1905 / 6 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Anzengruber-Spîiele in Berlin. Zwischen den Direktoren Dr. Paul Lindau und Siegmund Lautenburg ist ein Vertrag abgeshlofsn worden, nah welchem der Direktor Lautenburg seine im Neuen Königlichen Operntheater geplanteza Maispiele Anzengruberscher Dichtungen im Deutschen Theater veranstalten wird. Vom 13. bis 31. Mai follen folgende se<s Stü>ke zur Aufführung ge-

largen: „Der Pfarrer von Kirchfeld*, „Der Meineidbauer“, „Die -

Kreuzelshreiber“, „Das vierte Gebot“, „Der G’'wissenswurm* und „Der Doppelselbstmord“. Für die weiblichen Hauptrollen ist Frau Hansi-Niese-Jarno bereits engagiert.

Das Schillertheater O. (Wallnertheater) bringt morgen na<h- mittag „Don Carlos“, Abends „Familie Schierke“ zur Aufführung. Montag geht „Heimg'funden“, Dienstag und Donnerstag „Die Haubenler<e“, Mitiwc< „Krieg im Frieden" in Szene, Freitag wird „Familie Schierke“ wiederholt. Am Sonnabend findet die erste Auf- führung von Gerhard Hauptmanns „Fuhrmann Henschel“ statt. Nächsten Sonntagnahmittag wird „Johannitfeuer“, Abends „Krieg im Frieden“ aegeben. Im Sqhillertheater N. (Friedri Wilhelmstädtishes Theater) wird morgen nahmittag Ibsens Schauspiel „Die Stützen der Gesellschaft“, Abends sowie am Sonnabend wird „Heimg'funden“ wiederhclt. Am Montag und Mittwoch kommen „Familie Schierke“, Dienstag und Freitag „Wallensteins Lager“ und „Die Piccolomini“, Donnerêtag „Krieg im Frieden“ zur Aufführung. Nächsten Sonntag werden Nahmittags „Romeo und Julia*, Abends „Die Stützen der Gesellschaft“ gezeben. :

Im Theater des Westens gelangt am Sonnabend, den 14. d. M., zum erften Male die musikalis<e Komödie von Wolf- Ferrari „Die neugierigen Frauen“ zur Aufführung. Die Oper wird am Sonntag, den 15. d. M., und Montag, den 16. d. M., wiederholt. Am Donnerstag \fingt Nikolaus Rothmühl (im Abonne- ment) als Gast den „Propheten“. Am Montag geht der „Wildshüß“ in Sizene, am Dienstag im Abonnement „La Traviata“, am Mittwc{nahmittag zum leßten Male „Struwwelpeter“, am Freitag im Abonnement „Dou Cesar*. Am Sonnabend gelangt Nachmittags als 9. Klassikervorstellung „Clavigo“ zur Aufführung. Am Mittwoch wird „Wiener Blut“ gegeben, morgen na<hmittag „Der Postillion von Longjumeau“, Abends „Wiener Blut“. Am nächsten Sonntag geht Nachmittags „Undine“ in Szene.

Im Neuen Theater wird ter „Graf von Charolais“ morgen, am Dienétag, Donnerétag, Sonnabend und nä<sten Sorntag wieder- bolt. Am Montag geht Nuederer's Komödie „Die Morgenröte" in Se am Mittwoch und Freitag Shakespeare's „Lustige Weiber von

indsor“.

Im Zentraltheater wird morgen na<mittag in erster Bes seßung „Der Zigeunerbaron“ gegeben. Am Abend firdet die 185. Aufführung von „Madame Sbkerry“ ftatt. Fräulein Mia Werber wird die weiblihe Hauptrolle der Jane geben.

Im Kleinen Theater werden „Die Neuvermähblten*“ in Ver- bindung mit „Abschiedésouper“ mergen fowie am Dienstag, Donners- tag, Sonnabend und näâ<sten Sonntag wiederholt. Am Montag geht Gorfis „Nachta\syl“, Mittwch „Elektra® und am Freitag „Salome“ in Szene.

Die Konzertdirektion Hermann Wolff kündigt für die nädste Wode folgende Konzerte an: Sonntag: Philharmonie (Mittags 12 Ukr): Richard Strauß-Matinee mit dem Philharmonischen Orchester unter persönlicher Leitung des Komponisten, Mitw.: Pauline Strauß de Abna (Ges); Saal Bechstein: Soiree des Klavier- bhumoristen Otto Lamborg. Montag: Saal Bechstein: 1. Soiree des Brüsseler Streichquartetts der Herren Franz Schôrg, Hans Dauer, Paul Mi1y, Jacques Gaillard, Mitw.: Teresa Carrefio; Beethcven-Saal: Deux siècles ‘de chansons, Yvette Guilbert ; Singakademie: Liederabe-nd von Hermann Weißenborn, Mitw. : Könige lider Kammermusiker Otto Ura>; Philbarmonie: Il. Künstlerabend mit dem Philharmonischen Orchester (Dirigent: August Scharrer),

Mitw.: Erneft van Dy>, K. n. K. öfterreiGisher Kammer- sänger, Germaine Schniter (Klavier), Pabto Casfals (Violoncello). Dienstag: Saal Bechstein: Klavierabend von Bertha Jahr; Beethoven-Saal: III. (letztes Konzert von Joan Manén ion Mitw.: Frida Strunz-L (Klavier), Albert Smit (Violoncello), Bruno Schulz (Viola) ;“ Singakademie: 111. Abonnementékonzert von

orian Zajic Heinrih Grünfeld, Mitw.: Gva Leßmann (Ges.),

. u. K. österr. Kammervirtuos Alfred Grünfeld. Mittwoch: Saal Bechstein: L. Kammermusikabend von Bruno Hinze- Reinhold und Otto Ura>, Kgl. Kammermusiker, Mitw. : Hertha Dehmlow (Gef.); Beethoven-Saal: 11. Konzert (Klavierabend) von Mark mbourg; Singakademie: Klavierabend von Flora Serres-Friedenthal, itw.: Prof. Alexis Hollaender. Donners- tag: Saal Bechstein: Konzert von Marie Fromm-Kirby (Klav.), Mitw.: Prof. Max Mossel (Viol.); Beethoven-Saal : 111. Orester- abend (neue und selten aufgeführte Werke), veranstaltet von Ferruccio Busoni mit dem Philharmonisben Orchester; Singakademie: Y. Quartettabend der Herren Professoren Joachim, Halir, Wirth, Hauëmann.- Freitag: Saal Bechstein: Hochberg- Abend zum Besten der Hülsen - Stiftung, Mitw.: Helene Lieban-Globig, Kgl. Sängerin, Julius Lieban, Kgl. Sänger, Severin Eisenberger (Klav.), das Waldemar Meyer-Quartett; Beethoven-Saal : IlI. Populärer Musikabend von Artur Schnabel, Alfred Wittenberg, Anton Hekking, Mitw.: Jeanvette Grumbacher de Jong (Gef.), Therese Behr (Ges.), Kal. Kammermusiker Hugo Nüdel (Horn); Sirgakademie: Klavierabend von Germaine Schnißer, Mitw.: Raoul Pu no. Sonnabend: Saal Bechstein: 11. Klavierabend von Frédéric Lamond ; Beethoren-Saal: Konzert von Arthur Hartmann (Viol ) mit dem Philharmcnischen Orchester (A. Scharrer).

Maunigfaltiges.

Berlin, den 7. Januar 1905.

In der gestrigen Sitzung des Magistrats teilte der Ober- bürgermeister Kirschner die Antwort Seiner Majestät des Kaisers und önigs auf die Glü>wunschadresse des3 Magistrats mit; sie lautet:

„Der Magistrat hat Mich wiederum zum Jahreswe<sel dur<

treue erung unt erfreut und zuglei<h dankbar der wertvollen

Bereicherun und Verschönerungen geda<t, wel<2 die Haupt- und Residknzstadt im vergangenen Jahre besonders durch die dem Andenken Meines in Gott rubenden Herrn

Vaters, des Kaisers und Königs Friedrih Majestät, ge- widmete Kunststätte erfahren bat. I< spre<he dem Magistrat für den Ausdru> treuer Ergebenheit Meinen Königlilen Dank aus. Möge es den ftädtishen Behörden Berlins au< im neuen Jahre mit Gottes Hilfe gelingen, den gewaltigen Anforderungen der Zwei- millionenstadt gere<t zu werden und für das leiblihe und geistige Wohl der Bürgerschaft in segensreiher Weise zu sorgen.

Berlin, 4. Januar 1905.

Wilhelm, I. R.*

Das Zentralkomitee der Deutshen Vereine vom Roten Kreuz hat dem Russisden Noten Kreuz anbeimgestellt, das gegenwärtig jenseits des Baikalsees befindlihe deutsheLazarett na< Port Arthur zu senden.

Der berühmte Polarforscher, Professor Dr. Norden skjöld aus Stc>kholm wird am Montag, Aberds 8 Uhr, im wissens<haft- lihen Theater der „Urania“ (Taubenstraße) einen mit vielen bocinteressanten Lichtbildern erläuterten Vortrag: „Zwei Jabre im Eise des Südpols*“ halten. Am Dienêtag, Mittwo<h und Donnerstag wird der geographische, mit den Bühnenpanoramen von

Harder und Kranz ausgestattete neue dekorative Vortrag „Im Bann, eis der Jungfrau, nderung dur< die Berner Hochalpen“ zur Wiederholung gelangen. In der Sternwarte in der Invaliden, traße wird der Vortrag „Tierleben in der Wildnis* gehalten. äheres über die in nächster Woche stattfindenden gemeinverständlichen naturwifsenshaftlihen Vorträge wird no< mitgeteilt werden.

Im Klub der Landwirte, Berlin SW., Dessauer Straße 14,

wird am Dienstag, den 10. d. M., Abends 7 Uhr, Herr Dr. Adolf

ran> einen Vortrag über Kalksti>stoff halten. Gäste find will ommen.

Der Verein zur Speisung armer Kinder und Not, leidender veranstaltet, wie alljährlih, am 28. Januar, Abends 74 Vkbr, einWoßhltätigkeitsfest in Neuen Königlichen Operu- theater. Mit Genehmigung des Eeneralintendanten der Königliien Schauspiele von Hülsen haben ihre Mitwirkung zuaesagt die König, lihen Sänger und Sängerinnen Frau Lieban - Globiîg, Fräulein Kaufmann, Herr Philipp, He1r Berger, Herr Kammersänger Nebe und die Königlihe Schauspielerin Frau Nuscha Bugte, außerdem andere hervorragende Künstler und Künstlerinnen : die Pianistin Isa, bella Lourió, die Koloratursängerin Margaret Rabold, der Violinist IJfsai Barma3s und der Violoncellist Lewy. Kaufanerbietungen von Blumen, Zigaretten, Postkarten finden nicht statt. Speisen und Getränke werden zu normalen Preisen verabfolgt. Nach der Vor- stellung wird der Kapellmeister Einödshöfer im Rittersaal konzertieren. Billette zu 10, 9, 6, 4, 3, 2, 1 4 sind vom Montag, den 9. d. M, an bei der Vorsitzenden, Frau Polizeidirektor Maurer (Krausen- straße 29) und im Warenhaus Tietz zu haben.

Auf der Treptower Sternwarte wird der Direktor Ar®:n- hold, am 9. Januar beginnend, an zehn Montagen in einem Vortrag3zyk{us über „die Einführung in die Asironomie“ die verschiedenen Gebiete dieser Wissenschaft behandeln. Die Vorträge beginnen Abends 9 Uhr; vorher stehen den Hörern Fernrohre zur praktishen Uebung zur Ver- fügung. Außerdem wird der Direktor Arhenhold auf Veranlaffung der Humkboldt. Akademie, am Dienstag, den 10. d. M. beginnend, in dem Dorotbeenstädtis@en Realgymnasium, Abends 8{—10 Uhr, in fünf Doppelftunden „Weltanshauung und Himmelskunde“ und Donnerstags, beginnend am 12. d. M. in Charlottenburg, Kgiser Friedrich-Shule am Savignyplaß, 8{—10 Uhr, in fünf Doppel- iunden „die Bewohnbarkeit der Welten“ behandeln. Zu allen Vorträgen sind Karten in den Verkaufsstellen der Humboldt. Akademie und im Bureau der Treptower Sternwarte zu haben. Die Themata der morgen stattfindenden sffentlithen Vorträge auf der Treptower Sternwarte lauten für Nachmittags 5 Uhr: „Neuentde>ungen auf dem Monde“, für Abends 7 Uhr: „Werden und Vergehen“. Mit dem großen Nefraktor werden der Mond und einige Planeten beobaFtet.

Breslau, 7. Januar. (W. T. B.) Ueber das Saarauer Grubenunglü> (vgl. Nr. 4 d. Bl.) meldet die „Schlesische Zeitung“, daß es gestern abend na< angestrengtesiter Arbeit gelang, bis zu einem der fünfVershütteten vorzudringen und ihn, der bereits 24 Tage von der Außenwelt abges{lossen war, durh Speise und Trank zu kräftigen. Der Verunglüdte ist verhältuismäßig munter; er ste>te heute früh no< mit den Beinen in den Erdmasjen, deren Beseitigung die größte Vorsicht erfordert.

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

Theater. Königliche Schauspiele.

N. (Fried ri<

Sonntag: Opern- 6. Abonnementêvorftelung. Lohengrin. Romantihe Oper in 3 Akten von Richard Wagner.

haus, 6. 8 Uhr:

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Stügen der Gesellschaft. Schauspiel in 4 Aufzügen von Henrik Ibsen. Deuts<h von Wilhelm Lange. Abends Heimg*funden.

Wilhelmftädtis<he3 Theater.)

feld. Musik von Einödshofer.

Weihnachtskomödie in

und Tanz in 3 Akten von I. Kren und Alfr. S<hön-

Montag und folgende Tage: Der große Stern.

Montag, Abends 74 Uhr : x. Soiree des Brüsseler Streichquartetts der Herren Franz Schörg, Haus Daucher, Paul Miry, Jacques Gaillard, Mitwirkung: Teresa Carreño.

R E Qu, a 5 6 Bildern von Ludwig Anzengruber. Bentral!ltheater. Sonntag, NaGmittags 3 Ubr E Gat C Dia Montag, Abends 8 Uhr: Familie Schierke. (in erster Besetzung) : Der Zigeunerbaron. Becthovensaal. Sonntag, Abends 74 Uhr: ai E S Dienétag, Abends 8 Ubr: Walleufteins Lager. | Operette in 3 Akten von Ioh. Strauß. Abents | Uk. populäre Sountagssoirce des Holländischen Neues Opernibeater. 7. Abonnementsvorstellunz. | Die Piccolomini. 74 Uhr (Wiederauftreten des F:äulein Mia | Trios unter Mitwirkung hervorragender Soliften.

Die Verschwörung des Ficsco zu Genua. Ein republikanishes Trauerspiel in 5 Aufzügen von Friedri<h von Schiller. Anfang 74 Uhr.

Montag: Opernhaus. 7. Abonnementsvorstellunga.

Theater des bof Zoologischer 3 Ubr: Zu halber

——_—— ——— Werber): Neueirstudiert: Westens. (Kantstraße 12. Bahn-

Garten.) Sonntag, Nachmittags 1 Preisen: Der Postillion vou

) Madame Shexcry. Operett: in 3 Akten von Hugo Felix. Montag und fclgende Tage: Madame Sherry. Sonnabend, Nachmittags 4 Uhr (halbe Preise. Jeder Erwachsene ein Kind frei, zwei Kinder ein

Birkus Schumann. Sonntag, Nathmittags 34 Uhr und Abends 7} Uhr: Zwei große außer- ordentlihe Galavorftellungen. Jn beiden Vor-

Das cherue Pferd. Märchenoper in 3 Aufzücen von Eugen Scrib-e. Musik von Daniel François Esprit Auber. Für de deutshe Bühne bearbeitet von Engelbert Humperdin>. Dirigent: Herr Dr. Strauß. Regie: Herr Droescher. Anfang 71 Uhr.

Neues Overntheater. 8. Abonnement®svorstellung. Wie die Alten sungen. Lustspiel in 4 Aufzügen von Karl Niemann. Anfang 7$ Uhr.

Opernhaus. Dienêtag: Don Juan. Der Evangelimann.

Mittwoch : Phantasien im Bremer Nate:keller. Donnerstaa: Der Roland von Verlin. Freitag: Der Ring des Nibeluvgen. Vorabcnd: Das RNheingold. Sonnabend: Ecster

Abend: Die Walküre. Anfang 7 Uhr. Sonntag: Der Noland von Berlin. Neues Operntheater. Dienttag: Coriolan.

Mittwoch: Gefchlcssen. Donnerstag: Gest&lossen. Greitag: Zum 25. Male: Theodora. Sonnabend : Geschlcssen. Sonntag: Köuig Ottokars Glück und Eude.

Deutsches Theater. Sonntag, Nachmittags 2i Uhr: Der Vers<wender. Abends 74 Uhr: Helden.

Montag, Abends 7 Uhr: Don Carlos.

Di-nstag, Ab-nds 7} Ubr: Maskerade.

Mittwoch, Abends 734 Ubr: Zum ersten Male: Das Nachtmahl der Kardiuäle. Die große Leidenschaft.

Berliner Theater. so i< Dir! Anfang 7> Ubr. Montag: Jm bunten Ro>. Anfang 74 Uhr.

Dienstag: Die Gräfin von Ke>. Anfang 74 Ubr.

Sonntag:

Cessingtheater. Sonntag, Nahmittags 24 Ubr: Die versunkene Glocke. Abends 7} Ubr: Der Biberpelz. Hierauf: Der Arzt seiuer Ehre.

Montag: Traumulus.

Schillertheater. 0. (Wallnertheater.) Sonntag, Nabmittags 3 Uhr: Don Carlos. Dramatishes Gedicht in 5 Akten von Friedrih von Schiller. Abends s Ubr: Familie Schierke. Swwank in 3 Aften von Gustav Kadelburg.

Montag, Abends 8 Uhr: Heimg'funden.

Longjumeau. Abends 7x Uhr: Wiener Blut. Montag: Der Wildschüg. Dienétag (14. Vorstellung im Abonnement): La

Traviata.

Mittwo<h, Nachmittags 3 Uhr: Zu [kleinen Preisen: Der Struwwelpeter. Abends 74 Uhr: Wiener Vlut.

Donnerstag (14. Vorstellung im Abonnemert): Gastspiel von Nikolaus Rothmühl. Der Pcophet.

Nationaliheater. (Direktion: Hugo Beer. Weinbergsweg 12a—13b.) Sonntag, Nathmittags Rigoletto. Abends: Die Fledermaus.

Uenes Theater. Sonntag: Der Graf von Charolais. l Montag: Die Morgenröte. Dienstag: Der Graf von Charolais. Mittwoch: Die luftigen Weiber von Windsor. Donnerstag: Der Graf von Charolais. Freitag: Die lustigen Weiber von Windsor. Sonnabend: Der Graf von Charolais.

Lulsispielhaus. (Friedri&straße 236.) Sonn- tag, Nachmittags 3 Uhr: Kamerad von Ze>k. Abends 8 Ubr: Der Familicutag. Montag, Abends 8 Uhr: Der Familienutag. Dienstag, Abends 8 Uhr: Der Familientag. Mittrooh, Nachmittags 3 Uhr: Das böse Prin- zeßchen. Abends 8 Uhr: Der Famitientag. Donnerêtag, Abends 8 Uhr: Der Famitieutag. Getag, Abends 8 Uhr: Der Familieutag. Sonnabend, Nachmittags 3 Uhr: Das böse Prin- zcficheu. Abends 8 Uhr: Der Familieutag.

Refsidenztheatec. (Direktion: RichardAlexander.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Nora. Abends 8 Uhr: Herfulespillen. (Les dragées d’Hercule.) Schwank in 3 Akten von Paul Biihaud und M. Hennegquin. Deutsh von M. Schönau.

Montag und folgende Tage, Abends 8 Uhr: Herkuleepillen.

Thaliatheater. (Dresdener Straße 72/73. Di-

rektion: Kren u. S{önfeld.) Sonntag, Nachmitt, 34 Uhr: Charleys Tante. Abends, 7 Ee: Doc

Dienstag, Abends 8 Uhr: Die Haubenlerche.

Billett): Däumelinchen.

Bellealliancetheater. (Bellealliancestraße 7/8. Direktion: Kren u. SHönafeld.) Sonntag, Nab- mittags 3 Uhr: Romeo und Julia. Abends 8 Uhr: Lumpgcivagabundus. (Knieriem: JIo- sephine Dora.)

Péontag und folgende Tage: Lumpacivaga- bunudus. Trianontheater. (Georgenstraße, zwischen

Friedri» und Universitätsftraße.) Sonntag, Na&- mittags: Das elfte Gebot. Akends 8 Uhr: Die gli>li<he Giilberte. (Heureouss.) Lustspiel in 3 Aften von Maurice Hennequin und Paul Bilbaud.

Montag und folgende Tage: Die glüdeliche Gilberte.

Konzerte.

Singakademie.

Sonnabend, 14. Januar, 8 Uhr: [75300] Konzert von

Else Vetter (Ges) u. Heinz Beyer (Violonc.).

Kart. 5, 3, 2, 1 4 b. Bote & Bo>k u. Wertheim, Leipzigerstr.

Singakademie. Montag, Abends 8 Ubr:

Liederabend von Sermanun Weißenborn. Mit- wirkung: Königlicer Kammecmusiker Otto Ura.

Philharmonie. Sonntag, Mittags 12 Uhr: Richard Strauf;-Matiuce mit dem Philharmo- D tit e T See des omponisten. Mitwirkung: aulin t , de Ahna (Gesang). y 5 MURE Montag, Abends 7$ Uhr: Ix. Künstlerabend mit dem Philharmouischen Orchester (Dirigent : August Scharrer). Mitwirkende: Ernest vau Dyc>, K. u. K. österreihisher Kammersänger, Germaine Schuitzer (Klavier), Pablo Casals (Violoncello).

Saal Behstein. Sonntag, Abends 8 Uhr:

große Steru. Große Ausstattungsposse mit Gesang

stellungen, Nachmittags und Abends: Gleich reih- haltiges abwec<hseludes Programm. Original- clown Jan Clermont, der Urkomisce, mit feinem Parodiezirkus. Mife Emmy Stickacy, Amerikas beste Parforce- und Feuerreiterin. Ferner: Sämt- liche Spezialitäten, Clowns und Auguste sowie Direktor Alb. Shumauns ncuefte Monstre- drefsuren. Nachmittags zum Schluß: Die große Ausstattung#vantomime Marokko. Etwa 200 Mit- wirkende. Nachmittags auf allen Pläßen ohne Au?- nahme ein Kind frei. Jedes weitere Kind halbe Preise (außer Galerie). Um 94 Uhr: Die große Schumannsche Ausftattung8pantomime: Eine Nord- landêreise. Komisch-phantastishe Pantomime in 7 Bildern. Entworfen und auf das glänzendste in-

fzeniert vom Direktor Albert Shumann. Wirkli feenbafte, hier no< nie gesehene Effekte. Montag: Galasportvorftellung. Jan Cler-

mont, ganz vorzüglihes Programm und Eine Nordlandsreise.

is

Familiennachri<ten,

Verlobt: Frl. Maria Küöbnel wit Hrn. Bäürgor- meister Franz Zißlaff (Königshorst, Ost-Havel- land— Marienwerder).

Verebelicht: Hr. Professor Dr. Emil Fieberg mit Frl. Elisabeth Neinsb (Friederau—Brieg.) Geboren: Ein Sobn: Hrn. Karl von Schwarß (Abbensen). Hrn. Negierungtassessor Dr. Franz Cornelêen (S{leëwig, z Zt. Königsberg). Hrn. Pastor Ernst Büchsel (Warncw bei Wend.-Warncw.) Hrn. Major Wolfgang Frhrn. Treusb von Buttlar-Brandenfels (Jena). Hrn. Kurt Slieler von Heydekampf (Berlin). Hrn. Negierunzsrat Grafen von Bylandt - Nheydt (Magdeburg). Hrn.

d iZedea c DeDbed estorben: Hr. erst ¿. D. Bernhard von

Kußzschenbah (Westend). M

Verantwortlicher Redakteur Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Dru> der Norddeutschen Buchdru>erei und V Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Sechs Beilagen

Soiree des Klavierhumoristen Otto Lamborg.

(etashließliG Börsen-Beilage).

Amtsrichter Stephan ;

Erste Beilage

Berlin, Sonnabend, den 7. Januar

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

1905.

Ein liegender Strih (—) in den Sp

ten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ift, ein Punkt (. ) in den legten se<s Spalten, daß ent\pre

M G6- i; L Berichte von deutschen Fruchtmärkten. ä i Außerdem wurden M Qualität Durébshnitts- Ls horiao cin Menkitige 1905 gering mittel / gut Verkaufte | Verkaufs, | preis arfitag (Spalte 1) E t Menge für Durth- | nah úübershlägliher Zanuar Marktort Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner wert E scnitts- | i S, E E höGster | niedrigster | höchster | niedrigster | höhster [Doppelzentner pas | (Preis unbekannt) 5 d T d M L k L | E cizen. O b oh Par 16,00 16,20 9 145 16,11 16,01 | 3.1. i a e ae 0 7,00 | 17,50 17,50 | 18,00 18, j 7 98 | 30.12. 5 N. a e OO 17,00 N 1650 | 17,20 17,20 7 117 16,70 16,98 | 30, 12. : T r T0 | B01 10 2 S 28 16/60 E AL e Sat “S 16,30 16,30 | 16,50 16,50 16,80 1090 E C S S S 15,50 1640 | 16,50 16,90 Le 17/20 150 2 475 16,50 1600| 21 / Strehlen i E 14.80 14/80 | 16,00 16,00 17,20 50 : S + L. «0 oe 16,00 16,50 | 16,50 17,00 En 1770 y i | E V6 aa 1590 | 1590 | 1650 | 1650 | 177 A j : Hildesheim L e E da 8 1845 18 45 16,80 65 18,85 18,85 : | Z Schrazi A E “E a 16,50 16,50 17,00 | 17, j R is En 18,50 19,10 S : h ' Roggen. is E M 13,00 | 1320 | 13,40 34 446 13,13 13,13 | 3.1. i E T C 12,80 12,80 | 183,00 13,00 f I. | 13,20 5 62 12,40 12,68 | 0.12 15 L 6 S D O/S c A2 aemis \ vas 9 57 2 E B PREE 1240 | 1270 | 1280 | 1290 | 1300 | 13,20 13 S E j E isai.P . . 12.70 1270 | 13,00 13,00 | 183,20 13,20 50 290 13/00 1500| AL j air 1280 | 1280 | 1300 | 1300 | 1340 | 13,40 30 H ' : ; z Schneidemühl . . 12.30 1280 | 12,90 13,30 | 1340 | 13,60 d Sei 1300 13,00 | 2.1. | ie... 13,80 | 1280 | 1316 | 1316 |- 1290| 1350 00. 9 i L G. e 12,60 E rat A 13,70 13,70 ; é ; ¿ ildesheim . 18 1440 14.40 Les E | 145 | 14,55 i s ainz E M S E S6 A E tis 13,00 13,50 i 13,80 | 13,80 i El T t600 1 E, 1: - 15,20 j E S : 13,08 13,06 3.1 e L 1200. N 13,20 | 13,40 29 379 ' A B . orn . . . . . . . . . . . j 14,50 | 14,50 : 2, « . S G | . 9. T 0 E 1) S0 O | 0 L Á 1 Bs S e m: 0D fn e | 14,00 14,00 Gas e p | Z L S On atr Na o S oie 13.50 13,50 | 13,70 13,70 14,00 14,00 20 274 d- 13,70 13,0 S L . S R C M i 13,30 | 13,80 4, + : : Di O S1. . Een * S 13.50 13,50 | 14,50 14.50 15,50 15,50 160 2 400 15,00 15,00 | 2 L E 1340 | 1420 | 1420 15,00 | 15,00 | 15,80 Í i i | , 0E O s 16,20 16,20 16,40 S E E | 06 | 76 | 1800 | 180 | s Schwerin i. M 12,75 12,75 = A E Ds | S Hafer. A L s. | Thor E 13,70 13,90 14,10 14.20 45 628 13,96 13,98 | 8.1. i orn . * . * 50 . - . . . 6 . . . j 9 E 13,00 13,50 13,50 t L c | e Le G (E T B E E l 11 24 28 | 136 | 2012. 5 r a E . . . . . « . [) . . tin 6 L 2 : y pl 5 j i - Mat. «e Too | 1880 | 1300 | 13,004) 13,80 | 13,30 10 En 1240 1220 | 8L »_ LEAE T E | 1520| 10 | 183404 13| - 15,60 20 2 | . Schneidemü : 12,70 13,20 13,30 13,70 1400 | 14,30 30 1215 13 59 1300 | 2E 5 Breslau . _- - 13.00 13 00 13,50 1350 | 1400 | 14,00 9 E E E: 1320 | 1360 | 1360 | 1490 | 1400 | 14,40 . : : T T 1620| 1220 }- 1240 |. 1340 4 4600 | 1600 : o [6 08 I, B 14,4 Î | Éa j ——— _ ¿ é ¿S M «— E 1280 | 1280 | 1340 | 1340 | 1350 | 18,80 150 2 040 O O S1 N r C Ie O L E R y | E S : Sb Avold E S L 15,20 15/60 | 15,80 | 16,40 650 10 308 15,86 15,49 | 30.12. 200 . vo . . . « * . * « . . 1 1 ; Z f 5 ird aus den unabgerundeten Zahlen bere<net. Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Berkauf8wert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Durchschnittspreis wir g E Bereide fei

Handel und Gewerbe.

Reichsamt des Innern zusammengestellten Ans lan Ant Ene für Handel und Industrie“.)

Aus\chreibungen.

Die elektrische Beleuhtung vonPlasencia (Spanien) für die Zeit vom 1. Juni 1905 bis Ende Mai 1917 soll am 28. Ja- nuar 1905, Vormittags 11 Uhr, in den Cafas Consistoriales der Stadt vergeben werden. (Gaceta de Madrid.)

ie Konzession für den Betrieb der städtischen Sir Tltalos Ta Ja Porto (für Perfonen- und Güterbeförderung) foll am 15. März 1905 von der Stadtverwaltung vergeben werden, (Ein Bewerbungsgesuch liegt bereits vor.) (Commercial Intelligence.)

S@{weiz. Die Konzession für eine elektrische Straße babn von Castagnola na< Lugano (Bahnstation) ist von dem Ingenieur Neladini in Bellinzona/ (Kanton Tessin) in Antrag gebracht worden. (Commercial Intelligence.)

Der Bau von 15 elektrishen Kränen im Hafen von Gent soll am 20. Februar 1905, Vormittags 11 Uhr, im Hotel do ville vergeben werden. Kaution: 30 000 Fr. Frist für Angebote : 13. Februar. (Moniteur des Intérêts Matériels.)

Ausbau des norwegishen Staatsbahnneßes. Die Regierung beshloß die Vorlage eines Gesegentwurks, welcher die Aufnahme einer hauptsächlih für Eisenbahnbauten bestimmten Anleibe in Höhe von 30 Millionen Kronen zum Gegenstand hat. (Aus einem Bericht des britishea Generalfonsulats in Christiania.)

Bau einer elektrishen Beleuhtungsanlage und eines Eiswerks in Panama. Zu diesem Zwecke hat sich die (in New Jersey eingetragene) Panama— American Corporation gebildet, welche über ein Kapital von 40 000 Pfd. Sterk. verfügt.

Lieferung vonStraßenbahnwagen usw. na<hJohannes8- burg e die Stebivänoaltüng, Die Verdingung umfaßt 100 eleftrishe Straßenbahnwagen, 2 elektrishe Wasserwagen, 1 Lauffrahn von 5 Tons, 1 Schiebebühne und verschiedene Werkstattgeräte. Die Lieferungsbedingungen können von Mordey and Dawbarn, 82, Victoria Street, London SW., gegen Hinterlegung von 5 Guineen bezogen werden. Frist für Angebote: 6. März 1906. (Commercial Intelligence.)

Voraussihtliher Bedarf an Maschinen in Bloem- fontein. Der Bes der Reparatur- und Baurwerkftätte der South African Railways in Bloemfontein dürfte die Beschaffung großer

Mengen neuer Maschinen notwendig machen; unter_ den durch Feuer

zerstörten Maschinen imenaie sich solche, Ee «erst E U dere [ ommen waren, im Werte von 9 . Sterl.

E E i (Commercial Intelligence.)

Wie erinnerli®, war neben der Hauptstelle deutscher Arbeitgeberverbände für diejenigen Verbände, die {ih dieser

vom Zentralverband deuisher Industriellen ins Leben gerufenen vom elle niht anschließen zu fönnen erklärten, eine, „freie Mer einigung von Arbeitgebern und wirtschaftlichen Verbänden“ unter Führung des Gesamtverbandes deutscher Metallintustriellen gegründet worden. Sie nahm später den Namen „Verein deutscher A rbeitgeberverbände“ an und verfolgt im übrigen dieselben Ziele, wie die Hauptstelle, wenn auch teilweise auf anderen Wegen. Bon Anfang an war hiernach diefe Trennung nur eine formelle, in den Zielen herrschte jederzeit volle Uebereinstimmung, ebenso darüder, daß erforderlihenfalls beide Verbände gemeinsam zu handeln bereit sein würden. Deshalb war bereits in den Satzungen der Hauptstelle die Möglichkeit des Abschlusses von Kartellverträgen vor- esehen worden und von dem Verein von Anfang an ein folcbet Kartellvertrag mit der Hauptstelle in Aussicht genommen. Dieser Kartellvertrag ist nunmehr zustande gekommen und nc< vor Schluß des vergangenen Jahres von den beiderseitigen Ver- tretern vollzogen worden. In dem Vertrage wird die gemetin]ame Förderung der in den beiderseitigen Saßungen bereits festgelegten Ziele ausgesprochen und zur Dur{führung dieser Zwe>e der Austausch der gesammelten Materialien und Nachrichten sowie gemeinsame Hilfe für die von unberechtigten Streiks oder Boykotts betroffenen ‘Arbeit-

geber beschlossen.

Konkurse im Auslande. Galizien.

des Jonas Kreppel, Dru>ereipächters in Lemberg, Stonecznagasse Nr. 15, mittels Beschlusses des K. K. Landesgerihts, Abteilung VII, in Lemberg vom 2. Januar 1905 No. ez. 8 1/5. Provisoris@er Konkursmafjeverwalter: Advokat Dr. Mildwurm in Lemberg. Wahltagfahrt (Termin zur Wahl des definitiven Konkursmafseverwalters) 13, Januar 1905, Vormittags 11 Uhr. Die Forderungen sind bis zum 31. Januar 1905 bei dem genannten Geriht anzumelden; in der Anmeldung ist ein in Lemberg wohnhafter Zustellungsbevollmächtigter namhaft zu machen. Liquidie-

Konkurs ist eröffnet : 1) Ueber das Vermögen

rungstagfahrt (Termin zur Feststellung der Ansprüche) 3. Februar 1905, Vormittags 10 Uhr.

10 Uhr.

und Schreibmateri sowie über das haber Arje Hindler und Bernha K. K. Landesgerichts, Abteilung 1904 No. cz. S 5/4. Provisoris< Dr. Karl Mikuliáski in Lemberg.

des definitiven Konkursma}

9) Ueber das Vermögen der Firma

Die Forderungen

genannten Geriht anzumelden; wohnhafter Zustellungsbevollmäd rungstagfahrt (Termin zur Festste 1905, Vormittags 10 Uhr.

Hindler u. Carkies, Papier- alienhandlung în Lemberg, Karl-Ludwigstraße 29, Privatvermögen der persönli verantwortlichen Teil» rd Carfkies, mittels Beschlusses des VII, in Lemberg vom 31. Dezember er Konkfursmaßfseverwalter: Advokat Wakhltagfahrt (Termin zur Wabl

everwalters) 13. Januar 1905, Vormittags sind bis zum 8. Februar 1905 bei dem

en; in der Anmeldung ift ein in Lemberg <tigter namhaft zu machen. Liquidte- lung der Ansprüche) 10. Februar

Nachweisung

<t gestellte Wagen für die in den

1 estellte und ni Eilen cbndirektionsbezirken Magdeburg, Halle und Erfurt belegenen Kohblengruben. Es wurden Wagen, auf 10 & 1904 berechnet, Monat | Tag gestellt nicht geftellt ember 16 M E Le 4585 -— 2 : 18 | Sonntag ¿ 19 4400 | 4 z 20 4182 | á 21 U 22 3910 | Á 23 3890 ¿ 55 gran Sonntag ¿ 26 -— Feiertag Ï 27 E E G 28 3984 | d 29 3856 s 30 3808 j o 31 3300 14 zusammen . . a7 | E Dur(\chnittlich. für #1904 394 den Arbeitstag {1903 a |