1905 / 48 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutscher Reichstag. Art. 36 und 7 der Reichsverfassung verbürgt, insofern als dur diese der ersten Nummer voll und ganz zu und bitte um getrennte Der Antrag Spahn wird gegen die Stimmen der beiden Ueber den Antrag Spahn auf Ueberweisung der Re-

e , n ; ; e Bestimmungen in gedahter Richtung dem Kaiser und dem Bundes- Abstimmung üher die einzelnen Nummern. Wir werden gegen | freisinnigen Gruppen und der Sozialdemokraten angenommen. | solution des Grafen von Kaniß wird auf Antrag des Abg

de Blaivies, Ders. +*Französische und provençalische Uebungen, die Nummer 1 stimmen; denn es geht niht an, eine einzelne

Ders. Historische Syntarx des Französischen, II. Teil, Dr. Wiese. 146. Sißung vom 93. Februar 1905, Nahmittags 1 Uhr.

*Für die Mitgliedec des romanishen Seminars stilistische Uebungen t e B ; ingeräumt sind, die d d unter Zugrundelegung von Ph. Platiners „Französischer Stilschule*, (Bericht von Wolffs Telegraphischem Bureau.) rate gewisse efugnisse eingeräumt sind, die do nur arauf - Kategorie von \ Beamten bezüglih der Haftpfliht herau®zu- Es folgt die Beratung der von den Abgg. Graf Singer (Soz) namentlich abgestimmt. Die Abstimmun lia De ieden M M D n | e erNuf der Tagegordaung M etr ggen gesalien Reso: ohen, die Ene o aikurte win gesondert ea unh jo gine (Wlevariil Se Behandlun der, Marne e | antragien Resolution und von Kardorff (p) be- | Cegidi die Am e smmen. Das Haus ist denen #5 füt Französische Sprech- und Bortragsübungen im Anschluß an die Lektüre | Beratung der zu den Handelsverträgen gestellten Res 09- | die Entscheidungen Ja méine Hexen Sagkunde finden Sie av Landesgesepgebung vorbehalten. Die Soeeruna U Bollgerichts- D fe bi Va 8 E It fhesehes am e Ani Gllibig, und die na muß 7 bro fa in E gö) or : E ; - 2p h Sa, , S : ° eher / S 12 1 1. Juni hig, U e 3 abgebrochen werden. von Victor Hugos E 5 L Gi E nen, E tar ui A E And ters Men son in dem Ausschusse des Bundesrats für 3 oll» und Steuerwesen. nb Boas il a ne E Aan s Pamwaner e in Kraft treten läßt. Nach Y 12 des zitierten e Vizepräsident Dr. Paajche beraumt die nächste Si ung Einführung in die althochdeutsche Sprache und Literatur, Prof. | beantragten Resolution. Sachverständige Organe haben auch die verbündeten Regierungen an nah Analogie der Verwaltungsgerichtsbarkeit zusammenzusehßen. önnen die Zölle auf Antrag gegen Sicherheitsleistung für auf Nachmittags 41/4 Uhr an mit der Tagesordnung : its Storck. Rhetorik, Ders. *Germanistisches Seminar, Dert: Ueder den Anfang -der Sipung wurde in der gestrigen ihrer Seite, die ihre Bevollmähtigten instruieren ¿u der Beschluß- Gegen den Bundesrat erhebt niemand einen Borwurß, E cue, Stu Frist bis zu 8 Monaten Ede e beide, Hilsen- SORGN B MRINGAENE Me Age 0 I Einleitung in dos Studium der deutschen Philologie, Prof. I ostes. | Nummer d. Bl. berichtet. Nah dem Abg. Kaempf (fr. | fassung über die an den Bundesrat . gelangenden Beschwerden. Das Entscheidungen des Bundesrats nehmen so viel_Zeit in Anspruch, tundung ausgenommen sind die Zölle für Getreide, ülsen- S *Altdeut\che Uebungen, Ders. Das deutsche Drama des 1d. Jabr- | Volksp.) nimmt das Wort der Reichsschayamt selbst ist überdies \chon seit mehreren Jahren mit tes [hon aus ein lichkeit e ame A g ee ilocelz und Maliecricen e L le de ergenen underts, Prof. Schwering. Walther von der of weide, ; A & T andi Ta Z itlihkeit der Entscheidung des Bundesrats | ti 7 zereierzeugnisse. Zm Faue : i 5 Ders. *Goethes Faust, Ders. *iterarhistorische Uebungen im Staatssekretär des Reichsshahamts Freiherr vonStengel: einem solMen R A Ae M E mit der „Tech- Ha va zu. wlinsWen übrig. Es steht hier ae immerhin eine dieser Waren in ein Dottaaie (öffentliche Ee 147. Sigung vom 23. Februar 1905, 41/4 Uhr. Anschluß an Schillers Gedichte, Ders. *Deutsches Seminar, Derf. Meine Herren! Eine Resolution ähnlichen Inhalts, nur in etwas nischen Prüfungsste e. DIE sich vorzüglich bewährt kat. Ih A i L in Frage, und es ist sehr begreiflih, daß Privatlager mit oder ohne amtlichen Mitoerschluß) sind bei Das Haus seyt die zweite Beratung des Reichs hau sc E 5) Englische Philologie. beshränkterem Rahmen, ist bereits der Kommission zur Beratung der | kann hicr mitteilen, daß allein drei Beamte dieser Technischen L Se bér * E Di ms. reiflicher Ueberlegung | der Ueberführung der Waren in den freien Verkehr die zu | haltsetats für 1905 bei dem Etat der Reichspost- _ Historische Grammatik der englischen Sprache, 1: Phonetishe | Handeksverträge vorgelegt worden. Ih habe mi bei den Kom- Prüfungsstelle ständig beschäftigt sind mit der Würdigung und die Erklärung des Staatssekretärs H E O e ale E entrichtenden Zollgefälle für die Dauer der Lagerung mit und Telegraphenverwaltung fort und berät zunächst die Ginleitung Lte (mit Interprel „Firtezek. reit), On missionsberatungen über diese Resolution ausgesprochen, und Sie finden Untersuhung von Fragen des Zolltarifs und des amtlichen wenn die Regelung dieser Materie stattfindet der Wle alssekretär 4 Progent zu verzinsen. : der Budgeikommission überwiesen gewesenen Ausgabetitel. *Englishes Seminar: Sprageschichtliche Uebungen unh Lektüre von | die von mir dort abgegebene Erklärung in der Druksache Nr. 623 auf | Warenverzeichnisses. Gerechtigkeit! eine größere Gerechtigkeit geneigt sein möchte, die Bestimmung aufzunehmen, daß der Geschäfts- Abg, Graf von Kani (d. kons.): Unser Antrag hat den Zweck | Gz Ee e Mnneangle ee ee Oberpostdirektionen mit Becwulf, Ders. “Lesung und Erklärung in englischer Sprache von | Seite 20 und 21 wörtli wiedergegeben. Die Kommission hat sich in der Entscheidung erwartet man fi von dieser Institution. Meine E Heren ist, die Verantwortlichkeit auf einen anderen, den der Gefahr vorzubeugen, daß die in Aussicht stehenden Massenimporlke, ehältern von 1000 bis 1500 d sind in Tit. _19 des Aus- Shakespeares „Uorchant of Vonico“, Lektor Prof. Hase. Enge | quf diefe Erklärung bin insoweit in der Angelegenheit beruhigt und | Herren, au der Bundesrat läßt es an Gerechtigkeit bei ter Würdigung Us Vos, ae L eee D M Bedürfnis lieg! A U Lir i zu „den U R Fed über die Grenze O U bea 515 620 M ausgeworfen. Tit. 25 führt lishe Grammatik mit sriftlihen und mündlichen Uebungen, Ders. | befriedigt erachtet, als diejenigen Mitglieder der? Kommission, welche | der an ihn gelängenden Beschwerden ia keiner Weife mangeln, Bestimmungen zu veranlassen, ie der Andustrie A blaren keineswegs autgeslofsen, daß Shetulanten A dir demnädhstige Zoll 1800 f. "und E Uierbenie T Detiigen Diensinbei en und von Fiskalität, die eiwa diese Entscheidungen beeinflussen könnte, Rechts\hutz als heute gewähren. Ich erinnere nur an die Willkür, Vi Bts L zu nuze machen und die erhaltenen Einfuhrscheine zu | von 900—1500 M, außerdeu- 64 ‘Postschaffner Cie Nost-

Englische Konversationsübungen, Der. : E a : : 6) Geschidte und geshihtlihe Hilfswissenshaften. die Resolution eingebracht hatten, demnähst ne in der Kommisfon nit der heute in Amerika die Zollabfertigung geradezu sikanös

Römische Ge|chichte, Prof. Niehues. *Geschichtliche Uebungen diese Resolution zurückgezogen haben. ist bei ihm keine Rede. Wobl aber kann ih Ihnen . das eine ver- gehandhabt wird und finanzielle T g da : B But iy pr y ; ; PORUE S ; / | desrat, i: : zielle Interessen, legztere in Gestalt von erheblichen Zollausfällen, | Tit, 26 r 2 : fett a: Ders. Geschichte Europas im Zeitalter der französishen Revolution, Die Resolution kehrt nun hier im Plenum wieder, und zwar in | sichern daß der Bundesrat, wenn solhe Eingaben an ihn gelangten, Abg Osel (Zentr.): Ih kann mich ebenfalls im wesenlliéßen den in Frage. In früheren Zeiten wurde bei jeder Zollerbbbung gleich- Rel Die ks N 6 Cehillera von

Prof. Erler. Deutsche Geschichte von 1860-=1888, Ders. | etner erweiterten Gestalt. Ih möchte bier nur wiederholen daß von vielfa geneigt ist, Gnade für Recht ergehen zu lassen; und speziell Ausführungen d 5 iti S : di ; estalt. , daß ' ; es Neichs\ch ch zeitig ein Sperrgeseß erlassen; dieses Mittel steht uns ch A g eichs\haßsekretärs anschließen, meine prinzipielle zur Verfügung, denn die neuen o lllráge Es erst h er fell 800—1000 M 19154684 Me verlangt.

az si honorieren lassen. Es stehen also wirtschaftliche | zeitungsamt mit Gehältern von 1000—1500 auf. Jn

+* Historisches Seminar, Ders. —- Deutsche Verfassung8geshichte der | seiten der Rei t vorbereitende Schri j z n solden Fällen, in denen dem Bundesrat die Rechtsfrage .zw ifel N Neuzeit, Prof. Meister. E véishe Geschichte von 1648—1789, eiten der eihêverwal ung vorbereitende Schritte zu einer gründ- | in ole n, l i | ge .zweisel- Anschauung bringe ih kurz dahin zum Ausdruck, daß wir es nicht für | j E : e C E Prof. S Cbrondiane des Se ers und der Neu- | lichen Revision v Bereinszollgeseßes son eit langer Zeit, \chon | haft getager! erscheint, kommt es nit feltei vor, daß gere 0 rit A L Zollshuß weiter zu gehen als absolut S T Uit aues ju Unse O N von dem Grafen | d pi L A Fe R schlägt vor, den Tit. 25 unver- zeit, Ders. *UÜebungen zur neueren Geschichte, Ders. Französische eit über Jahr und Tag unternommen worden sind. Die Vorarbeiten dieser Erwägung der Bundesrat die Entscheidung dahin trifft, die Saite Bn i gern zur Beseitigung hinderlicher oder über den | teilweise in Kraft et wed E s eo arifgeles fann aber nit er a Ee / / / Geschichte im Ueberblick, Dr. Schmitz-Kallenberg. Päpstliche | befinden sich im vollsten Gange. Ih habe weiter hier wiederholt zu Erstattung oder den Erlaß des Zolls aus Billigkeitsrücktsihten zu gewo en Zweck hinausgehender Bestimmung mitwirken. Für die | enthält. Darum o 6 rden, da es feine dahin gehende Vollmacht Zu Tit. 19 liegt folgende Resolution Pagtzig vor: Diplomatik, Ders. Uebersicht über die Quellen der griehischen Ge- L : à E 8 z eichszentrale wird größere Einheitlichkeit, größere Sahkunde und A aben wir ein besonderes Abänderungsgeseß vor- „Die verbündeten Vegierungen zu ersuchen, in einem Nachtrags8- schichte, Prof. Koepp. Ürkundenlehre des Mittelalters, Prof. erklären, daß diese Vorarbeiten \ih über Erwarten umfangreich und gewähren. i größere Gerechtigkeit der Entscheidung geltend gemaht. Mir scheint [Glage n müssen. Wir schlagen den 1. Juni 1905 als den geeigneten etat für 1905 die Mittel anzufordern, damit auch bei den Unter- Philippi. *llebungen in den historischen Hilfswissenschaften, \{wierig gestaltet baben, umfangreih und \{wierig insbesondere Fch bin der Sache in den lezten Tagen speziell nahgegangen ein anderer Grund in der Handelswelt mehr in den Vordergrund zu A aan eriae Zollkeotit O die Getreidehändler bis dahin auf beamten der Oberpostdirektionen eine besondere Besoldungsklafse für Prof. Meister. 7 deshalb, weil wir davon Ungehen, daß es unsere Pflicht ist, bei | U ad kann Ihnen auf Grund gesammelter statistisher Notizen die treten: eine größere Schnelligkeit der Entscheidung wird verlangt, | würd o Lte Anspruch, was der Billigkeit entsprechen Unterbeamte în gehobenen Dienststellen mit dem Gehalt von 1260 7) Kunstgeschichte. er V i ‘die Mitteil daß in den letzten 9 ) iten d als sie gemeinhin bei den Bundesratsentscheidungen in die Gr- Ac andelt si hier ledigli darum, eine unberechtigte Spe- bis 1800 M eingerichtet werden fann.* Die altchristliche dust und die O 1 tes Mittelalters in Italien der Vorkereitung der Revision des Vereinszollgesetzes alle die Wünsche itteilung machen, daß in den epten Jahren son von seiten der {einung tritt. Auch eine oberste Zentralinstanz fann nicht die kulation möglichst zu beschränken; Bes Sie bessere Vorschläge zu Zu Titel 26 haben die A j S (bis 1 400). Mit Lichtbildern, Prof. R dubera er oie aiten, je und alle die Anregungen, die uns einmal von seiten der verbündeten obersten Landesfinanzbehörden in niht weniger als rund 8000 Fällen ständige Fühlung mit der Praxis Van, die sie in den Stand machen, fo will ih gern darauf eingehen. Eickhoff (fr. V S E f bgg. Dr. Müller-Sagan und clterlihe Plastik in Deutschland und Frankreih. Mit Lihtbildern, Regierungen, dann aus Handelskreisen und auch aus diesem hohen | sole Erlasse und Erstattungen von Zöllen aus Billigkeitsrücksichten sept, ihre Warenkunde bei der Entscheidung in Tarisfragen zu ver- E Tit b Me d (Dent So einfa, wie der Vorredner | den E ied di B O E Resolution Ders. —— LeUebungen über kirliche Kunstaltertümer (für Anfänger), | Hause heraus zukommen, au auf das sorgfältigste zu prüfen. beschlossen worden sind. (Hört, hört! rechts.) In weiteren T es muß immer das Urteil der untergeordneten Sthe erst Kreditierun der 361 E Si 0E Aus. Resolution U die | für die betreffenden Unt b Gel : ito D n 90 E Ders. {*Uebungen Über italienische Kunstwerke (für Forki eshrittenere) j ; x ist in diesen 95 i i eingeholt werden über die Richtigkeit oder Ünrichtigkeit der auf- g ölle ab 1. Jun i us der Denkschrift aber NOTN erbeamten Gehälter von 900—1100 g \ch (für Forlg / Endl Zte i i 134 Fällen ist in diese Fahren dann noch die Entscheidung des Def Geschichte der en Lee ben Malerei (mit Licbtbildern) R ich m dte ih hier auch noch wiederbolt erklären, daß S | y h g gestellten Behauptungen. Diese Rückfragen können nicht umgangen ift zu ersehen, daß Rußland die Wiederherstellung der Zinsfreiheit | FU bewilligen. De So. *Besprehung “t agewählter Werke heimischer unst, | wir, soweit ein Aenderungsbedürfnis überhaupt anzuerkennen ist, Bundesrats angerufen worden, und von diesen 134 Fällen waren werden, und darin liegt ein wesentlihes Moment der Berzögerung. MERE hat. Der Antrag will nun die Zinsfreiheit bereits vow Zu Titel D hat die Budgetkommission folgende Ders. : : unsererseits bestrebt sind und bestrebt sein müssen, den Interessen des | 9 so beschaffen, daß der Bundesrat seinerseits in der Lage war, den Aus (j S B e N Pen Alioes allein L 1905 ab Fe in S N M d A als | Resolution vorgeschlagen: / : L é L N 6 andels und Warenverkehrs nah lidkeit ent k _| Gesuhstellern den Zoll aus Billigkeitsrüksichten zu erlassen oder y , denn auh nach dem Antrag [02 e entscheiden „nah A gliedern nuher zu „Den verbündeten Regierun; ü i :twilligkei M Mathematisch-naturwissenshaftlih -pharmazeuti]Re Da Vereinszollgeseß geg 1869 in wie wobl alfeitig “rtiiit zurüderstatten zu lassen. Nur 41 Fälle bleiben dana übrig, in G has Deut grie 7 O A dia E V a die Entscheidung des O ann not reie e auézuspreihen, inden erin her eichépost: und Telegraphens s) Mathematik und Astronomie. werden muß, für die Zeit, aus der es stammt, ein ganz | denen der Bundesrat einen ablehnenden Bescheid gegeben hat. Das entscheiden hon heute nur unter Zuziehung von Sachverständigen. Abg. Bernstein (Soz.): Wir können uns für die Resolution aa N i E Differential- und Integralrehnung, 1. Teil, Prof. Killing. vorzüglies gewesen. Aber die Verkehrsverhältnisse haben \ih sind auf diese 5 Jahre verteilt pro Jahr, sage, 8 Fälle, in denen er Uebrigens ist es ja gar nit selten, daß der eine Sachverständige dem U e retae Graf von Kaniß meinte charafteristisch, von der Auf Ant bés 6 E O : , Zahlentheorie, Ders. Ausgewäblte Kapitel der Stereometrie, | seit der Zeit do wesentli anders gestaltet und weiter ent- | glaubte, Rücksichten der Billigkeit nit walten lassen zu können, anderen widerspricht. Mit der Reichszentralstelle an Stelle des Bundes- inführung dieses Getreides und von dessen Lagerung und Aus antrag es A g. Dr. Müller-Sagan werden die Ders. F*Uebungen des mathematischen Unterseminars, Ders. | wi&elt, und ih glaube, nicht vier s ¿G b Fondern in denen er sich dahin entschied, daß den Bes werden oder rats würde dagegen im ganzen ein wesentlicher Schritt nur bezüglich R späteren Verkaufe würde kein Mensch, au der Konsumen! Hei Zier gememe diskutiert. Referent der Kommission ist *Nebungen zur Differential- und Integralrechnung, Ders. Ana- ie u 4 is S C N Ls A ces 03 ih ehaupte met fl S fler S L E der Geswindigeit gemacht werden, nicht aber bezügli der Richtige n En E Ci gesteht er e dap der neue Tarif | der Abg. aßgig (nl). _ ; i [ytische Geometrie, I. Theil, Prof. von Lilienthal. 28 Partielle TOP aller dieser orzüge, die das Vereinezollge]eß zur Zeit seiner en e ge ti. ; Bantives Einheitlichkeit der Entscheidung. Cher wird sich etwas | zoch sehr Bas ae as diese A Me Ma M Ee doch n Dr. Mül ler-Sagan (fr. Volksp.) : Ich habe mich über- Disserenticlal e Betishe L pr mee Bani E Erlassung besaß, diefes Gesey heute als peraltet bezeichnet werden Ob nun, meine Herren, nah Etablierung des gewünshten Gerichts8- Auskünfte [hafen rlbehörden der Ei Ma igt e S hei niht doch einen Einfluß auf den Preis haben baun, Deo Antrag ist engt, Da Nivienst 1 D 000 a 900 Be “fe S .— S Be Dr. V . V 8rechnung, {S ¡Gtia! links. ; ; ; è den Vor- 8 fh crroittgFei ; a of D _ i n¿elstaaten möglichst ra e : : im 2c M. im Hause keine Stimmung, De Sie Firsterne, Lektor Dr. S Ta Ra Zeitrehnung E (Sehr Ls E Dn Ee das wir bei den Vor hofes für Zollstreitigkeiten die Praxis eine mildere würde, das ist mir der Zentralbehörde sammelte, und wenn diese sie 8 maßgebend nur die Konsequenz des agrarishen Geistes, der auch die Transit- jedenfalls keine Mehrheit vorhanden ist; ih ändere daher O t ind Kalenderkunde, Der|. *Istronomishe Uebungen, Ders. arbeiten zur Revision des Verein®zo gesetzes verfolgen, ist die bessere | in hohem Grade zweifelhaft. Es ist mögli, aber unterschreiben an die anderen einzelstaatlichen Zentralstellen hinausgäbe. Damit würde läger nur zu Gunsten der Produzenten auszunußen bestrebt ist. | Resolution dahin ab,“ daß der Schluß so gefaßt wird : „Cine 9) Phvsik. Anpassung des Geseyes an die neuzeitlihe EntwiÆelung des Handel®- möHte ih es niht. Man hat seinerzeit, als die Reichsstempelabgaben in bezug auf rashe Entscheidung viel gewonnen und jeder Eingriff Die ¡Negern hat si diesem Bestreben der Herren außerordentlich | Erhöhung des Höchstgehalis auf 1100 # in Ausficht zu nehmen.“ u GrperimentalphyF clguacine e und Wätmelehre). Pre und Warenverkehrs. Was sodann den auch von dem Herrn Vor- | eingeführt wurden, die Entscheidung über strittige Stempelsachen dem A be E ae eeienwesèn i L bi A S bete len fie bat ih n uns Lde tsen C bi O enann S 1A E E S devdweiller. Theorie de Wärme, Ders. 7Physikali d 8 an- i ict i ü i i Í esen spielt hier die Hauplro‘e. 29 Î In : i g bere tig anzunehmen. : / R erei b. A Ee Hs ri osikalisde S E Le Ar {hon L bnten cu des Veredelungsverkehr s an Reichsgericht in leßter Instanz übertragen Ich kann ibnen auf Grund der Bundesrat weniger gerecht urteilt, als es eine rißterlidhe Behörde erflärt, Transitläger in Königsberg, Danzig, Altona und Mannheim Abg. Gröber (Zentr.): Von einer besonderen Zufriedenheit der für Mediziner, Ders. +Wissenschastlihe pbysikalishe Arbeiten angt, so geh unser ühen hauptsählich auch daraus, iu | eme langjährigen Erfahrung sagen, daß das Reichsgericht ih will tun würde, wird wohl niemand vertreten wollen. Vielleicht ließe bestehen zu lassen, „weil von ihnen ein Druck auf den Getreidepreis | Beamten mit der Einrihtung der gehobenen Stellen kann nah den Ders. *Physikalisches Kolloguium, Ders. Kinetische Theorie der einheitlichen, gleimäßigen Verwaltung8grundsägen innerhalb des ganzen | der Autorität dieses hohen Gerichtshofes hier in keiner Weise zu nahe sich die Sache so machen, daß dem Bundeërat. die oberste Entscheidung hs e E f S Pagen habe auch die Ablehnung Zuschriften, die uns geworden find, nicht mehr so ret die Rede fein. Gase, Dr. Reinganum. *Flektrishe Messungen, Ders. Deutschen ReichSzu gelangen, und ih glaube und hoffe, daß es uns | treten do in manchen Fällen seine Entscheidung auf eine strengere Een bliebe; jedenfalls lehnen wir eine richterliche Behörde leichtert, sagt 4 e chrift es der Zinsfreiheit ers Nach der Erklärung des Staatssekretärs in der Kommission foll durch 10) Reine und angewandte Chemie, Pharmazie, Hygiene. au gelingen wird; dieses Ziel zu erreithen. Ich darf nach diesen | Rehtsauffassung gestüpt hat als der Bundesrat. E: es A e arade Ra A r n des Geireidebandels Eten C Le Mata Gla il ben Eintritt ti Besebung der gehobenen Stel ehen. Das ist auf M ; ; ; : ; ; ; - ; : 5 edingun : eh z - orige Dec r eyen. { aber n t N L L „Teil, die ala e e Ders, einleitenden Bemerkungen wobl nun übergehen, einzelne Punkte der J kann damit diesen Gegenstand verlassen und wende mich zu: bindend sei, werden auch die Urheber der Resolution wohl nicht ollen. ia Green bellen Dem können wir unter feinen Ums | Hauptsache. Es kommt darauf an, ob fich diese gehobenen Stellen Praktishe Uebungen und Leitung wissensaftliher Arbeiten im Refolution noch mit einigen Worten zu besprechen. Nr. 3 der Einzelpunkte der Resolution. Ih werde mi hier kürzer Die Abgrenzung der Haftung zwischen der Eisenbahn, und der Zoll- | dem en msen e ez Fig e e daß au nah | von den anderen untersten lassen, und das ift eine kaum zu be- emishen Laboratorium Ders. {Chemisches Praktikum für Medis Was vor allem den erften Punkt anlangt, die Hastung der Zoll- | fassen können. Hier wird bindende Kraft für amilie Auskünfte über verwaltung für Verlust oder Beschädigung der Waren, wie - sie | ye b altniómäßig niedriger b E e Getreidepreise noch eine Zeitlang jahende Frage. Die gehobenen Dienststellen find nicht für besondere iner, gemeinshaftlich mit Prof. Dr. Kaßner und Dr. Tbiel Ders. | verwaltung für Vershulden ihrer Beamten so habe ih den Ein- ;FFZ t Ls Punkt 4 verlangt, erscheint auch uns dringend notwendig. Der Ver- rhältnismäßig niedriger bleiben, aus ter Welt hafen. Ihre Be- Funktionen reserviert, und auch das Dienstalter wird dabei nicht e Ee S-wd gek E A Dr. Tb el Mee, r M L a x R S u 5 Zolltarifsäge gefordert. Da mêhte i nun do daran erinnern, daß edelungsverkehr follte in größeren Mengen und unter weniger en ia e Interessen des soliden Handels ist dabei nur Vorwand. -| berücksichtigt. Die Beseßung erfolgt zwar durch die vorgeseßte agrifulturemischen Laboratorium (Südstr.) Ders *Peber Giste und e E e E u E grund- | {hon jeyt dieser Forderung im Verwaltung8wege von seiten des Kontrollmaßregeln zugelassen werden. Allerdings dürfen wir nit | a C S hinwirken könnten, den Eintritt der Ver, | Behörde, aber in Wirklichkeit wird durch das sriftliche Gut- o n Nachweis in E aatobietien, Prof. De E R E Ee F S Ge S V do m ges das Bundesrats genügt if. JIch möhte mir gestatten, hinzuweisen auf ugeben, daf d Tia Gege Fee eigenen Rohstoffe und Van, Die Getreides M e fritfeini R RE don m a | E E E S L die Es organisde Chemie mit besonderer Berüdksihtigung der Medizin und pg tab F E e ie hn 0 Der Art. ¿( | die vom Bundesrat beschlossene Verordnung vom 90. Januar 1898, Baalidh der Abänderung de Straf E en Bee 1000/0; um so mehr müssen wir den Antrag Kaniß mit seiner | Stellen ‘ein; aus welchen Gründen, das it Fie lac Mrteiligten D Der % S über pharmazeutiBe Präparate e T rung gelege R: Ste en esezbu L noG welche si auch, wie ich beifügen kann, in der Praxis vollftändig be- Bedenken. Ih habe mich darüber {on in der Kommission ausge- unverhüllten Tendenz der Brotverteurung bekämpfen. Früher hat | nicht zu ersehen. Der Erfolg dieser Maßnahme ift also ret E S een E as A (8 ortjegung), ia heute für diese Materie maßgebend, und dieser Art. 77 | währt hat. Nun soll dur & 2 des neuen Zolltarifgesezes die vom sprochen. Der jetzige spezielle Deklarationszwang ist in seiner gegen» man das Getreide aufgespeichert, um es so billig als mögli an das zweifelhaft. Es wird sih die Frage aufdrängen, ob niht doch das A ug; Meni ri A E E os erer here! diese Materie in den Bereich und die Zuständigkeit der | Bundesrat im Verwaltungswege getroffene Einrihtung auf eine ge- v E 2 x gu zu erhalten. Ich möchte bitten, die Frage ias A I Ans Lai fd M E tut, ernan; Un PREN ao ganzen. hier entscheiden muß. Damit wäre T R T E R e Ausnüßung, Der|. | Landesgese ng. Nun bin i i jeife ( ; ç ca ENES 2 es Ver ie Deklanations- S U e i ; ie ganz se d : iToxikologithe, pharma hemisher HYREEAE Gege E pte * E T Er L e vis es A Die iva LUS wen. Ich erachte sür E E viellei ht Es wor S Nrctecita s S des burG De „Vas des Agrariertums das Gegenteil. Sie würe Sl biat, Die Resolution E E A Is R n Laboratorium. arstellung chemischer Präparale, Bearbeitung | ck N ' war innerbalb des Rahmens der Verordnung bom 90. Xanuar 1898 au eine Novelle zu regeln wollen nur die Vorteile der neuen Verträge so schnell als möglich | noch erweitern; aus den entwickelten Gründen müssen wir Bedenk wissenschaftlicher_ oder tehniser Aufgaben, Ders. Phyvsiologische | Stein berausnehmen, nicht andere Steine nachfolgen müssen (Zuruf in di ¿Éi er Direkti 3 i indli j i : s einheimsen. tragen, di Ant ti Dc ete ir: di “Mhty E Guee E S weilt L L Mtalcanos e R links), und ob nicht \{ließlich der ganz?, prinzipiell doch sehr R R E L S E E Doe Es annd, abec, Do E E A a Rei f Lad Daß ie Feger der Handels8- tragen, diesem Antrage l oderierten Form, die a BUE halten gs- enußmittel, Il. Teil (Nahrungs- y E at S A8 GEE As h \ L E i : e A . s erem Antrage ni in würden, i - : Ö f i c hätte 15 Millionen mel aus dem Pflanzenreiche), Dr. Bômer. PRepetitorium der | wi A E Cinführungsge}ePes zum Bürgerlichen Ges Zu 4 der Einzelpunkte der Resolution habe ih zu bemerken, daß en as M D s zurückziehen könnten. Der |- gesehen. Die Herren a die ihr ein R n A aben bert COONns iren p Ey fär E I eian O L Ders. T. Ueber Nahrungémittelaeseggebung, segbu E Wanken gera! é Ich möHte doch auch daran er- | hier der 8 75 Abs. 2 der Eisenbahnverkehrsordnung in Frage komt, des Punktes 1 A Vonnten s: 06 S aioeiime ider 2h S O e | werden si sagen, daß die Not der andwirtshaft nicht verringert die von unseren Freunden ausgegangen i und in der Kommission egierungôrat Dr. T0, il reht8- u. Naa. Fakultät). | innern, daß, wenn wt diese Frage in der angeregten Weise | eine Bestimmung, deren Umarbeitung, wie ih hier mitteilen kann, in Beamten gestelli werden. Das könnte mich gerade b fit ung der | wird dur eine unverbältnismäßige Einfuhr, ehe der Zolltarif in | einstimmige Annahme gefunden hat. Einer Verbesserung des Wohnungs- L Loder Chemie, liter int Tg E Analgtiscte Beers bezüglih der Zollbeamten zu regeln versuchen wollten, sofort | dem Reicbseisenbahnamt bereits in Angriff genommen worden ift diesem Punkte festzuhalten. Der Artikel 77 des Élcceübrungsgesetes zum R De tenten elleibt fa pet D as Ou "Mittel es Bi Berbess n der G älter. W Ee Ee i f j G 0e, C E 2 ; «e ents‘cbhen würde: î t K ; z : E A N EE 2 2 B. G. ; : | Pa : e nde ein anderes , | zweifellos di sserunç zlter. Wünschenswert wäre es, î Glasblasens, Ders. *Anwendung der modernen Chemie in den 0E E er E E : E E A sein hinsichtlich Daß dabei auh eine sahgemäße Aenderung der erwähnten Bes- D. S E E E Se Ven E. Das | um der wilden Spekulation entgegenzutreten. Ich bitte Sie, den den jährlichen E f atreiten Ler ie Weblfahrtgeinrihtungen medizinischen Wissenschaften, Der). *Allgemeine Hygiene, Prof, 1 der Paslung ves S b Meng ver A der indirekten | timmung in $ 75 Abs. 2 den Gegenstand der Ecwägung bilden : ; : i eben deutshe Staaten | Antrag Spahn anzunehmen. zu berüdfsichtigen. Ueber die Anrechnung der Militärdienstzeit auf d K A4 baben schon die Haftung. Sie besteht heute s{on für Grundbuchsah ; ; ; g g j \ das König. 0 t / Steuerverwaltung, und was foll denn Rechtens sein in Ansehung der | wird, und wir aller Voraussi#t nah dabin kommen werden, diese Was die rihterliche Reichézentralstelle et fo bat iGón der N: Abg. Gothein (fr. Vag.): Ich glaube, im Sinne aller Frei- | Dienslalter der Unterbeamten sollte eine einheitliche Neuregelung der Allgemeine Geologie, Prof B N Sat ile im Bestimmen Haftung des Staats in Ansehung der Beamten, die der direkten | Bestimmung zu ändern, oder aber den entsprechenden Bestimmungen redner darauf bingewiesen, daß der Bundesrat in einem Punlte ver- M anen R s handelt fh bier u eine Pabme: A Bestimmungen E iht R G D A, „af / : j. 28 m V i‘ Steuerv ltuna xeHZre i Jh e, ck i S L L A C, 2E t: i iafeit. U ; ; ; d : l 4 us8naymemaßrege ehandlung 4a 1d) mi einleyen. n. e P D L Üntersuhungen im | fg wi A L E die E ae Seite pw des S ene aadere, Faffung zu geben, erachte ih heute ide. V E ini a Fern iu As teit E a N ete ri nig E Le Üngereditig Staatssekretär des Reichspos : : | N 19) Botanik eine entnehmen, daß es fh bier um eine Frage handelt, die jedenfalls I S selbstverständlih. Jusosern glaube ih allo, den Herrn Vor- bestimmen urs dabei namentlich die Erfahrungen, die wir mit dem | Eine S Kosten e ae A j he Be wie Gg AGRERGEA C30 E Allgemeine Botanik, Prof. Zopf *_ Mikroskovischer Kursus, | noch der reiflihsten Prüfung bedarf : i redner vollständig beruhigen zu E L A Aktiengesch gemacht haben. Ehe wir Gnade statt Recht annehmen, | nicht. Aber Sie erreichen durch diesen Antrag E l vid. Meine Herren! Der Herr Vorredner hat ja ganz ret, wenn Ders. Mikroskopischer Kursus für Mediziner, Der). *Biolo- Nun gehe ih über p Nr. 9 der speziellen Punkte der Re- | [1 N Y 2 L T E jg Sre s S E wollen wir wissen, was NeNt i t erwaltungögerihtohofes, dem g den großen Quankitüen kommt der Zins gar niht in Frage. E H 4 Sn R S F E Mee e Fe j tone +Mi A ç ; G x n G G Veredelung8v Ï se Frage F C J / ü i G ci vi i 3 S ise Demon e i B n Ünteclvanen im | folution, wo verlangt wird die Entscheidung der Beschwerden über utt ; S E E a ias Mw is A E 2 bab technishe Sachkunde beiwohnt, wenn auch in_manchen Fällen Sach- die oe Rg der Hard E! ps dem Pandel yopenen luleebeamzen e vielen nicht beförderten einen kleinen Stachel O rben Sclarianen, Q UREOnA übungen in Verbindung | f wendung des Zolltarifs dur eine rihterlihe Reichszentralstelle E Ln S Ens E N pr B en A 5 E verstrniae lageieges WeCIEs mnen R Zuziehung der S Geschädigt wird der Vaitime G eircidebait B O aut eina r N Oi in A Mitte.) Ih möchte aber ihm A 2 K E Mel L 1 hie Ls da e O ändigen ift kein Cinwand gegen ese Forderung. e anderen Be- i if i L ® - | wieder anführen, was ih in der Ÿ ommission {hon ausgeführt habe- Sa cat A0 Ge ita ta Gli O L eie: G E credlegi abe N LE Resolution eine Revision der Strafbestimmungen des Vereinszoll- Lags E Sachverständige zu. Ich bitte Sie, die S Uer ü eine, e et E eimen andels. daß dies niht allein bei Unterbeamten der Fall “if, Brat D A Sou U N ' s e fi AIEDETgELEG ! a nl zes. ch bemerke, daß, sobald. wir dazu kommen, cinen n anzunehmen. Sie hab i ; ; Z E No, Q H E Prof. Ballowi g. Spe telle Zoologie der Wirbeliiere, Ver). ist of E E geset s Ich ' , j r Z ( aben son so viel eingeheimft, daß Sie es wirkli nicht nôti daß es bei jedem Beamten r Fall sein wird, d Ta eitung-zu Uh indi Gifsenscaftlicen L T Ga neu, er ist sozusagen ein alter Bekannter (sehr rihtig! rets), dem | Geseßentwurf auszuarbeiten, der an Stelle des Vereinszollgesetzes iu R N Dr. Böttger (nl.): Dem Plan einer Umgestaltung des haben, nun auch noch den legitimen Handel zu schädigen. Die sehen muß, daß sein Wallege vielleicht : sein idé: übtere, Ders. viele von uns hier wiederum begegnen. Der Bundesrat hat ih ja | treten bestimmt ist, wir auch selbstverständlih der Frage einer Re- Sas E O o ebenlestia seewdia De Ae 1 in ves Sein Per San lSer als die Regierung. Wir brauchen dem | Kollege eine schnellere Karriere Le L L ia bt c Aa l j ih bi genüber dies ähnliche z : E A L s Bes / nheitlihe, tlare, aa i Ï j | als er. Regierungs- Systematishe eti a0 Menschen, 11. Teil (Gefäß- und A Miitationen legene E i G ear kd lebueei vision dieser Strafbestimmungen werden näher treten müssen. Ob abgegrenzte Bestimmung liegt sowohl im Interefse der Behörben wie | die er nicht verlangt. ‘Wir aben uns au t ven schónen Kopf rat sicht, daß der jüngere Regierungsrat Oberregierungsrat wird, jo Nervenlebre, SinneSorgane), mit besonderen Demonstrations\tunden | E 9 E L at si ablehuend | wir aber bei der anzustellenden Prüfung zu dem Ergebnis gelangen des Publikums. Eine Reichszentralstelle ist erwünscht, um eine Ein- | des Staatssekretärs zu zerbrehen über Zolleinnahmen, die er noch | wird der Uebergangene auch nit verstehen, weshalb bin ich nicht dazu Prof. Ballowit. Knochen- und Gelenklehre, mit besonderen verhalten, weil er erheblihe verfafsung8rehtliche Bedenken gegen eine | werden, daß wir ohne cine etwaige erhebliche Verschärfung der Straf- heitlihkeit in Zollfragen herbeizuführen, Die Zusammensetzung der | gar niht verlangt hat. Erst wenn das Reichsshaßamt cine Aende- | gewählt. Das gleiche fommt vor bei den Richtern und bei viel emonstrationsstunden, Dar Mikrosfopische Uebungen gg En solhe Institution hegen zu follen glaubte. Ob nun bei einer erneuten | bestimmungen die Konfiskation entbehren können, ersheint mir d ob Zentralstelle denke ih mir so, daß ein Richter und verschiedene Sah- | rung für notwendig hält, wäre es Zeit, uns damit zu befassen. Es | Beamt Das ift eb ; 7 T Zellen- und Gewebelebre er i der mikroskopisen Anatomie der Prüfung, an die wir ja unter allen Umständen herantreten müssen, | i i s pet s , verständige und Kaufleute als Beisiger in ihr vertreten sind. | wäre nit loyal gegen den legitimen Handel, jet eine Aenderung des Att as ist eben nit zu ändern. D L R Ql ; i ; S t Ms 1M hohem Maße zweifelhaft. Ih möchte nur das hohe Haus no& Der jegige Zustand der Haftung der Eisenbahn ist unhaltbar. Der Zolltarifgesezes vorzunehmen, und deshalb d | Darin kann ih dem Herrn Vorredner nit beistimmen, wenn er rgane, Derf. Auêsgewählte Kapitel der Embryologie mit | wenn wir an die Revision des Vereinszollgeseßes ehen, ein W ; g i, Tz 7 ; ; ö ' werden wir gegen den ' Demonstrationen, Ders. : E ibèn werd e Q L ase bef L ' Weg | daran erinnern, daß hier inébesondere au die Fälle des Schmuggels jetzige Zustand ist so, daß \ih Eisenbahn und Zollbehörde den Ball Antrag stimmen. sagt, man folle lediglih nach dem Alter die Unterbeamten befördern. * 163 Ghiysiologie gefunden werden könnte, auf dem wir Ur diese Bedenken hinweg- | im Grenzverkehr in Betracht gezozen werden müssen, und daß wir zuwerfen, und bei diesem anmutigen Spiel verliert der Importeur Abg. Graf von Oriola (nl.): I bin seit Jahren für die Auf- | Gerade das ist ja für uns entscheidend gewesen, diese Einricht E icimedattitited at 28 Fs i Yommen, das vermag ih hente noch nit zu sagen. Ich mödhte | namentli hier die Konfiskation L vat A ee eiiea Umlsilinden Zinsen und Zeit. Die süddeutshen Staaten haften, Preußen aber | bebung des Zollkredits eingetreten. Namentlich fühlen sih durch die j Aale E ung zu tischer B erme S E “L No B je men Le Chemie aber do das eine son beute nit unerwähnt lassen, daß man selbst ard tbebren ks geht in Deutshland nur in bezug auf Snfulanz voran und haftet Zollkredite beschwert die kleinen und mittleren Mühlen. Diesen muß treffen, daß wir aus dienstlichen Nüssichten es für nôtig halten, die- as C iweißstoffe E G Gee Len R T Ie Berri Mo d in Handelskreisen über die Frage, ob es i empfiehlt, die Ent würden ganz en ren tónnen. 3 : gar nicht. Die Forderung der bindenden Kraft amtliher Auskünfte jeßt endlich Gerechtigkeit widerfahren. Der Antrag versucht dem jenigen Geschäfte, die, ich möchte sagen, zwischen den gewöhnlichen Ge- menschlichen Körpers. Für Angehörige aller Fakultäten, D A ib 5 : E E Ich möchte damit meine Ausführungen {ließen und die Be- über unsere Tarifsäße billige ih. Bedenklicher ist der Punkt 6 wegen der | Handel zu geben, was er verlangen kann. Da ih aber anerkennen | {äften des Unterbeamten und den geringeren Geschäften des Beamten en Körpers. FU d E A L E afultäten, Ders. E go R D den G as on ge V hoc, für | \{lußfassung über die Resolution ganz der Ewägung des hohen Strasben immungen inso S vie O izn E eS E pas die Dn E Ta, Sans berechtigt sind, so stimme | liegen, den Beamten abzunehmen und geeigneten Unterbeamten zu / ¿ d h nen Zweck, einzusezenden Gerichtshofe zu Uverkragen, n0 ; « i n môchle. e Bestimmungen în den Handels ih dafür, den Antrag einer Kommissio ü ; O ; Allgemeine Völkerkunde, [1. Teil, Prof. Leh mann. Geographie durGaus nit cinig ift. F könnte Ihnen die Gutachten E Hauses anheimgeben. Ich_ möhte aber zum S{hluß nur das eine verträgen wegen des Veredelungsverkehrs bedürfen der Ergänzung. Dieser b, Graf von Kani: Der Ab N ie fes von den übertragen. Das wirkt dienstlich sehr gut, und wir können, von Afrika und Australien, Ders. Geographie von Osteuropa, | deutscher Handelek | [he sh i é versichern: gleichviel, ob Sie die Resolution abzulehnen oder anju- Veredelungsverkehr spielt eine sehr bedeutende Rolle, es stecken | Großmoguln des Agrariertums. Er vergaß wohl die Spekulation an nachdem wir das jahrelang durchgeführt haben, nur sagen, Ders. {*Geographische Uebungen, Ders. +*Geographische Si Handelékammern nennen, welhe ih im entgegengeseßten | nebmen beshließen mögen, wir werden unter allen Umständen bestrebt P e Werte darin, und es werden in ihm Tausende von Arbeitern | der Ber iner Produktenbörse, die seinerzeit unter Ritter und Blumen- daß sich diese Einrichtung bewährt hat. Sie entspricht | Grkursionen (nur für n Verzeichnis G, Seile Ho itiangia E a : S aberh j i U bleiben, die Arbeiten, mit denen wir beschäftigt sind, um zu einer I Die Buntscheckigkeit auf diesem Gebiet muß beseitigt I ie inte wurde, a Profe g Hunderttausenden ver- | aber auch v UND DAO muß ih dem Herrn Borredner t i F 2 4 S ee enige - W238 erwartet man si, meine Herren, Uver aupt von der hier ; ; ; î ; L é e, indem man onnen Getreide niht nach Berlin ließ: " a S } t und Uebungen dur einen *, Privatistima dur ein F bezeichnet. {on zu wiederhelten Malen vorges{lagenen neuen Institution? RAEE par des Vereingzollgeseyes zu gelangen, E 0E Dr. Spahn (Zentr.) beantragt, die Resolution Blell Also: peccatur intra et extra muros. Der Rocaduer hat e wieder besonders anführen “— den Wünschen der Unter beamten; denn ¡f L Münster, an Februar n Sn 4 did Man erwartet eine einheitliGere, eine é kunhtgere nd rdern. (Bravo! rechts.) dem Reichskanzler als Material zu überweisen. Der Reichstag habe | darauf hingewiesen, daß die kleineren Müller die Beseitigung der gerade aus den Kreisen der Unterbeamten konnte man immer die Klage J : er z. Rektor er K öniglichen Universität. E ne cit Eatibäl e Q Uftr itigkeit Die Ei Abg. Gamp (Rp.): Nat den ausführlichen Darlegunger des h {on mit einigen Punkten früher befaßt und dazu Stellung ge- Zollfreiheit wünschen, die dur die Konkurrenz der großen bedrüdkt hören: bei anderen Verwaltungen ift die Möglichkeit für die einzelnen L vou Savigny. bei et Skit L G, Cet E L deentlib {S u i Vi aysekretärs ift die Sache wobl so weit geklärt, daß die ura E as den ede Mienen rflärungen des Staats- | werden, die große Massen ausländischen Getreides verarbeiten. Unterbeamten gegeben, Fortschritte zu machen, vorwärts zu kommen; er Gntsheidungen ja eg on dur die | steller vie Resolution zurückziehen könnten. Ih timme ihm bezüg etärs könnte man sih beruhigen. Damit schließt die Diskussion. lediglih bei der Poft ist uns das bisher versagt worden! Also den-