1884 / 184 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S e , , Inserate für den Deutshen Reih3- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handel8-

ezister nimmt an: die Königliche Erpeditio des Deutshen Reichs-Anzeigers und Königlih Preußishen Staats-Anzeigers :

Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32. G

n | 1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. s. w. von öffentlichen Papieren.

Deffentlicher Anzeiger.

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel.

6. Verschiedene Bekanntmachungen..

7. Literarische Anzeigen.

8, Theater-Anzeigen. |

9, Familien-Nachrichten. j

In der Börsen- beilage.

Inserate nehmen an: die Annoncen-Erpeditionen des „Znuvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vaogler, G. L. Daube & Co., E, Sthlotte Büttner & Winter, sowie alle übrigen g h

I

Annoncen - Bureaux. vis

——— Ü

S te>briefe und Untersuchungs - Sachen.

[36151] Ste>brief. E

Gegen die unten besriebene unverebelihte Gmiiie Anna Gedamke, am 6. Juli 1865 in Eberêwalde ges boren, welt f verborgen hält, soll eine dur< voll- stre>tares Urtheil des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, vom 7. April 1884 erkannte Gefängniß- strafe vor einem Monat vollstre>t werden. Es wird ersubt, dieselte zu verhaften und în das Amtsgerichtégefängniß des Ergreifungsorts abzu- liefern.

Berlin, den 31. Juli 1884. i i Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht I.

Beschreibung: Alter 19 Iahre. Größe 1,68 m circa, Statur s{lank, Haare durkelblond, Augen- brauen dunfelblond, Nase gewöhnli, Mund gewöhn- li, Zähne gut, an der linken oberen Seite cinen langen, vorstehenden Zahn, Gesit länglid, Ge- sichtéfarbe gesund, Sprache deuts.

[36155] Stebrief.

Der unten beschriebene Arbeiter Peter Heinrich Söth aus Süderholm, Kreis Norderdithmarschen, ist, nahdem er wegen Diebstahls festgenommen war, entwichen.

(s wird ersucbt, denselben festzunchmen und in das Amtsgerichts-Gefängniß zu Itzehoe abzuliefern.

Altona, den 4. August 1884.

Königliche Staatsanwaltschaft.

Beschreibung: Alter 24 Jahre, Größe 1,71 m, Statur mittel, Haare blond, Stirn frei, Augen- brauen blond, Augen blau, Zähne gesund, Kinn rund, Gesicht rund, Gesichtéfarbe gesund. Kleidung : Schwarzer Hut, grauer Ro>k, dunkle Hose, dunkle

Weste.

[36154] Ste>briefs-Erneuerung. . Der unterm 5. Juli 1883 hinter den Commis

Joseph Johannes Andreas Borrmann aué Bunzlau erlassene Steckbrief wird hierdurch erneuert. Potsdam, den 4. August 1884. Königliche Staatsanwaltschaft.

[36150] Ste>bricfs- Erledigung.

Der gegen die unverehelibte Martha Pttilie Alwine Böhnke wegen Diebstahls, naþ mehr- maliger Vorbestrafung wegen Diebstahls, in den Akten T1. b, 63. 1884 unter dem 20. Februar 1884 erlaïene Steckbrief wird zurü>kgenommen.

Berlin, den 4. August 1884.

Königliche Staatsanwaltschaft. L

[36149] Ste>briefs-Erledigung. ;

Der birter die verehelidte Vergolder ‘Helene Emma Bertha Schultze, geb. Leue, unterm 19. De- zember 1883 in den Akten J.IV. B. 224/83 erlaffene Sted>wbrief ist erledigt. Nr. 4 sub 377.

Berlin, den 24. Juli 1884.

Königliche Staatsanwaltschaft am Landgeribt I.

[36152] Ste>bricfs-Erledigung.

Der gegen den Kohlenhändler Carl Friedri Lottmann eat P os die Sittlichkeit : X U a 300. ;

t on S e . . e ° ; Ft in den Akten T R 600.84 unter dem 14, Juli 1884 erlassene Stebrief wird zurü>genommen.

Berlin, Alt - Moabit Nr. 11/12 (NW.), 5, August 1884.

Königliches Landgericht I. Der Untersuchungsrichter.

den

[36153] Bekanntmachung. Der geger den WViehbändlergebilfen Franz

Markiewicz aus Kopnit unterm 1.- März 1884 erlaffene und unterm 1d, April 1884 erneuerte Ste>brief ist dur Ergreifung des Angeschuldigten erledigt. Potsdam, den 5. August 1884. Königliches Landgericht. Der Untersuchungsrichter.

(26% Urtheils-Publikation.

In der Strafsache gegen den Auktionator Simon

Friedri Giebelmann aus Jerchel wegen Unter- s<lagung hat das Königlidbe Schöffengericbt zu

Tangermünde in der Sitzung vom 8. Juli 1884, an welcher Theil genommen haben : 1) Brehme, Amtsrichter, als Votsißender, 2) Lübe, A>ermann in Elvers8dorf, 3) Jacob, Kaufmann hier, als Schöffen, Ulris, Bürgermeister, als Beamter der Staatéanwaltschaft, Fettbac, Aktuar, als Gerichtsschreiber, für Ret erkannt: daß der Angeklagte, Auktionator Simon Friedrich Giebelmanr, geboren am 23. Februar 1833 in Jerbel der Untersblagung s{<uldig und deshalb mit fe<>s Wocben Gefängniß zu bestrafen, derselbe auch gehalten, die Kosten des Verfahrens zu tragen. Von Rechts Wegen. Zwe>s öffentlicher Zustellung wird dieser Urtheils- Auszug bekannt gemacht. Tangermünde, den 31, Juli 1884, Gaebelein, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[38173] Aufgebot. :

Für die zu Gary a. O. am Dampfschiffbollwerk zwischen den Futterbuden des Kaufmanns Wilhelm Géflony und der der Rhederei des Dampfers „Er- cellenz Stephan“ belegene Futterbude Nr. 46, welce bisber im Grundbube nicht vermerkt ift, soll auf den Antrag der Wittwe des Kaufmanns Wilhelm Esfklonv, Elise, geb. Steinweg, zu Gary a. O. ein neues Grundbuchblatt angelegt und auf demselben

fünf minderjährigen Kinder als Eigenthümer dieses Grundftü>s eingetragen werden.

Es werden daher alle Diejenigen, wel<he Eigen- thum oder anderweite zur Wirksamkeit gegen Dritte, der Eintragung in das Grundbuch bedürfende aber nidt eingetragene Realrecbte an vorerwähntes Grund- tüd geltend zu machen baben, aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Auss<ließung spätestens in dem auf “den 21. Oktober 1884, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotêtcrmine anzumelden.

Der Auszug aus dem Steuerbuche liegt in der Gerichtsschreiberei in den Vormittagsstunden von 8 bis 10 Uhr zur Einsicht offen.

Gargz a. ©O., den 1. August 1884.

Königliches Amtsgericht.

[36174] __ Aufgebot. Eingetragene Eigenthümer des Grundstü>ks Stadt Kempen 281 Hausgrundstü>, Warschauer straße,

welcbes mit cinem Nutungéwerthe von 186 Æ zur Gebäudesteuer veranlagt ift, find:

a. die vereheli<te Anna Rosine Reichels, ver-

witiwet gewesene Hoffmann,

hb. deren Sohn erster Che Carl Hoffmann.

Der Kaufmann Wolf Ritter hat dur<{< notariellen Vertrag vom 26. Mai 1861 das gedachte Grund- tüd erworben und beantragt das Aufgebot desselben, indem er si auf die gerihtlibe Verhandlung vom 7. März 1835 bei den Grundakten beruft, na welcher die Eigenthümerin zu a. verstorben, der Eigenthümer zu b. das Grundftü> an den Post- direktor Boehm verkauft hat.

Andere Eiaenthumépvrätendenten sind dem Antrag- steller nit bekannt und er erflärt si bereit, seine Angaben eidlich zu erbärten.

Alle unbekanrten Eigenthumsprätendenten werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Recbte auf das Grundstü> spätestens in dem auf den 17. September 1884, Vormittags 95 Uhr, anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls sie hei nit erfolgender Anzeigung und Bescheinigung des vermeintliden Widersprucbsre>ts mit ihren An- sprüchen auêges<lofsen und die Eintragung des tztitels für den Antragsteller erfolgen würde.

Kempen, den 21. Juli 1884,

Königliches Amtsgericht. [36175} Aufgebot.

Für die 3 Geschwister Itig Schaul, Abraham Mendel und Samuel Loebel Kat sind auf Kempen Stadt 121 und 122 in Abtheilung 1II. Nr. 1, 2, 3, bezw. 2, 3, 4 je 173 M 34 - eingetragen.

Die genannten Gescbwister Katz find abwesend und werden dur< den hiesigen Kaufmann Salomon Eiëêner bevormundet, dem der Aufenthalt der Mündel ebensowenig wie seinen Angehörigen bekannt ge- worden ift.

Der Bruder derselben, Jacob Kay, beantragt, dieselben für todt zu erklären und Überreicht ein Attest der Ortépolizeibehörde vom 11. Juli dieses Jahres, na welchem die gedabten Geschwister seit langer Zeit von hier abwesend sind und über deren Leben oder Tod bezw. Aufenthalt seit länger als 10 Jahren keine Natrit&t eingegangen ist.

Antragsteller hat feine Angaben glaubhaft gemacht und i zur eidlihen Erbärturg der Wahrheit der- selben erboten.

Die vershollenen Geschwister Ißig Schaul, Abra- bam Mendel und Samuel Loebel Kat von hier werden aufgefordert, s< svätestens im Aufgebots- termine den 7. Mai 1885, Vormittags 9¿ Uhr, \<riftlih oder persönli zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden würden.

Kempen, den 21. Juli 1884.

Königliches Amts8gericbt.

e,

[36068] Aufgebot.

Auf Antrag des Rechtsanwalt Obuch in Loebau, Abwesenhbeitévfleger des Albert August Radomsfki, welcher im Jahre 1862 von Rehden aus zur See gegangen ift, wird der Letztere aufgefordert, sich \pä- testens im Aufgebotstermine

den 13. Mai 1885, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzei<hneten Gericht, Zimmer Nr. 12, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- folgen wird.

Graudenz, den 22. Juli 1884.

Königliches Amtsgericht.

[32145] Aufgebot.

Das Sparkafsenbu< Nr. 14779 der städtischen Sparkasse zu Oels, ausgestellt auf den Namen des Freistellenbesiters August Kaminke in Zessel, Kreis Oels, und lautend üter ein am 9. Dezember* 1882 eingezahltes Kapital von 126 A und den von da ab laufenden Zinsen, ift angebli verloren gegangen und wird biermit auf Antrag des genannten Eigen- thümers aufgeboten.

Der Inhaber des vorbezeibneten Sparkafsen- buchs wird daber aufgefordert, spätestens in dem hierzu anberaumten Termine,

‘am 10. Februar 1885, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Amts8geriht seine Rechte an das gedachte Buch anzumelden und das leßtere \clbst vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Oels, den 30. Juni 1884.

Königliches Amtsgericht.

[36172] Aufgebot. Der Mühlenmeister Adolf Liebs walde bei Storkow hat das Aufgebot des Sparkassenbubs der Sparkasse der Stadt i vera vom 15, Mai 1883 Nr. 8431 über beantragt. Der Inhaber des Sparbuchs wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 18. März 1885, Vormittags 10 Uhr,

aus Reichen-

die Antragstellerin und ihre dur sie bevormundeten

vor dem unterzeichneten Gericbte anberaumten Auf-

gebotétermine seine Rechte anzumelden und das Sparbucþ vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlozerklä- rung der Urkunde erfolgen wird. Müncheberg, den 28. Juli 1884. Königliches Amtsgericht.

[36176] Verkündet am 8. Juli 1884. gez. Gierlows fi, Sckretär, als Gerichtsschreiber. Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der eingetragenen Eigenthümer von Loebau Nr. 327a. und Nr. 389, Namens An- dreas Wittkowsfi und August Done>i zu Loebau, erfennt das Königlibe Amtsgericht zu Loebau dur den Amtsrichter Kretschmer für Recht :

Daß alle Arsprübe des Schmiedemeisters Ludwig Packhaeuser und seiner unbekannten Rebtsnacfolger zu Loebau auf die in den Grundbüchern der Grund- itüde Loebau Blatt 327 a. resp. 389 Abtheilung TII. ¿zub Nr. 2 resp. 1 für ihn von der daselkst einge- tragenen Post von 255 Thalern umges<riebenen 55 Thalern nebst Zinsen auszuschließen, daß aber die Ansprücbe seiner Tochter Louise Packhaeuser, verehe- lichten Rudwey in Amerika, und seines Enkels Ro- bert Eduard Knuth in Lautenburg vorzubehalten, daß endlich die Kosten des Verfahrens die Antrag- steller tragen.

Von Rechts Wegen. gez. Krets<mer.

969 (26209) Bekanntmachung.

Durch Ausf\<{lußurtheil des unterzeichneten Ge- ri<ts vom 31. Iuli 1884 find alle Diejenigen, welbe ein Anre<t auf die im Grundbuche von Westbevern Band I. Blatt 214 Abth. II1. Nr. 9 für das unehelicve Kind der Elisabeth Nünning, gt. Bâumer, zu Westbevern, eingetragene Abfindung von fünfzig Thalern Courant baben, mit ihren An- sprüchen autges<{lofsen.

Münster, den 1. August 1884.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

3690! (36208) Bekanntmachung.

Dur Ausë\{&lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 31. Juli 1884 ift das Hypothekendokument, welbes über die im Grundbube von Handorf Band I. Blatt 151 Abth. TII. Nr. 2 zu Gunsten des Bernard Heinrich Richter zufolge Vertrags vom 23 Oktober 1838 ex decr. vom 13. September 1842 eingetragene Abfindung von Tausend Thalern nebst Ausrüstung zur Zeit der Großjährigkeit oder Verbeirathung gebildet worden, für fkraftlvs erklärt.

Münster, den 1. August 1884.

Königliches Amtsgericht, Abtßeilung IV.

[36211] Kaiserl. Amtsgericht Straßburg i. Els. : Jm Namen des Kaisers!

Auf den Antrag des A. Gradmann, Kaufmann in Constanz, vertreten dur< den Geschäftsagenten Carl Hofmann in Straßburg, mit Vollmabt vom 21, Juli 1884, erkennt das Kaiserlide Amtégericbt zu Straßburg durÞ den Amtsgerichtsrath Bocb- foly, da der Antragsteller den Verlust der nach- stehend bezeichneten Urkunde und die Berechtigung zum Aufgebotsantrage glaubhaft gema<t hat 2c., für Recht:

„Der dur Cession Seitens des Bankiers A. Sulz- berger in Conftanz am 26. April 1883 in den Be- fiß des Kaufmanns A. Gradmann dortselbst über- gegangene, auf I. Levy in Straßburg gezogene und von diesem acceptirte, am 30. Mai 1883 fällig ges wesene Wesel über 333 # wird für kraftlos er- flärt und werden dem Antragsteller die Kosten zur

Last gelegt.“ (gez.) Bocbkolt. Verkündet am 23. Juli 1884. Vorstehender Auszug wird gemäß $. 848 der Civil- Prozeßordnung veröffentlicht. Der Gerichtsschreiber: Centner.

(36178) Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann H. Mever hier, Lothringerstraße Nr. 27, Kläger, klagt gegen den Zimmermeister Carl Wach hier, früher Gartenstraße Nr. 43 I., dessen jetziger Aufenthalt unbekannt ift, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurthei- len, an Kläger die Summe von 300 Æ nebst 6 °/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung und 1 # Wecbselunkosten, welbe er dem Kläger aus dem Wecb}el d, d. Berlin, den 25. März 1884, zahlbar am 25. Juni 1884, über 325 F schuldet, zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Recbts\treits vor das Königliche Amts- gerit I. Berlin, Abtheilung 43, Jüdenstr. Nr. 59, 111. Treppen, Zimmer Nr. 98, auf

den 2. Oktober 1884, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwed>e der öffentlien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 4. August 1884.

(L, 8.) Eichmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I.

ITII. F, 1/84.

C Cr

[36179] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann E. Böhlendorff zu Berlin, Kur- fürstenstraße 171, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Staub, klagt gegen:

1) den Kaufmann Gotthilf Tausf,

2) den Kaufmann Benno Tausk,

früher zu Berlin, jeßt unbekannten Auf- enthalts,

aus zwei Gefälligkeitsaccepten vom 10. März 1884 per 20. April 1884 über 1200 Æ und vom 10. März 1884 per 15. Mai 1884 über 1000 Æ, mit dem Antrage, die Beklagten solidarisd zur Zablung von 2100 A nebst 69/9 Zinsen seit dem 15. Mai 1884 zu verurtheilen und das Urtheil gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung

des Rechtsstreits vor die ahte Civilkammer des König?

liden Landgeribts I. zu Berlin, Iüdenstr>s, :; 1 Treppe, Zimmer 17, auf DEAARYE A deu 28. November 1884, Vormittags 10 mit der Aufforderung, einen bei dem gedabten Ge. ribte zugelafsenen Anwalt zu bestellen, : Zum Zwe>e der öffentliben Zustellung wird dizi,, Auszug der Klage bekannt gemadt. 0, 205, x

E Gerichtes<reiber des Königlichen Landgerichts 1

(36182) Oeffentliche Zustellung. Die Julie Humbert, geschiedene Eau Houzell- zu Chanville, vertreten durd Rechtäanwalt Fleii4: mann, klagt gegen den genannten Houzelle, geaen, wärtig ohne bekannten Wohn- und Aufertbaltéort mit dem Antrage auf Homologation der wise Parteien vor Notar Müller zu Metz am 31, Os, tober 1883 bethätigten Auseinandersezung ibrer gütergemeinscbaftliwen Verbältnisse nah dem bei der Klage abscriftli< mitgetheilten Liquidationéproto?:7 und ladet den Beklagten zur mündliwen Ver- handlung des Rectsftreits vor die I1. Civilkzmmea des Kaiserlichen Landgeridbts zu Met auf i den 6. November 1884, Vormittags 9 Uhr mit der Aufforderung, einen bei dem gedadten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. W Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemalt. Lichtenthaeler,

Gerichtësreiber des Kaiserlichen Landgerichts,

[36180] Oeffentliche Zustellung.

Die Wäschefabrik Stempel & ER zu Leipzia vertreten dur den Justizrath Alscer hier, kla: gegen den Geschäftsführer A. Neumann, früber bier, Viehmarkt 4/5, jeßt unbekannten Aufenthalts, aué dem Wesel vom 22. Januar 1884, mit dem An- trage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von 103 4 rebst 6°/9 Zinsen feit dem 23, April cr, [i 445 Æ Spesen, 3,70 4 Protestkosten und 5% F Provision mit 34 & und ladct den Beklagten zur i mündlichen Verhandlung des Retsstreits vor da E Königliche Amtsgericht XI]. zu Königsberg auf 2 den 20. Oktober 1884, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Königsberg, den 2. Auguft 1884.

, Deigeét, Gerichts\creiber des Könialihen Amtsgerichts, XII,

[36212] Oeffentliche Zustellung. die Chefrau des Agenten Leonhard Dirks, Gustava, geb. Meyer, zu Quakenbrü>, vertreten

durd Rechtsanwalt Graff, klagt gegen ihren ge nannten Ebemann, früher in Osnabrü>, jeßt unde kannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs, mit dem Arn- trage auf Scheidung der zwischen Klägerin und Be klagten bestehenden Ebe, Erkennung des Beklagten für den s{uldigen Theil und Belastung desselben mit den Prozeßkosten, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor dit II. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Osnabrü> auf

den 5. Dezember 1884, Vormittags 10 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge #

ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i Zum Zwe>ke der öffentliben Zustellung wird dieser Auêëzug der Klage békannt gemacht.

E Fromme, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeribts, 6186 “, ; 861 Gütertrennung. In Satben

der Barbara Orth, Ehefrau des Zimmermeister? Mathias Gill, obne Stand, zu Hilbringen, Klägerin, vertreten durÞ Rechtsanwalt Müller, gegen den Mathias Gill, Zimmermeister, früher zu Hilbringen, jeut ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltéor!, Beklagten, hat das Königliche Landgericht zu Trier, II. Civilkammer, dur Urtheil vom 5. April 1884 die zwischen der Klägerin und ihrem beklagten Ebe! mann bisber bestandene ehelibe Gütergemeins{as! für aufgeloft erklärt. E Vorstehender Auszug wird in Gemäßbeit de 8. 11 des Preußishen Ausführung8gesezes zu Deutschen Civil-Prozeß-Ordnung bekannt gemadt. Trier, den 4. August 1884. : Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts: Oppermann.

[36213] Gütertrennung. :

Dur recbtskräftiges Urtheil der I. Civilkammetr des Königlichen Landgerihts zu Bonn vom 14, Jul! 1884, ift die zwischen den Ebeleuten Schreiner Fran! Poth und Gertrud Jülich, Beide zu Bonn woh haft. bestandene ehelibe Gütergemeinschaft für au! gelöft erklärt worden.

Bonn, den 6. August 1884.

E Klein, ; Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

D

[36037] _

Die Kreiswundarztstelle des Landkreises erledigt. A

Prafktise Aerzte, welbe die Physikatsprüfung be standen haben und diese Stelle zu erlangen wün@er, wollen sid unter Beifügung eines curriculum fit? und der Qualifikationsatteste binnen 4 Wochen bei uns melden.

Cöln, den 2. Auguft 1884. Königliche Regierung, Abtheilung des Znuer!-

v. Guionneau.

Cöln if

E

Redacteur: J. V.: Siemenroth. Berlin: T

Verlag der Erpedition (S <olz). Dru>: W. Elsner.

Drei Beilagen (eins<ließlid Börsen-Beilage).

| in Vallubn,

E reit länger als 10 Jahre keine Nachricht

; Amorbac, géb. 21, Oktober 1815, Sohn der

S daselbst (letztbekannter Aufen

| Amorba, geb, 14. Oftober 1790, Sohn des Jo-

E rankrei),

| 2. November 1832, Sohn des Hautboisten Ruppert | Zimmer im K. bayr. 6, Linien-Infanterie-Regiment Ï in Landau,

F lebten Alois Emmerich (angebli auf der Reise na

S 3. Juli 1808 in Schneeberg, Sohn des Johann

} Amerika ausgewandert,

F Jabre 1839 na Amerika anêsgewandert,

Erste Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 7. August

M 184.

1884,

e

I e e

[ Fansera e für den Deutschen Reih8- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- «tmmt an: die Königliche Expedition

register des Dentshrs Reichs-Anzeigers und Königliz Preußis<hen Staats-Anzeigers : Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. E

1. Steckbriefe und Untersuchwags-Sachen.

2, Snbhastationen, Aufgebote, Vorladungen R. dergl.

3, Verküänfe, Verpachtnngen, Submissionen etc.

4. Verloosung, Amortisation , Zinszahlung

E n. s. w. ven öffentlichen Papieren.

Deffentlicher Anzeiger.

E

5, Indnstrielle Etablizsements. Fabriken und Gresshandel.

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

7, Literarische Anzeigen. 8. Theater-Anzeigen. }

In der Börsen- E

Inserate nehmen an: die Annoncen-Erpeditionen des „Jnvalidendauk“, Rudolf Wofse, Haaseuftein & Bgogler, 6G. L. Daube & Co., E. Shlotie, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen - Bureaux. T

9, Familien-Nachrichten. beilage.

G Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. 36171] = J Na heute erlafsenem, feinem ganzen Inhalte na< dur Ansblag an die Gerichtstafel und dur Abdru> in den Melenburgisden Anzeigen bekannt -«emadtem Proklam finden zur Zwangsversteigerung ber zum Nachlasse des Erbpächters Kegebein gehörigen Erbpathufe Nr. 7 in Valluhn mit Zubehör Ter- D um Verkause na zuvoriger endliber Regu- lirung der Verkaufsbedingungen am Mittwoch, den 22. Oktober 1884, Vormittags 11 Uhr, 9) zum Ueberbot am Mittwoch, den 12. November 1884, Vormittags 11 Uhr, : 3) zur Anmeldung dinglicher Recte an das Grund- und an die zur Immobiliarmasse desselben «ehôrenden Gegenstände am : Mittwoch, den 22. Oktober 1884, Vormittags 10 Uhr, im Zimmer Nr. 5 des biesigen Amtégericht8gebäudes E ras der Verkaufsbedingungen vom 8. Of- tober d, I. an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Herrn Schulzen Suhr>e ; welcer Kaufliebhabern na vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstücks mit Zubehör „gestatten wird Wittenburg, den 4. August 1884. Großberzogli< Me>lenburg-Schwerin!es : Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Der Gericbtsscreiber S<humpeli>,

Ausfertigung.

Aufgebot.

Gegen nabbenannte Personen über deren Leben vorhanden ist, wurde von deren näcsten Verwandten bezw. Kuratoren Antrag auf Todeterklärung gestellt, und zwar: . 1) gegen Anton Grimmer von Amorba, geb. 15. August 1836, außereheli@er Sohn der na- maligen Philipp Reicbert's Ehefrau daselbst (letzt- befannter Aufenthalt in Amerika), S

Antragsteller: Anton Grimmer, Glasermeiiter in

Amorbac, Neffe des Verschollenen ;

2) gegen Johann Werner, Schuhmater von Schuh- macer Oswald und Anna Maria Werner Eheleute thalt in Amerika), Antragsteller : Jakob Werrer, S&uhmader dahier,

Bruder des Verschollenen ; i i: gegen Jgnaz Berberich, Schreinergeselle von

Nicolaus und Barbara Berberi< Eheleute von Amorbach (leßtbekannter Aufenthalt in der Schweiz),

Antragsteller : die Bruderekinder des Verschollenen, d. i, Barbara Josefa Loster, Georg Iosef! Berberi, Schneidermeister, und Alois Ber- berid, Webermeister in Amorbab;

4) gegen Johann Gaßner, Schreinergeselle von

3) Amorbac, geb. 11. Juni 1800, Sohn der

hannes Gaßner und dessen Ehefrau Rosalia, geb. Fertig, in Amorbah (leytbekannter Aufenthalt în

Antragsteller: Strumpfweber Johann Walter, Taglöhner Franz Mohr, Weber Valentin

Hamm und Kurator Johann Trunk in Amorbah ;

5) gegen Theodor Zimmer von Amorba, geb.

Antragsteller : Kucator Stadikämmerer Peter __ Franz Christel in Amorbah; z 6) gegen Adolf Breunig, geb. 31. Oktober

1828 in Amorba, Sohn der Shuhmater®eheleute

Johann und Elisabetha Breunig daselbit (leßtt-

bekannter Aufenthalt in Amerika), ] Antragstreller: Sattlermeister Wilhelm Breunig __ in Amorbach, Bruder des Verschollenen ;

7) gegen Katharina Emmerich, geb. 25. Februar

1828 îin Weilbah, Tochter des zu Amorbach ver-

Amerika verunglüd>t), Antragsteller : Kurator Franz Josef Rivpperger von __ Weilbach; i 8) gegen Johaun Michael Schneider, geb. am

im Mai 1831 na

Scubmacher Johann Stell in

eorg Schneider von dort,

Antragsteller : Amorbah ; f I) gegen Johann Berberih von We>bab im Antragsteller: Kurator Bürgermeister Heimbücher von We>bach ; z 10) gegen Josef Breunig, Schuhmacersfohn, geb. 2. November 1818 in Weilba, ausgewandert in den 60er Jahren, Antragftellerin: dessen __ in Weilbach. gr S ergeht daher im ufforderung: 4 I. an die sub 1 mit 10 genannten Verschollenen ih spätestens in dem auf Montag, den 11. Mai 1885, Vormittags 9 Uhr,

<wester Josefa Breunig

(5

des Aufgebots die

3

ege

persönli zu melden, widrigenfalls sie für todt

erklärt werden würden, II. an die Erbbetbeiligten, ibre Interessen im Auf-

gebot8verfahren wahrzunehmen, ITII. alle Diejenigen, wel<be über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung bierüber bei Gericht zu maden. Amorbath, den 17. Juli 1884.

Königliches Amtsgericht. Scherer.

Die Uebereinstimmung vorstehender Ausfertigung mit dem Originale wird biemit bestätigt.

Amorbath, den 1. August 1884.

Der Kgl. Gerichte sekretär : Halling. 36170] Bekanntmachung.

Das Verfabren, betreffend das Aufgebot der Nab- lafßgläubiger des am 23. Dezember 1883 verstorbenen Redakteurs Karl Friedri Arthur von Hirs{feld ift Feendet.

Berlin, den 4. August 1884, Königliches Amtsgericht I.

Abtheilung 54.

[36072] Das unterzeichnete Köniyl. Amtsgericht hat in der beutigen öffentliben Sitzung nacbstehendes Aus- \{lußurtheil erlafsen :

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 39, Juli 1884,

Wibbe, Gerichtéschreiber. Auf den Antrag des Maurers Johann Leßmann zu Albaren erkennt das Königliche Amtsgericht zu Hörter dur den Amtsrichter von Varendorffff

für Ret: daß die sämmtliben im Aufgebotstermine nicht erscbienenen Eigenthumêprätendenten mit ihren An- sprüchen auf das Band 19 Blait 488 des Grund- bus von Albaren eingetragene Grundstück Flur 16 Nr. 225/2 mit dem Wohnkause Nr. 76e. auszu- {ließen und dem Antragsteller das Recht zuzu- \preden, die Besittitelberibtigung der vorbezeineten Realität auf seinen Namen im Grundbuche herbei- zuführen. Die Kosten des Verfahrens werden dem Antraasteller zu Laft gesetzt. Hörter, den 39. Juli 1884. Königliches Amtsgericht.

[36177] D i Dur Aus\{lußurtheil des hiesigen Amtsgerichts vom 25. Juni 1884 ist die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Slawoschin Blatt 8 in der 11]. Abtheilung unter Nr. 26 für die Hofbesizer Albert und Laura, geb. Aßmann, Lemfke'schen Che- leute no< eingetragenen 65 Thlr. 9 Sgr. 11 Pf., gebildet aus Ausfertigung des notariellen Vertrages vom 24. Dezember 1864 und dem Hvpothekenbuch- Auszug von Slawoschin Blatt 8, für kraftlos erklärt. - Puzig, den 1. August 1884. Königliches Amtêegericht,

[36076] Oeffentliche Zustellung. E

Die Handlung S. Bashwitz Sohn hier, Wilhelm- straße 55, vertreten dur den Rebtsanwalt Friedri Ernst, Charlottenstraße 56, flagt gegen die K. K. vrivileairte Kaiser Ferdinands Nordbahn, vertreten dur ihre Direktion zu Wien, mit dem Antrage: 1) die Beklagte zu verurtheilen, gegen die na< Wabl der Klägerin zu bewirkende Herausgabe oder Hinterlegung behufs Herausgabe an die Beklagte die in der Klage bezeichneten 48 Stü> fünfvrozentigen Prioritätsobligationen an die Klägerin 28 800 Æ nebst 6 °/a Zinsen von 27000 Æ seit dem 10. Mai 1884, von 1800 A seit dem 29. Mai 1884 zu zahlen und die Prozeßkosten zu tragen; _ das ÜUrtel für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und zwar auf Höhe von 24216 Æ 75 F nebst 69% Zinsen von 22713 A 75 «A seit dem 10. Mai 1884 und von 1593 A seit dem 99, Mai 1884 gegen Hinterlegung der 48 Stück Obligationen, auf Höbe des Restes gegen Hinter- legung von 4600 F. in vierprozentigen Preußi- {en Consols oder in baarem Gelde.

Es wird ferner beantraat: i:

die Einlassungéfrist auf zwei Wochen abzukürzen,

und ladet die Beklagte zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die zehnte Civilklammer des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin, Jüdenstraße 59, 9 Treppen, Zimmer 79, auf den 24. November 1884, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Geridte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. |

Zum Zwedke der öffentliben Zustellung wird diejer Auszug der Klage mit dem Bemerken bekannt gemacht, daß die Einlassungéfrist auf 14 Tage be- stimmt ift. E

Berlin, den 2. August 1884.

Graet, i Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts I., Civilkfammer 10.

36183] Oeffentliche Zustellung. j Der Kaufmann N. Michel zu Mey klagt gegen den Cafetier Eicher, früher in Dieuze, jeßt ohne be- fannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Forde- rung, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- flagten zur Zahlung von 63,84 Æ mit Zins zu 6/0

Rechtsstreits vor das Kaiserlide Amtsgericht zu Dieuze auf den 18. September 1884, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentliben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ronninger, | Geribtswreiber des Kaiserliden Amtsgerits.

[36096] i N Großh. Oberlandesgeriht, Ferienseuat. Gerihtss<reibereì.

Oeffentlihe Zustellung.

Nr. 5951. In Sacben : des Scbuhmadbers Georg Michael Swmitt_ in Mannbeim, Klägers, Berufungsklägers, gegen !eine Ebefrau Anna Scmitt, geb. Hasemann, von Land- stubl, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, Be- flagte, Berufungébeklagte, wegen Ehescheidung, hat der Kläger, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Regensburger in Karlsruhe, gegen das Urtheil des Gr. Landgcrichts Mannheim Civilkammer I. vom 9. April d. I. die Berufung mit dem Antrage eingelegt, die zwishen ihm und seiner Ehefrau am 26. April 1879 abges{blossene Ebe wegen der von der Beklagten verübten groben Verunglimpfung und barten Mißbandlung des Klägers und wegen Ebebruds der Beklagten, unter Verfällung der Leßteren in die Kosten, für gescbieden zu erklären, und ladet die Béeklaate zur mündlichen Verhandlung über die Berufung in die am

Dienstag, den 2. Dezember 1884, Vorm. 9 Uhr, beginnende ôfentlidbe Gerichtésizung des II. (Livil-

senats des Gr. Oberlandesgeribts zu Karlsruhe, mit der Aufforderung, ß in dem Termine dur

einen bei diesem Gerichtshofe zugelassenen Rechts- anwalt vertreten zu laffen. E Zum Zwe> der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Berufungsklage bekannt gemat. Karlsruhe, den 22. Juli 1834,

Naber.

[36181] Oeffentliche Zuftellung.

Die Malerfrau Minna Perkuhn, geb. Radtke, bier, Brandenburger Thorstraße Nr. 4b, vertreten durd den Recbtsanwalt Dr. Seelig bier, klagt gegen

ihren GChemann, den Malermeister Robert Perkubn aus Königsberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: das zwli- schen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen, und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2, Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Königsbera, Theaterplatz Nr. 3/4, Zimmer Nr. 49, auf den 18. November 1884, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. ;

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Königsberg, den 29. Juli 1884.

Kanning, i Geribtssc<reiber des Königlicben Landgerichts.

(36074) Oeffentliche Zustellung.

Die Lüdenscheider Scbützengesellschaft, vertreten dur den Vorstandsaus\buß, Sblofser Gustav Faust, Kupfersbläger Albert Thiel und Sekretär Fr. Mette zu Lüdenscheid, vertreten dur< den Rechtsanwalt Stru>kmann zu Lüdenscheid, klagt gegen den Kastellan Ferdinand Plate, früher zu Lüdenscheid, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen rü>ständigen Mieth- zinses, mit dem Antrage: den Beklagten kosten- vflihtig zur Zahlung von 300. nebft 5 °/o Zinsen seit 1, Januar 1884 zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstrefbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbts- treits vor das Königlihe Amtsgericht zu Lüden-

eid auf "Tes 20. Oftober 1884, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact.

Wetter, y Gerichtsschreiber des Königlichen Amtêgerits.

[36080] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ferienkammer des k. Landgerichts Regens -

burg hat E in Sachen e des Hadernsammlers Johann Mayer von Regenstauf, ;¿, Z. in Weichs, Klägers, vertreten dur< Rechts- anwalt Seboldt, gegen ; Barbara Mayer, geb. Höflinger, dessen Ehefrau, Beklagte, nicht vertreten, wegen Chescbeidung, auf klägerischen Antrag mit Beschluß vom 28. Juli l. I. die öffentliche Zustellung der Klage mit Ter- minsbestimmung bewilligt. E Zur mündlichen Verhandlung vor der II. Civil- fammer des k. Landgerichts Regensburg wurde Ter- min auf Dienstag, den 4. November 1884, ormittags 9 Uhr, im Sigzungsfaal Nr. 71 bestimmt. i In der Klage ist behauptet, daß die Beklagte den Kläger, ibren Ehemann, bereits Anfang des Jahres 1877 heimli< verlaffen habe und seitdem nit zurü>gefkehrt, deren Aufenthalt aub gänzli unbekannt sei und wird der Antrag gestellt, Urtheil zu erlassen, daß die Ebe zwishen den Streitstheilen

Ferner wird dortselbst die Beklagte zum Termine mit der Aufforderung geladen. einen bei dem fk. Landageribte Regensburg zugelaïsenen Anwalt zu ibrer Vertretung zu bestellen. (Berichtsscreiberei des k. Landgeribts Regensburg. Der k. Obersekretär : Boegler.

[36097] Oeffentliche Zustellung. (Auszug.) Der Kal. Recbtsanwalt Dr. Mever dahier klagt im eigenen Namen gegen den Zimmermeister Carl Luß von Scbweinau, z. Zt. unbekannten Anufent- halts, wegen einer Kosten- u. Auslagenforderung von 64 1 35 A4 mit dem Antrag auf Verurtheilung desselben zur Zahlung von 64 4 35 S und zur Kostentragung und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung in die Sißung des Kgl. Amts8- geri<ts Nürnberg auf Freitag, den 14. Novem- ber 1884, Vormittags 9 Uhr, Siyzungssaal Nr. 11. E Nürnberg, den 29. Juli 1884. Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. Der gescbäftsleitende Kgl. Sekretär : Hater.

[36184] Gütertrennung. Dur recbtskräftizes Urtheil der I. Civilkammer des Königlicben Landgerichts zu Bonn vom 14, Julít 1884 ift die zwischen den Eheleuten Steinbruhs- besitzer Adam Rudolf Uhrmacber jun. und Barbara, geborne Fon>, Beide zu Obercassel wohnend, bestans dene ebelide Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt worden. S Bonn, den 5. August 1834.

Klein, Gericbtsscreiber des Königlichen Landgerits,

[36185] Gütertrennung. ;

Dur rebtskräftiges Urtheil der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn vom 10. Iult 1884 ift die zwischen den Ghbeleuten Johann Syri, Scmiede- und Swlofsermeister, sowie Kausmann, und Elisabeth, geb. Syri, ohne Geschäft, Beide zu Wesseling wohnhaft, bestandene ehelide Güter- gemeinschaft für aufgelöst erklärt.

Bonn, den 2. August 1884. Der Gerichtsschreiber

der IT. Civilkammer des Königliben Landgerichts. (L. 8.) Donner, Landgerichts-Sekretär.

[36081] Bekanntmachung. E Dur Urtbeil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 25. Juni 1884 ift die zwishen den Eheleuten E-:darbeiter Karl Leon- bardt zu Elberfeld und der Johanne Maria Wil- belmine, geb. Flamme, daselbst bisher bestandene ebelide Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 93, Mai 1884 für aufgelöst erklärt worden. Elberfeld, den 5. August 1884. Der Erste Gericbtsschreiber : Landgeribts-Ober-Sekretär Hoelper.

[36082] Bekanntmachung. s Dur Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 2. Juli 1884 ist die zwischen den Eheleuten Fabrikant Karl PORO Hermann Kobl zu 11. Stotdum Gde. Graefrath und der Rosalie, geb. Siebel daselbst, bisher bestandene ehe- lide Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 19. Mai 1884 für aufgelöst erflärt worden. Elberfeld, den 5. August 1884. Der Erste Gerichtsschreiber : Landgeribts-ODber-Sekretär. Hoelper.

[36083] e

Durch re<tskräftiges Urtheil der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 10. Juli 1884 ift zwischen den Eheleuten Spezeret- bändler Heinri< Wingerath und Anna, geborene Frevel, zu M -Gladbad wobnhaft, die Güter- trennung mit Wirkung vom 17. Juni 1884 an ausgesproben worden. 5

Düsseldorf, den 2. August ¿006

van La ak, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[36084] E Dur re<tskräftiges Königlichen Landgerichts

Urtbeil der I. Civilkammer des zu Düsseldorf vom 18, Juni 1884 is zwischen den Eheleuten Hugo Neuhaus, Recbtskonsulent, und Julie, geb. Krefft, Beide zu Düfßeldorf wohnend, die Gütertrennung mit Wirkung vom 8. April 1884 an angesprochen und find der mitverklagten Konkursmafse des genannten Neuhaus die Kosten zur Laft gelegt worden. Der Gericbtsschreiber : Steinhäuser.

[36085] Urtheils-Auszug. In Sachen i

der ¿u Baal wohnenden Anna Catharina Gerichs hausen, Ebefrau des daselbst wohnenden, gegenwärtig im Konkurs befindliben Kleinhändlers Peter Josef Wilms, Klägerin, vertreten durþ Retsanwalt Kux,

gegen

1) den vorgenannten Peter Josef Wilms, ; 2) Leo Lennarß, Rechtsanwalt zu Erkelenz, in

aus S{uld beider Theile dem Bande na zu [ôfen

eit dem Tage der Zustellung der Klage, und ladet Les Beklagten zur mündlihen Verhandlung des

anberaumten Aufgebotstermine \<riftli< oder

sei und die Streitskosten zu theilen seten.

seiner Eigenschaft als Verwalter der Konkursmasse