1884 / 202 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

\nittspolarisationen des Saftes betrugen in West- preußen in 1883/84: 12,17 9% gegen 11,5096 în

1882/83, Von Robzucker kamen nach Neufahrwasser

vom 1. Juli 1883 bis ultimo April 1884 in Summa 1218 118 Ctr. = 60905 900 kg. Seecwärts ge» langten 1883 zur Ausfuhr 53 943 496 kg (29 681 801 in 1882) Robzucker von mindestens 88% Polari- sation. Davon gingen nach England 44 379 360 kg, nah den Niederlanden 6173069 ks, nah den Vereinigten Staaten von Nordamerika 2955 107 kg. Von raffinirtem Zucker aller Art sind seewärts eingegangen in 1883 1114822 kg (1882 777414 kg), Eine Ausfuhr an raffinirtem Zucker hat erst seit Dezember 1883 über Neufahr- wasser stattgefunden. An Rübenmelasse wurden in 1883 nah Frankreich 8474924 kg (1882 6 786 479 kg) und na Belgien 1 062755 kg (1882 376 891 kg) ausgeführt. Die Danziger Oclmühle Petshow u. Co. hat in 1883 ca. 8100 t Rübsen und Raps verarbeitet, aus wel- chen 29400 Doppel-Ctr. Rüböl (1882 38 600) produzirt wurden. Verkauft wurden 1883 na dem Rhein und Elsaß 209000 Doppel - Ctr, (1882 23 500), nach England 809 __ (1882 3750) und am Ort und in der Provinz Westpreußen 8400 Doppel-Ctr. (1882 5900). In Summa wurden in 1883 ca. 29 200 Doppel-Ctr, Rüböl verkauft gegen 33950 in 1882. Erdnuß- und Baumwollsamen- Tuben haben in 1883 einen bedeutenden Umsatz (ca. 25 000 Doppel-Ctr.) erfahren. An Rübkuchen vro- duzirte die Danziger Oelmühble 48 000 Doppel-Ctr., welbe guien Absaß zu 7,50 #6 und 8,00 # pro 50 kg fanden (durch\chnittlich 6,80 A in 1882). Die Ausfubr nah dem Autlande betrug nur 4275 Doppel-Ctr. aegen 15 927 in 1882; die Hâlfte, ca. 2800 Doppel-Ctr., ging na$ Dänemark, Der Im- port an englishen, aus\{ließliÞ aus indiscer Saat berciteten, Rübkucben betrug ca. 15000 Doppcl-Ctr., troßdem die Qualität sehr mangelhaft fein soll. Leinsaat wurde - nur in bes{ränktem Maße verarbeitet; die Danziger Oelmühle produ- zlrte aus 600 t Leinsaat ca, 1500 Doppel-Ctr. Linsl. Aus England trafen 13166 Dopvpel- Ctr. Leinöl ein, gegen 9370 im Vorjahr, Das Holzgescäft hat, was die Rentabilität anbetrifft, im Berichtsjahre einen ungünstigen Verlauf genom- men. Wenn auch die im Laufe des Jahres erxpor- tirten Quantitäten um 18000 Festmeter den Erport des Vorjahres übersticgen, so konnte doc der Absatz nah dem Auslande nur bei gedrückten Preisen bewerkstelligt werden. In 1883 wurden von Danzig scewärts erxportirt 870 Holzladungen mit 440 903 fm im Werthe von 16 490000 Æ, gegen 919 Holz- ladungen mit 422452 fm im Werthe von 15 377 C09 Æ in 1882, Die Zufuhren \tromwärts betrugen in 1883 848 gr. Weicbfeltraften mit ca. 905 300 fm im Werthe von 15 158 000 A; aukßer- dem waren aub beträchtlihe Zufubren per Eifen- bahn eingetroffen. Die größten Holzerporte zur Sce fanden ftatt nach Großbritannien (181 049 fm), Frankrei (94 465), Belgien (67 009), Dânemark (38 921) und den Niederlanden (20 050 Fecstmeter). Im Kolontalwaarenhandel konnte im Berichtsjahre seit langer Zeit zum ersten Male ein bescidener Gewirn erzielt werden. Das Kaffee- geschäft bewegte si in den Grenzen des Vorjahrs; importirt wurden 2436 111 kg gegen 2 527 840 kg in 1882. Der Abzug twoar befriedigend, wenn auc die Nachfrage sich mehr auf die geringeren Qua- litâäten ribtete. Der Jmport von Reis betrug secwärts 5 710813 kg (1882 4504324 kg) und die Einfuhr von Gewürzen 574481 kg gegen 904 285 kg in 1882, Bon Syrup wurden 574481 kg importirt gegen 567 896 kg in 1882. Verkauft wurde dasselbe Quantum wie im Vorjahre zu sta- bilen Preisen. Harz wurde hauptsäblich direkt von Amerika für die russiscen Seifenfabrikanten be- zogen; im Ganzen wurden 1 929491 kg eingeführt gegen 2517134 kg in 1882. Baumwolle wurde zum größten Theil als Speditionsgut für Polen importirt, während im Vergleih zu der in 1882 ret bedeutenden Einfubr nur ein vershwindend kleiner Theil in der Provinz Verwendung fand. Die Einfubr an Baumwolle belief si auf 4426 223 kg gegen 2850193 kg in 1882, Der Import von Rosinen betrug 207 997 kg (1882 166 982 kg), von Korinthen 54 379 (1882 37730 kg), von Mandeln 62637 (1882 70758), von Apfelsinen und Citronen 73502 (1882 93 566 kg) und von Feigen 10045 kg (1882 2995 kg). Der Handel mit Petroleum hat für die Oftseeprovinzen durch dic Konkurrenz des russishen Petroleums viel von

r

E feiner Bedeutung verloren. Poclen, sonst ein bedeu- tender Abnehmer amerikani]%en Petroleums3, be- núgte fi vorzugsweise mit dem irländischen russi- \chcn Produkt. Die Einfuhr von amerik. Petroleum betrug 1883 64248 Faß (1882 89128 Faß) * abgeliefert wurden 82 335 Faß gegen 26 579 Faß im Vorjahr; der Absatz ift alio um 14000 Faß gegen 1882 zu- rüdgegangen. Der Import von amerikanischem S&malz betrug in 18383 1044035 kg gegen

war ein ziemlich günstiges, und dabei zeigte fich an- dauernd ein guter Bedarf für Futterabfälle. Das Spiritusgeshäft bat in 1883 einen ret bedeutenden Aufschwung erfahren. Besonders gewann das Ges%äft nach Spanicn gegen den Herbst hin schr an Ausdehnung, so daß es in den leßten Monaten des Berichtsjahres nur {wer möglich war, alle eingehenden Ordres auszuführen. Vom Oktober ab wurden monatlich zwei Dampfer nach spanischen Häfen erpedirt. Der Bestand an Roh- spiritus und Sprit waren in 1883 131800 11 (63 130 bl in 1882). Aus8geführt wurden seewärts 80 420 h1, davon 44 780 h1 nach Spanien, 18 270 hl nah Belgien und 2750 h1 nach England. Strom- wärts wurden versandt nach West- und Ostpreußen 10700 hl, bahnwärts 8370. Der Kon'um in Stadt und Umgegend belief sih auf 22 230 bl, Die Entwidcklung Danzigs zum Erporthafen für Zrcker i bei der rasen Zunahme der Zuckcrfcbriken in den östliwen Provinzen Dank der Rührigkeit der betheiligten Danziger Speditions- firmen eine auferordentlih {nelle und erfolgreibe. Im Berichtsjahre hat das Zuckergescäft abermals cine beträbtlihe Zunahme erfahren. Sämmiliche westpreußishe Zuckerfabriken und zum Theil auc die Posener Etablissements erportirten über Danzig. Die 13 Fabriken Westpreußens verarbeiteten 7 439 656 Ctr. Rüben (1882/83 6 178 736 Ctr.); in Ostpreußen wurden in 3 Fabriken 1 061 970 Ctr. Rüben und in Posen in 13 Fabriken 8892510 Ctr. (1882/83 7 920 058 Ctr.) verarbeitet. Wenn auch der quantitative Ausfall der Ernte hinter dem Vor- jahre zurückgeblieben war, fo ließ doch die Qualität der Rüben nibts zu wünschen übrig; die Dur(-

702 475 kg in 1882. Die Preise nahmen eine rück-

gängige Bewegung und bliebe nicht ohne Einfluß auf den Konsum von Kunstbutter, welchber um 2 gegen die Vorjahre abgenommen hat An Kunst- butter wurden eingeführt 93 687 kg gegen 139 440 kg in 1882. An Talg wurden 1173 939 kg impotrtirt gegen 1310190 kg in 1882; ctwa 1/; der Gesammtzufuhr wurde von Nordamerika be- zogen, während der Hauptimport in australi- s{cm Talg bestand. Das Heringsgeschäft verlief bis auf die beiden letten Monate des Be- rictéjabres, in welchen der Abzug anfing \{leppend zu werden, recht befriedigend. Importirt wurden von Englard und Schottland direkt im Berichts- jahre 143 902 t (1882 150 228) Heringe, von Nor- wegen und Schweden 2441 t (1882 10819), ron Frankrei und Holland 724 t (1882 924) und aus deutsckdcn Häfen 8839 t (1882 7424). Die Total- zufuhr betrug in 1883 155956 « mit einem Ge- fsammtwerthe von 4957 000 M gegen 169 395 t im Gesammtwerthe von 4566 000 M in 1882, Strom- wärts wurden versandt 4071400 kg = 27143 t = 855 000 4 Werth, bahnwärts 17 870 000 kg = 119130 t = 3753000 4 Werth. Am Platz verkauft wurden 14520C0 kg = 9683 t = 350 000 Æ Werth. Die Haupteinfuhr von Salz bestand aus engliswem Sicdejalz; davon wurden in 1883 199 626 Doppel-Ctr. (1882 178 643) in 25 Segelschiffen und 10 Dampfern von Liverpool und Glouccster importirt. Der Umsatz war etwas kleiner als im Vorjahr; derselbe belief sch auf 182 090 Dovvel-Ctr. gegen 183 230 Dopp:l-Ctr. in 1882. Von Seesalz und Steinsalz sind nur ganz geringe Quantitäten eingeführt worden.

GFür die Bierbrauereien ist das Gc\@äftsjahr 1883 kein gewinnbringendes gewesen, da der Durch- \chnittépreis für Gerste ungewöhnlich hoch stand. Bon ober- und untergährigem Bier wurden ver- sandt 4425 Doppel-Ctr., ron Jepenbier 494 031 kg (na Grofbritannien 471 104 kg, nach Belgien und den Niederlanden 22 409 kg) gegen 421 849 kg im Jahre 1882, In Danzig eingetührt wurden von untergährigem Bier per Bahn 2390 Doppel-Ctr., ferner stromwärts und zur See 5577 Doppel-Ctr. Von Porter und Ale wurdcn scewärts von Großbritannien 3380 Doppel-Ctr. importirt. Die Danziger Aktien - Bierbrauerei verkaufte im Geschäfttjahre 1882/83 22 388 hl. Das Wein- geschäft hat sich in 1883 im Allgemeinen in gleichen Grenzen bewegt wie in den Vorjahren. Der Zu- gang an Weinen ift noch um Einiges größer ge- wesen. Secwärts wurden 19 362 Doppel-Ctr. cin- geführt gegen 18542 in 1882, Der größere Theil der Importe kam direkt von französishen Häfen (ca. 12 500 Doppel-Ctr.). Der Eingana bahnwärts kann nit genau festgestellt werden. Der Gefammtein- gangan Weinen wird auf 23 000 Dopvel-Ctr. gescätzt. Der Versandt an Weinen hat die Ziffern der Vorjabre zum mindesten errciht, mutbmaßlih dieselbe noch um cinige Tausend Dovppelcentrer überschritten. Seewärts kamen von Frankrcich 1 191 749 kg Wein und Most in Fässern, 22118 ko Schaumtvein in lasen und 35 988 kg andere Weine in Flaschen. Bon den Niederlanden kamen seewärts 214 681 kg Wein und Most in Fässern, 7122 ke Schaumwein in Flashen und 29206 kg andere Weine in Flascwen. Der Handel mit seewärts importirten Steinkohlen gestaltete sich in Anbetracht der wach- fenden Konkurrenz der \ch{lesisben Steinkoble ziemli \{wierig. Wenn troßdem der Import d. I. 1883 mit 383 Schiffsladunaen mit zusammen 242667 t Steine kohlen im Werthe von 3093148 \# und 5921 t Coaks im Wertbe von 142104 Æ den dcs Jabres 1882 (431 Swiffsladungen von zusammen 227488 t Steinkohlen im Werthe von 2748009 Æ und 9226 t Coaks im Werthe von 230 650 (() noch um 11874 t überschritten hat, fo erklärt sib da8 aus der namentli durh die zahlreiden neuen Zucker- fabriken veranlaßten Steigerung des Gesammtver- brauch8 von Koblen. Der größte Theil der seewärts eingeführten Kohlen kam aus Großbritannien (239 341 t Steinkoblen und 4367 t Coaks), Die Babn- zufuhr s{lesisber Steinkoblen betrug 34915 t geacn 32097 t in 1882, Versandt wurden \tromwärts 109 279 t Steinkohlen und 3905 t Coaks (1882 106 953 t); bahnwärts gingen ab 37986 t (1882 39 148 t), Seewärts nach Schweden gingen nur 50 t gegen 294 t in 1882, Die Natfraae nah rohem Bernstein war andauernd sehr rege und hatte gegen das Borjahr noch cine wesentlibe Steigerung erfahren, Die Zusuhren von exportfähiger Waare hatten zwar die von 1882 überschritten, konnten aber doÞ nit immer dem vielfawen Begehr gereckt werden. Stromwärts kamen 109 621 kg an ccgen 54 729 Eg in 1882, Ucber die Zufuhren ter Bahn Éönnen feine genauen Zahlen angegeben werden. Der Werth der Gesammtzufuhren wird auf 909 000—1 000 000 M gecdbôußt. Versandt wurden von robem Bernstein seewärts 17 811 ke (1882 9195 kg), flußwärts 1845 kg, zumeist für Rußland bestimmt. Der Abgang per Bahn konnte nit fon- ftatirt werden. Die Preise hielten sib dur&schnitt- lid auf dem Niveau dcs Vorjahres. Vorzugsweise wurden Fliesen- und Plattensorten begehrt, welche in- Wien und Paris zur Cigarren- und Ansaz-Spitzen- fabrikation verbrauht wurden. Runder Basftardstein war ziemlich gut, runder klarer Stein dagegen fast gar nit gefragt. Große Stücke fanden in feinen Farben \tcts Käufer zu verbältnißmäßig hoben Preisen. Russisde und cinheimiste Fabrikanten wandten sih mit Vorliebe den S(lauben, Knibbeln und tleinen Platten zu. Aub die Bernsteinabfälle waren zur Lack- und Firrißfabrikation in gutem und andauerndem Begehr. Das Gescäft in verarbeite- tem Bernstein geftaltite sid minder günstig. Livor- neser und englishe Vastardkorallen wurden wegen des verminderten Verbraubs in Egypten nur wenig begehrt. In klineren Nuwmmecn und in Sekunda-Qualitäten war das Geschäft ziemlich lcb- haft. In der Levante zeigte fd für Olivenverlen geringerer Güte mehr Begehr. Aub Cigarren- und Ansaßtzspiten waren dauernd gesucht. Mehr in den Hintergrund traten klare facettirte Korallen, runde matte Perlen und indische Kegel. Das Absatgebiet für BernsteizssSchmucksachen erweiterte sib stetig, jo au im Berichtsjahre. Zablreihe Bestellungen liefen wieder aus Frankrei, Rußland und Amerika für Lötherkorallen ein, besonders auf kleinere Sor- ten und Sekunda-Waare, so daß kaum tem Be- darf entsproden werden konnte. Die Papier- und Pappentabriken des Handelskammer- bezirks baben in 1883 für ibre Fabrikate vollftän- digen Absatz gefunden, aber rur zu weibenden Preis- sen. Au Cellulose war bei genügender Nachfrage

im Werthe etwas zurückgegangen, Die Danziger

hat in 1883 an gebleichtem und ungebleibtem Holz- Fo 8630 Doppel-Ctr. verkauft gegen 7602 in 1882. Davon gingen nach England 2680 Doppel-Ctr., nah Franfkreich 2370, nach Oesterreih 210, nah Rußs- land 59. Der Rest blieb in Deutschland. Ferner wurden an gebranntem Kalk 6090 Doppel-Ctr. (1882: 9250) und an Kienöl 100 Doppelctr. ge- wonnen. Der Verbrauch an Rohmaterialien in 1883 betrug 9545 Raummetcr und 1011 Stck. Stämme Fichtenholz aus Pommern und West- preußen, 67090 Doppel-Ctr. Steinkohlen, 2580 Doppel. Ctr. Sulfat, 35 Depvel-Ctr. Soda und 850 Doppel-Ctr. Chlorkalk aus England, ferner 11020 Doppel-Ctr. Kalkstcine aus Schweden, Deutschland und England. Die Danziger Glashütte konnte das Geschäft am Platz und in der Provinz nur zu herabgeseßten Preisen aufrecht crhalten. Da- gegen hat sich der Export gehoben, so daß die Fabrikation obne Unterbrebung betrieben wer- den ftonnte. Gefertigt wurden 3 104 000 S1ück ver- schiedene Flasden (gegen 2580000 in 1882), von denen 1 880 0C0 Stück im Werthe von 167 709 M cxvortirt wurden (gegen 868 000 Stück im Werthe von 78420 Æ im Vorjahre). Der Verbrauch an Rohmaterialien betrug: 14769 Ctr. Sand, 5215 Ctr. Glaubersfalz, 9270 Ctr. Glaëserben und Fluß» \spath, 2600 Ctr. Kalk und Mergel, 1690 Ctr. Thon, 693 Ctr. Braunstein und für Feuerung 68 470 Ctr. ergl. Kohlen. Die Fabrik beschäftigte 80 Arbeiter mit cinem Jahreêverdienst von 74488 ( Nab den zollamtlihen Anschrcibungen wurden 1883 überhaupt ron grünem und anderen na- turfarbigen gemeinem Hoblzlas von Dan- zig seewärts verladen nach Großbritannien 946 205 kg (1882 324899 kg), nad Belgien 25 000 kg (1882 24373 kg) und nach Pommern 71 kg gegen 861 kg in 1882, Srêgesammt gingen in 1883 zur See aus an oben genanrtem Glase 971 276 kg gegen 368701 kg in 188 Von Droguerie-, Apotheker- und Farbewaaren sind in 1883 importirt worden 174260 Doppel-Ctr. im ungefähren Gesammtwerthe von 3813609 M gegen 143 595 ODoppel-Ctr. im Werthe von ca. 367850 in 1882, Der größte Theil der Seeimporte war indeß Spedition8gut für Polen wie Aetznatron (11 873 Doppel-Ctr.), kalzinirte Soda (22 555), krystallisirte Soda (25 034 Dovpel-Ctr.), Alaun (4596), Chlorkal? (5260), Ghilifalpeter (4227), Wasserglas (4665) u. . w. Für den Eigenhandel in Droguen zeigte \sich der Absaß s{chwwierig zu wenig lohnenden Preisen. Die chemische Fabrik Petscow Davidsohn war im Bericbtejahre im vollen und normalen Betriebe, Der Absaß konnte aber nur zu weicbenden Preisen erzielt werden. Die Fabrik beschâftigte sch hauptsätliÞ mit der Superphoëphat - Fabrikation, der Potasche- darstellung und der Knochenverarbeitung, Erzeugt und verkauft wurden an verschiedenen Fabrikaten 46 9795 Dopvel-Ctr. im Werthe von 762 695 4 gegen 34 934 Dovpel-Ctr. im Werthe von 568 797 4 in 1882. Von der Guano-Niederlage und Danziger Super pboëphatfabri?, Aktiengesellschaft, wurden an künstlidben Düngemütteln 9497 Dopvel-Ctr. im Fafturenwerthe von 164733 Æ verkauft gegen 11 735 Deppel-Ctr. im Werthe von 210697 M in 1882, Die Swiffswersten hattea in 1883 ausrcichend Beschäftigung. Auf den beiden Werften wurden, abgesehen von den aus dem Vorjahr herübergenommenen Austrägen, 4 Passagierdampfer angefertigt, ferner 1 eiserner Bording von 120 Lat und mehrere große Del- und Spirituêreservoire und Dambvfkessel. VBeschäftigt warcn bei J. Klawitter 250—350 Arbeiter, bei der Danziger Scifféwerft und Kefselschmiede-Aktien- gesellschaft durbscnittli$ 130 Arbeiter. Die Eisen- gießerei von Carl Steimmig u. Co. verarbeitete in 1883 ca, 750 Tons Roheisen und 370 Tons Bruck- eisen, woraus größtentheils Rohre und Guß- waaren für Bauten und Maschinenbau gewonnen wurden. An Kesselsbmiedearbeiten, bestehend aus Dampfkefseln, Reservoiren und Spéeztalapparaten für Zuckerfabriken, wurden ca. 380 Tons produzirt. Aub im Mascwinenbau war reiblich Beschäftigung vor- handen. Die Arbeiterzahl belief sich auf 160—2€0 Mann. Das Spedition8ge\cäft hat ßch in Danzig ret günstig entwickelt. In hervorragendem Maße wurden seewärts eingeführt Roheisen (696 536 Doppel-Ctr. gegen 563 636 in 1882), Droguen (174 260 Doppel-Ctr. gegen 143 595 in 1882), Steine (156 924 Dovpel-Ctr. geaen 132 924 in 1882), Sch@miedecisen (93244 gegen 58790 in 1882), Baumwolle (44 262 gegen 28502 in 1882). Von seewärts au®gegangenen Waaren kamen vorzugêweise in Betracht Robzuer (539 434 Doppekl-Ctr. gegen 393 090 in 1882), Me- laîfe (95 377 Doppel-Ctr. gegen 7163 in 1882), Spiritus und Sprit (82778 Doppel-Ctr. gegen 28 771 in 1882) und Kartoffeln (22 787 Doppek-Ctr.). Die Danziger Seesciffrhederei hatte in 1883 folgenden Bestand: 66 Segelschiffe von zusammen 90 569 cbm (1882 72 Segelschiffe von zufammen 95 496 cbm), 16 Scwraubendampfer von zusammen 24581 cbm (1882 13 von 18981 cbm), zusammen also 82 Swiffe von zusammen 115 150 cbm gegen 85 Swiffe mit 114 477 ebm in 1882. Die Zahl der Personen- und _Slevpdampfer ist in beständiger Zunahme begriffen. Danzig ist Heimathshafen für 34 derariige Fluß- und Hafen-Dampfboote. Der Stromschiffahrtsverkehr gestaltete sich 1883 lebhafter als im Vorjahre. Der Gesammtrerkehr \tromauf und stromab belief sib auf 14918 Fahrzeuge gegen 14 351 in 1882, Aufæärts gingen davon 7486 Fahr- zeuge (1882: 7151) und den Strom abwärts 7432 (1882: 7200). Die Zabl der Kaßnreisen betrug 237, wäbrend der Dampferverkehr von 4772 Reisen auf 6296 anwuchs. An Seedampfern find 1883 im Danziger Hafen eingekommen 1068 von 635252 t und auëgegangen 1083 von 0644586 t. . Die Zahl der im Seebafen angekommenen Seeschiffe betrug 974 von 232130 t; die Zabl der aus8gegangenen Segelscbiffe belief sib auf 980 von 231 078 t. Ueber- haupt gingen aus 2063 Segelschiffe von 875 664 t und gingen ein 2042 Segelschiffe von 867 382 t.

Der Handcléverkehr in Wiborg (Finland) wurde im Jahre 1883 nah dem „Deutschen Handel3archiv® von 778 Swiffen, welche ein- gingen, und von 766 Sciffen, welbe autgingen, vermittelt; unter den cingegangenen Schiffen waren 44 deutscwe Schiffe von 10066 Reg.-T,, von welwen 2 Sciffe überwintert hatten. Von den an- gekommenen Sciffen kamen 327 in Ballast. Sämmt- lihe 778 Swiffe, bis auf 12, welche überwinterten, gingen im Iahre 1883 wieder aus, darunter 720 mit Ladung. Die Ausfuhr von Wiborg erreichte einen

Gesammtwerth von 9 146 610 A, gegen 10 473 025 in 1882, Dieser AusfaU rührte havvtsächlich von den so gedrückten Holzpreisen ker. des Haupterportartikels von Wiborg, belief sib auf 8 563 915 Kubikfuß im Werthe von 7022410 M4 im Werthe 8 124580 in 1882; bavon gingen nah Deut \ ch- land 806 035 Kubikfuß. Die fonstigen Au€fuhr- artifel bestanden bauptsätlich aus: Butter 1271 140 Pfd. im Werthe von 953 355 Æ(, Mascbinenthbeiler 396 435 Pfd. im Wertbe von 158575 #4, Tapeten 311 600 Pfd. im Werthe von 124 640 A, und Glaswaaren 885840 Pfd. im Werthe 111 705 M, Fishen 190 830 Pfd. im Werthe von 66 790 2c.; davon gingen nah Deutscland: Butter 371640 Pfd., Weidenrinde 53580 Pfd., Seife 6000 Pfd., Theer 70 t.

Die Einfuhr von Wiborg erreichte in 1883 einen Werth von 9042 005 4 und war gegen das Iahr 1882 um 1 118 685 M geringer. ftand hzuptsählid aus: Kaffce im Werthe von 1043080 Æ, raffinirten Z:cker im Wertbe von 638 445 M, Roggenmehl im Wertbe von 539545 6, Weizenmehl im Werthe von 516350 4, Salz im Wertbe von 375 420 M, im Werthe von 368 375 1, Steinkohlen im Werthe von 341 680 M 2c.

Ceslulosefabrik, Aktiengesellschast zu Legan bei Danzig, Baugewerks- Zeitung. Nr. 67.

Inkbalt : ff der Anmeldung d M

, der versiche- ereins-Angelegen- Soziales. Verzeichniß der Be- e Patentschriften er- Einsichtnahme aus- etger. Annoncen.

Anleitung in Betre rungépflibtigen Be beiten. Lokales und V Brief- und F böôrden, Vereine 2c., welche di halten und legen. Bau- Beilage: A

Die Ausfuhr von Holz, zu Berlin u

zur unentgeltlicen Submissions-Anz

Nr. 68. Inhalt: 12, Dele deutscher Baugewerksmeis gesetz, freiwillige Beruf \ckläge für die Anla Metall-Spiral-Hygr heiten. Lokales und Vermisc „Knape* in Dessau. firniß mit Sifkfativ. Soztales. Sculn zensionen. Konkurrenzen. sten. Vorläufi Baufkalender für das Jah tons: Anzeiger. Annoncen.

châftslofal : Inhaber der Fa __ Seiffert hier eingetragen worden. Berlin, den 27. August 1884. Königliches Amtsgericht T, Abtheilung 56 I.

girtentag des Verbandes ter. Unfallversicherungs- 2genofenshaften. Vor- ge von Treppen.

Vereins-Angelegen- tes. Doppel-Villa Technische Notizen : Oel- Amerikanishes Reisbrett. Bücberanzeigen 3 Brief- und ze Mittheilung über den Bau-Submis- Beilage: Annoncen.

achrihten. Die Einfuhr be-

eingetragen : „Die Firma ift erloscen.“

Eisen und Eisenwaaren Blumenthal, den 23. August 1884.

Pharmaceurische Deutscch{land. und Pharmacie: und prâzise Dicbtigkeit Flüssigkeiten dur bloße

keit des Iodkali rohen schwe licylsaures Natron ftoffsuperoryd als

nica-Gaßlerte. Ahnliche Legirungen. Verordnungen 2

Centralhalle

Amerikanische Drogen. Einfawe ———— : Methode zur Bestimmung der relati

Ueber den Verkehr deutscher Sciffe in aus- 5 N berichtet das Folgendes:

BresIanu. : er Firmenregister ift bei lêshen der Firma M. getragen worden.

Breslau, den 22. August 1884.

im Jahre Handelsarc{ iv“ Iabre 1883 sind 85 deutsche Swiffe (33 Dampf- \ciffe und 52 Segelschiffe) in Havre cingeganger, darunter ein Dampfschiff in Folge von Haverei, und weitere 5 Damvfschiffe in Ballast. \ch{iff wurde für deutsbe Rechnung angekauft. diesen 86 Fahrzeugen sind im Iahr 1883 82 wieder auêgegangen, darunter 42 S{iffe (10 Dampfschiffe und 32 Segelscchiffe) in Ballast. waren 4 Segelscbiffe im Hafen von Havre anwesend, von denen 3 Swiffe Anfang Januar 1884 wieder auêsgingen, darunter 1 Schif in Ballaft.

Den Hafen von Dieppe besubten im Jahre 1883 20 deutsche Schiffe von zusammen 6453 Swifffe kamen 19 derselben gingen wieder

Längenmessung. Ueber Reduktion. Ueber die Zersetzbar- diallum. Ueber den Arsengehalt des felsauren Ammoniak. Miscellen: bei Migräne. Ueber Wasser- Bierkonservirungsmittel, Ar- Kaffeefälsbungen. Amtliche Bekanntmachungen,

„Deutsche

BresI1au. r Firmenregister ist bei Nr. Firma M, Monasch hicr durch Erb- verwittwete Kaufmann Malen Mo- nas, geborene Cohn zu Breslau und unter Nr. gisters ist die Firma :

Uebergang der

5 CŒ- p É Tui ; Um Iahres\chblusse gang auf die

Thonindustrie-Zeitung. halt: Erprobung österreiiscer h mittel be:üglid ibres Ueber mascinell Sieben von Sand und aus gebranntem Kalk. Briefka rother Terracotten im Ofen). kammerberichten.

Nr. 34. Jyn- ydraulischer Binde- Verhaltens im Seewasser. e Vorricbtung zum Wa

6458 des Firmenre

Scbiffslasten fämmtili&% beladen an. aus, darunter 7 in Ballast.

Während des Jahres 1883 verkehrten ‘deuts che Scwiffe in niederländischen Häfen: Hafen von Amsterdam 97 deutsche Swhiffe von zusammen 34 141 Reg.-T. eingegangen, davon waren 51 Dampfschiffe und 46 Segelschiffe; 1 Segelsbiff kam leer cin. Kauf gelangten unter die dcutsbe Flagge sie von zusammen 1427 t. find im Jahre 1883 85 Swife (49 Dampfschiffe und 36 Segelschiffe) ausgegangen, darunter 43 Schiffe (22 Dampfschiffe und 21 Segelsbife) in Ballast. Am Jahresschlusse waren 14 Fabrzeuge (12 Segel- \cife und 2 Dampfschiffe) im Hafen von Amster- dam anwesend, Monat Januar 1884 in Ballzft, Monat Februar Lleladen und 8 Segelscbiffe im Monat März, darunter 5 Schiffe in Ballast wieder

zu 1000 kg. Sprengpatronen

ften (Braunfärbung n). Aus Handels- Submissionen. Anzeigen. im Jahre 1883 Breslam.

o : Ledermarkt. In unser Firmenre

‘Wochen-Uebersiht. Vom Vom Leipziger Markte Vom Hamburger Markte. in Philadelphia.

actenêwerthes. Konkur8eröffnun Neide. Aus dem Jahresberi Handelékammer Frankfurt c. Lederindustrie auf der G Vom österreichischen {en Markte. Firmeneinträge der Handelsregister. theilung von P

Frankfurter Fellmarkte. Vom Berliner Von dieseu 99 Schiffen ‘Lederindustrie gen im Deutschen chte bro 1883 der M. (Swluß). Die ewerbeausstellung in Rouen. Markte. Vom französi- Vom englischen Markte. Neue und österreichischen Patent-Anmeldungen. Etr-

BresIanu. In unser Firmenregister ist Nr. 6 Ernst Schulze hier als Zweignicd zu Cutrißsch bei Leipzig bestehen laffung und als deren JFnhab Schulze in Leipzig heute eingetragen worden. Breslau, den 23. August 1884. Königliches Amtsgericht.

Dampfsciffe i elscbiffe im

von welchen

In die Hâfen des Konsularbezirks Groningen 27 deutshe Swife von zusammen 4702 Reg.-T. eingelaufen, darunter 1 Scbif in Ballast. diesen Schiffen sind 25, 1882 bis 1883 hatten, im Jahre 1883 wieder autgegangen. diesen Sciffen liefen 7 Schiffe in Ballast, und 7 Am Jahres\{chlusse waren Scwiffe im Hafen anwesend.

Im Hafen von Harlingen waren bei Beginn des Jahres 1883 4 deutsche Schiffe von 570 Eingegangen find in 1883

Breslan. In unser Firmenregister is Nr. 6460 die Breslauer Hemden- Fabrik

Handels-Register.

Handelsregistereinträge Sacw|sen, dem Köni dem Großherzogthum H bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Leipzig, resp. Stuttgart un veröffentlicbt, die beiden ersteren letzteren monatli.

und außerdem

1 : aus dem Königreich Uberwintert

greih Württemberg und essen werden D hier und als deren d Darmstadt wöchentlich, die

Bres]an.

Neg.-T. in Winterlage. In unser Firmenregister ist Nr. 6462

24 Swife von zusammen 3423 Reg.-T., 1 Swif leer. M fammen 3994 Reg -T, sind im Jahre 1883 21 Schiffe von zusammen 1160 Reg.-T. wieder ausgegangen, darunter 7 Schiffe in Ballaft und 2 leer. von 80 Reg.-T. nahm die niederländisbe Flagaz und 6 S{iffe von zusammen 1079 Reg.-T. waren am Jahres\{lufse im Hafen von Harlingen in Winterlage.

Während des Jahres 1883 liefen in den Hafen von Nieuwedieg 13 deutsche Fahrzeuge ein, 5 Vamvyfscbiffe. elsdife und 1 Dampfschiff kamen in Folge von Haveret cin, 2 Segelschiffe in Ballast. Vo! jenen Fahrzeugen gingen im Jahre 1883 12 Swife (7 Segelsciffe und 5 Dampfschiffe) und außerdem 1 Segelsciff, welches in Winterlaae gelegen hatte, wieder aus, darunter 1 Dampfschiff und 1 Segel- bi} mit der angebrahten Ladung, mit einem Theil seiner angebracbten Ladung, 4 Segel- \chife in Ballast und 1 Damvfswbif leer.

Altenkirchen. in unser Genofsenscbaftäregister unter \steiner Darlehn3- und Sparkasse getragene Genossenschaft, in Col. Bermerk eingetragen : Durch Beschluß der Generalve 17. Februar 1884 wurde von Schönstein an Stelle Caspar Schacfer v

Altenkirchen, den 26. Juli 1884. Königliches Amtsgericht.

Auf Anmeldung wurde beute Nr. 9 Shön- nverein, ein-

4 folgender

28 Schiffen

Von diesen

rsammlung vom der Fridolin Heer des ausgeschiedenen on da zum Vorstandsmitglied | Duisburg. des Königlicheu Amtsgeri Unter Nr. 387 des Ges am 1d. September 1884 unter & Co. beginnende K burg am 23, Au Gesellschafter v

Emden Soc

gesellschaft, 2) der Kaufmann Der Kaufmann tender Gesellschafter.

Segelschiffe

allenstedt. Nacbstehende Firma: Fol. 382, R. Spangenberg in Ballenstedt

- Nichard Spangenberg daselbt {ft laut Verfügung vom heutigen Handeléregister eingetragen worde

Ballenstedt, den 26. August 1884, Herzogli Anhaltis%es Amtsgericht. Klinghammer.

Bekanntmachuug.

der Kaufmann

1 S2gel\hifff Tage in das hiesige

FIatow. Die unter der Firma in Zempelbur durch Erbgang 1 dort und von die Fräulein Louise Wiche gegangen und wird bei unter Nr. 89 des

Centralblatt für den deutsben Holz- o halt! D Holzhandel Verlins im Jahre 1883. Die Her- neuen Floßhafens in Heilbronn. íIndustrie und Marktberichte.

(Stuttgart.)

Et erlin, Handelsregister“. des Königlichen Amtsgerichts xA.

Zufolge Ve

stellung ein | Jahresberiht über Stettins Handel, Schiffahrt im Jahve 1883, - Vermiste8, Tran®2port-Nachrichten. Konkurse. Inhalt: Leipzigs Holzhandel un  und Fehler der Hölzer. Ein wirthschaftlicher Ver- lust. Marktberichte, Vermischtes. Trans- port-Nachrichten.

1e zu Berlin. ufo] rsUgung vom 27. August 1884 sid am selben Tage folgende Eintragungen erfolgt:

c Gesellschaftsregister, Nr. 8882 die hiesige Handelsgesellsbaft in Firma: : Das Kleine J l

JZnlius Spiy & Co. vermerkt steht, ift eingetragen :

Die Gesellschaft ist durch Ueb Betheiligten aufgelöft.

Der Redakteur Julius Spi das Handelsgeschäft unter unv fort. Vergleiche Nr. 15,260 des Firmenregisters.

Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. 15,260 die Firma: Das Kleiue Journal i: Julius Spiß & Co. mit dem Sitze zu Berlin und als deren Inhaber der Redakteur Julius Spitz hier eingetragen worden.

Persönlich haftender Gesellsaster der unter der

Rheinische Röhren-Dam A. Büttner & C be zu Uerdingen und einer Zweignieder- teten Kommanditgesellschaft al: Demminerstr. 64) ift der uguft Büttner zu Uerdingen. Die Ge- fellshaft hat am 14. Dezember 1874 begonnen. Dies ift unter Nr. 9187 registers cingetragen worden.

woselbst unter Holzindustrie. Krankheiten

Bäume und der

ereinkunft der 23. August 1884,

Hopfen- Kaufmann Brauerbund. Entstehung und Fermeniwirkung der Brauerzünfte Brandenburgs zur Zeit des Großen Kurfürsten. 11. (Schluß.) Die flüssige Kohlensäure und ihre Anwendung. Ueber den Meßblgaehalt der Hopfenforten aller Hopfen bauenden Länder der Erde und namentlich Deutsch- lands und Oesterreih8. TX. Berichte über Hopfen. Mälzungsberihte. Kleinere Mittheilungen. Briefkasten. Anzeigen.

Allgemeine Brauer-

3 zu Berlin setzt Zeitung,

eränderter Firma loschen is, aub bei

Clara und Emma W Handlung Geschwist Zempelburg ermäctig zu zeichnen.

Flatow, den 23. August 1884. Königliches Amtsgericht,

Balkterien. I.

fesselfabrik. Das Deutsche Wollen-Gewerbe. las

Inhalt: Das Feuerversiberungs-Risiko in der Textilindustrie. Die Einführung der Golde und in die Textilindustrie. Kleine No- tizen: Ueber Blutvergiftungen. Betricbscins{hrän- fung. Deutsche und ausländishe Patente. Ab- färbendes wollshwarzes Garn. Situations- und Marktberichte. Inserate.

zu Gandersheim

mit dem Si Anmcldung vom 20,

u Berlin erri

Silberfäden (hiesiges Geschäftslokal

{äft von den Erben Firma gelöscht ist. Gandersheim, den 22. August 1884,

unseres Gesellschafts- Herzogliches Amtsgericht.

Firmenregister sind je mit dem Sigte l nter Nr. 15,258 die Firma:

Gumpert

A. (Gescbäftslokal : Seydelstr. 22) und als deren aber der Kaufmann Alerander

unter Nr. 15,259 die Firma:

Otto Seiffert

runnemann.

Blumenthal. Befanntmacung. Auf Blatt 175 des hiesgen Handelsregisters ist beute zu der Firma:

C, vou Harten

Königliches Amtsgericht ck.

Bekanutmachung.

Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung.

M. Monasch

hier und als deren Inhaberin die verwittwete

Kaufmann Malchen Monasch,

zu Breslau

Beute eingetragen worden,

Breslau, den 22. August 1884. Königliches Amts8geri{t.

Bekanntmachung.

A. Laskowicz

bier und als deren Inhaber der Destillateur Adolf

Laskowicz hier, heute eingetragen worden,

Breslau, den 22. August 1884, Königliches AmtsgeriLt.

Bekanntmachung.

Bekanntmachung.

Franz Nachbar

Bekanntmachung.

Salomon Cohn

hier und als deren Inhaber der Kaufmann Salomon

Cobn bier, heute eingetragen worden.

Breslau, den 25. August 1834. Königliches Amtsgericht.

Handel3register

Bekanntmachung.

Firma unter der Firma „Geschwister Steinert Nachfolger“ fortgeführt. G

Die veränderte Firma ist eingetragen in Nr. 156 des Firmenregisters zufolge Verfügung j Gleichzeitig ist in das Prokuren- register bei Nr. 6 eingetragen, daß die ( Adolph Meißner lautende Pro Löschung der Firma „Geschwister Steinert“ er- Nr. 14, daß die Geschwister ichert aus Zempelburg von der er Steinert Nachfolger in t sind, die Firma per procura

Gandersheim. Bei der Fol. 14 im gister eingetragenen Firma F. B, ist heute vermerkt, d ] d. Mts3. nach dem Tode des Kaufmanns Friedrich Bernhard Cager8dorff das Ge- aufgegeben und die obige

H. Wegmann.

Gandersheim. bei der Fol. 9 einge offene Handelsg daß laut Anme

\delEregister ift ._ J. Sühne, / heim, vermerkt, 20. und 21. August 1884 Mitinhabers Kaufmann me der Kaufmann Fried- el in Gandersheim als nun- ger Inhaber das Geschäft in unver-

ngetragenen Firma C esellschaft in Ganders t ldung vom erfolgtem Tode des Carl! Christian rid Georg Joha mehriger alleini anderter Firma for!fü Gandersheim, den 22. August 1884. Verzoglibes Amtsgericht. Wegmann.

Iulius Hühne

Oranienstr. 188) und als deren brikant Johann Eduard Otto

Gardelegen. In unser Firm Gardelegen unter und als deren In Ferdirand Keller aus Coburg ein en 21, August 1884. Königliches Amtsgericht.

Bckanntmachung, enregister ift mit dem 257 die Firma „Ernst Keller“

haber der Kaufmann Johann Ernft

Gardelegen, d ß Tremessen. Becfanntmahung.

: zufolge Verfügung voin 23. August 1884 am Greiz. Auf Folium 455 des hiesi d. Mts. eingetragen : A s reaisters ift unter heutigem Tage gründete Handelt firma deren Inhaberin Frau gold, geb. Munnece h Anzeige vom 25. d. M, Greiz, den 26. August 1884, Gurstlich Reuß-Plauisches Amtsgericht, Abth. IL.

von Geldern-Crispendorf,

gen Handels8- die allhier neuge-

„E. Giegold“ und Marie Emma, verebel. Gie- Nr. 1714 das Er- ler, eingetragen worden, lt. Freudenthal hicr beute ein-

Königsberg.

Der Gesellschafte hiesigen Orte bestehende „Ostpreußische Näh

Handelsregister. ‘udwig Boltz ift aus der am n Handelsgesellschaft :

maschinen-Manufactur

J. Altmaun & Comp.“

August 1884 ausgescieden. Handel8gefellschaft wird von den b sbaftern Joseph Altm unter unveränderter Firma fortgeführ

Nr. $27 am 22. A

Königsberg, den 25. Aug Königliches Amtsgericht XIT,

Dio aenannte eiden Mitgesell- gen GBoetting

geborene Cohn, die Fabrikation von Portlan

falk und aller biermit in Berbindung stehenden Artikel, insbesondere der Erwerb, Betrieb und die Erweiterung der in Bekunt bereits bestehenden Veckumer Kalk-Industrie I. SPÞwepve.

ann und Ey

unserm Gesell scaftsregister Lei

ugust d. I. eingetragen.

gister ist Nr. 6459 die Firma:

360 000 M festgesetzt, eingetbeilt i Liegnitz. jede zu Tausend Mark N Als Prokurist der

einer Zweigniederla\sun und im Firmenregister zu Liegnitz unter der Firma Leuchtenberger & Co. tragenen, dem Kaufmann Wilhelin L Waldenburg gehörigen H Kaufmann Hugo Gacbel

Prokurenregister unter N vom 26. August 1884 am 26. August

Bekanntmachung. am Orte Waldenburg mit l bestehenden g8ub Nr. 752

Million Mar ratbs, über diesen Betrag hinaus, nur durch : Vescbluß der Generalversammlung erfolgen, euchtenberger zu andel8einribtung, ift der zu Waldenburg in unser r. 89 zufolge

461 die Firma crlassung von der den Hauvptnieder-

{aft erfolaen außer er der Kaufmann Ernst

zeiger durch die Kölnische Zeitung, die Rheinisch- Westfälische Zeitung und die Beckumer Zeilung.

Verfügung

Liegnitz, den 26. August 1884. Königlicbes Amtsgericht. eines dieser B S werth erscheint, ein anderes öffentliches Blatt an - S dessen Stelle zu wählen ; Mosbach. Nr.9564. Jn das diesseitige die andern Gesellshaftsblätter bekannt zu machen. O.-Z. 325 wurde unterm akob Haas in Mosbh akob Haas dahier.“ Mosbach, 16. August 1884. Großh. Amtsgericht. v. Marschall.

i Firmenregister

gn A Firma

ah. Inhabe u Î

] Inhaber der Kaufmann Franz x E

Nacbbar bier heute eingetragen worden.

Breslau, den 23, August 1884. Königliches Amtsgericht.

die Gesellshaft bindend, der Gesellshaft und der eigenhändigen Unterschrift zweier Vorstandsmitglieder oder eines mitgliedes und cines stellvertretenden gliedes oder eines Prokuristen unterzeichnet find. In der konstituirenden Generalversammlung find laut notariellen Protokolls vom 24, der Ingenieur Wilhelm Sonnet der Kaufinann Wilhelm Shwevve zu Beckum zu

die Firma: | Venwied. Bekanntmachung. Die in unserm Firmenregister getragene Firma „L, Klein“ in Neuw 29. Juli 1384 erloschen. 23. August 1884. Königliches Amtsgericht.

unter Nr. 526 ein- ied ist laut Anmeldung vom Neutvicd, den

Nenwied. Bekanntmachung. Die der Wittwe Hermann Nathan, Klein, in Neuwied von der Neuwied ertheilte Prok 25, Juli 1884 erlosdck Neuwied, den 23. August 1884, Königliches Amtsgericht.

t Amalie, geb. er Firma L, Klein in ura ist laut Anmeldunz vom

und Statuts ift zu dem für diese

chts zun Duisburg. angelegten Beilagebande genommen.

ellschaft8registers ift die r der Firma J. Wolf ommanditgesell|ckaft zu Duis- gust 1884 eingetragen und find als ermerkt: Hamburg unter der Firma H. J. hne domicilirende ofene Handel2-

Osterholz. Auf Blatt 4 des hie beute zu der Firma:

tinachung. | sigen Handelsregisters ift

: G. W., Bo in Scharmveck? eingetragen : „Die Firma ist erloschen.“ Osterholz, den 22. August 1884. Königliches Amtsgericht.

Julius Wolf zu Duisburg. Julius Wolf ist persönlich haf-

i „Geschwister Steinert“ g bestehende Handel8niederla\sung ist auf den Kaufmann Adolph Meißner sem dur Verkauf auf das rt aus Braunsberg über- i {ung der bisherigen Firmenregisters eingetragenen

Reichenbach u. d. Eule. In unser Gesellschaftsregister ist unter Nr. 145 die offene Handelsgesellschaft :

France & Comp.

Bekanntmachung.

Inbaker : Nr. 1. Den 23. August 188

g O+T Der Kaufmann und Dambpfziegeleibesizer

Guftav Hesse zu Sonderékauscn ist Inhaber der

Firma laut Anzeige vom 23. Auzuît 1884. Fol. 3 der Firmenakten,

in das hier geführte Handelsregister Lewirkt worden i[t, wird biermit zur öfentlicen Kenntniß gebracht.

Sondershauseu, den 23. August 1884. Fürstl. Schwarzb. Amtsgericht. I. Gottschalck.

S e [38696] Stettin. n Uner Ftrmenregister ist beute unter ir. 2062 ber Kaufmann Hermann Stettler

Stettin mit der F Stettin, den 22. August 1884. Königliches Amtsgericht.

In unser Firmenregister ift unter E Nr. 141

Bezeichnung des Firmezinhabers: Kaufmann Michael Meißner zu Mogilno. Ort der Niederlassung: E a, Mogilno OezelBnung der Firma:

L M. Meißner.

Tremessen, den 23. August 1884.

Königliches Amts8gericht.

Warendorf. Bekanntmachung. [38608]

In unser Gesellschaftsregister ift zufolge Ver-

fügung vom 23. d. M. heute cingetragen :

Westfalia, Actieugesellschaft für Fabrifation von Portland-Cement und Wasserkalf,

Siß der Gesellsbaft ist Beckum i. W,

Die Gesellschaft ift gegründet dur notariellen

Vertrag vom 24, Juli 1884.

D Zweck derselben ift deCement und Waer-

Die Dauer der Gesellschaft ift auf eine bestimnte

Zeit niht beschränkt.

Das Grundkapital der GesellsGaft ift auf 1 360 Aktien,

Die Erhöhung des Grandkapitals bi2 auf eine f fann durch Bescbluß des Aufsitts-

L

Die Aktien der Gesellshaft werden auf Inhaber

[lautend ausgefertigt.

Alle öffentlichen Bekanntmachungen der Gefell- dem Deutschen Neichs3-Azu-

Dem Aufsicbtêratbe bleibt cs überlaffen, wenn lâtter eingeht oder es sonst wünschens8- er hat dieses jedo dur

Der Vorstand besteht aus eincm cder mehreren

Mitgliedern.

Alle Urkunden und Erklärungen deffelben find für wenn fle mit der Firma

Vorstands- Vorstandamit-

Juli 1884 gewäßlt: zu Hannover und

E

Vorstandsmitgliedern, der Banquier Hermann Paderstein zu Bielefeld stand8smitgliede.

zum stellvertretenden Vor-

Beglaubigte Abschrift des Gesfellschaft8vertrage8 Aktiengescll\chaft

Warendorf, den 25, August 18834. Königliches Amts8gerit.,

[386909]

Worbis. Im hiesigen Firmenrezister sind fol- gende Eintragungen bewirkt worden:

a. Lfd. Nr. : 144, b. Name des Firmeninbabers: „Tolle, Richard, Brauereibesitzer

zu Großbodungen.

c. Ort der Niederlassung:

„Großbodungen.

d, Bezeichnung der Firma: „Richard Tolle“.

e. Zeit der Eintragung:

Eingetragen zufolge Verfügung vom 7. Auzuf am 8. August 1884, . : Worbis, den 8, August 1884.

Königlibes Amtsgericht. Abtheilung I1I,

zu Gnadenfrci, Kreis Reichenbach i. Schl., und als deren Gesellschafter : a. der Kaufmann Hermann Franke, b, der Kaufmann Gottfried Hornig, Beide zu Gnadenfrei, heute eingetragen worden. Reichenbach u. d. Eule, am 23. August 1884. Königliches Amtsgericht.

[ ] Nr. 50 des Handels- 884 ist die Firma

Schmalkalden. registers.

Laut Anzeige vom 16. August 1 zu Schmalkalden erloscben. Eingetragen nah Verfügung vom 20. Schmalkalden, den 25. August 1884. Königliches Amtsgericht. Abtheilung T.

Schuchardt.

«Carl Bauer“ August 1884.

[ ] Sondershausen. Daß heute nachstehende Ein-

g Fol, 155 des Handelsregisters.

Den 23. August 1884.

Gustav Hesse, zu Sondersz3hansen, laut Anzeige vom 23. August 1884. Fol. 3 der Firmenakten.

Konkurse.

188570] Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen der Puymacherin Auni Elbrecht in Brüel wird heute, am 21. Auguft 1884, Vormittags 11 Uhr, das Konkursverfahren

eröffnet. - Konkursverwalter: Amtsanwalt Carl Kahle in Brüel.

Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 9, Ok» tober 1884.

Anmeldefrist bis zum 9. Oktober 1884.

Erste Gläubigerversammlung am 18. September 1884, und allgemeiner Prüfungstermin am 16. Ok- tober 1884, jedesmal Vormittags 10 Uhr, i:n Söffengerichts\aale des Amtsgerichts.

Brüel in Meclenb., den 21. August 1884.

W. Kraack,

Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amt3zerihts. [38630] Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen der Wittwe des Weber- meisters Fricdrih Wilhelm Stephan, Amalie, geb. Karpa, zu Eilenburg, in Firma W, A. Stephan, wird beute Nahmittag 5 Uhr das Kona kuräverfahren eröffnet.

U Firma Hermann Stettler und dem Orte der Niederlassung Stettin eingetrazen

[28607]

n a