1905 / 18 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

nämlich das Parlament und die Regierungen, unser Parlament Meine Herren, in sehr vielen Fällen iff das allerdings gesehen. weiter verlangen als Anerkennung ihrer Menschenwürde,

; 5 i , ichen e E, und unsere Regierungen —, Aber wir haben au effektive Ansäge zu Streiks unsererseits zu beheben dringt nichts in diesen Saal. Was wissen diese treffl 3 w e Î t e B e Î l d g e j i , | versuht. Ih habe bereits im Abgeordnetenhaus hervor- Archonten von der grauenhaften Not jener mit Peitschen und

sondern im Interesse des Kapitals, und deshalb haben die Berg daß vie Sforpionen gezüchtigten Grubenheloten, denen die Wurmkrankheit

? ü ifars des Möller | gehoben und kann das hier nur wiederholen, i h 9 G e e é ü A E des Kommissars des Herrn Frage der Seilfahrt eine eigenartige sei. Auch ide p H E e M um die bevorstehende Stillegung zum cu en ci ganzeiger un onig | reu i) hen taats anzei er

O j j i: : , | Abg. Hue hat anerkannt, soviel ih ihn verstanden habe, daß für ie er Zechen den Geist ermattet. i ®

(Sehr richtig! bei den Sozialdemokraten.) So erleichtern Sie uns die : 2 : ; Sie mit derartigen Redensarten in Ihrer i | l 1

x ; ; ; große Mehrzahl der Arbeiter im Ruhrrevier die einstündige Einfahrts- Ja, meine Herren, wenn Sie mit derartigen NedenLarten / 2

Verständigung im Ruhrgebiet A s E m E zeit und einstündige Ausfahrtszeit herrscht, also im ganzen die zwei- | Presse die breite Masse traktieren, dann muß man sich nit wundern, | N 48. Berlin, Sonnabend, den 21. Januar 1905. liberalen), von welcher der Herr Vorredner behauptet ar, stündige Zeit. (Widerspru und Zuruf von den Sozialdemokraten.) | wenn Ihre maßgebenden Leute keinen Einfluß haben. (Sehr richtig! E n I s

und seinen Freunden am Herzen läge. (Sehr gut! rets.) Wenn Sie, | _ ü in- und A t8zeit. (Zuruf von den | rets.) Also, Sie werden nur dann dazu kommen, Ihre Leute wie dies der Herr Vorredner ausgeführt hat, den Streik wirkli nit 2e e Marl | Ver A ift das | wieder in . die Hand zu bekommen, wenn Sie sich in Ihrer (Sluß aus der Ersten Beilage.) tokoll zugestimmt hätte. Ih muß gestehen, daß mir das unbekannt Kontraktbruch stattgefunden hat, so ist do leiht zu begreifen, daß

provoziert haben, wenn der Streik und das bestätigt mir der Abg. “iti ; ; K i äßi und ist. (Hört! hört! bei den Soz.) Er wird mir keine Allwissenheit | der Streik entbrannt ist. Man hätte den Streik vielleicht bis ; ; atistish, wenigstens n den Unterlagen, die mir vorliegen, Ausdrucksweise und in Ihrer ampfesweise mäßigen un 4 l i j

Hue dur sein Kopfnickea Togar gegen Ihren Willen 409 A e habe n weiter hervorgehoben, daß die Arbeiter | wenn Sie mit mir anerkennen wollen, daß die Beilegung dieses Streiks Dann ist die Wurmkrankheit als eines von den anderen Gebieten, | zumuten. Ih werde der Sache nachgehen; es wird mir eventuell von I E L oe ute E Verhalten

Buns ausgebrochen ift, wo bleibt da die Hossnuung M sehr empfindlih gewesen wären in jedem derjenigen Fälle, in denen nit nur eine Sache der von Ihnen vertretenen Arbeiter ist, sondern, die Sie selbst als aufregend wirkend dargestellt haben, genannt worden. | Wert sein bei den Bemühungen, den Streik beizulegen. ;

fi O Pr denken, wie es auf die Leute wirkt, wenn sie hören, welchen Aus- Abgeordneten Bebel, daß in seiner Zukunfsgesellschaft die Pro- N, ; i ; ; j t, und ih bitte Sie, dies Mit der Wurmkrankheit haben wir uns wiederholt beschäftigt. Ich Mei iber das Gedinge hatsih der Herr Abg. Hue des weit ang die Vermittelungsversuhe der Regierungskommissare hatten. 1 Tor ; ; , die bis kürzere Einfahrtszeit gehabt hätten, eine | daß das eine große nationale Frage ist, und i bitte Sie, diejen : j eine Herren, über das Weding r Derr O0, MRENME Mett eren j i Lichte l G duktion ih „spielend“ regele (Zurufe bei den Sozialdemokraten), R L rben ollie, und ih gesträubt bätten, Gesichtspunkt bei Ihrer Agitation nicht außer adt zu lasen, habe Ihnen weitläufiz Autkunft gegeben und kann Ihnen weitechin | yggelassen. Er sagte, die Gedinge follen gegenseitig vereinbart werden, Sch {ließe mich dem Wunsche des Reichskanzlers an, daß es

i x 7 ; ) i i / A elingen möge, dem Streik bald ei N - daß, es spielend mögli sein würde (anbauepnde Napihs 2 dieser zuzustimmen. Wir haben es in zwei Fällen mit Erfolg fertig Auf die unendlichen Einzelheiten, die der Herr Vorredner vorge- es bestätigen, daß die Anstrengungen, die Wurmkrankheit zu belämpfen, | und er hat daran eine Menge von Klagen geknüpft ‘über die Art, ebung ist aber, daß bie Zechenbesiter iten Mani Dittten,

Sozialdemokraten; Glocke des Präsidenten), die unzufriedenen Ele- une : : E tazu langt einmal in energischer Weise weiter fortgeseßt werden, nit nur im Ruhrrevier, | wie die Betäti des Arbeiters bei dem Gedingeabschluß ein- | daß sie mit den Arbeit ; i

; i ; bracht, daß derartige Versuche von Verlängerungen nicht eingetreten | tragen hat, werde ich ihm nit folgen können, dazu ang einma ; : wie die Betätigung de i em Gedingeab|chluyß etn fie mit den Arbeitern niht verhandeln wollen. Gine solche mente im Zaum zu halten ? (Zuruf bei den SOO dem tente i E n Herr Abg. N iat mir zu; ih akzeptiere dies als | nicht die Zeit, und zum andern kann ih auch auf viele der Fragen, R Ae im A be A E Die He PEAE geshränkt würde. Es wird auch diese Klage, die ih bitte mir weiter Ner ns rh geraveiu eine Shmäch. Die Zeiten sind vor- Abg. Hue hat den Ausbruch des Streiks zurüdgeführt auf d'e cine Anerkennung, daß wir keineswegs ill gesessen haben (Zurufe bei | die mir vollständig neu waren, eine Antwort nicht geben. Eine ganze eit unbeachtet dadur lich einge en hat, weil einige Werz, dié } zu belegen, Gegenstand der Untersuchung sein. über, wo man die Arbeiter fo behandeln konnte. Man beruft si eben auf

: i Î : F i i ¡Gti i; ; : England, aber dort unterhandel di ikant ( , macciavellistische Taktik der Arbeitgeber, auf aufreizere Artikel der | n Soz), wir haben bei Bruchstraße alles das getan, was uns Zahl der heute hier vorgebrahten Fragen find zweifellos die Aufsiht darüber hatten, die Krankheit niht richtig erkannt haden Was dann die legte Frage, die große Streitfrage betrifft, die bestver mit ihren O au O u a

bürgerlichen Blätter. So einfa liegt die Sache nicht. Wie alle R i : t: : ; Körmini üde, Sobald sie erkannt war, sind wir genau so energisch an der Wurm | Frage des Nullens, so muß ih hierbei allerdings eine kleine Be- | fi gesagt sein lassen, daß in der G : S . ; » e | möalid war zu tun. Wir haben die Verwaltung aufmerksam ge- | auch dem Oberberghauptmann und seinen ommissaren vor e rage des Nullens, o ng gesagt sein lassen, daß in der Gegenwart eine solhe Behand- Revolutionäre, wie schon vor hundert Jahren die Jacobiner, ênnen L E 16 00H ea die verlängerte Seilfahrt einführen | gestern und gestern in Dortmund vorgelegt worden. Sie wie an der Ruhr vorgegangen, und in beiden Gebieten, darf ih be- rihtigúng eintreten lassen über das, was ich im Abgeordnetenhause Ma belt: der Arbeiter niht mehr am Plate ist. Die Forderungen

aut j geln Sie nicht (sehr gut ! 7 ¡ haupten, is die Kraft der Krankheit gebrochen, find die schweren Fälle z , | der Arbeiter sind gar nicht so unbescheide1, sie sind bereits v wohl die Leidenschaften entfesseln, sie zügeln lönnen Die cht (sehr g wollte, daß sie dazu nah der Arbeitsordnung nicht berechtigt | werden dort untersuht und dana erledigt werden. Der billigsten fast sämtlich beseitigt; es- ist eine große Zahl von Arbeitern übrig ge- ausgeführt habe. Ich habe dort nach Notizen, die mir vorlagen, aus- | 13 Jahren von uns im Abgeordnetenhzuse gestellt worden. Früher

rets), und die Partei, die jezt am lautesten klagt über das Regiment der sei (Hd i ; Beurtei Si chert sein. All dies eführt, daß an keiner Stelle im DurWhschnitt mehr als 3 9/6 genullt i B 5 ; » f n : ; ; ; i ci (hört! hört! bei den Soz.), daß sie eine vierzehn- | und gerehtesten Beur eilung dürfen Sie versichert hein ele ; ; geführt, daß an ( l ‘4/0 9 wurde in den Bergwerken überhaupt nicht länger, a's Arbeitgeber, sie wird mit ihren seil Jahrzehnten betriebenen Bl tägige Frist einhalten müsse, und darauf is die damalige | zahlreichen Fälle scheiden also von selbst aus. I 7 A G N e R S n E seien, und habe dabei bemerkt, daß das nicht viel wäre. Der | 8 Stunden gearbeitet. Der Abg. Hue hat darauf hingewiesen, daß pistishen Hepereien die HauptsGuldige sein, wenn gegen A Hoff Anordnung zurückgezogen worden. (Hört! hörl! bei den Soz.) Dann hat der Herr Abgeordnete \ih im Anfang seiner Aus- UAIS, VIE AUORAE E P BOVER, GE M erheit den urm 2- | Abgeordnete Hue sagt, es sei früher anerkannt worden, daß selbst Kardinalerzbischof Fischer für die Streikenden 1090 6 gestiftet nung und gegen das Berhoffen der alta Mehryes Mle a Dann aber hat die Zehe Bruchstraße am 22. Dezember angekündigt, | führungen speziell gegen die örtlihe Polizei gerichtet. Ueber diese seitigt, werden wir uns noch sür Jahre mit der Krankheit hinshleppen eine 24 9/6 Nullung sehr viel wäre; das wäre geschehen um die Zeit Mee M A A eron Bati d ; E Bee Me Hauses der Streik sich weiter autdehnt und über sanatilene An E daß sie am 1. Februar die verlängerte Seilfahrt einführen würde, mit | Polizei kann ih selbstverständlich keine Auskunft geben, da sie dem R S R O B s n V A O von 1890. Meine Herren, ih muß Sie aber darauf aufmerksam | fonders lieb gewonnen hat. Er hat disteit Vorgänger N dan Mußer führte Arbeiter und ihre armen Familien Glend und A der ausdrüdcklichen Begründung, daß alle diejenigen Arbeiter, die nit | Herrn Minister des Innern untersteht. Ih weiß aber aus den Be- ATen Denen, UV, VUNN U R A er au hier Liegt | machen, daß zu jener Zeit das Nullen eine ganz andere Maßregel war | Kardinal Manning in London. In dem großen Vokarbeiterstreik wurde Der Herr Vorredner hat an einem Punkt seiner Ausführungen | ewillt wären, darauf einzu ¿en dann genügend Zeit hätten, si | richten der Aussihtsorgane, daß man nah einer Richtung hin mit dem ein Verschulden der Verwaltung nit vor, und es liegt gerade im | 415 gegenwärtig. ‘Damals flossen die genullten Beträge in die Kassen | er gebeten, eine Vermittlerrolle zu übernehmen. Er ist hingegangen gesagt, daß aus der Unbesonnenheit oft Gutes hervorgehe. Ih bin E Arbeit zu suchen. ‘Das ist, wie ih im Abgeordnetenhaus Herrn Vorredner übereinstimmt, daß nämlich die sensationellen Nachrichten N aud A R C Bergwerksverwaltungen. der Bergwerke. Jeßt fließen sie in die Unterstügungskassen. sa E as L Gee Pn A A pes im Gegenteil der Meinung, daß gerade auf sozialem Gebiete nur | auegeführt habe, kein Bruch des Gesegzes, sondern das ist eben eine | über Krawalle und ähnliches übertrieben sind. (Hört! hört! bei den et a O S S R N Weiterhin wurden damals noch prozentuale Abzüge für Wash- | 12 Uhr Nachts ging der Lordmayor weg, dib va Céfaná E dan durch Besonnenheit wahre und dauernte Fortschritte erzielt werden | Frage, bei der die Arbeiter mitzusprehen haben, und der Herr Abg. | Sozialdemokraten.) Ih will hoffen, daß es den Herren auch weiter- L er O r We M Let el ange N / um dle i rank» | abgänge gemaht. Auch das hat aufgehört. Jch habe aber besonders | Priester-Greis, eine Vereinbarung zu stande zu bringen und den fönnen. Und deshalb hoffe ih, daß die Beratungen dieses hohen | Hue hat ausgeführt wie ih glaube, mit Ret, ih glaube, die | hin gelingt, die Disziplin übcr ihre Leute aufrecht zu erhalten. Nichts heit zu befämpfen, el angewandt in einem Umfange, | zy berichten, daß auf einzelnen Zechen allerdings Nullungen über 30/9 | Frieden herzustellen. Auch Kardinal Fischer hat zum Frieden geraten, Hauses getragen fein mögen von jenem Geiste der Besonnenheit und | Zehlen sind mir au mitgeteilt worden daß etwa 1100 Arbeiter | wird mehr dazu beitragen, den Respekt vor Ihren Organisationen Le t A M ats getan. Erst E R in | porgekommen sind (hört! bört! bei den Sozialdemokraten), und daß uh Q D i e Oberhirten können wir Mäßigung, den ih allen, allen Teilen im Ruhrgebiet nohmals | ¡hre Zustimmung zu dieser Veränderung der Arbeitsordnung versagt | auch in Kreise zu tragen, die denselben bisher feindlih gegenüber- Belgien eine Verordnung erlassen, die der unsrigen fast wörtlich nah- | yon einzelnen Zechen für einzelne Kameradschaften allerdings ganz Abg. von Normann (d. kons.): Ich habe im Namen aller ans Herz lege. (Lebhafter Beifall.) b Meine H das war in den ersten Tagen des Januar, | standen, als wenn Sie es verstehen, die Masse so in Zügel zu halten gebildet ist. Es erhebt si aber au dort son der Strei, daß das exorbitante Zahlen vorliegen. Auch diese Zahlen, soweit sie mir zu- | meiner Freunde zu erklären, daß wir es ablehnen müssen, in eine i der Bersuc) dét N evittling des Oberbetgamts: Das Ober- daß es ‘zu keiner Ausschreitung fommt. : i O e n I E, A E E U gänglih gemaht worken I ee id [on praparitet. aue weteren f ea 1M t 1 Ma M ale lernte Sous Le a "“ L . N , o V om e ' K Minister für Handel und Gewerbe Möller: bergamt hat die Arbeiter in korrekter Weise an das Berggewerbegeriht Der Herr Vorredner hat gesagt, wenn Herr Stinnes entgegen- Ki 4 R La t ausgesprochen , le | Nachprüfung dur die Kommission und wenn weitere Fälle derart ans E: Gribäuert: e E A R E e

: : Z 2 L auf die Krankheit, die man in anderen Ländern : ; ; D 1 U „Di Meine Herren! Wie der Herr Reichskanzler eben hon hervor- verwiesen, wo sie, meines Erachtens, das geeignetste Forum zur Aus- | gekommen wäre, so wäre der Streik in Bruhstraße niht ausgebrochen. geinalt habe, - zwar cinen gewissin, abr WUnen- dur vorkommen, werden sie, durchaus geeignet sein, untersucht zu werden. | bewährten Grundsäßen des Rechtes. Sobald der Rechtsbruch beseitigt

gehoben hat, hat zwar der Herr Vorredner, der Herr Abg. Hue, in gleihung gefunden hätten ; denn das Berggewerbegericht ist es, wo Zum Entgegenkommen hat man aber \chließlich Herrn Stinnes gar greifenden Erfolg versprähen und unter allen Umständen enorm Meine Herren, ih will auf weitere Ausführungen verzichten. und die Arbeit wieder aufgenommen is, wollen wir in eine

3 | t : i Ds i et : j N ; ; : wohlwollende Prüfung der Wünsche der Arbeiter eintreten. Bis vergleihsweise ruhiger Weise geredet. Aber es lagen do e E alle Wünsche der Arbeiter um) Arg e Ven C gleih- | keine Zeit gelassen durch den vorzeitigen Ausbruch des Streiks, Das teuer seien. Wir haben die Kosten nicht gescheut; ih \chätze, wie ih Ich bin der Meinung, daß ein Eingehen in weitere Details in diesem dahin erwarten wir von unseren Behörden, daß sie mit voller Energie Angriffe darin, und was er gesagt hat, wird zum großen Teil ni

ikfts beit Meine H hat es A Vorschlag ais les Vi Le S M O S p R Viet auch im Abgeordnetenhause ausgesprochen habe, die Kosten, die frei- Kreise die Sache nicht fördern kann, die wir alle betreiben, fondern | alles tun werden, um den Arbeitswilligen den notwendigen Schuh zu zur Beilegung des Konflikts beitragen. Meine Herren, er ha e / j

i tell recht herzlih schwer gemaht, weiterhin diejenige unpar- | mat worden ist, dankbar akzeptiert und zugesagt, am folgenden Tage | wäre, und gerade hier seßt mein Bedauern auf das kräftigste ein, daß mats z E Bed A A p S Hi a e Ea ge e e d er Neichôtanzler in diesem Sinne Fd beute fo teti U L ä uten (hört! vört! Zurufe und Heiterkeit bei den | hingehen zu wollen, dann abér ist tas eingetreten, was die Erfahrung | man mit zu großer Unbedahtsamkeit in diesen ersten Streik in Bruch- Das sind Summ ei, wie fie in kém ¿ibe Bezirk 6A Sue dafür Meine Herren, damit die Arbeit im Ruhrrevier rasch gefördert energisch auêgesprohen hat. ¿ D

S: D : fi 1 die ih mi bemüht habe zu spielen. (Zurufe.) in allen möglihen Ländern gelehrt hat, wo große Streiks | straße eingetreten ist, und daß dann shließlich die Stimmung im aufgewandt worben fik und Sie tun unrecht, wenn Sie den Zechen- wird, ift angeordnet, daß nit nur eine Kommission die Untersuchung | 94 Bs E D beshlossen. Schluß 6 Uhr. Mein o d ohne Unparteilikeit, ohne Vermeidung des Ein- ausgebrochen sind, daß explosionsartig der Streik ausbrach und daß | ganzen Ruhrgebiet dazu geführt hat, in den Streik einzutreten, besiern aus ihrem cvkältèn azdentiber dee. Krantkeit now ‘einen. | Litebe sondern daß, sobald die Klagen, die vorgebracht sind, alle ein- O E Gun s eh l s Le t t i i i end eine Seite würde es “ein rein vergeblihes | man am anderen Morgen leider niht zum Gewerbegeriht gegangen ist. | gleichgültig ob die Zehen schuldig oder nihtschuldig nach der An- Strick drehen wollen! S gegangen sind, diese gesihtet und geordnet werden nah Materien, Gandelsvertragsverhandlungen und An Tas hon ab s e welt meine Verwaltung sich später zum Vermittler Da fängt der Moment an, wo Sie, Herr Abg. Hue, und Herr Sachse | shauung des Herrn Hue sind, während do cine ganze Anzahl Zechen- Der Herr Abg H ue hat als ein besonderes Lob für si und nah Revieren, und daß für die verschiedenen Reviere Kommissionen | bhrochenen Besprechung.) E 5 T B aufwerfen. Die Bemühungen, diese Vermittlung fortzuseßen, sind und die anderen die Leute nicht mehr in der Hand hatten. Da ist verwaltungen vorhanden sind, die, wie der Herr Abg. Hue selbst aner- seinen Freund Sa se hervorgehoben, daß sie auf diesem Gebiete sehr eingeseßt werden, die die Untersuchung leiten sollen.

noch nicht erschöpft (hört! hört! bei den So0z.), leider allerdings | man Ihnen nicht mehr gefolgt, und durch diese Tatsache, daß Sie kannt hat, sih nichts haben zu \{chulden kommen lassen. wirksam vorgegangen seien und daß ohne sie nichts geschehen 1ER Meine Herren, ih sprehe nah wie vor meine Ueberzeugung aus,

zunächst auf einem gewissen toten Punkt angelangt. Nah den Nach- die Leute nit mehr in der Hand hatten, meine Herren, dadurch Auf die ‘einzelnen Gründe des Streiks in Bruchstraße muß ih J babe hier ein Blait, das allerdings nicht Ihrem Gewetkverein, daß wir von seiten- der Bergverwaltung unsere Squldigkeit getan

Bemühen sein,

A ar di j j ; ¿e wirkli Nr. 2 des , tts Rei“ richten, die ih heute aus Dortmund bekommen habe, werden zunächst haben Sie selbst der Gewerkschaftsfrage, für die Sie sih fo lebhaft | doch noch etwas eingehen, weil ih das zur Wahrung der Unyparteilich Fondern einem andern, einem christlichen Gewerkverein als Organ dient, haben, und ih erwarte, daß alle diejenigen, die wirkli ernsthaft den r. 2 des „Zentralblatts für das Deutfche A ;

i ; ; : : a“ dg 8gegeben im f 3. heute abend zurückehren (hört! hört! bei den | interessieren, eine schwere Niederlage beigebraht. (Sehr richtig! | keit für notwendig halte. Der Herr Abgeordnete Hue hat esagt, die den „Bergknappen“. Es heißt hier: Frieden wollen, unsere Friedenstätigkeit nicht dadurch ershweren, daß M Sva: Po Qu N tit A p

Soz.), da sie die Vertreter der Arbeiterschaft N L die- Wilkeriyrui) bei b E E e L 1% uge C R A Ae Herr Hue sagt na dem „Vorwärts“ au gee Stelle seiner Rede: n einseitige Stellungnahme die beiden Parteien nur weiter E olatea Q Douemb E I A Serunas 1ER Deren CNESE E s E A N D sagen: nun sehen wir, daß die Arbeiterführer die Leute doch nicht in niemals bestritten worden, nah einem Bericht, der mir zugegangen ift, A A A A T C G E O Auf Antrag des Abg. Si : (S findet die Be- wesen : Bekanntmachung, betreffend die Beaufsihtigurg privakes Mere ihnen präzisiert und substanziiert waren. Es ist aber den Vertretern : ' Mid L e Sozialdemokraten.) | nit von Herrn Stinnes, sondern von meinen Aufsichtsbehörden. Es SaWhse der Vorwurf gemaht worden, er habe die Aufregung in die uf Anirag de g. Singer oz.) findet die Be- | siherungsunternehmungen durch Landesbehörden. 4) Polizeiwesen : der Gewerkvereine gesagt worden, es würde uns erwünscht sein, der Hand haben. (Lachen un iderspruch bei den Sozia dem «0 Wie: : | Bergarbeiterkreise ers hineingetragen. Fch kann versichern, daß sprehung der Interpellation statt. usweisung von Ausländern aus dem Reichsgebiet.

auch weitere Beschwerden von ihnen \chriftlich entgegenzunehmen, Man hat immer seitens der Gelehrten als den einzigen Weg, auf dem | wird ausdrücklih gesagt, daß eine angemessene Zahl von Wagen, wie Saßhse“ im vorigen Iahre unausgeseßt bemüht gewesen ist, einen Abg. Stö zel (Zentr.): In den ristlichen Bergarbeitervereinen E O E abl atto (0e Mebllinala! unv

und wir würden alsdann jede der Beschwerden prüfen. Meine Herren, | zu einer Verständigung zu kommen sei, die Organisation bezeichnet, | fie durchscnittlich pro Tag verlangt werden, den Arbeitern zur großen Bergarbeiterstreik lediglih wegen der Wurmkrankheit fern- sind katholische und evangelishe Arbeiter aus wirtschaftlichen Inter- | medizinische Unterrihtsangelegenheiten“, herausgegeben im

nach diesem Rezept wird au weiterhin verfahren werden. (Stür- | weil der organisierte Arbeiter der Vernunft zugänglich sei, der un- | Verfügung gestellt worden sei. Es seien in den Monaten ¡ubalten. Ohne seine rastlose Tätigkeit wäre im Nuhrgebiet en und p treten nur aus wirtschaftlichen Gründen für | Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten,

8 j i: ; Daß der Streik im NRuhrrevier so urplößlih aus- ; ; ; mische Zurufe von den Sozialdemokraten. Glocke des Präsidenten.) organisierte dem Zufall, und, meine Herren, hier haben wir in Oktober und November an 26 bis 30 Wagen von den Arbeitern siherlih ein gewaltiger B ergarbeiterstreik ausgebrohen, der sh | gebrochen ift, darüber habe ih mi gar nit gewundert. S war ls Na e N on 21. A Biere

: i : iert. (Sehr | tägli selbst verlangt worden, und das Durchschnittêquantum i RAMD: drei W der Mei daß der Streik i oiT o; l t l C - _— Die Unternehmer (Große Unruhe und andauernde Unter- | eklatanter Weise gesehen der Zufall hat regiert gli zweifellos au auf andere Gebiete ausgedehnt haben würde. noch vor dret Wochen der Meinung, daß der Stre! sich noch vielleiht | die Befugnis. der Polizeibehörden zum Erlasse v lizeiverorb brechungen von den Sozialdemokraten. Glode des Präsidenten.) | richtig! Zurufe bei den Sozialdemokraten.) Wir haben | sei im Dezember 37 Wagen gewesen. Man habe Anfang Januar Dazu sagt der „Bergknappe“ : bis zum Frühjahr hinzichen würde, aber für diesen Zeitpunkt | über die e tbngegur Hilfeleistung S

: : ; N, ; i / ä i v i o POEE Z ce e p: _ Die Unternehmer haben es abgelehnt, mit den Arbeitern | organisierte und unorganisierte Arbeiter, (Wiederholte | 40 Wagen, und als die Arbeiter dringend wurden, "/7 der gesamten Gerne möten wir wissen, ob Herr Hue bei diesen Säßen K E Dei i er pie L N oes ben A S WBt wesen: 1) Erlaß vom 17. Dezember 1904, betreffend das Verzeichnis

i R Ae, n ; i ; loŒe des Präsidenten.) | Produktion zur Verfügung gestellt, das heißt etwa 200 Wagen. Zum : i : e der zur Annahme von Prafktikanten ermächtigten Krankenhäuser und fontradiktorisch zu verhandeln. (Stürmische Rufe: hôrt! hört! bei | Zurufe bei den Sozialdemokraten.) (Gl é p A ) x recht ernstes Gesicht gemaht hat, um sie eher glaublih erscheinen | sie eine Vermittelung nicht zustande gebracht hätten; aber wenn man | medizinish-wissenshaftlihen Institute; 2) Bekanntmach

den Sozialdemokraten.) Meine Herren, ih habe das in hohem Grade | und sie find ganz gleichmäßig e c nicht R d A E E Q e ¡u lassen. Es is uns nichts von „unausgeseßter.rastloser Tätigkeit“ een As 6. von ter Sn N gelegt wurde, in | 81, E 1904, u das Verzeichnis Mile Añtite, bedauert. (Bravo! und sehr richtig! rechts, in der Mitte und bei den selbst haben, nachdem die Sache soweit gediehen war, rerseits ja rbeiter ger g Sahses bekannt geworden, um einen Streik hintan zu halten. erhandlungen einzutreten, rf man doch diejen Vorwurf nich welche im Jahre 1904 das Befähigungszeugnis zur Verwaltung einer

: : t ; 2 : j j ._ Si j ährend der Streikzeit ügend Kohlen d erheben. Die im Laufe der Jahre in den Bergarbeiterkreisen an- | Frei E N ; ; Nationalliberalen.) Daran ist aber zur Zeit nichts zu ändern, und | alle möglichen Versuhe gemacht, den Streik zu lokalisieren. Sie | Kohlen segen wollten, um während der Streilzeit gen%gen h Wir nehmen an, Herr Sahse und im Ernstfalle auch Herr | gesammelte Erbitterung wuHe ausgelöst dur die Bebauelung die E it bes De Er Tou Der Q

1 j t länger als die große Mehrzahl der | haben ganz flug überlegt: wir wollen nur Herrn Stinnes an den | im Hause zu haben, und dieses Verlangen der sofortigen P ‘Ht. i ) is die T i D E A E 6 wie | Kragen gehen, wir wollen uns unsere Finger nit verbrennen mit | Lieferung der rückständigen Kohlen für Januar ist M Loe, ' A E is I e eiti fieleert dier dieg anerfanas edem gt Ah Et E und Fortbildung der Hebammen in, Preußen während des Jahres man Streiks beseitigt, beschäftigt hat, der weiß, daß, wenn | einem großen Streik, der uns unendlihes Geld kostet. Ja, meine nicht aber das Verlangen, g g bai ao | Wee: pa Ie Elten ein UA / Mo Svleeund ter Setten, meingefäbrlicher Krankheiten. VI. Statistik: Erlaß vom 27. De- man si einmischen will in Streiks, man in der Regel von beiden | Herren, wollen Sie das leugnen? So liegt die Sahe. Darin sind Brandkohlen zu liefern; man hat erheblich mehr als das frühe (Hört! bórt! rechts. Zuruf von den Sozialdemokraten.) ks f SRORDI ete, Ne Pt ille - Zechen Vequ g ber Zechen, zember 1904, betreffead Feststellung der Morbidität der Heilanstalten. Seiten Prügel bekommt. (Zurufe von den Sozialdemokraten.) Ja, | Sie enttäusht worden durch den Uebercifer der Arbeiter, die Ihnen | Durchschnittsquantum liefern wollen. : P Bes

L ; i L E at ist ein für mi unverdächtiger Zeuge! chaftliher Notwendigkeit begründet. Mich wundert eine solche meine Herren, das ist eine alte Erfahrung, die überall gemacht if, | nicht gefolgt sind. Sie haben zwei, drei Tage lang si alle mögliche Dann hat Herr Hue sich sehr darüber beschwert, daß ih diese und Meine Herren, ‘dann ist der Herr Abg. Hue nohmals an Lis eung nit im geringsten. Bei der Stillegung der Zehen wird

: S 0 i die Arbeiter zur Ver- | ähnliche Berichtigungen im Abgeordnetenhause gegeben habe. Er hat : x s gerade das Eigentum vieler Bergleute vollständig entwertet. Die und die au jedermann macht, wenn er auf der Straße sich zwischen Mühe gegeben, in den Versammlungen i | Ge ia : späteren Stelle auf die Arbeitsordnung in „Bruchstraße“ zurück- | Flei 2 d Gärten stellen d t I t Gefundheitswesen, Tierkrankheiten u zwei Streitende wirft. Troßdem ich mir vollständig klar darüber ge- | nunft zu bringen, ihnen beizubringen, daß ein Streik gegen- | diese und meine anderen Berichtigungen anders is} es nit ge gekommen. I habe mih bereits vorbin darüber ausgesprochen und Elen Dae E S eute | A N n ek eite D e A \sundh esen, Siy fjana fas nd Absperrungs-

i ituati liegt, habe ih keinen Augenblick | wärtig wenig aussihtsvoll sei. Alles das, was ih Ihnen | wesen als ershwerend für die Verständigung hingestellt. Ih ha ; ; j s Weg : :

A 2E ge L O Ä der Herr Reichs- | eben sagte, daß sie ihre eigene Sache shädigten, haben Sie den | mih im Abgeordnetenhause ebenso strerg, wie ih es hier getan did rede A iat die der Herr wodurch die N oectlas, Die Ar e Uge etwa s Gesundheitsstand und Gang der Volkskrankheiten. kanzler ist mit mir ciner Meinung gewesen, daß dies gesehen müsse. Arbeitern auch gesagt, und troßdem haben Sie keinen Eindruck habe, enthalten, irgend etwas anderes zu tun, als die Angaben, die / Abg. Hue in bezug auf den an geblichen Kontraktbruch bei der Arbeitss weise, sondern durchweg in einer Weise behandelt, die nicht menschen- | (Aus den „Veröffentlihungen des Kaiserlichen Gesundheitsamts", Nr. 3 Meine Herren, in dem Streik in einem Hauptkohlenrevier Deutsh- | machen können. Das ist ein trauriges Zeugnis für die Kraft, die dort gemacht wurden, zu berichtigen nah den Berichten, die mir ordnung in „Bruhstraße“ gemaht hat, um damit bai Vértitidl wrd ps U Mus s (E Drenge S E le vom 18. Januar 1905.) lands, in dem Streik des Hauptkohlenreviers des Kontinents sind die | Ihre Organisation bisher zu entfalten Gelegenheit gehabt hat. Meine | vorlagen. Wenn diese Berichte irrig gewesen sind, so bin ih der beit Ver Arbeiter zu entsuldigen s in * dieseù kühnen Gängen [4 ch Le iet paß die Arbeiter dur N MNaterbeamten d lech R i : Pest.

Fragen, um die es sich handelt, unendlich viel wichtiger als bei jedem | Herren, ih kann Ihnen nur dringend empfehlen, wenn Sie nun, nach- | Belehrung zugänglich und sehr gern bereit, au das, was ih gesagt der Sophistik vermag ih ihm nit zu folgen. Ih darf werden, aber nicht dur die anderen Beamten. Dieser Arbeitgeber Nußland. In den drei Kosakenstationen des Uralgebiets beliebigen anderen Streik. Auf jeden Kohlenarbeiter, der feiert, dem ein gewisser Stillstand eingetreten ist und wir ‘etwas Zeit ge- | habe, noch cinmal von der Kommission untersuchen zu lasseu. 8 aub an dieser Stelle nohmals aussprechen, daß ih um is wroohl nicht in einer Grube gewesen. Die Arbeitgeber verkehren | sind vom 27. Dezember bis 2. Januar an der Pest 97 Personen ge-

L At z ; ; ie Einzelfä s j ifft, age, die zweifellos 4 : überbaupt mit einem Arbeiter nicht, der Betrieb hört beim Betriebs- | storben und 89 neu erkrankt. werden in kurzer Zeit eine große Zahl anderer Hände kommen, die winnen, um die Einzelfälle zu untersuchen und zu dem gesunden Boden der Was die Zechenstillegung betrifft, die andere Frage, die ¿weif deswilen den Btuh des Vertrags so sehr bedaure, are Taf, Die Arbeitgeber könnten doh wirklich alle Leute gut | Negypten. Vom 1. bis 7. Januar kamen 3 neue Erkrankungen

; f S idtig! i den Nationalliberalen.) | Verhandlung und Vermittelung zu gelangen, mir das nicht allzu {wer | sehr aufregend gewinkt hat, so haben Sie au darüber meine Ver- 4 Ä | : E ( ; v A ul A A Cte M M Lir 204 Zin E machen, indem Sie gegenwärtig meine Person und meine Verwaltung ver- | waltung angegriffen, als ob sie lediglih aus Gleichgültigkeit nichts N O E ies T4 e M A A094 L E Nbein, ohne Don Tie aber 1 n aae e B Denis, Me (uad E R 408 ie „Anzeige, Bros ) (3) in Suez Streik hinausgehende Bedeutung und darum mußte ih auch, troßdem dächtigen. Nur dadurch, daß wir uns absolut neutral halten, find getan hätte. Ihnen sollte bekannt sein, die sich mit dieser Materie die Arbeitgeber erweisen, die Arbeitgeber alsdann im großen Maße Zechendirektoren verkehren für gewöhnlich nicht mit dem Arbeiter. Aden. Vom 17. bis 24. Dezember sind 55 neue Erkrankungen Streis YIngueoes E : ; i j iden Sei in vermitteln zu können, und | do fortwährend beschäftigen, daß wir im Ab eordnetenhause eine g , g A i : Die 14 Forderungen, welhe die Arbeiter foimuliert haben, sind | und 38 Todesfälle an der Pest zur Anzeige gelangt. ih fest überzeugt gewesen bin, von beiden Seiten angegriffen zu | wir in der Lage, nah beiden Seiten hir Son S ive Ent 00 (BENERN set Gabe "A si mit de edhenstille da bo davon Gebrau machen werden, gar keine Kündigungsfristen einzu- | durchweg niht von der Hand zu weisen. Eine Reihe dieser Forde- British-Ostindien. Während der am 24. Dezember ab- wesden, do den Versuch machen, auch hon zu Anfang den Streik bei- | wenn Sie die Vermittelung wollen, so haben Sie die gleiche Gnk- Kommission Le e Q ¿d 0 ; B Glü stand N E és : stellen, wie das ja der Herr Abg. Bebel im Jahre 1890 seinerseits | rungen, und vor allem die Einrihtung von Arbeiteraus[chüssen mit ge- gelaufenen Woche sind in der Präsidents chaft Bombay 5796 zulegen. haltsamkeit zu üben wie wir. A H v Ne e H n\ Mia es f e ves Nate ins N unter meinem heftigen Widerspru gewünscht hat damals, wie ih L Oa wir L N Laue l enen gelt AEY sie s 120 (T0 O p C lere an e gets e ; ; atte i ine £ Ahg. Hue hat gesagt, er wolle heute | nd, wonach) der es Bergge]eßes zu resormierê ' ; nd abgelehnt worden. G och kein Wunder, wenn ih der Ar- | von 7, in der Stadt Bombay, 62 (61) im Skadkl- un Meine Herren, man hat S ih div s M U Cte lite L wolle als ‘Oewerts@Waftbialth tatsählih anwendbar fei, und daß weiterhin versucht werden solle, ob E G R s N bate Va is beiter Mißtrauen gegen dic Unterstübungsfkassenverwaltung bemätigt, Hafengebiet von Karach i. / a L Jahren still zugesehen, ih hätte die Dewegung, b D inie lb ewisser Grenzen getan. Aber dann | man dur zwangsweise Zusammenlegung der Felder betriebskräftigere d g i S U ale: da sie doch keinen Einfluß darauf E feinen Einblick in die Verwaltung „ME L Semen, In Binagpore i am 7. De- geordnetenhause selbst ausgesprohen hätte, seit langer Zeit | sprechen. as hat er innerhalb g l N ebn Fen ks Beides ist von mir zugesagt. Das erstere amals erwidert und \prehe das auch hier nochmals oringen aus: | haben. Manche werden \ih heute sagen, es wäre do besser gewesen, | zember ein neuer Pestfall vorgekommen; der Kranke soll am 15. Nos k seh ih hätte längst einen explosiven Aus- | möchte i ihn bitten, daß er au mal seinen Parteimannsrock anzôge Zechenverbände schaffen könne. Deide gugelagt. niemand hat die Kündigungsfristen nötiger als der Arbeiter selbst. | wenn wir damals die Anträge des Zentrums angenomuten hätten. | vember von Sarawak dort angelangt sein. Era eut und troydem nichts getan. Meine Herren und auf die Presse seiner Partei etwas Einfluß ausübte, damit sie nit | Geseb ist in der Ausarbeitung O a nahezu A E Ha (Sehr wahr ! rets.) Der Arbeiter is der s{chwächere Teil und ein S an & T Ee L ea Wer grobe L i A Erk Ia brin A ul F gema find m Diese E C O me j : l ; ; E uristisGe Schwierigkeiten, wei ewisse Begrisfe von : f ; aden, der dur den Streik hervorgerufen worden t, hatte ver- rkrankungen (un odesfälle) an der Pest festgestellt worden, da- gegenüber den Klagen , 28 j in Cre Es E A E e s E Na A “d ea furgt i h ist, L eben Arbeiter, der von heute auf morgen auf die Straße gefeßt werden | mieden werden können. Die Unternehmer wollten aber nicht ver- | gegen im Oktober 47 (43); 7 Verwaltungsbezirke waren während wurden, teilweise in recht heftiger Tonart, mußg |1 agen : nen hier mal einen Pa L «LelP-

meine Kommissare

; L kann, ift s{chußlos. Daher tun die Arbeiter unklug, welche ihrerseits | handeln. Sie sagten : Vogel friß oder \tirb! Dr. Hammacher hat beider Monate seuchefrei geblieben, von den 4 anderen war der Bezirk mit den dort vorgebrahten Forderungen war fein Glück zu machen | ziger Volkszeitung“. (Aha! links.) Vielleicht werden Sie mir sagen: | die Herren anerkennen. An uns hat es nicht gelegen, diese Angelegen dadur, daß sie mit dem Einhalten des Vertrags leichtfertig um- | 1889 als Vorsitzender des Bergbauvereins ganz anders gesprochen. | Taipeh weitaus am stärksten betroffen.

¿ : ç ! cs 3 E R ; i ls möglih v bringen. ; ; ( â önlih erzählt, d I ten nicht British-Südafrika. n der Kapkolonie sind während bei den Vertretern der Arbeitgeber, und ein erfolgloser Vermittelungs- | Das ift ja Mehring, für den find wir nicht \{uldig. Ih muß aber heit so shnell als möglich voranzubring gehen, die Gefahr heraufbeschwören, daß sie in weiteren Betrieben M N De nis e A ee vierergeriilt 0 N Ee A L R n D fâlle aus

versuch würde nur die Regierung diskreditiert haben. Wir haben, so- | sagen, ist ein Blatt Ihrer Parteipresse, und ih mache Sie auh teilweise ist das hon eingetreten keine Kündigungsfrist mehr haben | Der ganze Grubenbesit befindet sich in den Händen von wenigen Port Elizabeth gemeldet worden. i bald die Klagen uns vorgebraht wurden, in jedem Fall die Unter- | für solche Artikel verantwortlickh. Hier heißt es : werden. Firmen, und da ersedt man den sich mehr und mehr bemerkbar Argentinien. Im Orte Frias der Provinz Santiago sind

behörden zur Berichterstattung aufgefordert, wir haben sie angewiesen, So sieht im preußishen Abgeordnetenhause die Debatte über (Schluß in der Zweiten Beilage.) Meine Herren, dann hat der Herr Abg. Hue beanstandet, daß ih | machenden Ruf: der Bergbau mu verstaatliht werden. Früher be- ausargs Bei A Ven 1 oe

die Maßregeln zu ergreifen, die zu ergreifen waren, wenn irgend eine die ershütternde Massenbewegung der zur Verzweiflung getriebenen im Abgeordnetenhause von dem Berliner Protokoll gesprochen hâtte, land ein mebr ersol D En Berbileis i me E p e evt seien, als unbegründet erwiesen; an leßterem Orte hatte

Klage berechtigt war, und in sehr vielen Fällen ifl Abhilfe erfolgt. Lohnsklaven des Ruhrgebiets aus. Ein widerlihes Schauspiel ! aber nicht davon, daß der bergbauliche Verein später die Grklärung nicht mehr die Rede. Jch habe mich bemüht, soviel ih konnte, auf | man anfängs Dezember nur einige tote Ratten gefunden, und diefe (Zurufe von den Sozialdemokraten.) Von dem Hungerschrei der gequälten Hunderttausende, die nichts eclassen hätte, die im wesentlihen diesem sogenannten Berliner Pro- ! die Bergarbeiter einzuwirken. Wenn man auch annimmt, daß ein | waren anscheinend vergiftet.