1905 / 21 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

der Könige, zu deren Andenken die Stelen errichtet wurden, bekannt sind, und da der jüngste der Gedenksteine dem Sesoftis oder Ramses IL.,

t, so geht hieraus | fi etallzeit hinein in Aeaypten in Gebrauch gewesen ist; denn die Auffindung von Bronze- Stelle in den Sandstein hinein- getriebenen Gängen stellt es außer Zweifel, daß solche neben dem Merkwürdig ift, daß an diese interessante Feststellung bisher niemand gedacht hat, obglei die Tat-

der um 1350 v. Chr. regierte, gelebt worden ist, hervor, taß Feuersteingerät noch bis tief in die M

gerâten in den an der gleichen

Steingerät bereits in Gebrau waren.

aus des Vorhandenseins vieler Feuersteingeräte an dieser ante, von vielen Licht-

ash- und Jürücken- T b darauf Herr Reise nah diesen von den Nerkebrsstraßen weit abseits liegenden Teilen Innerkleinasiens. Die Forschern als die Nachkommen der Ur- äinwohner Kleinasiens, alfo der Hetiter, angesehen, von anderen als die leßten unvermischten Reste der seldschudckishen Türken, jener einige Os3manen ganz Vorderasien erobernden und in deren Schuldbuch im wesentlichen die Zerstörung der leßten Reste antiker Kultur Kleins schreiben ist, eine dritte Meinung endli bält die Jürücken

identisch. Diese leßtere thropologishen Befund entkräftet, für die beiden anderen für die Abstammung von den Seldshucken u. a. der mongoloide Lo in der Physiognomie der

ogar im Bädeker erwähnt wird. Inter bildern begleitete Mitteilungen über Kysyl döôrfer in der Gegend des L E. Brandenburg auf Grund einer

Fürücken werden von einigen

Jahrhunderte vor den n verheerenden wilden NVölkerschaft aus Hochasien,

asiens zu ch1 und die Zigeuner

Meinungen sprechen die gleihen Gründe; &Fürüen, ibre keilförmige Nase, ibr s ftammung \sih nur 3—4000 oder 1000 Ja der Eigenart eines teile sandten die 1 holten alen ausgeseßt war, au kleine Welle bis 1n diese Täler. bat allerdings auch zur Folge gehabt,

¿u denken ist.

bauer, 1 Teile Nomaden und Halbnomaden, die ihre aus Ziegen

Zelte von einem Ort zum andern tragen. der im ganzen

Schmuy ist die Signatur von Alt und Jung.

fertiger rohen Silbershmuckes. Im Anl@lus Draeger aus

in Mazedonien gemacht hat.

weit von ihren innerasiatishen Stammesbrüdern entfernt, die Jürücken den gleihen Typus und dieselbe an äußerster Dünftigkeit des Lebens geringe Kultur.

und Smut keinen Anstoß nehmende 50 Jahren bestand zu ihren Gunsten in eine besondere Organisation; denn es war ein Spezialbeamter für die JUrU ) ih cinen von der Pforte bestätigten Häuptling. rihtung bat ein Ende genommen, und es jede

slavishen Bevölkerung, in dem \hmähenden Zustande weiter.

Landes\sprachz angenommen,

Bei Eduard Schulte sind

Charlotte von Meiningen,

der Erbprinzes des Lords

ürstin Carolath - Beuthen, lderley, der Komtesse Vaya 2c. Die Ausftellung von er Hengelers wird am 3. Februar ges{lofjen.

Verkehrsanstalten. Die Küstenbahn in Togo.

und

Einem Ende November 1904 abgefaßten Bericht über den Bau der Küstenbahn in Togo entnimmt das „Deutsche Kolonialblatt* : niht mehr gearbeitet. beschäftigten Angestellten der

Auf der Strecke wird seit dem 22. d. M.

Tuzrkmen - Dagh ga

er Mund. re zurückerstrecke, die Um- stände waren an dieser Stelle in jedem Falle günstig für die Erbaltung Volkes; denn bei der Abgelegenheit dieser Landes- Völkerüberflutungen, denen S zu wieder- ni Diese daß die Jurücken aus einer Stufe der Unkultur stehen geblieben sind, wie sie niedriger kaum Sie sind nur zu einem kleinen Teile seßhafte Acker- die in Hütten oder Häusern wohnen, zum bei weitem größten baaren gefertigten berwiegende Teil, 80 9/9 der Bevölkerung des Landesteils ausmachenden JFurücken bekennt sh ju keiner Religion, die Frauen gehen unverhüllt, Nur die seßhaften Sürüden find Mohammedaner und gehen zur Moschee, nur sie besißen cinige Kunstfertigkeiten als Teppichweber, Holishnißer und Ver- Dcs 30

Dieser ü

an den interessanten Vortrag teilte auch Dr. einer genauen Bekanntschaft mit den Verbältniffen der Balkanhalbinsel Erfahrungen mit, die er in Dörfern der Jürücken uh dort zeigen, obgleich räumlih sehr

Fürücken beigeordnet, und diese wählten Selbst diese Ein- leben die europäischen SFürüdcken glei ihren asiatishen Stamme8geno}\en, gemieden von der

i befsere Lebenshaltung ver- Im übrigen haben sie beiderseitig die sodaß in dieser Richtung keine Spur zurücieitet zu ihrer im Dunkel der Zeiten verborgenen Abstammung.

von Philipp Läszló - Wien neun Merke neu ausgestellt, unter denen si befinden u. a. die Porträts von

fin i des Fürsten und der der Lady Stanley of Larish, des Monsignore Grafen Vay de Werken Heinri Zügels und A.

fehrten am 23. d. M. jeßt durhgängig fertiggestellt. gut gehalten. Der L ist bis auf Kleinigkeiten ist vollständig fertig.

Lome—Anecho ist n

fahr ist. Indessen findet si 4 bis 6 m Tiefe unter der Stelle

ist au

gesetzt, dort, wo die Bahn darf mehr.

ließ zu wünschen übrig.

Amsterdam, 23. Januar. sonen- und Güterverkehr auf

Ansicht wird | Stgvoren ist durch Eis gestört.

Ob ihre Ab- Im Königlihen Opernh

Rathenow: Herr Hoffmann;

einmal eine

Abgelegenheit dirigiect.

Im Zentralth eater findet „Iurheirat“ nicht, wie angekündigt am Sonnabend statt.

ersten Male in Szene.

tittags 12 Uhr, in der

Herr Professor Dr. Fleisher aus

Leitung des Herrn Eduard Go

Lippits. straße 37

schaft zur Bekämpfung der Die Gesellschaft erstrebt die

sowie die Beschaffung guter

glieder der menschlihen Gesellschaft land jährli 420 000 Kinder inner

Firma | erschreckend hohe Ziffer follte doch

nach Lome zurück. Das Bauplanum is Dämme 1 Lokomotivshuppen der Station Anecho

Für die Beschaffung von Wasser auf der Str

och nichts getan worden, da mit Rücksicht auf den teuren Materialientran®port uug werden muß, bis das Gleis be- auf der rdoberfläche- N bärte von 6bis 12 deutschen Härtegraden und ist säurefrei. Die [ufs vermessung ist bis Kilometer 19 vorgeschritten. Bis zu diesem Punkte das Bahnterrain abgegrenzt und versteint worden. Es wurden durs{chnittlich auf freier Strecke pro Kilometer drei Steine Europäerecigentum durhscneidet, nach Be- Die Firma Gustavsburg hatte bis zum 14. Oftober auf der Strecke beshäftigt: 4 Europäer und 235 93. November 2 Europäer mit durchs{nittlich 37 Mann. Der Ge- sundheitszustand der Arbeiter war gut, derjenige des weißen Personals

R. Soncavallos Oper „Der Roland von Berlin® in nachstehender Besetzung der Hauptrollen in Szene: Henning Elsbeth: Fräulein Destinn; Kurfürst : rr Knüpfer; Josl Baruch: Herr Lieban; S

opf ; Melchior, sein Sohn: Herr Philipp. Kape

Die bereits gelösten Billette können an der Kasse für Sonnabend umgetausht werden. L : „Der Kilometerfresser“ wird die nächste Novität des Thalia- theaters sein. Das Stück geht am Dienstag, den 31. d. n Der Vorverkauf für die Erstaufführung ist bereits eröffnet. Die Ausstattungspofse „Der Große Stern“ bis dahin jeden Abend auf dem Spielplan. mittag geht wieder „Charleys Tante“ in Fugendkonzert für D E reitag, dem Geburtstage Seiner Majestät des Kaisers und Königs, Philharmonie statt. 2 N gewinnt dadur besonders an Interesse, daß Herr Reisstg aus Brünn die Viole d’amour vorführen wird, die vor 150 Jahren im Gebrauch war. Begleitet wird er von Dr. Faroslav Hoppe aus einem Klavizymbel, | , nad und zwar auf einer getreuen Nachbildung cines Bachschen Flügels, den Î der ständigen

museum bereitwilligst zur Verfügung gestellt hat. Fer t P fessor Adolf Mikes aus Prag auf dem Klavier leiht verständlihe Kompositionen seiner engeren Landsleute Suk und Nowak zu Gebör. Die Königlihe Schauspielerin Fräulein : l ag die Deklamation übernommen. Den gesanglihen Teil bestreitet der St. Ursula-Frauenchor (160 jugendlihe Sängerinnen) unter der

; itet vom K ift Graf Wolff-Mettern ih ette, begleitet vom Kapeltwne er verstorbenen Malers Corbould, welcher der Lehrer der verewigten

Kaiserin Friedrih war, ein Shreiben gerichtet, in dem er ibn davon in Kenntnis setzte, daß Seine Majestät der ihn beauftragt habe, auf seines Vaters Grab einen Kranz mit fol- ender In i niederzulegen :

Corboulds, 1 welche immer in Ausdrückten höchster Bewunderung von ibm spra. Einige seiner Werke waren mir in \chmüdcken noch mein Heim.

inlaßkarten für Schüler zu 0,50 G und für Erwachsene zu 1 M ee in der Musikalienhandlung von Bote u. Bodck (Leipziger- und beim Portier der Philharmonie zu haben.

(Der Konzertbericht befindet fi in der Dritten Beilage.)

Mannigfaltiges. Berlin, den 24. Januar 1905.

In den Räumen des Künstlerhaufses (Bellevuestraße 3) e am 3. Februar ein Woßhltätigkeitsfest zum

Säuglingsfsterblichkeit statt. elehrung und Unterstüßung armer Mütter, Kuhmilch y sollen gesunde, arbeitskräftige und dadur glückliche und nüßliche

halb ihres ersten Lebensjahres. Diese

Menschen Herz und Einschnitte haben Uraufführungen bumorvoll gezei des bekannten weiten Kreisen

ist von A. M.

fertiggestellt. Die Laderampe

anzen Strecke Grundwasfser in Dasselbe hat eine Ge amt- | Mo ¿ Ausdruck

geführt werden,

Mann, vom 14. Oktober bis

aber überall ken

und des Geldes

Der Per- | ¿ine dazu

(Amtliche Meldung. nfkbhuizen—

der Dampferlinie

ause geht morgen, Mitiwoch,

T wird jeder, der Moller: Herr Jörn; )

umm: Herr Witte- meister von Strauß

die Erstaufführung der Operette

tag, 5 war, am Donnerstag, sondern erst des Vaterländis

\öhnungstfirche), Vereine und M. zum

bleibt Nächsten Sonntagnach- Sijzene.

höhere Schulen fintet am

Das Programm

Der nächste

dem A JInstrumenten- erner bringt Pro-

Gertrud von Hagen hat

enry

Belgrad,

Besten der Ge}ell-

Aus den armen Bana: mgen Is werden. Es sterben in Be

mitleidsfähigen und vermögenden

Stefan von cit einem n

episode behandelt,

tiven. Da die Presse verliehen ob bei Gelder dem eigentlichen Zweck der betreffenden Veranstaltungen zus

einer Berechtigung Verkäuflihe nur gegen Diese Wertmarken werden zum Preise von 29 einzig und allein an besonderen Kassen verkauft. mehr spenden will, als die Kaufpreise betragen, Wertmarken, niht in barem Gelde

Programm und Text

ewählte Kommission von dret sind zu haben im Offizierverein (Neustädtishe Kirchstraße 4—5), im MWarenhaus Wertheim (Leipziger kal N 4 A T (Potsdamer Stllew: e gen Ane L üßowstraße , im Künstlerhause (Bellevuejiraye ow Theater unv Musik ea der Gesellshaft (Frobenstraße 35) und in der E der Ersten Vorsitzenden, fhaft

Der Freiwillige Erziehungsbeirat für f Waisen findet fortgeseßt in allen Schichten der Anerkennung. Dies beweist aufs neue die Tatsache, daß dem Verein in diesen Tagen von „Ungenannt“ Kommerzienrat 2000 Æ zugegangen verwendet werden, um das seit längerer Zeit geplante erste Lehrlings- heim des Erziehungsbeirats ins Leben zu rufen.

rauenhofer Strafe 11/12, findet rau Dr. Hoppe- sprechen. Der Eintritt ist für jedermann frei.

London, 23. Januar.

sind hier und in der Provinz

(Fortseßung des Amilichen

und Geldbeutel öffnen! Auf dem genannten Feste finden zweier Stücke statt, und zwar von „Ein Jour“ von

wank, in dem moderne Gesellschaftstypen et sind, und „Im roten Rock*, einem Singspiel mponisten Dr. Meienreis, defsen en in

nell beliebt geworden find. Das Libretto

te. Jn diesem Singspiel, das eine Jagd- und pat verweben G E ale mit melodiôsen

L n

Jagdsignale n eit mehrfach ihren Zweifeln obltätigkeitsfesten sämtlihe_

wird bei dem bevorstehenden Fest der leiseste Anschein \solher Zweifel dadur genommen, daß alles Wertmarken verabfolgt wird. von 1 und 95 # uch wer freiwillig soll nur mit solchen bezahlen. Feste Preise werden edem Billett ist zuglei ein as Einkassieren der Marken Schluß des Festes wird übernehmen. Billette

ntlich gemaht. Mit bu bezahlt.

, ,

sowie die Abrehnungen nah

Straße 132—137), in der Musi ten-

Betiy von Ravenstein. Mitglied der Gesell an die genannte I. Vorsizende oder an die I[.- Vor-

sigende Fräulein Elisabeth Gräfin Pfeil (Genthiner Straße 28), (e cli einen Beitrag von 3 H zahlt.

Die diesjährige Generalversammlung der Sozialen Geshäfts- stelle für das evangelische bruar 1905, Nahmittags 5# Uhr,

Deutschland findet am 2. Fes in Berlin im Saale des Holspizes chen Bauvereins, Versöhnungsstraße 1 (bei der

statt. Die Einladung ergeht an alle angeshlofsenen

orstandsmitglieder.

ulentla sene evölkerung volle

durch einen Berliner Geheimen sind. Die Summe soll dazu

volkstümliche V ortrag gegen den Alk obolismus

Ausstellung für Arbeiterwoblfahrt in Charlöttenburg, morgen, Abends 84 Uhr, statt. oser, Berlin, wird über Alkohol und Verbrechen

E T. B.) Der deutsche Botschafter at an Dr. Corbould, den Sohn des

Deutsche Kaiser

„Dem Gedächtnis Edward des Lehrers und Freundes meiner Mutter,

früheren Tagen vertraut und Wilhelm.“

In den leßten Tagen

23. Januar. beben verspürt worden.

(W. T. D) leihte Er

und Nichtamtlichen in der Erften, Zweiten und Dritten Beilage.)

Die leßten noch in Anecho âftig Schumannshe Aus-

Theater. Königliche Schauspiele.

haus. 23. Abonnementsvorstellung, Der Roland vou Berlin. Oper in 4 Akten. Dichtung und Musik, unter Benußung des gleihnamigen Romans von Wilibald Alexis, von R. Leoncavallo. Deutsch von Georg Droesher. Dirigent : Kapellmeister von Strauß. Regie: Herr Droe\scher. Anfang 74 Uhr.

Neues Operntheater: Ges(lofsen.

Donnerstag: Overnhaus. 24 Abonnements- vorstellung. Rienzi, der Letzte der Tribunen. Große tragishe Dper in 5 Akten von Nichard Wagner. Anfang 7 Uhr. T

Neues Operntheater : Geschlofsen.

Mittrwoh: Opern-

Deutsches Theater. Mittwoh, Abends 74 Uhr : Neueinstudiert: Faust. (Erster Teil.)

Donnerstag, Abends 74 Uhr: Das Nachtmahl der Kardinäle. Die große Leideuschaft.

Freitag, Abends 7j Ubr: Maskerade.

Berliner Theater. Mittwoch: Göt von Berlichingen. Anfang 7 Uhr. Donnerstag: . . ., so ih Dir! Anfang 7+ Uhr. pas Im bunten Ro. Anfang 7# Uhr. onnabend: Zapfenstreich. Anfang 7x Uhr.

Lessingtheater. Mittwoh: Die Frau vom Meere. Anfang 74 Uhr.

Donnerstag: Das Sr Venedig.

Freitag: Florian Geyer.

Schillertheater. 0. (Wallnertheater.) Mittwoch, Abends 8 Uhr: Die Grofsstadtluft. Schwank in 4 Akten von

Oskar Blumenthal und «Gustav Kadelburg.

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Familie Schierke. Freitag, Abends 8 Uhr: Fuhrmaun Henschel.

N. (Friedri Wilhelmstädtishes Theater.) Mittwoch, Abends 8 Uhr: Die Saubenlerche. Schauspiel in 4 Akten von Ernst von Wildenbruh.

Donnerstag, Abends 8 Uhr : Walleusteius Lager. Die Piccolomini.

Freitag, Abends 8 Uhr: Wallensteins Tod.

Theater des Westens. (Kantstraße12. Babn- hof Zoologisher Garten.) Mittwoch (bei aufe

gebehenem Abonnement): Gastspiel von Nikolaus othmühl. Der Prophet.

Donnerstag (16. Vorstellung Don Juan.

Freitag (16. Vorstellung im Abonnement): Die neugierigen Frauen.

Sonnabend, Nachmittags 24 Uhr : -Bei kleinen Preisen: Wilhelm Tell. Abends 74 Uhr: Die neugierigen Frauen.

Sonntag, Nachmittags 3 Ubr: Zu halben Preisen : Die Hugenotten. Abends Uhr: Die neugierigeu Frauen.

im Abonnement):

Nationaltheater. (Direktion: Hugo Becker. Weinbergsweg 12a—13b.) Mittwoch: Donua Juanita. 4

Donnerstag: Zum ersten Male: Die Jüdin.

Freitag: Zum ersten Male: Gute Nacht, Herr Pantalon. Die Hand. Die schöne Galathée. :

Sonnabend: Abschiedsvorstellung von Frances- china Prevosti. La Traviata.

Neues Theater. Mittwo: Der Graf vou Charolais.

Donnerstag: Die lustigen Weiber von Windsor.

Freitag: Der Graf vou Charolais.

Sonnabend: Der Graf von Charolais.

Lustspielhaus. (Friedrihstraße 236.) Mitt- wo, Abends 8 Uhr: Der Familieutag. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Der Familientag. Cn Abends 8 Uhr: Der Familientag. onnabend, Abends 8 Uhr: Der Familientag.

Residenztheater. (Direktion: RichardAlexander.) Mittwoch, Abends 8 Uhr : Herkfulespillen. (Les dragées d’Herculs.) S@{wank in 3 Akten von

aul Bilhaud und M. Hennequin. Deutsh von

. Schônau. Donnerstag und folgende Tage, Abends 8 Uhr:

Herfkulespillen. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der Hütteu-

befiger.

Thaliatheater. (Dresdener Straße 72/73. Di- reftion: Kren u. Schönfeld.) Mittwoch, Abends

74 Uhr: Der grofe Steru. Große Ausftattungs-

posse mit Gesang und Tanz in 3 Akten von I. Kren und Alfr. Schönfeld. Musik von Einödshofer. Donnerstag und folgende Tage: Der grofe

Stern. Sonntag, Nachmittags 34 Uhr : Charleys Tante. Dienstag, den 31. Januar: Zum ersten Male: Der Kilometerfrefser.

Pentraltheater. Mittwoh: Die Geisha. Operette in 3 Akten von Sidney Jones. (Mimosa: Mia Werber.) Anfang 75 Uhr.

Donnerstag und Freitag: Die Geisha.

Sonnabend: Die Juxheirat. Operette von Julius Bauer. Musik von Franz Lehar.

NLellealliancetheater. (Bellealliancestraße- 7/8. Direktion: Kren u. Schönfeld.) Mittrwooh, Abends 8 Uhr: Lumpacivagabundus. (Schuster Knie- riem: Josephine Dora.)

Donnerêtag und folgende Tage: Lumpacivaga-

bundus. Sonntag, Nachmittags 3 Ubr: Maria Stuart.

Trianontheater. (Georgenstraße, zwischen Friedrih- und Universitätsstraße.) Mittwoch: Die ginetiene Gilberte. (Heureuse.) Lustspiel in

Akten von Maurice Hennequin und Paul Bilhaud.

Donnerstag und folgende Tage: Die glückliche

Gilberte. i Sonntag, Nachmittags : Das elfte Gebot.

Konzerte.

Singakademie. Mittwo, Abends 8 Uhr: Ix. Liederabend von Auna Stephan.

Philharmonie (Oberlichtsaal). Mitiwoh, Abends 8 Uhr: Nouger!? von Lilly Hadeufeldt (Gesang) und Elsa runert (Klavier).

Keethovensaal. Mittwoch, Abends 8 Uhr: 11. Liederabend von Therese Behr. Mit- wirkung: Artur Schuabel.

Pirkus Schumann. Mittwoch, Abends präzise 74 Uhr: Grande soirée équestre. Elite-

porn und die große Nordlandsreise. Im

attungspantomime: Eine Komisch-phan-

Strahl der Mitteruachtssounue. tastis Pantomime in 7 Akten. Entworfen und auf das glänzendste inszeniert vom Direktor Albert Schumann. Besonders hervorzuheben: Auläßlih der Baumblüte das reizende est im Tivoli zu Kopenhagen. Vorher: Sämtliche Spezialitäten, der urkomische Origiualclown

au Clermont mit seinem Parodiezirkus und

irektor Alb. Shumanns Monunstredressuren.

Ä

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Augusta Recken mit Hrn. Obers leutnant Philipp Frhrn. von Villiez (Koblenz Charlottenburg). Hertha reiin von Rechen- berg mit Hrn. Fein Frhrn. von (Wernigerode—Thalenftein bei Klagenfurt).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Oberförster W. Lutner (Klooshen). Eine Tochter: s. Oberleutnant Cowurtlandt von Nestorff Saarbrücken). Hrn. Oberleutnant Botho von Nafo (Berlin).

Gestorben: Fürstbish. Delegat, Propst Karl Neuber (Berlin). t eneralleutnant z. D. Wilhelm pon Livonius Berlin). Hr. Generalmajor z. D. Julius Brunsig Edler von Brun (Gumbinnen). . Ernst von Scheliha (Kummelwiß).

_ Nmtsrat Gustav Baumgarten (Domäne Bevern). Fr. Superintendent Elisabet E geb. Schlange (Gramzow). Frl. elene von Normann (Berlin). Frl. Marie Spiegelthal (Osnabrück).

Verantwortlicher Redakteur Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (Sholz) in Berlin.

Oruck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlags» Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Neun Beilagen

(eins{ließlich Börsen-Beilage),

sowie die Juhaltsan abe zu Nr. 6 des licheu Anzeigers (einshli lich der unter Nr. D Kommanditgesell schaften Aktien und

, für die Woche vom 16. bis 21, Jauuar 1905.

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich

M 21.

Erste Beilage

Berlin, Dienstag, den 24. Januar

Preußischen Staatsanzeiger.

1905.

Amlsices.

Deutsches Reich.

Auswärtiger Handel des deutschen Zollgebiets mit Getreide und Mehl nah Erntejahren (1. August bis 31. Juli). Bearbeitet im Kaiserlichen Statistishen Amt. Oie TO 408 1) Ein- und Ausfuhr.

Gesamteinfuhr Davon

sofort verzollt oder zollfrei |

O

1. August 1904 f 1903 bis 15. Sibiar 1905 | 1904 |

1902

1903

1. August h

1. August |

Gesamtausfuhr | Davon Ausfuhr aus dem freien Verkehr

1. August

[--4903, | 1902 | 1904 1903 1902 j

1904 1203 | 1902

bis 15. Januar |

| bis 15. Januar E | 1904 | E Os

1904| 1908 |

bis 15. Januar

1905 1904 |

10 623 99 2 064 38 3 079 20

L | 10 686 749 | 10851 306 | j 9 | 8 609 484 | B 6 1|

3108815 | 5994822 2238778 | 3443551 î 9993849 | 77268397 ! 5313152 | 83481067 | 166 574 176 764 !

9488 | 9 324

4247 41

2) Mehlausfuhr.

1619 100 } 1061 358 845 001 ! 290 567 | 66 649 103 569 j 365 795 j

j | 710 883 | 3759 | 2015968 | 1736244 | 279 761 | 4: | 2236351 | 1176327 | 759 857 1182492 | 743149 | 505 472 396 323 | 168 05 | 169 590

419 008 |

283 238 | 228 016 | 381 802 | 610 564 |

7 2 1 8 3 967 581 148 950

9 054

53 386 | 9 313 |

3) Einfuhr in den freien Verkehr uach Verzollung.

S

1087784 | 959545 9 220 847 |

1156 808 | 466 271 | 339 089

327 | 128 000 | 305 323 |

752 598 193 929 964 | 395 477 928 148

Aus dem freien

Verkehr | Gegen Zollnaßlaß

Gattung,

Waren-

1. August gattung

1, August

Ausbeuteklafse

1904 | 1903 | 1902 | 1904 | 1903 | 1902

Gesamte verzollte Menge F)

Davon verzollt

den freien Verkehr

1. August 1. August

bis 15. Januar |

1904

bei der Einfuhr von | Niederlagen, Freibezirken usw.®) |

1. August

[im Veredelungsverkehr (Mühlenlager)

1. August

k

\ beim unmittelbaren Eingang in | | |

M | E

| 1903 | 1902 | 1904 1903 | 1902 1904

bis 15. Januar

1905 | 1904 | 1903

1903

1902 | 1904 | 1903 | 1902

bis 15. Januar bis 15. Januar bis 15.

| 1905 | 1904 | 1903

1905 |

A | U |

1904 | 1903 1905 1904 1903

1904

bis 15. Januar

| j Januar | | 1905 | 1904 | 1903

1903

dz = 100 kg

dz = 100 kg

Weizenmehl : 1. Klafse (1—30 9/0) . . 2. Klafse (über 30—70 9/o 3. Klase (über 70—75 9/o) | 5961 4. Klasse (1—70 9%) . .. 5. Klafse (1—75 9/0) . . Hartweizenmebl!)) .

[: 1. Kl Rae O ohe) s 2. Klafe (über 60—65 9/0) 3. Klafse (1—65 9%) . Roggenschrotmehl ) 1) Besonders festgeseßt.

32651

E E E E E E -

Einfuhr auf Niederlagen und Freibezirke usw.*)

Warengattung

Mais Weizenmehl Roggenmehl

| - j 903585! 50603! 16 093! 1 341 13344

64979 12505 1054

32650 27210 . [141692

919 20 3997| 2847} 30141! 12 497/15 388 | Mais

El Y Weizenmehl .. M P Roggenmehl . .

2165| 2144 6| 44566} 47 186] 3 622

139372 9989

[131996 P

3/196567 42440| 11 343) 2 902

4 2345 66093

R 9 384 077| 9 421 752 9788 511

4s “12010919! 3074232

2 484 770| 1 992 596

8376 116| 9 414 347 3 895 047

74275

4) Niederlageverk ehr.

|

8 113 917) 7 710 383! 7 883 759! 1 266 829 5 140 625| 1497 537| 2279 761| 4290006 513 368 2 522 Tad! 2 315 368| 1759 857| 2295 822 169402 7 056 827| 7 427 976| 8 505 472 6 516 426 940 095 4640 365! 3 354 140! 3 376 621| 3 967 561| 2748 019] 516 889

1271091 133696| 70921| 120610| 121438) 83354 329 9281 198) 829) 281 |

4) Roh verzollte Mengen sind hier mit ihrem Reingewiht nahgewiefen.

E

M E

| Verzollt von Niederlagen und Freibezirken usw.*®)

1 706 703| 1880 228| 3 331) 789 082| 232 486) 908 205] 670 810!

6 499)

18 —= P |

1] }

| 4166 22524 14| 5389 15 376 226 932| | 253| 540 024| 8045| 670| 377 605 127| 1537| 1994| 994 12258) | |

“r E S

835 243]

Dm

D

Ausfuhr von Niederlagen und Freibezirken usw.*®)

1. August

1. August

1903

1904 bis 15. Januar

1902

| | 1. August | | | 1904

E. 108 bis 15. Januar

E O

bis 15. Januar

1905 100

2 494 709 489 518 757 287

1 166 652 869 786

13 156 982

777 327 476 999

1 428 856

1 345 289 |

2 950 435

17 524 434

1903

2 935 552 1 309 753 1137 734 1144 339 731 663 23 108

1905 1904

dz = 100 Kg

1 706 703 789 082 232 486 908 205 670 810

6 499

1903 1905

1 266 829 513 368 169 402 940 095 516 889

3 354

11

1 880 228 835 243 226 932 540 024 605 127

12 258

928 184 15 504 429 894 89 309 227 052 5 974

5) Veredelungsverkehr (Mühlenlager usw.).

m —————

Warengattung

Bon Müblenlagern verzollt

1904 1903

776 699 19 519 276 878 57 234 167 728 11 680 226

839 491 333 282 568 378 118 502 66 483 6 941 128

D

Ausfuhr gegen Zoiulnahlaß

1. August | I | O} bis 15. Januar |

19004 |

1904

Unmittelbare Einfuhr [Einfuhr von Niederlagen, Freibezirken usw.*)|

1. August

1. August

1903 | O | 1902

1903 1902

bis 15. Januar bis 15. Januar

bis 15. Januar

19056 | 1904 0000 T 1006

1903

| 1904 | 5

| |

Weizenmebl

Roggenmehl

dz = 100 kg

15 364 97 332 6 954 14 856 99 521 1008 302 5 100

95 431 | 51 727 1922

31 995 121

395 063 15 9 995 3 103

66 132 1385 1 629

270

*) Die als Freilager im Zollgebiet dienenden Häfen zu Emden,

22 524 15 376

377 994

4 166 5 389 253 670 1994

1646 146 4651 1 394 14

123 us 8 045 1 537 | 2259 E

1935

Brake, Altona, Stettin, Neufahrwasser sowie das Zollausschlußgebiet Bremen.

20 351

82 235 113 459