1884 / 102 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

züge Nr. 14 um 168 und Ne. 11 um 11% Uhr Vormittags und Nr. 13 um 58 Uhr Nachmittags in Hattenbeim an.

Wiesbaden, den 4. April 1884.

Königliche Regicruug, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

v. Aweyden.

9362 (19362) Bekanntmathung.

Die Lieferung von 1000 kg Roßhaaren foll im Wege der Submission verdungen werden. Die Be- dingungen nebst Haarprobe sind in unserem Geschäfts- zimmer, Stresow-Kaserne Nr. 2, einzusehen und ver- fiegelte Offerten bis zum Montag, den 5. Mai cr., Vormittags 11 Uhr, daselbst einzureichen.

Spandau, den 17. April 1884.

Königliche Garnison-Verwaltung.

{18183] Bekanutmachung.

Dienstag, den 20. Mai d. J., von 9 Uhr Vormittags ab, sollen hierselb ungefähr 75 Ge- stütpferde, bestehend aus Mutterstuten, 4jährigen Hengsten, Wollahen und Stuten und jüngeren Fohlen meistbietend gegen Baarzahlung verkauft werden.

Sämmtliche vierjährigen und älteren Pferde sind mehr oder weniger geritten. Die zu verkaufenden Pferde werden az 17. und 19. Mai von 7 bis 10 Uhr Morgens unter dem Reiter, sowie am 18, und 19, Mai von 4 bis 6 Uhr Nachmittags auf Wunsch an der Hand gezeigt.

Listen über die zum Verkauf kommenden Pferde werden am 1. Mai zum Versand 2c. fertig gestellt sein und auf Wunsch zugeschi>t werden.

Ur Personenbeförderung zu den bezüglichen Zügen vom und zum Bahnhof Trakehnen wird am 17., 18., 19. und 20. Mai gesorgt sein.

Trakehnuen, den 10. Avril 1884.

Der Landstallmeitter : von Dassel.

WVerlovosung, Amortisation, Sinszablung u. #\. w. von öffentlichen Papieren.

(56350) Bekanntmachung.

Bei der in Gemäßheit der Allerhöhsten Privi- legien vom 11. September 1878, 26. Mai 1879 und 23. Februar 1880 ftattgehabten Ausloosunq der planmäßig zum 1. Iuli 1884 zu lilgenden Kreis-Obli- gationen resp. Anleihescheine des Trebnitz'er Kreises I…L., III. und IV. Emission find die fol- genden Apoints gezogen worden, und zwar:

a. von den am 1, Juli 1879 ausgefertigten

Kreis-Obligationen äl. Emission: Titt, A. Nt, 29 Uber 1000 6. Tatt: C. Mr, 68 1183 155 209 270 294 über

. von den am 1. Zuli 1880 ausgefertigten

Kreis-Obligationen ULIL. Emission: Titb, A Ie. 39 Uber 1000 M, Lit: C. Nr, 392 209 206 281 285 über. je 200 A;

. von den am 1. Juli 1881 ansgefertigten Kreis-Anleihesheinen LV. Ausgabe: Buchst. A. Nr. 30 über 1000 M,

But, C. Nr. 141 221. 284 294 318 394 über je 200 M

Die betreffenden Obligationen resp. Anleihescbeine werden den Inhabern zur Einlösung am 1. Juli 1884 mit dem Bemerken gekündigt, daß von dem gedachten Termine ab die Verzinsung der gekündigten Obligationen resp. Anleihescheine aufhört. Die Ein- lösung der letzteren erfolgt bei der hiesigen Kreis- Kommunalkasse. Mit den gekündigten Obligationen find auch die dazu gehörigen Zinscoupons der \pä- teren Fälligkeitetermine zurü>zuliefern. Für die fehlenden Zinëcoupons wird der Betrag vom Kapital abgezogen.

Bon ten bereits früher ausgeloosten Kreis-Obli- gationen resp. Anleibescheinen des Trebnitz'er Kreises find bis heut no< ni<t eingelöst worden; Die An- leihescheine 1V. Ausgabe Buchstabe C. Nr. 133 und 392 über je 200 M

Trebnitz, den 20. Dezember 1883.

Der Kreis-Ausschuß des Kreises Trebnit.

v. Üthmann.

a1 02) Bekanntmachung.

Bei der am 27. Dezember 1883 stattgefundenen Ausloosung der na< dem Allerhöchsten Privilegium vom 25. April 1870 zu amortisirenden Kreis- obligationen des Laubaner Kreises sind folgende Nummern gezogen worden:

U C A O E Vie, 961617 129 140 141

142 284, Tit D, à 1590 M Nr. 49 86. Tit Da (59 M Nr. 9 18 33 67 141 17.

Die gegenwärtigen Inhaber dieser Obligationen werden aufgefordert, dieselben nebst den dazu ge- hörigen Coupons und den Talon gegen Empfang- nahme des Capitalbetrages am 1, Juli 1884 bei der Kreis-Kommunal-Kasse hier einzuliefern. Für dic fehlenden Zinêcoupons wird deren Betrag vom Kapital einbehalten.

Bon den zum 1. Juli 1873 resp. 1874, 1881 und 1883 gekündigten Obligationen sind bisher die Appoints Litt. B. à 1500 4. Nr. 2, Litt. C. à 300 A Mi 20 90 120 198 223 296 206 Litt. D à 150 A B: 40 08 CO G0 20 Titt D àÀ 759 A Nr, 6 29 50 143 und 155 no< ni<t zur Einlösung präsentirt worden.

Lauban, den 18. März 1884.

Namens des Kreis-Aus\<{us}ses. Der Königliche Landrath.

90 Lol 192

[57083] ;

Die auf Grund des Privilegii d. d, 20. April 1857 zur Einlösung pro 1884 dur< das Loos en Obligationen des Crofsener Deichver-

andes:

Litt. A. Nr. 82 181 327 579 583 594,

de M Ur 21.00 46 find hiermit zum 1. Juli 1884 gekündigt und von da ab von unserer Deichkasse hier ausgezahlt, nicht mehr gültig.

Crossen a. O., den 27. Dezember 1883.

Deichamt des Crossener Verbandes, Uhden. Beuk. Natus<.

[157081] Bekanntmachung.

Bei der am 13. d. Mts. stattgefundenen dritten Ausloosung der nab dem Allerhöchften Privilegium vom 23. März 1881 ausgegebenen Perleberger Stadtobligationen sind :

Nr. 67 à 1000 M, Nr. 140 à 500 4, Nr. 396 456 510 und 511 à 200 M

gezogen worden,

Die ausgelosten Stadtobligationen werden den Inhabern hiermit zum 1. Juli 1884 mit der Auf- forderung gekündigt, den Kapitalbetrag derselben gegen Rückgabe der Obligationen sowie der dazu ge- hörigen Coupons Nr. 7 bis 20 und der Talons vom 1. Juli 1884 ab bei der Kämmerei-Kasse hier in Emvfang zu nehmen.

Vom 1. Juli 1884 hört die Verzinsung der aus- gelosten Obligationen auf und es wird der Werth der ni<t mit eingelieferten Coupons von dem zu zahlenden Kapital in Abzug gebracht. G

Perleberg, den 20. Dezember 1883.

Der Magistrat.

[1623]

Bei der diesjährigen Ausloosung der Kreis-Obli- gationen des hiesigen Kreises sind folgende Nummern gezogen worden :

L. Bon der ersten Anleihe vom Jahre 1864: Litt, A. Nr. 25 über 500 Thlr. glei 1500 Litt. B, Nr. 19 über 200 Thlr. gleich 600 , Tâtt. C. Nr. 20 98 148 245 und 342

nber 100 Thlr. ale. 1600

Tatt. D, Ne, 103-131 und ‘155 bex

00 Lr, Ql. O. Tit D V9 O8 10-80 88 40/590 34 08 69 (0 73 (4 (6 (79 S1 B84 85 87 93 97 und 98 über 25 Thlx. gleich S 1720

in Summa 5775 M,

ïL. Von der zweiten Anleihe vom Zahre 1865: Litt. A, Nr. 15 über 500 Thlr. gleïid 1500 M Ltt. C. Ne 15 24 27 35 83 S892

116 177 und 324 über 100 Thlr.

O O Tatt, D. Vie 9 17 32 80 101 108 188

146 und 161 über 50 Thlr. glei< 1350 ,

in Summa 5850 M

Diese Kreis-Obligationen werden den Besitzern mit dem Bemerken gekündigt, daß die in den aus- geloosten Nummern verschriebenen Kapitalbeträge vom 1. Juli d. Js3. ab bei der hiesigen Kreis- Kommunalkafse gegen Quittung und RüLXgabe der Schuldverschreibungen mit den dazu gehörigen, erft nah dem 1. Juli d. Is, fälligen Zinscoupons nebst den Talons baar in Empfang zu nehmen sind. Der Geldbetrag der etwa fehlenden unentgeltlich mit ab- zulicfernden Zinêcoupons wird von dem zu zahlenden Kapital zurückbehalten werden.

Vom 1. Juli d. Is. ab hört die Verzinsung der obigen ausgeloosten Kreis-Obligationen auf.

Bon den bereits früher ausgeloosten und gekün- digten Kreis-Obligationen sind no< ni<t eingelöst :

I, Emission Litt. A. Nr. 10 über 1500 Æ, Litt, C. Nr. 36 und 167 über 300 , Läitt. D. Nr. 87, 100 und 159 über 1509 A.

II. Emission Litt. A. Nr. 1 über 1500 4, Litt, C. Nr. 110 145 216 und 219 über_300 , Litt.-D, Nr. 66 über 150 M

Die Einlösung dieser Obligationen wird hiermit in Erinnerung gebracht.

Gumbinnen, den 5. Januar 1884.

Der Kreisausschuß des Kreises Gumbinnen.

[932] Bekanntmachung.

Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 14. November 1877 ausgefertigten Anleihe- scheinen des Kreises Ost-Prigniyß sind na Vor- schrift des Tilgungsplans zur Einziehung im Jahre 1884 ausgelooft worden : |

Litt. A. Nr. 17 und 21 à 2000 (A = 4000 M

Litt. B. Nr. 66 und 98 à 1000 = 2000 M

Litt. C. Nr 82 und 161 à 500 A = 1000 M,

Litt. D, Nr. 412 und 413 à 200 A = 400 M

zusammen 7400 M.

Die Inhaber dieser Anleihescheine werden auf- gefordert, dieselben mit den zugehörigen Zinsscheinen und Anweisungen am 1. Juli 1884 bei der hie- figen Kreis-Kommunal-Kasse einzureichen und das Capital dafür in Empfang zu nehmen.

Mit dem gedachten Tage hört die Verzinsung des Cavpitals auf.

Kyritz, den 29. Dezember 1883. Der Kreis-Ausschuß des Kreises Ost-Prignit.

v. Graevenig.

[388] : Bekauntmachung.

Die Eigenthümer der am 29, Dezember 1883 behufs Amortisation ausgeloosten Kulmer Kreis- Obligationen:

I, Emission vom 1. Januar 1855;

Litt. A, über 1500 4 Nr. 19,

Litt. B. über 600 46. Nr. 48 50 157 230,

Litt. C. über 300 A Nr. 240 255 264 425 518 925 9530 538 553 563 586 685 708,

Litt, D, über 150 6 Nr. 887 924 962 991

IT. Emission vom 1. Januar 1858:

Litt, B, über 600 A Nr. 17 41,

Litt. D, über 150 M Nr. 57,

Lits, V, über 75 M Nr. 11,

111. Emission vom 10. Januar 1861 :

Litt. A, über 1500 A Nr. 28 57,

Litt. B, über 600 A Nr, 127,

IV, Gmisffion vom 20. September 1881 :

Litt. A. über 1000 Æ Nr. 40,”

Litt. B, über 500 A Nr. 298 379 383 476 DOC G2,

Litt. C. über 200 M. Nr. 688, werden aufgefordert vom 1. Juli 1884 ab den Nennwerth derselben gegen Rückgabe der Obligationen nebst den dazu gehörenden Talons und Zins-Coupons bei der hiesigen Kreis-Kommunal-Kasse in Empfang zu nehmen. Gleichzeitig werden die Eigenthümer der am 18, Dezember 1868, 28. Dezember 1871, 20. Dezember 1881 und 30. Dezember 1882 zum L Que 1009 1 Sul 152. 1 Su 1882 ünd 1, Juli 1883 gekündigten Kreis-Obligationen :

L. Emission vom 1. Januar 1855;

Litt. A, über 1500 4 Nr. 8 20,

Litt. B, über 600 4 Nr. 143,

Litt. C. über 300 e Nr. 309 462 657,

IT. Emission vom 1. Januar 1858:

Litt. C. über 300 Æ Nr. 69,

Litt. D. über 150 Æ Nr. 12,

Litt. E. über 75 Æ Nr. 150, wiederholt aufgefordert, diese Obligationen nebst Zalon und Zins-Coupons zur Empfangnahme der Valuta für dieselben unter Abzug der überhobenen Zinsen an die unterzeichnete Kreis-Chausseebau-Kom- mission einzusenden

Kulm, den 29. Dezember 1883. Der Vorsitzende der Chausseebau - Kommission,

Königlicher Landrath. v. Stumpfeldt.

Ausloosung von Stadt - Casseler [20385] Obligationen.

Durch die heute ftattaefundene tilgungsplanmäßige Ausloosuna von Obliaationen der 4°/igen 1868er Stadt-Casseler Anleihe von 1 300000 Thalern sind nachverzeichnete Obligationen zur Rückzahlung auf den 1, Oktober d. J. bestimmt worden,

nämlich: Litt. A. über 500 Thlr.

My. 7 29 45 54 73 103 129 142 158 170 191 234 346 390 510 552 651 877 955 :,88 1005 1048 1076 1158 1228 1351 1354 1364 1366 1368 1415 1478.

Litt. B. über 100 Thlr.

Nr. 114 229 250 393 445 558 567 625 793 837 860 866 929 983 1029 1095 1117 135 1417 1420 1446 1493 1498 1602 1620 1688 1821 1899 1969 2085 2141 2231 2: 2327 2370 2379 2393 2438 2478 2531 2! 2669 2684 2775 2782 2859 2996 3197 : 3298 3366 3568 3606 3608 3699 3817 3938 3974 4046 4098 4126 4236 4282 4456 4490 46€£0 4690 4786 4858 4883 4973.

Die Inhaber dieser Obligationen werden hiervoy

mit dem Bemerken benachrichtiat, daß die Kapi- talien, deren Verzinsung am 1. Oktober cr. aufhört, außer bei der hiesigen Stadthauptka}e auch bei der Preußischen Central - Boden - Kredit - Actien- gesellshaft in Berlin, sowie bei dem Bankhaus M. A. v. Nothschild & Söhne zu Frankfurt a. M. (bei diesen beiden Stellen aber nur bis zura 31. Oktober cr.) gegen Nücklieferung der Scbuld- vershreibungen mit Couponsbogen und Talons zu erbeben find.

Aus früheren Verloosungen find folgende Obli-

gationen rü>ständiag geblieben, und zwar: aus der Verloosung pro !, Oktober 1879,

T0166: B. N. 3080

aus der Verloosung pro 1. Oktober 1881,

Tátt. B. Nr. 4418.

aus der ¿Serloosung pro 1, Oktober 1882,

tb, B; Jt 2001

aus der Berloosung pro 1. Oktober 1888,

Tits, B. Nr, 2982 3009 3733,

deren Inhaber an die Erhebung der Kapitale hicr- mit erinnert werden.

Caffel, am 25. April 1884.

Der Ober-Bürgermeister der Residenz. Weise.

(703) Bekanntmachung.

Bei der am 1. Februar cr. erfolgten Ausloosung der Kreis-Obligationen sind nachfolgende Num- mern gezogen worden :

Tätt, A. Nr. 19 über 300 M Dit6, A. Jw 29 Uber 800 ¿6 O A O, 20 Uber 300 6 Litt, A. Nr. 64 über 600 M tb, D, V 20 Uber C00 G Ine C Mr 183 Uber 300 G Lit6, C. N. über 300 M. Tatt, C. Nr. 42 Uber 600 M Litt. D, Nr. 52 Uber 600 M Abt, D, Mr. 06 Uber, C00, 6 Tat, V, Vir. 141 Uber 8000 A Litt. E. Nr. 48 über 300 4 Litt. E. Nr. 54 über 300 M Litt. E. Nr. 55 über 300 M Litt, V, Nv. 82 Uber 300 46 E E O a 00 E Titt, V, Ne, (8 Uber 300 M Titt, V, Nr. 88 Uber 300. 6

Dieselben werden den Besitzern zum 1. Juli d. J, mit dem Bemerken hierdur< gekündigt, daß die in den ausgeloosten Nummern verschriebenen Kapital- beträge vom 1. Juli d. J. ab tägli, mit Nus- \{<luß der Sonn- und Festtage, in den Vormittags- stunden von 9—1 Uhr bei der hiesigen Kreis-Kom- munal- Kasse sowie bei der landschaftlichen Darlehns- Kasse in Königéberg i. Pr. gegen Quittung urd Rückgabe der Obligationen mit den dazu gehörigen, am 1. Juli cr. und später fälligen Zinscoupons nebft Talons baar in Empfang zu nehmen sind. Der Geldbetrag der etwa fehlenden Zinscoupons wird von dem zu zahlenden Kapital zurückbehaltea werden.

Aus früherer Zeit find no< folgende Obligationen einzulösen :

«Nt. 01 Uber 300 6

. Nr. 68 über 600 46

. Nr. 26 über 600

. Nr. 36 über 600 M

« Nr. 19 Uber 300 #4

. Nr. 116 uber 1500 M,

Nr, 120 über 1500 M

Nr. 2 über 300 M 0b, E O, 10 Ube 800: 6 Titt. P, Nr, 20 über 300 M

Marggrabowa, den 2. Februar 1884.

Der Kreis-Ausschuß des Kreises Olchko.

(54853) Bekanntmachung.

Bei der heutigen Ausloosung von 4®/gigen Neidenburger Kreisobligationeu, 11. Emission, welche auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 22. Juni 1874 ausgegeben worden, sind fol- gende Nummern gezogen :

Litt. B. Nr. 58, 89, 199 über je 300 M,

Ub, O, V o O 90 1/4 200 und 232

: über je 150 M Wir kündigen dieselben hiermit zur Rückzahlung zum 1. Juli 1884, Die Auszahlung erfolgt gegen bloße Rudctgabe der Obligationen nebst den noch nit fälligen Zinscoupons und dem Talon bei der biesigen Kreis-Kommunal-Kasse, dem Bankhause Samter in Königsberg und der Kur- und Neus-

O Tatt, Litt, Litt,. Litt. TAbEO It ib M

Litt. D, über 150 Æ Nr. 895,

Berlin. Die Verzinsung der gekündigten Obli- gationen hört mit dem 1. Juli 1884 auf.

Neidenburg, den 8. Dezember 1883.

Der E Une Kreises Neidenburg, => E (E, [17512]

Auf Grund der 88. 16 und 18 des Gesellschafts statutes erklären wir hiermit folgende Aktien unfe- rer Gesellshaft als ungültig und zwar die Aktien Nr. 213, 214, 324, 442, 443, 777, 778, 110. 180 (O1, 788, 189, 790, 701, 793, 793. 815, 816, 817 818, 963, 964, 965, 966, 967, 968, 969, 970. 971, 972. i

Berlin, im April 1884.

Feuer-Versicherungs- Actien-Gesellschaft für Deutschland „Adler“ zu Berlin in Liquidation. Der Verwaltungsrath. Der Liquidator.

Thierichens. H. Michaelis.

[20490] Bekanntmachung.

Nab Vorschrift der $8. 39, 41, 46 und 47 des Gesetzes vom 2. März 1850 über die Errichtung von Rentenbanken (Ges. S. 1850 S. 119) wird am 15. Mai dies. Js., Vormittags 9¿ Uhr, in unserem Geschäftslokale, Klosterstraße 76, hier- selbft die halbjährlihe Ausloosung von Rentenbriefen, sowie die Vernichtung früher ausgelooster und ein- gelieferter Rentenbriefe nebst Coupons unter Zu- ziehung der von der Provinzialvertretung gewöhlten Abgeordneten und eines Notars stattfinden.

Berlin, den 24. April 1884.

Königliche Direktion der Rentenbank für dic Provinz Brandenburg.

__ Bekauntmachung. Betreffend Abstempelung von Altona - Kieler CEisenbahn- Aktien. ad Wir fordern hierdurch die mm ra ines Naber von Aktien wieder- holt auf, ungesäumt die no< rückständigen Nktien zur Abstempelung an den bekannten Stellen ein- zuliefern. Altona, den 29, April 1884. Königliche Eisenbahn-Direktion.

t Kölnische Nudversicherungs- Gesellschast.

Bekanntmachung.

Bezugnehmend auf die in der Kölnischen Zeitung und im Königlichen Preußischen Staats-Anzeiger vom 23. Oftober 1883 enthaltene Bekanntmachung und in Gemäßheit des $. 14 unseres Statuts, er- klären wir hiermit die beiden Aktien unserer Gesell- \{<aft, Nr. 892 und 893, welbe in unserem Aktien- register auf den Namen des verstorbenen Herrn Georg Heuser, bei Lebzeiten Kaufmann in Köln, eingetragen sind, für ungültig. i

Köln, den 30. April 1884.

Der Borstand.

Verschiedene Bekanntmachungen.

[20493]

Die neu erricbtete Kreis-Thierarztstelle im Arn3walder Kreise, mit dem vorläufigen Wohn- siße in der Stadt Neeß und einem Jahresgehalte von 600 M. soll besetzt werden.

Qualifizirte Personen, welcbe si< um dicse Stelle zu bewerben beabsichtigen, werden hierdurch aufge- fordert, fi< unter Einreichung ihrer Zeugnisse binnen 4 Wochen bei mir zu melden.

Frankfurt a. O., den 19. April 1884, Der Regierungs-Präsident, E M:

Griseba <.

[103568] Bek anntmachung.

Die vierte ordentli<he General-Versammlung des Brandversicherungs-Vereins Preußischer Forst- beamten findet : am 24. Mai d. ZJ., Vormittags 10 Uhr, im Saale des Dessauer Gartens hietelbst, Dessauer- IILABe MUV, 3, att Die nach $. 13 der Statuten des Vereins zur

Theilnahme an decr General-Versammlung Berech- tigten werden zu derselben hiermit eingeladen. Be- züglich der Legitimation der Theilnehmenden wird auf den $ 16 der Statuten verwiesen. Die zur Vorlage gelangenden Schriftstücke, als Rechnung, Bilanz und Jahresbericht pro 1883 und Etat pro 1884, können im landwirthschaftlichen Ministerium, Leipziger Play Nr. 7, im Zimmer Nr. 18, zwei Treppen, während der Dienststunden eingesehen, au können daselbst die Legitimations- karten in Empfang genommen werden. Berlin, den 22. Februar 1884.

Direktorium de3 Brandversicherungs-Vereins Preußischer

iForstbeamten.

von Baumbach.

Cr

[20491] Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hierdur<h, unter Hinweis auf $. 25 unserer Sta- tuten, zu einer Generalversammlung auf Samstag, den 24. Mai c., 4 Uhr Nachmittags,

na< Hö>klingsen ein.

Tagesordnung : Neuwahl des Aufsichtsrathes. Höcliugsen b. Hemer i. Wefstf., den 28. April

1884. : Cellulose - Fabrik.

Der Vorstand.

Stettiner Nü>versicherungs-Actien- Lite Gesellschaft.

Der Aufsichtsrath unserer Gesellschaft besteht. gegenwärtig aus den hiesigen Herren : Geheimer Kommerzien-Nath Ferd. Brumm, Georg Bartels, Kommerzien-Rath Alb. Schlutow, Direktor Ferd. Lippert, Geheimer Kommerzien-Rath Hermann Theune, Konsul Carl Meister. Stettin, den 29. April 1884. Stettiner Nü>versicherano,s- Actien-Gesellschaft. Vie Wien.

märktishen MRitterscha{tlißen Darlehns-Kasse in

E. Bürkner.

M 102.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 30. April

1884,

für den Deutschen Reihs- und König

TUuiera

Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expevition

des Dentschen Reihs-Anzeigers und fiöuiglich Prenßishen Staats-Anzeigers : Berkin S8W., Wilhelm-Straße Nr, 32.

Wi L

. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete. 4. Yerloosung, Arnortisation, Zinszahlung n. 8. w. von ößentlichen Papieren.

ladungen u. dergl.

[20371] 8Bwwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung joll das im Grundbucbe von Alt-Schöneberg Band 16 Ne. 754 auf den Namen des Schuhmachermeisters Eduard Glaujer hier eingetragene, in der Schwerinstraße Nr. 15 bierselbst belegene Grundstück

am 27. Juni 1884, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an Gerichtsstelle Jüdenstraße 58, 1 Treppe, Zimmer 15, ver- steigert werden.

Das Grundftü>k ift mit 38470 A Nuzungswoerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuer- rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchklatts, etwaige Abschätzungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kauf- bedingungen können in der Gerichtsschreiberei, Jüdenstraße 58, 2 Treppen, Zimmer 29 A., ein- gesehen werden.

Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die nicht von sclbs auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks nicht hervorging, insbesondere derartige

orderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Ai oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspri{t, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berü>sitigt werden und bei Verthei- lung dcs Kaufgeldes gegen die berücksihtigten An- sprüche im Range zurü>treten.

Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstüdks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die

Stelle des Grundstücks tritt. i Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 27. Juni 1884, Nachmittags 1 Uhr, an Gerichtsftele, Jüdenstraßc 58, 1 Tr., Zimmer 15, verkündet werden. Berlin, den 10. April 1884. Königliches Amtsgericht I., Abtheilung 52.

[20329] Aufgebot. N Die Wittwe S<{üte, Dorothee Friederike Louise, geb. Schmelz, hier und der Arbeiter Carl Schmelz hier, Beide vertreten dur< Rechtsanwalt A>kermann, haben das Aufgebot: 1) der Staats\chuldscheine Litt. E. Nr. 11339 iber 200 Sale Lo E Nv C0098 159287, 177994, 179423 188618 100 Gal t O Je O02 Und It H Ir, 02008

90089, über je über 50 Thaler über 25 Thaler, : N der Stammaktien der Niederschl esis<-Märki- \chen Eisenbahn-Gesellschaft Nr. 1743, 8946, 9440, 24848, 31784, 47085, 67033, 67034 und 79761 über je 100 Thaler, A der Prioritätsaktien derselben Gesellschaft L N 10116 und [O1 Uber 1e 100 Thaler S beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird gefordert, spätestens in dem auf den 5. Januar 1885, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Jüdenstraße 58/60, eine Treppe, Zimmer 21, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Ur- funden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunden erfolgen wird. Berlin, den 24. April 1884. Königliches Amtsgericht T, Abtheilung 48.

auf-

[20327] Anfgebot. ;

In -dem Grundbuche des dem Besißer George Schmidt aus Steinborn gehörigen Grundftüds Steinborn Band I. Blatt 38 stehen

a. Abtheilung I!kI. Nr. 3: :

18 Sly, L Sar 3M, wae die Deter Wittwe Schmidt dem Brennereipächter Jacob- sohn in Marienfelde s{uldig geworden ist, im Wege der Exekution auf Grund des rechtskräfti- gen Erkenntnisses vom 23. Januar 1844 ex decr. vom 2. Oftober 1844; . Abtheilung IIL1. Nr. 4: S 16 Thlr. 6 Sgr. 9 Pf. außergerihtlihe Kosten nebs 15 Sgr. Kosten der Erekutionsinstanz, welche die Besißzerin Wittwe Schmidt dem Brennereipächter Jacobsohn zu Marienfelde ver- \chuldet, im Wege der Exekution auf Grund des Attestes vom 6. Januar 1846 ex decr.

vom 16, Januar 1846, unter Bildung von Dokumenten eingetragen. Nach Versicherung des Eigenthümers des Grundstücks ist der Gläubiger, Brennereipähter Jacobsohn in Marienfelde, na< Bezahlung der beiden oben- genannten Posten verstorben, die Hypothekenbriefe über die Posten sind jedo< verloren gegangen, au find dem Eigenthümer des Grundstücks die Erben des Gläubigers Jacobsohn ihrem Aufenthalte und ihrer Person na< unbekannt. Derselbe hat dem- gemäß das Aufgebot der Hypothekenbriefe über die auf Steinborn Blatt 38 Abtheilung 111. Nr. 3 und 4 eingetragenen Posten zum Zwe>kke der Kraft- loserkflärung derselben und das Aufgebot der beiden obengenannten Posten: zum Zwecke der Löschung der-

selben beantragt. : Z Alle Diejenigen, welche als Eigenthümer oder Cesfionarien auf die obigen Dokumente Ansprüche *

Subhaftationen, Nufgebote, Bor: l erheben und die vnbekannten Erben des Jacobsohn

werden aufgefordert, spätestens in dem auf

den 24. Juni 1884, Vormittags 93 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht zu Pr.- Friedland anberaumten Termine ihre Ansprüche auf die Hypo- thekendokumente unter Vorlegung derselben anzu- melden, resp. ihr Verfügungsreht Über die oben- genanntcn Posten uachzuweisen, widrigenfalls die Hypothekendokumente für kraftlos erklärt und dem Grundstüfseigenthümer die zur Löschung der Post erforderliche Bescheinigung ertheilt werden würde. F, 1/84.

Pr.-Friedland, den 24. April 1884,

Königliches Amtsgericht.

[20387] Aufgebot.

Peter Heinrich Cordier, Papierfabrikant in Jaeger- thal bei Dürkheim, an der Haardt wohnhaft, und Heinrih Schultz, Rechner der Sparkasse der Stadt Speyer, haben tas Aufgebot beantragt bezüglich der nachbezeichneten, angebli zu Verlust gegangenen Einlagebücher der Sparkasse der Stadt Speyer, auf die Namen der untenbenannten Kinder des Antrag- steilers Cordier lautend, nämlich :

Buch Nr. 15 392 Cordier Mathilde 1879 6 #, 15 001 ü Cugen 1878/9 16 M, 140483 Julius 1876/79 12

10 A 13 204 5 Leopold 1874. 6. 9. 13 205 L

" u

Peter 1874. 6. 9

Dur Beschluß des K. Amtsgerichts dahier vom Heutigen wurde das Aufgebot erlassen.

Do-xmaemäß werden die Inhaber der vorbeschrie- benen Einlagebücher aufgefordert, spätestens in dent anberaumten Aufgebotstermine vom

Freitag, den 28. November 1884, Bormittags neun Uhr, im Sitzungssaale des K, Amtsgerichts Speyer ihre Rechte bei dem Gerichte anzumelden und die Ein- lagebücher vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftlos- erflärung erfolgen wird.

Speyer, am 28. April 1884.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amt3gerichts : Raquet, Königl. Sekretär.

[20375] Aufgebot.

Der Grenzaufseher Friedrich Niendorf zu Wal- tershof bei Hamburg hat das Aufgebot eines Conto- buches der Osnabrü>er Bank zu Osnabrü>, Nr. 1707, lautend auf den Namen des

„Unterofficier Friedr. Niendorf-Osnabrück“ \{ließend ult. Dezember 1879 mit einem Guthaben desselben von L 2735 M. 40 4, worauf am

28. Januar 1880 35 M 40 S, 17, April 1880 s O0 7 O O abgehoben worden, beantragt. er Inhaber der Urkunde spätestens in dem auf Freitag, den 31. Oktober 1884, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- meldeu und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird,

Osnabrü>, den 23. April 1884.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VI.

Meyer. [18627] Aufgebot.

Das Quittungsbuch Nr. 47210 der städtischen Sparkasse hierselbst, ausgestellt für Wilhelm Lühr- mann über eine Einlage von 200 Thaler resp. am 921. März 1883 noch 257,24 M, ift angeblich ver- [loren und Seitens des genannten Lührmann zu Georgshütte bei Braunfels das Aufgebot beantragt. Der Fnhaber des Buches wird aufgefordert, späâte- stens in dem auf deu 12, Dezember 1884, Mor- gens 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Termine seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftlos- erklärung erfolgen wird.

Barmen, 109. April 1884.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung V. gez. von Detten. Beglaubigt :

Bae>er,

Gerichts\<reiber des Königlichen Amtsgerichts. V. [20338] Aufgebot. ,

Auf dem Grundftü>k Band I1. Blatt Nr. 73 des Grundbuchs von Schönwalde stehen für den Glas- händler Wilhelm Gröner zu Dramburg 700 Thlr. zu 5 Prozent verzinslich Abtheilung TI1. Nr. 1 ein- getragen.

Bon dieser Forderung sind 400 Thlr. cedirt, und hierüber ein Zweigdokument gebildet worden. Das Hauptdokument über die Restforderung von 300 Thlr. ift verloren gegangen, und foll auf den Antrag des Grundstükseigenthümers zum Zwe>k der WBschung der Post amortisirt werden.

Es wird deshalb der unbekannte Inhaber dieses Hypothekendokuments aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin den 25. September 1884, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 7, seine Rechte anzumelden, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung des Dokuments erfolgen wird.

Labes, den 9. April 1884.

Königliches Amisgericht.

r y

wird aufgefordert,

Deffentlicher Anzeiger.

5, Industrielle Etablissements, Fabriken nnd Gresshande!.

6, Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen.

8. Theater-Anzeigen. I In der Börsen-|

ferate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „UIuvalivendau?k“, Nudolf Mofe, Haasenstein & Vogler, 6G. L. Daube & Co., E. Séhlotte, Büttuer & Winter, sowie alle übrigeu größeren

Annoncen - Bureaux. Wi

9, Familien-Nachrichten.“ f

P Aufgebot. Es stehen eingetragen:

1) auf dem Wohnhause Band ÿ. Blatt 89 Nr. 332 des Grundbues von Labes Abtheilung III. Nr. 1 40 Thlr. Rest von ursprüngli< 104 Thlr. 4 Sgr. 7 Pf., verzinslich zu 49/9, für die Wittwe Bloedors, Louise, geb. Steffen, aus dem Rezesse vom 12. Fe- bruar und 22, März 1841 zufolge Verfügung vom 16. September 1841,

2) auf dem Wohnhause Band V. Blatt 585 Nr. 394 desselben Grundbuchs Abtheilung IIL[. Nr. 2 250 Thlr. Rest von ursprüngli< 300 Thlr. Darlehn, verzinslih zu 5%/, für den Bäckermeister Karl Koene- mann hierselb aus der Schuldverschreibung vom 3. Februar 1858 zufolge Verfügung vom 4. Februar 1858, welche Post dur< Rezeß vom 6. Juni 1868 bezw. Cession vom 10. August 1870 auf den Gustav Karl August Koenemann übergegangen und für den- elben zufolge Verfügung vom 6. September 1870 umgeschrieben worden ist.

Von beiden vorbezeichneten Posten ift die letztere, wie der Besitzer des Pfandgrundsiücks anerkannt hat, noch ungetilgt, die erstere dagegen nah einem gegen die Erben der eingetragenen Gläubigerin ergangenen re<tsfräftigen Erkenntnisse bis auf den Betrag von 54 M, welcher aber mit vierjährigen Zinsen von den Vorbesißern des verpfändeten Grundstücks hinterlegt worden ift, abgezahlt.

Die Ehefrau des Arbeitsmanns Bartelt, Anna Dorothea Friederi>e, geb. Schulz, zu Meesow, als Miterbin der oben unter 1. genannten Gläubigerin, und der Bäcker Gustav Karl August Koene- mann hierselbst, als Inhaber der unter 2. auf- geführten Post, haben das Aufgebot der angeb- lih verloren gegangenen Dokumente über die ge- dachten beiden Hypothekenforderungen bei uns in An- trag gebracht.

Die Inhaber dieser Dokumente bezw. die unbe- kannten Rechtsnacbfolger der genannten Hypotheken- gläubiger werden deshalb hierdur< aufgefordert, spätestens in dem auf den 25, September 1884, Vormittags 107 Uhr, vor dem uziterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche und Rechte auf die Posten anzumelden und die Dokumente vorzulegen, widrigenfalls fie mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen, und die Dokumente für kraftlos wer- den erflärt, au) die oben unter 1 bezeichnete Post im Grundbuche wird gelöscht werden.

Die ihrem Aufenthalte na< unbekannten Mit- erben der Vittwe Bloedow, Louise, geb. Steffen, nämlich:

1) die verchelihte Arbeiter Friedri< Bartelt, Justine Wilhelmine Karoline, geb. Schulz, 2) der ArLéeiter August Friedri<h Wilhelm Schulz, 3) der Arbeitsmann Johann Friedriß Hermann Schulz, 4) der Arbeitsmann August Friedri<h Ferdinand Schulz, fämmtlih aus Meesow, werden zu diesem Aufgebotstermine unter der War- nung, daß die Ausbleibenden mit ihren Ansprüchen auf die oben sub 1 bezei<hnete Post werden aus- ges<lossen und dieselbe im Grundbuche wird gelöscht werden, hierdur< ösffentlih vorgeladen.

Labes, den 19. April 1884,

Königliches Amt3gericht. [20376] Aufgebot.

Der Amtsgerichtssekretär Borries in Werl hat das Aufgebot der unbekannten Erben der am 20. April 1883 zu Hilbe> verstorbenen Wittwe Assessor Hüls8- hoff, Henriette geb. Kaiser, beantragt. Die unbe- fannten Erben werden aufgefordert, spätestens in dem auf

den 7. Februar 1885, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine fich zu melden, widrigenfalls der Nach- laß der Wittwe Hülshoff den si< meldenden und legitimirenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem Fiskus verabfolgt wird, und der fich später meldende Erbe alle Verfügungen des Nachlaßbesißers anzuerkennen \{<uldig i uxrd weder Rechnungs- legung no< Ersatz der Nußungen, sondern nur Her- ausgabe des no< Vorhandenen fordern kann.

Werl, 19, April 1884.

Königliches Amtsgericht.

j beilage. #

[20373] Amts3geri<ht Hamburg.

Auf Antrag des Rechtsanwalts Dr. W. Heyden, als curator perpetnuus von $. W. F. Ladendorff, wird ein Aufgebot dahin erlassen : E

daß Alle, welche an den au8weise Beschlusses des Amtsgerichts Hamburg vom 18. März 1884 Seitens des Antragstellers für seinen Curanden Hinrich Wilhelm Ferdinand Ladendorff re<tzeitig mit dec Rechtswoblthat des Inven- tars angetretenen Nachlaß der am 3. März d. Is, hieselbst verstorbenen Charlotte Jo- hanna Wilhelmine Ladeudorff, insbesondere aus dem von ihr hieselbft betriebenen Wäsche- confectionsge\{<äft Erb- oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, hiemit aufgefordert werden, solbe Ansprüche und Forderungen spätestens in dem auf Freitag, den 27. Juni 1884, 10 Uhr V.-M.,

angesetzten Aufgebotstermine im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 24, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten unter dem Rechtsnacbtheil, daß die nicht angemeldeten Ansprüche und Forde-

rungen gegen den Benefizialerben nicht geltend gema®%t werden können. Hamburg, den 19. April 1884. Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung LTV. Zur Beglaubigung : Romberg, Dr., Gerichts-Sefkretär .

[20374] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag des Kaufmannes Friedrih Wilhelur

Moll hieselbst, in Vollma<bt von

1) Frau Marianue Cen Hühn, geb. Brö- dermann, des Gustav Heinrich Hühn Wittwe, für si< und als Vormünderin ihrer minder- jährigen Kinder Mary Ann, Charlot Frances und Toui, in Mitunterschrift der Vormund- shaftsassistenten Adolph Wilhelm Reimers und Carl Wilhelm Robert Walstab,

2) Osear Theodor Hühn,

3) Frau Emilie Wilhelmine Valeska Hadler, geb. Hühn, des Wilhelm Gustav Hadler Wittroe,

4) Gustav Reinhard Hühn, vertreten dur die Rechtsanwälte Dres. J. und A. Wolffson und Dr. Otto Dehn,

wird ein Aufgebot dahin erlafsen : Ï daß Alle, wel<e an den ausweise Beschlusses des Amtsgerichts Hamburg vom 20. Februar 1884 Seitens der Antragsteller rechtzeitig mit der Rehtswohlthat des Inventars angetretenen Nachlaß des am 11. Januar 1884 hieselb| ver- storbenen Theemaklers Gustav Heinrich Hühun Ansprüche und Forderungen zu haben vermei- nen, hiemit aufgefordert werden, \sol<he Ansprüche und Forderungen spätestens in dem auf

Mittwoch, den 18. Juni 1884, 10 Uhr V.-M.,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 14, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten unter dem Rechtsnachtheil, daß die niht angemeldeten Ansprüche und For- derungen gegen die Benefizialerben nicht geltend gemacht werden können.

Hamburg, den 3. März 1884.

Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung äx. Zur Beglaubigung : Romberg, Dr, Gerihts-Sefretär.

[20377]

Die Aterer Johann und Gerhard van der Linde zu Dingden haben das Aufgebot des B. II. BI. 118 Grb. Ringenberg für A>ecsmann Gerhard van der Linde, gnt. Tiddemann, zu Dingden eingetragenen Grundstü>ks Flur 4 Nr. 10 der Gemeinde Ringen- berg beantragt, indem sie dur< Vorlegung eines Attestes der Ortsbehörde glaubhaft machen, daß sie das Grundftü>k seit länger als 10 Jahren eigen- thümlih besißen und nahweisen, daß der einge- tragene Eigenthümer bereits im Jahre 1827 ver- storben ift. Es werden daher alle etwaigen unbe- kannten Prätendenten aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens in dem auf den 17. September 1884, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 10, bestimmten Aufgebotstermin anzu- melden, widrigenfalls fie mit denselben präkludirt werden und ihnen überlassen bleibt, ihre Ansprüche im besonderen Prozesse zu verfolgen.

Wesel, den 22. April 1884.

Königliches Amt3gerict.

9 S 7 4444 (203721 Bekannimachung.

Alle Diejenigen, welcbe an folgende angebli ver-

loren gegangene Sparbücher :

a. dem Sparkafsenbuh* 19 622 der städtischen Sparkasse zu Licgnitz über 436 . 55 S, aus- gestellt für den Gutsbesißer Ernst Dobers zu Tentschel;

. vem Sparkafsenbuche der städtis<hen Sparkasse zu Liegniß Nr. 37 550 über 20 Æ 55 H, aus- gestellt für den Maurer Carl Klose zu Liegnitz;

. dem Sparkafsenbuhe der Kreissparkasse zu Liegniß Nr. 310 Litt. D. über 96 M 79 S, ausgestellt für den Inwohner Ernst Berndt zu Poselwitz

Anrechte zu haben vermeinen, werden aufgefordert, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 25, und zwar spätestens

den 12, November 1884, Vorm. 11 Uhr,

ihre Rechte anzumelden und das Sparbuch vorzu- legen, widrigenfalls dafelbe für kraftlos erklärt wird, und zwar auf Antrag

zu a, der Gutsbesitzer Ernst Dober'’schen Erben,

zv b. bez. c. des Maurers Karl Klose bez. des Inwohners Berndt.

Liegnitz, den 24. April 1884.

Königliches Amts8gerieht.

20331]

l Lemgo. Für die am 13. September 1852 ge- borene Wilhelmine Henriette Amalie Volkmann, unehelihe Tochter der Caroline Wilhelmine Helene Volkmann aus Wiembe>, wird ein Vermögen von pptr. 700 R.M. allhier gerihtli<h verwaltet. Nach- dem der dafür bestellte Güterverwalter angezeigt hat, daß die 2c. Volkmann vor langen Jahren nah Amerika ausgewandert fei, seitdem, mindestens aber seit 10 Iahren, von ihrem Leben und Aufenthalte keine Kunde hierher habe gelangen lassen und dem-