1884 / 199 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

G Bit eng S: Ae br 2p n ir h arn

E Ee R

de der Ar A

Wi W Inserate für den Deutshen Rei8- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Hazdel3-

register nimmt an: die Königliche Expedition | 1. Steckbriefe und Untersnuch en,

des Denutshen Reihs-Anzeigers und Könuiglih

Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 82.

2, Sidaaleit, Aufgebote, Vorladungen u. de

rgl. 3, Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete. 4. Verloosung, Amortisation , Zinszahlung u. s. w. von öffentlichen Papieren.

Deffentliher Anzeiger. 7

5. Industrielle Etablissements, Fabriken und GrosshandeL

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen.

a Theater-Anzeigen. } In der Börsen-

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Juvalidendank“, Rudolf Mosse, Haascustein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Ethlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen - Bureaux. L

Familien-Nachrichten. beilage.

D SteFbriefe und Untersuchungs - Sachen. [38255] Stedckbricf.

Gegen die unten bescbriebene unvercbeli&te Anna Glowaßfi, weldbe flüchtig ift, ift die Untersubung?- baft wegen Diebftaßls und Unterschlagung in den Akten U. R. I. 537. 84. verbängt.

Es wird ersut, dieselbe zu verbaften und in das Untersu@ungsgefängniß zu Alt-Moabit 11/12 abzuliefern.

Berlin, den 22. August 1884,

Déer Untersucbungêrichter bei dem Könialichen Landgericht I. Bailleu.

Beschreibuna: Alter 22 Jahre, geb. 5. 5. 62 zu Monkawals, Kr. Brombkera, Größe 1,50 m, Statur mittel, unterseßt, Haare blond, Augenbrauen blond, Augen blau, Nafe klein und breit, Mund gewöhn- lib, Zähne vollständig, Kinn breit, Gesicht rund, Gefsicbiéfarbe gesund, Sprache polnisch, gebrochen deut].

[38256] Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Handelämann

Moses Lübeck, am 23. Novemker 1843 in Ryvczvnob (oder Rogasen) geboren, welcber si verborgen bält, ift die Untersucbungébaft wegen Betruges in den Akten I, Il]. a. 438, 84 verbängt.

Es wird ersuct, denselben zu rerbaften und in das Untersucbungtgefängniß zu Berlin NW., Alt-Moabit 11/12 abzuliefern.

_ Berlin, den 20. August 1884. Staatzanwaltschaft bei dem Königlichen Landgerit I.

Beschreiburg: Alter 40 Jahre, Größe 1,70 m, Statur untersett, Haare rötblih blond, Stirn bo, Bart Swnurrbart und Bacenbart rötbli, Kinn frei, Augenbrauen blond, Augen blaugrau, Nase gewöbnlib, Mund gewöhnli, Zäbne defekt, Kinn sri, Gesicht rund, Gesichtsfarbe gélbbraun, Svpracbe deuts gebrocden. Kleidung: beller Jaquet-Anzug. Besfor.dere Kennzeiten: Sommersprofsen.

[38264 Stcckbriefs-Erledigung.

Der unter dem 20, Oktober 1883 erlaïene Steck- bricf gegen den Fabrikarbeiter Wilbelm Pütz aus Gen wird «biermit als erledigt zurückgenommen. (Akt .-Zeicben I. 1242/83.) “â

Essen, den 20, August 1884.

Dér Erste Staatsanwalt.

n.

[34830] Iobann Rentchen, zvlett in Ober-Hepduck wobnbaft, daselbst am 12. Mai 1859 geborcn, wird bdesculdigt, als Webrpflibtiger in der Absicht, si tem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, obne Erlaubniß das Vurdesgebiet verlaffen cder na erreibtem militär- vflicbtigen Alter si außerhalb des Bundesgebiets auf- gehalten zu habez.

Vergeben gegen &. 140 Abf, 1 Strafgescßbuch{s.

Derselbe wird auf

den 30. Oktober 1884, Vormittags 9 Uhr, vor die Strafkammer des Königliben Landgerichts ¿l Beutben O./S. zur Hauptverbandlung geladen.

Bei uncntsculdigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nad §. 472 der Strafprozeßordnung

von tem Civil-Vorsizenden der Königlichen Ersat- kommission des Kreises Beuthen O -S. zu Beuthen O.-S. über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsacben auëgestellten Erklärung verurtbeilt werden. M S Benthen O.-S., den 24. Iuli 1884, Königlide Staatäanwaltschaft,

Oeffentliche Ladung. nannte Personen:

brmader Ludwig Schmidch von Unna, eb. den 18. Februar 1860 daselbft, neider Bernbard Becker zu Lerce, Kr. mm, geb. den 11. Februar 1861 ebendaselbst,

Heinrich Meier zu Unna, geb. den 14. Sep- ber 1861 daselbst,

werden bes{chuldigt,

cis Webrvflibtige in der Atsfidt, sib dem Eintritte in den Dienst des stebenden Heeres oder der Flotte zu entzichen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder na erreiter militärxflibtigen Alter h außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten zu baben,

Vergeben gegen §. 149 Akf. 1 Nr. 1 Str. G. B.

Dieselben werden auf

den 31. Oktober 1884, Vormittags 9 Uhr, vor die Strafkammer des Königlichen Landaerichts ¿u Dortmund zur Hauptrerhandlung geladen.

Bei unentsculdigtem Autbleiven werden dieselben auf Grund der na 8. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Landratb#-Amt ¿zu Hamm über die der Arklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausaecîtellten Erklärung verurtheilt werden.

Dortmund, den 31. Juli 1884,

Königliche Staatsanwaltschaft.

G5 8% 5 M n A

co C

bd a 9)

I i

J A

Lan f » S F

i

(9 t

G2

eo I ia

Ci G —_ ry G I Si

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

SSNIE s E [880°] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im GSrundbucve von der Hasenbaide und den Wein- bergen Band 3 Nr. 125 auf den Namen des Re- itaurateurs Amand Johann Stakben hier eingetra- gene, in ter Bergmannstraße Nr. 107 belegene Grundftück am 30. Oktober 1884, Vormittags 11 Uhr, ror dem unterzeichneten Geridt an Gerihtsftelle Iüdenstr. 58, 1 Treppe, Zimmer 15, versteigert werden.

Das Grundstück ift mit 7220 A Nuzungs- werth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, ctwaige Abshâtungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kauf- bedingungen fönnen in der Gerichte schreiberei, Jüdenstr. 5811, Zimmer 29A, eingesehen werden,

Alle Realberectigten werden aufgefordert, die nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden An- sprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbudte zur Zeit dcr Eintragung des Versteige- rungsvermerks nit hervorging, insbesondere der- artige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- kebrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Ver- stcigerungêtermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspridt, dem Geribt glaubkbaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nit berücksichtigt werden und bei Bertheilung des Kaufgeldes gegen die berücksihtigten Ansprüche im Range zurücktreten.

Diejenigen, wel@e das Eigenthum des Grund- üs beanspruchen, werden aufgefordert, vor Sluß des Versteigerungêtermins die Einftellung des Ver- fahrens herbeizuführen, widrigenfalls na erfolgtem Zust#lag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. /

Das Urtbeil über die Ertheilung des Zus&blags wird am 30, Oktober 1884, Nachmittags 14 Uhr, an GerichtssteUe, Jüdenstr. 58, 1 Tr., Zimmer 15, verkündet werden. L

Berlin, den 9. Auguft 1884. :

Kêéniglihes Amtsgeritht I., Abtbeilung 52,

7 V o (8809) Bwangsversteigerung.

Im Wege der Zwanagsvollstreckung: soil das im Grundbuce von der Königstadt Band 7 Nr. 505 auf den Namen des Kandidaten der Theologie Anton Gustav Hermann Struck hier eingetragene, in der Mulackéstra®e Nr. 19 belegene Grundftück am 13. November 1884, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeibneten Geriht an Gerihts- stelle Jüdenstraße 58, 1 Treppe, Zimmer Nr. 15, versteigert werden.

Das Grundstü ist mit 5910 4 Nußzungswerth zur Gebäudefteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, bezlaubigte Abschrift des Grundbucbblatts, etwaige Abstätßungen und andere das Grundftück betreffende Nachweisungen, fowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtéscreiberei, Jüdenstraße 58, II., Zimmer 29 A,, eingesehen werden.

Alle Realberechbtigten werden aufgefordert, die nit von selbs auf den Ersteher übergehenden An- sprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Srundbucbe zur Zeit der Eintragung des Versteige- rungévermerks nit bervorging, insbesondere der- artige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- kehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Ab- gabe von Geboten anzumelden und, falls der be- treibende Gläubiger widerspridt, dem Gerichte glaub- baft zu maden, widrigenfalls dieselben bei Fest- stellung des geringsten Gebots nit berüdsidtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berüdcksitigten Ansprücbe im Range zurücktreten.

Diejenigen, welce das Eigenthum des Grundstücks beansprucben, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls na erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru an die Stelle des Grundstücks tritt.

Das Urtkcil über die Ertbeilung des Zusclags wird am 13, November 1884, Nachmittags 1t Uhr, an Gerittsftelle, Jüdenstraße 58, 1 Tr. Zimmer Nr. 15, verkündet werden.

Berlin, den 9. August 1884. L

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 52.

2 0 ® (8210 Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollftrekung soll das im Grundbuche von der Köniastadt Band 27 Nr. 1992 auf den Namen des Bauunternehmers Johann Conrad Iuchz3 eingetragene, bierselbft Langestraße Nr. 104 belegene Grundstü, am 15. November 1884, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeibneten Geriht an Gerichtéstelle Jüdenstraße 58, 1 Treppe, Zimmer 12, versteigert werden.

Das Grundstück ift mit 5060 Nußzungêwerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuch- blatts, etwaige Absbätungen und andere vas Grund- ssttück betreffende Nacbweisunaen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtéscreiberei, Jüdenstr. 58, 2 Treppen, Zimmer 29a.,, eingesehen werden.

Alle Realbere{tigten werden aufgefordert, die nit von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprütte, deren Vorbandenfein oder Betrag aus dem Grund- bude zur Zeit der Eintragung des Versteigerung®- vermerks nit hervorging, insbesondere derartige Fors- derungen von Kavital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden, und, falls der betreibende Gläu- biger widerfpribt, dem Gerichte glaubhaft zu maten, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht kerücksihtigt werden und bei Verthei- lung des Kaufgeldes gegen die berückfichtigten An!vrüche im Range zurüdcktreten.

Diejenigen, welhe das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Verfteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah exfolateis Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspcuch an die Stelle des Grundftücks tritt.

Das Urtbeil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 18. November 1884, Vormittags 92 Uhr, an Gerichtsstelle, Jüdenstr. 58, 1 Tr., Zimmer 12, pertündet werden.

Berlin, den 14. August 1884.

Königliches Amtsgericht I. Abtbeilung 53.

[38109] Von dem gericht ift

A, behufs Löschung der nahbemerkten Hyvpotbe”en :

Aufgebot. unterzeihneten Königlihen Amts-

1) a. 20 Meißnis®e Gülden oder 17 Thaler | [

29 Nar. 6 Pf. für Juliane Sophie Friederike Panzer in Hartenstein und L i

b. die gleide Summe für Chriftian Wilbelm Panzer daselbft : N

als vâterlihes Erbtheil angewiesenes Kaufgeld, laut Kaufs vom 4. Februar 1825 auf Folium 14 des Grund- und Hypothekenbus für Hartenstein eingetragen, M 5

auf Antrag Karl Wilbelm Heine's daselbft ;

2) 100 Mfl. oder 89 Tblr. 27 Nar. 9 Pf. unbe- zabltes Kaufgeld an weil. Christlieb Ebert's in Hartenstein Ecben, laut Kaufs vom 31. Januar 1807 auf Folium 84 des Grund- und Hypotheken- buchs für Hartenstein eingetragen, 1

auf Antraa Hermann Moriß Beckmann's daselbst ;

3) a. 22 Mfl. oder 20 Tblr. 16 Ngr. 6 Pf. un- bezabltes Kaufgeld an Prinzessin Julie von Sön-

urg,

b. 4 Mfl. 10 Gr. konv. Münze oder 4 Tblr. 3 Nar. 3 Pf. als unbezabltes Kaufgeld angewiesene rüdcfständige Zinsen von dem vorgedadbten Kavitale an dieselbe, auf Folium 305 des Grund- und Hypo- thekenbubs für Hartenstein eingetraaen,

V Antrag Iohann Wilhelm Wolfgang's da- jelbît ;

4) 5 Mfl. oder 4 Thlr. 14 Ngr. 9 Pf. Tagezeit- gelder an weil. Johann Daniel Neef's Erben laut Kaufs vom 4. Dezember 1809,

auf Folium 5 des Grund- und Hypothekenbu{s für Thierfeld eingetragen,

auf Antrag Christian Friedri Kunz in Thierfeld ;

5) 10 Mfl. oder 8 Thlr. 29 Ngr. 8 Pf. unbe- zabltes Kaufgeld an Johann Christian Köbler in Zhierfeld, laut Kaufs vom 10. Januar 1800 auf Folium 47 des Grund- und Hypothekenbuhs für Thierfeld eingetragen,

auf Antrag Carl Friedri Reutber’s daselbst ;

6) a. 1 Mil, 14 Gr. oder 1 Thlr. 15 Nar. an Johanne Christiane, verw. Oelsner, verebeli&te Grunewald in Thierfeld,

b. die glcide Summe an Johanne Christlicbe, verehel. Rudolph daselbst,

c. 4 Ml. oder 4 Télr. 5 Ngr. 9 Pf. an Chri- stiane Friederike, verebel. Bobmann daselbft, laut Kaufs vom 10. Juni 1815 auf Folium 48 des S und Hypothekenbu§s für Thierfeld cinge- ragen,

2 nit Christian Friedri Oelsner's da-

elbst ;

7) a. 60 Ml\l. oder 53 Thlr. 18 Nar. 8 Pf. Tage-

zeitgelder,

b, 19 Mfl, oder 8 Tblr. 29 Ngr. 8 Pf. unbe- zahlte Kaufgelder für die Erben Johann Gottlieb Neubert's in LerWenberg. Joßann Gottfried Neubert und Genoffen, laut Kaufs vom 3. August 1832 auf Folium 9 des Grund- und Hypothekenbuchs für Lerchenberg eingetragen, :

auf Antrag Johann ann Brucker's daselbft ;

bebufs Todeserklärung des verschollenen Christian Friedrib Görler, welck&er 1854 von Härtensdorf nah Amerika ausge- wandert, von welchem 1860 die leßte Nachricht in scine Heimath gelangt ist und für den auf Folium 26 des Grund- und Hypothekenbuchs für Zs&%ocken weil. Grünhbainer Anth. 300 M{l. oder 269 Tblr. 23 Nar. 8 Pf., 225 Mfl. oder 202 Tblr. 10 Ngr. 3 Pf. und 400 Mfl. oder 359 Tblr. 21 Nar. 7 Pf. Forderung Christian Friedrib Brunners des Jüngeren zu seinem Erbantheile haften : Gotthilf Bugter's in

auf Antrag Iobann

Zsoten; as Aufgebotêverfahren zu eröffnen be\{lofen worden.

Es werden daher alle Diejenigen, welce aus irgend

einem Grunde an die Hypotheken unter I. Ansprüche ¿zu baben glauben, sowie der unter IL. genannte Ver- {collene beziebentlib dessen Erben und Rechtsnach- folger biermit aufgefordert, in dem

zuI : auf den 29. Oktober 1884,

auf den 25. Februar 1885 anberaumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche anher anzumelden, widrigenfalls

zu I. die Betheiligten ihrer Ansprü®&e und ReWte an die betreffenden Hvpotheken für verlustig und die Hvpo- theken selbst für erloshen werden geachtet beziebents- lih demzufolge werden Js werden, zu IL. der Verschollene wird für todt erklärt und seine obenerwähnten Ansprüche seinen Erben bez. Rechts nafolgern werden überwiesen werden. Hartenstein, den 14. August 1884. Königliches Amtsgericht. Ihle.

zu IIT,

[34223]

Lage. In Folge Ekevrotokolles vom 11. Oktober 1822 find für die 4 Ges@wister des jetzigen Colons Pollmann Nr. 9 zu Müssen deren Brautschäße zu 1200 Æ am 28. August 1832 auf Nr. 9 daf. in- groffirt, obne daß eine besondere Obligation aus- gefertigt ist. Der Colon Pollmann hat die Aus- zahlung der Brauts{äte glaubktaft gemacht, si aber Quittungen nit ertheilen laffen.

Auf seinen Antrag werden Alle, welche die ein- getragene, aber angebli erlos%ene Hypothek in An- \pruh nehmen, hiermit aufgefordert, ihre Rechte im Aufgebotêtermine

1885,

Mittwoch, 18. Morgens 10 Uhr, geltend zu machen und klar zu stellen, widrigenfalls die Eintragung für erloschen erklärt und die Löschung jofort vollzogen werden soll. Lage, 18. Juli 1884. Fürftlih Lippishes Amtsgericht. Nieländer. S

Zur Beglaubigung: A. Burre, Gerichtsschreiber.

29358]

Das Kal. Amtegeribt Wasserburg hat auf An, trag der Bauersehelcute Josef und Ursula Stor auf Hs. Nr. 30 in Viebbhausen, Gemd. Grieëstätt, auf deren Anwesen sid für den vermißten Anders bauerssohn Thomas Stockter von da noch 2 Hypo- thekfkapitalien zu 428 M 57 4 und 98 M 05 eingetragen finden, folgendes Aufgebot erlassen:

Es ergeht hiemit an alle jene, wele auf diese Forderung ein Recht zu baben glauben, die Auf- forderung, ibre Ansprüche binnen \sechs Monaten, längsteris aber in dem auf

Donncrstag, 8 Januar 1885, Vorm. 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine beim hiesigen Amts- gerichte anzumelden unter dem Rechtsnactheile, daß; im Falle der Unterlassung der Anmeldung diz beiden Forderungen für erloshen erklärt und im Hype- thekenbuche gelöscht würden.

LRRERBT: den 21. Juni 1884.

er k. Gerichtsschreiber. (L. 8.) Benedikter.

(881377 Bekanntmathung.

Der Gerichts-Afsesfsor Albert Moriß Friedri Schade ift heute in die Liste der bei dem unter- zeihneten Amtsgeriht zugelassenen Rechtsanwälte einaetragen.

Anclam, den 21. Auguft 1884.

Königliches Amtsgericht.

Kommanditgesellschaften auf Akticu

und Aktiengesellschaften.

Bergbau- Actien-Gesellschaft Mark“,

Die Herren Actionaire der Bergbau-Actien-Gefell- baft „Mark®* werden zu der am Dienstag, 30. Sept. curr., Nachmittags 3 Uhr, im Gaste hof Wenker Parmann în Dortmund stattfindenden diesjährigen ordentlichen Generalversammlung hiermit eingeladen.

Tagesordnung : 1) Vortrag des Geschäfts- und Jahresterihts und Antrag auf Ertheilung der Decbarge. 2) Wabl eines Verwaltungsrathtmitglieds. 3) Wabl von drei Recbrungsrevisoren. 4) Auëéloosung von 15 000 M der 6 % Anleibe. 5) Antrag auf Abänderung des §. 2 des Statuts, 6) Antrag wegen theilweiser Verwendung det Reservefonds. 7) Anträge voa Actionairen. Dortmund, den 29. August 1884. Der Verwaltungsrath.

[38275]

[38278]

Deutsche Grundcredit-Bank.

In Gemäßheit des Art. 40 unseres Statuts brin- gen wir zunäcbft die folgenden, in der am 16. dieses Monats abgehaltenen außerordentliben General- versammlung uxserer Bank zum Beschluß erhobenen Anträge zur öffentliben Kenntniß:

1) das Disagio-Conto von 503254 4 15 durb Kompensation mit einem entsprebenden Theile der in der leßten Bilanz aufgeführten Reserve zu beseitigen,

2) vom Immobilien-Conto 78374 M 05 „4 ab- zuschreiben,

3) anzuerkennen, daß nad Maßgabe des gegen- wärtigen Status bei der nädsten Jahresbilanz auf die erforderliben Abschreibungen von den Aktiven eine Unterbilanz bis zur Höbe von 5 250000 M zu becrüdsidtigen sein wird.

4) die Bankverwaltung zu beauftragen, die Herab- seßung der Pfandbriefzinsen mit Wirkung vom 1. Januar 1885 anzustreben und gleiczeitig eine Kommission von 5 Mitgliedern mit dem Rectte der Kooptation zu dem Zwecke zu wählen, im Verein mit den Organen dec Verwaltung mit bervorragenden Vertretern von Pfandbrief- besißern, Banken und Finanzgruppen ins Be- nehmen zu treten, mit denselben über die Lage der Bank zu unterhandeln, sie von der unum- gänglihen Nothwendigkeit einer Zinsredukticn zu überzeugen, sowie die Grundzüge der leßteren und der vollständigen Sanirung der Bank mit ihnen vorzubereiten; sodann mit den erforder- lichen öffentliden Aufrufen sh an die Ge sammtheit der Pfandbriefbesißer zu wenden und alle durch die Sachlage gebotenen Scritte zu thun, um die Zinsreduktion durbzuführen.

Im Falle des ablehnenden Verhaltens der Pfand- briefbesitzer ist sofort eine anderweite General-

versammlung zu berufen, damit dieselbe über dic|

Liquidation der Bank, bezüglid über die Schritte zur Einleitung des Konkurêsverfahrens Beschluß fasse. Die Mitglieder der Vertrauens-Kommission haben Anspruch auf Erfaß ihrer Auslagen und auf an- gemeftene Vergütung für ihre Geschaftsführung. Zu Mitgliedern dieser Kommission wurden sodann gewählt die Herren: 7 Geheime Kommerzienrath Stürcke Erfurt, Bankier Hummel Stuttgart, Rechtsanwalt Jacobs II1. Gotha, Bankdirektor Schapiß Gotha, Recbtsanwalt Dr. Schall II. Stuttgart. Zu Mitgliedern des Auffichtsraths wurden neu-

iei g Desi: Tearbeub a. Fürft von Haßfeldt Trachenberg, b. Dr. Waller Breslau,

c. Stadtrichter a. D. Friedländer in Breslau, Gotha, den 19. Auguft 1884, Deutsche Grundcredit-Bank. ¡ von Holtendorff. Landsky. R. Frieboc®-

Redacteur: J. V.: Siemenroth.

Berlin: Verlag der Expedition (Scholz). Druck: W. Elsner. Drei Beilagen (ecins{ließlich Börsen-Beilage).

(1014)

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

¿2 199.

Berlin, Montag, den 25. August

1884,

Königreich Preufsßen.

Minifterium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

A, Zusammenstellung der Resultate der von den Auseina

Gemeinheitstheilunge

ndersezungs-Behörden im Jahre 1833 ausgeführte

n, mit Hinzurehnung der Resultate aus den Vorj

ahren bis Ende 1882.

n Negulirungen, Äblösungen und

|

E Regulirungen und Ablösungen Gemeinbeitstheilungen T S : E ch2 U E Sz Bei den Regulirungen und Ablösungen \ind: ltrungen und Gemein- z Regierungs- SSSE [258 slade |SZE= sevarirt bezr S eg gS- S 12S : SS ZE] an Diens R. E S S 2 S 28 SES ihrer E L A folgende Entschädigungen festgestellt As “und : -_ o m Q _ S S E ans Ml Ls Ten besTretit ch n rf - s TeIP, SSD L = S Gruntstüde t S n tiv R A O E ———————— A EMECETLUI S S 2. 22 S 7 Z2 Erann Hand- Roggen- Sans LOTeT |Serme}.ind Sf Landdrostei - Bezirk e E S |_| Kapital |Geldrente| rente in E nditude |b. Ende 1883 = = 25 n PVettare ck= E S A | c : C. Ir At r S Me e f SeN E | Blentitage : Neuscbefel. in Hektaren taren } Hektare i 5 dee S S a0 ves d. e Ol dec. a el 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 1 12 15 16 1j Königsberg i. P. . 2110727| —_ | 6245| 129 | 269 81 825 38398 9208 15 152 664 007) 485 0090| Außerdem wurden auf Grund befon- 2] Gumbinnen 1587039j | 101491 | 15 056 49 389 4) 42 58 0001 | | derer Staatsverträge : 3} Danzig 795 585] —_ | 2 989 | 6 831 19 211 222 473! 000) 400! 009 e _ :; ., E x e A | 25 S GEn A He E s T a. - I 4} Marienwerder. 1 754 702 E 4349) 43| 2W 48 8393) 28692 1 19 3, 000 2) 0001 A mern Waldeck 9j Potsdam mit Berlin 2070318] l 349 L S 133420 21377| 274 237 7 095! 803 23/ 090 die 213 a gebörigen Grund Cj Franffurt a. D. . 1919544 i 5472 9 2 (5 434 25359 142 371 5 885] 938 4 537 de mit He cat roty Sig 7 Stettin . . 12S Fa | o 1594- 68 | P A _ 21 n V Ne vou G Gn 1402449) | | E U] 8254 11368) 923 | 105 813] 423) | E L O veguv. von den a S 90 95 N - E 1 2 57 E E - E E darauf haftenden Servituten befreit H Stralsund . 4909 95l ——- Ld 6 103 D Es d 217.773 h E aar, 10} Pofen 1750644} 6 S0] 76 645 44 860 123 763 0090| 320! 000 Und 2,10 2a neu verme)en, 11] Bromberg . 1144792] 3300} 40 37 242 21 128 E E 226 1355 000/ 1367 090] b. in dem Fürstenthum Schaums- 12| Breslau . 1347673] S 417i E 5 157 2578 141 391| 1051 508! 121 burg-Lippe : Bea 1360215) l 3250| 34451 7 408 40 89 539 6 169 die 816 Besitzern gehörigen Grund- 14 SVVdH . 1 321 2931 -—— 446 8 829 811 927 2190 668] 2 192 56 stüde mit einer Gefsammitfläche von 15 Magdeburg. 1150 (39 2582 34 93 229 199 831 SJ 18 26! 637 20| 012 6/38,(15 ha separirt bezw, ron den 8 Stiurg : A S -—— 46 242 194) 136 E 19 -— iz 228 688! 294] 1 225 Sus darauf haftenden Servituten befreit. Q Su. 53 0141| S l S 51 395 S 007 9 2348 9482| 872] 5634| 862 ; ir Har H & : 18| Swleêwig . 1A mt l I 4 V E E æ% | 4/10 | 4 M6 | —[% M L enl Sjwarz- 19} Hannover 578 286) 1055} 16 8 | 100913 E 437 4026! 879] 4474! 514 die E Dilicbtiae, zt E 20 Hildesheim . L T l 8 | F 10 1168) | | 83401 | 10055] 430 10027| 617 Sa Aas ace E 21| Lüneburg 1151466} | | 10544 10} 99} 133984 16 | 82 T L o E 22| Stade 669437] f | 1011| | 80 22871 m E 4 72! 066 77| 797 S ael aft g au A 23| Osnabrück . 620545] ——E- | H 26 O l a 105 N E L O oe 24| Auri 310879) —| | 194 | 81 3048 D - | 175 289) 6181 312/ 311) 388630 ba Flächenirbapp en 25] Münster. 724911 1765| 121 | 777 | 230052| 2475) 51 180 580) Pa voi G E ß s R 26] Minden . 525313) | | 2717 8 | 8034 222752 13940 334 | 2499| 728) |— Sin E enen 27| Arnsberg 769741] | | 3875) 118 | 6204 260644| 28095 1 217 1123| 065) | O rer 28] Caffel . , 1012593 B 13463} | E. 2188 5940 | 12503! 533 5087 874| d. in e Herzogthum Sachsen- N Ge - l ay d j t kis E id E - , . B S o 373 S = R S , Meiningen: 29 Wiesbaden . DIE Os | = I | 3 948| 1-819; 1755 2 653| 880 59; 890 die Abgaben eines Pflichtigen gegen 30] Coblenz: i 19 S 2544| | 3901 S = L S 616 F Kapital-Entshädigung ab- a. ôstlib vom Rhein . | 629 200} |— =— 24| | 833| 1070 S 573 466] 793} | gelöst und die 888 Besitzern ge- b. am linken Rheinufer . || ?/“ | = F = H] E bôrigen Grundstücke mit einer Ge- 31| Düffeldorf : N S sammiflähe von 9368,802 ha fe- a. óftliß vom Rhein . too! S 13 037 580 e |[—|! parirt bezw. von den darauf haften- g b. am linken Rheinufer . I = S S E E = E den Servituten befreit. 2| Cöln: | : E Gr | e. tin dem Derzog J ; a, ôstli§ vom Rbein . 397 520 | - e S E dem 206 Vi E b, am linken Rheinufer . S | = 14 18 662 18] 662 7 S vel 24 entri 33! Trier | 718 238] E = E E E E E E _— E tenden Abgaben gegen Entschädi- E E S S SOA | gungen von zusammen 53 030 34 Aahen . . ..., .| 4158396 E E E S E E E E E E E E Kavital und 236 .( Geldrente ab- 35] Sigmaringen . I 1 l _- I | E a l _— L E a Summa pro 1883 [34 825 759| 98 272| 655 3399 | 2551698 792639 865 16 | 18 369 | 64997 331j 32734 667

während die auf der zweiten

?) Die bier auf der erften Linie nahgewiesenen Resultate sind in den vor der Generalkommission

den vor der Generalkommission zu Münster {chwebenden Sachen aus den Kreisen Neuwied und

1) Die hier auf der ersten Linie gema§ten Angaben betreffen Linie angegebenen Zahlen die Resultate der vo

Auseinandersezungssacben im Kreise Biedenkovf des n der Regierung zu Wiesbaden als Auseinand

Reg.-Bezirks Wicébaden, welbe vor der 9

erseßungsbehörde bearbeiteten Sachen sind.

| zu Cassel anbängizgen SaHcn aus dem Kreise Wetzlar und d Altenkirchen erzielt worden,

Generalkemmission in Caffel schweben,

ie auf der zweite1 Linic angegebenen in

R Fläd Neg gen und Ablösungen Gemeinheitstheilungen S Flâchen- ———————— E —— S inb . Zahl der Bei den Regulirungen und Ablösungen sind Vei den Regulirungen und Gemeinheits- S augen Zahl Flâcbe übrigen E auf —— E E R O E O e auf S Sia (ohne Haffe Se nat G Tze Dienst- R “Môboben E folgende Entschädigungen festgestellt : Volz-, Streu- und Hütungsservituten befreit : Bemerkungen É A Reggen- | Land | Zal | Läbe ibrer |Bermesen find i S au T Gon |, Ci T wae : —— F V Ind e “ver |—Srundstücke | bis Ende 1883 = in Hektaren thümer | N ® eltaren abgelöst Diensttage Neuffl. | in Hektaren Bosit: | in Hektaren Hektare dec. |_ haben | E C le 2 S 4 5 6 7 s 9 10 11 12 13 14 15 16 UOflpreußen . . ._, 3 697 766 16 394 129 269 9s 881 87 787 248 15. 000 194 722 090 485 0090 2|Westpreußen . . 2 550 287 = 7 338 43 20 55 670 47 903 1 000 232 476! 009 492 000 3|Brandenburg mit Berlin 3 989 862 8 969 O | 110 208 854 46 736 4161 |— 608 12 981| 741 27| 537 4¡Pommern . , E 3 010 709 5 540 109 | 11 22 466 46 379 92) |— 126 824! 146 10; 723 E 2 895 436 10 106 | 40 113 887 65 988 —_ |— 349 2 148 000 1 687! 000 C 4 029 141 4113 | E 48 437 10 797 E 1 108 2671| 312 2707| 246 S ; 2524451 —_— ¡|— 13 965 80 387 418] 344531 1081 |— 2 594 6 197| 803 6 880, 358 8|Schleswig-Holftein 1 884 149 |— 5 065 T4 398 85 131 65 835 —_ |— 470 4 053! 546 E E 3 842 477 4 222 48 271 489 804 6 772 —— 4 204 15 476 542 15 368 467 I0Weslälei 2. 2 019 965 8 357 247 | 2 200 713 448 44 510 l} |— 602 3 803! 373 11Hefsen-Naffau , E 1 569 180 —_— |— 13 655 | 311 931 23 701 n —— 7295 15 157! 413 5147| 674 lRbelilad .. ,.., 2 698 053 —- 548 i 17 771 1 650 —_— |— 587 485! 455 18/ 662 13\Hohenzolenm 114 283 4 —_ —_ |— E j ; j Summa pro 1883 | 34 825759 _— ¡— 98 272 655 3399] 2551 698| 792639 865 16! 000} 18369] 64997 3311 32734| 667 Hierzu die Resultate der bis | Ende 1882 ausgeführten | ; E E GeR | | aut vorjähriger Zusam- | : 7 : E menstellim A ¿ N f / 87 110) 1478 321/ 547| 2 287 906/ 6 366 851,5 23 615 365] 247 567 877|24 785 263 409 038] 425 952 749] 1 989 636!19 688 837 224/15 337 365 171 | | O | Summa Ende 1883 87 110j/ 1 478 321! 547] 2 386 178] 6 367 (pas W 618 764| 250 119 575/25 577 902| 409 903] 425 968! 7491 2 008 005/19 753 N 999/15 370 N 838 | |

An diesen Hauptsummen sind die einzelnen Auseinanderseßzungsbehörden, wie nacstehend angegeben, betbeiligt;

E Á Ex E Ée 4 E -

V T

\ N |