1905 / 30 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Wetterberiht vom 3. Februar 1905, 8 Uhr Vormittags.

i der Börse war die Det SAE Stud, darunter

wurden 25 000 Ce Aktien verkauft. dslimmung fest. S Aktien der Readingbahn un ut. Geld au ßtes Darlehn des Tages 2 Cable Tranéfers 4,88,40, S

iv de Janeiro, 2. Februar.

ten, ebenso wie ein Auszug

' ausführlichen Berichte der Auslandéhandelskammern en Staaten.

de: Bande enthal Kollegium veranla age [

en s A rén amerifanishen mit denen das Kollegium si Gingaves usw, be[chäftigf n

in8zollgesezes, die

H Ma und Gewichts-

reiche Reisebericht ist in aus einem von de über den gegenwär gen Es in den europ E la gesetzgeberishen Arbeiten, Teil sehr eingehenden Denkschriften, die Revision des orentwurf einer neuen des Wechselprotestes u. a. aufmannshaf

An Aktien wurden

Witterungs8-

Beobachtung3- sind hervorzuheben :

Börsenncvellen, der V

Handelshoch\{ul die im Herbst des J Grundrisse sowie eine der diesjährige Band alle diejenigen sein, 1904, sei es von vollê- aus, zu informieren wünschen. Amen 2A

S ikate, von denen im - bia, A von den Aeltesten der l din ihren Jahres

24 Stunden

Niederschlag in

(W. T. B.)

Temperatur in ‘V Felfius

24 Stunden

t von Berlin, n soll, sind dem Bande

bendes Hilfsmittel für e Entwicklung des Jahres chtspunkten

n -

\ ng aller deutschen Kartelle, b * Sabre 19204 Lebensäußerungen Kaufmannschaft beriht aufgenommen „Berliner Jahrbuch für von Georg Meimer-

e der Korporation der K 8 Jahres 1906 eröffnet werde Abbildung der Hauptfa] d a Ai e

über die deutsde Gni [fês, e es von weltwirtsŒGaftlihen Gefi

Barometerstand auf 0°9Meeresniveau und Schwerein 45° Breite

Kursberichte von den auswärtigen Warenmärkten.

r Börse vom 2. Februar. s : und Flammkohlen: Generatorkohle 10, ttkohlen: Förderko Kokskohle 9,50—10,

19,50—24,00;

Nachts Niederl. meist bewölfkt Nachm. Niederschl. Regenschauer

meist bewsltkt Nachts Niederschl. anhalt. Niederschl. Nachts Nieders{[. Nachts Niederl. Regenfschauer Nachts Nieders. Regenschauer Vorm. NiederschL Nachts Niederschl. Regenschauer Nachm. Niederschl. Nachts Niederschl. (Wilhelmshav.) Negenschauer

J [23 D G2

Theater und Musik.

: Konzerte. L

In der Philharmonie batten die Sopranisiin rtel de Sambuc und H Montag ein Kon armonishe Orchester mit großer Es war wobl eine große Leistung, Noëtowéêkis symphonische

aris“ von Svendsen au subtiisten Details eingehe ¡¿ablreihe Publikum Orchester vortrefflich spielte Noskowskishen Dichtung [eistungen bot. „Odysseus“

mtlicher Kursbericht.) askoble für Luchtgas- 80, Gasflamm- le 9,00—9,80, 00; 3) magere

9,50—10,00,

rohen 17—18 ;

auch ibr Bes. ¿u gestalten;

J S D O

A. Koblen, Koks: 1) Gas- i E

erte Koble 10,50—11,50, Förderkohle Nufßkohle Korn foks 16—17,

5) Briketts 10,50

13,50, 3) Somorroltro | Noteisenstein mit etwa 90 9/9 C. Ro heisen: 1) Spiege weißstrahliges Qualitäts-Pudde 1 b. Siegerländer Mar fsemereisen cif. Rotter a cif. Rotterdam Thomaseisen fr E Qualität ab Luxemb. 45,60— ab Ruhrort —,—, 10) Lurxemburge deutsches Gieß tr. 111 65,50, 14 Marke Mudela ab Ruhrort en 108,00 a e 1) Gewöhn- 2) do. gewöhnliche Blele —/7 - ; 4) do. Schweißeilen —,—- F. Draht: 1) Eisenwalzdraht —,— Kohlen- und Eisenmarkt es. Nächste für Produkte

ies versuchten, um die neuen Tondilhturgen wirksam ¿zu es blieb aber vergeblihe Liebesmüh?. Sonate gewann auch dur das gute Cellospiel von J Lier keine Bedeutung. Am besten ga Alexander Petfchni auf der Get Beifall. D

Hamburg . Stoinemünde Rügenwalder-

O0 B

Marguerite err Nudolph Bullerjahn am Leßterer dirigierte das Phil- Noutine, aber ohne Swung. die D-Dur-Symphouie von Brahms, Dichtung „Die Steppe“ und den „Karneval in éEwendig zu dirigieren, und zwar bis in die saß rihtig gebend, und do niht recht warm, und besonders dem Karneval

zert veranstaltet.

bekannt wurden, ist L von Berlin veranstaltet un worden, der seit dem Vorjahre als Handel und Industrie Berlin ersche 196 Organisa

IT (Anthrazit

ge vortrug; er gewann für sein Spiel au raushenden Hochofenkoks 15,

ie Gesänge blieben nühtern und v:1{Gwommen im Aus- leich neben den Damen Hella Sauer urd Ella auch Alerander Heinemann zu ibren

O

Neufahrwafser

—_

Gmeiner im Verlage

Verzeichuis tionen und liefert den Bewet in alle nur einigermaßen íIn der Industrie der

nd und jeden Ein

ateisenstein, otterdam —,—, A —,—, 5) Rasenerze franko —,—. 10—12 9/6 Mangan 67,00 a. rheinisch-westfälische 3) Stahleisen 58,00, spanisches S utsches Befsemer- tell 27 10-2810, 46,10, 9) englisches r Gießereiei]en n Nr. T 67,90, ) do. Hämatit 68,50,

obglei das 4) nasfsauischer

wahre Muster- Die Begleitung der Sängerin in der Arie aus von Bruch: „Hellstrahlender Tag“, und einer Arie aus C frau von Orleans“ von T

anscheinend weniger Freude. wohl überschritten, obglei m vortrefflich gescult ist. Leid der Stimme für den großen Im Saal Bechstein t Malmgren auf. {en A-Dur-Sonate Erfassen seiner Aufg Sat des Violoncellko

Streichquartetts, Hannover .

daß die Syndikats- wichtigen Industrien Steine und Erden alf und Gips 13), alle 70, Textilindustrie 21 fangreide Darfstellu

j L das am 30. Janvar im Beetboven-Saal stattfand, ein Brabms-Abend, hatte durch die Mitw

ten Klarinettenvirtuosfen Herrn Mühblfeld aus 1 z besonderes Interesse. Künstlers, scine Opus 115, das g

roll zur Geltung. Zwischen die b

leisen Ia.

isen: G uddelroheifen : Chemn nzug A D ) werden 38 Kartelle aufge[uHrl Koblen und a _14, D N Verzeichnis {ließen 1H U ( L E irfsamfkeit einzelner Kart

“die sich diese

arten und 4) englisches Be eisen, Marke eisen 68,00, Puddeleisen, Lux obeisen Nr. III Nr. II1 ab Luxemburg —,—, 11) 12) do. Nr. 11 —,—, 13) 15) spanisches

D. Stabeisen:

glänzende Passagentechnik kamen in dem Quintett dam —,—, 9)

Tscaikomrsky machte dem Orchester erade der Klarinectte

Die Sängerin hat ihren Höhepurkt an niht leugnen kann, daß die Stimme er war ihr Tonansaß oft unklar und die Kraft Saal der Philharmonie nicht ausreichend. trat gleihzeitig der Violoncellist Eugène Er zeigte si in der Wiedergabe der Beetbhoven- a!s ein tüchtiger Künstler, der mit einem flaren abe eine tadellofe Technik verbindet. ! nzerts von Nomberg mit der K wurde fogar eine bedeutende Behendigkeit des Spie

gewandt und und fügte auch noch einige

ngen über Ent- Berücksichtigung 8 Mal auf Kohle und Berichtsjahre

Syndikats- der Textilindustrie über- während die „s{chweren as Rheinischs

[olen

Mes . - - 76 Frankfurt, M.

Verbraucbéstelle stebung und

der amtlihen Engquete an,

Kalisyndikat. verschiedenen bildung eingeslagen bat. wiegend einen territorial Indusirien“ Niesenorgani Westfälishe K

s [5

|

eistungen der eigentlihen Konzertgeber auc an diesem Richtungen ,

So trägt sie in beschränkten Charakter, 1 sationen gezeitigt haben, wie das at, das Koblenkontor und den S lid aber macht der Bericht neuester Zeit die an die man bloße Zusammenlegung Syndikatsbewegung die völligen Stillegurg kleinerer Foblengebiet wurden _ ledigli um den Nheinisch-Wistfälishen größerer Förderung®z winnreichsten, w Zechen gänzlich de zugeschrieben wurden. _ bedrohten Ortschaften 7 lungen von arbeits108 Handwerkern ie Gemeindevertretern, | eten. Die Syndizierung tf n ebiete begriffen. erung er f els der Beendigung „Schiffahrt: J d v E REetiETENVEN Gesellschaften, der ze Jahr hingeiogen batte. | dustrie strebt auf dem Gel die im Berichtsjahre gänzlich Dimensionen angenommen bat. auener Bank an den Aufsichtsrat der Reingewinn im Jahre

if Stornoway . Gewöhnliches Stabeisen : S Schweißeisen 125,00 fr. 1. eng. Bez. lihe Bleche aus Flußzisen —,—- 3) Kefsselbleche aus Flußeise 5) Feinblehe 1175 Oberh. ob. Sieg. lw stehen weiter unter dem Einfluß des Börse für Wertpaptere am Donnerêtag, am Donnerêtag, den 16. Februar 1909.

Der Geiger Erhard Heyde hatte am Mittwoch für sein Bechstein Lalo, Saint-Saëns und Tscaikowsky amm gesezt. Da sein Spiel in erster Linie auf die eines s{ônen Tons abzielte, ersien diese fremdländisde Programmwabhl begründet. \truments, der nur getrübt wurde, Auéëdrucksfähigkeit ausreichte, jein [lebhafter Vo

adenz von Klengel [ls entwidckelt. ie Barinowa- Einzelvorträge

Die schwedische Liedersängerin Mandis Ä gren hatte mit ibrem onzert in der Singakademie am Dienstag einen {sn Die junge Künstlerin wußte ihre lieblide S

zu verwerten und der bescnderen Et Sehr sympathisch

Konzert im Saal auf das Progr Entwick-[ung

| NW T'halbbed. WSW 1\wolttig

Negenschauer (Wustrow i. M.) Regenschauer (Eönigsbg., Pr anbalt. Nieders

oblensvyndikf

aufmerksam, daß in Begleitersheinungen acht hatte: „1 Berichtsjahre Erscheinung Im Ruhr- ken aufgekauft, aus der neuen Organisation des Koblensyndikats

stilvol Marie Malmgren

Konzerte ein.

vorber gar nicht ged

Deutschland : Werke durch größere.

raht —,—. Kohlen des Bergarbeiterausstand der. 9. Februar,

2) Stablwalzd

zuweilen durch einige Febler in der Tecnik

kam in die WNW 4 bedeckt

( zu verzeichnen. Nachts Nieders{l. debur ae var GrünbergSchL) Regenschauer (Mülhaus., Els.)

rtrag fogar einen temperamentvollen Charakter an. _Llederabend von P. Victoria Speier-Blumenbach batte an denselben Tage im Beethoven-Saal

versammelt.

À genart eines jeden Liedes anzupa}sen. f

Art ihres Vortrags, Empfindung floß. Die \ckwedis{en Volkslieder mit Tri fanden besonders freundliche bekannte Holländishe Trio, Coenraad V. Bos durch Eduard E-Moll-Trio von E. Behm, da

zarten und natürlichen

obegleitung und woblverdiente Aufnahme. in dem der plöglih erkrankte Behm erseßt wurde, spielte ein s in allen Sätzen, besonders aber im

W. T. B.) Zuckerbericht. ibe 75 Grad o. S. Brotraffinade T o. F. 26,00. Gem. Naffinade m. S. 25, 25,20— 2,45.

ukt Transito f. a. : März 31,40

3. Februar. rad ohne Sack —,—- Stimmung: Sack 25,95.

Magdeburg, Kornzucker 88 G 13,00—-13,16. Kristallzucker T mit Gematblene Roe I. Prod E 2190 De e O April 31,70 Gd., 31,80 Br, —,— bez., August 32,00 Gd.,

diese gestalteten sh am ge-

Der noch immer angenehme und fehr ausgiebige Sopran r völliger Stillegung d

erfreute dur die unfebltare Sicherheit, forderungen, au denen des barte sih überall ein gebildet ihm decch die

er angekauften erken der Käufer betroffenen oder fe des Iuni zablreiche Versamm- | on Krämern und

enn sie unte ger E n am modernsten eingerichteten In den von anden im Lau 1 verdenden Arbeitern statt, v werdenden Arbeitern | on § Arbeiterkundschaft einen Ruin och immer im Fort- atlantischen bendes Geshäftsprinzip geworden Scbiffahrtékriege8“

Holvbead

der Stillegung

Stimmung: Februar 31,20 Gd., D, 31,60 Bk, P bez, Mai 31,80 Gd., 32,05 Br, —,— b M. T. B.) Feiertag.

Niedriger. Loko, _— affee. Be Baumtvoolle.

(B. T. B.)

Isle d’Aix

Wärme und Innerli(hkeit, die das deutshe Lied . Wo eine leichte, kühle Anmut ausreite und die zierliche, glatte Form in den Vordergrund trat, wie in

Liedern, kam das Können der Sängerin tadellos zur Ge dritte Trioabend der Herren Professoren und des Königlißen Kammervirtuosen

außerordentlich ansprach. Der Kompositionsabend von Alberto Fano

veranstaltet Eindruck kbervor.

berangezogen

, der gleichfalls am Dienstag im Saal St. Matkbieu

durbgängig

31,90 Br., Schwächer.

(Bamberg) Bechstein

Gemeinden befürcht schreiten auf neue i Seesciffabrt die Kartellier ist, zeigte sih von neuem in zwishen der Cunardlinie un fich beinabe durch das gan Zielen wie die S markte die Bankenkonzer neue, früber kaum si

Nach dem betrug, laut Meld

vortreffliche

W 4swoUen1l. Instrumental- Vokalkünstler 70,2 |WSW 3'beiter

NW 3 wolkig | 4 halbbed.| 4,6

6 wolkenl. |—10,0)

(Börsens@lußberi® Tubs und Firkins 355, hauptet. Offizielle Upland middl.

Bremen, 2 ab r: ke Smalj. peleimer 364. Sveck. Stetig. ) der Baumwollbörfe. loko 37} S.

in der Singakademie stattfand, brate als Neubeit

1. Unterfuhun 2. Aufgebote,

zerlust- und Fundsachen, 3. Unfall- und Inbvaliditäts- 2c. 4. Verkäufe, Verpachtungen, 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Zustellungen u. dergl. Versicherung. Verdingungen 2c.

Svndizierung in der itration zu, ir möglich g Bericht der Pl ung des „W. 3

Petroleum. Christiansund

2. Februar.

3. Februar. (W. T. B.) Ka A Santos März 39 Gd.,

|—L,S| 24 N O

18 3 halb bed.|

S D Standard white 1

Hamburg, veri&t.) ESood av

Öffentlicher Auzeiger.

weite Beilage

zum Deutschen Reichsanzei A¿ O.

Die einleitende acques van t b sfich nod ein Antanle, das koff mit wunderbarer Schönheit des Tons

4e

C z ónterpre:en

Abonnementtkonzzrt Böhmischen

des irfung des be- j Meiningen noch Der weiche und doch markige Ton des

te eine bevorzugte Stellung zuweist, eiden Kammermusikwe: ke {oben ic

chte sie mit s{öner Innerlihkeit zu Gehör.

/ | ejem Für den weit ausspannenden eg auf der bekannten Höbe bielten, darf bei Rahmen der großen Soraten- und Rondofcrm sind diese leinen Ge- reickquarteit als selbstverständlich borau®8ge}eßt | bilde zu ansvru(élos und zu wenig auédruckEévoll.

Der weihe und volle Klang feines Jn-

sen Werken, für die auch des Künstlers gut zur Geltung. Versciedene Male nabm

ein zablreihes Publikum

2 mit weler er sich allen An- Ziergesanges, fügte. Im Ausdruck offen-

es, fügte. sich er, musifalischer Geshmadck; aber es feblte

batten. den kleinen französischen ltung. Der Schumann und Halir Dewhert, der gleichfalls am

gefübrt.

ein Oktett für Violine, Bratshe, Cello, Oboe, Horn und Klavier von Juon, in dem außer den

n „Juon, in enannten Profeffor - Schubert und die Königlihen Kammermusikfer Ad, Müller,

_ Die Arkeit und eine nit uns

&. HSlemming, H. Lange und H. Nüdel mitw zeigt ein stark entwideltes tor travunktises Können gewöhnliche Fähigkeit in der EntwiFe-lung die starf an Brabuns erinnern, wie denn au scns starke Versie

an den [eßten croßen Meister kiassiicher © Nusik gemnahnten. außerordentli entwidelte K bildung gegebener Werte, sindung und jenem böberen künstlerischen der Naturkraft scinem Inhalt au die \haffend, beide auflôst in die böbere Einh diesem Falle mit einem Werke von Ee erfindung der Themen und Motive ist ( 1 edt at ; ° 7 458 Tus ih nd f T3 zwei Gesänge für Alt mit Begleitung der Bratshe und des Klaviers, fie ammen Lg Le cas Anberli® und farblos, Fräulein Therese Behr bra i

Daß si die L Brahms-Aberd durhw dem Böhmishen St

lle stammen lind Kinder einer kühlen Reflexion lirömenden voetischen Empfindens.

Frage : erreiht bat, ift oft überraschend, eine Menge rketorisch- pathetisccr A Augenblick wie wahre Poesie klingen. wird es, namentli in den beit Élar, daß der Künstler gera meisten mödte, daß da gerad Hobes und Unergründliches sagen mêGte. Fr wirkt der langsame Sag, gerade weil er bier und am meisten und ursprünglicsten walten läßt. Werken unserer Epigonen, der dritte Sa lautesten und einmütigsten Beifall, \ d) bor seinen Zuhörern dankbar verneigen kornte. dieses Werkes war berrlih und ließ erkennen, sich mit Hingebu

freudige Zustimmung zuteil, die es als ein werte Bereicherung diesem Oktett w Mozarts Klavie

D

Sz

ger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Freitag, den 3. Februar

irften.

g und Ausgestaltun-

Y 7

bungen des Nbythmus und dev Taktar

besonders in

aus dem Verftande, nicht aus tem

und nicht eines frei

was der Komponist mit dem Aufgebot ja oft bedeutend. a “uédrucksmittel, die packden und für den,

Aber

e ibm eine tiefere Wirkung v F:

prüngli den freien Am vorteilhaftesten wirkte, wie

Hin n und Wärme des ODoffentlih wird ibm auch anderêwo

Erwerbs- und Wirtschaftsgenofsenschaften. Niederlafsung 2c. von Rechtsanwälten. Bankauswei/e.

Zudckermarkt. der I. Det Basis 88 9/9 NRende-

d ucg Ds Loe Orbber 23,35, Dezember 22,79.

am 20. Mär flüchtig erklärt,

16) der Kanonier Emil Richard Baumaun vom Königl. Säcsisden Fußartl. Negt. Nr. 12, geboren am 25. Juli 1861, am 30. flüchtig erflärt,

teimber 405 Gd., (Anfang2bericht.)

Marz 31,60, Mai 31,80, August

9. Februar. (W. T. B.) Feiertag. F (V L. D)

¿ 1861, am 30. Juni 1883 für. fahnen- 75 267 M i di sollen 175 267 F im Hiervon oll M zu Reservestellungen gegen 26 805 e wie im Vorjabre und 54 909 M im Jahre 1903. W. T. B.* betrug Henri-Eisen

1994 212 263 gegen verwendet werden: 33 (79 Fahre 1903, 6 9/6 als Divi Gesamtvortrag gegen 2 400

Laut Meldung des » urgischen

Kopenhagen . | 753,5 Karlstad . . | 752,0 [NW E - 749,3 [NNW 4bedeckt | —7,0| | 2,0) 2 | Windst. \wolkenl. |—26,4/_0 | 747,7 Windst. \wolkenl. (—34,2/_0 | 1|Schnee | —6,0| | O6 Li

NRübenrohzu

D) Untersuhungssacheu. Steckbriefserledigung. Der gegen den Musketier der 10. Komp. JInf.- Regts. von Stülpnagel (48) Hugo Otto Emil Hutschenreiter wegen Fabnenfluht und {weren 11. August 1901 erlassene

Stotckholm

en die Einnahmen der bahn in der dritten 7050 Fr. weniger als i. V

Bankausweis.

Juni 1883 für fahnen-

__17) der Kanonier Wilhelm Buttler vom Nheini- {en Fußartl.-Regt. Nr. 8, geboren am 20. Juni 1856, am 26. Juli 1879 für fahnerflüdhtig erklärt, 18) der Kanonier Ser Rheinischen Fußartl. - Regt 15. März 1856, am 23. flüchtig erflärt, 19) der Kanonier Adam Becker vom Nheinischen Fußartillerieregt. Nr. 8, am 28. Oktober 1882 für fahnenflühtig erklärt, 20) der Kanonier Wilhelm Dohr vom Rheinischen geboren am 12. November für fahnenflüchtig 21) der Kanonier Samuel Levy vom Nhbeinischen Fußartl.. Regt. Nr. 8, geboren a am 8. September 1884 für fabhne 22) der Oekonomiehandwerker Josef Maria Iosef Kapp vom Rheinischen Fußartl.-Regt. Nr. 8, ge- boren am 21. Mai 1851, am 30. April 1875 für fabnen- flüchtig erklärt, 23) der Kanonier D Nheinishen Fußartl. 20. Mai 1851, am 30. April 1875 für fahnen

p H Budapest, rince He

Hernösand . | 749,7 fade 1905: 145 390 Fr. (

Haparanda

JFavazucker NübenrohzuckLer loko flau,

(W. T. B.)

(W. T. B.) Baumwolle. lation und Export 2090 V. ry Liefecungen : März - April

3,92, Juni - Juli September - Oktober 3,99,

(W. T. B.) (S Case unnotiert. Mitdle

(W. T. B.) Februar 43}, März-Juni 44’/s, (V. L. B.) S. L. DJ 184 bez. Br., do. April 19 Br. M. T. B.) (S{hluß.) Baumwolle- e A A Sul 7,05, do. für

9 Orleans V Philadelphia

2. Februar. loko rubig, 17 sb. 15 h. 84 d. Kauser.

Kuvfer 67/5, für 3 Monate 6 Liverpool, 2. Februar 9 090 B., davon für : Sei Tmeritanis@e good ordin Februar - V 3,89, Mai - Juni 3,92 August - September 3,97, vember 4,09 d. Glasgow, : Scots warrants Gafle 47 st6.9 d. 2. Februar.

Diebstahls unter dem

Steckbrief ist erledigt.

Frankfurt a. O., den 1. Februar 1905. Gericht der 5. Division.

96 403 000 (Zun. 9 i 3 00 179 000) Pfd. Sterl, Barvorr: . Sterl., Portefeuille 25 471 000 aben der Privaten 42 641 000

talre! erve Totalre S 2 uo : Zun. 1 109 000) Pfd (Zun. 837 000) Pfd. Sterl., (Zun. 1 246 000) Pfd. S (Abn. 1 544 000) Pfd. Sterl. Pfd. Sterl., Regierungss\icher Sterl. Prozentveryen i Vorwoche. Ms: e Woche des Vorja

vatius Schlößer vom V geboren am Juni 1879 für fahnen-

- [740 2 |SSW 1 bedeckt | _ 745,1 |SW _ 4/Shnee | —C,5|_9 |

bededt |—12,9| 0 | 35 511 000 ( —— ——

Petersburg . | 747,5 |SSO 1 E Die gegen den Muéketier der 10. Komp. Jnf.- PE 3. Regts. von Stülpnagel . (48) Hugo Otto Emil HSutschenreiter unter dem 2. Septbr. 1901 erlassene Fahnenfluchtserklärung wird hiermit gemäß § 362 M.-St.-G.-O. \huldigte ergriffen ist Fraufkfurt a. O., den 1. Februar 1905.

Gericht der 5. Division.

serve 24 627 000 (Zun. 901 000) beit 16 308 000 (Abn. 2 100 000) Pfd. Passiven 52/5 ÿ 301 Mill, res 58 s (W. T. B. 000 (Zun. 6 002 000) Fr., Portefeuille der Hau Notenumlauf g d Priv.

è Staatsshat8es ( utbaben Le 70 951 000 (Zun. 12 168 - 000 (Zun. 520 000) Fr. Ver- Barvorrat 85,24.

April - en ult - August 3,9 1 Z Oktober-No-

Roheisen. sborough warrants

Robzuckter Weißer Zucker Mai- August 44,

Java - Kaffee

. [760,0 [W

geboren am 4. Januar 1881, 9

1'wolkenl. | gegen 903/s

gegen die ent-

tnis der Reserve zu den

Fußartl.-Regt. Nr. 8,

aufgehoben, 1862, am 28. Dezember 1883

da der Be-

4 halb bed.| 10,5) 0| halbbed.| 7,6

Bankausweis. L do. in Silber ptbank u. d. Fil.

4 457 073 000 526 679 000 (Zun. 202 367 000 (Abn.

in Gold 2 698 704 000 | D 000 (Abn. 863 000) Fr., P 790 992 009 (Zun. 151 872 000) #r-, (Zun. 88 235 000) 42 562 000) Fr., 23 950 000) Fr., amtv Zins- u. Diskontertragnis bâltnis des Notenumlaufs zum

m 10. Mai 1861, Clermont .

nflüchtig erklärt, rubig. 88 8

Nr. 3 für L E Okiober-Januar 345. Amsterdam, good ordinary 32 Antwerpen, Raffiniertes Tvpe do. Märi 183 Br., Februar 85,50. -

E New York, 2. Februar. in New Vork 7,45, do.

1) Der Unteroffizier Gustav Vrückckuer vom Pionierbatl. Nr. 16, geboren am 23. Juli 1856, am 28. Oktober 1882 für fahnenflüchtig erflärt,

2) der Pionier Johann Sommer vom Pionier- batl. Nr 16, geboren am 10. Juni 1861, am 20. De- zember 1882 für fabhnenflütig erklärt,

3) der Pionier Friedrich Glaser vom Pionier- batl. 16, geboren am 22. Februar 1861, am 14. No- vember 1883 für fahnenflüchtig erklärt,

4) der Pionier Hans Stubenrauch, vom Pionier-

16, geboren am 20. Juni 1861,

28. Dezember 1883 für fahnenflüchtig erklärt, 9) der Pionier Peter Lipp vom Pionierbatl. Nr. 16, geboren am 30. August 1861, am 12. Fe- bruar 1884 für faßnerflüdtig erklärt,

6) der Pionier Ers Nes. T Charles Masson von Pionierbatl. Nr. 16, geboren am 9. Juri 1861, am 9. November 1886 für fahnerflüchtig erklärt,

7) der Pionier Martin Weisel vom Pionierbatl. Nr. 16, geboren am 10. November 1861, am 15. Ok- tober 1888 für fahnenflüchtig erklärt,

9) der Kanonier Friedrih Eduard Hefsel vom Königl. Sächsischen Fußartl.-Reat. Nr. 12, am 8. Februac 1851, am 29. Juli 1874 für flüchtig e:flärt,

10) der Kancnier Johann Augutt Preusche vom Kgl. Sächsischen Fußartl.-Regt. Nr. 12, geboren am 15. Oftober 1851, am 29. Juni 1875 für fahnen- flüchtig erflärt, e

11) der Obergefreite Gustav Ernst Emil Demel bom Königl. Sächsishen Fußartl. - Regt. Nr. “12, ebruar 1851, am 2. November 1875

32 6 [Windst. wolkenl. ‘5 WSW5 halbbed. 76 WSWd Schnee | —0 3 WNW 3 bededcki 62,3 Windst. [Regen 763,1 |SO

Gesamtvors{üfse i S inn L Dann Petroleum.

gp 0 do. Februar 185 Br., Swchmalz.

tathias Josef Theves vom

Negt. Nr. 8, am

flüchtig

Nhbeinischen geboren am 12. Juli 1856,

[fenl.| 5,3) 0 _ [762,4 SW 3lhalbbed.| 11,0 . [763,1 ¡NO

Helsingfors | 746,8 (N

Brindisi

vom Berliner Produktenmarkt sowie

Die Preisnotierungen sten Marktpreise in

die vom Königlichen Polize Berlin befinden sich in der

24) der Kanonier Nicolaus Sulz vom Fußartl.-Regt. Nr. 8, am 10. Juli 1896 für fahnenflüctig erklärt, werden hierdurch aufgefordert, sich ungesäumt bei ibrem Truppenteil wieder einzufirden. Die Genannten sind im Betretungsfalle zu verhaften und ist Nachricht davon bierher zu geben.

Meg, den 31. Januar 1905.

Gericht des Kaiserlihen Gouvernements. Der Gerichtsherr : v. Hagenow, General der Kavallerie u. Gouverneur.

ipräsfidium ermitte

für Lieferung Börsenbeilage.

Baumwolleprei? D en 18 New York 7,25, do. do. in delpb R 2 Credit Balances at Dil City bers 7,10, Ge- 8/16, do. Rio Zinn 29,50 bis

O 1wolkig |—124/_©C | Standard E t (in Cases) 9,99, ern Tecut 7,15, do. Robe u. Brot , Kaffee fair Rio Nr. 7 do. do. Mai 7,39,

Petroleum do. Refined (in C 1,39, Schmalz Western \team treidefraht nah Li Nr. 7 Viârz 7,09, 29,95, Kupfer 15,50.

4'halbbed.! 2 2'bedeckt |

1\wolkenl. | | 3 [WSW6 Schnee |—12,6|

Zürich . . . | 768,2 W

. | 763,2 [N

Kursberihte von den auswärtigen Fondsmärkten.

(W. T. B.) (Sluß.) 2790 Br., 2784 Gd.

10 Uhr 50 Min. A 100,20, E E L Ee 9% Goldrente 118,99, Urgar.

A Dg M. d. M. 134,00,

Nordweitbahnaktien

Silber in Barren:

(W. T. B.)

das Kilogramm

s Kiloaramm 83,15 Br., R: rey 3. Februar, Vorm. 49% Rente M. - N. p. Arr. in Kr.-W. per ult. 100,30, U 42/5 Rente in Kr.-W. Buschtierader Giïenb.s

olf i ( 00 gesellschaît 90,00, i ver ult. 677,90, Kreditb Koblenbergwerk : 594 50, Deutiche Reihébanknoten ver ult. Kens. §8 /s, Pla

Rente 98,92, Suezkanalaktien 4620. Lissabon, 2. Februar. New York, 2. Februar.

eröffnete in ruhiger Haltung.

den Werten der Koblenbaßnen gefragt waren

Warshau | 748,1 (W 4 bededt | —0,4 Portland Bill | 771,3 [NW sb'heiter

Ein Maximum ein Minimum von ( wo lebhafte westliche meist trübe und kälter; Kälteres Wetter

Niedershlägen, wahrscheinlich.

ts\{rift der Zentralstelle für Verbandes deutscher Arbeits- Verlag von Georg

«Der Arbeitsmarkt*, Halbmona Arbeitsmarkiberihte und Vr nahweise“ (Peransaet Nr: E Nei ntbält in Ir. 9 d arheiterstreik und Arbeitémarkt. Arbeitsmarkt. Eisengewerbe : Bestellungen der

Kriegsgerichtsrat. Türkische Lose per Aktien Lit. B 1072, el Staatsbabn per ult. 64 Miener Bankverein 59 ank, Ung. allg.

vor dem Kanal, In Deutschland, Wetter

Niederschlag gefallen. stellenweise

Jastrow, Berlin, g L . Jahrgangs folgende Beiträge : Allgemeines:

A über i E Niga 0 \udli j ¿ U a ftlihe Win allenthalben ist wehselnder Bewölkung ,

Deutsche Seewarte.

fluchtsecrklärung. i ngsfsache gegen den Musketier Infanterie-

In der Untersuchu Heinrih Beyer der 4. K regiments Prinz F-iedrih der Niederlande (2. Westf.) j ahnenfluht, wird auf Grund der SF 69 ff. des Militärstrafgeseßzbuchs sowie der §8 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuidigte für fahnenflüchtig erflärt. Münster i. W., den 31. Januar 1905. Gericht der 13. Division.

Internationaler Wirkungen des Bergarbeiterauëstands; Differenzen bei den [lende Baumwollpreise und Be- Zusammens{luß

e und nordwe tanstalt, Oesterr.

790,50, Länderbank 460 00, Montangesellichaît, (Schluß) 22 °/o

39% Franz.

790,50, Li Staatsbabnen ; den Nobheisen- Textilgewerbe : 8grad e “patt

Iollwarenfabrikanten ; eibe: Neubildung des Jutekartelis. gel in der Bautishlerei ; Böttcherei und Brauereigewerbe industrie; Export deutsch Internationale

Nr. 15, wegen F

ereien und Webereien ;

diéfont 24, Silber 28!/s.

Holzgewerbe : (W. T. B.)

n der Se Io) : eshäâftégang in der Waggon- a S iti ches Monatsmaterial : Markenerlôs der Lande8- Hausbaltun Verwaltung der fentlichen Nahweisen; Grenz- Stadterweiterung ; chweis in Frank- Helsingfors.

ftandsarbeiten in

geboren am 3 F die Konkurrenz 1

für fahnenflühhtig erflärt,

2) der Sergeant Ernst Julius Wegner vom Königl. Sächsischen Fukßartl.-Neut. Nr. 12, geboren am 21. Dezember 1851, am 8. August 1876, für fah enflüchtig erklärt, 1

13) der Kanonier Andreas Bläsche vom Königl. Sächsischen Fußartilleriecegt. Nr. 12, gebor-n am 18. Januar 1856, am d. Juni 1877 für fahnen- flüchtig erflärt, Z

14) der Unteroffizier (Hornist Königl. Sächsischen Fußaril -N-( P am 4. Juni 1858, am 23. Necvember 1882 für fahnenflüchtiz erklärt,

5) der Kanonier Friedrich Julius Paul vcm Königl. Sächsish:n Fußartl.-Regt. Nr. 12, geboren

Aëronautischen Observatoriums

M; ; des ; Mitteilungen logischen Instituts,

des Königlichen Meteoro veröffentliht vom Berliner MWetterbureau. Drawenaufstieg vom 3. Februar 1905, 83 bis 95 Uhr Vormittags:

T. B.) Feiertag.

(W. T. B.) Die dann n p j übertrug fich auch aus ander t V die Aktien der Greatwesternbabn daß die Verwaltung der ì zu erlangen Tarif fes zu beseitigen. Serüchtroei! verlautete, daß ein bedeutender auft, und daß Edwin Southernbahn erlangt für zum Export ndoner Börse

Fahnerfluchtêerklärung. In der Untersuchungsfahe gegen den Musketier Ernst Ephraim Schulze, 8. Kompagnie Infarterie- ßberzog Friedrich Franz I1. Nr. 24, wegen Fabnenflucht, wird auf Grund der §8 69 ff. des Militärstrafgescßbuhs sowie der §8 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung hierdurch für fahnenflüchtig erklärt. Braudeaburg a. S., den 2. KFebruar 1905. Gericht der 6. Division. GBerichtsberr :

v. d. Lancken.

Die Börse

tistik: Börsenkurse; baftigkeit in

stalten Oktober bis Dezember. Lebensmittelpreise 7 Jau botenvermittelung an ofe! i br am Arbeiténahweis in Mc§; Vermittelungskosten am Arbeitsna ténachweis in ung in München; Not

regiments Gro

nachweise: Dienst und Paflantenyerke Verminderung der L furt a. M.; städtischer Arbei [osenfürsorge: Arbeitélosenzähl

aab: ¿C0 | 200 m | 500 m | 1000 m| 1500m | 1840 m

Temperatur (C°

Beschuldigte die Annahme Union-Pacific- die Möglichkeit eineë berrste gute Nachfrage Spekulant 150 000 Hawley die Kontrol Die Missouri- f bestimmten Mais herabgeseßt.

) Emil Täze vom Gerüchtweise

StüZ M pes ay

’t die Kansas City

a Ee bat die Frahtrate Für Rechnung der

84 WNW A WNW Geschw. mps

aufenwolken idt ait Dra

Maiwald, Krieg83zerichtsrat.

he, höhere Wolken

d ind sehr bôig.

wien S obreif bededti.

Pacifickabn

[81656] Verfügung.

Bez.-Kdos. Ludwigshafen, erlassene erklärung (Reichsanzeiger Nr. 168/02

Landau, 26. Januar 1905. K. B. Gericht der 3. Division.

Der Gerichtsherr : E von NRittmann, L NSET Generalleutnant.

[82418] Aufgebot.

banden gekommenen, au getragenen Aktie Nr. 30 der Wichli

beantragt.

1905, Vormittags 11 Uh

Nechte anzumelden und die Urkunde widrigenfalls die Kroftloserklärung der

no nit fälligen Gewinnanteilsheinen erlôs Varmea, den 26. Januar 1905. Königlihes Amtsgericht. 10. [82403] Zahlungë®sperre. Dem Gastwirt Justus Gerbold helmsbhöher Allee 12, schreibung der 309%igen Reichéanleibe Lit. D Nr. 386612 über 500 nebst Z und Erneuerungéshein abbanden gekommen. mäß S8 1019, 1020 Z.-P.O. s{huldenverwaltung zu Berlin an den Inhaber des Papiers

neuerungéschein autzugeben. Berlin, den 25. Zanuar 1905. Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 82. [82672] Erledigung. Die in Nr. 22 des

gegeben : 59/9 Alte Rumänische

Couvonbogen. (379. ŸVI. 39. 05.) Berlin, den 2. Februar 1905. Der Poli:eipräsident. 1V. E. D. [82733] Erledigung.

papiere sind ermittelt und weiden dem

Coupons, über 5€C0 A ad 855 IV. 23, 05. Verlin, den 3. Februar 1905. Der Polizcipräsident. TY. E. D. {82390] UAnzeige. Die unterm 12. Juni 1899 unter Nr. 844 auf das Leben des Kolonialwarenhändlers Heinri Oft- kamp, in Mülheim (Ruhr), ausgefertigte

jeßt in

Die durch diesseitige Verfügung vom 16. Juli 1902 gegen den zur Disposition der Ersatbehörden ent- affenen Infanteristen Franz Günther, in Kontr. des Fahrnenflubts-

Flärung_ Pos. 35 492) wird gemäß § 362 Abs. 3 M.-St.„G.-O. aufgehoben.

Krieg8g°orichtsrat. Ul S L A S PUC C: C CSNEE A IAEE T A IRIE MP7 A

) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

Der Anstreihermeister Carl Theodor S@ürmann zu Barmen hat das Aufgebot der angeblich ab- f Carl Sthürmann jr. ein- i ) eb nghaufer Wasser- leitungs-Alktien- Gesellschaft zu Barmen über 300 4 C Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 18. September i r, vor dem unter- ¡eihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine scine vorzulegen, i Akiie er- folgen wird und damit au der Ansvruch aus den

hen wird.

} zu Caffel, Wil- ist angeblich die Schuldver- von 13902 in8\heinen Ge- wird an die Reich8s das Verbot erlassen, y : a eine Leistung zu be- wirken, insbesondere neue Zinsscheine oder einen Er-

D j „R. A.* für 1995 ad 379 IV 39. 05 ge! verrten, nahfolgend aufgefübrten Wert- papiere sind ermittelt und werden dem Verkebr frei-

en: amortisable Nente, Nr. 24 774, 102 637 und 194 783, à 409 M, okne

Die in Nr. 225 des N.-A. für 1904 a4 8807 [V 16. 04 gesperrten, naGfolgend aufgeführten Wert-

Verschiedene Bekanntmachungen.

Leben®versiherungépolice ift Wir bringen dies biermit zur mit der Aufforderung, die event. aus dieser

halb dreier Monate,

widrigenfalls dieselben erloschen gelten und die verloren

von uns für kraftlos erklärt werden Berliu, den 1. Februar 1905. Deutscher Anker

wird.

in Berlin. C. S nell.

[81200] Aufgebot.

mund der minderjährigen Siegfried, Heinrih Grobe, bat das bücher der Kreissparkasse Nr. 19 048, lautend Vir. 19 049, [autend Nr. 19 050, lautend beantragt. gefordert, spätestens in dem auf 1905, Vormittags 10

Ottweiler

auf Siegfried Grohe, auf Hertha Grohe, auf Heinrih Grohe,

beraumten Aufgebots und die Urkunden vorzulegen, Kraftloserklärung der U _ Zablangésperre it angeordnet. Ottweiler, den 23. Januar 1905, Königlidßes Amtsgericht. [82148] Aufgebot.

Der Gärtner Peter Roland in Cöln, Eifelwall 44 L bat das Aufgebot des angeblich verl Wechsels über 1030 , ausgestellt von dem Antrag- steller Peter Roland am 20. Oktober 1904, fällig am 10. November 1904, v Ebeleute Josef Kuller in Düffeldorf, straße 48, und von diesen angenommen, Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 10. Oktober mittags LLT Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Kaiser Wilbelmstraße 12, Zimmer 19, anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftlos- erklärung erfolgen wird.

Düsseldorf, den 23. Januar 1905, Königliches Amtsgericht. [82419] Aufgebot.

Der Neubauer Adolf Krumkamp zu Bauerschaft Rkeda, Kirchspiel Harsewinkel, hat das Aufgebot der in der Steuergemeinde Harsewinkel Kirchspiel ge-

legenen, zum Grundbude noch nit übernommenen Grundstücke:

Flur 8 zu Nr. 523/94 c. Bach groß 0,14 a, Flur 8 zu Nr. 524/290 2c. Holz groß 2,85 a,

rkunden erfolgen wird.

i telt und __ : Verkehr freigegeben: 3x 9/9 Berliner Stadtanleihe von 1886, Reihe 5, Lit. M, Nr. 102226 mit Talon, ohne

| behufs

Flur 8 zu Nr. 524/290 2c. Holz groß 0,13 a, Yeberrahme derselben zum Grundbuche beantragt. Es werden alle Personen, welche das Eigen- tum an den vorgenannten Grundstücken in Anspru nebmen, aufgefordert, ihre Rechte spätestens im Auf- gebotêtermine an hiesiger Gerichtsftelle den L. April 1,905, Vorm. 10 Uhr, geltend zu machen, widrigenfalls sie mit ihren Rechten auf die auf-

„gebotenen Grundstücke ausgeshlossen werden. Warendorf, den 24. Januar 1905.

Königliches Amtsgericht.

1905.

Klarinette, Fagott,

g der Motive, tige Eigenbeiten, wie t oft nur allzudeu!lt Würde dief Kunftfertigkeit in der Weiter- und Um- unterHüßt «bun ter gleihen Gabe der Er- Sinn, der, mit der Allgewalt notwentige organishe Form d cit, dann bâtte man es in ur sterblibem Werte zu tun. Aber den beiden Man sieht,

Aber das ift keine der Gestaltungskraft Er gebietet über

_der nicht genau hbinhört, fast für den aufmerksamer Hörenden ten erwähnten Säßen, nur allzubald de da am wenigsten sagt, wo er es am ersagt, wo er eundlicher, gewinnender ne bescheiden zurückbält Strom der Melodie jo oft in modernen ß (Sck@crzo). Er erbielt den odaß der anwesende Komponist Die Aufführung daß die Mitwirkenden neuen Werkes angenommen und recht oft diese e immerhin recht danken8- der Kammermusik größeren Stils verdient. Außer urden noch Schuberts B-Dur. Trio (Opus 99) und terquartett in Es-Dur mit Herrn Müller (Viola) auf-

T

. KommanditgesellsGaften auf Aktien und Aktiengesell\{.

abhanden gekommen. öfentlihen Kenntnis

von Dritten geltend zu machenden Ansprüche inner-

l vom Datum der Ver- öffentlihung ab gerechnet, bei uns anzumelden,

nach Ablauf dieser Frist als gegangene Police

Pensions- u. Lebensversicherungs- Aktiengesellschaft

Der Fuhrmann Ernst Grobe aus Bildstock, Vors

s Bertha und Aufgebot der Sparkafsen-

Der Inhaber der Urkunden: wird aufs

den 23. September

; 1 s 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht zu Ottweiler, Zimmer Nr. 9, an-

tstermine seine Rechte anzumelden _widrigenfalls die

bezügli der drei Sparkafsenbücher

oren gegangenen

on ibm gezogen auf die sFriedrih- beantragt.

1905, Vor-