1884 / 188 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[36683] Oeffentliche Zustellung.

Die Eheleute August Reichardt, S&uhmacber, und Aleida, geb. Klever, zu Dortmund, vertreten dur< Rechtéanwalt Fleiscbhauer, klagen gegen den Johann Klever, obne befannten Wohn- und Aufenthaltsort und Gen. aus der Erbfolge mit dem Antrage auf Theilung 1) der zwisben dcm Mitbeklagten Wilbelm Klever und dessen Chefrau Johanna, geb. Sieven, bestanden habenden ebeliben geseßliden Güter- gemeinschaft in der Weise, daß davon dem Wilhelm Klever die eine Hälfte und dem Nacblasse der Jo- hanna Sieven die andere Hälfte zufällt; 2) des Nach- lafses der Johanna, geb. Sieven, Ehefrau_ Klever, in der Weise, daß davon einem jeden deren 7 Kinder, nämli 1) Aleida, 2) Gerhard, 3) Martin, 4) Katharina, 5) Thecdora, 6) Heinri, 7) Johann Klever cin Siebentel zufalle; die Parteien zur Bildung der Maße vor Notar Schwenzer in Calcar zu verweisen, die Kosten der Masse zur Last zu legen und das zu erlassende Urtheil für vorläufig vollstre>- bar zu erflären, und laden die Beklagten zur münd- lidben Verhandlung des Mecktestreits vor die I. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Cleve auf den 28. Oktober 1884, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentliben Zustelung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kewenig, Assistent, als Geri&tescreiber des Königlichen Landgerichts. [36700] Oeffentliche Zustellung.

Die Pauline Maria Anna Justine Stein zu Gravelotte, vertreten dur< Rechtéanwalt von Kalden- berg, klagt gegen die Luise Hourlier, getrennte Chefrau des zu Mctz verlebten Jacques Alexis Stein, sie ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, mit dem Antrage auf Homologation der dur Liguidations-Protokoll des Notars Müller in Met vom 9. April 1884 errichteten Auéeinanderseßzung der Vermöügenêverhältnisse des verstorbenen Jacques Alcxis Stein und seiner ehemaligen Ebefrau, der Beklagten, bezw. der zwischen diesen Eheleuten ber standenen Gütergemeins{aft, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Il. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mey auf den 13. November 1884, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Lichtenthaeler,

Gerictés<hreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[36698] Oeffentliche Zustellung.

Die ledige Anna Maria Sahm zu RengêEdorf und deren unchelihes Kind Friedri Wilbelm Sahm daselbst, letzteres rertreten dur seinen geseßlichen Vormund Ioh. Christ. Sabin zu Rengsdorf, klagen gegen den Brauburschen Friedrih Kraus, zuleßt wohnhaft in Braunfels, jeßt in Amerika mit unbe- fanntem Aufentbaltéorte, aus außereheliber Schwän- gerung der Mitklägerin Anna Maria Sahm, mit dem Antrage, den Beklagien zu verurtheilen, 1) an die Mitklägerin Anna Maria Sahm 90 A nebst 5 9, Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung an Wocbenbetts- und Taufkostcn, fowie pro defloratione zu zahlen, 2) an Alimenten für den Mitkläger Fricdrid Wilhelm Sahm jährli 100 4, zatlbar in vierteljährigen Raten pränumerando, die ver- fallinen Beträge jedo< sofort, bis zum vollendeten

14, Lebentjahre desselben, 3) das Urtheil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, und laden den Be-

kflacten zur mündliwen Verhandlung des Recbts- streits vor das Königliwe Amtsgeriht zu Neu- wied auf den 24. Oktober 1884, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffentlien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Neuwied, den 1. Auzust 1884, Köhnen, Gerictsscreiber des Königlichen Amtsgerichts, L 205

Oeffentliche Zustellung. unverebelichte Luise Aker von Orb klagt gen den Cigarrenmacher Augustin Müller, früher b, jeßt unbekann!en Aufenthaltsorts, wegen Ansprüche aus außerehelitem Bcischlaf, mit dem Antrage:

1) den Beklagten für den Vater des von ihr am 92. September 1880 geborenen Kindes, Namens Maria Auguste, zu erklären,

2) denselben zu verurtheilen :

a. an die Klägerin an Tauf-, Entbindungs- und Sech8wocbenkosten 409 M,

b, für das vorgedacbte Kind von dessen Geburt an tis zum zurü>gelegten 6. Lebensjahre jährli 50 M, vom se<sten bis zum voll- endeten vierzehnten Lebentjahre aber 60 an jährliwen Alimenten, die rückständigen sofort und die laufenden in vierteljährigen Raten vorauszuzahblen,

und ladet den Verklagten zur mündlichen Verbhand- lung des Rechtéstreits vor das Königlide Amts- geribt zu Orb auf den

29, Oktober 1884, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact.

Orb, den 16. Juli 1884,

Rosenbaum, Gerichtsscreiber des Königlichen Amtsgericts,

[36692] Oeffentliche Zustellung. Der Scuhmacher Franz Ludwig Alberoni in Straßkurg, vertreten durÞ Recbtsanwalt Dr. Petri, flagt gegen seine Ebefrau Caroline Meyer, z. S, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ghescheidung, mit dem Antrage, die zwiscben den Parteien am 4. Juni 1856 in Straßburg gesclossene Ehe für aufgelöt zu erklären und der Beklagten die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen und ladet die Beklagte zur mündliwen Verhandlung des Recbtsstreits vor die 11. Civilkammew des Kaiser- liden Landgeridbts zu Straßburg i. E. auf den 27. November 1884, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. 4 Zum Zwe>e der öffentliben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. i Der Landgerichts - Sekretär. (L. 8.) Krümmel.

[36682] Bekanntmachung.

Die durÞd Rechtsanwalt Schmi I. vertretene geshäftslose Caroline Pauline Baa>, Ebefrau des Weinhändlers Josef Weiß in Elberfeld, hat gegen 1) den genannten Josef Weiß, 2) den Recbt8anwalt Dr. Albert Berthold in Eloerfeld, als Verwalter des Konkurses von Weiß, Klage erhoben mit dem Antrage: die zwishen den Eheleuten Josef Weiß be- stehende ehelide Errungenscbaftsgemeinshaft mit Wirkung seit der Zustellung der Klage für aufgelöst zu erklären.

Zur mündlichen Verhandlung is Termin auf den 3, November cr., Vormittags 9 Uhr, im Sitzungésaale der I. Civilkammer des biesigen König- lien Landgerichts anberaumt.

Elberfeld, den 8. August 1884.

Der Erste Gerichtsschreiber , Landgerichts-Ober-Sekretär: Hoelver.

[36685] Auszug.

Dur Urtheil vom 11. Juni 1884 hat das Königl. Landgericht ¿u Cöln die zwischen den in Cöln wohnenden Eheleuten Jof. Creutz, Kaufmann, und Maria Margaretha Pes, ohne Geschäft, be- standene gesctlide Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, an deren Stelle völlige Gütertrennung auë- gesprocben und die Parteien zum Zwe>ke der Liqui- dation vor Notar Le Hanne in Cöln verwiesen.

Cöln, den 31. Juli 1884.

Für die Richtigkeit des AuS8zuges : Für Collegen Jansen TI. Custodis, Rectz3anwalt.

Veröffentlicht : Breuer, . Geridts\{reiber des Königlichen Landgerichts,

[36686]

Die Ebefrau des Buchbinders Eugen Leitbäuser, Bertha, geb. Haselbacb, zu Gummersbach, vertreten durbd Rechtsanwalt Dr. Reuß, klaat gegen ihren ge- rannten Ehemann auf Gütertrennung.

Zur müntliwen Verhandlung ist Termin auf den 30. Oktober 1884, Vormittags 9 Uhr, im Situngésaale de: III. Civilfammer des Königliten Landgericts zu Cöln anberaumt.

Scbeinhardt,

Geridbts\{reiber des Königlichen Landgerichts,

[36687]

Die Ekhcfrau des Kaufmanns Julius Humkba, Helena, geb. Strunk, vertreten durd Recbtsanwalt Bulicb, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verbandlung ift Termin auf den 21. Oktober 1884, Vormittags 9 Uhr, im Sizßzungésaale der 1. Civilkammcr des Köntalichen Landçgcrichts zu Cöln anberaumt.

Breuer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[36679] Oeffentliche Ladung.

In der Angelegenheit, betreffend die re<tsfkräftig für ffattnehmig erfannte Abstellung der den Ein- wobnern des Fle>ens Ilfeld zustchenden Berecbti- gung des Laubsammelrs in den Stiftsforsten des Scbutbezirks Ilfeld, ist zur we'teren Ermittelung der Betheiligten und ibrer Recbte Termin auf

Sonnabend, den 25. Oktober 1884, Vormittags 9 Uhr,

in dem Behrend’ schen Gasthause zu Zlfeld anberaumt und werden dazu alle unbekannten Theilnehmer, welcbe aus irgend einem Grunde An- sprüche an die Theilungsgegen stände zu machen haben, namentlih die Grundherren und die etwa unbekannt gebliebenen Eigentbümer zur Armeldung und Klar- machung ihrer An’prücbe oder Widersprüche unter der Verwarnung hierdurd öffentlich geladen , daß im Falle des Ausbleibens ibre Berecbtigurgen rur na< Angahe der übrigen Betheiligten berü>ksichtigt und sie in sonstigen Beziehungen a!s zustimmend angesehen werden sollen. Zugleich werden die aus irgend einem Grunde betheiligten dritten Personen, namentli die Zebntherrcn, Gutsherren, Pfandgläu- biger, Hütunçs-, Fischerci- oder sonstigen Servitut- beretigten, zum Erscheinen in diesem Termine be- bufs Anmeldung ihrer Rechte unter der Verwarnung aufgesordert, daß Jeder, welcher, seine Rechte nicht anmeldet, es f beizumessen hat, wern deren Sicber- stellung unterbleibt.

In der Eingangs in dem auf

Sonnabend, den 25. Oktober 1884, Vormittags 9 Uhr, in dem Behrend’shen Gasthause zu JZlfeld angeseßten Termine der von der Königliben General- Kommission zu Hanrovier g:nehmigte, an Stelle eines TheilungEplans entworfene Rezeß publizirt und in Ermangelung aufscbiebender Hindernisse vollzogen werden, E

Es werden daher in Gemäßheit bestehender Bor- rift die etwa unbekannt gebliebenen Pfandgläubiger und diejenigen dritten Personen, w:lben als Guts-,

benannten Sache soll ferner

Dienst-, Erbenzins- und Lehnéberren, als Lehrs- und F'deikommißnachfolger, oder aus sonstigem Grunde cine Einwirkung in Beziehung auf die

Ausführung der Angelegenheit zusteht, bei Strafe des Auss{lusses mit ihren etwaigen Einwendungen gegen die planmäßige Auéfübrung, unter Freistellung einer abscriftliden Mittheilung des Rezesses, zum Erscheinen im genannten Termine und unter dem Berwarnen, daß Ieder, welcher seine Rechte nicht anmeldet, es si beizumessen hat, wenn deren Sicberstellung unterbleibt, hiermit öffentlid auf- gefordert. Eventuell soll für die Ausbleibenden die Urkunde als vollzogen angenommen werden. Göttingen, den 1. August 1884. Königlide Spezial-Kommission. Der Regierungs-Assefsor. S

I. V.: Ad. Helmkampf, Oekonomie-Commissair.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[36353]

Königliche Eisenbahn- Dircktion Berlin.

Die in den Werkstätten Berlin N./M., Berlin (Berlin-Görlit), Grunewald, Frankfurt a. D., Lauban, Breslau, Cottbus, Guben, Stargard î. Pom., Eberswalde und Greiféwald vorhandenen alten unbrau<hbaren Werkstatts- Materialien follen getrennt nab den einzelnen Werkstätten, im Wege der öfentlichen Licitation verkauft werden.

-_

Offerten müssen frankirt, versiegelt und mit der Aufscbrift : „Verkauf von alten Werkstatts-Materialien“ versehen bis zu dem am Freitag, den 22. August 1884, Vormittags 11 Uhr, in unserm Geschafts- lofale, Köthenerftr. 8/9, bierselbst, anstehenden Er- ¿foungêtermine an uns eingereibt werden. Bedingungen und sämmtliche 11 Verkaufsnachweisun- gen fönnen bei uns eingesehen oder gegen portofreie Einsendung von 1 M 30 A empfangen werden. Diejenigen, wel%e nur auf den Ankauf der Ma- terialien einzelner Werkstätten reflektiren, haben 20 für die Bedingungen und 10 4 für die Verkaufs- nabweisung jeder einzelnen Werkstätte, unter Be- zeihnuung der letzteren, portofrei cinzufenden. Berlin, den 6. August 1884, Materialieu-Bureau.

[34377] _ Bekanntmachung.

Die Restauration auf Bahnhof Hersfeld soll ab 1. Oktober 1884 dur Ausgebot anderweit ver- raÞtet werden. Termin hierzu wird am 18, August cr., Vormittags 11 Uhr, in den diesseitigen Ge- \bâftslofalen, Hedderibstraße 65, Zimmer Nr. 13, abgehalten werden. Offerten sind mit entsprebender Aufschrift versehen, versiegelt und frankirt bis zum gedachten Termine anber cinzusenden; verspätet ein- gehende Angebote haben feinen Anspru auf Be- rü>sihtigung. Den Oferten selbft ist ein kurz ver- faßter Lebenslauf, sowie die Zeugnisse über die seit- berige Beschäftigung und über die Befähigung zum Restaurationsbetrieb beizufügen.

Die Pachtbedingungen können bei dem Stations- vorsteher in Hersfeld und in unserer Kanzlei einge- seben, von leßterer au< gegen Erstattung von 39 Copialgebühren bezogen werden.

Frankfurt a. M., den 22. Juli 1884.

Königliches Eisenbahn-Betrieb3amt.

Bekanntmachung.

Der bis zum 1. März bezw, 1, August 188d franco Magazin Breslau einzuliefernde Bedarf an Wäscbe- geger ständen sür die Garnison- und Lazarethanstalten im Bereiche des 6. Armee-Corps pro 1885/86 und zwar :

910 wollene Decken, 4 feine Se enbanas, 4 Kopfpolsterbezüge, z 200 ;, Bettlaken, Q 430 Handtücher, = 2700 ordinaire bunte baumwollene De>en- | bezüge, S 3 699 ordinaire bunte baumwollene Kopfpolster-|S bezüge, 2 5 380 ordinaire Bettlaken, A 12 670 : Handtücher, en 870 Leibstrohsäe, S 1060 Kopvfpolstersäde, S 650 Leibmatratzenbülsen (gewöhnlie) < 50 dreitheilige Leibmatratzenhúilsen zu Bett-|Z stellen ohne Drahtmatratzen für Kranke, [S 150 cintheilige Leibmatrayenbülsen zu Bett-| stellen mit Drahtmatrazen für Kranke, | 2 700 baumwollene Halstücber, A 50 Schürzen für Lazaretbgehülfen 2c.,

58 Paar e Soen, X wollene Vecken : L TLE, ort Tit 1 0€0 Paar baumwollene Sas dai Soten . MLUbs L000, soll im Wege der Submission verdungen werden, zu welbem Behufe ein Termin auf Mitiwoch, den 20, August d. Js3.,, Vormittags 11 Uhr, in

unserem Geschäf1s: okale (Abtheilung 1V.) anbe- raumt worden ist. Die Lieferungs-Bedingungen

fönnen in unserer Registratur, die Normalproben dagegen bei der biesigen Garnison-Verwaltung ein- geseben werden.

Lieferungélustige wollen bi mine ibre Offerten versiegelt und mit der Aufscbrift „Submission auf die Lieferung des Wäschebedarfs für den Garnison- und Lazareth-Hauéhalt“ portofrei an uns cinfenden und in denselben angeben, daß sie von den Bedingungen Kenntniß genommen haben. Offerten, welcbe mit Bezug auf besondere, von den Lieferungäurtcrnebtmnern vorgelegte Proben abgegeben werden, bleiben unberü>sichtigt.

Ebenso werden Offerten, soweit sie fd auf die Lieferung von Wäscbestü>ken für andere Armec- Corps bezieben, von der unterzeiwneten Intendantur ni<ht berü>si@&tizt.

Unternehmer, welbe der Behörde dur frühere Wäsche-Lieferungen niht bekannt sind, baben fi gleicbzeitia bei Einreichung der Offerten über idre Leistungtfähbigkeit 2c. auszuweisen.

Breslau, den 29. Juli 1884.

Königliche JZutendantur 6. Armee-Corps,

[26500] _ _Bekanntmachung. - Im Wege öfentliwer Verdingung soll am Sonn-

abend, den 23. August 1884,

Mittags 12 Ubr, e Lieferung von I. 4600 kg Reis, $000 kg Zuder, 4500 kg Ba- vflaumen, 12 500 kg Erbsen und 14000 kg Bobnen für die Marine-Statiou der Ostsee, sowie II. 4000 kg Reis, 7200 kg Zuder, 5000 kg Ba- vflaumen, 9000 kg Erbsen, 8000 kg Bobnen und der erforderliche Bedarf an Wei c- brod, gewöhnlicher Butter, fris<en Kartoffeln und Fourage für denZeit- raum vom 1. Oktober 1884 bis Ende März 1885 für die Marine-Station der Nordsee,

von der unterzeihneten Stations - Intendantur ver-

geben werden.

Die Lieferungsbedingungen und zwar a. für Reis, Zu>er, Ba>pflaumen, Erbsen und Bohnen und b. für Weichbrod, Butter, Kartoffeln, Fourage liegen sowohl in unserer Registratuc, als aud in der Expedition des „Deutsen Submissions- Anzeigers", Berlin 8., Ritterstraße 55, zur Einsieht aus und werden von der diesseitigen Registratur auf vortofreics Verlangen gegen Erstattung der Her- stellungtkosten von F 1,00 für die Ausfertigung mitgetheilt; in dem bezügliben Schreiben muß jedo angegeben werden, ob die Bedingungen zu a oder b. gewünscht werder.

Wilhelmshaven, den 6£. August 1884, Kaiserliche Juntendantur der Marine-Station

der Nordsee.

8 zu dem gedacten Ter-

di

(86638) Bekanntmachung,

betreffend die Kündigung der 5'/,i ; vou 180 000 4 des Kreises Adelng lt 1. August 1867 zur Rü>zahlung am 2 22 Fri nuar 1885. ‘I Die auf Grund des Allerhöc&\ten Privile 15. Juii 1867 (Nr. 79 der Gesetz-Sammluz, 1867 und Seite 348 des Amteblattes des gierungsbezirks Posen pro 1867) audgegeh 5%/gigen Kreiëtobligationen des Kreises Adelnay Betrage von 180000 Æ, jeyt von noh 87009 2 und zwar: d, Látt. A. à 3000 -Nr. 1 2 3 4 8 und q

Litt. B. A300 A Ne.-13 15-—17 19 5 23—25 27—30 35 36 :8 42—46 50 55 s

59 61 64 66 67 T1 74 75 77 78 80 81 81

88 90—92 94 95 97 100 106 107 109, 113—118 121 122 124-——126 128 —139 133. 134 136 139 143 146 148 150 151 154-1 161 162 164 168 171 172 174 177 179_1

1

U vom

191 193—195 206 207 209 210 214 217 9 224 226 228—239 233 235 249 —242 1 246 249 -- 252 257, Gs

Litt. C. à 150 A Nr. 264 266 28 % 275 278 280 281 283 284 286 287 29995 297—299 302 304 305 307—311 313-31: 318 319 328 341 345—347 350 361 366 37 369 372 373 376—379 383 386—388 390 29 393 395—397 402 403 405 406 408 41041? 415 417 422 424 425 427 430 435 436 40 443 445—447 449—453 455—457 465 467 469 472 477 482 486—489 491 492 494498

A Dans

498 500 503 505 508 509 512 516 52 33 527 532 534 535 537 540 541 548 5 J

-

S5 M Nr. 565 570 572 51 576 580 582 588—590 594 596 598—600 67 604 607—609 613 617—620 629-— 631 g: 636—639 642 645 646 649 652 655 656 658 661 663 668 668 672— 674 677—686 689 £x 692 695 697 698 701 702 704—708 708 709 713 715 716 719 720 723 726 730 731 74 737 738 741 .743 744 746 749 750 759 75 758—T761 767 769—772 774 775 T78 779 781 783 784 787 788 791 794 798 803 806 813 817 821 822 830 832 835 837 840—842 U 849 851—853 855 - 857 861 862 869—S7 874—878 883 884 887 890 893 894 991 p 905 906 913 915 919 924-- 928 930 233 938

937 941 943 3945— 947 951 953 957, werden in Gemäßheit des Kreistagébes<l.1 vom 6. März 1884 hiermit zum 2. Januar 188 1 fündigt. i

Die dur diese Kreitobligationen verbrieften K pitalbeträge sind vom 2. Januar 1885 ab tägli, mit Ausnabme der Sonn: und Festtage und de Kassenrevisionstages, d. i. des 6. jeden Monats, bi der Kreis-Kommunalkasse zu Oftrowo gegen Quit tung und Rückgabe der Obligationen nebst den dai gehörigen Zinécoupons und Talons baar in Empfarz zu nehmen.

Werden die fäüigen Zinscoupons mit ten ODtli gationen nit eingeliefert, so wird der Geldbetraz derselben einbebalten.

Diejenigen Kreisobligationen, deren 2, Januar 1885 nit erboben wird, können au in spätercn Terminen innerhalb der nädbften 30 Jahre zur Einlösung präsentirt werden, sie tragen aba

Betrag am

»

vom 2. Januar 1885 ab keine Zinsen mebr. Sind 30 Iabre nach ihrer Fälligkeit verflossen, so verliertt sie ganz ibren Werth. : Ebenso werden Zinécoupons werthlcs, wenn fi innerhalb vier Jahre na ihrem Fäligkeitstermire ni>t abtgeboben werden. O strowgo, den 19. Juli 1884,

Namens der fkreiëständishen Finauz Kommission: Der Laudrath: Mayer.

Verschiedene Vekanntmachungen. (3629) Braunshweigishe Landes-Eisenbahn-Gesellschast.

Die Aktionäre unserer Gesellscaft werden bier! ¿zu ciner außerordentli<hen Generalversam lung auf

Sonnabend, den 30. August 4. C. Bormittags 10 Uhr, : in den Geschäftébureau der Gesellswaft, Stletrif! straße d bieselbst, eingeladen. e

Zur Theilnahme an der Generalveriammur? find nur diejenigen Aktionäre berectigt, svätestens 8 Tage vor der Versammlung ihre Aktie oder Interimésceine bei der Grcsellscbaftsfkahe d poniren.

Tagesordnung :

1) Genebmigung der zu*olge der Verträ der Herzogli Braunschweigiscen Landes und den Bankhäufern v. Erlanger & S00! Gebrüder Sulzbacb ges{lofsencn Ucebereinktunlst.

2) Bescklußfafsung Über Aufnahme ciner Prioritat® Anleibe im Beétrage von 3 650 000 Braunschweig. den 6. August 1884. Der Borsizende des Aufsichtsraths. Gravenhoríft.

[36716] Bekanutmachung. Außerordentliche Generalversammlung

der Deutschen Grundcredit-Bank in Gotha betreffend.

Die Anmeldungen zur Tbeilnabme an dék Sonnabend, den 16. August d. J- Vormittags 10 Uhr, A bier stattfindenden außerordentliben GencralvetW, lung sind so zablreid cingelaufen, daß der ¡Ul fammlunacn im Bankgebäude vorhandene, benutzte Sizungssaal voraussictlid auêret, Raum nit gewähren wird. Es wird daher dlé e neralversammlung im Saale des neuen Log? gebäudes (neben der Kaiserliben Poft hier) 1tŒ finden, wovon die Herren Intercstenten hett? benacrihtigt werden. Diejenigen Theilnehmt welche sib im Bankgebäude einfinden sollten, wt, in ausreibender Weise orientirt werden, W 4 recbtzeitiacs Erscheinen in der Generalver!ammt®? zu ermöglichen. Gotha, den 11. August 1884. Deutsche Grundcredit-Bank

x

Landsky. R

von Holtzendorff. Sl

E S A

Zweite Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen M 888, Berlin, Dienstag, den 12. August

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher auch die im S. 6 des Gesezes über den Markenshus, vom 30. November 1874, sowie die in dem Gesez, betreffend das L vom 11 Januar 1876, und die im Patentgesez, vom 25. Mai 1877 vorge]<ricbenen B-kanntmacungen veröffentlicht werden, erscheint aub in einem besonderen Blatt unter dem Titel

Central-Handels-Register für das Deutsche Reich. (. 139.

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich kann dur alle Poft - Anstalten, für Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reih ecseint in der Regel tägli. Das

Staats-Anzeiger. 1884.

Urbeberreht an Musteru und Modellen,

É e e E . ® S S EES iy E z T9 - < o t. Ee E20 B L Bl © fend Berlin au duc die Königliche Expedition des Deutschen Reiczë- und Königlich Preußischen Staats- Abonnement beträgt 1 Æ 50 S für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 . Anzeigers, SW., Wilkbelmstraße 32, bezogen werden. Insertionspreis für den Raum einer Druczeile 30 is Éi, i, Que | werbeblatt aus Württemberg. Nr. 32.

82 | gestizgen. An Brauereien waren im Kammerbezirk 17 welbe 750 355 bl obergährizes und | Inhalt: S

Swwefelsäure = 696 354 M (1 git Wes E ¡ 263 im Betrieb, e 9 S zusammen 1 126 183 hl } 8 der K. CGentralftelle für Gewerbe und Handel. J

310559 Cir. E L 8 Kupfervitriol 32 4

294 351 Ctr. = 677 007 M), Ctr. = 675 566 M (1882 27937 Ctr. = 559 749 Æ

Aus dem Bericht der Handels- und Ge- werbekammer Dresden 1883. (Fortfeßung.) Das mit Sleiferei verbundene Dampfsägewerk

Berufung eines Mitglieds des Kolle- 375 828 hl untergähriges,

[2 E c S2

|

in Wibtau für Spvenit- und Granitblöde hatte bei | und an anderen Chemikalien 23176 Ctr. = Bier (agegen 1 148 692 bl im Borjahre) produzirten | Da E Sn Le vermehrter Arbeiterzabl cine gestetgerte Produktion, 90 560 A (21 A = 55 040 A). Thonerde- und __ (25 399 A Brausteuer gat lten gegen | Gentralite fon E E Les L chenio die größere Riefaer Firma, welche vorzugse | sulfat (Radebeul und Niedersedliß) gtng unaufbalfe (41 90s t in 1581 S2), Die Uéebergang2abgaben | [iedene Mittheilungen. E, 8 weise Grabdenkmäler liefert. Diese fowie die | îam im Preise zurü>d, dagegen îtteg Ghlorkalf j von Bier betrugen 182 313 S (1881/82 105 438 A), geri<hts. PreiSaus]<relbe + Submisnonen. Marmarwaarenfabriken klagen jedo über die Preise, | von 13 M auf 27 #ÆM und mebr pro 100 kg. der Eingangszoll von Die 148 658 Lia (188182 L be l die dur die Konkurrenz gedrü>t werden. Eine Krystallisirte Soda wurde mit autem Erfolge | 142 658 M E e Quantità N ¿Gan E O n en E

5 e c 1taclr n M Ach rt:tr G M Fahre 188: a D C eger S8) a. Nr. L öInhc . eiter 1 » fal topwaarenfadrit velGästigte ca. 45} n E I i Mikin fand guten Absay für | turüctgegangen und s Is im Jahre 1279 80 eine j Die La der deutschen Metallindustrie, besonders

L oite S inbrte ungefähr 160 009 kg fararisen | prägnirungéarsialt in Mügeln fand guten Absaß für | zurüdgegangen und w Age Ver VEUUFED E ; S Arbeiter und Lys uns R E E a ¿ e t | D der Eisenindustrie im Jahre 1883. Bericht Über

c ==—c : Z TL c : ( ¿pet g ; r î F kg belg d zößscden M r, | ibre Präparate bei Theatern, batte aber mit der | nod geringere. Das Marimum der Produktion i d 65 000 kg belgiswen und franzöhiwen Viarmor, | thre Praparate bet LHealern, Halle aver ? geringere, 1E ; E f = t E 8 Q avi eil in gescnittenen Platten, und nur ca. 15 000 kg | Imprägnirung leiter Stoffe weniger Erfolg. Die | wurde 1876 mit 1280 402 b1 erreibt, seitdem ül Den ano uns die Leistungen des Lokal-Gewerdee L Blöcken ein. Vor Kurze ist in Freie | Bleizu>erfärbefabrik in Uebizau hat liguidirt. Der | eine fortlaufende Abnabme derselben ¿U beobadten. | vereins zu Wiesbaden pro 1883/84, Zum neuen L ill. L D) 0 E I LEY l gg 4A Ea E e A - "C Nei 26 3 ads j T A5 ç +50 ¿is 5 Arn on 5 L cine Fabrik von Serpentinsteinwaaren | Absaß der Gold- und Silbersalze aus der Freiberger | Aber der Import außersäbsicer Biere i]k in itetem scbwed sen Patentge ep Die Ma binenfabrik erri&tet worden. Das Geschäft in französi- | Fabrik war gegen das Vorjahr gesteigert ; ebenso der | St:igen begriffen, und von diesen entsalt der Haupt- | Un? Gisengieÿerei von Kar! Krause ut BOPRG, =— h Müblsteinen is im Jahre 1883 ohne | von Salicylsäure aus der Fabrif in Radebeul. Die | antheil auf baverisbes Bier, von welchem im leßten | Perlmutter- und Meta L a) Lees. p Del- i E D 420 e E C gte - t E M 4 A, aue a Ra e v T: f Pate irgen welce Veränderung geblieben. Die Deubener | Tintenfabriken in Dreéden und Loscbwiy klagen über | Jahre über 91090 hl eingeführt worden hind. bericht von Wirth & Co. in Franffurt a. M. Patento aend Mei F s E S ; 4 4 “A L Oie olaos Mate E R s orichiedenc8s. Yo Bücbhertt!che. S@mirgelfabrik hatte befferen Absag für Körner- | Konkurrenz. Tintenertrakte der Muys®ener Fabrik | Die Malzfabrikation einer Afktiengesellscaft ist be» Liste. i: Verschiedenes. Bom Büchertische \&mirgel S{mirgelsc[eifräder und patentirte | fanden gute Aufnahme. In der Fabrikation von | deutend zurü>gegangen. Ein sehc ausgebreitetes | Anzeigen. e i es ¿ T D it Dea Ohorl nh) | Absatgebiet baben si< die medizinis-diätetische Scmirgelfeilen, sowie au für gemablenen Feuer- Buch- und Steindrufarben (Dreéden, Oberlößnit) Ablapgediet haben sid die medi inie diâtetischen S ondels-Reaif cin, für leßteren namentli<h na Oesterreich. | mabt sib neuerdings die englisbe Konkurrenz wieder ; Meaparate einer Dresdener Fabrif verschafft. „Das Han els: egister.

E s : r of M „T7 5 F 4 Tor - f Tp orotforhkon 35 f j ate äf arn inen aletbmantge e - . _ s : äm Betrieb der Kalkwerke bat eine Besserung fühlbar. Der Bedarf an Färbereifarben war im All- | Taba>zes<äft nabm einen gleidmäßigen, rubigen Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich Tit stattgefunden. Die Fabrikation von Mascbinen- | gemeinen gut. Die Malerfarbenfabrik in Dresden | Gang, deterle sid jedob nicht erdeolih, Ver Sawbfen, dem Königreib Württemberg und mörteln in Dresden bat f sehr erbeblih erweitert. | hatte einen um 90 Prozent größeren Umsaß, als | Raucbtabadfonsum ist no< um 30 bis 40 %/9 gegen Laus Großherzogtbum H ffen werden Dienstags

L Aiuéhrbnnetet t r geb Motßfers | in 1882: aub na Arstrichfarben war starke Nach- | früher zurü>geblieben. Jn der Cigarrenfabrifation | 7* s E L. PReP Auch die Gipébrennerei in der Umgebung Bleizens | in 1502; aue Vas - t E : | e Ä A n A bere | bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik batte lebbafteren Geschäft8gang _als in den Bor- | frage. Actherise Oele und Essenzen fanden | war rege Nawsrage nad, den ve)eren, ae gt L ipzig resp. Stuttgart und Darmstadt halle Leo 2 Œtoblifement beschäftiate | regere Ausfuhr als im Vorjahre. Die Berichte der | seeishen Tabaen gearbeiteten Sorlen im Preije von | eröfentli ; ; e E A fo jadren ; eimn derartiges Etablissement e1MasTigTe O R ais im BOriavre, Vie <4 eribt der | R160 g t T T elle E ift die Srodutiion veröfentlict, die beiden ersteren wödentlid, die

h | i i 5 leßteren monatlich.

lauten wentg erfreulib; au das Mille; dage 1 und Toiletteseifen sowie | billigerer Waare in Folge war nit lobnend. | Konfurrenz Süddeutschlands und welche dur<

908 Arbeiter. gebessert, do der Umgegend

der außerordentlichen Schlesiens

[36751]

Bekanntmachung. Amtê-

unterzeihneten

Der Absatz der Ziegeleien hat sib | S i Altenburg.

L boben si die Preise nur wenig: in | Gescväft

_ 9 . 4 von Dresden werden ca. 1700 Ziegelei- au

en (Dresden) Dresden #8 L

aarëê j D 7 Á eet Cr G „TR +4» ; Et Di erdfarbenfabrik in | Die Theervroduktenfabrik in Niederau verarbeitete im | zurUägegangen < den Anbau des Cin- Im HandelSregiter x beschäftigt. Die Erdfarbenfabrik in | Die Theerproduftenfabril in Yltederau verardbe 3 ngen, d L : O S S A e a idt Vie auten Vertrieb. Die in Meißen | Jahre 1883 5 600 (00 kg Robtbeer und verbraucbte | lagematerials an Vrft und Stelle und niedere Ar- gerichts 1it beute au! Fol, 61 die Firma C. A. Nerbau hatte guten Vertrieb. Die in Meiben | Jae eri 91 500 Le Salze und 35 500 kg | beitélöhne begünstigt sind. Unter ungünstigeren Be- | Reyher in Altenburg als neudegründek und als d Umgebung, in Plauen bei Dreéden, Laudega!t, } an S2 mifalien 91500 kg Salze und 35 500 kg } bettéichne veguntltat ind. ter ungünttig E n M a E S U E Niedersedliß und anderen Orten | Sbwefcliäure, sowie 26 200 kg Aetnatron, wona ! dingungen als im Vorjahre arbeitete die Cigaretten- | deren Inhaberin Frau Charlotte Augutte, vere! E. Srtelverg,. e - O E E a E E N E Lp Sa Vor Novkrauh un Alto D Kos gol O T in Nl+- - Tomte a8 Pre D riebene Fabrikation von Chamottew zaren, wele die | somit der Vetrieb ein sehr reger gewe!en und nit | fabritation (Dresden). Der Verbrauch von Mineral- Revber, ged, Köhler, in A tenburg, a M tos CTTTICDCTNC Ain LON C V Len, Ils L x L 2 E j E - S f A A @ es R 7 E R E ç T a Poyhe BLYSY S aurbrty manniafaltiasten Erzeugnisse berstellt, haite 1m All- | unbeträchtlih im Veralei<h mit dem Jadre 1881 ift. | wäfsern war wiederum dur die ungunlttge Vitte- | kurist Alphons Reyher, Kaufmann in Ältendurg, wn o s S») ta) G r E O -

als j rung bes<ränkt. (Sc(luß folgt.) eingetragen worden.

R. ant oll T h ntt finanzielle Ergebniß

| | i non feinen vom Vorjahr wesentli verschiede- | Troßdem ift nur j | aal «emeinen keinen vom Vorjahr wesentli ver]<iede roßdem i l i en A id L „+ Fs S fat08 n zum Theil etwas | cin mätitgqets zu beicidnen, was dur uns | Altenburg, Den Ll. f uguit 1 84, on trefs des Absates nur zum Qhetl elwas | äßig z ¡ _—__ A t , den 11, 2 a bess:ren Geshäft8gange. [u öpfe günstige Konjunkturen bei Finktauf des ? De Cedermarli, Nr. 322 Znyalii Herzogliches Amtsgericht. Abthalung N besseren Geshäftsgange. An Blumentöpfen produ- | gün|ltge 07 junkturen beim Einkauf des Rob- ee Sema, E L „Inhalt Herz San. irte die Fabrif in Dohna 1400000 Stü>, welche | materials wie beim Verkauf der daraus berge» Wowenübersiht. Ledermesse zu Vannes in 0. j Krau] 6 f) d ä E L M =LCc : c. L Ain A 4“ +5 f r 5 ; 5 4 s E F o Tellmarkte. benso wie die in der KößsWenbrodaer TopPseret ge- stellten Produkte bedingt war. Vie Holzimpräg- | und 7. Auauft, Bom Franksurter Feum rft E en, 4 ten Absatz fanden Wahrend der Bericht | nirungsanstalt ebendaselbst imprägnirte 10000 cbm | Vom Berliner Markte. Vom Leipziger Markte. s ats / 5 0 A F l, DUDLCIO c UnCSeantiui VentC CIL TAgnitie I l L L: 2 S An 2699 L Bd Ee Merkstätte von billigem, | kieferne Schwellen und andere Hölzer wozu | Vom Hamburger Markte. Seltene Gerbitoffe. | Altona. Bekanntmachung. o Ba J 6722 ner AroBere DLACT ADetlitle on BMatgtil, E T EIS Un E ér Tz ia Cairdoränun D, ( mann Iobann Leonhard bt zu tbônernen Kocbgeschirr nur von etner gerting!ugtgen 140 000 kg Salzjäure und 120 900 Le H vere | Allerlei A es T ja o A T E E E Zesseru \vricbt, Mars der Pir- | braudt wurden. Durch die jeßigen Hölzzôlle ist der | gen 1m Veuliwen Nee, Neue Firmen-Einträge lto bo ein daselb nt _Firt XOecNeruna spricht, hat die Waare der Pir L en. Ur O E 4 S - c (2Then Handelsreaiste N22 i L uter No 156 bes Ftemen- iben Töôpferel icli f zug v aué en Schwellen t ge r deutschen und öfterreidischen Handelsregister. | J. L. Züchtig und unter Ic, 1090 des Yirme n Santoretor rciblide Abnehmer gefunden. | Bezug von ausländiswen Schwellen nicht ge\törk der deutschen und öôsterreiWzti]chen Handelsregt | J: L. ZU U ( ne aaen ZHUees reichliche Bbneniner R d L ¡ Ff 4ft f Es Mis À œ hres 144 rc x83 r Qindels8 ofters eingetrazenes Gelcbârt dem Kaufmann HOer- o Speztalität sei Verf erti n é B einem Fafvecgesbäft in Wendisth- | Aus dem Jahresbericbte Pro 1883 der Handels8- | registers eingetragenes Gert è tann Her- Als einer Spezialität sei der Verfertigung von | worden. Don einem Yagpe gt eg _Jah1 co 1883 | del8- | regi ngs L on Sarnaun Dee \onvfeife öthainer T in | di ie Konkurrenz des böbmiscben-Peches | kamme rfurt a. M. (Fortsezung). Vom | mann Züchtig zu Altona Prokura erthetlt. tes Thon e 8 Li er aedat, wele in | fähre wird die Konkurrenz des böbhmisen Peches | kammer Fra ta. V, (G Bung). L ¡1 l y rof: _ Dies Yhonpketfen aug öthainer Thon Gear, e E . d S .- s e 0M ° C ° C df d. c Ac R 1 _— Nrotänorio L ri e (F F oto , 5 M i N atte unter N-. 382 einer Werkstätte in Riederlößniz betrieben wird. | als die inländische Fabrikation \<ädigend bezeichnet ; | franzófis{en Markte. Preisverzeihniß von S. L. ¡ist heute in unjer Profkurenregiiter un Die Ofenfabriken erzielten befriedigende Resultate ; die letztere sei sehr wohl einer Steigerung fähig und | Me u Söhne. Bom pet ri E | S T Aal 1884 Die Dfenfabriten erzielen Here L s Arbeitern, | könne den Markt zur Genüge versorgen, sobald dur | Ertheilung von Patenten. Palent- anmedun- | D Se nialiches Amtsgericht. Abthei E ee Er a U A A E e ri L | au A Versagung von Patenten. Eclöschung vor | Königliches Amtsgericht. Abtheilung Ila. 6700 Oefen, gegen 5520 in 1882; eine Dreêdener Auferlegurg eines Cingang2zolles auf das jest zolle j gen, er agung von enten. <ung | g E es : O G : Fr oi f Ey G 1 ; ey A7 P ° V 0+ F Pon Do D Sri an Fabrik besdüäftigte außer 31 Beamten 8409 Acbeiter. | freie bohmisde Pecb die Konkurrenz desselben er- Patenten. Briefkasten der Redaktion j Die Scmelztiegelfabrikation in Dresden, Hainé- | {wert würde. Die Gasanstalt in Dreêden produzirte | [367527 N y E Tr f nate n 077 3 7 ( C F 8 B5C Z8: A ZO 632 j 4 4 F n o A on A . 4: Mes .—- , berg und Deuben ifi dur die englisbe und S e S O P ei gr agt en | Centralblatt für e N en olz | Barmen. Im biesigen Handels8-Firmenregister ist fanische Konkurrenz zum Stillstand gekommen. Wle meter. Gi E N i R. E D el E F E S | handel. (Stuttgart.) ITE,. O1, = _Inhalt: Fer | beute gelöst worden : 1) unter Nr. 9477 die Firma Steingut fabriken erlangten um 10% höhere Pren, E M E e T e triretive | leihe und Ansichten Uver das Holzgescâft 1884. | ggilh. Hymmen in Barmen, 2) unter Nr. 1393 s im Votrjak ie Königli Porzellanmanu ¿rid ntercssante nische und admini]trative C Ee E G Si me | E E L S A : als im Vorjahre, Vie Königliche Porzellanmanu- E, S Le Mgi 164% 6 By | Dzr Froft in seiner E wirkung auf die Waldbaume i die Firma Frau C. A. Vorsteher in Barmen Haltur in eien vermehrte ihre Produttion Um | Den e Se eeitation ift Üebervroduktion, in | en 04 gten Zone. „(Scluß.) | nebst Prokura unter Nr. 510 des Prokurenregisker®. 100 000 A. und ibr Personal um 40 Kopfe ((39). X der Q pnani: abrikation tit CHerprod 07 E Marktberichte, S Vermischtes. Literarish E armen, den 8 August 1884. Grof L afte nad Sranf- | der Sicherbeitszünderfabrikation ein Rückgang ein- h en, | : E „Großen Abbruch haben dem Gescasle nas Ba Qs Q dr Al Gholfabrifalion (Krei-l Konkurje. - S T,T a, Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. reih und England die vielen Rachabmungen | gekrelen. 1e „Lage der DUndholz EAÉ R (Grel-) Nr, 62, Inhalt: Der Holzhandel Berlins îm S mit zum Theil imitirten Fabrikzeichen, mit denen | berg, Pirna, Potisappel) „wird als trostlos 2e} Fahre 1883, Holzauéfuhr. Marktberichte. [36754 di à iel Län! l b F zeibn Superp 20S e En E en QUlV? 16 E. L U Me Î G5 E A - E die Märkte dieser Länder übers<üttet worden !nd E E gct A R S Berkäufe und Lazer von Nutbölzern im Monat ! Barmen. In das hiesige Handels - Firmen- gethan.“ Das von der Meißener VYsen- und wirlhen geringere at rage, eben'o bis zum Derott } Iuli 1884. Bermi|<tes. Tranêéportnachrichten. register ift beute eingetragen worden :

c S - ; A S s 4 Qt Oroëtdoner Ditngorerrort-GSefell- n »rden S Chamottewaaren-Fabrik (vorm. C. Teichert) bere | Knohenmehl. Die Vrebdener Vungererpor! Gefsell- j T a De 000 Firma J. C. Sto

; “el ; F zu der F a f Sn f S E aœuelle Tebe alniline Nelullale. Zni der : : N S G S Absates S E ei, wenn Mülleret war M ey Haäîite des | Das Deutsche Wollen-Gewerbe. Nr. 64. Sohn in Barmen folgender Vermerk: Das Hans Absayes im In- und Auslande zu erfreuen, wenn | L 80s in Aufs6wunag eingetreten. Das | Inhalt: Iv, Preisarbeit: Vie cbarafteristischen | delsgesbäft ist dur Vertrag auf den Kausmann au der Verkauf in Folge der großea Konkurrenz E E E L uur | Unie Albrecht Heinrid Sto>k in Barmen übergegangen,

c

verflossene Jahr hat bis zum Herbste nit nur | eine Fortdauer, sondern aub eine weitere Steigerung

Unterschiede zwischen deutscher und englischer Muster- waare. Wollmarkté-Betrabtungen. Berichtk der englischen „Royal-Kommi)s1on. Aus Worms.

welcher dasselbe unter unveränderter Firma fortseßt ; b, unter Nr. 2530 die Firma J. C. Sto> Sohn

erschwert war. Einen günstigeren Geschäftsgang alé bisber, sveztell agecacn Ende des Jabres, tonstatirt

ie Pots S ta oro _ Franke | des günstigen Geschäft8ganges geb : erst in den Ko | | , d E L R E E die Pottschappeler Fabrik, für deren Waare rant des günftigen Ses E E, I E E Textilindustrie Düsseldorfs 1883. Kleine | în Barmen und als deren Inhaber der daselbst reich, England, einige deutsde Pläße, Dänemark, E S Cn tige !| Notizen: Bebördlih gebrandmarkt. Indiens | wobnende Kausmann Albrecht Heinrih Sto.

überaus reibliwen und in der Qualität züaliden Obst- und Kartoffelernte ein rerminderter

damit ein Rückgang

aub

Barmen, den 8. August 1884.

Stalien und Amerika Nehmer waren. „Immerbin ent- : Königliches Amttgeribt. Abtheilung T.

ô 4 5 ; t fond Imvyort und Export. Farbenmuster. spra aber dem vergrößerten Umsane nicht ein beferes

Patente. und Marktberichte.

t inf OIIuUationgs

# S B R 20 Lilie ‘C, f rat aniits n Erträgniß n ib bäufiz zur Stellung der billigsten | Mebl- und Brotkonsum und da i S gnt, da man 110 8aunz z 9 V A L L1i Dts u AORLT Hal Einer ganz Fn]erate 75

Preise gezwungen sab, um mit geringer, s<le<t | in Ler Hat Tei vet Muüdlen tair. E Mb S : S [36753] imitirter Waare konkurriren zu können. 8 wird besonders rêgen gct e a 44 vot Bs Allgemeine Brauer- und Hopfen-Zei- | Barmen. Auf Anmeldung ist beute in unser darüber geklagt, daß fremde Auffäuser auf eden 4: A rift (Klelé FuttermSle) u [tung. Nr. 78. Inhalt: Das Gndosverma j Gesellschaftsregister unter Nr. 1254 etngekragen

e fo n otne nid: R if î ¿ltiaste gut! Le Miete uiterme I des T, m A Ri S Benen Artikel, den eine solide Fabrik in sorgfältigiter, ai f A melde in großen Posten über | der Gerste und seine Entwilung. I. Ueber die | worden: , i Er sauberster Ausführung auf den Markt bringt, Jagd | erret, Mualande bauptsä@lih | Krankheiten des Bieres. Der Hopfenbau in der | le irma Remscheider Bank mit dem Ste zu maten pflegen und ibn dann gewissen, nur | Hamburg na dem Ausiande, hauplaguo A 4 Mohlaehalt der | in Remscheid

machen pflegen und ton dann Let b England gingen. „Wenn fomit einerseits j Provinz Dosen Uer den Meblgehall ber n E L Taf era ordinâre Waare produzirenden Fabriken zur Nabe A stige Einwirkun; Les seit dem 1. Juli 1881 | Hopfensorten aller Hopfen bauenden Länder der | Die Gesellsbaft isi eine Aktie! gesellschaft, er- E O T cite diirediti 4 O von ais auf drei Mark “crbôbten deuticwen Ein- | Erde und namentli Deutschlands und Oesterceihs.VI, | ribtet dur Aft vor Notar L Rem]Meld reisen feilaebotenen Fabrikate diskreditiren die | von zwei Wi r, 7 E l A, Loy Rosen Kleinere Mitlbeilundáe vom 23. Iuli respektive 6. Augu|t 1524. s Lien lIIEDOICnEn A NE u gange zolles auf Mebl nicht zu verkennen sein dursle, | Berichte über Hopfen. Kleinere Mittheilungen. m 23. Juli rep Qwe> der Gesellschaft ist der

E Anzeigen. Gegenstand und Zwe>

e Originalwaare, so daß der Fabrikant,

g an s : u E E =ndererseits | % den öôsterreiciscben : . N Nehmer für leßtere zu finden, von vornherein der | 7 E L Ù O f 1889) age ri Betrieb aller Branchen des Bankgescwa s, insbeson 7 0. d i EA a adet (too n - Bio L. V Fe C2 OVO & c c c E i N d Lt F L 0 Ä a G zt 2 nd K ed tve h Konkurrenz der ersteren nur dur Stellung Der Müblen A Absat nad Vöbmen, welcher sehr bé- Der deutsche Letinen- J ndustrielle. Nr. 84. | dere Vermittlung des S obig: ta d dap d E, ee Preise entgegenarbeiten kann gi Seutenv war, vollständig verloren gegangen. Dem | Inhalt: Antwerpener Weltausstellung. Die | Annahme ver Er ePOEn, E Azregel, 3 ele I gez gen 1e0e E n T E eET eanonnonshalton für die XlaGs- Hauff d | Shgareinlagen, Eröffnuna von 1aufenrên Aci Tae u weine er 0 Me f L Hon eher flotten und einträgliwen Geschäftégange entsprewend Berufzgenofsensa!ten Ur die Flachs, Mt My Spaareinlagen, G e e o-Verkebrs, Ausleihungen würde, wenn das Muttershußgesey sich erfolgrei@er onnten die Löhne um 5—10 % erhóbt werden.“ Der äIute-Industrie. Jute und Leinen in Schottland. } gen, Diékonto-| Unn S rieces Und bent erwie? e, * onnien Le LUC At a E E R e Me L Üebe R dichadenreauliruna A Flat aeaen Verpfändung von StaaltepapPiere 1nd ande (Le Ÿ a s L Roi hMAttarana be en aroßen Mühlen verbun- | ever BDrandMabelileglli E V1a@L geg _ R Gh 6 E L Die Porzellanmalerei in Dreéden und Umgegend, | Ges<ättêgang. Ler 1E den groen MAURG e Produftion und Konsumtion. Berichte über den | guten Sierhbeiten, An- und Verkauf von Werth-

denen Bä>ereien war normal und zufriedenstellend.

f f : Di Recbnungen, Aufbewahrung von Das Oelgeshäft war lebhaft und nußbringend. Ble

L lr

papieren für fremde

Meißen u. \. w. war weniger beschäftigt, als früher Let L E niger beschâftigt, als sruder. è Aufbewakrun j 1) Wertbpapieren. Die Dauer der Gesellschaft iit un-

Stand der Flachsfelder. Industrielle Notizen.

c Die Tafelglasfabriken in Pi d Radeberg baben j s = ca t Kate K evi gtaë n in Pirna und Aadeverg LAvf S uts 1 Gallen bei Meilen e è trof Nonen. Literatur. Patentübersicbt. - E e endli die rheinisde und belgiscbe Konkurrenz besiegt | Zuerraffinerte 1 GoUlen 26 A R Aud E Marktberite 2 Wecbselcourse | beschränkt. Das Grundkapital „der Gesellschaft be- / V L F ° Pte d 4E 5 40 A 2e7 »(Y 2D e. 1 ( { le p l L [Le z T g S tnaethe und deshalb besseren Absay erzielt. Außerordentiic guten Abjages do wenig befriedigende Ergebnthe. Au Anzeigen trägt fünfmalhunderttau)end Mark, L is 145 J , ( . D va

Ta P E 5 G e A O lte J i e f œ ¿n p ten eine | das Zu>erwaarenges<äst [tet at Me See 1000 auf den Inhaber lautende Aktien à nz WPez

gut waren die Flascbenfabriken besbäftigt,

D Tabrif fonnte die eingehenden Auf u>erpreise wenig Nußen, nur ein : E E g 5 i, uo r Gesellschaft autgehenden Bekannt-

R L “wle C tionde ia eine Ausnahme. Der Absatz von Choko- b gf Me A As T E A way Tp e gge der Firma der Gesellscaft

; E I r a E 2a Hi Rafeln , Maccaroni und Nudeln bat si ge- j balt: Zum Sclac@en-Gement. ZUn ssayant- } macbungen werden mnt D iterscbrift „Der Vor-

steigerung einer Radeberger Glasbütte nit 10 be- | lade, Waffeln, Maccaroni und = q f B Das Verbältniß des norwegischen Nor- | als Uebers<rift und mit dec Unterschrift „Der Vor U N Á Z - . Ot 4 ise der Kaff eturtroaate (Pieschen, Ziege . Qa Derda int es nor Deli (e E R z 7 - Mt ktt L, E, ade

deutend war, wurden in der Drefdener Sabeif | Lom. Nf L \ ) "a do | malsandes zum deutswen Normalsand. Poetschs | ftand“ oder „Der Aufsidtsraih“, je nabdem die

zur Zuständigkeit des einen oder

Radebeul, Dresden) hielten sib sehr bes S in der Remscbeider Zeitung

Ger ädi Bekanntmachung shädiate die außersäcbsisce Konkurrenz Bekann b

andern Organs gehört,

1 —_— Bere

nahezu 20 Millionen Flaschen mit einem Arbeits-

Swactabteufen na dem Gefrier-Svftem. Aber auch

den Marft. : gebranntem Kalk zum

personal v 50 M fertiggestellt. 6 ; tadtis 34 Patrone 3 f ist bef S in dieser D anche Als n vos ‘Laim Sinken der | Im Kammerbezirk waren 2 de S x E N ut t Mey (Zusammensetzung der j erlassen. Der Aufsichtsrath ist befugt, bl 2 Ih E L L “6 Z ibe Brennereiea im Wetried, die (V 009 so S PLelgel. —_— I E E L f zotdneten Blattes ein andercs zu wäblen, mu Preise, besonders in der zweiten Hälfte des Jahres, ländliche Dre G2 16 \refbefefabriken) | Gase Muffeln, Kapseln und Ofeneinbauten 2c.) | des bezeidneten Blattes ein anders 3 len, et R ifati S eue 293 161 M von Preßbefefabriken) aje In Dient, Aelt i e Lin ver jedo in obiger Zeitung bekannt machen emeldet werden. Aub in der Fabrifation | Nettosteuer (us. S 7 a0