1905 / 14 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

die Gutachien nit zu Spekulalionszwecken nußbar emacht | wird zweifellos bedeutendes Aufsehen und vielfahe Erörterungen in | von Posadowsky-Wehner bob sodann der Obersiabsarzt a. D. werden dürfen, sondern Os allgemein die G L ieiladung den Kreisen der Bergfreunde hervorrufen. Zunätst ist es ja nur cin | Dr. Nietner die Bedeutung der Winterkur für die vnd Beschreibung der Lagerstätten nußbarer Mineralien | „Projekt“, wie so viele andere, und man wird abwarten müssen, wie Tuberkulosebehandlung hervor. Der [eitende Arzt Dr. Scheffler Preußens aufgenommen hat. Zufammenfassende Monographien, mit | fich die Sache weiter gestaltet. ab zuglei im Namen der Anstaltsleiterin, Frau Geheimrat Gundla fartographischer Darstellung der Produktions- eventuell au der Absat- gesihts der großen Be die fich die E Ó gebiete, mit Gang- und Flözkarten, sollen efertigt und periodisch ver- : Di b eilung um das Erholungsstättenwesen erworben V e et l a öffentliht werden. Da nun aber die Be reibung der inländischen Husum, 16. Januar. (W. T. B.) Amtlihe Meldung. Die , den Namen „Luise Studt- Erholungsstätte führen foll. Ï q e Bodenschäße wesentlich an praktishem Nußen gewinnt dur den Ver- Dampferfahbrten zwischen Hoyer-Schleuse und der Insel Sylt | Mit einer Ansprache des Schriftführers der Mean, Regierungsrats um Deu e 7 s leich mit den entsprechenden Lagerstätten des Auslandes, behandelt sind Eises halber beute eingestellt worden. Dr. Eilsberger wurde die Feier geschlofsen. rholungsstätte ift (t San éi er un “d y & die Anstalt au die fremden Lagerstätten in ihrer Rückwirkung auf Frkutsk, 16. Januar. (W. T. B.) Der regelmäßige | nah dem Grundfay höchster Einfachheit eingerichtet, wie die Sommer- O0nt î r L den inländishen Bergbau. Verkehr der Personenzüge auf der Bahn um den Baikalsee | erholungsstätten, selbstverständlih mit all denjenigen Zutaten, die für 2 44 Î en aa S ait c nts ia ai E A E E E 2 Berlin, Dienstag, den 17. I (get.

° , p In i Maliler Pie O ras 0e Grentar Theater und Musik. Das am Sonnabend, den 21. d Me: beuts Node E Engen ama g, l . SanUar j der lânost verscollen geglaudien Irausgabe von Shalte}lpearc R A ; eater zu Gunsten unjerer Judwe]la anten E em Jugenddrama “Titus Andronicus* dur einen Zufall ans n Kdnigligen pern bause pr er oehung in Ssene: e stattfin olonialgesell, ; Berichte von be s Licht géeförders Woreen Der Königliche Universitätsbibliothekar Dr. unt Herr Mödlinger ; Tamino: Herr Philipp; Königin der 4 : Ee G S schen Fruchtmärkten,

Qualität E Außerdem wurden

, . Q i . Ljunggren in Lund, dem das in Frage stebende Werk zur amilien Nacht: Frau Herzog;

Begutatung vorgelegt war, macht darüber, wie die „Mürchener Pamina: Fräulein Destinn; Papageno: Herr j : s fender lebender Bil eri Es | mittel i : Verkaufte Durthschnitts,| Am vorigen am Markttage

offmann; Monostatos: Herr Lieban; Papagena. Fräulein Dietri ; | der Germania, an den si eine Reihe ergrei die Damen Reinl, Rot- | qus dem gegenwärtigen Aufstand ließt, gestellt von den E Marktort rfto Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner Menge Pr Page (Spalte 1) 1 Doppel, | Durt- | nah übershlägliSer

Allgim. Ztg.“ einem súüdihwetischen Blatte entnimmt, folgende lee Herr Bachmann; drei Damen: ser, Goeße; drei Genien: die Damen Lindemann, Parbs, Pohl. rofessor Hans Bohrdt, Th. von Éckenbrecher, Professor W. Z Diese Bilder wird

interessante Angaben. Das Malmöer Gremplar, dessen Se Kie über jeden Zweifel erhaben ersheint, gehört zur ruppe Dirigent ist der Kapellmeister von Strauß. A riedrih, Grotemayer, Harder ellgrewe (s Wohltätigkeits- | Fe Komertvereinigung des Chors der Kaiser Wilhelm- niedrigst ter | ni giter | hôhster } niedrigster | höchster | niedrigster | höchster [Doppelzentner zentner \chnitts- | Mun verkauft e “Ds dem | Ds a ppelzentner

der sogenannten Erstlingsdrucke der älteren Shakespearedramen, : von deren bibliographiscer Ausstattung infolge der sehr be- Im Berliner Theater gelangt morgen al8 7 A A | grenzten Anzahl von Originalexemplaren die aus den Vver- vorstellung für einen sckwer erfranften Berliner Bühnenkünstler Gedächtnisfirhe (Dir. : Alex. Kießlich) mit der jedeêmaligen j iedenen Erscheinurgsjahren bis auf unsere Tage erbalten geblieben | Alexander D as’ Shauspiel „Kean“ mit Adalbert Matkowsky in | Stimmung entsprechenden Gesängen begleiten. Aus dem Ernst t E l sind, biéher nur cine ‘sehr 1ück-nhafte Kenntnis bestand. Bisher | der Titelrolle und Bertha Hausnerx als Pistol zur einmaligen Auf- | dieser Stimmung soll dann ein lebhaft einseßendes, von Ma L M. M waren ven „Titus Antronicvs* außer dem Akdruck in der Quart- führung. Die übrigen größeren Rollen werben pon Mitgliedern des | Müller verfaßtes Zwischenspiel, mit einer sehr drastisen Bien | M : | (Preis unbekannt) ausgabe zwei Autgaben, eine von 1600 und eine von 1611 bekannt. | Theaters dargestellt; die Inszenierung leitet Gustav Schefranek. ?örperung, aber au recht energischen Zurehtweisung deutscher Phi- L 2 Weizen. a diefen Auégaben eine Urausgabe voraufgegangen ist Im Lessingtheater geht am Sonnabend Lugo Hoffmanns- | sisierei befreien, sodaß man für die glanzvollen, heiteren Tanzbilde S Dr s n 16 80 N 16 80 16,80 wurde von der Fachforsung aus perschiedenen Umständen | tbal Schauspiel „Das gerettete Venedig“ zum, ersten Molt n Siene. | Unsere Kolonien“ empfänglich wird, in benen si die boffrungs, Trebniß i. Sl. . O E I 17,09 17.10 17,20 17,3 16,80 ß; in den sehr gewissenhaft geführten Zunft- Zee Auseidem S das Lesfingtheater ene A von Henrt | reiche Stellung Deutschlands über See festlich darstellt. Die Spre. Sibi i S A 15,60 1650 | 1860 16 80 1690 | 1750 | f j Ibsens dramatischer Dichtung Det VE E Z rollen liegen in den Händen von Mitaliedern des Königlichen Schau- Striegau E N 14,80 14,80 E É a N 17,60 / s . Löwenberg i. Seh. . e C E ABSO 16,59 16 99 17; e 17.30 ; : ; Eer: c ela 6 ‘10 | 5 17.30 17,30 17,50 17,50 1256 5 16,00

deten u a. Laue, ba dleraild besonderer Hi f IY S registern ter Londoner Buchbän ergilde ein besonderer Hinweis auf | F äIbscns jüng Cnt ; C - : G i in Ibscns jüngst erf E N as D E spielhauses. Die Aufführungen beginnen um 84 Uhr; der Saal B 8 S wird um 74 Uhr eröffnet. Eintrittskarten sind in den zahlreichen pu rowerda che H S 17,45 17,50 17,59 . * . * . . é 14 17,80 17,80 18 10

V k fs i 1 30 1 30 ch 1 , ¿d ,80

Dao e Veröffentlichung e Fectlign N Me ael Form zeigen joll

das Vorhandensein einer älteren eröffentlihung indirekt anzudeuten V O

schien, sowie weiter daraus, daß in Gerard Aanghaines berühmter | 5g Im Ttianouty eater Arie r Dan

Literaturhistorie „Account of the English Dramatic Poets“, B T FrangeniSe Lustspie "Der B sud) des Sainsts: und Gn Der Massivbauverband veranstaltei am eits Abends

bio im Jahre 1691 erien, die Reibe der sogenannten Quart, L dts” R ea d läßt Ca einé Leo geo s Zabl 8x Uhr, im Saal C des Arcitektenbaufes (Wi helmstr. 92/93), j Babenkiausen Kernen (enthül

editionen mit dem autdrücklichen Vermerk eingeleitet wird: „Titus rfolg, S e D E ral i es A x | Mes : seine erste diesjährige Monatéversammlung mit ans{!ießendem Jllertissen L E E M - uthülfter Spelz, Diukel, Fesen

Andronicus, Lond. 4°. 1594.* Da die leytgenannte Iahreëzahl sich wia E Ungen E R bd e H : S hs, Nortrag des Regierungsbaumeisters a. D. Mansfeld: „Die Ent- G ei o Ute Se 18,10 18,10 182 _— 10 18,20

gleihfalls in dem oben erwähnten Fundexemplar als Erscheinungsjahr essen Darstellung sih neben Frautein F mer die Herren Sachs, | wpickelung des Massivbaues in neuerer Zeit“. Gäste, au Nicht- Geisling rtlog. - N S L 20 1820 | 1830 18 30 Junckermann, Laurence, Lebius, Claudius u. a. verdient maten. mitglieder, sind willkommen H E e É: 17.20 17,60 800 19,60 | 20,00 20.00

i r 0 E E 18,00 | 1820 | 1880

j

bund N

ez d uúnteu

Roggen.

Gesundheitswesen, T

“Ée É enug

bea N

angegeben findet, hat man es bier also offenbar mit einem klassiichen Zeugen der ersten und ältesten Autgabe zu tun, dur welche Shake- E N me e dramatisdem Seh ¿uerst De E (Der Konzertbericht befindet \sich in der Zweiten Be ilage.) Nah dem Beschlusse des Bunde e im Einvernehmen ; A pugnglic gemaddi wotden Mateaies Fun cin, her den Gesea A mit dem Sieg erei hentas Gabel berger in. d eia o ee] 28 P S der besonderen Shakespearefcrschung teträchtlih hinautgehendes j E : Tagen vom 29. Juli bis 2. August 1905 in Braunschwei statt- Breslau E v S 1220 1269 | 12 6, | 12,80 12,90 13,00 Interesse zu sien. Berlin, den 17. Januar 1905. finden. Der Bundestag wird sih hauptsäclich mit Organisations- Streblen £ S di A E 1240 | 12,90 1300 | 13,00 13,20 13,50 | Die erste Wintererbolun stätte in Eihkamp wurde am änderungsfragen zu befassen haben. Die Verhandlungen finden am Stleaau E L A 1280 | 1280 1882 4 13,40 13,50 |- 13,70 : 0 le CTILE a A E ot 31. Juli und 1. August im dortigen „Saalbau“ ftatt. Am 2. August E S e ee A 12.80 - 29 13,25 13,70 1370 ierfrankheiten uud Absperrungs- 16. d. M. dur die Vorsitzende der Abteilung Ur Erholungs- | wird ein Sonderzug die Teilnehmer nach Bad Harzburg befördern. Sa nbera L a E e a Ae e 1300 | 13.00 13,20 13,40 13,60 13,80 mafßzregelu. stätten pom Ren Freude Fran Se i f et Alle Anfragen sind an den Vorsißenden des Sauptausschufses G. Rutbe As U E 13,30 | 41330 135 } 13.10 13.10 M ünwen, 17. Januar. (W. T. B.) Nach amtlicher Meldung eröffnet. E cholungsftätten verdanken bnun chung den ver- | jn Braunschweig zu richten. Neuf Eo O 1275 | 1283 90 13/90 13,60 13 60 U c R. R N R i einten Bestrebungen zur Verbesserung des Wobhnungswesens und der B S ' 30 12,80 13 10 1310 beträgt M Zunahme der Spar es e ri Fa chahl Tuberkulosebekämpfung. Im Verlaufe von Erhebungen, die bei A a e e E E 14,30 14,30 14.80 Ñ 2 iment in Landau vom 13. bis 16. Zan j esamtz ; ; ; E A =ch E , : j der Fälle also rurmebr 31. Als ivphuéberdätig unterstehen noch Gelegen he e Tuberkulosekonare E hoff “2A E, A Dramburg, 16. Januar. (W. T. B.) Amtlich wird gemeldet: 14,40 14,40 14,60 14,60 97 Kranke der Beobachtung. x. 20 D e [ R s gen | gie ‘am 10. d. M. bei km 27,3 der Strecke Falkenburg— Poî j e tuberkulöser Arbeiter anstellten, entwidelte * der erslere den E S9 : ; O ee D n N 22 E ; G erfte Plan der Erholungéstäiten. Ihr Mesen besieht darin, daß die R S Va bo m S Me Der E L s ee 13 50 13,50 14,40 14,40 E Verkehrsanstalt Erkrankten der Greßstädte tagéüber Gelegenbeit haben, in einem etrieb wird am 17. d. M. mit Zus ieder ausgenommen (vg Trebnitz i. Schl. . S 12 90 13 20 13 30 13.70 n P EIEOR Es geeigneten Waldgelände eine nah Art der Heilstätten eingerichtete Kur Nr. 9 d. Bl). Se L ie (4 E N 12.80 13 30 8 14.50 14:90 16 00 y 5 ; ; , ; E ; : L : ; G . j : : ' ' ; geber gisanie Babnbauten n den, baeri Ben, Wpr | Bulenb ied mili, Le filien 19 den Beri bringen. | Wien, 17, Januar. (V, T, B) Den Blötte Bf Stehen i S4. 0) 0% | 60 | u9 | 110 | 10 | 18 ines L its 5 f in S ot f h ie R ) î g fend 5 E : : É A i A ' 1 : E 9 tin! chert D erseluna ner So Smn pie | fen V in Wungenbelfitten ne agentaeo jugute fommen Wi | Cehienenbruhßs ventgleist, wobei eine Person smwer m) Gumien Ee in München ‘Vie Konzession Fowohl für eine gormalspurige Bahn von Dee Bolkébeil siättenverein vom Roten Kreuz errichtete die erfte G Personen leiht verleßt wurden. Hcyerswerda E L At A L ï 14.70 14,70 15,10 15,10 1G 14,65 Schliersee na Kayrisch-Zell_ wie auch für die Seilbahn von Oster- holungéstätte im Sommer 1900 in der Iungfernheide bei Berlin für London, 17. Januar. (W. T. B.) England hatte gestern ZAPUA E 15,65 15,70 15,70 16 05 M 2a dad arl s D LERISO E E s cis ne lie M e M E. Berlin für Männer, Fran n Deutsch den kältesten Tag seit Jahren. In der vergangenen Nacht \&lug alen i. Wrtibg. . . Ca 2 A Ie ae 1430 A La rg E E e iere Woligana Ber s Müller beraus: | land und im ‘Auslande bereils O. Während aber die bisherigen i s Regenwetter um. Während eines heftigen : 10,09 s g b nen Schrift soll dizse elektris u betreibende Bahn vom Bahn- Erbolun s\tätten nur für den Sommerbetrieb eingerihtet waren ift ; an dêr Küste me ; Pofen Bose ‘Garmis-Partenkirchen A “an ‘dem Badersee vorüber mit déx feu Anstalt in Eichkamp zum ersten Male der Versuch einer e Glas E ae t a E esl er; de Ma nnsckaft Oftrowo i. P. . j A R 5 t 2 U S E i Go 2 zum Cibsee führen, wo in ew 1200 m Höhe der „Bergbahnbof Wintererbolungo P e am erfien Tage sei N T Deenten, ist vor den Augen der Zuscauer ertrunken. Fortgeseßt laufen ict i. Sl. . s s 12:90 120 1252 13,60 13,70 13,80 atienlen ems Î Ser Krankenkaf wei i, weitere Nachrichten über Schiffäunfälle ein, die zumeist kleinere Fahr- St ble: S A E E R 13 00 13 50 0 13,90 14,20 14,50 ssen, anwesend. | „euge betreffen. N i 13,00 13 00 12 as E 14,30 14 60 L E 14,20 14/40 1460 I 14 80

(etra 500 m über Garmis@ - Partentirchen) erreiht würde. i und zwar männliche Angebörige Berliner n prache der Borsitzenden, Grünberg i. Schl. 8 l ee ee . 15,00 15,00 15,20 15,20

Bari soll die Seilbahn beginnen, die über die Kreuzung®- ‘tation „Riffelhöbe*“, etwa 2075 m, zum Bakb:nbofe Zugspite, d Aru Buen durs, Sue SUNE t Bas rau Staatsminister Studt, einge eitet. Im Namen des Borhßenden Î s j | 5 it (Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten und Löwenberg i. Sl. . i - hs E ce E 8 13.29 13,40 13,40 13,60 13 60 ? A T 2 13 80 13 80 14 30

2920 m, zwischen Ost- und Westgipfel, führen soll. Die garn peer y ibe

vom Eibsee zur Zugspiße soll rund 1 Stunde betragen. uh dieser | des Zentralkomitees zur Errichtung von Ange e S EA l l neueste Plan einer Bergbahn auf einen der beliebtesten Alpengipfel Staatsministers, Staatéfsekretärs des Innern r. Grafen Zweiten Beilage.) Hoven

m —— : L E A i y :

S L Sn 23 384 ; n . g. . . . . * . . ania 14,00 14,40 13,20 14,20 n 1 650 r N | A L s R 265 14 28 14/00 Le 5 s „O | 9: L,

pferde des Marstalls. Ferner: Neu: Miß Verkauf8wert i auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Durhschnittepreis wird aus den unabgerundeten Zahlen b S nage e ablen berechnet,

Gee tee

G N Donnerstag (15. Vorstellung im Abonnement): Zentraltheater. Mittwoh: Der Zigeuner- i : i Emmy Stikuey, Amerikas beste Parforce- ur emerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der g

Theater. Die neugierigen Frauen : en F S L : baron. Operette in 3 Akten v oh. Strauß. iteri Königliche Schauspiele. Mittwoch: Opern- Freitag (15. Vorstellung im Abonnement): Zar (Gusti Förster Oskar Braun n 2 val Feuerreiterin. Adolfo und Alberto. Marno- liegender Strich (—) in den Spalten : E e NL Lectevöritelluia, Mis G bv und Zimmermann. : Donnerstag und Freitag: Die Geisha. (Mimosa: Truppe, fliegende Akrobaten. Originalclotvn paiten für Preise hat die Bedeutung, daß der betref ig ni has L E Lon d E A deus Sonnabend, Nachmittags 2 Uhr: Wilhelm Tell. | jg Werber.) 6 Jau Clermont mit seinem arodiezirkus und e effende Preis nicht rocgekommen ift, ein Punkt (.) i E e Bioridana Amadeus |_ ree de Nachmtttags N e e Pehuen. ia Werber.) sämtliche Spezialitäten. Zum Schluß: Die große . ) in den leßten sechs Spalten, daß entsprechender L Mozart. Dichtung nah Karl Ludwig Giesecke, von | &Sonntca. Nacbmittags 3 Ubr: Zu hal u. | Sonnabend: Madame Sherry. S he S Lira Ql prehender Bericht fehlt. Mozart. Diéjtung na Kar L Uhr Sonntag, Nachmittags 3 Ubr: Zu halben Preisen: | Sonntag, Nachmittags: Die Geisha. Abends: Schumannsche Ausstattungspantomime: Eine Nord- Deutscher Reichst Neues Operntheater : Geschlossen. Des F tos: Abends 74 Uhr: Die neu- | Der Zigeunerbarou. , (anderes Im Strah! der Mitteruachtssoune. 119. Si S lns Werk gesebt werden mise. Uebrigens soltee, die Donnerstag: Opernhaus. 1 : Mbounemene gierigen Frauen. Roma E eet bois Di - Sigung vom 16. Januar 1905, Nachmittags 1 Uhr ne E eron werden müsse. Uebrigzns lies die Se s eem mit keinem Wort begründet hat. E vorst : Ri 8 enu. Bühnen- : 40 : j E 1 j 9 i L . i Senossen erst ei A n Lenz- | es sei du ei A [E N orstelung. Der Ring des Nibelungen. Bühnen- | Ygtionaltheater. (Direktion: Hugo Beer. NLellealliancetheater. (Bellealliancestraße 7/8. reftor Albert Schumann Bbwohner des Ros Tag Meblis Wolffs Telegraphischem Bureau.) r ghrungen au diesem Gebiete "moded M0 fie A R M Sto) Nem pie M R E Ie wee iu be: Mittry ; s T E s. ordnung: orte ; esdweren. ie Verbältni : i , Í o ar reifen foll, f O Hes ade. Zenn das Mittwoch, Abends | Zo18. Die nordishe (Schneeorkan). Fe Nel a ohaltazia Ie 0E b e Etat bee Mai des | fo shlimm zu n Bu Rtdatteue S [Neuen ay uns bas Valk erft gar nit bierber ju sid: “Der a tai C at der Neichs- | SBedicht in der Prefse mi!geteilt, er muß Uo im Gesand A gs scheinbar auf die beiden Fâlle e, e i E G : g 0 jineingefallen sein. Warum denn? D E A Le W - Die Tatsachen sind doch be-

festspiel von Richard Wagrer. ritter Abend: E ° Göttcrdämmeruug in 3 Alten und 1 Vorspiel. | Weinbergsweg 12a— 13þ.) Mittwoch: Der Trou- | Direktion: Kren u. Schönfeld.) Þ 8 Uhr: Lumpacivagabundus. (Schuster Knieriem : hafte Schlußapotheose justizo it G E erwaltun Yehal S Fortan l E, g („Gehalt des Staatssekretärs“). dazu Zeit gehabt haben. Aus den Ausführungen des Abg. Lenzman Pn Abg. inn | stätigt worden, und nur in einer Nichtun i Jus ing war ih getäusht wo den.

Anfang 6# Uhr. E badour. ; Neues Operntheater: Ges{lofsen. E Zar tid Zimmermann 6 Josephine S folgénde T g L Freitag: Zum ersten Plate: ute Nacht, Derr onnerétag und folgende Lage: umpacivaga- E Ueber den Anfang der Si 4 ; : antalou. Die Hand. Die schöne | bundus. Anfang der Sißung wurde in der gestri habe ih große Belebr i x 4 Deuisches Theater. Mittwoch, Abends 74 Uhr: Selathée. x 19 Sonntag, Nachmittags 3 Uhr : Bei kleinen Preisen : Nummer d. Bl. berichtet. Nach dem Abg. Ki geerigen wenizstens auf dem Gebiete nicht \{chöpfen können. Ich hoffte | Ich kann die Strafbebö ; : L 9, g Preis uimmt das W g irsch (Zentr.) D Men ete des Glüdsspiels Belehr Strafbebörden niÞt zwing f 4 Ce ae e Ge. aroós U E ROS Gl Sonnabend: Die Fledermaus. Faust. Familiennachrichten. Abg N So L U Gs E LerE vit S Gegend unbekannt, es schei E F part ; ih gebe Herrn Gamp E e U r IE Straflisten onnerstaa, Abends r: Das Nachtma L E, .): Der Abg. Sbmidt-Warburg hat i ; ini'ches Spiel zu sein. Herr Lenzm sagte, er L n | bâtte, hâtte ih mich des M E avon gewußt U e : - z J : i & 1+ Gn ursprüngliche R H a ; g bat gemeint, die | zu spielen, / AEREUN agte, er habe cs abgelehn te ih mi des Mannes vielleiht nit angen L ; der Kardinäle. Die große Leideuschaft. Neues Theater. Mittwoÿ: Die lustigen Trianontheater. i (Georgenstraße, zwischen Verlobt: Frl. Hileuer ow--Salow vi L Gta pr our M f bt M r L due R R Geseßbuchs fei durch E les fiele nue ¿os Die bei Kohn“. Dieses Sie O Wy rate U Fall hineingefallen sein M R A „Bie Friedrih- und Universitäts\traße.) Mittwoch: Die | Verehel iht: Hr. Hauptmann Ludolf von Lehsta Le BREeE die sich jeut als sehr bebeuktich herauêstelit es adet Herr Lenzmann nichts Schlimmes e ad ay pu e Wenn abttilans ia Neliolinitat fre eTIDe U Vorschlag einer Preß- nur tätigen. i ; L s a iht f E cas LeTEE n seine ) ir: E E ne Lre 2 Unterstützung sein. Bi 3 stätigen. Die Regierung hatte \ih unzweideutig bei der uh nicht solche Angriffe gegen den Minister Nuhstrat ZENCS Tae u geg i E „Gewähremann aetzust N S i nd offen zugestanden; das werde ich au in

Freitag, Abends 74 Uhr: Helden. Weiber Vos g pg E Charolais E Wilb M tiviel onnerstag: Der Graf vou arolais. g e erte. (Heureuse. ustspiel in mit Frl. Clara von Mansberg (Braunschweig). 4 Dei ¡weiten Lesung für die Faffung auêgesprozen, wie sie jeßt Herr N Ote jorien Ie neten sih solcher Spiele enthalten, de Qukunf L geordnete fast noch höher als oldenburgis , denn | Zukurft tun, aber mich auch in Z L E, Ju TE gishe Minister. ) in Zukunft ven derjenigen Kritik unseres

Lerliner Theater. Mittwo: Wokltätigkeitss Freitag: Die lustigen Weiber von Windsor. | 3 Akten von Maurice Hennequin und Paul Bilhaud. | Geboren: Ein Sobn: Hrn. Joachim von Loell i t : is. fang 8 Uhr. U E Mt ss- ¿c Frhr Schmidt-Warb tes ; :

vorstellung. Kean. Anfang 7 Uhr. Sonnabend Der Graf von Charolais An T (Gabel). Eine Tochter: Hrn. Henric Frhr ; arburg verlangte; dur einen (l, wi ; ; 2 :

Donnerêtag: Modell. Anfang c Ubr. 4 Sonntag: Der Graf von Charolais. M Lans agu und folgende Tage: Die glückliche Lon been EER Hrn, - Pasio dritien Cster E. n t M aaa Wine R ne C S Meiningen meinte, daß Beschwerden, wie er sie vo S nicht abhalten lassen, die ich für not

Hag: -.ck ir! : s . : o eishen). e eshlu iter Les ; L U LLE t , w j i s f 4 [s in i i ) U Pt l aw ir notwendig halte.

Somabend: Modell. Anfang 74 Ühr. s Lustspielyaus. (Friedrichstraße 236.) Mitt- E Gestorben: Hr. Pastor em. Steffann (Bethe b gestoßen worden, Die aliein R e 1 Sin (E Perdliat Ten, L eute rel Bard, ali relMverden A R As Tie La cat dee Staatssekretär wandte, fo

; : / i A S f / Set thte EeFhotn d ( ineingef E s aen i ir fei / reußishe Sach i

woh, Abends 8 Uhr: Der Fa ee euaili L : b onzerte. O Se L: U ir r r o Hie in die Erscheinung getreten. Jeder Si U S L Ba aaER es war der Fall des Mannes, O m U Das dazu bot. In Oesterreich besteht e die

en r: Der Familientag. | Singakademie. Mittwoch, Abends 8 Uhr: See (Berlin). Fr WenScaimie Henriet gerihteten Schaden; er Ms G Lie Sani durch seine Tiere an- | wo der Dn E U Vern teilt wax; der Men all aus Bromberg, | auch E at bon mir gewünschten Su Parr Mrgtewanre

° . Ç F ) i : ? a Anre myathisd, Auf E

vertrieben werden. : Die -Judilätur i nun vat Sew e Ee On aber, daß das Necht in Véseai Falle crsuhtli R ia funden. Mit einer Beira Witbei La S s Le ge-

; te | getreten jet, muß ich zurüdckweisen. Man sollte do eist E eden U E augespielt: Er spielt dec Gn Sami s

r unterschiebt, ich hätte die Richter Deu!s e K

U! s{chlands bes

Donnerstag Lessingtheater. Mittwoh: Traumulus. reitaa, Abends §8 Uhr: Der Familientag. i T g F g III. Liedergbend von Julia Culp. von Becker, geb. Herzog (Darmstadt). D Geseyze bess zu verbessern; aber der Geseßgeber doch sof y ) ofort, | I \ i | i eßten Instanz abwarten. Wir sind vo nicht dazu d1x, immer wieder diese | s{uldigt, nach politis d konfes ligt, en und konfessionellen Gesichtsp i (Zwischenruf des Abg. Gamp: „Die Seite en Besaba e

Anfang 7ck Uhr. onnabend, Nachmittags 3 Uhr: Das böse Prin- c g Der Mdeanei, zeßechen. Abends 8 Uhr: Der Familieutag. Saal B î Cr orlitj N S 2 can Au r nahdem etwas Derartiges fesi - Freitag: Traumulus. aal Bech ein. Mittwoch, Abends Uhr: rliß). Fil. Laura Traver anghelwi erartiges festgestellt ist, für Remedur forgen. lanz l i Residenztheater. (Direktion: Richard Alexander.) | nx. Klavierabend von Bertha Jahn. dorf). Ra N: a T en „der Vertreter der verbündeten find. Co gibt tex Dinge anzuhören, die noch gar nicht einmal entschieden Schillertheater. O. (Wallnertheater.) Mittwoch, Abends s Ube: Herkutehillen, (Les ria haben und den 8 833 E ra Elen Urteil von dem E A L U Richter, der sein | Jawohl, sie stehen in Gefahr, das beh Mittwoch, Abends 8 Uhr: Krie im Frieden. | Aragdes, 'Hercule.) Schwank in en von ; : : age gegenüb Ö L ef ollen. Dies?-r mißlichen | Bes i | Nh g abhängig macht. F Í Sefahr, das behaupte ih auch. J ini s Wi L Asten Hie S. es O a Pa u Bilhaud und M. Hennequin. Deuts von | y Feftgouensäat, Ds E H Den mer NONLA fich fe bie Auflobure n ns p Mag Par! vet Parteien, die a Ag vir hase di Tae F S taat8grunbsagen sollte man n Sei S BaEE und hypothetisch e E E UT M d 1 . Ï e C tatt j allen. M gy ce c D; Q von Schönthan. i Os . | Streichquartetts. Mitwirkun : Al Oi E r. Tyrol in Charlottenvurs antrag auf A-nderung des § 833 einbuingen La elche Ita vor allen Dingen kein Richter erheb 1 R olen Borwurf sollte | sich also diesen Husareiritt O: geveten, das war alles. Sie bâtten Do Abends 8 ide: Secpemiann, dent: L folgende Tage, Abends 8 Uhr: | Sund L österr See Gtas fre nfeld, Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin E gestriGenen Bestimmungen wieder in das Geseh hinci d hi A noch freisinnig, ih hoffe aber daß si d Maen Nichter sind | ja au gern herum, aber Sie bâtten es IG ae A mit Ihnen reitag, Abends s Ubr: Fuhrmann Henschze!. E : | : : erden. Sie würden sih dadurch d O iets gebra artei, die folche Anschuldi S4 e enden von einer | Gelegenheit beraus ; diesmal wirklich eine günstigere : ; i is Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Nora. Druck der Norddeutschen Bu druckerei und Verl namentlich fleiner 2 en Dank Tause: der großer und | tâätlihe Belcidi uldigungen gegen den Nichterstand erhebt. D y S uchen sollen, diesmal sind Sie so hineingefall wi N. (Friedri Wilbelmstädtishes Theater.) Römiss : Anstalt, Berlin SW., Wi elmstraße Nr. 32 Mal h kleiner Besiger erwerben. Herr Kopsch hat sich zum erst f e Belcidiger des Abg. Lieber wurde fehr bart b t. Der | man nur hincinfallen kann. Unseren Antra Ingefalen, wie Mitiwoch, Abends 8 Uhr: Mutter Erde. Drama ; Glo BUE (i mischer Hof, Konzertsaal. Mittwoch, : E é uf bas: gros [icifis@e Srbiet begeben, aber ér ift anf: dielèm | leidigten wat Ben vex Stun die A et bestraft. Cs | Zentrum ret s{lecht behandelt. ‘Weltesier reten kos Bciteo în 4 Aufeügen von Marx Halbe. Thaliatheater. (Dreédener Straße 72/73. Di- | Abends 8 Uhr: Liederabend von Rosa Fischer Zehn Beilagen E Ene Er trug zwei Fälle vor, die N ae Au bt leidigla macht. Wenn ein Student zu einem iben R Be- | hat dieser Antrag großen C A E e Ss Donnerétag, Abends § Uhr: Wallenfteins Lager. rektion: Kren u. Sönfeld.) Mittwoch: Zum (Sopran). g G lenderung des erst ein ‘paar Monate in Kraft befin agt, so ist das etwas anteres, als wenn gegen ein unge* | daruber [aht Und au Herr Schmidt - W G in F Die Piccolomini. 25. Male: Der große Stern. Große Aus- (einshließlih Börsen-Beilage), Veseyes über die Entsätigung wegen unschuldig erlitt findlichen | cine schwere Beleidigung erhoben wird (Präfits tuen Abgeordneten | aufgeregter Weise gegen den Antrag i arburg hat fich_in sehr Freitag, Abends 8 Uhr : Walleusteius Tod. stattungsposse mit Gesang und Tanz in 3 Akten von é sowie die Inhaltsangabe zu Nr. 6 des öff ühren müßten. Es war nicht glückiich von Burn, o) U 6 Haft | strem ersuct den Ned1 er, die bgeordreten nicht Graf von Balle- | undenkbar halten Sie es also doh w Al ins Zeug geleat. So ganz ' F Kren und Alfr. Schönfeld. Musik von Einöds- Pirkus Schumann. Mittwoch, Abends präzise | lichen Anzeigers (einschließlich der unter N“ ch darüber beschwerte, daß ein Mann eine E Bde wenn er | eigenschaft anzuführea ) Unser deuischer Richt in ih1er Beamten- | gehen könnte. Die Herren meint L nicht, daß der Antrag durchs i: ßofer. Anfang 7# Uhr. 74 Uhr: Grande soirée équestre. Elite- | veröffeutlichten Bekauntmachun en), betref weil eine Schuld wegen ge'stiger Umnachtun ih aLgueg erbält, | gefallen lusscn, in ten politiihen Kan pf ea erstand wird es sih niht | Au das Beschimpfen eines En E wollten Sctimpffreiheit. Theater des Westens. (Kantstraße 12. Bahn- Donnerêtag und folgende Tage: Der große | programm. U. a: Vorführung der neuesten Kommanditgesellschafteu f Aktien abs cit as sprach er von i ‘Dame’, die wegen e war. Abg. Dr. M û ller: Meiningen (fe Velkäa), Der f zu werden. des Herrn Schmidt eigener Mtiänna A Es ist doch nah bof Zoologiscber Sarten. Mittwoch: Gastspi T von | Stern. Originalschul- uud Freiheitsdrefssuren des gesellschaften, für die Woche vom 9. d reigesprohen war. So glänzend war dle Frei ¡tung „glänzend gann mit einer g wissen Liebecerklärun p.): Der Abg. Gamp be- | statten, in meiner freien Zeit das Sh „ret; ih weide mir ge- Nikolaus Rothmühl. Der Prophet. Sonntag, Nachmittags 34 Uhr : Charleys Tante. Direktors Alb. Schumaun. Die besten Spriug- 14. Januar 1905. j dee Gle ae e die Ents@ätigung, vir us Rie ae R dien Haßanfall. Le er E ee V ae sh, qus den eußeäungensider E OGTEN R E Ae A heißt bues ähren, wil deren Schuldlosigkeit nickt klar war. Es | ich e lid S denunziatouiser Weise auszuspielen. Dage gen en | sammenstellen läßt; und Herr S{midt-Warburg ist A ean d ata A E Bit Du SE mes kus aar imer da | 00 S ie aEtie h S Ge | S Lte fb Men Dei besonders wufèbrlic zuges verlangt, währ: nd die Regierung * alfo gar feine Ve ols Abgeordneter gesproch:n. Herr Gamp hat Herr Schmi ba in den katholischen Flu, schriften „Zu Wehr und Ehr.“ eranlassuno, mir einen solhen Vorwurf zu machen, | S c Schmidt-Warburg bestreitet, daß ein Bischof si an dieser , chimpfen beteilige. Da untershäßt er doch das Interesse L On

2