1905 / 17 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

__zu 4: der Mäntel zu den 4 %/igen Pfi Le Débliden OoVetber bat fn A oefen gebotstermine seine Ret. j S j éninnen | fb e anzumelden und die Ur- [ erkläru E Lit. A Nr. 4951, 6859 und 7422 zu je ‘der Urkunden Se die Kraftloterklärung | über Leben ober Tol des Verschel aeRe At 1 S270) Aufgebot Hi! „D: der 40/gigen Pfandbriefe der Deutschen Frankfurt a. M., den 10. November 1904. Aufg e ott Ny vie Aufforderung, “pätestens, im 18 N Mes Dr. Stabl zll Wiesbaden haf ypothekenbank in Meiningen Serie 11 Lit. L ; Königliches Amtsgericht. 15. gebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen. a ahlaßverwalter ' über den Nachlaß -des Mate B A über je 100 M E hd/S Aufgebot i INDNE, den A gat 1905. e Ep in Wiesbaden verstorbenen Rentners 3: der 329%oi / ; er E ; i öniglihes odœeme verf obligationen Lit, T Mr. 4521 und 4529 übe je | treten durch bel Bb E L E N 1 eit, M TNZIAE Vüttcgra Zwede der Mus'clichung ‘vor -Naclaßaläubigern } ; . antragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher auf

960 J. und Lit. H Nr. 4945 ü hat das A ; Aufgebot E Nr. 4945 über 100 f ufgebot der angeblih verloren gegangenen | f bolhcen: zum Zwecke der Todeserklärung von Ver- gee ihre Forderunaen gegen den Nachlaß des verstorbenen August Klockemeyer spä i / pätestens in“ dem

Die Inhaber der Urkunden werd 2 Hypothekenbriefe : spätestens in dem a erden aufgefordert, | J. po S N - Auf A ahth Et; LG0S, Worinuiags TL Uge? pot" dem Dire | Bube def Grundes Me 17° Erei, B Debingen. i das Ansbetinecläen Tun ME vir | 10 Ube, ove de Sintca dee G cidineten Geri Anberäünrfen Aufgebotstermi ter* | teilung TIT Nr. 6 für d 1 r « | Tode erklärung eingeleitet wee der | L r, vor dem unter eichn 1 dte anzumelden und die bezüglichen Urk mine ihre | zu Sieroth einget r ‘den Gärtner Peter Skandy | Personen, die vers ball itet worden gegen folgende | Zimmer104, anberaumten Auf os neten Gericht, r „0e z E C, N t: i Y : tstermine bei dief zulegen, widrigenfalls rkunden vor- | 1888 verzt getragene, zu 5% vom 1. Januar 1) Chris ollen find Geriht anzumelden. E Des a cat, e Selawllirars de | ilfare Danlbasfeenns v U (her S Chile Mixshbaum, geb. am 7. August | gabe des Gegenstandes, und des Grundes ter For niugen,. den 22. Okt IT. vom 13. A M, er * Barbara age Rar n, äfers, und | derung zu enthalten. j r eFEr E h Herzogl. A Un Grundbuibla Bi Mr E B 2 O Nr 0 _in Beßingen, im Jahre Aub der in Abs rif bett L I 8539] Ta E : G Peter Skandy zu Schi 06 “Tin 2) Ludwig Kirschbau j gläubiger, welche si nit melden, fönn + A ite e ga Ee Carlebach in ia R beraneliche, gegen dreimonatlid 1858 qu Behingen, Brudet des A L reten Bermähtnif erbinditfelten aus PiliHtteils ainz, eten durh Rechtéanwalt Dr. Carl ba adigung zablbare Darlehnsforderung von 300 1 nach Amerika gereist. E i en und Auflagen berücksichtigt daselbst, wird die hinsihtliß des Pf E rlebach | beantragt. Die Inhaber der Urk g von M, | Es ergeht die Aufford ; zu werden, von den Erben e T L s i den werden auf-| 1 ; orderung: gung verl nur insoweit Befriedt- Prämie R ebe ben fan e mit | gefordert, spätestens in dem Sud ) an die Verschollenen, si spätestens i g verlangen, als sich nach Befriedigung der ni U E 1. Meiningen« E E ; eutschen | 1905, Vormittags 9 u en 28. April | gebotstermine zu melden a N q ens im Auf- ausgeshlossenen Gläubiger“ noch ein Üebs s gp 19/6 verzinslich, Serie 2123 Nr. 2 es Ilr., zu | zeichneten Gerichte, Zimmer Nr N vor dem unter- | erklärung erfolgen wird; genfalls ihres Todes- | gibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah Aa Teil ist dem 27. April 1903 verfügte Zabli von uns unter | gebotstermine ihre Necte anzumeld| anberaumten Auf- | 2) an alle, welche Auskunft über L des Na(hlasses nur für den seinem Erbt uma mit aufgebobèn. ungésperre hier- | vorzulegen, widrigenf zumelden und die Urkunden | der Verscho ; über Leben oder Tod sprehenden Teil - der - c EE Mr eil ent- D den 12. Janua 1905 Gean Saa Wab Die Ta Hg RERNA der e Se spätestens im | Gläubiger aus Pflihtteilörebten Vera Für die Herzogl. Amtôgeritt. Abt. 1 Toft, den 13. Januar 1905. E machen. GORONRIGOE gu O pee Me für die Gläubiger, ‘denen end [78862] Bekanntmachung. i dée s M ebolslennin ist bestimmt auf Dienstag, den Od lg: bi E A sie sih nit melden, Eta Mer n Is. oder bis 17. d. Mts. ab- [ O Rechts Aufgebot. Den 12. E Lags 10 Uhr. nah der Teilung des Nadlasee Lee M chnen Veltausfte! lung 188 g R É S Bil Fartter D als A bnesenbeltorflun d Ruisders Gera Geridtéschreiberei. Just.eNRef. Kreeb e S der Verbindlichkeit ie gationen Nr. 7161/88, 956/45 und 786/7 nobli- | Hofweber, hat beantragt, de G rg | [78867] Erbenaufgebot.“ j 0, den 21. Januar 1905. lih Serbi e! 5 und 786/71 der König- | Hofweber, üb e verschollenen Georg e-Srbenaufgebot. Königliches Amtsgericht. / u f rbischen Regierung. Wert je 15 46 588 IV. | Königlichen E welchen _im Jahre 1887 vom em 11. August 1879 ist zu Anklam der Rentier | [78532] Oe 3 Umtägeriht. Abt. 11. tsgerikt München T eine Abwesen- | enx N Oen N gestorben und hat nach | In dem fffentlighé Seroalilinatuna, 1a Testätent mit febiee betra | Bardun dem Polizeiwachtmeister Joh t Ghefro ¡u Berlin am 26. Mai 1902 Ae . errihteten

Verlin, den 20. Januar 1905 Ra ane wos U Der Polizeipräsident. 1V. E Rel K Fegeidnete M ihollexe wird aufae: | borene Mode, ‘bin ; D, fordert, si nete Verschollene wird aufge- ele. Jene Ehefrau Bertha Seel N / „fezeichnete Verschollene wird auf borene Bobde. bictertate zel, ge- (und am 24. September 1904 erö e / n und hat zu Nacerben | bändigen Testament i Zruder des Erblassres, ist der Bruder des Auer

[78768] Bekanntmaci Die Bekanntma MLRg. tember 1905, Vormitiags 11 auf die eine Hâlfte des Ado denen bon Déligationen ausdem Nad unterzeichneten Gericht, Neue Friedriätraße 12/15, S Witwe des Raa Peters, geb N 2N Mahun, ¿ur Zeit unbekannten Aufent- am 2. Oktober 1904 in 4 D Ie Lee an ufgebots- ! G. i E irlin Ke ¿ T R A E L G gt, hiemit wi ias [ : ' je Auskunft über El over eel, 2091: es Amtsgeribt I. Abteilung 95. München, 15. Januar 1905. errufen i e R L erteilen ba Chcistine D MOR des verstorbenen Gastwirts E t E Gekannimachung. . Polizeidirektion. dem Gericht Nnzélite ¿ü G N Aufgebotstermine | eingeseßt mit der Bestimmunz, daß seinen G deen Dl eran: C e R S el uo Je n es R i 1 ), PICrol),

samer Steigerung des Dargebotenen als Interpret Liezts sein Beîtes ll. | Shields _| 772,6 wolkig i vorwiegend S B m S von Halder. Berlin, d I i , den 16. Januar 1905 \{wi|stern deren Kinder substituiert sei e su Derlin am 14 ichili H : ch i fillen,: Did b adieien, une . September 1900 gerihilih er- am 12. Januar 1905 eröffneten U ges

und fand bei seinen zahlreihen Zuhörern wteder begeisterten Beifall. Am Mittwoch fand im „Römischen Hof“ ein Liederabend von (GrünbergSchl.) Portland Bill c bedeckt 22 769,7 heiter vorwiegend heit i ; S [78861] G in, 1 d orwiegend heiter Ein Maximum von 790 mm liegt über Innerrußland, etne A Ne Sa a O! A A unde Amtsgericht 1. Abteilung 84, E M A geborene Rohde, ist am | meinschaftlihen Test “Lr C D Aufgebot ; A gestorben. Sie hat in obigem und | O ofllien Testament ist der Sohn d ; Otto Christian, zur Zeit in A ohn der Erblasser. ? Amerika unbekannten

N her ftatt, Die Künstlerin Peilicte Anforderungen an ibre Holyhead - : (Mülhaus., Els.) | Depression von unter 765 mm westlich von Schottland. In IV. 30. 04 gesperrten, nachfolgend gef Der P in ei , end aufgeführten er Portier Gottlieb Hinédorf i 4 n einem zweiten, am 7. Septemb 4 b in Gerbißz hat | Testament als ihre Erbe épiember 1880 errichteten | Aufenthalts, bed Frben eingeseßt: alts, bedacht.

Stimmittel stellte. Obagleich ihr Mezzosopran einen gesunden, : f E ft ? ; E S B m S Æ m ch kräftigen Eindrudck hervorrief, zeigte er zum Schluß do Spuren der Isle d'Aix 767,4 j : A O O arkt E f Sortd falt E E, heiter, teilweise Wertpapiere sind ermittelt und werden d? N ls Sti rmüdung. Die Töne nahmen tine merfbare Schärfe an, die sonst St. Mathteu | 767,1 halb bed ( eist bewöl .) | neblig, jonsi troden. ortdauer wahr (Se? E nbi geen: Die Zins\cheinbogen zu 3 Lo/ “Pri ertcht a S rer Der ledigen Friederike Hinsdorf von | 1) den besi erlin, den 1 . Math , , m kt D he Seew j obligationen der Halberstadt - Blanken o Prioritäts- ntragt, die am 5. Dezember 1840 zu G m tf tag ale : fniglid 4 arri L 7 l | | zen hu 3 a/o Prioritäts» | e! Podier dea | mber 1840 zu Gerbigz | Anklam, agert zu öniglihes At i; E (Bamberg) ahn - Gesellshaft vom Jahre 1884, Nr. an seiner Ebefrau, Raibariae ol Bee O A den Bahnhofsrestaurateur Albert Sagert zu L) cfannt N E | / i | urch Aus\{lußurteil des unt ; D Aus\ch erzeihneten Gerichts

nur in der erzwungenen Höhe hervorgetreten war. Etwas Gewalt- sames und Schweres haftete sowohl der Tongebung, wie au dem 7700 bededt ift beroölkt 173 , edeckt__ meist bew 34—36, 3068 = G ; ; ; ( ' 68 = 5 St. à 300 Æ, sowie Nr. 5730 | ledige Friederike Hinsdorf, zuleßt wohnhaft ge ia 2a -| unter Substitution der cheliGßen Des vom 7. Januar 1905 i zendenz. sind die Verschollenen:

S in Q N Utz Miweter LiMe Le auch G Gri8nez ._. |_((V,V beded wanken des Cinsazes. Immer merkte man aber der Bad eilich Paris . |_7693 3|bedeckt Mitteilungen des Aöronautishen Observatoriums à 500 M; die Zinsscheinbog ; tes* Streb i lebendigen A ¡ck an, der i ili 751 4 i s einbogen umfassen n wesen in ; AO I A 08 L e S E T Vlissingen 7714 ONO 2\wolkenl. des Königlichen Meteorologishen Instituts, 2d ns und 20 der zweiten L Dec sWbollen f Fe Po do November 1862 | Sämtliche Erben, soweit sie bekannt I. Hans Gustav T Streichquartett gab an demselben Tage im Beethoven-Saal Helder . ._. |_ 772,3 wolfenl. veröfentliht vom Berliner Wetterbureau. Nr. 19 ist am 2 its Laer ge ein Coupon | Versollene wird aufgefordert b Tuáteft bezeichnete | die Erbschaft ausgeschlagen. P Or haben | daselbst am 7. Juli Man aus Tarp, geboren seinen vierten Abend unter Mitwirkung des Hofpianisten Alfred | Bodoe ._. 773,7 bedeckt Dratenaufstieg vom 20 Januar 1905, 84 bis 114 Uhr Vormittags: Bexlitt, dén E ag. (8654. [V. 3. 04.) | auf Moutag, den 31. Juli IUEN N eus y dem | Erbschaft ausges{lagen haben und U Erbrat d IT. Asmus Jeusen aus Pes Bb in Tarp, “a4 M De Vortrag gelangten Hn etett (Op. 131): B Cöristiansund | 778,1 woltenl. S ' : e 2 Ne Ma ae nel unterzeichneten Gericht Bie: e augen Scheel und feiner Chefra y A 1849 in Ubneb. L I Moe e b é E D, 1s ( 2 2 f z —= è Lte H E bezie E e f . . S a E , er 1 k D s , r n 2 i . O I U Prüfstein des höheren Quartettspie1s, ja man kann wohl sagen, die E [777,7 [SO 2\wolfen!. 40 m | 500 m | 1000 m| 1500 m | 2000 m |2585 m S Ms | VOREEIS die Tobettlteung etten wird ee edes, ihre edie: hi fodtctins Iba Qu 11, Mis Peter Roßen aus Holebüll

E } 8,5 | —24 | —16 | —14 |—34| —5S E ermn R [hellenen s pg ci An E Tod M | ¿abaraumten ermin vet Pee N, flag: Holebil am 7T.Zuni 1831, , zuleyt I u

/ e Aufforderung, | geriht anzumelden, widri e ay, ür tot erf ; p ' genfalls sie mit ihrem Grb für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes ist L109 zu X

d

Schwere in 45° Breite

Wetterbericht vom 2. Januar 1905, 8 Uhr Vormittags.

e A AA

auf

„Römischen Hof* trat am Abend vorher Marta Boebel, eine Scülerin des bekannten Gesangsmeisters Alexander Heinemann, zum ersten Male vor die Oeffentlichkeit. Die junge Dame entfaltete in ihren Vorträgen einen ebenso \{chönflingenden wie wohlgebildeten Sopran, der sich in allen Lagen Fülle und Reinheit des Tons bewahrte. Besonders wohltuend wirkte die Leichtigkeit und Sicherhéit, mit der das an- Name der N Organ verwertet wurde, da hierdurch erst die freie Ent- | Beobachtungs- altung des Ausdrucks bedingt wird. So traten bei dieser Wieder- gabe der ausgewählten Lieder von Schubert, Brahms und Hans Herr- station mann die Schönheiten der Tondichtungen klar und anshaulich hervor und regten zu kräftigem Beifall an. - Einen glei günstigen Eindruck Da D S Seistungen, des C, E musikers Julius Nielelt, der eine Romanze von L. rup un 9 it Sarasates „Spanische Tänze“ mit tadelloser Technik und glänzendem Borkum AS Q 1 worten 2 Ausdruck auf der Geige zu Gehör brochte. A Keitum ¡74,9 |S halb bed.| Das Künstlerpaar Mark (Klavier) und Jan (Violine) Ham- Hamburg ._- - bourg hatte sich am Dienstag zu einem Sonatenabend im Saal | Swinemünde 776,6 Bechstein vereint. Besonders vorteilhaft fiel wieder die klare | Figenwalder- Phrasierung und die Kraft ‘des Ausdrucks auf, die beiden Künstlern Ande 7775 wolkénl.| 97 gemeinsam ist, und welche die Sonaten von César Franck und Eduard E E 779 R295 Grieg in gesundem, blühendem Leben erstehen licß. Eine tiefe, fast Neufahrwasser 1 . |Dunit | —2 hinreißende Wirkung erzielte die Wiedergabe von Beethovens G-Dur- Memel . . | 781,4 Dunst | —7,8 Sonate, besonders die des prächtigen Schlußsazes mit seinem harakte- | Aachen . 770,9 bedeXt | —48 ristischen, lebhaften Zeitmaß. Ebenfalls am Dienstag fand in der Hannover 7731 Iidedt |=—G60 Singakademie das IV. Abonnementskonzert des Waldemar B —— 7753 [OSO wolken! 79 Meyer-Quartetts statt. Das Programm bestand aus einem Berlin . . . |_775,3 |DSD _ 4\woltent.| S Quartett von Cherubini, einer Sonate für Klavier und Violine von | Chemniß . - 773,9 3|wolfenl.| —0,8 Busoni und einem Klavterquintett von Sgambati. Bei dem Cheru- | Breslau . . |_776,9 woltkenl.|— 118 binishen Werke trat die Veberlegenheit des Spiels Professor Bromnbera 7781 Nel Waldemar Meyzrs gegenüber dem seiner Partner zu sehr in den Mes —|77 L S EerL Vordergrund. Man hatte \{ließlich das Empfinden, daß die Primgeige D _770,0 woilen, nur von den anderen Insirumenten begleitet wurde. Die zur vollen | Frankfurt, M. | 770,8 wolferl. Tonschönheit eines Quartetts unbedingt gehörende Gleichwertigkeit der | Karlsruhe, B. | 769,7 wolfenl. Stimmen blieb hier aus. Wundervoll war dagegen das Zusammen- | Münzen . 7763 Nebel spiel Waldemar Meyers mit Ferruccio Busoni in dessen Sonate. : ——— Aus welchem Grunde aber der Komponist dieses sein Op. 36a eine Z bb Sonate nennt, ist niht recht erfindlih, da es sich von der Stornoway . | 765,9 halb bed. orm der Sonate recht weit entfernt. Auch das sehr s{öne gambatise Klavierquintett, bei dem Busoni ebenfalls den Malin Head | 764,2 A Ee Le E Ch g gespielt A ee S S übrigen Darbietungen, reichen eifall. Im Beethoven- Daa fa . 1 758,4 wolfi halte e G Leo pold C e E Seciat yer- D 2 anstaltet, dessen Programm zwei Sonaten pon ecthoven, Variationen z und Fuge über ein Thema von Händel von Brahms und verschiedene Scilly . ._. | 766,1 halb bed, 27 arwiegend heiter O. Ee | 10 Werke von Liszt aufroies. Ueber die große, oft gewürdigte Kunst 772 heit : (Oass6l) i Säntis : balbbeb.| —0,2 Godowkys ist neucs kaum zu sagen; an diesem Abend gab er in wirk- Aberdeen . - ,7 eiter _— [vorwiegend heiter | Dn 12 ‘|_—9 (Magdeburg) Wid «Q 20: h heiter __9,6 eiter | Warschau . . wolkenl.| —7,9

Wind- rihtung,

ind-

stärke

D Name der Witterung | Beobachtungs- verlauf station ber letzten

24 Stunden

Celfius

Niederschlag in 24 Stunden

Wind- rihtung, Wind- stärke

Temperatur in

Wetter

Meerêésniveau und Temveratur in Celsius - Niederschlag ‘in 24. Stunden Barometerstand Meeresniveau un 8 5

Schwerein 45° Breite

B 3

J [e o)

Barometerstand auf

Hernösand 31,3 |Windst. heiter ist Haparanda . | 777,3 (SW Zlheiter me E Teller Riga . ._. | 784,1 SSO 1\wolkenl. vorwiegend heiter Wilna . . . | 784 7 |Windit. wolfenl. vorwiegend heiter Pinsk . ._. | 789,9 OSO 1|\wolUenl. Petersburg . | 784,4 |/SO Nebel _

Wien . . . | 775,2 SO bedeckt

vorwiegend beiter Prag Se 774,8 D Rebel vorwiegend heiter Rom as

meist bewöltt | Blorenz 764,0 |NOD heiter meist bewölft Gagliari . . | 759,8 (NW 4sheiter vorwiegend beiter Cherbourg á 769,5 D bededt —clemli heiter | Slermont - - 767,9 bedeckt "ziemlich heiter Biarrig .__|_768,8 wolfenl.|__ vorwiegend heiter Mizza . « . |-763,9 bedeckt meist bewöitt | Krakau . - . |wolkenl. meist bewölkt Lemberg OS- wolkenl.| —7,7 meist bewöllt Hermanitadt ] bedeckt | —2,6 meist bewölkt Drit. [wolkig 1,2 Tiilheimebaw,) | Brintisi Regen | 6,8 meist bewöslkt Livorno ; heiter 5,6 (Kiel) Belgrad . - 2,6 | bedeckt | —1,4 bedeckt vorwiegend heiter | Helsingfors . : heiter |—17,0 (Wustrow i. M.) | Ruopio . - - 7 | 3 1/bedeckt |—13,2 NOE lid heiter Zürich . 2 N bedeckt | —4,9 (Königsbg., Pr.) Genf Dunst | —1,2

00

|

|ala|=|o|o|o

1 74,2 9 wolfenl.| —4.2 1

wolkenl. | 7,6 vorwiegend heiter

ol e|ala|ch|o CcIOoICO

|o|e|o|+|o|! lle

ck: T!

S

e ——

| o|olo|o|o|o|-|elelolele

1)

Srone lee p Man ees Mg tee T Ju E Me lag Sei | Temperatur (C ° ofá „Dur-Klavierquintett. Den Leistungen diejer Kammeér- ervig . . |_— R : iri S | : ¿R j : H : E ton el SctŒ. (/0).| . 83 1.30.) 80 |/ 104.0 0 E, mffuereii uns fan man aa tiegnel de P atel meier | Feri 7795 RND_ 2 bede R Se | G | og0 | 080 | 080 | 080 | 080 E) ¿n Sf Veteröburg, | ätefleus im Aufgebotstermine dem Gericht Anetgé | rets auége]dlos ep werd frem Geb: | per einzufügen. Das Publikum, das den Saal bis auf den leßten Plaß Karlstad . . | 779,8 NNO 2 bedeckt - Geshw.wmps| 8 4 9 6—T7 a2 Gisenbahu - Gesellschatt Bernburg, den 13. Januar 1905 folgt, daß der Fisfus Eibe R, Faltellung er- | 1901, zu L E L S zu IT der 31. Dezember E Uu alle Darbietungen mit wohlverdientem, wärmstem O : O SO L ERBE Ss wolkenlos. Von unten bis 1500 m Höhe Temperatur stehende ses Stü 4 9/ A Frtes daß nach- C Herzogl. Anhalt. Amtsgericht. Abt. 4 Anklaur, eg 17. Januar 1905. s Flensburg, den 9 E er Lu9 festgestellt. eifall auf. isby . . . | 780,0 |S 4 halbbed. zunehmend. der Koslow - W o Obligationen zu jz 4 600,— | [78868] Aufaebot i; “D öniglihes Amts ericht Königliches Amtsgeri 1 i - Woronesh - Rostow Eisenbah Die Wi „Aufgebot. K N es Amtsgericht. Abt. 8. : : —— e Gesellschaft, Emission 1887, S senbahn- - Witwe Christiane Bieling, geb. Sh TAue vie Bekauntmachu

§802 6806. 15172, 21703 und 23400 E N in Frankenhausen hat beantragt, ihren Sobn, den | 2221 Durch Aus\{ Ea 172, 217C3 und 22450 angebli ab- | verschollenen Korbmacher Berat Murr u k Zu 11. April 1902 ist in Breslau die geistes K: U tali Sonuite 1805 f der atio Ra T ranke verwitwete Buchhalter Mathilde Ri - | Keimkallen geborene Schiffsju E 2 iedel, | August Seeger für tot R nge, Hofmannsfohn ärt. Als Todestag ist

olclolo!| | lolololcioloe

Ee 6. Kommanditgesellschaften auf Aktien und Aktiengesells{ch. hande L Erwerbs- und Birlicha tot nba Direktion “der Gesellscaft Lie E A gie reh A D 15. August 1860 zu Franken- | geb. S : ; / nbaber en, zuleßt wohnhaft dasekbst, für tot neen» | geb. Schmidt, verstorb Si j zu erklären. ' rben. Sie war am 8. Juni | der 31. D . Dezember 1904 festgestellt.

1. Untersuchungssachen. L 006 O 2. Aufgebote, Nerlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. ® 9 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. O) e {l c : lu C C©L Niederlassung 2c. von sanwälten. d IGLE: 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. n Î L Î ® 9. Sf e. ai n VOAE D albenb n M sih zu melden | Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert 1812 zu Liegniß als Tochter des in Liegni 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren. 10. Verschiedene Bekanntmachungen. S bis Ablauf des in den: Béliiáun ¿ed Ger M A den 20. September TUos Gorbenen Stadtsekretärs Johann Wilbelus Loren Königl. Amtsgericht Heiligenbeil i ti . ei f r, Dv 7 At L m1 f ul Y A : 7ao7 . melden ‘und sollt I h pst Irene Rega U “Bg Aufgebotstermine zu melden E frau “a Seucitile, ob auer gebor A | Din Aussclusturteil des tin Leich ten G riht über ie Todeserkiärung erfolgen wird. An - | ein Erbe bisher nit zu | * 0 | pom 18 des unterzeichneten Gerichts iz alle zu ermitteln gewesen ift . Januar 1905 ist der am 5. April 1850 i 1 1 J n

der 88 356, 360 M.-St.-G.-D. bierdur für fahnen- | (78755) Fahnenfluchtserklärung [78728] K. W. Staatsanwaltschaft Tübiugen. die angeblich ab Sa i g ch abhanden gekommenen Obligationen | welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- ‘werden diejenigen, welhe ein Erbrecht an dem Nach dais urg a. S. geborene, zuleßt in Nedlitz wohnhaft * | gewesene Revierjäger Leopold Friedrih Sch nha' ps midt für

h) Untersuhungssahen. (A, 16, uner 198 E E C 78729] Oeffentliche Ladung. nfterburg, 16. Januar 1999. n der Untersuchungée}ache gegen en Rekruten ie gegen den Wilhelm Adolf Martin Friedr eingangen sein, so werden dieselben a ; 7 ; ( : In der Privatklagesache der Ehefrau Handelsmann | Gericht dés 2. Division: A hg O Dagenou AaO erli Wehrpfl E, D p L 1901 Ss s j ben Nun dem Geschädigten Duplikate unier dern pätestens im Aufcebs etgent die Aufs ute M Niedel, geb. Smidt, zu haben ; ohann Wimmer, Anna geb. Reise, früher in Herford, [77864] Fahuenfluchtscrelärung- ge oren am 11. Januar 1882 in Herlisheim, en S i A . April 1904 verhängte DBer- nselben Nummern ausgehändigt werden. rit Anteias ‘u mad m Aufgebotstermine dem Ge- | bei dem A GNSEReN, es bis zum 1. April 1905 tot erklärt. Als Todestag ist der 31. Dezembe Credenstraße 24, jeyt unbekannten Aufenthalts, | In der Untersuchurgsjache gegen den Grenadier Hagenau, wegen Fahnenflucht, wird auf Grun! „der | mögen® eshlagnahme wurde durch Beschluß der K. [69769] E Fraukeunhause en falls f zun erzeihneten Geriht anzumelden, widrigen- 1885 festgestellt. r Hugo Moriß Förster der 2. Kompagnie 1. Bad. | §§ 69 i. des Militärstrafgefepbuchs fowie der 8&8 356, | Strafkammer dahier vom 12. d. M. ausgehoben. Der von uns ausgefertigte Depositenscei : Fu Ee „den 16. Januar 1905. ale fes gestellt werden wird, daß ein anderer Erbe Zerbft, den 18. Januar 1905. 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte | Den 17. Januar 1909. 16 Juni 1898 über den Versicherungsschei f e B ¿vam ürft D iOE: 99, as Ai nicht vorhanden ift. Aktenz.: Herzogliches Amtsgericht. b ) i S E 11 L -S E Breslau, den 1 LR2IO) , 1. 5 s c bi Ü ANAE 2905, Durch Aus\{lußurteil des unterzeichneten Neis m

Ee erin, gegen die_ De l eas Ae D l orenadiereeguments Nr. 109, w S enenflucht nna geb. Henrihs, zu Dersord, Der erthormauer | - IdIE l . , wegen Farnrnlud, | r; K T , : L geo P Augeflagte, zu Der eidigung, wird die | wird auf Grund der Z9 Gf va Militärfiraf O. Ie O T bliches “oten Bai Aa Hilfsstaatsanwalt Heller. aurdesient auf das Leben bes errn Paul li | [77508] 1 er Viuitar\iras- F e ——————— er, l ; | Li O sefcetits "in Psen, M0106 vecteetemaiet | bitt Vee I uui Bitsert Faser in Endingen, | (1886) VBélarntiiaag, vom heutigen Tage sind die Gläubiger folgend F h ' efauntmnachung Grundbuche von Oldendorf B D Brat 11 s and 10 Blatt 11 ein-

Privatklägerin zur Hauptverhandlung über die von | geseßbuhs sowie der I O n ihr gegen das Urteil des Königlichen Schöffengerichts gericht8ordnung der Beschuldigte hierdurh für fahnen- shlag belegt. 9 lhr gegen das n 4 August 1904 eingelegte Berufung | flüchtig erklärt. Straßburg (ESlsaß), den 15. Januar 1905. L worden. In Gemäßheit v ] wird der am 16. Septemb ; nach gerihtliher Anordnung auf den 10. März Karlsruhe, den 14. Januar 1905. R Mere: Gericht der 31. Division. 2) Aufgebote, Verlufi- U. Fund- : Petsuherunasbebinannam E A Ldemen borene Karl Wissert Ebe g An Ingen ge Am 18. Juni 1902 ist zu Noîßschjora der Aus getragener Posten: 1905, Vormittags 9 Uhr, vor die 11. Straf- Gericht der 28. Division. E Tre: K Leuthaus, sachen Zustellungen U dergl wir ai obigen Scheu Fúr aa R fofanni, da achmittags. 2 Uh M ften L E E l U Ie R t : e u Bes / riegêgerihtsrat. ? . . dess obigen Schein für kraftlos erklären und i ms Termin u len brette an dem Ratlasse tue elne der Wi x Stelle ein Duyplik n und an | melden, widrigenfalls fei S rmin zu | jenigen, welhen Erbrehte an d | n, | dem Tes Witwe Runge vom 20. Februar [78531] via uplifat ausstellen werden, wenn | wird. Zuglei eine Todeserklärung erfolge f an dem Nachlasse zustehen, | L! estamente der Witwe N T leid gen | aufgefordert, diese Nehte bis zum 1. A / | 1839, publizi Ï iri 1839, dem Hermann, . April , publiziert den 13. März 1839, dem Hermann

kammer des Königlichen Landgerichts in Bielefeld [78727] Fahuenfluchtserklärung i E Generalleutnant. sich innerhal we ; ; Tage ab ein Inhaber dieses Sheines bei | mögen, aufgefor des Verscbollenen zu erteilen e 1905 bei dem unterzeihneten Geriht zur An Heinrich und Ferdinand Runge ith ; ° ( , mithin jedem

Bin a ge Wee die Priva agen a der“ Üntersuchungälade geo den Rekruten L weder selbst erscheint, no urch einen mit scrift- - Infanterieregiments Wilhelm Tauer, in Kon- ; 3 liher Vollmacht versehenen Rechtsanwalt vertreten | trolle des K. Bezirkskommandos Ludwigshafen A Unters Voriguag, ou weer Zér Fibanguerstcge En geseßten Tage ab ein Inhaber dieses Scheines bei : wird, so wird die Berufung sofort verworfen werden. | wegen Fahnenflucht wird auf Grund der §5 69 ff. | J] E Mu eti ange Gege Múüblengeböfts steht práflusivischer Termin zur An- uns nit melden sollte. ei | mögen, aufgefordert, spätestens in obigem Termi meldung zu bringen, widrigenfalls die Feststellung | 2290 Taler, als Erbquot t A 3 en: ° .St..G -L 35 : - . . N: - l er í r L iäbriakeiî r 1eden - Als Zeugin ift geladen: Ebefrau Johann Glaeser, | d. M.St.-G -B. sowie der §Z 396, 360 d. M.- Inf „Regts e A nee SeAA E Komp. | eldung, dinglicher Ansprüche auf Dounerêtag- Leipzig, den 20. Dezember 1904. N Gerichte anzuzeigen. V U euen wird, daß ein anderer Erbe als der preu ise | lährigkeit auszahlen muß, S 5 nicht jeden Groß Be S 7 ku 1905 Sl ie exklärt, Beschuldigte bierdur für fahnen- | ®'5) den Musketier Wilbelm Friedrich Stascheck | den 30. März 1905, Vormittags 11 Uhr, ensversicherungs-Gesellschaft zu Leipzig. N ice E trägt E: Tae M Ff rew Naila be f ho aNg a * Bis dabin werben fie wit s ; / . Y : 9 G : u . Walther. Riedel. ; “N - (gez) Deimling. /o verzinst, und hat B i “Hei Unt t), è l 905. der 2. Komv. 7. Rbein. Inf.-Regts. Nr. 69, au Zur selben Zeit findet der Termin zur end 7 and Dies veröffentlicht : ; g Delitzsch, den 11. © at Besiger in Gemäßheit Gerichtsschreiber (des “Pôniglithen Landgerichts. E 1 bt ber 3. Division. N f uletier Arno Otto Reim der 6. Komp, lihen Requiterung der Aera f eberborztermin i : Die Police A 46324 üb 1 [78540] A fe e serretär O, i Königlides Amitgericht tober 1839 für Kavital, Zu, Ene vom 19, Of: [78746] Verfügung. Dit Se: Muncker, 10. s V E idi nie auf Donnerstag, den 4. Mai 1905, Vor- o ultane, auf das Leben des ‘Fauftuams Siheen L E 30. Januar RRL Ac Aubeeitt uo as L SIEE „Oeffentliche Aufforderung, täten ad 1 bis 24 des Ba A S In der Untersuhungssache gegen den Gardefüsilter Generalleutnant Kriegsgerichtérat. 5) den Wehrmann 1. Aufgebots Kail Irsh aus mittags 11 Uhr, anberaumt. ist 2 L Baeumcher in Dresden lautend, | 50 er ahren: ves Christian Hildebrandt ist in den | Jda Wi eor gebürtige Dienstmädhen Emma e eingetragen ex decreto de 5. Mai 1810. e Frietrih Wilhelm Schulte Frohlinde der 4. Kom-| e dem Landwehrbezirk Andernach, Friedland (Mel), den 14. Januar 1905. Alle P abhanden gekommen. seinem leßten i een Jahrhunderts von Groißsc, | storben ; t. Erbe 1. April 1888 zu Dresden ge- | Fit rande Post if mit Nr. 2, 3 und 4 des pagnie Gardefüsilierregiments, geboren am 20. August | [78753] Fahuenfluchtserklärung. wegen Fahnenflucht, werden auf Grund der §§ 69 ff. Großherzoglich Medl. Amtsgericht. Abt. 11. Aeu ne welhe Ansprüche aus dieser Ver- | land pUbaeani E Se Wohnsige, aus nah Nuß- seinerzeit losgesa t fn aben teils sfih vom Nachlasse übertr atts von Vol. 1 Fol. 138 Oldendorf hierher sache den Rekruten | des M.-St.-G.-Bs. sowie der 88 356, 360 ter | [57352] Au F EY geford g zu haben glauben, werden bierdurch auf- | Motkau als Maschi _Im Jahre 1867 hat er in | bckannt. Di gt, teils sind sie z. Z. hier un- agen vermöge Verfügung vom 21. Mai 1863 ( ufgebot. i rdert, sie innerhalb 3 Monaten von heute | ist A Nasinist gelebt. Seit diesem Jahre Erbrecht le leßteren werden aufgefordert, ihre zu 1: Laut Urkunde vom 23. Oktober 1851 find ershollen. Sein Abwesenheitspfl-ger, der e an dem Nachlasse, der in einem hier O N Erbteile des verstorbenen, von seinen Brü- ern beerbten Hermann August Runge von 2000Talern

1883 zu Dorstfeld, Kreis Dortmund, wegen Fabnen- In der Untersuchungs L , c ) L INilit Ar- g 1 î G „S s N i Ñ i i ut, wird auf Grund der §§ 69 ff. des Militär- | vom Landwebrbezirk Hagenau Ludwig Eduard Nuß- | M.-St-G-O. die Beschuldigten hierdurch für | 1) Otto Wentelin Ulirih aus Worms, z. Z- in ab bei Vermeidung ihres Verlustes bei uns geltend | Restaura! 192 ustav Balduín j i arkassenbuche mit ei i d gelten estaura!eur Gustav Balduin Möschke in Groiß\ch, 192 C olea Alcaauftedauna e T von } bei der Auseinandersezung der Ecb S eht, bis zum | dinand Friebe 9 ung der Ecben dem Carl Fer- Runge 1500 Taler nebst den

2 : D Militär- i L y : y : : tages sowie der §8 356, 360 der Militär- | baum, geboren am 6. Juni 1880 in Pagenas fahnenflüchtig erklärt. Heppenheim, vertreten dur feinen Vormund, Der- " Magde a, eantragt, thn im Wege des Aufgebot ß sverfahrens | 25. März d. J. hier 6: 0Fe anzumelden.

ener e pm ei T E R B R -(Z B

m ———

trafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für | wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der §§ 69 f. Trier, den 18. Januar 1905. 2

fabnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen Reiche | des Militärstrafgeseybuchs sowie der §§ 356, 360 der Gericht der 16. Division. waltungHdireltor Mena inkfurt a, M i Magdeburg, den 16. Januar 1905. für tot zu erklä

befindliches Vermögen mit Beschlag belegt. Militä:strafgerichtsordnung der Beschuldigte hierdurch 3) Va Cécniciiteen A Wilbelm Di trih i Klein- Leb Magdeburger gefordert, \ich späteste Der Verschollene wird auf- | Frankenberg, den 10. © Zinsen sei : Berlin, den 18. Januar 1905. h für fahnenflüchtig erklärt. [78725] Versügung. Gethen r e dor die Rechte e a L Nierat ens-Versicherungs-Gesellschaft. tember 1905 e gol in dem auf den 19. Sep- Köni b eri i: Januar 1905. D gs e dem 23. Oktober ejusd. und 500 Taler Königl. Preuß. Gericht der 1. Gardedivision. Straf:;burg (Eifaf), den 14. Januar 19095. Fn der Untersuchungssache gegen den Musk:tier | Fn C1, und Becher i B, +0 sanwälte Zuilizra (6068 Linde. Ritter. Aufgebotstermine s orm. 9 Uhr, anberaumten | [78534] glih Sächsisches Amtsgericht. 23 Ski pee Heinrich Runge nebst Zinsen seit dem Der Gerichtsherr: Dr. Ullmann, Königl. Preußisches Gericht der 31. Division. Albert Daum der 8. Komp. íFInf.-Regts. Nr. 167, 4) Witwe Ida Tübbeck E Bliff in S en D s] Aufgebot. Pegau zu melden P Königlichen Amtsgerichte | Am 21 Aufgebot. möge Be er ejusdem überwiesen. Eingetragen ver- v. Loewenfeld. Krieg8gerihtsörat. Der Gerichtsherr : G eus wegen Fahnenflucht, wird die Fahnenflubtserflärung a Tübbecke, geb. Blisie, in mas der Rentner Carl Voigt aus Magdeburg, Kaiser- | werden würd en, widrigenfalls er für tot erflärt .+ Mai 1901 ist in Jersey City die Mag- ge Ber/ligung vom 26. November 1851 ;

[78724] Fahuenfluchtserkläruug. a Ri ter, i A voin L Fehrüar o als erletigt zurückgenommen. O E turch Justizrat Dr. Bartenstein - in Rar As L vertreten durch die Rechtsanwälte oder Tod ved Vershouei e Autkunft übcr Leben abi Tier Es dee Kaufmanns Julius Hilde ‘von E DRR Md Nunge hat laut Ur-

Fn der Untersuchungssache gegen die nahgenannten eneralleutnant. ; asel, den 17. Januar 1905. 5) Ge v rude Else Wichmann in Bremen, ver- Fr Dr. Friedleben und Dr. Neumann zu werden aufgefordert E E erteilen vermögen, | Weitersw rben. Der Friedrih Beck, Ackerer in | readen 2.00 - ober 1853 von den ihm gebüh- Rerruten B iripp Landwehrbezirk R ia i [78754]. Fahnenfluchtserklärung, E Gericht der 22. Division. treten dur ibre R Frau Gertrude Abeiera He ie ea E MUAOeE a4 Heiden ea Gericht Anzeige e im Aufgebotétermine | yon S a erter Devollurac@taler agi Kind, 28 e E Ge S Qie, Marta ie

, d 04 Jn der Untecqu ungs)abe gegen den Wekruten - i ende, verw. Wichmann, eb. Meul das, im Ver- der M : un ¿ egau, den 11. Ja ) in West New ( L O orzuge vor d e Y ; En. M rb Winkels geb. am 7. Januar 1881 zu Joseph E van Ta Dagenam, geneh (Tie j gegen den Sctutamin Lambert Jansen fabren vertreten durch Justizrat Dr. Bartenstein in zu Frankfurt a: M ausgestellt zu Gunsten des Jn [78538] Königliches Amisgericht un eines beschränkten gemeinscha|Uichen Erbscheins n Verfögung vom 24 Februar 1 E bra , 6 s am 3. März 3 in Roppenheim, Kreis agenau, R N einingen, ; abers d 1B : ijien des In- | [785 E ür oben gena N, n zu 1: Laut Urkund Detembi Wemb, Kreis Geldern, Ea | wegen Fabnenflucht, wird auf Grund ter §8 69 ff. D ertlätint E A i Ee i as 6) Witwe Ernst Sievers in Hemmendorf Höhe 2 e N zwar die Police 17 936 in | Die verwitwete ain gtenot: i dessen Bruder r i@ Deoap pa L N Rabiet und | der Johann Heinrich Runge Tine Vlcifock 1855 hat q Mgen Fahnen eit Beschuldigten hier- ee Miktärsirafgelew ae Ne ver E s@vlvigte t blagnahmeverfügung wird gemäß § 362 M.St.- haben, das Aufgebot folgender Bes NELRE She Cail Voigt E L Wes dl 50M Ba D Eu vertreten dutch en Reth n b N ltank, bint iet in der Beiteinde Welsceomeltte A E E den Zinsen seit dem L aitar J rahnenfu! . er ilitärstrafzeihtsordnung der Beschukdigte „Ste | zu 1: des Herzogl. Meiningischen iebengulden- neidermeister in t. TFCOrUIT „lin Goldberg, hat b Mes eil | hinterlassenen 1nbewegli Vor em Kaufmann Friedrich (

Cöln, den 31. Dezember 1904. hierdurch für fabnenflüchtig erflärt. G.-D. aufgehoben, loses Serie 08770 Nr. 22 in eister in Magdeburg, die Police 17 937 | Sergeanten eantragt, den verschollenen j Alle diejeni nbeweglihen Vermögens beantragt. | Pr. Oldendor zedi edrich August Werfel zu C D ie e P L aden S A S Wee Pn f M S en n S ahe M SERS Ta M Et h, Mee OgLifn ermd Bet

20A erfügung. önigl. Preußi\hes Seri er 31. Divitiou. ; ais ? c ofes Serie C9408 ir. 39, ; eantragt. i i / agdeburg, | Verschollene wi é er ‘bezetchnele üstner* zusteht, 1 j L zu 1: Zufolge Urkund om ;

Der Füsilier Friedrich Robert Opitz ter 10. Kom- Der Gerichtsherr : d Ver E. De Lor An E C 3: des 4v/gigen Pfandbriefs der De utschen gef P E gder, der Urkunden wird auf- | auf Diéenbtag, ea irt sich spätestens in dem | am Pfi s Dag gu ede, HS spätestens | von der Hyp ed a e eeen R N sind pagnie Füsilierregiments, Graf Roon (Ostpr.) Nr. 33 Richter, Kriegsgerichtsrat. ; k ait igie Hyvothekerbank in Meiningen Lit. G Nr. 0556 über 1905, Vormitta a Én auf den 21. Juni | mittags 11 Uhr, vor dem tober 1905, Vor- | uxzterzeihneten Gerichte zu 1 BE Der bei dem | Runge von überbaupt 3500 Taler der Wit Friedrich wird auf Grund ter §§ 69 ff. M.-St..G.-B. und Generalleutnant. s°8 / 500 4, ausgestellt am 1. August 1890, zeichneten Gerichte Bim PIE, vor dem unter- | Sapiehaplay 9, Zimmer Nr O A Gericht, | inändishen Nachlasses beträgt üngefäh 1546 ert des | Barre zu Lübbecke 1500 Taler mit ben Dia ane

' mer 26, anberaumten Auf- | gebotstermine zu melden, didrlecalls lie T Mer Lützelstein, den 13. Januar 1905 : r BA E 1857 und mit der Priorität E odes- Kaiserliches Amtsgericht. 8. Seiién 1alR vermöge Verfügung vom