1927 / 181 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[42822] Neu in den Aussichtsrat sind gewählt die Mitglieder, und zwar: 1r Franz Krahé in Köln a. Rh. und err Generaldireftor Erich Tgahrt in Neunfkirchen-Saar. _Süddeutiche Eisengesellschaft Aktiengesellschaft, Nürnberg. 42835 | reuhandgesellshaft sür Kommunale Unternehmungen A..G., Berlin W. 8, Mohrenstraße 62. In der auf den 25. Juli 1927 ein- berufenen außerordentlihen Generalver- sammlung wurden in den BNufsicht8srat ewählt die Herren Präsident Dr. Oekar Mulert, Berlin, Vizepräsident Dr. Friß Elsas, Berlin, Oberbürgermeister Dr. Ludwig Landmann, Frankfurt a. M., und Oberbürgermeister Dr. Hans Lohmeyer, Königeberg, Pr. Berlin W. 8, den 3. August 1927. Der Vorstand.

T42846] Deutsche Volksbank Aktien- gesells<aft, Essen.

Durch Beschluß der außerordentlichen Géneralversammlung vom 22. Dezember 1996, eingetragen im-Handelsregister am 8. April 1927, ift das Grundkapital- der Gesellshaft von RM 2000 000,— im Verhältnis von 4 : 1 auf RM 6500 000,— herabgeseßt und gleichzeitig von Reichs- mark 500 000,— auf RM 2 000 000,— wieder erhöht worden.

Wir fordern daher die Aktionäre unserer Gesellschaft œuf, ‘ihre Aktien nebst Gewinnanteil- und- Erneuerungs-

einen bis spätestens ‘zum 10. August

._ F. bei der Gefellshaft einzureichen.

Von je vier Aktien à RM ,— werden drei zurü>behalten und eine mit dem Vermerk: „Gültig geblieben gemäß Be- {luß der außerordentlichen Generalver- sammlung vom 22. 12. 1926“ oder gegen eine neue Aktie den Aktionären zurü>- gegeben. Aktien, die nit fristgemäß oder nit in einex zuï Durchführung der Zusammenlegung zureichenden Zahl ein- gereicht werden, tderden, wenn sie der Gesellschaft nicht zur Verwertung für Rechnung dex Beteiligten zur Verfügung 1 a sind, für kraftlos erklärt. An Stelle der für kraftlos" etklärten Aktien werden neue Aktien im Verhältnis von einer auf vier alte Aktien à RM 20,— ausgegeben. Diese neuen Aktien werden ür Rehnung dexr Beteiligten durch O Versteigerung verkauft. Der

clós wird den Beteiligten nah Ver- hältnis ihres Aktienbesißes zur Ver- ügung gestellt werden.

sen, den 30. April 1927. Deutsche Volksbank Aktiengesellschaft.

Der Vorstand. Strunk, Su>au.

[40834] I G. Wohimuth & Co. Aktiengesellschaft, Furtwangen.

2. Aufforderung.

Die ordentlihe Generalversammlung vom 18. Mat 1927. hat beschlossen, das Grundkapital von bisber NM 800 000 im Verhältnis 4: 1 auf RM, 200.000 herab- zusetzen. i ;

Wir fordern unsere Afktiouäre auf, ihre Aktien nebst Gewinnanteilsheinen und Gr- neuerungsösheinen

bis zum 30. Oktober 1927 einschlieszich

bei der Rheinisheu Creditbank in Mannheim zum Zme>e der Zusammen- legung während der üblichen Ge1chälts- stunden einzureichen. Die Zujammenlegung ertolgt in der Weise, daß gegen eine ein- gereihte Aktie über NM 400 oder zehn eingereihte Aktien. im Nennbetrage von je NM 40 eine neugedru>te Aktie zu NM 100 mit Dividendenberehtigung ab 1. Zuli 1927 ausgereicht wird.

Die Aushändigung der neuen Alktien- urkunden erfolgt nah deren Fertigstellung gegen Rückgabe der bei Einreichung der alten Ak !ien ausgegebenen, niht übertrag- baren Kassenquittung bet derjenigen Stelle, von welcher die Kasjenquittung ausgegeben worden ist.

Diejenigen Aktien, “die bis- zune 30. Ok- tober 1927 elns{<ließli<h ni<ht eingereicht worden sind, sowie die eingereichten Aktien, deren Anzahl zur Durchführung der Zu- \sammenlegung in der bes<lossenen Vans nicht ausreiht und uns niht zur Ver- wertung tür Rechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt worden sind, werden gemäß $ 290 H.-G.-B. für kraftlos erklärt.

An Stelle der für kraftlos erklärten Aktien werden na< Maßgabe des Zu- fammenlegungsverhältnisses von 4: 1 neue Aktien ausgegeben. Diese neuen Aktien werden für Rechnung der Beteiligten zum Börsenkurs oder, falls ein solcher nicht vorhanden, in öffentlicher Versteigerung verkauft und der Erlös den Beteiligten nah dem Verhältnis ihres Aktienbesigzes zur Verfügung gestellt.

Die Einreichungsstelle ist bereit, nah Möglichkeit die Regulierung von Spiten- beträgen unter den Aktionären zu ver- mitteln.

Bezug und Umtausch sind provisionsfrei, wenn sie am Schalter der vorgenannten Stelle erfolgen; anderntalls wird die übliche Provision in Anrechnung gebracht.

Aut Grund der dur<h die General- veriammlung vom 18. Mai 1927 be- schlossenen und in das Handelsregister ein-

etragenen Herabsezung des Grundkapitals Pedets wir hierdur< unsere Gläubiger gemäß $ 289 H.-G.-B. auf, ihre An- sprüche anzumelden.

Furtwangen, den 23. Juli 1927, G. Wohlmuth & Co, Aktiengesellschaft,

Der Voxstand,

Beraedorf-Ge

esthachter Eisenbahn-Aktien-Gesellschaft. |

Gewinn- und Verlustretznuung für das Geshäftsjahr 1926.

Vorrechtsanleihe der Bergedorf

Vorstehender Vermögensabschluß gemäß geführten Büchern der Gesellschaft ü Hamburg, den 11. April 1927, Deutshe Waren-Treuhan

Genehmigt in dem Vorstand und Aufsichtsrat für die Jn den Aufsichtsrat wurden wi Dr. Guido Möring. Für den durch Tod ausges

neugewählt Herr Direktor M. W. Ko Der Vorstand.

RM 400 000 RM 2 500 000,—

abgeändert Gegenstaud des An tehnik, ean und Maschinenbau in C assungen zu errihten oder sih mungen zu beteiligen sowie i : Unternehmungen zu vereinigen. Sie unterhält Breslau, Cottbus, Dortmund, Dresden, Köln, Leipzig, Mägdeburg, München, Nürn i Das Gräündkapital s ursprüngli holten Erhöhungen, seit M 192 140 000 000,— voll ein eza Stammaktien, PM 15 0 und PM 2 000 000,— mit 25 % ennen aus der leßten Emission im März 192 aktien, die mit 25 % eingezah Mitgliedern des Vorstands un tretenen Banken, zu Pari mit einer gabe übernommen,

weignieder ichen Unterne

exwähnten von RM 400 000,— es Nominalwerts un JFnzwischen a die Gesellschaft die RM 400 000,— dur eitige Uebernahmekon freihändig verwerten la aft zuste rve mit vd.

Ausgaben.

I, Rü>lagen und Zuwendungen:

a) Laufende Rü>lage in den Erneuerungssto> e Ellélibähit . e e o 60/0 1 ui E b) Rüdlage in den Tilgungssto> c) Zuwendungen an den Unterstüßungssto> d) Rüdlage für Hastpflicht- und Unfallschäden . « - e) Abbuchung auf das Verwaltungsgebäude f) Abbuchung auf das Jnventar g) Sonderrüd>lage

Einnahmen.

I, Gewinnvortrag aus dem Vorjahre .

TL, Gewinn aus dem Eisenbahnbetriebe ab Betriebsausgaben . RM 1 328 366,98 und Zinsen in laufender

Ned «ao 2

Verxmögensabs<hluß für den

|

S 0 l E. M W-M

S. 0 S $0. M S S E E S. S. D. O D

A U. M M D «D Se M E M E S Mac (e

HH I

RM 20,—; sie trugen die Nummern 140 001—160

D ter

1 366 901,69

IIT, Gewinne aus Nebenbetrieben, nah Abzug der zugehörigen Ausgaben

IV, Einnahmen aus dem Autobusverkehr vom 16, Mai his 31. Dezember 1926 ab Ausgaben V, Ba O s v ö ab Gewinnvortrag aus 1925

t S 4

R a E E M00 0d E #7 Q 0-12 E E M

._ RM 30 703,35

N

iM 41 349,74

E Dm <. Wee: M Mo G-M S

E # 0..0> # E <2 Q. S

31. Dezember 1926

Bermögen.

. Bauanlagen aller Linien und Verwaltung . Inventar Zugang E E E E. E: E 9

Abschreibung s & S

. Verfügbare Grundstülle . « e » 5 . Betriebsnfttel:

a) für Eisenbahnbetrieb » « » 5

b) für Kraftfahrbetrieb « « - - « ._ Obexbauvoxrat . « + . Bankguthaben und Kasse « « « «. - Werte S E . Rückständige Frachten . « « « - - . Verschiedene. Guthaben . « «- - - . Materialbestände . « » « . « ns

Schulden,

Aktienkapital: Vorzugsaktien Lit. A. . « « Stammaktien Lit. B und BI1 „« Neue Stamusaktien Lit, B. .

, Anleihen, aufgewertet mit 15%:

Vorrechtsanleihe der BVillwärder A zu

R

-Geesthachter

Eisenbahn zu 4% v. H, « «-

010005) L O A e I E L O . Exrneuerungs\sto> . « «- - o 5 . Geseßlihe Rüdlage . - «

ab Verlust aus 1926 , « - . Sonderrli>lage L. «oooooo . Sonderrücklage IT . UnterstühßlmngsstoŒ. «ea o . Rücklage für Haftpflicht . Guthaben der Reithsbahn für rüdständige Frachten. , Bankschulden , Verschiedéné Gläubiger

Hamburg, den 14. April 1927. Der Aufsichtsrat.

Der Vorstand. Paul Weichhold. Eugen Raomhorst.

ist von uns geprüft und mit den ordnungs-

ibereinstimmend befunden worden,

d- Aktien-Gesellschaft, Dr.

Lattmann.

] Ï °

öge Elektricitäts - Aktiengesellshaft in Chemniß. Prospekt über

——. voll dividendenberechtigte nete Stämmaktien,—,

4000 Stü> über je RM 100,—, Nx. 1—4000, und

alb dividendenberechtigte neue Stammaktien,

95 000 Stüd über je RM 100,—, Nr. 4001-—29 000.

Die Gesellschaft wurde unter der Firma Elektri Hermann Pöge 1897 gegründet. Die versammlung vom 5. Dezember 1919 in Pöge Ele

ú hat ihren Siß in Chemniß.

,

sgebäude in Hamburg . _RM 70 539,27

RM 737110,74 |

._, RM 890 188,55

6 020.0: T‘: 00 1010

900 000,— 1, 1260 000,— 2 350 000,—

40D 7/002 T L E 05M E E100

* . , RM 235 300,18

Tod S G e Ae 10) P R M E

$0 S

di ge O S D Ra Q E D: 0D 4M

E: M0È

Dr. C. Melchior.

uli 1927, Jn diesex wurde Geschäftsjahre 1925 und 1926 Entlastung erteilt. iedergewählt die Herxen Dr. C. Melchior und chiedenen Herrn H. O. Persiehl wurde

der Generalversammlung am 28. J

en,

llshaft vorm. ricitäts-Aktiengesellschaft

ür Elektro- t berechtigt, bei anderen gleihartigen oder ähn- ren Betrieb mit denjenigen anderer enieurbüros in Berlin, iß, Hamburg, Hannover, und Stuttgart.

Á 750 000,— und, nah wieder- 177 000 000,—, nämli<h Papiermark 90 000 000,— mit 25 % eingezahlte 0,— voll eingezahlte Fnhabervor

citätsaktieu

irma wurde gemäß Besch

mens ist Betrieb von Werk

nom. te und P

tien Serie B. 20 000 000,— Siamm-

bestehend aus ufsicht8rat ver- bis 1930, jedo cher an die Gesellsch

eihsmart; Serie A im Verhältnis ktien bzw. RM 8300 000,— Vorzugs- saktien Serie B nah Zuzahlung entsprechend ilanzverordnung auf RM 3M 20 000 000,— Stammaktien ergab si< danach ein 3 die in der Eröffnungsbilanz vom 1. Fuli 1924 mit d in der Bilanz vom 30. Juni 1926 mit 36 % aktiviert das seiner-

eteiligt war,

exrührenden P

hatte ein Konsortiu d Aufsichtsrats sowie den im Sperrverpslichtun daß fie auf Verlangen jederzeit au im Einstandspreis zurü>gegeben werden ktien erfolgte im Dezember 1924 gelegen diese fand für sämtlihe Stammaktien und von 50: 1 auf RM 3 200 000,— aktien Serie A statt, für die Vorzug den Bestimmungen der Goldb

lt waren,

tlih dex Umstellung auf orzugs8afktien

Stamma

mstellung8-

n unmaßgeblih Buchwert hinaus erzielte, dex nde Mehrexlös ist na< Abzug der Unkosten der ge

ortium, das an dem Gewin ssen; der über den

Zwe>s weiterer Stärkung der Betrtebsmtttel beshloß dîte ordentliche Generalversammlung vom 29. Oktober 1926 die Ausgabe von RM 2 500 000,— ab 1. Fanuar 1927 dividendenberehtigten neuen Stammaktien, die einem Banken- fonsortium zu 105% überlassen wurden; hiervon is etn Tabereag von

af

RM 1750 000,— den Besißern der alten Stammaktien und Vorzugsaktien

Serie A im Verhältnis von nom. RM 200,— alten zu nom. RM 100,— neuen Aktien zu 110 zuzüglih Börsenumsaysteuer zum Bezuge angeboten worden,

während die restlichen RM 750 900,— unter überwiegender Gewinnbeteiligung

der Gesellschaft freihändig verkauft werden. Bisher sind RM 600 900 unter- gebraht worden. Das aus der Kapitalserhöhung nah Ba der Émissions- e

elen verbleibende Agio wird ebenso wie der Anteil der Gesellshaft an dem leberpreis bei der freihändigen Verwertung der RM 750 009,— neuen Stamms-

aktien der een Reserve zugeführt werden. Die 400 000,— Stammaktien vom März 1923 und die RM 2 500 000,—

Stammaktien vom Oktober 1926 bilden „den Gegenstand des vorliegenden Prospekts.

Die im März 1923 zur Ausgabe gelangten RM 400 000,— lauteten ursprüngli<h über je f 1000,— und na Eer Goldumstellung über je

. Durch Generalversamm- lungsbes<hluß vom 29. Oktober 1926 wurden je fünf Urkunden über je RM 20,— in eine einzige über RM 100,— eingetausht; die RM 400 000 TSiilión dabei die Nummern 1—4000. Die RM 2 500 000,— aus der Emission yom Oktober 1926 wurden gleih auf je RM 100,— ausgestellt und mit den Nummern

4001—29 000 versehen.

Das voll eingezahlte Grundkapital beträgt nunmehr RM 6 006 000,—=

und ist eingeteilt in

RM 5 700 000,— auf den Fnhaber lautende Stammaktien, 140 000 Stü> über je RM 20,— Nr. 1—140 000 und 29 000 Stück über L RM 100,— Nr. 1—29 000,

RM 300 000,— auf den Fnhaber lautende A Serie À, 7500 Stück über je RM 40,— Nr. 1—7500, und

RM 6 000,— auf Namen lautende Vorzugsaktien Serie B, 2000 Stü> über je RM 3,—.

Die Gesellschaft kann auf Grund eines Generalversammlungsbeschlusses mit einex Mehrheit von %4 des vertretenen Grundkapitals Stammaktien aus dem nach der jahrlichen Bilanz sih ergebenden Gewinn amortisieren. Die RM 8300 000,— auf den Fnhaber lautenden Vorzugsaktien Serie A und die RM 6000,— auf Namen lautenden Vora daa ten Serie B haben Anspruch auf eine na<zahlungsberehtigte jährlihe Vorzugsdividende von 6 % sowie auf einé Zusaßdibidende, die für jedes 10 % übersteigende volle 1% Stammafktiéndividende !4 % beträgt, wobei E die Gesamtdividende auf die Vorzugsaktien 8 % nicht übersteigen darf. Fm He der Liquidation erhaltet die Vorzugsaktien beider Gattungen vorzugsweise - efriedigung zu 115 % ihres Nominalwerts ohne Anteil an einem weiteren Li uidationserlós. Die Vorzug8- aktien können dur< Generalversammlungsbeshluß mit éinfacher A ein- gezogen werden, die Vorzugsaktien Serie B jedoh srüheffens dur< die General- versammlung, die über den Abschluß für das Geschäftsjahr 1929/30 zu beschließen hat. Statt Einziehung kann aber auch jederzeit in Sonderabstimmungen der einzelnen Aktiengattungen mit einfaher Mehrheit die Umwandlung der Namens- vorzugsaftien Serie B in JFnhaberstammaktien genehmigt werden. E Wahrend si< die Vorzugsaktien Serie A im Pt eer Aktionäre befinden, gehören die Vorzugsaktien Serie B einent aus eUgdern des Vor- stands und Aufsichtsrats bestehenden Konsortium, in dem sie bis 1930 gesperrt sind. Sie dürfen an andere nux mit Genehmigung des Vorstands unter Zustimmung des Aufsichtsrats übertragen werden. E Fe RM 20,— Stammaktienkapital und jeder JFnhahervorzugsaktie Serie A über RM 40,— steht cine Stimme zu, jeder Namensvorzugsa tie Serie B über RM 3,— in der Rege! ebenfalls eine Stimme, bei Fe af über Wahlen zum Aufsichtsrat, Sabungsänderungen und Hung ee Gefell Gee jedo< 95 Stimmen, so daß den 292 500 Stimmen der RM 57000 Stamm- und RM 300 000,— Vorzugsaktien Serie A in den genannten Sonder- fällen 50 000 Stimmen ver RM 66000,— Vorzugsaktien Serie B gegen-

überstehen.

Die an den Börsen von Berlin, Dresden und Chemniy bereits lieferbaren Stammaktien Nr. t—140 000 und Vorzugsaktien Serie A Nr. 1—7500, die ursprünglich über f 1000,— bzw. Mf 2000,— lauteten, tragen die faksimilierten Unterschriften des Aufsichtsratsvorsißenden und des Vorstands sowie fernex einen Stempelaufdru>, der die erfolgte Umstellung auf Reichsmark anzeigt und lautet:

bei den Stü>ken über Mark 1000,— „Umgestellt auf RM 20,— Zwanzig Reich3mark“ bei den Stü@ken über Mork 2000,— „Umgestellt auf RM 40,— Vierzig Reichsmark“. Auf den Vorzugsaktien Serie A befindet si< außerdem no<h die Seitenzahl des Aktienbuches und die Handzeihnung eines Kontrollbeamten,

Die den Gegenstand des vorliegenden Prospekts bildenden Stammaktien übex je Reichsmaxk 100,— Nr. 1—29 000 tragen die „fakfimilierten Unterschriften des Aufsichtsratsvorsißenden und Vorstands, den s en Eintrag des Folios des Aktienbuches Ine die eigenhändige Unterschrist eines ontrollbeamten.

Den Vorstand bilden folgende Herren: Heinri Goehß und Hermann von Glinski, beide in Chemniß, als ordentliche, und Max Reifeis und Frtiÿ Kögler, ebenfalls in Chemniy, als stellvertretende Den

Der von der Generalversammlung zu wählende AuffichtsLak besteht aus höchstens zwölf, Mitgliedern, zurzeit aus den Herren: Fustizrat Moriß Beutler, Chemniy, Vorßißendex; Carl Siems, Direktor der Tüllfabrik Flöha A.-G. Plaue b. Flöha, erster stellvertretender Vorsißvender; Hermann Brüggetnaänn, Direktor der Dresdner Bank Filiale Chemniß, Chemniß, zweiter stellvertretender Vor- sißender; Dr. Arthur Berger, Privatgelehrter, Charlottenburg; Dr. Alfred

leicher, Direktor der Sächsischen Staatsbank Chemniß, Chemniy; Karl Grimm, Direktor der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt, Leipzig; Max Haas, Direktox der Faradit-Zsolierrohrwerke Max Haas A.-G., Chemniy-Reichenhain; General- konsul Alfred Thieme, i. Fa. C. F. Weithas Nachf., Leipzig; Oberstleutnant a. D. Kammechexr Otto von Tschirshky und Bögendorff, Dresden; Fabrikbefißer Friy Vogel, i. Fa. Wilhelm Vogel, Chemniy. Die von der Generalversammlung ewählten Mitglieder des Aufsichtsrats erhalten außer det später erwähnten T lrtlemes vom Reingewinn eine jährliche feste Qs, die für den Vor- sivenden RM 83000,—, für jedes Mitglied, das einem vori 1fsthtsrat gebildeten Sonderaus\{<uß angehört, M 2000,— und für jedes übrige Mitg ied RM 1000,— beträgt. Für die E Tätigkeit eines seiner Mitglieder kann der Aufsichtsrat die Gewährung einér besonderen Vergütun beschließen.

Die Generalversamrilungen finden am Siß dexr Gese aft statt.

Das Geschäftsjahr läuft vom 1. Juli bis zum 30. Junt. :

Sämtlichè Berat na Enten erfolgen rets ültig im Deutschen Reichss anzeiger. Die Gesellschaft verpflichtet id, sie außerdem in einem Berliner Börsenblatt (bis auf weiterès erliner Börsen-Courier oder Berliner Börsen- Zeitung) sowie int éiner Chéntnißer Tageszeitung und im jeweiligen Amtsblatt des Rates zu Dresden (d. ï. z. Zt. der Dresdner Anzeiger) zu veröffentlichen.

Gewinnverteilung: 1. 6% in den geseylihen Reservefonds, solange er ni<ht 10 % des Grundkapitals Übersteigt,

etwaige Sonderrü>legen, : : Vorstandstantiemen. oa< den Anstellungs8vexträgen -oder nah Be

stimmung des Aufsichtsrats, j ; ; 6 9%. Vorzugsdividende auf die Vorzugsaktieu Serie A- und Serie B sowie etiaice Rückstände aus Fehljahren, L 4 % Dividende auf die Stammaktien, 10 9% Tantieme an den Aufsichtsrat, errehnet nah dem na< Vor# nahme sämtliher Abschreibungen und Rü>lagen sowie nah Abzug von 4 7 Dividende auf das eingezahlte Grundkapital verbleibenden Reingewinn, ; A 7, dex Rest wird, sofern die Generalversammlung nicht ader ch ver- fügt, an die Stammaktionäre als Superdividende mit der Ma gabe verteilt, daß sich die an die Besiver der Vorzugsaktien Serie A und Serie B zu zahlende Dividende für jedes volle Prozent, das die Stamm- aktionäre über insgesamt 10 % hinaus erhalten, um % % bis auf höchstens 8 % Gesamtvorzugsdividende erhöht. ahlstellen für die Gewinnanteilsheine sind, außer der Sejeatys t8- kasse, die Dresdner Bank in Berlin, Ls resden und Leipzig, die All- emeine Deutsche Credit-Anstalt in Leipzig, emniy und Dresden sowie die Sächsische Staatsbank in Dresden, Chemniß und Leipzig. Die S ves pflichtet si, in Berlin, Dresden und Chemniß Stellen zu unterhalten unE jeweils bekanntzugeben, bei denen jederzeit kostenfrei die 2 u8händigung neuer Gewinnanteilscheinbogen, der Bezug neuer Aktien, die Hinterlegung von Aktien nit Teilnahme an den Generalversammlungen sowie die Bewirkung aller

e

onstigen die Aktienurkunden betreffenden, von einem der Gesellschaftsorgane be-

lossenen Maßnahmen erfolgen kann. ins Die Ga namen scheine verjähren drei Fahre na<h Ablauf desjenigen

Kalenderjahres, in dem sie fällig geworden sind.

e KM 825 000,— zugeführt worden,

(Fortseßung auf der folgenden Seite.)

|

Ir. 181.

Zweite Beilage zum Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Freitag, den 5. August

1927

1. Unterju<hungs8jadchen.

2. Aufgebote, Verlust- u. Fund}achen, Zustellungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen E, 9

4. Verlosung 2. von Wertpapieren.

B, Nom Ras auf Aktien, Aktiengesellschaften

und Deutsche Kolonialgefellschaften.

T Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “Dg

1,05 Reichsmark.

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile (Petit)

irtshaftsgenofsenschaften. Unfall- und Inv täts E - und Invaliditäts- erung. A “ars x ati B , Berschiedene Bekannt 11. Privatanzeigen. P

Erroerbs- und W Niederlassung 2c.

5. Kommanditgesell- {haften auf Aktien, Aktien- gesellschaften und Deutsche

Kolonialgesellschaften.

[41657 j} Bekanntmachung. In der Generalversammlung vom 28. Juni 1927 ist beshlossen worden, je 2 Aktien von je 20 Goldmark zu je einer Aktie von 20 Goldmark zusammenzulegen. Zum Zwette der Zusammenlegung werden unsere Aktionäre aufgetordert, ihre Aktien bis zum 31. November 1927 der Gejfell- schaft einzureichen. Diejenigen Aktien, die bis zu diesem Tage nicht“ eingereiht sind, fowie die eingerei<hten Aktien, die die zum Ersaß durch neue erforderliche Zahl nicht erreichen und der Getell|<aft ni<t zur Verwertung für Rechnung der Beteiligten s Verfügung gestellt find, werden für raftlos erflärt. An Stelle der tür kraft- Tos erflärten Aktien werden für je zwei alte eine neue Aktie ausgegeben. Die neuen Aktien werden für Rechnung der Beteiligten dur< die Gesellschaft, in Er- mangelung eines Börsenpreises dur öffent- liche A verkauft. Der Erlös wird den Beteiligten na< Verhältnis ihres Aktienbesizes ausgezahlt. Bielefeld, den 30. Jult 1927.

_ Wilhelm Plaftmann Aktiengesellschaft in Bielefeld. Der Vorstand. Walter Gaa.

42166]. ; F Schröder Vank, Kommandit=] ge QUBAN auf Aktien, Bremen.

4 Bilanz per 30. Juni 1927. Aktiva. RM N Kasse und Reichsbank 4 402 188/64

Schaßanweisungen des Bremischen Staates 4 000 000|—

Wesel a «o Í 17 994 385/55 No a S 24 327 690/02 Schuldner:

Guthaben bei Banken

und Bankfirmen . . 5 041 210/32 | 100

Sonstige Schuldner . 47 559 730/34 Avale RM 7018 599,66 Beteiligungen u. Kon-

sortialgeschäfte . . 3 026 266/85 Wertpapiere . . 8 655 590/26 Beamtenpensionsfonds:

$ 250 000 7% Gold- anleihe des Bremisch.

Staate. Ls 1 000 000|— Gebäude 2500 000,—

Zugang _ 49842341

2 998 423,41 Abschr. 49842341 | 2 500 000|— DuventaL e e Tes 118 507 062/98 Passiva.

Kommanditkapital . , 12 500 000|— Reservefonds . . .. 5 000 000|— Zuweisung a. 1926/27 5 000 000|— Beamtenpensionsfonds 700 000|— Zutveisung a. 1926/27 300 000|— Gläubiger 90 817 537/33

Avale NM 7018599,66 B atel sl 1 810 763|78 9% Dividendê , . « 1 125 000|—

Vortrag auf neue

Rechnung . « « - » 1 253 761/87 118 507 062/98

Gewinn- und Verlustre<hnung per 30. Juni 1927.

Ausgaben. RM |N Allgemeine Geschäfstsun-

M 1 534 083/19 Steuern... .. 2132 909/28 Abschreibung auf Gebäude | 498 423/41 Reingewinn . .. 7 678 761187

11 844 177/75

Einnahmen. Vortrag aus 1925/26 .. 525 140/31 Einnahmen aus Zinsen und Gébllhren .. «% 6 318 258/73. Einnahmen aus Konsortial-

geschäften, Beteiligungen und Effekten . . . . | 3500 778/71 Freigewordene Sonder- rüdstellungen . « « « « | 1500 000|—

11 844 177|75

Verteilung des Reingewinns : 9% Dividende auf

RM 12 500 000,—: RM 1 125 000,— Zuweisung an den Re-

servefonds... 5000 000,— Zuweisung an den Be-

amtenpensionsfonds ,„ 300 000,— Vortrag auf neue

Rechnung . . . . 1263 761,87

RM 7 678 761,87 Vit, Gef Fäfi ling L e Geschäftsinhaber: J. F. Schröder. Alb. E. Weyhausen, Der Aufsichtsrat.

[4818] Kleinbahn Piesberg - Rheine A.-G.

Die Aktionäre der Get!ellshaft werden hiermit zu der am Montag, den 22.August 1927, nachmittags 2} Uhr, im Nathaus zu Nheine, Stadtverordneten- figungsfaal, stattfindenden 26. ordent- lichen Generalversammlung einge- laden. Tagesordnung:

1. Geschäftsberiht und Bilanz über das

Geschäftsjahr 1926, 2, Genehmigung der Bilanz sowie Ent- lastung des Vorstands und des Auf- fichtsrats. 3. Neuwahlen zum Aufsichtsrat. 4. Verschiedenes. Die Aktienbeteiligung wird, soweit sie niht gemäß $ 33 der Satzungen nach- gewiesen ist, aus dem in der Generalver- jammlung ausliegenden Aktienbuch test- estelt. Bezüglih der Vertretung des

ftienbesißes wird auf $ 34 der Saßungen hingewiesen. Die Bilanz und der Ge- \chättsberi<t liegen 14 Tage lang vor der Generalveriammlung im Geschäftszimmer der Gelellihaft in Nheine zur Einsicht der Aktionäre aus.

Rheine, den 3. August 1927.

Der Vorstand. Vigener. Meyer. P. Kümpers.

Einladung zur ordentlichen General-

aag e G E Laaff onservenfa tiengesellschaft in

[42824] Mainz. Y

Die Aftionäre unjerer Gesellschaft werden hiermit zu der ordentlichen Ge- neralversammlung, die am 25. August d. J-- nachmittags 34 Uhr, in den Räumen des Bankhauses Jsaac Fulda, Mainz, Kaiserstr. 38, stattfindet, eingeladen.

_ Tagesordnung :

1. Geshäftsberiht des Vorstands und des Aufsichtsrats und Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlust- rechnung pro 1926.

2, Be|chlußfassung über die Genehmigung der Bilanz.

3, Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats.

4. Wahlen zum Aufsichtsrat.

Zur Teilnahme an der Generalversamm- lung berechtigt sind diejenigen Aktionäre, welche ihre Aktien mit doppeltem Num- mernverzeichnis spätestens am 3. Werktage vor dem Tage der Generalversammlung hinterlegt haben, entweder bei der Gesell schait odex bei dem Bankhause Jjaac Fulda in Mainz oder bei der Frankfurter Kredit-

deutschen Notar. Mainz, den 3. August 1927. Der Auffichtsrat. F. I. Fulda, Vors,

42659]

(32250 Stüdk über je

«Neue Dampfer-Compagnie“.

Zweck fördernden oder ihm verwandten Grundkapital der Gesellschast

000, Stammaktien, M 30 000 000,— Vorzugsaktien Lit. B.

zu je Papiermark Y 30 000 RM 20 ermäßigt wurden.

R b on der gh vom

auf 3125 000,— hera gleichen Nennbetrag in Stamma

Erneuerungsscheinen versehen. mark! 100,— Nennwert eine Stimme.

und Preußis Staatsanzeiger. ._ Der Ben bent der Gesellschaft Dr. jur. Georg Behm und Friedrich T __ Der von der Generalversam mindestens fünf Mitgliedern, die jeweili werden. Von Mitgliedern des Aufsi

oering, Stettin, Konsul Eduard Otto Jordan, Direktor der Deutschen

Bankhauses Die Generalversammlungen werden B s A gewinn wird wie folgt verteilt: auf das eingezahlte Kapital s N O

beschließt.

M

2RAP

I E Für die Geschäfts)

aSas KWRK

A

S

abges

B. C. Heye, Vorsißer.

Fapital von RM 3 00,— gezahlt.

ichen L: fen umzu aktion ist erfolgt, und die Beschlüsse sind i as Aktienkapital betragt nunmehr

ibel, i. Fa. Rud. Christ. Gribel, Stettin, Vorsi E phil. Helimut E E der Ind ees . Fa. Portland-Zementfabrik „Stern“ / & i 20 enwalde b. in, stellv. Borsibender, K vit N e A n Dr. phil. h. e. Willy Ahrens, i. Fa. Schükt & Ahrens, Stettin, Carl Pi Stettin, Stadtrat Dr.-Ing. h. e. Xaver Mayer, Direktor der Großkraftwerk Stettin Ges. D | n, ; L Manasse jun, Siettin, Landrat a. D. r Carl Tov, V m. utow, Stettin, ddr mburg, Carl Sellmer, i. Fa. Sellmer ‘&

rospekt über mom. RM 3225 000,— auf den Jnhaber lautende Stammaktien der

Stettiner Dampfer-Compagnie Aktiengesellschaft zu Stettin RNM 100 1—32 250)

Nr.

Die Stettiner Dampfer-Compagnie, Aktiengesellschaft, wurde im Jahre 1856 mit dem Siß in Stettin gegründet. ie trug e O R O L Siena

Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb der Reederei sowie aller diesen Das Ce A lig 300 000 Tal:

U l mehrfachen Erhöhungen seit dem August 1993 280 500 000 j L A 250 000 000,— Vorzugsaktien Lit. A und Mark

Die außerordentliche Generalversammlung der ; F |

1924 bes<loß, das Aktienkapital a eli E E Zt

und nom. -% 500 000, Vorzugdakiton U. & caf RM

nd n zugsaktien Lit. A, au 6 350 000 umzuste

und zwar derart a jede der auf den Jnhaber ei 125 000 n 1000, auf NM 50, und die auf den Namen lautenden Stü

orzugsaktien Lit. B von je Papiermark 1000,— auf 5000 Stüd zu je

—, eingeteilt in

tlicher Einziehung von nom. Mark 000 Verwertungs\stammaktien

/ Die Stammaktien, mit Ausnahme der Nummern 29 751—31 250, welche in einem Sperrkonfortium gebunden waren, waren zum Handel und zur Notiz A Börsen zu Berlin, Hamburg und Stettin zugelassen.

Um den sich aus dem Geschäftsjahr 1925 ergebenden Verlust von Neihsmark 461 609,12 zu d und die Gese s ft zu reorganisieven, wurde in den General- : , 1. und 28. August 1926 beschlossen, das Sbhamm- aktienkapita mals, und Far im Verhältnis von 2: 1, von 6 250 000,— zusehen und die NM 100 000,— Vorzugsaktien zum

wandeln. Die Durchführung d

ieser Trans-

m E A O en.

D R een je Dae Ie ennen s 1—-32 250. l s e es A P atiert, tragen die faksimilierten U: L i

sowie des Vorsibenden des N blr n O

sind mit Gewinnanteilscheinbogen und

In den Generalversammlungen gewährt jede Stammaktie über nom. Reichs- Die Bekanntmachungen der Gesellschaft erfolgen durh den Deutschen Neichs-

besteht zurzeit aus den Herren Stadtrat a. D. ascheit zu Stettin.

ung zu wählende Aufsichtsrat besteht aus

lo ta ee ues vat Bn Haa

t h il

Wohn in Stettin oder Stettiner Vororten h n G e adire e

Aufs Sp gerte 13 Herren an: Geheimer s Dr. theol. h. c. Franz d

Gegenwärtig gehören Unterstaatssekretär a. D. ted sekretär a

Han

ustrie- un ammer zu Stettin, Wilhelm Doering, i. Fa. Wilhelm Fa, Nud. Christ. Grite Stettin Filiale Stettin, Stettin, Konsul

4 q

Dr. tur. Carl Tewa Dinaber D . Ibs F: i f] Eiivenbeta k Fa Altoenbera & Cor, Co. Hamburg.

ttin einberufen.

ornahme aller Ab sareibungen und Rücklagen ergebende Rein- 1. Zunächst erhalten die Stammaktien eine Dividende bis zu 4 vom Hundert

2. Von der alsdann verbleibenden Summe erhält der Aufsichtsrat einen Gewinn- anteil von 10 vom Hundert, dessen Verteilung un Pa Mitglieder er

r Nest des Reingewinns wird als fernere Dividende an die Stamm- aktien verteilt, soweit nicht die Generalversammlung eine andere Berwendiena

Das Ge äftsjahr ist das Kalenderjahr. An Dit bente hat die A verteilt: I 15 000,— Stammaktien, « 500 000,— Vorzugsaktien, . M 50 000 000,— Stammaktien, | A T R a D A e A L : e Ge jahre ist eine Dividende nicht verteilt w , di gevingen Betriebsüberschüsse sind auf neue Rechnung vorgetragen Vater ta Das Geschäftsjahr 1925 hat, wie bereits vorher erwähnt, mit einem Verlust |

lossen. Für das SULI Ne 1926 wurde eine Dividende von 6 % auf das Aklbien-

Die Bilanz und die Gewinn- und Verlustre{nung per 31. Dezember 1928

lauten wie folgt:

Vermögensre<hnung für 1926.

L B O N E IREIRE

Seedampfer :

Vermögen.

Bestand 1. 1, 1926

Abgänge Zugänge « Sghiffsparten . -

Grundstüe Inventar:

Bestand 1. 1, 1926

Zugänge . « Abgänge

Abichreibungen . s

Hafenfahrzeuge :

Bestand L. 1. 1926

Ab Vorräte . .

R ¿

chreibungen «

2D S0 S

Beteiligungen :

Bestand 1. 1, 1926

ugänge « bagänge « + Abschreibungen

anstalt in Frankfurt, Main, oder bei einem Mittpapiete :

A Bankguthaben Squldner « «

Aktienkapital :

b) Vorzugsaktien, umgewandelt în Stammaktien Geseßlihe Rü>lage:

D 2E Ca

Zugang p

Seedampfererneuerungsrüd>lage: Bestand 1. 1. 1926 . «

0 liche Zutweif a) Jjabriide Zuwetilun b) Sonderzuweisung N

Nat E

Havarke- und Versicherungsrü>lage Bestand 1. 1. 1926 y ugang

Verbindlichkeiten.

a) Stammaktien bis DErabegund Ut. «o ao

D e s

Hypotheken:

Bestand 1. 1. 1926

Zugang « «

MIBOONIdE. e ee

Wechsel :

Bestand 1. 1, 1926 . Abd S

Gläubiger :

(darunter: Bankshulden RM —— « « « « « Rückstellungen RM 75 000). . . .

Neingewinn: Verwendung für 6 9/9 Divid Aktionäre . .. Vortrag auf neue Nech

HBewinn- und Verlustre<uung für 1926.

-., e eo. ÎÏ o eo. eo oos co et. eo 0s. ee oos eo.e &# es ee ooo o ee. e 0 os. ee oos oe ove. D: #40 R

e es. e. ® Eo e ss E) e-+ #9 e ‘*.s e. Di S ®@ 08; ee 06. &#! = A e os e es

j

e ® ss]

ä

e060 80.8! 4

4

o ees; l

El

S D; 0: e Ss. e ss! e ooo! oe eo! e eo. es as e 0s. e 0. e so

e oes oa. ® 4 o 0008s e eo eoes;

eo. ooo c]

e 00 6s]; 0 A0. o. eco ao. ea. s G S Se 2w8 m0 0E. eee ao. e eo 20.8 S0 eso o.

ber C S ‘”

F

r R T

ende an die

RM

7 440 954

193 047 345 007

16 414

18 450 128 643

227 347

203 8 487

107 730 606 400

9 092 685

3 225 000

322 500

2 425 711

200 000

95] 2233 044

486 701

193 500 6 228

R

80 76

60

30

4L 2L 39 02

45

80

40

03

22

9 092 685

45

Generalunkosten (eins{<l. Steuern) En» as bschreibungen :

a. Inventar a. Hasenfahrzeuge « s a. Beteiligungen . 5 Zuweisung an Rü>klagen : Seedampfererneuerungsrü>lage

Reingewinn :

Betriebserträgnisse

Das Ergebnis des Ge Gesellschaft als mit Erfolg pi enen Abschreibungen die Zu den vorstehenden Zi 8 Seedampferkonto umfaßt von pfern verkauft worden sini von 46 276 Tonnen. Hi i

pf keit, der mit 77/1 ührt wird. mpffffer, im gan;

Sur est\tellu konto „Seedampfer“ und , S gegeni rgestellt werden, in dem di Schiff8parten zusammengefaßt si Seedampferkonto Schiffspartenkonto

Seedampfererneuerungsrü>lage » « # «

Effektiver Buchwert der Flotte

Dieser Buchwert ent stellt eine lorfdtice, L wertung dar, die no< unter den Verkaufspreisen liegt, welche in Schiffsmarkt tatsächli der Gesellschaft besteht aus dem räume befinden, einem auf der Silberwiese,

(Fortseßung auf der folgenden Seite.)

Zeiten der. leb Das

Verwendun 6 9/9 Dividende an die Vortrag auf neue Rechnung « «

Fee

7476

te tonsj R E werk 21, auf dem si< die Geschäfts

RYt |

404 167

318 430

408 442

193 500 6 228

41

22

1 330 768

56

tsjahres 1926 zeigt, daß die Neo gelten kann, da der Abschluß nah an- öhe von 6 % ermöglichte,

ahlung einer Dividende bemerkt:

ern wird im einzelnen noch folgendes t, nahdem in den leßten Jahren eine Reihe „jeßt no<h 19 Seedampfer mit einer Tragfähigkeit e Wesellsvatt ccbore U untor Schisfoprcionkents gehört und unter Schiffspartenkon samte Flotte der Gesellshaft umfaßt demnach et 20 Ses:

tte muß dem Aktiys *fererneuerung8 dampfer und

Tonnen Tragfähigkeit.

ng des tatsächlichen Ç <wertes die reibungen auf Zusammenstellung ergibt folgendes Bild: s . _RM 7440954,80 193 047

RM 7 634 001,80 2 425 711,80 « RM 5 208 290,— einem Ginheitêwert von £ 5. 7/— je Tonne und Goldbilanz wesentlich erman den \ (Een erzielt wur ndstü> Boll-

ind. Diese

hem Wert der

ahre auf dem

1 330 768

1330 768

56

56

isation dev

Bos

en,