1884 / 191 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

auf den Namen des Antragstellers mit einer Einlage von #4 70. —. eröffnet und gegenwärtig ein Gut- baben von #4 72,85 nahweisend, biermit aufgefordert, spätestens in dem zum weiteren Verfabren auf Dienstag, den 23. Sevtember 1884, Nachmittags 4 Uhr, : arberaumten, unten im Stadthause hierselbst, Zim- mer Nr. 9, stattfindenden Termine unter Anmeldung seiner Rechte die gedachte Urkunde hier vorzulegen, widrigenfalls letztere für fraftlos erklärt werden joll. Bremen, den 10. Januar 1884. Das Amtsgericht. gez. Blendermann Zur Beglaubigung: Stede, Gerichtsschreiber.

R Aufgebot.

I.

Auf dem im Grundbue von Kl. Paschleben B. 111. Bl. 41 geführten Grundstücke des Oekonom Carl Behreudt aus Mardorf, z. Z. îin Werders- hausen, nämlich: i S :

1) Acker K. 59 von 0,8298 ha Fläche in Kl. Pascbhleben'er Feldflur stehen in rubr. III. unter .

la) 1025,50 A unspezifizirte Hypothekschulden, und unter i

1b) 135 Æ Erbegelder für die drei Geschwister

Behrendt von Mardorf, von denen zwei, Martin und Heinrih, den Namen nach er-

mittelt find, is ; 2 L i 7 Beides aus dem Erbrezesse vom E S

mitbestätigt am 17. Januar 1824, eingetragen, welche nach der Behauptung des derzeitigen Eigen- thümers obigen Äders zwar länsst abgezahlt sind, worüber Schuldner jedoch beglaubigte Quittungen der Gläubiger oder deren Rechtsnachfolger, die ihm ibrer Person und ihrem Aufenthalt nah unbekannt

find, nicht beibringen s

Auf dem im Grundbuche von Frenz B. I. Bl. 21 geführten Grundstück der Wittwe Louise Kinzel, aeb, Schulze, früher verw. Löwert, in Frenz, be- stehend in:

la) Wohnhaus K. 29 B. II. P.11 mit Hof da-

felbst, von 0,0851 ha,

1b) Aer K. 25a. von 0,1319 ha daselbst \tehen in rubr. Il[I, unter 3

75 F mütterlihes Erbe für den damals noch minorennen Wilhelm Kinzel von Frenz aus dem Kaufkontrakte des Vorbesitzers, Zimmer- gesellen Ernst Kinzel zu Frenz, vom 15/15, März 1854 eingetragen, welche durch Erbgang auf die Schuldnerin über- gegangen sind. :

_Letere hat deren Lösung beantragt, kann aber die darüber ausgefertigte Schuldurkunde, nämlich die vom vormaligen Herzogl. Kreisgerihte Cöthen dem Vormunde des Wilhelm Kinzel , Hornisten Bucbert zu Cöthen ertheilte Kaufbriefs - Neben- ausfertigung vom 15 /15, März 1854 ni{t bei- bringen, deren irrthümliche Vernihtuug durch den Vormund sie behauptet.

Es werden nun beantragtermaßen

2 zu L.

alle Diejenigen, welche Ansprüche auf die oben

gedachten beiden Posten von 1025,50 A und 135 zu haben vermeinen, ingleiben die Inhaber der etwaigen bezüglihen Sculdurkunden ;

: zu IL,

der Inhaber der bezeichneten Schuldurkunde hier-

durch aufgefordert, in dem auf Sonnabend, 31. Jannar 1885,

Vormittags 9 Uhr,

im Herzogl. Amtsgericht hierselbst, Zimmer 15, an- beraumten Aufgebotstermin zu erscheinen, um

zu I. ihre Rechte daran unter Vorlegung der etwa innehabenden Schuldurkunden anzumelden ; zu II. seine Nehte anzumelden und die Urkunde vor- zulegen; unter der Verwarnung, daß auf Antrag der Antragsteller zu I, die Ausbleibenden mit ihren Ansprüchen auf die betr. Posten werden ausgeschlossen, die Posten selbst gelöscht und etwa darüber ausgestellte Schuld- urkunden für kraftlos werden erklärt werden ;

zu II. die Kraftloserklärung der Urkunde aus- gesprochen wird. Urkundlich unter Gerichtssiegel und Unter) rift, Cöthen, 25. Juni 1884. Herzogl. Anhalt. Amtsgericht. II. (L, S.) Gust. Holzmann. Lagemann.,

s) Aufgebot,

Die Handlungsfirma Weidowsky & Müller in Hamburg hat das Aufgebot wegen eines von ihr am 14. Juli 1883 ausgestellten, auf die Firma August Pleske in Chemnitz gezogenen, von dieser acceptirten, Mitte Oktober 1883 an die Ordre der Auëstellerin zahlbaren Wechsels über 484 A. 31 ., welcher an- zeiglich verloren gegangen ist, beantragt.

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf deu 16. September 1884, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Chemnitz, den 23. Januar 1884.

Königlibes Amtsgericht. Nohr. [18083] Aufgebot.

Das Einlagebub der städtisben Sparkasse zu Essen Nr. 40 300 über 159,37 #, ausgefertigt für Theodora Oberholz in Holthausen bei Buer, joll als angeblich in Verlust gerathen, auf Antrag der ledigen Theodora Oberholz, jeßt in Friklendorf, ver- treten durch den Rechtsanwalt Niemeyer in Essen, zum Zwecke der neuen Ausfertigung aufgeboten werden. Es wird daher der Inhaber des Buches aufgefordert, feine Rechte unter Vorlegung des Buches spätestens im Aufgebotstermine am

#8. Oktober d. J., Morgens 11 Uhr, bei dem unterzcibneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Buches er- folaen wird.

Essen, 10. April 1884,

Königliches Amtsgericht.

[37037]

im hiesigen Sitzungssaale bestimmt wird, anzumelden. Im Falle unterlassener Anmeldung werden die Wertingen, 1. Mai 1884.

Bekanntmachung.

In Gemäßheit des Artikel 123 Z. 3 des bayerishen Ausführungsgeseßes zur Reichs-Civilprozeßordnung und Konkursordnung werden ga der unten genannten Hypotbekenobjekte-B-siger diejenigen, welde auf die nachverzei _Hyr fordert, ihre alleafallsigen Ansprüche innerhalb 6 Monaten, spätestens aber am Aufgebotstermine, welcher auf

Dienstag, den 24. März 1885, Vormittags 8# Uhr,

Forderungen für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelöscht.

Kgl. Amtsgeriht Wertingen. Scniilein.

chneten Hypothekenforderungen ein Necht zu haben glauben, hie

Antragsteller |

Vor- und Zuname |

Stand

Fortl. Nr.!

| Hyp.-Distrikt E

Seite

Datum des Eintrags Tag | Monat

——

Bezeichnung des Anspruchs

1 Wenninger, Iohann, Söldner

| : | 2 Boe, Maria Bauers- j

\ wittrwe 3'Hofbauer, Caroline, Bauers- | | wittwe 4 Wenger, Barbara |Söld.- Wittwe

5 Wolf, Josef, 'Austrägler

[s o 6/Deininger, Lorenz ¡Söldner

7-Tischmacer, Andreas Söldner 8 Seemiller, Franz Söldner 9 Rathgeber, Martin Söldner 19 /Holzapfel, Josef Söldner 11 Anzenhofer, Georg Bauer

12 Kebl, Jakob Söldner j

13\Gebele, Josef, Söldner

14 Rauner, Alois ‘Söldner

| |

15 Wagner, Ferdinand Söldner |

16 Zürcher, Johann Müller

17 Gs{wendner, ohann Söldner 18 Weißhaupt, Johann Söldner | |

19/Ayerle, Josef Bauer Feil, Sebastian E

vine Michael [Oekonom

| 21/Dirrheimer, Jacob Söldner

| 22 Virkinger, Ulrich |Söldner |

23 Uhl, Alois Söldner 24/Mas, Konrad Söldner 96 Gaualer; Anton Söldner 20 Binlermaier, Matias Söldner 27 Eisele, Johann Söldner

| 28 Kuchenbauer, Lorenz Söldner

Wertingen, 1. Mai 1884.

[33389] Aufgebot.

Die Firma Gebrüder FreundliÞ zu München, Friedenheimer Garten, hat das Aufgebot eines am 8. September 1883 von Leonhard Kretzer zu Herborn an eigene Ordre auf Ferd. Kretzer 2ter zu Haiger- seeclbach gezogenen und von demselben acceptirten, an die Antragitellerin von Wilhelm Scaffner Diez girirten, bei der Reichsbank-Nebenstelle zu Dil- lenburg domizilirten, am 8. Dezember 1883 fälligen Wecbsels über 175 A 55 -Z (in Bucbstaben: Ein- bundertfünfundsiebenzig Mark 55 S) beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pä-

testens in dem auf

den 16. Februar 1885, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 6, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Krafilo8erklärung der Urkunde erfolgen wird. Dillenburg, den 14. Juli 1884, Königliches Amtsgericht. 1, Abtbeilung.

[14498]

Das Königl, Amt3gericht München kL., Abtheilung A. für Civilsachen, hat unterm 20. März 1884 folgendes

Aufgebot erlassen :

Es ift zu Verluft gegangen ein Seitens der Firma Louis Schmeytzer & Cie, in Rothenburg der Tauber auf Herrn Ch. N, Schad in München gezogener Prima-Wecbsel d. d, Rothenburg a./T., 20. Dezember 1883 über 745 M 60 4, zahlbar am 31. März 1884 an die Ordre der Ausftellerin : Louis Sechmetzer & Cie in Rothenburg selbft ; ver- sehen mit der Unterschrift dieser Ausftellerin :

„P, Pa. Lonis Schmetzer & Cie. H. L. Braechter“ und auf der Vorderseite, nämlich unterhalb dem Wort „Prima-Wechsel“ mit dem Accept:

„Ch. N, Schad

Zahlbar bei der bayr. Handel8bank“.

Auf Antrag der Firma Louis Scbmetzer & Cie. wird deshalb der Inhaber dieses Wechsel-Acceptes aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin

11. Oktober 1884, Morgens 9 Uhr,

im Gesch.-Z. Nr. 19/1 hiesigen Gerichts seine Recbte anzumelden und dasselbe vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen würde.

München, am 21. März 1884.

Der geschäftsleitende Königl. Gerichtsschreiber :

Hagenauer.

Meecitingen | II

Kuehlenthal u.|TI Langenreichen Hirsbbach u. obenreichen |

ohenreichen

| Hohenreichen

Sontheim u.

Hinterbach Zusamaltheim|

| Hirshbacb u. Hobenreichen Zusamaltheim

Westendorf

Unterthürbeim| Zusamaltheim| T;

Villenbach' |Zusamaltheim Westendorf

Oberthürbßeim,

Hettlingen

Emersacker u, II 1004 Lauterbrunn | | Boksberg u. |TI| 928

Lauterbrunn

Villenbach | 1/ 110

Hettlingen |Hegnenbach u. ]

Hegnenbach u.| I

Neatshofen Hirshbach u.|TI

| Hobenreichen | Villenbach | T T Villenbach Lauterbrunn

Hohenreichen |

Emersader u.| I Lauterbrunn | Hirshbach u. ITI | Hobenreichen | Kühlenthal u.| 1 | Langenreichen | | Bolsberg u. 11

nenbach u. I ettlingen |

Langenreichen |

| Bosberg -|H |

| 9. November

11. April |

28. März |

10. Mai

| 10. Mai 14. Dejember

31. August 28. Januar

29 [Dezember 8. Oftober 14. Oktober

22’ November

3 1. August 10. April

20. Juni

2. Januar

| 11. November 8. November

| E |

25. September

| N

1. Dezember

14. Zuli 19. August 25, Januar 13. Juni 12, Mai

5. Mai 9.'Juli

D,

Kgl. Amtsgericht, Hypotheken-Amt. Schnizlein, A.-R. i Zur Beglaubigung: Gerichts\{reiberei des K. Amtsgerichts Wertingen. S.) Chormann, K. Sekretär.

Kapital für den Buttenwiesen. :

Kaufschillingsreft für Josef Zenetti in Wertingen,

Kaufscilling für Josef Zenetti in Wertingen.

Kaufschilling für Bernhard Zenetti in Wertingen.

Handelsmann Maier Bauer von

Kaufschilling für Bernhard Zenetti in Wertingen. Cessionskapital für Josef Erhard von Illenmahd, Kaufschilling für Bernhard Zenetti in Wertingen,

| Kaufscillingsrest für Josef Zenetti in Wertingen.

Kaufscilling für die Josef Zenetti’schen Relikten in Wertingen.

Kaufschilling für Johann Unsinn von Villenbath.

Kaufschillingsrest für Josef Zenetti in Wertingen.

Kaufschilling für Josef Schaller von Westendorf.

Kaufschilling für den Handelemann Abraham Ln-

b Kaufscillingêrest für Josef Zenetti in Wertingen, Kaufschillingsrest für den Handelsmann Salomon Binêwanger von Binswangen. Kaufschilling für Bernhard Zenetti in Wertingen,

| Kapital für Matias Konle von Prettelshofen.

1839| 55 fl, 1825/42 fl. 45 kr.

I 37047]

133 fl. 11 kr.

für den vermißten Pius Gschwendner von Riedsend, 33 fl, 20 kr.

Kaufscillingsrest für Benedict Berchtenbreiter von

ch

Kaufshilling für Sebastian Gutmaier von Héett- lingen bezw. dessen Garanten Alois Gerstmaier von Dillingen.

Kaufsilling für Sebastian Gutmaier lingen bezw. dessen Garanten Alois Gerstmaier von Dillingen.

Kaufschilling für Josef Zenetti in Wertingen.

20 fl. |Cessionskapital für Bernhard Zenetti in Wertingen.

Kaufschilling für Jakob S. Bin8wanger und Löw Binswanger von Binswangen. :

für den seit dem russishen Feldzug vermißten Jos hann Haeusler von Oberndorf.

Uebergabsschilling für Andreas Maier von Lauterbrunn.

Kaufschilling Zenetti von Wertingen. für Katharina Goeppinger von Langenreichen.

Heiraths8gut der M. Anna Eisele, geborene Domler, | Kapital für Anton Heim von Osterbuch.

Kaufschilling für Sebastian Gutmaier von Hett- lingen bezw. defsen Garanten Alois Gerstmaier

36 fl. | Kaufshhillingsrest für die Josef Kaiserscben Relikten Felicitas und M. Anna Kaiser von Laugna.

37 fl, 30 kr.

Handelsmann Bernhard

früher in Itzehoe,

treten dur den

und Genossen, wegen 600 M, Antrage zu erkennen, „daß Verklagte {uldig, den Klägern 600 M nebst 33% Zinsen von den Pfingst- 1883 an gerechnet, 15. Juni 1884 an gerechnet, sowie 20 M 90 Arrestkosten zu zahlen, die Kosten des Nechtestreits zu tragen und daß das Erkenntniß gegen Sicber- beitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären sei“, und laden den Mitbeklagten Schuhmacher Wilhelm Pascburg zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die vierte Civilkammer des Königlichen Landgericbts hierselbst auf den 5, Dezember 1884, rmittags mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. 2 der öffentliwen Zustellung wird dieser Klage-Auszug bekannt gemacht.

Altona, den 7. August 1884.

; Thon, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

geldertagen

: Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Wilhelmine Friederike Rathunde, Itzehoe, vertreten durch den Rechts3- erselbft, Tlagt gegen ihren Ehemann, den Arbeitsmann Johann August Friedrih Rathunde, Iùi jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Chescheidung, mit dem Antrage: „die zwischen Parteien bestehende Ehe dem Bande nach zu lösen und den Beklagten für den \{cbuldigen Theil zu er- kennen“, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Civil- fammer des Königlichen Landgerichts hierselbst auf

Freitag, den 5. Dezember 1884,

: Vormittags mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anroalt zu bestellen.

_Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Klage-Auszug bekannt gemacht. Altona, den 7. August 1884.

i Thon, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. j

Die Schuhmacher Margaretha, geb. Göttshe und Claus Pohlmannschen Eheleute in Barmstedt, ver- d Rechtsanwalt Daus klagen gegen die Erben des Schuhmachers Hinrich Pascbburg in Barmstedt:

(37055) Oeffentlihe Zustellung. Bei dem Kgl. Landgerichte Fürth, Kammer für Givilsachen, wurde vom Herrn Rechtsanwalte dinger dahier unterm 27. vor. praes. 6. d, Be. Namens des Oekonomen Thomas Reish in Dam- bach çegen die Oekonomeneheleute Johann und Mar- garetha Peter von Lind, nun utbekannten Aufenk- halts, cine Klage wegen Hypotheklöschung eingereiht und în derselben beantragt, zu erkennen: 1) Beklagte seien {uldig, anzuerkennen, daß der im Hypothekenbube auf dem Anwesen H Nr. 18 in Dambach als Hypothek eingetragen? UVebernahms\cillingsrest von 600 Fl. 6 57 längst berichtigt worden ift; haben dieselben ihre Einwilligung zur Lösung dieser Hypotbekforderung zu gewähren, und ]tl alls das binnen acht Tagen nach eingetretener Recbtékraft niht geschieht, die Löschung von Amtswegen zu vollziehen. 2) Beklagte haben die Streitskosten zu tra Zur mündlicben Verhandlung dieser Klage vom Herrn Vorsitzenden der Civilklammer Termin auf Montag, den 10. November 1884, Vormittags 9 Uhr, anberaumt, und werden die Beklagten zu dit" Termin hiermit öffentlib mit der Aufforderung & laden, zu ihrer Vertretung einen bei dem Prozeß gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Fürth, den 11. August 1884. Die Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtéger (L. 8.) Kellermann, K. Ober-Sekretär.

1372) Oeffentliche Zustellung

Der S(bneidermeister Gottfried Lincke | breitenbach klagt gegen den Streich l h Schmidt von Neustadt am Rennsteig, jeßk mit N bekanntem Aufenthalte abwesend, wezen 27 H C, b mit dem Antrage,

i rag due /o Zinsen vom 2. len und das Urtheil für vorläufig vollftreckb zu erklären, : und ladet den Beklagten zur mündlichen 2 lung des Recbtsstreits vor das hiesige F Amtsgericht auf den 7. November 1884, Vormittags

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wi Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gehren, den 9. August 1884. Der Gerichtsschreiber des Fürstli Goldschmidt.

1 Uhr,

Schuhmacher Wilhelm unbekannten Aufenthalts in Amerika, \, w. d. a. mit dem

holzarbeiter Augu!t

27 M nebst

ablung von uli 1881 ab z

1 Uhr,

chen Amtsgerichts?

7056 Oeffentliche Zustellung. oes Gutsbesißer David Pape sen. zu Rieder, ertreten durch den Agenten Falk Liebmann hier, eaat gegen den Bürstenmacher Albert Henske von ier, jest in unbekannter Abwesenheit, wegen rück- ändiger Zinsen von einem Kapitale von 3300 E 4149/9 Pro 1880 bis 1882 mit dem Antrage auf Nerurtheilung des Verklagten zur Zablung von 7 4 und vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung des Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlichen erhandlung des Rechtsstreits vor das Herzog- Wide Amtsgeribt zu Ballenstedt auf ven 18. November _ 1884, Vormittags 10 Uhr,

Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser au8zug der Klage bekannt gemat. Ballenstedt, den 8. August 1884.

( p

; Toermer, Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

7063 Oeffentliche Zustellung. e Ebefrau des Maurers Wilhelm Beers, onna Maria, geborene Meisen, zu Wattenscheid, ertreten durch den Justizrath Schlüter zu Efsen, Welagt gegen ihren genannten, seinem gegenwärtigen Aufenthaltsorte nach unbekannten Ehemann wegen Eoéliher Verlassung mit dem Antrage auf Trennung er Ehe, und ladet den Beklagten zur mündlichen erhandlung des Rechtsstreites vor die dritte ivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Efsen auf den

"19, Dezember 1884, Vormittags 9 Uhr, mit dec Aufforderung, einen bei diesem Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : - Zum Zwele der offentlichen Zustellung wird dieser luézug der Klage bekannt gemacht.

Essen, den 8, Auguft 1884. . Geriéztsshreiberei des Königlichen Landgerichts. Engelmann.

Oeffentliche Zustellung. L

Die verehelichte Lehrer Hahn, Johanne Louise, geb, S Picts, zu Lang-Heinersdorf, vertreten durch den E Rechtsanwalt Hoemann zu Guben, hat gegen ihren S Ehemann, den vormaligen Lehrer Karl Heinrich Hahn ebendaher , jeßt unbekannten Aufenthalts wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage, die

Che der Parteien zu heiden und den Beklagten für

den allein {huldigen Theil zu erklären, geklagt, und Wund ladet den Beklagten von Neuem zur mündlichen N erbandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- tammer des Königlichen Landgerichts zu Guben E auf den 27. Oktober 1884, Vormittags # 105 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gè- Sridte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : Zum Zwelke der öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug der Klage und des Antrages vom 13. v. Mts, bekannt gemacht. Guben, den 12. August 1884,

Tietze, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

37060 Bekanntmachung.

" Oeffentliche Zustellung.

E Die Oberförsterswittwe Hildegard Halla in München, vertreten durÞ Rechtsanwalt Herrn Kreit- Wmayr dabier, hat gegen die Müllers\öhne Jordan Sund Iosef Waker von Hungermühle, Leßterer Funbekannten Aufenthaltes, unterm 29. Juli praes, 8, August 1884 beim K. Amtsgerichte Landsberg a. Leh eine Klage wegen Schadens8ersaßes gestellt und beantragt, auszuspre(en : : - es seien die Beklagten —- unter solidarischer Haftung schuldig, an die Klägerin 88 56 H Stadensersay für begangene Pfand- vershleppung zu leisten, 37 âltere Arrest- kosten, sowie die auf gegenwärtige Sache er- j laufenen Kosten zu bezahlen und sei das Urtheil für vorläufig volistreckbar zu erklären. E Das K. Amtsgericht Landsberg a. Lech hat zur E ofentliben Verhandlung der Klage Termin auf E Samstag, den 25. Oktober 1884, E Bormittags 9 Uhr, im dicégerichtliben Sißungésaale bestimmt und be- ¿gli des Mitbeklagten Josef Wader die öffent- E inienellung durch Beschluß vom 11. d, Mts, ewilligt. Zum Zwecke der Zustellung an den Müllerssohn osef Wacker von Hungermühle, z. Z. unbekannten Aufenthalts, gebe ih Vorstehendes gemäß S. 187 P. D. hiermit bekannt. Landsberg a. Lech, 12. August 1884.

Der Gerichtsschreiber am K. Amtsgericht :

(L, 8) Hofmann, K. Sekretär.

197049] Oeffentliche Zustellung. - À Der Franz Guelen, Spezereihändler ¿zu Russingen, Evertreten durh Rechtsanwalt Stroever, klagt gegen 51) die Viktorine Liège, 2) die Johanna Liège, Beide ‘angeblih Arbeiterinnen in Paris, jedoch ohne näher k bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, 3) Franz ¡lège, Arbeiter in Villerupt (Frankrei) wegen Theilung und Verkauf des dem Kläger als Necbts- nadfolger von Johann Peter Liège und Eugen Liège Hau */s und den Beklagten zu 3/5 gehörigen, zu Rus- Î singen in der Obergasse zwisden Grégoire und dem Demeindewege gelegenen Hauses, mit dem Antrage auf Theilung und Auseinandersetzung der zwischen Allelen bezüglih des genannten Immöbels be- y tebenden Gemeinscaft und Anordnung des Verkaufs [déselben zum Schäßungsépreise von 1200 K dur en Notar Lorette zu Diedenhofen, und ladet die ¡Leilagten zur mündlihen Verhandlung des Recbts- streits vor die Il. Civilkammer des Kaiserlichen Land- s gerichts zu Meh auf J n e Etne Red E. ormittags r, «r der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- j tiOle gelassenen Anwalt zu bestellen Iq Jum wee der öffentlichen Zustellung wird dieser ¡“USzug der Klage kekannt gemacht. 2e ilen thgeler :

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

(37050) Oef Z entliche Zustellung. Í Fer Johann Varoqui, Rentner, in E vittel wohn- 2% tagt gegen den Johann Hörner, der Junge, lef omann, früher in Bimber, Frankreich, jeßt un- nannten Aufenthaltsorts, aus einem Darlehn, ge- E Sculdsceins vom 1. Januar 1877, mit dem _ rage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- uge n 160,00 46 nebst 59/0 Zinsen seit dem 1. Ja- lit 1877 ab und ladet den Beklagten zur münd- én Verhandlung des Rechtsstreits vor das Ksl,

R t, 22A E 2A

wegen Resiliation eines Kaufvertrages mit dem An- trage:

und ladet die Beklagten Eheleute Maria Thielen und Johann Barzen, sowie Peter Thielen zur münd- liden Verhandlung des Mechtsfireits vor die I]. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Trier auf

mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen,

Auszug der Klage bekannt gemacht.

37064] In Satwen i :

M Margaretha Vosen, Ehefrau des Cigarrenhänd- lers Johann Schweinem in Cöln, Klägerin, ver- treten durd Recbtsanwalt von Coellen, gegen ihren

Urtheil des Königlichen Landgerichts, T. Civilkam- mer, zu Cöln, vom 14. Juli 1884 die zwischen der Klägerin und ihrem Ehemanne bestandene cheliche Gütergemeinshaft für aufgelöst erklärt, an deren Stelle völlige Gütertrennung ausgesproben und sind die Parteien zum Zwecke der Liquidation und Aus- einanderseßzung vor den Königlichen Notar Cramer in Cöln verwiesen worden.

(37065)

ried Franz Philipp Sommer, zu Straßburg A I durch Rechtsanwalt Dr. Scbar- lac, flagt gegen ihren genannten Chemann auf Auflösung der zwiscen ihnen bestehenden Güter- gemeinschaft und Verweisung vor Notar Pierron in Straßburg behufs Auseinander}eßung der gegen-

Amtzgericht zu St. Avold auf den Donnerstag, den 9. Oktober cr., Vormittags 9 Uhr.

„Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieier Auszug der Klage bekannt gemacht.

St. Avold, den 12. August 1884.

Spier, Gerichtsschreiber des K\l. Amtsgerichts.

Kaiserlibes Amtsgeribt zu Schlettstadt. [37052] Oeffentlihe Zustellung.

Der Hippolyt Vonfeld, Eigenthümer zu S{lett- stadt, klagt gegen den Theodor Stwarz, früher in Slettstadt, dann in St. Dié wohnhaft, zur Zeit ohne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort, auf Zablung von 278 Æ 40 S zufolge eines im Ge- \câftsbuce des Klägers enthaltenen Anerkenntnisses vom 5. März 1866, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbtéstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Schlettstadt auf d-a 25. September 1884, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwette der öffentliwen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: Arnold, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[37051]

Die verehelihte Shuhmacher Martin Lau, Emma, geb. Gliffe, in Pyriß, vertreten dur% den Justiz- Rath Soenderop I. zu Stargard i. Pomm,, klagt gegen ihren Chemann, den Schuhmacher Martin Lau, früher in Alt-Falkenburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung auf Ehe- scheidung mit dem Antrage:

die Ebe der Parteien rihterlih zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erflären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsftreits vor die Erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stargard i. Pomm. zu dem auf den 16. Januar 1885, Vormittags 9} Uhr, angeseßten Termine mit der Aufforderung, etnen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu seiner Vertretung zu bestellen.

Zum Zwelke der öffentliten Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stargard i. Pomm., den 6. August 1884,

Mantey, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[37058] Oeffentliche Znftelluug.

Der Nicolaus Thielen, Uckerer zu Nußdorf, ver-

treten durch Rechtsanwalt Justiz-Rath Wenzel,

flagt gegen:

1) Johann Daleiden, Maurer zu Rußdorf, als Vormund seines in seiner Che mit der ver- storbenen Appollonia Thielen erzeugten noch minderjährigen Kindes Mathias Daleiden,

2) Maria Thielen und deren Chemann Johann Barzen, früher Taglöhner zu Biesdorf, dann na Amerika ausgewandert, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort,

3) Katharina Thielen und deren Ehemann Jacob Bermes, Taglöhner zu Geichlingen,

4) Peter Thielen, Taglöhner, früher zu Rußdorf, dann nah Amerika ausgewandert, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort,

diese sämmtlich als Erben ihrer verlebten Mutter“ Susanna Colling, Wittwe von Sohann Thielen, zuleßt ohne Stand zu Raßdorf,

„Das Königliche Landgericht wolle den zwischen

dem Kläger als Verkäufer und der Erblafferin

der Verklagten als Käuferin, gemäß Aktes

unter Privatunterschrift vom 27. März 1878

geschlossenen Kaufvertrag auflösen; / demgemäß die Verklagten verurtheilen, das von ihrer Mutter ererbte Kaufobjekt, nämlich das zu Rußdorf gelegene Wohnhaus nebst Stall, Scheune, Bering, Hofraum und an- liegendem Garten, das Ganze groß 3 Are 84 Quadratmeter, begrenzt unten vom Ge- mcindewege, oben von dem Verklagten, einer- seits früher von Johann Theis, jeßt von der fatholishen Pfarrgemeinde von Weidingen und andererseits von Theodor Scholtes an den Kläger herauszugeben und die Kosten des Recbtsftreites zu tragen,

Donnerstag, den 11. Dezember 1884, Vormittags 9 Uhr,

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Trier, den 9. August 1884. Oppermann, j Gerichtëshreiber des Königlichen Landgerichts.

zenannten Ehemann Jobann Schweinem, Cigarren- ändler in Cöln, Beklagten, ist durch rectékräftiges

Der Rechtsanwalt. von O I A Vorstehender Auszug wird veröffentlicht. Cöln, den 13. August 1884, Breuer, | Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

iserlides Landgericht Straßburg i. E. e Wesel, Ehefrau des Arcitekten

seitigen Vermögensrehte. Zur mündlichen Verhand- lung des Recbtsftreits ift die öffentlidbe Sitzung der I. Civilkammer des Kaiserliben Landgerihts Straß- burg vom 5. November 1884, Morgens 9 Uhr, deanint, Publicirt gemäß Ausf. Ges. vom 8. Juli

I den 8. Auguft 1884.

er Landgerichts-Sekretär : (L. 8.) Krümmel.

[37066] In der Strafsache

gegen 1) den Hilar Nöchel von Bürdenba, geboren am 3. April 1860, 2) Chriftian Karl Mezger von Birnbach, geboren am 10. August 1860, 3) Friedrid Bischof von Ocbsenbruch, geboren am 28. Juli 1860, 4) Johann Wilbelm Hassel von Werkhausen, ge- boren am 11, April 1860, 5) Carl Heinri Eduard Schmidt von Hilgen- roth, geboren am 8. März 1861, 6) Heinri Meffert von Peterslahr, geboren am 2, März 1881, 7) August Louis Friedridb Wilhelm Grüne von Herdorf, geboren am 22. Februar 1860, 8) Franz Preußer von Freusburg, geboren am 11. Mai 1860, 9) Marlin Joseph Jussen von Fischbacherhütte, geboren am 14, Mai 1860, 10) Karl Gottlieb Sander von Steckenstein, ge- boren am 15 Dezember 1860, 11) Karl Höfer von Wissen, geboren am 19, Ja- nuar 18€0, 12) Ewald Rosenbauer von Wissen, geboren am 26. August 18860, 13) Karl Weidemann von Wiffen, geboren am 27. März 1860, 14) Ferdinand Kuauz von Biersdorf, geboren am 4. März 1861, 15) Heinrich Karl Keßler von Daaden, geboren am 15. April 1861, 16) Theodor Maerker von Daaden, geboren am 14. Januar 1861, 17) Wilhelm Overkott von Daaden, geboren am 12. Sevtember 1861, 18) Reinhold Stinner von Herdorf, geboren am 2. Januar 1861, 19) Karl Utsch von Herdorf, geboren am 15. August 1861, 20) Eufstav Hubert Wilbelm Joseph Rader- eer von Fishbach, geboren am 3. November 21) Wilhelm Linke von Birken, geboren am 26. Januar 1861, 22) Anton Hoffmann von Stöcken, geboren am 9. Dezember 1861, O Entziehung von der Militärdienstpflicht, wird, da die Angeschuldigten des Vergehens gegen 8, 140 Absatz 1 Nr. 1 des Strafgeseßbuchs be- \chuldigt find, auf Grund der S8. 480, 325 und 326 der Strafprozeßordnung, zur Deckung der die Angeschuldigten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des

Verfahrens der Arrest auf Höhe von je 3000 #,

in Worten: „drei Tausend Mark* angeordnet und

das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen der

Angeschuldigten mit Beschlag belegt. Neuwied, den 15. Juli 1884. E Königliches Landgericht. Strafkammer. Pescatore. Hellweg. Wilmanns,

[37011] Bekauntmachung.

íúIn die Liste der Rebtsanwälte des unterzeichneten Amtsgerichts ist unter Nr. 1 der Recbtsanwali Bastian, bisher in Rees, jeßt bierselbft,

eingetragen.

Wilhelmshaven, den 9. August 1884, Köntglicbes Amtsgericht. von Tettenborn.

Verkäufe, Verpachtnngen, Submissionen 2c.

[37110] Bckanntmachung.

Es joll im Zedler'sben Gasthause bierselbst aus

dem Einschlage des hiesigen Reviers Kiefern Reisig- und Stockholz

am 2. September cr. und am 3. Oktober cr., jedesmal von Vormittags 10 Uhr ab,

öffentli im Wege des Meistgebots verkauft werden.

Neubrück (Spree), den 13. August 1884. Der Oberförster. Krumhaar.

[36637] Bekanntmachung.

Für die Stadtvoigtei und die zugehörigen, Bar-

nimstrafie 10 und Perleberaerstraße 10 belegenen Nebengefängnisse soll der Bedarf an

500 000 Kilo Kartoffeln, 18 000 Gentner Braunkohlen

für die Zeit vom 1. Oktober 1884 bis ultimo Sep- tember 1885 im Wege der Submission vergeben werden.

Lieferungéwillige werden aufgefordert, ihre Ange-

bote pro Centner (50 kg) abzugeten und in ver- siegelten, mit der Aufschrift

„Submissiou auf Wirthschaftsbedürfnisse“

versehenen Schreiben an die

„Königlicbe Stadtvoigtei-Direktion zu Berlin“

bis zum 3. September 1884, Vormittags 10 Uhr, portofrei einzureichen.

Nicht versiegelte, zu spät eingehende oder sonst

den Bedingungen nicht entsprehende Offerten bleiben unberüdcksichtigt.

Die Lieferungsbedingungen find tägli Vormit-

tags von 8 bis 12 Uhr im Büreau der Vekonomie- Inspektion ausgelegt und müssen vor Abgabe der Angebote eingesehen und unterschrieben werden.

Berlin, am 8. August 1884. Königliche Stadtvoigtei-Direktion.

[37111] Submission.

Es jollen „2000 eichene Pulverfäfser à 52,5 kg

Inhalt“ verkauft werden.

Termin: Donuerstag, den 4. September cr.,

Morgens 10 Uhr, im diesseitigen Büreau, Weiden- bach 4, woselbst die Bedingungen ausliegen. Ab- chrift derselben 75 Pfg.

Cölu, den 13. August 1884.

Artilleric-Depot.

[36576] Eisenbahn-Direktionsbezirk Elberfeld.

Die Lieferung von 1253 Paar gefohlten und mit Leder besetzten Filzstiefeln soll vergeben werden. Die Bedingungen liegen in unserer Central-Kanzlei bierselbst zur Einsidt ofen, aud können Abdrüde derselben gegen Einsendung von 20 Ä für das Eremplar von dem Kanzlei-Vorsteher Pely hier bezogen werden. S .

Angebote nebst Probestücken find versiegelt und mit der Aufschrift: „Angebot auf Lieferung von Filzstiefeln“ bis zum 26. d. Mts. portofrei an das Central-Kleider-Magazin bierselb einzusenden. Die Eröffnung der Angebote findet in Gegenwart der etwa ersbienenen Bieter am 27. d. Mts., Vormittags 11 Ubr, statt.

Elberfeld, den 9. August 1884.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

[37109] ' Königliche Eisenbahn - Direktion zu Elberfeld.

Die in unseren Haupt-Magazinen lagernden aus- rangirten Oberbau-Materialien sollen öffentlih ver- kauft werden.

Bedingungen und Massen - Verzeichnisse können gegen Franco-Einsendung von 1 M4 von dem Kanzlei- Vorsteher Pelz hier bezogen werden.

Offerten sind versiegelt und mit der Aufscrift :

„Abtheilung I1U1C. Offerte auf Ankauf aus-

__ rangirter Oberbau-Materialien“ versehen, bis Freitag, den 5. September d. Js. uns einzureichen. Die Eröffnung findet am folgenden Tage, Vormittags 11 Uhr, in Gegenwart der etwa erschienenen Anbieter statt.

Elberfeld, den 11. August 1884.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

[37010] Submission auf Lieferung von 65 Ries Büttenaktendeckel à 1000 Bogen für das Etatsjahr 1884/85. Termin am 26. Augnst 1884, Vorwittags 9 Uhr, im Bureau der Drucksachenverwaltung. Die Offerten sind versiegelt, porto- und gebühren» frei, spätestens zum oben angegebenen Termine an die Drucsachenverwaltung, Altes Ufer Nr. 2, einzureichen.

Die Bedingungen können gegen Erstattung von 0,50 A in Baar oder in Briefmarken von der Drucksachenverwaltung bezogen werden.

Cöln, den 12. August 1884,

Königliche Eisenbahn- Direktiou (linksrheinische).

[37070] Oeffentlih werden ausgeschrieben : 5071 t Stahlschienen, 457 t Stahlla\scben, 2520 t Eisenshwellen, 211 t Unterlagsplatten. Termin: Mittwoch, den 3. September cr., Vormittags 11 Uhr. Bedingungen und Zeichnungen werden gegen 1 #4 abgegeben. Hannover, den 14. August 1884. Königl, Eiseubahu-Materialien-Bureau.

[37071] Oeffentlih werden ausgeschrieben : 47 t Laschenschrauben, 44 t Hakenschrauben, 69 t Scienennägel, 48 t Klemmplatten. Termin: Freitag, den 5. September cr., Vormittags 11 Uhr. Bedingungen und Zeichnungen werden gegen 80 ß

abgegeben.

Hannover, den 14. August 1884. Königl. Eisenbahu-Materialien-Bureau.

Verloosung, Amortisation, Zinszablung u. s. tw. von öffentlichen Papieren.

[23463] Rechte-Oder-Ufer-Eisenbahnu.

Im Auftrage der Herren Minister der öffentlichen

Arbeiten und der Finanzen fordern wir in Ausfüh- rung des §. 7 des dem Gesetze vom 24. Januar 1884 (Ges.-S. S. 11) beigedruckten Vertrages vom 20,/24. Oktober 1883, betreffend den Uebergang des Nechte-Oder-Ufer-CEisenbahn-Unternehmens auf den Staat, die Inhaber von Stamm- und Prioritäts- Stamm-Aktien der RNechte-Oder-Ufer-Eisenbahn- Gesellschaft oder der Oppeln-Tarnowiter Eisen- bahn- Gesellschaft auf, diese Aktien

vom 1, Zuli 1884 ab

gegen Empfangnahme der vertragësmäfßigen Abfindung in Staatsschuldvershreibungen bei unserer Haupt- Kasse in Breslau, bei der Königlichen Eisenbahn- Haupt-Kasse in Berlin, Leipziger-Platz 17, oder der Königlichen Eisenbahn-Haupt-Kasse in Frankfurt a. M. (Sawsenhausen) einzureicen.

Es werden für je fünf Stamm- beziehentlih

Prioritäts-Stamm-Aktien Staatsculdverschreibun- gen der 4°/cigen confolidirten Anlcihe zum Gesammts- Nennwerthe von 5550 F gewährt.

Zu diesem Behufe sind Stücke von 5000, 2000,

1000, 500, 309, 200 und 150 M ausgefertigt wor- den. Wünsbe auf Gewährung von Apoints be- stimmter Höhe werden, soweit es mögli ist, berück- ficbtigt werden.

Die Staats-Regierung ist bis auf Weiteres bereit,

aub cine nicht durch fünf theilbare Anzahl von Aktien zu convertiren und zwar mit der Maßgabe, daß, sofern die Anzahl der eingereicten Stüde der vorbezeichneten Verhältnißzahl nicht entspricht, die Ausgleichung des in StaatssculdversGreibungen nicht darstelbaren Uebershußbetrages dur V gleibung bewirkt wird, wobei ftets der nächst nie- drigere darstellbare Betrag in Staatsscbuldverschrei- bungen gewährt, dagegen der baar zu zahlende Betrag nad dem um ein Prozent verminderten Course, welher für Staatsschuldversbreibungen der vier- prozentigen confolidirten Anleihe vor dein Tage des Umtauscbes zuletzt an der Berliner Börse bezahlt worden ift, berebnet wird.

aaraußs»s

Der in Staatéschuldverschreibungen nit darstell-

bare Nominalbetrag, welcher nach Maßgabe der obigen Bestimmungen in Baar umzurecbnen ist, wird vom 1, Januar 1884 ab mit vier Prozent verzinst.