1884 / 101 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Loco —, Kündigungspreis —, per diesen Monat 24 Æ, per April-Mai 237 A, per Mai-Juni —, per September-Oktober —.

Spiritus per 100 Liter. à 100% = 10 000 %/6, Termine fest und höher. Gekündigt 10000 Liter. Loco mit Fass —, _Kündi- gungspreis 48,10 bez., per dieseu Monat und per April-Mai 47,7— 48,1 bez., per Mai-Juni 47, 8—482 bez., per Juni-Juli 48,5— 48.8 bez., per Juli-August 49,4—49,6 bez., per Augvst-September und per September-Oktober 49,9—50,1 bez. E i i

Sptritus per 100 Liter à 100% = 10 000 ?/% loco ohne Fass 47.2 bez. :

Weizenmehl No. 00 26 50—25,00 No. 0 25.00—23,00, No. 0 uw 1 2200—21,00. Roggenmehl No. 0 22,75—20,75 No. 0 a. 1 20,50 —17,75 per 100 Kilogramm brutto incl. Sack. Feine Marken über Notiz bez.

Stettin, 26. April. E :

Getreidemarkt. Weizen fest, loco 189,00 180,9) pr. Ápril-Mai —,—. pr. September-Oktober 184,00. Roggen fest, loco 130,00—138,00, pr. Ápril-Mai 144,00, pr. September-OKkto- ber 144,50. Rübö! unverändert, pr. April-Mai 58,00, pr. September- Oktober 57 00, Spiritus höher. loco 47,80, pr. April-Mai 4800, per Juni-Juli 48,80, pr. August-September 50,006, Petroleum loco 8.10.

Posen, 26. April. (W. T. B.) i:

Spiritus loco obne Fass 46,39, pr. April 46,60, 46,70, pr. Juni 47.40, pr. August 48,60, Fest.

Breslau, 28, April. (W. T. B.) :

Getreidemarkt. Spiritus pr. 100 Liter 100 9% per April- Mai 46,90, do. pr. Juni-Juli 48,00, do. pr. August-September 49.40, Weizen pr. April 187, Roggen pr. Aprii-Mai 157,00, do. pr. Mai- Juni 155.00, do. pr. September-Oktober 152,50. Rüböl loco April- Mai 570, do. pr. Mai-Juni 58,00, do. pr. September-Oktober 47.75. Zink: Schlesische Vereinesmarke 1405 bez. Wetter: Trübe.

CöIn, 26. April. (W. T. B.) i

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 18,00. fremder 18,50, pr. Mai 1790, pr. Juli 18,15, pr. November 18,15, Roggen loco uiesiger 14,50, pr. Mai 14.15, pr. Juli 14,40. pr. Novemb. 1455, Fafer loco 15,00. Rüböl loco 39.70, per Mai 30,209, pr. Oktober 29.80, /

Bremen, 26 April, (W. T. B}

Petrolenm (Schlussbericht) besser, T0 bex. Dr, Mai (65 Dr. pr, Juni (,(0 Br, pr. Juli pr. August- Dezember 8,15 Br,

Hamburg, 26. April. (V. T. E}

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, auf Termine rubig, pr. April-Mai 170,00 Br. 169.00 Gd., pr Mai-Juni 171 06 Br. 170 Gd. Roggen loco unverändert, auf Termine ruhig, pr April-Mai 129,00 Br., 128,00 Gd, pr. Mai-Juni 130,00 Br.. 129,00 Gd. Hafer und Gerste unverändert. Rüböl fest, loco 59,00, pr. Mai 59,00 Spiritus fester, pt. April 383 Br., pr. Mai-Juni 38} Br., pr. Juli- August 403 fr. pr. August-September 413 Br. Kaffee matt, Umsatz 3000 Sack, Petroleum fest. Standard white loco 7,75 Br., 7.70 Gd., pr. April 7,65 Gd. per Angust - Dezember 815 Gd Wetter: Sehr milde.

Wien, 26. April (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen pr. Frübjabr 9,65 Gd., 9,70 Br., pr. Mai-Juni 9,63 Gd, 9,68 Br. Roggen pr. Frühjahr 822 Gd. 8.27 Br.. pr. Mai-Juni 8,20 Gd. 825 Br. Mais pr Mai-Juni 6,75 Gd., 68,80 Br., pr. Juli-August —-— Gd., —.— Br. Hafer pr. Frühjahr (50 Gd, 7,55 Br,

Pest, 26. April. (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen loco fest, pr. Frühjahr 942 Gd. 944 Bf, pr. Herbet 908 Gd, 90 Br Hafer pr. Frühjahr 6,95 Gd., 6,97 Br. Mais ur. Mai Júni 6.34 Gd.. 6,36 Br, Kohlraps pr. August-September 134 à 135. Wetter: Regen.

Amsterdam. 26. April (W, T. 8.)

Bancazinn 9534.

Amsterdam, 26, April. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen pr. November 248. pr. Mai 159, pr. Oktober 162.

AmtwerpPpena, 26, April. (W. T. B}

Pntrrienm mark Schlusshericht , Raffinirtes, Type w-iss 1000 19 Des, L9F Br, pr. Mal 19 Br, ar Juni 197 Br... pl, Sep- tember-Dezember 203 bez. u, Br. Fest,

Antwerpen, 26. April (WwW. P B}

Getreidemarkt. {Sehlussbericht) Roggen fest. Hafer steigend, Geräte fest.

Liverpool, 26, April (W. T. B.) |

Baumwolle, (Schlnssbericht.) Uwe 6000 B, davon für

(N. T B)

pr. Mai

Standard white loco (,89 Br.

Roggen

Weizen schsteigend.,

pr. Maj-Juni (02 G0. (94 Br. |!

Lemden, 26. April. (W. T. B.)

Án der Küste angeboten 8 Weizenladungen. Wetter: Schön. Rüben-Robzucker weichend, 147, Havannazucker Nr. 12, 17 neminell, Centrifuogal Cuba 173,

Paris, 26. April (W. T. B.)

Rokbzueker 889% rubig, loce 40,50 à 40,75. Weisser Zucker träge, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. April 47,25, pr. Mai 47,25, pr. Mai-August 47,75, pr. Oktober-Januar 50,75.

Paris, 26. April (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen rutig, pr. April 22,75, pr. Mai 22,75, pr. Mai-Angust 23,40, pr. Juli-August 23,80. Mehl 9 Marques rubig, pr. April 46,50. pr. Mai 46,75, pr. Mai- Angust 47.80, pr. Juli-August 48,60. Rüböl rubig, pr. April 69,75, pr. Mai 69,50, pr. Mai-August 79,50, pr. Septbr.-Dezember s‘ Spiritus fest, pr. April 44,00, pr. Mai 44,25, pr. Mai-Anugnust 44,75, pr. September-Dezember 46,50.

New-York, 26 April. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 117, do. in New- Orleans 113, Raff. Petroleum 70/9 Abel Test in New-York 8# Gd., do. in Philadelphia 8} Gd., rohes Petrolenm in New-York 72, do. Pipe line Certificates -— D. 945 C. Mehl 3 D. 60 C. Rother Winterweizen loco 1 D. 10x C., do. pr. April nominell, do. m. Bal 1D. 1150 Qw uin. 1350 Vas (Cer

Wetterbericht vom 27. April 1884, 8 Uhr Morgens.

Barometer auf |

. 0 Gr. n. d.Meeras- Stationen. |spiegel reduz. in

{ Millimeter.

756 0 T5T 18 T54 ¡S0 760 SW

Teraperatur | Wetter. |in 9 Celsins (90 C=49R.

Wind.

halb bed. [wolkenlos bedeckt [bedeckt

Mullaghmore | Aberdeen . .| Christiansund | Kopenhagen , | |

Stockholm . 759 [8 [wolkenlos | Haparanda 763 [S0 halb bed. | Moskau .. 7TT4 | ¡wolkenlos

Cork, Queens-| | 753 NO

town j 755 | WNW

Brest Helder 758 |SSO 758

e

Hambnrg .. 760 S

Swinemünde. 761 SSO

Neufahrwass, 762 [8 762 SSO

Memel Paris 759 |[SSW Münter. .. 760 |SSO Karlsruhe . . 760) NO Wiesbaden 760 München 759 :

760 8till wolkig

Chemnitz . Derlin. 761 SW 1 wolkig) Wien 758 N 1 heiter Breslan 769 NNW 1 heiter Ne Q'AIX 764 SW 5 bedeckt

1) Grobe See, 2?) Früh Graupeln und Regen. Thau, f) Nachts Regen. 5°) Reif.

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet 1) Nordeuropa, 2) Küstenzene von Irland bis Ostprenssen, 3) Mittel- europa südlich dieser Zone, 4) Südearopa. Innerhalb jodez Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = leisger Zug, 2 == leicht, 3 = schwach. 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif, 8 = siürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = bestizat Sturm, 12 =- Orkan.

Uebersicht der Witterung.

Die yorgestern in Mecklenburg lagernde Depression hat sich nach Südnorwegen bewegt, s0 dass heute in Deutschland mit steigendem Barometer und steigender Temperatur grösstentheils ziemlich heiteres und trockenes Wetter eingetreten ist. Eine Depression von gleicher Tiefe (752 mm) zeigt sich jedoch über dem westlichen England und bewegt sich wie es scheint nach Ostsüdost, s0 dass am Kanal überall ziemlich viel Regen gefallen ist. In Mitteldentschland wurde vielfach Reif be- obachtet,

X) a D i S

D

|

pu pad J] C N E D

o _— _-- _— dus

wolkig bedeckt 1) | (bedeckt | halb bed.2) heiter |wolkenl, 3) heiter /bedeckt#) [halb bed, | wolkig wolkig

still bedeckt

3 [Regen

pi p G0

o -. D |— Pun

NW

j O RRRAIINAAINDENOAJ

i |

3) Nachts

D. 635 C. Zucker (Fair refining Muscovades) 55/16. Kaffee (fair Rio-) 19%. Schmalz (Wilcox) 9,15, do. Fairbanks 9,00, do. Rohe & Brothers 9,00. Speck 94. Getreidefracht 14.

Berlin, 27. April, (Original-Wochenbericht tiber Eisen Konlen and Metalle ‘von M. Loewenberg, vereidetem Makler nni gerichtlichem Taxator. Preise verstehen sich pro 100 kg hej grösseren Posten frei hier.) Der Metallmarkt bleibt rubig, der Bedarf deckt sich leicht, und in den Preisen f ist nur wenig yer. ändert. Roheisen: hat besseren Umsatz, die Preise zeigen mehr Stetigkeit; es notiren beste Marken schottisches 7,40 à 770 englisches 5,80 à 6,00 und deutsches Giesgereieisen I. Qualität 7,30 à 7,60. Eisenbahnschienen zum Verwalzen 6,30 à 6,50, Walz. eisen 11,00, Grundpreis ab Werk. Knpfer ruhig, englisches und amerikanisches 121,00 à 128,00, Mansfelder 127,50 à 128009 Ziun fest, Banca 182,00 à 183,00, Austral. 180,00 à 181009 englisches Lammzinn 179,00 à 180,00. Zink ruhig, 30,00 à 31,00, Blei schwach, 23, 00à 23,50. Kohlen und Koks ruhig, Schmiede. M bis 48,00 pro 40 hl. Schmelzkoks prima 2,00 à 2,20 Pro 100 kg.

—————

Generalversammlungen. Süd-Norddeutsche Verbindungsbahn, Ord. Gen.-Vers, zu Wien.

29. Mai.

Wetterbericht vom 28. April 1884, 8 Uhr Morgens,

| Barowaier auf |

: |0 Gr. u. d. Meezas- Stationen. |spiegei rand, ir:

Millimster

‘l'empera) | Wettsr. |in 9 Celsi:: 50 C= 40

Wind,

762 NO 763 WSW 761 SW 764 0

764 S

761 S

‘bedeckt | ¡wolkenlos | [Regen [wolkenlos | [heiter [bedeckt

Mullagbmore | Aberdeen . | Christiansund Kopenhagen Stockholm Haparanda ,

Cork, Queens- town. , Brest Helder . Sylt Hamburg Swinemünde Neufahrwaga. Meme]

D D i I i C D 0D 00

bi (O

[halb bed. bedeckt!) [Regen Dunst [wolkenlos | [Nebel bedeckt |Regen?) [wolkenlos | [wolkenlos heiter) [wolkig |wolkenl. 4) [heiter Regen bedeckt°) [wolkenlos

760 N 756 NNW 758 [80 762 S0 763 0 764 NNO 764 [080 765 189 Münster | 760 S0 Karisgrube . 762 Wiesbaders . | 761 S0 München 761 SW Chemnitz . .| 762

Berlin . 763 0 Wie 759 | Breslau . , TOL 3 T 758 still

|

|

D 3 i t i j R O E

w

_ p e deut

2 _. p. bek pk i D) p

l

p —— | R TLIRIERBRDOA I O0 -- |

1) Seegang mässig 2?) Früh Staubregen, 3) Thau. #‘) Früh

Nebel, Reif. °) Nachts Regen.

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet; 1) Nerdeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostyrenssen, 3) Mittel. europa südlich dieser Zone, 4) Südeuropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten,

Skala für die Windstärke: 1 = leisger Zug, 2 = leicht, 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif, 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 109 = starker Sturm, 11 = beftiger Sturm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witternng.

Bei fast allgemein zunehmendem und gleichmässig vertheiltem Luftdruck ist die Luftbewegnng überall schwach. Eine Depression liegt über dem Kanal, eine zweite östlich von der Adria und eine dritte über Nordskandinavien, während im Osten der Luftdruck am höchsten ist Ueber Deutschland ist das Wetter rubig, im Osten trüb, sonst heiter und trocken. Die Temperatur ist fast überall gestiegen, jedoch liegt dieselbe in Deutschland, ausser im Nord- 0sten, noch unter der normalen,

Deutsche Seewarte.

Speknlation und Export 500 8. Williger. Middl, amerikanische

Juli-August Lieferung 6°/16. November-Dezember-Lieferung 68/32 d.

Theater Königliche Schauspiele,. Dienstag: Opern- haus. 109. Vorstellung. Der Wildschüh, oder Die Stimme der Natur. Komishe Oper in 3 Akten, frei nah Kotebue. Musik von A. Lorting. (Fr. Lammert, Frl. Lehmann, Frl. Driese, Hr. Bet, Hr. Ernst, Hr. Krolov.) Lettes Auftreten des Hrn. Betz in dieser Saison. Anfang 7 Uhr. Schauspielhaus. 116. Vorstellung. Die Braut von Messina, oder: Die feindlichen Brüder. Trauerspiel in 4 Akten von Schiller. Die zur Handlung gehörige Musik von B. A. Weber. In Scene gescßt vom Direktor Deetz. Anfang 7 Uhr. Mittwoch: Opernhaus. 110. Vorstellung. Marga- rethe. Oper in 5 Akten, nach Gocthe's Faust, von Jules Barbier und Michel Carré. Musik von Gounod. Ballet von Paul Taglioni, (Frl. Beeth, Frl. Horina, Hr. Rothmühl, Hr. Salomon, Hr. Schmidt.) Anfang 7 Uhr. Schauspielhaus: 117, Vorstellung. Was ihr wollt! Lustspiel in 4 Akten voen Shakespeare, nach Schlegels Üeberseßzung und mit Benußung der 2g von W. Occhelhäuser. Anfang Uhr.

Deutsches Theater. Dienstag: Die Räuber.

Mittwoch: Donna Diana. (Perin: Hr. Dr, Max Pohl, als Gast.)

Fallner-Theater, Dienstag:

Zum Male: Die Näherin.

Mittwoh: Erstes Ensemble-Gastspiel der Mit- glieder des Königlichen Theaters am Gärtnerplatz in Münchn, unter Leitung des Königl. Hofschau- spielers Hrn. Max Hofpauer. Zum 1. Male: Jm Austragstüberl. Volksftück mit Gesang und Tanz in 4 Akten von Hans Neuert. Musik von C. Horack. Mit durchweg neuen Dekorationen, Kostümen und Requisiten.

leßten

Fictoria-Theater. Dienstag: Kleine Preise. Zum 190. Male: Excelsior. Großes Ausftat- tungs - Ballet von Manzotti. Text von Oscar Blumenthal, Dekorationen von F. Lütkemeyer. Ausgeführt von 459 Personen. /

Neues Friedrich-Wilhelmstädt. Theater, Dienstag: Zum 41. Male: Eine Nacht in Venedig. Operette in 3 Akten von ZeU und Genée. Musik von Joh. Strauß.

Mittwoch: Zum 290. Male: Der Bettelstudent. Operette in 3 Akten von Zell u. Genée. Musik von Milloecker.

Residenz «- Theater. Direltion Emil Neu mann. Dienstag u. folgde. Tage: Zerstreut. (Tête de linotte.) Schwank in 3 Akten von Th. Barrière und E. Gondinet. Deutsch von E. Neumann. (Novität). (Fr. Ottilie Genée und Hr. Anton Anno als Sâste.)

Kroll’s Theater. Sonnabend, den 3, Mai: Gröffnung der Opern-Saison, Erstes Gastspiel der Königl. preuß. Kammersängerin Frau Mathilde Mallinger. Die lustigen Weiber von Windsor. Komisch-phantastishe Dper in 3 Akten von O. Nicolai. (Fr. Fluth: Fr. Mallinger.)

Der Billetverkauf findet von beut an statt: Im Invalidendank, Markgrafenstr. 51a., bei den Herren Bach, Unter den Linden 46, Lindenberg, Leipziger- straße 50a., C. Heintze, Unter den Linden 3 und an der Kasse des Etablissements.

Belle-Alliance-Theater, Dienstag: Vorlettes Gastspiel der Mitglieder des Wallner- Theaters : Hrn. Emil Thomas, Oskar Blencke, Frl. Heß- ling u. st w. Zum vorleßten Male: Unruhige Zeiten, oder: Ließe's Memoiren. Anfang 7 Uhr.

Mittwoch: Zum letzten Male: Unruhige Zeiten.

Donnerstag: Erstes Gastspiel des Hrn. Direktor (Fmil Hahn und Hrn. Litaschi vom Victoria-, Hrn. Brandt vom Residenz-Theater, Hrrn. Zink, Straß- mann und Costa von den Stadttheatern zu Breslau, Wien und Dortmund, sowie der Damen Frau v. Raday und Frl. Maynau vom Stadttheater zu Tepliß, Frls. Hauffe und Ritzerow von den Hof- theatern zu Altenburg und Gera. Zum 1. Male: Der Schelm von Bergen. PRomantisches Lust- spiel in 5 Akten von Noderih Fels. In Scene ge- jeßt vom Ober-Regisseur Hrn. Emil Hahn.

Walhalla-Operetten-Theater. Dienstag

u. folg. Tage: Nanon. Operette in 3 Akten, frei

Deutsche Seewarte.

nach einem Lustspiele der Herren Theaulon und d'Artois von F. Zell und Rich. Genée, Musik von Rich. Genée.

Central-Theater. Alte Jakobstr, 30. Di- rektion H. Wilken. Dienstag und folgende Tage: Los und Ledig. Posse mit Gesang in 3 Akten von Wilken und Kohlhofer.

Concert-aus, Concert des Kgl. Bi JOP Hof-Musikdirektors Herrn Le Letzte Woche.

Dienstag, den 29. d. M.: Letter Virtuosen-Abend.

Mittwoch, den 30. d. M. : Absch{ieds-Concert.

Die Abonnements-Billets verlieren mit dem 30, April unbedingt ihre Gültigkeit.

¡pamilien-Ratridoten. Geboren: Ein Sohn: Hrn. Pfarrer Schoen- berner. Eine Tochter: Hrn. von Platen (Poggenhof). Hrn. Lieutenant z. S. Wallmann (Wilhelmshaven).

Durch Uebernahme einer unrichtigen Angabe aus einer anderen Zeitung, wurde Frau Therese von Gerstein-Hohenstein, die von einem Knaben entbunden worden ift, in Nr. 99 dieses Blattes irrthümlih unter „Gestorben“ aufgeführt.

Gestorben: Hr. Dr. med, Alex Jastrow (Soul. Hr. Baurath a. D. Wilh. Ferné Insterburg). Hr. Amtsrath Ferdin. Luke (Bleesern). Hr. Pastor emer. Karl Sade- wasser. Fr. Ida v. Bredow, geb. v. Velling (Stehow). Frau Gräfin Alexandrine zu Münster, geb. Fürstin Galizin (Florenz).

Steekbriefe und Untersuchungs - Sachen.

[20179] Stecbrief.

Gegen den unten beschriebenen Zinkgießereibesitzer Julius Freimuth, welcher flüchtig ist, is die Unter- \uchungshaft wegen betrüglihen Bankerutts in den Akten U. R. T. 290 84 verhängt.

Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das ÜUntersuhungsgefängniß zu Alt-Moabit 11/12 ab- zuliefern.

Berlin, Alt - Moabit Nr. 11/12 (NW.), den

24. April 1884. Der Untersuchungsrichter bei dem R T Reee 1

JFohl. Beschreibung : Alter 32 Jahre, geb. 6, 3, 52 zu

Bösenlaublingen, Größe 1,75 m, Statur sch4lank, Haare dunkelblond, Stirn hoch, Bart kleiner blon- der Scnurrbart, Augenbrauen dunkel, Augen blau- grau, Nase spitz, Mund gewöhnli, Zähne voll- ständig, Kinn rund, Gesicht länglih, Gesichtsfarbe gesund, Sprache sächs. Dialekt.

[20174] Steckbrief.

Der zur Disposition des 5. Brandenburgischen Infanterie-Regiments Nr. 48 am 19. September 1883 nach Pensylvanien, Kreis Oft-Sternberg, ent- lassene Gefreite, Unteroffizier - Aspirant August Emil Müller if seit der FrübjahrssKontrolver- sammlung 1884 nicht zu ermitteln und liegt die Vermuthung der Desertion vor.

Sämmtliche Militär- und Civilbehörden werden dienstergebenst ersubt, auf den 2c. Müller zu vigi- liren, ihn im Betretungsfalle verhaften und an die näâcbste Militärbehörde abliefern lassen zu wollen.

Cüstrin, den 25. April 1884,

Königliches Bezirks-Kommando.

Signalement: August Emil Müller ist am 1. No- vember 1857 zu Freiberg, Kreis Ost-Sternberg, boren, Seemann, evangelischer Religion, 1,61,5 m groß, s{lanker Statur, hat blondes Haar und einen Schnurbart. Besonderes Kennzeichen: Fehlen der beiden oberen Schneidezähne.

[20171] Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den Bäckergesellen Eduard Lubnau aus Bauthen bei Freistadt, wegen Unterschlagung in den Akten gegen Lubnau III. J. 355/84 unter dem 6. März 1884 erlassene Steckbrief wird zurü“ genommen.

Berlin, den 24. April 1884.

Königliches Landgericht. II. Der Untersuchungsrichter.

[20179] Brennholzverkauf in der Oberförsterei Hangelsberg.

Am Donnerstag, den 15. Mai 1884, werden von Vormit1ags 104 Uhr ab im Gräbertschen Gast hofe in Hangels8berg aus den Schlägen und der Totalität der Schußbezirke Wilhelmsbrück, Plaab- Hangelsberg und Berkenbrück: d

„25 rm Eichen Kloben, 12 rm Weißbuchen un Rüstern Kloben, 31 rm Birken Kloben, 3090 rm Kiefern Kloben, 420 rm Kiefern Knüppel 1. 150 rm Kiefern Knüppel IT1. und 996 rm Kie fern Stockholz I.“ : ist im Wege der Lizitation öffentliß an den Mei! bietenden gegen gleich baare Bezahlung verkauft. Der Oberförster.

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

j onnrment beträgt 4 46 50 j für das Bierteljahr.

———— i Æ |

L Iuserliouxpreis für den Raum

2 101.

einer Druckzeile 30 A. | G A ee | E Gia A T E e R A M ae

Berlin, Dienstag,

Alle Post-Anstalten nehmen Sestelunga nz

für Berlia außer den Post-Anstalteu au die Expe-

dition: Sw. Wilhelmstraße Nr. 32,

A entaimziratittenie ONE

den 29, April,

Abends.

S,

Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller: gnädigst geruht :

dem Landgerichts-Nath Dr. Bernays zu Colmar i. E. und dem Over-Pedellen Schulz an der Kaiser-Wilhelms- Universität zu Straßburg die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verlichenen Fnsignien zu ertheilen , und zwar Erfterem: des Ritterkreuzes erster Klasse des Großherzoglich badischen Ordens vom Zähringer Löwen, Leßterem: dêr goldenen Me- ris des Herzoglich anhaltischen Haus-Ordens Albrechts des

ären.

Deutsches Reich,

20, Plenarsißung des Reichstages, Mittwocz, den 30. April 1884, Mittags 1 Uhr. Tagesordnung:

Erste Berathung des von den Abgg. Dr. Phillips, Lenz- mann eingebrahten Geseßentwurfs, betreffend die Entschädi- gung für unschuldig erlittene Untersuhungs- und Strafhaft. Abstimmung über den von den Abgg. Dr. Barth, Dirichlet eingebrachten Antrag, betreffend die Einführung der Ausfuhr- vergütungsfäge nah den §8. 30 und 31 des Gesetzes, be- treffend die Besteuerung des Tabacks, vom 16. Juli 1879, Erste Berathung des von den Abgg. Munckel, Lenzmann ecin- gebrachten Geseßentwurfs, betreffend die Abänderung des Ge- rihtsverfassungsgeseßes und der Strafprozeßordnung. Erste Berathung des von dem Abg. Dr. Reichensperger (Olpe) ein- gebrahten Geseßentwurfss, betreffend die Abänderung des Ge- rihtsverfassung8geseßes und der Strafprozeßordnung.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Regierungs-Rath Eugen von Hirschfeld zu Magdeburg zum Ober-Regierungs-Rath,

den Kreis Hauptmann Fuhrmann zu Bersenbrück zum Regierungs-Rath und

den bisherigen ordentlihen Professor an der Universität Straßburg i./E., Dr. Heinrich Nissen zum ordentlichen Professor in der philosophischen Fakultät der Universität Bonn zu ernennen; sowie

dem praftishen Arzt Dr. med, Adolf Mäurer zu Coblenz den Charakter als Sanitäts-Rath, und

den Kaufleuten Gebrüdern Friedrih, Rudolf und Wilhelm Lindenberg, Jnhabern der uxnter der Firma „C. Lindenberg“ bestehenden Fischhandlungen zu Berlin und Altona, das Prädikat als Königliche Hoflieferanten zu verleihen.

_ Auf den Bericht vom 14. März d. J. will Jch die in der wieder beifolgenden Anlage zusammengestellten Abänderungen der Statuten der Hildesheimschen Ritterschaft vom 3. Sep- tember 1861 (Hannoversche Geseß-Sammlung Abtheilung I Seite 171) hierdurch genehmigen.

Berlin, den 19. März 1884. Wilhelm. ' von Puttkamer.

An den Minister des Jnnern.

Abanderungen

der Statuten der Hildesheimschen Ritterschaft vom 3. September 1861 (Hann. Ges. Samml. Abth, I S. 1D). ___1) Die Bestimmung über die neue Aufnahme von Gütern in die Ritter-Matrikel im §. 5 unter 1 lautet fortan:

«cinen Katastral-Reiaecrtrag von mindestens 4500 /( gewähren, *

2) Im §. 31 Nr. 4 lautet die Bestimmung über das Eintritts-

geld neu aufgenommener Mitglieder fortan wie folgt :

„bei Immatrikulirung eines ganz neu aufgenommenen Gutes

(cfr, §. 4) 3000 A“

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Den Oberlehrern am Gymnasium zu Ratibor, Dr. Grimm und Dr, Witte ist das Prädikat Professor beigelegt worden.

Ministerium des Jnnerun.

Dem Ober-Regierungs-Rath von Hirschfeld ist die Stelle des Dirigenten der Finanz-Abtheilung der Regierung in Cöslin übertragen worden.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

_… Dem Thierarzt August Ziegenbein zu Oschersleben ist, unter Belassung an seinem gegenwärtigen Wohnorte, die

Ministerium der öffentlihen Arbeiten.

«Juni eingestellt werden.

1. August d. J. zu d. J. beantragen zu

aufnahme des Betriebes zur Erledigung gelangen können. Berlin C., den 28. April 1884. E Der Vorsteher der Königlichen mechanisch-tehnischen Versuchzanstalt, Fn Vertretung : A. Martens,

Vekannt un gen auí Grund des Reihsgeseßes vom 21. Oktober 1873,

_… Nachdem durch die Bekanntmachungen des Königlich preu- ßischen Negierungs-Präsidenten zu Stettin vom 10. Februar 1882 (Reichs-Anzeiger Nr. 37) und des Königlich preußischen Polizei-Präsidenten zu Berlin vom 27. Oktober 1883, 7, De- zember 1883 (Reichs-Anzeiger Nr. 254, 289) und 6. Februar 1884 (Reichs-Anzeiger Nr. 34) die Nummern 1 bis 4 der im Auslande erscheinenden periodischen Druckschrift „Der RNebell, Organ der Anarchisten deutsher Sprache,“ verboten worden sind, wird auf E. 11 und 12 des Gesetzes gegen die geme ngefährlicjen BMrebungen der Sozialdemokratie vom 21. Oftober 1878 die fernere Verbreitung des Blattes „Der Rebell“ im Reichsgebiete hierdurch verboten.

Berlin, den 29, April 1884. Der Reichskanzler. Jn Vertretung : von Boetticher.

BDebtanntmacw ung.

Die Kaiserlihe Verordnung, betreffend die Verwendung giftiger Farben, vom 1. Mai 1882, wird mit Auslafsung der dur Kaiser- lie Verordnung vom 5. März 1883 außer Kraft geseßten 88. 2 und 3 hierdurch wiederholt zur öffentlichen Kenntniß gebrat:

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaisec, König

von Preußen 2c. verordnen im Namen des Neis, auf Grund des 8. 5 des Gesetzes vom 14, Mai 1879, betreffend den Verkehr mit Nahrungsmitteln, Genufimitteln und Gebrauch8gegenständen, na erfolgter Zustimmung des Bundesraths, was folgt: S L

Giftige Farben dürfen zur Herstellung von Nahrungs- und Ge- nußmitteln, welche zum Verkaufe bestimmt sind, nicht verwendet werden. Giftige Farben im Sinne dieser Verordnung sind alle die- jenigen Farbstoffe und Zubereitungen, welche Antimon (Spießglanz), Arsenik, Baryum, ausgenommen Schwerspath (\{wefelsauren Barvyt), Blei, Chrom, ausgenommen reines Chromoryd, Cadmium, Kupfer, Quecksilber, ausgenommen Zinnober, Zink, Zinn, Gummigutti, Pikrin-

sâure enthalten. \ 8. 4,

Die Verwendung der mit Arsenik dargestellten Farben zur Her- stellung von Tapeten, ingleichen der mit Arsenik dargestellten Kupfer - farben und der solche Farben enthaltenden Stoffe zur Herstellung von Bckleidungs8gegenftänden ist L

0!

Das gewerbsmäßige Verkaufen und Feilhalten von Nahrungs- und Genußmitteln, welche den Vorschriften der S8. 1, 2 zuwider hergestellt, aufbewahrt oder verpackt sind, sowie von Spielwaaren, Tapeten und Bekleidungsgegenständea, welche den Vorschriften der S8. 3, 4 zuwider hergestellt V as

Diese Verordnung tritt mit dem 1. April 1883 in Kraft. Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Kaiserlichen Insiegel. Gegeben Berlin, den 1. Mai 1882. D Wilhelm. von Boetticher.

Neben vênt Bestimmungen dieser Kaiserlichen Verordnung bleiben bis auf Weiteres die in der nachfolgenden Polizeiverordnung vom 29, November 1878 gesperrt gedruckten Säke und Bestimmun- gen au fernerhin in Kraft: E

, Polizei - Verordnung, betreffend die Verwendung \{ädliher Farben zum Färben von Spielwaaren.

Auf Grund des §. 11 des Geseßes vom 11. März 1850 über die Polizeiverwaltung verordnet das Polizei-Präsidium für die Polizei- bezirke von Berlin und von Charlottenburg, was folgt:

7

Zum Färben von Spielwaaren und Genußmitteln dürfen Präparate und Farben, welche Antimon (Spieß- glanz), Arsenik, Baryum (mit Ausnahme von Sch wer- \path), Blei, Chrom (mit Ausnahme von Chromoryd), Kadmium, Kobalt, Kupfer, Molybdän, Nickel, Quecksilber (mit Ausnahme des reinen Zinnober), Uran, Wismuth,

kommissarische Verwaltung der Kreis-Thierarztstelle des Kreises Oschersleben übertragen worden.

won Del- und Lackfarbe), Zinn,

Wolfram, Zink (mit Ausnahme von Zinkweiß in Form sowie Gummigutti,

__ Jn Folge der Verlegung der Königlichen mechanish-tech- nischen Versuchsanstalt in den Neubau der Technischen Hoch- shule wird der Betrieb der ersteren voraussihtlich im Monat

Wir ersuchen daher alle Fnteressenten, etwaige bis zum erledigende Prüfungen vor dem 7. Mai ea wollen, da Anträge auf Prüfungen, die nah diesem Termin diesseits eingehen, erst nah Wieder-

Pikrinsäure und arsenikhaltige Anilin- und Naphtha- linfarben enthalten, nicht verwendet werden, 2 , Ebenso dürfen Papiere und andere Stoffe, welche mit den ims§.1 genannten Präparaten und Farben ge- färbt sind, zur Einhüllung von Genußmitteln nit verwendet werden. 5 S: D.

Wer die im 8.1 bezeihneten Präparate und Farben zum Färben von Spielwaaren und Genußmitteln, wel ch e zum öffentliwen Verkauf oder Verbrauch bestimmt sind, verwendet, ingleihen, wer Spielwaaren und Ge- nußmittel, welche mit diesen Präparaten oder Farben gefärbt sind, verkauft oder feilhält, und wer Genuß- mittel, welhe mit derartig gefärbten Einhüllungen verschen find, verkauft oder feilhält, wird, wofern nicht andere strafgeseplihe Bestimmungen zur Anwen- dung kommen, mit Geldstrafe bis zu 30 A oder im S Unvermêgens mit verhältnißmäßiger Haft CITLUTI: Qo

Berlin, den 25. Müvember 1878.

S&Lrigliches Polizei-Präsidium.

_ Zugleich wird nastehend ein Verzeichniß der gebräucbli&fsten schädlichen Farben, sowie der an Stelle derselben zu verwendenden unschädlihen Farben veröffentlicht :

A. Swhädliche Farben.

_ 1) Blaue: Bergblau, blauer Streuglanz, Bremerblau, Eschel, Kobaltultramarin, unreine Smalte, Königsbiau, Leithnerblau, Mineral- blau, Neuwiederblau (Kalkblau). Sä&sishblau, unreines Thenardsblau. __ 2) Gelbe: Antimongelb, Bleigelb, Chromgelb (chromsaures Blei), Ep‘ “échgelb, Gummigutti, Jeaune brillant, Kafselergelb, Kölnergel‘tän.Kassikot, Mineralgelb, Citronengelb, Neapelgelb, Neu- gelb, Opoer nt (ari pigmentum), Rauschgelb, Persischgelb, Patents- gelb, Parizetgelb, Pikrinsäure, S{wefelkadmium (Kadmiumgelb), gelber Ultramarin, Zinkgelb.

3) Grüne: Berggrün, Braunschweigergrün , Bremergrün, Caffelmanngrün, Chromgrün (mit Ausnahme von Chromoryd), Englischgrün, Gelbholzgrün, Grünspan, Kaifergrün, Kafselergrün, Laubgrün, Mineralgrün, Mitisgrün, Moosgrün, Neapelgrün, Neu- wiedergrün, Papageigrün, Parifergrün, Patentgrün, Oelgrün, Quers- citrongrün, Scheelesches Grün, Schweinfurktergrün , Seidengrün, Wienergrün, Zinkgrün, grüner Zinnober (Berlinerblau mit chrom- saurem Blei).

4) Rothe: Antimonzinnober (rother Spießglanz), arsenhaltiges Fubsin (Anilinroth), Amaranthroth, Berlinerroth, Cocwenilleroth, Chromroth, Kupferroth, Mennige (Minium), Pariserroth, Realgar, Chromorange, Wienerroth, bleihaltige Farblacke (sogenannter Geranium- lack, CEosinla).

_9) Weiße: Bleiweiß, Kremscrweiß, Scieferweiß, Schneeweifi, Silberweiß, Zinkweiß (Zirkoryd als Leimfarbe).

__ 6) Metallfarbe n: Goldbronze, unechtes Blattgold und Blatt- silber (Schaumgold und Schaumsilber), bleihaltiger Staniol. B. Unschädlicbe Farben.

__1) Blaue: Alkaliblau, Anilinblau, Berlinerblau, Diesbacher- blau, Indigo, Indigocarmin, Indigolösung (Blautinktur), Lakmus, Neublau, Pariserblau, Saftblau, reine Smalte, Stahlblau, Ultra- marin, blauer La.

2) Braune: Lister, Cölnishe Erde, Mahagonibraun, Mangan- braun, Rehbraun, Umbra. __3) Gelbe: Ambcrgergelb, Gelberde, Goldocker, Ockergelb, Schüttgelb, Saffran-Surrogat, Lake und Saftfarben aus Abkochun- gen von Verberißenwurzel, Curcuma, Fisetholz, Gelbbeeren, Ginster, Gelbschoten, _Martinsgelb, Quercktron, Ringelblume (Calendaula officinalis), Saffran, Wau.

4) Grüne: Berlinergrün, Grünerde, Saftgrün, reines Chrom- oxyd, Ultramaringrün, grüner Carmin, Anilingrün, Malatwitgrün, Cichoriengrün, sowie Mischungen von nicht \châdlihen gelben und blauen Farben.

5) Rothe: Armenischer (rother) Bolus, Berlinerroth, Braun- roth, Blutstein (Caput mortuum), Eisen-Mennige, Carmin, Colco- thar, Dracenblut, Englischroth, Hausroth, Preußischroth, Polier- roth, arsenfreie Lake und Sasftfarben, dargestellt aus Abkochungen von Alkermes (Scharlachbeeren), Cochenille, Fernambukholz, Krapp, Sandelholz, Rubin, Zinnober.

6) Weiße: Gips, Krcideweiß, Schlemmkreide, präparirtec Speck- und Talkstein, Schwerspath, Permanentweiß (Blancfixe), weißer Thon, Zinkweiß als Oel- oder Lackfarbe.

7) Metallfarben: Echtes Blattgold und Blatisilber, Graphit.

Berlin, den 18. April 1884.

Königliches Polizei-Präsidium. von Madai.

Nichtamtliches. Dentsches Reich.

Preußen. Berlin, 29. April. Se. Majestät der Kaiser und König nahmen heute den Vortrag des Polizei- Präsidenten und sodann militärische Meldungen entgegen, empfingen den kommandirenden General des III, Armee-Corps, von Pape, und ließen Sih von dem Chef der Admiralität und dem Chef des Militärkabinets Vortrag halten.

Um 11/2 Uhr empfingen Se. Majestät den Oberst-Schenk, Fürsten von Haßfeldt-Trachenberg.