1927 / 184 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

diesem Geriht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen

„Zafsel, den 3. August 1927.

Der Gerichtéschreiber des Landgerichts.

[43290] Oeffentliche Zustellung.

Die frau Jda Arndt, geb.Cummerow, Lübeck Beckergrabe 28, vertreten durch die Rechtäanwälte Dres. Scholz und Klein- wort klagt gegen ihren Ehemann Frig Arndt, Hamburg, Wolfgangsweg 12, aus § 1568 B. G.-B. mit dem Antrage, die (She der Parteien zu |cheiden und den Beklagten für den allein huldigen Teil zu erflären. Die Klägerin ladet den Be- fagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht in Ham- burg, Zivilkammer [L (Ziviljustizgebäude, Sievefingplaßt), auf den 9. November 1927, vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderuna, sih durch einen bei diejem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Hamburg, den 3. August 1927.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[43292] Oeffentliche Zustellung.

Die Ghetrau (Fmma Köster, geb. Gröhn, in Dortmark, Kreis Falltngbostel, Prozeß- bevollmächtigter : RNehtéanwalt Dr. Strauß in Lüneburg, klagt aegen ihren Ehemann, den Arbeiter Heinrih Köster, {rüher in Amelinghausen, zurzeit unbekannten Aut- enthalts, wegen Chescheidung mit dem Antrage auf Scheidung der Ehe aus Ver- schulden des Beklagten Die Klägerin Iladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtastreits vor die 2. Zivilkammer des Landgerichtä in Lüne- burg auf den 4. Oktober 1927, vor- mittags 9} Uhr, mit der Au!forderung, sih durh einen bei diejem Gericht zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll, mächtigten vertreten zu lassen.

Lüneburg, den 4. August 1927.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[43293] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehetrau Mia Weins, geborene Krahforst, in Godesberg, Bachstraße 8, Prozeßbevollmächtigter: Nehtsanwalt Dr. Speck in M..Gladbach, klagt gegen den Artisten Heinrih Weins, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, früher in Nbeydt, auf Grund der 88 1565, 1568 B, G.-B. mit dem Antrag auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur müntlichen Ver- handlung des Nechtsftreits vor die erste Zivilkammer des Landgerichts in M.-Glad- bah auf den 18. Oktober 1927, vormittags 9 Uhr, Saal 49, mit der Aufforderung, sich durch eiren bei diesem ee zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

M.-Gladbach, den 27. Juli 1927.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[43294] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau Elise Weiß tn Weser- münde-Lehe Langener Straße 42 a, Prozeß- hevollmächtigter: Nechtsanwalt Büning in Berden, klagt gegen ihren Ehemann Gustav Weist in Hoboken, 116 Garden Street, N. Y., jeßt unbekannten Aufent- halts, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur inündlihen Verbandlung des Nechtsstreits vor die 111. Zivilkammer des Landgerichts in Verden (Aller) auf den 15. Oftober 1927, vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, fich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Verden, den 9, August 1927.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[43295] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau Jelißki, geb. Künnecke, in Wesermünde-Lehe, Luisenstraße 4, Pro- zeßbevollmächtigter: Justizrat Dr. Koellner in Verden, klagt gegen ihren Ehemann, den Heizer Otto Feiitki, früher in Weser- inünde-Lehe, Heinrichstr.19, jetzt unbekannten Au}enthalts, mit dem Antrage auf Ehe- ¡Beivung, Dte Klägerin ladet den Be- lagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11k. Zivilkammer des Landgerichts in Verden (Aller) auf den 13. Oktober 1927, vormittags 9¿ Uhr, mit der Aufforderung, {ih durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vextreten zu lassen.

Verden, den 9, August 1927.

Der Gerichts\hreiber des Landgerichts.

[43285]

Der minderji. Georg Pahl, Bremen, geb. 7. 11. 1924 in Bremen, ges. vertr, dur) das JIngendamt Amtsvormund- chaft emen, Predi : Verw.-

\p. Wille, Bremen, klagt gegen den

erhard Gustav Bade, geb. 12. 5. 1902 in Bremen, zuleßt wohnhatt gewesen in Bremen, Delmenhorster Str. 25, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Unter- haltésforderung, mit dem Antrage, den Beklagten an Stelle der bisherigen Unter- haltsrente von 300 RM zur Zahlun einer Unterhaltsrente von jährli 420 R“ vom Tage der Klagzustellung ab bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres des Kindes, bterteljährlih im voraus zahlbar, zu verur- ga und das Urteil tür vorläufig voll- treckbar zu erklären. Der Beklagte wird I mündlichen Verhandlung des Nechts- treits vor das Amtsgericht zu Bremen, Gerichtshaus 1. Oberge\hoß, Zimmer Nr. 87 (Eingang Ofstertorstraße), auf Montag, den 19. September 1927, vormittags 93 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht,

Bremen, den 15. Juli 1927.

Der Gerichtsschreiber des Antsgerichts.

{43289] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau ertha Dittmar, geb. Schnabel, in Erfurt klagt gegen den

Alfred Dittmar, früher in Erfurt, wegen Unterhalts mit dem Antrag auf Ver- urteilung des Beklagten zur N bia von 25 NMYM wöchentlißÞh ab Kiagezustellung im voraus. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Erfurt, Zimmer 143/44 aut den 24, November 1927, vorm. 10 Uhr, geladen. Erfurt, den 30 Juli 1927. Das Amtsgericht.

[43286] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Wilii Johannes Hinrichs in Hemmerwarth, vertreten durch das Jugendamt in Heide, dietcs vertreten durch den Jugendwohlfahrtepfleger Det h- lets in Lunden, fklagt gegen den Land- mannóssohn Willi Schmidt, früher in St. Annen-Neufeld, auf Zahlung von Unterhalt, mit dem Antrag aut kosten- pflichtige Verurteilung des Beklagter, dem Kläger von teiner Geburt, 18. Mai 1927, an bis zur Vollendung feines 16. Lebens- jahres eine vierteljährliche im voraus fällige Unterhaltsrente von 75 NM zu zahlen. Zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Lunden auf den 20. Oktober 1927, vormittags 9 Uhr, geladen.

Lunden, den 3. August 1927.

Der Gerichts\hreiber des Amtsgerichts.

[43287] Oeffentliche Ps,

Der minderjährige Karl Heinrih Her- mann Wilhelm Hilker in Schlüsselburg, Prozeßbevollmächtigter: Sustizinspektor Lückmann in Petershagen, klagt gegen den Heringsfänger Wilhelm Warpup, trüher in Schlüsselburg, wegen Zahlung einer Unterhaltérente mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, dem Kläger an Stelle der in der Ans erfennungéverhandlung des Amtsgerichts Petershagen vom 2. Dezember 1925 fest- geseßten 15 NM vom 1. Januar 1927 ab monatlich im voraus 30 NM zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsf\treits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Petershagen (Weser) auf den 13, Oktober 1927, vormittags 9 Uhr, geladen.

M ORENNNEAN (Weser), den 2. August 1927.

Der Gerichtéshreiber des Amtsgerichts.

[43288] Oeffentliche Zustellung.

Die am 12. September 1924 in Derz geborene Hedwig Hovpe, vertreten durch ihren Pfleger, den Kätner Franz Hoppe in Derz, Kr. Allenstein, klagt gegen den Arbeiter Karl Hoppe, früher in Derz, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte zum Unterhalt der am 12. Sep- tember 1924 geborenen Hedwig Hoppe in Derz verpflichtet fei, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, der Klägerin zu Händen des Pflegers als Unterhalt vom Tage der Klagezustellung ab bis zum vollendeten 16. Lebensjahre eine im voraus zu entrihtende Geldrente von viertel- tjährlich 45 Neichsmark, die eventuell rück- ständigen Beträge fofort, zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Das Urteil is vorläufig vollstreckbar. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits wird der Beklagte vor das Amts- ageriht in Wartenbura, Ostpr.,, auf den 22, September 1927, vormittags 9 Uhr, geladen.

Wartenburg, den 30. Juli 1927.

Amtsgericht. [43296] Oeffentliche Zustellung.

Der Vermittler Paul Zielinski fn Berlin, Friedrichstr. 129, klagt gegen den Restaurateur Johann Luka, früher tn Berlin, Lübecker Str. 39 b. Schmidt, jeßt

unbekannten Aufenthalts, wagen 400 RM Gntschädigung für ausgeübte Vermittlungs- tätigfeit mit dem Antrage, den Beklagten fostenpflihtig und vollstreckbar zu ver- urteilen, an Kläger 400 NY! nebst 6 2% Zin)en leit dem 1. Juni 1927 zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits wird der Beklagte vor das Amts- gericht in Berlin-Mitte, Abt. 61, in Berlin, Neue Friedrichstr. 159, 1. Stock, Zimmer Nr. 217, auf den 4, November 1927, vormitiags 109 Uhr, geladen. Aften- zeichen : 61. C. 2026. 27.

Berlin, den 3. August 1927.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts

Berlin-Mitte. Abt. 61.

[43302] Oeffentliche Fieiung, Die Firma Joe Oettgen in Köln, Am Hof 1, Proz.-Bev. Rechtsanwalt Dr. Müller-Sanders, Köln fklagt gegen den Kautmann Siegbert Wind, z. Zt. ohne festen Wohnsiß und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß thr der Beklagte aus einem im Oftober 1926 fällig ge- wordenen Darlehen sowie für Wechsel- unkosten den Betrag von 4 272,03 nebft 7% Zinsen feit dem 1. 10. 1926 ver- shulde, mit dem Antrag, den Beklagten fofenfällig zu verurteilen, an die Klägerin H 272,03 nebst 7 %/ Zinsen feit dem 1, 10. 1926 zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des NRechtéslreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Köln, Abteilung 70, auf den 22. 10. 1927, vorm, 9 Uhr, Zimmer 169, im Justiz- gebäude, Reichenépergerplag, geladen. Köln, den 29 Juli 1927. (Unterschrift), Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

E f E 2 T E E

4. Verlosung x. von Wertpapieren.

[43062] Gewerkschaft Carl-Alexander, Baesweiler.

Unter Bezugnahme auf unsere Bekannt- machung im Deutschen Neichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger vom 13. Mai 1927, laut welcher wir die noch tm Umlauf befindlichen Teilschuldverschreibungen unserer 4340/0 igen Anleihe vom Jahre 1911 zur Rückzahlung auf den 15. August 1927 gekündigt haben, machen wir hiermit be- Tannt, daß die Spruchstelle beim Kammer- geriht Berlin den Ablösungsbetrag für die Teilschuldyerschreibungen auf

NM 137,19 für PM 1000,—

Nennwert festgeseßt hat.

Die Einlösung der Teilshuldverschrei- bungen erfolgt gegen Einreichung der Teilshuldverschreibungen und der dazu- gehörigen Zinsscheinbogen nebst einem der Nummernfolge nach geordneten Ver- zeihnis:

bet der Deutscheu Bank, Berlin,

bei den Herren Gebr. Röchling, Bank,

Saarbrücken,

bei dem A. Schaaffhausen’shen Bank-

verein, Köln a. Nh., und

bei der Kasse der Gewerkschaft Carl-

Alexander, Baesweiler.

Eine Ablösung des Genußrehts findet nicht statt. Teilshuldverschreibungen, die als Altbesiy anerkannt worden sind, werden nah Bezahlung mit einem Stempel versehen und dem Einreicher als Genuß- rechtsunterlage zurüdgereicht.

Baesweiler, den 2. August 1927.

Gewerkschaft Carl-Alexander, Der Grubenvorstand. Nudolph.

[43303]

Grundrenten- und Hypotheken-Anstalt der Stadt Dresden.

Bekanntmachung nach § 14 der Sächs. Verordnung vom 10. Februar

1926 auf Grund von Art. 94 Abs. 2 der Durchführungsverordnung

vom 29. November 1925 zum Aufwertungsgeseßze und der Verordnung vom 20. Januar 1926 (NGBl,. U S. 96).

Nach dem Stande vom 30, Funi 1927 ergeben \sich tolgende Aufstellungen:

I. Teilungêmasse für die Hypothekenpfandbriefe alter Währung (nah Abzug

von 9 % Verwaltungskostenbeitr.)

A. Aktiven:

a) Bestehengebliebene Hypotheken

b) Wiedereingetragene Hypotheken kraft Rückwirkung

behalt .

o) Noch \{webende, M T. streitige Aufwertungsansprüche S d) Zinsbar angelegte Bestände der Teilungsmasse

GM . . 12 224 168,36

und Vor-

6134 539,50 1 535 379,98 1416 267,05

Summe 21 310 354 89

B. Pasfiven:

Aufwertungsberechtigte Hypothekenptandbriefe

96 562 431,20

IL, e aé. trt für die Grundrentenbriefe alter Währung

(nah

bzug von 5 % Verwaltungskostenbeitr.)

A. Aktiven:

a) Kapitalwert der bestehengebliebenen Renten b) Kapitalwert der kraft Rückwirkung wieder eingetragenen

Grunydrenten .

J Noch schwebende, j T, streitige Aufwertungsansprüte Ges d) Zinsbar angelegte Bestände der Teilungsmasse . . «

962 643,86

1827 733,28 603 003/45 892 153,91

Summe 4285 534,50

1B. Passiven:

Aufwertungsberehtigte Grundrentenbriefe ."

18 253 881,69

Die vorstehend als Aktiven angegebenen Summen stellen nur Höchstzahlen dar. Aus ihnen sind aus den in den früheren Bekanntmachungen angegebenen Gründen nit ohne weiteres Schlüsse über die für die Ptand- und Rentenbriefe zu erwartende Quote zu ziehen, vielmehr ist mit einer gewissen Minderung bestimmt

zu rechnen.

Soweit Ausfälle für die Teilungsmasse bereits feststehen, sind sle bet vor-

stebender Aufstellung der Aktiven berücksichtigt worden.

In welchem Umtange solche

noch zu erroarten sind, läßt sih noch nicht sagen.

Im Laufe dieses Monats wird die von der Aufsichtsbehörde genehmigte Teil- ausschüttung von 12% auf unsere Pfandbriete und Grundrentenbriete alter Währung bekanntgemaht und zur Einreichung der Brtefe unter Benußung der dann von uns zu beziehenden Vordrudcke aufgetordert werden.

Dresden, am 6. August 1927.

Grundrenten- und Hypotheken-Anstalt der Stadt Dresden.

; | versammlung laden wir un)ere Aktionäre

{43304}

Das Elektrizitätswerk Siegerländ G. m. b. H. in Siegen i. W. beantragt gemäß § 37 der Durchführungsverordnung zum Aufwertungsgesey die Barablötung des Aufwertungsbetrags für die noch im Verkehr befindlichen Stüe ihrer 44 9/6 igen Anleihe vom Jahre 1916 und ihrer 44 9% igen Anleihe vom Jahre 1917 zu gestatten und den Aufwertungsbetrag fest- zuteßzen.

Hamm, den 4. August 1927.

Die Spruhsielle bei dem Oberlandesgericht. Hafner, Oberlandesgerichtsrat.

R E E E E s P E C E E E E

5. Kommanditgesell- {haften auf Aktien, Aktien- gesellschaften und Deutsche

Kolonialgesellshaften.

Die Gesellschaft ist aufgelöst, Gläu- biger wollen sih melden. A. Meyer, [38065 Liquidator der Venecin A, G,, Britz, Nungiuésstr. 35 c.

In der Unterabteilung 10 der heutigen Nummer befindet si eine Bekanntmachung, betr. die „Märkishe Industrie Afktien- gelells{chaft Berlin“.

Deutsche Nadiophon Aktien- Gesellschaft.

Zu der am 30. August 1927 in den Geschäftsräumen zu Köslin, Körliner Straße 3, vormittags 10 Uhr, statt- findenden außerordentlichen General-

ein. Tagesordnung: Neuwahl des Aulssichtsrats.

Der Vorstand. [43572]

[43425]

Gemäß § 244 H.-G.-B.“ machen twoir hiermit bekannt, daß das Mitglied des Betriebsrats unserer Gesellschaft, Herr August Werner, aus dem Aussichtérat unserer (Gesellschaft ausgeschieden ist. An seiner Stelle ist Herr Paul Brzeski, Magdeburg, in den Auffichtsraë unserer Getellschaft eingetreten.

Magdeburg, den d. August 1927.

H, A. Winkelhausen-Werke

__ Akaengesellschaft.

Elbeshausen. Kamrath.

Einladung zur 21, ordentlichen Generalversammlung auf Mittwoch, den 7. September 1927, 10 Uhr, nah Bremen, Am Seetelde Nr. 22, im Geschäftslokal der Gesellschaft.

Tagesordnung :

1. Vorlage und Genehmigung der Bilanz nebst (Bewinn- und Verlustrehnung für 1926/27 sowie Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats.

2. Autsichtsratswah].

Stimmberechtigt find nur diejenigen Aktionäre, welche ihre Aktien bis spätestens zum 3. Septeinber 1927 in unjerem Ge- [chäftslokal, Bremen, Am Seefelde Nr. 22, hinterlegt haben. [43567]

Bremen, den 5. August 1927.

Gaswerk Neu-Petershain und

Neu-Welzow Aktiengesellschaft. [34122

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit aufgefordert, die Aktien unserer Gesellshaft zwecks Abstempelung ent- \prehend dem am 27. 3. 1926 im Handels- register eingetragenen Gen.-Verf.-Beschluß vom 16. 2, 1926 der Gesell]shaft bis November 1927 ein-

spätestens am 1.

zureichen bei Vermeidung der Kraftlos- | h

erklärung. Î

Berlin, den 5. Juli 1927.

Helena Grundstücks A. G. in Liqu.

Der Liquidator: Karl Waldheim.

[43570]

Einladung zur ordentlichen General-

versammlung der ominitwerke Aktiengesellschaft, Köln.

Die Herren Aktionäre unserer Gefell- schaft werden hierdurch ergebenst ein- geladen zur Teilnahme an der ordent- lichen Generalversammlung unjerer Getjellshast amDienstag, den 30. August 1927, mittags 124 Uhr, in Köln, Hanfahaus, Friesenplay 16, I. Etg,,

immer 56, mit fo!gender ;

Tagesordnung : 1. Berichte des Vorstands und des Auf- fichtsrats über das Geschäftsjahr 1926. 2. Genehmigung der Bilanz für 1926, Beschlußfassung über die Verwendung des Neingewinns, Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

. Ermächtigung des Verstands, mit der Dynamit « Aktien - Gefellshaft vorm. Alfred Nobel & Co,, Dane einen Pactvertrag über die Fabri? Würgen- dorf abzuschließen. :

Nach § 21 unierer Satzungen sind die Aktien zwecks Teilnahme an der Gene- ralversammlung bei

1. einem deutschen Notar oder

2. der Norddeutschen Bank in Ham-

burg oder :

3. der Deutschen Bank, Filiale Düssel-

dorf, oder i 4, dem Bankhaus H, Küster, Ullrich & Co,, Gladbeck i. W. oder Köln,

oder

b, dem A. Schaaffhausen'shen Bank- verein, Berlin oder Köln, oder

6. der Direction der Disconto-Gesell- schaft in Berlin und Essen oder

7. der Deutschen Länderbank in Berlin

oder 8. der Gesellshaftskasse hierselbst längstens bis zum 26. August d. J. zu hinterlegen. Köln, den 6. August 1927.

[43576] Württembergischer Kreditverein Aktiengesellschaft in Stuttgart. Ausweis vom 30. Juni 1927, a) Im Umlauf befindlihe Goldhypo- thekenpfandbriefe unter Hinzurehnung der von der Deutschen Rentenbank-Kredit- anstalt zur Verfügung gestellten Mittel von GM 2 919 448,52 GM 39 038 148 52, b) In das Hypothekenregister eins getragene Hypotheken unter Hinzurehnung der aus Mitteln der Deut!chen Renten- bank-Kreditanstalt ausstehenden Hvpotbefen vonGM 2918 679,11 GM 40510 327,11.

[41089

Nachdem der Beichluß un}erer außer- ordentlichen Generalversammlung vom 14. Juni d. I., betreffend die ero egung unseres Aktienkapitals von NM 1 446 auf NM 480 000 in das Handelsregister eingetragen ist, fordern wir unsere Gläubiger auf, ihre Ansprüche an- zumelden.

Berlin, im Juli 1927.

W. Hagelberg Akt. Ges. Kreuz.

[43566] Kunstmühle Rosenheim. Unter Bezugnahme auf 8§§ 7 und f. der

Statuten laden wir hiermit die Aftionäre

unserer Gesellshaft zur 48, ordentlichen

Generalversammlung auf Samstag,

den 10, September 1927, vor-

mittags 11 Uhr, im Direktionsgebäude der Mühle in Nosenheim ein. Tagesordnung:

1. Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz und der Gewinn- und Vers lustrechnung für das Geschäftsjahr 1926/27 ; Beschlußfassung hierüber.

2. Verteilung des Reingewinns.

3, Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

4. Autsichtsratswahl.

Zur Teilnahme an der Generalversamma lung find alle Aktionäre berechtigt, zur Abstimmung jedoch nur diejenigen, welche mindestens acht Tage vor derselben im Aktiengrundbuhch als Besißer von Aktien der Gesellschaft eingetragen find und sich spätestens vor Beginn der Generals versammlung bei dem Vorstand der Ge- sellschaft über ihren Aktienbesiß genügend ausweisen.

Rosenheim, den b. August 1927.

Der Vorstand.

[42970] / utex Aktiengesellschaft für Jute- & extilerzeugnisse, Frankfurt a. M.,

Tauengzienstr. 2.

Die Aktionäre der Gesellschaft werden hiermit zu der am Montag, den 15. August 1927, nachmittags8 5 Buhr, in Frankfurt a. M., Gutleut- straße 2 [I, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung:

1. Vorlage des Geschästsberichts sowie der Bilanz und Gewinn- und Ver« lustreGnung per 31. Dezember 1926.

. Genehmigung der Bilanz sowie Entk- lastung von Vorstand und Aufsichtsrat.

. Wahl zum Aufsichtsrat.

. Beschlußfassung über eine evtl. Liquis- dation oder Verkauf der Gefell\chaft als Ganzes.

Diejenigen Aktionäre, die an der Ge- neralverfammlung teilnehmen wollen, werden aufgefordert, thre Aftien gemäß 8 12 der Satzung spätestens am dritten Werktage vor der Generalversammlung in Frankfurt a M. bei der Gesellschatts8- kasse zu hinterlegen oder den Nachweis der Hinterlegung bei einem Notar beizu- ringen. : Frankfurt a. M., den 25. Juli 1927,

Der Vorstand.

[43577] j Die Herren Aktionäre unserer Gesell-

schatt werden hiermit in Gemäßheit der

S8 10 und 13 unseres Statuts zur diega

jährigen ordentlichen Generalver-

sammlung auf Donnerstag, den

25. August 1927, nachmittags

5 Uhr, in das Hotel „Zum NRömijchen

Kaiser“ zu Dortmund ergebenst eingeladen. Gegenstände der Tagesordnung: 1. Der Jahresbericht für 1926/27.

2, Die Jahresbilanz nebst Gewinn- und Verlustkonto sowie die Erteilung der Entlastung an Aufsichtsrat und Vor-

stand.

. Die Aufhebung des P ar oben ge beshlusses vom 10. Dftober 1925, der sich auf Erhöhung des Attiens fapitals von 107 000 Goldmark auf 180 000 Goldmark rihtete. In VBer- bindung hiermit Beschlußfassung über die für die neuen Aktien bereits eins gezahlten Gelder. f

. Beschlußfassung über eine Herabs feßzung des Grundkapitals und ents sprechende Aenderung des Statuts.

5. Be|chaffung von Betriebsmitteln.

6. Ersagwahl zum Aufsichtsrat.

7. Verschiedenes.

Unna, den 7. August 1927.

Massener Ringofenziegelei, Act. Ges.

Der Aufsichtsrat. l

Verantwortlicher Schriftleiter J. V: Weber in Berlin. Verantwortlich für den Anzeigenteil Rechnungsdirektor Mengering, Berlin,

Verlag der Geschäftsstelle (Mengering)

in Berlin. Druck der Preußischen Druderei-

und Verlags-Aktiengesell\ Berlin, f ilbelmstraße if s

Zwei Beilagen

Dominitwerke rtiengefellshaft.

und Erste und ite Zentral-Handeloreaisr E ilage

„Bekanntmachung der Preußischen General-Lotterie-Direktion,

Deutscher Reichsanzeiger

fnáx 5 gelpalinen Elilcimzeile Med Los E gespaltenen eitszeile (Pe Ne einer 3 gespaltenen edie. gge! tar L75 Reihen Anzeigen nimmt an die Geschäftsstelle des Reichs- und Staatsanzeigers Derlin SW. 48, Wilhelmftraße Nr. 32.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlich 9,— Reichsmark. Alle Postanstalten nehmen Bestellung an, für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer auch die

Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32, Einzelne Nummern kosten 0,30 Neichsmark, Fernsprecher: Zentrum 1573.

Ir. 184.

Reichsbantgirotonto. Berlin, Dienstag, den 9. August, abends. “Postsczetonto: Berlin 41821. 1927

(Wirtschaftspartei) lehnten die Verordnung ab. Das Zentrum, dem fünf Sitze im Aus\{huß zustehen, war nur mit 3 Abgeordneten ver- | deutsche Elektrolytkupfernotiz stellte sich laut Berliner Meldung des treten und kurz vor der Abstimmung trat die E ihre | „W. T. B.* am 8. August auf 127,50 .4 (am 6. August auf 127,50 A) beiden in diefer Sigung nicht ausgefüllten Sitze an die Sozial- | für 100 kg. demokraten ab. Dieses Vorgehen führte zu einer erregten Ge|chäftsordnungsdebatte. Abg. Dr. P inkerneil (D. Vy.) erflärte, er müsse in dem Bewußtsein, dafür feinen ersten parlamentarischen Ordnungsruf zu empfangen, diese Stimm- übertragung als eine ganz gemeine Schiebung bezeihnen. Abg. Dr. Kaufhold (D. Nat.) bezeichnete gleihfalls die Abtretung der Sitze als geshäft8ordnungswidrig. Der Aus\chußvorsißende Abg. Dr. Wiemer (D. Vp.) erteilte dem Abg. Dr. Pinkerneil einen Ordnungs- ruf und erklärte zu der Frage der Stimmübertragung, daß das Ver- fahren bedenklich und von unübersehbarer Tragweite für die Zukunft sei. Er müsse aber feststellen, daß formell keine Bestimmung der Geschäfts- ordnung dagegen fpreche. § 92 der Geschäftsordnung bestimme ausdrülich, daß eine Abtretung von Sigzen an Abgeordnete, die niht zur Fraktion gehören, zulässig set. In der Abstimmung wurde darauf die Ver- ordnung mit 15 Stimmen der Sozialdemokraten, des Zentrums und der Demokraten gegen 14 Stimmen der übrigen Parteien ange- nommen. Abg. v. d. D ste n (D. Nat.) erklärte im Anschluß daran, daß feine éraktion die Abstimmung für ungeseßlih halte und die Rechts- gültigkeit der Verordnung ausdrücklih bestreite. Er kündigte einen Appell an den Staatsgericht8hof an. Damit war dieser Gegenstand erledigt. Der Aus\chuß beschäftigte sih sodann mit der gleichfalls als Notverordnung eingebrachten Vorlage, die die Bestimmungen über die Schulbeiträge für Berufsschulen aus der Novelle zum Handels- und Gewerbelehrerdiensteinkommensgeseß herausnimmt und bejonders regeln will. Bekanntlich hatte der. Staatsrat gegen das werpen . Geseß selbst Einspruch cingelegt, da er gegen eine Höhereinstufung Budapest einiger Beamtengruppen, dite in dem Geseß gleihfalls ausgesprochen Du es

100 finnI. 4 100 Lire 100 Dinar

JFuhalt des amtlichen Teiles:

Preußen. Ernennungen und fonstige Personalveränderungen.

Die Eb I otte Lung de Vereinigung füx

Wagengestellung für Koble, Koks und Brtketts am 8. August 1927: Ruhrrevier: Gestellt: 27535 Wageit, nit gestellt Wagen.

betreffend die Ziehung der 5. Klasse der 29. Klassenlotterie. Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 29 der Preußischen Ge)jeßsammlung.

Telegraphische Auszahlung.

9. August Geld Brief 1,789 1,793 4,196 4,204 99 L995 20,95 20,99 2,093 2,097 20,424 20,464 4,2025 - 4/2105 0,4957 0,4977 4,1176 4,184

168,40 168,74 5/544 5/556

58,465 58,585 73,33 73,47 81/42 81/58 10,589 10,609 22,89 922,93 7,398 7,412 112,58 112,80

20,71 20,75 108,59 108,81 16/465 16,505 12,458 12,478 81,00 81,16 3,037 3,043 70,98 TL12

11268 112,90 S9/2L D933

DD, L

t 8. August

Geld Brief 1,788 1,792 4,194 4202 1,987 1,991 20,927 20,967 2,115 2119 20,411 20,451 4,200 4,208

0,4957 0,4977 4,176 4,184

168,35 168,69 5,0964 5,576

98,439 98,999 73,26 73,40 81,39 81,55

10,582 10,602 22,88 8282,92

7,399 7,409 112,90 112,72

20,71 20,75 108,592 108,74 16,455 16,495 12,447 12,467 80,965 81,12 3,037 3,04 TL,00. TLIT

112,62 112,84 99,165 59,285

Amtliches.

Preußen. Buenos-Aires . | 1 Pap.-Pet. Canada . .| 1 kanad. § Japan 1 Yen

Kairo % « « » «| 1 âgypt. Pfd. Konstantinopel | 1 türk. L London 1L

New York. ..|1§

Nio de Janeiro | 1 Milreis U . [1 Goldpeso

Amiterdam- Notterdam .| 100 Gulden 100 Drachm.

Athen

Brüssel u. Ant- 100 Belga 100 Pen ô 100 Gulden

Finanzministerium.

Die Rent meisterstelle bei der Staatlihen Kreis- kasse in Krefeld, - Regierungsbezirk Düsseldorf, ist voraus- sihtlih bald zu beseßen. Meldungen bis zum 10. Sep- tember 1927.

Die Rentmeisterstelle bei der Staatlihen Kreis- lasse in Mühlhausen i. Thür., Regierungsbezirk Erfurt, ist zum 1. November 1927 zu beseßen.

Generallotteriedirektion.

s Nr. 33 des „Neihsministerialblattes“ (Zentralblatt für das Deutsche Neich) vom 30. Juli 1927 hat folgenden Inhalt: Steuer- und Zollwesen: Ausführungs- und Durchführungsbe- stimmungen zum Kapitalverkehrsteuergeseß.

Aa R ai mte

Ausländische Geld|sorten und Banknoten.

9. August 8. August ; Geld Brief Geld Briet Sovereigns —- 20,5L 20,59

20 Fres.-Stücke —— —- —— 4,24 4,26 4,24 4,26

Gold-Dollars

Amerikanische:

1006—5 Doll. 4,183 4,203 4,183 4,208

2 und 1 Doll. 4172 4,192 412 G19

Argentinische . 164 L784 1,763 1,78

Brasilianische . 0483 0,503! 0,4835 0,503 4172 4192) 4160 £1 20,382 20,462 | 20,367

112,68

L,5L

Bekanntmachung

der Preußischen General-Lotterie-Direktion wird, vor der allgemeinen Besoldungsaufbesserung Bedenken hatte. elsingfors .

betr. Ziehung der 5. Klasse der 29. Klassenlotterie. Sh E (Wirtscky R E Nat.), Slalien L Nach dem bisherigen Ergebnis der Untersuchung gegen | eine weitere Belaîuna des Mittelstantes ¿cUlpras ind Le Are en, 1100 K

die betrügerishen Beamten der General-Lotterie-Direktion nel (D. Vp.), der gleichfalls das Vorliegen eines Notstands bestritt, Wf L ee E hatten diese anscheinend für die 5. Klasse der laufenden | noch_ einmal zum Ausdruck gebraht. Die Vorlage wurde mit- porto . . „| 100 Escudo 29. RKlassenlotterie, deren Ziehung heute stattfinden | 14 Stimmen der Negierungöparteien gegen 11 Stimmen der Oppo- MISl0 4 2a 61 100 Ar, sollte, wiederum betrügerische Manipulationen beabsichtigt sition, bei 3 Stimmenthaltungen der Kommunisten, angenommen. aris ä 100 Fecs Es muß deshalb mit der Möglichkeit gerechnet werden. ae Ang vefllnmingen zum Neichsgeseß über die Geschlechts8- tag - S ORE daß sich niht alle Losnummern in dem Nummernrade be- frankheiten sollen heute vormittag beraten werden. Schweiz « « « « | 100 Fres, inden. Um jeden Zweifel an der Vollständigkeit des Inhalts E 0 sf Ia es Nummernrades für die 5. Klasse auszuschließen, ist die S E Und S Neußherstellung des gesamten Nummernmaterials angeordnet Golbenburg 100 Fr worden. Die Arbeiten für die Neuherstellung der : .| 100Schilling 278 000 Nummernröllchen sind bereits im Gange. D Wiedereinschüttung der Nummernröllchen wird öffent- lih erfolgen und jedem Spieler die Möglichkeit geben, sich von der Einschüttung seiner Nummer zu überzeugen.

Ueber den Termin der Einschüttung und den Ziehungs- beginn erfolgt weitere Bekanntmachung.

Berlin, den 9. August 1927.

Preußische General-Lotterie-Direktion.

Handel und Gewerbe. Berlin, den 9. August 1927. Kurse der Federal-Reserve-Bank,”New York, vom 18. Juli 1927:

1§= NM 4,208 754 1 L = NM 20,433 502

1 GM = § 0,2376 j 1 GM = Pfrc 6,092 488 1 GM = Belgas 1,713 786 1 Pfre = NM 0,164 562

1 GM = NM 1,002 594 1 Belga = NM 0,585 017 1 L = GM 20,380 638 1 Lira, it. = RM 0,228 114

vom 19. Juli 1927:

= RM 4,05 214 1 2 = RM 20,415 896

1 Pfre = RM 0,164 424

= RM 1,001 751 1 Belga = RM 0,584 525 GM 20,380 218 1 Ura, it. = RM ‘0,228 764

vom 20. Juli 1927:

18 = NM 4,206 984

1 £ = RM 20,424 064

1 Pfrce = NM 0,164 493 M 1,002 172 1 Belga = RNM 0,584 771 20,379 798 1 Lira, it. = RM 0,228 439

vom 21. Juli 1927:

= NM 4,208 754

1 £ = RM 20,431 818 elgas 1,713 786 1 Pfrce = RM 0,164 562

N 1,002 594 1 Belga = NM 0,585 017

M 20,378 959 1- Lira, it. = NM 0,228 535

vom 22. Juli 1927: 1 § = RM 4,206 984 1 £ = RM 20,422 802 e L 1 Pfre = NM 0,164 493 5000 ar 0. 1,002 172 1 Belga = NM 0,584 771 E O 20,378 539 1 Lira, it. = NM 0,228 439 Ungariss h ar. vom 23, Juli 1927: E 1§= NM 4,205 214 12 = NM 20,413 373 1 Pfre = RM 0,164 424 1 Belga = NM 0,584 525

Bekanntmachung.

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 29 der Preußischen Geseßsammlung enthält unter

Nr. 13 266 die Verordnung über die einheitliche Auflösung des Graf Görßschen Hausguts, vom 6. Juli 1927, und unter

Nr. 13 267 die Verordnung über die Beflaggung der gemeind- lihen Dienstgebäude und der Schulgebäude, vom 8. August 1927,

Umtang | Bogen. Verkautspreis 0,15 NM. Berlin, den 9. August 1927. Geseßsammlungsamt.

Nichtamtliches.

Parlamentarische Nachrichten.

Der Ständige Ausschuß des PreußishGen Land- tags beriet gestern uahmittag über die bekannte Notverordnung der Preußi|chen Negierung, wonach die Befl1aggung der Dienstgebäude und Schulen der Gemeinden und Gemeindeverbände zu den öffentlihen Geschäften der allge- meinen Landesverwaltung gehören soll. Die Abgeordneten von der Osten (D.Nat.) und Dr. Kriege (D. Vp.) bestritten laut Bericht des Nachrichtenbüros des Vereins beutscher Zeitungsverleger, daß zu dieser Verordnung die Vorausseßung eines abzuwendenden Notstandes gegeben set. Die Verordnung lasse \sich ver- fassungsrechtlich nicht rechtfertigen, aber sie werde Erbitterung hervorruten und die Parteizertlüftung verstärken. Für die MNe- gierung erflärte demgegenüber Staatssekretär A be g g, daß die Ver- ordnung angesichts des Urteils des Oberverwaltungégerihts notwendig geworden fei. Die öffentlihe Sicherheit könnte tatsächlih gefährdet werden, wenn die Beflaggung allein dem Belieben der Gemeinde- verwaltung überlassen bliebe. Der Staat hätte dann niht einmal das Mecht, dagegen einzu\chreiten, wenn in den Grenz- gebieten Flaggen gehißt würden, die als Provokation der deut\ihen Bevölkerung wirken müßten. Unter diesen Um- ständen fei “tat\ählich die Autrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit gefährdet und die Verordnung diene der Beseitigung eines öffentlichen Notstandes. Der Regierungéerklärung widersprachen die Redner der Deut|\chnationalen und Deutschen Volköpartei Auch die Abgg. Schwenk- Berlin (Komm.) und Schwen k- Oberhausen

Canadische .

Englische: große 20,38 20,46 20,36 200 911 2,105

1 £ u. darunter 58,93 58,77 58,53

Türkische. . .. Belgische Bulgarische Dänische. « 11242 112,88 j 112,22 Danziger. 81,29 81,61 81,19 innishe. ... 10,54 10,58 10,54 ranzösische .. 16505 16,565 | 16,495 olländische . 168,08 168,76 } 167,96 talienische : gr. 22,92 23,02 22,92 100 Lire u. dar. 22,95 23,05 22,97 JIugoslawische . 7,415 7,435 7,393 108,33 108,77 | 108,31 59,23 59,47 99,18 59,35 59 59 59,31

GM = § 0,2378 = Pfre 6,092 488

= Belgas 1,713 786 g 100 r.

100 Gulden 100 finnl. 4 100 Fres. 100 Gulden 100 Lire

100 Lire

100 Dinar 100 Kr.

100 Schilling 100 S@illing

U

waea q SSS

Dr. Kaisenberg. §8 0,2377

fre 6,092 488 elgas 1,713 786

| SSSS el

Pn pour dra rand pmk h eee S

Norwegische . . Oesterreich. : gr. 100S(. u.dar. Numänische: 1000 Lei und neue 500 Lei unter 500 Lei Schwedische . . Schweizer: große 100Frcs.u. dar.

S

M = § 0,2376 B 6,092 488 2,625 _— 2,60 112,88 } 112,32 81,30 80,94 81,38 81,04 70,83

71,04 12,62 | 12,422 12/452

12,92 73,43 73,05

100 Lei 2,605 2,98 112,42 80,98 81,06

70,76

12,46 12,46 73,13

Punb pen prnn pmk pk | SSS

Gl

1,2 81,36 7L11 12,482

30s

_ Berlin, 8. August. Preisnotierungen für Nahrungs- mittel. (Durhschnittseinkaufspreise des Lebens- mitteleinzelhandels für den Zentner frei Haus Berlin 1 Lira, it. = 0,228 343 gegen Kassazahlung bei Empfang der Ware. [Original-

packungen.] Notiert durch öffentlichß angestellte beeidete Sa verständige der Industrie- und Handelskammer zu Berlin.) Prei in Reichsmark: Gerstengraupen, lose 21,50 bis 24,50 4, Gersten- grüße, lose 20,00 bis 20,75 4, Haferflocken, lose 24,00 bis 25,00 M, Trage lose 25,50 bis 26,00 4, Roggenmehl 0/ 18,50 bis 19,50 .#, Weizengrieß 23,50 bis 24,75 .4, Hartgrieß 25, bis 26,50 M, 70 °/9 Weizenmehl 18,75 bis 21,76 A, ae mehl 22,25 bis 30,00 4, Speiseerbjen, Viktoria 33,00 bis 37,00 .,

M = § 0,2377 Pfre 6,092 488

elgas 1,713 786

ee eee

100 Peseten

100 Kr. 100 Kr. 100 Pengô

S

q SSSS I

h Ce

C

M = § 0,2378

M = Pfre 6,092 488 3M = Belgas 1,713 786 M = NM 1,001 751

= GM 20,377 699

_Wochendurhschnittskurse

für die Woche, endend am 23. Juli 1927: NM = #& 0,2377 1§= NM 4,206 984 GM = Pfrc 6,092 488 1 § = NM 20,423 573 GM = Belgas 1,713 786 1 Pfrce = RM 0,164 493 GM = RM 1,002 172 1 Belga = RM 0,584 771 L = GM 20,379 308 1 Lira, it. = RM 0,228 439