1884 / 201 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

tische Verhandlunaen VI. Herautgegeben von Th

Rotbdruck der Chausseea, des Wildzauns und der Letzteren (in sauberem Farbendruck auzgeführt,

nab ftundenlangem Umhbcrirren gefunden werden, Farbe bervorzuheben, dürfte des Beifalls aller Grun

wiß sein. Gewerbe und Handel. Loadon, 26. August. (W. T. B.) auktion waren Preise unverändert. New-Yor?k, 25. August. fungen der legien Woche von einigten Staaten na& Großbritannien 167 090, reich 30000, do. na anderen

deren Hâfen des Kortinents Qrts. New-York, 26. Auguft. (W. T. B) D

Produktenausfuhr in der leßten Wotte betrug

Verkehrs-Anstalten. Hamburg, 26. August. (W. T. B.) Der Albingia“ der Hamburg-Amerikanischen

[ tiengefellsbaft, ist, von Hamburg

vom 9. August d. F. werden daselbs Provenienzen ostlib von Suez zugelassen, beitépäfien versehen zufriedenftellender ift. Zufolge Verfügung des 7

Lokal Governemernt Bo vom 24. Juli d, F. n aus Marscille o 5

dürfe!

VIII. Bard: Politiste Verhandlungen V. Herautgegeten von Dr. B. Erdmannédörffer. 1884 (der eben besprochene). a E Poli- . Hirsch. Preis 16 #. R. Band: Ständiswe Verbandlungen ITI. Brandenburg). Herau8gegeben von S. JIsaacsohn. 1880. Preis 12 M4

Im Verlage von Alerius Kießling, Berlin 8., Brandenburg- straße 64, erschien soeben in sechster Auflage Kießlings Spe- zialfarte vom Grunewald“, im Maßstake von 1 : 42500 mit

Preis 50 -). von den Grunewaldfkennern als zuverläisig geschäßte Karte entbält alle in neuerer Zeit eingetretenen Veränderungen. Herauêgeber getroffene witige Neuerung, die Chausseen und den Wildzaun mit seinen eilf Eingängen, die von Unkundigen oft erft

Bei der gestrigen Wol l-

(W. T. B) Weizenversif- den atlantisden Häfen der Ver-

_300 äfen des Kontinents 85 000, do. von Kalifornien und Oregon nach Großbritannien 72 000, do. nad an-

kommend,

g b : _Sanitätsweseu und Quarantänewesen.

_ Großbritannien einschlicßlich Gibraltar.

Laut Vcrerdnurg der Lritisben Kolonialregierung in Gibraltar

[ sofern die Ankürfte mit reinen Gesund- ind und der Gesundheitszustand an Vord ein

der Toulon nit gelandet werden.

1879.

zum freien Verkehr nur nah vorgärgiger ärztlider Besibtigung mit gürftigem Ergebniß und Detinfektion des Schiffes zugelassen. |

den Händen der Damen Olga Lorenz, Marie Schanzer (Fr. Dr. voi Bülow) und Fr. Marie Berg, fowie der Hern. Göbel, Arndt, Teller, Weiser und Richard; außerdem wirkt das gesammte Personal des

(Mark

Einaäânge îin den Die

Die von dem | w fördern.

dur besondere Œy ewaldbesucber ge-

53 wurde bes{blofen: den

do. nah Frank-

Berlin, 27. Augusi 1884.

Mit Bezug auf die von einigen Blättern gebrachte Mit- theilung über zeitweise Hemmung des Postpaccketverkehrs mit der Türkei erfahren wir zuverlässig, daß die deutschen Postanstalten wieder unbeanstandet, in demselben Umfange wie früher, Postpackete nach der Türkei annehmen und be-

/ der gestrigen Nahmittagssiturg kbescbäftigte sid der Kon- s Tis ister zunädst mit Sukbmissionê- | ; t ivatsclös 3 i ferti

FTE Es Fl ELemeiRer S E in verschiedenen Privatshlöfsern befinden, gezeibnet und angefertigt wie es jet bestebt, als ein Verfahren gekennzeinet, weles das Kleinge- werbe ganz außerordentli schädige und derStleuderarbeit Vorscbub leifte. (Sentralvorstand Regierung vorftellig zu werden. wurde beschlofsen: den Centralvorstand ¿zu beauftragen, dabin zu wirken, daß die freien Arbeiter fernerhin nit durch die Zucbthaus- arbeiter acschâdigt werden, sondern daß diefe Gefangenen zu Erd-, Kanalifationêarbeiten 2c. verwendet werden. Tiscblermeister Hering

Hoftheaters mit. Zur streng hbistxrishen Autfstattung wurden die eifrigsten Studien gematt: die Gelehrten am britischen Museum, Richard Sims und Hsörnlein, sind seit einem halben Fahre beschaftigt gewesen, die gewünschten Auskünfte zu geben, was dur Vermittelung hoher Persönlichkeiten volikommen gelang. Tbüren, Möbel, Kamine, welhe sid im Zimmer der unglücklichen Königin Maria befanden, vor Abbrub des Sthlofses Fotberingbav (unter König Iakob I.) entfernt wurden, jeßt aber noch im Privatbesit vorhanden find, wurden getreu fopirt ; desglei&en die große Holztreprve, welbe Maria von ibren Gemätern zu der Halle in welcher fie ent- bauptet wurde, berabstieg. Die Kostüme füc die Hauptpersonen sind na Bildern, die sid in den S{löfsern zu Windsor, Hampton Court, National Gallerv, Botlevan Gallerv, in Orford, Hatfield House und

worden.

Im Neuen Friedrich-Wilbelmstädtisben Theater ist seit Sonntag wieder das gesammte Personal, nachdem die Gastspviel- reise ibr Ende erreibt bat, vereinigt und beginnt mit frischen Kräften seine Tbâtigkeit, welbe von gutem Erfolg begleitet ist, denn die ersten Vorstellungen erfreuen s eines guten Besu&s. Die Direktion bat die Straußsce Operette „Eine Nacht in Venedig“ wieder zur Aufführung gebracbt, und erzielt mit diesem Stück, welches bei seinen

nd zu beauftragen, bei der Bezüglib der Zuctbthausarbeit

: (Hamburg) ribtete an die Berliner Tischlermeister die Bitte: der | erstea Aufführungen des wenig anziebenden Libretto's wegen

er Werth der | pilligen und lebten Berliner Möbelfabrikation energish entgegen- | weniger gefiel, einen recht Hbübsden Erfolg. Das an ge- 6 899 000 Doll. | ¿utreten. Auf Antrag des Tischlermeisters Ladewig (Stettin) wurde | fälligen Melodieen überreihe Werk gewinnt besonders durch L : besblossen: Der Centralvorstard wird beauftragt, dahia zu | die brillante Auéstattung eine Anziebungskraft, wie sie Postdampfer | wirken, daß nur Tislermeister als gerichtlite Sachver- ibm nur die überaus thätige und funstsinnige Direktion des Paetfabrt- | ständige für Tislerarbeiten zugelassen werden. Bezüglih | Etabliffements zu Theil werden lassen kann. Die Scenerie, die gestern in | des Krankenkassengesetzes bemerkte der Vorsitende: der Central- | Volksaufzüge, das Karnevalsfest find Meisterwerke der Ausstattungë-

aus den Häfen

den nä.bitjährigen Kongreß

einem dreifawen Hoch

erportirte | Kongreß ges{lofen. (Wegen :

r $n arê [u

vorstand werde bemübt scin, die Bildung einer über ganz: Deutschbland si erstredenden Tis&lerinnungs-Ve!: bandékaïse

ongreß erfiärte sid mit diesem Vorgehen einverstanden. Hierauf wurde Berlin als Vorort des Bundes die Tis@lermcister Brandes, Mosel, Filly, Hildebrandt, Eberhard und Dietricb, sämmtlich in Berlin, und zum General-Sefkréetär des Bundes Dr. Atolpbh Schulz in Berlin gewäblt. Aub zum Abhbaltungéort für 3 wurde Berlin bestimmt und alëdann mit

auf Se.

Die Rolle der Annina, welche kisber von Frl. lag gestern in den Händen des Frl. Wrada, Sanzen recht zufriedenftellend mit ibre

kunft zu rennen. Collin gegeben war, wéelde fi im Großen und

Der

anzubabnen.

136 4

und in den Centralvorstand | Aufgabe abfand, ohne jedoch ihre Vorgängerin zu erreiden. Da Spiel ermangelt der Grazie und Vollendung, wie wir sie bei Frl. Collin zu bewundern Gelegenbéit batten, an Leidenshaftlibkeit und

Vertiefung fehlt es ibm auc; das allzubäufige Tremolo im Vortrag beeinträcbtigt die Wirkung der sonst ret gefälligen Stimme dcs Frl. do dürfte die Leistung bei bhäufigerer Wiederholung und fleizigem Studium bald zu den besten Partien der juncen Künstlerin zählen. Hr. Steiner gab den Herzog mit seiner sympatbisben Stimme

t TES Q ee H 4 Majeftät den Kaiser der | Wradz2,

Lumpen îin Hafenplätzen Jrlards - T Dr. Í ; s pmpal i : ic ans Eg See siehe „Meité- Anzeiger“ Nr. 190 vom 14. August.) Amfsierdam, 26. August. (W. T. B.) Die Eröffnung der | recht gefällig; das Spiel konnte jedo ein wenig feuriger und zuglei Belgten. Acdervau-Ausftellung hat beute in Gegenwart der Minister der | vornehmer sein. Hr. Szika spielte den Caramello durchaus ansprecend, Die belgisbe Regierung hat eire Ueberwabung der aus Frank- | öffentlichen Arbeiten und des Handels, des Innern, des Krieges, | und erwarb si im Verein mit Hrn. Binder, der als Pappacoda reib fommenden Swlafn-agen und Stlafcoupés angeordnet; die | mebrerer Senatoren, Abgeordneten, des französisben und javanisDen seiner tollen Laune freien Lauf ließ, den Beifall der Zusbauer. Die Autdebnung dieser Maßnahme auf die sonst mittels der Eisenbabn | Gesandten, der Mitglieder der autländischen Kommissionen und | Damen Kob und Pallas fanden sid ret gefällig mit ihren Auf- avs Frankrei kommerden Reisenden wird vorbereitet. versciedener anderer Notabilitäten stattgefunden. Sickesz, | gaben ab. Zahlreiche Hervorrufe bewiesen, daß das Kürstlerpersonal, Türkei. Präsident des Erxekutiv - Comités, hielt eine Rede, in | wie immer, eine warme Aufnahme beim Berliner Publikum ge-

Laut Anordnung der türkisben Regierung unterliegen Provenienzen | welber er den Ausfstellern dankte und die Interessen des | funden bat. des italienischen Festlandes welde daselbe rab dem 27. Iuli d. I. | A&erbaues darlegte. Der Minister der sfentlicen Arbeiten Krolls Theater. Das Repertoire für die leßten Tage dieser

verlaffen haben, denselben Quarantäne-Maßregeln, wie diejenigen de franzößiscwen Mittelmeerküste (vergl. „Reicbs-Anz.“ Nr. 174 urd 193

vom 26. Juli und 18. August d. J.). Provenienzen Festlandes, welde daselbe vor genanntem Tage

unterliegen einer fünftägigen Beobacbtungs-Quarantäne ohne Landung in dem zuerst berührten Hafenplazte, in welchem sib ein Arzt befindet. Provenienzen aus Sicilien und Sardinien,* welche keinen verdächtigen Hafen berührt haben, werden zum freien Verkehr zugelassen.

Egypten.

M e L c is Durch Bes{hluß des esundkeitsrat{8s zu

stündige Beobachtungs-Quarantäne verhängt worden ;

V 2 L Alexandrien vo 5, Auguíît ist gegen Provenienzen aus Italien eine vierundiwanzig-

des italienis{en

verlassen baben, | können.

Victoria-Theater. vom

dieselben werden | „Maria Stuart“ herzurictex.

und des Handels anwortete als Vertreter des Königs und bemerkte: der König bedauere sehr, der Eröffnung der Ausftellung wegen der Trauer um den Prinzen von Oranien nidt persönlid beiwohnen zu Der Minister wies alsdann mit besonderer Anerkennung auf die von den Ausländern ausgestellten Gegenstände bin und dankte den fremden Ausëstellern für ihre Mitbewerbung. wurde darauf im Namen der Köniî

Das ninger Hostheatergesellschaft ist in voller Thätigkeit, die Bühne des Victoria-Theaters zur Vorftellung von Stillers Die Hauptrollen befinden #ch in

gs für ercfnet erklärt.

Wocbe gestaltet si besonders anziehend: Am Freitag tritt der Bari- tonift Hr. Robinson zum erften Male als „Hans Heiling* auf, und am Sonnabend wiederholt Hr. Nachbaur den „Postillon ron Lonjumeau“, wäbrend der leßte Gastabend der \chwedisben Primadonna Sgra. Alma Fobstrôm, am Sonrntaa, dur das Zusammenwirken der drei genannten Künstler einen seltenen Reiz crbält. Für dieses Trivlegastspiel am Sonntag ist „Rigoletto“ angesetzt: (Gilda: Frl. Fobström, Herzog: Hr. Natb- baur, Rigoletto : Hr. Robinson). Die Saison neigt fb ihrem Ende zu, wird aber alcibwohl dur das am 1, September beginnende Gastspiel des auêsgezeibneten Heldentenors Hrn. Schott und der Fr. Matbilde Mallinger not in den lezten Woten friscbes künft- lerischées Leben erhalten.

Die Ausstellung

der Met- um

teœnisde Personal

mm

A M Inserate für den Deutschen Reibs- und Königl.

und das Central-Handels»

egister nimmt an: die Königliche Erpedition des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich

Preuß. Staats-Anzeiger

Prenßischen Staats-Anzeigers : Berlin $SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl, 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete. 4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung M u. s. W. Von öffentlichen Papieren.

O A

Oeffentlicher Anzeige. 0

„Inuvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenfstein

& Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte,

Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren Annoucenu - Bureaux.

In der Börsen-

beilage. M Z

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshande!.

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen.

8, Theater-Anzeigen. i

9, Familien-Nachrichten, |/

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

F betrefferd die Zwangsversteigerung es dem Swbuhwacbermeister Iohann Heinri Wilbelm Kamp zugescriebenen Hauses Nr. 1595 in Wiêmar bat as Großberzoglibe Amts- geridt zur Abnabme der Rechnung des Se- questers, zur Erklärung über den Theilungsplan, sowie zur Vornabme der Vertheilung Termin auf Sonnabend, den 183. September 1884,

Vormittags 117 Uhr, Zimmer Nr. 8,

bestimmt. Der Theilungérlan und die Rebnung des Sequesters werden vom 1. Septemtker 1884 an ur Eirfcht der Betheiligten auf der Geribts-

EK

3 schreiberei, Abtbeilung für ZwangéEvollstreckungen und Konkurse, niedergelegt sein. Wismar, den 23. Auguft 1884. Ro ft, Act.-Geh,, Geriteschreiber des Großherzogl. Amtsgerichts.

3859: E Aufgebot.

Auf den Antrag des Altfizers Hagdan zu Przy- sieka Hauland wird dessen Sohn Michael Hagdan, welber im April 1873 na Amerika autgewandert ift, aufgefordert, si spätestens im Aufgebotstermine

den 6. Juni 1885, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Geriwt zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Wongrowit, den 20. August 1884.

Königlicbes Amtsgericht. [38539] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Hamann, Auguste Herriette Laura, geb. Iunghans hier, vertreten dur den Rechtsanwalt Auerba II1. bier, flagt gegen ihren Ehemann, den Bautechniker Wilhelm Bernbard Johann Hamann, deffen gegenwärtiger Aufenthalt unbekannt ist, wegen böëlider Verlaffung mit dem Antrage auf Ehe- scheidung:

die Ehe der Parteien zu trennen, den Beklagten

für den allein \Œuldigen Theil zu erklären und

demselben die Kosten des Prozesses aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Könialichen Landgerichts T. zu Berlin auf den 20. Dezember 1884, Vormittags 11: Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedabten Ge- ribte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwede der öffentliben Zustellung dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 18, August 1884. A

(L, S.) Bucwald,

Gerichteschreiber des Königlichen Landgeribts I,

Civilkammer 13.

wird

Kommanditgesellschaften auf Aktien und Aktiengesellschaften.

Glasow-Berlinhener Eisenbahn- ai gesellschaft.

Zur Generalversammlung am Dienstag, den 29, September d. J., Nachmittags 4 Uhr, im Heinrih Muhme'’shen Saale zu Cüstrin [LT, Landsbergerstra®e Nr. 8, werden die Aktionäre un- serer Geellscbaft ergebenst eingeladen.

Auf die Tagesorduung ist gesetzt:

1) Berit der Direktion über die Lage des Un-

S Seit und die Bilanz des verflossenen

Iahres,

2) Bericht des Aufsichtsratbs über die Prüfung und Decbargirung der Bilanz,

3) Besblußfafung über folgende Abänderungen des Gesellscaftéstatuts :

a, in $. 16 Nr. 4 statt „August“ „September“, S t e

zu seßen

b. in S. 19 AL 5 so

nail „3 m [eben 4°.

4) Wabl eines Mitaliedes des Auffi&teratks. Nab &8S, 21 und 22 des Gesellschaftsstatuts haben diejentgen Aktionäre, welcde der Generalversammlung beiwohnen wollen, ihre Aktien spätestens zwei Stun-

den vor dem Anfang derselben bei der Gefellschafts- fasse zu Cüstrin Il. oder spätestens am zweiten Tage vor der Versammlung bei der MRittersc&aftlichen Darlehnékafe zu Berlin unter Uebergabe eines urter- \ckriftlid vollzogenen Verzeichnisses der Nummern derselben in zwei Ercmplaren zu deponiren. Von Staats- und Kommunalbebörden ist in Stelle der Deposition der Aktien die Bescheinigung ibrer Kase über die bei derselbeu als Depositum befindlichen Aktien unter Beifügung des vollzogenen Ver- zeihnifses der Nummern derselben in zwei Erempla- ren zu binterlegen, Das cine Eremplar des Nummernverzeinisses wird mit der Bescheinigung der erfolgten Deposition und der daraus sich ergeben- den Nummernzahl zurückgegeben und dient als Ein- laßfarte zur Versammlung. Wer sib dur eiren anderen legitimirten Aktionär vertreten lassen will, hat eine von einem Mitgliede der Direktion oder von einem Beamten, der ein öfentlides Siegel zu führen befugt ift, beglaubigte Vollmatdht spätestens zwei Stunden vor der Versammluug im Direktions8- bureau niederzulegen und das als Einlaß?farte die- nende Duplikat der Bescheinigung über die erfolgte Deposition der Aktien seinem Vertreter zuzustellen.

Formulare zu den Nummernverzeichnifsen können im Direktion#büreau odæ bei der Ritterschaftlichen Darlehnskaîle in Empfang genommen werden.

Berlin, den 20. August 1884.

Der Aufsichtsrath.

von Levetzow.

Landesdirektor der Provinz Brandenburg.

[38553] Stargard-Cüstrin'er Eisenbahngesellschaft. Zur Generalversammlung am Dienstag, den 23. Septcmber d. J., Mittags 12 Uhr, im Heinrich Muhme'schen Saale zu Cüstrin IL., Landébergerstraße Nr. 8, werden die Afttionäre unserer Gesellibaft ergebenst eingeladen. E Auf die Tagesordnung ist gesett: 1) Bericht der Direktion über die Lage des Unternehmens und die JIakres, 2) Bericht des Aufsichtsraths über die Prüfung und Decbargirung der Bilanz, 3) Bescblußfafunrg über folgende Abänderungen des Gesellschaftsstatuts: a. im S, 16 al. 4 fiatt „August“ zu seßen „September“. b. Ut 3.19 al. 5 fialt zu seßen 4, i s c. in S. 30 al, 4 ftatt ,3 Mitglieder" zu seßen „von den gewählten Mitgliedern 2“, 4) Wakl für die auës{eidenden Mitglieder des Aufsibtzraths, : S 5) Vertrag über die Uebertragung dcs Betriebes der Glasow-Berlinhen'er Eisenbahn an die Stargard-Cüstrin'er Eisenbahngesellschaft. / Nacb SS. 21 und 22 des Gesellschaftsstatuts haken dicjenigen Aktionäre, welde der General- versammlung beiwohnen wollen, ihre Aktien spätestens 2 Stunden vor dem Anfang derselben bei der Ges sellsdbaftska}se zu Cüstrin II. oder spätesters am 2. Tage vor der Versammlung bei der Ritterscaftlien Darlebnékafse zu Berlin unter Uebergabe eines unterscriftli$ volliogenen Verzeibnifses der Nummern derselben in zwei Eremplaren zu deponiren. Von Staats- und Kommunalb:börden ift in Stelle der De- position der Aktien die Bescheinigung ibrer Kasse über die bei derselben als Derositum befindliWen Aktien unter Beifügung des vollzogenen Verzeichnisses der Nummern derselben in wei Eremplaren zu binterlezen. Das eine Eremplar des Nummerverzeinisses wird mit der Bescheinigung der erfolgten Deposition und der daraus sib ergebenden Nummernzabl zurückgegeben und dient als Einlaßkarte zur Ver- sammlung. Wer si dur einen andern legitimirten Aktionär vertreten lafsen will, bat eine von einem Mitgliede der Direktion oder von einem Beamten, der ein öffentliches Siegel zu führen befugt ift, be- glaubigte Vollmatt spätestens 2 Stunden vor der Versammlung im Direktionsbüreau niederzulegen und das als Einlaßkarte dicnerde Duplikat der Bescheinigung über die erfolgte Devosition der Aktien feincm Vertreter zuzustellen. Formulare zu den Nummernverz liden Darlebnskafse in Emvfang genomme Berlin, den 209. August 1884.

Bilanz des verfloïenen

eihnifsen können im Direktionsbüreau odcr bei der Rittershaft- n werden,

Der Aufsichtsrath. von Levehow, - Landes-Direktor der Provinz Brandenburg.

—— JIndustrie- und Commerzbank in Frankfurt a. M.

: Die beute stattgehabte Generalversammlung unseres Instituts hat die Dividende pro 1. Oktober 1883 bis 1. Juli 1884 für die Aktien Litt. A. auf 44/4 und für die Aktien Litt. B. auf 54 ‘/g pro rata temp. feftgeseßt. À

Demgemäß wird der Dividendensbein Nr. 1 der Aktien Litt. A. mit 16 # 87 d, der Dividendensch{ein Nr. 1 der mit 409/59 eizgezahlten Aftien Litt. B. mit 8 25 4 und der mit 10 9/0 eingezablten Aktien mit 24A 06 F von beute ab an unserer Kasse, Vormittags von 9 bis 11 Uhr, eingelöst.

Fraufkfurt a. M., den 26, August 1884,

Die Direktion.

Redacteur: J. V.: Siemenroth.

s s Berlin: Drei Beilagen

(eins{ließlid Börsen-Beilage).

Verlag der Erpedition (Scholz). Druck: W. Elsner.

zul M 201.

i Erste Beilage Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen

Berlin, Mittwoh, den 27. Auguft

register nimmt an:

Inserate für den Deutschen Reicbss und Königl. | Preuß. Staat8-Anzeiger und das Central-Ha=zdels- die Königliche Expeditiou des Denutshen Reichs-Anzeigers und Königlich

é Steckbriefe und Untersuchnngs-Sachen. . Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen

1 2 L Verkänfe, Verpachtungen. Submissionen ete.

Deffentlicher Anzeiger.

Staals-Anzeiger.

5. TIndustrielle Etablissements, Fabriken und GrosshandeLl

Inserate nebmen an: die Ännonten-Erveditionen des „Juvalidendank“, Rudolf Msofe, Haasenftein & Vogler, G. L. Danbe & Cg23., E. Schlotte,

Preußishen Staats-Anzeigers : n. dergl. 8. Y'arachiodeno Bekanntmachungen. Büttner & Winter, sowie alle brigen größ:rez Berliu SW., Wilhelm-Straße Nr Age (. Literarische Anzeigen. - Ban : ß . 32. R Verloozung , Amortisation , Zinszablung 8. Theater-Anzeigen. In der Börsen- Auuoneen E u. s. w. vor öffentlichen Papieren. 9. Familien-Nachrichten. beilage. ÆŒ S Steckbriefe und Unterfÿ e E E PES S E S f A s Untersuchungs - Sachen, en und Webrleute der | [38419] mifsaris&e, Pfand- und sonstige dinglibe Redte, ins- 38485] Steckbrief. E ausgewandert zu fein, In Sa®en des Maurermeisters Heinrib Ritter- | besondere Servituten und RealberebHtiau: 218 Gegen den unten bescriebenen Arbeiter (aub Se “ir. 3 des Strafge]eß- | buib bierselbst, Kläaers, gegen den früheren Käme | baben vermeinen, aufgefordert, selbige spätcstens in Maler) Augzft Emil Schulze, wilder flütlig ist, | 2828. gs L merer Adolf Hucbthausen hierselbst, Beklagten, | dem auf E c C.: . E E « Ino aro auf Maarbmena Î C17 ; m L E, , ; S as Ut die Untersubungshaft wegen witécderhbolten PDie-- E Dieselt E EFDER, U vi CrodnuI ö des Königlichen MmMeCcen “tin!en, Totrd nachdem aur NAntr23 des j Donnerstag, 9, Oktober 5. c, ftabls ix den Aften U. R. 11. 665, 84 verbänat. Amtêgeridts bierfelbst au Klägers die Bescblagnahme der dem Beklagten Morgens 10 Nhr ; Es wird ersudbt, denselben zu verbaften und in den 30, Oftober 1884, Vormittags 9 Uhr, | aeböri:en Grundstüte, als des Hau?es Nr. 414 | vor dem unterzzibneter Amtegeribte anfteherdzn Auf- 5 Enc 5 , e GVOYr vf A121! o Chan 4 s 2 1 op 2 ck63 Cr E that O t g De fiatt dad das Untersuchungsgefängniß zu Alt-Moakit 1/1 „daé Köntglicbe Sw@erengeribt zu Magdeburg, } biers: ind der Saârten in biefiger Feldmark am | gebotêtermine anzumelden und ie darüber kautenden abzuliefern. Torantberz H, ZDiunmer 17, zur Hauptverhandlung | re, 6, Revier Nr. 4 zu 1 Ar 78 Qu.- | Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen 2 Berliu, den 23. August 1884. gelaten, A : Met d Nr. 5 zu 3 Ar 34 Qu.-Meter zum | im Nicbtanmeldunzéfalle d28 Ret im VerLaltriß er UntersucbungértiH$ter Det unent!@uldigtem Ausbleiben werden dieselben | Zw: r ZwangsSversteicerung dur& Beschlu5 vem | zum neuen Erwerter des Scunditücks verforen «ebt s h E 2 E 9 S . L G i —_ Pa - E Fn X ? N L L Le E E 2 *.. ° S Av E A TèiL L c . bei dem Königlichen Landgericht I. An Srun Nr, Na I. {2 der Strasprozctzordnung j 20. uit cr. verfugt, aub die Eintragung dieses Lüneburg, den 18, Auzust 1284, e Bailleu. pon dem Königlicen Bezirkékommando zu Mazde- | Beshluïes im Grundbuche am nämlicen Tage er- Königlibes Amtszeriht. Il Beshreibunz: Alter 23 Iabre, geb. 24. 3, 61 | Lura ausgestellten Erklärung verurtbeilt werden. folgt Termin zur Zwangsverfteigerung auf (Unter?ch(rift.) G ah o e. 19 7 m E ° 4 Mi191tf Q s 95D c L Roe L S - zu Potédam, Größe 1,71 m, Statur kräftig, Haare | Magdeburg, den 14. August 1884 den 22. Januar 1885, Morgens 11 Uhr, ==_- dunkelolond, Stirn hob, breit, Bart Elonder A, ¿ Sannemann, vor Oerzioglidbem Amtê®gerichie bierseibst angeseßt, [38530] Aufgzebot C r ert terr Ds Cnt 4 M zor 4E : : - c S , - 7 Z L î . Schnurrbart, Augenbrauen blond. Yugen blau | Vert@lêl@reiver des Königliden Amtsgerichts. VIa. | in weichem die Ovpotdhekgläutiger die Hypotheken- Die Sparkassenbüher der Kreis-Svartfz17e zu Mund gewöhnli, Zähne un-ollständiz Ktn “E E RSS briefe zu üßerreiBen Baks C S S pi 1 L H L, D ne uno andt F mnn oral, Pn L Eric IU Ucberre en Pacen. F alber att Gesicht lang, Gesiwiéfarbe gesund, Sprace deuts, Subhastationen, Aufgebote, Vor- Holzminden, den 29 August 1824 "a Ne. 1370 über ursprünglid 281,07 A, noch Besondere Kennzeichen: am tebten Unterktiefer ladungen u. dergl. Herzoaliwes Amtsgericht, gültig über 237,88 M, ausgefertizt für die Leberfleck, am rebten Vorderarm blau tättowirt. [38520] Zwangsversteigerung Stena ns S g i . —— b, Nr. 2899 über ursprürglid 609,00 #, roS [38437 Steckbrief. Im Wege der Zwangévollstrefung soll das im [38529] Anufgcbot. aultig über 29 Æ, ausgefertigt für Friedri Gegen den unten besbriebenen Georg Friedri Grundbucve von den Umgebungen Berlins im Nieder- Caëvar Gruner zu Oberdorfelden bat das Auf- Helmktolz, l August Weingarten aus Nömbild, zulezt in Ar- | barniwmsen Kreise Band 16 Nr. 307 auf den Namen | gebot der auf den Inbaber lautenden 4°/cigen Obli- c. Nr. 3493 über 65,69 M, ausgefertigt für die beit in Scblangen, welcher n verborgen bâlt, ici des Kaufmanns Mever Fotenbaîin zu Berlin einges gation der nandt! Wen Leibbank Rer Litt, . Nr 4671 t Stevbant-Kircbe TIIA Dardesbetîm ; S trafhofol Att N Ar agene. in der Mf enftraß G ForitroGo | vom 2 D ° 79 her 20° Darle G 7 &; ; eine tur Strafbefebl des Königlicven Amtszerite Loge, n I ra uad Ecke der Uferstraße | Lom E 200 M s _| Und der Eigentbümerin , der Kircbengemcinde zu ¿u Hofzeismar vom 21. Mai 1883 erkannte Hafît- | belegere Grundstü, und Jacob Nied zu Niederdorfelden hat das Auf- | Dardeëbeim, gestoblen und sollen auf den Ärtrag strafe von 2 Tagen vollstreckt werden. Es wird er- | am 4. November 1884, Vormittags 10 Uhr, | cebot der beiden auf den Inkaber lautenden 4°/zigen | des Gemecinde-Kirdbenratbs wu Dardesbeim un subt, denselven zu verhaften und in das Amté- | vor dem unterzeiwneten Geribt an Gerictëästelle Oeligationen der ständiscben Leihbank hier vom 9. | Zwecke der neuen Ausfertigung amortisirt werden gerictégefängniß zu Hofgeismar abzuliefern, AUdenitraze ó8, 1 Treppe, Zimmer 12, versteigert | November 1876 Litt. D. Nr. 1892 über 59 Æ und | Es werden daber die Inbaber der Ber aufs Hofgeismar, den 20, August 1884, werden. Litt. E. Nr. 2159 über 199 M gefordert, spätestens im Aufgebotätermine, D : i . T8 S r ; E Ç ° 2 5 tr-- Dio En -l 9 5 5 -115 2 m . 17-4 ; 1 C Königliches Amtsgericht. _Vas Grunditüd ift mit 3,19 M Reinertrag und ciner beantragt, Die Inhaber der Urkunden werden auf- den 18, März 1885, Vormittags 11: Uhr, T. E 4h55 un f 2 c e: c otATDor Att S ck 17 Lf 97 : : C) Q Rieß. lade von 49 a (9 qm zur ESrundfteuer, mit einem SCTOTDeTT, Ibateitens in dem auf vet dem unterzetwneten Gericbte, Zimmer Nr. 11, Ausgefertigt: NuBzungfwerth zur Gebäudesteuer aber nibt ver: den 17. Zuni 1885 Vormittags 10 Uhr, ibre Recbte anzumelden, widrigenfalls die Kraftlos- cy - A A I 2 a F N (e 1 . Ar +1 N -2 5} -oton (As +5 [_+ p 4 T - T - 4 , Hofgeismar, den 21, August 1884, an agt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte vor dem unterzetbneten Geridte, Marftrl=8 Ne. 18, | erflärung der Bücher erfolgen wird. J (L. 8) Hohenberzg, Abichrift des Grundbubblatts, etwaige Abscäuungen | anberaumten Aufzebotätermine ihre ReSte anzu- Halberstadt, den 19. Auzust 1884, Geridbtsireiber des Königlichen Amtsgeritts, : E betreffende 9 eisungen, | melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls Königliches Amt8geribt. Abtb. IV. Bescreibung: Aiter 34 Iabre. e e g Z in der a er a erfolgen wird. —— 10 retverct, ) 58. Q anau, den 23. Augutt 1884. | [292224 z [38483] Stedbriefs-Erled mer 29a., eingesehen werden E é " König ies Amtézeri bt 1 g Aufgebot. 5409 eabriefs3- Erle igung. Alle N E a É. e ( NE E ee e E O c - D z L oe de HealbercWtigten werden aufgefordert, die Brodckhoff Auf den Antrag des Nathlaßpfleacrs, Rebts8- Der unter dem 17. Juli 1884 gegen den Malír- | von selbt auf E E A Le Die nit E it e e gebülfen Heinri Julius Alexander Strey gebo von tellt auf den Griteher übergehenden Ansvprücte, | S L anwalt Aßmann zu Naumburg a. Saale, werden j L e ¡0 gctbore ckr or A oníot E: S C24 259. : Z ZLLE s 4 ç -E 5 E T L E Ee D deren Vorkandensein oder Betrag aus dem Grund- | [38522] E ufgebot. S die unbekannten Nachkommen ter nab Ameri?ta aus- lic C E E E s e r bude zur Zeit der Eintragung dés Versteizerungs- A Derren SBoritandsbeamten des Königlicben gewanderten verebelichten Setiermenter Auguste T iebftble 46 F T R A ei einfa °en | vermerks nit bervoraing, insbesondere derartize For- | Ober-Landeëgerihts zu Hamm haken das Aufgebot | Stern, geb. Hentschel, aus Deutsch-Wartenberg, auf- brief uh R S eclattene Steck- derungen ron Kapital, Zinsen, wiederkehrenden | der Amtsfkaution dcs ehemaligen Geritevollziehers a:fordert, srâtestens im Aufgebotstermin: den E T CHEN en. Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- | Dötscb bierselbst beantraat. Es werden daber alle | 18 Zuni 1885, Vormittags 9 Ur, it:2 A e N iauit 128 erLungeR oder osten, ate!icns Im DeLC TetgerungSs oe eLoil Deantiragl. Ss trerden | ver ale | 15, unt 5D, 0 m? ag : » three ns Königliche Saat baft be Landeeridt 1, | termin vor der Aufforderuna zur Abgabe von Ge- | Dicjenigen, welche aus der früberen Gesbäftsfübrung | sprücde und Rechte auf das 450 K betragende Ver- s gu@e Srkaatsanwalt]ck@ cim Landgeri@t 1, boten anzumelden, und, falls der betreibende Gläus des Botsch noc Anivrücte zu haben vermeinen, maäcbtniß aus dem Testament der am 30, Notember S F S biger wideripridt, dem Gerichte glaubhaft zu maden, | Bierdurdb aufgefordert, spätestens in dem anf deu | 1878 zu Neusalz a. O. verstorbenen Bauerau 5 {384841] Steckbriefs-Erledigung. widrigenfalls die'elben bei Feststellung des geringsten | 20. Oktober 1884, Vormittags 9 Uhr, vor dem | wittwe Arna NRonx Hentschel, geb. Haenetit, Der unter dem 17. Juli 1884 gegen den Maler- | Gebots nit berücksitigt werden und bei Vertbeti- | unterzeibneten Geridte anberaumten Aufgebot2- | dem unterzeibneten Amtsgerichte, Amts'trate © cs Prt T O p E E v : el Derlbet h Í : E ; e O S gebülfen Ernst Karl Friedrid Strey, geboren am | lung des Kaufzeldes gegen die berüdcksidtigten | termine ibre Redbte anzumelden, widrigenfalls sie | Zimmer Nr. 2, anzumelden, widcigznfalls 13. September 1852 in Wangerin, wegen gemein- | Anivrüctbe im Range zurücktreten., : ibres Ansprus an die Umtskaution, welcde zurü | mit ibren Ansprücven auf das Vermäcttni® {@aft!lid vollendeten {weren und versucten ecin- Diejenigen, welbe das Eigenthum des Grundstücks | gegeben werden wird, verlustig geben und si blos | auëgesblofen und das Vermättnik gemaß fawen Diebftabls in actis J. IV. c, 58, 84, erlassene | beanivruben, werden aufgefordert, vor Schluß des | an die Perïon des Dötsch balten können stimmungen des vorgenannten Testaments ortl vi. : Lt E A » ç Tae ch0 : TC R t E G I Ml 10 G Tae t L t 4 Stecbri: f wird biermit zurückgenommen. Versteigerungëtermins die Einstellung des Verfabrens Werden, den 23. August 1884, meldenden und legitimirenden Beretigten 2 C Berlin, den 20 August 1884. : i herbeizuführen, widriacnfal!s na erfolgtem Zus&lag Konigliches Amtsgericht. werden, in Ermangelung desselben aber zur Erb Königliche Staatéanwaltshaft beim Landgeribt I. | das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die R ———ck \chaftêmafe zurüdfallen wird. S E Stelle des Grundstücks tritt. / 1 [38527] __ Aufgebot. Neusalz, den 21. August 1884. [38482] Das Urtbeil über die Ertbeilung des Zus&l2:5 wird Der Tabakézfabrikant Hermann Drunkemölle Eiter- Königli@wes Amtsgzerit. A A A Q tx, 5 G t D D ; Ï I 2 L L 7 U runlèemoue Ier t Reit i Dr AUGE Hugo L. s. November 1884, Vormittags 9} Uhr, | felbst bat das Aufgebot der Sculdurkunte vom E aus Werbig wird besculdigt, als Wehrmann ter | an Gerilhtéstelle, Jüdenstr. 58, 1 Tre, Zimmer 12, | 1. Dezember 1882, aus welcher auf dem Grunde | [35024] Auf cbot Landwehr obne Erlaubniß auêgewandert zu sein, | verkündet werden. stück des Antraaftellers Flur 3 Nr. 615/197 am S E g E Uebertretung gegen $. 360 Nr. 3 des Straf- Berlin, den 31. Juli 1884 Steintbor mit Haus sub Nr. 173 bierselbst Dreis Der praktis@e Art Dr, Mette in Niederklem als gesezbubs. . e Königliches Amtsgerit T. Abtbeilung 53, hundert Mark Darlebn Band 5 Blatt 83 des | Erwerber der Lobumühle Flur T. 3 und 4 der Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen r G S E Grundbubs von Stadt Burgsteinfurt für den Fas Gemarkung Steen bat das Aufgebot der Opvothek= Amtêgericts hierselbft M : [38420] Zwangsversteigerung brifanten Wilhelm Rotmann hier eingetragen sind, | utfunde der Johaun Anzer Eheleute zur Sicerung den 19. Dezember 1884, Vormittags 9 Uhr, . beantraat. Der En kgber de funde wird aufgefor, | des S. Kayenitein in Elteßen über eine Kautions- Fe L l A e 5 9 Z A 0 E Leantragt, Ver Jnvaver der Urtunde wird au!gefor L E S R vor das ôniglide Scbofengericht in Seelow, Ses Wege der Bwangévollftreckung soll das im dert, svätestens tn dem auf x bypothek im BVeirase von 20000 &, welbe auf 1 s T O 6 Mm 4195 ' E, L T M D 2 S E S E TAE zur Hauptverhandlung geladen. T Se vos der Königstadt Band 86 Nr. 4435 den 22. Oltobver 1884, Vormittags 11 Uhr, | Flur 11. Nr. 3 und_4 der Gemarkung Gießen lastet Bei unentsculdigtem Ausbleiben wird derselbe | auf den Namen der Frau Maurermeister Reid, | vor dem unkerzeiwneten Geridte, Zimmer Nr. 15, | Und unker dem 24. Dllober 157.1 in das Hypotheken- e & « 2 _- (es _ ACDAToON e G 07 ?nI0 22075 oro C e c 5 , - E l, T 2n-aotrm=5 S Son v5 ck T L ch auf Grund der na $. 472 der Strafprozeßordnung | Elsa, GENOTENE U ege ragene, hierselbit, anberaumten Aufgebotstermine seine Recbte arzu- | bu V. 97 eingetragen ist, beantragi. Der Inhaber S S d 0 $ G A4 - $ A C A H nor . , , , e lo 7 "” 4 =1T50f 5 ut S2 “e - von dem Königlichen Bezrks-Kommando zu ¿çranf- Plays am Slesi Den Bahnhof (N, 4) belegene melden und die Urkund vorzulegen , widrigenfalls der Urkunde wird aufgefordert, 1yateñens in tem auf

furt a, O. ausgestellten Erklärungen verurtheilt

Werden. Seelow, den 26, August 1882, Sengebuscch, Aftuar, Geridtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[38410] Oeffentliche Ladung. Die natstehend bezeibneten Personen: 1

der SgtHlofser Wilbelm Boßmann, am 16, Juni 1856 bier geboren,

2) der Arbeiter Heinrib Schroeter, am 21. Januar 1851 in Polnisch Tarne ge- boren, S

3) der Arbeiter Wilbelm Weber xL., am

13. April 1852 in Groß - Ottersleben ge- boren, L

4) der Kne&dt Wilbelm Reckling, am 12. Sep- tember 1849 in Parchau geboren,

5) der Cigarrenmater Hermann Hoffmann, am 24, Februar 1855 in Zeulenroda ge- boren,

s) der Gewerbes{üler Johannes Trobitius am 15. Januar 1857 in Hamin geboren,

7) der Knecht August Judenban, am 24. Fe- bruar 1852 in Etgersleben geboren,

8) der Arbeiter Peter Schollmeier, am 5. Ja- nuar 1854 in Bebkerstedt geboren,

9) der Zimmermann Frietrih Zlsebush, am 10. Januar 1858 in Groß - Ottersleben ge- boren,

10) der Oekonom Heinri Nigte, am 18. Januar 1858 in Glindenberg geboren,

11) der Schneider Hermann Germerot, am 22. Februar 1854 hier geboren, zu 1—7, 10, 11 zuleßt in Magdeburg, zu 8 und 9 zulegt in Groß-Ottersleben wohnhaft ge- wesen,

am 11. November 1884, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzcibneten Geridt an Geridts- stelle Jüdenstraße ö8, I Treppe, Zimmer 12, versteigert werden.

Das Grundstück ift mit 11,28 4 Reinertrag und einer Flâäbe von 0,0799 Hektar zur Grundsteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbucbblatts, etwaige Abschätzungen und andere das Grundstück betreffende Nabweisunzen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gec- ricbtsschreiberei, Jüdenstraße 58, I Treppen, Zimmer 29 a., eingesehen werden,

Alle Realberedtigten werden aufgefordert, die nit von felbst auf den Ersteher übergehenden An- sprücte, deren Vorbandenscin oder Betrag aus dem Grundbucde zur Zeit der Eintragung des Versteige- rurgSvermerts nit Hervorging, insbesondere der- artige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- kfehrenden Hebungen oder Koften, spätestens im Ver- steizerungêtermin vor der Aufforderuzg zur Abgabe von Geboten anzumeiden und, falls der betreibende Gläubiger wider!pribt, dem Gerite qlaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nit berücksihtigt werden und bei Verthcilung des Kaufgeldes gegen die berücksi&tigten Ansprüche im Range zurücktreten.

Diejenigen, weldbe das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Scwluß des Versteigerung#termins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nach erfelgtem Zus(lag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru an die Stelle des Grundstücks tritt.

Das Urtbeil über die Ertheilung des Zusblags wird am 15, November 1884, Vormittags 9t Uhr, an Gericbtêstelle, Jüdenstraße 58, 1 Treppe, Zim- mer 12, verkündet werden.

Berlin, den 11. August 1884.

twerden beschuldigt,

Königliches Amtägerit L Abtbeilung 53,

T co

die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Burgsteinfurt, den 21. August 1884,

töniglibes Amtsgericht. V V

38524] Aufgebot.

Auf Antrag des Rendanten Rautenberg und des Maurermeisters F, Neitmever wird der am 39. März 1835 zu Tilfit geborene und im Iabre 1858 na Rußland autgewanderte Swlofergeselle Carl August Robert Dürr aufgefordert, svätestens im Termin den 3. September 1885, Vormittags 11 Uhr, im Zimmer Nr. 16 vor dem unterzeiwneten Ges ridte sib persönli oder \cbriftlih zu melden, widrigenfalls feire Todeserklärung auëgespreHen und über seinen Naclaß in Gemäßheit der $8. 834 F. Titel 18 Theil 11. des A. L, R. verfügt werden wird.

Tilsit, den 19, August 1884,

Königliches Amtégerit. III.

LTSSA Aufgebot.

Der Verwalter Auzust Wilhelm Johann Müller aus der Klinthmüble, Amts Oldenstadt, bat vou dem Halbböfner Wilbelm Burmester in Nußfelde und dessen volljährigen Kindern Peter Heinrih Wils- belm Burmester uad Dorothee Magdalene Mar- garetbhe Burmcster daselbst den jetzigen Halbbof Haus Nr. 3 zu Nußfelde mit allem Zubehör gekauft und cin Aufgebot beantragt.

Die zum Hofe gebörigen Grundgüter eins{ließli der vom vormals Riebe'sben Hofe dazu gelegten 95 a 89 qm sind in den Grundsteuermutterrollen von Nußzfelde Artikel Nr. 3 und Starnebeck Artikel Nr, 57 zu einem Flächeninhalt von 56,6166 bezw. 1,0474 ha fatastrirt.

Demnach werden Alle, wel&e an den verkauften

Hof Eigenthums-, Näher-, lehnrehtliche, fideikom-

Samstag, den S. November 1884 Vormittags 9 Uer,

vor dem untexzeibneten Gerichte anberauntea Aufs

gebotêtermine seine Red®te anzumelden nd die: Urkunde vorzulegen, widrigenfalis die Kraftlos

erflärung dex Urkunde erfolgen wird. Gießen, den 23. Iult 1884, Sroßhberzoalibes Amtsgericht. Müller.

[38301]

Zur Grforsbung etwaiger unbckanntæ Forderungere an den Nat$laß des am 22. Mai d. F. zu Baden- weiler verstorbenen Rentiers Georg Wilbelm von Dadelsen von bier steht auf bezügluben Antrag ein Liguidation®ätermin auf

den 6. Ofktoter 1884, Mitt2gs 12 U5r,

im Lokale des unterzeitneten Gerichts, 2Z}mmer: Nr. 1, an, und werden alle Diejenigen, welche aus irgend etnem Recbtsgrunde Anspebe an den vorge= dachten Nachlaß erbeden zu könnza vermeizgen, hbier= dur geladen, soldbe sodann genau und bestimm anzumelden und jofort rechbtêcœnüglih zee beweisen unter dem biemittelst ein für alie Mal zngedrohten Nachtbeil, daß fie späterhin damit nit weiter gea bört, sondern für immer werden ausgeschi2eTen werden.

Schtoerin, den 18. Auguft 1884.

Großhecrzoglies Amtsgezrèißt.

[821] Bekanntmachung.

In Sagen betreffend das Aufgebot der Nachlaß gläubiger und Vermächtnißznehmer der am 21. Jas nuar 1879 in Behle verstorbenen unverehelihten Anna Tetlaff wird bierdur bekannt gemacht, daß das Verfahren beendigt ist.

Dt. Kroux, den 23, August 1884.

Königliches Amtsgericht,