1905 / 22 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[80120]

Zuckerfabrik Nauen.

Bei der heute im Beisein. eines Notars stattgehabten planmäßigen Auslosung unserer Partial- obligatiouen sind nachstehende Nummern gezogen worden : ot Sah 15 Obligationen A, à 1000 M: Nr. 110 11 18 23 27 48 67 85 87 114’ 199 204

l ú

30 Obligationen B, à 5009 (: Nr. 252 258 262 268 281 329 337 386 405 425 426 469 476 490 500 514 530 534 536 591 600 608 675 691 695 700 704 707 721 722.

Die Verzinsung dieser Obligationen endet mit dem 30. Juni 1905; dieselben werden vom 1. Juli 1905 ab zum Betrage von 105 Prozent bei der Kur- und Neumärckischen Ritterschaft- lien rdeDig wnr dey 1M in Berlin W., Wilbelmplaß 6, sowie bei Herrn Th. Kerkow, Naueaz, und bei unserer Fabrikkasse gegen Einlieferung der Stücke nebst Talons und den nah dem Nückzahlungstage fälligen Coupons eingelöst. Der Wert fehlender Coupons wird vom Kavitalbetrage gekürzt.

Die früher ausgelosten, seit dem 1. Juli 1904 fälligen Obligationen Nr. 641 und 643 sind bisher zur Einlösung noch nicht vorgelegt worden.

Nauen, den 13. Januar 1905.

Zuckerfabrik Nauen.

[79873] Besitz. Nechnunasübersiht 1904. Schulden. « l “M d Inventarkonto .. 1|-—|}} Aktienkapital, 25 %/ Einzahlung... . 46 000 Kassakonto, Barvorrat 9 942/74} Reservefonds ....... A O R 9 350 |— Bankguthäben bet L. Pseiffert. 137 36011 Glaubiger „a od ee o o o ao oa ie 70 635/36 SMUIDNET 7: e v eth D LOGI4CHN: DTRINGCIDINN Ae ee Ei E C 74 774/78 Verteilung : 5H 9/6 Reservefonds . M 3 750,— 69/6 Dividende » 2 769,— Aufgeld auf 61 583 000 Back- steine, 90 4 für das Tausend 55 424,70 109/06 Gratifikation Aufsichtsrat , 6 900,— v Vorstand . 2000,— M9 Gewinnvortrag . .. „3940,08 200 760| {4 200 76014 Soll. Gewiun- und Verlustrechnung. Saben. «a ll MíA |A An Handlungsunkostenkonto . .. . 15 385/08} Per Gewinnvortrag 1903. ...... 3 518/06 e Reingewinn 1904 . . M 71 256,72 ¿ Badsteintonto «A «s 80 304/06 Saldovortrag von 1903 , 3518,0617477478h , S L B 3 256/75 E Sinfentono L a E 3 080/99 90 159/86 | 90 159186

Cassel, den 6. Januar 1905.

Vereinigte Ziegeleien von Cassel und Umgegend Actien-Gesellschaft. G. Ehmer. Conr. Mandt. In den Auffichtsrat sind für 1905 gewählt die Herren L. Hochapfel, Vorsitzender, Th. Lins, Ble era i Bender Carl Zulehner, Carl Engelbrecht, Alex. Potente, Ludw. Krapf, H. Arnold und Wilh. undlach.

E ro eft

betreffend die Ausgabe von Uuverlosbaren 44 30 000 090,— 4 %/%igen HSypothekenpfandbriefen (Abteilung KLIUN), nicht rüzahlbar vor dem 2. Januar 1915, der

Deutschen Grundcredit-Bank zu Gotha.

Die Deutshe Grundcredit-Bank zu Gotha, mit Zweigniederlassung in Berlin, errihtet auf unbestimmte Dauer am 24. März /24. Juni 1867, eingetragen in das Handelsregister des Herzoglich Sächsishen Amtsgerihts Gotha am 7. August 1868 und des Königlichen Amtsgerichts T Berlin am 20. Dezember 1898, emittiert kraft landesherrlihen Privilegiums vom 24. Juni 1867, bestätigt am 21. August 1900 und auf Beschluß des Aufsichtsrats vom 14. November 1904 unter der Bezeichnung Abteilung XIIT auf den Inhaber lautende, unverlosbare

é. 30 000 000,— 4 9%%ige Sypothekenpfaudbricfe / A4 eingeteilt in dreißig Serien von je 46 1 000 000,—.

Die dreißig Serien à 1 Million Mark der Hypothekenpfandbriefe Abteilung XIIT werden je

nah Zunahme des unterlagéfähigen Hypothekenbestandes ausgegeben und ausgefertigt in Stück:

3 600 Lit. a zu Æ 100 Nr. 1—3 600 10 800 Lit. d zu 4 1000 Nr. 1—10 800

6 0C0 Lit. b zu M 300 Nr. 1—6 000 4020 Lit. 6 zu A4 2000 Nr. 1— 4020

7 800 Lit. c zu 4 500 Nr. 1—7 800 1 020 Lit. f zu A 5000 Nr. 1— 1 020; deren Nummern dur alle Serien fortlaufen, und zwar so, daß von jeder Litera auf jede Serie der dreißigste Teil der ausgegebenen Nummern entfällt.

Die Hypothekenpfandbriefe tragen die faksimilierte Namensunterschrift zweier Vorstandêmitglieder, des Vorsigenden des Aufsichtsrats und eines Kontrollbeamten sowie die eigenhändige Unterschrift des Herzoglichen Staatskommissars und des Treuhänders. Es sind ihnen 20 halbjährige, am 2. Januar und 1. Juli fällige Zinsscheine für 10 Jahre und Erneuerungsscheine beigegeben.

: Die Rückzahlung der Hypothekenpfandbriefe Abteilung X[I1 erfolgt al pari nah sechsmonatiger Kündigung seitens der Deutschen Grundcredit-Bank. Die Kündigung kann die sämtlichen Hypotheken- pfandbriefe der Abteilung XIIT oder einzelne Serien umfassen, sie kann aber früher als zum 2. Januar 1915 nit geshchen. Die Rückzahlung muß aber spätestens am 1. Juli 1976 erfolgen. Seitens der Inhaber sind die Hypothekenpfandbriefe unkündbar.

Die Zahlung der Zinsscheine und der fälligen Hypothekenpfandbriefe erfolgt bei den Kassen der Gesellschaft in Gotha und Berlin sowie bei anderweiten, jedesmal bekannt zu machenden Zahlftelen in Verlin, Frankfurt a. M., Hamburg, Leipzig und anderen Plätzen, woselbst auch die kostenfreie Ausgabe von Zinsscheinbogen erfolgen wird.

Der Anspruch aus einem Zinsschein erlischt mit dem Ablaufe von 4 Jahren und der Kapital- anspruch aus einem Hypothekenpfandbriefe nah dem Ablaufe von dreißig Jahren nah Fälligkeit nah Maß- gabe der Vorschriften des Bürgerlichen Gesetßbuches.

Auf Antrag eines Pfandbriefgläubigers kann die Luldreluns eines Hypothekenpfandbriefcs auf dessen Namen dur die Bank erfolgen. Die Kosten hat der Antragsteller zu tragen und vorzuschießen.

Alle Bekanntmachungen werden im Deutschen Reichsanzeiger, der Gothaischen Zeitung und mehreren öffentlichen Blättern, darunter mindestens zwei Berliner Zeitungen fowie einer Frankurter, ciner Kölner, einer Hamburger und einer Leipziger Zeitung veröffentlicht. arti Das Aktienkapital der Deutschen Grundcredit-Bank beträgt M 15 000 000,— in vollgezahlten

tien.

Am 31. Dezember 1904 besaß die Bank:

Hypothekenforderungen im Gesamtbetrage von ........ 6 194 728 532,24 Davon waren in das Hypothekenregister zur Bedeckung von Hypo- thekenpfandbriefen eingetragen : 1) Hypothekenforderungen . .. M 186 139 097,06 Dn C 131158520 187450 682,26 Hypothekenpfandbriefe waren im Umlauf... 184 843 700,—

Nach Art. 4 des Statuts der Deutschen Grundcredit-Bank ist Gegenstand des Unternehmens, Grundbesiß im Deutschen Reiche hypothekarisch zu belciben und auf Grund der erworbenen Hypotheken Schuldverschreibungen auszugeben. Außerdem darf die Bank nur die durh das Hypothekenbankgeseß vom 13. Juli 1899 vorgesehenen Geschäfte betreiben.

Die Beieihung von Grundstücken darf, soweit die Hypotheken als Deckung für Hypotheken- pfandbriefe benußt werden, nur nah folgenden Grundsätzen erfolgen :

1) Die Beleihung ist der Regel nah nur zur ersten Stelle zulässig und darf die ersten drei

Fünsteile des Wertes der Grundstücke unbeschadet der Bestimmung des § 11 Absay 2 Say 2 des Hypothekenbankgeseßes nicht übersteigen.

2) Der bei der Beleihung angenommene Wert des Grundstücks darf den durch sorgfältige Ermittelung festgestellten Verkaufswert nicht übersteigen. Bei der Feststellung diefes Wertes find nur die dauernden Eigenschaften des Grundstüks und der Ertrag zu berücksichtigen, wERen 0 Grundstück bei ordnungsmäßiger Wirtschaft jedem Besißer nathhaltig ge- währen kann.

ypotheken an Grundstücken, die einen dauernden Ertrag nicht gewähren, inebesondere an ruben und Brüchen, sowie Hypotheken an Bergwerken sind von der Verwendung zur Deckung von Den p [any aelen ausgeschlossen. 4) aa E aulihkeiten find von dem Eigentümer angemessen gegen Feuersgefahr zu versichern.

Die nach diesen Bestimmungen festzuseßenden Vorschriften über die Ermittelung des Wertes der T H Grundstücke werden vom Aufsichtsrat erlassen und bedürfen der Genehmigung der Auf- ihtsbehörde.

Der Gesamtbetrag der von der Deutshen Grundcredit-Bank auszugebenden Hypotßekenpfand- briefe darf den zwanzigfahen Betrag des Grundkapitals von 4 15 000 000 nicht übersteigen.

: Die Deutsche Grundcredit-Bank darf keinen Hypothekenpfandbrief ausgeben, bevor niht der Kapitalbetrag dur eine hypcthekarishe Forderung von gleiher Höhe gedeckt ist.

Die zur Deckung der Hypothekenpfandbriefe bestimmten Hypotheken und die desgleichen ersaß-

weise zur Deckung bestimmten Wertpapiere find von der Bank einzeln in ein Negister einzutragen.

3)

bestellte Treuhänder denselben das Vor- andensein der vorshriftsmäßigen Deckung und die Eintragung in das Hypothekenregister mit seiner Unter-

Der nach dem Hypothekenbankgeseß von der Herzoglichen Staatsregierun he dies befonders zu überwahen und vor dusanbe der Dypotbekenpfandbriefe aut

{rift zu bescheinigen. 5 benso sind die Hypothekenpfandbriefe von dem zur Ueberwahung des gesamten Geschäfts- betriebes von der Herzoalichen Staatsregierung bestellten ständigen Kommissar zu unterschreiben.

Die zur Deckung der Hvvotbekenusanbkieie bestimmten Hypotheken, Wertpapiere und Gelder werden im Banktresor unter dem gemeinschaftlihen Verschluß des Vorstandes und des Treuhänders auf- a Der Treuhänder darf diese Gegenstände nur gemäß den Vorschriften des Hypothekenbankgesetzes

erausgeden. y Vnnerbalb des ersten Monats eines jeden Kalenderhalbjahres is eine von dem Treuhänder be- glaubigte Abschrift der Eintragungen, welche während des leßten Haklbjahres in dem Hypothekenregister vorgenommen worden sind, der E n ha einzureichen. E

Durch das Sachsen-Co ra Gotbatge Ausführungs8geseß zum S N Geseybuhe vom 20. November 1899 sind bie Hypothekenpfandbriefe der Deutschen Grundcredit-Bank in den Herzogtümern Satsen-Coburg-Gotha zur Anlegung von Mündelgeld für geeignet erklärt worden. Die sämtlichen er top lar atel werden auch von der Reichsbank und ihren Zweiganstalten in Klasse I mit 2/, des

urêwertes beliehen. O

Den Vorstand der Gesellschaft, der vom Ah ernannt wird, bilden zur Zeit die Direktoren Prosper Landschüß, Amtsgerichtsrat a. D. in Gotha, Dr. jur. ot phil. Walter Immerwahr in Berlin und der stellvertretende Direktor Otcar Welker in Gotha.

Der Aufsichtsrat besteht aus höchstens 15, mindestens 7 Mitgliedern, welche von der General- versammlung ¿u wählen sind. Demselben gehören gegenwärtig an die Herren : Oberbergrat a. D. Dr. jur. g Waghler-Berlin, Vorsizender, Ministerialrat a, D. G. Anacker-Gotha, stellvertretender Vorsitzender,

eheimer Kommerzienrat E. Hummel - Stuttgart, Rentier Daniel Claus - Frankfurt a. M, Rechts- anwalt a. D. A. Salomonsohn-Berlin, Bankdirektor a. D. O. Di Ss, Geheimer Regierungsrat H. Lent-Berlin, Stadtältester F. Bail-Berlin, E. Holländer-Berlin, Geheimer Regierungsrat a. D. H. Schwabe-Berlin, Konsul a. D. Wilhelm Knoop-Dresden, Rentier Max Salomonsohn-Charlottenburg und Bankier A. Flemming-Magdeburg. :

Als Herzogliher Staalskommmissar fungiert Herr Staatsrat Th. Hierling, als Stellvertreter der ab 1. Januar 1905 ernannte Herr Regierungsrat Muther, beide in Gotha.

Zum Treuhänder is Herr Geheimer Regierurgsrat Ernst Braun, zum Stellvertreter Herr Regierungsrat Dr. Edwin Zeyß bestellt, sämtlih in Gotha. ; i

Die Generalversammlungen der Gesellschaft finden in Gotha ftatt. Diefelben werden mit einer Eri von drei Wochen dur den Vorstand oder den Aufsichtêrat berufen. Jede Aktie gewährt eine Stimme.

Bei Kapitalerhöhungen haben die Gründer der Bank ein Vorrecht auf Empfang der neuen Aktien zum Nennbetrage in Höhe bis zu cinem Dritteile, je nah ihrer ursprünglihen Zeichnung.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Für die Bilanz find die Bestimmungen des Handels-

eseßbuhs maßgebend. Von dem Gewinnübershuß sollen nah geseßmäßiger Berücksichtigung des ordentlichen

Reservefonds der übrigens die geseßzlidze Höhe erreiht hat und deshalb Zuwendungen nicht erfordert nach Vornahme sämtliher Abschreibungen und übrigen Rücklagen und nah Abzug der den Mitgliedern des Yorstands vertragsmäßig zustehenden Tantiemen sowie der auf Vorschlag des Vorstands von dem Auf- sihtêrat etwa bestimmten Geatifikationen für die Beamten, die Aktionäre bis zu 49/9 Dividende auf das Aktienkapital erhalten. Von dem verbleibenden Uebershusse bekommen: der Aufsichtsrat 10 9/6, die Herzog- lie Staatsregierung zu gemeinnüßigen Zwecken 2 9/0, der Pensions- und Unterstüßungsfonds für Beamte und deren Hinterbliebene 2 9/9. Der Ueberrest wird als Superdividende an die Aktionäre verteilt, soweit nit die Generalversammlung anderweitig darüber verfügt. N

An Dividenden wurden verteilt für 1899 auf durchschnittlich eingezahlte 4 12 000 000 7 09/0, für 1900, 1901, 1902 und 1903 auf vollgezahlte 6 15 000 000 je 7 9/0.

Aktiva. Bilanz am 31. Dezember 1903. Pasfiva. M H M. An Kassakonto . 880 668/27|] Per Aktienkapitalkonto... 15 000 000|— «„ Wechselkonto . . .. 26 616/971 unkündbare 34 9/6ige Pfandbriefe Effektenkonto (eigene L 6 74 227 800,— Pte u. Deutsche « unkündbare 4°/gige s ee Ô è 4 495 346/15 Pfandbriefe . 82 143 800,— | 156 371 600|-— « Konto erworbener Hy- diverse Kreditoren 516 752/53 Cen elde 168 847 693/54 noch einzulösende Pfandbriefe zuzügl. I es Prämien und Zuschläge . 1 808 390|— e 168 388 240 07 i noch einzulösende Arien Deine 1 504 306/25 n thek ' ister noh einzulösende Gewinnanteil|cheine 8 737/20 a Hypo elenreg noch einzulösende Zinsenentshädigungs- Debit ragen. 6 362 464 33 \ch:ine L M: 00 0 9 Wee S 90 770 En v Le nobili fto. (Bank: Prä ienfondotany A 57 504/40 " BEReB tentio. (Dank» 150 000|— onto der planmäßig aufgesammelten t bili O: S 100|— Fonds zur Deckung der 10%/gigen DvILIENTonIO = + « Verlosungszushläge der Pfand- M EINE, ees briefe 111 und IV 4+ «| 106472926 E s arlehensfonvertierungsfonds . 4 T Anlage m Hypothe- 1 500 000|— u Disagioreservefonds C A E CL E 58 493/20 L Se O S «„ Pfandbriefagiokonto gemäß § 26 des Hypothekenbankgeseßes . .. 155 309/05 g Meno und Unterstüßungsfondskto. 121 829/65 é rdentliher Reservefonds. . . .. 1 500 000|— Außerordentliher Reservefonds 1 000 000|-— _} « Gewinn- und Verlusikonto . . 1470 611/98 Summa | 182 262 889/26 Summa | 182 262 889/26 Debet Gewinn- und Verlustkouto. Kredit. L M S M S An Staatsaufsi®tsunkostenkonto 6 000|—!| Per Gewinnvortrag von 1902 151 483/20 T SSEIOIDUNGSTONIO a eo o 124 452|—| Provisfionskonto .,...., 192 169/10 Allgemeine Unkosten . 39 612/904 Verwaltungskostenbeitrag - Ein- Unkostenkonto sür Ausfertigung NADICTON O e «a 83 99431 von Hypothekenpfandbriefen 83 400/26] Darlebenszinsenkonto .. . 6 882 560/75 ¿ SIoUerntonio ¿e L 76 936/96 Zinseneinnahmekonto : « Zinsenausgabekonto für Pfand- aus Effekten, Wechseln, Gut- D S 5 625 037/91 haken und den Anlagen des Dotierung des Prämienfonds für ordentl. Reservefonds . .| 356 433/20 die Prämienpfandbriefe der Ab- e S S a N 134 254/97 teilungen T u. II 6 298 007,58 e O O 2 4774 « Dotierung des Zu- Gewinn aus verfallenen Pfand- \hlagsfonds für briefzins- und Gewinnanteil- e E 1E a A 1453/40 er Adtellungen Gewinnverteilung pro 1903, IIT und IV „116 977,58 7 9/0 Dividende auf 4 15 000 000 A6 414 985,16 Aktienkapital. . . M1050 000,— abzüglich der anteilig Vertragsmäßige Tans- auf aus dem tieme und Gratifika- Nerkehr gezogene lionen an die Be- Pfandbriefe pro A e L «„ 51 964,30 1903 entfallenen 10 9/6 Tantieme an den Fan und Zu- Aufsichtsrat... 78 660,83 Pa 5 38 640—| 376 345/16} 29/6 an die Herzog- « Gewinnüberschuß .. . .. 1470611/98} licheStaatsregierung , 15 732,17 2 9/6 an den a: und Unterstützungs- fonds für Beamte , 15732,17 Außerordentliche Zu- wendung an den- P E A « 75 000,— Vortrag auf neue Nechnung . .. . 183 522,51 M L470 611,98 A Summa | 7 802 397|17] Summa | 7 802 397|17

Gotha, im Januar 1905.

Deutsche Grundcredit-BVank. Land\chüt. Dr. Immerwahr.

Auf Grund des vorstehenden Prospektes sind 6 30 000 000,-— unverlosbare 4 °/cige Hypothekeupfaudbriefe bteilung X11) niht rüdzahlbar vor dem 2. Januar 1915 der Deutschen Grundcredit-BVauk zu Gotha um A N zur Notierung an der Berliner Börse zugelassen worden und werden von uns in den erkehr gebracht.

Gotha Berlin? im Januar 1905.

Deutsche Grundcredit-Bank.

Landschüz. Dr. Immerwahr.

[80109] In der Anzeige

Berichtigung!

in Hamburg“ muß es statt Nr. 463 richtig heißen Nr. 486.

[80110]

Actien-

Zuckerfabrik

Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden hiermit zu der am

Sonnabend, den 18. Februar cx., im Saale des Herrn Paul Doms zu Zduny stattfindenden

außerordentlichen Generalversammlung

ergebenst eingeladen.

Beschlußfassung über

nahme der

Tagesordnung :

„Auslosung von 50 Obligationen Guatemala-

Zdouny.

Mittags 12 Uhr,

Die zur Legitimation erforderlichen Altien sind bis zum 15. Februar cr.

a. bei der Gesellschaftsfafse in Zdun þ. bei der Breslauer Wechslerbank

N Breslau,

c. bei Herrn G. v. Pachaly’s Enkel in Breslau, d. bei der Reichsbank, 6. bei der Oftbank für Handel & Gewerbe, Agentur Krotoschiu

Zduny, den 23. Januar 1905. Der Aufsichtsrat der Actien-Zuckerfabrik Zdunuy. A. May, Vorsitzender.

zu deponieren.

[79869] Aktiva.

B

ilanz aut 30. September 1904.

M S An Grund- und Bodenkonto: Bestand am Aktienkapitalkonto : s 1 WDEIPDeL 4 C4 M. 426 730,55 | 426 730/55 1200 Aktien à 1000 #6 Gebäudekonto: Bestand am 1. g n s 6. 1 200 000,—} 1 200 000 : M i : ypothekenshuldenkonto : 5 9/0 Abschreibung . . . . , 10909,74| 207 284/85 Bestand am 1. Oktober A Masiinenkonto: Bestand am L T I Rus 1904 . . 100 000— J 109000 Lu C e Ca e M. i „— 1“ eservekonto 1: BUGDANO. o o oes e000] Bestand f 40 399,82) 40399 A6 130 500, | Nefervekonto IT: 74%/0 Abschreibung ._. „__9787,50| 12071250) Bestand 1104484] 11044 « Kontorutensilienkonto : Bestand am 1. Ok- Kontokorrentkonto : Too UE A «t 109,— Kreditoren A 282 664,80 Abschreibung . G 99,— 1|— Getreide- Sackonto: Bestand am 1. Dtober 1904 Felene tér ¿bu h. ,— No (e / 29 9/0 Abschreibung . .. „__1500,— 4 5600/—}| Hypothekens{uldenkonto Il: « Pferd- und Wagenkonto: Bestand am Bestand #4 19 500,— 19 500 1. Oktober 1903 A 7 000,— Gewinn- und Verlustkonto : Sügang: 4, e „5 608,— Uebertrag O t é A. 12 608,— L ' Abon i a O8 Reingewinn . 71 242,30 80 577 M. 12 450,— Abrede 5 450,— 7 000 -} Kassakonto: Bestand am 1. Oktober 1904 M 913912 9139 1} Wechselkonto: Bestand am 1. Oktober 1904 M. 857,29 857/29 Kontokorrentkonto: Guthaben bei Kunden | M 271 932,49 Sonstige Guthaben . .. , 32794,60| 30472709 Generalwarenkonto : Bestände am 1. Ok- TOBAR L LDOS C eo at E Ab 310 564,55 310 564/98 Kohlenkonto: Bestand am 1. Ofiober 1904 A. 125,— 125|— « Effektenkonto: Bestand am 1. Oktober 1904 M 6 520,40 6 520/40 « Hypothekenforderungskonto: Bestand am 1. Oktober 1903 . «M 29 400,— Abgang . .. « + .+. » 4000, 25 400|— Geschirrunkostenkonto: Bestand an Hafer D E t an M 1240,— 1240|— - Feuerversicherungskonto : Vorausbezahlte De ¿4 ais s «M 312968) 8129/68 « Unfallyersiherungskonto : Borausbezahlte s L ed e A 309,10 309/10 Grundstück- und Gebäudekonto T1: | Bestand am 1. Oktober 1904 é 33 889,56 Abschreibung . . « 3889,56 30 000|— E 1458 241/13 1458 241!

Magdeburg, den 21. Dezember 1904. Magdeburger Mühlenwerke Nudel- und Couleur-Fabrik. Der Aufsichtsrat.

Loew

büchern überein. Magdeburg. den 1. Ja

nuar 1905.

Der Vorftand. e. Kunibert Ebering.

Vorstehende Bilanz stimmt mit den ton mir geprüften und in Ordnung befundenen Geschäfts-

Georg Mosenhauer, amtlich beeidigter, öffentlih angestellter Bücerrevisor.

Pasfiva.

Plantagen-Gesellschaft

Einführung unserer Aktien an d f - M g \ n der Breslauer Börse und Ueber

Debet. Getviunn- 11nd Verluftkauto am 30. September 1904. Kredit. M 4 M |S An: Ube ie A 17 299,81 Per Bilanzkonto : Fabrikunterhaltungskonto . . „, 6736,73 Vortrag 1902/03 é Fi S S N M 9335,27 9 335/27 «„ Unfallversiherungskonto . . - 138, « Generalwarenkonto : - Geschäftéunkostenfonto . .. - 4089,06 | 6847879] " UebersGuß aus den « Konto Dubioso 4 1 860,29 4 drei Fabrikbetrieben WINdANE «vis 80,— A 1780.25 1 780/25 Uebers gh 116,26 «„ Gebäudekonto, Abschreibung . 4 10 909,74 e Ueder|ckchu Maschinenkonto, Abschreibung , 98 787,50 an Zinsen, 5020,88 173 137/14 « Kontorutensilienkonto, Ab- T@tebung E ä 99,— Sackfkonto, Abschreibung . . 1 500,— Pferd- und Wagenkonto, Ab- [Grelenng E 5 450, « Grundstückfonto 11, Ab- | TDIAbUNd eue 3889,56 31 635/80 Bilanzkonto: j Vortrag 1902/03 6 9335,27 Meinen 00 6 71 242,30 80 577/57 L 182 472 all 182 472/41

Magdeburg-Alte Neustadt. den 21. Dezember 1904. Magdeburger Mühlenwerke Nudel- und Couleur-Fabrik.

exr Aufsichtsrat.

i Loewe. i Vorstehende Gewinn- und Verkustrechnung stimmt

befundenen Geschäftsbüchern überein.

Magdebura, den 1. Januar 1995. ] i G eorg Mos en hauer, amtlich beeidigter öffentlih angestellter Bücherrevisor.

Der Dividendenschein Nr. 8 wird von heute ab mit (4 60,— an unserer Kasse, sowie von den Herrea Dingel & Co. in Magdeburg und Herren von der Heydt & Co. in Berlin

Magdeburg, den 23. Januar 1905.

Magdeburger Mühlenwerke Nudvel- und Couleur-Fabrik.

eingelöst.

Kunibert Ebering.

Der Vo Kuntibert mit den von mir geprüften und in Ordnung

and. bering.

[79870]

Aktiva.

Debet.

Erste Berliner Malzfabrik,

An Grundstückkonto ........., 371 509,80 | Baan S Ea 4423,05| 375 932/85 | Seaubdetono 448 033,84 14 9%/ Abschreibung . . 6720,50} 44131334 Vasen E 67 852,25 | 10 % Abschreibung . . 6 735,22 69 617 03 Merten E e SUOANO L 136,20 | 137,20 Abi@reibunas s A 136,20 V Ct E 1,— | Sund e 1 236,80 | I 1237,80 | 50 9/0 Abschreibung . 618,90 618/90 T C i R A t e g E LE A H Va S 248 885 Debitoren: Kontokorrentkonto 168 228/40] Gee R 1013325 ypothekenkonto 11, Eigene... 100 000|— COMCLTONTO: Delta R A 21 129/85 Kassakonto: Bankguthaben und Bestand. . . 66 701/43 1493 559 05

Gewinn- und Verlustkonto pro 3k. August 1904.

Per Aktienkapitalkto.

Hypothekenkto. I Kreditoren : Kontokorrent- o Neservefondskio. Reingewinn . .

Gustav Reuter, geri@tliGer Bücherrevisor.

Actiengesellschaft Rirdorf-Berlin §0.

ro 31. August #904. Paffiva.

| 1 000 000 250 000

101 577

A

60

35 922/01

106 059

y Kredit.

44

An Gehälter, Reparaturen und Un- Per Gewinnvortrag aus 1902/03 5 1150/70 C S 92 699/73 Bruttoertrag der Fabrikation. .| 211819/29 Abschreibungen .......…. 14 210/82 DIeINOEWInn P a 106 059/44 212 969/99 212 969/99 Der Aufsichtsrat. Der Vorstand. Oscar Nelke, Vorsitender. E. S&wabacher. May.

Vorstehende Bilanz und das Gewinn- uad Verlustkonto habe ich geprüft und mit den mir vor- gelegten, ordnungsmäßig geführten Handlungsbüchern der Gesellschaft in Uzbereinstimmung gefunden. Verlin, den 9. Januar 1905,

Hotel A. G.“ in Uebe

Savoy

Der Aufsichtsrat. Max Richte.

reinstimmung gefunden.

Verlin, den 10. Fanuar 1905.

Hotel A. G.

[79871] Aktiva. Bilanz þro 81. Dezember 1904. M S Grundstückskonto : Aktienkavitalkonto : Grund und Boden... ..., 4 384 928/94 ea Gebäudekonto : Prioritätsobligationsfkonto : Gebäude . 6. 1 307 130,79 Obligatioren , . . M 1224 000,— Zugang in 1904 . , 1 230,30 VBerloit 1904| ¿ 8 000,— / M. 1 303 361,09 Hypothekenkonto: 19% Abschreibung . , 13 083,61 | 1 295 277/48) Hypotheken Maschinenkonto: Kontokorrentkonto : Elektrishe Anlage, Wäscherei und à- Neservierter Feuerkassenbeitrag pro Pumpen y 4 C (4967,45 \ 1904 E R 06 A 685,26 Zugang in 1904 .. , 5409,95 reditoren. L DIDO T D Tie 19 977,20 Dividendenkonto: Abschreibung 10% . , 7997,75) 7197965} Dividende pro 1904. ... Mobilienkonto : U E Tantiemekonto des Aufsichtsrats : M A 1 Cane D004 Vorrätekonto : Tantiemekonto des Vorstands: Wein, Liköre, Zigarren laut Inventur| 95 000/98] Tantieme pro 1904... Debitorenkonto : Neservefondékonto : Aus enstände U 12 907/80} MBeserve M 51 809,05 Kassakonto: Veberweisung von Barbestand laut Kassenbuh 2701/10 Extrareservefonds . , 98 190,95 Bankkonto: Extrareservcfondskonto: Bankierguthaben ......., 170 976/201 Reserven . . . .. M 120 000,— Berliner Pfandbriefamt: Veberweisung an den R en 17 550,— Reservefonds. . . „, 98 190,95 estguthaben vom 3180905 a Sdhre 1903 «06D | } Sugang 1904 . „_.“* 10000 mortisation pro 1904 „6 850. 29 039 93) Gewinn- und Verlustkonto 18 Ba Q L 6 062 813/08

Die Direktion.

; C Benno Goldberg. Vorstehende Bilanz habe ich geprüft und mit den ordnungsgemäß geführten Büchern der „Savoy

M. Braun.

Der gerichtliche Bücherrevisor: Ernst Bierstedt.

Savoy

Der Auffichtsrat. Marx Richter.

Hotel A. G.

1 500 000|—

| 1216 000

2 940 000|—

4 677 180 000 12 261) 14 929

01

30 10

150 000|—

31 809/05

13136! 12

6 062 813/08

Die Direktion. » Benno Goldberg. M. Braun.

Der gerichtliche Bücherrevisor: Ernst Bierstedt.

Debet Gewinn- 1nd Verluftïonio vro 1904. Kredit. An Interessenkonto : Per Vortrag von 1903 7 054/25 a. Hypothekenzinsen... 105 900|— Betriebs8einnahme- | b. Obligations8zinsen | 54900|/—| 160 800|— Ine 882 780 97 Gebäudekonto: [4 Mietekonto : Abschreibung 1%... 13 083/61 Ladenmieten pro Reparaturkosten .... 19 372/73| 32 456/34 r P O 51 800|— « Maschinenkonto: H « Ao: Abschreibung 10% . . 7 997/75 L eA ale Reparaturkosten .... ___1444/— 9 441/75 Wo A Tduthave i 2 496/25 " Mobilienkonto: s lustkonto: E Neparaturkosten ...... 35 420/12 Restguthaben beim w Assekuranzkonto: as | Pfandbriefamt A eee tao 2 379/69 vom Jahre 1903| 5 639/93 Einkommen-, Grund-, Gewerbe- steuer u. Entwässerung, sowie Invaliditäts- u. Ortskranken- E a p U 33 466/82 » Betriebsausgabenkonto. . . .. 438 250/01 «„ Gewinn- und Verlustkonto: Abschreibung der dubiosen Ferien N 968/65 Agio der verlosten Obligationen 400|— Pfandbriefamtverwaltungskosten 5 850|— 7 218/65 « Reingewinn : 1) 8909/6 Tantieme des Aufsichts- rats von M 15327277 .| 12261 80) 2) Tantieme des Vorstands . 14 929/10 3) 12 9/9 Dividende den Aktio- nären von /. 1 500 000 180 000, 5 Extrareservefonds . . 10 000/— 5) Vortrag auf 1905... 13 136/12|__230 327/02 M 949 7ö1 ol 949 751/40

Vorstehendes Gewinn- und Verlustkonto habe ih geprüft und mit den ordnungsgemäß geführten Büchern der „Savoy Hotel A. G.“ in Uebereinstimmung gefunden. Verlin, den 10. Januar 1905.