1905 / 1 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

P E E E E E

| | f 2 |

E R E —— Lm E E prr E s T p S r I

Deutscher Re

% h und f

F

181 14

öniglich Preußisch

Der fKezugspreis beträgt vierteljährlih 4 4 56 ». Alle Postanstalten nehmen Hestellung an ; für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsspediteureu für Selbstabholer

au die Expedition SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Eiuzelue Uummern kosten 25

M L.

Berlin, Montag, den 2./Jáni

JFnhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich.

an betreffend die Eröffnung einer neuen Eisen- ahnlinie.

Bekanntmachung, betreffend Erweiterung des Fernsprechverkehrs. Bekanntmachung, betreffend eine Anleihe der Stadt Büdingen.

Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstice Personalveränderungen. S

Gesetz, betreffend die Befugnis der Polizeibehörden zum Erlaß von Polizeiverordnungen über die Verpflihtung zur Hilfe- leistung bei Bränden. j

Bekanntmachung, betreffend die Dr. Hermann Günther- Stiftung. i

Bekanntmachung der nah dem Gese vom 10. April 1872 durch die Negierungsamtsblätter veröffentlichten ‘landesherrlichen Erlasse, Urkunden 2c.

Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 42 der Geseß- fammlung.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Hauptmann a. D. von Loeper zu Stargard in Pommern, bisher Bezirksoffizier beim Landwehrbezirk Neu- stettin, und dem Gerichtsschreiber a. D., Kanzleirai Adolf Lodvoge! zu Brandenburg a. H. den Noten Adlerorden vierter Kla}}e, 4

Fm Walle zu Hamm i. W. den Königlichen Kronenorden dritter Klasse,

dem Gemeindeshullehrer Hermann Diefer zu Berlin, dem Gerichtsschreibergehilfen a. D., Assistenten Karl Arndt zu Merseburg und dem Gerichtsvollzieher a. D. Edmund Seewald zu Hamm i. W. den Königlichen Kronenorden vierter Klasse,

dem Depotvizefeldwebel a. D. Wilhelm Zimmermann zu Cöln, bisher beim Artilleriedepot daselbst, das Kreuz der Jnhaber des Königlichen Hausordens von Hohenzollern, dem emeritierten Hauptlehrer Joseph Lorke zu Neisse, bisher zu Kühshmalz im Kreise Grottkau, dem evangelischen Lehrer Emil Lange zu Zedliß im Kreise Fraustadt und dem ifraelitishen Religionslchrer Wilhelm Emmel zu Ems im Unterlahnkreise den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus- ordens von Hohenzollern,

dem pensionierten Gerichtsdiener Wilhelm Clewing zu Hamm i. W. das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens, E Gemeindevorsteher Matthäus Ottlik zu Woinowiß im Kreise Natibor, den pensionierten Eisenbahnlokomotiv- führern Karl Hanke zu Breslau, bisher in Oppeln, Jo- hann Wiencziers zu Gleiwiß, bisher in Zabrze, den pensionierten Bahnwärtern Joseph Cieslik zu Babiß im Kreise Ratibor, Ferdinand Hoeßzel D Groß-Strehliß, Karl Laschinske zu Krompus<h im Kreise Oels, Karl Neumann zu Gleiwiß, bisher zu Schewkowiß im Kreise Groß-Strehliß, und Franz Scholtyssek zu Trokenberg im Kreise Tarnowiß, dem Klempnermeister Karl Schulß zu Mariendorf im RKceise Teltow, dem Schmiedemeister Robert Wide zu Kreishau im Kreise Torgau, dem Schafmeister Wilhelm Voigt, bisher zu Domäne Preßsh im Kreise en Ta jest zu Mauken im Kreise Schweiniß, dem bisherigen Kanzleigehilfen Friedrih Mosig zu Hirschberg i. Schl, dem Waldarbeiter Karl Bruhn zu Neu- Leese im Kreise Randow und den landwirtschaftlihen Arbeitern Detlef Rönnau zu Groß-Nordsce im Kreise Rendsburg und Klaus Harder zu Krogaspe desselben Kreises das Allgemeine Ehrenzeichen, sowie __ dem Winzergehilfen Jakob Deis zu Senheim im Kreise Zell die Rettungsmedaille am Bande zu verleihen.

Deutsches Reich. Bekanntmachung.

_ Am 3. Januar 1905 wird bei den Königlich sächsischen Staatseisenbahnen von der im Bau begriffenen L Sen Nebeneisenbahn Lengenfeld Mylau Gölgschtalbrüc>e die zweite 1,68 km lange Teilstree Wolf epfüß—Weißensand mit der Station Wolfspfüß für den Güterverkehr eröffnet. Berlin, den 831. Dezember 1904. Der Präsident des Reichseisenbahnamts. . Jn Vertretung : v. Misani.

dem “E a. D., Geheimen Justizrat

Bekanntmi d betreffend Erweiterung des

Der Fernsprechverkehr zwis{hen Försterei Heidemühle, Großbehniß/"& ist eröffnet worden. Die Gebühr fl p bis zur Dauer von 3 Minuten

im Verkehr mi 0

a. Eppstein, Försterei Heide

b. Wulkow 50 F,

c. Großbehniß 25 S. *

Berlin C., den 31. Dezer

Kaiserliche Obe! Röhz

Bekannt

vom 27. Dez

Auf Grund des $

des Artikels 67 des Hessischen Vit lichen Geseybu<h vom 17. Juli Büdingen ;

die Genehmigung jur Ausg

auf den Jnhaber bis zum

Buchstaben L „Fün fmalhununeA : behufs Beschaffung Mitte’ zur Anlehens, zur Kail lation ? U Schule d einer elett s &: cin ¿s Beucugs Wur Neu d *

Die Tilgung des Anlehns erfolgt dur 1. April 1908 ab jährli<h mit ein Prozent verschreibungen.

Vorstehende Genehmigung wird vorbehäl dritter erteilt. Für die Befriedigung der Jnha

niht übernommen. Darmstadt, den 27. Dezember 1904.

Nothe.

„lé Jordie gur / Leiftun e 2 Hospitals erteilt. Die Schuldve rschreip-4n, weluge mit jährli<h 8/2 Proz, fällig in halbjährli@eu Raten am 1. April und 1. Oktober jeden Jahres, verznslih sind, werden wie folgt bezeichnet : 75 Stüd zu je # 2000 Serie I Nr. 1— = 150 000 O S O T N E 200 000 O G Ut „e I ¿14S = 195 000 f I L O A IV „, 1—1% = 2% 000 Zusammen 650 Stück im Gesamtbetrage von 500 000

die Ausgabe von Schuld hungen fu! den Fnhaber seitens der Staä D en

_betre

Verlosung vom des Kapitals,

unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schuld-

tlih der Rechte ber der Schuld-

vershreibungen wird eine Gewährleistung seitens des Staats

Großherzogliches Staatsministerium.

dem Oberpräsidenten der Provinz Brande

Wirklicher Geheimer Rat und

30. Juli 1883 (Gesegsamml. S. 195) den

im Vorsize dieser Behörde mit dem Titel gerichtsdirefktor““ auf Lebenszeit und

dem etatsmäßigen Professor an der Techni

heimer Baurat,

dem etatsmäßigen Professor an der Land

heimer Regierungsrat, dem Rittergutsbesißer Stein in Kochern, den Charafter als Oekonomierat,

Generalkommissionssekretär Rohde in Düsseldor als Rechnungsrat und

dem Generalkommissionssekretär Tr imple den Charakter als Kanzliirat zu verleihen.

Königreich Prenunfen. Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

nburg Dr. jur.

von Bethmann-Hollweg in Potsdam den Charafter als

dem Regierungspräsidenten Hegel in Gumbinnen den Charafter als Wirklicher Geheimer Oberregierungsrat mit dem Range der Râäte erster Klasse zu verleihen, ferner

auf Grund des $ 28 des Landesverwaltungsgeseßes vom

Regierungsrat

Schlosser in Hannover zum Mitgliede des Bezirksausschusses in Hannover und zum Stellvertreter des Negierungsprähtdenten

„Verwaltungs-

den bisherigen Seminardirektor Dr. Gustav Dumdey in Herde>e zum Regierungs- und Schulrat zu ernennen fowie

hen Hochschule

in Aachen Ludwig Schupmann den Charakter als Ge-

wirtschaftlichen

Hochshule Dr. Gruner in Berlin den Charakter als Ge-

Kreis Ohlau,

dem Sekretär der AnsicdelungskommissionNoa> in Posen, dem Generalkommissionssekretär Göring in Merseburg, dem

f den Charaîter

r in Hannover

fekretären Brandt in Côln, Diez in Cöln-Nippes | b alhnletrcitt, Bete

fend, |

T Se

der König haben Allergnädigst geruht: - ptverwaltung der Staots- “aus Anlaß seines Ueber-

I d A

bahnsekretären Behrens und Heuer in “A

eri in Halle a. S. und Pie r Majeri E ersie lasse

t, Q enhagen in n, den Materialienverwältern erster Je; |

isenbahn- pes und

ar b in Opladen, sowie dem Eisenbahnsekretär, - fontrolleur Sieburg in Düsseldorf, *

Altena, bei dem Uebertritt in den Nuhestand den Cl

als Rechnungsrat sowie E l A dem Geheimen Kanzleisekretär im Ministerium der - lihen Arbeiten Zbiersfi in Berlin aus dem gleichen Anlaß den Charakter als Kanzleirat, ferner T Wi dem Regierungssekretär Alt in Berlin, deu eistern ensel in Lößen, Weilemann in Be : osen, Gaertner in Kattowiß, Hol in We zensee i. Th., Melsungen, Wunderlich in Dillenbur Bellingrath- in Gummeéer? und Shervier in eldorf “den Charakter.

betreffend die Befugnis der Polizeibehörden zum | : F Seimtle von Polizeiverordnungen über die Ver-

pflihtung zur Hilfeleistung bei Bränden. Z Nom 21. Dezember 1904.

Et

Preußen 2c. verordnen mit Zuslimmung heide Zäuser des Landtags unserer Monarchie, was folgt:

Soweit das Feuerlöshwesen niht dur< Ortsstatut ge regelt ist, können Polizeiverordnungen über die Verpflichtung der Einwohner zur persönlichen Hilfeleistung bei Bränden, insbesondere zum Eintritt in eine Pflichtfeuerwehr, über die Regelung der hiermit verbundenen persönlichen Dienstpflichten, über die Gestellung der erforderlichen Gespanne und über die Verpflichtung zur Hilfeleistung bei Bränden in der Umgegend, erlassen werden.

Solche Polizeiverordnungen gehören im Sinne des g 143 des Geseßes über die allgemeine Landesverwaltung vom 30. Zuli 1883 (Geseßsamml. S. 195) niht zum Gebiete der Sicherheitspolizei.

Sie treten außer Kraft, soweit das Feuerlöshwesen dur ein Ortsstatut geregelt wird.

Das Ortsstatut ist an die Bestimmungen des $Z 68 des Kommunalabgabengeseßes vom 14. Juli 1893 (Geseßsamml. S. 152) nicht gebunden.

Urkundlich unter Unserer N Unterschrift und beigedru>tem Königlichen Fnfiegel.

Gegeben Neues Palais, den 21. Dezember 1904.

Wilhelm.

Graf von Bülow. Schönstedt. Graf von Posadowsky. von Tirviß. Studt. von Podbielski. Freiherr von Hammerstein. Möller. von Einem.

Ministerium ber geistlichen, Unierrichts- und Medizinalangelegenheiten.

Der Regierungs- und Schulrat Dr. Gustav Dumdey ist der Regierung in Arnsberg überwiejen worden.

Dem Komponisten und Musikdirigenten Gustav Kulen- kampff in Berlin ist der Titel „Professor“ verliehen worden.

Die Kreisassistenzarztstelle des Stadtkreises Potsdam ift neu zu beseßen.

Ministerium der öffentlichen Arbeiten.

Bei dem Ministerium der öffentlichen Arbeiten ist der bisherige Kanzleidiätar Deutsch zum Geheimen Kanzleisekretär ernannt worden.

Bekanntmachung.

Aus der Dr. Hermann Günther-Stiftung haben dur< Beschluß ‘des Lehrerkollegiums der akademischen Hoch= shule für die bildenden Künste mit Zustimmung des Kuratoriums der genannten Stiftung die folgenden Studierenden der Hochschule für die bildenden Künste

clin, Zeidler in E

eurmann ‘in Lüneburg, Volbraht in Büren, Jost in * |

mi Wilhelm, von ‘Vottes Gnaden König von -FIA