1884 / 187 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

M W Insera e für den Deutschen Reichs3- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels8- cezister nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutsches Reihs-Anzeigers und Königlich Preußishen Staats-Anzeigers : Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

n. 8. w. ven öfentlichen Papieren.

Deffentlicher Anzeiger.

T

5, Industrielle Etahblissements, Fabriken und Gresshande!.

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

7, Literarische Anzeigen.

8, Theater-Anzeigen. | In der Börsen-'

9, Familien-Nachrichten. beilagze.

O

Inserate nehmen an: die Anncn:en-Erpeditioren dez „Iuvalidendank“, Rudolf Mofse, Haaseuastein & Vogler, 6G. L. Daube & Co., E. Swlotie Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen - Bureaux.

K

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

(36656) Hteangsversteigerung.

Im Wegc der Zwangévollstreckung soll das im Grundbute von Brüssow Band VI11I. Nr. 41 auf den Namen “deë Gutébeters Rudolph Carl Fried- rid Müggenburg eingetragene zu Brüssow belegene Grundstü Butterholz am 10. September 1884, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht an Gerichts- stelle versteigert werden. y

Das Grundstück ist mit 877,81 Thaler Reinertrag und einer Fläche von 136,12,95 ha zur Grundsteuer, mit 335 M Nutungswerth zur Gebäudesteuer ver- anlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Ab- {drit dcs Grundbucblatts, etwaige Abscbäßungen ind andere das Grundstück betreffende Nachweisun- gen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei eingeschen werden.

Alle Realberechtigten wer den aufgefordert , die nidt von selbst auf den Ersteher übergehenden An- \vrücbe, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteige- rungsvermerks nit hervorging , insbesondere der- artige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- fehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Ver- steigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widersvriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots richt berüdsibtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berücksichtigten Ansprüche im Range zurücktreten.

Diejenigen, welce das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor S{luß des Bersteigerungétermins die Einstellung des Berfahrens herbeizuführen, widrigenfalls na erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt.

Das Urtheil über die Ertbeilung des Zuscblags wird im Anschluß an die Versteigerung an Gericts8- stelle verkündet wcrden.

Brüssow, den 6. August 1884. :

Königliches Amtsgericht.

E Aufgebot.

Die Fiscer Carl Hauke aus Groß-Neuendorf und Friedri Bernhard aus Kienitz haben am 30. No- vember v. J. 12 Stück beschlagenes Kiefernholz in der Oder gefunden und aufgefangen.

Der Verkauf dieses Holzes hat cinen Erlös von 41 M. ergeben.

Die vorbenannten Personen haben das Aufgebot dieses Fundes beantragt.

Die unbekannten Verlierer oder Eigenthümer wer- den aufgefordert, ihre Ansprüche an den Erlös des Holzes spätestens E am 1. November 1884,

im biesigen Amtsgericht, Abth. IT., Zimmer 2, gel- tend zu machen, widrigenfalls ihnen nur der An- \vruchd auf Herautgabe des noch vorhandenen Vor- theils vorbehalten, jedes weitere Reht aber ausge- {ch{lofsen wird. Seelow, den 30 Juli 1884. Königliches Amtsgericht.

H Aufgebot.

Auf den Antrag dés Kaufmanns Albert Jacobi in Fischhausen wird der Inhaler des angeblich ver- loren gegangenen Wecbsels, d. d, Fiscbhausen, den 1. Suni 1884, über 1000 M, zahlbar am 1. Sep- tember 1884 bei Albert Lehmann in Königsberg, ausgestellt von F. O. Barth an eigene Ordre, acceptirt von G. Richau in Lengnieten, mit dem Blanko-Indofsament des F. O. Barth versehen, hierdurch aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termin,

den 11. März 1885, Vorm. 117 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 36, seine Rechte auf diesen Wechsel arzumelden und den Wesel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung desselben erfolgen wird.

Königsberg, den 2. August 1884.

Königliches Amtsgericht. 1X. Hevn.

[36658] Aufgebot.

Auf den Antrag der Hofmann®8wittwe Heinriette Grohnert, geb. Krause, hierselbst werden deren Sohn, der Unteroffizier beim Kaiserlichen See-Bataillon, Wilbelm Grohnert, welcber im Jahre 1866 angeb- lid vom Kaiserl, See-Bataillon in Kiel desertirt ist, sowie die von ihm etwa zurückgelajsenen unbe- fannten Erben oder Erbnehmer aufgefordert, si spätestens im Aufgebotstermine,

den 27. Mai 1585, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 36, zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung des ge- dabten Wilhelm Grobnert erfolgen wird.

Königsberg, den 2. August 1884.

Königliches Amtsgericht. IX. Heyn.

] Aufgebot von Urkunden. (8 baben das Aufgebot beantragt: 1) der Au®gedinger Johann Friedri Wislaug zu Tornow des für seinen Sohn, den Arbeiter Ghristian Wislaug zu Tornow unter Nr. 1397 ausgest. llten Sparkassenbuchs der Stadt Bobers- berg über 117 M 80 -, der Halbbauer Ferdinand Dobbrisch zu Raedritz des auf ihn ausgestellten Sparkassenbuchs der Stadt Crossen a./Oder Nr. 10298 über 829,03 M, zu 2 vertreten durch den Rechtsanwalt Weber zu Crofîen a./D. Die Inhaber der betreffenden Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf

[36659

vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 15,

anbcraumten Termine ihre Rechte anzumelden und

die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos-

erklärung derselben erfolgen wird.

Crossen a./Oder, den 23. Juli 1884. Königliches Amtsgericht.

[38660]

Aufgebot von unbekannten Erben. Auf 30. Iuli 1881 ift in Lochwitz der Achtelbauer Friedrid Wilhelm Kersten gerannt Burdack ohne Hinterlassung von Deëcendenten verstorben, und find, nabdem seine Wittwe der Erbschaft entsagt, die weiteren Erben des Verstorbenen unbekannt. Zu dem Nawblaß gehört die Hälfte des Grund- tücks Lohwiß Band 11. Blatt 97 mit Lasten und Sculden. . f: Auf den Antrag des der verlafienen Erbscbaft zum Pfleger bestellten Gemeindedieners Carl Milius zu Lockwitz werden die unbekannten Erben aufgefordert d mit ihren Ansprüchen und Rechten auf den Natlaÿ bis spätestens im Termine: den 2. März 1885, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgericht, Zimmer Nr. 15, zu melden, widrigenfalls der Natlaß den si mel- denden und legitimirenden Erben, in Ermangelung deren aber dem Fiskus verabfolgt und der sib später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschafts- besißers anzuerkennen s{uldig sein, weder Rech- nungslegung noch Ersaß der Nutzungen, sondern nur (4 ad des voch Vorhandenen fordern dürfen wird, Crossen a./O., den 23. Juli 1884.

Königliches Amtsgericht.

[36663] In der Johann Mas(ke’sben Aufgebotssache F. 1/84 hat das Königliche Amtsgericht TII. zu Berent durch den Amtsrichter Blance am 10. Juli 1884 für Recht erkannt : Die etwaigen Berechtigten der Hypothekenpost von 96 Thlr. 23 Sar 6 Pf. Mutter- resp. Schwester- erbe für Anton Maschke eingetragen in Abtheilung 111. Nr. 2 des Grundstücks Tuschkau Blatt Nr. 13 dem Besißer Johann Maschke gehörig, und die Rechtsnachfolger des verstorbenen Hypothekengläubi- gers Anton Maschke werden mit ihren Arsprücen auf die vorbezeichnete Hypothekenpost ausgesclofsen. Die Kosten des Aufgebotéverfahrens fallen dem Johann Mascbke zur Last. Wegen.

Bon Rechts Blance. NBerkündet am 10. Juli 1884, Troike, Gerichtsschreiber.

[36483] Bekanntmachung. Auf Antrag des Rentiers Adolf Richter, des Rentiers Abraham Cohn und der Baronin Jda von Zedlitz-Neufirb, geb. Koppe, sämmtlih zu Berlin, : hat das unterzeichnete Amtsgericht heute für Recht erkannt: Die Zweig - Hypothekenurkunde vom 6. Januar 1860 über die auf dem Rittergute Neukirb in Ab- theilung III. unter Nr, 16 aus der Verhandlung 7. Januar E : vom 31 Marz 1842 für die 14, Dezember 1835 geborene Freiin Louise Florentine Franzieka von Zedlitz-Neukird aus Neukirch haftenden vier- tausendzweihundert Thaler zwölftausendsech2- hundert Mark Großvater- und Muttererbe nebst Zinsen, wird für kraftlos erklärt und die Kosten des Verfahrens werden den Antragstellern auferlegt. Von Recbts Wegen. Schönau, den 1. August 1884. Königliches Amts3gericht. Ik.

[136668] Verschollenheitserklärung.

Nr. 9192. Wendelin Glaser von Fautenbach, welcber unserer Aufforderung vom 25. Juli 1883 Nr. 6934 ungeachtet, keine Nachriht von fi ge- geben hat, wird auf den Antrag seiner muthmaß- lien Erben hiermit für versbollen erklärt und sein 44 ada den Letzteren in fürsorglihen Besiß ge- geben.

Achern, den 5. August 1884,

Großh. Bad. Amtsgericht. Der Gerichtsschreiber Reinbach. [36493] Oeffentliche Zustellung.

1) Dcr Jacob Camphausen, handelnd in eigenem Namen und als Vormund feiner minderjährigen Geschwister Friz und August Camphausen, 2) Hvbert Camphausen, 3) Johann Camphausen, sämmtlich Fabrikarbeiter, zu Hockflein bei Oden- kfirhen wohnend, vertreten durch Rech{bt2anwalt Dr. Huesgen zu M.-Gladbtacb, klagen gegen den Feld- messer Richard Meitzen, früher zu Angermünde bei Potsdam, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- halts8ort, wegen Tagelohnarbeiten, Kostgeld und Kosten, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 190 # 85 -Z nebst 5% Binfen von 183 4 25 S scit dcm 7. April 1807 und von dem Reste seit dem Zustellungstage der Klage, unter provisoris&er Vollstreckbarkeits- erklärung des Urtheils, und laden den Beklagten zur mündliben Vcrhandlung des Recbtsftreits vor das Königlicbe Amtsgeribt zu M.-Gladbach auf

den 2. Oktober 1884, Vormittags 10 Uhr.

„Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

C Gerithts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

am

Q

r

[36487] Auszug einer Klageschrift.

Bei dem Kçel. Landgerichte Kaiserslautern Civilkammer fklagt Wilhelmine Abraham, Ehefrau von Jakob May, früher Makler in

Kusel, jeßt unbekannt wo abwesend, sie gewerblos in Kusel wohnhaft, durÞ Rechtsanwalt Joseph

Ehemann wegen grober Beleidigungen auf Ehe- \ceiduna, mit dem Antrage: Urkunde zu geben, daß die für Erhebung von Ehescheidungéklagen vor- geschriebenen Förmlicbkeiten beobactet sind, sofort die Ebeschcidung zwishen den Parteien aus- zusvreben, dem Beklagten die Prozeßkosten zur Last zu legen und die öffentlibe Zustellung des er- gebenden Urtheils an den Beklagten zu bewilligen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung dieses Rechtsstreits in die hierzu bestimmte öffentlihe Sitzung genannter Kammer vom 5. De- pre 1884, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- orderung vor, einen bei gedachtem Gerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke öffentliber Zustellung an den ab- weienden Jakob May erfolgt gegenwärtige Bekannt- macung. E. 269/84. Kaiserslautern, den 7. August 1884.

Der Gericbts\chreiber am Kgl. Landgeridbte:

Ehrhard, Kgl. Sekretär.

[136514] Oeffentliche Zustellung.

Der K. Recbt8anwalt Enderlein von Ansbach hat Namens der Altsißertwittwe Maria Scneider von Grimms{winden gegen Katharina Geldner von Erzberg auf Zahlung von 67 4 86 -Z Kostgeld nebst 5% gen Verzugszinsen hieraus vom Klags- zustellungstage an, Klage erhoben und hat das K. Amtsgeriht Rothenburg o. T. als zuftändiges Ge- ridt zur mündliven Verhandlung der Sache Termin auf

Dienstag, den 7. Oktober 1884,

Vormittags 9 Uhr,

anberaumt, wozu die lande8abwesende z. Zt. in Amerika ohne bekannten Aufenthalt wohnende

Dienstmagd Katharina Geldner hiermit geladen wird, mit dem Beifügen, daß das Klagspetitum dahin geht: Kgl. Amtsgericht wolle die Beklagte verurtheilen, den eingeklagten Kostgeldbetrag von 67 H 86 nebst 5 2/9 Verzugszinsen hieraus vom Klag8zustel- lungstage an, an die Klägerin zu bezahlen und die erwacbsenen Kosten zu tragen bezw. zu erstatten, das Urtheil aber für vorläufig vollstreckbar erklären. Die Klageschrift liegt zur Empfangnahme bereit. Rothenburg, den 7. August 1884. Gerits\chreiberei des Kgl. Amtsgerichts. Der K. Sékretär Staudinger.

[36494] Gütertrennungs-Klage.

Die Ehefrau des Kaufmanns, Bâäters und Wirths Johann Sweben, Anna Christina, geb. Schmi, obne Geschäft, zu Neukirwen bei Rheinbach, ver- treten dur Rechtsanwalt Justizrath Krupp zu Bonn, flagt gegen ihren genannten Ehemann 2c. Scheben zu Neukircen bei Rheinbab, wegen Gütertrennung, mit dem Antrage auf Auflösung der zwisben den Parteien bestehenden ehelidben Gütergemeinschaft. Zur mündliben Verhandlung des Recbtsftreits vor der 11. Civilfklammer des Königlichen Land- geribts zu Bonn ist Termin auf deu 13. November 1884, Vormittags 10 Uhr,

bestimmt. Der n D eee f der II. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts: (L. 8.) Donner, Landgerichts-Sekretär.

Klageauszug. Maria Gertrud, geb. Jacobs, von Benjamin Josef Basten, und in II. Ebe stehend mit Johann H.inrih LWnen— Vonberg, Ackerer zu Baucbem, vertreten dur Rechtsanwalt Justizrath Weber, flagt gegen den Johann Heinrich Lynen— Vonberg, Ackerer zu Bauchem, mit dem Antrage: „Königliches Landgericht wolle die zwischen den Parteien bestehende ehelibe Gütergemeinschaft mit allen Folgen Rectens für aufgelöst erklären, Gütertrennung aussprechben, die Parteien zum Zwecke der Auseinandersetzung und Berechbnung vor Notar Schüller in Geilenkirben verweisen und die Kosten dem Beklagten zur Last legen.“ Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtéstreits vor die zweite Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Aacben auf den 29, November 1884, Vormittags 9 Uhr. Aachen, den 5. August 1884. ernards, Assistent, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[36495]

Die I. Ebe

Wittwe

[36513] Oeffentliche Bckanntmachung.

Dur recbtskräftiges Urtheil der ersten Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Coblenz vom 9. Juni 1884 ift die zwischen dem Kaufmann Simon Schwarz- ild, früher in Kreuzna, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort und seiner Ehefrau, Ka- roline, geb. Krämer, ohne Geschäft zu Kreuznach, bisber bestandene Errungenschaftëägemeinschaft für aufgelöst erklärt worden.

Coblenz, den 2. Auguft 1884.

Brenniag, Gerichtsschreiber des Königlien Landgerichts.

[36496] Beschluß.

Auf Antrag des Königlichen Corpsgerichts der Garden zu Berlin wird das im Deutschen Reiche befindlibe Vermözen des der Fahnenflucbt verdächti- gen Pioniers Gerhard Stapel des Eifenbahn-Regi- ments bis zum Betrage von 3009 46 für den Reich8- Militärfiskus mit Beschlag belegt.

Toftlund, den 6. August 1884.

Königliches Amtsgericht. Wollmann.

[38680] Bekanntmachung.

In der Strafsache gegen den Grenadier Michael Rapp der 6. Compagnie des Kaiser Alerander- Garde-Grenadier-Regiments Nr. 1, geboren zu Reiningen am 30. Oktober 1862, wegen Fahnen- fludt, wurde durch Beschluß der Strafkammer

den 2, März 1885, Vormittags 10 Uhr,

Neumayer in Kaiserêlautern, gegen ihren genannten

des Kaiserl. Landgerichts Saargemünd vom 6. August

1884 der Arrestbesblag auf das 2c. Rapp bis zur Höhe von 3000 (G verordnet Gegen Hinterlegung von 3000 Æ wird dz Dutitebung df MEL O und der Bescbuls igte zum Antrag auf Aufhebun s Arrestes berechbtigt. S e R Saargemünd, den 9. August 1884. Kaiserlide Staatsanwaltschaft.

Vermögen dez

m Ï

[36654] Bekanntmathung. Der bisherige Gerichts-Afsefsor Ern Walter bierselbst ist beute in die Liste der Rebtsanwälte bei dem Königlichen Amtsgericht zu Heiligenstadt eingetragen worden. i Heiligenstadt, den 9. Auguît 1884. Ksniglibes Ämts8gericht.

[36653] Bekanntmachung.

Die Eintragung des Rechtsanwalts und Notart Justizraths Kutscher hierselbst, in der Liste der bei dem unterzeichneten Gericht zugelassenen Retts- anwälte ift heute gelö\ch{t. -

Stolp, den 7. Auauft 1884.

Königliches Landgericht.

(3663 Bekanntmachung.

Gemäß den Bestimmungen der S8. 8 und 9 des Allerhöchsten Privilegiums vom 1. März 1876 wird hierdurch zur öffentlichen Kenntniß gebract, daß die pro 1884 zu amortisirenden 4Fprozentigen Rheydter Stadt-Obligationen der xA. Anleihe, zum Ge- sammtbetrage von 8000 Mark, am Freitag, den 29. Angust cr., Nachmittags 4 Uhr, im neuen Rathhaussaale hierselbst offentlich ausgeloost wer- den sollen.

In demselben Termine sollen au die pro 1885 zu amortisirenden 4prozentigen Rheydter Stadt- Obligationen der Ux. Anleihe zum Gesammt- betrage von 3000 Mark öffentlih ausgeloost werden,

Rheydt, den 7. August 1884,

Namers der Scbuldentilgungs-Kommission: Der Bürgermeister:

Pahlke. Wochen: Ausweise der deutschen Zettelbanken. (36650] Ueberficht : der Magdeburger Privatbank. Activa. Metallbestand ...Æ 777,463 Meibs-KasensGettt . . + + + 6 6,880 Noten anderer Banken . . .. » 391,200 E a 8,021,604 Lombard-Forderungeri . e 1,080,920 Gean. H 944,959 Sonstige Activa . S x 24,513 Passiva. Su 6 3,000,000 Reservefonds . l E - 600,000 Special-Reservefonds 4,679 Umlaufende Noten . i 22000 Sonstige täglich fällige Verbind- i G 2,008 6 464,740 Sonstige Pasa 58,449 Event. Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren ; : Wecbieln « , « M 701,886

i Auguft 1834.

Magdeburg, den der Chemnitzer Stadtbank

[36643]

Status in Chemniß ain 7. Angust 1884.

Activa. Caf}a Metallbestand # 215,185, 55, Reichskafssen- Wene . . » 12,060.

Noten anderer Banileit.. . #

Sonstige Kafsen- Betde . . « G20.

63,900.

66, M 299,401.21,

M e e 20088009 Lombardforderungen . . . 49,040. —. G . . s B Sonstige Activen . e 772,096. 92. PassiVa. Grundkapital... A 510,000. —. Reservefouds . . . . . . 127,500, —. Betrag der umlaufenden Roten , 489,209. —.

Sonstige täglih fällige Ver- bindlihleiten. . . An eine Kündigungsfrist ge- bundeneVerbindlihkeiten , 3,924,500. —. Sonstige Passiven . .. . 88,563.89. Weiter begebene und zum Incafso gesandte, 1m Inlande zahlbare Wecbsel #4 480,180. —.

[36652] Bekanntmachung. Z

Die Kreisthierarztstelle des Kreises Görlib wird zum 1. Oktober d. I. frei.

Geeignete Bewerber fordere id auf, si unter Einreichung der erforderlichen Zeugnisse und des Lebenslaufes bis zum 15. September d. J. bier zu melden.

Lieguitz, den 7. August 1884,

Der a C Tusnaitia

112,076. 20.

v. Prittwiß. Redacteur: J, V.: Siemenroth. Berlin: Verlag der Erpedition (S cholz).

Druck: W. Elsner. Vier Beilagen (einschließli Börsen-Beilage).

(963

Etedckbriefe und Untersuchungs - Sachen. Ì [36574] | Spielmann, geboren am 15. Mai 1865 zu Dobrin

(Rußland), welcer flüchtig ist, ift die Untersuchungs-

Ì das Gerihtsgefängniß zu Altona

} Jacket, graue Hose und s{warzer Hut mit breiter

f rehten Auge.

} [36575] _Stebricf. : “Gegen den unten beschriebenen Kaufmann Fer- dinand Büsgen aus Emmeric, zuleßt in Leipzig

} wohnhaft, welcher fi verborgen hält, ift nter | suéungéhaft wegen Verdacht des Diebstahls verhängt.

1,70 m, Statur s{lark, Haare dunkelbraun, ge- Iu e) =1n0 N ns] ly Hugon hran trâuselt, Bart brauner Vollbart, Augendrauen

| Knopfmacber und Restaurateur Friedri Heinrich Vidrnts Mo 6 I T Ludwig Westpyal, am 21. Dezember 1831 zu Eiken-

R O De

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-

Erste Beilage

Berlin, Montag, den 11. August

Anzeiger. f-A,

M 187.

Deutsches Neich. NUebersiGbt

| Literarische Neuigkeiten und periodishe Schriften.

| Zeitscbrift für Forfst- I. Abhandlungen: Die Harzer_ n_Deze K. Reuß, städtiswem Oberförster zu Goëlar (Sbluß).

der in den deutshen Münzstätten bis Ende Juli 1884 stattgehabten Ausprägungen von Reichs-Gold- und -Silbermünzen.

e A

——

*) Vergl. den „Reichs-Anzeiger“ vom 9. Berlin, den 9. August 1884.

Juli 1884 Nr. 159,

Hauprbuchhalterei des Reichs-Schatzamts.

Biester.

1884/85.

mann. Ill. Statistik: Forststatistises8

1) Im Monat Juli E Goldmünzen l S Silbermünzen K râa „| Doppel- Halbe [Hiervon auf] Fünf- Zwei- Ein- FUnfzigs Zwanzig- 1884 sind geprägt Wor i Kronen Weivatre@Se U D6 Pfennig NYfennta ö e vors Q - Eu cir Pfennig» fenntig- den in: Kronen Kr-nen [nung [Markstücke| Markstücke | Markftücke | füge P E M M. M. M. A M M M. A t. ß * n E : 1 328 740 12398740 ch e _ S 17. und 18. Junt 1884, a 50490 504 980 E S j ; Hamburg - i 1 S0s 20 19 Staaten von Nord-Ame Summe 1 . . 2833 (201 E I T = == E | Staaten von Lord Amerika. 9) Vorher waren geprägt*) 11418 129 940 459 145 300 21 969 925 581 404 14071 653 095/102 515 678/168 707 229| 71 486 552 —|_35 717 922 80 | Forstmeister Dr. Danckelmann. IV. 3) Gesammt-Auspragung 1 420 963 660/455 745 300/27 969 925/584 237 86071 653 095/102 515 678168 707 229/71 486 552 —| 35 717 922 80 4) Hiervon wieder einge» i Z E j lungen 1884, 7 R S S 695 180 463 500 (2/5 4 215 4 666 3778} 1856 50|_8 000 862 60 | Forstmänner zu Frankfurt a. M. } 5) Bleiben . . - 1 429 358 480/455 281 800/27 962 650 71648 880/102 511 012/168 703 451] 71 484 695 50] 27 717 050 20 Gießen im Wintersemester 1884/85 À 3 602 93 T T —= teen 1m nier]eme 8834/85. hrs 442 065 098,70 „t Polvtebnikums in

undJIagdwesen. 8. Heft. Inkbalt - Schneebrücbe im Dezemöer 1883. Von T, Mits

theilungen: Die Bewirtbschaftung der Höhenbestände im Gothaischen Antheil des Thüringer Waldes. Von Frhr. v. Wangenheim, Herzog- lid äs. Ober-Forstmeister z. D. Gegen die einjährige Kiefern- vflanzung. Vom Ober-Forstmeister Peterson zu Friedrib8moor. Die X11. Versammlung des Pommerscben Forftvereins am 13. und 14. Juni 1884, Vom Orer-Forstmeister Küster in Stralsund. XIL. Versammlung des Märkischen Forstvercins zu Neu-Ruppin am

Vom Forstassefsor Heinersdorf zu Frank-

furt a. O Waldverwüstung und Waldgesetze in den Vereiniaten

Vom Ober-Forstmeister Dr. Dandtels aus Amerika. Vom Ober- Literatur: Uebersicht der forst

lid beabtenêswerthen Literatur. V. Notizen: Forstvereinsversamm- Programm für die XI[I. Versammlung deutscer

Forstakademie E‘er#walde.

MWintersemester 1884/85. Forstlihe Vorlesungen an der Universität

Forstischule des Gr. Bad.

Karlsruhe. Vorlesungen im Wintersemester

YVII. Verzeichniß der zum Besten des zu errichtenden Forstwaisenhauses bei der Centralsawmmelstelle (Geb. Rechnungs-Rath Nitife zu Berlin, Leipzigerplay Nr. 7) eingegangenen freiwilligen

E

Inserate für den Deutschen Reis: und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels» egister nimmt an: die Königliche Erpedition L,

des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich Preußishen Staats-Anzeigers : Berlin 8SW., Wilhelm-Straße Nr. 82.

Lz

K

Steckbriefe und Untersnuchungs-Sachen.

Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. derg],

. Verkänute, Verpachtungen, Submissionen ete.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. s. W. von öüfeutlichen Papieren,

[S

b O9

S

Ste-bricf. i Geaen den unten bes{riebenen Schneider Cail

baft weaen Diebstahls verhängt. Es wird ersuht, denselben zu verhaften und in abzuliefern. Altona, den 8, August 18834. Königliche Staatsanwaltschaft. Beschreibung. Statur klein, Haare dunkel (kurz gesnitten), Bart im Entstehen. Kleidung: dunkles

Kremve. Besondere Kennzeichen: schielt mit dem

ist die Unter-

Es wird ersubt, denselben zu verhaften und in das Gericht8gefängniß zu Emmerich abzuliefern. Emmerich, den 7. August 1884. Königliches Amtsgericht. Beschreibung: Alter 34 I

Cf hr Iahre,

Größe etwa

n, Augen dunkel, Nase gewöhnli, Mund ge- , Kinn gewöhnlich, Gesicht s{mal, Gesich18-

cih, Sprace deuts. Besondere Kenu- : der rechte Arm ift gelähmt.

(36572) Steckbriefs-Erueueruug,. Der unter dem 7. Dezember 1882 gegen .den

orf, Kreis Gardelegen, geboren, in den Aften ) 81 erlafene Steckbrief wird hierdurch erneuert.

Berlin, den 30. Juli 1834.

Königlibe Staatëtanwaltschast beim Landgericht I.

(38589]] Steckbriefs-Erncucrung.

„Der unter dem 7. Dezember 1882 gegen die ver- ebelihte Knopfmacher und Restauratcur Westphal, Unna, geb. Huras, auch Uras, am 22, Oktober 1855 ¡4 Eichow_ geboren, in den Aften J. 1ÿ. e. 21. 81 triatsene Stecfbrief wird hierdurch erneuert.

B

erlin, den 30. Juli 1884. Königlich

U

he Staatsanwaltschaft bein Landgericht I.

[26573] OeffentliZze Zustellung. Vec Brennereiführer, jeßt Oekonom Julius Mar- quardt, früher in Balden, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wel&er nach dem Beschluß der Straf- ammer des Königlichen Landgerichts zu Alensiein com 3, Juni 1884 hinreichend verdäcblig ift : in der Zeit vom 11. bis einsclieflich 29. No- vember 1879 und vom 1. Dezember 1879 bis einsließlih 12, April 1880 wöcentlic zwets mal in der Brennerei zu Balden Einmaiscung und Zubereitung von Maische, in Gemeinswast mit dem Brennknewt Johann Wentzel deïlara- Uonswidrig vorgenommen zu haben, und zwar in der Absicht der Verkürzung der

qn Skeuer, À Vergehen gegen Kabinctsordre vom 10. Januar 1824, Regulativ vom 1. Dezember 1820, Stcuer- B vom 8. Februar 1819, SS. 60, 61, 64, Herorduung vom 1. Juni 1854, Se]eß vom s1, September 1869, $. 2, Kabinets8ordre vom

at Januar 1338, (

den E Mer yanaung aus

zor pee November 1884, Vormittags 11 Uhr,

ume Strafkammer des Königlicben Amtsgerichts

im denburg mit dem Bemerken geladen, daß au

„n dalle seincs Ausbleibens gegen ihn verhandelt

and trfannt werden wird.

[Qu der Hauptverhandlung werden außerdem ge-

À als Zeuze und Sachverständiger der Steuer-

in]pektor Großmann in Allenstein, als Zeugen:

1) der Brennkneht Michael Tybu}ek in Balden, 2) der Kutscher Joseph Krebs datelbst. Neidenburg, den 6. Zuli 1884, Wawrzyn, Geri{tssc{reibder des Köntgliden Amtêégerichts.

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

(36476) Bywangsversteigeruzag.

Im Wege der Zwangsvollitrc@ung follen die im Grundbuche now nit eingetragenen, unter Artikel Nr. 14 der Grundsteuermutterrolle von Ludolfshausen zu Gunsten dcs Tagelöhners August Meyer daselbft nachgewiesenen Grundstücke :

1) Kartenblatt 1, Parz. Nr. 19, „Auf dem Sülte-

berge“, Aer in Größe von 56 a mit Rein-

ertraac ad 3,08 Thlr,

2) Kartenblatt 1, Parz. Nr. 22, „daselbst“, Ader in Größe von 36,60 a mit Reinertrage ad 1,65 Thir,

3) Kartenblatt 1, Parz. Nr, 69. „Unm an den Garten“, Acker in Größe von 7,39 a mit Reincrtrage ad 0,67 Thír.,

4) Kartenblatt 2, Parz. Ier 18 ¿Qi Borse, Garten in Größe von 15,38 a mit Reinertrage ad 181 S.

5) Kartenbl. 2, Parz. Nr. 96/21, „Im Dorfe“, Hausgarten in Größe von 3,09 a,

6) Kartenblatt 3, Par:. Nr. 94, „Im Thale“,

Wiese in Größe von 15 a mit Reinertrage ad 146 Thlt..

7) Kartenblatt 2, Parz. Nr. 83/20, „Im Dorfe“, Hofraum in Größe von 2,81 a mit Reinertrage ad 2,81 Thlr.,

mit Einschluß der Baulichkeiten unter Haus Nr. 13

¿u jährlidem Nußungêwerthe ad 18 M

am $3, November 1884, Nachmittags 25 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gericht im Rosenthalschen

Wirthshause zu Ludolfshaufen versteigect werden.

Auszug aus der Steuerrolle und andere die Grundstücke betreffende Nacbweisungen, sowie beson- dere Kaufbedingungen können in der Gerichtsscreiberei vierzehn Tage vor dem Termine eingesehen werden.

Alle Realberectigten werden aufgefordert, An- \prüte, welche nicht von felbst auf den Ersteher übergeben, und den für dicfelben behaupteten Rang svätestens im Versteigerungstermin vor der Vuffor- derung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft ¿u machen, widrigenfalls die An- sprüche, soweit dieselben oder deren Rang nit aus den Mittheilunoen des Srundbuchrihters hervor- neben, bci Feststellung des geringsten Gebots nit berücki@tigt werden und bei Vertheilung des Kauf- geldes gegen die berüdsibtigtea Ansprüche im Range zurücktreten. . E 5 Diejenigen, welche das Eigenihum an ten Grund- tüden beansvrucben, werden aufgefordert, vo S luß es Versteigerungstermins die Einstellunz des Ver- fabrens herbeizuführen, widrigenfalls na erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru än die Stelle des Grundstücks tritt.

Das Urtheil über die Ertheilung des Zufslags wird am 5. November 1884, Vormittags 10 Uhr, an Gerichtsstelle verkündet werden,

Reinhausen, den 5. August 1884.

Königliches Amtszericht. T. (L. 8.) W. v. Goeben.

E Aufgebot.

Nr. 6210. Bâäcker Emil Karcher von Forbach er- bielt angebli durch Erbicbast jener Ghefrau auf Nbleben scines Scbwiegervatirs Leopold Friy von Bermerétbach im Jahre 1543 nabezeihneies Srund- tück zu Eigenthum: E 93 Ruthen Wiesen, Gemarkung Bermersbach,

Gewann Benewies, neben Lorenz Wunsch und

Ursula Henle von Forbad, j binsicbtlih dessen sicb jedo ein au? den Aufgebots- fläger oder dessen Ehefrau lautender Grundbuch2-

eintrag nit vorfindet. Z i

Nuf Antrag des Aufgebotéklägers werden alle

r

Diejenigen, welche in den Grund- und Unterpsandês

fannte dinglicbe oder auf einem Stamm- oder Fa- miliengutsverbande berubende Rechte zu haben glau- ben, aufgefordert, solche spätestens in dem auf Dienstag, den 23. Scptember 1884, Vormittags 10 Uhr, vor dem Gr. Amtsgerichte Gernsbach bestimmten Termine anzumelden, ansonst solbe auf Antrag tes Nufgebotsklägers für erloschen erklärt würden. Gernsbach, den 5. August 1884. Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts: Gut.

[31783] Aufgebot.

Der Kolon Friedrib Schwein Nr. 2 zu Welstorf, als Besiter des Keclonats Nr. 14 in Odberwüsten, hat das Aufgebot einer Hyvotbekenurkunde über das fünften Orts auf das Kolonat Nr. 14 in Oberwüiten für den Kolon Strathemann Nr. 41 dafelbit am 91. November 1829 tngro!firte Darlehn zu 109 Tha- lern, weclches laut Vermerks im Hypothekenbuche vom 18, März 1848 auf den Kolon Joh. Berend

Stratemann in Oberwüsten als neuen Gläubiger durÞd Erbgang übergegangen ist, beantragt. Der

tn dem au] Donnerstag, den 15. Januar 1835, Vormittags 94 Uhr, vor dem unterzeihneten Gcrichte, auf Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebotstermine scine Recbte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde und die Lösung des Ingrossats erfolgen wird. Salzuflen, den 5. Juli 1884. Fürstliches Amtsgericht. I. Broftel, Beglaubigt: Ebert, Gerichtss{reiber.

[32151] Aufgebot. : E ie ODeckonomen Karl Wasmus und Adolvrh Becfse in Köntgelutter haben das Aufgebot einer auf Grund es Protokolls vom 31. Juli 1872 am _ 2. Oktober ejusd. a. auf ihre Grundstückde in Bd IV. Bl. 51 ezw, Bd, 11]. Bl. 180 des Grundbubs hiesiger

(Wobnhaus No. ass, 66 nebst früherem Zu- cingetragenen Hypothek zur Sicberheit ciner von jährli 24 Tklr. zu Gunsten der Wittwe Jacob Sie-

& bop

f

33 Q! I

D: 72

4 T

—+

110 eie _

s Oekonomen und Brauers Friedrich rs, Margarethe Elisabeth, geb. Homann, in enstedt aus dem Kaufvertrage vom 6. Januar 1855 bezw. Protokoll vom 2. Juni 1862 beantragt; auf Grund des 8. 7. Nr. 7b. des Gesetzes vom 1. April 1879 Nr. 12 werden daher die uabekanntea Inhaber der gedahten Urkunden und Alle, wele auf die fr. Hypothek Anspruch machen, hicrdurch aufgefordert, späteftens in dem auf den 22. Januar 1885, Morgens 10 Uhr,

vor unterzeiwnetem Gerichte anberaumten Termine die Uckunden vorzulegen und ihre Rechte anzumelden, unter dem Recbténachtheile, daß die Urkunden den Gigenthümern der Grundstücke gegenüber für kraftlos erklärt werden, die Hypothek aber gelöscht werde.

Königslutter, den 3. Iuli 1384.

Herzogliches Amtsgericht. Schrader.

t{ r: ry » D

[6901] : E Der Matrose Wilhelm Christoph Heinrich Steffen von bir, geboren am 12, September 1850,

Sobn des wailand Scbiffs8zimmergesellen Friedri —, e : E 1.1; e O Stcffen von hier, ift angebli, zur Besaßung des

amerifarischen Schiffes „La Cayenne“ gehörend, auf der Reise von Magna nach Newvyork am l

N 15. März 1872 über Bord gespült und seitdem ver-

| sollen.

Gleibfalls ist der Matrose August Heinrich

7 Theodor Steffen von hier, geboren am 2. März

1854, ein Bruder des vorgenannten Wilhelm Steffen, mit dem Sciffe „Hiawatha“ aus Anclam und desen gesammter Bisatzung, zu welcher auch er gehörte, auf der Reise von Rangoon nach Dortrecht seit dem 15. Februar 1874 verschollen.

Auf Antrag der näcbsten Verwandten und bei dem

Vorhandensein der geseßlichen Vorausseßungen dieses

C h 5 v F tr 157 a3 toe A Snhaber der Urkunde wird aufgefordert, }patlettens |

Beiträge. E P T IEA S E P O E E E s eas BDeffentlicher Nnzciger [ ; . 4 Inserate nehmen an: die Annoncen-Erpeditionen des L ¿ L z é a t 5, Indnustrielle Etablissements, - Fabriken und „Zuvalidendank“, Rudolf Mosse, Haagjenstein ade & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, 6. Verschiedene Bekanntmachungen... Büttuer & Winter, sowie alle übrigeu größereu 7. Literarische Anzeigen. / Annouceu - Bureaux. 8, Theater-Anzeigen. | In der Börsen- 9, Familien-Xachrichten. / beilage. K büchern nidt eingetragene und auch sonst nicht be- | Aufgebots werden die genannten beiden Verschollenen

biermit fentlibk geladen, si binnen zwei Zahren

rom Tage dieses Proflams an vor dem unterzei- neten Gericbte zu gestellen oder sonstige glaubhafte Kunte üker ihr Leben und ihren Aufenthaltéort hierber gelangen zu lassen, widrigenfalls dieselben für todt lärt und über ihr Vermögen den Rechten gemäß wird verfügt werden.

Gegeben im Waisengericht. bruar 1884,

E C t Nostock, den 4, Fes

Anton Moeller, Secr. [36485] Oeffentliche Zustellung. 1) Die Möbelfab:ikanten Gebrüder 9) der Kaufmann Ernst Koelblin. 3) der Meyuger z Mayer, 4) der Bâcker Gottlieb Ganther, sammtli% zu Baden-Baden, vertreten durch den Justiz-Rath Leonhard in Berlin, klagen gegen die Frau Margarethe Levy-Stein, geborene Wolff, zu Baden-Baden wobnbaft gewesen, jett unbekannten Aufenthalts, zu 6 Beklagte wegen 3006 #, mit dem Antrage: die Beklagten zu 1—10

Ba M UCT,

Ld

r als ats

q Pl el d «F des Klagerubrums alt 4

Erben der Wittwe Mathilde Wolff, geb. Vollack, zu verurtheilen, gemeinschaftlich: 1) an Kläger Gebrüder Müller 1649 Æ, 2) an Kläger

30 M4, 3) an Kläger Mayer 773 #,

Koeltlin

4) an Kläger Ganther 154 H nebst 6/9 Zinsen vom Tage der Klagezustellunz ab zu zahlen und das Urthcil gegen Sicherheiteleistung für vors läufig vollstreckbar zu crfklären,

und ladet die Beklagte zur mündliben Verhandlurg

tsftrcits vor die siebente Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Jüdenstraße 53, cine Treppe, Zimmcr 17, aus?

den 4, Dezember 1884, Vormittags 10 Uhr,

des Recbtsf

mit der Aufforderung, einen bei dem gedaWten Geridbte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum ZwedcLe der öffentilihen Zustellung wird

dieter Auszug der Klage bekannt gemacht. O. 20, 04, Dilimann, Geritsschreiber des Königlichen Landgerichts I., Civilkammer 7.

[36491] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Gebrüder Lameyer zu Bremen, vertreten durch den Justizrath Lorsbacb zu Livvstadt, klaat gegen den Kaufmann Gustav Heinrich Schmits zu Livpitadt, jeut unbekann!en Aufentbaltsorts, wegen Forderung von 1000 , nebst 6°/9 Zinsen scit dem 1. Juli 1884 von 500 A und von 500 A seit dem 1. Auaust 1884 nebft 17,14 46 Wecbselunkosten aus dem Webel vom 1. April 1884, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur 1090 A nebst 60/0 Zinsen seit dem 1. Juli 1884 von 500 H und von 500 46 seit dem 1. August 1884 nebst 17,14 6 Wecbselunkosten und ladet decn Beklagten zur muünds lien Verbandlung des Recbtsftreits vor die T. Civil famicr des Königlichen Landgerichts zu Paderborn auf

den 18. November 1884, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, eincn bei dem gedacbten Ges richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. _ Zum Zwede der öffentliden Zustellung wird dieter Auszug der Klage bekannt gemachk. Fohl, : i V. Gerichtss&rciber des Königlichen Landgeriwts.

“—

23 abluna An Dll LOH

[36486] Oeffentliche Zustellun _, Der Besitzer Carl Struwe in Allenau bei Fried» land, vertretcn durch den Justizrath Ricbelot zu Bartenstein, klagt gegen den Ge châftsagenten August Brosien, früher in Friedland, jeßt unbekan;.ten Aufs enthalts, aus cinem Verwahrungsverirage wegen 500 4, mit dem Antrage: den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an Kläger 509 4 zu zahlen "nd demselben auch die Kosten des vorangega7r.genen Arrestverfahrens aufzulegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbtéftreizs vor die 1. Cicilklammer des König« lichen Lan®.gerihts zu Bartenstein (Ditpreußen) auf den 16, Dezember 1884, Vormittags 10 Uhr,