1884 / 96 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

rung binnen einem Monate nah Ablauf der im 8. 189 Civilprozeßordnung bestimmten Frift, seine eiwaigen Einreden gegen den Plan zu Protokoll zu erklären. j pam Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug bekanut gemacht. Düsseldorf, den 17. April 1884.

Schulz, com. Gerichtss{hreiber des Kgl. Landgerichts.

0 Auszug.

Die zu Cöln ohne Gewerbe wohnende Clara, ge- borene Kirch, Ehefrau des daselbst wohnenden Bâäckermeisters Jakob Käsch, vertreten dur den unterzeichneten Rechtéanwalt, hat laut Akt des Ge- rihtsvollziehers Grunowéki in Cöln vom heutigen Tage gegen ihren gedabten Ehemann die Klage auf Gütertrennung zum hiesigen Königlichen Landgerichte erhoben und es ist zur mündlichen Verhandlung der Sade die Sitzung der I1I. Civilkammer des gedach- ten Gerichtes vom 10. Juni 1884, Morgens 9 Uhr, bestimmt worden.

Cöln, den 18. April 1884.

Der Rechtsanwalt :

Stupp. Veröffentlicht : Breuer, : Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[19229] Auszug.

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, II. Civilkammer, zu Côln vom 20. März 1884 ist die zwishen den Cheleuten Färbereibesißer Gerhard Köhler und Anna Hubertine, geb. Thoma, in Cöln bestandene geseßlihe Gütergemeinschaft auf- gelöst, völlige Gütertrennung auêëgesprochen und sind die Parteien zum Zwecke der Auseinanderseßung und Liquidation vor den Königlichen Notar von Ley in Cöln verwiesen worden.

Cöln, den 21. April 184.

Der Anwalt der Klägerin Eicbholt, Rechtsanwalt. Veröffentlicht : Breuer, | Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[19231] Bekanntmachung.

Die durch Rechtsanwalt Altenberg vertretene, zum Armenrechte zugelassene Hulda, geb. Vohwinkel, zu Elberfeld, Ehefrau des Wirths Carl Bünger daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Land- gerihte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem An- trage: die zwishen ihr und ihrem genannten Ehemanne bestchende geseßliche Gütergemein- haft mit Wirkung seit dem Tage der Klage- zustellung für aufgelöst zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung ift Termin auf den 11, Juni 1884, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der I. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld

anberaumt. Scuster, /

Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts. [19232] Bekanntmachuug.

Die durch Rechtsanwalt Eick vertretene, zum Armenrechte zugelassene geschäftslose Maria, geb. Müller, zu Elberfeld, Ehefrau des früheren Schweine- meßgers, jeßt geschäftslosen Julius Himmelreich da- selbst, hat gegen diesen beim Königlichen Land- gerihte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem An- trage: die zwischen ihr und ihrem genannten Che- manne bestehende ehelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem Tage der Klagezustellung für auf- gelöst zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 9. Juni 1884, Vormittags 9 Uhr, im Sizßungssaale der I. Civilkammer des Königlichen R Os anberaumt.

uster,

Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[19233] Bekanutmachung. H Durch Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 12. März 1884 ist die zwischen den Eheleuten August Panse, früher Wirth, jeßt geschäftslos zu Elberfeld und der geshäftslosen Johanne Wilhelmine Danz daselbst, bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 11. Januar 1884 für aufgelöst

erklärt worden. Schuster, : Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[19230] Bekanntmachung. S

Dur Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 12. März 1884 ift die zwischen den Cheleuten Wirth und Restaurateur Ludwig Jsakeit zu Elberfeld und der geshäftslosen Auguste, geb. Grubbe, daselbst, bisher bestandene geseßlihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 22, Januar 1884 für uen erklärt worden.

Uer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[19234] Bekanntmachung. ——

Durch Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 12. März 1884 ist die zwischen den Cheleuten Schlosser Ernst Rüger zu Clberfeld und der geschäftslosen Amalie, geb. Paß, daselbst, bisher bestandene ehelihe Güter- gemeinschaft mit Wirkung seit dem 10. Januar 1884 für aufgelöst erklärt worden.

Sutter, j Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[19226] Bekanntmachung. In der Civilklagesahe der Angela Hübschen, Ehefrau des Händlers Ma- thias Rech in Oberthailen, Klägerin, vertreten dur Recbtsanwalt Haag, gegen ihren genannten Ehe- mann Mathias Rech, Händler in Oberthailen, Be- flagten, wegen Gütertrennung, hat die II. Civilkam- mer des Königlichen Landgerichts zu Trier Termin anberaumt auf Donnerstag, den 19. Juni 1884, Vormittags 9 Uhr, L zur Verhandlung über den Antrag der Klägerin dahingehend : j " Meeiclives Landgericht wolle die zwischen Par- teien bestandene chelihe Gütergemeinschaft für auf-

ernennenden Notar verweisen, dem Beklagten die Kosten zu Laft legen. Trier, den 18. April 1884. : Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts: Oppermann.

19225] [ Durch Urtheil der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düffeldorf vom 15, März 1884 ist zwishen den Eheleuten Johann Fofsen, Kohlen- händler, und Louise Sciffer, leßtere ohne Geschäft, beide zu Neuwerk wohnhaft, die Gütertrennung mit Wirkung vom 7. Februar 1884 an ausge- sprohen worden. :

Düsseldorf, den 15. April 1884.

Sulz | com. Gerihts\{chreiber des Königlichen Landgerichts.

19235 Beschluß. [ Auf - Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft wird gegen: E

1) den Seefahrer Heinrih Abheiden, zuleßt zu Papenburg aufhaltsam, 2) den Seefahrer Hermann Schwarze, zuleßt zu Aschendorf aufhaltsam, 3) den Seefahrer Gerhard Dirks, zuleßt zu Papenburg auf- haltsam, 4) den Seefahrer Johann Heinrich Pran- ger, zuleßt zu Gr. Berssen wohnhaft, 5) den See- fahrer Bernhard Steenken, zuleßt zu Esterwegen aufbaltsam, 6) den Hausfohn Hermann Schmees, zuleßt zu Neuarenberg aufhaltsam, 7) den Knecht Hermann Albers, zuleßt zu Neulorup aufhaltsam, 8) den Ackersmann Johann Bernhard Segbers, zulezt zu Altharen aufhaltsam, 9) den Knecht Jo- hann Heinrich Möller, zuleßt zu Dalum aufhalt- sam, 10) den Johann Hermann Aloysius Schnabel, zuleßt zu Meppen aufhaltsam, 11) den Seefahrer Friedericus Jaussen, zuleßt zu Papenburg aufhalt- fam, 12) den Seefahrer Egbert Christian Johannes Schäfer, zuleßt zu Papenburg aufhaltsam, 13) den Seefahrer Everhard Johannes Shweers, zuletzt zu Papenburg aufhaltsam, 14) den Schuster Theodor Bröring, zuleßt zu Heede aufhaltsam, 15) den Theodor Martin Albers, zuleßt zu Felsen aufhalt- sam, 16) den Arbeiter Bernhard Heinrih Timmer, zuleßt zu Lotten aufhaltsam, 17) den Anton Wort- mann, zuleßztin Vinnen aufhaltsam, 18) den Seefahrer Heinrich Koopmann, zuletzt zu Bockhorst aufhaltsam, 19) den Schäfer Lucas Janssen, zuleßt zu Ester- wegen aufhaltsam, 20) den Seefahrer Christian Meyer, zuleßt zu Papenburg aufhaltsam, 21) den Seefahrer Abram Johannes Heyen, zuleßt zu Pa- penburg aufhaltsam, 22) den August Carl Heinrich Wilhelm Röber, zuleßt zu Papenburg aufhaltsam, 23) den Heinrich Lambert Veen, zuleßt zu Papen- burg aufhaltsam, 24) den Johann Heinrih Ewers, zuleßt zu Herbrum au}haltsam, 25) den Hermann Johann Leopold Nichoff, zulegt zu Stcinbild auf- haltsam, 26) den Gerhard Heinrih Anton Buß- mauu, zuleßt zu Haselinne aufhaltsam, 27) den Jo- hann Anton Caspar Winkeljo hann, zuleßt zu Hase- lünne aufbaltsam, 28) den Heinrich Joseph Mathias Winkeljohann, zuleßt zu Hasfelünne aufhaltsam, 29) den Bernhard Heinrih Korte, zuleßt zu Lotten beziehungsweise in Lohne aufhaltsam, 30) den Bern- hard Heinrih Wiegmaun, zuleßt zu Westrum auf- haltsam, 31) den Johann Lukas Briuker, zuletzt zu Esterwegen aufhaltsam, 32) den Bernhard Hellmer, zuleßt zu Lorup aufhaltsam, 33) den Gerhard Hein- ri Schepers, zuleßt zu Hesepertwist aufhaltsam, 34) den Johann Heinrich Klene, zuleßt zu Landegge aufhaltsam, 35) den Gerhard Hermann Kenters, zuleßt zu Schwartenpohl aufhaltsam, 36) den Bern- hard Heinrich Müller, zuleßt zu Wesmoe aufhalt- sam, 37) den Seéfaßrer Albertus Klümker, zuleßt zu Papenburg aufhaltsam, 38) den Anton Schmidt, zuleßt zu Papenburg aufhaltsam, 39) den Johann Rudolf Tellmann, zuleßt zu Her- brunn aufhaltsam, 40) den Johannes Freericks, zu- letzt zu Neurhede aufhaltsam, 41) den Johann Her- mann Brunen, zuletzt zu Landegge aufhaltsam, 42) den Heinrih Anton Cordes, zuleßt zu Holte aufhaltsam, 43) den Johann Bernhard Behnen, zu- leßt zu Lähden aufhaltsam, 44) den Johann Bern- hard Dulle, zuleßt zu Lotten aufhaltsam, 45) den Theodor Stheve, zuleßt zu Vinnen aufhaltsam, 46) den Gerhard Corte, zuleßt zu Esterwegen auf- haltsam, 47) den Hermann Jansen, zuleßt zu Efter- wegen aufhaltsam, 48) den Heinrich Jansen, zuleßt zu Esterwegen aufhaltsam, 49) den Bernhard Wil- belm Pleiß, zuleßt zu Altharen aufhaltsam, 50) den Johann Heinrih Linnemann, zuleßt zu Hebeler- meer aufhaltsam, 51) den Johann Gerhard Her- mann Nüsse, zuleßt zu Gr. Hesepe aufhaltsam, 52) den Johann Heinrih Stokhütter, zuleßt zu Lindloh aufhaltsam, 53) den Johann Bernhard Feldhaus, zuleßt zu Schwartenpohl aufhaltsam, 54) den Johann Clemens Wahl, zuleßt zu Aschen- dorf aufhaltsam, 55) den Wilhelm Harpel, zuleßt zu Börger aufhaltsam, 56) den Wilhelm Kiep, zu- leßt zu Esterwegen aufhaltsam, 57) den Hermann Brüggen, zuleßt zu Hüwen aufhaltsam, 58) den Jo- hann Wilhelm Nüsse, zuletzt zu Gr. Hesepe aufhaltsam, 59) den Johann Hermann Hoormann, zuleßt zu Wehm aufhaltsam, 60) dem Hermann Adolf Véêcar Schinkler, zuleßt zu Melle aufhaltsam, 61) den Christian Georg Friedrich Kurz, zuleßt in Wiet- marscen, Kreis Lingen, aufhaltsam,

welche hinreichend verdächtig erscheinen, innerhalb der letzten 5 Jahre als Wehrpflichtige in der Absicht, sich dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen zu haben, und nah er- reichtem E R Alter sich außerhalb des Bundesgebiets aufzuhalten,

Vergehen gegen §. 140 Abs. 1 Nr. 1 St. G, B

das Hauptverfahren vor der Strafkammer des Könlalicben Landgerichts hierselb eröffnet. Die Beschlagnahme des im Deutschen Reiche be- findlihen Vermögens der Angeklagten wird angeord- net, insbesondere der Vermögens\tücke der Angeklag- ten sub 13, 55, 60 in Papenburg, Sögel und Thorn. : Osnabrück, den 4. April 1884. Königliches Landgericht. Strafkammer. Nolte Huossmäann. Thon

[19202] Der Justizrath Moeger zu Dortmund hat seinen bisherigen Wohnsiß und die Zulassung bei dem unterzeichneten Landgerichte aufgegeben und ist in unserer Liste der Rechtsanwälte c elöscht. Dortmund, den 19. April 1884.

Versicherungen in Höhe von . . Uebertrag der Schadenreserve Mae U E 5

Rückversiherung . . Rückversicherungs-Prämie .

: Verwaltungskosten Steuern an Staat und Prämienreserve . Abjchreibungen :

b. auf zweifelhafte Forderungen

Schadenreserve E Prämie für Rückversicherungen .

Prämienreserve. . .

wiesenen Prämiencinunalhme TUNQEN » Uebertrag

e m

Schadenreserve

Pramieureservé, . .

LV. Zinsen und Zinsencinuahme. . .. Actiencedirungsspesen Diverse Einnahmen

zu Tantièmen

zur Verwendung zur zur zur

Abschreibung auf Haus-Conto

1) Wechsel der Actionaire.

92 „3 angenommen zu . 9 Lv bltiae am Königéplaßz . 6) Baarer Cafsenbestand

7) Verschiedene Debitoren . ab verschiedene Creditoren .

8) Grundfapital.

15) Reservefonds . 17) Gewinn. Breslau, den 12. März 1884.

jährigen

zu leisten.

gelöst und Parteien in Gütern getrennt erklären. Dieselben behufs Auseinanderseßzung vor einen zu

Königliches Landgericht.

L. Feuerversicherung. 36. Abschluß. Einnahmen.

Uebertrag der Prämienreserve aus 1882 E DrTdiae und Gebühreneinnahme für im aje JAS ges{chlofsene

und der Reserve für unvorhergesehene Ausgaben. _ /

Brandschäden aus 1883 und früher abzügliG des Antheils der Reserve für shwebende Schäden und für unvorhergesehene Fälle abzüglih des Antheils der Rückversicherung . E

Ristornirte Prämien für aufaehobene Versicherungen é Provisionen und Agenturkosten A E e

Communen a. Inventarium, neu angeschafft und abgeschrieben 3114 M 22 S

Mithin Gewinn der Feuerverficherung

Ix. Transportversicherung. 31. Abschluß. dee E O ans 1882

lebertrag der Prämienreserve au E E für im Jahre 1883 geschlossene Versicherungen Uebertrag der Schadenreserve aus 182... 6

Ausgaben.

Bezahlte Schäden aus 1883 und früher

Sämmtliche Verwaltuugskosten Mithin Gewinn der Transportversicherung . . Latte

ITT. Spiegelglas3versiherung. | 21. Absd

Eiunahmen.

Uebertrag der Prämienreserve aus 182 zuzüglih der aus tem 1882er Reingewinn über- Jahre 1883 geschlossene Versiche-

der Schadenreserve aus 1882 . L A :

Ausgaben. Bezahlte Schäden aus 1883 und früher

Sämmtliche Verwaltungskosten . Mithin Gewinn der Spiegelglasversicherung . . E andere Einnahmen. |

V. RNecapitulation und Gewinnvertheilung. ) Gewinn aus der Muererl Gern C Gewinn aus der Trans8portversicherung . Gewinn aus der Spiegelglasversicherung Zinsen uud. andere Eiuuahmet. „0 #5, Mithin Total des Reingewinnes welcher zur Vertheilung gelangt, wie folgt: zur Dibibénve 224 9/9 oder 135 M pro Actie von 3000 M.

für gemeinnüßige Zwecke und Gratifikationen Reserve für baulibe Einrichtungen . R Verstärkurg der Prämienreserven

Bilanz am 31. Dezember 1883. Aa

2) Effecten: 1263 950 4 zum Course vom 31. Dezember 1883 berechnet 1 265 008 X

5) Depots bei Banken und Darlehen ‘gegen Unterpfand

9) Schadenreserve der Feuerversicherung

10) Prämienreserve der Feuerversicherung .

11) Schadenreserve der Transportversicherung . 12) Prämienreserve der Transportversicherung 13) Schadenreserve der Spiegelglasversiherung 14) Prämienreserve der Spiegelglasversicherung .

16) Reservirte noch nicht erhobene Dividende

t.

1686 316 3278 949 258 946|—| ;

1 702 679 828

1 068 069

307 599 1452771 160 992 163 242 195 984 28 079

1 686 316

; 10 Ol 5 057

74 693 929 030/59 126 685

305 148/46 126 040|— 434 684/43 49 649/21 98 869/23

|

.

zluß. 6 82 493, 80.

. 96 490. 80. | - 108 984 60 |

119 448/95

10 578 32

50 514/ 8 A 6 931 90 N 26 795 47 C 108 984 60

—_—_—_——

Summa

j 799 690 M 33 S 903614 94 1

P assíva.

1

Sechlesische Feuerversicherungs-Gesellschaft.

Für den ‘Verwaltungsrath : E. von Lieres und vWilkau.

Der General-Director : Ribbeck.

Auszug avs K, k, Hofrath Dr. Löschner's Schrift:

Das

aidsechitzer BitterwaSSer

als wahre und reinste La EERLEA R ES von keinem anderen SO0genannten Bitterwasser übertroffen, ( ]

ines grossen, leider höchst traurig folgereichen Reihe von Krankheiten Unterleibsleiden , chondrie nund HWysterie, gichtischen Ablagerungen, a at WurmKkranKkheiten etc. und hat den Vorzug, zufolge seiner ge A stürmischen Einwirkung, auch den zartesten Organismen die trefflichsten DI

Hämorrhoidal-Beschwerden,

: M Vas 7 200 C00/—

(19149) Schlesische Feuerversicherungs-Gesellschaft in Breslau. Sedunudertiiges . SIIRN g G.

Gewinn- und Verlust-Rechnung.

224 212

| l \ | | | | l

73| 5 068 11555 156 096 79

| | | |

—/ 1 130 408/69

1 014 39133 116 017/36

239 01187

193 226| 5

45 (85 5

211 91911 568 50 360 60

212 848021

156 096 79 116 01736

45 785 82 212 84821

. | 5307418

405 000 68 81222 20 000

8 500— 20 000, 8 435/96

° 530 748/18

A1

1251 567/50 92 762 110|— 520 000|—

396 000 F

44 799183

596 076/39

2770593 7

9 000 000 307 599|—

1 686 316/81 126 040|— 98 869/20

6 931/90

108 984/60 900 000— 5 064/— 530 748118

E E TETETE S 7)

9 770 563/12

[14251]

ist ein mächtiges Arzneimittel in

bei lang- HyPp0-

SKkropheln,

M, F, L, Industrie-Direcection » BIlIN œönmen)

Depôts in allen Mineralwasser-Handlungen und Apotheken.

zum 2 96.

Dritte Beilage

Deuischen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 23. April

1884,

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher auch die im vom 11. Januar 1876, und die im Patentgesetß, vom 25. M

Central-Handels-Register

Das Central - Handels - Register für

Berlin au durch die Königliche Expedition des Deutschen! Reich8- und Königlic Preußischen Siaats-

Anzeigers, SW,, Wilhelmstraße 32, bezogen werden

§. 6 des Gesezes über den Markenschuy, vom 30. November 1874, sowie die in dem Gese ai 1877 vorgeschrtebeaen Bekanntmachungen veröffentlicht werden, erscheint au in einem l

Abonnement beträgt

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reih onne t 1A 50 für das Vierteljahr. Insertionspreis für den Raum einer Drucßzeile 30 H.

, betreffend das Urheberrecht ay Mufieru uuv WModelleg ejonderen Blatt unter dem Titel

für das Deutsche

das Deutsche Reich kann durch alle Post - Anstalten, für

Reich. (Nr. 96.)

erscheint in der Regel tägli. Dag Einzelne Nummern kosten 20 H.

Nach dem „Deutschen Handelsarchiv“ liefen in die englishtn Häfen Dover und Plymouth fol- gende deut\che Schiffe ein: Während des Jahres 1883 liefen in Dover überhaupt 18 deutsche Schiffe ein, nämlih 14 Segelschiffe und 4 Dampf- \ciffe, von leßteren 1 Schiff in Ballast; 3 Segel- cie fuhten den Hafen von Dover wegen widrigen Windes auf, 5 in Folge erlittener Beschädigung, 1 wegen Zusammenstoßens, 1 der Dampfschiffe in Folge erlittener Beschädigung und 1 um Kohlen einzunehmen.

Während desselben Jahres liefen in den Hafen von Plymouth 105 deutsche Swiffe ein, und von diesen 98 Schiffe wieder aus; 6 Schiffe warem am Scblusse des Jahres im Hafen von Plymouth; 1 Schiff wurde verkauft, 16 Schiffe kamen in Ballast, eben so viel liefen in Baliast aus, 32 Sciffe mit Thonerde. 46 Stwiffe kamen, um zu lösen, 5 Scbiffe um zu laden, 8 Schiffe um Ordre einzuholen, 9 Schiffe um Ladung zu suchen, 17 Sciffe wegen widrigen Windes, 11 Schiffe um Kohlen einzunehmen, 8 Schiffe in Folge Beschädigung und 1 Schiff um Provisionen (Wasser) einzunehmen. Von deutschen Posftdampfern, die regelmäßig jede Wocbe in Plymouth ankommen und abgehen, ver- kehrten 7 Dampfer, welbe die Linie Newrv- York- Cherbourg-Hamburg befahren; der Aufenthalt in Plymouth währt gewöhnlih nicht über eine halbe Stunde.

Handel und Schiffahrt des Hafens und Bezirks von Plymouth während des Jahres 1883 waren ziemlich lebhaft. Ohne große Spekulation hat der Bedarf von Verbranchsgegenstäuden stetig angehalten. Plymouth erweist sih nach wie vor als der Mittel- punkt eines ausgedehnten Gebiets, welches die Stadt mit den von allen Häfen der Welt in Plymouth N Artikeln des täglichen Verbrauchs ver- orgt.

Die Ernte in der Umgegend von Plymouth hat si ale eine gute Mittelernte erwiesen und sind in Folge dessen die Kornpreise gewichen, während die- jenigen von Rind- und Schafvich hoch standen.

Der Verkehr von Korsör (Dänemark) mit Deutschland is nach dem „Deutschen Handels- arbiv“ während des Jahres 1883 im Ganzen leb- hafter als im Jahre 1882 gewesen, jedoch war die Ausfuhr von Getreide und frischen Fischen bedeutend geringer als früher.

Die Ausfuhr aus Korsör nach deutschen Häfen im Jahre 1883 betrug: 2385 t Getreide, 26 000 Pfund Fettwaaren, 1 709000 Pfund frische Fische, 620 090 Pfund geräucherte Fisbe, 389 Stü Pferde, 26 Stück Rindvieh, 50200 Stück Schweine und 400 Stück Kälber und Schafe.

An der verhältnißmäßig großen Einfuhr von Kohlen aus England wird nach dem Bericht die Betheiligung deut\cher Handelsdampfer s\ihtli stärker. Diese Frachten waren früher ganz in den Händen englischer Schiffe, jeßt aber konkurriren, wie Bericht konstatirt, die deutschen Dampfer mit Er- folg, vnd wurden im Jahre 1883 bereits über 50 9% der Kohleneinfuhr aus England durch deutsche Dampfer vermittelt.

Demselben Blatte wird aus Svaneke (Born- holm) gemeldet, daß aus dem dortigen Zollbezirke im Jahre 1883 nach Deutsc{land ausgeführt wurden: Nach Swinemünde und Danzig: Gesalzener Hering 423 t, geräucherter Hering 30 000 Pfd., ge- hauener Granit 2000 Kubikfuß, roher Granit 220 Kubikfuß.

Aus Deutschland (Stettin, Stralsund und Swinemünde) wurden im Jahre 1883 eingeführt: Salz 540 Ctr., Oelkucben 1185 Ctr., Kartoffeln 625 t, Brennholz 16 Klafter.

Das Jahr 1883 is nach dem Bericht für die Landwirthschaft in Bornholm ein Mitlteljahr ge- wesen, do ist die Ernte an Futter reichlich ausge- fallen. Die Ausbeute des Heringsfangs war eine sehr geringe, die des Lachsfangs einigermaßen gut.

Während des Jahres 1883 verkehrten nach dem dem „Deutschen Handelsarcbiv*“ deutsche Sciffe in folgenden dänischen Häfen: Im Hafen von Esbjera (Insel Fans) waren in 1883 im Ganzen 650 Schiffe von 74 274 Reg. To. eingekommen (dar- unter waren 26 deu t\ ch e Schiffe von 799 Reg. To.); ausgegangen waren 646 Sciffe von 74274 Reg. To. (davon 25 deut\che Schiffe von 725 Reg. To.).

Im Hafen von Friedericia licfen im Zahre 1883 594 Stwiffe ein, während 567 Schiffe wieder ausgingen (darunter waren 76 deutsche Sciffe). Hiervon kamen von deutschen Häfen: 103 Schiffe aus Preußen (davon 65 Schiffe aus Schleswig- Holstein), 4 Schiffe aus Hamburg, 2 Swiffe aus Lübeck. Von nihtdeutshen Schiffen klarirten na deutschen Häfen aus: 58 dänishe Schiffe mit 133 t Theer, 5000 Pfund Knochen und Ballast.

Im Jahre 1883 hielten 1823 Schiffe aus der Ostsee, und 1468 Schiffe aus der Nordsee kommend im Hafen von Helsingör an, gegen 3407 Schiffe im Jahre 1882, um sib mit Proviant 2c. zu ver- sehen, oder um andere Geschäfte u. A. Beflim- mungLordres abzuholen auszuführen. Unter diesen Scwiffen waren deuts\che 317 Swiffe, nämlich 226 preußisbe, 60 mecklenburgishe, 23 bremische,

9 oldenburgishe, 2 hamburgishe und 1 lübecksches Stif, gisch g |

Einklarirt wurden in 1883 1086 Swiffe von 86 580 t Gehalt, (unter diesen waren 32 deutsche Swiffe von 6007 t Gehalt).

Ausklarirt wurden: nach dem Auslande 1062 Sciffe von 77184 t Gehalt: :

Von den im Hafen von Helsingör eingegangenen

L —————

und Maschinen aus England, 5 mit Kartoffeln, Cement, Oelkuchen und Kleie von Stettin, 3 mit Roggen von Königsberg, 3 mit Viktualien von Schleswig, 2 mit Salz von Hamburg, 1 mit Reis- abfall von Bremen und 1 mit Holz von Piteà, 7 Schiffe kamen zur Ausbesserung von Seeschäden und 2 wegen Verlustes von Anker und Ketten ein.

Der Ledermarkt, Nr. 16 Ql Wocben-Uebersicht. Vom Frankfurter Fellmarkte. Vom Berliner Markte. Vom Hamburger Markte. Technishe Rundshau. Allerlei Beachtenswerthes. Neue Firmen-Einträge der deutschen und österreichischen Handelsregister. Konkurs-Eröffnunaen im Deutschen Reiche. Die Gerbmaterialien Südamerikas (Scluß). Vom österreibishen Markte. Gerichtszeitung. Patent-Anmeldungen. Ertbeilung von Patenten. Erlöschung von Patenten.

Allgemeine Brauer- und Hopfen-Zei- tung. Nr. 36, Inhalt: Deutscher Hopfenbau- Vercin. Der Eichzwang für Flasben und Krüge. Bierbesteuerung und Brauerei in Belgien. V. Die mißliche Lage der kleinen Brauercien. Die Xerstôörung des Mauerwerkes durch Bakterien. Die Gefahren der elcktrishen Beleuhtung. Aus der Praxis: Der Glanz und die Farbe des Malzes. Berichte über Hopfen. Entscheidungen deutscher Gerichtshöfe. Kleinere Mittheilungen. An- zeigen.

Illustrirte Zeitung für Blecindusftrie. Nr. 12, Inhalt: Ausführung der Vernielung, nach Dr, G. Langbein in Leipzig. Amerikanisches Nickel. Torfmull-Streuklosets von Bischleb u. Kleucker in Braunshweig. Phosphor-Bronze und Phosphor-Zinn. Verbesserungen des Löthrobres. Bom Club „Laterne“ in Hamburg. Zusam- menstellung der abgekürzten Maß- und Gewichts- bezeihnungen. 2 Patentbeschreibungen. WVer- \biedene Patentsahen. Musterregister. Sub- missionen, Submissions-Ergebnisse, Markt- beridt. Neue Preiêécourante und Musterbücher. Briefkasten. Anzeigen.

Zeitschrift für Transportwesen und Straßenbau. Nr. 16. Inhalt: Oesterreichische Regierungsvorlage eines neuen Lokalbahngesetzes. Neber das Signalwesen auf Bahnen untergeordneter Bedeutung. (Scluß.) Elektrishe Straßenbahn zwischen Frankfurt a. M. und Offenbah. Die Lokal- und Sekundärbahnen Oesterreih-Ungarns. Sekundär-, Tertiär- und Pferdebahn-Nachrichten. Deutschland. Desterreih-Ungarn. Rußland. Patentnachrihten: Auszüge aus Patentschriften. Verzeichniß der ertheilten und erloschenen Patente.

T N D

Wochenscbrift für Spinnerei und We- berei. Nr. 16. Inhalt: Die englische Jute- Industrie. Die Stickerei mit Dampfbetrieb. Ueber Sicherheitsvorrihtungen in Spinnereien. Die elektrische Beleubtung nah Gülchers patent. System. Speise-Vorrichtung für Krempeln. Neuerungen an Wasbmaschinen für Garnfärbereten. Haspel mit Haltklammern für die Enden der Garnfäden und mit Shlingapparat zur Umsclin- gung der Garntheilungen durch Abbindefaden. Verfahren zur Bereitung einer für Herstellung wa}ser- dichter Gewebe geeigneten Flüssigkeit. Verfahren und Apparate zum Nußbarmachen des Mascbinen- dampfes. Neuerungen an der Aufwinde-Vorrich- tung für Ringspinn- und Ringzwirnmaschinen. Einrichtung zuc Maschenbildung an Nundwirkstühlen. Neue Zollverordnungen. Export von Seiden- stoffen nah den Vereinigten Staaten. Vereins- nachrichten. Aus den Jahresberihten deutscher Textilgesellshaften. Correspondenzen 2c.

Chemisch-technischer Central-Anzeiger. Nr. 29. Inhalt: Jean Baptiste Dumas +. Halbjahrberiht über Fortschritte der Drogenkunde. Entwickelung des latenten photographischen Bildes auf Gelatine-Trockenplatten. Tagesgeschichte. Chemisch-tehnische Rundschau: Reduzirende Wirkung von Bleishwamm. Atropin-Reaktion. Ueber den Gehalt der Lupinen an Bitterstoff. Patchouliöl, Murangat. Ziegelfabrikation. Schweflige Säure im Rohsprit. Savonbronce. Alpen- bouquet, ein vorzügliches französisches Parfüm für Toiletteseifen. Patentliste. Fragekasten. Handelsblatt. Inserate.

Gewerbeblatt aus Württemberg. Nr. 16. Inhalt: Die wirthscaftlice Lage des Maschinen- baues in Deutschland. (Scluß.) Nahrungswerth des gekochten Fleisbes. Handelskammern im Aus- lande. Verwendung flüssiger Kohlensäure in der Industrie. Verschiedene Mittheilungen. Ausstellungs8wesen. Preiaus\chreiben. Entschei- dungen des Reichsgerichts. Literarische Erscbeinun- gen. Reichspatente von E1findern aus Württem- berg. (Patent - Anmeldungen.) Thätigkeit des Laboratoriums. Submissionen. Ankündigungen.

Friedrich Georg Wieck’s Deutsche illu- strirte Gewerbezeitung. Nr. 16. Jnhalt: Eine Börsengeseßgebung. Die Gewinn-Betheili- gung der Arbeiter. Die Fachzeitschriften und das Handwerk, Fortschritte im Buchdruck, Ueber unechte Goldlegierungen. H. Krebs neue Wasch- maschine. Rau(bloser Hochofen. Oelbericht von Wirth u. Co. in Frankfurt a. M. Ver-

32 deutschen Schiffen kamen 8 mit Kohlen, Eisen

\ciedenes. Vom Bütbertische. Anzeigen.

Spre{saal, Organ der Porzellan-, Glas- und Thonwaaren- Industrie, Jahrgang XVI1. Nr. 16. Inhalt: _Die altdeutshen Gläser aus den Spefsarter Hütten. Aus dem Kunstgewerbe- museum ¿u Berlin: Die neueren Porzellane der Königl. Manufaktur in Charlottenburg. Das Porzellan- und Steingutaeshäft in den leßten vier Jahren. Der Streik der Glasmacher. Zum Heile Aller. Ausstellungen. F Franz Peter. Schleifen und Poliren ron Cement. Feuerfestes Mauerwerk mit Mörtel, welcher an |ch bindet. Etwas über Schußbrillen. Anmeldungen und Ertheilungen deutsher Reichspatente. Eintra- gungen in das Musterregister. Berichtiguna. Todtenshau. Fragekasten. Redaktions-Brief- kasten. Inserate.

Bremer Handels-Zeitung. Nr. 30. Inhalt: Bremens Handel im Jahre 1883 im Ver- glei mit früheren Zeiträumen. (Sluß.) Die wirthschaftlichen Aussichten Mexiko’'s. Speku- lation und Emissionen, Die Industrien der Ber- einigten Staaten. Der auswärtige Handel &ranfkfreihs. Geschäfts-Berichte. Original- Korrespondenzen : London ; Paris ; Berlin. Handels3- Nacbrichten. Tabacks-Bericht. Woll-Beriht. Fonts- und Effektenberiht. Bank-Ausweise. Anzeigen.

Handels-Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich

Sachsen, dem Königreib Württemberg und

dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags,

bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik

Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt

veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentlih, die leßteren monatlich.

[19292

Barmen. In das hiesige Handelo-Viofuréri:

register ift heute eingetragen worden unter Nr. 912

die Prokura der Firma Joh. Pet. Hasenclever

seel, Wwe. & Sohn in Remscheid ertheilt an Otto Dreibholz, Commis daselbst. Barmen, den 16. April 1884.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[19291] Barmen. In das hicsige Handels-Prokuren- register ist heute eingetragen worden unter Nr. 922 die Prokuren der Firma: Gebr, Bus in Rem- scheid, ertheilt ‘an: 1) Hermann Busch, 2) Carl Grnst Busch, Beide Fabrikanten daselbst. Die Pro- kura ist jedem besonders ertheilt. Barmen, den 17. April 1884. Königliches Amtsgericht, Abtheilung I. Berlin. Handelsregister [19338] des Königlichen Amtsgerichts L. zu Berlin. __ Zufolge Verfügung vom 22. April 1884 sind am selben Lage folgende Eintragungen erfolgt: In unfer Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 5602 die aufgelöste Handelsgesellshaft in Firma: Heinr. Ferd, Eckert vermerkt steht, ist eingetragen : Zu gemeinschaftlihen Liquidatoren der auf- gelösten Handelsgesellschaet sind ernannt: 1) der Techniker Paul Ecktert, 2) der Kaufmann Emil Eert, 3) der Nechtsanwalt Victor Aimé Hoffmann, 4) der Konkurs8massen-Verwalter Wilhelm Rosenbach, l sämmtli zu Berlin. Die dem Theodor Albert Martin für vorge- nannte Gesellschaft ertheilte Kollektiv-Prokura ift erloshen und ift deren Löschung unter Nr. 545d unseres Prokurenregisters erfolgt. In unser Firmenregister, woselb unter Nr. 8611 die hiesige Handlung in Firma: Otto Ladewig vermerkt steht, ift eingetragen : Das Handelsgeschäft is unter unveränderter Firma auf den Kaufmann Gustav Adolf Carl Müller zu Schöneberg übergegangen, welcher biernächst in dasselbe den Kaufmann Otto Ladewig zu Berlin als Gesellschafter aufgenom- men hat. Die hierdurch entstandene Handels- gesellschaft, welche die bisherige Firma beibehal- ten hat, ist nach Nr. 9031 des Gesellschafts- registers übertragen worden. Demnächst is in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 9031 die Handelsgesellschaft in Firma: ; Otto Ladewig mit dem Sitze zu Berlin und es sind als deren Gesellschafter die beiden Vorgenannten eingetragen worden, Die Gesellschaft hat am 4. Februar 1884 begonnen. Zur Vertretung derselben is nur der Theilhaber Otto Ladewig berechtigt.

Die Gesells{after der hierselb unter der Firma: G. Streiner & Goldschmidt

am 1. März 1884 begründeten offenen Handels- gesellshaft (Geschäftslokal: Friedrichstr. 241) sind der Ingenieur Gustav Streiner und der Kaufmann Emanuel Ludwig Georg Golds{midt, Beide zu Berlin.

Dies ift unter Nr. 9030 unseres Gefellschafts- registers eingetragen worden.

In unser Firmenregister ist mit dem Sitze zu Berlin unter Nr. 15,027 die Firma: C Filzmanufactur Knoch & Püschel

(Geschäftslokal: Alt-Moabit 104) und als deren

Inhaber der Kaufmann Heinri Philipp Paul Knoch hier eingetragen worden.

_Dem Carl Paul Johannes Diete zu Berlin ist für vorgenannte Handlung Prokura ertheilt und die- selbe unter Nr. 5966 unseres Prokurenregisters ein- getragen worden.

Die hiesige Handelsgesellschaft in Firma :

/ Gebrüder Ascher (Gesellschaftsregister Nr. 5683) hat dem David Ascher hier Prokura ertheilt und ist dieselbe unter 4M 5964 unseres Prokurenregisters eingetragen worden.

Der Kaufmann August Hermann Martktiny zu Berlin hat für sein hierselbft unter der Firma:

- M August Martiny (Firmenregister Nr. 5241) bestehendes Handelsgeschäft dem Carl Friedri Robert Säuberlich hier Prokura ertheilt und ift dieselbe unter Nr. 5965 unseres Pro- kurenregisters eingetragen worden.

Der Kaufmann Albert Dornblatt zu Berlin hat für sein hierselbft unter der Firma:

_ Albert Dornblatt (Firmenregister Nr. 1747) bestehendes Handel8- geschäft dem Martin Albert Dornblatt hier Pro- fura ertheilt und ift dieselbe unter Nr. 5967 unseres Prokurenregisters eingetragen worden.

Gelösch{t ift: Firmenregister Nr. 10,928 die Firma: C. F. Dittmann. Berlin, den 22, April 1884. Königliches E I, Abtheilung 56 T. Mila.

Berlin. Bekanntmachung. [19293] In unser Gefellshaftsregister ift unter Nr. 138 Folgendes eingetragen : Spalte 2. C. Weeren & Co. Spalte 3. Rirdorf, Juliusstraße 8/9. Spalte 4. Die Gesellschafter find: Carl Weeren zu Nixdorf, Gustav Wiehenbranï zu Berlin, : straße 11. Die Gesellschaft hat am 12. April 1884 be- gonnen. Eingetragen zufolge Verfügung vom 13. April 1884 am 16. April 1884. Berlin, den 16. April 1884. Königliches Amtsgericht 11. Abtheilung VIII.

Moritzs

Bonn. Bekanntmachung. [19298] In das Handels-Gesellshaftsregifter ist heute unter Nr. 482 die offene Handelégesellshaft unter der Firma: Eusfirhener Dampfziegelci und Thon- waarenfabrik Herm. Jos. Huperyß & Cie. mit dem Sitze Euskirchen eingetragen worden.

Die Gesellschafter sind:

1) Hermann Joseph Huperß , Kaufmann in Mechernich,

2) Joseph Roosen, Kaufmann zu Es{weiler Ik. bei Aachen,

3) Josephine, geb. Krewel, Wittwe des Kauf- manns Clemens August Schmit, ohne Ge-

__ werbe in Eiserfey.

Die Gesellsbaft hat mit dem 12. April 1884 begonnen und ift zur Vertretung derselben nur der Gesellschafter Hermann Joseph Huperßz berechtigt.

Bonn, den 18. April 1884,

rönigliches Amts8geriht. Abth. IIT.

[19299] Bremen. In das Handelsregister ift einge- tragen :

Den 21. April 1884:

Vereinslager Bremen : Sn ber General- versammlung vom 29. März d. J. ift eine Aenderung des §. 32 des Statuts bes{lossen.

Carl W. Eckhardt, Bremen: Inhaber Carl Wilhelm Eckhardt.

Reinken & Co,, Bremen: Die an Rudolph Gebhard ertheilte Profura ist am 31. März d. I. erloschen.

Zschorlih & Fisher, Bremen: Offene Han- delsgesellschaft, errihtet am 21. April d. J. Inhaberinnen Lina Valeska Z\ ch orlich und Gesine Margarethe Charlotte Fis her, welche ein Tapisseriegeschäft betreiben.

Bremen, aus der Kanzlei der Kammer für Han-

delsfachen, den 21. April 1884. C. H. Thulesius, Dr.

Breslan. Bekanntmachung. [19295] In unser Firmenregister ist Nr. 6388 die Firma : Gottlieb Steindamm hier und als deren Inhaber der Kaufmann Gottlieb Steindamm hier heute eingetragen worden. Breslau, den 18. April 1884. Königliches Amtsgericht.

Breslau. Befanntmahung. [19294] In unser Gesellschaftsregister ist bei Nr. 681, betreffend die offene Handelsgesellschaft : Gogoliner & Gorasdzer Kalf- und Producten- Comptoir Bunke & Co, hier beute eingetragen worden : Die Vollmaebt der Liquidatoren ist erloschen. Breslau, den 19. April 1884. Königliches Amtsgericht.