1884 / 93 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Amt3gericht Hamburg.

Auf Antrag von A. F. Richter und G. R. Rithter, als Testamentsvollstrecker von Lv‘owig Frankenheim, vertreten durch die Recbts-.nwälte Dres. Giesckhen und Mankiewicz, wird ein Auf- gebot dahin erlaffen:

daß Alle, welbe an den Nacblaß des am 23. Februar 1884 hieselbst verstorvenen Lud- wig Frankenheim Ansprüche zu haben vermei- nen, oder den Bestimmungen des von dem ge- nannten E:blasser am 10, Juni 1882 erric- teten, mit einem Codicill vom 20, Juni 1882 versehenen, am 20. März 1884 hieselbft publizirten Testaments, wie auch den den Testa- mentsvollstreckern ertheilten Befugnissen, insbe- sondere der Umschreibungsbefugniß derselben widersprechen wollen, hiemit Gubéaboibeet wer- den, folhe An- und Widersprüche spätestens R E E det L Mit 1084 Freitag, den 27. Jun ; 10¿ Uhr V.-M.,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amts8geriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 25, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiefigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Ausscluf|es.

Hamburg, den 9. Apuil 1884.

Das Amt3gericht Hamburg,

Civil-Abtheilung Ux.

Zur Beglaubigung: Romberg, Dr, Gerichts - Sekretär.

£18633]

418634] Auf Antrag von Carl Matthias Wilhelm

Holste, als Testamentsvollstreker von Johann «Daniel Severin, vertreten dur die Rebtsanwälte Wres. Hachmanu, Embden und Schröder, wird ein Aufgebot dahin erlassen : daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 9. März 1884 hieselbst verstorbenen Johann Daniel Severin Erb- oder sonstige Ansprüche zu [haben vermeinen, ingleichen Alle, welche den Bestimmungen des von dem obgenannten Erblasser am 1. Februar 1884 errichteten, am 20. März 1884 hiefelbst publizirten Testaments, inébesondere der Bestellung des Antragstellers zum Testamentsvollstreer widersprehen wollen, hiemit aufgefordert werden, folhe An- und Widersprüche spätestens in dem auf Sonnabend, den 28, Juni 1884, 10 Uhr V.-M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstr. 10, Zimmer Nr. 1, anzumelden -—— und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtig- ten bei Strafe des Aus\chlusses. Hamburg, den 9. April 1884. Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VIE. Zur Beglaubigung: Romberg, Dx., Gerichts-Sekretär. 418635] Amt3gericht Hamburg.

Auf Antrag von Michel Schöning, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. Joseph und Hey- mmaun, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

daß Alle, welche an den Nachlaß des am 7. Dezember 1883 hieselbs verstorbenen Lipp- manu Schöning Erb- oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erb- lasser am 9. November 1883 errihteten, am 27. Dezember 1883 hieselbst publizirten Testaments , insbesondere der Einseßung des Antragstellers zum Universalerben widersprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, folche An- und Widersprüche und Forderungen spätestens in dem auf : Dounerstag. den 26. Juni 1884, 10 Uhr V.-M.,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeich- neten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zim- mer Nr. 1, anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus- \chlufses.

Hamburg, den 9. April 1884.

Das Amts3gericht Hamburg, Livil-Abthcilung VXL. Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerichts-Sckretär.

{18532] Amtsgericht Hamburg.

L. Das Erbschaftsamt in Verwaltung der nachstehenden BVerlassenshaften, vertreten Durch den Rechtsanwalt Dr. Otto Meier, Seantragt den Erlaß cines Collectiv - Auf- gebots:

1) Im St. Hiob's Hospital vexstarb am 25. Ok- tober 1883 Metta Adelheid Brey, gebürtig aus Vübßfleth bei Stade. Die Verstorbene hat mit ihrem Bruder Claus Friedrich Brey und mit ihrer Scbwester Anna Maria, geborenen Brey, werehe- Aiten Reinhard, am 19. Oktober 1850 zu Stade einen Erbvertrag errichtet und diesem unterm 8. Æuni 1854 einen Nachtrag hinzugefügt. Nach §. 2 dieses “Vertrages sind der genannte Bruder oder dessen Erben und die Schwester verehel. Reinhard oder deren Grben als Erben der Verstorbeneu anzuschea. Der Bruder Claus Friedri Brey ist verstorbeza und hat, der Angabe nah, i) eixen Sohn Claus Friedri), 2) ¿wei Kiader cines verstorbenen Sohnes Johann Peter Brey, 2. Claus Friedri, b. Jo- hannes Justus Heinri), 3) zwei Kinder des ver- storbenen Sohnes Joachim Hinrich Brey, a. Nosine Auguste Margaretha, k. Heinri Simon Friedrich zurückgelassen. Die Schwester Ehefrau Reinhard ist verstorben und hat aks Erben 1) ihre Towhter Metta, geb. Reinhard, verehel. Kahle, in Büßfleth, 2) zwei Kinder ihrer Tochter Anna, verehel. ges wefenen Cafsau, a. Adele, verehel. Peters, in New- York, þ. Metta Maria, verchel. Maron, sowie einen Bohn Johann Gottfried Reinhard daselbst hHinter- afen.

2) Der aus Oedenburg in Ungarn gebürtige Schau- {pieler Alexander Schlinter verstarb am 3. Dezem- der 1883, Erben sind unbekaunt.

3) Am 12, Dezember 1883 verstarb Catharina Thormählen aus Heiligenstedten in Holstein. Grbe ist der Vater Johann Thormählen in Cremper- heide bei Apevor,

4) Die Ehegatten Wilhelm Joseph Arnold und

Caroline Antoinette Henrika , richtig Hinrike, geb. Einfeldt, Haben mit einander am *8. August 1873 ein Testament errichtet, welhes am 20. Dezember 1883 publizirt worden ist. In demselben setzen die Eheleute einander wechselseitig zu Universalerben ein. Beide Ehegatten wurden am 9. Dezember 1883, Vormittags, in ihrer Wohnung todt gefunden. Wer vor dem anderen verstorben ift, hat nicht festgestellt werden fönnen. Es ist demna anzunehmen, daß Beide zuglei gestorben sind. Demgemäß soll der Nachlaß unter die beiderseitigen Intestaterben na Hälften vertheilt werden. Als Erben des von hier gebürtigen Ehemanns sind angegeben zwei Schwester- kinder: 1) Carl Guftav Mörck, 2) Christian Wil- helm Câsar Mörck. Als Ecben “der in Altona geborenen Ehefrau \ind angemeldet: 1) die Schwester Johanna Ottilde Margaretha , geb. Einfeldt, ver- ehelihte Schmidt, in Altona, 2) der Bruder Fried- rich Carl Christian Einfeldt daselbft, 3) die Schwester- tohter Josephine Dorothea Sophia Westphal.

5) Am 30. Juni 1863 f\tarb Johann Diedrich Lüdders und am 2. November 1883 dessen Wittroe (¡weiter Ehe) Johanna Dorothea Hinrietta , geb. Lüders.

Die Ebegatten haben mit einander am 29. Juli 1848 ein Testament errichtet, welches am 22. No- vember 1883 publizirt worden ist. Für den Fall des im Wittwenstande erfolgten Ablebens der Che- frau werden die drei Kinder erster Ehe des Ehe- mannes zu Erben eingeseßt. Dieselben haben aus- weise Beschlusses des Amts8gerihts Hamburg vom 10. Dezember 1883 den Nachlaß rechtzeitig mit der Recbtswohlthat des Inventars angetreten.

6) Am 25. September 1882 verstarb der Comtoir- bote Jürgen Meisterlin, gebürtia aus Apenrade. Als Erben sind angemeldet vier Vaterbrüderkinder, 1) Friedrich Carl Ludwig Meisterlin zu Wulfsdorf, 2) Albrecht, verschollen, 3) Johannes, verschollen, 4) Johann Peter Sternhagen Meisterlin, ver- \{ollen,

7) Die von bier aebürtige Maria Magdalena Stüve verstarb am 10. Januar 1884. Die Vater- brüderfirder: 1) Iohann Heinrih Stüve in Aller- möhe, 2) Wilhelm August Stüve, 3) Wilhelmine, 4) Maria, nehmen den Nachlaß als, der Angabe nab, alleinige Erben in Anspruch.

8) Der Arbeiter Joachim Nicolaus Diestel, der Angabe nach aus Lauenburg gebürtig, verstarb am 6, Januar 1884, Erben sind unbekannt,

9) Am 27. Januar 1884 verstarb Marie, geb. Köneke, des Eduard Carl FriedriÞh Güdeke zweite Ehefrau, beziehungsweise Wittwe. Dieselbe hbinter- läßt eine in Osten wohnhafte voreheliche Tochter als Erbin. Der Ehemann soll einen Sohn aus erster Ehe mit der am 12. Janttar 1869 verstorbenen Catharina Carolina, geb. Hinßmann, Johann Carl Bernhard Gädeke als Erben hinterlassen, dessen Aufenthalt unbekannt ift.

10) Die aus Brunsbüttel gebürtige, am 21. August 1883 verstorbene Scbneiderin Maria Magdalena Neienburg, auhß Neuenburg, hinterläßt ihren Bruder Claus Diedrich Netenburg, auch Neuenburg, als angebli alleinigen Erben.

11) Der Conditor Diedrih Brümumer , gebürtig aus Ofterende, verstarb am 30. Januar 1884 mit Zucrücklassung seiner Mutter Wittwe Rebecca Brüm- mer, geb. Hamann, zu Osfter?ende als Erbin.

12) Am 14. Februar 1334 verstarb die Gold- \chleiferin Catharina Steffeu, geb. Fester, vormals verwittwet gewesene Niendorf. Dieselbe hinterläßt ihren Sohn erster Ehe August Heinrih Ludwig Niendorf als Erben. Von ihrem zweiten Ehe- mann Steffen, der sich in Ahrensfelde aufhalten soll, lebte die Verstorbene seit fünfzehn Fahren getrennt.

13) Der Droschbkenkutsher Heinrih Diedrich Müller, genannt Hostmann, auch Horstmann, verstarb am 17. Februar 1884 mit Zurüclassung seiner Geschwister: 1) Christoph in Hannover, 2) Wil- helm in Westercelle, 3) Diedrich, 4) Dorothea, ver- ehel. Ostermann, in Bocktenem, 5) Wilbelmine, ver- chel. Gercke, als Erben.

14) Seit 1799, den 30. März, stehen im Eigen- thums- und Hyvothekenbuche der Landschaft Ochsen- wärder pag. 766 in jeßt Herrmann Nicolaus Busch Haus und Hof X 500. grob Courant Ulrich Hencke zugeschrieben, wofür Berechtigte nicht be- kannt sind.

15) Der Arbeiter Heinrich Friedrih Lorenz Ber- tram, gebürtig aus Horst, verstarb am 9. Januar 1884. Geschwister sollen Erben sein. Der Nachlaß ist jedoch überschuldet.

16) Am 3. Januar 1884 verstarb der Cigarren- händler Heinrich Peter Bareuds. Die Erben, Wittwe und Kinder, haben ausweise Beschlusses des Amtsgerichts Hamburg vom 26. Januar resp. 11. Fe- bruar 1884, den Nachlaß recbtzeitig mit der Nechts- wohlthat des Inventars angetreten.

17) Der Damenscbneider Friedrich Hermann Polster, auc Bolster, gebürtig aus Reinsdorf, verstarb am 7 März 1884 mit Zurücklassung von sechs Geschwistern als Erben.

18) Seit 1776, den 21. September, stechen Hans Capell jw, Iohann Diederich Capell Sohn, 4 100 Courant, in jeßt Jochim Peter Ahlers Kathe, belegen in Ochsenwärder pag. §26 tes Eigen- thums- und Hypothekenbuchs der Landschaft Ochsen- warder u. w. d. a. zugeschrieben, wozu Berechtigte nicht bekannt find.

19) Die JInspectrice am Thalia-Theater Emilie &allex, gebürtig aus Hirsberg in Schlesien, ver- \tarb am 5. März 1884. Eine Halbshwester, Marie, geb. Vogt, verehelihte Kießler, in Görlitz ist als Erbin angemeldet.

20) Am 27. Februar 1884 verstarb der Kaufmann August Friedri Hansen. Der Nachlaß ist bedeu- tend überschuldet.

21) Auf Namen des am 29, April 1879 în Havana verstorbenen Julius Ernst Ludewig Hoff- mann stehen im Erbe Jacobi C, 247 2000 { Courant, welche der Vater des verstorbenen Johann Friedrich Philipp Hoffmann in Anspruch nimmt.

L Das Erbschafts-Amt, in Vertretung der nachstehenden Berlasseuschaften, beautragt den Der À eincs Collectiv-Aufgebots,

22) Der Inhaber einer Leih-Bibliothek Johann Georg Seel verstarb am 8. Juli 1883 mit Zurück- [lassung eines am 16. Juni 1883 errichtcten, am 19, Juli 1883 publizirten Testaments, in welchem er seine Mutter zur Erbin einseßt und Johann Friedri Wörnlé zum Vollstrecker ernennt.

23) Am 25. Dezember 1883 verstarb Johannes Tiemann. Derselbe hinterließ ein mit seiner vor ihm, am 1. August 1881 verstorbenen Ebefrau Ca- tharina Julia, geb. Dervigne, am 24. Oktober 1864

errihtetes und nebst drei Anhängen- 1) vom 28, No-

vember 1871, 2) vom 2. April 1878 3) vom 1. Juli 1882, am 3. Januar 1884 vublizirtes Testament. Jn demselben werden nach Anordnung mehrer Ver- mäcbtnisse die Bruderkinder der Ehefrau: 1) Sopbia Louisa Delvigne, 2) Louise Julie Caliste Sophie Delvigne zu Univerfalerben eingeseßt, und Ferdinand Bökl zum Vollstrecker bestellt.

24) Der Bucbhalter Iosevh Jacob Stern ver- starb am 13. April 1873, und am 6. Dezemkter 1883 dessen Wittwe Johanna, geb. Salomon. Die Ehe- aatten haben mit einander am 23. Mai 1870 ein Testament errichtet, welbes am 8. Mai 1873 publi- zirt worden ist. In diesem werden folgende Per- sonen: 1) Menni Stern, 2) Jacob Stern, 3) Wil- helm Stern, 4) Sophie Cobn, geb. Stern, in Altona, 5) Marianne Cohn, geb, Stern, daselbst, 6) die Kin- der von Cäcilie Goldsbmidt, geb. Stern, 7) Rieke Marcus, geb. Stern, in Liverpool, 8) Joseph Jacob Emden, 9) JIeannette Ruben, geb. Bauer, 10) die Kinder von Röschen Emden, 11) Riecke Levy, geb. Emden, in Elmshorn, 12) Jeannette Abrahams, geb. Emden, je auf ein Zwölstel zu Erben eingeseßt und Meyer Jacob Emden sowie Jacob Moses Cohn zu BVollstreckern ernannt, mit der Befugniß umzuschreiben. An Stelle des verstorbenen Mever Jacob Emden ift von der Vormundschaftsbehörde Wilhelm Jsaac Stern zum. Miterecutor ernannt worden.

25) Die am 24. Dezember 1883 verstorbene Wittwe des Heinrich Friedrich Grimme, Sophia Magdalena, geb. Wülfgen, vormals Hermann Fried- rid Bentzel Wittwe, seßt in ihrem am 8. August 1881 erribteten, am 3. Januar 1884 publizirten Testament zur Hälfte die hiesigen städtischen Warte- \{ulen, zur Hälfte die hiesige Kinderbewahr- Anftalt auf den Kohlhsöfen zu Erben ein und ernennt Dr. jur. Gustav Petersen zum Testamentsvollstrecker mit der Befugniß umzusfchreiben.

26) Am 6. Januar 1884 verstarb Johanna Do- rothea Krone, von bier gebürtig. Dieselbe hat ge- meinschaftlich mit Sophia Margaretha Friederike Albers am 16. November 1880 ein Testament er- richtet, welbes am 24. Januar 1884 publizirt wor- den ift. Ia demselben wird die genannte Albers zur Universalerbin eingeseßt.

27) Im allgemeinen Krankenhaufe verstarb am 10. April 1883 Margarethe Christiane Wilhelmine, aeb. Hünger, Christian Friedrih Guftav Spangen- berg Ehefrau, gebürtig aus Markoippacb in Sachsen- Weimar. Der Ehemann, welhem Erben seiner Ghefrau nicht bekannt sind, nimmt den Nachlaß ex edicto nnde vir et uxor in Anspru.

28) Am 21. Februar 1884 verstarb Sophie Ca- roline, geb. MReinfeldt, des Ingenteurs Johann Mattbias Nobert von der Sahl Wittwe, mit Zu- rücklafsung eines am 7. Januar 1881 errichteten, am 6. März 1884 publizirten Testaments. In demselben seßt sie ihre Töchter 1) Clara Johanna, 2) Emilie Caroline Bertha zu alleinigen Universalerben cin und bestellt J. Ferdinand Heinrih Winkelmann zum Vollstrecker mit der Befugniß umzuscbreiben.

29) Die am 13. September 1882 verstorbene Wittwe Johanna Maria Antoinette Reimers, geb. Bamberger, früher verwittwet gewesene Metje, setzt in ihrem am 14. November 1876 errichteten, und nebst Nacbtrag vom 29 November 1879, am 12. Ok- tober 1882 publizirten Testament ihren Enkel Adolph Luß Metje zum Erben ein und ernennt Hermann Scharlach zum Testamentsvollstrecker.

30) Der Sattler Johann Hartwig Nicolaus Starge verstarb am 27. Februar 1884 mit Zurücklassung eines am 11, Januar 1884 erricbteten, am 11. März 1884 publizirten Testaments, in welchen er na Anordnurg mehrer Legate seinen Neffen Eduard Stange und seine Nichte Wilhelmine Neuwerth, geb. Stange, je auf die Hälfte zu Erben einseßt und J. F. H. Schultz zum Vollstrecker mit der Befugniß umzuschreiben ernennt.

31) Am 25. Februar 1884 verstarb Jochen Hinrich Friedrih Hagen mit Zurücklassung eines am 12. Februar 1884 errihteten, am 11. März 1884 publizirten Testaments, in welbem er Johanna Margaretha Hinsh und seinen Sohn Carl Heinrich Louis Hagen gleichtheilig zu Erben einsett.

Die Tochter erster Ehe der zweiten Ehefrau des Verstorbenen, Caroline, geb. Petzold, verehelichte Kröger, wird, falls fie überhaupt Ei brechte sollte geltend machen können, auf den Pflichttheil gesetzt.

Zum Vollftrecker wird Carl Christoph Ludwig Bohlen in Stellingen mit der Befugniß umzu- {reiben bestellt,

Es wird das beantragte Aufgebot dahin erlassen : daß Alle, welche an die vorgenannten Verlassen- schaften und sonftigen Gegenstände Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den beigebraten letzten Willensordnungen oder ge- ftellten Anträgen, insbesondere auf Umschrei- bungsbefugniß des Erbschafts-Amts und der Testaments - Vollstrecker widersprechen wollen, aufgefordert werden, diese ihre An- und Wider- sprüche spätestens in dem auf

Montag, den 16. Juni 1884, 10 Uhr V.-M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichne- ten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 23, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung cincs hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 3, April 1884.

Das Amtsgericht Hamburg, Civil - Abtheilung k. Zur Beglaubigung: Romberg, Wx., Gerichts - Sekretär.

[18616] Redte an den folgenden Grundstücken: a, Gemarkung B, Bringhausen. Gemeindenußen nämli: 1) Bl. 3 Nr. L Brand Holzung 35 ha 17 a 46 qm

x r —Y " 81 - « 8 239/240 der Buchwald, Holzung 24,922,999 , « 242 der Buchwald, Holzung ,„ 35,20 , « 9 1 aufder Kneipzange, Dollnd 111 28.92 «„ 11 479 an der Höh, Holzung 12 , 45,15 , h. Gemarfung Louisendorf. 2) B. 186 die langen Aecker, Wiese 68 a 01 qm 0) B. 209 {4 S ÿ 90. 40! y C. 86 im Löwener Aer 610) 4 find bis zum Termin den 18, Juni d. J., Vormittags #11 Uhr,

anzumelden, widrigenfalis die seitherigen Besitzer:

Zu 1: 1) Heinrih Hencbe, Georgs Sohn, 2) Georg Goos, Haus Ne. 5, 3) Heinri Kahl, Iohs Sohn, Haus Nr. 25, 5 Heinrih Kahl, Friedrihs Sohn, Haus Nr. 35 5) Paulus Weller, E 6) Hinrich Arnold, Wagner, 7) Moriß Goos, 8) Michael Wickenhboefer, 9) Heinrich Arnold, Haus Nr. 7, 16) August Sreck, 11) Ernst Scbrcck, 12) Ludwig Helfenbein, 13) Moriy Dersch, 14) Johannes Naumann, ; 15) Heinrih Elseboh, Wittwe Katharine Elisg- beth, geborne Seibel, 16) Johannes Paar, 17) Johannes Seibel, 18) Georg Naumann, 19) Heinrih Arnold in Nr. 26, 20) Heinrih Eckel TlI ter., 21) Friedri Elfebach, 22) Georg Heinrich Kahl, 23) Heinrih Eel Ilter, 24) Carl Krafthöfer, 25) Johannes Huhn, 26) Heinrih W-ller, 27) Jakob Winter Frau, Maria, geb. Hofmann, 28) Georg Kahl II ter., 29) Hcinrih Noll, 30) Heinrich Waßmuth, 31) Carl Friedrih Kahl, 32) Heinrich Elsebach IIik., Kahls Eidam, 33) August Naumann, , 34) Anna Elisabeth Lederhose, 395) Heinrih Carl Sre, 36) Conrad Marburger, 37) Johannes Dersch, 38) Johannes Moog Wittwe, geb. Buchbah, 39) Iohannes Hesse, Heinrihs Sohn, 40) Jakob Heß, 41) Iohann Friedrich Kahl, 42) Iohann Knag, 43) Georg Hesse, 44) Carl Bilse, 45) Philipp Schaefer, 46) Johannes Kahl, 47) Jakob Huhn Wittwe, geb. Glsebach, 48) Adam Birkenhauer, 49) Johannes Doenges, 50) Johannes Burghardt, 51) Friedrich Arnold, 52) Georg Friedrich Kahl, 53) Bürgermeister Michael Noll, Alle von B. Bringhausen, und zwar Georg Friedri Kahl zu 2/z6 tel, Bürgermeister Michael Noll zu 3/56 tel, die Uebrigen zu !/s6tel;

u 2

1) Conrad Ruhwedel, 2) Jean Armand Il, 3) Jean Juste Beer, 4) die Pfarrei, 9) Jean Bastet Wittwe, Catharine, geb. Bontour,, 6) Jean Armand [., 7) Heinrich Lange, 8) Jean Böntour, 9) Iean Jacques Bouttler, 10) Guilläume Blanc, 11) Johann Adam Fleck, 12) Johann Peter Garthe, 13) die Schule, 14) Jean Daniel Stalb, 15) Jean Henri Bastet und 16) Heinrich Stalb,

Alle von Louisendorf,

und zwar zu 1 zu 40/20 tel, zu 2 zu 30/20tel,

zu 3 zu 20/20tel, zu 4 zu 20/20tel, zu 5 zu 20/20 tel, zu 6 zu 15/20 tel, zu 7 zu 10/20 tel, zu 8 zu 24/20 tel, zu 9 zu 20/20 tel, zu 10 zu 20/20 tel, zu 11 zu 15/20 tel, zu 12 zu 20/20 tel, zu 13 zu 20/20tel, zu 14 zu 36/20tel, zu 15 zu 20/20 tel, zu 16 zu 10/20 tel; zu 0! 1) Conrad Ruhneedel, 2) Iean Armand II1., 3) Jean Juste Beer, 4) Iean Bastet Wittwe, Catharine, geb. Bontourx, 5) Jean Armand I., 6) Heinrich Lange, 7) Jean Juste Bontoux, 8) Jean Bontourx, H 9) Christoph Schoeneweiß Wittwe und ihr Sohn Iohann Peter Schoeneweiß, 10) Jean Jacques Bouttler, 11) Guillaume Blanc, 12) Friedrih Lange, 13) Johann Adam Fleck, 14) Iohann Peter Garthe, 15) Iean Henri Bastet, 16) Heinrich Stalb, Alle in Louisendorf, und zwar a, Jean Bontoux zu s/64tel, b. Christoph Schoeneweiß Wittwe und Sohn Johann Peter zu 3/64 tel, c. die übrigen zu je 1/16 tel; j als Eigenthümer im Grundbuch werden eingetragen werden und der die ihm obliegende Anmeldung unterlassende Berechtigte nicht nur seine Ansprüche gegen jeden Dritten, welcher im redlihen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das oben er- wähnte Grundeigenthum erwirbt, nicht mehr geltend machen kann, sondern auch ein Vorzugsrecht gegen- über Denjenigen, deren Rechte in Folge der bis zu dem oben gesetzten Termin erfolgten Anmeldung eingetragen find, verliert. j Fraukenberg, den 31. März 1884. Bee Das

udcke. Wird veröffentlicht : Weber, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts,

[18625] Auf den Antrag der Herzoglichen Kammer, Direktion der Domänen zu Braunschweig, welche glaubhaft gemacht hat, daß sie das Eigenthum der zu dem Herzoglihen Domänenamte Wolfenbüttel gehörigen Krugberehtigungen von Bodenstedt, Köchingen, Liedingen, Wendeburg, Woltorf (Braun- \chweigischen Antheils), Wierthe und Zweidorf, sowie der von dem Herzoglihen Domänenamte Neubrü relevirenden Kruggerechtsame daselbst erworben habe, werden alle Diejenigen, welhe ein Recht an diesen

Krugberechtigungen zu haben vermeinen, zu dessen Geltendmachung vor das unterzeichnete Herzogliche Amtsgericht auf den 10. Juni d. J., Morgens 9 Uhr, unter dem Rechtsnachtheile geladen, daß nach Ab- lauf dieser Frist die Herzoglihe Kammer, Direktion der Domänen, zu Braunschweig, als Eigentbümerin in das Grundbuch eingetragen werden wird, und daß, wer die ihm obliegende Anmeldung unterläßt, sein Recht gegen einen Dritten, welher im red- lihen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuches die vorbezeichneten Berechtigungen erworben hat, nit mehr geltend machen kann. Vedthelde, den 8. April 1884. Herzoglicbes Amtsgericht. R. Wegmann.

Bekanntmahung.

Aufgebot bezügliÞh des vormals Naff.

[18610] Das

Prämienscheins Nr. 4/3 2 zu 25 Fl. wird auf- gehoben, da der Antragsteller Leonhard Baus zu Eltville erklärt hat, daß gefunden habe. i: Wiesbaden, den 15. April 1884. Königliches Amtsgericht, Abtheilung VI.

er diesen Schein wieder-

[186%] Verschollenheitsverfahren.

Nr. 6325. Gr. Amtsgericht Villingen hat unterm 3. April 1883, Nr. 4436, beschlossen:

Ottilie Fleig von Kappel, geb. 6. Dezember 1857, welche seit 1877 vermißt ist und seitdem keine Nach- richt mehr von sih gegeben hat, wird aufgefordert,

binnen Jahresfrist entweder dahier zu erscheinen oder Nachricht von sih anher gelangen zu lafjen, andernfalls fie für ver- \chollen erklärt und in Ermangelung anderer Erben die Großh. Staatskasse gegen Sicherheiteleistung in den fürsorglichen Besiß ihres Vermögens eingeseßt

würde. j ; Dieses veröffentlicht : Villingen, den 12. April 1884. Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts :

Huber.

[18612] Nr. 3009, Der am 12. August 1832 geborene

Lazarus Selig von Königheim is im Jahre 1847 nah Amerika ausgewandert und hat seit den 1850er Jahren keine Nachricht mehr von sich gegeben.

Derselbe wird hiermit aufgefordert,

binnen Jahresfrist : Nachricht von sich zu geben, widrigenfalls er für verschollen erkiärt und sein Vermögen den nätsten erbberehtigten Verwandten in fürsorglihen Besitz gegeben würde. N Tauberbischofsheim, den 8. April 1884. Gerichts]chreiber des Gr. Amtsgerichts. Lederle. [18645] Bekanntmachung. :

In der Aufgebotssache Blatt 9 Boguniy, 23 Bluszezau, 50 und 181 Nendza, 386 Ostrog und 23 Groß-Peterwit, ist auf Antrag der Rechts- anwälte Zülzer, Levy und Schwob hierselbst als Pfleger in der öffentlihen Sizung vom 3. und resp. 7. April 1884 erkannt und resp. verkündet worden,

Alle unbekannten Betheiligten werden mit ihren Ansprüchen an die nachbenannten in der Ziwangs- versteigerung der dabei genannten Grundstücke ge- bildeten Kaufgelderspezialmassen bezw. angewiesenen Kaufgelderrückstandes ausgeschlossen: :

1) an die bei Blatt 9 Bogunitz auf die früheren Posten Abth. 111. Nr. 1 und 3 baar zur Hebung ge kommenen 24 4. 64 § und 54 S 64 s, /

2) an die bei Blatt 23 Bluschezau auf die frühere Post Abth. II1. Nr. 1 baar zur Hebung gekommenen T4 M 82 S,

3) an die bei Blatt 50 und 181 Nendza auf die frühere Post Abth. 111. Nr. 1 bezw. 11 baar zur Hebung gekommenen 45 M 20 S,

unter Vorbehalt der Ansprüche der Johanna Wramba zu Nendza U

an die bei Blatt 181 Nendza auf die frühere Poft Abth. 111. Nr. 2 baar zur Hebung gekommenen 133 4 29

unter Vorbehalt der Ansprüche des Joseph Hoja zu Nendza,

4) an die bei Blatt 386 Ostrog auf die frühere Post Abth. 111. Nr. 1 zur Hebung gekommenen 18 6 und zwar in Höhe von 1 4 28 „Z baar und in Höhe von 16 #4 72 H durch Anweisung auf das rüctständige Kaufgeld,

5) an die bei Blatt 23 Groß-Peterwiß auf die frühere Post Abth. 111. Nr. 23d. baar zur Hebung gekommenen 308 M 44 4,

Die Aufgebotskosten einschließlib der Gebühren der Pfleger sind aus den einzelnen Massen antheils- weise zu entnehmen.

Ratibor, den 7. April 1884.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IR.

[18647] Bekanutmachung.

In der Weise'shen Aufgebotssache hat das Amts- geriht Marklissa am 9 April 1834 für Recht erkannt;

a, das Hypotheken-Dokument vom 21. Januar 1832 über 90 Thaler 13 Sgr. Piennige, Restpost, eingetragen für die Wittwe Johanne Rosine Weise, geb. Mühle, auf das Bauergut Schwerta Nr. 76 Abtheilung 111. Nr. 7 wird für kraftlos erflärt ;

. die Rechtsnachfolger der eingetragenen Gläubi- gerin, sowie alle sonstigen etwaigen Inhaber der oben aufgeführten Hypothekenurkunde wer- den mit ihren Ansprüchen auf die Post ausge-

\{lofsen. Von Rechts Wegen. gez. Simroth.

[18641] as Ansschlußurtheil vom heutigen Tage ist nt:

ad Ztachbezeichnete Urkunden werden für kraftlos rÉlârt ;

1) auf Antrag des Webers Johannes Fick in Heyerode, die uns des notariellen Kaufver- D nebst Pfandverschreibung, d. d Heyerode, den . Mai 1857, über 900 Thlr. Kaufgelderrück{tand J Zinsen mit Hypothekenbuchauszügen vorn

Oktober 1858, eingetragen für den Äckermann

e

Franz Fick zu Heyerode, auf dem den Antragsteller ge- hörigen, im Grundbuche von Heyerode Band Il. Blatt 253 verzeibneten Wohnhause Nr. 82 in Ab- theilung III. sub Nr. 1 sowie auf den im rämlichen Gcundbucve Band VIII. Blatt 25 unter Nr. 4 bis E D SReN Grundftückin in Abtheilung II1. snb

r. 1,

2) auf Antrag des Kaufmanns Carl Eduard Muthreih in Mühlhausen i. Th. die Ausfertigung des notariellen Kaufvertrags nebst Pfandverschrei- bung, d. d. Mühlhausen i. Th., den 4. Juni 1872, über 675 Thlr. freditirtes Restkaufgeld nebst Zinsen mit Hypothekeabuchauszug vom 17. Juni 1872, ein- getragen für den Dr. med. H:rmann Heinrich Fried- ri Zimmermann zu Mühlhausen i. Th. auf dem den Antragsteller gehörigen, im Grundbu von Mühlhausen i. Th. Band I. Blatt 85 verzeichneten Grundstücke in Abtheilung III. Nr. 1,

3) auf Antrag des Königlichen Superintendenten Nudolphi in Erfurt, die Ausfertigung des Kaufver- trags und der Pfandverschreibung, d. d. Mühl- hausen i. Th., den 9. Februar 1836 und Keula, den 20, Februar 1836, über 225 Thlr. Kaufgelder nebst Zinsen, cingetragen für den Rath Dr. Ziegener zu Keula, auf dem jeßt dem Maurer Johann Christoph Vogler zu Eigenrode gehörigen, im Grundbuche da- ans I. Blatt 517 verzeichneten Wohnhause Ir. 49,

4) auf Antrag der legitimirten Erben des Bäckers Johann Christoph Zimmermann, sämmtlich zu Lengefeld, die Ausfertigung der notariellen Schuld- und Pfandverschreibung, d. 4 Mühlhausen i. Th., den 10. Januar 1857, über 30 Thlr. Darlehn nebst Zinsen, ausgestellt von dem Handarbeiter Gottfried Rosenbaum zu Lengenfeld für das Fräulein Amalie Weidenkoff zu Mühlhausen i Th., nebst Hypotheken- buchauszug vom 23. Januar 1857, eingetragen für die genannte Gläubigerin auf dem jetzt den Antrag- stellern gehörigen, im Grundbuch von Lengefeld “oa VIII. Blatt 497 verzeihneten Wohnhause Nr. 40,

5) auf Antrag des Ackermanns Heinrich Lorenz Weinreich und der verehelichten Ackermann Andreas Jöôtte, Eva Marie, geb. Bösenberg, in Lengefeld die Ausfertigung der gerichtlichen Schuld und Pfand- verschreibung, d. d, Mühlhausen i. Th., den 20. März 1802, über 100 Thlr Darlehn in Laubthalern nebst Zinsen, auégestellt von dem Cinwohner Fohann Christoph Montag. und dessen Ehefrau Anna Marie, geb. Stcin, zu Horsmar für das Stift Aemiliae zu Mühlhausen i. Th., eingetragen für die genannte Gläubigerin ursprünglih im Grundbuche von Hors- mar Band IX. Blatt 701, von da übertragen und gegenwärtiz noch haftend auf dem den Antragstellern gemeinscaftilich gehörigen, im Grundbuche von Lenge- feld Band XIII. Blatt 81 verzeichneten Grundstück Nr. 4 in Abtheilung 11k. sub Nr. 1,

6) auf Artrag der Ehefrau des Chausseewärters Christoph Webec, Martha Elisabeth, geb. Pflug, in Windeberg, die Ausfertigung der notariellen Schuld- und Pfandverschreibung, d. d. Mühl- hausen i. Th., den 6. Juli 1860, über 125 Thlr. Darlehn nebst Zinsen, auszestellt von dem Maurer- gesellen Johann Christoph Mülverstedt in Winde- berg für den Metgermeister Johann Christian Klein- \{midt in Mühlhausen i. Th. mit Hypothekenbuch- auszügen vom 11. Juli 1860 eingetragen für den genannten Gläubiger auf dem jeßt der Antrag- stellerin gehözizen, im Grundbuche von Windebetg Band I. Blatt 817 verzeichneten Wohnhause Nr. 68 in Abtheilung 111. sub Nr. 5,

7) auf Antrag der Wittwe Marie Catharine Zimmermann, geb. Zimmermann, in Lengefeld, die Auéfertigung der Scbuld- und Pfandverschreibung, d.”d. Mühlhausen |. Th., den 5. Juni 1808, über 170 Thlr. Darlehn, au®geftellt von dem Ackermann Johann Valentin Groß und dessen Ehefrau Eva Marie, gcb. Wiegand, für den Christian Bater in Mühlhausen |. Th. eingetragea, ursprünglich für den genannten Gläubiger auf dem den Eheleuten Groß gehörigen, im Grundbuche von Lengefeld Band 11. Bla1t 609 verzeichneten Grundstücken und von da mit den Gcundstüdfen 6 und 21 über- tragen und noch haftend auf dem jeßt der Antrag- stellerin gehörigen, im Grundbuche von Lengefeld Band IX. Blatt 329 verzeichneten Grundstücken Nr. 1 und 2 in Abtheilung 1II. sub Nr. 1.

II. Auf Antrag nachbenannter Personen werden nachgenannte Gläubiger sowie alle Diejenigen, weiche als deren unbekannte Rechtsnachfolger auf die nach- stehend bezeichneten, angeblich getilgten Hypotheken- posten Ansprüche geltend zu machen ‘haben, mit diesen ihren Ansprüchen auf die Posten zwecks Löschung derselben ausgeschlossen:

1) Auf Antrag der Erben des Bâäckers Johann Christoph Zimmermann in Lengefeld

a. auf die Post von 50 Thîir. in ganghbarer Münze, welche der Ackermann Adolph Wilhelm Ade zu Lengefeld und dessen Ehefrau Marie Su- sanne, geb. Gräbedünkel, laut gerihtlidec Schuld- und Pfandverschreibung vom 27. Juli 1827 von dem Kaufmann Hermann Gottfried Etel gegen 59% erborgt haben. Eingetragen für diefen Gläubiger auf früher den genannten Eheleuten gebörigen, im Grunddbuche von Lengefeld Band 111. Blatt 400 verzeichneten Grundstücken, jeßt auf dem den Antrag- stellern gehörigen, im Grundbuche von Lengefeld Band VI1I, Blatt 497 verzeichneten Grundstücken Nr. 5 in Abtbeilung I1I, sub Nr. 2,

b, auf die Post von 30 Thlr. preuß. Courant rückständige Kaufgelder nebst 5% Zinsen aus dem Kaufkontrakte vom 6. Januar 1844 für den Kauf- mann Georg Gottfried Koborger zu Mühlhausen i. Th. Eingetragen für diesen Gläubiger auf dem früher den Eheleuten Christian iFriedrih Haube und Eo a Marie, geb. Schuchardt, gehörigen, im Grund- bude von Lengefeld Band IX. Blatt 598 und Band VI. Blatt 444 unter Nr. 10, jeßt auf dem im selben Grundbuche Band VIII. Blatt 497 unter Nr. 27 verzeichneten, den Antragstellern gehörigen Grundstücke in Abtbeilung 1II. sub Nr. 13,

c. auf die Post von 300 Thlr. Darlehn, 5/0 Zinsen und Kosten nach der Obligation vom 7. Juli 1853 für Karl Adolph Selmar, Johann Christoph Otto, Bertha Henriette Natalie, Karl Friedrich August, Geschwister Keferstein. Einge- tragen für diese Gläubiger auf dem früher den Zimmermann Johann Lorenz Ake und dessen Ehe- fcau Anna Catharina, geb. Rimbah, zu Lengefeld gehörigen, im Grundbuche daselbst Band XIII. Blatt 116 unter Nr. 2, jeßt auf dem im selben Grundbucwe Band VIII. Blatt 497 unter Nr. 29 verzeichneten, den Antragstellern gehörigen Grund- stücke in Abth. IIT. 2ob Nr. 19,

2) auf Antrag des Dekonomen Gustav Gottfricd

und Adolf Auauft Eisenhardt in Bolistedt auf die Post von 150 Thlr. in Species zu 15/12 Thlr., welcbe der Husshmied Johann Gottfried Einsenhardt in Bollstedt und dessen Ehefrau laut gerichtlicher Solidarobligation vom 12. April 1828 von dem Materialist Hermann Adolf Haberkorn daselbst gegen 9/1, Zinsen erborgt baben. Eingetragen für diesen Gläubiger auf dem fcüher dem genannten Johann Gottfried Eisenhardt, jeßt dessen Erben, den An- tragstellern gehörigen, im Grundbuche von Bollstedt Band V. Blatt 341 verzeihneten Grundstücken in Abthl. Ill. sub Nr. ? folgenden, voa den Antrag- stellern angezeigten Rehtsnachfolgern des eingetra- genen Gläubige!s, als:

a. dem Kaufmann Wilhelm Adolf Bader in Quinci in Amerika,

b. der Chefrau des Vthograph Peier Petersen, Marie Elisabeth, geb. Bader in Kopenhagen,

c. dem Kaufmann Oskar Groß hier,

d. der Wittwe Koethe, Marie Dorothea, geb. Bader, hier,

e. dem Klempnermeister Hermann Bader hier, G f. dem Bäckermeister Gottfried Eisenhardt sen, ¡ter,

g. dem hier,

h. der Wittwe des Gerbereibesißers Benjamin Christoph Bee, Caroline Elisabeth, geb. Vorodt, ier,

i. dem Schneidemühlenbesißer August Bähr in Warsfried, ; i dem S{hneidemühlenbesißer Julius Bähr da- 1er,

]. dem Kaufmann Hermann August Bähr in Hamburg,

m. dem Restaurateur Gustav August Bähr hier und

n. der Ehefrau des Kaufmanns August Heiner, Emma, geb. Bähr, in Erfurt werden deren Ansprüche auf die Poft jedoch aus- drüdcklib vorbehalten.

Mühlhauzen i. Th., den 8. März 1884,

Königliches Amtsgericht. I1V,

Bâdckermeister Gottfried Cisenhardt jun,

[18646] Bekanntmathung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Ge- richts vom 4. April cr. siud folgende Urkunden für fraftlos erklärt:

1) die von Hans Hinrich Kohrn unterm 19. Ja- nuar 1830 für den Kontroleur- Assistenten Heinrich FriedriÞ Siegfried Raedel au?ge- stellte Obligation über 1440 , protokollirt im Oldenburger Schuld- und Pfandprotokoll Vol I Vol 109: die Akte vom 8, Oktober 1807, in welcher Jochim Heinrih Popp zu Old?znburg das väterliche Vermögen der Kinder des wail. Asmus Ewers, Namens Claus Friedrich, Catharine Dorothea und Johann Daniel, zum Betrage von je 7 Thlr. 48 Sh. dán. RNm., dur Verpfändung seines Grundbesitzes siher stellt; protokollirt im Oldenburger Schuld- und Pfandprotokoll Vol. 1I. Fol. 66.

) die Adjudikationsakte vom 1. Februar 1867, über das z. Zt. dem Böttcher Heinrich Schmidt hieselbst gehörige Halbbürgerhaus, aus welcher im Oldenburger Schuld- und Pfandprotokoll Vol, II. Fol. 450 für den Landsassen F. Schwertfeger in Segalendorf annoch 1400 A zu 4 °/9 protokollirt stehen. das Svarkassenbuch der hiesigen Spar- und Leihkasse II. H. B. Fol, 287 ausgeftellt auf den Namen des Arbeitsmanns Christian Güldenzopf aus Gramdorf , lautend auf 504 M. 90 „5 bis Ende Dezember 1874.

Oldenburg i. H., den 10. April 1884.

Königliches Amtsgericht.

[18643] Bekanntmachung.

Das Hypothekendokument vom 31./5. 1839 über 126 Thlr. 22 Sgr. 91/3 Pf., eingetragen für Fried- rich Wilhelm Wennemede auf dem Grundstück des Schulzen Wennemede in Saaringen Band 1. Blatt Nr. 11 wird für kraftlos erklärt.

Brandenburg, den 5. April 1884,

Königliches Amtsgericht. [18642]

Durch Ausf\cblußurtbeil des unterzeihneten Ge- rits vom 9. April 1884 sind die zu dem Nach- lasse Friedri} Gottlieb Kreßs{mar's in H:rzogs- walde möglicerweise vorhandenen Erben von diesem Nachlasse für ausgeschlossen, der Kretschmar’ sche Nachlaß für erblos erklärt und dem 1ächsischen Staatsfiskus zugesprochen worden.

Königl. Sächs. Amtsgeriht Wilsdruff, den 10. April 1884, Dr. Ganglofs.

[18644] Die Hypothekenurkunde zu der G. B. Allendorf Bd. 2 Bl. 26 Abth. 11]. Nr. 2 zu Laften des Ant. Weber zu Allendorf eingetragenen Forderung der Ge- \{hwister Kafpar, Friedri und Heinrih Weber da- selbst von 15 Thlr. baar, Lieferung einer Kuh, Lehr- ged, Untérhalt u. \. tv. (Vertr. vom 5./2. 1845, Hyp. Sein vom 13./7. ej.) ist für kraftlos erklärt.

Balve, 9. April 1884.

Königliches Amtsgericht. [18640] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Ackerwirths Johann Bernard Lammers zu Grütlohn, vertreten durch den Rechts- anwalt Brinkmann zu Borken, erkennt das König- liche Amtsgericht zu Borken dur den Amtsgerichté- Rath Boele in der Sitzung vom 8. April 1884,

für Recht:

Die Hypothekenurkunde vom 26. November 1844 über die im Grundbuch für Marbeck Band 44 Blatt 151 für den Gerichtsrath Max Wenner aus Borken eingetragene Post von 100 Thlrn. wird für kraftlos erklärt und werden die Kosten dem Antrag- steller zur Last gelegt.

[18648]

Die Polize der Lebentversiherungs-Aktiengesell- schaft Germania zu Stettin Nr. 162806 vom 31. Juli 1867 über 200 Thlr, zahlbar na dem Tode des von den Versicherten, den Böhle'schen Ghelecuten, zuerst Versterbenden an den Ueberlebenden, oder falls beide Ebeleute zuglei versterben, an den Präfentan- ten der Polize ist für kraftlos erklärt.

Stettin, den 15. April 1884,

Königliches Amtsgericht.

[18636] Nachstehendes Urtheil : Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des August Meininger, Besitzer des Hotels Stadt Düsseldorf zu Berlin, vertreten dur den Recbtsanwalt Helpenftein laut Vollmadt, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Aachen, Ab- theilung 6, durch den Amtsrichter Scheuer

i ; für Recht:

Die Aktie der Aaen-Mastribter Eisenbahn-Ge- fellshaft mit der Nummer 5131, lautend über 200 Thaler = 699 G, nebst dem dazu gehörigen, am 1. Juli 1883 fällig gewesenen Dividenfcheine Nummer 30 nebst Talons wird für kraftlos erklärt.

L O Seer

wird hiermit in Gemäßheit des §. 848 C. P. O. bekannt gemacht.

Aatheu, 15. April 1884.

S Lentz, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[18638] __ Bekanntmathung.

Der Zweighypothekenbrief über den Artheil des Anton Robaszkiewiz von der Hypothek Oblac;kowo Nr. 5 Adtheilung 1II, 2ahbl 10, und der Gesammt- bypothekenbrief über die Posten Oblaczkowo Nr. 5 Abtheilung 111, Zahl 12 und 13 der Geschwister Anton, Johann, Michael und Ignatz Luczak sind durch Auss{lußurtel vom 3. d. Mts. für kraftles erklärt worden.

Wreschen, den 5. April 1884.

Königliches Amtsgericht. Büttner. [18639] Im Namen des Königs!

Auf Antrag des Rechtsanwalts Brinkmann vom 8, April d. J., als Bevollmächtigten des Ackers- manns Iohann Langela aus Marbeck, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Borken durch den Amts- gerihtsrath Boele in der Sitzung vom 8. April 1884

: für Recht : __Die Hypotheken-Urkunde vom 7. Oktober 1844 über die im Grundbuhe von Marbeck Band 52 Blatt 47 für den Zeller Johann Hungerhoff, annt. Maas, in Marbeck eingeiragene Post von 400 Thlr. wird für kraftlos erklärt, und werden dem Antrag- steller die Kosten des Verfahrens zur Laft gelegt.

[18637]

Der Hypothekenbrief, betreffend die Post Nr, 1 Abtheilung 3 des Grundftücks Puniß Feld 68 über 60 Thaler nebst 5% Zinsen, haftend für den Partikulier Samuel Maczewski zu Rawitsch ift durch Erkenntniß des unterzeichneten Gerichts vom 10. April 1884 für fraftlos erklärt worden.

Bojanowo, den 1? April 1884.

Königliches Amtsgericht. [18649] K. Amtégeriht Stuttgart Stadt. _ Kraftloserklärung.

Durch Ausschlußurtheil vom Heutigen ift auf den Antrag der Wittwe des Josef Müller in Witsch- wende, Gemeinde Bergatreute, O./A. Waldsee, der auf den |Inhaber lautende Württ. Staats\{uld- [Wen Ja L M L L E 0b 1. Dftober à 44 °/ über 1000 Fl. für kraftlos er- klärt worden.

Den 15. April 1884,

Gerichtsschreiber Haid.

11862] Oeffentlihe Zustellung.

1) Senrictte, verehel. Gerbeth, geb. Schäller, in E i hel

2) Lina Caroline, verchel. Popp, geb. Sachse, in Stein, G

3) Anna Thekla, verehel. Sievert, Bauth, in Abtei-Oberlungwißt, _4) Jda Franziska, verchel. Shweigert, geb. Wunderlich, in Maricnthal,

5) Lina Auguste, verehel. Büttner, geschied. Plöttner, geb. Höppert, in Leitelshain,

6) Anna Marie, verehel. Bauch, geb. Zsche- mis, in Meerane,

() Caroline, verehel. Sparmberg, gew. Martin, geb. Dietrich, in Wahlen,

8) Christiane Wilhelmine, verchel. Hartwig, geb. Preuß, in Oberlungwigz,

9) Anna Clara, verehel. Diener, geb. Voigr, iu Crimmitschau,

10) Johanne Rosalie, verchel. Schreiber, geb. Kluge, in Reichenbach bei Waldenburg,

11) Marie Elisabeth, verehel. Vogler, gev. Seidel, in Thalheim,

12) Auguste Laura, verehel. Ritter, geb. Saalfrankï, in Werdau,

13) der Webermeister Hermaun Martin Brandt in Mülsen St. Niclas,

14) Ewilie, verehel. Näder, geb. Vollstädt, in Obergrünberg,

15) Emilie Pauline, verehel. Härtig, geb. Zergiebel, in Crimmitschau,

16) Henriette Friederike, verchel. Rudolf, geb. Köhler, genannt Klißsch, in Crimmitschau,

17) Henriette Wilhelmine, verchel. Kahlig, geb. Zeidler, in Zwickau,

18) Anna Wilhelmine, verehel. Dressel, geb. Schreiber, in. Werdau,

19) Alma Sophie, verehel. Schnabel, geb. Reim, in Lunzenau,

vertrelent zu 1, 2, 9, 4, 8, 10, 13, 19, 16 und 17 durch den Rechisanwalt Förster, zu 3, 4, 5, 9, 11, 12, 14 und 18 dur den Rechtsanwalt Müller, und zu 19 durch den Rechtsanwalt Temper, allerseiis in Zwickau, klaaen, und zwar :

zu 1) gegen den Bergarbciter Friedrich August Gerbeth aus Tirpersdorf, nachmals in Ma- rieuthal,

zu 2) gegen den Stellmacher Ferdinaud Robert Popp aus Niederplauigz, i

zu 3) gegen den Weber Heinrih Ernft Sievert, vormals in Mcerane, I

zu 4) gegen den Bäcker August Fricdrih Schweigert, vormals in Anerbach bei Zwickau,

zu 5) gegen den Handarbeiter Franz Robert Büttner aus Hiuterhain bei Auerbach, nach- mals in Crimmitschau,

zu 6) aegen Hcinrih Ernst Bauch aus Rein- holdshain, vormais Bäcker und Yestauratcur in Crimmitschau,

zu 7) gegen den Shuhmaeher Johann Chri- stian August Sparmberg aus Ronneburg, nachmals in Crimmitschan,

zu 8) gegen den Sattler Ernst Bruns Hartwig

geb.

vero.

ans Chemniy, nachmals in Oberluugiwitz,