1884 / 97 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die Verpactungsbedingungen und die Regeln der Lizitation können in dem Domäânen- Bureau des be- zeicbneten Gebäudes während der Dienststunden ein-

gesehen werden.

Das Pachtgelderminimum is auf 7000 A jährli@ Zur Uebernahme der Pacht ift der Nach- weis eines eigenthümlichen diéponiblen Vermögens

festgesetzt.

von 87 000 Æ zu führen. Gumbinnen, den 16. April 1884. Königliche Regierung, Abtbeilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten. Dieckmann.

(18230) Bekanntmachung.

Die Königlihe Domäne Paß, im Pyriß, mit einem Gesammt - Flächeniphalt 171,463 ba, worunter 139298 ha

hannis 1885 ab auf 18 Jahre verpabtet werden.

Hierzu haben wir Termin auf Mittwoch, den 4. Juni d. J., Vormittags 11 Uhr, in unserem und laden Pachtlieb- daß der Entwurf zurn Pacbtvertrage in unserer Negistratur, sowie auf Das zur Uebernahme der Pachtung erforderlihe Ver- beträgt Bewerber wollen dieses, sowie ihre Domânen- Departementsrath Regierungérath von Bünau hier

anberaumt

Sißzungézimmer i Bemerken

haber mit dem ein, der Domäne Paß eingesehen werden kann.

mögen, dessen Besiß nachzuweisen ist, 41 500 A. landwirthscaftlide Qualifikation dem rebtzeitig vor dem Termine nachweisen. Stettin, den 10. April 1884. Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

Vl ach.

Wein- Versteigerung. Schloß Vollrads bei Winkel im Rheingau versteigert am 9. Mai c., Mittags 1 Uhr, 9 halbe Stück à 600 Liter, 1881 T Riesling 24 ganze Stück à 1200 Liter, 1883 er / Weine.

[17502]

Probenahme an den Fässern in der Woche vorher.

Die Guts-Verwaltuug.

[18821] Oeffentliche Submission. Die Lieferung von 212000 kg Kiefernholzkohlen soll durch öffentlihe Submission vergeben werden. Die Lieferungsbedingungen liegen während der Dienst- stunden in unserer Registratur zur Einsicht aus, auch können dieselben von uns bezogen werden. Post- mäßig verschlosscne, frankirte und mit der Aufschrift : „Submission auf die Lieferung von Kiefernholz- kohlen“ deutlich versehene Offerten sind bis zum Submissionstermin, Freitag, den 16, Mai cr., Morgens 11 Uhr, an uns einzuceichen. Spandan, den 18. April 1884, Direktion der Artillerie-Werkstatt.

LISODE) Submission.

In einem auf Montag, den 12. Mai cr., Vor- mittags 10 Uhr, im diesseitigen Bureau, Zeug- haus I., angeseßten Termine, sollen im Wege öfent- liher Submission verkauft werden:

28 eihene Bohlen, 4 m lang, 42 ecm breit, 9 ecm ftark, 66 cichene Boblen, 4 m lang, 47 cm breit, 10,5 ecm stark, 15 eihene Bohlen, 47 cm breit, 13 em stark, 1868 mittlere Felgen, 147 aroße Naben, 323 kleine Naben, 1 kleine Speiche, 5512 große Speichen und 5542 I. Eichen- 2c. Schnittbolz.

Diese Hölzer lagern in den Artillerie - Depots Met, Saarlouis und Diedenhofen.

Die speziellen Bedingungen können bei jedem dieser Artillerie-Depots eingesehen, auch gegen Er- ftattung der Kopialien abschriftlich bezogen werden.

Met, im April 1884,

Artillerie-Depot.

4 m lang,

[19363] O ongeDetier Berlin,

Bei dem Bau der Secundärbahn von Löwenberg über Greiffenberg nah Friedeberg soll die Anferti- gung und Aufstellung des eisernen Ueberbaues für die Brücke über den Queis bei Friedeberg mit un- gefähr 32 30) kg Cijsengewicht im Submissionswege verdungen werden.

Hierzu ist Termin auf

Sonnabend, den 3. Mai cr,, Vormittags 113 Uhr, im hiesigen Abtheilungs-Bureau anberaumt, woselbst auch die Bedingungen 2c. zur Einsicht ausliegen und die vorgeschriebenen Formulare zu den Submissions- oferten, denen die Bedingungen angeheftet sind, \o- wie die Zeichnungen gegen Erstattung der Selbst- Toften von 2,6 M bezogen werden fönnen. f ns einzureichenden Offerten sind mit der Auf- rift : „Submissionsofferte auf Anfertigung und Aufstellung des cisernen Ueberbaues für die Queisbrücke bei Friedeberg“ : zu versehen. Nacträglich eingehende Offerten blei- ben unberücksichtigt.

Greiffenberg i. Schl., den 21. April 1884.

Der Abtheilungs-Baumeister: (Unterschrift.)

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. #. w. vonöffentlichen Papieren.

[19545] Schiff- & Maschinenbau- Actiengesellschaft

Germania.

Bei der heute durch einen Notar \tattgehabten Verloosung unserer 69/9 Prioritäts-Obligationen behufs Amortisaiion sind folgende Nummern ge-

¿ogen worden: 5296 5354 6376 5381 5438 5446 5684 5742 5776 5777 5778 5786 5789 5931 6006 6031 6278 6286 6936

6100 6152 6187 6188 6275 7388 7410 7570

Kreise

von Ackerland und 17,848 ha Wiesen, zur Grundsteuer cingeschäßt mit einem Reinertrage von 2762,07 Æ, soll von Jo-

8304 8386 8391 8574 8640 8698 8732 8870 8896 8984 8985 9063 9146 9295 9305 9377 9379 9382 9715 9815 9846 9848 9864 9866 9919 10079 10086 10125 10129 10423 10601 10627 10839 11004 11018 11035 11037 11127 11155 11166 11192 11526 11539 11548 11586. Die Auszahlung zum Nennwerthe erfolgt vom L Oktober d. J. ab bei unserer Gesellschaftskasse und bei der Berliner Wechselbank Hermanu Friedländer. & Sommerfeld, Unter den Linden 45. Berlin, den 22. April 1884. Die Direction.

[19386]

Ostpreußishe Südbahn. Bei der am 21. April 1884 stattgehabten Aus-

loosung unserer Prioritäts-Obligationen sind fol- gende Nummern gezogen worden:

1. Von der 1. Emission.

à 500 Thlr. = 1500 A 111 158/334 360 435 992 700 741 742 889 909 1050 1251 1292 1338 1393 1620 1701 1788 1799 1839 1843 2201 2377 2387 2485 2486 2511 2594 3022 3233 3279 3468 3655 3717 3864 3965 4169 4361 4380 4472 4540 4547 4709 4722 4723 4768 4787.

Summa 48 Stück über 72000 46

à 100. Thlr. = 300 A 5012 5091 5113 5318 5545 5596 5699 5749 5775 5816 5822 5896 6009 6016 6030 6040 6042 6075 6169 6394 6578 6711 6759 6802 7051 7156 7298 7408 7472 7803 7837 7876 8037 8056 8140 8160 8163 8194 8197 2254 8374 8540 8628 8814 9036 9039 9126 9285 9507 9772 9776 9787 9899 9995 10080 10191 10346 10387 10436 10445 10632 10706 10713 10794 10839. 10980 11080 11215 11388 11600 11616 11813 11867 12031 12191 12267 12331 12440 12539 12581 12824 12888 13001 13031 13086 13204 13231 13402 13731 13896 13900 14195 14631 14647 14711 14823 14875 14897 14979 15156 15339 15344 15604 15696 15770 15815 15893 15943 16130 16134 16315 16523 16628 16828 16837 16859 16860 16917 16984 17/064 17315. 17386 17401 17446 17682 17687 17747 17839 17940 18144 18282 18520 18580 18729 18943 18989 19020 19195 19230 19328 19331 19501 19506 19600 19937,

Summa 146 Stück über 43800 (4

Il. Von der 1]. Emission.

à 500 Thlr. = 1500 Æ 135 531 885 942 1081 1267 1367 1425 1426 1434 1542 1676 1748 1798 1835 1837 1880.

Summa 17 Stück über 25500 4 à 100 Thlr. = 300 A 2061 2067 2180 2201 2253 2345 2370 2384 2511 2713 2896 3194 3558 3689 3695 3837 3896 4091 4127 4268 4348 4421 4900 4955 5060 5096 5137 5272 5493 5571 5599 5672 5817. Summa 33 Stück über 9900

III. Von der 11]. Emission.

à 500 Thlr. = 1500 A 107 190 220 232 349 364 433. 983 1122 1191.

Summa 10 Stück über 15000 4 à 100 Thlr. = 300 A 1774 2069 2688 2209 2338 2361 2425 2586 2687 3198 3229 3306 3562 3602 3647 3745 3807 4044 4117 4190 4391 4519 4539 4738. Summa 24 Stü über 7200 4

IV. Von der 1V. Enission.

à 2000 M 98 187 280 294 324 327 736. Summa 7 Stück über 14 000 « à 500 e 1086 1192 1290 1308 1535 1702 1897 2046 2129 2718 2863 2998. Summa 12 Stück über 6000 Der Nennwerth dieser Obligationen ist gegen Aus- lieferung dersclben und der noch nit fälligen Zins- ns nebst Talons vom 1. Juli cr. ab zu er- eben: bei unserer Hauptkasse in Königsberg, Shleusen- straße Nr. 4, « den Herren J, Simon Ww. & Söhne in Königsberg, « der Berliner Handels-Gesellschaft in Berlin, « » Dito der Disconto - Gesellschaft in Berlin, « dem Bankhause M. A. von Rothschild und i Söhne in Frankfurt (Maia). Die Verzinsung der Obligationen hört mit dem V U C Qu Von den in den Vorjahren ausgeloosten Obliga- tionen sind noch rückständig: 1. Von der x. Emission: à 500 Thlr. = 1500 A 621 985 1504 1857 2261 2283 2348 2544 3947, 0 J00 BIe: 300 A 5061 5163 5226 9961 6029 6317 7022 7158 7345 7796 8564 8702 9546 10153 10290 10984 11246 11389 11606 11691 12205 12694 15598 16434 16493 16497 16569 16630 17329 17600 18201 18339 19087 19344 19349 19760 19899. 2. Von der Ux. Emission: à 000 hlr. = 1900 G 41 [7/89 à 100 Thlr. = 300 M 2172 2284 2790 2951 3220 3237 3369 4313 4314 4527 4549 4556 4710 4729 4963 5160 5785 5961. 3. Von der UAUx. Emission. à 500 Thlr. = 1500 M 322 957. à 100 Thlr. = 300 M 1401 1563 1855 1919 2264 2317 2318 2451 2522 2675 3123 4381 4438, 4. Von der UV. Emission: à 2000 M 745, weshalb dieselben behufs Entgegennahme der Zah- lung hierdurch öôffentlih aufgerufen werden. Die bisher im Wege der Amortisation eingelösten Obligationen sind in Gegenwart zweier vereideter Notare verbrannt worden. Königsberg, den 21. April 1884,

Der Verwaltungsrath.

[14961] Phoenix

Actien-Gesellschaft für Bergbau und Hüttenbetrieb.

In der außerordentlichen General-Versammlung vnserer Aktionäre vom 20, November 1883 ist unter Anderem folgender Beschluß einstimmig gefaßt worden :

« Jeder Besißer von einer oder mehreren Aktien Litt, A. oll berechtigt sein, den Dividenden-

9255

früheren Jahren mit den Aktien \elbs dadur zu verbinden, daß er die ganze Serie der rüdck- ständigen Dividendenscheine, wenngleich dieselben nit zu den betreffenden Aktien gehören und verschiedene Nummern tragen, mit diefer leßz- teren, ihrem Talon und den zugehörigen, noch nit verfallenen Dividendensceinen, der Gesell- schaft präsentirt, welche die sämmtliben Divi- dendenscheine nebst Talons an ih nimmt und kassirt, dagegen dem Präsentarten die Aktie abgestempelt zurückgiebt unter Beifügung eines neuen Talons und neuer Dividendenscbeine für das laufende und die folgenden Jahre.

Die Dividendenscbeine berectigen alsdann, je nach ihrer Fälligkeit, zum Bezuge der vollen Dividende des jedesmal abgelaufenen Jahres, eins{chließlich des Nückstandes, also eventuell auch über (6 %/9) \cchs Prozent hinaus, selbstverständ- lich vorbehaltlich des Rechts der nit zur Con- vertirung präsentirten Coupons auf Bezug der rückständigen Dividenden in der ihnen bisher zustehenden Weise. An dem Verhältnisse zwischen den Aktien Litt. A. und den Aktien Litt. B., wie solbes insbesondere durch Art. 7 der Sta- tuten feststeht, wird dur die vorstehenden Be- stimmungen, welche lediglich eine innere Ange- legenheit der Besitzer von Aktien Litt. A. und deren Coupons berühren und \ich wesentli auf den Zahlungsmodus der Dividende beziehen, nibts geändert.“

Nachdem die Eintragung dieses Beschlusses in das Handelsregister erfolgt ist, fordern wir nunmehr auf Grund Beschlusses unseres Administrationsrathes die Besißer von Aktien Litt. A. unserer Gefellscbaft, welcbe den Dividendenrücfstand aus früheren Jahren mit den Aktien selbst bezw. mit dem jedesmal lau- fenden, für das betreffende Jahr berechtigenden Coupons verbinden wollen, hiermit auf, diese ihre Aktien mit den zugehörigen Talons und noch ver- fallenden Dividendensceinen nebst der betreffenden Serie rüdckständiger Dividendenscheine aus den Iahr- gängen

1874/75, 1875/76, 1876/77, 1877/78, 1878/79, 1880/81, und zwar die Nummern 15, 16, 17, 18, 19 und 21 wenngleich diese letzteren nit zu den Aktien gehören, also andere Nummern wie diese tragen sollten, bei der Direktion der Disconto-Gesellschaft in Berlin, den Herren Cöln,

d: E Schaaffhausen’s{en Bank-Verein in

oln,

und bei unserer Hauptkasse hierselbst

bis spätestens am 1. Oktober 1884

deponiren.

Bei der Hinterlegung ift ein doppeltes Verzeichniß zu überreichen, wozu Formulare bei den gedacbten Depotstellen erhältlich, worin die einzelnen Stücke nach der Zahlenfolge geordnet einzutragen sind. Das eine dieser Verzeichnisse erhält der Deponent, mit dem Hinterlegungsvermerke versehen, zurück, um da- gegen dernnäbst nah näherer Bekanntmachung die abgestempelten Aktien nebst neuen Talons und Di- videndenscheinen einzutauschen.

Laar bei Ruhrort, den 26. März 1884,

Die Direktion.

Sal. Oppenheim jr. & Co., in

zu

[18215] : : Deutsche Nationalbank in Bremen.

Die Ausgabe der neuen Couponbogen zu unseren Aktien erfolgt gegen Aushändigung der Talons: in Bremen an unserer Cafse, « Berlin bei der Dircction der Disconto- Gesellschaft. Bremen, 15. April 1884, Die Direction.

9%] Concordia, Cölnische Lebens-Versicherungs-Gescllschaft. Die Dividende für das Jahr 1883 ift \tatut- mäßig auf 97 4 für jede Aktie festgeseßt worden und kann vom 15. Mai cr. an hierselbst an unserer Kasse oder bei den Herren Delbrück, Leo & Cie. in Berlin, Mauerstraße 61/62, gegen Einlieferung des Coupons, I1IlI. Serie Nr. 9, erhoben werden. Cöln, den 22, April 1884,

Die Direction.

Verschiedene Bekanntmachungen. [19550] Halle - Sorau -Gubener Eisenbahn.

Außerordentliche Generalversammlung,

Auf Grund der 88. 27 und ff. des Gesellschafts, Statuts werden die Herren Aktionäre der Halle- Sorau-Gubener Eisenbahn-Gesellschaft zu der am

Mittwoch, den 28. Mai d. Z., Nachmittags 2 Uhr,

in Halle a. S. im Hotel zur Stadt Hamburg stattfindenden außerordeatlicen Generalversammlung ergebenst eingeladen.

Tagesordnung:

1) Beschluß über den von der Königlichen Staats regierung angebotenen Verkauf der Bahn an den Staat und über den bezüglichen Vertrags« Entwurf. Z

2) Eventuell Wabl der \chbluß des Vertrages Staatsregierung.

Indem wir bezüglih der Theilnahme an der Ges neralversammlung auf die &8. 32 bis 35 dez Gesell shafts-Statuts verweisen, bemerken wir, daß die Deposition der Aktien spätestens am Freitag, den 23. Mai, und zwar bis 12 Uhr Mittags, bei :

1) der Königlichen Cisenbahn-Hauptkasse in Erfurt

2) der Königlichen vereinigten Eisenbahn - Be: triebskafse in Berlin, Askanischer Plaß Nr. 5

3) der Königlichen Eisenbahn - Betriebskasse in Halle a. S.,

4) dem Halle’shen Bankverein von Kulisch & Co. in Halle oder

5) dem Bankhause von Kade & Co. in Sorau erfolgen muß.

Die Stelle der wirklichen Deposition bei den an- gegebenen Kassen oder einem der vorgenannten Banfk- Institute vertreten nur amtlicbe Bescheinigungen von Staats- und Kommunal-Behörden über die bei ihnen erfolgte Deposition der Aktien.

Vollmachten der Aktionäre müssen spätestens am 27, Mai, und zwar bis 12 Uhr Mittags, bei dem Königlichen Eisenbahn-Betriebs-Amt in Halle a, S. niedergelegt werden.

Ein Abdruck des Vertrags-Entwurfs der Könige lichen Staatsregierung kann vom 14. Mai ab bei den vorstehend aufgeführten Depotstellen in Empfang genommen werden.

Halle a. S., den 21. April 1884.

Der Aufsichtsrath der Halle-Sorau-Gubener Eiseubahn- Gesellschaft.

Kommiffarien zum Ab, mit der Königlichen

Kempf

[19549] Dritte ordentliche Generalversammlung der

Actionaire der

Baltischen Mühlen-Gesellschaft

, in Nenmühlen bei Kiel im Comptoir der Gesellschaft

arn 27. Mai, Mittags 1 Uhr.

Die Inhaber von Actien, welche diese General- versammlung besuchen wollen, können vom 23, Mai bis 26. Mai inklusive gegen Deponirung ihrer Actien bei der Norddeutschen Bank in Hamburg, oder bei dem Bankier Herrn W, Ablmann in Kiel, oder im Comptoir der Gesellschaft in Neumübhlen Eintrittskarten unter Beifügung der ihnen nah 8. 24 der Statuten zukommenden Stimmenzahl ent- geaennehmen.

Neumühlen bei Kiel, den 23. April 1884,

Johannes Lange, Vorsitzender des Verwaltungkraths.

[19546] Nach §. 38 des Statuts mazchen wir hiermit be- kannt, daß in der Generalversammlung vom 15. März 1884 die nach Ablauf der Amtsdauer ausges{iedenen Aufsichtsräthe: Herren Hermann Friedlaender, Ge- beimer Kommerzienrath H, Friedemann, Stadtroth Hagen, Occonomierath Noodt zu Mitgliedern des Aufsichtsrathes wiedergewählt worden sind.

Deutsche Hypothekenbank. (Actien-Gesellschaft), Abegg. Eucel.

5) Wahlen. Die vor dem 14. Mai (Art. in Aachen am Sitze der Gesellschaft ; Hrn. Mendelsfohn & Co., Richter & Co. Lhoneux, Linon & Co.; in Lüttich & fils; in Paris bei Hrn. Perier fròères & Co.

Aachen, den 17. April 1884.

0% Actien-Gesellschaft für Bergbau, Blei- und Zinkfabrikation zu Stolberg und in Westphalen.

Die jährliche ordentliche Generalversammlung der Actionaire wird stattfinden Mittwoch, den 28. Mat c., Morgens 9 Uhr, im Directionsgebäude zu Aachen, Hochstraße Nr. 11, Rie /

1) Bericht des Verwaltungsrathes, des General-Direktors und der Kommissare. 2) Beschlußfassung über Bilanz pro 1883 und Gntlastung des 3) Bestimmung über das Verfahren für Rückkauf privilegirter 4) Genehmigung des Verkaufs von Immobilien.

35 der Statuten) zu bewirkende Hinterlegung der Aktien erfolgt: in Cöln bei dem Shaaffhausen'shen Bankverein; in Berlin bei und bei der Deutschen Bank; in Verviers bei Hrn, A. de bei Hrn. Nagelmackers & fils; in Brüssel bei Hrn. Brugmann

Verwaltungsratbs. Aktien pro 1884.

Depotscheine der Reichsbank, vor dem 14. Mai c. der General-Direktion in Aacben einge\chickt, berechtigen ebenfalls zum Besuche der Generalversammlung.

Der General-Direktor: E. Landsberg.

[19552] sihtsrath

Herren besteht : 3) Fabrikbesißer Louis Band,

7) Oberdirector W. C. Schmidt,

9) Stadtrath Otto Schönstedt. Magdeburg, den 22. April 1884.

A. Mars.

6939 7083 7173 7223 7248 7631 7778 7809 7816 7848 7979 8046 8302

Rückstand auf Coupons dieser Aktien aus

4) Fabrikbesißer Albert Burchardt, 5) Commerzienrath Bernhard Freise, 6) Kaufmann Friedrich Loesener, Hamburg,

Gemäß §. 11 unseres Statuts bringen wir hierdurch zur öffentlichen Kenntniß, daß der Auf- unserer Gesellschaft bis zur nä(sten ordentlichen Generalversammlung aus folgenden

1) Generaldirector C. Listemann, Vorsißender, 2) Stadtrath August Kalkow, Stellvertreter des Vorsitzenden,

8) Commerzienrath Gustav Schneider,

Magdeburger Bau- und Credit-Bank.

Der Borstand :

A. Favreau.

zum Deuts M T

Zweite Veilage

chen Reichs-Auzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 24, April

1884,

Infera e für den Deutschen Ncibs- und Königk.

Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handel3-

register aimmt an: die Königliche Expedvitioo des Deutshen Reihs-Anzeigers und Höniglich

Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32,

. Steckbriefe nund Unterzuchungs-Sachen.

. Snbhastationen, Aufgebote, Vorladungen a. dergl.

. Verkäufe, Verpachtungen, Submisgionen etc.

. Verloosung, Amortisation, Zinszahlnng

p——— e 2 ü

Steckbriefe und Uutersuchungs - Sachen, [19358]

Der ehemalige Gefreite, jeßige Wehrmann Johann Wilhelm Schulz (Maurer), geboren am 29. Oktober 1850 zu Bernstein, wird beschuldigt, als Wehrmann der Landwehr ohne Erlaubniß ausgewandert zu sein, ohne von der bevorstehenden Auswanderung der Militärbehörde Anzeige . erstattet zu haben, UÜeber- tretung gecen §. 360 Nr. 3 des Strafgesetzbuchs.

Derselbe wird auf Anordnung des Königl. Amts- gerihts hierselbst auf

den 3. Zuli 1884, Vorniittags 9 Uhr, vor das Königliche Shöffengericht in Berlinchen zur Hauptverhandlung geladen.

Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nach §8. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Bezirks-Kommando zu Cüstrin ausgestellten Erklärungen verurtheilt werden.

Berlinchen, den 21. April 1884,

Gerichts]chreiber des Königlichen Amtsgerichts. [19359] Oeffentliche Ladung.

Nachstehend verzeichnete Personen :

1) Schlosser Wilhelm Boßmann, am 16. Juni 1856 hier geboren, 2) Arbeiter Heinrich Schröter, am 21. Januar 1851 in Polnisch Tarne geboren, 3) Arbeiter Wilhelm Weber L., am 13. April 1852 in Groß-Dttersleben geboren, 4) Knecht Wil- helm Reling, am 12. September 1849 in Parchen geboren, 5) Cigarrenmacher Hermann Hoffmann, am 24. Februar 1855 in Zeulenroda geboren, 6) Ge- werbeshüler Johannes Trobitius, am 15. Januar 1857 in Hamm geboren, 7) Knecht August Juden- han. am 27. Februar 1852 in Etgersleben geboren, 8) Arbeiter Peter Schollmeier, am 5. Januar 1854 in Beberstedt geboren, 9) Zimmermann Friedrich JZlsebusch, am 10. Januar 1858 in Groß-Otters- leben geboren, 10) Oekonom Heinrich Nitze, atn 18. Januar 1858 in Glindenberg geboren, 11) Schnei- der Hermann Germerot, am 22. Februar 1854 hier geboren,

werden beschuldigt,

als beurlaubte Reservisten und als Wehrleute der Landwehr ohne Erlaubniß ausgewandert zu sein. NRLGNRRE gegen §. 360 Nr. 3 des Strafgesetz- us.

Dieselben werden auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst auf den 11. August 1884, Vormittags 10 Uhr, vor das Königlihe Schöffengericht zu Magdeburg, E 44, Zimmer 17, zur Hauptverhandlung geladen.

Bei unentschuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nach §. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Bezirkskommando zu Mazgzde- burg ausgestellten Erklärung verurtheilt werden.

Magdeburg, den 10. April 1884,

Sannemann, Geridtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. YIa.

[19142] Ladung,

Die Wehrpflichtigen:

1) Peter Glomb, in Albrechtsdorf, Kreis Rosen- berg O.-S,., am 29. Juni 1860 geboren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 2) Simon Valentin Serwe- czinsfi, in Biscbdorf desselben Kreises am 13. Fe- bruar 1860 geboren, Ten ebendaselbst wohnhaft, 3) Peter Anton Dombek, in Bodland desselben Kreijes am 2. Januar 1860 geboren, zuletzt eben- daselbst wohnhaft, 4) Vincent Dombroth Ux, in Boßanowiß desselben Kreises am 6. Juni 1860 ge- boren, zuleßt ebendaselb#& wohnhaft, 5) Johann Peter Kolenda, in Borkowitz desselben Kreises am 13, Mai 1860 geroren, zuleßt ebendaselbst wohn- haft, 6) Gottlieb Josef Klim, in Carlowißz dessel- ben Kreises, am 14. März 1860 geboren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 7) Johann Strzoda, in Gohle desselben Kreises am 7. Juli 1860 geboren, zuleßt ebendaselbsst wohnhaft, 8) Jakob Wesoty. in Carlowiß desselben Kreises am 15. Juni 1860 geboren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 9) Adalbert Kizenga, in Grunowitz desselben Kreises am 21. April 1860 geboren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 10) Johann Paul Ciossek, in Jastrzygowitz dessel- ben Kreises am 13. Januar 1860 geboren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 11) Josef Miemiect, in Frei Kadlub desselben Kreises am 4. September 1860 ge- boren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 12) Stefan Kostrzewski, in Alt Karmunkau desselben Kreises am 24, Dezember 1860 geboren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 13) August Robert Hoffmaun, in Neu Karmunkau desselben Kreises am 28. März 1860 geboren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 14) Gustav Paul Megte, in Kostelliß desselben Kreises am 17. August 1860 geboren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 15) Robert Herrmann Mete, in Kostelliß desselben Kreises am 17. August 1860 geboren, zuletzt eben- daselbst wohnhaft, 16) Johann Stellmach, in Kostelliz desselben Kreises am 9. Juni 1860 gebo- ren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 17) Josef Bigs- kfup, in Kraskau defselben Kreises am «_ März 1860 geboren, zuleßt ebenda- selbst wohnhaft, 18) Carl Mucha, in Kraskau desselben Kreises am 27. November 1860 geboren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 19) Karl Nowak, in Kraskau desselben Kreffes am 25. September 1860 geboren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 20) Franz Muschalla, in Kudoba desselben Kreises am 3, März 1860 geboren, zuletzt ebendaselbst wohnhaft, 21) Ni- tolaus Jurowigz, in Ober- Paulsdorf desselben Kreises am 6. Dezember 1860 geboren, zuleßt eben- daselbst wohnhaft, 22) Valentin Pelka, in Sausen- berg desselben Kreises am 22, Januar 1860 geboren,

u. s. w. von öffentlichen Papieren

Oeffentlicher Anzeiger.

5, Indnustrielle Etablissements, Fabriken und Grsesshandel, . Verschiedene Bekanntmaehnngen. . Literarische Anzeigen. . Theater-Anzeigen. ] In der Börsen-!

Inserate nehmen an: die Annoncea-Expediticnen des „Juvaliveudauk“, Rudolf Mosse, Haaseufiein & Vogler, 6G. L. Daube & Co., E, Sélotte, Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren

Aunonuceu - Bureaux.

. Familien-Nachrichten. / beilage. E

zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 23) Paul Lorenz Wa- liczek, in Sausenberg desselben Kreises am 5. August 1860 geboren, zuleßt ebendaselbft wohnkaft, 24) Josef Günther, in Shoff\büß desselben Kreises am 16. September 1860 geboren, zuletzt ebendaselbst wohn- haft, 25) Thomas Skoruppa, in Scoff\{chütz des- selben Kreises am 18. Dezember 1860 geboren, zu- letzt ebendaselbst wohnhaft, 26) Karl Respoudvek, in M desselben Kreises am 28, Fanuar 1860 geboren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 27) Fohann Nigtpon, in Sternalitz desselben Kreises am 22. Juni 1860 geboren, zuletzt ebendaselbst wohnhaft, 28) Valentin Kinder, in Tellsruh desselben Kreises am 13. Februar 1860 geboren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 29) Peter Prudlo, in Tellsruh desselben Kreises am 31. August 1860 geboren, zuleßt eben- daselbst wohnhaft, 30) Jakob Dragon, in Thule desselben Kreises am 23. Juli 1869 geboren, 2 ebendaselbft wobnbaft, 31) Valentin Zylfa, in Thursy desselben Kreises am 5. Februar 1860 ge- boren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 32) Johannes Barwißzki, in Trebitscbin desselben Kreises am 12. Januar 1860 geboren, zuletzt ebendaselbst wohnhaft, 33) Johann Josef Pietruska, in Uschüt des- selben Kreises am 17. Januar 1860 geboren, zu- leßt ebendaselbst wohnhaft, 34) Julius Lo- faiczyk, in Walspek desselben Kreises am 7. April 1860 geboren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 39) Johann Wietrzniok, in Wyssoka desselben Kreises am 14. Juni 1860 geboren, zuleßt eben- daselbst wohnhaft, 36) Karl Rocus Bawey, in Albrechtsdorf desselben Kreises am 9. August 1861 aeboren, zuleßt ebendaselbff wohnhaft, 37) Caspar Anhtok, in Botanowitz desselben Kreises am 4. Ja- nuar 1861 geboren, zuleßt cbendaselbst wohnhaft, 38) Karl Ruranski, in Botßanowitz desselben Kreises am 16. Oktober 1861 geboren, zuleßt ebendaselbft wohnhaft, 39) Alexander Segerth, in Batanowißz desselben Kreises am 27. März 1861 geboren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 40) Johann Kossowski, in Borkowit desselben Kreiscs am 15, April 1861 ge- boren, zuleßt ebendaselb#st wohnhaft , 41) Karl Zurczyk, in Grunowißz desselben Kreises am 6. Mai 1861 geboren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 42) Karl Zowada, in Grunowit desselben Kreises am 2. No- vember 1861 geboren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 43) Thomas Kuchta, in Krzyzanzowitz desselben Krei- ses am 4. Oktober 1861 geboren, zuleßt ebendaselb| wohnhaft, 44) Franz Pacha, in Landsberg defselben Kreises am 7. Februar 1861 geboren, zuletzt eben- daselbst wohnhaft, 45) Johann Albrecht, in Klein Lassowitz desselben Kreises am 6. Mai 1861 aeboren, zuletzt ebendaselbft wohnhaft, 46) Matheus Widera, in Lomnitz desselben Kreises am 20, Februar 1861 geboren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 47) Anton Brisch, in Rosenberg deffelben Kreises am 21, März 1861 geboren, zuleßt ebendaselbft wobnhoaft, 48) Vincent Schwitalla, in Rosenberg desselben Kreises am 183. Januar 1861 geboren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 49) Carl Reinhold Sichla, in Sausen- berg desselben Kreises am 7. Februar 1861 geboren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 50) Urban Mainka, in Schoff\chüh desselben Kreises am 22. Mai 1861 geboren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 51) Heinrich Sylvester Sobanski, in Ober Seichwitz desselben Kreises am 31, Dezember 1861 geboren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 52) Peter Sos- nowiß, in Sternaliß desselben Kreises am 27. Juli 1861 geboren, zuleßt ebendaselbst wohn- haft, 53) Anton Telenga, in Sternalitz desselben Kreises am 3. Juni 1861 geboren, zuleßt ebenda- selbst wohnhaft, 54) Johann Mathyschik, in Tells- ruh desselben Kreises am 14, Mai 1861 geboren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 55) Josef Midchalsfki in Zembowiß desselben Kreises am 15. März 1861 geboren, zuleßt ebendaselbst wohnhaft,

werden angeklagt:

in der Absicht, sih dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu ent- ziehen, ohne Erlaubniß entweder das Bundes- gebiet verlassen zu haben oder nach erreichtem L Alter im Auslande verblieben zu sen,

Vergehen gegen §. 140 des Reichs - Straf-

gesetzbuchs.

Dieselben werden auf

den 14. Zuli 1884, Vormittags 9 Uhr, vor die Strafkammer bei dem Königlichen Amts- eite zu Kreuzburg O./S. zur Hauptverhaudlung geladen. :

Bei unents{uldigtem Ausbleiben wird zur Haupt- verhandlung geschritten werden und werden dieselben auf Grund der nah §. 472 der Strafprozeßord- nung von dem Königlichen Landrath zu Rosenberg O./S. am 26. Januar 1884 über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklä- rung verurtheilt werden. M2, 14/84.

Kreuzburg O./S., den 25. März 1884.

Der Königliche Staatsanwalt.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. derg!.

19367] [ Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nach durh Anschlag an die Gerichtstafeln zu Greveë- mühlen und Dassow bekannt gemachtem Proklam finden zur Zwangsversteigerung des Hausarundstückes Nr. 102 e. p. zu Dassow der Rittershen Minorennen Termine: i 1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Regu- lirung der Verkaufsbedingungen am

Mittwoch, den 9, Juli 1884, Vormittags 11 Uhr,

F Ens A T aa S e C T E O

Dea. Din S A c A S P I E R E E P

Mittwoch, den 30. Juli 1884, Vermittags 11 Uhr,

3) zur Armeldung dingliher Rebte an das Grundstück und an die zur Immobiliarmasse desselben achörenden Gegenstände am

Mittwoch, den 9. Juli 1884, a Vormittags 105 Uhr, im hiesigen Amtsgerichtégebäude ftatt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 25. Junius an auf den Gericts\chreibereien zu Grevesmühlen und Dassow und bei dem zum Sequester bestellten Tischlermeister Wiehr zu Dassow, welcher Kauflieb- habern na vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstücks mit Zubebör gestatten wird.

Grevesmühlen, den 19, April 1884.

Großherzoglich Mecktlenburg-Schwerinsches Amtsgericht _Zur Beglaubigung: Der Gerichtsschreiber Malebky, Aktuar.

[19366] In Sachen des Kornhändlers Heinrich Friedri Nhien zu Wer- nigerode, Klägers, wider den Mühlenbesitzer Ernst Gropp zu Braunlage, Bekiagten, wegen 5000 M, wird der zum Zwecke der Zwangsverfteigerung der Grundstücke des Beklagten auf Sonnabeud, den 21. Juni 1884, Bormittags 9 Ühr, in der Kirchner’s{en Gastwirthschaft zu Braunlage anberaumte Termin zufolae Antrages des Klägers vom 17 d, M. damit wieder aufgehoben, Hasselfelde, den 18. April 1884. Herzogliches Amtsgericht. G ermer.

[19373] Oeffentliche Ladung.

Nachdem 1) der Tagelöhner Conrad Weber in Oberndorf und 2) dessen Sohn Michael Weber und Frau, Catharine, geb. Moog, daselbst, die Ein- tragung des auf den Namen der Gemeinde Amönau kataitrirten, in der Gemarkung von Oberndorf be- legenen Grundeigenthums, als:

Bl. 15 Nr. 7 an der Koppe, a. Wohnhaus mit Hof- raum 0,64 a, Bl. 15 Nr. 8 daselbst, Haus-

garten 3,99 unter glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen ununterbrochenen Cigenthumsbesißzes in das Grund- buch von Oberndorf beantragt haben, so werden alle diejenigen Personen, welche Rechte an jenem On zu haben vermeinen, aufgefordert, olche bis zum 6, Juni 1884, Morgens 11 Uhr, bei der unteczeihneten Behörde anzumelden, widrigen- falls nach Ablauf dieser Frist der bisherige Besißer als Eigenthümer in dem Grundbuch eingetragen werden wird, und der die ihm ob- liegende Anmeldung unterlassende Berechtigte nicht nur seine Ansprüche gegen jeden Dritten, welcher im redlihen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das oben erwähnte Grundvermögen er- wirbt, niht mehr geltend macen kann, fondern auch ein Vorzugsre{t gegenüber Denjenigen, deren Rechte in Folge der innerhalb der oben geseßten Frist erfolgten Anmeldung eingetragen sind, verliert.

Wetter, am 5. April 1884.

Königiibes Amtsgericht,

Wird hiermit veröffentlicht:

Schumacher, Gerichtsschreiber.

(19377] Aufgebot.

Auf den Antrag der Frau Dorchen (Sahra) Wolff, geb. Loewenberg in Fordon im Beistande des Kauf- manns Salomon Lewy daselbst, welche gegenwärtig das zu Fordon sub Nr. 121 belegene Grundstück von 12 Ar 22 Qu.-Mtr. mit Mangelgebäude, Stall, Wohnhaus, Färberei und Suppen eizenthümlich besißt, wird dasselbe hiermit aufgeboten, und werden deshalb alle unbekannten Eigenthuméprätendenten, namentlich die Geschwister Marie und Dorcben Mendelsohn, als Erben na der in Strasburg Wpr. verstorbenen Bertha Mendelsohn, geb. Loewenberg, der Moriß Loewenberg und die Geschwister Tobias, Bertha und Jacob Cohn als Erben der in Fno- wrazlaw verstorbenen Hulda Cohn, geb. Loewenberg, deren Aufenthalt unbekannt is, aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf das Grundftück spätestens im Aufgebotstermin

den 4. Juli 1884, Vorm. 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 9, des hiesigen Landgerichtsgebäudes anzumelden, widrigen- falls der Aus\{luß aller Eigenthumsprätendenten und die Eintragung des Besitztitels für die Antragstellerin erfolgen wird.

Bromber g, den 15. April 1884,

Königliches Amtsgericht, Abth. V,

[19378] Aufgebot,

Auf den Antrag des Nacblaßpflegers, Rechts- anwalts Aronson hierselb, werden die unbekannten Recbtsnachfolger des am 19, Februar 1859 zu Neu- Schwedrowo verstorbenen Käthners Thomas Rieck aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine

den 20. Februar 1885, Vorm. 10 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den etwa 150 M betragenden Nachlaß bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 9, des htesigen Landgerichtsgebäudes, anzumelden, widrigenfalls der Nacblaß dem landes« herrliben Fiskus zuge\Wrochen werden wird.

Bromberg, den 15,, April 1884.

den 5. November 1884,

[19369] _ Aufgebot. Das Sparkafsenbuch des Vorshuß-Vereins zu Gleiwiß Nr. 479 über 351 M, ausgefertigt für Iohann und Antonie Janek, ift angeblich abhanden gekommen und foll auf den Antrag der Eigenthümer, nämli der Halbbauer Johann und Antonie Ianek- {chen Eheleute zum Zweck der neuen Ausfertigung amortisirt werden. Es wird daher der Inhaber des Buches aufgefor- dert, spätestens im Aufgebotst-rmin Vormittags 12 Uhr, bet dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. f, seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, me die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. Gleiwis, den 17, April 1884.

Königliches Amtsgericht.

[19381] Aufgebot. Am 21. November 1881 starb zu Andernach der zu Kreuznah domizilirte Reisende Hermann August (Ludwig) Beer, geboren zu Neuwied am 15. März 1834, Sohn von JIohany Georg Becker und Susanne Maria, geborene Montanus, diese cine gewesene Wittwe von Anton Montanus, und der Johann Geora Becker außerdem noch verheirathet gewesen mit Wilhelmine, geborene Loß, und mit Elisabeth Clementine, geborene Lot. Seitens des zu Coblenz wohnenden Architekten Karl Emil Beker ist die Ausstellung einer geriht- lichen Erbbescheinigung beantragt, und werden daber in Gemäßheit des Gesetes vom 12. März 1869 alle Diejenigen, welche nähere oder glei nabe Erb- anspräche an den Natlaß zu haben vermeinen, auf- gefordert, ihre Ansprüche bis zum 1. August 1884, Morgen3 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, und zwar unter der Verwarnung, daß nah Ablauf des Termins die Ausftellung der Erbbescheinigung er- folgen wird. Kreuznach, den 18. April 1884,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

v. Brot c.

289 A Aufgebot. Der zu Königshofen bei Schöllkrippen geborene Iohannes Höfler ift in der Nachlaßsache der Martin Pistor Wittwe, Cva, geb. Höfler, zu Mühlheim, als Miterbe zu einem Betrage von 332 4 4 -,Z be- rufen. Derselbe ist unbekannt wo in Amerika gab- wesend, Auf Antrag seiner Geschwister, der Karl Stenger's Chefrau, Margaretha, geb. Höfler, in Mühlheim und der Anna Maria Höfler, zu Hanau, wird hiermit der genannte Abwesende und bezw. dessen E Leibeserben aufgefordert, spätestens in dem au

Mittwoch, den 18, Juni 1884, Vormittags 9 Uhr,

vor dem hiesigen Amtsgeribte anberaumten Auf- gebotstermine die fraglide Erbschaft anzutreten oder auszus{lagen, widrigenfalls solche als ausgeschlagen angesehen und der fragliche Erbtheil den Antrag- stellern Überwiesen werden würde.

Offenbach, den 19. April 1884,

Großherzogliches Amtsgericht Offenbach. (gez.) S chlink. Lu B.

[19389] Aufgebot.

Bei der Vertheilung der Kaufgelder der in noth- wendiger Subhastation verkauften Erz- und Hütten- werke Altenburg-Rothenzehau sind für folgende Forderungen : I. für die auf a. dem vereinigten Arsenik- und Schwefelkies- sowie Bleierzbergwerk Bergmannstroft bei Altenberg im Grundbuche der Bergwerke des Kreises Schônau unter Abtheilung Il. MNL. 30.

. dem konsolidirten Kupfererz-, Arsenik- und Scchbwefelkie8s-Bergwerk Wiklbelm-Grube bei Seitendorf im Grundbuche der Bergwerke des Kreises Schönau Abtheilung II1. Nr. 2a.,

. dem im Grundbuche der Bergwerke des Kreises Bolkenhain Baad I. S. 49 ein- getragenen Silber- und Bleierzzehe „Ver- sjuchung" Abtheilung 11x. Nr. 10a., j . der Kupfer- und Arsenikgrube „Evelinens- glück“ zu Rothenzehanu nebst Hüttenftätte, Pochwerk und Wassergefälle, cingetragen im Grundbuch des Königlichen Amtsgerichts zu Schmiedeberg Abtheikung II1. Nr. 3a,,

. der in demselben Grundbuche einge!ragenen Kupfer- und Arsenikzece „Arnold“ zu Wüßte- röhr8dorf Abtheilung 11. Nr. 3 a., |

für Frau Oberstlieutenanzt von Ribbentrop, Marie Adelhaide Laura, geb. von Mac, in Berlin, :

IT. für die auf denselben Bergwerksgrundftücken, wie zu I., in Abtheilung Ill. Nr. 3b., resp. 2b. resp. 10b., resp. 3b., resp. 3b. für den Hüttenbesitzer und Rittmeister Carl Joseph Wilhelm Lüshwißz in Dallen kei Berlin, und zwar zu I. und I, in Höhe von je 7750 M als rüdckständiges_ Kaufgeld mit 5 9%, Zinsen vom 4. September 1876 Antheilspoften von 34000 Æ auf Grund des Kaufvertrages vom 25. April 1876 ohne Bildung von Hypothekenbriefen eingetragenen Forderungen ; .

T, für die 4 dem Grundbuche des Königl. Amt9- gerihts in Schönau verzeiwneten Bergwerk Berg- mannstrost unter Abtheilung Tik. Nr. 1 für Fräulein

Königliches Avatsgerit, Abtheilung VI.

D D. D E E

Auguste Toepfer in Waldenburg auf Grund der Ur- en e vom 99. März 1832 auf 5 Kuren dieses

Doi t O