1905 / 34 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

| ; ten Staates in den j Holstein mit 55,41 v. H. mehr als 50 Hundertteile; dann folg 3 Statistik und Volkswirtschaft. Dies Dn T ads s Yreuvisn Provinzialabgaben. Schlesien mit 41,59 und Wiesbaden mit (1-1, cwfhnend dle enb wv e Î Î e 3 e Î l a g e

: ür Caffel und Pommern 2 Y

; der Provinzialverband | sprechenden Beträge für b isen 19 und 11 9 N Í

Das Vermögen der Zensiten mit Ginkommen von mehr Seit einer Reihe von Jahren veröffentlicht Westfalen, Hannover und Brandenburg zwijchen , 2 y O f j

i Arten in Preußen | von Ostpreußen in seinen Landtagsverhandlungen eine Zusammen- i d für die Rheinprovinz nur 1,10 v. H, ausmahten d [ Î A 9

als 3000 M überhaupt An naR seinen Md Preubit 1879 in den Frgpinzes des preußischen GUUNE U en 0E pf Abnahme von 1,80, Posen und Oftpreußen um cu j en di an él c un ong Î rei Î én T SaNnzeiger. é iy é 5 8 D

erhobenen Provinzialabgaben na ihrem Betrage sowie in I : js erlin,. Mittwoch, den 9. Februar 1905.

f : 7,34 bezw. 7,93 v. H.

Von den physishen Zensiten mit Einkommen von mehr als | {¿ilen der staatlih veranlagten Steuern. Den im Jahre 1904 E E S der Bevölkerung entfielen bei entsprechender Zu- 2 «34

3000 « wurden im Berichtsjahre in den Städten 20408) F 28 e en E nd die Ziffern der am Shlusse zum unld A ieblauadergeba entfielen Bed entspre 1866 H L

v. H., 1895 (im Jahre der ersten Ergänzungssteuer - ‘i833 | Abdruck gebrachten Uebersicht entnommen, mit Ausnahme einiger | ind 1900 an Provinzialabgaben :

199 991 oder 81,2 v. H., auf dem E R DE a rgänzungs- | Zahlen für das Iahr 1903, welche den aushaltsplänen der betr. Mark

d D gegen 69 888 oder 88,3 v. H, im Jahre 1909 zur 10enyun"” | Beazimen für dieses Zahr entl L l peicihneter Abweidhungene fd pie | reen e As I Oa 0M 08 Amtliches

euer per . ¿ - : ever] 1 , Y 1, 1 e Ferner waren die zugleih mit einem 3000 4 überstei enden A Ie dee 2 ‘Kopfe der Uebersicht angegebenen Rehnungsjahre Ostpreußen . . . - 058 0 0388 0/60 Deutsches Reich

ei ch.

Einkommen Veranlagten an der Gesamtzahl der ergänzungssteuer- s der Verteilung der Provinzialabgaben zu | Westpreußen - - - 50 0,77 pflichtigen Zensiten im Stadtgebiete 1902 mit 42,9, 189 mit 38,4, | {n P teribtiaton Staatsfteuersolls dieser Jahre eingestellt | Brandenburg . . - 0,25 0 i i | gebiets mit Getreide und Mehl nach Erntejahren (1. August bis 31. Bearbeitet im Kaiserlichen Statistishen Amt.

0,33 0,64 X) Ein- und Ausfuhr. h

©oS 21 SE

; x it 12,6 bezw. 10,9 Hundertteilen, Grunde geleg ; langten 0,29 i E bres Bextibain (netto) dagegen ge ertterew E n E rid aBgemelten O L S o Le an O der S0E V Mark egteren ‘mit 13 779,44 Mill. Mark, Beiträge der neuvorpommerschen Kreise zur Verwaltung und 0,45 0,75

en Kommunalcausseen sowie | Sah! d. i. 49,1 v. H. (1895 mit 11 731,40 Mill. Mark oder 45,9 v. H.), Unterhaltung der neuvorpommersch L fene drs 0/17 0,63

: t T Verzinsung und Tilgung der an ie J E 0,25 0,52

beteiligt. Von Interesse n bs E E i G L N früheren T aneel&en Landes\chuld_ idi Mod ia E 0,14 0,35 R s

20s 10), auf dem Lande 4 (4) bom Tausend der Bevölkerung unte pa liun n Po een U eaen in der: Rhein p B, ; find Hannover Ou L N 1. August Dayou Ausfuhr aus dem freien Verkehr

' : 5 5 altung der früheren Be l 3, l “Mau 1 : / j

Mes E der Ginwohnersast bas Yru open, Pee: mit Rücksicht auf die mangelnde Vergleihbarkeit mit den Abgaben E S Davin —— : E: Lust 1 97 SOOEERR E

T le a8 E Aa Artén stellt. Das ergänzungssteuer- | der E Pa aufer Ti De T afen (A Provinz Wenn die Vergleichung des in Hundertteilen der Staatssteuern L 0008. 1900 1904 tale adt

pflichtige Bruttovermögen der Zensiten mit Einkommen von teye als Bfipreu L N Sreiten als selbitändigen Landarmenberbänden | ausgedrückten Provinzialsteueraufkomment E OALROL Ver Abe Bis 31. Sanuaë

3000 & betrug in den Städten (St.) bezw. auf dem Lande (L) zu tragenden Armenlasten bis zum Jahre 1900 unberücksichtigt ge- e O N Olebáben der N enb ber Rheinprovinz am geringsten 1906 | 1904 S wi T ua | davon entfielen Hundertteile auf blieben sind. Z ( tefes Graebnis ‘dur die Berechnung der auf den Kopf | c L As : ändi tritt im allgemeinen ein fortlaufendes An- | war, so wird dieses Ergebnis du Bered L |

gl der P Kapital- Grund- O E E vei r des Steuerauffommens, a as E n A ‘entsalenden Abaabebeträge im aligemeinen, beftaigh i L E B? 1800

rovinz «E, E Ö ögen Betriebss Gerechlig- dert der staatlih veranlagten Beträge deutli) in die ng ; i e nidt mehr :

A eiten, Bur die Mao war in den einzelnen Provinzen recht unglei- | erheblih gestiegen, sodaß sie pas Se T !Gon nit n R 2245 913

L

; 3 : El x / ° Shlesien erreiht wurde 3 376 303 9 328 i j s : | 9 |1895 1902 1895 1902 1895 1902 1895 1902 fig. Während in den Jahren 1880/81 und 1885/86 noch 6 Kom- | von en und Schlesien 328 820 3731374 | 1 823 584 |

1200 1914 128 45,7 37,4 34,7 19,6 19,3 02 0,3 E ohne Abgaben ausgekommen sind, erreichten die lihe Belastung in Posen, Westfalen, Oftpreuß ci 0

l : e i E 9240559 | 1 Î ; ; i 1880/81 9,24 v. H. | übertraf. Ließ dagegen die Vergleichung der Anteile der Provinzial- 4 632 724 3 76 | 53 50: ck 0:

S I Prov E a R O Pa Sahre 1885/86 so O: | abgaben am Hundert der staatlih_veranlagten Steuern R Weizenmehl U n a 0 078 | 154387 | 240 538 77. 1004: aud Ostpreußen und Schlesien schwankten in diesem Jahre a O ie lo Ostpreußen es Hnittliche Belastung Roggenmehl 9 007 10 084 - 5 Se

: 938 | ' 94; ! t 5 “H. ehr ungünstigen Licht erscheinen, ]0 zel ;

: 40 O) 33 N E t der U ialabzaben A im Jahre 1900 | der Bewohner dieser Landesteile ein nit ganz so E D 2) Mehlausfuhr. | 2) Eiufuhr in d i

; D t E i in Ostpreußen, Westpreußen, Brandenburg, Pommern und Schlefien A S taa A A ce e L 1000, die Ld e es a i E : i N u den freien Verkehr nach Verzollung.

i / N ahme, welche zwishen 200 und | getreten, sodaß se estpreußen, we S G: G Ta a 968 1040 574 v. v Lte in Sehen Bo u in e 389 Hundert- | lastung aufwies, in den rap S e Eid Aerofea \ Aus dem freien Gegen Zollna@&l | Davon véxzollt 534 779 teile auSmedte, während die Vermehrung feit 1890/91 in Posen | Pommern und Schlesw g-Volsiein ¿, L. Verkehr ien Bolamal | Gefamte verzollte Menge t) |7———

l ae ASON n in 441, in Westfalen 262 und in der | wurde. | : A, beim unmittelbaren Eingang in bei n i ; 2778 3663 L E AI0 Vindertteile betrug. Aud Wiesbaden, welches Es muß jedoch ausdrücklih darauf hingewiesen werden, daß sich Gattung, : gang ei der Einfuhr von im Veredelungsverkehr

j 1 den freien Verkehr Niederlagen, Freib 9 . 2649 3043 im Jahre 1890/91 noch ohne Abgaben ausgekommen war, zeigte | aus den angegebenen Zahlen keine Schlüsse auf die gesamte Finanz- 1. August 1, August h Arte E L : E ae

7 l ieben lassen, daß dazu vielmehr auch eine Be- Ausbeuteklafse S F 1. August 1. August 1. A 76 | 900 die starke Zunahme von 389 v. H. gegenüber dem Aufkommen lage der Provinzen z i derlich sein E : I gattung : : . August 1. August “28 e a 1895/96. atn erreite die Sie des Provinzialsteuer- | rücksihtigung des Vermögens- und Schuldenstandes erfor ch sein Y 1904 | 1903 | 1902 | 1904 | 1903 | 1902 / 1904 | 1908 | 1902 1904 |- 1903 | 1902 | 1904 1903 | .

942 erirags im Jahre 1903 gegenüber dem von 1900 nur bei Schleswig- * würde. bis: 81,ISânuar D Saras N N Se : E 1902 | 1904 | 1903 7 1902 909 6 ; / j j F L QUESOE is 31. Januar bis 31. Januar bis 31 : ; hrer Höhe bezw. in 1905 | 1904 | 1903 | 1 | | ———— E ———— l . Januar 1874 i inzelnen Provinzen des preußishen Staates erhobenen Provinzialabgaben nah i | | 905 | 1904 | 1903 } 1905 | 1904 190 E : N : : s E anver eiten der ihrer Verteilung zu Grunde gelegten direkten Staatssteuern. E de e TOR Is I : o 1905 1904 | 1903 1905 | 1904 1903 | 1905 | 1904 | 1903 S E dz -— 100 kg E 4 Weizenmehl : | | | | 1880/81 1885/86 1890/91 1895/96 d 1. Klasse Es . (228160) 61153| 17 649) 1416 cis 901 Weiien . . . . 10189 608/10 098 421 10 900 817!

Auswärtiger Handel des deutschen Zoll Juli) : Juli).

moo

——

N ————

Gesamteinfuhr | Davon sofort verzollt oder ¡ollfrei E

Wesamitausfube

o000 RNSRSDEBEH

D

22 m | a] wo | ; |

1903 | 1902 1904 1003* .| - 1908

| | |

bis 31. Januar 1904 11908

172 980 | 11742533 | 2| 8051693 | 8486670 | 2154529 | | 17 | 3 | 529 | 1817029 | 1757438 | 36 | ; 338799 | 6416 387 | 2432408 | 4867818 | 2441852 | 1259015 | 1133994 | 2425242 | 19298 119 798 005 440246 | 8312440 | 16 368 ANO 188 | ag 86 | 1287247 823593 | 930815 812399 | 533577 308 837 29 1

e .

Ostpreu- en West- preußen Berlin Branden- burg Pom-

mern

Posen Schlesien

Sachsen

Schlesw.- Holstein Hanno-

ver West- falen essen- tassau Rhein- land

O

-

79281 | 292831 417219 | 8304527 | 200159 | 35798 7 | 31 19 | 4527 | 5 984 | 176925 26207 | 240635 | 184078 | 831861 | 1720 | 334 176 |

c

Go dD P 5E

d O D V R DRI D NMNMONUUAIONO I

da 6 LO

00ck N

e .

_

P RMNoIIR S

I Co H D M Ls M U M LS J Us M S O L I N RNNRNENRAO

Go

O bo

S D D N I IRNOO

ooo MOMNINMNMMNDI-ARMOIOUINRDR

_-

O H D

60 727 431 168 | 186 033 | 110 939 | 143 069 83 737

aR5 f 1 | 5 d j 3 255 9985 | 8025 | 9650 | 9974 | 715363 | 431248| 401974 | 682 897

632 897

C5 Io _ DdOD

317 161 90 982

a

onNnoo

G2 OSOSESS

_

Hck S N A S ck

am NND D D

m SONSNNA

_

Do _

-- _

000A O

Omg LRRNDA-R

ck=

QA!AA. aa

D A pak park

Do) N O D do

q . -

e

_

ck M=IONAEOMILINMRILWANARNOD

_— ees

e i O00

_ -

Do DO O F 90 M

Q

- _

D K C5 1E a C5 DO T5 O Do O D I e —I S E

——

j l

tro

_

Q

_

Do H —l S A D ON H H Ls

D L R R Ohm R O

[S

(4:2) e s p -

-

mw Lw Imo IOMOOoONM D

d

OOOSDOS

.

_

Do N Ls M U M L D L U N D P M I S O D D D

09D

-

. 4245 i 355 517 | 42,7 7443 10193 | 45,3 1572 2113 | 38,4 Hohen- ; 26 | ; zollern : 28| ¿ A i im St.37123 49650 | 46,4 46,8 33,8 34, 19,6 Staate \ L, 15145 17991 | 27,6 30,9 64,4 60,8 7,9 Hiernach hat \sih das gesamte gi Ms G 2 G De 1 in 1895—1902 in den Städten um 33,( b. D-., d. I. s : E i ' L mode do cia utte im Bandaebie dagegen nut Ut Bahre i jenen | Westpreuß 467 400 924 737 000 15,94 | 544618561 | 9,80 899 828,82 | 14,40 R O v L O00, 2000 ; h O E S rin ob n A R N inda bn io Sand 728 700,— s 6,— | 771 366,— 6,— | 1270801 | 8,50“ 2174022,— 10,80 VggeniTO mehl) . . [145741] 66118} 108}29 097] 56 175147796 bereiis über E 1895 noch nicht zweieinhalbmal fo S ieen g O0 bro | 500 000 "8 200 000 | 581 1 000 000 e | eh A A tisch i : E 2E L A BRES 1 K groß Vom städtischen Gesamtvermögen entfälli der bedeutendste Teil, Posen S Eben 382 500,2) | 2,08 0000044) A M ¿n 1 nämli annähernd die Hälfte, auf das Kapital-, vom ländlichen Sdtlesien ( y z “E A [D 1 200 000 100 “n i | 1

—_

1 000M bu O v0 Ls O O M N R R O

ck

O OSS R N O

o

b-i DO f m DO . O E N D

1109 | | | | | 7

L 7 l ; | 589 432 8 051 693| 8486 670| 1596731| 2042021 2357 353| : ail n Höhe der Abgaben Höbe der Abgaben Höhe der Abgaben Höhe der Abgaben . 2. Klasse (über 30—70 1/0) 15284| 9368| 2 144l | 93) Roggen . . . .12172 420 3 303 702| 5 510 031/ 1 585 075| 2 432 408 4 567 813 1 387 239 10 572 “M 8820 5 bas A LEA E N 08 Z / 3. Klasse (über 70—75 0/0) | 64272 47108 50 304| 4297| 3997| 29311 Hafer 2 743 056) 2 087 305/ 2 781 7686| 2 516 368| 1823 584| 2 463 6886| 226 316| 262 454| 318080 379 4 ges 0 288

i : d i Hundert ; Hundert- 4. Klasse (1—70 9%) . . . | 68649| 31897| 13 0183| 15 986| 25 906| 18480 Gerste . . . .| 9014910| 9808 354 7 763 548! 7 923 123| 8 822 188| 6 979 281| 10814291 977 3999| 782 rau 1 2,2 1267 en in 4 U i l B OO in. | ler der d teilen der 5. Klasse (1—75 9%) . . .| 25424| . A N Mais . . . . . | 4360025| 4985 246 3 667 198| 3 653 502 4 185 029| 2 956 907| 704 986| 796 587 08 ggo| 10 358) 8867| 529 | teilen der eilen der h: - Hartweizenmehl!) 1054| 248 -| | | { } Weizenmehl . .| 76642) 1831634 183960 72973| 124272 1266200 3669| 7362 E

E Ea | a

Le

h ck ck ck M U H DO N O

DNDONRNOISE

-

i O00 E D R O

ck D Eck 9 ck 1E 0 V5 I N

E

C C

m———————— S ———

Q ARER E

D S -_

00 00 I O O O

| Staats- | Staats- | Staats- Staats- M. | steuern M. | steuern M | steuern M steuern Ö j

Ls o

O D o

|

| Roggenmehl . . 335 9285| 3 335| F Roggenmehl : | : H Gy ies 985 233 | | 1—60 9%) . . . 1418037/206627| 78 080! 47 941| 50 369 150089} |

Klafse E Klase (über 60—65 9/0) | 35107) 44188| 12 H 2 902 O 12979 f) Roh verzollte Mengen sind hier mit ihrem Reingewiht naGgewiesen.

C

l

539 000,— 7,62 830 000,— 10,98

4) Niederlageverkehr.

Einfuhr auf Niederlagen und Freibezirke usw.®) Verzollt von Niederlagen und Frei R T a

G5 f DO ck —I—I D

; E 3 ; ittel) -— au das Grund- Landarmenkosten 9/0 S0 é ac Is n , 3 G E IE i : are A O * C Eile an E Veh: baren das Grund- | Sachsen : 411 idi 2,48 632 900, “In “a 14 Ó | bezirken usw.*) | Ausfuhr von Niederlagen und Freibezirken usw. *) vermögen mit etwas über einem Drittel, auf dem Lande das Kapital- Stleswig- Holstein 600 000,— 4,70 400 000,— ; 1. August | 1. August | vermögen mit rund drei Zehnteln (1895 etwas weniger) ein, worauf | Westfalen 678 583,— 2/90 1 769 569,86 - E

t 25 E L 54442346 | 4/14 | 1250094,02 | 1903 | 1902. 1904 | 1902

blie Anlage- und Betriebskapital in den städtishen Be- Rheinprovinz on A8 969 232 e A A inet Finftél, in den ländlichen mit noch niht einem Hannover ¿s 456 704,32 ) | 3,97 441 69, 3?) Zehntel, und endlich hier wie dort der Wert der selbständigen Nechte Hessen- Nassau ( Mbagbaten E E ÎE E I und Gerechtigkeiten mit einem geringfügigen Bructeile folgt. i ) L is | | | e E c # Was die einzelnen Landesteile ar j 10 M E Ln A ie ihn L F ae Stadtgemeinden des Rheinlants mit über 10 Ltliarden und erau E T a T 901 1902 1903 bereits in erheblichem Abstande die Städte der Provinz Hessen-Nassau 1900 : 190 E E i 7 i i Ae rund 64 Milliarden das größte Bruttovermögen auf; unter Höhe der Abgaben Höhe der Abgaben Höhe der Abgaben Höhe der Abgaben R n 208 3 a 208 15 e | 1596 731 2042021 | 2357353 | 995193 | 812839 | den Landbezirken steben diejenigen der Previnz Schlefien mit etwas l M G ti | H 853 381 503 314 1957 N | Se E | a8 E 2 E 16 610 20696 | 335 989 ‘m: Ex j i : ; i ° / | Hunderts i Hunderts- ; 1296 310 1 557 523 1265798 | 10814 9D 9 U 474 848 290 016 621 978 2 ter Stelle. Am geringsten war das Gesamt- Provinzen | Hundert in Hundert in | Hun “M | D j i 7 | 429 977 299 783 738 2 67: 016 21 978 Mar mamitis ‘ataben “von dem fleinea Bezirk Hohenzollern i t teilen der teilen der | teilen der teilen der Weizenmehl 978 214 1417 673 798574 704986 | | 92 672 99 235 | 127 602 | |

1904

C O Ms 1902 bis 31. Fanu j S 1 a 4A 126 335,98 - ————————— Far _bis 31. Januar - bis 31. Januar

1904 1903

I

915 762

über und die der Provinz Brandenburg mit etwas weniger als in

, ; ; | c E | 796 587 709 297 92 37 c bezüglich des Stadtgebietes in Westpreußen und Posen, binsichtlich Staats- Staats- Staats- Staaté- Roggenmehl i s | “e 24 379 3669 | S 183 744 82 985

E E: E E

, f cer , 5 hd

Nerilande um cin mebrfaches (um mehr al Das Zwölf: b iw. fast inzialabgaben 1 364000,— | 16,03 | 1475 000,— | 17,14 }18353072,—| 15,55 | 1209 300,— | 14 nenn D Deérodelungöwverkeÿn ages O.

tat Sat. E e | fardarmenkofien O n C 1 666 807 96 22/70 1471 998/09 5) 20 :) Unmittelbare Einfuhr Einfuhr von Niederlagen Freibezirken usw.*)| Von Mühlenlagern verzollt Ausf h l

“Die Ante rgen? sen 98 975,21 | 21,20 | 1605 665,31 | 21,80 ' 41 09 ° E : L h usfuhr gegen Zollnahlaß

Y der einzelnen Vermögensarten am gesamten Ver- | Weslpreußen 14: 5, : 31 80 96 70 | 14 09 ieden fu) Von Müblenlageen we s

E A vrovinzwelse vielfah wesentlihe Abweichungen Brandenburg 2e 40 19/07 1 350 E 1187 (651 813/67 13/46 1 635 397 75 i E Warengatt I E ugu . 1, August 1, August 1. August

vom Staatsdurchschnitt. So machte im Berichtsjahre das Kap nir | Pommern 1350000, | 13,07 | 1350000— | 1187 | 156181467 1248 | 1628220 9 | 19029 E E R E r

vermögen in den Städten der Provinzen Brandenburg und Han- | Posen. «ini 1 640 600,— | 20,08 F1 7BIo “223 a Bere. G06 T2000 C | 8869 Mw G T G |— T e T E

nover (189 au in denjenigen Pommerns) son eas. e (1895 | Schlesien { Provinzialabgaben . | 1 | 6/42 | 1830000, 708 | 1830003—| 689 | 1726100,— | 6,68) bis 31, Sanuos bis 31. Januar M bis 3 Z

der Provinz Hessen-Nassau sogar erheblih mehr als die Hälfte (1895 E cbanmentolen , - - - | 1660000 | 842 | 1830000, | 708 | 1820000 | 88 | 1726100 | 96 L E E S

fast drei Fünftel) des \tädtishen Gesamtvermögens dieser Landesteile | Sachsen | 2 487 147,65 9,— | 2 563 160,47 15 ? 714 045,10 | 950 | 2641 000,— 9 5,60 R | S os S E ; |

aus. Anderseits beträgt es auf dem platten Lande in Posen und | Schleswig-Holstein 1081 000,— 9,33 rbr f L L a 1 680 000,— 4 G |

Westpreuß-n noch nicht und in Dslpreußen und Pommern nicht viel | Westfalen 2 169 100, 8,69 s S0 12 Daa 1 R 260 | 3399 657/80 9) | 5/60 ,

mebr als ein Fünftel. In diesen vier Landesteilen wie ütrigens auch | Rheinprovinz 3 382 691,09 5,79 329213142) 5,84 | 3286 238,50 | 5,30 | 3309 657,80 ) 5,60 | : P

A UTLS ie ves (20) lt C Veienige, des IeblideR: E Cassel “357 269 40 Bs 14402443 610 | 43981943| 621 | 449315,98 3)| 6,29 R R 54 305 “n Ü t doppelt so hoh wie derjenig länd n, é Y 569,4 a 1 ; : j / : 0

E der Me cindrovind die betresfeuden Anteilsverhältnisse in Hessen-Nassau { Wiesbaven r «l 617 821,48 3,5 825 887,51 4,90 841 789,41 4,90 871 579,60 3) | 4,50 ; L | 21 126 60 536

Stadt und Land einander bereits ziemlih nabe kommen. i de R 1 126 ois 736 Bezüglih des Grundvermögens sind in allen Landesteilen

: Ÿ h ü 5 2 c E A 1 537 3 630 994 die länblihen Bezirke naturgemäß viel in Ost- und Westpreußen, 1) Der Verteilung ist das Staatssteuersoll des Rehnungsjahrs 1878/79 zu Grunde gelegt. ?) Aufkommen des Kalenderjahrs. F R 130 329 1 772 2 088 c _9

des platten Landes in Hessen-Nassau und Westpreußen. Mit Aus- “K | steuern « steuern K | feuern K Keiern nahme von Posen und Hohenzollern ist das städtishe Vermögen |

| | C 106 dz = 100 kg

34 273 121 1646 146 | 3445 | i 47 56 7 409 787 15 4651 1394 108 8 099 80 §38 10 114 —_— 123 S 372 1267 Ae 67 361 3 103 A 10 358 8 867 529

-——

finn s - A 30 719 5 Pommern, Sachsen, Hannover und Hohenzollern (1895 auch i Pon 3) Vorläufige Zahlen. ‘) Nach dem Voranschlag. (Stat. Korr.) s Tro Î a sogar um mehr als das Doppelte stärker als die städtischen beteiligt. | Die Ziffern schwanken von noch nit einem Viertel in den Städten L L bis U O Fier H p n TON L iten ber beim ländlihen Grundvermögen überal, velm i L F F L

n in Ostpreußen, Sachsen und Schleswig-Holstein zurückzegangen. [id nd Altersversicherung. die Beitragserstattung verfügt. Das Heilverfahren wurde 1m j | gge Rb atel ement N Ee De Wh Feb T ian A R sanstalt Oldenb l verflossenen PaYEe A 236 G e Harvatee 88 (2) oes —— a E a

i in den Städten Posens. gesehen von diesen betden Bei der Landesversicherungsansia enburg lagen | kranke eingeleitet, in Fâllen (darunter ungenfrante , aus- ina „aus- is s aus- dantesteilen steht 2s Im MtadigeDiete Allen gaieen, un). Mat rgen, 1 im verfloffenen Jahre vor: 671 (im Jahre 1903 612) An- | gelehnt. Am % Fanuar d. I. befanden sich 35 (35) Kranke in der Fürsorge ländish inländish ländisch | inländis| 1z inländisch ländis inländish hinter dem Kapitalvermögen ube j träge auf Bewilligung von Invalidenrente, 68 (69) Anträge | der Versicherungsanstalt, davon 2 (4) in Krankenhäusern, 18 (18) in |

Das gewerblihe Anlage- und Betriebskapital ist | quf Bewilligung von Krankenrente, 74 (87) Anträge auf Be- | Lungenheilstätten, 15 (13) in sonstigen Kurorten. Der Aufwand E ats auffallenderweise verhältnismäßig bei weitem am höchsten in den | willigung von Alterêrente, 813 (767) Anträge -auf VBeitrags- | die Krankenfürsorge betrug in dem oben bezeichneten Zeitraum 78 856,6 | | | ; Stadt- und Landbezirken Hohenzollerns; es folgen im Stadtgebiete | ¿rstattung in Heiratsfällen, 174 (168) Anträge auf Beitragserstattung | (65 418,10) 4, davon 4398,95 (5460,28) 4 für Familienunterstüßung- n G 964175 | 302 832 | 201 657 | 277 733 S B Westpreußen und Westfalen, auf dem Lande Hefien-Nassau, Westfalen | in Todesfällen, 1 Antrag (3) auf Beitragserslattung an Unfal 3 787211 | 194830 | 290871 | 215 499 23 841 | 35 712 und Rheinland. Recht gering ist der Anteil dieser Vermögen®art in | invaliden und 403 (381) Anträge auf Uebernahme des Peilverfahrens. s | 787211 | 194 880 | 290871 | 219 499 M | 3718 den Städten Brandenburgs und in Berlin; in den ländlichen Bezirken Es wurden in dem genannten Zeitraum festgeseßt: 442 (415) Invaliden: : D steht er zumeist unter dem Staatsdurchschaitte, namentlich in Posen renten, 60 (67) Krankenrenten, 53 (71) lterêrenten, 768 (726) Er- E N E

E E T T RTEETTTS |

¿ tattungen in Heiratsfällen, 156 (154) in Todesfällen und 1 (2) an : / a aus t 5565 | 116 349 und ige pel der selbständigen Rechte und Gerechtig- s taaliden Die Höhe der bewilligten Invalidenrenten betrug durch- Nr. 5 des „Eisenbahn - Verordnungsblatts“, her - « reinen Transitlagern A

keiten erbebt ch nur auf dem Lande in Schlesien und Hohenzollern | shnittlih 154,45 4, im ganzen 68 265,60 H, die der Krankenrenten gegeben im Ministerium der öfentlichen Arbeiten, vom 3. Februæ - - Kreditlagern e

y d Hoher i / ; ¿lt cinen Erlaß des Ministers der öffentlichen Arbeiten vow - » Ver 286 978 | 23285 | 1377 [8 30 8 P 1 v. H. des Gesammtvermögens. (Stat. Korr.) durchschnittlih 156,98 , im ganzen 9419,40 H, die der Altersrenten enthä : 7 5 z 232 137 794 1 803 3 039 1817. 121 ati v | durchsnitl 168,39 (, im ganzen 8944,80 M, die Höhe sämt- 93. Januar 1905, betreffend Gisenbahnbau- und -Betriebsordnnng. « 2 rfen) i 10451 | 39810 | 43683 | 159176 1262 | 22960 | 17831

lier Renten zusammen 86 629,80 4 Seit dem Inkrafttreten des - Fr 29 311 E 14 615 405 2 869 288 5

c äge 5841 Renten in der Höhe von T R G A *) Die als Freilager im Zollgebiet dienenden i \ S 30, urden lic S S7 Grftattungsanträgen in 7283 Fällen Häfen zu Emden, Brake, Altona, Stettin, Neufahrwasser sowie das Zollaus\{lußgebiet Bremen.