1884 / 204 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

November 121,5 nom., per November-Dez. 120 Br., per April- Mai 123—122,25 bez.

Mais per 1000 Kg. Loco fest. Termine —. Gek. Ctr. Kündigangspreis # Loco 130—136 Æ nach Qual., per diesen Monat —, per Angust-September —, per September-Oktcber —, per Oktober-November —. Türkischer —.

Erbsen per 1000 Kg. Kochwaare 175—230 #, Futterwaare 155—165 M nach Qual. ;

Roggenmehl No. 0 u. 1 pr. 100 Kg. brutto incl. Sack, NXiedriger. Gek. Ctr. Kündignngspr. #, per diesen Monat 19.25—19,10 bez. per August-September 19—18 85 bez. per Sep! ember-Oktober 18 70—18,59 bez., per Oktober-Yovember 18,40 —18.25 bez., per November-Dezember 18 30—18,20 bez., per April-Mai —.

Kartoffelmebl pr. 100 Kz. brutto incl. Sack. Termine matter. Gek. Ctr. Kündigungspr. —,— M Leoco, per diesen Monat, per Angnst-Septzmber und per September: Oktober 21 M. per Ok- tober Novenber, per November-Dezember und per Dezember- Jannar 1885 20,50 G, per Jannuar-Februar, per Febraar-März, per März-April und per April-Mai 29,50 G.

Trockene Kartofeistärke pr. 100 Kg. brutto incl. Sack, Termins matter, Gekündigt Ctr. Kündigungspreis Loco, per diesen Monat und per Anugnst-September _20,50 B., per Septbr.-Oktbr. 2050 B, per Oktober-November, per November- Dezember, per Dezember-Januar 188%, per Januar-Februar, per Februar-März. per März-April und per April-Mai 20,50 G.

Fenuchte Kartoffelstärke pr. 100 Kg. brutto incl. Sack. Ter- Gek. Ctr. Loco —. per diesen Monat #.

M:Le —. Oelsaaten per 100 Kg. Gek. —, Winterraps é. Som- merraps 6, Winterrübsen A. Sommerrübsen

Rüböl per 100 Kg. mit Fass. Termine matt. GeK. 500 Ctr. Kündignngspreis 50.29 M Loco mit Fass —, ohne Fas8s —, per gieaen Monat und per August-September —, per September-OEtc- ber 50—49.9 bez.,, per Oktober-November 50,2-— 50.1 bez., per Xovember-Dezember 50,4—509,3 bez., per Dezember-Jannuar und per Januar-Februar —, per April-Mai 51,6—51,5 bez., per Mai-Juni 51,8--51,7 bez.

Leinöl per 199 Kilogr. loco f, Lieferung —. .

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 kg mit Fass in Posten v. 100 Ctr. Termine fest. Gekündigt Ctr. Kündigungspreis A Loco M, per diesen Monat und per

Angnst-September —, per September-Oktober 23 9—24 bez., per Oktober-Novewber 24,3 M, per November-Dezember 24,6 d, per Dezember-Januar —-, per Januar- Februar 25,2 bez, per April- Mai —.

Spiritus per 100 Liter, à 1009/5 = 10 000%. Termine matter. Gek. 100000 Liter. Kündigungspreis 48,2 \Æ& Loco mit Fass —, per diesen Monat und per August-September 48,9 —48,1—48.2 bez., per September ailein 48,5—48,1—48,2 bez., per September-Oktober 48—47,8—47,9 bez., per Oktober-November 47—46,7—468 bez, per November-Dezember 46,3—46,1— 46,9 bez, per Dezember-Januar uud per Januar Februar —, per April Bai 47,4—47.1 bez.

Spizitus per 100 Liter à 100 9% = 10000 9% loco ohne Fass8 49— 48.7 bez, pr. April-Mai —.

Weizenmehl No. 00 24. 00—22,25, Xo 0 22,00—20,50, No 0 n 1 20.00—19,00. Roggenmehl No, 0 20,75—19.50. No, O n, 1 19,295—18 00 per 100 Kilogramm brutto inkl. Sack. Feine Marken über Notiz bez.

Etertizi, 28, August. (W. T. B} Getreidemarkt. Weizen flan, loco 13990—152, 0, yr.

Sentember-Oktober 154,50, pr. April-Mai 164.50. Boggen flan, Lc 129,00—129,00, pr. September-Oktbr, 131,00, pr. April-Mai 132 50 Bübö fest, pr, August 5100, pr. September-OKkto- ber £9,50. Spiritus ermattend, toca —,—, pr. August September 48,40, pr. September - Oktober 4830, per April-Mai 47,60, Perrnlenm !cco 8,15

0262, 28. August, (W. T. B)

Spiritus loco ozne Fass 47.30, pr. Angust 47,30, vr. Sep- tember 47.30, pr. Oktober 46,40, per November 45,40, Behauptet.

B eCSIAH, 29, August. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Spiritus pr. 100 Titer 100% per August: September 46,70. do. vr. September-Oktober 46,30, do, pr. No- vember Dezember 4450, Weizen pr. August 154, Roggen pr. Angust 128,00, do. pr. September-Oktober 127,50, do. pr. Oktober- Xovember 127.00. Rübö! loco Augnst 5l 50, do. pr. September-

Oktober 50,00, do. pr. Oktober-November —. Zink: umsatz- los, Wetter: Schön. :

Cöln, 28, Angust. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen loco Biegsiger 16.50, fremder 7.00, pr. November 15.95, pr. März 16 80, Roggen l12co liesizer :400, pr. November 13,35, pr. März 13.90. afer loco 1450 Eübö! loco 2850 ver Oktober 27,50, pr. Mai 27,50,

Bremen, 28 Angust. {W. T. B)

Petroleum (Schlessbericht) rubig. Standard white loco 7,80, pr. September 7.80, vr. Oktober 7,90, pr. November 8,00, pr. Dezember 8,10, Alles Brief.

ambur, 28. August (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen loco flau, auf Termine matt, r Angust 148.00 Br, 147,00 Gâ, pr. September-Oktober 149,00 Br, 14800 Gd. Boggen loco flau, auf Termine matt, pr Augnst 123,00 Br.. 122,90 Gd., pr. September-Oktober 12000 Br, 11900 Gd Hafer und Gerste still, Eüböl flau, iveo —, pr. Oktober 52, Spiritus still, pr. August 38 Br., pr. September-Oktober 28 Br, pr, Oktober November 38 Br, pr. November-Dezember 373 Br. Kaffee fester, Umsatz

4500 Sack. Petroleum matt, Standard white loco 7,90 Br. 7.80 Gd., per Angnust 7,70 Gd., pr. September-Dezember 7,90 Gd. Wetter: Bewölkt.

Wien, 28. August. (W. T. B) s

Getreidemarkt. Weizen per Herbst 8,20 G4, 8,25 Br., pr. Frühjahr 8,72 Gd., 8,77 Br. Roggen pr. Herbst 7,30 Gd., 735 Br., pr. Frübjabr 7,40 Gd., 7.45 Br. Mais pr. August 6,75 Gd., 6,80 Br., pr. September-Oktober 6,70 Gd., 6,75 Br. Hafer pr. Herbst 6,50 Gd, 7.30 Br., pr. Frübjabr 6,40 Gd., 6,45 Br.

Pest, 28. August (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen loco fest, pr. Herbst 8.12 Gd., 8,14 Br, pr. Frübjabr 8,61Gd.. 8,63 Br. Hafer pr. Herbst 5.98 Gd, 6009 Br. pr. Frübjabr 6.23 Gd., 6,26 Br. Mais pr. Mai-Juni 5,75 Gd.. 5,77 Br. Koblraps pr. August-September 113 à 113. Wetter: Sich aufheiternd.

Amsterdain, 28, August. (W. T. B.)

Bancazinn 951f.

Amsterdam, 28. August. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen pr. November 220. Roggen pr. Oktober 153. pr. März 153,

Antwerpen, 28. Augnst. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht), Weizen befestigt, Roggen rubig. Hafer rubig. Gerste träge.

Antwerpen, 28 August, (W. T. B.) :

Petroleummarkt (Schlussbericht). Raffinirtes, Type

weiss, loco 192 bez. u. Br., pr. September 194 Br., pr. Oktober 197 Br., pr. Oktober-Dezember 197 Br. Rubig.

London, 28. August. (W. T. B.)

Havannazucker Nr. 12 14 nom., Rüben - Robzucker 124, stramm. An der Küste angeboten 9 Weizenladungen. Wetter: Veränderlich.

Liverpo9®8I, 28. August. (W. T. B.)

Baumwolle (Schlussvericht.) Umsatz 10 000 B., davon für Spekulation und Export 509 B. Unverändert. Middl, amerikanische Oktober-November-Lieferung 56/61, März-April-Lieferung 6 d,

Liverpcol, 28, August (W. T. B.) i

(Baumwollen-Wochenbericht.) Wochenumsatz 55 0090 B. (v. W. 43 099 B.), desgl. von amerikanischen 39000 B. (v. W. 30 000 B.), desgl. für Spekulation 2000 B. (v. W. 1090 B.), desgl. für Export 3009 B. (v. W. 4009 B.), desgl. für wirkl. Kons. ©0000 B. (v. Wr. 38 000 B.), dez numittelbar ex Schiff 3000 B. (v. W. 4909 B.), wirklicher Export 5000 B. (v. W. 6000 B.), Import der Woche 15 000 B. (v. W, 20000 B.), davon amerikanische 8000 B. (v. W. 14000 B.), Vorrath 737000 B. (v. W. 779 000 B.), davon amerikaniegche 446 000 B. (v. W. 478 000 B.), schwimmend nach Grossbritannien 80 009 B. (v. W. 77000 B.), davon amerikanische 23 000 B. (v. W. 12000 B.).

Liverpool, 28, August (W. T. B.) (Offizielle Notirungen)

Upland good ordinary 011/16, do. low middl. 57, do, miud), 62/16, Orleans goûd ordin. 5/16, Orleans low midäl. 6%, Orleans middl. 61, Orleans middl. fair 63, Ceara fair 62/16, Ceara good fair 67/16, Pernam fair 61, Pernam good fair 64, Maceio fair 64 Maranham fair 6}, Egyptian brown middl. 43, Egyptian brown fair 63, Egyptian brown good fair 7, Egyptian white fair 62, Egyptian white good fair 63, M. G. Broach good 53, M. G. Broach fine 32, Dhollerah fair 37, Dhollerab good fair 48, Dheilerah good 413/16, Dhollerah fine 55/16, Oomra fair 33, Oomra good fair 45/16, Oomra good 47, Oomra fine 5°/16, Scinde good fair 38 Bengal good fair 311/16, Bengal good 41/16, Bengal fine 43, Tiunevelly good fair 51/16, Western good fair 45, Western good 44, Peru rough fair 63, Pern rongh good fair 7#, Pern rough good 82, Peru smooth fair 6{, Peru smooth good fair 65.

GIaAsg@Ww, 28. August. (W. T, B)

Roheiseun. Mixed numbers warrants 41 sh. 3} d. bis 413 sh,

Paris, 28. August. (W. T. B.)

Robzncker 880 rubig, loco 3525 à 35,50, Weisser Zucker fest, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. August 41,10, pr. Septhr. 41,10, pr. Oktober-Jannar 41,25, pr. Januar-April 42,00,

Paris, 28. August. (W. T. B.)

Produkteumarkt. Weizen fest, pr. August 21.25, pr. September 21.00, pr. September-Dezember 2125, pr. November- Februar 21,295. Mehl 9 Marques fest, pr. August 43,60, pr. September 43 60, pr. September-Dezember 44,09, pr. Nov.-Februar 44,10. Rüböl träge, pr. Angnust 64,00, pr. September 64,09, pr. Septbr.-Dezbr. 65,25, pr. Januar-April 67,25, Spiritus rutig, pr. 4ngast 41.00, pr September 41,80, pr. September-Dezember 42.25. pr. Januar-April 43,00.

New-York, 28, August, (W. T. B)

Waarentericht. Baumwolle in New-York 103, do. in New: Orleans 109/16 Raff. Petroleum 70% Abel Test in New-York 8 Gd., do, in Phadelphia 77 Gô., rohes Petroleum in New-York 7, do, Pipe lige Certifcates D. 924 C. Mehl 3 D. 35 C. Rother Winterweizen loco D. 90} C. do. pr. August nominell, do. pr. September D. C., do, pr. Oktober D. 924 C. Mais (New! nom. Zucker (Fair retining Muscovades) 43. Kafes (fair Rio-) 10%. Schmaiz (Wilcox) 8.39, do. Fairbanks 8,12, do. Rohe & Brothers 8,20 Speck 11 Getreidefracht 3.

New-ForK, 27. August. (W. T. B)

Visible Supply an Weizen 18 025 000 Bushel, do. do. an Mais 4 225 000 Bushel.

Frankfurt a. M., 28. August. (Getreide- und Pro- daktenbericht von Joseph Strauss.) Seit dem !etzten Beric! t baben sich an den Börsenplätzen, die den Terminbandel pflegen, die Positionen vollständig verechoben. Die Spekulation

nmzgokehrten Richtung. Selbstverständlich entbehrt diese Anf- wärtsbewegung jeden Werthes, da sich in den jüngsten Tagen in der inneren Lage des Getreidehandels richt das Allergeringste verändert hat. Auf den Landmärkten hält das Angebot an und die obenerwähnte Cöurserhöhurg geht ohne Einfluss vorüber. Dennoch ist es wahrecheinlich, dass wir am nächsien Montagsmarkt eine kleine Erböbung des Courses bei Weizen sehen, da unsere Land- wirihe sich nicht dem Gebote fügen wollen. Zu nachstehenden Coursen konnte der Konsum sich bequem versorgen: Weizen ab Umgegend sehr unregelmässig gehandelt M 163—}, frei Hier M 17 bez. zun lözen; fremde Sorten verlassen. Roggen stramm gehalten, Angebot nicht dringend auf dem Lande 15}, frei Hier Æ 154{—16 je nach Qualität, alter russ. 6 15, Ameri- kaner 154 verlangt, nener Königsberger Æ 15—} vergebens am. Markt. Gerste ohne Lehen, mit Brauern roch nichts gehan- delt; man taxirt 46 16—19 je nach Qualität und Herkunft. Hafer liegt verlassen, M 13—14 je nach Qualität, Export stockt. Hülsenfrüchte am offenen Markte nicht gehandelt. Kartoffeln 4 34. —- Raps flauer, unsere Mühlen bieten M. 25, Mehl sebr flau, biesige grössere Mühlen fordern für Weizen- mehl 0 A 33, No. 1 A 28, No. 2 M 25 26, No. 3 23—24, No. 4 6 16—-17, No. 5 M 15. Milchbrodmebl und Brodmehl inr Verband zu sebr unregelmässigen Preisen stark geworfen, die feinsten Marken A 53 gefordert, sind abwärts von kleinen Mühlen. bis 6. 50 gehandelt, schwarze Sorten unverkänflich. Westfälische und norddeutsche Weizenmehle 00 dringend offerirt ; RoggeumeblI 0/1 an unserem Montagsmarkt abwärts bis «6 18 und Null allein é 19,80 ab Berlia von einer Mühle gehandelt. heute auf bessere, auswärtige Börsennotizen viel böher gehalten, neuer fordert heute je nach Qualität für 0/1 ab Berlin Æ 19 21 und Null allein A. 21—23. Roggenkleie und Weizenkleie vernachlässigt. Rüböl Æ 60 detaillirt.

Berlin, 28, August. Die Marktpreise des Kartoffel-Spiritus per 10 0009/6 nach Tralles (109 Liter à 100%), frei bier ins Hans. geliefert, waren auf hiesigem Platze

am 22, August 1834 é 49,7

A E

E "A e L O O, E L |

E * #05401

Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin.

Wetterbezichkt vom 29. August 1884, S Uhr Morgens,

Barometer auf | | Temperatur Stationen, red redee i Wind, | Wetter, jin 9 Celsius | Millimeter. | | (59 C,= 409R.. Mullaghmore 753 WNW 5 wolkig 12 Aberdeen „. 750 |WSW 1 [wolkenlos 7 Christiansund 756 O) 3 heiter 16 Kopenhagen, 759 [8 5 (bedeckt 15 Stockholm 763 | still [wolkenlos 14 Haparanda . 762 N 4 wolkenlos 9 Moskan ... 760 0 1 [wolkig 8 Brest 758 WNW 4 bedeckt!) 13 Helder. „.., 753 SW 2 bedeckt 15 S | o 8 4 Regen 15 Hamburg . 758 ¡8SO0 4 bedeckt 13 Swinemünde | 761 [S0 3 bedeckt 14 Neuanrwyat. 763 S 1 halb bed. 13 Menne! . | 763 080 2 wolkenlos 14 Paris | 757 SW 0 [bedeckt 13 Münster . - j 756 'SO 6 bedeckt 14 Karlsruhe . . 758 0 still wolkig | 13 Wiesbaden . 758 ¡SW still (halb bed, 13 München 761 |SW still [heiter 10 Chemnitz .. 76L ¡SS0 still heiter 14 Berlin . ..«| 761 880 still heiter 13 Mien 763 | windstill [wolkenlos 9 Breslau . 763 | windstill wolkenlos 10 Ile d’Aix .. 761 ¡NW 0 mäss. bed, 17 NZA 761 NO still ‘heiter 16 Bet. 762 NNO still [wolkenlos | 19 1) Seegang mässig. Áánmerkung: Die Stationen sind in 4 Grappen geordnet

1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa südlich dieser Zone, 4) Südeuropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht, 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif, 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 19 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witternng.

Eine wohlentwickelte Theildepressicn, deren Hanuptcentrum: nördlich von Schottland liegt befindet sich über der Nordsee, am Skagerrack starke bis stürmische südöstliche, an westdentscher Küste mässige südlichs Winde mit Regenwetter bedingend. Im übrigen Deutschland ist das Wetter rabig, vielfach heiter und meist wärmer, Ueber der Westhälfte Norddeutschlands ist fast überall Regen gefallen. Im südwestlichen Deutschland ziehen die oberen Wolken aus West bis Südwest.

_verlässt ihre Baisse-Engagements und versucht ihr Glück in der

Dentsche Soewarte. _ m

Theater.

Wallner-Theater. Sonntag: Hotel Blanc-

Kroil’s Theater. Sonnabend: Der Frei-

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Gertrud König mit Hrn. Ober -

A ETÀ aen! « Lustspiel î Y von F üß. ver in 3 Akte n C. M. v. Weber. Königliche Schauspiele, Sonnabend; Opern- E orr ind nab der Vor- | föriter Ernst Zoch (Berlin—NeunkirWen) haus, 160. Vorstellung, Robert und Bertrand. S stellung, Abends, bei brillanter Beleuchtung des | Geboren: Eine Tochter: Hrn. Prof. Heinr. Pantomimisch-komisches Ballet in 2 Abtheilungen Sommergartens, großes Doppel - Concert unter Cranz (Stuttgart). von_ Hoguet. Musik von Schmidt. Anfang | Yietoria-Theater, Sonntag, den 31. August | Leitung der Herren Musikdirektoren G. Luestner | Gestorben: Hr. Stabsarzt a. D. Dr. med. Friedr. 7 Uhr, 5 E ; Œ iptel ; C G und O. Jacobs, Anfang x, der Vorstellung Mahlo. Hr. Major a. D. Heinr. Ludw. West- Wegen Erkrankung des Frl. dell’ Era kaun das Erstes Gastspie E Herzoglich MeiningensGen Hof- | 7 Uhr, phal (Cüstrin). Hr. Amtsgerichtsrath a. D. angekündigte Ballet Satanella nicht gegeben R S N N Ses A Sonntag: Gastspiel der Signora Alma Fohström. Herm. Heß (Wernersdorf, Kr. Hirschberg). werden. e S e 0 n er. Kafssen- | des Königl, bayer. Kammersängers Hrn. Franz | Hr. Prediger Dr. Kurschat (Königsberg). Schausvicelhaus. 161. Vorstellung. Auf Be- | öffnung 5, Anfang 6%, Ende 19 Uhr. ¿x | Nachbaur und des Hrn. Adolph Robinson: Rigo- gehren: Dex verwunschene Prinz, Schwank in Der Billetvcrkauf findet von Sonnabend ab tägli | fetto. 3 Akten, na einer Anekdote von J. v. Plög. | Vormittags von 10—1 Uhr an der Kasse des | Pisllets und Abonnementsbillets à Dbd. 9 K sind | Subhastationen, Aufgebote, Vor-

_Echtes Gold wird flar im Feuer. (Fin Spyrüchwort von Emanuel Geibel. Anfang

7 S.

Sonntag: Opernhaus. 161, Vorstellung, Der Freishüß. Oper in 3 Abtheilungen von Friedrich Kind. Musßik von C. M. von Weber. (Frl. Beeth, Frl. Hofmann, Marx: Hr. Friedenberg, als theatra- lisber Versuch, Hr. Krolop.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus, 162, Vorstellung. Ein Sommer- nachtêtraum von Shakespeare, überseßt von A. W. v. Schlegel, in 5 Akten. Musik von Felix Mendels-

Vorher :

sobr-Bartholdy, T v l liont. Offenbach. Kinder Elsa und Paul (4 u. 6 Jahre alt), der Le O ‘unb H talidee Ginridéung, Sonntag: Eine Nacht in Venedig. Wiener Duettisten Hrn. Shmuß und Kater und des xeu in Scene gesezt vom Direktor Deetz. Anfang ———— Damenquartetts „Alpenveilcben“. Brillante Jllumi- 7 Uhr. Residenz- Theater, Direktion: A. Anno. nation durh 20000 Gasflammen. Anfang des

Deutsches Theater. Sonntag, 31. August. Graf Efsex. Trauerspiel in 5 Aufzügen von Heinrich Laube.

Montag, 1. September. Zum ersten Male: Die Welt, in der man sih langweilt, Lustspiel in 3 Aufzügen von Edouard Pailleron.

Der Billetverkauf beginnt Sonnabend an dér Tagetkafse, Vormittags 9 Uhr.

langweilt. Pailleron.

7 Uhr.

Bictoria-Theaters sowie im „JFnvalidendank“, Mark- grafenstraße óla.,, von 9—4 Uhr, Sonntags von 9—2 Uhr ftatt. __ Montag, den 1. September : des Herzoglih Meiningenschen Hoftheaters. 2. Male: Maria Stuart.

Neues Friedrich-Wilhelmstädt. Theater,

Sonnabend: Hoffmanns Erzählungen. Oper in 4 Akten und 5 Bildern.

Sonnabend, 30. August. Zum 1. Male: 4 Aktea von Otto Benzon. zum 1, Male: Die Welt, in der man

Lustspiel in (Novität.) aus dem Atelier der Hrn. Gebrüder Falk.

Verkaufsftellen.

Zweites Gastspiel E Zum

24. Male: Buchholzen's. von Leon Treptow.

Phant. | Arnold und die

Musik von J.

oncerts 6 2 1 Eröffnungs-Vorstellung, - h Ein Skandal. Schauspiel in (Novität.) Hierauf: sich nicht 1 Aft von Edouard Sämmtliche Dekorationen Anfang

u. folgende Tage: Nanon.

vorher zu haben an dec Kasse und den bekannten

Belle-Alliance-Theater. Sonnabend: Zum Volksftück in 4 Akten

Im Sommergarten : Doppel-Concert. (Musikcorps Hauskapelle.) Xylophon - Virtuosen Hrn. J. Florus und seiner

der Vorstellung 7 Uhr. Sonntag u. folg. Tage: Buchholzen's,

Walhalla-Operetten-Theater. Sonnabend Operette in 3 Akten

frei nach dem Lustspiele der Herren Theaulon und d’Artois von F. Zell und Rich. Genée, Musik von Rich. Genée.

ladungen u. dergl.

[38806] Oeffentliche Zustellung. Die minderjährige Fleisherfrau Johanna Roland, geb. Weller, in Tilsit, Preußen, bevormundet durcl

vertreten dur den Rechtsanwalt Brinkmann hier, klagt gegen ihren Ehemann, Fleischermeister Johann Roland, früher in Tilsit, Preußen, wohnhaft, jeßut unbekannten Aufenthalts, wegen Chescheidung, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die vierte Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Tilsit auf den 1. Oktober 1884, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Tilsit, den 25. August 1884.

__ Sliewen, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Auftreten des

den Obertelegraphen- Assistenten Taudies in Tilsit,

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt 4 A 50 4

M \ / für dax Bierteljahr.

Insertionspreis für den Raum eiuer Druckzeile 30 4. —-

M y j

M 204.

a N der König haben Allergnädigst geruht: em Rendanten Listing bei den L i -Erzi s und Bilbungsanftalten g ehrerinnen-Erziehungs

n Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; sowie dem Sergeanten Friedri ch Wilsky im Znvalidenhauf zu Ber- lin, dem pensionirten Weichersteller Augu| Reimann zu Cunau im Kreise Sagan, und dem Schafmeister Karl Grünewald auf dem Klostergute Bursfelde im Kreise Göttingen das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem bisherigen Legations-Sekretär bei der Königlich däni- \hen Gesandtschaft in Berlin, Freiherrn von Gulden B rone, den Rothen Adler-Orden dritter Klasse; dem Reichs- und Gemeinde-Polizei-Kommissar Vernée zu Scheveningen, und dem Kaufmann Karl Be zu Havana den Königlichen Kronen- E S nEaEiR h dem O badischen

i : meister Hagen zu Donaueschingen

Allgemeine Ehrenzeichen zu teben. : L

Deutsches Reich.

Se. Majestät der Kaiser haben im Namen des Reichs den Kaufmann Walter Tie zum Konsul in Bordeaux n ernennen geruht.

Bekanntmachung.

Vertrieb der Patentshriften durch die Reichs- “ie Postanstalten. E E _JIm Einvernehmen mit dem Reichs-Patentamt ist versuhs- weise die Einrihtung getroffen e daß die e Mee u des Reichs-Patentgeseßes zur Veröffentlihung gelangenden eshreibungen und Zeichnungen, auf Grund deren die Er- theilung der Patente erfolgt, die sogenannten Patentschristen, welche bisher auss{ließlich dur die Reichsdruckerei vertrieben wurden, auch durch Vermittelung der Reichs-Postanstalten be- zogen werden können. Es werden Bestellungen entgegengenommen auf a, einzelne Klassen von Patentschristen (zum fortlaufen- lage duBe aller Patentschristen einer und derselben h, zwanzig oder mehr Exemplare einer bestimmten Patent- es u , c. einzelne Exemplare einer beliebigen Patentschrift.

Jm Allgemeinen sind für die Bestellung M Patent- A E a A Man N Bestimmun- 1 maßgebend. ere Auskunst wird von sämmtli Reichs-Postanstalten ertheilt. l E

Berlin W., den 30. August 1884. Der Staatssekretär des Reihs-Postamts. Stephan.

Die in Sunderland neu erbaute eiserne Bark „Carl“ von 963,53 Registertons Ladungsfähigkeit hat durch den Uebergang in das ausscließlihe Eigenthum des deutschen Reichsangehörigen Carl Winters das Recht zur Führung der deuten Flagge erlangt. Dem bezeihneten Schiffe, für welches der Eigenthümer Elsfleth zum Heimathshafen gewählt hat, ist am 15. August d. Js. vom Kaiserlichen Konsulat zu Sunderland ein Flaggenattest ertheilt worden.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

__ dem praktischen Arzt, Sanitäts-Rath Dr. Franz Fer- dinand Albert Ebert zu Wriezen a.-O. den Charakter als Geheimer Sanitäts-Rath zu verleihen.

Privilegium wegen eventueller Ausfertigung auf den Inhaber lautender Anleihescheine der Stadt Ruhrort bis zum Betrage von 500000 Æ Reichswährung.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c.

Nachdem von der Vertretung der Stadtgemeinde Ruhrort in ihren Sißungen vom 18. Mai und 27, Juli 1883 bes{lossen worden ift, zur Deckung der jeßt vorhandenen Gemeindeschulden mit höheren Zinssäßen und zur Bestreitung der Kosten nothwendiger Anlagen urd Bauten ein Darlehn von 500 000 Reichsmark aus dem Reichs-

Berlin, Sonnabend,

¿zu Droyssig im Kreise Weißenfels

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an;

| für Kerlin außer den Post - Austalten au die Expe- | y

dition: 8W. Wilhelmstraße Nr. 32. G

deu 30. August, Abends.

1884,

aaten my

zu diesem Zwecke auf Verlangen der Verwaltung des Reichs- Invalidenfonds bezw. dessen Rechtsnachfolgers Sit jeden In- haber lautende, mit Zinsscheinen versehene, sowohl Seitens der Gläubiger als auch Seitens der Sculdnerin unkündbare An- leihescheine in einem GesammENennketrage, welcher dem noch nicht getilgten Betrage der Schbuld glei kommt, also höchstens im Betrage von 500 000 Æ ausstellen zu dürfen, da si _ hiergegen weder im Interesse der Gläubiger, __noch der Schuldnerin etwas zu erinnern gefunden hat in Gemäßheit des 8. 2 des Geseßes vom 17. Juni 1833 zur Aus- stellung von Anleihescheinen der Stadt Ruhrort zum Betrage von bôdstens 500 000 4, in Bucstaben: Fünfhunderttausend Mark Reichswährung, welche in Abschnitten von 5000, 2000, 1000, 500 und 200 A nach der Bestimmung des Darleihers bezw, dessen Rechts- nafolgers über die Zahl der Schuldscheine jeder dieser Gattungen nah dem anliegenden Muster auszufertigen, mit vier Prozent jährli zu verzinsen und nab der durch das Loos zu bestimmenden Folge- ordnung vom Jahre der Ausgabe dcr Anleihescbeine ab mit jährlich mindestens 3,36 (rund 9070 46) und hôcbstens 8,36 vom Hundert eines Theilbetrages von 270000 Æ unter Zuwads der ersparten Zinsen und mit jâhrlich mindestens Einem und höchstens Scch3 vom Hundert des Restbetrages von 230 000 4 sowie mit den Ertragëübershüssen des städtishen Wafserwerks unter Zuwachs der Zinsen zu tilgen sind, dur gegenwärtiges Privilegium Unsere landesherrliche Genehmigung mit der rechtlihen Wirkung ertheilen, daß ein jeder Inhaber dieser Anleihescheine die daraus hervorgehenden Rechte geltend zu machen befugt ist, ohne zu dem Nachweise der Uebertragung des Eigenthums d M eh des Privil Bir ur vorstehendes Privilegium, welches Wir vorbehaltlih der Rechte Dritter ertheilen, wird für die Befriedigung der Snhaber der De eine Gewährleistung Seitens des Staates nicht über- men. Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen beigedrucktem Königlichen Se M igon Unterschrift und Gegeben Sloß Babelsberg, den 10. August 1884.

(L. 6.) “Wálhelm. F

Für den Minister des Innern : von Goßler. von Scholz.

Regierungsbezirk Düsseldorf. Anleiheschein M ! der Stadt Ruhrort, .__. te Ausgabe Buchstabe . .. , Nummer , E ar eihswährung.

Ausgefertigt in Gemäßheit des landesherrlihen Privilegiums vom 10. August 1884 (Amtsblatt der Königlichen T zu E vom e 19... Scite Sammlung für 18 . . Nr... . Seite... .).

Auf Grund der unterm 21. März 1884 von der Königlichen Regierung zu Düfseldorf genehmigten Beschlüsse der Stadtverordneten- Versammlung vom 18. Mai und 27. Juli 1883 wegen Aufnahme einer Schuld von 500000 # aus dem Reichs-Invalidenfonds bekennen sich die Unterzeichneten Namens der Stadt Ruhrort durch diese für jeden Inhaber gültige , sowohl Seitens des Gläubigers als auch Seitens der Schuldnerin unkündbare Verschreibung zu einer Stede gu ion 3 di : Me s, welche an die

ort baar geza worden un it 4

A gez mit 4 Prozent jährlich zu « Die Rückzahlung der ganzen Schuld von 500 000 A erfolgt vom Jahre 1884 ab aus einem zu diesem Behuf gebildeten Tilgungs\tock von jährli 3,36 9% (rund 9070 M) von einem Theilbetrage von 270 000 Æ unter Zuwachs der ersparten Zinsen, und von 1 9% von dem Restbetrage von 230 000 4, sowie von den Ertragsübershüssen der ftädtishen Wasserwerke unter Zuwachs der Zinsen. Der Stadt Ruhrort bleibt jedoh das Recht vorbehalten, den Tilgungéstock durch größere Ausloosungen um höchstens Fünf vom Hundert des Nenn- werths des ursprünglichen Sculdkapitals für jedes Jahr zu verstärken. Die dur die verstärkte Tilgung ersparten Zinsen wachsen ebenfalls dem Ban E

te jährlichen Tilgungsbeträge werden auf 5000 bezie “ungsweise E Ns L t Qn, & / | : |

le Folgeordnung der Einlösung der uldvershreibungen wi durch das Loos bestimmt. e s E : Die Ausloosung erfolgt vom Jahre 18 . . ab im Monat Juni jedes Jahres, die Auszahlung des Nennwerths der ausgeloosten Stücke an dem auf die Ausloosung folgenden 2. Januar. __ Die ausgeloosten Schuldverschreibungen werden unter Bezeichnung ihrer Buchstaben, Nummern und Beträge, sowie des Termins, an welchem die Rückzahlung erfolgen soll, öffentlich bekannt gemacht. Diese Bekanntmachung erfolgt spätestens ses, drei, zwei und einen Monat vor dem Fälligkeitstermine in dem „Deutschen Reihs- und König- lih Preußischen Staats-Anzeiger“ oder dem an dessen Stelle tretenden Organ, dem Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Düsseldorf oder dem an dessen Stelle tretenden Organ, in je einem in Ruhrort und in Cöln erscheinenden öffentlihen Blatte und in dem amtlihen Organ der Kreisbehörde zu Mülheim a. d. Ruhr. Sollte eines dieser Blätter eingehen, so. wird von der Stadt Ruhrort mit Genehmigung der Königlichen Regierung zu Düsseldorf ein anderes Blatt bestimmt und die Veränderung in dem „Deutschen Reihs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger“ bekannt gemacht. Durch die vorbezeichneten Blätter erfolgen auch die sonstigen diese Anleihe betreffenden Bekanntmachungen, insbesondere die Bezeichnung der Einlösestellen für die Zinsscheine und die ausgeloosten Schuld- U E : Bis zu dem Tage, wo solchergestalt das Kapital zu entrichten ist, wird es in halbjährlichen Terminen, am 1. Juli und at 2 i

Rheinprovinz.

und Geseßz-

Invalidenfonds zu entnehmen, wollen Wir A : dachten Stadtvertretung : auf den Antrag der ge

von beute an gerechnet, mit vier Prozent jährli in Reichsmünze

Der Zinsenlauf der ausgeloosten Schuldverschreibungen endi l dem für die Einlösung bestimmten Tage. A

Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen n Rückgabe der ausgegebenen Zinsscheine bezw. dieser Schuld- vershreibung in Ruhrort bei dec Stadtkasse und in Berlin und Cöln bei den in den vorbezeihneten Blättern bekannt gemacten Einlöse- stellen, und zwar auch in der na dem Eintritt des Fälligkeitstermins folgenden Zeit. Mit der zur Empfangnahme des Kapitals eingereichten Sculdverschreibung find au die dazu gehörigen Zinsfcheine der späteren Fälligkeitstermine zurückzuliefern. Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen. Die durch Ausloosung zur Rückzahlung beftimmten Kapitalbeträge, welche innerhalb dreißig Jahren nad dem Rückzahlungstermine nicht erhoben werden, sowie die innerhalb vier Jahren, vom Ablaufe des Kalenderjahres der Fälligkeit Os, nicht erhobenen Zinsen verjähren zu Gunsten der Stadt

Das Aufgebot und die Kraftloserklärung verlorener und ver- nihteter Schuldverschreibungen erfolgt nah Vorschrift der $8. 838 und ff. der Civilprozeßordnung für das Deutsche Reih vom 30. Januar 1877 R.-G.-Bl. S. 83 bezw. nah $. 20 des Ausführungsgesetzes ur Mien Civilprozeßordnung vom 24. März 1879 G.-S.

Zinsscheine können weder aufgeboten, noch kraftlos erklärt werden. Doch soll Demijenigen, welber den Verlust von Zinsscheinen vor Ablauf der vierjährigen Verjährungsfrist bei der Stadt Ruhrort anmeldet und den stattgehabten Besitz der Zinsscheine durch Vorzeigung der Schuldverschreibung oder sonst in glaubhafter Weise darthut, nah Ablauf der Verjährungsfrist der Betrag der ange- meldeten und bis dahin niht vorgekommenen Zinsscheine gegen Quit- 106 Nit bieser Scbalvrerfc

eser Schuldverschreibung sind zehn halbjährliche Zinsscheine bis zum Schlusse des Jahres . . . . ausgegeben; die A, d j ris scheine werden für fünfjährige Zeiträume ausgegeben werden. Die

Ausgabe einer neuen Reihe von Zinsscheinen erfolgt bei den mit der Zinsenzahlung betrauten Stellen gegen Ablieferung der, der älteren Zins\scheinreihe beigedruckten Anweisung. Beim Verluste der An- weisung erfolgt die Aushändigung der neuen Zins\cheinreihe an den Inhaber der Schuldverschreibung, sofern deren Vorzeigung rechtzeitig gesehen ift. :

i ur Sicherheit der hierdurch eingegangenen Verpflichtungen haftet die Stadt Ruhrort mit ihrem gesammten gegenwärtigen und zukünftigen Vermögen und mit ihrer Steuerkraft.

Dessen zur Urkunde haben wir diese Ausfertigung unter unserer Unterschrift ertheilt.

Ruhrort, den 5

Der Bürgermeister. T 0 a RA 0E v das : igenhändige Unterschriften. Eingetragen im Kontrolbuch Blatt 2 i E hs Der Stadtkassen-Rendant. (Eigenhändige Unterschrift.)

Rheinprovinz. Regierungsbezirk Düsseldorf. Erster (bis . . ) Zinsschein (. . te) Serie

—__ W de Anleiheschein der Stadt Ruhrort,

v NUSgabe, Bube. M W Mark _Reich8währung zu vier Prozent Zinsen E. 2. « Marb,, .. Plennig.

Der Inhaber dieses Zins\cheines empfängt gegen dessen Rückgabe am... ten... .... und späterhin die Zinsen des vorbenannten Anleihescheines für das Halbjahr vom......, Bes M Mark . . Pfennig bei der Stadtkasse zu Ruhrort und

bei den bekannt gemachten Einlösestellen in Berlin und Cöln. Ruhrort, den_ Der Bürgermeister. Die Schuldentilgungs-Kommission. E (Facsimilie.) Eingetragen im Kontrolbuch Blatt ..…. (Et E _ E igenhändige Unterschrift. ___ Dieser Zinsschein ist ungültig, wenn dessen Geldbetrag nicht innerhalb vier Jahren nach der Fälligkeit, vom Schluß des betreffen- den Kalenderjahres an gerechnet, erhoben wird.

Rheinvrovinz. Regierungsbezirk Düsseldorf. Amen zum Anleiheschein der Stadt Ruhrort,

Ausgabe, Buchstabe . . . Nr.

Mark Reichswährung.

Der Inhaber dieser Anweisung empfängt gegen deren Rückgab zu dem Anleiheshein der Stadt Ruhrort Buchstabe i r E i

U Mark Reichswährung zu vier Prozent Zinsen die . . te Reihe Zinsscheine für die fünf Jahre vom. . ten - H S S bei der Stadtkasse zu Ruhrort und bei den mit

der Zinsenzahlung betrauten Stellen in Berlin und Cöln, sofern da- segen Seitens des als solcher legitimirten Inhabers des Anleihe- eins kein Widerspruch erhoben ift. Ruhrort, den Die Swuldentilgungs-Kommission. i (Facsimile.) Eingetragen im Kontrolbuch Blatt . .…. Der Stadtkafsen-Rendant.

5 F (Eigenhändige Unterschrift.) Die Anweisung ist unter den beiden Zinsscheinen auf der ganzen Se mit abweichenden Lettern in nachstehender Form abzu- rucken :

9. Zinsschein. 10. Zinsschein.

verzinst.

Anweisung.