1905 / 17 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Arbeiter in der Reichs- Petition vorbereitet, in der fie Maßnahmen zur Beseitigung der ! anstaltete Ausstellung weiblicher Bildnisse seit einiger Zeit dem nit stattfindet, werden sh Fälle der gedahten Art hier und da er- werbeordnung festgelegten und au< für die Bergarbeiter gültigen Rechilosigkeit Reichs und der Be- | Publikum juglngliy gemaht worden, die vom größten fünstlerishen | mitteln lasen. Insbesondere wird au die Schlachtvieh- und Fleisch-

-, -_ . - . e Zu den morgen stattfindenden Beisezungsfeierli h: | 5; Die Botschafter der Ententemätte haben, wie bas Bestimmungen umgeben und sogar eine förmlihe Organisation dru>ung der Arbeit dur das Kapital fordern. Aus diesen Haupt- | und bistoris@en Va. Die äußere Erscheinung der Frau ist im | besau hierzu Gelegenheit geben. kei ten haben, wie V. T B.“ erfährt, bis jeßt folgende Wiener „Tele r.-Korresp.-Bureau“ meldet, am 18. d. M. der bebiis Moronfgerklärung unbe O iter een n forderungen leitet die eei im einzelnen folgende Forderungen ab: | Laufe von fünf Jahr underten einem sol<en Wandel unterworfen Nach *der Selters eines Falls von Eutertuberkulose find von S ihr Erscheinen zugesagt: Jhre Mazestäten der Pforte ein Promemoria überreiht; sie verlangen darin 2 die reihegeseßlihen orshriften über den Arbeitsvertrag Garantien der perfönlihen Sicherheit, Freiheit des Wortes, Versamm- i worden, daß diese usammenstellung der beste Beweis für den ewigen | dem Tierarzte rbebungen Hamer lig dartibex anzustellen, seit wann aiser und der König von Sachsen, Ihre Königlichen die Annahme und Durchführung des von ihnen dem Pro- tatsähli< außer Wirkung seßten, die Arbeitsordnungen duraus lungsre<t, Gewifsensfreiheit, obligatorishen Schulbesuch auf Staats- Wechsel des Begriffs von {hön und häßlih ift Man darf wohl an- | die Eutertuberfkulose wahrscheinlih besteht, ob die Kuh regelmäßig Hoheiten der Großherzog von Baden, der Großherzog Mat im Entwurf beigefügten Reglements, E die ma anwenden und dadur< werkseitig fortgeseßt Kontraktbru< foften, Doe Ne Mee E E cal s T E E jeder B u Eee E ah Ae M A au a. A N ies s ift, V Fee S - inftige i i den mazedonischen eübt wird; feit der Minister, Beseitigung der Abrojung auern, | ziehender Gestalt au im e 1h we iefert zu werden, | Personen, insbesondere Kinder, die il< roh getrunken haben un von Oldenburg, der Herzog von Sachs en-Coburg | Ung! Finan gen r Ö \< 8 Verbilligung des Kredits, allmählie Verteilung der Staatsdomänen | und do< sind nit wenige Gestalten in dieser Frauenversammlung, | wie lange - dies gesehen ist. Mit diesen Feststelungen würde die

4 L B ; ; ; h 3) dur das Nullen der Koblenwagen den Arbeiter um einen D : und Gotha und der Prinz Heinrich der Niederlande, | Wilajets, im Sinne des fels 7 des Reformprogramms Ÿ 0 olk, Einführung der Einkommensteuer. Für die gewerb- | die unausgesegt die Petaeit des Publikums erregen oder zu | Tätigkeit des Tierarztes beendet sein. Das gesammelte Material ift er

} : : L ; Z Teil seines verdienten Lohnes betrügen ; nter das l : Ihre Hoheiten der Prinz Wilhelm von Sahsen-Wei- | ei Februar 1908, das bisher nur zum geringsten Tele aer 4) dur ihre Berkaufsorganisation, das Koblensyndikat, ohne lichen Arbeiter im besonderen wird verlangt geseblicher Shuß der | abfälligen rev en über ihr Aeußeres herausfordern. Allerdings | alsdann dem Kreisarzte zu übersenden. Dieser hat zu untersuchen, steht diesem wieder aus der Zeit des XVII. und XVTII. Jahr- welhe Wirkung der Genuß der tuberkelbaltigen Milh bei den

mar und der Herzog Ernst Günther zu Sh leswig- geführt worden sei, mit dem nächsten, am 14. März beginnenden Berü>sichtigung der Industrie und der allgemeinen Volk3bedürfnisse Arbeit, Freiheit der Konsumvereine und anderer Vereine, Achtstundens Holstein sowie Ebe Durchlaucht der Erbprinz Reuß j. L. Finanzjahre. | 1 die ‘Koblenpreile systematis<h binaufshrauben, und um dieses se tag, Zulassung des Kampfes der Arbeit gegen das Kapital, staatliche | hunderts eine fol große Zabl von VBildnissen gegen- betreffenden Personen hervorgerufen hat. Erweist ih eine dieser Amerika. höherem Grade zu erreichen, alles getan haben, was den Ausbruch Arbeiterversicherung. Die St. Peteréburger Fabrikanten hielten | über, die von so bestri>endem Reiz find und Zeugnis von so hoher | Personen bei der vorzunehmenden Untersu<ung als tuberkulôs, fo ift Deutsche Kolonien. z ; E des Bergarbeiterstreiks zur Folge haben mußte. gestern in Gegenwart des Finanzministers eine Beratung über | weiblicher Kultur ablegen, daß die Jebtzeit durchaus kein Recht hat, | der Befund aufzunehmen und bas gesammelte Material an das Kaiser- i; Ô is : : f Der russische Botschafter in Washington Graf Cassini Welche Maßregeln gedenkt der Reichskanzler gegenüber diesen den Arbeiteraus stand ab. Es wurde beschlossen, die Forderungen auf | an ein mit der Zeit fi stetig steigerndes Maß weiblicher Schönheit | lihe Gesundheitsamt (Berlin NW., Klopsto>straße 19) weiterzugeben, Aus Windhuk mm Deuisch-Südwestafrika werden, wie überreichte gesiern, wie das „Reutersche Bureau“ meldet, dem Vorgängen zum Schutze der Arbeiter sowie der Kohlenverbraußer Gewährung des Achtstundentags, Teilnahme der Arbeiter an der | und Eleganz zu glauben. Im Gegenteil, es drängt sih, namentli< | worauf der dort mit den einshlägigen Untersuchungen beauftragte „W. T. B.“ berichtet, amtlih noch folgende weitere Verluste | Staatssekretär Hay die Antwo rt Rußlands auf die zu ergreifen?“ abrifleitung und Auszahlung des Lohnes für die Zeit des | bei den Bildnissen des XIX. Jahrhunderts, die ungalante Wahrheit Beamte ih wegen des weiteren Vorgehens mit dem Einsender un- gemeldet: i Forderungen allgemeinen Charakters abzu- | auf, daß, na< dem Bilde zu urteilen die Schönbeit der Frau | mittelbar in Verbindung leben wird.

: - letzte amerikanis<he Note, in der die große Schwierigkeit 7 ; s usstands als In den Gefechten bei Groß-Nabas vom 2. bis 4. Januar Peevoraeboben e für China hinsi lich Ra Blraührung i Begründung der Interpellation erhält zuerst das e a Bezüglih der privaten Fragen wurde der Stand- | ihren Höhepunkt bereits in früherer Feil erreicht habe. __ Man darf hoffen, daß au die privaten Aerzte und Tierärzte sind San.-Gefr. Richard Möbius, geboren am 8. 1. 1883 zu Borna, | der Neutralität bestehe. Es verlautet, die russische Antwort |* Abg. Hue (Soz.): Es is gut, daß unf Interpellation eini punkt aufgestellt, daß . jede Fabrik diese erst na< Wieder- Das frübeste Stü> der Ausstellung ist zugleich eine, Seltenheit | dieser wichtigen Angelegenheit ihre Mitwirkung nicht versagen werden, früber im Dragonerregiment Nr. 16, und Reiter Nobert Berger, ge- | wiederhole die bereits befanntgegebenen Beschwerdegründe | Tage ver Reben ed de di E, 1, Das “hal e ia pra g A ge, aufnahme der Arbeit mit ihren Arbeitern behandeln könne. Es wurte } der Kupferstihkunst, ein etwa um 1450 entstandenes Bildnis einer | und stellen anheim, sie in geeigneter Weise für die Sache zu boren am 24. 10. 1882 zu Berlin, früher im Infanterieregiment egen China und stüße dieselben durch beweisende Darlegungen Le S arntteri At E R M 220 060 Arb : ial age beschlossen, daß die Fabrikanten feine Verhandlungen mit den Arbeiter- | jungen Italienerin; deutlich läßt fih aus der Art der Arbeit und der | interessieren. j Nr. 146, und îm Gefecht bei Haruchas am 3. Januar ist Gefreiter geg Vor: k | ber d d E M ‘0e Ausftande. Die ae ë enstehend Mitt ges der W 16 fte sind organisationen eingehen, insbesondere niht mit dem russischen Arbeiter- Stichelführung die Herkunft des Künstlers aus der Goldshmiedewerk- Wilhelm Päßold, geboren am 6. 9. 1883 zu Waldau, früher im Vor kurzem war erichtet worden, einige Mächte Abt eiti aat Á S P lzeib brd E p E me a p buno. In der Versammlung mate der Besitzer einer großen Fabrik | statt erkennen. Das lebenswahre Bildnis einer jungen S<hwäbin, Verkehrsanstalten. 3. Königl. sächs. Infanterieregiment Nr. 102, leiht verwundet beabsichtigten, ihre Befizungen in China nah Beendigung des | f rufen, d B di Mitteil h n Mi ffälishen, it a in Charkow die Mitteilung, daß dort ebenfalls ein Ausstand | das interessante Porträt des niederländischen Kupferstehers Israels l j E ie _ worden. Krieges zu erweitern, um das Gleichgewicht im fernen Ojten A E e Belästiqu s x eund l I aae ot vorbereitet werde. Heute und morgen sollen weitere Beratungen | von Mechenem mit seiner Frau reihen fich diesem an. Damit ist Schiffsverkehr in den <inesishen Vertragshäfen Im Gefecht bei Gowhas am 5. Januar ift no< Gefreiter Gustav | zu erhalten. Die Folge des Krieges solle, wie behauptet stark bectelöben Æ a x E Di ft l A Sit In S hecta: c des Finanzministers mit __ den Fabrikanten über Maßnahmen aber der Bestand des X V. Jahrhunderts fast so gut wie ers{<öpft, i 1m Jahre 190 3 Grassow, geboren am 22. s. 1883 zu Löwenberg i. Mark, früher im | wurde, eine Aenderung der uellchen Grenze sein. Ein | sollten 1500 Streikende die Zechen fs ih bel. E t haß L. die Poli g gegen die Ausständigen stattfinden. In der Baltischen Fabrik | und erf im _XFTL Jahrhundert beginnt unter Führung der nieder- | Veber den Schiffsverkehr in den chinesis<en Vertragshäfen teilt Feldartillerieregiment Nr. 39, gefallen. daraufhin erlassenes Rundschreiben des Staatssekretärs Hay | in Oberhausen erklärt Len Mie O für g os S tate Plten beute 5000, in einer Patronenfabrik 7000, in einer ländischen Stecher ein wirklihes Aufblühen der Porträtierkunst. die Seezollstatistik folgende Ziffern mit: Reiter Franz Thiemi>e, geboren am 17. 11. 1882 zu Cötben | hatte. zur Folge, daß nunmehr alle Mächte die bestimmte \{eidt baben ni<t 2000 Stroikeude V A L t8willi E belästiat, Waggonfabrik 8000 Arbeiter die Arbeit niederlegen. Auch die | Aber au< hier läßt si, wie der von Professor Springer Ein- und Auxéfklarierungen. E (Anhalt), früher im Infanterieregiment Nr. 27, ijt am 16. Januar Versicherun abaaben daß sie keinen Einariff gegen die Gebiets- | sondern bödstens 300, 400 Arbeite bab Var ibr g Mob E gl, Arbeiter der Baumwollspinnerei San Galli und sehr instruktiv gearbeitete Führer bemerkt, die Beobachtung machen, überhaupt _ darunter Damvfschiffe im Lazarett zu Windhuk am Typhus gestorben. “tearität Chi gaoen, ird griff geg “1 ea De bill N S Ti aven M y “Kind “Burea Kalinkin haben die Arbeit eingestellt. Der Finanzminister | daß „die männlichen Bildnisse ni<t nur zahlreicher sind, sondern auch Shiffe Reg.-Tons Zabl Reg.-Tons R hinas unternehmen E. = reie ode St f rei fo ï abu 8 leth R Ul s und der Minister des Innern lehnten es ab, eine Abordnung fünstlerts< böher stehen als die weiblichen". Reich vertreten sind die 1962 . . . 69499 53990002 58086 952806 393 Die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten | Die Nachrichten on Ex Ee as en 4 E Ses e lau: der Arbeiter zu empfangen. Heute früh nah 8 Uhr drang | Rubens-Stecher. Jan Muller, der Schüler des virtuosen Technikers 1903 . . . 77012 57290389 62733 5% 930221. und Venezuela waren in den ersten Tagen des Monats rzefsen werden in die Welt gelei, Un t eino aus Arbeitern verschiedener Fabriken bestehende Menge | Hendrik Golzius, Paulus Pontius, dieser glänzende Interpret der Den Hauptanteil an diesem Verkehre haben folgende Länder

5 D z c: L H - beitern die Sympathien zu nehmen. Hinzukommt, daß ins Ruhrgebiet A : © tref : Ce ot > e sehr gespannt. Der Präsident Castro beabsichtigte sogar, dem Ar E F Zer : in die Dru>erei der Akademie der Wissenschaften ein, um Kunst seines großen Meisters, Schelte van Bolswert u. a. sind bier in | gehabt: Oesterreich-Ungarn. Vertreter der Vereinigten Staaten seine Pässe zu schi>en, Une Tan Hon Gendarmen gezogen N e namenensehen in 5,6 Mann die dortigen Schriftseger und anderen Arbeiter zum Ans\<{l | guten Proben kennen zu lernen. Von der Kunst Anton van Dy>ks weiß ach 1902 1903 A ; m fühlte sich aber chließli<h zu Anerbietungen bewogen. Der | glei Zusammenrottungen. Der Vorgang in Mattensceidt ist lediglich an den allgemeinen Ausstand zu zwingen. Da auf der | das große Werk „Die Jkonographie des van Dy>*, an dem verschiedene Großbritanni Sd 95 297 Jn Gerlsdorf im Georgenberger Wahlbezirk kam | amerikanische Vertreter antwortete mit einem Vorschlag die | daber gel daß die rei die Ordnungônannschaf g Straße eine tausendköpfige Arbeiters<ar des Berlaufs der Dinge | Stecher mitgearbeitet Haben, zu erzählen. Unter den großen französishen | Großbritannien . . \ Millionen Reg.-Tons g 28,1 es gestern, wie dem „W. T. B.“ aus Budapes! mitgeteilt | Streitfragen einem Schiedsgericht zu unterbreiten, und schlu E ation E rana: SASE O aggr den fe barrte, ordnete die Polizei, um Ausschreitungen vorzubeugen, die | Stechern des XVII. Jahrhunderts i r eigenartige Kunst Slaude | Chi Stiffe 27803 80708 L zu At E Die P On griffen res ferner vor, Venezuela folle ¡éhrlih ünf Mili ote G E ear L alien dap n L La oTG Ee Einstellung der Arbeit in der Dru>erei an. Eg zu CTIneE, E m e Ableigung gegen gereeoe Tei Shina Millionen Reg.-Tons

nhänger der egierungspartei an; in dem Streite wurde Bolivares statt drei Millionen E 9 h- | ni@ts zu bemerkeñ ist. Nus Herne, Wanne, Eikel und Gelsenk übrung es zuwege brate, die Zoe ung ledigli dur® Paraue Schiffe

S s i s L : zahlen und nah Ab- | 1 [E SEIES A TT T e, Eikel und Gelsenkirchen : ¿führte Linien zu bewirken. Edelin>, Robert Nanteuil, Nicolas : Milli „Tons ein Bauer erschlagen, und zwei wurden verleßt. Die Teil- | [¿sung der Forderungen Englands, Deutschlands | witd, mir telegraphiert, daß alles ruhig ist. Selbst in dem Kunst und Wissenschaft. Poillv, Antoine Masson, Pierre Simon, bilden hon den tee De ats@tand Ee T E E

nehmer an den Ausschreitungen wurden ver aftet. Auch aus s L A tr (2 olnishen Revier herrs{<t dana ine musterbaft ube. i A ; L i s E SiI y 5 n! S verschiedenen Es Bezirken werden S s nen ohe tus pee E Mt gek 254 E Teifäten. Yan mêcte, beinate mit dem Herrm fprecen, der 1888 an die Ne | Ä e D e Serke Lees E gn gn i p I iten E ole fene N e Reg.-Tons wischen liberalen und oppositionellen Wähler- | Dor Präsi s fortfahren. | gierung depeschierte: „Alles ist ruhig, nur die Polizei ist unru ig!“ . Zal e Ti E T i rae und Anmut des Rokoko tritt uns i Frankreich - 1 Misiaaen Män haften gemeldet, doch handelt es sih zumeist nur um gewöhn- e E Ca E n e a is E e ReE Masfsenstreik ist es natürli TQwer, auch nur die ge- eee E al S a T ee. F T SSverdeinguiigen dieser Künstler gegenüber, die in ibrec Arbeit wies 2 Schie A lihe Schlägereien. Jm Dorfe Bouyha wurde der liberale gestchen wollte Erst als sehr energisch gedroht S e Fau ubshreltung diatanuholen. rieben A e S i Apostel Paulus las. Die Abhandlung enthält thr erstaunlihes Können in der Wiedergabe des Stofflichen unterstüyt Norwegen . . . « \ Millionen Reg -Tons Kandidat Franz Kabos zum Rü>tritt und zu einer Er- | 5x au in diesem Punkte nah Man P bt daß das a leisten und nicht eecligenb, visipliniert sind, luesteitangen b K zwei Teile. In dem ersten sind die fünf Tertzeugen werden. Wie arm erscheint dagegen die deutsde Kunft, die im | Pysrland Swiffe fiärung zu Gunsten des oppositionellen Kandidaten gezwungen. | geschlagene Abkommen Verwicfelungen N hindern werde © | Sgulden fommen laffen, warum haben uns denn die Zecenbesiger für den Briefwechsel (ein koptiscer, zwei lateinische, ein armenischer XVI11. Jahrhundert als allein nennenêwerte die fleißige, handwerks- m Millionen Reg.-Tors Ueber einen angeblichen blutigen Zusammenstoß in Vees im | 3 D Präsident Noosevelt E Fehlt in einer Zus rift solhe Elemente ins Land gebracht ? FI< sprehe bier nicht und ein syris<-armeniscer) untersuht ; auf Grund der Untersu<ung | mäßig arbeitende Stecherfamilie Kilian in Augsburg aufzuwet]en hat, | Vereinigte Staaten s Schiffe Nagy-Fügeder-Bezirk liegen keinerlei beglaubigte Mit 4 n deu s reß die Ernenn d ses d L als Parteimann, sondern als Beauftragter meiner Kameraden, ist eine Zurükübersegung der Briefe ins Griechische gedeben: Au | dee: n = Vin Sa N jene Sirczer zx Gee Ten, | von Amerika . . | Millionen Reg.-Tons : 0,56. teilungen vor. | i ongr ie Ernen ung von je Handels- | der Bergleute. Wir wollen unseren Stolz und unsere Ehre dem zweiten Res g, daß die Briese etn integrierender Bestand- die, wie ille und Sees Friedri Schmidt, ibr Können Von dem gesamten Tonner gehalte kommen in Prozenten auf: j attach és, die in fremden Ländern die Lage des Handels studieren | barein setzen, einen Kampf du:<zuführen, der wegen seiner teil der alten Acta Pauli sind. Herr Diels legte den A dro [ra p abrt iet und Lehrern ber 1902 1903 Frankreich. sollen. Sie sollen mit dem Staats- und Handelsdepartement | musterhaften Ordnung geradezu beispiellos in der Met dastehen Bericht des Professors L. Cobn, Breélau, über die von ait zablreile Porträts Chodowieckis ade Da cite N Seelbellannies 92 440

Der Vräsident Loubet konferierte gestern vormittag, wie | in Verbindung bleiben und Auskünfte sammeln, die geeignet | sol. Wenn uns die Behörden darin loval unterstützen, sind fei ibm mit Unterstüßung der Akademie ausgeführte Vergleichung | : : c : : : : : e „W. T K Telbel mit den N tenen der LLE ' | Y Í en N tine einer römischen Phitobandschrift vor: „Ein Philo-Palimpsfeît “. jugendlichen Nachbarinnen zeigt, wle fle in Morgentoilette zu ihm _ ins Japan : 13/90

seien, Winke über notwendige Aenderungen in den Plänen } Krawalle zu befür<ten. 1889 mußte sofort, weil Unruhen ein- l j 2 Lo 4 lis et ; ; ea :r S; / fanishen Fraktionen des Senats, Dubost, Guérin für die Erweiterung des amerikanishen Handels mit dem | traten, Militär herangezogen werden; jeßt herrs<t eine erstaun- Der Vaticanus gr. 316 enthält uraet O A inzu R icin T Deuts@land M 12,76 Prevet und Leydet und besprach sich am Nachmittag nach ein- | Auslande zu geben. liche, musterhafte Ordnung. In gewöhnlichen Zeiten it es un- fommentaren in der Srist des L Zaun aerrs Seen. an Nächst den Franzof den die englisœen Schabkunstblätter d Franlxeicy H Ba ; P cl : s s ruhiger im Ruhrgebiet als jezt. Das kommt dur unsere Drdungsmann- schiedenen Philonishen Schriften (835 Blätter), aus De migratione c 1 A ranzosen werden die englis@en Shavtun1 a Ter n Norwêzen E 1,98 ander mit den Führern der AREYLYELSALG D en der Afien. schaften; diesen gehoren die Bergleute viel eher als den Polizisten. animi, De Josepho, De vita Mosis I, besonders De vita Mosis II per Vei Eindru> auf den Besucher E, Vie englischen Künstler C... 1,12 1,00 Deputierte nkammer über die Lage. S Aus J okio erfährt das yReutersche Bureau“ daß die Die vorgekommenen Ausschreitungen find übertrieben worden, “um (111), De decalogo gang, De epecialibus legibus I ganz, II An- h eei eee nah fremden Vorlagen, a Ne E find WMieisterwerke, die | Vereinigte Staaten von Amerika . 0,91 0,98. Die Enquetekommission über den Zwischenfall Japaner}/ am 18. d M, in der Tschuschimastraße den | eventuell dazwishznsbießen zu können, und nit zuleßt veranlaßt fang. Für diese leßtere Schrift ist der Palimpsest von unshätbarem | 19re Zeit ihnen zur, Verfügung stellte. Sie allein vermögen der Was den Tonnengebalt betrifft, so zeigt die britishe Flagge die in der Nordsee hielt gestern ihre erste öffentliche Sißung ab, Tro ; R R, E a Lo) dur das Verhalten einzelner Polizeiorgane. Merte. Herr F. E. Schulze legte eine Abhandlung des Herrn Dr. med. französishen Anmut in den Töchtern ihres Landes Repräsentanten von | „zte absolute Ver b die russische eixe Abnah Nerbältnis p englishen Dampfer „Oa ley“ aufgebracht hätten, der am 5 Fohn Siegel in Berlin Untersuchungen über die Aetiologie | blendender S>önheit und vollendet aristokratis<her Haltung entgegen- L big aber it O IT hveiie L Ne rftellung lehtt, Q Ene

der mehrere Vertreter des diplomatischen Korps beiwohnten. | 17 N e - : 2 i Shl ; ; L L Ae E E Le ge November Cardiff verlassen habe und mit 5900 Tonnen Bei Schluß des Blattes spricht der Redner weiter. S U Nuf ; ; | zustellen. Die beiden Techniken einerseits die Schabkunst mit threr O E : e J x DET ÆONNE I h & des Schar las vor, deren Aufnahme in den Anhang zu den Ab eiber famtartigen Wirku " anderseits die Ss dén Staliener gehalt Großbritanniens zurü>gegangen, während Frankrei die größte

Sachsen-Weimar-Eisenach. Türkei. 1) \syftematis< die zurn Schuße der

Die e E des Tie gelangten zur Verlesung. Kohlen an Bord nach Wladiwostok unterwegs gewesen fei. handlungen 1905 genehmigt wurde. Der Verfasser untersu<te Blut atr ing, l on _FJtal Zunab N In En E E E Net zum 21. Oktober an der Der Dampfer sei na< Saseho gebracht worden. . : E : und Haut von Scharlachfranken sowie Blut von Kaninchen, diz mit B I S IEA E i fiide A u! tige ane ee P Der Anteil Me bauptsäGliften Nationen am Frahtverkehr S : Der „Daily Telegraph“ meldet aus Söul vom 18. d. M,, | Dem Reichstage sind zwei auf die Beshleunigung Sgharlachzift geimvft waren, und fand Protozoen, die, ähnli den bei | “tus Tebraudubea Faust Eine “ritte Technik, pee | zwischen China und dem Auslande sowie zwischen den chinesischen

der UntersuGung von Po>ken fowie von Maul- und Klauenseuhe | L ch a Vertragébhäfen war folgender:

s z L / g c ; L :5 “Q, F déi | olgender:

T s Die Nusen S N ; gefundenen, zum Teil locomotorishe Bewegung, zum Tel | Farbendru>, gesellt fich am Ende des XVIII. Jahrhunderts den | y As ruppenbewegungen eine schr große sei. Die Rufen hätten lihe Schriftstücke, und zwar ein Telegramm des Generals e diluncen zeigten. Systematish rechnet de: Meller genannten inzu, Die „Franzosen pflegen den Farbendrud durch a S S and i ebercinanderdruden mehrerer Platten auszuüben, die Gngtander 1000 H.-T.*) v. H. 1009 H.-T. 0

Doggerbank befand, trug in deutlicher Aufschrift hinten seinen Namen. e ; N e eiz E: ; . Alle zeigten e Vorne Mesebene A bér D oie und om Sciffs- | daß die Not im Distrikte Hamheung infolge der beständigen | des Baues der Otavi-Bahn na<h Omaruru bezüg- hinterteil ein weißes Licht. Die Signale wurden mittels roter, grüner y 10 1: q É k i „cLegramni Nerai und weißer Lichter gegeben. Gegen Mitternacht gab der Kommandant viele Häuser niedergebrannt. Hamheung jet von den Koreanern | von Trotha vom 18. Juli 1904 und ein Schreiben der V 1av1- den Parasiten, den er Cytorhyctes gcarlatinae nennt, zu den der Fischerflottille dur eine grüne Rakete das Signal, die Nege aus- vollständig verlassen und von den Japanern besegt worden, | Minen- und Eisenbahngesellshaft vom 4. August 1904, und Flagellaten oder Sporozoen. Herr von Wilamowitz-Moellen- | arbeiten mit nur einer Platte, die zwe>gemäß angetus<t wird. E - E R zuwerfen. Die Fischerboote hatten eine Geschwindigkeit von 24 Knoten. | die den Ort befestigt hätten. Die Japaner und die Russen | ferner, wie alljährlih, eine Uebersicht über diejenigen dorff legte einen Bericht über eine Reise in Messenien von Gerade diese Farbenplatten, wie z. B. das. Porträt der Marie On E - 47,40 0/222 46,14 Ss des O Pu n feinen Augenbli> N e vereDenen ständen. sich sehr nahe gegenüber. Ueber den Tumenfluß Bauausführungen und Beschaffungen der RNeichs- Herrn Dr. W. Kolbe in Athen vor. Die Reise hat außer anderen, | Antoinette, genießen jept die hôchste materielle Bewertung, und die für B Atcnb L s 681 E Ee u E IES riegsihise Singen n ie Fücherboote er hätten die Russen eine Pontonbrüke geschlagen. eisenbahnverwaltung, für welche die Mittel bei den Zamentli topographishen Ergebnissen das Heiligtum der Artemis sie in Auktionen erzielten Preise kommen denen wertvoller Gemälde | Fapan 106 285 797 132530 9/06 E e dieselb Das Feuer dauerte fort troy ter Signal Dem „Reuterschen Bureau“ wird aus Peking tele- Fonds zu einmaligen Ausgaben bewilligt sind, nah dem Limnatis im Tavgetos sicher fixiert. Derselbe legte einen Bericht | glei. Ein gutes Beispiel für den Versuch der Wiederbelebung des | Frankrei 33 15 949 38016 260 gaben Feuer auf dieselben. Das Feuer dauert Ene er Signale | raphiert, die <inesishe Regierung beklage, daß sie keine | Stande vom 80. September 1904 Kenntnis - des Herrn Dr. C. Friedri in Posen über eine Bereifung der farbigen Helzschnitts in Deuishland ist das Porträt der Gräfin Voß L i E 2 DIOE Ler Fischerboote. Die Russen gingen dann weiter, obne Hilfeleistung | Araphiert, sishe Reg ng beklage, daß sie keine . September zur Kenntnisnahme zu- eo Dorn Se E LliBas Méaonés s Zrdli von #. W. Gubiß Norwegen i 1,40 27020 1,85 anzubieten. Das russishe Schiff , Aurora® wurde durch russische Geschosse | Mitieilung der russishen Note bezüglih der Ver- | gegangen. Inseln -.des - Thrakishen Meeres und. der nord Gt Nit bo ai P S ; Rußland 1,23 17228 ; 121 zuy 2 d: p E L TREOL : Tee M r AZER L Svporaden vor Besonders merkwürdige Entde>kungen sind Mit den Hervorbringungen einiger moderner Stecher und Nadierer, s e ' G S getroffen. Auf den Fischerbooten befand si< kein Kriegêmaterial. leßungder chinesis hen Neutralität erhalten und daher von aa Se dine lrkenildis Mekravole mit Se anz | wie Peter Halm, Wilh. Leibl, Anders Zorn, Ferd. Sghrunter, und Vereinigte Staaten v 0,94 1082 074 Kein Japaner befand si< an deren Bord, und ebensowenig war | den speziellen Beschuldigungen gegen Ne feine Kenntnis habe. singulärer Keramik, auf Imbros eine antike Talsperre Lauf den Cithograpbien aus der Frühzcit des XIX. Jabrhunderts {ließt l A0 Haikwan-Tael = 2,63 # ein japanisches Kriegsschiff in der Nordsee. Ein Fischerboot ging Sobald sie jedo mit dem Jnhalt der russishen Note bekannt werde, dl Ma Hagiostrati der Ortsname Halonisi, auf Thafos 77 neue Ins(riften, | die interessante Ausstellung ab. Der kleine gedru>te Führer enthält Aus dieser Zusammenstellung, die den Gesamtwert der beförderten unter, fünf erlitten Havarie. Zwei Mann der Besaßung wurden ge- | rolle die hinesishe Regierung eine Antwort ergehen lassen. Man sei Statistik und Volkswirtschaft. auf Peparethos ein Volksbeshluß, der hicr mitgeteilt wird. Here | außer einer guten bistorishen Uebersicht ein schr sorgfältig gearbeitetcs Ladung zum Gegenstande hat, gebt das Zurü>weien Großbritanniens Berzeichnis der ausgestellten Werke. S.-M. und das ras<e Vordringen Japans bervor. (Nach einem Bericht

tôtet, se<s verwundet. Die Fisherboote ließen sih keine Heraus- Se Ma R; Ee Is E j 2 : S v D allgemein der Ansicht, daß China aufrichtige und beständige An- Zur Arbeiterbewegung. Warburg legte eine Abhandlung des Herrn Dr. Ulri < Behn, Privat- und das E bverstänbigen beim Kaiserlichen Generalkonsulat f

forderung zu Schulden kommen. - : t em 2 : : He Ln D, I A EL i

E i; é strengungen gemacht habe, die Neutralität zu bewahren. Keiner L: ; ; dozenten an der Universität Berlin über das Verhältnis der mittleren De : In dem russishen Bericht heißt es: : Er a R D c Zum Bergarbeiterausstand im Ruhrrevier (vgl. A Schanghai.) Z \sisch <t heiß der beiden Kriegführenden habe Ursachen zur Klage. Man | Nr. 16 d. Bl) teilt „W. T. B.“, na< der_„Efsscner Volks;eitung“, (Bunsenshen) Calorie zur 15°- itals E

F

Yas Admirals\<iff bemerkte in ter Nat vom 21. zum 22. Dk- Sp 7 tg Taf ; cnentche Reat n d s p . Bekannt ist Die Ausstellung im Kunstgewerbemuseum „Die Kunst im tober gegen Mitternacht, während Nebel berrshte, zwei kleine Fahr- E M us Me Eee eguerung für | mit, daß der Kardinal-Erzbischof Dr. Fischer dem Kassierer die Que>silbe elHe in das Eiécalori e ) ird, | neueren Buchdru>“ geht ihrem Ende entgegen; es ist ihr an- Bremerhaven, 29. Januar. (W. zeuge, die mit großer Schnelligkeit den Panzerfhifen mit verlöschten | 29s erhalten der T|hunlhujen or anderer Leute, über die | des Gewerkvereins <ristlicer Bergarbeiter in Alten- E E E a Ie els Führt L CSDA wird, | dauernd neues Material zugeflossen, sodaß fast jede Abteilung erweitert | 7. Januar unterbro<hene telegraphische Batern entgegenkamen. Scheinwerfer ließen die'elben als Torpedo- China keine Macht have, verantwortlich zu machen. Die Neu- | essen die Summe von 1000 # für die _notleidenden Ms Maler von R ried E E be- | dauern e Sie bat aber au< weit über die eigentlichen Fah- | dem Festland und dem Rotersand-L boote erkennen. Die Panzerschiffe eröfneten sofort das Feuer auf sie tralitätsfrage hade feinen Einfluß auf die Möglichkeit einer Bergarbeiterfamilien mit folgendem Begleitschreiben über- L E a E On 106 E abee wird wir i wenn D Mer Freise hinaus ein lebhaftes Interesse beroorgerufen; sie hat E | Gergetielit, und stellten dann fest, daß au mebrere kleine Dampfer, die Fisherbooten fremdenfeindlihen Bewegung unter den Chinesen. sandt habe: „Anbei übersende ih Ihnen 1000 & zur Unterstützung E M E eráFelorie 10—109 L und findet so das | Belege dafür geliefert, daß ni<t nur Prahtwerke oder Plakate in lichen, zugegen waren, von deren einige fich in die Fahrstraße der Panzer- der notleidenden Bergleutefamilien. Ih, urteile niht über den Streik Vebältnis E 0.9997. Herr | künstlerishem Sinne zu gestalten sind, sondern daß au die {li<- Theater und Musik. [if leaten. Letztere mußten ihr Feuer zehn Minuten lang unter- Afrika. als folchen, über feine Aussichten und feine Berechtigung. Ich rene E 15 Calorie T | testen Gelegenheitsdru>e, Formulare, Rebnungen, Anzeigen, mit einem E R, i: . e alten, bis die Torpedoboote vers <wunden waren, sie bemühten si Die aus dem Kreuzer „Oleg“ und sc<s anderen Fahr- nur mit der Tatsache der Not, die an manche Familie herantritt, Frobenius legte eine Mitteilung des Herrn Dr. I. Schur in | Sat von wenigen Linien zu einer gefälligen, künstleris< anregenden | & M Königlichen Opernhause „geht morgen, Sonnabend, aber, die Fischerboote nit zu treffen. Der Admiral feßte später seine Géfiebend cs Fi di L 4 Far: | einer Not, die mir umsomehr zu Herzen geht, als cine große Zahl Berlin über eine Klasse v on endlihen Gruppen linearer | Erscheinung ausgestaltet werden fönnen und wie darüber hinaus jedes „Samson und Dalila*, Oper in drei Akten von G. Saint-Saëns “hrt fort, ohne irgend ein Schiff an Ort und Stelle zurüczulassen. zeugen bestehende russische S lotten ivision ankert jeit | dieser Familien zu der mir unterstehenden Erzdiözese gehört. Ich Substitutionen vor. Der Verfasser bestimmt das kleinste gemein- | Buch und auf die Dauer bere<hnete Schriftwerk seinem Inhalt und unter der Leitung des Kapellmeisters von Strauß in Szene. Die & s dem 18. d. M., wie „W. T. B. berichtet, auf offener See | darf aber den Wuns beifügen, daß es der im Ruhrgebiet tätigen same Vielfache der Ordnungen aller endlihen Gruppen linearer Sub- | seiner Bestimmung gemäß eine eigenartige stimmungévolle Form er- Besetzung lautet: Sams]on : Herr Kraus ; Dalila : Frau Goeße ; s / S L: Oberpriester : Herr Bachmann. Die im ersten und dritten Aufzuge

er Admiral Roschdjestwensfki habe unbedingt das Recht und die u Lt, s E R | im JLUyroe ; E i / ; : [0d y O auf der Höhe von Djibuti. Ministerialkommiision gelingen werde, den für die weitesten Kreise stitutionen in n Variabeln, deren Spuren einem gegebenen algebrai- | halten fann. Alle Kulturstaaten sind mit auserlesenen Stücken zu - A z verhängnisvollen, den Woblstand und, was no< mebr ift, den für die sen Zahlkörper angehören. dieser von Dr. Jessen, dem Direktor der Bibliothek, geleiteten vorkommenden Tänze, „Tanz der Priesterinnen“ und „Bachanal“, if E - E werden von Fräulein Dell’Era, den Solotänzerinnen und dem Corps

T. B.) Die seit dem Verbindung zwischen eu<tturm ist wieder-

Pfliht gehabt, f p e f bigen troy der Möglichkeit,

neutrale und nihtoffensive Fischer zu âdigen. ( Î i! 2 Z

A E Ge R (C rc; ; J gedeihlihe Gntwidelung unseres Vaterlandes notwendigen fozialen Zu wissenshaftlihen Unternehmungen hat die Akademie | Ausftellung berangezogen, sodaß sie ein \P!ossenes Bild ul

E nächste öffentliche Sipung der Kommisson wird vor- Srieven \hwer shädigenden, traurigen Streik in geeigneter Weise zu dur< die pbysikalis{h-mathematisce Klasse bewilligt: E Ar itdgebietes gibt. Die So N e Tod dis 1s de Ballet ausgeführt. ,

aussichtlih in der nächsten Woche stattfinden. eseitigen. Dazu bedarf es freili< der Besonnenbeit und weiser Herrn Oberbergrat Professor Dr. Karl Chelius in Darmstadt | s(ließli< Sonntag. den 29. Januar beisammen bleiben, sie ist au Die morgen im Lessingtheater stattfindende erste Aufführung S E E von Hugo von Hofmannéthals neuem Schauspiel, „Das geretteke

; ; Mäßigung beider beteiligten. Faktoren. Ih füge au den anderen zur Fortsezung seiner geologis<-petrograpbishen Bearbeitung | s i 5 Rußland. Parlamentarische Nachrichten, Wunsch bei, daß es si ermd lichen lasse dun vorsorglidhe Maß- des Ddenwaldes. 1000 d; Herrn Professor „Dr. Otto Ie Den Mbendoesuch, geifue, Bemedig", beginnt ausnahmsweise um 7 Uhr, die Wiederholungen um D ; ; WE fd ter ; L N, L L B ; ; Z: nahmen, namentli< au dur eibilfe der Geseggebung, für die Zu- obnbeim in Heidelberg zuc Fortführung einer Arbeiten über / r. : S | 92 Der Kaiser und die eile Faizerweihe bei, Während N l E R s gera Sihungen, us kunft folde folgens<hwere Vorkommnitte tunlihst zu verhüten.“ Glyfolyse in den Muskeln 1000 Æ; Herrn Heinrich Friese in Das Institut de droit international wird auf Ein- | _ Im Nationaltheater fann die nä<hste Wiederholung Der n L ; te id als der übliche Salut begann Le Ee g9 Uno Le Se ; Beil g neten vesmnden Bei der gestern in Dortmund abgehaltenen no<maligen Jena zur Herausgabe einer Monographie der Melihonen 1290 M; ladung des Börsen- und Handelskomitees zu Christiania seine | Per „Die Zauberglo>e erst am Sonntagabend stattfinden. Am der Feier ereignete n L A Börs, bes s. , | sich in der Zweiten un Dritten Beilage. Konferenz ¡wischen dem Oberbergamt und dem Aus\<{uß der Herrn Professor Dr. Gustav Klemm in _Darmí\tadt zur Fort- | 22. Konferenz dort, und zwar voraussitli< in der ersten Woche Montag singt Frances{<ina Prevolti die Leonore im „Troubadour bec p fa B e e Oeciaonnt E Jn der heutigen (123.) Sipung des Reichstags vier Ber gar e fr De d Se ene - Dherberge : G da sehung seinex geo N ÜUntersuPungen im T aeidelvera A E na1s, Sepleinbis L Sie, G E

atterie 0h ( P L ; - E i ( 49.) D g gs, | mann von Velfen sowie der Sedbelme erbergra eißner und errn rofessor r. Rober auterborn in eidelberg ladung ab. Fs Ur den Fupboden S oran, telle aer S Ee Se ct der T E Gee Bergrat Lui A [egten as Arbciter- zue. Fortleurg. seiner aag lr Zie 1000 4 Per Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrung®s- L Im Pyr arten Theater n wurde gern Kai. An der Fassade des Winterpalais wurden 016 D eiben von | sekretär des Jnnern, Staatsminijter Vr. Graf von P01 a- vertreter, dem „Vortmunder Senera anzeiger“ zufolge, wiederum well des eins und seiner Zune G; Herrn eoncavallos „Roland von Berlin! zum ersten Male in Der Fensternzerbrochen. Ein Polizistder Petersburger Stadtpolizei dowsky-Wehner und der preußische Minister für Handel die Beschwerden der Bergarbciter dar. Die Vertreter der Staats- Professor Dr. Rudolf Magnus în Heidelberg zur Fott- maßregeln. / Italien aufgeführt. Die Zuschauermenge, die das Haus in allen wurde verwundet. Nach den bisherigen Ermittelungen sind | und Gewerbe Möller beiwohnten, wurde zunächst auf Äntrag | regierung erklärten, wie das Blatt weiter meldet, daß diese Be- führung seiner Versuche an glatter Muskulatur, speziell am über- Zur Uebertragung von Rindertuberkulose Teilen dicht besegt hielt, brate, wie eW. T. B.®* meldet, dem feine weiteren Unfälle vorgekommen; die Untersuchung dauert | des Abg. Sittart Zentr.) ohne Debatte beschlossen, den s{werden no< einmal schriftli dem Oberbergamt unterbreitet werden lebenden Darm 300 4 ; Herrn Professor Dr. Robert Sommer auf Menschen. Komponisten, der immer und immer wieder por die Rampe gerufen fort. Die „St. Petersburger n graphen-Agentur* meldet | Reichskanzler zu ersuchen, zu veranlassen, daß das gegen ben möchten, worauf die Untersuhungékommission die wirklih vorhandenen in Gießen zur Gorteaun0 seiner Studien über Ausdru>sbewegungen In einem Runderlaß des Ministers für Landwirtschaft usw. und | wurde, begeisterte Huldigungen dar.

ee die Urs f des U «ls: Bei der am 18. d. M. abgehaltenen | Ab Na én (Zentr.) beim Amtsgeri di u Eschweiler Mißstände feststellen und die betreffenden Zechenverwaltungen zur Ab- 500 4; Herrn Professor Dr. Arnold Spuler in Erlangen zur | des Ministers der geistlichen, Unterrihts- und Medizinalangelegen- Über die Ursache des UnfaUs. 18. d. M. abgeyal g. Nacken entr.) bet gericht Z er wegen | stellung derselben erfuchen solle. Fortsezung seiner Bearb eitung der Schmetterlinge Europas 1009 # | heiten heißt es: (Der Konzertbericht befindet si in der Vierten Beilage.) Uebung der ersten reitenden Gardebatterie blieb eine Kartätshe | Uebertretung des preußishen Vereinegescßes |{<webende Fn einer am Mittwo< in Kunzendorf abgehaltenen Berg- An Dru>schriften wurden vorgelegt das von der Akademie Zur weiteren Klärung der Frage der Uebertragbarfkeit der 4

im Geshüßrohr. Beim gestrigen Salutschießen wurde eine | Strafverfahren für die Dauer der gegenwärtigen Reichs- | arbeiterversammlung wurde, wie der „Voss. Ztg.“ aus Breslau unterstüßte Werk Géorgii Monachi Chronicon ed. Carolus de | Rind iden ist es wichti ¿lle aus- : üs telegraphiert wird, mit 911 Stimmen gegen 1 Stimme die Fort- Boor. Vol 2. Lipsiae 1904 und ein Band der Monument E leihen, L bien Menschen E Sis bidurch “die Mannigfaltiges.

Kartusche eia in dieses Rohr geste>t, worauf der mge nen RRENOE E Rin ob A e S UED (a! M n LaE goO S A E A E A Tot L

Kartät los ing. U er Tagesordnung an odann dte nter- eßung de uêstande m euroder ohlenrevier des ermaniae historica: Legum SeCctio ° Joncilia. om. Milch eutertuberkulosekranfer Kübe genofsen haben. Diese Er- : 90. 5.

Id 9 ¿ pellation der Abgg. Auer (Soz.) und Genossen, | \hlossen. (Val. Nr. 4 d. Bl.) : : Pars 1. Hannoverae 1904. mittelungen werden dort am leichtesten sein, wo zum Zwe>e De A N As B Î Schweiz. betreffend den Bergarbeiterstreik im Ruhrkohlen- | E e ae Dalenaepellera n Dee Io der Tilgung der Perlsuht Rinverpe Ene j einer regelmäßigen | Hie KönigliYe Ataven s Ub DWisseulYaf ten S on

N u ; ; O 2 ti ; . Bl. ), : , sind, t j i onnerétag, den 26. Januar, u r Nachmittags, in zeit-

Der Bundesrat hat, dem „W. T. B.“ zufolge, die | bezirk. Die Interpellation, zu deren Beantwortung die | dem ,W. T. B.“ zufolge, fünfzehn verhaftet worden. Der Handels- Das weibliche Bildnis in Kupferstih, Holzshnitt und U tet: werden: cin derartige gle ays oui weiligen Sibungssaal, Potsdamer Straße 120, ihre statutenmäßige

Volksabstimmung über die eine Verfassungsrevision nötig | Bereitwilligkeit der verbündeten Regierungen bereits erklärt | hafen wird von 400 Mann Militär bewaht. Patrouillen durhziehen Lithographie vom XV. bis zum XX. Fahrhundert. zur Zeit die Herdbuchgesells%aft für ostpreußishe Holländer in öffentlihe Sißung zur E e des Mevues a cher 4 pes i sers un önigs und des Jahrestages K nig

machende Frage der Ausdehnung des Patentshußes | ist, hat folgenden Wortlaut: die Stadt. l =ntali binet i dwi tf - i Majestät des Kaiser auf die <hemishen Jndujtrien auf den 19. März sest- „Ist dem Herrn Reichskanzler bekannt, daß die Werkbesißer im In St. Petersbur g haben, wie „W. T. B.* berichtet, die ist L R Tie fals" dés FontgliFen B r Ea S Epe e ia Lot en Eibe. Srieduichs 11. Der Eintritt steht auch ohne besondere Einladung frei. geseßt. Ruhrkohlenbezirk ausftändigen Fabrikarbeiter (vgl. Nr. 16 d. Bl.) eine während seiner Zeit als stellvertretender Direktor des Kabinetts ver- Aber au< wo eine folhe planmäßige Bekämpfung der Tuberkulose