1927 / 185 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Svenska Tändstiks Aftiebolaget in Stockholm. (Fortseßung) Habelschwerdt i. Sch!e\. (2 Fabriken, davon die eine 1927 von der A.-G. Union-Augsburg gekauft, die andere is stillgelegt) Fabrikationsver- mögen zusammen 24 Normalkisten täglich, Grundbesiß 60 000 qm, Marienthal b. Deggendorf a. d. Donau (1927 von der A.-G. Union-Augsburg gekauft), Fabrikationsvermögen 12 Normalkisten täglih, Grundbeiß 40 000 gm, Schleißheim b. München, Produktionsvermögen 20 Normalkisten täglich, Grundbesitz 125 000 qm, Pfungstadt i. Hessen (2 Fabriken), Produktions8vermögen 24 Normalkisten täglih, Grundbesiß 9500 qm. BHurzeit werden 650 Arbeiter beichäftigt. Vilanz der Süddeutschen Zündholz- Aktiengesellshaft Aktiva. vom 31. Dezember 1926, Passiva.

e ———

RNM H RM h

3 000 000|— Aktienkapital . 5 000 000|— 163 335/16 [|Agiokonto 154 335/60

1 239 426/38 Kreditoren?) 306 341/53 419 489/03 456 677118 181 749/38

5 460 G77! 13 5 460 67713

1) Forderungen an andere Gesellschaften des Konzerns bestehen nicht.

?) Darin NM 49 000 Schulden an andere Gesellschaften des Konzerns,

Die Werke der erwähnten drei deutschen Gesellschaften, von denen die in Lauenburg, Rheinau und Kassel die bedeutendsten deutschen Zündholzfabriken sein dürften, stellen etwa 79 % der gesamten deutschen Produktionskapazität dar. Sie fabrizieren zurzeit täglih etwa 350 Normalkisten zu je 10000 Schachteln, was un- gefähr 50 % ihres Fabrikationsvermögens entspricht.

Um dem. Konkurrenzkampf zwischen den deutshen und den \{chwedishen ÎInter- essen innerhalb der deutschen Zündholzindustrie ein (Ende zu machen, haben sich sämt- liche Zündholzfabriken in Deutschland am 12. Juli 1926 durch Gründung der Deutschen Zündholz-Vertricb3-Aktiengesellschaft in Berlin zu einem zunächst bis 1951 befristeten Syndikat zusammengeschlossen. Die Aktien der Vertriebsgesell- [chaft befinden sih je zur Hälfte im Besiße der \{chwedish-amerikanishen und der deutschen Interessenten. Die der deutschen Gruppe gehörenden Aktien werden für die Dauer des Vertrags von der Zündholzaktien-Verwaltungsgesellshaft m. b. H. in Berlin verwaltet ‘die das Stimmrecht aus diesen Aktien ausübt. Die auf die Aktien der Vertriebsgefellschaft entfallende Dividende if auf 6 % beschränkt, Dem Syndikats- vertrag zufolge is die gesamte Produktion der Syndikatsmitglieder (mit Ausnahme der der Großeinkaufsgesellschaft Deutscher Consumvereine m. b, H. in Hamburg) für den Weitervertrich ‘ins Fn- und Ausland an die Vertriebsgesellshaft zu verkaufen. Diese bestimmt entsprechend der Aufnahmefähigkeit des Marktes für einen bestimmten Zeitraum im voraus die von den Syndikatsmitgliedern (abgeschen von der erwähnten Konsumgenossenschaft) insgesamt zu liefernde Warenmenge, an deren Herstellung die unter schwedischem Einfluß stehenden drei Gesellschaften einen Anteil von 65 % und die übrigen 23 dem Verein Deutscher Zündholzfabrikanten angehörenden Unter- nehmungen eine Quote von 35 2 erhalten. Der Vertrag bezweckt ferner u. a. die MNegelung der Verkaufspreise; die Preispolitik ist jedoch der Aufsicht des Deutschen MNeiches unterworfen. Um ein weiteres Anwachsen der bestehenden Ueberproduktion zu verhüten, hat der Neichstag am 19. Mai 1927 ein Sperrgeseß gegen die Errichtung und Erweiterung von Zündholzfabriken genehmigt.

Der Zündbolzkonzern besißt Monopole für die Herstellung und den Vertrieb von Zündhölzern in folgenden Ländern:

Polen. Durch Geseh vom 15. Juli 1925 ift dem Konzern die aus\{ließliche Konzession flir die Herstellung und den Verkauf von Zündhölzern erteilt worden. Jn Verbindung hiermit ist eine subsidiäre volnische GeseÜschaft, die Spolka Akecyjna do Eksploatacji Pánstwowecgo Monopolu Zapalzcaneco w Polsce in Warschau, mit einem Kapital von 5 Millionen Zloty gegründet worden, die unter der Kontrolle der International Math Corporation unh der Sbvenska Tändsticks Aktiebolaget \teht. Sie hat dem polnischen Staat eine jährlihe Pachtsumme von 5 Millionen Zloty und res die Hälfte des jährlichen Gewinns über 12 25 hinaus zu vergüten. Im Zu- ammenhang mit dém Erwerb der Zündhol;konzession hat der Kongern dem polnischen Staat eine in 29 Jahren zu amortierende 7 ige Anleihe von S 6 000 000 gewährt.

Peru. Der Konzern hat hier ebenfalls die ausschließlihe Konzession für die Herstellung und den Verkauf von Zündhölzern erworben. Sie wird von einer Gesell- schaft, der Compafñiía de Fósforos del Peru +n Lima, ausgeübt, die -mit einem Kapital von 600 000 peruanishen Pfunden ausgestattet ist und vom Konzern kontrolliert wird. Da die Verhältnisse in Peru für die Herstellung von Zündhölzern nicht geeignet sind, wird der ganze Bedarf dieses Landes an Zünßdhölzern von den in anderen Ländern gelegenen Fabriken der International Math Corporation und der Sbenska Tändstiks Aktiebolaget bezogen.

Griechenland. Hier besißt die Gesellschaft das aussc{ließlihe Recht des Verkaufs von Zündhölzern an das staatliche Zündholzmonopol. Mit Nücksicht hierauf ist der griechischen" Republik eine 8!4 %

Pfund Sterling gegen Verpfändung gewisser Staatseinnahmen gewährt worden. Auch für Griechenland wird der ganze Bedarf durch Import gedeckt.

Mit den Negierungen anderer Staaten \ind die Verhandlungen über eine tenishe und finangielle Zusammenarbeit zur Errichtung von Zündholzmonopolen noch nicht abgeschlossen.

Der schwedvish-amerikanishe Konzern uan zurzeit in 33 Ländern mehr alé 150 Zündholzfabriken und beschäftigt über 50 000 Angestellte und Arbeiter. Er versorgt den Streichholzmarkt in mehr als 12 Ländern mit über 30 %, in 7 Ländern mit 50—80 %, in den meisten anderen Ländern mit weniger als 50 % des Gesamt- bedcanfs.

Die Aussichten für das laufende Geschäftsjahr sind günstig.

Stockholm, im Juli 1927.

Svenska Tändsticks8 Aktiebolaget (The Swedish Match Company). Ivar Kreuger.

Auf Grund des vorstehenden Prospekts sind E :

Kr. 15 900 000 Aktien Serie B mit Dividendenberechtigung vom 1. Januar 1928 ab, für 1927 aber mit Anspruch auf eine Zinsvergütung von Kr. 10/75 je Aktie, Stück 150 000 über je Kr. 100, ausgefertigt in

259 000 Urkunden über je 1 Ætie Nr. 2575 001—2 600 000 10 000 Urkunden über je 5 Aktien Nr. 2650 001—2 700000, 3750 Ürkunden über je 10 Aktien Nr. 2550 001 —2 575 000 und 2 600 001—2 612 500, 1500 Urkunden über je 25 Aktien Nr. 2612 501-—2 650 000 der Svenska Tändsticks Aktiebolaget (Schwedische Zündholz- R E The Swedish Math Company) in Stoek- olm gum Handel und zur Notierung an der Berliner Börse zugelassen worden. Die Um- rechnung findet auf Beschluß der N gels mit NM 112,50 für 100 Kronen statt. Berlin, Hamburg, im Juli 1927, Deutsche Vank. Verliner Handels-Gesellschaft. Commerz- und Privat-Bank Aktiengesellschaft. Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellschaft auf Aktien. Direction der Disconto-Gesellschaft. Dresdner Bank. Mendelssohn «& Co. Reichs-Kredit-Gesellschaft Aktiengesellschaft. L. Vehrens «& Söhne. Simon Hirschland. M. M. Warburg «& Co.

Vermögensrechnung am 31. Dezember 1926. Schulden.

RM [5 RM |H 3 657 934/30} Aktienkapital:

424/15 Stammaktien , 1 200 000

122 749/16) Vorzugsaktien . 400 000

1 600 000

13 741/91 195 547 2 546 084 127 134/93 42 650

Noch nicht eingezahltes Kapital . Kasse und Bankguthaben. . . Immobilien und Maschinen Rohmaterialien und Fertigware. Debitoren 1)

Getwvinn- und Verlustkonto .

Vermögen.

Anlagen .

Wertpapiere

Warenvorräte

Halbfertige Anlagen . . .

Kasse, Postscheck, Bank- guthaben i

Vorausbezahlte Versiche- rungsprämien

Schuldner

Umstellungsreserve Wertverminderung Gläubiger . Reingewinn .

186 3825 3 347/20 526 837/54 4511 416/80 4511 416

Gewinn- und Verlustrechnung am 31. Dezemher 1926.

RM 661 489/26

e et ú

12 80

Einnahmen.

RM [D 41 659/14 792 550/74

Ausgaben.

3M i Vortrag aus 1925

Betriebs-, Verwaltungsunkosten Ï Betriebs3einnahmen

D Ge is Abschreibungen auf Betriebswerte Nücklage für Wertverminderung Reingewinn

834 2 834 209/88

Elektrishe Kleinbahn im Mausfelder Bergrevier

Aktiengesellschaft, Halle a. S. [43816].

ige Amortisationsanleihe von 1 Million.

[6. Erwerbs- und Wirt- schaftsgenofsenschasten.

Note Erde e. G. m. b. H. Eintaufs- verein für HSaus- u. Küchengeräte, Glas, Porzellan, Eisenwaren usw., (43595] Dortmund. Bilanzkonto p. 1. 1. 1927.

332 451/41 30 007/76 3214/88 20 259/41 1 223[76 7 106/30 1696/71 4 491/23

t ere a R E

400 451/46 376 864/31

Debitorenkonto . ] Scheckkonto Lr Bank Schecktkonto Amtsspark. Lagerkfonto, Warenbest. Inventarkonto, Gesch. St. Gebäudekonto Lagerhaus Inventarkonto Lagerhaus Berlust S A

Kreditorenkonto Guthaben d. Mital. . 16 800| Nückvergütungskonto . .. 6 526/40 Nel oto . 260/75 400 451/46

Die Genossenschaft bestand am l. 1. 1926 aus 70 Mitgliedern. Im Laufe des Jahres neu aufgenommen 14 Mitglieder. Bestand am 31. Dezember 1927 84 Meit- glieder.

Diese haben 84 Anteile à NM 500 übernommen, worauf statutengemäß NM 200 eingezahlt worden {ind = MM 16 800.

Auf jeden Anteil entfällt eine Haft- summe von NM 500, fo daß die Mit- glieder für eine Gesamtsumme von RNM 42 000 haften.

Dortmund, den 29. 6. 27.

‘Der Aufsichtsrat. H. Frieling.

: Der Vorstand.

W. Branz. Joh. BusGmann. W. Kür fgen.

[44066] Hierdurh- laden wir gemäß 88 19, 22 unserer Saßung zu einer außerordent- lichen Generalversammlung auf den 18, August 1927, §8 Uhr abends, im Verein Deutscher Ingenieure, Friedrich- (Fbert-Str. 27, ein mit naMstehender ? Tagesordnung: . Vertragskündigung der G. f. W. . Nechen|chaftslegung des Vorstands und Aufsichtsrats. 3. Abberufung des Aufsichtsrats. 4. Neuwahl éines Aufsichtsrats. 5, Verschiedenes.

Berlin, den 9. August 1927. Kunden-Kredit-Gesellschaft Deutscher Einzelhändler e. Gen. m. b. H, Dr. Birnbaum Dr. Peter.

Hierdurch laden wir gemäß 88 19, 33 Ab}. 1 un}erer Satzung zu einer außer- ordentlichen Generalversammlung auf den 18, August 1927, 9 Uhr abends, im Verein Deutscher Ingenieure, éFriedrih-Ebert-Str. 27, ein «mit nach- stehender Tagesordnung :

Beschlußfassung über die Auflösung und

Liquidation der Genossenschaft.

Berlin, den 9. August 1927. [44067] Kunden-Kredit-Gesellshaft Deutscher

Einzelhändler e. Gen. m. b. H, L Ia QL Peter

Hierdurch laden wir gemäß 88 19, 23

4 Ab}. 3 unjerer Satzung zu einer außer-

ordentlichen Geueralversammlung aut den 18. August 1927, 97 Uhr abends, im Verein Deutscher Ingenieure, Friedrih-Ebert-Str. 27, ein mit nach- stehender Tagesordnung: Beschlußfassung über die Auflösung und Liquidation der Genossenschaft gemäß S 23 Abs. 3. [44068 Verlin, den 9. August 1927. Kunden: Kredit-Gesellschaft Deutscher . Einzelhändler e. Gen. m. b. H. Dr. Birnbaum. Dr. Peter.

f41634]

Durch Beschluß der außerordentlichen Generaktversammlungen vom 16. und 29: August 1922 is die Schneider- genossenschaft eingetrageneGenossen- schaft mit beschränkter Haftpflicht in Elbing aufgelöst.

Die Gläubiger werden aufgefordert, sich bei den unterzeihneten Liquidatoren zu melden.

Elbing, den 23. Juli 1927. Schneidergenossenschaft e. G. m. b.H. Die Liquidatoren :

Karl Korndorf. Paul Weber.

SIU I E R E I E Sr A C IEN I 9. Vankausweise.

[44264] Wochenübersicht der Sächsischen Bank zu Dresden vom 7. August 1927.

| Aktiva, RM Goldbestand 21 025 554,— Deckungsfähige Devisen . , 6070 151,— SonstigeWechsel und Schecks 59 375 688,22 Deutsche Scheidemünzen. . 125 064,28 Noten anderer Banken . . 8 093 265,— Lombardforderungen . « 2 272 690,— Wertpapiere . 1300 131,79 Sonstige Aktiva . . . . , 9181 632,69

va, Grundkapital! . 15 000 000,— Rücklagen 4 000 000,—

Betrag der umlaufenden

Noten 63 472 000,— Sonstige tägli fällige Ver-

bindlichkeiten . . , , . 13673 246,38 An eine Kündigun aae s

bundene Verbindlichkeiten 5 061 438 44 Darlehen bei der Nenten-

bank 3 464 100, Sonstige Passiva 2773 392,16

Verbindlichkeiten aus weiterbegebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln Neichs- mark 2 484 661,64,

| Wochenübersicht der Reichsbank vom 6. August _1927._

Veränderung gegen die Vorwoche

RNM

Aktiva.

. Noch nicht begebene Neichsbankanteile . Goldbestand (Barrengold) sowie in- und ausländishe Goldmünzen, das Pfund fein zu 1392 NM berechnet und zwar: Goldfassenbestand NM 1 743 147 000 Golddepot (unbelastet) bei aus- 62 001 000

1 805 148 000} 4- 4101 000

ländischen Zentralnotenbanken RM .- Bestand an deckungstähigen Devijen . . .. D C E A fonstigen Wechseln und Scßecks . Z deutshen Scheidemünzen s Noten anderer Banken

é Lombardforderungen (darunter Darlehen auf Reichs\{haßz-

wechfel RM —) s Effekten . Es L e Wide Ee, ee us Passiva.

. Grundkapital: N begeben S b) 10D nat been. ui a) geseßliher Vetervefonds « . «. b) Spezialreservefonds für künftige Dibibendenabl. C) Ne Mad S . Betrag der umlausenden Noten . . «5 3 769 759 000} —158 461 000 . Sonstige täglich fällige Verbindlichkeiten 568 205 000] 4- 14 858 000

. An eine Kündigungsfrist gebundene Verbindlichkeiten . Sonstige Passiva : . . i‘ i 366 647 000} {- 1 953 000 Verbindlichkeiten aus weiterbegebenen, im Fnlande zahlbaren Wechseln NM —,

Berlin, den 9. August 1927. Reichsbankdirektorium. [44200] SwMha(t. Budczies. Becnhard. Friedri. Fuchs. Schneider.

190 986 + 11 927 000 2357 277 —154 817 000 84 836 000] 1 385 000 17 336 000} 4- 9 947 000 29 479-000] 34 142 000

92 280 000] 42 000 493 450 000] + 22 761 000

. Neservefonds: 2

Dreys e:

I T

[44063]

10. Verschiedene Von der Deutschen Bank Filiale Frank» Bekanntmachungen,

furt und der Firma Jacob S. H. Stern ist [44058]

bei uns der Antrag auf Zulassung von NM 24799 800 neuen Stammaktien Von der Deutschen Bank, Commérz- und Privat-Bank Alktiengefellshaft und

der Mannesmannröhren-Werke in Düfseldorf, Stück 41 333 über der Direction der Diéconto-Gesellschaft, hier, ist der Antrag gestellt worden,

je NM 600, Nr. 192 001—233 333, zum Handel und zur Notierung an der hiesigen Börse eingereiht worden. Reichsmark 7 000 000 6 9/6 Anleibe von Frankfurt a. M., den 8. August 1927, 1927 auf Feingoldbasis der Stadt Oberhausen-NRheinland (bis späte- stens zum Jahre 1950 tilgbar, ver-

Zulassungsstelle an der Börse zu Frankfurt a. M. stärkte Ttlgung und Gesamtkündigung frühestens zum 1. April 1932 zulässig)

[38633] | Nachdem die Gesfellschaftsanteile der zum Börsenhandel an der hiesigen Börje | C. Allendorf G. im. b. S, in Gößnig zuzulassen. i/Thür. in andere Hände übergegangen,

Berlin, den 8. August 1927. Ee Schulden der alten Gefell-

Zulassungsstelle haft bei der gleichzeitig stattgefundenen

an der Börse zu- Berlin. Sanierung bezahlt und der Name der Ge-

Dr. Gelp cke. sellshaft durch eine am 28. März 1927

L E G E stattgehabte Gesellshafterversammlung in

Eisenwerk Gößnitz Paul Nestmann

G. m. b. H, Gößniß i/Thür.

umgeändert ist, wurde dur eine Gesell-

schafterversammlung vom 11. Mai 1927

die Herabseßung des Gesellschaftskapitals

von NM. 240000 auf NM 120 000 bes{lossen.

Wir fordern hiermit alle Gläubiger auf, si bei der unterzeihneten Gefsell- haft zu melden.

Eisenwerk Gößnitz Paul Nestmann G. m, b, H, Gößnig i/Thür.

[44064]

Die Weinhütte - St. Pauli Gefsell- schaft mit beschränkter Haftung ist am 21. Februar 1927 aufgelöst und in Liquidation getreten. Die Gläubiger werden hiermit aufgefordert ihre Forde- rungen bis zum 1, Dezember 1927 bet dem Unterzeichneten anzumelden.

Der Liquidator: W ilh. Sternberg,

Samburg, Neustädter Straße 56 I.

[42821]

Die Gläubiger der Firma Bunker- Tohlen-Gesellschaft mb. H. in Liquid., Samburg, Bei den Mühren 9 I, werden hiervburch aufgefordert, ihre Forderungen anzumelden.

Der Liquidator: Arthur Hoenicke.

[44069]

Von der Süddeutschen Disconto-Gesell- schaft A.-G., Mannheim, und der Dresdner Bank Filiale Mannheim is beantragt worden,

nom. NM 3 500 000 (RM 1 =.*/»70 ke

Feingold) 8 9% ige hypothekarisch ein- getragene Schuldver|chreibungen von 1926 der Lindener Afktien- Brauerei, Hannover - Linden, 500 Stück zu je RM 2000 Lit. A Nr. 1—500, 1800 Stück zu je RM 1000 Lit. B Nr. 501—2300, 1100 Stück zu je NM 500 Lit. C Nr. 2301—3400, 750 Stück zu je NRNM 200 Lit. D Nr. 3401—4150,

zuin Handel und zur Notierung an der

Mannheimer Börse zuzulassen.

Mannheim, den 8. August 1927.

Zulassungsstelle für Wertpapiere

uan der Börse zu Mannheim.

[42147] Laut Gesellschafterbeshluß vom 30. Juli 1927 ist die Auflösung und Liqui- dation unserer Gesellschaft beshlossen. Die Gläubiger der Ge}ellschaft werden aufgefordert, sich bei diesex zu melden gemäß § 30 G. m. b. H.-Gesetes. Schwelm, den 1. August 1927. Kleine, Neuschäfer & Co, G, m. b, H.

[43820]

Württ. Versiherungsverein a. G., Stuttgart.

Aktiva. Bilanz þer 31. Dezember 1926. _ Passiva.

M

1. Immobilien 160 000|— 2. Hypotheken . V 54 280|— 3. Guthaben . Ce 28 970/17 L Kassenbestand . .

6.

. Prämienreserve, Abt. IL . Aufwertungs\tock . Prämienüberträge . . . . Sicherheitsrücklagen

. Gewtnnrüdlage .

. Hypotheken . . .

. Sonstige Passiva Un

D

f go

Ï 4 559/67 Gestundete Prämien . .

222 858/26 Inventar u. Drucksachen 6 207|—

MIANRNN

476 875/10] Getwinn- und Verlustrechnung M per 31. Dezember 1926. z

N [A

129 428/23 714 059/38

2 954/59

8 201/36

850 643/47

Stuttgart, den 24, Juli 1927. Der Vorftand. Ne er.

F. J. Marcan - Verlag Gef. m. | - ° beschr. Haftg. i, L, Jn - der Gefell- |. B schafterversammlung vom 23. Juli 1927 11. rivatanzeigen. ist die Auflösung der Gesellschaft be- [44065]

{lossen worden. Dies machen wir hter-| Die verlorengegangene, von mir unter- mit bekannt mit der Aufforderung an die | zeichnete Generalvollmacht, Berkin, Gläubiger der Gesellschaft, sich bei] 4. Mai 1926, auf den Namen Jacob diejer zu melden. [42647] | Tschessno ist nichtig.

Einnahmen.

. Versicherungskeistungen . . Nückversiherungsprämien D L N . Steuern und Unkosten . « Reserven und Ueberträge Gewinn

. Ueberträge aus dem Vor-

i

. Prämien und Gebühren

. Vergütung der NRück- versicherer

. Zinsen und sonstige Ein- nabmen

M i 05 D9

850 643/17

Dr. Hofmann.

Der Liquidator: Friß Marcan. Ovsey T\chessno,

E

Von dem nach der Bilanz [ei Uebershuß wird regelmäßig wie

1. Die Aktien erhalten einen Gewinnanteil von bis j

2. Den Ueberschuß kann die Generalversammlung rnahme au erem el Abschreibungen oder träge an den Oen eser verwenden, über die N die Verfügung auch für den vorliegt.

n e Dae En

Smaßig zugest e mwinnante!Ll.

. Den Rest kann die Generalversammlung zur winnanteils (Superdividende) verwenden Mie vortragen.

Die Gesellschaft Aushändigung neuer \ die Hinterlegung von Aktien behufs alle fonstigen die Aktienurkunden

Teilnahme an den

kostenfrei E zu lassen.

An 1924: 7 % auf 70000 NM Vorzugsaktien, 8 % au]

1925: 7 % auf 70000 NRM Vorzugsaktien, 9 % au 1926: 7 % auf 70000 NM Vorzugsaktien, 9 % au Die Vilanz und Gewinn-

1926 stellen sih wie folgt: Aktiva.

fich ergebenden Reingewint werden, fol dies sezlih notwendig ist, mindestens 5 % dem Reservefonds ingrlchca- Ler ver- l folgt verwendet: u 4%. auf Antrag des Aufsichtsrats zur Zuweisung höhere - vefonds oder zu folhen außerordentlichen Rücklagen dem E S oder einer späteren Generalversammlun all vorbehalten wird, daß eine Unterbilanz nit

. Aus dem alsdann verbleibenden Rest berechnet sih der Gewinnanteil des Auf- Vorstand oder anderen Be

Ausschüttung eines weiteren Ge- tantiemefrei auf neue Rechnung

verpflichtet sich, die Auszahlung der Gewinnanteile, die winnanteilscheinbogen, den pq Begug neuer Aktien und nera

treffenden Maßnahmen, welche dur die General- versammlung beschlossen wurden, außer an der Gesellschaftska vom Vorstand jeweils bekanntzumachenden Stellen in Berlin,

innantieilen hat die Gesellshaft ausgeschüttet:

6 500 000 RM Stammaktien, 6 500 000 RM Stammaktien, 6 500 000 NM Stammaktien. und Verlustrechnung der Baumwoll- industrie Erlangen-Bamberg Akticugesellschaft für das Geschäftsjahr

Bilanz am S1. Dezember 1926,

böberer

amten etwa ver-

versammlungen sowie

e auch bei den weiter tuttgart und München

Pasfiva.

HM S

Fabrifanlagen: Gründstüde. « « . 5 732 719/10 Gebäude « « «1884 500,— Siang e « » - 73899290 1958 332,90 Ab}chreibungen 1926 59 632,90 Maschinen . « . . 2274 700,— Sudan 188 430.36 2 463 130,36 Abschreibungen1926 388 530,36 | 2 074 600 C 1

Werkswohnungen : 248 000

Grundftüce A Gebäude . « « 1 300 000,—

1 269 000 28 741

Abschreibungen 1926 31 000! 80 005

T 9084 059 «1 3754 921

1 898 700

Wesel Wertpapiere!) , Schuldner . ü

Lagerbestände: Baumwolle . « « 385 612,11 Garn u. Géwebe . 2073 844,12

Betriebsvorräte 122 751,58 | 2 582 207/81 13 572 949/02

Gewinnverteilung :

Aktienkapital : Stammaktien . . Vorzugsaktien . .

E

Nückstellung für An- leibenablösung

Unerhobene Gewinn- anteilscheiñe. ..

Baumwolltratten

Gläubiger)...

Spareinlagen . .

Gewinn- u. Verlust- rehuung:

Vortrag v. 31. De- zember 1925

Gewinn im Jahre 1926 V

7% Gewinnanteil auf NM 70000 Vorzugsaktienkapital

9 9/9 Gewinnanteil auf NM 6 500 000 Stammaktienkapital

Gewinnanteil des Aufsichtsrats . .. Vortrag auf neue Rechnung

1) In der Hauptsache Aktien der Oberfränkisches Textilwerk Aktien-Gesellschaft.

2) Darunter 2 294 856,63 NM BanksMulden.

Gewinn- und Verlustrechnung.

M |4

6 500 000|— 70 000|

1 000 000|— 26 713/72

1 324 1491 992

3 741 772 29 902

64 412 650 83011

13 572 949/02

4 900,— RM . 585 000, y 52 462,37 ; 72 880,59 -,

715 242,96 NM

RM [4 Fen und Verwaltungskosten 1) . Dn GER LOIO L ewe

Gewinn 1926 .… „. 715 242/96

2 395 454/56]

Cn ca S ee oe ee Verwaltungskosten . .

Die leßten Bilanzen der dur Fusion auf die Baumwollindustrie Erlangen Bamberg Aktiengesellshaft übergegangenen beiden Gesellschaften weisen die nah-

stehenden Zahlen auf:

Vilanz der Meh. Baumwollspinnerei und Weberei Bamberg Þber §1. Dezember 1926.

Vermögenstverte. Faranrae:

TCC I I

e 6 eq... eo.

1 201 048/34} Vortrag 479 163/26} Betriebsübershüsse . D

He [S 64 412/77 2 331 041/79

601 968,46 NM 233 004,10 , 366 075,78

1 201 048,34 NM

Vervpflichtungen.

f E U Le Grundeigentum und Gebäude : Stand am 31. Dezember 1925

2266 381,38 Zugang 1926 . 54 280,32 Stand am 31. De- zember 1926 , 2320 661,70 Abschreibungen . __ 4641324 Maschinen und Einrichtungen : Stand am 31. Dezember 1925

- 1550 201,49 Zugang 1926 . . Stand am 31. De- zembe:: 1926. , Abschreibungen

Arbeiterwohnungen : Stand am 31, Dezember 1925

175 941,21

Zugang 1928s . . 4185,15 Stand am 31. De-

zember 1926 . . 180 126,36

Abschreibungen 3 602,56

Fuhrpark : Stand am 31, Dezember 1925

1,— Zugang 1926 „. 17 206,25 Stand am 31. De- zember 1926 Abschreibungen Nargeld und Wertpapiere Banmwolle, Garne, Gewebe und Steae e R 229 Lie

2274 248

1 836 705,14

137 752,90} 1 698 952/:

176 523

17 207,2 2 581,10

..

14 626/15 164 442/98

2 210 264187 1 800 287/43

8 339 345/93

286 503 65 kaf Tratten gegen Baum-

wolle Gläubiger é Gewinn- und Ver-

lustkonto: Vortrag aus 1925

Aktienkapital : Stammaktien . . Vorzugsaktien . .

Neservefonds Schuldscheine ®?) .. 1 Arbeiter|parkassa Beamtensparkassa . Arbeiterpensionskassa Beamtenpensions-

a

Reingewinn aus 1926 234 224,90

Verteilung des Reingewinns:

4 9/0 Dividende auf 5 000 000 RM Stammaktien . . 4 9/9 Dividende auf 10000 NM Vorzugsaktien . . Tantiemeansprüche von Aufsichtsrat und Vorstand . An Beamte und Angestellte

Vortrag auf neue Nechnung

1) Baumwolle in Ballen und Verarbeitung Garne in Spinnerei und Weberet . .. Gewebe in Bamberg und Zeil . Betriebsmaterialien B

2) Darunter Bankguthaben 199 069,70 RM. 3) 15 9/6 Aufwertungöbetrag der noch der 40/9 Anleihe von 1896; Rüczahlung 1932,

2210 264,87 RM umlaufenden Teilshuldverschreibungen

De

5 000 000 10 000

5 010 000 «s «E DOL O00 97 200 129 619/: 34 10219 33 837|:

115 934

1 745 838 405 029

32 559,43 266 784

3 339 345193 e + « 200 000,— RM à » - 1476200 °

40000,— ; 11 621,83

266 784,33 RM 1063 000,40 RM 724 094.99 227 676,08 195 49340 ,

| Soll. _Gewinn- und Verlustrechnung für das Jahr 1926. Haben. S mgs Epe

Abschreibungen Steuern Gesamtgewinn

466 054/59 266 784/34

923 188/65

UVebershüsse des Jahres 1926| 890

Gewinnvortrag aus 1925

Vilanz der Oberfränkisches Textilwerk Aktiengesellschaft

Ftiva.

per 31. Dezember 1926.

Ema: 1a RA

S E s L) A

Ft 46 753

561 402

244 017

Grundstüe .

Gebävde

Maschmen .

Utenfilien Gleisanlage .

Lichtanlage . . Einrichtungen Le Scbuhtabrikeinrihßtung . . Lastkrastwagen ä Debitoren

4 500 393 323

1 250 000|-— ||

L L

Die Nohbilanz

ich wie folgt :

1 000

Aal ees 250

Reserve S A 4

923

Pasfiva. R

Ee 629/22

188/65

000 000

1 250

der in der Baumwollinduftrie Erlangen—Bamberg Aktien- gesellshaft zusammengefaßten drei Gejellshasten per 31. März 1927 stellt

I LE: 40

000|—

RM [4 879 721160 4 619 723/94 4 313 469/31 1

L 1684 941/18 98 912/44 387 7704: 129 930/49

. | 4510 802/09 « | 4 295 95175 685 000|—

Aktiva, Grundstücke. . Ee Maschinen . « Gerät\chaften « « Fubrpat. Werfkswohnungen Kasse i Wechsel und Schecks Wertpapiere . . Schuldner!) . Lagerbestände 2) « Aktienbestand . .

S. S. 0 Q .E6 E } e .“

- * . .

Nükstellung für Anlkeihen-

Passiva, Aktienkapital . . Neferve . . A . * Schuld\cheine . .

12 000 1501 97

ablöfung E 31 Gerwoinnanteilsheine und

Oblig.-Coupons . 795 Baumwolltratten 2 883 Gläubiger °) ä 3450 Spareinlagen . « 196

1) Darunter 72 350,09 NM Bankguthaben.

2) Baumwolle in Ballen und Verarbeitung 1538 668,98 NM, Garne in Spinnerei und Weberei 1042 792,20 RM, Gewebe 1 386 925,72 NM,

materialien 327 564,85 NM.

A A 1775 858,15 NM Bankschulden. er Gesamtgrundbesiß der Getell|hatt umfaßt:

a) in den Steuergemeinden Grlangen/Bruck agen Sipngas Bam

V e Ÿ L

b) 7 r s

c E: D Wt. An Baulichkeiten sind vorhanden: in Erlangen: die vier Shedbauten mit zusammen etwa anlage mit elektri Zentralschaltanl

dabon bebaut: a) 10 ha Lo a (eins{I.

einem Shedbau, die Weberei, bestehe

einem Shedbau mit zusammen etwa 28 000 qm G

der Dampfkrafterzeugungsanlage mit e lichen Nebengebäude;

in Zeil: die Webereianlage, bestehend aus einem Shedbau von 5800 qm Grund-

fläche und Nebengebäuden

in Wangen i. Allgäu: die Spinnereianlage, bestehend aus je Ä esamti eiwa 6500 qm Grundfläche l edbau von etwa 6500 qm, Turbinenhaus, t gi ris pay und Nebengebäuden, die Ausrüstungsanstalt, bestehend aus tôdigen Bauten mit insgesamt etwa 4000 qm Grundfläche, Turbinen- ebengebäuden; ald: die Webereianlage, bestehend aus einem dreistöctigen Shed mit zusammen etwa 12000 qm Grundfläche, Dampf-

und zweistöckigen de mit in Webereianlage, bestehend aus einem

Be weil S i bst uni mpferzeugungßsanlage n in Schwarzenbach a. obbau und einem esselanlagen und Nebengebäuden.

Neben 128 Beamten- und I Oa en mit etiva 600 Wohnungen. angen größere Arbeiterwohlfahrts- enheim, nen. esamt 277 200 Spinn-, 20 000 Zwirn-

bestehen in Erlangen, Bamberg und

einrichtungen, darunter drei Kinder- und Säuglingshcime, ein Mäd ein Vereinshaus, zwei Badehäuser, Dampfbäterei, Speisesäle und Kanti Das Unternehmen verfügt über ins ebstühle mit den er Bapottiden Ausrüstungsanlagen. em und amerikanishem Roh-

eredelung gebrauchsfertig gemacht;

spindeln und 3300 werden Baumwollgarne un oN erzeugt und amit werden etwa 120 Beamte und etio

&ür den Antrieb in Erlangen sind vorhanden:

(eine mit Drehstromshwungradgenerator) mit zusa Elektromotoren und 1080 qm Kesselheizfläche; in | maschinen (davon zwei als Reserve) mit zusammen 4200 P8. und 1865 qm Kessel- ( eine Wasserkraftanlage mit durGshnittlich Wangen i. Allgäu: \hnittlich 400 PS., eine Reserve- m Helaflà e, ferner zusammen etwa 2000 PS8.

Elektromotoren; in SchivargeukaS a. .: eine D REEHE (Drehstroms- und 540 qm Kesselheizflähe und etwa

eizflähe (900 qm. als Reserve),

000 PS.-Leistung und etwa 675 ÞS. Elektromotoren; in

vei Wasserkraftanlagen mit zusammen ampfanlage mit 900 PS, und 65

shwungradgenerator) mit etwa 600 PS. 500 PS. Elektromotoren.

Die Umsäße betrugen in den leßten drei Jahren in Erlangen/Scht

bah und Wangen: 1924 15 610 004,43

14 731 012,12 RM; in Ge 1924 12 206 240,59 RM, 1925 13 552 881,82 NM, e im Fahre 1926 ist auf den

1926 9 832 183— RM. Der Rüdckgang bekannten s{chlechten Geschäftsgang der E al der wesentliche Betriebs erforderlich machte.

Die Gesellshaft gehört dem Verein wier Baumwollindustrieller

V., Augsburg, s8bedingungen Reichs-

E. V., Augsburg, an. Die Vereine be und vertreten die a tellen. Der Austritt kann bei dem

sowie dem Deutschen

Feinspinner-Ver jahres erfolgen.

Betriebe für das ganze

Schwarzenbah/Döbra

Gewebe aus ägyptis ie Gewebe dur eigene

weden die Festseßung gemeinschaftlicher Verkauf gemeinen Fnteressen der Bareooltuten bei den erein Süddeutscher Baumwollindustrieller jeweils zum Fred luß durch Kündigung bis Ende Mai, bei dem Deutschen

and durch Kündigung drei Monate vor Schluß des Geschäfts8-

Die Gesellschaft ist mit Aufträgen gut versehen. Die Betriebe arbeiten seit Anfang des Geschäftsjahres in vollem Umfange, und die möglichkeit der Erzeugnisse käßt die Aufrechterhaltung der hr 1927 erhoffen, fo da

e «15 ha-76 “D A

erg/Gaustadt . . . 68 ,

E.

zusammen 148 ha Hofraum 7 ha 24 a) o O) L 2 D. 5 J

Fabrikgebäude, bestehend aus einem vierstöÆigen Hauptbau und 14000 am Grundfläche, die Dampfkessel- erlihen Nebengebäude; in Bamberg: die Spinnereianlage, bestehend aus einem fünfstöckigen Hochbau und terstöÆigen Gebäude und rundfläche, dem Turbinenhaus, lektrischer Lichtzentrale sowie die erforder-

age sowie die erfor

nd aus einem vi

a 4200 Arbeiter beschäftigt.

dur

RM, 1925 21 944 827,80 R

der ilinbu Textilindustrie im abgelaufenen

j «Fahre einshränkungen für eine geraume Zeit

Feinspinner-Verband E.

aen tar

auch für das erhöhte E in Aussicht gestellt werden kann.

Erlangen, im Zuli 1

Vauimwollindustrie Erlangen-Vamberg Aktiengesellschaft.

Auf Grund des vorstehenden

Erlangen zum Handel und Berlin, im Zuli 1927.

Verliner Handels-Gesellschaft.

rospekts sind RM 5 500 000 neue Aktien (5000 Stück über je RM 100, Nr. 29 001 bis 34 000, 5000 Stück über i Vaumtwwvollindustrie Erlangen-Bamberg Aktiengesellscha

je RM 1

zur Notiz an der Berliner Börse zugelassen worden.

Deutsche Bank.

RM

Betriebs-

einem fünf-, drei-

zwei Dampfmaschinen mmen 3200 PS,, etwa 1290 PS. amberg und Zeil: 6 Aa

Varzera

ollausnüßun eine angemessene Dividende

Nr. fenschat der

000 000 200

073

5990/1! 289 338 751

die

Es

1926

Absatz- las,

t zu

Jahresabschluß 1925/26 vom 30. September 1926. Befitteile; Geschäftseinrihtung NM 1386,35, Fahr- zeug 4 3133,33, Kasse 4 198,81, Kunden- wechsel im Kassenshrank M 4649,95, Postscheck 4 41,62, Debitoren A 72 074,04, Warenlager (4 1000. Kapitalentwertungs- fonto M 83921; Schuldteile: Bank 2982,29, Kreditoren 48 742,14, eigene Wechsel 23 779,29, Aktienkapital 4 5000,

Gewinnfaldo 3219,31, Summe der Besitz-

anteile NM 83 323,31, Sculdanteile NM 83 323,31. Gewinn-

Ertrag: Handel und U 67 259,37, Summe Aufwand mark 67 259,37; Summe Ertrag 67

Düsseldorf, im Oktober 1926.

Paul Forkardt Aktiengesellschaft.

Forkardt.

Summe der

und Verluftrechuung 1925/26, Anfwand : Vertriebskfosten ÆÁ 64 039,74 Reingewinn M 3219,63; Fabrikation

Neichs- 259,37.

[44072]

Die Aktionäre werden zu der am 17. September 1927, nachmittags 2 Uhr, im Hotei „Blauer Stern“, Meißen, Theaterplat, stattfindenden or- dentlichen Generalversammlung ein- geladen. Tagesordnung :

1. Vorlegung des Ge)chäftsberihts und der Bilanzen.

2. Genehmigung derselben nebst Gewinn- und Verlustrechnung.

3. Entlastung des Aufsichtsrats und des

Borstands.

4. Aufsichtsratéwabh[. 9. Be\chlußtassung über den Antrag:

„Liquidation der Gejellschaft“,

Die Ausübung des Stimmrechts ist davon abhängig, daß die Aktien spätestens am dritten Werktage ' vor der Generals versammlung beim Vorstand oder bei der Handels- u. Gewerbebank in Meißen hinterlegt werden. Durch die ausgestellten Hinterlegungéscheine legitimieren si die Aktionäre.

Meißen, den 8. August 1927. Gemeinnüßiger Bauverein Aktiengesellschaft.

Der Vorstand. Nudolf Neidl,

[44085] Fusion der Hotelbetriebs - Aktiengesellschaft (Briftol, Kaiserhof, Bellevue, Baltic, Centralhotel) Berlin (früher: HSotelbetriebs-Aktien- gesellschaft Conrad Uhl’s Hotel

Bristol-Centralhotel), mit der Berliner Hôtel-Gesellschaft, Berlin. Dritte Bekanntmachung.

Fn den außerordentlichen Generals» versammlungen beider e Vater vom 28. Marg 1927 ist beschlossen wor- den, das Vermögen der Berliner Hôtel= Gesellschaft unter Auss{chluß der Liqui=- dation gemäß Lb B. als Ganzes auf unsere Gesellschafi zu übertragen.

Die en Generalversammlung unserer Gesellshaft hat die Erhöhung unseres Aktienkapitals um nom. 6000000 RM auf den ZFnhaber lautende Aktien (Stück 9600 à nom. 500 RM und Stück 6000 à nom. 200 RM) auf nom. 21 680 000 RM beschlossen. Ein Teilbetrag der jungen Aktien von nom. 5 937 500 RM findet für die Durhführung der Fusion Vera wendung, und zwar entfallen auf je nom. 1200 NM Berliner Hôtels Gesellschaft-Aktien mit Divivenden- schein für 1926 je nom. 1900 Reichsmark neve Aktien unserer

Gesellschaft. Diese neuen Aktien sind vom ab dividendens-

und

x. April 1927 daß sie für die beiden Geschäftsjahre 1927/28 und 1928/29 nur die Halfte dee shüttung gelangenden Dividende er- halten. die durchgeführte Kapitalserhöhung unserer Gesellschaft in das nah ver fordern wir hiermit die Aktionäre der Berliner Hôtel-Gesellshaft auf, Me L 1926 u. f. nebst Erneuerungsscheinert

bis zum 15. September 1927

bei der Dresdner Bank, Berlin,

bei dem Bankhaus Gebr. Arnhold,

bei der Commerz- und Privat-Bank

Aktiengesellshaft, Berlin,

bank Kommanditgesellschaft au

Aktien, Berlin, ! Braun & Co.

Beclin,

bei Herrn unter Beifügung arithmet?sch geord- neter Nummernverzeicnisse in doppel den vorgenannten Stellen erhältlich pu wahrend der üblihen Geschäfts3- Der S ist provisionsfrei, soferrt er am Schalter der Umtauschstelle er- taushprovision in Ansaß gebracht.

Die Aushändigung n neuen Aktien Rückgabe der nicht übertragbaren Kassenquittungen, soweit solhe aus- stellen sind berechtigt, aber nicht ver pflichtet, die Legitimation des Vor=«

iejenigen Aktien der Berliner Hôtel-Gesellshaft, welche bis zu dem ind, sowie die eingereihten Aktien, ren Anzahl va Durchfühvun, des niht ausreiht und die uns" niht zur Verwertung zur Verfügung gestellt

-G.-B. der Kraftloserklärung. An Stelle der für kraftlos erklärten unserer neuen Aktien für Rechnung dex Beteiligten zum Börsenkurs oder in

s wird den Beteiligten nah Maß gabe ihres Besißes an Aktien der Ber- oder, sofern die Berechtigung zuv NILSNLegus vorhanden ist, für deren stellen find bereit, nah Möglichkeit die Regulierung von Spivenbeträgen zu

Berlin, Unter den Linden 2, den 9, August 1927.

(Bristol, Kaiserhof, Bellevue,

Valtic, Centralhotel).

[43815]

berechtigt, jedoch mit der Maßgabe, auf unsere alten Aktien zur Aus- Nachdem die E, register eingetragen worden sind, Aktien mit Gewinnanteilsheinen einfchließlich Berlin, bei der Darmstädter und National- bei den Herren Beri, Abraham Shlesingerx, ter Ausfertigung, wofür Formulare bei tunden zum Umtaush einzureichen. folgt; andernfalls wird die übliche Um=« erfolgt nah deren Fertigstellung gegen gegeben worden sind. Die Umtausch- zeigers von Kassenquittungen zu prüfen. obengenannten Termin niht eingereiht Umtausches in- der beschlossenen m Fnd, unterliegen gemäß § 290 Aktien wird eine entsprehende Zahk Ser ersteigerung verkauft. Dex liner Hôtel - Gesellschaft ausgezahlt echnung hinterlegt. Die Umtausch- vermitteln. Hotelbetriebs-Aktiengesellschaft Lüps\chÄü ß. C. Pelzer.