1905 / 9 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Paß, dem alten kotanishen Garten und dem Anhalter Bahnhof. Beim nächsten Bilde befindet sih der Ballon bereits oberhalb des Tempel- bofer Feldes und der Horizont ist so weit, daß man in NW. die Fläche des Tegeler Sees erblickt. Dann folgen aus wechselnden Höhen viele Bilder, von denen folgende hervorgehoben seien: Königs-Wusterbausen, Spreewald, Kottbus (aus 800 m Höbe), Muskau us nur 80 m), Nothenburg - Oberlausiß (aus 2700 m), Lauban (aus 2100 m). Jn Sthlesien batte der Vortragende die ungewöhnlich glückliche Chance, cinen mächtigen Waldbrand auf die Platte zu fesseln. Oberhalb des Queistales gab es plößlihe Bewölkung und zugleih Gelegenheit, ein wogendes Wolkenmeer unter zierliten Cirrusbildungen über dem Ballon und das Spiegelbild des Ballons selbst, umrahmt von präch- tiger Aureole, zu vhotographieren. In Gebirg8gegenden enttäuscht die Ballonphotographie einigermaßen, weil fie die Berge fla drückt; dennoch vermochte Hauptmann Härtel, nachdem über dem Hirschberger Tal der Himmel sich wieder aufgeklärt, einige gut wirkende Auf- nahmen zu magen, u. a. aus einer den Gebirgskamm beträchtlih überragenden Höbe ein Bild des Gipfels vom hohen Rade und von der Prinz Heinrich-Baude. Entsprehend der besonders liebevollen Behandlung des Aufstieges, wurden dann auch die genrebildähnlichen Szenen der Landung Gegenstand mehrerer hübsher Aufnahmen. Als Genrebilder waren vorher bereits einige „Interieurs" aus dem Korbe, „Das Frübstück der Luftschiffer® darstellend, anzusprechen.

Die Versammlung war in ihrem übrigen Teile anperanus lung“. Der Bericht über das abgelaufene Gesckäftsjahr gab ein er- freuliches Bild von dem Wachstum des Vereins, dessen Mitgliederzahl auf 708 (darunter 18 Damen) gestiegen ift und der, ungerehnet ein Inventar von 4 Ballons, ein Vermögen von etwa 7900 A besißt. Fahrten mit eigenen Ballons wurden 1904 66 gemalt, davon 47 von Berlin aus; durchsnittliche Ausdehnung der Fabrten 160 km. 398 bon den Mitgliedern sind bereits aufgestiegen, 118 ist die Führer- qualifikation zugesprohen. Der Vorstand wurde durch Zuruf aufs neue aewählt, nur tritt an Stelle von Rittmeister Bracking Profefsor Dr. Miethe.

Der künstlerishe Nachlaß des verstorbenen Landschaftsmalers Otto Julius Stoebel aus München-Tslz ist bis zum 1. Februar in der Leipziger Straße 128, I.“Hof, Ateliergebäude I, zum Kauf aus- gestellt und täglich von 10—6 Uhr zu besichtigen.

Nath einer von „W.T. B.“ übermittelten Meldung des „Neuterschen Bureaus“ aus Cambridge (Massachusetts) ‘ist die Anregung Seiner Majestät des Deutschen Kaisers gegenüber dem Bot- schafter Charlemagne Tower, daß deutshe Universitäts- professoren an amerikanischen und amerikanische Pro- fessoren an deutschen Universitäten Vorlesungen halten jollen, von der Harvard- und der Berliner Universität aufgenommen worden. Der Rektor jeder der beiden Universitäten wird von einer Liste Dozenten, die von der einen Fafultät der andern zur Verfügung gestellt sind, seine Auswahl treffen.

Land- und Forftwirtschaft.

Zur Erleichterung des Schlachtviehverkehrs innerhalb des Deutschen Neichs sind unter Vermittelung des Staatsf\ekretärs des Jnnern seitens derjenigen Bundes- staaten, in denen staatlihe obligatorishe Schlachtviehver- sicherungsanstalten bestehen, allgemeine Grundsäße über deren Betrieb und über deren gegenseitige Anerkennung vereinbart worden. Alle Gerne, zur Zeit beteiligten Regierungen haben den im nachstehenden abgedrudckten „allgemeinen Grundsäßen, betreffend die Wirk- Jamfkeit der in einzelnen Bundesstaaten be- sichenden und künftig etwa entftehenden öffeætli chen Schlachtvieh - Versicherungsanstalten“, zugestimmt, während den übrigen Regierungen der zjederzeitige etwaige Beitritt zu den bezeihneten „Grundsäßzen“ offengestellr worden ist. Von dieser Befugnis ist bereits mehrfah Gebrauch: gemacht worden. Ferner ijt vorgesehen, daß je nah den einzeätaatlich getroffenen oder etwa noch zu treffenden Einrichtungen auch provinzielle, kommunale oder sonstige öffentlihe Schlachtvieh- versicherungsanstalten die auf fie anwendbaren Bestimmungen der „Grundsäße“ als für fih verbindlich anerkennen und 0da- durh auch ihrerseits zur Erleichterung des Schlachtvieliperkehrs

Allgemeine Grundsätze,

betreffend die Wirksamkeit der in einzelnen Bundes- staaten bestehenden und künftig*etwa entstehenden öffent- lichen Schlachtviehversiherungsanstalten.

I.

Die Behörden und die Verwaltungen öfentliher Shlachtvieh- versiherungsanstalten in den einzelnen en depf aaten leisten si gegens seitig Nechtshilfe in allen auf die Schlachtviehversiherung bezüglichen Angelegenheiten, indem die Polizeiorgane und die Fleishbeshauer ent- sprechend angewiesen, insbesondere die leßteren verpflihtet werden, bei Beanstandung der von den bezeichneten Anstalten versiherten Slacht- tiere alle zur Beurteilung der Schadenfälle erforderlihen Auskünfte nah ire von der anfragenden Stelle vorzulegenden Fragebogen zu erteilen.

IL Für die gemäß Ziffer T geleistete Nechtshilfe ift den betreffenden E ein angemessenes Entgelt seitens der anfragenden Stelle zu zahlen. Ueber die Höhe des Entgelts bleibt für den Fall der Anfehtung der Forderung ein besonderes Abkommen zwischen .den Regierungen der folchen Falls in Frage kommenden Staaten vorbehalten.

ITT.

Die Regierungen der Staaten, welche die allgemeinen Grundsäße als für si verbindlich anerkennen, werden sich von jeder Aenderung im Geschäftsplane der bestehenden und künftig etwa entftehenden öffent- lihen S(lachtviehversiherungs8anstalten gegenseitig vor dem Inkraft- treten der Aenderung Mitteilung machen.

IV. __ Betreffs der St{lachttiere, welche zwangsweise bei einer Ver- siherungsanstalt versihert und nach einem anderen Staat überführt find, welcher die allgemeinen Grundsäße anerkannt hat, follen Doppel- versißerungen tunlihst ausges{lofsen werden.

V,

Die Regierungen der beteiligten Staaten werden dahin zu wirken suchen, daß die öffentlichen Schlacbtviebversicherung8anftalten die Besiger von Schlaßttieren für alle, also nicht nur für die durh Hauptmängel entstehenden Schadenfälle bei der Slachtvieh- und [eischbeschau versichern, soweit der endgültig festgestellte Sbaden im

inzelfall einen bestimmten Mindeftsag übersteigt und nicht nah seuchengeseßlihen Vorschriften zu entschädigen ist.

VT,

_Soweit die ünter Ziffer 1V, V bezeihneten Ziele nah der Gesetzgebung oder nah den bebördlich genehmigten Bestimmungen in einzelnen der beteiligten Staaten noch nicht erreiht sind, wird eine Gewähr dafür, wann eine entsprechende Aenderung zustande kommt, nit übernommen.

Verkehr8sanftalten.

Nächste Postverbindungen

I. nach Lüderißbucht für Briefsendungen: mit dem am 14. Januar von Southamvton abgehenden englisieit Dampfer über Kapstadt, in LüderigbuWt etwa am 9. Februar; leyte Beförderungen am 13. Januar ab Cöln 6,1 Abds., ab Oberhau}en 7,22 Abts., ab Berlin Schles. Bf. 11,23 Vorm. ;

I7. nah Swakopmund und Lüderißbucht für Briefe und Pakete: mit Trupyendampfer „Lulo Bohlen“, ab Hamburg am 16. Januar, 10 Uhr Abds., in Swakopmund etwa am 8. Februar, in Lüderißbucht etwa am 12. Februar, Schluß in Hamburg am 16. Ja- auar für Briefe um 5,0 Nahm., für Pakete um 3,0 Nachm. ; legte Beförderungen ab Berlin Lehrt. Bf. für Briefe am 16. Januar 1,20 Na#hm., für Pakete am 15. Januar, 11,12 Abds.

Die nächste Poft aus Swakopmund Abgang am 21. De- zember ist am 15. Januar zu erwarten.

Theater und Musik.

Im Ksuiglichen Opernhause wird morgen, Donnerstag, „Der Rzland von Berlin“, Oper in vier Akten von N. Leoncavbvallo, m der bekanntzn Befezung der Hauptrollen mit den Damen Destinn, Pobl, dezn Herren Grüning, Hoffmann, Knüpfer, Lieban, Wittekopf, Berger u. a. wiederholt. Kapellmeifter Dr. Muck dirigiert.

Im Natèéonaltheater gehen morgen „Die Hugenotten“ in der bekannten: Befeßzung in Szene. Die Erstaufführung der „Zauber-

beitragen fönnen.

glode" ist unm einige Tage vershoben worden. Dafür wird am

_In dem morgen, Abeids von 6 bis 7 Ubr, în der Kaise, Wilbelm -Gedächtniskirche stattfindenden Orgelkonzert wird rau Paula Weinbaum (Gesang) mitwirken. Die Orgel spielt rofefsor Dr. H. Reimann, Zur Aufführung gelangen u. a.: Yrz, udium und Fuge (Gs-Dur), Choralvorspiele, Toccata (C-Dur) von Ioh. Seb. ad: Fi 126 von H. Reimann. Karten zu 50 A {ad bei Bote u. Bock und Abends am Haupteingang der Kirche zy aben.

Morgen, Donnerstag, Abends 74 Uhr, veranstaltet der Königliche Musikdirektor Beruhard Jrr ggag. in der Heiligkreuzkir he das nächste Konzert unter Mitwi s räulein Eva Lehnig (Sa Frau Else Peterson-Gerlach (Alt) und Herrn Georg Merlin Violine). Der Eintritt ist frei.

Mannigfaltiges. Berlin, den 11. Januar 1905.

Förderung des Milchgenusses. Die Zentralmolkerei in Augsburg hat zur Förderung ihres Absaßzes, aber ganz besonders zur Gerotbnuna der ärmeren Klafsen an vermehrten Milchgennuß die Einrichtung getroffen, Couponbefthen an verschiedenen Stellen verkaufen zu lassen, sodaß man statt eines Geldgeschenkes an Bettler, Stellenlose usw. Milchcoupons geben kann. Während Geldgeschenk- oft den Weg zur Kneipe oder zum Schnapsshank machen, geben Geschenke dieser Art direkt oder indirekt den befseren Weg, indem irgend ein Nahrungs8bedürftiger für einen Coupon $ 1 Vollmilh oder 1 1 Magermilh erbält. Die Coupons kosten teilweise 8, teilweise 9 s. Die neue Einrichtung hat in mehrfacher Hinsicht viel Gütes und trägt wobl auch dazu bei, daß sich mancher der Milch zuwendet, ge ets Ie seine Pfennige nur im Alkohol Stärkung suchte und das

end fand.

Dramburg, 10. Januar. (W. T. B.) Amtlih wird ge- meldet: Die Strecke Bramstedt—Puelzin ift wegen Damm- rutschung auf länger als 24 Stunden geerr Der Personen- verkehr wird durch Umsteigen an der Unfallstelle aufrechterhalten.

Glaß, 10. Januar. (W. T. B.) Amtlih wird gemeldet: Die gesperrte Strecke Rückers—Reinerz (vgl. Nr. 8 d. Bl.) wird vorausfihtlich am 11. d. M. wieder fahrbar.

Hamburg, 10. Januar. (W. T. B.) Der seit dem 21. De- zember v. J. vermißte Finkenwärder Fishewer H. F. 111 ist gestern gemeldet worden. (Vgl. Nr. 8 d. Bl.)

Dover, 10. Januar. (W. T. B.) Westlih von der Margaretenbucht stürzte heute von der Küste eine große Fels- masse ins Meer, deren Gewicst auf } Millionen Tonnen ges{ätt wird. Es ist dies der größte Felsfturz feit 50 Jahren.

Washington, 11. Januar. (W. T. B.) Dur eine oder mehrere Personen wurde gestern der ertorgiore Verfuwch unter- nommen, das vor kurzem von Seiner ajestät dem Deuts%en Kaiser ¡um Geschen® gemahte Standbild Friedrihs des Großen in die Luft zu sprengen. Die Sprengmaffe war mit brennender Lunte an der Umfriedigung des Denkmals befestigt, wurde aber durch einen Arbeiter vor der Explosion entfernt. Ein Schaden irgend welcher Art ist nicht angerihtet worden. Es find unverzüglih Maßregeln zur Ergreifung der Uebeltäter getroffen worden, die Nachforshungen der Polizei nach den Schuldigen sind bisber aber ohne Resultat geblieben. Die weitere Untersuchung ergab, daß es sih offenbar um einen dummen Scherz handelt. Die ge- fundenen Sprengstoffe sind vollständig ungeeignet, irgend welGen S&aden anzurihten. Infolge des Anschlags ift aber die sofortige ErriÄtung eines Wachthäuschens und die ständige Bewachung der Statue an- geordnet worden.

(Fortsezung des Amtlichen und Nichtamtlien in der Ersten, Zweiten und Dritten Beilage.)

Freitag „Donna Juanita“ gegeben.

Lustspiel in 5 Akten vonx G. von Msser und Fr.

Freitag und folgende Tage,

Abends 8 Uhr:

Erste Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königli Preußishen Staatsanzeiger.

M Q. Beríiin, Mittwoch, den U. Januar 1905.

E

Amlsliches.

Deutsches Reid.

Ueber der Ausprägungen von Reihsmünzen in den deutshen Münzstätten bis Ende Dezember 1904.

Kupfermünzen

d | Ein-

Zwets pfennigstüde | pfennigstüde c. P

46 334 69 2 485 42 2931,75 8 000|— 9 278 24 15 117 75 84 147 895

E ——————

1) Im Monat Dezember 1904 find geprägt worden in:

Nickelmünzen

Zwanzig- Zwanzig- _Zehn- _Fünf- pfennigitückde | pfennigstüde | vfennigstüde | pfennigstüde M T Ì S A l

24 985 80

Silbermünzen

Fünfzig- pfennigstüde

Goldmünzen

Halbe one = nen Kronen

M. -

4 359 410 1 405 810 484 770

Hiervon auf

- Privat- rechnung A

778 770

405 810

484 770

Zwei- marfkstücke

Ah 2 149 990 500 106 903 634 95 912 818 046 4 467 688

5 ünf- marfstüde M.

Doppel- fronen T A

4419 360

d,

R

Berlin - - München - - Muldner Hütte Stuttgart . Karlsruhe . - - -— Hamburg :

Summe 1

8 1 E T N S 186 C00 13 968/90

E T1 T T

186 000

925/27541432230 202753735 990 027 502/226 983 275

2765101580|202939735|224 495 130 228 795 780

149 702) 797514 895 683

324 345 4581228 716 032} 71 411 793 732 791 357,00 M

6 249 990

10 669 350

Al

T

r D 3 300|—

4419 360

72 307 436|—| : 72 307 436|—} 35 7

6 399 779/12

10 307 935 94 6 403 079 12

10 392 083/79

5 005 860 80 5 005 86080 4 463 816 60 542 044/20] 48 283 377 30 Ra

72 646 882,90 M

48 474 980 50)

3 373 472 660/878 625 560: 50 18 513 935 20| 23 8

t l 3 377 892 02U|684 8795 950

O) Dien n e | 13556 800| 28 684 280/24 249 t 88 255

5) Bleiben . . «3364335 2201656 191 291 3 l 202851480

4024 246 580

*) Vergl. den „Reichsanzeiger“ vom 7. Dezember 1904, Nr. 288. Berlin, den 10. Januar 1905.

9)Vorher waren geprägt*) 3) Gesamtausprägung -

30 251 318/80 5 466 604 n

2 04612 1474 26 6101 033 —| 10 390 609 53 16 791 642,53 M

230 557/90 26 053/90

23 821 461|—

Hauptbuchhalterei des Reichsshaßamts. Biester.

Berichte vou deutshen Fruchtmärkten.

| 7 Im vizen Außerdem wurden Durh\cnitts- Markttage am Markttage prets G E (Spalte 1) für Dur | nah überschläglider 1 Dovpel- | ¡Hnitts- Schäßung verkauft ¡entner vrei3 Dopvelzentner s - (Preis unbekanni) c

Qualität

gering mittel |

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

bödster höchster j niedrigster | höchster ¡Doppelzentner d M“ M M j t “t

Weizen.

15,19 75 O |

| 15,90

; 17,20

| 1680 | 17,60 |

1905 | Verkaufs- i Menge Marktort

Januar wert

niedrigster | 6 |

e A dem h niedrigster |

Tag é |

16,50 16,20 17,20 16,80 17,80 17.50 17.680 17,60

17,00 17.20 17,45 18,06 17,80 19,40

15,00 15,00 16,80 16.30 17,20 15,50 16,60 16.10

16.30 16,60

17,50

Allenstein

Thorn

Krotoschin . Schneidemühl . Znin . SILeGIOt a eo Freura i. Si)l. . e A Glogan Neustadt O.-S. Hannover : Emden

Soch .

Neuß . A Schwabmünchen Pfullendorf . Schwerin i. M. . Saarg-münd

D

16,11 16,93 16,50 |

16,07 17,00 16,50

17,00 01 16 50 3 Di 1740 | 17,60 16,50 16,90 | 16,90 17,10 ! 16,50 1720 || 17,60 16.60 16,30

16.80 16,20 17,40 16 49 16,80 16,50

16,49 16,70

17,00 17,20 17,20

16 90 17,10 17,45 18,6 17,80 19,40

r A 17,40 j 1670 16 60 17,00

17,78 : | 17 20 L j 19,20 E 19,20 16,60 19,20

16,80 | 18,0C 17,91 19,00 18,94 |

a "E m S6

e

l l 1 19,00 | j 1

1

D

16 50 1900 1

| Kerueu (enthülfter

17,00 17.00 1950] 19,50 Spelz, Dinkel, Feseu). 18,60 18,60

19,40

5

18,25

1840 | 18,40 1825

Günzburg

Theater.

Königliche Schauspiele. Donnerstag: Opern- baus. 10. Abonnementsvorstellung. Der Roland vou Berlin. Oper in 4 Akten.| Dichtung und Musik, unter Benußung des E Romans von Wilibald Alexis, von R. Leoncavallo. Deutsch von Georg Droesher. Dirigent: Herr Dr. Muck. Regie: Herr Droescher. Anfang 7 Uhr.

Neues Operntheater: Ges{lofsen. 5

Freitag: Opernhaus. 11. Abonnementsvorftellung. Der Ring des Nibelungen. Bühnenfestspiel von Richard Wagner. Vorabend: Das Rheingold. Anfang 7# Uhr. N

Neues Operntheater. 10. Abonnementsvorftellung. Zum 25. Male: Theodora. Drama in 4 Auf- zügen (8 Bildern) von Victorien Sardou. Deutsch von Hermann von Löhner. Anfang 7# Uhr.

Deutsches Theater. Donnerstag, Abends 7x Uhr: Das Nachtmahl der Kardinäle. Die große Leidenschaft.

Freitag, Abends 74 Uhr: Das Nachtmahl der Kardinäle. Die große Leidenschaft.

Sonnabend, Abends 74 Uhr: Das Nachtmahi der Kardinäle. Die große Leidenschaft.

Berliner Theater. Donnerstag: Die Gräfin von Ke. Anfang 7f Uhr... . Ges . ._„ so ich Dir! Anfang 7F Ubr. onnabend: Die Räuber. Anfang 7# Uhr. Sonntag: . . „, so ich Dir! Anfang 7$ Uhr.

Donnerstag: Traumulus.

Lessingtheater. Anfang 7f Uhr.

Crevag: Traumulus.

Sonnabend: Die Frau vom Meere.

Schillertheater."c0. #(Wallnert heater.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Die Haubenlerche. Schauspiel in 4 Akten von Ernst von Wildenbruch.

Crevog, Abends 8 Ubr: Familie Schierke.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Zum ersten Male: Fuhrmann Henschel.

N. (Friedrich Wilhelmstädtishes Theater.) Donnerstaz, Abends 8 Uhr : t Krieg im Frieden.

von Schönthan.

Freivag, Abends '8 Ubr: Wallenfteins LZager. Die Piccolomini.

Scmabend, Abends 8 Ahr : Seimg funden.

Theater des Weßens. (Kantsizaße12. Bahn- hof Zoologischer Gartenz.) Donnerstag (14. Vor- stellung im Abonnement): Gastspiel van Nikolaus Rothmühl. Der Pæophet.

Freitag (14. Varstellung im Abonnement: Don

ear. E Sonnabend, Nachmièitags # Ubz: Zu [kleinen

Male: Die neugierizen Frauen.

Sonntag, Nachmittags 3:Uhz: Zau halben Preisen : N Abends 73 Uhr: Die neugierigeun

auen.

Montag (außzer Abonnement): Amelia, Ein Maskenball.

oder:

Nationaliheater. (Direktion: Hugo Beer. Weinbergsweg 12 a—13 b.) Donnerstag: Die Hugenotten.

Freitag: Donna Juanita.

Sonnabend: Figaros Hochzeit.

Sonntag, Nachmittags: Der Sevilla. Abends: Zum Zauberglocte.

Barbier von ersten Male: Die

Neues Theater. Der Graf von Charolais.

Freitag: Die lustigen Weiber von Windsor.

Sonnabend: Der Graf vou Charolais.

Donnerstag:

Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Donners- tag, Abends 8 Uhr: Der Familientag. Freitag, Abends 8 Uhr: Der Familientag. onnabend, Nachmittags 3 Uhr: Das böse Prin- zeichen. Abends 8 Uhr: Der Familieutag.

Residenztheater. (Direktion: RichardAlexander.)

Donnerêtag, Abends $8 Uhr: Herkulespillen. (Les dragées d’Hercule.) S&wank in 3 Aften von

aul Bilhaud und M. Hennequin. Deuts von De Schönau. A

Preisen: Clavigo. Abends 74 Uhr: Zum ersten |

Serfulespillen. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Nora.

Thaliatheatex. (Dresdener Straße 72/73. Di- rektion : Kren u.Schönfeld.) Donnerstag, Abends 73Uhr : Der große Stern. Große Ausftattungsposse mit Gesang und Tanz in 3 Akten von J. Kren und Alfr. Schönfeld. Musik von Einödshofer.

Aiag und folgende Tage: Der große Stern.

Sonuabend, Nachmittags 4 Uhr: Kindervorstellung bei fleinen Preifen: Max uud Moris.

Sonntag, Namittags 3F Uhr: Charleys Tante.

Bentraltheater. Donnerstag: Madame Sherry. Overette in 3 Akten von Hugo Felix. Anfang 74 Uhr.

tag und folgende Tage: Madame Sherry.

onnabend, Nachmittags 4 Uhr: Däumelinchen.

Sonntag, Nachmittags: Der Bettelstudent. Abends: Madame Sherry.

Bellealliancetheater. (Bellealliancestraße 7/8. Direktion: Kren u. Schönfeld.) Donner3tag, Abends 8 Ubr: Lumpacivagabundus. (Knieriem: Jo- sephine L

Freitag und folgende Tage: Lumpacivagabundus.

onnabend, Nahmittags 34 Uhr: Kinderabschieds- Tung bei besonders ermäßigten Preisen: Frau e

olle. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Jungfrau von Orleans.

Trianontheater. (Georgenstraße, zwischen Friedrih- und Universitätsstraße.) Donnerstag: Die glückliche Gilberte. (Heureuse.) Lustspiel in 3 Akten von Maurice Hennequin und Paul Bilhaud. reit L folgende Tage: Di li

reitag und folgende Tage: ie glüdliche Gilberte. 9 s f 9

Konzerte.

Saal Bechstein. Donnerstag, Abends 8 Uhr:

Konzert von Marie omm-Kirby (Klavier). Mitwirkung: Profeffor Max Mosel (Violine).

Beethovensaal. Donnerstag, Abends 74 Ukr: Ix. Orchefterabend (neue und selten aufgeführte

Werke), veranstaltet von Fexruccio Busöni mit dem Phîlharmonischen Orchester.

BPirkas Schumaan. Donnerstag, Abends präzise 7# Uhr: Eliteabend. Gaiaprogramm. U. a.: Die beliebte jugendlihe Schulreiterin Fräulein Dora Schumann. Soeurs Miniggio. Miß Daisey, Mlle. Eve, Mlle. Hilda, Miß Stickncy,

arforeereiterinnen. Marno - Truppe, fliegende

krobaten. Origiualclown Jan Clermont, der Urkomische, mit seinen dressierten Tieren. Direktor Alb. Schumanus Monstredrefssuren sowie sämt- liche Spezialitäten. Zum Schluß: Die große Schumannsche Ausftattung8pantomime: Eine Nord- landsreise. Jm Strahl der Mitternachtssonne. Entworfen und auf das glänzendfte infzeniert vom Direktor Albert Schumann. Sieben prachtvolle komish-phantastische Bilder und die feenhaft aus- gestattete Schlußapotheose.

Eci Familiennachrichten,.

Verlobt: Irmgard Gräfin von Francken-Sierstorbf mit Hrn. Leutnant Marco Grafen von Ballestrem (Puschine). gu Margarete Schalck mit Hrn. Gerichtsafsessor Gustav Prien (Kalbe a. S.).

Geboren: Ein Sobn: Hrn. Oberleutnant Lotb (Kiel). Eine Tochter: Hrn. Rudolf von Lieres u. Wilkau (Golkowit, O.-S.). Hrn. Regierungsrat Dr. Konrat Weymann (Berlin).

Gestorben: Hr. Oberbürgermeister a. D., Ge- heimer Regierungsrat Bleek (Minden). Ôr- Geheimer Postrat Wilhelm Rohde (Breslau).

Hr. eaungnot gean S g T art). Verw. Fr. Profefsor Jenny Alsleden,

geb. Kuhn (Berlin).

D

Verantwortlicher Redakteur Dr. Tyrol in. Charlottenburg.

Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlags Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Sieben Beilagen . (einshließlich Börsen-Beilage).

Memmingen Schwabmüneben i; Waldsee i. Writbg. . Ier - - Pfullendorf .

Allenstein

Thorn . Krotoschin Schneidemühl . An s e Breslau S A Freiburg i. Sl. . Bs Srünberg i. Sl. Glogau - Neustadt O.-S. Hannover

Emden

Goh .

Neu e Pfullendorf . Schwérin i. M Saargemünd

®

Allenstein Krotoschin Scneidemühl . Znin . A pi l E E Freiburg î. Sk. . Glay . E Neustadt O -S. Hannover Chingen . P'ullendorf . Schwerin i. M. Saargemünd

pad S

Allenstein

Thorn Krotoschin Schneidemühl . Zutn . E De a Freiburg i. Sl. . R e e Grünberg i. Schl. Glogau 6

E a e a S E A E

S S

—=--

axe:

18,80 |

18,10 18,16 17,60 18,00

12,38 12,90 13,00 13,00 13,20 12,90 12.90 13,10

13 40 14,10 14 80 14 68 14,30 14,09 13 00 14,00

12,50 14 50 13,70 15,00 13.80 14,80 15 C0 15 50 14 00 17,09 17.50 14.00 16,50

12,40

13,60 13 40 13,60 13,40 13 70 13,00

14 49

j

18 30 18,10 18,16 17,60 18,60

R

12,38 13,10 13,00 13.00 13.40 13 30 13,10 13,60 13,50 14 20 14,80 14 68 14,30 14,50 13,50 14,25

12 50 14.50 13,70 15 20 14,30 15,00 15 50 15 6) 15,00 17,20 18 00 14 20 16,50

12,40

13,69 13,40 13.80 13 80 13,90 13,50

14,40

og

19,00

18,56 18,00

SBSSEEEA S

-

S S

prá pk pk 1e rek rel ee rek emed Peck prr Pre Jed Para prr Dw No

M Ha C 1E O O I S I I L I L D D

|

x

19,00

18,36 18,00

18,20 | 1777| 18,14 | 18,02 |