1927 / 190 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[44722] Oeffentliche Zustellung.

Der Tischler Fohannes Link in Swinemünde, Königstraße 19, Kläger, evo ma cvamas: Rechtsanwalt

r. Frymark in Stettin, klagt gegen die Ehefrau Dr. Frieda Eichel, geb. Wendel, zurzeit unbekannten Auf- enthalts, früher in Ahlbe>, Beklagte, unter der Behauptung, daß er dur notariellen Vertrag vom 16. 3. 1927 das Trennstü>k des im Grundbu<h von Ahl- be> Band V Blatt 4 eingetragenen Grundstücks gekauft hat, mit dem An- trag, die Beklagte zu verurteilen, die Auflassung des Grundstücks zu erteilen und die Eintragung des Klägers als Eigentümer dieses Grundstü>ks zu bean- tragen und zu bewilligen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor den Einzelrichter der 2, Zivilkammer des Landgerichts in Stettin, Albrechtstr. 3a, auf den 24. Oktober 1927, vor- mittags 9 Uhr, Zimmer 6, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Bericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Stettin, den 9. August 1927. Detloff, Justizanwärter, Gerichts\<hreiber des Landgerichts.

4. Verlosung x. von Werétvapieren.

[45075] Bekanntmachung.

6% Schuldverschreibungen des Provinzialverbandes der Provinz Ostpreußen, 14, Ausgabe.

Im Anschluß an meine Bekanntmachung vom JÎIuni 1927 gebe ih no< bekannt, daß dur< Erlaß des Ministers für Handel und Gewerbe vom 20. Mai 1927 auch für die Gintührung der obengenannten Anleihe an der Börse zu Köntgsberg auf Grund des S 40 des Börsengesetzes angeordnet worden ist, daß es der Einführung eines Prospektes nicht bedarf.

Königsberg i. Pr., im August 1927.

Der Landeshauptmann der Provinz Ostyreußen. In Vertretung: Dr. Blun>.

[44974] Bekanntmachung. Nentenbank für die Provinz Sachsen.

Gemäß $ 5 Abs. 1 der ersten Ver- ordnung über die Aufwertung von An- sprüchen aus Mentenbrieten der Nenten- banken vom 9. Februar 1926 (G.-S. S. 45) machen wir folgendes bekannt:

1. Der Gesamtgoldmarkbetrag der um- laufenden Nentenbriefe der Provinz Sachsen betrug am 30. Juni 1927 =— GM 21 089 166,72.

. Der Gesamtbestand der Teilungsmasse betrug am 30. Juni 1927 = Gold- mark 6/979 555,07.

Im Aufwertungsverfahren {ind Auf- wertungsbeträge bisher nit herabgeseßt. (Es schweben no< 121 unerledigte Herab- seßungs8anträge. In dem angegebenen Be- stande der Teilungsmasse sind die Auf- wertungsforderungen für Renten mit 25 vH angeseßt.

Magdeburg, den 10. August 1927. Direktion der Nentenbank für die Provinzen Sachsen und Hannover.

[44973] Bekanntmachung. Nentenbank für die Provinz Hannover.

Gemäß $ 5 Abs. 1 der ersten Ver- ordnung über die Aufwertung von An- sprüchen aus Nentenbriefen der Nenten- banken vom 9. Februar 1926 (G.-S. S. 45) machen wir folgendes bekannt :

1. Der Gesamtgoldmarkbetrag der um- laufenden Rentenbriefe der Provinz Per betrug am 30. Junt 1927

M 7012 935,66.

2, Der Gesamtbestand der Teilungs- masse betrug am 30. Juni 1927 GM 2165 785,02.

Im Aufwertungsverfahren {ind die Auf- wertungsbeträge der Renten in drei Fällen um 121 NM 56 RNpf herabgeseßt. Es {weben no<h 3b unerledigte Herabseßzungs- anträge. In bem angegebenen Bestande der Teilungsmcsse sind die Aufwertungs- erungen für Renten mit 25 vH an- ge]eßt.

Magdeburg, den 10. August 1927. Direktion der Rentenbank für die Provinzen Sachsen und Hannover. 44972]

49/0 Schuldverschreibung desKreises Neuhaldensleben vom Jahre 1920. Bekauntmachung v. 4. August 1927.

Der Kreisausshuß des Kreises Neu- haldensleben hat in Ergänzung seiner Bekanntmachung vom 26. August 1926 (veröffentliht u. a. imm Deutschen Netichs- anzeiger und Preußi|<hen Staatsanzeiger Nr. 202 vom 31. 8. 26) bes{lossen, für die zum Zwe>ke der Barablösung als Neubesitz in der Zeit bis zum 6. Januar 1927 eingereihten Stüd>e der 43 %/, Neu- baldensleber Kreisanleihe von 1920 na- träglih no<h mit 7,5 vH ihres Goldwerts (PM 100 = GM 10,32) zu vergüten, soweit unzweitelhaft nahgewtesen wicd, daß der Erwerbspreis hierfür bereits vor dem 1. Juli 1920 gezahlt worden ift.

Durch diese Nachvergütung soll der nachgewiesene Altbesiy ($$ 9—11 Anl.- Abl.-Ges.) mit inégesamt 12,5 vH des Goldivoerts abgegolten werden.

Die Anträge um Nachvergütung sind unter Vorlegung von entspzechendem Be- weismaterial bis spätestens 15. No- vember d. F. bei der Kreiskommunalkasse Neuhaldensleben einzureichen.

Der Kreisaussc<huf des Kreises Neuhaldensleben. Dr. Lucas.

als

[44940]

Bayerische Staatsschuldenverwaltung.

Bekanntmachung nach Art. 94 der Durchführungsverordnuung zum Aufwertungsgescve und $ 3 der bayer. Ministerialbekanntmachung über die Aufwertung der Landeskulturrentenscheine vom 9. März 1926. Teilungsmasse der bayer. Landeslulturrentenschuld am 30, Juni 1927.

V, Aktiva.

1. Anlagen der Teilungêmasse aus eingegangenen Nü>zahlungen und

ges H 2 i 2, Anerkannte Aufwertungéansprüche 3, Noch nicht anerkannte Aufwertungéanfp

a) Forderungen, die nah dem Aufwertungsgeseße aufzuwerten

sind (eingestellt mit 25 9%) ¿ á

b) Forderungen, die nah dem Anleiheablöfungsgesetze zu behandeln

find (eingestellt mit 25 9/6)

VL. Pasfiva. Goldmarkbetrag der teilnahmebere{<tigten Landeskulturrentenscheine

GM 377 551,67 4 471 233,32 281 421,47

2 485 265,52 7 615 471 98

. 93 351 004,22

Für die unter Ziff. T 3b aufgeführten Forderungen wurde die Aufwertung

mit 25 9/9 der Goldmarkrest\{Guld bean})prucht.

Es hängt jedo<h von der Entscheidung

der zuständigen. Stellen ab, wel<her Teil dieser Forderungen mit 25% und welcher

Teil mit 123% aufgewectet wird.

Auch bei den unter Ziff. 13 a aufgeführten

Forderungen können si< no< Minderungen, vor allem dur< die Entscheidungen der

Aufwertungsstellen oder durh vorzeitige Nü>kzahlungen, ergeben. München, den 10. August 1927.

Direktion der bayer. Staatss<huldenverwaltung.

DE D RUILL 1A 0e

[44723] Bekanntmachung.

Gemäß $ 5 der Verordnung über die Aufwertung der Ansprüche aus Pfand- briefen usw. der öffentlih-re<tlihen Grundkreditanstalten vom 15, 9, 1926 wird

na< dem Stande des 30. 6. 1927 folgendes bekanntgegeben : I. 1. Bestand der Teilungsmasse einschließli<h Zinsen und zwar: a) Anlage bet der Landeskreditkasse GM 408 850,63 b) Anlage in Wertpapieren (An- \haffungsroert) 2198 159,60 . a) Bestehende Hypotheken . . . GM 20 470 000,— b) Kraft Vorbehalts oder Nü>k- wirkung aufzuwertende HyÞpo- theken 14 370 000, GM 34 840 000, Ab eingetretene und no< zu erwartende Ausfälle der Teilungsmasse ; 1 130 000,— . Aufwertungsansyrüche aus den an Gemeinden und Gemeindeverbände gegebenen Schuldscheindarleben . Diese Angabe erfolgt nur shätzungsweise, wetl die Verfahren no< ni<ht abgeschlossen find. L 4, Sicherheitsfonds (Anschaffungswert bezw, Kurswert Bo Ol L T2) IT. Nach geseßzli<her Vorschrift kosten : : ITT. Gesamtgoldmarkbetrag der an der Verteilung teil- nehmenden Schuldver|hreibungen und Schuldscheine . . Kassel, den 4. August 1927.

‘entstehende Verwaltungs-

. . GM 2607 010,—

33 710 000,— 3 000 000,—

2 355 594,20 1000000, 240 400 000,—

Die Direktion der Landeskreditkasse.

[45083]

Gemäß $ 60 Abs. 2 des Aufwertungsgesezes vom 16. Juli 1925 und Art. 107

der dazu ergangenen Durchführungsverordnung vom nachstehenden, unterliegenden

29, November 1925 gebe ih der Genehmigung des Netichsaufsihtsamts für Privatversicherung

Teilungsplan für die Pensionsversicherungsverträge der Pensionskasse der Deutschen Dampfschifffahrtsgesellschaft „Hansa““ i. L,, in Bremen,

bekannt. : A. Berechnung ver Aufwertungsanteile.

1, Dieser Teilungsplan findet Anwendung auf alle vor dem 14, Februar 1924 durch den Eintritt in die Pensionskasse der Deutschen Dampfschifffahrts- gesellschaft „Hansa“ in Kraft getretenen Pensionsversicherungsverträge.

Es werden aufgewertet :

ga) sämtliche am 14. Februar 1924 in Kraft befindlihen Versicherungen ;

b) fämtlihe vor dem 14. Februar 1924 fällig gewordenen Leistungen, totern die aus der Versiherung Berechtigten die versicherte Leistung (Nente) oder Beitragsrückgewähr in der sogenannten Nückwirkungszeit vom 15, Funi 1922 bis zum 14. Februar 1924 angenommen haben.

Den Maßstab für die Berehnung des Aufwertungs8anteil1s bildet die auf

die Versicherung re<nung8mäßig

entfallende Goldmarkreserve, d. t. der

Goldwert derjenigen Beträge nebst Zinsen, die von den jeweils gezahlten Beiträgen nah De>kung der nah der Wahrscheinlihkeitsre<nung tür den Sterbe- resp. Jnvaliditätsfall jährlih zu erwartenden Pensionsfälle übrig

bleiben.

Die Errechnung dieser Goldmarkreserven erfolgte na< den von

dem Netchsaufsichtsamt für Privatversicherung genehmigten Grundsätzen. Nach den bisherigen Feststellungen und vorsihtigen Schäßzungen betragen

* die na< dem berüd>sihtigenden

Teilungsplan zu H 3 606 857

und die zur Verfügung stehenden Vermögenswerte

oldinarkreserven am

31. Dezember 1926 4 294 942, welchen Betrag die Hansa auf 4 300 000

rund zu erhöhen ih bereit erklärt hat. sto einen Prozentsaß von 8,32 9/0 der Goldreserve

Es stellt somit der Aufwertungs-

dar.

Von êiner Nückdiskontierung des Aufwertungésto>kes auf den 14. Februar 1924 wird Abstand genpuanens demzufolge wird eine Verzinsung der auszuzahlenden Auf-

wertungsgutha

en erst ab 1. Januar 1927 mit 4}°/6 p. a. vorgenommen.

B. Barauszahlung der Aufwertung®santeile. Grundsäßlih gelten alle Versiherungtverhältnisse der Pensionskasse der

Deutshen Dampfschifffahrtsgesellshaft „Hansa“ mit dem 14. Februar 19

erloschen.

als

Die darauf entfallenden Aufwertungsanteile, die auf volle Markbeträge ab-

gerundet werden (Beträge unter 50 $ entfallen, solhe von 50 „Z und mehr werden auf volle Mark aufgerundet), sind mit Wirkung vom 1. Januar 1927 Barguthaben der Aufwertungsgläubiger und werden von diesem Tage an bis zum Auszahlungstag

mit 44% p. a. Zinseszinsen berechnet.

Von der gesezlihen Befugnis, die Barauszahlung bis zum 31. Dezember 1932 zu verweigern (Art. 103 Abs. 5 der Durchführungsverordnung zum Aufwertungs-

gesetz), wird kein Gebrauh gemacht.

Mit der Auszahlung des Aufwertungsanteils

nebst Zinseszinsen gelten die Aufwertungsgläubiger als endgültig befriedigt. Nach Genehmigung dieses Teilungéplans kann mit der Auszahlung der Auf-

wertungsguthaben sofort begonnen werden.

Ansprüche auf Aufwertungsguthaben verjähren na< 5 (fünf) Jahren; die Verjährung beginnt mit dem Schluß des Kalenderjahres, in welchem der Teilungs-

plan die Genehmigung der Aufsichtsbehörde erhalten hat.

C. Verzicht auf die Aufwertungsguthaben.

L. Pensionäre der Pensionskasse.

Diejenigen Pensionäre der Pensionskasse der Deutschen Dampfschifffahrts-

gesellshaft „Hansa“, die von der Verwaltung der „Hansa“, ohne daß diese verpflichtet ist, an Stelle der ihnen aus der Pensionskasse zustehenden

hierzu ensionen

Unterstüzungsrenten bis auf Widerruf erhalten, müssen auf die Barauszahlung der ihnen zustehenden Aufwertungsanteile verzihten, solange die „Hansa“ ihnen Unter-

stußungsrenten auszahlt.

Sollte die „Hansa“ aus irgend welhen Gründen die

Leistung von Unterstügungsrenten nit fortseßen können oder wollen, so lebt in diesem Augenbli> der Aufwertungsanspruh des Aufwertungsgläubigers (Pensionärs) automatijs<h wieder auf, jedo< ohne Zinseszinsgewährung für die Zeit des Unter-

stüßungsrentenempfanges.

An. Ehemalige Mitglieder der Pensionskasse. j Ehemalige Mitglieder der Pensionskasse der Deutschen Dampfschifffahrts- gesellschaft „Hansa“, die in die ins Leben gerufene neue Pensionskasse vor 1925 unter Anrechnung der bei der alten Kasse erdienten Dienstjahre aufgenommen sind, haben feinen Anspruch auf Auszahlung der Aufwertungsanteile. Die hierdur<h aus der Auf- wertungsmasse frei werdenden Beträge werden in das Vermögen der neuen Pensions-

kasse überführt. Bremen, den 11. August 1927. Pensions-Cafse i. L. der

Deutschen Dampfschiffsahrts-Geselschast „Hansa“.

Treuhänder; Adolf Stein.

[44931]

Württembergisher Kreditverein in Stuttgart.

Bekanntmachung nah Art. 609 der Durchführungs8verordnung zum Aufwertungs8geseß.

Auf 30. Juni 1927 betrug :

A. Der Gesamtgoldmarkbetrag der ausgegebenen Schuldverschreibungen

B. Der Gesamtbestand der Teilungsmasse, bere<net mit 25 % des Goldmarkbetrags und bestehend aus

1, Ansprüchen aus bestehenden Darlehen ¿

GM 85 486 317,683

4 593 066,50

2, Kraft Rückwirkung und Vorbehalts aufgewerteten

Ansprüchen. 3, Neichs- und Sta

4, Erträge zurü>bezahlter Anlehen und eingegangener

. 10 432 067,4L S 60 853,80

2053 893/769 zusammen . . GM 17 139 681,47

Einen Goldmarkbetrag der im Umlauf befindlihen Kommunalobligationen von GM 64 223,— stand gegenüber ein Goldmarkwert der no< ausstehenden Kommunaldarlehen in Höhe von GM 37 736,— und Anlagen aus Zurü>kbezahlungen und Zinsen in der Höhe von GM 2906,29.

Stuttgart, den 11. August 1927.

Württ. Kreditverein. S<midt. C E S R I D I D P I R I I O E 1E BESE E R: Ne P E S S S E E E E T E I N E

5. Kommanditgesell- schaften aus Aktien, Aktien- gesellshaften und Deutsche

Kolonialgesellschaften.

Die Bekanntmachungen über den

Verlust von Wertpapieren befin-

den sih auss<hließli< in Unter- abteilung 2.

[45402] Berichtigung.

Sn der Bekanntmachung in Nr. 181 und 187 des Neichsanzeigers gilt als Termin für die Einreihung der Aktien nicht, wie irrtümlih gedru>t, der 31. No- vember, sondern der $0.November 1927,

Wilhelm Plaßmann Aft.-Ges.,

Bielefeld.

__ Hille-Werke Aktiengesellschaft, [45045] Dresden.

Nachdem der in unserer Generalver- sammlung vom 10. Juni 1927 gefaßte Beschluß auf Herabsetzung des Grund- fapitals von nom. RM 2 750 000 auf nom. NM 1130000 und die Wieder- erhöhung desselben auf nom. NM 2 600 000 in das Handelsregister eingetragen worden sind, fordern wir gemäß $ 289 H.-G.-B. unsere Gläubiger auf, ihre Ansprüche bei uns anzumelden.

Dresden, den 10. August 1927. Hille-Werke Aktiengesellschaft. Der Vorstand. Behrend. Dr. Mehner.

[45211] Gebrüder Elbers Aktiengesellschaft, Hagen |, Westf.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdur<h zu der am Dienstag, den 6, September 1927, nachmittags 5 Uhr, in unserem Gesellschaftszimmer stattfindenden 32. ordentlichenGeneral- verfammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1. Erledigung der im $ 31 des Gesell-

schaftsvertrags vorgesehenen Geschäfte.

2, Genehmigung des Vertrags zwischen

den Vorständen der Gebrüder Elbers Aktiengesellshaft zu Hagen (Westf.) und der Heinrich Habig Aktiengesell- schaft zu Herde>e (Nuhr) über die Uebertragung des Vermögens der leßteren Gesellschaft als Ganzes ohne deren Liquidation an Gebrüder Elbers Aktiengesellschaft. |

¡ Peratlebung des Grundkapitals.

. Erhöhung des Grundkapitals.

. Aenderung des Gesellschaftsvertrags

entsprehend den Beschlüssen zu 2—4.

6. Verschiedenes.

Hagen (Westf), den 13. August 1927. Der Vorstand der Gebrüder Elbers Aktiengesellschaft.

Dr. Wilh. Elbers.

[43793] Bad Rippoldsau Aktiengesellschaft in Rippoldsau.

Die Aktionäre der Bad Nippoldsau Aktiengesellschaft in Rippoldsau laden wir zur ordentlichen Generalversamm- lung auf Montag, deu 5. September 1927, Ba 4 Uhr, in den Sißungssaal der Nheinishen Creditbank in Mannheim hiermit ein.

Tagesordnung:

1. Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustre<hnung, Bericht des Vorstands und des Aufsichtsrats über das abgelaufene Geschäftsjahr.

. Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz und des Geschäftsergeb- nisses sowie über die Enilastung des Vorstands und Aufsichtsrats.

3. Beschlußfassung über Betriebsfragen.

Diejenigen Aktionäre, welche si on der Generalversammlung beteiligen wolien, haben ihre Aktien oder einen ordnungs- gemäßen Hinterlegungsschein über deren bet einem deutshen Notar erfolgten Hinterlegung spätestens am vierten Tage vor der Generalversammlung den Hinterlegungs- und . Verfammlungstag nit mitgere<net während der üblichen Geschäftsstunden bei der Gesellschaft oder bei einer deutshen Bank zu hinterlegen und bis zum S{luß der Generalver“ fammlung daselbst zu belassen. Der Hinterlegungs)chein ist nur dann ordnungs- E wenn darin die hinterlegten Aktien na< Gattung, Serie, Nummern und Nennbetrag genau bezeichnet sind und wenn in dem Hinterlegungsschein be- scheinigt ift, daß die Aktien bis zum Schluß der Generalversammlung bei der Hinterlegungsstelle hinterlegt bleiben und nur gegen Rückgabe des Hinterlegungs- \cheines zurü>gegeben werden.

Bad Nippoldsau, den 8. August 1927.

Der Vorstand. Hujse

[44821]

Nachdem die in der Generalversammlung vom 15. Juni 1927 beschlossene Herab- fezung unseres Stammaktienkapitals von 6 600 000 NM auf 2 200 000 NM in das Handelsregister eingetragen worden ift, fordern wir gemäß $ 289 Absaß 2 H.-G,-B. unsere Gläubiger auf, ihre Ansprüche anzumelden.

Stettin-Bredow, den 11. August 1927, Stettiner Maschinenbau- Actiengesellschaft Vulcan.

Der Vorstíand.

[45352]

Auf Grund des im Deutschen Reichs- anzeiger Nr. 130 vom 7. Junt d. J, fig Beilage, veröffentlichten Prospekts ind

NM 211 080 000 auf den Inhaber lautende neue Stammaktien, Stü 98000 über je NM 100 Nr. 2001 bis 100 000, Stüd 73 000 über je Reichs mark 200 Nr. 1 327 001—1 400 000, Stück 186680 über je NM 1000 Nr. 376 001—429 680 u. Nr. 477 001 bis 610 000, der J. G. Farben- industrie Aktiengesellschaft in Frankfurt a. M.

zum Handel und zur Notierung an den Börsen zu Frankfurt a. M., Köln, Mann- heim, München und Stuttgart zugelassen worden.

Zum Prospektinkalt ist ergänzend fols« gendes zu bemerken:

1, Auf der 3. Seite wird in dem Absaßz über die Fusion mit Köln-Nottweil in der 4. Zeile das Aktienkapital dieser Gesfellshaft mit RM 36 666 440 Stammaktien und NM 125 000 Vorzugsaktien angegeben.

. Am Schlusse des vorerwähnten Ab- faßzes wird ni<t auf die Bilanz der Köln-Nottweil-Gesellshaft, sondern auf den auf der nähsten Seite des Prospekts erwähnten Umtausch ihrer

orzugsaktien verwiesen.

. Auf der 4. Seite erhält der Absatz über NM 160 000 000 Vorzugsaktien Serie A4 am Schluß folgende Er- gänzung: „Die Umrechnung in Neichs- währung hat na< dem Mittelkurs der Berliner Börse für Auszahlung London zu erfolgen“.

, Fn der nächsten Zeile wird hinzu- gefügt, daß die NM 35 600 000 neuen Vorzugsaktien Serie B mit Divi- dendenbere<htigung vom 1. Januar 1927 ausgestattet find.

Frankfurt a. M., im August 1927. Deutsche Bank Filiale Frankfurt, Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellschaft auf Aktien Filiale Frankfurt (Main). Direction der Disconto-Gesellschaft Filiale Frankfurt a. M. Dresdner Bank in Frankfurt a. M, Metallbank und Metallurgische Gesellschaft Aktiengesellschaft. Gebrüder Bethmann.

Georg HSau> & Sohn.

Köln, im August 1927. j Deutsche Bank Filiale Köln,

Mannheim, im August 1927.

Rheinische Creditbank. Darmstädter und Nationalbank K. a. A. Filiale Mannheim. Dresdner Bank Filiale Mannheim, München, im August 1927. Deutsche Bauk Filiale München. Bayrische Vereinsbank. Darmstädter und Nationalbank K. a. A. Filiale München. Direction der Disconto-Gesellschaft Filiale München. Dresdner Bank Filiale München, S. Aufhäuser.

Mer>, Fin> & Co. Stuttgart, im August 1927. Württembergische Vereinsbauk

Filiale der Deutschen Bank.

Darmstädter und Nationalbank?

K. a. A. Filiale Stuttgart. Direction der Disconto-Gesellschaft Filiale Stuttgart. Dresdner Bank Filiale Stuttgart,

__ Verantwortlicher Schriftleiter Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg, Verantwortlich für den Anzeigenteil Nechnungsdirektor Men ger i n g, Berlin. Verlag der Geschäftsstelle (Men gerin g) in Berlin,

Dru>k der Preußischen Dru>kerei- und Verlags-Äktiengesellshaft, Berlin, ilhelmstraße 32,

Zwei Beilagen und Erste und Zweite Zentral-Handelsregister-Beilage

Ir. 190. Reichsbankgirokonto. Berlin, Dienstag, den 16. August, abends.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährli<h 9,— Neichsmark. Alle Postanstalten nehmen Bestellung an, für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer auch die

Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Nummern kosten 0,30 Neihsmark. Fernsprecher: Zentrum 1573.

Anzeigenpreis für den Naum

einer 5 gespaltenen Einheitszeile (Petit) 1,05 Reichsmark, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 1,75 Neichsmark.

Anzeigen nimmt an

die Geschäftsstelle des Reichs- und Staatsanzeigers

Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

PBoftschectkonto: Berlin 41821. 1 927

Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Einsendung des Betrages einschließlich des Portos abgegeben.

E

Bekanntmachung zu der dem Internationalen Uebereinkommen

Junhalt des amtlichen Teiles: Deutsches MNeich.

über den Eisenbahnfrachtverkehr beigefügten Liste.

Amtliches.

Deutsches Nei ch. Bekanntmachung

zu der dem Jnternationalen Uebereinkommen über Eisenbahnfrachtverkehr beigefügten Liste.

Die Liste der Eisenbahnstre>ken, auf die das Internationale Uebereinkommen über den Eisenbahnfrachtverkehr Anwendung findet (Deutscher Reichs- und Preußischer Staatsanzeiger Nr. 51 vom 2. Viärz 1927) wird wie folgt geändert:

Unter Jtalien wird im Abschnitt A2 mit Wirkung vom

20. August 1927 unter dem Buchstaben s neu eingetragen:

e) Schio Rocchette Arsiero ;

die bisherigen Buchstaben g bis m werden auf h bis n abgeändert.

Berlin, den 12. August 1927.

drei ersten Teile des Neihs8-Kursb us mit den am 2. Oktober

Der Reich3verkehrs minister.

J U Vogel

Nichtamtliches.

Verkehrswesen. Die 1. Winterausgabe 1927/28 fowie die Sonderausgabe der

in Kraft tretenden Winterfahrplänen werden rechtzeitig in den letzten

Tagen des September erscheinen.

Der Verkaufspreis für ein

Neichs-Kursbuch beträgt wieder 6,90 RNM, für ein Stü>k der

Sonderausgabe jedes der drei ersten Teile 2 N M,

Bestellungen

nehmen alle Postanstalten, Bahnhöte der Neichsbahn sowie auch die

Sortimentsbuchhandlungen und Neisebüros

entgegen.

Frühzeitige

Bestellung wird empfohlen, da sonst bei der beschränkten Zahl der Ausgabe auf Lieferung nicht zu rechnen ist.

Handel und Gewerbe, Berlin, den 16. August 1927.

Telegraphische Auszahlung.

Buenos-Aires . Canada « « Japan Kairo Konstantinopel London New Vork. . Mio de Janeiro Uruguay . . Amiterdam- Notterdam . Athen Brüssel u. Ant- werpen . . Budapest . . Did e elsingfors G i < Ses Sugoslawien. . Kopenhagen .. Lissabon und VOTO E j arts as Schweiz . « « « A X Spanien. . Stockholm und Gothenburg . Es e S .

. [100

1 Pap.-Pet. 1 kanad. $

1 Yen

1 ägypt. Pfd. 1 türk.

1f#

1$

1 Milreis 1 Goldpeso

100 Gulden 100 Drachm.

. | 100 Belga

100 Pengö 100 Gulden 100 finnl. Æ 100 Lire 100 Dinar 100 Kr.

100 Escudo 100 Kr. 100 Fres. 100 Kr. 100 Fres. eva 100 Peseten

100 Kr. 100 Schilling

16. August

Geld 1,793 4,199 1,990

20,945 2,111 20,425 4,201

0,4965 0,4985

4,176

168,33 5,514

98,46 73,33 81,37 10,588 22,89 7,395 112,98

20,68

109,24 16,465 12,452 81,005 3,037

70,75

112,75 59,18

rae an rum

Brief 1,797 4,207 1,994 20,985 2,115 20,465 4,209

4,184

168,67 5,526

58,98 73,47 81,53 10,608 22,93 7,409 112,80

20,72

109,46 16,505 12,472 81,165 3,043

70:89

112,97 59,30

15. August Geld Briet 1,794 1,798 4,202 4,210 1,989 1,993

20,95 920,99 2/115 2/119

20,43 20,47 4,203 4211 0/4965 0,4985 €170 6184

168,43 168,77 5/514 5/526

58,47 98,59 73,35 73,49 81,43 81,59 10,588 10,608 22,89 22,93 7/395 7,409 112/61 112/83

20,68 20,72 109,49 109,71 16,465 16,505 12/455 12,475 81/04 81,20 3,037 3,043 71,03 7L17

112,75 112,97 59,21 59,33

Ausländische Geldlorten und Banknoten,

Sovbereigns .. 20 Frces.-Stücke Gold-Dollars . Amerikanische: 1000—5 Doll. 2 und 1 Doll. Argentinische . Brasilianische . Canadische . Englische: große 1 E u. darunter S es Belgische . Bulgarische . De es Dai Finnisdhe. . . Grade ollan S6 Ftalienische : gr. 100 Lire u. dar. Jugoslawische . Norwegische . . Oesterreich. : gr. 100S(. u.dar. Numänische: 1000 Lei und neue 500 Lei unter 500 Lei S<{wedische . Schweizer: große 100Frc8.u. dar. Spanlse T\checho - slow. S0 E 1000Kr. u. dar. Ungarische .

ap.-Pes. n anad. É

S B 6A

bk pem fend jur fanedb jem, Pren pen th th

ürk. Pfd.

ep

« « | 100 Belga

100 Leva 100 Kr.

100 Gulden 100 finnl. M 100 Fres. 100 Gulden 100 Lire

100 Lire

100 Dinar 100 Kr.

100 Shilling 100Schilling

100 Lei

100 Let

100 Kr. 100 Fres. 100 Fres. 100 Peseten

100 Fr. 100 Kr. 100 Pengs

16. August Geld Brief

4,95 4,206

4,193 1,788

4,93

186 4,173 1,768

1

90,455 90455

58,67 112,88

10,60 16,535 168,64 23,04 23,05 7,439 109,52 99,32 59,52

90,375 90 375

58,43 112,42

10,56

16/475

167,96 22,94

112,91 81/22

81/31 70,92

12,475 12,50

80,90 80,99 70,64

12,415 12,44

73,17 73,47

15, August Geld Brief

4,995 4,246 4,205 4,195 1,79 0,503 4,196

20,46

20,46

58,68

112,79 81,56 10/585 16/537

168,76 23,03 23,07

7,45

109/67 59,39 59,59

4,186 4,175 L777 0,483 4/176

20,38

20,38

58,44

112,33 81,24 10,545 16,477

168,08 22,93 22,97

7,43

108,23 59,15 59,35

2,60 2/58 112,37 81,01 81,09 70,81

12,425 12,45 73,10

2,62 2,60 112/83 81,33 81,41 71,09

12,485

12/51 73,40

Monatsausweis der Deutschen Rentenbank.

Aktiva.

Belastung der Landwirtschaft zu- gunsten der Rentenbank. ..

Bestand an Rentenbriefen :

am 30. 6.27 RNtM 1699844000 am 31. 7.27 NtM 1699844000

Darlehen an das Reich

Abzuwi>elnde Wirtschaftskredite Andere De e Kasse, Giro-, Postsche>- u. Bank-

guthaben . . Bankgebäude .

Mobilien und Büroutensilien Sonstige Aktiva . L

Passiva,

Grundtapital .

Umlaufende Rentenb Tilgung gemäß $ 7e d, Liqu.-Ges. ite Nentenbriefe .

Umlau Gewinnreserve Nückstellungen Sonstige

assiva E +4) Dem Tilgungsfonds

anks{eine .

bel der Reichs

ult 19275 30, Jünt 1927.

2 000 000 000,-—

. 867 374 948,61 é 238 444 861,— 7 266 349,97

70 422 546,67 300 009,—

10 248,80

3 414 652,25

2 000 000 000,— 1 063 664 472,— 71 999 338,40 156 000,—

38 638 682,05

6 171 143/55

3 608,60

31. Juli 1927. 2 000 000 000,—

f 847 956 889,22 238 444 861,— 7 279 190,51

71 356 710,60 300 000,—

10 734,80

3 386 767,95

92 000 000 000, {1044246 412,— 71 999 338,40

156 000,

38 638 682,05

6 171 143,55

92 196,10

bank sind gemäß $ 7a des

Liquid.-Ges. aus Zinseinnahmen von den Grundschuldverpflichteten weitere NtM 4418 059,39 und gemäß $ 7b die am 1. Juli

fälligen RtM 1500000 zugeführt

worden, u

m die si< das

Darlehen an das Reich und der Umlauf an Rentenbanks<etnen ver-

ringerten.

Seit Inkrafttreten des Liquidierungsge|eßes sind somit Nenten- bankscheine im Betrage von

RtM 187 043 111,—

gemäß $ 7a des 7b

„* 166 000 000,—- , z

E E «611889 722,— ;

7c 5 11

zusammen RNiM 1 035 932 171,— getilgt worden.

Nach einer Uebersi

Ergebnisse

Klammern das

erste H

2. Vierteljahr 1927 albjahr 1927) 31 (dur<\s<nittli< 32) Kali-

Liquid.-Ges,

L des Oberbergamts in. Halle über die der alzgewinnung im amtsbezirk Halle förderten im

Oberberg- (in

falzwerke 628 137 (1 466 436) und seßten ab 618 912 (1 496 454) €.

Beschäftigt wurden 4517

(durch|hnittli< 4618) Personen.

Bon

diefen 31 (32) Werken törderten 6 (dur1<nitt1i< 6) Werke 155 914 (276 233) t Steinjalze als Nebenprodukt und leßten ebensoviel ab. Außerdem wurden 12 003 130 711) geförderte und abgeseßte Tonnen im

Moltkeshacht in Schönebe> (Elbe) unter förderten im 2. Vierteljahr 1927 6 (6)

iede

t aufgelöst.

Ferner falzwerke 34 572

(72089) & und seßten ab 31 074 (64 034) t. Beschäftigt wurd 949 (dur<snittlih 936) Personen. ( ) eshâftigt wurden

Nah einer Uebersicht über dieErgebnisse des Stein- und Braunkohlenbergbaues im Oberbergamtss- bezirk Halle (Saale) für das 2. Vierteljahr 1927 (in Klammern das erste Halbjahr 1927) förderte: 1 (1) Steinkohlenwerk aus dem mitteldeutshen Steinkohlenbezirk Löbejün im 2. Viertel« jahr 1927 14 628 (28 386) t, dessen Absatz betrug 14 446 (28 526) &. Beschäftigt wurden 210 (dur<schnitili< 205) Beamte und Voll- arbeiter, 29 (dur<s<nittl. 29) in Nebenbetrieben. Ferner förderten im 2. Vierteljahr 1927 a) 74 (dur{<s<nittl. 75) ostelbishe Braun- foblenwerke 7 092 105 (14641 190) t, davon aus Tagebau 6 375 946 (13 115 249)*) 6, seßten ab 7 082 846 (14 631 357) f und beschäftigten 19 878 (dur<s<nittl. 19 771) Beamte und Vollarbeiter, davon im Tagebau 7138 (dur<s{nittl. 7311), in Nebenbetrieben 7356 (dur{h- \<hnittliÞh 7281), b) 103 (dur<\s<nittl. 104) westelbis<e Brauns tohlenwerke 9377 836 (19086635) t, davon aus Tagebau 8 174 957 (16 509 075) t, thr Absatz betrug 9376 281 (19 083 A die Zahl der beschäftigten Beamten und Vollarbeiter betrug 27 98 dur<s{nittl. 27 799), davon im Tagebau 10016 (dur<s<nittl. 9864), in Nebenbetrieben 7492 (dur<s<nittl. 7424). Zusammen förderten im 2. Vierteljahr 1927 177 (dur<\{<nittl. 179) Werke 16 469 941 (33 727 829) t, davon aus Tagebauen 14 550 903 (29 624 324) t, der Absatz betrug 16 459 127 (33715 175) t, die Zahl der Beamten und Vollarbeiter betrug 47 865 (dur<\{nittl. 47 970), davon im Tagebau 17154 (dur<h\<nittl. 17175), in Nebenbetrieben 14 848 (durhs<nittl. 14 705).

*) Infolge nachträgliher Berichtigung eines Bergrevierbüros mußte die Zahlenangabe für das I. Vierteljahr 1927 in 6 739 303 b geändert werden.

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 195. August 1927: Ruhrrevier: Gestellt: 26 161 Wagen, nicht gestellt Wagen.

Die Elektrolytkupfernotierung-.der Vereinigung für deutsche Elektrolytkupfernotiz stellte fi< laut Berliner Meldung des a am 15. August auf 127,75 4 (am 13. August auf 127,75 4) ür 100 ke.

Berlin, 15. August. Preisnotierungen für Nahrungs mittel. (Durhschnittseinkaufspreise des Lebens- mitteleinzelhandels für den Zentner frei Haus Berlin gegen Kassazahlung bei Empfang der Ware. [Originakl- pac>ungen.] Notiert dur< öffentlih angestellte beeidete Sachs verständige der Industrie- und Handelskammer zu Berlin.) Preise in Reichsmark: Gerstengraupen, lose 21,50 bis 24,00 .4, Gersten- grütze, lose 20,00 bis 20,75 M, Haferflo>ken, lofe 24,50 bis 29,00 Æ, Hafergrütze, lose 25,50 bis 26,00 4, Roggenmehl 0/1 18,90 bis 19,00 4, Weizengrieß 23,25 bis 24,59 .Æ, Hartgrieß 25,00 bis 26,29 M, 70 9/9 Weizenmehl 18,75 bis 21,75 Æ Weizenauszug- mehl 22,25 bis 30,00 4, Speifcerb]en, Viktoria 33,00 bis 37,00 4 Speiseerbsen, kleine 19,50 bis 21,00 Æ#, Bohnen, weiße, k!eine 15,00 bis 17,00 4, Langbohnen, kbandverl., ausl. 22,00 bis 24,50 4, Unsen, leine 21,00 bis 23,00 4, Linsen, mittel 24,00 bis 30,00 M, Linsen, große 30,00 bis 36,50 #4, Kartoffelmehl 29,00 bis 34,50 , Makkaroni, Hartgrießware 50,50 bis 63,50 4, Mehlschnittnudeln' 32,00 bis 35,00 „4, Eiernudeln 48,00 bis 72,00 4, Bruchreis 17,50 bis 19,00 4, Nangoon-Reis 19,75 bis 20,50 4, glasierter Tafel- reis 21,50 bis 33,00 „e, Tafelreis, Java 33,00 bis 43,50 A, Ningüpfel, amerikaa. 75,00 bis 90,00 4, getr. Pflaumen 90/100 in Vriginalkisten 33,00 bis 34,00 4, getr. Pflaumen 90/100 in Sä>en 30,00 bis 31,00 Æ, entsteinte Pflaumen in Originalkisten- pa>ungen 48,00 bis 49,00 .Æ#, Kalif. Pflaumen 40/50 in Original- fistenpaœungen 51,00 bis 52,00 Æ, Rosinen Caraburnu 4 Kisten 57,00 bis 70,00 H, Sultaninen Caraburnu + Kisten 64,00 bis 85,00 4 Korinthen choice 56,50 bis 58,50 .4, Mandeln, süße Bari 178,00 his 220,00 #, Mandeln, bittere Bari 185,00 bis 220,00 X, Zimt (Kassia) 125,00 bis 135,00 4, Kümmel, holl. 47,00 bis 50,00 4, s{warzer Pfeffer Singapore 230,00 bis 255,00 4, weißer Pfeffer Singapore 345,00 bis 370,00 Æ, Rohkaffee Brasil 170,00 bis 210,00 #4, Rohfkaffee, On 205,00 bis 320,00 Æ, MNöstkaffee, Brasil 215,00 bis 270,00 4, Nöstkaffee, Zentral- amerika 270,00 bis 400,00 M4, Nöstgetreide, lose 21,00 bis 24,50 M Kakao, stark entölt 90,00 bis 110,00 ., Kakao, leit entölt 120,00 bis 190,00 Æ, Tee, Souchong, gepa>t 365,00 bis 405,00 4, Tee indish, gepa>t 412,00 bis 500,00 ., JInlandszu>er, Melis 29,75 bis 31,00 4, Inlandszu>er, Raffinade 31,00 bis 33,25 M, uer, Würfel 35,00 bis 37,00 4, Kunsthonig 34,50 bis 36,00 4, Zu>er- sirup, hell, in Eimern 26,50 bis 37,590 4, Speisesirup, dunkel, in Eimern 19,00 bis 22,00 Æ, Marmelade, Erdbeer, Einfrucht 83,00 bis 90,00 „#, Marmelade, Vierfrucht 38,00 bis 40,50 4, Pflaumen- mus, in Eimern 38,00 bis 45,00 4, Steinsalz in Säen 3,40 bis 3,90 M, Steinjalz in Packungen 4,50 bis 6,00 4, Siedesalz in Sä>ken 5,00 bis 5,20 .Æ#, Siedesalz in Pa>tungen 5,60 bis 7,50 A, Braten)|<malz in Tierces 73,50 bis 77,00 Æ, Bratenshmalz in Kübeln 74,00 bis 78,00 „4, Purelard in Tierces 71,00 bis 74,00 4,

urelard in Kisten 71,50 bis 74,50 4, Speisetalg, gepa>t 57,00 bis 0,00 „Æ, Margarine, Handel8ware L 69,00 4, I1 63,00 bis 66,00 M, - Margarine, Spezialware 1 82,00 bis 8400 4, II 69,00 bis 71,00 .#, Molkereibutter la in Fässern 191,00 bis 194,00 4, Molkereibutter la in Packungen 196,00 bis 201,00 .#, Molkerei- butter Ila in Fässern 175,00 bis 185,00 .4, Molkereibutter l] a in Mes 183,00 bis 193,00 4, Auslandsbutter in Fässern 197,00 is 205,00 4, Auslandsbutter ‘in Pa>tungen 205,00 bis 211,00 4, Corned beef 12/6 lbs. per Kiste 56,00 bis 58,00 4, ausl. Sped, EEtL 2 10—12/14 —,— bis —,— 4, Allgäuer Romatour 20 9% 5,00 bis 75,00 ., Allgäuer Stangen 20 % 43,00 bis 48,00 .4,