1905 / 32 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1

im Reichsversicherungsamt Bul R welche auf den Mitteilungen der

4 en Kasseneinrich- er Versicherungsanstalten va g zugerasse i aff Januar

31. Dezember 1904 von den

s den 9 vorhandenen 31 Bér \icherungsanstalten nten Fnvalidenrenten

iditäts- und Altersver- 2 und 10 des Jnvaliditäts- un 1 i f Herungacjehe und 15 Absaz 2 Say 1 des Invalidenver

tungen beruht, betrug die Za 1891 bis A:

Kasseneinrichtungen

N 4 infolge Todes oder Auswanderung

igten, Wiedererlangung - des fri Bau von Unfallrenten oder aus anderen Gründen weggefallen. . . « - cat R sodaß am 1. Januar 1905 liefen .

gegen vg N San S während desselben Zeitraums be-

illi Kltersrenten (88 9 Absay 4 des Jn- G d Altersversicherungsgeseßes Me Absa 3 Des Anvalidenversicherungsgeseßes) e ug

a sind infolge Todes oder Auswan erung des Berechtigten oder aus anderen Gründen weg- A o s E S sodaß am 1. Januar 1905 liefen .

gegen ) 1904. E S S LACN rotiventón gemäß § 16 des Jnvaliden-

versicherungsgeseßes E O wurden seit

1900 bewillig L E R "A infolge Todes, Miedeven ns der Erwerbsfähigkeit oder aus anderen Gründen WeRgesallen xb a0p rin als, as sodaß am 1. Januar 1905 liefen .

am 1. Oktober 1904.

gegen :

Beitragserstattungen sind bis zum 31. Dezember

1904 bewilligt :

ibli i le i etrcten a. an weibliche P E p: R e getrc B a R. 6 D

i die durh

h. an versicherte Personen, ) einen Unfall dauernd erwerbs- unfähig im Sinne des JInvaliden-

versicherungsgesezes geworden sind 2796

gegen c. an die Hinterbliebenen von Ver-

sicherten gégen

T9218 E

bis zum 30. September 1904.

i Stei ken in f taatlihen Steinkohlenbergwer D e Ls sie jz betrug die ; L ammen 1 a bes d. D: | Früh- und Mittags\chi 2538 in N diunit gegen den Weangegangewen O E E ivatbergwerken . d. M. da E Sodecaofierneritbe ASghachtanlagen Hohenzollern und

y 2 L be Godulla) und die Mathildegrube (Osifeld) vom E over,

troffen. Die Ausständigen, fast ausscließlich stellten keine Forderungen.

Viktor und Schachtanlagen Kons. Carl Georg t ) tei E Lu A Ep: f } y E rg e La A en-

i elegenen Schlesischen Kohlen- h r : Sottedberi fehlten in der Frühschiht am 6. d. M. 809 von

1698 Mann.

ff ‘fohlenzechen

Auf den vom Ausstand betroffenen S ns 7 295 Tage zuvor an. Die Gesamtzaul g T2 M. a Ale belief N oe Mann. [uf Be Nhei ßen fe ! r bit s Pede I on 8507 Mann nur 949; die Zahl der

: ; ; i d. ie Mitglieder Aussindigen ging hiernach erheblich zurü, Die Mager

fuhren zur Frühschiht am 4. d. M.

des christlichen Gewerkvereins nehmen Ü ann du der Zeche Rheinpreußen tei".

Oesterreich-Ungarn. | Budapester Blätter melden, der Kaiser

onlichfei i Parteien be- i Persönlichkeiten der verschiedenen Par iel tufen, um ire Ansuumgen behufs Losung der n nehmen. Es sollten so außer #5 ib S is a der foalicrten Paten, S Set, Graf Albert Apponyi und Baron ;

demnächst zur Audienz erscheinen. Fraukreich.

bis 25000 : j Der Prinz von Asturien ijt, wie „W. T. B.“ meldet,

gestern von Cannes nah Berlin abgereist.

nis ndelsminister

NAerbauminister Ruau und der Hande E

2 die anläßlich der landwirtschaftlihen Ausstellung in Dubief, die daselbst gestern die sie, das B : tf entihlose cer Mitwirkung aller Republikaner die sei fest entschlossen, L eier tve unternommenen Reformen

eingetrof fingen lles eingetroffen waren, empsn; Seeócden. Bei dieser Gelegenheit äußerten

von den beiden legten Xa zum Erfolg zu führen. Rußland.

des

Behufs Ausführung Des

i ichen Erlasses vom 25. züglihe Einführung der E für die Fabriken und Q i Beirlebe hielt das Ministerkomitee am

Sigzung nungen , erörtert und, wle

rührten Beschlüsse gefaßt wurden: pn S Le ttüns ee Sama der Staats

E, ; ‘tellter von Fabriken, W : arbeitsunfähiger Arbeiter und Angeftellt Tas Fanzainisierinm

arideren industriellen Betrieben wird

E in ird cine Kommission zur Aus- betreff d die staatlihe Versicherung,

2) In diesem Minister

arbeitung der Geseyvor!age, betreffen richtet. e K

E cceiaisters tagen, dustrie verwaltet, und aus

8, des Ackerbaues und der B: Verkehrêwege bestehen itgliede der Hauptverwaltung der Handels8-

rthodoxen Kultusamts. e ete A werden Vertreter von Bertreter für Bergwerksangelegenheiten, und Börsenkomitces, K der Mctallfabrikanten, der erli tehnishen Gesellschaft und erung von Arbeitern gegen

en Recht. A betreffenden Minister endgültig vor der Kommi

Innern, der Finanzen, der Justiz, des Domänen, des Kr und ferner aus je einem \{iffahrt, der NReichskon 3) Bur O an reren Anftalten, ferner L rareaotan aus vielen Handelsmanufaktur- Vertreter des 1 anten, Müller, der Kai! zl zur gegenseitigen Versi ndere berufen. nden der Kommission spr

Bergbaues,

uckerfabrik an Gesellschaften Unglüdsfälle und A 4) Die Vorsit:nden 5) Gemäß dem zweiten ibren Bevollmächtigten frei,

i inister wird Sina roh weiter au8zu ¡inifter erhält den Auftrag, die Arbciterverhältnisse vorzulegen. des Ministerkomitees t worden. A ß wurde das Mitglied des

orsißenden der au C ih. en Konferenz für itung von Gescßen Der Kaiser spricht gestelie Aufgabe

. 1 169 984.

überlassen, den von der Kommission

ausgearbeiteten ent 7) Der Finanzminii periodisch Berichte über S E

aiser am 29. Januar bejtal R einen Kaiserlichen Erla Reichsrats Saburow zu des Ministerko die Reform

dem Ministerkomitee

itees errichteten besonder des ale ie e Ae örtliche Administrativgerichte ernannt. Gttunt aus, daß S E

zalichst schnell werde ausgeführt werden. E Tube icag mit Deutschland wird aur

9. d. M. im Reichsrat beraten Bei dem Empfange de der neue Ver wes gramm sei bestimmt 95. Dezember v. Kutler bleibt vor hilfe des Ministers seßung des Postens des An der am Sonnabend Adelsversammlung, zu richtenden A Adelige teil.

ten seines Ressorts erklärte Justizministeriums, sein Pro- durch das tig e iilniisièvs ehilfe des Finanzm

Uf taherigen Amt als G e-

e inem bi y laufig, in seine bis zur definitiven Be-

des Jnnern Ministers des Jnnern.

in Moskau abgehaltenen er an den Kaiser nahmen etwa 360 ter großem Beifall

in der der Text d dresse beraten wurde, Beide Adressen wur i 3 i sti rourde die kftonservativec der Abstimmung Sia der Landschafiler abgelehnt ung wurde mit Beifall aufge- vor, auch die Adresse der ch nur so ein vollständiges

während die Adresse

nommen Ee E Stimmen

213 gegen 3 Das Resultat der Abstimm : Ein pi omi A inderheit zu überreichen, wei Bild d Wünsche der Versammlung ergebe. Die erstere Adresse lautet, wte Fn den gegenwär

W. T. B.“ meldet, wie folgt : E fE Nußlands sind die

Er fübklt, was ine Gedanken und Rußland Gott wie er noch nie ih gezogen. e unterdessen ¿ers regt das Volk auf. Werden fleinmütig an die sofortige {weren Verlusten und um Rußlands möglich wäre, en wir die Zube! res erfahrenen Führers ßland einen ehrenvollen, dauer- l jeßt in dieser {weren Z n an irgenzwelch&e Reorganisation des Laß die Kri-egswolke vorübergehen wird Rußland, von De den ¿ur zuverlässigen Gestaltnng der Einigung deé autokratischen Geschichte vors l tischer Kaiser! J Een O des russishen Volkes; und in Deiner unermüdlichen nd3 glaube Du an die Ergebenheit des sisGen Vaterlandes für Vich! - Die in der Versammlung abgelehnte Minderheits drofsc Jaa. : 7 A Vorfabrcn des äuferer Gefabr und noch gr gelangt und hätten dur wei}e gerettet und groß gen aht in der gegenwärtigen s{chw

. 261 433

p

tigen {weren Tagen i tosfauer Adels auf Dich geriátet ! erz beklemmt, von welcher Sor Eine sckchwere Prüfung bat Dir, Zar, ßerst s{chwerer und hartnädiger t, hat aue Kräfte t an nde des Krieges nit adz bne J hr die Gesellsch2f\t uns wir etwa, vom Kriegsgewitter verwirrk, Einstellung des Krieges, die nur ues den Preis der politischen Erniedri denken? Nein, mit Dir zusammen, nizre tapfere Armee unter der n\chtcn Sieg R und N: aften Frieden geben werde. da rihtige PYéoment da, ur Regierungs{ylenS zu denken“ die Unruben E E eda Hand geleitet, die Wege fin des inneren Lebens auf der Grundloge Kaisers mit dem Lande, die uns im Bewußtsein Deiner Krafft, Deiner Macht liegt die Stärke un in dem Zutrauen zu ibr feine Fürsorge für das Wohl Kußla alten dienenden Standes des ru]

Z Gedanfen des D Dein ru!sisch erfiillt find.

fommen if

rüttet innerer Aufru

In der Größe

n fei i noch größerer Monarchen R E E h it dem Volfe Nußland An Opferfreudiakeit werde cs auch eren Zeit niht fehlen.

Kais e 3olfe

schen dem Kaiser und dem V obald Du es Es findesi, Vertreter bme der Staats8arbeit berufen / cispiele De er rubmreihen Vorfahren geeint mit nwickelung und zum Gedeihen der t mit der Versicherung, daß

it in s thren nur ungeheucbelte Ergebenheit für Thron und Vaterland aus ihre

Worten spreche. Die Sizungen des Adel Áls sich nah

richtenden

ößeren inneren Eintaung m

„Wir dürsten“,

fühlen lasse, daß das Band zwi nit gerissen ist, und daß Du, f olkes zur Teilnat i nad) dem weisen Beispiele Dein dem Volke dea Weg zur Weiteren?wic at Die Adresse f{lie

s in Kursk waren reih an der Veratung des Entwurfs Adresse der Vertreter Chirfkoff, w-igerte, die Adresse zu Sißung unter großem des Adels verlangten, daß uche der Redner, eine Debatte

wischenfällen. Ult Gee an den Kaijer zu der liberalen Minderheit, unterzeichnen, Lärm aufgehoben. Chirkoff sich entferne. herbeizuführen, scheiterten. Der Adel in Jaros Kaiser zu richien mit der Beratung des Manisfestes uberufen. , : i Der Ausstand in den früheren teilen erstreckt sich, wie dem „W gegenwärti Petrifkau, in E J E Kalisch, Radom u"

des verstärkten Schußyÿ fam es am Sonna

wurde die betreffende Mitglieder Ne Vers

w beschloß eine Adresse an den “Bitte gewählte Vertreter zur vom 25. Dezember zusammen- polnischen Landes- T. B.“ aus Warschau Gouvernements ch, Radom, Lublin und

4 \ e Gouvernement geht er seinem End u Siedlce wurden in den

Warschau, vierten Punktes des Sumwalki; Dezember über die unver- Rehe er erne

und sonstigen indujtrielen pen | 6. Januar eine nisters, be-

der Beerdigung der mgetommenen l enge mit dem Militär, wobei rwundet wurden. Die Straßen- Eisenbahn arbeiten ben beschlossen, den Zehn- Zustimmung 11/5 stündiger ir? von Sosnowice E Streik breitete sich auch auf Privatschulen aus. Kalisch wird der Aus- Dort und in

bend bei

zu einem Zusammen}toy der 2 Personen getötet und 15 ve und die Güterabfertigung Sämtliche Fabrikanten habe stati dessen mit Arbeitstag einzuführen. s invia Bez

Arbeiter ausjiändig. D Excabébnei alle Anstalten und Arbeiter verhalten fich ruhig. stand in den Fabriken und S Warschau beschädigten Aus

ab, in der die Vorschläge des Finanzmi

j Kaijerlichen * ivestend die B E, W. T. B“ erfährt, die nach- versiherung | stundentag Werken und

Mittags- |

ulen fortgeseßt.

Die Kommission soll unter dem Vorsig deéj?nigen © ¡ändige die Bahnstation und

ie Abteilung für Handel ur L as Beamten der Ministerien des

ng. Jn Dombrowo veranstalteten gestern ee erefor En cribige eine Kundgebung. Sie zogen e voi ERR T von Fahnen nah Sosnowice un versu aler n Kosaken daran gehindert un zurück. Die Kosaken hatten von ihren

gemacht.

-\chieren, wurden em Warschauer Bahnbof d jogen na Dombrowo

afen keinen Gebrauch

Der stellvertretende Gouverneur von Kasan erließ

eine Bekanntmachung, die a OE die Arbeiter in Kasan d unter dem Einsluß vo! i ck

L bungen die Arheil eingetleli höum, T Bin ais a Arbeiter eaen bien getroffen, sodaß die die Arbeit wieder energishe Maßnahmen getroffen, Sicherheit niht besorgt zu aufnehmenden Arbeiter für ihre Sich fordert das j . Eine zweite Bekanntmachung forde!

Pz s Segen ax GalA U oon

traßenunruhen au den Straßen fernzuhalten.

von Agitatoren und deren

sih von etwaigen Ansammlungen auf

In Batum zwangen am Freitag 300 streikende Arbeiter

i - und Telegraphenbeamten auf dem Bahnhofe von e O O Dienst einzustellen; sie zogen dann nah Cs Lde, Lane E S da C Werft Läden; der Ort®vorsteher fan n Dod. )

Vi j die Eisenbahnschienen in von Batum wurden in der Nacht die Eisenb verbrecherischer Absicht entfernt, es wurde a Ci

i ieder - hergestellt. Jn Poti ee Arbeit Annen: alle Verladungen haben

aufgehört.

Türkei. i j - Nach dem Selamlik am 3. d. M. wurde, wie „W. T. B.

nzösishe Botschafter Constans von dem Si A ube Mae Das Die Audienz betraf die Frage der in Frankreich aufzunehmenden Anleihe.

Serbien. Das Wiener „Telegr.-Korr Bureau“ meldet aus Belgrad

vom heutigen Tage, das Kabinett Paschitsh habe e

Entlassung aeaen; der Fa E Be E &ngee ie deswegen a j _da

Untioled T das Kabinett wegen der Hofintrigen

nicht länger im Amte bleiben wolle.

Amerika. i Der Senat hat, wie dem „W.T.B.“ aus Washington

i i Ueber- i ilt wird, das mit Luxemburg abgeschlossene L betreffend die Warenzeichen, ratisiziert.

Ein aus Willemstad in New York eingetroffenes

i z daß

eldet, es sei Grund vorhanden, anzunehmen, L tios L Venezuela geplant sei. Ein Bon Columbien angekommener Agent der P iEA habe berichtet, daß Geld und Waffen zu diesem Zweck beschaff

worden seien.

In den argentinischen Provinzen Mendoza,

Cordoba und ute ist ein Aufstand ausgebrochen, i nos Ai n i Er Ha E tiven dort mehrere Soligeipösien Baare, ie Angreifer aber zurückgeschlagen. Eine ülei ate i i der ebenfalls zurücgeshlage einen Angriff auf das Arsenal, nfguis ues N M wurde; die Angreifer wurden gefangen gen ing Borsig des Vorgänge verhängte der n E R T ä i gszustan Präfidenten Quintana den Belager S Al R E tinien auf 30 Tage. ie die „Agence fis L Aires vom ger E Sant LTA Li bie wieder ruhig. Auch in der e Ste Vie bér (üs Umsturzbewegung unterdrüt wor A Lai ea na ständishen Offiziere in der Prov E ipenten abend durch Vermiitelung des dort weilen z Ad icieituae if dem Präsidenten Quintana die g E ei Vis fe sich unter der Bedingung, ihre Grade bei- zubehalt nterwerfen würden. D / e Piiecreine konstitutionellen Pflihten erfüllen rfe 0E lange unbedingte S TLEO Mia ia D balt de Anstifter der Meuterei un S N Tefab S der Geseßze anwenden. Der [ alie rege er Erbern der nah der Provinz E a sandten Truppenabteilungen, ihren Marsch zu beschleunig

und ihre Pflicht zu erfüllen.

res zu einigen Ruhestörungen ge-

Der Prâsident antwortete,

Asien. L Der General Kuropatkin meldet, wie dem „W. T: B;

aus St. Petersburg berichtet wird, unter dem 31d: M.:

Das Dorf Schantankhonan wurde nah einem Kampfe von

\ ändig bef 5 Uhr Morgens fi ppen voliständig besegzt. Um 9 tor dot ruf nan R eine D A a elen 1 1 On i Vi a eE 5a n Mga. Rd ‘Salven drangen russiche Jäger L inzuci zurden durch Gewehr- ppen, di Verstärkung hinzucilten, wurden el i V mitt dem Bajonett niedergemaht. Die L Blau wei Bataillone starken japanis&en Truppen joge n E turdat 518 die Japaner aus den umliegenden S&uvars en U S nuf die d D crbfincito, osen L E S fämiliher 30 Verwundeten und Se! ¡und Gut: Besangeren si i sicher Offizier wurde verwundet. J inge: Bn et S 1 ale Bet aa au Lees S RUE i N digt wurden. Unsere Patroui! i e Ea die Eisenbahnlinie zerstört. In der Zeit Dos 31 Januar bis zum 2. Februar find in Mufkden 34 verwu Offiziere und 646 verwundete Soldaten eingetroffen.

Fanshen ein und ftôteten viele Japaner. Japanische

Jn einem zweiten Telegramm vom 3. d. M. berichtet der

General Kuropatkin:

Auf der russischen linken Flanke warfen die in der Richtung nah

s è Vortruppen î t\chan ausgesandten Kolonnen die

e E ie Den Favanern gelang es beim Range, Ds ihre Toten mitzunehmen. Cine russische Kolonne fand be m Bo ae 49 Leichen von Japanern. Die Serb A ruisiiger Seite wars i i i Or S - unbedeutend. Bei der gestrigen ( innahme de pes P Ran tar

eneralmajor Dombrows i ein e e e D der Front. Die Temperatur war Morgens

24 Grad Kälte.

Ein weiteres Telegramm des Generals Kuropatkin an

den Kaiser meldet:

Nachrichten über Gefechte am 4. d. M. seien nit eingegangen.

î Beun- â em Kriegsschauplay beschränkten si auf Be On ungen ter, Japaner dus E Se S E R | Beschief it Artilleriefeuer sowie auf ! lige l | Beietieangsarbeiten zur Verstärkung der beiderseitigen Stellungen

Ein in Tokio eingegangenes Telegramm aus dem japa-

if tquartier in der Mandschurei vom 3. V M. Paus veri „Reutérschen Bureau zufolge:

Die russis{z Artillerie beschoß am Donne1stag an verschiedenen

isen reten Flügel. Sonst ift die Lage un- Du E O ieona auf das Zentrum hin griff eine

und anderen russischen abend früh griffen 6 pagnien Infanterie C zu haben. Bei Abgang des Beri apanern verteidigt. Dreibun ¿wei Geschüßen beseßten am 24. von Korea, verließen es aber am nach Norden zurück. Der „Daily Telegraph“ melde | r Schlacht von Heikou ge 10 jchwer verwundet , anabe, und 17 leiht verwundet worden seien. Matsumara, der die Japaner bei 203-Meter-Hügel bei Port Arthur befe kongestion gestorben.

J

daß in de

Kompagnie Infanterie die

auf die Japaner Angriffe zurüdgeshlagen.

,

abend und am Sonna

japanischen Vor

Straße her an; eine andere posten von der Mukdener

Abteilung matte ein A apuantan, em linken der Feind, der zwei Brigaden stark war, des 2. Februar bei Liutiaotou an, wurde Cha. ngts\chan hin zurückgeworfen. D auf 700 Mann geit. In der Na ) } ( end hat [längs des wieder eine Reibe von Scharmügeln stattgefunden. bom Freitag auf Sonnabend beschossen die Ruffen Teile Linien. Kleine Abteilungen russisher In Titishan und deren Nachbarschaf gesck;lagen. Am Freitagnacmittag Stellungen von Liuchientun, Wanpaochan, Nord-S Stellungen aus beschofsen worten. 00 Mann russischer Kavallerie mit ¿ hiataitsu an; die Russen schienen chts wurde Chiataitfu roch dert Mann ru anuar Tongchiu an der 28. Januar wieder und

Abg. Gyßlin Abgg. Dr. Krause (n „dem Landta treffenden Ge Durch die K Geist. Dieser erstatters geltend. Die unklare und verwirrte. Wenn der Ei en gliche RNegierung8programm ein efeben bon den Bepackungen mit dem S

abrtsabgaben und dem Lippekanal, liegt au oppelung mit den Handelsverträgen vor. Au das aus den Ausführungen bervor, die der Berihterstati Was die Weiterführung tes Ka unklar. Viele denken wobl, es we andere wollen die Hoffn ch weiter gebaut wird. Bild machen will, fo tritt man in ein dunkles eidung ist eine sehr \{chwere. die Ausführungen des Abg jeßt liege die Sabe anders

würden die

(fr. Volksp.) begründet den von ihm und den l.) und Posseldt (fr. Vag e einen den Bau des masuri eßentwurf baldigft vorzulegen“, und führt dann aus: zöllneris- agrarisher en des Berichts eine unlogische,

t das nicht zu. leppmonopol, den

Weise zu verhüten, Die Hafenarbeiter Sendung von Ko

beschlofsen hätt ¡u sammeln.

die in Belgien

Eis auf Ds fe: orderungen abgelehnt werden, so würden wahrscheinli

in den Felgen S Er besdâftigten Arbeiter

__treten. le deuten Delegierten spra fih boffnungévoll über den Erfolg des deutschen Ausstandes LNS gleute der Grafschaft Northumberland baben den

g der Verbandsleitung angenommen, na& dem ein- ia Spende von 500 3 m eine f

gestellten Antrag,

wurden beide en Kanals be-

ommissionsvorlage geht ein {hu auch in den Aus ntwickelung der Kanalfrage ift bahnminister gesa

gehalten sei, fo tri

ch \chließlid nah des Feindes werden cht vom Freitag auf Sonn- und des Hunho In der Natht der japanischen Waitaoschan, wurden aber zurück-

japanischen

ie Verluste

ffen Ÿ den Ausftand fanterie griffen geht wiederum er der Kom-

mission gemalt hat. nals betrifft, fo

ist auch diese Frage sehr

Am Sonn- mit dem Kanal

iu Ende sein,

daß der Kanal doch no die Entschei In dieser Auffassun beftärkt worden.

dem Fehlen an Eisenbahneinnahmen

sisher Kavallerie mit Seneralau iefer meint, Zei des Mittelstücks P By vat

! des Mittellandkanals Schä ungen ist niht viel zu g egierung hat zwar erklärt, daß sti nicht mehr beabsichtige, aber ch das S{hleppmonopo egierung gelegt. Herr von pol werde ziemlich dem B en der verschiedenen Redn monopol mit seinen Tarifen die Getreid

Eine gestern

t aus Tokio vom 5. d. M,, belgischen Berg

tai 24 japanische Offiziere Generalmajor Der General dem Kampf um den hligte, sei an Gehirn-

d stebe ibnen \feptis@ gegenüber. e den Bau des Mittelland- ch dabei denken, was Tarifpolitik

HDedlißz fagt felbst etrieb8monopol er verraten,

die Hände der R d1s Schleppmono

leihko : Die Ausführung gleihkommen

daß das Schleyp- beben foll. Herr von

Ablaß (fr. zur Verlesung:

«Welche Stellung nimmt der He der im preußischen Abgeordnetenbhau Vertreter der Königlich preußische Finführung von Gebühren auf den n

\hiffahrts\straßen?“

owsky-Wehner z pellation bereit.

Zu deren Begründung erhielt darauf das Wort der „_ Abg. Kaempf (fr. Volksy.): ihre Entstehung der Be liGfeit der Einführung der unrubigung, die wesentliche

die allerlezten Verhandlungen Son vor Jahr und Tag batte si Preffe bemerkbar gemaht infolge einer S ) die die Einführung Reichskanzler bat, als die An Svprathe kam, im Dezember 1903 ei gegeben, der aber sehr ba in der Budgetkommission Arbeiten folgte, die darin ait felie, natürlihen Wasserstraßen die lässig sei und auch mit dem Widerspruch stände. auf der Hand. Der für die Befahrung

heben werden dürfen in ihren F

präfidenten Ulrich,

nit die lei

ie aufs neue entstandene wirtshaftlihe Lage des Landes aufs stärkste dur diese Absicht in Mitleidenscha Bei Schluß des Blattes

Das

treters des

der Fra der Schif

Parlamentarische Nachrichten.

Die Schlußberichte über die vo Reichstags und des fich in der Ersten und

__— In der heutigen (134.) Sizun weicher der Staatssekr Graf von Posfadow des Reichsfcha

Die Negierun merksamkeit der in Argentinien z

1 bält die Gefahr des Getreideimy etreide in die höcste Tarifklasse käme. also einen au

orts für beseitigt, wenn das Das S{leppmonopol hat ter. Im Kommissions- daß die Zukunft ergeben s auf die fünstliden oder Tlenswert sei. Und die Scbiffahrts-

8gesprochen hutzöllnerishen Char ferner darauf hingewiesen worden, ob eine Ausdehnung des Staatsbetriebe ürlihen Wasserstraßen empfeh haben dieselbe Eisenbahntarife auf unsere unfer Geldbewilligungêr parlamentarische Swhleppmonopol Wir fetzen uns damit keineër zu Schiffahrteabgaben bat

ugewandt. Für_ den Auêtauh und dte Beförderung Laren und Landeterzeugnisse innerbalb Argentiniens war dur

„eines nunmehr bereits ih auf rund 20 000 km be: isenbahnneßes Sorge getragen lande follte durch größere Hafentbauten gefördert werden. ist allerdings nur der Kriegsbafen in

estrigen Sißungen des auses der geordneten befinden

laufenden E weiten Beilage.

mit dem Aus

bei Bahia vielfab gewüns{Gt w wird, ist noch eir Bau begriffen, handel der Provinz S Auch für de

Einfluß die Staatëfinanzen baben,

illuforisch wird, Geldbewilligungs- und Siffahrts- in Widerspruch, i : fich früber nur ch die Rheinkorrektion sind r gewonnen worden. Des- sinteressenten aufzubürden. n Budde gesagt, daß sie einen

g des Reichstags, Staatsminister Dr. der Staatssekretär beiwohnten, zum Etat und zum NReichshaushalts- Forderung anläßlih des a) in dritter Lesung ohne gültig angenommen und die edigt erklärt. terpellation der Ab ossen vom 10. Dezembe

Blanca annnähernd vollendet worden : ctär des Innern

sky-Wehner und amts Freiherr von Ste wurde zunächst der zweite für die Schußzgebiete etat für 1904 Aufstandes Diskus

ird, auch dem Handelsverkebr zugängig gema

e ofene Frage. Jn Rosario it ein Basen) n aBaaBér Hilde en Fertigstellung man ih für den Ausfubr- denn unsere Zustimmun

auf ganz bestimmte F große Ländereien für die allgemeine Landeskultu alb wäre es ungerecht, die Kosten den Schiffahrt n der staatsrehilihen Frage hat der Mi zu den Rechtsgelehrten, i bedauerlich, bineinkommen,

Reichsverfassung gen der Kommission wie die des ch2verfassung zuwider, ger dadurch gemacht, daß unkl. bung gebracht werden; denn twas natürlihe Wasserstraß ¡ur Erleichterung des Verkehrs daß eine Aenderung oder wungenen Auslegung vor nzlers und des Eis erspruh. Die Auffassu unter dem Stiffahrtsabgaben hme der Vorlage gemacht haben. in der Kommission nur Meinungen über diese iog fih auf Präzedenzfälle. Prüfung jedes einzelnen Falles egt oder nit. n auf der unteren Weser

si

horst hat darüber nt ten 3 handelt sid bei Zukunftsmusik mit

. rifcken Kanal hat der Sämtliche Parteien haben ih even]o die Landwirtschaftskammer un ilpreußen. Die Notwe

Nachtrag

h (außerord in Sudwestafrika) sion unverändert end eingelaufenen Petitionen für erl Darauf kam folgende Jn Volksp.) und Gen

das Vertrauen Ausweg finden können. Bestimmungen einem Ausweg. der Vorlage der Fall. Sowobl die Bestimmun Pappenheim find der Rei wird noch streiti die Landes8geseßzge rage, zu bestimmen, eranstaltungen rung selbst ift g

entsprehen

Bestimmungen , oder dies ist nit der

rr Reichskanzler ein gegenüber fe beantragten und von dem atéregierung gçebilligten atürliwhen Binnen -

Auf die Frage des Präsid enten erklärte sih der Staats- kretär des Innern, Staatsminister Dr. Graf von Posa- ur sofortigen Beantwortung der Jnter-

und diese Streitfrage are Bestimmungen in es ist eine schwierige en und was besondere n der Negte- Erweiterung zuziehen sei. ane e ng der Regierung hat Druck derjenigen, h conditio sine

as Eigentum der Nation übergeht. Die Pro esagt worden, Reichsverfassung einer gez klärungen des Reichska wegen sih in einem Wid fich überbaupt geändert Einführung qua non für die

or M: F

erforderlihe Kapital ist ihr zum Teil von der deutschen Uebe Bark in Buenos Aires nd dem Bankhaus S N E T

i g gestellt worden. Erwähnt sei nockœ, daß nah Ziffer 3

des Artikels 1 des obgedachten Gefeßes vom 5. November 1903

zum Bau und Betrieb bestimmten Materialien, welche das Land niGt

enge und Beschaffenheit hervorbringt, zollfrei eins

(Bericht des Kaiserlihen Generalkonfula2ts in

Uafere Interpellation verdankt

unrubigung se über die Mög-

weiter Krei A enbahnminifter

Hause geben die r Minister be

i tin genügender V Verstärkung geführt werden“.

Buenos Aires.)

für eine Resolution.

rage fehr auseinander. s fommt after dabei doch an, ob eine künstlich ratung der Vorla

f Abgeordnetenhauses. diese Beunruhigung in der rift des Eisenbabndirektions- foldter Gebühren befürwortete. gelegenheit im Reitstage zur gende Eiflärung ab- geordnetenbause, und zwar ters der ôffentlichen daß auf den regulierten, ciffahrtsabgaben zu- chSvafaffung nit im hen beiden Erklärungen liegt atte unumwunden anerkann der natürlihen Wasserstraßen Ab ; die Erklärung des Ministers v olgerungen zu dem Gegenteil dessen, was de bat, denn es gibt in Deuts&land keinen natürlichen nicht in seinem s{hiffbaren verändert worden wäre. Der Minister der öfentliGen Arbeiten bat dann später dagegen protestier des Kanzlers cin hat die öffentli ein Widerspruch vorliege. haft erklärt, auf welchen man eine Wasserstraße als eine Bisher habe der preußische Mini seste Absicht geäußeut, Flbe folhe Afgaben zu erbeben, neute Verbandlun diele Erklärung b ruhigen zu können

e Wasserstraße vorli ge über die Abgabe anerkannt ,

Bei der Be-

babn über Sosn

fassungsänderung hande dahin werden n

ld ün preußischen Ab

s 3 der Kom- , eine Erklà

pershiedenen Leit- Eifenbahnminister für diesen Kanal tan d der Provinzial- ndigkeit dieses Kanals auch im n früber nachgewiesen worden. hen Antrag nit gestellt, ers{weren wollten. Seite mit anderen Zusäßen in, warum wir unseren An-

Der NRegie- Leichtes geroesen, h ischen Kanals eine kleine Industrie

festgelegt werden. Alle vom Bau des Kanals bis Hannover en masurishen Kanal. : )enkmal segen, surisen Kanal bedâchte. Hierauf nimmt der Mini von Budde das Wort.

nch an der Debatte noh von Bockelberg (kons.).

rung des Ministers missionsvorlage um l _ Veber den masu leider ge\{wiegen.

au8ge)proden, eben landtag von O Interesse der Landwirtschaft Wir haben in der weil wir die Nachdem aber d!e Vorla bevackt worden iît,

verkehr auf der unterbrochen. Dresden, 4. Februar. (W. T. B.) Infolge S{neeverwe er Verkebr auf der Linie Annaberg— Weipert wischen den d Weipert bis auf weiteres eingestellt

Einführung Artikel 54 der Rei Der Unterschied zwis

: Stationen C Reichskanzler h nen Cranzabl un

gaben nich on Budde führt r Kanzler erklärt Strom, an dem Anlagen irgendetwas

Kommission einen der Vorlage orlage von anderer | sehen wir nit e Lauf dur künstliche französisher Schwank v

auch wenn (Deutsch von

¿ung wâre Widerstände

abgelehnt wird. starkem Willen

den Bau des masur diefer Kanal dann werden auch Arbeiter dort angeführten Gründe für den verstärktem Maße au für d minister würde \sich ein De bald mit dem ma

en y t, daß in sein Widerspruch künstlich hineinge che Meinung an der Auffass

e und in die Erklärung arbeitet werde. assung festgebalten, adowély hat es für zweifel- d unter welchen Verkbältnissen j ie anerkennen fönne. lter der ôffentliden Arbeiten noch

auf dem Rhein oder auf der cifelhaft müßten ers nd vorausgeben man glaubte, si be- , es handele si tualität in weite arteter kam am 9. November 1904 in der Kanalkomzni

von Mar Schönau), der am Sonnabend im Reden; Veiterkeit erweckte, die togar bis zum dritten und leizten Er bebandelt das Thema von der jungen Frau, di- So Pa Mrnntes bis in S i chlupfwi taufendmal dagew neuer Beleuchtung.

Der Eisenbahn- wenn er Ostpreußen recht

und unzw gen mit ODesterreich und Holla ehob nit alle Zweifel, , da ja der Kanzler erklärt h bloß um eine theoretishe Streitfrage, deren Ak Ferne zu rüden sien. die Erklärung des Herrn von Budde geordnetenhauses, daß die Regierung die Bere anerkenne und den Willen habe, sie durchzufü 904 hôrte man dann von einem Staatsmini die Regierung bereit \ die bestehenden Unglei Sinne der Einführung

ter der öffentlihen Arbeiten chluß des Blattes beteiligen Dr. Nöchling (nl.) und

den er aber in feiner folgedessen beschließt Zimmer zu mieten,

holen kann. schen ist ibm ein Zi ein Stelldi%ein ver dem Nekenraum durch cin L tatsäblich die erw das Zimmer ahnungélos

Umsfo unerw

! nission des Ab- tigung sclher Abgaben

sterialbes{luß, nach dem

Statiftik und Volkswirtschaft.

Zur Arbeiterbewegung. Wie „W. T. B.* beute aus Es verein einen

Unterbandlungen verein in der K nit erblicken Fön Anweisungen der Kommission nic r die Durhführbarkeit etwaiger A weist dann nohmals3 auf seinen früheren Vor glerung eine eingehende Untersu , um fesizuftellen,

ei, die erforderlichen heiten und rechtlichen Schwierigkeiten diescr Abgaben aus dem We egterung denke aber nicht daran, die Nei tht erklärt aber hat sie, nezuhalten geboten sei oder nit. gelegt in unglaubli kurzer Zeit, zwis vom Dezember 1903 und der A Erklärung des Ministers von Budde !

Beunruhigung ist umso größer, als die chtlihen Beziehungen {t gezogen werden. spricht der Nedner weiter.

; Haus der Abgeordneten heutigen (133.) Sißung, welcher der Finanzminister Freiherr von Rheinbaben Arbeiten von Budde beiwohn gestern verstorbenen Abg. von Kownacki-Tauer t Wahlbezirks Osterode-Ne ezirk Königsberg (kons.), weite Beratung des Gesetze tellun

, berbeigeholten i Polizeibureau e zu raumen; die

ung zu verletzen. ! erfassungéän Welch ein weiter W

fen meldet erneuten Antrag der Sieben mit dem Erwidern a ommission eine Vertretun ne und, weil die

, hat der Bergbaus- ertommisfion um daß der Bergbau- der Gesamtbelegschaften en fih wiederholt an die auch keine Garantie en sehe. Der Bergbauverein bei der Königlichen : allen Gruben des inwieweit die bebauvteten Wiederaufnahme der Arbeit ten Wünschen ibrer .* ferner beriqtet, Wodte eine Dele - zwecks Beratung über die Lage des

- T. B.* meldet, in onalen Komitees an der Vertreter aus Eng-

teilnahmen. die Zusammenkunft tervereinigun e, und daß das Exekutivkomitee vor n, die den deutshen Grubenarbeitern durch neue wesentlih zu erböben. französishen Grubenarbeiter verweigern, um auf diese

ob die Form einer ache feines langen er seine Sclafsucht nit r in tiefen Shlummer, während dessen sid die Situation

4 eg, zurüd- hen der Erklärung des Kanzlers

t gekehrt haben,

und die volksre zu beantragen Traum gewesen seten. Mißstände tatsächlich seien die Zeh

| enverwaltungen gern bereit, Arbeiter entg

egenzufommen. Í verlaute, daß die Siebenerkommissi ferenz nach Essen rufen werde.

Am Sonnabendnahmittag wourde, wie „W sißung des internati eiter abgehalten, und Belgien

Grubenarbei

E A 3 und der Minister der on in dieser

öffentlichen ten, zunächst das Andenken des

giertenkon s eb L L «Ootel Pompadour Streiks einbe zeichnete, die man an ibm kenn

b Fräulein Körner

see, Ver- “ir Regierungs- hen Weise und seßte dann ntwurfs, betreffend die Wasserstraßen, 1 im allgemeinen leppmonopols, el-, Saar- und

L Neidenburg ir Dover eine Sonder in der übli der Minenarb land, Deutschland englishen Abgesandten kündigten Piitglieder 13. d. M. stattfinden foll würte, die Unte gewährt worden sischen Vertreter teilte

besclossen hätten,

g und den Ausbau von d zwar zunächst die Besprehung desselber gen der Einführung des Sch ahrtsabgaben und der Mos: Lahnkanalisierung sowie der hierzu gestellten, in Nr. 30

Die franzô« d. Bl. mitgeteilten Anträge im besonderen, fort.

Neberstundenarbeit zu

daß französishe Kohl, gebe.

ja ten néedlicen ble nach Deuts{land gebe en na eutshland überw :

let miloetelit, Ls n uverwachen; dem deutschen

en, Geldsummen für die Ausständigen in Deutsland

Es wurde ferner eine große Vers

abgehalten werden foll

Häfen Frarkreißs würden die französischen Arbeiter ebenfalls

[ammlung angekündigt, (f. unten), um die Antwort der orderungen der Arbeiter zu beraten. Sollten

aus.

rortige

t Pfund an die westfälishen Bergleute ab- geben soll und jede Woche 100 Pfund ges&ickt werden sollen ae der Ausstand dauert (vgl. Nr. 28 d. BL) E In Paris haben, dem „W. T. B.“ zufolge, die Eléftrizit¿ts- _einer gestern abgebaltenen Versammlung für den

Sitand gestimmt, aber bes{lossen, die F-sritell es Streiks ,

lung des

dem Ausschuß ¿u überlassen. (Vel. Nr. 31

in Charleroi abgehaltene Versammlung der arbeiter bes{loß mit starker Mekrheit den all

emeinen Ausstand für die vier Koblenbafsins. Der Aus- and soll heute beginnen. (Vgl. Nr. 31 d. Bl.)

Verkehrsanftalten. Ausgestaltung der argentinisG&en Verkebrêmittel

und -wege.

g des Präsidenten Noca batte ibre besondere Auf- Ausgestaltung der Mittel und Wege des Vzrk-hrs

worden; der Verkebr

in Puerto Belgrano ob er, wie es im

Santa einen großen Aufschwung verspricht. n Bau eines Hafens in dem am Rio Uruguay gelegenen Stadten Concordia ist eine bereits in der Ausübung kose Konzession erteilt worden. Alle diese Bauten doppelten Zweck; einmal foll die Entlastung des für die Bedi des Außenbandels j vorbereitet

bung begriffene verfclgen einen

durintfie

nit mehr zureihenden Hafens von Bue::58 7

v “AiTCS3

werden ein Ziel, dem au die Vereinigung mit derm Hafen von La Plata zustrebt —, sodann sell der Tarifpolitik der privaten, den Binnenbandel monopolisierenden Eisenbahngesel! Haften ein Gegengewitt geshafen werden. Die leßte Tat der pergcanaëznen

g auf diesem Gebiet war die : : von Santa i

Santa

C Ee E Gf - vnangrifnaßme des Hafens

im Nio Paraná, dessen Bau bereits durH G-:sct er 1903 bes{lofsen werden war. Dz

¡e Provinz

i soll dana mit Beihilfe der Nationalregtierung einen für ¡ieeverfehr geeigneten ODafen bauen, der nach Abl Jabren in d

Cn TUT ert viau L “H C

! î berg inz bat Dau der altbewährten, dur die Hafenbauten in Lz Blata

d Puerto Belarano bekanuten bolländisen Firma Dirks u. Dates Diese hat die Arbeiten kereits begonnen, das bierzu rseeishen

orngquist u. Co.

D ck u OIE

Breslau, 4. Februar. Die „Schlesishe Zeitung® meldet aus Myslowiß: Der Gesamtverkehr nad der Weighselstaats- Snowtice ist bis auf weiteres cinge stellt, Güter

iht übernommen, bereits übernommene werden ange- Abscndern zur Verfügung gestellt. Warschau-Wiener Babn ift bisher nicht

Der Zug-

bung

Theater und Musik.

Nesidenztheater. „Hotel Pombvadour“ (La Marmotte) nennt \i& ein neuer on Anthony Mars und Lon Xan

- ibren

Mann im Verdat§t der Untreue hat und ibm auf Betreiben eines falschen das berüchtigte Hotel nabsvürt, das ibm angebli als

afel für verbotene Liebe8abenteuer gilt. Dies alles ist schon eten, ersien aber dur die ori

inelle Grundidee in

L

1. Der verdäbtigte Herr Canibel ist nämli gar kcin Don Juan, fondern ein Mann, der sehr viel S(laf braudt,

unrubigen Häuslichkeit nit finden kann. Jn- er, ih in einem entlezenen, rubtigen Hotel ein wo er am Tage ungestört das Versäumte nac- geht es ihm aber erst recht \{lecht, denn aus Ver- immer angewte}/ea worden, in dem ein Licbeêyaar abredet hat, zudem wird er von seiner Frau aus

och in der Wand beobachtet, und da

artete Dame, die aber ni&t Perrn Canibel fut, der Untreve für überfüb: Herr Canibel wird nun von dem _Polizeikommissar zur Vernehmung auf abgeführt und fkebrt \Gließlih, ganz im über das Geschebene, noG balb s@laftrunfen nah zurück. Hier verfällt er, nah cinem kläglihen Versuch, Ausbleibens seiner Frau gegenüber, der

rt erachtet. Der

eingestehen will, zu rechtfertigen, als8-

Sar b b

Gunsten völlig aufflärt. Den Erwachenden {ließt nun dite versöhnte Gattin liebevoll in ihre Arme und beläßt ihn in dem Glauben, daß die Abenteuer im „Hotel Pompadour“ nur ein böser Die komishe Wirkung des Stücke? wurde dur eine sehr geschickte Inszenierung uvd eine ungemein flotte Dar- stellung wesentlich erböht. Die meiste lexander in der Nolle des ruhebedürftigen Herrn Canibel, teen mannigfache Verlegenheiten, wenn er zu Hause in irgend cinem Winkel s{lafend angetroffen wurde, und dessen NAerger über die Störungen im er mit jener Meisterschaft suggestiver Komik

Veiterkeit erregte natürli Nichard

t und s{ägt. Anmutig und sympatbis@

die junge Frau Canibel, und in den anderen oVen vereinigten sich die Damen Noland, Leuhtmann, Witt, Wald- mann, die Herren Leisner, Bach, Seldeneck, Georg, Werner u. a. zu tadellos ineinandergreifendem Zusammenspiel.

Kleines Theater.

Am Sonnabend gelangten zwei Stücke von Oito Erich Hart- leben zur Aufführung, und zwar zuerst das bekannte einaktige Drama „Abschied vom Negiment“. Die Elemente der Handlung sind

*) Gebaut von den französischen Unternehmern Hertent u. Schneider.