1884 / 181 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

x diezen Monat —, per A” gyst-September —, per Séptem- Der-Oktober 49,5 —49,4—49,8 E O Olnedce- Reviltder 49,7— 49,6—50 bez., per Novew’„er-Dezember 50,1—50,3 bez.

Leinö! per 100 Ki’ ogr. loco Á, Lieferung —.

Petrcleum. (P, affinirtes Standard white) per 100 kg mit Fass in Posten q, 100 Ctr. Termine matt. Gekündigt Ctr. KündigüungsP" ¿is M Loco 24,1 bz.. per diesen Monat, per August-Se',.tember und per September-Oktober 23,9 Æ, per Okto- ber-Xoverober 24,1 A, per November-Dezember 24,4 4, per De- zember- Januar —. :

®piritus per 100 Liter, à 100% = 10000 %. Termine an- fangz,s fest, schlies:t matter. Gek. 20000 Liter. Kündigungspreis 0,5 M. - Leco nit Fass —, per diesen Monat und per August- September 50.5-—50,7— 50,4 bez.,, per September Oktober 50— 49.7 bez., per Oktober-November 48 6—48,7— 48,4 bez.. per No- vember- Dezember 48,1—47,6 bez... September allein 50 8—50,9 —50 8 bez., 48 9—43,5 bz, April-Mai —, per Dezember-Januar —.

Spiritus per 100 Liter à 100% = 10000 9% loco ohne Fass 51 b

ez.

Weizenmehl No, 00 26,00—24,75, No. 0 24,00---23.00, No. 0 n 1 22 00---21,00. —- Roggenmehl No. 0 22.00—20,25. No. 0 n. 1 2000 -1825 per 100 Kilogramna bratto incl. Sack. Feine Marken Uber Notiz bez,

Breslau, 4. August, (W. T. B)

Getreidemarkt. Spiritus pr. 100 Liter 109% per Angust- September 4870 do. pr. September-OKktober 48.60, do. pr. No- vember- Dezember 47,00. Weizen pr. Angust 182, Roggen pr. August 139,50. do, pr September-Oktober 139,00, do. pr. Oktober- November 139,00. Rüböl ioco August 53 00, do. pr. September- Oktober 520C, do. pr. OKktober-November —. Zink: Hohenlohe Casse 14 hez. Wetter: Schön.

London, 4. August, (W. T. B.)

Die (Gertreidezutuhren betrugen in der Wvuche vom 26, Juli bis 1. August : Englischer Weizen 1755, fremder 52 604, engl. Gersie 341, fremde 7661, engl. Malzgerste 21 622, fremde —, engl. Hafer 890, fremder 109085 Qrts. Engl. Mehl 11 896, fremdes 17 457 Sack,

Berlin, 3, August. (Original - Wochenbericht tiber Eiseu, Kotien und Metalle von M. Loewenberg, vereideiem Makler und „gerichtlichem Taxator. Preise verstehen sich pro 100 kg bei grösseren Posten frei hier.) Die Fabriken sind andauernd gut bescläftigt, es kann daher über den Umsatz keine Klage geführt werden, wohl aber darüber, dass beim Geschäft nur 80 wenig Nutzen bleibt ; so ist die Gesehäftslage nun schon lange und war es auch wieder in der beendeten Woche. Roheisen rubig, es notiren beste Marken schottisches 7,20 à 7,60, engliszches 5,80 à 6,00 u. deut- sches Giessereieisen I. Qualität 7,10 à 7,50, Eisenbahnschienen zum Verwalzen 6.80 à 7,00, zu Bauten in ganzen Längen 8,00 à 8,20, Wialzeisen 11,00 Grundpreis ab Werk. Kupfer rubig, eng- lisches und amerikanisches 122,00 à 127,090, Mansfelder 124.00 à 12450. Zinn fast unverändert. Banca 181,00 à 181,59, Billiton 178,00 à 178,50, Zink still, 30,00 à 31,00, Blei etwas besser, 22,50 à 23,00. Kohlen und Koks rubig, Schmiedekoblen bis 45,00 pro 49 hl. Sechroelzkoks 1,90 à 2,10 pro 100 kg.

‘pen

Wetterbericht vom 3. August 1884,

8 Uhr

MUorgeis.

Wetterbericht vom 4. Augnst 1884,

8 Uhr Uorzgenasa,

Stationen.

Mullaghmore

Aberdeen

Chrigtiansnnu

Kopenhagen StccKkholm Haparanda

atn

Barometer auf 0 Gr. u. d. Meeres- gpiegel rednec. in | Millimeter.

759 T5T 758 i: 762 J 760 758

WSW SSW SSW

NNW

[Teaugarazar Wind. Wetter. jin Celsins | |59C.=49R.

|bedeckt 13 heiter 15 beiter 16 ‘bedeckt 18 2 bedeckt 12 bedeckt 11

Stationen.

Mullaghmore Aberdeen ..

Kopenhagen . Stockholm . . Haparands .

Cork, Queenz-| n

Brest ... Helder. . Sylt Hamburg .

Swinemünde Nenufahrwass.

Memne]

s 763 766 762 759 i 762 763 762 759

Paris

Münster , S

Karlsruhe .

Wiesbadez .

München

Chemnitz ..

Berlin ...

Wt e

Breslan

766 762 é 764 S 764 768 764 - 764 765 765

WSW NSNW WNW_ |WNW SW

SW

St. Petersbg.

14 Moskau …..

16 18 20 16 18

wolkig bedeckt!) halb bed. Dunst bedeck12) bedeckt 3) halb bed. 4) 16 bedeckt®) 15 wolkenlos 17 balb bed. 21 wolkenlos 22 still [wolkig 19 2 [wolkenlos 20 still beiter 21 1 heiter 19 still \heiter 16 2 |wolkenlos 17

town Breat

Sylt

Hamburg .. J Neufahrwass. Memel... .|

Paris é Münster. .. Karlsruhe . . Wiesbaden , München

Chemnitz .. Berlin ..,

Ite d’'Aix .. A T

1) Seegang mässig. 2) Früh Gewitter und Regen.

766 764 766

Thau. 4) Vormittags Regen,

vorwiegend

über der normalen, früh Gewitter mit geringem Regenfall.

Orkan.

Uebersicht der Witterung.

Die Depression, welche gestern östlich von Memel lag, ist nordwärts nach dem Rigaischen Busen fortgeschritten und ist im Verschwinden begriffen. Ueber Mitteleuropa ist bei gleichmässiger Luftdruckvertheilung und schwacher Luftbewegung das Wetter trocken und fast allenthalben wärmer, Deutschland, ausser im Osten. liegt die Temperatur fast überall Wilhelmshaven hatte Nachts, Hamburg heute

heiter,

5) Seegang mässig, Nachts Regen.

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet : 1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen. 3) Mittel- europa südlich dieser Zone, 4) Südenropa. Innerhalb jeder Grvppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für äie Windstärke: 1= leiser Zug, 2 = leicht, 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif, 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 19 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 13 =

|

|

still bedeckt 19 Wien... | 1 Nebel 20 Breslan | |

A

still [wolkenlos | 24

lle d'Alx Triest .

3) Nachts

Regen.

In

fort.

Dentsche Soewarts.

Christiansgund/|

Cork, Queens-'

Helder. , ..

Swinemünde. |

1) Seegang leicht. ?) Abends Gewitter Thau, 4) See rubig. $5) Nachmittags, Nachts Gewitter und 8starker 6) Abends Gewitter,

Anmerkung: 1) Nordeuropa, 2) Küstenzoue von Irland europa südtich dieser Zone, 4) Südeuropa. Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windatärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht. 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 12 == Orkan.

Auf dem Gebiete zwischen der Pfalz fanden gestern Gewitter statt,

Barometer auf 0 Gr. u. d.Mesres- Temes spiegel reduz. in | Wettez, lin 9 (47 !

Millimeter. | j 50 E

[WS8W 5 bedeckt | 13" E 2 heiter | 16 still |wolkig | 14 759 |WSW heiter | 9 755 N bedeckt | 14 756 ¡SW bedekt | 17 758 8 heiter | 15 | —— 3 | 15 | |

Wind.

766 762 758

b i O O D

764 WSW 768 0

765 NNW 764 WNW 765 SW 764 NW 762 8 762 SW 767 N 765 NW 765 SW 765 NW

768 still 765 WSW 3 765 8till 765 still 765 | 3 768 ¡ONO 5 766 | still

17 15 16

halb bed.3) Ñ ‘halb bed.4) 18 bedeckt | lg bedeckt | 17 balb bed. 2 wolkig) | 91 wolkenlos | 19 halb bed.6) % ‘heiter O ¡wolkenlos | 19 halb bed.7) V halb bed. 18 Dunst | 23

bd O O O O R C A E S A

und Regen, 3) Nachts

7) Nachmittags wenig Regen,

Die Stationen Sind in 4 Gruppen gecrdaet bis Ostprenussen, 8) Vit! Tnnerhaib jede

stark, 7 = atel Sturm. 10 == starker Sturm, 11 == beftizg

Ueberzicht der Witterung.

Auf dem ganzen Gebiete ist die Luftdruckvertheilung gleich. mässig und daher die Luftbewegung allenthalben schwach, Ueber der Nordhälfie Dentschlands hat mit meist sinkender Temperatur “die Bewölkung zugenommen, wiegend heitere Witterung mit meist

dagegen im Süden dauert die yor- steigender Temperatur und Odermündung Cassel meldet 39 mm Regen,

Deutsche Seewarte,

Tdeater,

Neues Friedrich-Wilbelmstädt. Theater.

Dienstag: Zum 314. Male: Der Bettelstudent. Operette in 3 Akten. Musik von C. Millöer. Mittwoch: Fatinigzza.

Kroll’s Theater. Dienstag: Gastspiel der Sigra. Alma Fohström. Die Nachtwandlerin, Oper in 3 Akten von Bellini. (Amine: Signora Fobstrôm, Graf Rudolph: Hr. Rathjens, Elvin: Hr. Schreiber.)

Bei günstigem Wetter vor und na< der Vor- stellung, Abends, bei brillanter Beleucbtung des Sommergartens großes Doppel - Concert unter Leitung der Herren Musikdirektoren G. Luestner O Selchow. Anfang F Uhr, der Vorstellung

Éa

Villets und Abonnementsbillets à Dhd. 9 M sind vorher zu haben an der Kasse und den bekannten Verkaufsf\tellen.

Passe-partout und frei Entrée haben zu dem Gast- spiel ohne Ausvahme keine Gültigkeit.

Mittwoch: Der Wildschüt.

[35771]

abzuliefern.

Belle-Alliance-Theater. Dienstag: Zum

4. Male: Buchholzen's. Volksftü>k in 4 Akten von Fritz May.

Im Sommergarten: Doppel - Concert (Musik- Corps Saro und die Hauskapelle). Auftreten des Xylophon- Virtuosen Herrn J. Florus und feiner beiden Kinder Elsa (4 Jahr alt) und Paul (6 Jahr alt). Auftreten der Wiener Duettisteu Herren Schmutz und Kager und des Damenquartetts „Alpenveilchen“. Brillante Illumination dur< 20 000 Gasflammen. Anfang des Concerts 6, der Vorstellung 7 Uhr.

Mittwo<: Extra-Vorstellung. Auf Verlangen : Hans und Grete. Schauspiel in 5 Akten von &r. Spielhagen. (Halbe Theaterka\senpreise, I. Parquet 1 MÆ, Logen 1 M 50 u. \. w.). Im Sommer- garten : Doppel-Concert, Xylophon- Virtuosen, Sän-

.gergesells<Gaften. Entrée 59 4. Donnerstag und folg. Tage: Buthholzen's.

[35773]

[35772]

neuert.

Walhalla-Operetten-Theater, Dienstag:

urib die folgenden Tage: Nanon. Operette in 3 Akten frei nah dem Lustspiele der Herren Theaulon und d'Artois von F. Zell und Rich. Genée, Musik von Rich. Geuée.

[35769]

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Johanne Nicolay mit Hrn. Sec.- Lt. Ed. Haehling v. Lanzenauer (Münster, W.) Hr. Prof. Dx. Klez>ke mit Frl. Gräfin v. Görg- Wrisberg. Frl. Marie v. Ditfurth mit Hrn. Rittergutsbesißer Th, v. Muschwitz Görlitz— Wintdorf). Hr. Major Rud. von Viebahn mit

rl, Luise von dem Borne (Berneuchen). Hr. Realgymnasiallehrer Dr. F. Hillger uit Frl. Anna Grete (Ienkau b. Danzig).

Vexehelicht: Hr. Oberförster Krumhaar mit Frl. Hedwig Wunderlich (Königsberg i. Pr.) Hr. Pastor Paul Wegener mit Frl. Gertrud Fischer Wend.-Buhbol, Hr. Gymnasiallehrer Nob. Krüger mit Frl. Agnes Beermann (Prenxau).

Geboren: in Sohn: Hrn. Bürgermeister Julius Langner (Wansen). Eine Towhker: Hrn. Maximilian v. Klißing (Halle a. S.). Hrn. Rittergutsbesitzer v. Sönfeldt (Gulben).

Gestorben: Hr. Lehrer Ferd. olzgraefe (Perver

4 lle S Hr. E en s Pagen alle a. S.). Fr. Pastor Helene Ludewig, geb, Hilse (Koeseliz, Kr. Kammin). G

[31493] Der Reservist, Lingrön, am 2. F

werden.

‘Der gegen den Arb

ebruar 1855 als beurlaubter Res wandert zu sein, Ue des Strafgeseizbu<s. Derselbe wird auf den 3. Oktober 1884, vor das Königliche Hauptverhandlung geladen. Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah 8. 472 der Straf rozeßordnung pon dem Königlihen Landwehr-Bezirkskommando zu Stralsund ausgestellten Erklärung verurtheilt

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Stebricf.

Rauer.

Ste>briefs-Erneuerung.

Der gegen den Kaufmann Mar Cohn, geboren am 23. Februar 1843, in den Akten C. 52. 79 jeßt J. I. 741, 79. rep. wegen wiederholter {werer Urkundenfälsbung und betrüglichen Banke- ruts vom früheren hiesigen Königliben Stadtgericht unter dem 13. September 1879 erlassene Steckbrief wird hiermit erneuert. -

Berlin, den 26. Juli 1884, Staatsanwaltschaft bei dem Königlichen Landgericht I. Ste>briefs-Erncuerung.

Der gegen den Kaufmann Karl Päpke, am 1. No- vember 1848 zu Berlin geb., wegen Unterscblagung vom Untersuchungêrichter des hiesigen Königlichen Landgerichts I. in den Akten U, R. II. 630, 82 ”, TIL C. 139, 82 diesseits unter dem 5. De- ember 1882 erlassene Ste>kbrief wird nodmals er-

Berlin, den 29. Juli 1884. Staatsanwaltschaft bei dem Königl, Landgericht. I.

T a b

beiter Crnst Wilhelm Paul Liborius wegen Diebstahls in den Akten U. 5 I. 184 de 1884 unter dem 4. April d. Js. erlassene Steckbrief wird zurü>genommen.

Berlin, den 1. August 1884. Königliches Landgericht. I. Der Untersuchungsrichter. Hollmann.

Knecht Friedri Wilhelm Gustav zuleßt in Stralsund wohnhaft, geboren zu Arbshagen, wird beschuldigt, ervist ohne Erlaubniß ausge- ertretung gegen 8. 360 Nr. 3

Stxalsund, den 3. Juli 1884. Der Königliche Amtsanwalt.

Lore v.

Vormittags 9} Uhr, Schöffengericht hierselbst e,

Gegen den unten beschriebenen Buchbinder Herr- mann August Carl Schulze, wel®er flüchtig ist, ist die Untersuchungshaft wegen Diebstahls in den Akten U. R. 11. 578. 84 verbängt.

Gs wird ersu<t, denselben zu verhaften und in das Untersuchungégefängniß zu Alt-Moabit 11/12,

an Alt-Moabit Nr. 11/12¡(NW.), den 31 Juli

De Untersuchung bei dem Königlichen Landgerichte I.

8riter

Beschreibung: Alter 32 Jahre, geb. 16. 8. 52 zu Berlin Größe 168cm, Statur mittel, Haare <warz- braun, Stirn ho, gerade, Bart : brauner Schnurrbart, sont rasirt, Augenbrauen braun, Augen blau, groß, Nase groß, gebogen, Mund groß, Zähne vollständia, Kinn breit, Gesicht hager, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deuts<h. Besondere Kennzeichen: In der Mitte des Kinns und auf der hinteren Scite des reten Vor- derarmes je ein erbfengroßer Leberfle>. reten Wange eine bohnengroße Narbe, auf der linken Wange und am Halse fünf Leberfle>en.

Auf der

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[25217] Aufgebot.

Der Knecht Johann Sicking, gen. Hagemann, zu Kirchspiel Großreken, hat das Aufgebot des Sparkafssenbu<hs Nr. 2697 der Sparkasse der Stadt und des Amts Haltern, lautend auf den Namen des Johann Siing, gen. Hagemann, über den Betrag von 696,90 A beantragt.

Der Inhaber dieses Sparkassenbubs wird auf- gefordert, dasselbe spätestens in dem auf

den 10. Dezember 1884, Morgens 9 Uhr, an hiesiger Gerichtëstelle anberaumten Aufgebots- termine vorzulegen bezw. seine Recbte anzumelden, widrigenfalls Kraftloserklärung des Sparkassenbuchs erfolgen wird.

Haltern, den 20. Mai 1884,

Königliches Amtsgericht. Beglaubigt: Böhm, Gerichts\c{reiber,

[35812] Das Königl. bayer. Amts8geriht Münthen L., __ Abtbeilung B. für Civilsachen, hat mit Beschluß vom 21. d. M. folgendes Aufgebot erlassen:

Auf Antrag des Gaftwirthes Thomas Stiglmayr dahier, die am 7. Oktober 1796 zu Diectramszell geborene Ziegelmeisters- und Taglöhnerstochter Ursula Widmann, verebeliht am 20. November 1831 mit dem Zimmermann Heinri< Dünky von Müncen, mit diesem im Jahre 1846 na< Amerika autge- wandert und seither verschollen, für todt zu erklären, ergeht hiemit die

: Aufforderung: :

1) an Ursula Dünky, geb. Widmann, spätestens im Aufgebotstermine persönlich oder {riftli sih hiergerihts zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt würde ;

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen Aufgebotsverfahren wahrzunehmen ;

3) an alle Diejenigen, welche über das Leben der Ursula Dünky Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei Gericht zu machen.

Der Aufgebotstermin wurde auf

Dienstag, den 19. Mai 1885,

E _ Nachmittags 4 Uhr,

im Sißungszimmer Nr. 19, Mariahilfplat Nr. 17/I1I.,

anberaumt.

München, den 28. Juli 1884.

Der kgl. Gerichtsschreiber : (L. S. Maggauer, Sekr.

im

[30970] Der Rentner Louis Langemann hieselbst als Cu- rator des Nachlasses der Wittwe des Theater-Inspek- tors Gerlof, Julie, geb. Wolf, hat das Aufgebot der zu den Obligationen der Stadt Braunschweig Lom Se is Be Day und 1280 je über r. gebörigen Talons und ZinEcoupons Nr. 2—20 beantragt. s f Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefor- dert, spätestens in dem auf deu 3. Februar 1885, Morgens 11 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte hieselbst, Zimmer 27,

angeseßten Termine ihr Ret an den Urkunden an- zumelden und folhe vorzulegen, widrigenfalls dic- selben für fraftlos erklärt werden sollen. Braunschweig, 28. Juni 1884, Herzoglibes Amtsgericht. L. Rabert.

(8819) Bekanntmachung. Leihkasse für die Hohenzollernschen Lande in Sig maringen Nr. 9864 ist dur< Urtheil des Königlichen Amtsgerihts Sigmaringen vom 26. Juli 1884 für kraftlos erflärt. Sigmaringen, den 29. Juli 1884. Der Gerihhts\chreiber.

[35806] Bekanntmachung.

Der Rechtsanwalt Tolsdorff zu Elbing ist ver- storben und deshalb in der Liste der bei dem unter zeineten Landgerichte zugelassenen Rechtsauwälte gelöst worden.

Elbing, den 1. August 1884.

Königliches Landgericht. Harder, i. V. [35804] Bekanntmachung. Der in .der hiesigen Anwaltsliste unter Nr. 0 eingetragene Rechtsanwalt Ernst Gustav Bär in Meerane ift gelö\{<t worden. Glauchau, am 31. Juli 1884. : Kainmer für Handelesahen beim Königlihen Amtsgerichte daselbst, Strauß.

[35802] - _Rechtsanwalt Schwarß ist mit dem Wohnsiße Karlsruhe in die Liste der bei dem hiesigen Lund gerihte zugelassenen Rechtsanwälte eingetragen worden. KarlS8ruhe, den 31. Juli 1884. Großh. Bad. Landgericht. Nicolai. [35803] Nachdem der Recbtsanwalt Ernst Gustav Baer in Meerane verstorben, ist dessen Eintragung it hiesiger Anwaltsliste heute gelös<ht worden. Zwickau, am 31. Juli 1884. Königl. Säcbf. Landgericht. Dr. Wolf.

D

[35793] Meeklenburgiseche Bank in Sehwerin i.M.

Status pro ultimo Juli 1884.

Activa: A Cassenbestand und Bankguthaben A 929 50529 N, 159 946,99 Darlehen gegen Unterpfand und reportirte Effecten... . , , 3731690.— Kigene Mfecten, 118 535,90 Nicht eingeforderte 60% des A ctien- C 7 00007 ‘s M »__316617,29

Hanus- Conto ma E A6 8 350 569,41

Diverse

Áctien-Capital E Guthaben Grossherzoglicher (gegen Dêpot), communaler und anderer öffentl, Kassen M 917 500, —. Einlagen , Spar- bücher u, Gnt- haben von Privaten

Reservefonds . Diyerse .

»

Passiva:

3 056 358,56 7 216,40 986 994,4

. E A6 S 350 569,41

2138 858, 56. 4

Das Kassenbu< der Direktion der Spar- und

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 181.

Zweite Börsen-Beilage

Berlin, Montag, den 4. August

1884.

Produkten- und Waaren-Rörse.

ttin, 2. August. (W. T. B.)

A CESLTEMD ra Weizen flan, loco 160.9—178,.0, pr. September-Oktober 172,50, pr. April - Mai 179.00. Roggen matt, 1,co 130.00—146,00, pr. Seprember-OKtbr. 141,59, pr. April- Mai 14100 Rübö! matt. »r Angust 200, pr. Sapc.-Oktober 51 59, Spiritna fester, 020 49.70, pr. Angnst - September 48,80. pr. Septeiber-Üktober 49.40, per April Mai 48,60. Patroleum loco 8.20.

Posen, 2. August. (W. T. B)

Spiritus loco ohne Fass 48 50, pr. Angnet 48.40, pr. Sep- tember 48.50. pr. Oktober 47.50, per November 46,60, Fezster.

Cöln, 2. August. (W. T.B) À Z

Getreidemarkt. Weizen hiesiger ioce 18,25, fremder 19,09, pr. November 17,50, pr. März 17.75, Roggen loco ailcsiger 1550. pr. November 14.55, pr. März 1470 Tafzr loco 15,25. Rüböl loco 29 50. ser Oktober 27,69, pr. Mai 27 80.

Bremen, 2 August. i# #

Petrolenm (Schinsshericht) höher : 7,75, pr. September 7.85, pz. Oktober 7,95, pr. Dezember 8,15. Alles bezahlt und Brief. Manmbarg, 2? August ¿W È #: i Getreidemarkt. Weizen loco rnhig, aut Termine flau, or Avgust 163 00 Bz.. 162,00 Gâ, pr. September-Oktober 164,00 Br., 163.00 Gâà. Boggen loco ruhig, aut Termine matt, pr August 1360 Br., 135.06 Gd. pr. September-Oktober 133,00 Br., 132,00 Gd, Zafer fest. Gerste rubig. Bühöi rubig, ioc —, pr. OEtober £4, Spiritus rubig. pr. August 395 Br. pr. September-Oktober

Stanúard %Fhite ioco pr. November 8,05,

Kräste un@& StoTe der freien Luft im Juni 1884,

Oxydirende Kraft des elektrischen oder Ozon-Sauerstoffs (02).

drei-

faches Mittel aus der irt mit der

lesung, summi

g Durch- der (Girado

Ort und Beobachter,

- und Abend-Ab-

fünftügigen Mittel. 24 Stunden aus der Mor-

Worthzahl für 24 Stnn- den (WZ.), d. h. Morgenablesun tags (M), Jos Abends(A.). / Pentaden-Maximum der Durchschnittssumms in 94 Stunden aus der Mor- gen-, Mittag- und Abend- Áblesnng und in welchem Pentaden-Minimum der Durchschnittssummse in | gen-, Mittag- und Abend- Ablesung und in welchem tfünstägigen Mittel

Mittag schnittssumme

| | Colberg (Ostsee), Gymn.- WZ.34,4. N.8 8.27. VI. 24,6. Lebrer Dr. H. Ziemer M85. A.8.6.| Wien (hoheWarte), Central- WZ.30,13, N.7.,9.23s. TIV.21,2, station für Meteor. und M.7,6. A.T23. Erdm., Prof. Dr. Hann | Lemberg(Univ.) Prf. d. Pbys. WZ.27,3. N.6,9. 23,6, u, Math. Dr. Stanecky M70. A6,6 Pola (K. k. bydrograpb. Amt WZ.25,95 N.7.4,27,2. u, Sternwarte), Dr. Müller M.6,46. | Bozen (Tirol), Apotheker WZ 33,5. N.9,2.; Emil Reithammer | M85. A 78. Bamberg, Prof. der Physik WZ.17,46. N.4,77, 24,6. am Lyceum, Dr. med. Hoh M.3,93. A.4,53., | i Werningsbausen (Thüring.) 2.23.6. N.5,9. Tgsmax. 26 Tgsmin. 12 Pfarrer Franz Beck | M.5,8. A6. am 16. am27.n, 30. Friedenau (BerlinW) Schul- WZ.23,1. N.6,3. 22,2. HL130 YL vorsteher Dr. Carl Lorenz | M.5,9. A,d,3. S - Bad Reinerz (556 m über d. |WZ.34 47. N.8 78. Tgsmaxim. Tgsminim. Osts.) Brgrm. Dengler | M.8,66, A.S,5o.) 39, | 15, Juni 1883| | | : Stationen, welche in 24 Stunden die 14 Theil-Scala mit Beriiner Jodkaliumpapieren nur Morgens und Abends ablesen und daher die Berechnung der von Friesenhofschen Werthzabl nicht zulassen.

Prag (Sternwarte), Director |W.15,6. N.8,8.! Prof. Dr. L, Weinek T6 |

=

YL VI, TV. III.

11. 17,2. 1./20,6. II. 21,5, 1./10,5.

iV.N42.I.n.VI IV.N.4,4. ŸYi VI.

Budapest (Centralst. f. Met. |11,o. u. Erdm.), Dr. L. Gruber f. i: ; Oberdrauburg (Kärnthen), 15. 7,72. 17,4, a i Pfarrer Unterkreuter | | | E Steier- 11,1. la II. mark), Carl Guggy jun. | .0,63, e Kaschau (Vuinen), har: 102 N 1V,13,4, III, Stabsarzt Dr, Bernat | T.5,26, | Josefstadt(Böhmen),Haupt- 16,1. ; III. 15,2. V mann Holy | T.8,0, | E Berlin N., Fehrbellinerstrasse 16, Dr. Perlewitz. 24ztündiges Mittel 1—7 ; 5,4; 8—14 : 3,4; 22—28 : 17 9. : Magnetische Variationsbeobachtungen. Wien (202,5 m hoch). Mai. Deklination + (7 h.) 33.44, (2 b.) 43,15, (9 h.) 36.55, Mttl, 37,71, Horizontale Intensität in Skalentheilen (7 h.) 107.06, (2 h.) 107,08. (9 h.) 108,13. Tagesmittel 107,43, Tages- mittel der Vertikal-Intensität in Skalentheilen 94,80, Temperaturm.

Monatsmittel der Horizontal-Intensität = 2,0541,

im Bifilare 20,10. - = 4,0967, der Inklination 63 0 22‘ 3, der

der Vertikal-Intensität Totalkraft = 4,5828, H /

Mechanische Kraft (mittlere Windgeschwindigkeit). Juni. Colberg. 4,5 m p. Sec. (grsst. tglch. 901, mttl. tgleh. 391, grsst. stndlch. 49», mttl. stndlch, 16,3, im ganzen Monat 11 729 s km. Wien (h. Warte) 7,9 m p. Sec. Mai (7b) 5,1, (2h)3,2, (9h) 9,2 Anzahl der Windstillen 17, Häufigkeit (Stunden) N 65, NNE 82, NE 25, ENE 16. E 17, ESE 28, SE 86, SSE 97, 8 47, S8W 7, SW 13, WSW 6, W129, WNW 35, NW 46, NNW 34, Weg in Kilometern N 1163, NNE 1126, NE 276, ENE 79, E 106, ESE 349, SE 907, SSE 1633, S 791, S8SW 55, SW 118, WSW 43, W 3707, WNW 1120, NW 732, NNW 523. Mttl. Gschwndgkt. m p. See. 56, 3,8, 3,1, 1,4, 17, 3,4, 2,9, 46, 4,7, 2,2, 2,5, 1,9, 8,3, 8 9, 4,4, 4,3. Maximum der Ge- schwndgkt, 9,7, 8.1, 8 3, 2,5, 3,1, 5,3, 6,4, 9,4, 14,7, 3,3, 7,2, 3,1, 26,9, 17.5, 8,9, 10,8, Triest Juni 2,7 m (hehst. tgleh. 648, mttl. tgleh. 233,3, hehst. stndlch, 75, mttl. stndlch. 9,7, Summe des Monats

1000 km). N Tmprt Colberg. Juni. Lftdrekm. 760,4 (50 bis 69,5) mm. E in

14,9 %C. (6,8 bis 22). Rel. Fehtgkt. 75,7 (42 bis 98) /o. drekm, H (6,3 bis 15) mm, Bwlkng. 5,8, Niederschlg. 34,5 mm an 15 Tagen (4 Gewitter, 7 Tage Seenebel). 8,4 mm am R Peratur änsserst gleichmässig. Nördl. u. östliche W inde P y £üdl, u. westl, 28.2%, Calmen 49/0. Insolationsmaxim. 53,59 C. Wien, (h. W.) 56,79 C. Oberdrauburg Tmprtrm, 13,7, Niederechlag 109,5 mm. : 4 A

Potsdam (Astrophysik. Observatorinm, Dr, Kemp * E Lftdrekm. 751,03 (39,1 am 3., 10 h. p. m. bis 60 am 13, ed m.) mm. Temperaturm. 13,56 (5,6 am 7. bis 24,3 am S 17 Bwlkngmw. 6,s, Ndrschlg. 101 mm. an 14 Tagen. Am 2., 6., 17.

Gewitt i : I ; Pelet R E Handel nund Schiffahrt Direktor

T riest (Akademie für ; Ferdinand SranenD. Juni. Lftdrckm, 757,3 (47,2 am 2. bis

63,1 am 13,) mw, Tmptrm, 18,2 (10,1 am 18. bis 29,3 am 27.) C.

_ pr. Oktober November 394 Br., nr. November- Dezember 39 Br j Kaffee rubig, Umsatz 2000 Sack. Petroleum fest, Standard white ‘oco 790 Br 780 6Gd.. per August 7,75 Gd, pr. September Dezember 8,00 F * “98 Schön. Wien, ?. August. e Getreide ATER Weizen per Herbst 9,08 Gd., 9.13 Br. pr. Frübjabr 9,48 Gd., 9,53 Br. Roggen pr. Herbst 7.65 Gd, 1,70 Br., pr. Frübjabr 7.75 Gd., 7,80 Br. Mais pr. Anuguet 7 03 Gd, 705 Br., pr. September-Oktober 7,05 Gd,, 7,10 Br. Hafer pr. Herbst 6.75 Gd., 6 80 Br., pr. Frühjahr 6,95 Gd., 7.00 Br. Pest, 2. August. (W. T. B.) Pro S L OIOE S Weizen loco reservirt, pr. Herbst 8.81 Gd., 8,83 Br, pr. Frübjabr 9,20 G1. 9.22 Br. Hafer pr. Herbst 540 Gd., 643 Br.. pr. Frühjahr 6,68 Gd. 6,70 Br. Mais pr. Mai Juni 613 Gd, 6,15 Br. Kohlraps pr. Anugust-September 123 à 127. Wetter: Bewölkt. Amsterdam, ?. Augnast. (W., T. B.) Heate.-findet keine Börse statt. Amsterdam, 2. August. (W. T. B.) s Getreidemarkt. Weizen pr. November 237. pr, Oktober 163, pr. März 163, Antwerpen, ?. Angnst. : Getreidemarkt. (Schlussbericht). rubig. Hafer vernachlässigt. Gerste flau Antwerpen, 2 Augnet. (W. T. B.) i Petroleummarkt (Schblnssbericht). Raffinirtes. Type weiss. loco 19% bez,, 19} Br. pr. September 19% bez., 194 Br., pr. Oktober 20 Br., pr. Oktober-Dezember 20% Br. Steigend.

Roggen

(W. T. B.) Weizen flau Roggen

Mttl. Maxim. 22 3, Mttl. Minim. 14,2, Dnstdrekm. 10,6 (10,3, 11,0, 10,4) wm. Rel. Fehtgkm. 681 (69,1, 62,5, 2 s) °/0, Bewlkgm. T1 (6,4, 7,3, 7,4). Ndrschl. 234,9 mm, Maxim. 38 mm am 9, Minim, . Fehtgkt. 38 9/o. Ï S Fon h W., J. Liznar). Mai. Lftdrckm. 745,04 (45,47, 44,67, 45,01) mm. Abweichung vom Normalstand 2.879 Gi Tmprtrm. 15,57 (12,84, 19,49, 14,38). Abweichung vom Normalstand 0,52 d Minim. des Luftdruckes 7305 am d, Maxim. (994 mm am 22. 24 etündgzs. Tmprtrmttl. 15,179 C. Minim. d, Tmprter. 4,7, Maxim. d. Tmprtr. 279 C. am 19. Mttl. Maxim. 29,6. Mttl, Minim. 9,6, Mttl. Insolation 49.29, Mttl. Radiation 7,259 C. Maxim d. Insolation 56.39 C. am 20. Minimum 0,069, über einer freien Rasentfläche: 269C, am 8., 27.. 30. Dnstdrekm. 8,10 (813 7.95, 8,22) mm. Rel, Febtgktm. 62,5 (73 2, 47,6, 66,9) %/% Minimum: 32°/0 am 24. Be- wlkngn. 3,5 (3,4, 4,4, 3,9). Verdunstung 42,3 mm. Dauer des Sonnenscheins in Stunden 280.1, Maxim. 14 Stunden am 18., 23,, 94., 26., 27. u. 30. Niederschlagsböhe 17,5 (5,1, 32, 9,2) muy, grösster Niederschlag binnen 24 Stunden 39 mm am 25. O0zon- mittel 19 s0,

Rete Meteorica Neapolitana 1883 (Director Prof. PaustinoBrioschi, Assistent Dr, Filippo Ange!letti). De- cember. Neapel. Capodimonte. Lftdrekm. 749,13 mm (32,8 am 4. bis 58,2 am 23). Temprtrm. 8. (3,5 am 27. bis 14,0 am 17.) C. Dnstdrekm. 5,69 mm. Rel Fehtgktm, 67,1 °%/9. Herrschen- der Wind: unten N obe SW. Bewlkngmtt]. 4,8 Ndrschgsumms. 56,6 am 4, 5, 6, 7. 8710/7 11,13, 17, 18, 19, 20, 22.

Universität (E. Foutebass0, P, Fischetti). Lufc- druckm. 756,33 (41,1 am 4, bis 65,6) mm, Tmprtrm. 5,85 (1,8 am 90, bis 15,6 am 17.) C. Dnstdrekm. 5,55 mm. Rel, Fehtgkt. 60,3% FHerrschender Wind: unten N, ob-:n SW. y Bewlkngm. 4,9, Ndrschlg, 61,5 mm am 4., d, 6., 7., 8.,, 10, 11, 13,, 17, 18, 19.

Pozzuoli 8. (G. Rimoli). Lftdrekm. 752,01 (36,4 am 4. bis 61,0 am 23.) mm. Tmprtrm. 9,11 (3,6 am 20. bis 14,6 am 17.) C. Dustrckm. 5,7 mm. Rel. Fehtgktm. 64,3 °/0. Wind herrschender ; unten ENE. Bewlkngm. 4,1. Ndrschlg. 53,5 mm am 4., 6., (A

M 10, 1, 18, 19. _ E F eneuoit C. A. Dunstdrekm. 5.25. Rel. Fehtgktm. 57.1 ‘h. Wind herrschender: E E Ndrschlg. 69,4 am 4., 6, (.. 9.

la, A, 19, 19, 22. : L N Napoli: Trinita (Militär-Hospital C. Ros8Ì). Tmprtrm. 8,29 (3,3 am 20. bis 15,9 am 3.)° C, Dnstdrckm. 6.19 mm, , Rel. Fecitgktm. 73,3%. Bwikgm. 3,9, Ndrschlg. 64,7 mm am 4., 9., 0., 7 S O M a Âi

Loreto (L. Cortese). Temprtrm. (,30 (9,9 am 6., 2I., 21, bis 15,3 am 17.)° C. Dnstárckm. 5,74 mm. Rel. Fehtgktm. Bwikngm. 4,7. 12, 15, 16; 18, 19 M )

S, Giacomo (G. Adamo). 31, bis Be am 17) C, Dustdrckm. 5,85 mm. Rel. FehtgKktm. 63,8. Nadrschlg. 54, mm am 4., 9., 0. (., 90, E O, 18. U

Avyersa (Dr. G. Virgilio). Lftdrekmn. (59,97 (40,1 am f 4 65 am 23.) mm. Tmprtrm. 7,41 (06 am 20, bis 15,1 am 2.)°? U. Dnstdrckm. 53 mm. Rel, Fehtgktin. 63,6 °/o. l: der: unten ENE. Bewlkugm. 5,2. Ndrschlg. (1,5 mm am 2 6, 9, 10, 11, 16

LAPa En g G.

is 65 am 23.) mm. Tmptrm. Dis. Zu mm. Rel. Fehtgktm. 62,7. Bewlkugm. 4 7.

bläge 71,8 mm am 4., 6., 7., 8., ] L den Menschen angewandten Meteorologie. (Nachdruck nicht verboten.) Zur Propbylaxe und Behandlung der Ch:lera: Leichen werden durch Einspritzungen Von Sublimat am Besten vor Fänulniss bewahrt; diese alte Erfahrung wird- da- darch bestätigt, dass R. Koch sab, wie das Wachsthum der Milzbrandbacillen durch 1 Theil O n A S

ischpeptonlösung gänzlich aufgehoben wurde, und W ?

ta, vos 1 Theil Sublimat (Quecksilberchlorid) in 1009 Theilen destillirten Wassers in wenigen Minuten die widerstandsfähigsten Keime aller Mikroorganismen tödtet. Paul Bert, Professor der Physiologie in Paris. sagt in seinen jüngst erschienenen „Briefen über die Cholera“: „Die ausschliessliche Anwesenheit der Cholera- Mikrobien in den Darmwindungen und in den Flüssigkeiten der Eingeweide lässt begreifen die Wirkzamkeit gewisSser antisep- tischer Medikamente, wie der Quecksilberverbindungen und der Kupferzalze welche man durch den Magen und in den Klystieren 1 (örper bringt.“ N E Ta C Gehald, weil es das beste Desinficiens für Leichen ist, und weil es die Entwickelung der Milzbrandbacillen ausserbalb des Menschen mepzklich behindert durch 1 Theil Sub- limat auf 1000000 Theile F.eischpeptonlösung, gefahrlos selbst in grossen Gaben für den lebenden Menschen ? warum gehört es zu den Giften, also zu den Stoffen, welche den Bestand oder die Thätigkeiten irgend eines Körperorganes relativ leicht beein-

Kan s ; B AE am 11. April 1884 zu Cannes gestorbene Jean Baptiste Dumas sudirte 1834 die Wirkungen des Chlors auf die orga- nischen Verbindungen und erkannte, dass dieser einfache Körper, dessen Atomgewicht 35,5 ist, die merkwürdige Kraft besitzt, sich des Wasserstoffs, dessen Atomgewicht 1 ist, zu bemächtigen und dasselbe Atom für Atom zu verdrängen und zu ersetzen. Die chemischen Verbindungen gelten daber seit 1834 als einheitliche

Musaio). _ L 7.65 (05 am 20. bis 15 3 am 17.)°C Nieder-

Baue, deren Bausteine in einer gewissen Weise geordnet sind, mais qui demeurent inebranlés lorsqu’ une assise est remplacé

69,4. | Ndrschlg. 97,7 min am 4., 9, o O

- Î Tmpritrm, 9,32 (4,2 am 20.,, 27, | aus8eror | bei Kaninchen y h | lagemung von Salzen in die gestreckten Harnkanälchen der Rinden-

Wind, herrschen-. } ais | H 0 . . | darch die ganze Niere mit weissen derbzn Streifen, wie durch-

Lftdrckm. 755 83 (39 am 4 |

| Kalk in 10 1, 2 5 16, 46 1 O

! niemus zu verdrängen fähig ist.

London, ?. Angust. (W. T. B Havannazucker Nr. 12 15 nom., I An der Küste angeboten 7 Weizenladungen. Heiss.

Paris, ? Angust. (W. T. B.) E L

Rohzucker O Li toco 36.25 à 36,50. Weiss2rZucker steigend, Nr. 3 pr. 109 Kilogr. pr. Augnst 43,30, pr. September 43,30, pr. Oktober-Januar 43,60, pr. Januar- April 44,25.

Faris, 2. August (W. T. B.)

SEC Ea Aa Weizen rubig, pr. Angust 22,60, pr. September 22 90, pr. September-Dezember 23 00, pr November- Febraar 23.09. Mehl 9 Marques fest, pr. August 46,10, pr. Sep- tember 4630. pr. September-Dezember 47,00, pr. Nov.-Februar 47,50. Rübö! rubig. or. Angnust 66,50, gr. September 67,00, pr. September-Dezember 67,25, pr.Januar-April 65, (9. SPIrItus ruhig, pr. August 42,25. pr. September 43,00, pr. September-Dezember 43,25, pr. Jannuar-Ap:il 44,25.

New-YorK, 2. Angust. (W. T. B.) S

Waaranbericht. Tem in New-Tork 11, do. in New- Grlaan: 1011/14 Raff. Petrolenm 70'/g Abel Test in New-York St Gd, do. in Phiiadelphia St Gd., rohes Petroleum in New-York 63, do. Pipe line Certificates D. 77 C. Mehl 3 D. 40 C. Rother Winterweizen loco D. 95 C. do. pr. Augnst D. #4 C., do. pr. September D. 95% C., do. pr. Oktober -— D 974 C. Mais (New: 634 C. Zncker (Fair refining Uns<0vades) 45. Kañee (fair Rio-) 93. Schma!z (Wilcox) 8.00, do. Fairbzaks 8 00, Rohe & Brothers 7,95. Speck 87 Getreidefracht 5.

.) Rüben-Rohbzucker 13% flan. Wetter:

do.

In neuerer Zeit werden die chemischen Er- scheinungen durch die Molekularkräfte erklärt. Man setzt gemäss der neneren Wärmelebhre voraus, dass nicht blos die Moleküle in steter Bewegung sind und zwar bei jedem anderen Stoffe in an- derer Bewegung. sondern dass auch die Atome eines Moleküies inuerhalb derselben schon die mannigfachsten Bewegungen aus- füliren. Wenn nun Moleküle verschiedener Stoffe znsammentrefen, s0 können sowohl die Bewegungen der ganzen Moleküle, als auch die der Atome, als auch beide vereint, gemäss den Gesetzen des Stosses Vertauschungen der Atome vnd dadurch die Entstehung neuer Moleküle veranlassen, deren Atome aledann durch die mole- kulare Anziehung an einander haften. Die Cohäsionskraft, mit der sich Atome und Moleküle zu einer chemischen Verbindung Ver- einigt haben, wird daber nicht blos durch den elektrischen Strom, durch Hitze und Lichtschwingungen überwunden. Die Atome les Kohlenstoffs, Stickstoffs, Wasserstofts, Sauerstoîfts, Schwefels, Phosphors, wie sie s’ch im protoplasmatischen Eiwei=-s zu iner chemischen Verbindung vereinigt haben, weren vlertenus auch gemäss dem(Gesetze der Substitntion innerhalb des lebendigen Organismus getrennt, also durch die grüssere Anzieunngskraft, welche vcn anderen Atomen oder Molekülen mit grösserer Masse, Ges chwindigkeit, Stosskraft ausgeht Bei der neueren Erklärung der chemischen Vorgänge wird von besonderer Wichtigkeit die grosse Leicht'g- keit und ausserordentliche Geschwindigkeit des Wasserstoffatoms, welche 1844 m in der Sekunde erreicht. Vermöge der ersteren kann es durch jedes andere ÁAtom aus Seiner Lage gestossen werden nund vermöge der letzteren wird es in einem Angenblicke s0weit von derzselben entfernt, dass eine Rückkehr unmöglich ist, Demgemäss werden die meisten chemischen Prozesse jetzt als Verdrängungen des Wasserstoffs, als Substitu- tionen von Wasserstoffatomen von anderen Atomen erklärt Es ist nicht genan. sagt C. Chevrenl in seiner „Ge- schichte der Materie“, dass noch hente Paracelsus für den „Fondateur de la médicine métallique“ gehalten w.rd, da bereits | Rhasis, Farabi und zumal Avicenna im elften Jahrhundert | Metalle in den lebendigen Organismus einführten. Das Atom- gewicht unserer anorganischen Medikamente ist Folgendes: M10 muth 208, Blei 207. Quecksilber 200, Jod 127, Antimon 122, Silber 108, Brom 80, Arsenik 75, Zink 6 2, Kupfer 63.5, Eisen 56, Kalium 39, Nairinm 23. Liegen Erfahrungen vor, darch weiche

par une antre“,

| die Taeorie der Substitutionen bei Anwendung von Metallen hohen

| Atomgewichtes, in specie bezüglich des Quecksilbers Berücksichs« | tigung verdient? : :

Ia Virchows Archiv Band 37 theilt Saikowsky in Moskau mit: Nach subkatanen Einspritzungen von 0,@ bis 0,04 Sublimwat, * also Quaeckzsilberchlorid (Atomgewicht des CI2 Bg = 271), das ausserordentlich rasch in die thierischen Gewebe eindringt, tritt nach 16 bis 28 Stmnden eine beträchtliche Ab-

| gubstanzder Nieren auf. Diese Ablagerung wird nach und nach immer

| intensiver, 80 dass nach 2 Tagen solche Nieren mit den genannten

Massen wie yvollzepfropft erscheinen. Mit blossem Auge Kann man dieselben sebr deutlich beobachten, indem ein Längsschnitt

zogen, erscheint. Die chemische Untersuchung ergiebt phosphoreauren Kalk als Hauptmasse, dann kohlensanren viel geringerer Menge. Auch die Knochen haben einen Stoffwechsel. und da nach Blake es nur anf die Base und3 nicht anf die Säure ankommt, s0 war zu vermuthen, dass das Quecksi!ber mit einem Atomgewicht von 200 das Calcium der Knochen mit einem Atomgewicht von 40 im lebenden Orga- L. Prevost und G. Frutiger 1883 Thl. I. 8, 263: „Calcification des reins, parallèle à la décalcification des 08, dans l’intoxication snbaizgué par le sublime corrosif“ nunmehr publizirt : „Diese Mit theilung ist das Resultat zahlreicher an Säugethieren (Kaninchen, indischen Schweinen, Ratten, Katzen, Hunden) gemachten Beobach- tungen, welche angestellt wurden _um die Wirknngen des gs t limats zumal nach hypodermatischer Anwendung und in der Form einer wässerigen Lösung oder als Pepton-Quecksilber im Verbältnises von 1 auf 109 angewandt zu studiren. Wir haben konstatirt, wie es Saikowsky in Virchows Archiy Band 3d g than hat dass die Vergiftung dnrch Quecksilberchlorid mebr oder weniger reichliche Depots von Kalksalzen in die R der Nieren ablagert. Diese Verkalkung beginnt in den geraden Harnkanälen der Rindensubstanz und kann die gewundenen Kanäle der Nieren ergreifen, während ibre Medaullarsubstanz völlig Ver- schont bleibt; sie ist oft intens1v genug, um den getrockneten Nieren das Aussehen versteinerter Organe zu geben. Da die Miuneraltheile des Schienbeins (tibia) um 2 anf 100 bis L’ auf 100 gleichzeitig abnehmen, 80 ist es diese Entkalkung der Knochen, mit welcher die Anhäufang der Kalksalze in den Nieren in Zu- sammenhang zu bringen ist ; offenbar reicht bei der übernormalen Grösse der Zufuhr die eliminirenle Thätigkeit der Nieren nicht, aus, die Kalksalze in dem Grade zu entfernen, als dieselben aus den Knochen vom Blutstrome aufgenommen und den Nieren zu- i werden.“ viaus W TP hat 1882 in Compt. Rend. darch M. Waurtz der französischen Akademie überreicht: Sar le rapport entre l’'iso- morphisme, les poids atomiques et la toxicité comparée des sels métalliques.“ Blake hat 30 Metallsalze mit 40 elementaren

in Genf haben in Compt. Rerzd,

Stoffen ins Blut lebender Thiere geführt. 1839 war sein erstes