1905 / 18 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

D E oa S D m

in der Titelrolle in Szene. Die Senta singt Fräulein Destinn, den Daland Herr Wittekopf den Grik Herr Kraus, die Mary Frau Pohl, den Steuermann Herr Iörn. Dr. Muck dirigiert.

Im Neuen Königlichen Operntheater wird morgen, zu Lessings Geburtstag, „Nathan der Weise“ gusge aur: Am Montag gelangen die Lustspiele „Der eingebildete Kranke“ von Meoliòre und „Die Komödie ‘der Irrungen“ von Shakespeare zur Aufführung.

Im Deutschen Theater wird morgen nahmittag ,Maskerade“ und nächsten Sonntagnahmittag „Don Carlos“ (um Ühr beginnend) gegeben. Morgen abend sowie am Montag und Donnerstag gehen „Das Naltmahl der Kardinäle“ und „Die große Leidenschaft“, ‘am Dienstag und nähsten Sonntag „Helden“ undam Freitag „Madskerade“ in Szene. Am Mittwoch gelangt „Faust“ (I. Teil), neu einstudiert, zur Auf- führung. Die Hauptrollen liegen in den Händen der Herren Otto Sommerstorff, Adolf Klein, Karl Waldow, Ernst Arndt, Alfred Abel, Max Marx, Julius Geisendörfer und der Damen Gertrud Atnold, Käte Hannemann, Margarete Otto-Körner. Die Regie liegt in den Händen des Professors Karl Skraup.

Im Berliner Theater wird morgen „Modell“, Montag und ait „Im bunten Rock“, Dienstag, Donnerstag und nächsten

onntag „. . ., so ich Dir!“ Mittwoch „Göß von Berlichingen“, Sonnabend und Montag, den 30. d. M. „Zapfenstreih“" wiederholt.

Das Lessingtheater bringt morgen abend die erste Wieder- bolung von Hugo von Hofmannsthals neuem Schauspiel „Das gerettete Venedig*®, das außerdem in nächster Woche noch am Dienstag, Donnerstag sowie nächstfolgenden Sonntagabend in Siene geht; am Montag und Sonnabend gelangt „Traumulus" zur Aufführung, am Mittwoch „Die Frau vom Meere", Freitag „Florian Geyer“. Als NEG ta Loe a ist für morgen „Monna Vanna*, für nächst- folgenden Sonntag „Rosenmontag“ angeseßt.

Im Schillertheater O. (Wallnertheater) wird morgen Nath- miitags „Wallensteins Lager“ und „Die Piccolomini“, Abends „Das grobe Hemd“ gegeben. Montag, Dienstag und Freitag geht „Fuhr- mann Henschel“, Mittwoch „Die Großstadtluft", Donnerstag „Familie Schierke* in Szene; am Sonnabend findet eine Wieder- holung der „Kreuzelshreiber“ von Anzengruber statt. Nächsten Sonntagnahmittag geht „Wallensteins Tod*, Abends „Jugend“ in Szene. Das Sqhillertheater N. (Friedri Wilhelmstädtisches Theater bringt morgen nahmittag und am MittrooH „Die Hauben- Lerche“ zur Aufführung. Morgen abend sowie am Sonnabend wird „Fuhr- mann Henschel“ gegeben. Montag und Donnerstag gehen „Wallensteins Lager“ und „Die Piccolomini*, Dienstag und Freitag geht „Wallen- steins Tod“ in Szene. Nächsten Sonntagnachmittag wird „Der Geizige“ in Verbindung mit Hans Hopfens „Hexenfang“, Abends „Fuhrmann Henschel“ gegeben.

Im Theater des Westens gelangt das musikalische Lustspiel von Wolf-Ferrari „Die neugierigen Frauen" in nächster Woche auß-r morgen, Sonntag, noch am Dienstag (im Abonnement), Dag (im Abonnement), Sonnabend sowie am nächsten

onntag zur Aufführung. Am Mittwoh seßt Nikolaus Noth- mühl sein Gastspiel als „Prophet®" fort. Am Montag geht „Undine“ in Szene, am Donnerstag (im Abonnement) «Don Juan“. Am Sonnabend gelanat Nachmittags als 11. Klassikervorstellung “Wilhelm Tell“ zur Darstellung. Morgen nachmittag geht „Der Pre nächsten Sonntagnachmittag die Oper „Die Hugenotten“ n Szene.

Im Nationaltheater gelangt morgen nahmittag „Figaros

D Abends „Die Zauberglocke" zur Wiederholung. Am onnerêtag wird zum ersten Male „Die Jüdin" gegeben, am Freitag geben, ebenfalls zum ersten Male auf dieser Bühne, die Einakter „Gute Nacht, Herr Pantalon“, „Die Hand" und „Die \chöne Galathee“ in Szene. Franceschina Prevosti, die am Montag die Leonore im „Troubadour* singt, verabschiedet sich am Sonnabend als Violetta in „La Traviata“. :

Im Neuen Theater wird Richard Beer-Hofmanns Trauerspiel „Der Graf von Charolais* morgen sowie am Montag, Mittwoch, Freitag, Sonnabend und nächsten Sonntag wiederholt. Am Dienstag

und Donnerstag gehen Shakespeares „Lustige Weiber von Windsor" in Szene. Fm Lustspielhause geht au morgen nachmittag Kadelburgs Lustspiel „Der Familientag“ in Szene. Das erfolgreiche Lustspiel bleibt in kommender Woche allabendlih auf dem Spielplan.

Fm Thaliatheater geht morgen nahmittag „Charleys Tante“, Abends „Der große Stern“ in Szene. ; i

Im Zentraltheater wird morgen nahmittag „Die Geisha“ zum 1040. Male wiederholt. Fräulein Mia Werber spielt die Mimosa; am Abend wird „Der Zigeunerbaron“® gegeben. Am Montag und den folgenden Tagen gelangt „Die Geisha® zur Aufführung. Die Gs der neuen Operette „Eine Juxheirat* findet am Sonn- abend statt.

Das Bellealliancetheater bringt morgen nahmittag „Faust“ zur Aufführung; am Abend spielt Josephine Dora wiederum den Schuster Knieriem in „Lumpactvagabundus*. i

Im Kleinen Theater geßen „Die Neuvermählten“ morgen, sowie am Montag, Mittwoch, Freitag, Sonnabend und nächsten Sonntag in Szene; an diesen Abenden wird zum Schluß „Abschieds- fouper“ aufgeführt. Am Dienstag gelangt „Elektra“, am Donnerstag „Salome“ zur Wiederholung.

Mannigfaltiges. Berlin, den 21. Januar 1905.

Amtlich wird gemeldet: Gestern nahmittag 5 Uhr 35 Minuten stießen auf dem Ringbahnhof, Gütergleise zwischen Moabit und Wedding auf km 1,4, infolge Ueberfahrens des Halte- signals durch den einen Güterzug, zwei Güterzüge zusammen. Eine Lokomotive und mehrere Wagen entgleisten ; zwei Wagen ge- rieten in Brand und wurden alsbald durh die Feuerwehr gelöscht. Zwei Beamte wurden leicht verleßt. Die Sperrung der Güter- zugstrecke wird voraussihtlich zehn Stunden dauern.

Die Schwester vom Roten Kreuz Else Gilbert, die vom Deutschen Frauen-Verein für Krankenpflege in den Kolonien für die Kriegslazarette in Südafrika gestellt, am 30. Sanuar 1904 mit anderen Schwestern die Ausreise dahin angetreten hatte, ist den Folgen ihrer angestrengten Tätigkeit nach ihrer Rückkehr im Kranken - hause Eppendorf-Hamburg erlegen. Jhre Majestät die Kaiserin hat Ihrer Teilnahme an dem betrübenden Fall, wie ,W. T. B.“ meldet, durh die Spendung eines Kranzes Ausdruck

verliehen.

Im Verein für volkstümliche Kurse von Berliner Hochschullehrern beginnt am Montag, Abends 8F Uhr, der Pro- fessor Dr. Max Herrmann seinen Vortragskursus über „Hans Sachs und seine Zeit* in der Aula des Friedrihs-Werderschen Gymnasiums, Dorotheenstraße 13/14. An demselben Abend beginnt im Hörsaal I der Landwirtschaftlihen Hochshule, Invalidenstraße 42, der Professor Dr. Karl Müller scinen Vortragskursus „Ueber die nupbringende Arbeit der Pflanzen“. Eintrittskarten für beide Kurse zum Preise von 1 Æ (für je sechs Abende) sind außer an den bekannten Ver- faufsstellen auch am ersten Abend am Eingang des Saales zu haben.

Fulius-Meier-Gräfe (Paris) wird am Dienstag im Verein zur Förderung der Kunst im Bürgersaale des Nathauses einen Vortrag über „LUebermann und den Einfluß der französischen Kunst* halten. Karten für Nichtmitglieder zu 2 # sind bei Keller u. Reiner (Potsdamerstraße), im Kunstsalon Cassierer (Viktoriastraße), im R ETHoOs (Kronenstraße 18) und im Verein (Albrechtstraße 11) zu haben.

Im wissen Ga Theater der „Urania“ (Tauben- straße 48/49) werden die Panoramen und Wandelbilder aus dem Berner Oberlande, welche die bevorzugten Punkte der Zentral\{chweiz,

wie Thunersee, Interlaken, Meiringen, die Grimsel, SSpige Platte, Sungfraubahn, Mürren usw., behandeln, in nächster Woche allabendlih vorgeführt werden. Im Hörsaal haben die gemeinverständlichen naturwifsenshaftlißen Abendvorträge über die Gebiete. der evi Chemie, Biologie, Astronomie usw. bereits begonnen. Da die Einlaß- karten jur Sonnabendvortragsreihe über „sihtbare und unsihhtbare Strahlen“ vergriffen sind, hat sich Dr. Donath bereit erklärt, an jedem Montag der Woche den Vortrag des vorangegangenen Sonn- abends noch einmal zu wiederholen. Karten zu diesem Zyklus und für die Einzelvorträge sind an der Kasse ‘des Instituts erhältlich. Die elektro-tenishen Uebungen beginnen am 31. d. M.

Triest, 20. Januar. (W. T. B.) Der Lloyddampfer „Kalypso* is am 15. d. M. Nachts bei heftigem Nortdweststurm bei Herakléa an der anatolishen Küste gleichzeitig mit einer größeren Anzahl anderer Fahrzeuge gestrandet. Die Be- mannung ist in Sicherheit. Einzelheiten fehlen.

Athen, 20. Januar. (W. T. B.) In der vergangenen Nacht fand in Thessalien ein heftiges Erdbeben statt; in Larissa sind einige Häuser eingestürzt.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Weimar, 21. Januar. (W. T. B.) Heute um 121/3 ie versammelten sih die Fürstlihkeiten und die geladenen Gäste in der Hof- und Garnisonkirhe, in der der Sarg mit der Leihe der Großherzogin inmitten einer Gruppe von Blattpflanzen, bedeckt mit zahlreichen herrlichen Kranzspenden, aufgebahrt war. Der Groß- herzog und die übrigen Fürstlichkeiten nahmen zu Ma des Sarges Aufstellung. Der Hofprediger Dilthey ielt eine kurze P atetanirae, Nach Schluß der Andacht wurde der Ie vom Katafalk auf den Leichenwagen gehoben, dann setzte sih der Trauerzug nah der Fürstengruft in Bewe- a Voran vier Ordonnanzgendarmen; daun folgte der mi- itärishe Kondukt, bestehend aus einem Bataillon des 5. Thü- ringishen Jnfanterieregiments Nr. 94. Die Musik spielte G meine Zuversicht“ und dann den Beethovenshen und Chopinschen Trauermarsh. Vor dem Sarge schritt die Diener- schaft, das Sofienstift, die Geistlichkeit beider Konfessionen und der Oberhofmarschall, Ani dem Sarge folgte der Groß- A rzog. Ihm zur Rechten schritt als Vertreter des Kaisers der

rinz Friedrich Leopold von Preußen; zur Linken des Großherzogs der König von Sachsen. Hierauf folgten die übrigen Fürstlichkeiten, die Abgesandten der auswärtigen Höfe, die Holaaten. das diplomatische Korps, die Generalität, die Zivilbehörden, Deputationen und Vereine. Eine Kompagnie des 5. Thüringishen Jnfanterieregiments Nr. 94 und Gen- darmen {lossen den Zug.

(Fortseßung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten, Zweiten und Dritten Beilage.)

M 1,

| Erste Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 21. Januar

Berichte von deutschen Fruchtmärkten.

Qualität mittel

Gezahlter Preis für 1 Dopp

elzentner

niedrigster

t.

bhöcster

s

niedrigster

Cs

hödhster

b

niedrigster

Mh

höchster

M.

Doppelzentner

Verkaufs-

wert

b.

Durchschnitts3- preis

für 1 Doppel-

Ca

Am vorigen Markttage

S

D. Sn T. ch0 Q 0E A

dd S

dd e

Theater.

Königliche Schauspiele. Sonntag: Opern- haus. 20. Abonnementsvorstellung. Der Freischütz. Romantische Oper in 3 Abteilungen (zum Teil na dem Volksmärchen „Der Freishüß“) von F. Kind. Musik von Carl Maria von Weber. Anfang 7# Uhr.

Neues Operntheater. 14. Abonnementsvorstellung. Lessings Geburtstag. Nathan der Weise. Dra- matishes Gedicht in 5 Aufzügen von Gotthold Ephraim Lessing. Anfang Uhr,

Montag: Opernhaus. 21. Abonnementsvorstellung. Der fliegende Holländer. Romantische Oper in 3 Akten von Nichard Wagner. Anfang 7F Uhr.

Neues Operntheater 15. Abonnementsvorstellung. Der eingebildete Kranke. Lustspiel in 3 Auf- zügen von Jean Baptiste Moliòre, mit Benußung der Wolf Graf Baudissinshen Ueberseßzung. Die Komödie der Jrrungen. Lustspiel in 3 Auf- zügen von William Shake|peare. Dit die Bühne eingerihtet von Karl von Holtei. Anfang Uhr.

Opernhaus. Dienstag: Die weißie Dame. Mittwoh: Der Roland von Berliu. Donners- tag: Rienzi. Anfang 7 Uhr. Freitag: Auf Aller- Höchsten Befehl: Galaoper. Der Barbier vou Sevilla. Anfang 8 Uhr. Sonnabend: Mignon. Sonntag: Die luftigen Weiber vou Windsor.

Neues Operntheater. Dienstag: Die Jour- ualisten. ittwoch: Geschlossen. Donnerstag : Ges{lossen. Freitag: 1S12. Sonnabend: Ge- \{lossen. Sonntag: Fauft. Anfang 7 Uhr.

Deutsches Theater. Sonntag, Nachmittags 2x Uhr: Maskerade. Abends 74 Uhr: Das Nachtmahl der Kardinäle. Die grofe Leidenschaft.

Montag, Abends 7# Uhr: Das Nachtmahl der Kardinäle. Die große Leidenschaft.

Dienstag, Abends 7 Uhr: Helden.

Mittwoch, Abends 73 Uhr : Neueinstudieri: Faust. (Erster Teil.)

Berliner Theater. Sonntag: Modell.

Anfang 7# Uhr.

Montag: Jm bunten Rot. Anfang 7F Uhr. Dienstag: . . ., so ich Dir! Anfang 75 Uhr. 7x Übe Göb vonZ3 Berlichiungen. Anfang

r.

Lessingtheater. Sonntag, Nahmittags 24 Uhr: Monna Vanua. Abends 7} Uhr: Das ge-

In 1 Akt von Friedrich von Shhiller. Die Piccolomini. In 5 Akten von Friedrih von Stiller. Abends 8 Uhr: Das grobe Hemd. Volks\tück in 4 Akten von C. Karlweis. Montag, Abends 8 Uhr: Fuhrmann Henschel. Dienstag, Abends 8 Uhr: Fuhrmann Heuschel.

N. (Friedrih Wilhelmstädtishes Theater.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Haubenlerche. Schauspiel in 4 Akten von Ernst von Wildenbruch. Abends 8 Uhr: Fuhrmaun Henschel. Schau- spiel in 5 Aften von Gerhard Hauptmann.

Montag, Abends 8 Uhr: Wallensteins Lager. Die Piccolomini.

Dienstag, Abends 8 Uhr: Wallenfieins Tod.

Theater des Westens. (Kantstraße12. Bahn- hof Zoologischer Garten.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen: Der Freishüß. Abends 74 Uhr: Die ueugierigen Frauen.

Montag (bei aufgehobenem Abonnement): Undine.

Dienstag (16. Vorstellung im Abonnement): Die neugierigen Frauen.

Mittwoch: Gastspiel von Nikolaus Rothmühl. Dex Prophet.

Donnerstag (16. Vorstellung im Abonnement): Don Juan.

Freitag (16. Vorstellung im Abonnement): Die neugierigen Frauen.

Nationaltheater. (Direktion: Hugo Becker. Weinbergsweg 12a—13 b.) Ems Nachmittags 3 Uhr: Figaros Hochzeit. ends 74 Uhr: Die Zauberglocke.

Montag: Gastspiel von Francesch ina Prevosti. Der Troubadour.

Dienstag: Rigoletto.

Mittwoh: Donna Juanita.

Donnerstag: Zum ersten Male: Die Jüdin.

Freitag: Zum ersten Male: Gute Nacht, Herr Panutalonu. Die Hand. Die schöne Galathée.

Sonnabend: Abschiedsvorstellung von Frances- china Prevosti. La Traviata.

Neues Theater. Sonntag: Der Graf von Charolais.

Montag: Der Graf vou Charolais.

Dienstag: Die lustigen Weiber vou Windsor.

Mittwoch: Der Graf vou Charolais.

Donnerstag: Dielustigen Weiber vou Windsor.

Ereitag: er Graf vou Charolais.

Residenztheater. (Direktion: RichardAlexander.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Nora. Abends § Uhr: Herkulespillen. (Les dragées d’Herecule.) S{hwank in 3 Akten von Paul Bilhaud und M. Hennequin. Deutsch von M. Schönau.

Montag und folgende Tage, Abends 8 Uhr: Serfulespilleu.

Thaliatheater. (Dresdener Straße 72/73. Di- rektion: Kren u. Schönfeld.) Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Bei halben Preisen: Charleys Tante. (Guido Thielsher in der Titelrolle.) Abends 73 Uhr: Der große Stern. Große Auss\tattungs- posse mit Gesang und Tanz in 3 Akten von J. Kren und Alfr. Schönfeld. Musik von Einödshofer.

Montag und folgende Tage: Der grofte Stern.

Pentraltheater. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr (in erster Beseßung): Zum 1040. Male: Die Geisha. Operette in 3 Akten von Sidney Jones. (Mimosa: Mia Werber.) Abends 7F Uhr: Der Sigeunerv aron. Operette in 3 Akten von Johann

trauß. (Gusti Förster, Oskar Braun.)

Montag und folgende Tage: Die Geisha. (Mimosa: Mia Werber.)

Sonnabend: Die Juxheirat. Operette von Sulius Bauer. Musik von Franz Lehar.

Bellealliancetheater. (Bellealliancestraße 7/8. Direktion: Kren u. Schönfeld.) Sonntag, Nach- mittags 3 Uhr: Bei kleinen Preisen: Faust. Abends 8 Uhr: Lumpacivagabundus. (Schuster Knieriem: Josephine Dora.)

Montag und folgende Tage: Lumpacivaga- bundus.

Trianontheater. (Georgenstraße, zwischen Friedrih- und Universitäisstraße.) Sonntag, Nach- mittags: Das elfte Gebot. Abends: Die glücklihe Gilberte. (Heureuse.) Lustspiel in 3 Akten von Maurice Hennequin und Paul Bilhaud.

Montag und folgende Tage: Die glückliche Gilberte.

Sonntag, den 29. Januar, Nachmittags: Das elfte Gebot.

Konzerte.

Philharmonie. Montag, Abends 74 Uhr: Ix. Konzert des Philharmonischen Chors

Saal Bechstein. Sonntag, Abends 8 Uhr:

Vortragsabend von Margarete Pix. Mit- wirkung: Elsa Laura vou Wolzogen.

Montag, Abends 74 Uhr: Klavierabend von Marie Bariuowa-Malmgren.

Beecthovensaal. Sonntag, Abends 8 Uhr: Populäres Konzert von Willy Burmester. Mitwirkung: Alfred Schmidt-Bardekow (Klavier).

Montag, Abends 8 Uhr: Ux. Konzert (Klavier- bend) von Mark Hambourg.

Pirkus Schumann. Sonntag, Nachmittags 37 Uhr und Abends 7} Uhr: Zwei große außer- ordentliche Galavorstellungen. In beiden Bor- stellungen, Nahmittags und Abends: Gleich reich- haltiges abwechselndes Programm. Der ur- fomishe Originalclown Jan Clermont mit seinem Parodiezirkus à 1a Barnum u. Bailey. In beiden Vorstellungen: Sämtliche Spezialitäten, Clowns und Auguste sowie Direktor Albert Schumauns neueste Monstredressureu. Nach- mittags zum Schluß: Die große A pantomime Marokko. Nachmittags auf allen Pläßen ohne Ausnahme ein Kind frei. Jedes weitere Kind halbe Preise, außer Galerie. Abends jedoh volle Preise. Um 9# Uhr: Die große Schu- mannshe Ausftattungspantomime: Eine Nord- laudsreise. Komisch-phantastische Beate in 7 Akten. Entworfen und mit märchenhaft \{öner eas inszeniert vom Direktor Albert Schumann. Besonders hervorzuheben: Die feenhafte Schluf- apotheose mit tausenden von Glühlampen.

Montag: Galasportvorstellung. Jan Cler- mont. Vorzüglihes Programm und Eine Nordlandsreise.

H)

Familiennachrichten.

Geboren: Eine Tochter: Hrn. Professor Dr-

med. Hans Schlange (Hannover). Hrn. Ritt-

meister Friß von Pappritz (Düsseldorf). Hrn. Leutnant Wilhelm von Stosch (Stargard i. Pomm. ).

Gestorben: Hr. Rudolf von Debshiy (Schweid- ain, Sophie Adele Freifr. von Dalwigk zu Lichtenfels, geb. Petri (Cassel).

Verantwortlicher Redakteur Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Le T. R ATTGOA

dd S

e... A ;,0.0.29 9 4.0.9.0. 4. D.

Allenstein Thorn . . Sorau N.-L. Posen. Krotoschin . Schneidemühl . Breslau .

Strehlen i. ‘Sl.

Schweidniy . Glogau . Liegniß ildesheim . ayen Crefeld . Neuß . . Landshut Augsburg Mainz

Schwerin i. M. .

Augsburg Bopfingen .

Allenstein Dorn Sorau N.-L. Be 56 iffa i. P. . Krotoschin . . Schneidemühl . Kolmar i. P. . Breslau . .

Strehlen i. Sl.

S{hweidniß Glogau . Liegnitz . Hildesheim . Mayen

Augéburg Winnenden . Bopfingen . Malz e s Schwerin i. M.

Allenstein On Sorau N.-L. Dien (25 Lissa i. P. . Krotoschin . . Schneidemühl . Kolmar i. P. . Breslau . .

Strehlen i. Schl. i

Schweidniy Liegniß Emden Mayen Crefeld . Landshut Augsburg Bopfinngen . Mainz

Schwerin {. ‘M. i

Allenstein Son Sorau N.-L. ofen . isa t. P. Krotoschin

Schneidemühl e

Kolmar i. P. . Breslau . . .

Strehlen i. Sthl.

Schweidniß . Glogau . Gieatil «e s Hildesheim . Emden Mayen Crefeld Neuß . ITIED «5 Saarlouis Landshut . Augsburg Winnenden .

15,00

17,00 16,50 17,00 16,30 15,60 14,80 16,10 17,50 16,10

——

18,33 18,80 18,40 16,00

17,20 18,80

12,00 12,80

12,70 1270 12/89

12,40 12,80 12,80 13,50

12,14 1260

13,80 14/40 12/50

11,60

14,009 14,00 14,00 13,50 13,50

12,80 1350

15,40 11,83 14,40 14,00

15,00

17,00 16,50 17,00 16,30 16,90 14,80 16,60 17,50 16,10

19,00 19,70 18,40 16,00

18,40 18,80

12,00 12,80

12,80 12,70 12,80

12,90 12,80 13,20 13,50

12,86 12/80

13,80 14,40 12,90

11,60

14,00 14,30 14,20 13,50 13,50

13,30 13/50 14/40

16,15 16,80 17,60 17,60

11,80

13,00 13,80 13,70 13,40 13,20

13,60 13,00 14,00 14,40 13,70

13,00 15,60 12.90

15,00 14,30

15,75 15,80 17,50 16,80 17,10 16,50 16,60 16,05 16,60

16,70 17/00

17,00 17,30 19,33 19,80

16,50

18,60 18,90

12,40 13,00 13,00 12,60 12,90 13,00 13,00

13,00 13/25 13/20

14,10

14,30 14,10 13,21 13,00 15,00 14,00

13,50

12,30 12 80 14,59 14,40 14,40 14,00 13,70

13,80 14,50 14,40 16,20

12,20 16,54 17,10 17,80

14,00

12,50 13,70 13,50 14,00 13,80 13,60 13,40

13,70 13,75 14,00 14,50 13,90 14,60 13,20

14,00

15,60 13,44 15,10 14,40

Weizen.

15,75 15,90 17,50 16,80 17,10 16,50 17,00 16,05 17,10

16,70 17:10

17,00 17,30 20,33 20,20

16,50

19,00 18,90

Roggen.

12,40 13,20 13,00 12,70 13,00 13,00 13,00

13,40 13/25 13/60

14,20

14,30 14,10 13,57 13,29

15,00 -

14,00 13,50

12,30

12,80 14,50

14,50 14,70 14,00

13,70

14,30 14/50

15,20

16,20

12,20

17,31

17,20 17,80

14,00

12,50 13,80 13,50 14,20 13,90 13,60 13,40

14,10 13,75 14,40 14 50 13,90 14,70 13,60

14,00

15,80 13,98 15,90 14,50

16,50 16,00 18,00

17,30 16,80 17,10 17,30 17,10

17,90

17,66 17,60 17,80 20,67 20,40 18,80 16,70

19,20 19,00

12,80 13,40 13,30 12,80 13,10 13,20 13,40 12,95 13,50 13,70 13,60 13,60 13,80

14,00 14,80 14.60 13,93 13,60

1440

14,50 13,70

Gerste.

13,06 13,40 15,00 14,60 14,90 15,00 14,00 14,30 14,80 15,50 15,20 16,40 12,85 16,00 12 40 17,69 17,40 18,20 17,85

Hafer.

13,20 14 00 14,00 14,40 14,00 14,00 13 60 13,00 14,40 14,50 14,40 14 60 14,50

13,80 14,50 14,50 13,20 15,40 15,80 14,52 15,60 14,60

16,50 16,20 18,00

17,30 16,80 17,60 17,30 17,60

17,90

17,66 17,60 17,80 21,33 20,60 18,80 16,70

Kernueun (enthülfter Spelz, Dinkel, Feseu).

19,40 19,00

12,80 13,50 13,30 13,00 13,20 13,20 13,40 12,95 13,70 13,70 14,00 13,60 13,80

14,00 14,80 14,60 14,29 14,80

14,40 14,50 13,70

13,00 13,40 15,00 14,90 15,10 15,00 14,00 14,30 15,90 15,50 15,60 16,40 12,89 16,00 12,40 18,385 17,40 18 20 17,85

13,20 14,20 14,00 14,60 14,20 14,00 13,60 13,00 14,70 14,50 14,80 14,60 14,50

14,00 14,50 14,50 14,20 15,60 16,09 15,59 15,80 14,60

326 794 175 283 948 715

2 250

1285 9208

2 932 548 1128

501 986 320 3417 536 650 810 232

4 140 740 1690 471 2512

4 858 1401

15,97

16,65 17,13 16,50

16,50 17,50 17,66 17,69

20,39 20,04

18,83 18,87

13,28

12,67 12,93 12,97 13,00 12,95

13,00 13,56

14,00

14,50 13,55 13,02

14,09

13,04

14,43 14 54 14,15 13,70 14,30

15,00

12,85 16,00

17,70 17/13 17,90

13,93

14,09 13,91 13,67 13,40 13,00

13,50 14,50 13,80 14,50 14,08 15,70 14,22

15,72 14,54

13,94 |

14,16

13,81 13,67 13,40 13,00

13,50 | 14,33 13,70 | 14/50 | 13,43 15,71 | 14/23

15,01 14,46

1905.

Außerdem wurden ( nach überschläglicher

(Preis unbekannt)

S SLZLT R E a 2 N E D

ónnavend: Dex Brar, Wu VIKLolgib, (Dirigent: Professor Siegfried Ochs). Solisten:

i KönigliheKammersängerin Emilie Her a (Goutank Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin,

Lustspielhaus. (Friedrihstraße 236.) Sonn- S Ndigee, Bo rer DA oper änger | Dru der Norddeutschen Bußdraterei und Verlagss

tag, Nachmittags 3 Uhr: Der Familientag. Messchaert (Baß). P s erstärfte Phil- Anstalt, Ber R L elmstraße Nr. 32. Sieben Beilagen

Scillertheater. 0. (Wallnertheater.) | Montag bis Som bend, Aberbs 8 Uhr: Dex | harmouische Orchester. (einshließlich Börsen-Beilage).

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr : Walleusteins Lager. | Familieutag.

rettete Venedig. Montag: Traunulus. Dienstag: Das geretiete Venedig.

i A C e E O 14/20 14/40 1440 | 14,80 14,80 1235 4/53 D S 14,50 14,50 22 f LDAE 1516 ; ; N A L ie tra de e 13,50 1350 | 183,80 13/80

merkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Dex Durschnittspreis wird aus den a gen eret, prehender Ber ehlt.

Be

Gin liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Ledeutung, daß der betreffende Preis nit vorgekommen ift, ein Punkt (.) in den leßten ses Spalten, daß ent