1927 / 191 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[45397]

Badische

Landwirtschafts-Aktiengesellschaft

für Ein- Bilanz per 31.

——

Aktiva. Debitorenkonto Bestand an eigenen

Beteiligungen . « - -

E «oe B

Passiva. Aktienkapitalkonto . Dividendenkonto . Nejervefondskonto « Vortrag von 1929 «

Gewinn- und Soll. Allgemeine Unkosten

Verlust

u1.d Verkauf, Karlsruhe.

Dezember 1926.

M A 42 780/28 155 419/50 1 300| 14 060/15

213 5959

Ak tien

M

200 000 494

10 000

3 065/28

213 5591/9: Verlustkonto. M 14 14 060115

14 0601:

14 060/15 14 060/15

Sm verflossenen Geschäfts|ahre wurden

Feine Warenge|chäfte feine Einnahmen,

fosten zu verzeichnen versammlung der Bad

getätigt, so daß auch

fondern lediglih Un-

sind. Die General- isen Landwirtschat!té-

Aktiengesell\haft für Ein- und Verkauf

vom 1. August 1927 \{lossen, den Ver RM 14 0§0,15 1 1. durch Verwendu RM 10 000,—,

hat einstimmig be- lust in Höhe von vie folgt zu deen :

ng des Neservefonds

9. durch Verwendung des Vortrages von 1925 NM 3065,28,

3. der verbleibende

Nest von NM 994,87

wird auf neue Nechnung vorgetragen. Badische Landwirtschafte-Aktien-

gesellschaft für Ein- und

Verkauf.

[43437] Maschinenfa

brik Badenia

vorm. Wm. Plaß Söhne A.-G., Weinheim i. Baden.

Bilanz ver 31.

Dezember 1926.

Uktiva, Grundstücke Gebäude . Maschinen u.

richtungen. -. Q Me ee Außenstände (eins

Bankguthaben) Warenvorräte .

Passiva, Aktienkapital

Genußrechte der Teilshuld- ver\schreibungsaltbesißer

Á 11 Neservefonds Beamten-

Ausgleichfonds .

Teil\chuldver|reibungen : Teilschuldver]hreibungs-

O ¿ Kreditoren ein\chl.

schulden A Anzahlungen auf

stellungen usw.

Gewinn- u. Verlustrechnung : Buchmäßiger Ueberschuß

Geschäftsunkosten Abschreibungen

Buchmäßiger UeberschGuß .

Nohgewinn . « «

"mas. ‘Ein-

und : Arbeiter- unterstützungsfonds . . .

Gewinn- und Verlustrechnung.

E 400 000|— 579 600 |—

254 000 |—

506/74

S 59 484 ließli

S 331 747136

o V L040 081

2968 980

298 000 450,— Ñ 30 000 27 536 188 000] - 100 541

4 171|— 1979 47784 332 457/42

| 8 79562 2 968 980/08

Bank- Be-

M 511 660/66 60 062/54 8 795/62

580 918/92

580 518/82 580 518/82

Zufolge Beschlusses der Generalver-

INE vom 2. d. M.

mäßige Üeber|huß

wird der buch- von M 8794,62 auf

neue Rechnung vorgetragen.

Weinheim, den Der Aufsichtsrat

Der V E. Jacobsen.

H. August 1927. , Or. Carl Jahr. orstand.

H. Oldenbürger.

[45041].

Scharfenberg & Dar Got

Aktiengesellschaft

Bilanz per 31,

a in Gotha. Dezember 1926.

Aktiva.

Außenstände Betriebstechnische A ; 4

Zugang « + «

Abschreibung . Waren

Passiva, Aktienkapital . « «« Reservefonds . « « Gläubiger

Gewinn- und Verlustkonto

Gewinn- und Verlustrehnung þper 34, Dezember 1926.

1942,17 6442,17 500,—

RM [N 490/92 629/40

47 280/05 nlagen

00,—

5 942 71 906

126 249

32 000 3 200 89 142 1 906

126 249

. . .

e

Aktiva. Bilanzkonto .

Passiva. Geschäftsgewinn . « «

RM |5Z 1 906/68

1 906/68

Gotha, den 3, August 1927.

Der Vorstand.

Karl Bäthmann.

[45432] . ; z :

Brown, Boveri & C Aktiengesellschaft in Mannheim.

Prospekt über RM 14 §9809 400,— auf ven Juhaber lautende Stammaktien (74 902 Stüd über je RM 200,— Nr. 1——74 902).

Die Broiwu, Boveri « Cie. Aktiengesellschaft wurde gegründet und hat ihren Siß in Mannheim. f

Gegenstand des Unternehmens ist Herstellung von elektrishen und anderen Mcschinen sowie Apparaten, Handel mit jolhen und verwandten Artikeln, Bau und Betrieb elektrischer Zentralen, Bahn- und ähnliher Anlagen für eigene oder remde Rechnung. Die Gesellschaft kann zur Erreichung ihrer Ziele Grund- \tücke erwerben, Fabriken errichten, sih bei industriellen Unternehmungen be- teiligen und alle Geschäfte betreiben, die mit ihrem Hauptzweck zusammenhängen oder diesen zu fördern geeignet sind. L i N 5

Die Gesellschaft steht in engen Geschäftsbeziehungen und Qa. tausch mit der Aktiengesellschaft Brown, Bovéri & Cie., Baden (Schweiz), als ihrer Mitbegründerin und Lizenzgeberin für den wesentlichsten Teil ihrer Fabrikation. Ebenso wie an gleichartigen selbständigen Gesellschaften in den Ber- einigten Staaten von Amerika, Frankreich, Norwegen, Oesterreich und Ftalien {ft das Badener Unternehmen an dem Mannheimer dur Aktienbesib interessiert.

Zwischen der Brown, Boveri & Cie. Aktiengesellschaft, Mannheim, und der

Aktiengesellshaft Brown, Boveri & Cie., Baden (Schweiz), besteht ein Lizenz- vertrag, der der Mannheimer Gesellschaft für Deutschland das Recht auf alle Er- findungen, Patente, Konstruktionen, Verfahren und Erfahrungen des schiweize- rishen Unternehmens sichert. Als Vergütung hierfür zahlt Brown, Boveri, Mannheim, eine jährliche nicht erhebliche Entschädigung, die sich aus einer raten- weise fällig werdenden Grundgebühr und einer Umsabbonifikation zusammenseßt. Die Dauer des Vertrags ist zunächst bis zum Jahre 1945 festgeseßt, und zwar mit der Maßgabe, daß eine Kündigung emalia drei Fahre vorher erfolgen darf; im Falle der Auflösung des Vertragsverhältnisses steht der Mannheimer Gesell- shaft noch auf weitere zehn Jahre das Nußnießungsreht für sämtliche Patente und Konstruktionen in dem im Vertrag vorgesehenen Umfang und unter den bei Ablauf geltenden Bedingungen zu.

Das Fabrikationsprogramm der Brown, Boveri & Cie. Aktiengefell- haft, Mannheim, umfaßt im einzelnen die Herstellung von:

elektrischen Motoren normaler Ausführung;

Spezialmotoren für alle industriellen gewerblichen und landwirtschaftlichen 2wecke, im besonderen Antriebe für Textilmaschinen, Bogen ter, Papiermaschinen; Glas- und Spiegelfabriken, Zementfabriken, Mühlen, Drutereien; Pumpen, Gebläse, Kompressoren, Zentrifugen, Hebezeuge, Aufzüge, Kräne; chemische Fabriken, Bergwerke, Hüttenwerke, Walz- werke mit allen Hilfsmaschinen; Fördermaschinen usw.z;

elektrishen Generatoren aller Art zum Antrieb durch Riemen oder direkte Kupplung mit Dampfmaschinen, Dieselmotoren, Wasserturbinen und Dampfturbinen bis zu den größten Leistungen;

rotierenden Unrformern, Regulieraggregaten und Quefsilberdampfgroßgleichrihtern;

Straßenbahnmotoren und vollständigen Straßenbahnausrüstungen;

kompletten elektrischen Lokomotiven für Vollbahnen, Kleinbahnen, Gruben- bahnen und Fndustriebahnen; Streckenausrüstungert;

Transformatoren bis zu den höchsten Spannungen und Leistungen; {Fn- duktionsreglern und Reguliertransformatoren;

elektrischen Schalt-, Anlaß- und Regulierapparaten für alle Verwendungen, insbesondere Oelschalter, Anlasser und Anlaßwiderstände, Kontroller, Bremsmagnete, Schnellregler, Relais; Steuerapparaten für industrielle Sonderzwecke u. a. m.; :

kompletten Schaltanlagen, Bau vollständiger Zentralen und Umspannwerke einshließlich Hochspannungsfreileitungen und Leitungsneße;

Dampfturbinen bis zu den höchsten Leistungen u. a, für den dlntrieb von elefktrishen Generatoren, Gebläsen, Pumpen, Kompressoren und für Schiffsantriebe;

Zahnradvorgelegen für Antriebe durch Dampfturbinen und schnellaufende Motoven;

Turbogebläsen und Kompressoren;

Kondensationsanlagen für Dampfturbinen;

Kältemaschinen und kompletten Kühlanlagen;

elektrothermishen Apparaten und E!ektroheißwasserautomaten.

Das Grundkapital betrug ursprünglich Æ 6 000 000,— und, nah mehr- fachen Erhöhungen, seit März 1923 Papiermark 250 000 000,— (davon Papier- mark 215 000 000,— Jnhaberstammoaktien sowie Papiermark 830 000 000,— JFn- haber- und Vapiermark 5 000 000,— Namensvorzugs8aktien). Die Goldumstellung fand im Oktober 1924 für alle Aktien unterschieds[os im Verhältnis von 650 : 1 statt. Das Kapital betrug danach Reichsmark 5 000 000,—, eingeteilt in Reich8- mark 4 300 000,— Fnhaberstammaktien sowie Reichsmark 600 000, Jnhaber- und Reichsmark 100 000,— Namens®svorzugsaktien.

Die Vorzugsaktien beider Gattungen wurden durch Beschluß der ordent- Generalversammlung vom 20. September 1926 zur Rückzahlung zum 31. Dezember 1926 gekündigt, und zwar laut statutarisher Vorschrift die Jn- habervorzugsaktien zu 115% uwd die Namensvorzugsaktien zu 108 %s, jedo mit der Maßgabe, daß den Ei ntümern das Recht eingeräumt wurde, an Stelle der Bareinlösung bis zum 31. Dezember 1926 die Umwandlung ihrer Vorzugsaktien in Stammaktien von gleichem Nennwert zu verlangen. Hiervon wurde für die gesamten RM 100 000,— Namensvorzugsaktien nd für RM 580 400,— JFnhaber- vorzugsaktien Gebrauh gemaht. Die bis zum 31. Dezember 1926 zur Um- wandlung in Stammaktien nicht eingereihten RM 19 600,— Fnhabervorzugs- aktien werden zu 115 % in bar E: ierfür wird ein entsprechender Geld- betrag von der Gesellshaft bereitgehalten. Um diese RM 19 600,— isst das Grundkapital ordnungsgemäß herabgeseßt worden.

Die ordentliche Generalversammlung vom 20. September 1926 beschlcß überdies zwecks Stärkung der Betriebsmittel eine Kapitalserhöhung um Reichs- mark 10 000 000,— neue Jnhaberstammaktien mit Dividendenberehtigung ab 1. Januar 1927, die von dem unterzeichneten Bankenkonsortium zu 114 % fest übernommen wurden; hiervon wurden verpflihtungsgentäß RM 5 000 000,— den Besißern der alten Stammaktien bzw. der bis zum 16. Dezember 1926 zur Umwandlung in Stammaktien eingereichten Vorzugsaktien beider Gattungen zu 118 % zuzüglih Börsenumsaßsteuer in der Weise zum Bezyg angeboten, daß auf je RM 200,— Nennwert alte Aktien eine neue mit einem Nennwert von RM 200,— entfiel. Das Aufgeld ist der geseßlichen Rücklage vorerst mit Reichs- mark 1150 000 zugeflossen; dieser wird nah endgültiger Abvechnung unter Berücfsihtigung der Emissionskosten voraussihtlich noch ein weiterer Betrag von RM 150 000,— zugeführt werden.

Das Grundkapital beträgt somit zurzeit RM 14 980 400,—; sämtliche Aktien lauten auf den Fnhaber und sind untereinander gleihberechtigt.

Von der ordentlichen Generalversammlung vom 20 September 1926 war wecks Vereinheitlihung der bisherigen Aktienstückelung beschlossen wovden, die

esißer der alten über je nom. RM 20,— lautenden Aktien zu einem freiwilligen Umtausch von je zehn Stück ihrer Urkunden in eine neugedruckte über nom. RM 200,— Uan. Bis zum 31. Mai 1927 wurde dieser Aufforderung für 227 770 Aktien über je nom. RM 20,— von insgesamt 249 020 Stück Falge geleistet. Jm Hinblick hierauf bilden nur die Aktien über je nom. RM 20,— den Gegenstand des vorliegenden Prospekts. Mit Bezug auf die bisher noch nicht umgetaushten 21 250 Aktien über je nom. RM 20,—, die wegen des im Ver- gleich zum Gesamtkapital nur geringen Nennwerts von insgesamt RM 425 000,— an der Börse gar nicht erst lieferbar gemacht werden, verpflichtet sich die (Besell- haft, sie jederzeit zum jeweiligen amtlichen Kurs auf Verlangen abzunehmen, ofern es ihr niht mögli sein sollte, durch einen Verkauf von Ergänzungsstücken über je nom. RM 20,— zum jeweiligen amtlichen Kurs den Umtausch tin lieferbare Urkunden übec je nom. RM 200,— zu ermöglichen. Dem Börsenvorstand und der t" i pad Lib: zu Berlin wird von der Gesellschaft am Ende eines jeden Kalendervierteljahrs mitgeteilt werden, wie hoh der gesamte Nennöetrag und welches die Nummern der im Austaush neu in den Verkehr gelangten Aktien über je nom. RM 200,— und der dagegen vernichteten Kleinaktien über je nom. RM %,— waren. Die hierfür in Betracht kommenden Urkunden über je nom. RM %20,— tvagen die Nummern 45 001—47 125 und werden an der Börse erst mit der vollzogenen Ausgabe lieferbar.

Der Aufsichtsrat ist von der ordentlihen Generalversammlung vom 20. September 1926 im übrigen ermähtigt worden, den Gesellschaftsvertrag hin- R der Anzahl und Stückelung der Aktien selbständig entsprechend neu zu fassen.

Die Urkunden über je nom. RM 200,— sind sämtlih neu gedruckt worden und tragen die faksimilierten Unterschriften des ufsihtsrats8vorsißenden und zweier Vorstandsmitglieder; außerdem sind S mit der handschriftlihen Gegen- s eines Kontrollbeamten und dem Eintrag der Folie des Aktienbuches versehen.

Die Gesellschaft kann saßungsgemäß Aktien mittels Ankaufs aus dem jähr- lichen Reingewinn eingiehen und amortisieven.

Den Vorstand bilden zurzeit die Herren Dr.-Jng. h. e. Robert Boveri, Beide eim, Dr. jur. Franz Engelmann, Mannheim, und Karl Schnetler,

idelberg.

im Fahre 1900

Phasenkompensatoren,

lichen

Der von der Generalversammkung zu wählende Auffichtsrat besteht aus mindestens sieben Mitgliedern, gegenwärtig aus den Herren: Friy Funlk, Präsident des Verwaltungsrats der Aktiengejellschaft Brown, Boveri & Cie. in Baden (Schweiz), Baden (Schweiz), Vorsißender; Georg Boner, Vizepräsident des Verwaltungsrats der Aktiengesellshaft Brown, Boveri & Cie, in Baden (Schweiz), Zürich, stellvertretender Vorsivender; Fustizrat Dr. Eduard Bloch, München; Geheimer Kommerzienrat Konsul Dr. jux. Dr. med. h. c. Richard Brosien, Mannheim; Sidney William Brown, Delegierter des Verwaltungsrats der Aktiengesellshaft Brown, Boveri & Cie. in Baden (Schweiz), Baden (Schweiz); Geheimer Legationsrat Dr. jur. Dr. phil. Walther Sris, Vorstandsmitglied der Dresdner Bank, Berlin; Geheimer Regierungsrat Fohannes Gaßner, Ministericl- direktor a. D., Berlin; Kommerzienrat Fulius Geyer, Generaldirektor der Fsaria- Zählerwerke Aktiengesellshaft, München; Geheimer Regierungsrat Felix Het“ mann, Vorstandsmitglied der Reihs-Kredit-Gesellschaft E: Berlin; Kommerzienrat Dr. Carl Jahr, Vorstandsmitglied der Rheinischen Creditbank, Mannheim; Siegfried von Kardorff, Landrat a. D. und Mitglied des Reichs- tags, Berlin; Bankier Dr. Engen Oppenheimer, in Firma Jacob S. H. Stern, Frankfurt a. M.; Kommerzienrat Dr. rer. pol. h. c. Hermann Röchling, Hütten» besißer, Völklingen a. d. Saar; Justizrat Dr. jur. Paul Roediger, Frankfurt a. M.; Konsul Wilhelm Joseph Weißel, Vorstandsmitglied der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt, Leipzig; Professor Dr. Heinrich Wimpfheimer, Rechtsanwalt und Notar, Berlin. Jedes von der Generalversammlung gewählte Mitglied des Auf- sichtsrats erhält eine jährliche feste Vergütung von RM 1200,—, die auf den später erwähnten Anteil vom Reingewinn angerehnet wird; außerdem kann der Borsibende des Aufsichtsrats denjenigen Mitgliedern, denen besondere Obliegen- heiten übertragen werden, Sondervergütungen, soweit es geseßlih gulässig ist, zubilligen.

Die Generalversammlungen finden saßungsgemäß in Mannheim oder an einem anderen vom Vorsißenden des Aufsichtsrats zu bestimmenden Ort statt; die Gesellschaft übernimmt die Verpflichtung, daß die Einberufung nur an einen Ort innerhalb Deutschlands erfolgen wird. Je RM 20,— hinterlegtes Aktien- kapital gewährt eine Stimme.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Sämtliche Bekanntmachungen erfolgen rechtsgültig im Deutschen Reichsanzeiger; die Gesellschaft verpflichtet sich, sie außerdem noch in einem Berliner Börsenblatt (bis auf weiteres „Berliner Börsen-Courier“ oder „Berliner Börsen-Zeitung“), in der „Frankfurter Zeitung“ und in einer Mannheimer Tage§- zeitung zu veröffentlichen.

Gewinnverteilung:

. 5% in den geseßlihen Reservefonds, solange dieser den zehnten Teil des Grundkapitals nicht übersteigt;

9 Dotierung etwaiger außerordentliher Rücklagen;

. vertragsmäßige Vorstandstantiemen;

. bis zu 4 % Dividende auf die Aktien;

10 % Aufsichtsratstantieme unter Anrechnung der festen Vergütung von je RM 1200,— für jedes Mitglied;

6. Rest zux Verfügung der Generalversammlung.

Die Gesellschaft verpflichtet sich, in Berlin, Frankfurt a. M. und Manne heim Stellen zu unterhalten und jeweils bekanntzugeben, bei denen die Aus- zahlung der Dividenden, die Ausgabe neuer a der Bezug neuer Aktien, die Hinterlegung von Aktien zwecks Teilnahme an den Generalversammlungen sowie die Bewirkung aller een die Aktienurkunden betreffenden, von einem derx Gesellschaftsorgane beschlossenen Maßnahmen jeder- zeit kostenfrei erfolgen.

An Dividenden wurden für die lezten fünf Geschäftsjahre ausgeschüttet: 1922: 150 % auf Papiermark 140 000 000,— voll- und 75 % auf Papiermark 35 000 000,— halbdividendenberehtigte Stammaktien, 6 % auf Papiermark 35 000 000,— Vorzugsaktien, 19238: 0% (der ausgewiesene Gewtnn von! Bill, M. 157 416,— fand bei der Goldumstellung Verwendung), 1924: 0 % (der Verlust von RM 141 000,50 wurde auf neue Rechnung vorgetragen), 1925: 7% auf RNM 4 300 000 Stammaktien und 12 % (eins{chließlich Nachzahlung für 1924) auf RM 700 000,— Vorzugsaktien, 1926: 8 % auf RM 4 300 000,— Stamms- aktien und 6 % auf RM 700 000,— Vorzugsaktien.

Aktiva. Bilanz am 31. Dezember 1926. VBassiva. E M E N [S

U

Aktienkapital « . . « « « [15 000 000 882 860! 1 Geseßlihe Nüctlage [1 650 000 3 883 975 44 0/9 Anlehen vom Jahre 2192 219 19077). .. 430 690,—

5 390 59% Anlehen

277 164 vom Jahre 178 424 1914%. . « 420 450,— T1 455 1920/1 | 35 415,—

Anlagen :

Grundstücte!) «

Gebäude 2) . « «

Arbeitsmaschinen

Ge G

Werkzeuge S 6

Handlungsmobilien »

Fabrikmobilien . - . donto für Gas-, Wasser- und elektrische Fabriî- installation . ;

1920/IL § 9) 289 305,— 1921 192 160,—

Anlebenzinsscheine . « «- Unerhobene Dividenden . . Kreditoren :

Aus laufender Rechnung !9)

5 143 172,41

Vebergang8-

posten . 44 800,92 Anzahlungen auf Be-

elung N Bürgschaften 420 000,— Geroinn- und Verlustkonto :

Gewinn

1 367 980

26 767 10 468

54 495 7945 978 10 137 320/:

1252714 1721 791

r ti D Wertschriften und Beteili-

E Kassen- u. Wechselbestand ®) Debitoren :

Außenstände bei Kunden, Anzahlungen an Lieferan- ten usw. è) 14 589 128,10

Guthaben bei Banken u. Post)check- ämtern 3 223 398,15 117 812 526/25

Bürgschaften 420 000,—

5 637 973 13 748 783

i 028 357

er mar 1 unA A eMO Gm

38 470 330

38 470 330/57]

1) Davon landwirtschaftlißen Zweden dienend NM 145 060,—.

2) Davon zur Gutsvcrwaltung Scharhof gehörig NM 63 250,—,

8) Davon Rohmatecial RM 4 112 601,77, Halbfabrikate RM 4 921 546,94, Fertigfabrikate 1 103 171,67. /

4) Darunter Wertpapiere ledigli in Höhe von rd. NM 1000,— ; Beteiligungen siehe Prospekttext weiter unten!

) Darunter Wechsel im Betrage von RM 1 603 716,38. :

6) Darunter Forderungen an Tochtergesellshaften und Beteiligungsfirmen

NM 709 935,03. 7) Von der ursprüuglih „Á# 4500 000, betragenden Anleihe sind noch

PM 2 871 000,— im Umlauf, die zur vollständigen Nückzahlung zu je NM 150,— pro Stück über PM 1600,— zum 1. Januar 1932 gekündigt worden sind ; das Alt- besitzreht ist in 1139 Genußrehtsurkunden über je NM 100, verbrieft. 8) Von dieser urprünglih # 3 000 000,— betragenden Anleihe sind noch PM 2 803 000,— im Umlauf, die planmäßig ab 1929 mit je RM 150,— pro Stüdck über PM 1000,— mittels Auslosung zur Nückzahlung gelangen; das Altbesißz- recht ist in 759 Genußrehtsuerfunden über je JOM 100,— verbriest. 9) Die Teilschuldverschreibungen aus diesen drei Anleihen werden mit Be- trägen zwi\chen RM 8,15 und RM 14,60 pro Stü über PM 1000,— ab 1. Juni 1927 zurückgezahlt; die Altbesigrechte für die Anleihen 1920/1 und Il wurden mit RM 3,46 bzw. RM 6,20 pro Stück bereits in bar abgelöst. 10) Darunter Forderungen der Tochtergelellshaften NM 60 720,69. Soll. Gewinn- und Verlustrechnung an 31. Dezember 1926. Haben. M [l RM [s Abichreibungen auf Anlagen . 858 634/92} Gewinnvortrag aus : Ausgaben für : O. 14 421/55 Generalunkosten . 9 310 728,15 Rohgewinn . 12 259 763/49 10 387 192/30

1 076 464,19 1 028 357/82

Steuern") + + Gewinn | 12 274 185/04 *) Davon laufende Steuern RM 695 469,37.

Gewinnuverteilung für 1926, Sonderabschreibungen aut Anlagen G E N

6 9/9 Dividende auf RM 700000, Vorzugsaktien . ,

8 9/9 Dividende auf }RM 4 300 000, Stammaktien. , 10 9/6 Aufsichtsratstantieme L

4 9/9 Gewinnanteil aut RM 189 800,— Altbesitz- genußrehte aus den Obligationen von 1907 und 1914 Vortrag auf neue Rechnung « - - + è

wegen der

und Beteiligungsfirmen

M: F

ete A E Ea m MOE

12 274 185104

586 908, 42 000,— 344 000,— 21 510,22

7 592,— 26 347,60 NM 1 028 357,82

(Fortsegung auf der folgenden Seite.)

um Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen Staatsanze

Berlin, Mittwoch, den 17. August

Ir. 191.

Zweite Beilage

iger

1927

Unterfuchungssachen.

4

Ä.

9. Aufgebote, Verlust- u. Fundfachen, Zustellungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5. Kommanditgesellshaften auf Aktien, Aktiengefellschaften

und Deutsche Kolonialgesellschaften.

-—

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für ven Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile (Petit)

1,05 Neichs8marfk.

6. Erwerbs- und Wirtschafts E Seftn. 7. Niederlassung 2c. von Nehtsanwälten. 8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen. 11. Privatanzeigen.

E Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen fein. “B

5. Kommanditgefell- haften auf Aïtien, Aktien- gesellshaften und Deutsche

Kolonialgesellschaften.

[45054]. C. Oppel & Co. A.-G., Bad Mergentheim (Württbvg.). Bilanz per 31. Dezember 1926. Aktiva. Grundstücke Gebäude . . « 131 700,— 3 950,—

ca; 8% Abr. Quellen Quellenneufassungskonto . Einrichtungen 1399,62 10% Abschr. 150 ,— Maschinen und Apparate 4487 30% Abschr. 1 350,— Verdampfungsanlage 31

S 2 870 7 400 1 197 104 814 43 172

143 725|80

10% Abschr. Beteiligungen e Schuldner . Vorräte

WVasßsiva. Aktienkapital . . Geseßliche Nückllage - - Dividende E Langsristiges Darlehen Gläubiger Akzepte U Gewinn- und Verlustkonto:

Gewinn per 1926 , -

200 000 20 000 189

150 000|— 38 75737 19 344/05

G M2 M2: S

15 435 443 725

Sewinn- und Berlustrehnung per 31. Dezember 1926.

Soll, M D Abschreibungen . 5 7T50|— Unkosten

Geivinn per 1926

100 713/85 15 435/38 121 899/23

____ Haben, Betriebsgewinne «. « Pächte und Mieten .

120 839/83 1 059/40 121 899/23 Wir bestätigen die Uebereinstimmung

vorstehender Bilanz nebst Ergebnisrech-

nung auf 31, Dezember 1926 mit den ordnungsgemäß geführten Büchern. Stuttgart, den 4:. Fuli 1927. Schwäbische Treuhaud Aktien- Gesellschaft. Dr. Dittmann.

[45059]. Bilanz per 31. Dezember 1926s.

Aktiva. M Grundstücke 515 587|— Hypothekenforderungen-

GUTIDCYINO e a e e 51 348 Inventarkonto « « « + + 1/- Kassalonty . -. a 43: Kautionsroecsel 1 000 Debitorenkonto 10 449 Verlust per 1925 53 Verlust per 1926

62 807): 640 235/82 Passiva. Aktienkapitalkonto . « « « Gesetzliche Reserve Umstellungsreservekonto . Kautionswechsel f 1000,— Hypothekenschuldenauf- Vena S ao 0% 145 302 Kreditorenkonto . . - « « 7 740!

640 2358: Gewinn- uud Verlustkonto per 31. Dezember 1926.

M0) 53 279|— 7 501/45 5 124/909 8 916/33 830/51 75 652/19 1 673/75

400 000 40 000 47 192/56

Verlosivorirag aus 1925 .. Hypotzekenshuldenaufwertung Handlungsunkostenkonto Steuernkonto Zinsenkonto .

Pachtenkonto

Veberschuß aus Grundstück8- verkäufen L

Verlust per 1926 . « « o

11 17ì|— 62 807/44 . 75 652|19 Gx. Lichterfelde, den 30. Juni 1927. Terrain- Aktiengesellschaft WBerlitt- MarienDorf. Splisgarth. Hoch. Der Aufsichtsrat. Paul Boese. An Stelle des ausscheidenden Mit- gliedes des Aufsichtsrats Herrn Moriß von, May wurde Herr Gotthelf Gossels in den Aufsihts8rat gewählt.

[42815].

Bilanz auf den 31. Dezember 1

[PA N

Aktiva. Nicht eingez. Aktienkapita- Schuldner

mea L R Er

Kapital Gläubiger

Gewinn- und Verlustrech{nung.

Soll. Unkosten A Gehälter Vertreterprovisionen Abbuchung zweifelhafter

DEYUNÜCT ot a and Nückvergütung von Verkau provisionen

Haben. Verkaufsprovision a Lager Belt » s s Lager Nürnberg - « « -

Köln, den 26. Juli 1927,

Lithopone-

For-

52

RM D 37 500|—

274 58719

312 087

50 000 262 087|1é

312 087

RM |2 23 838:

10 691/5C 36 367|1è

16 9597

10 952/18

98 8091/0:

97 596 273 939/9€

98 8090:

Vertrievs8- Aktiengesellschaft.

Der BorstanD.

[43092]. „1 Astra“ h Berlin.

Erdoei- Aktiengesellschaf}t,

Bilanz am 31. Dezember 1926.

2iftiva.

Verlust: aus 1925 « aus 1926 .

VPafßjsiva, Aktienkapital Kreditoren

791,43

. 2551,70

RM |5 40 762/50

3 343/13 44 105/63

38 000|— 6 105/63

44 105/63

Gewinn- und Verlustrechnung

Soll,

Unkosten Steen «

Haben. Verlust

am 31. Dezember 1926.

RM |5

282/10 2 551170

2 551/70

2 551/70

Herr Rechtsanwalt Dr. Kahn, Stuttgart,

wurde zum twweiteren Mitglied des Auf=

sichtsrats gewählt. Der BorstanD.

Gertig.

[43094].

Deutsche Hallenbau- Akticn- gesellschaft, Essen-München. Bilanz per 31. Dezember 1926.

Attiva. Postscheckbestand. . Debitoren Lizenzen .

Anwesen Rothkreuz 46 740,— Abschreibung 14240, | PAentle « « Wechsel Verlust

Pajßsiva. Aftienkapital . Kreditoren. ¿ + o Lizenzverrechnen « HyPothelen « ck « Kreisbank Düsseldorf

264 7955

RM

22 527

50 000/- 178 189 1 605 32 300|- 2 500|—

264 795

Getwinn- und Verlustrechnung per 31. Dezember 1926.

Soll. Allgemeine Unkosten Verlust a. Baukonto . . « Abschreibung auf:

Geräte und Werkzeuge 32 345,78

Antwvesen Rothkreuz 14 240,— Kraftwagen 150,— Verlust aus 1925 .

Haben. Ueberschuß a. Betriebsfkonto Rothkreuz ler Gewinn- u. Verlustkonto TL Verlust S

Essen, im Juli 1927. Der Vorstand.

130 250: 339 6096

339 6096

RM 130 429€ 32 193:

46 735

7 082 310 000 22 527)

2 269/60 }

[45043].

Fabrit vhot. Papiere vorm. Carl Christensen Actiengesellf{chaft.

An Geschäftsanlagefont Beteiligungsfkfonto

Utensilienkonto. « «

Kontokorrentkonto

Per / Aktienkapitalkonto

Gewinn- und Verlustkonto

Attiva.

Passiva.

Vilanzkonto per 31. Dezember 1926.

NM 0 ¿ e S O00 ]

101 8 103

8 000/- 103

8 10317

Gewinnt- und Verlustkonto per 31. Dezember 1926.

An Debet, Vilanzkonto . Rer Gewinnvortrag

6 S. S0 S

RM |H 103/70

Kredit.

103/70

Dresden, den 1. August 1927.

Der Borstand.

Henkel.

Séhönhaujßer Allee 110 GrunDstücts- Aktien-Gesellschaft.

Bilauz per 31.

Dezember 1926.

Aktiva. |

Kasse . Kapitalentwe

Getwinn- u. Verlust

Passiva. Stammkapital . « « «

Gewinn- und Verlustkonto.

Verlustvortrag a. 1925 443,97

105/08 3 000

1 8948

5 000

5 000 5 000

An Debet.

Vortrag a. 1925 « «

Grundstückskonto .

Per Kredit, Bilanzverluf

Die aufgeführten Passiva nebst Ge rechnung find aus d

Berlin, den 30.

443 1 451

1 894

e E

6.0 S. C P

1 894/97 1 894/97 Posten der Aktiva und winn- und Verlust- em Anhang ersichtlich. Juni 1927.

Schönhauser Allee110 GrundstüctS- Aktien-Gesellschaft.

[45061].

Der Vorstand.

Eduard Hausdorff.

[45062]. Liquidat

ionsbilanz

ver 12. Mai 1927.

An Aftiva Kasse,

Kapitalentwertungsfonto s Verlustvortrag a.1926 1 894,97 Gejvinn- u. Verlust-

fonto bis 12. 5. 27

; M

0 3 000

97,10 | 1992

Per

Stammkapital

Die Gejellschaft aufgelöst. Die

Passiva.

Aufforderung an

5 000

5 000|—

5 000|— ist seit 12. Mai 1927 die

Gläubiger is ergangen.

Berlin, den 10.

August 1927.

Schönhauser Allee 110 GrunDdstücks=- Afkt.-Ges. in Liquidation.

Der Liquidator:

Eduard Hausdorff.

[45040].

G!lectromophon-A.,-G., Vaihingein a/Fild. bei Stuttgart, Bilanz ver 30. Juni 1927.

Aftiva. Grundstücke. Maschinen, Werkzeu

delle, Einrichtungen usw.

Roh-, Halb- und fabrikate usw... .

Kasse, Postscheck, S Wechsel .

Außenstände

Passiva. Aktienkapital . . -

Steuerschulden . « Kreditoren und Banken .

Akzepte

Transitorische Passiven und

Delkredere . « «.

Ueberschuß . - » « - -

Die ordentliche

RM

196 000 ge, Mo- 87 000 Fertig- L 6 132 532 chedck u,

10 189 201 165

626 887

120 000 49 691 333 542 35 248

E 26 400 . 62 005/37

626 887137 Generalversammlung

vom 6. August 1927 hat beschlossen, vom

Ueberschuß RM 60

000,— der „Reserve“

und den Rest von NM 2005,37 auf neue Nechnung vorzutragen. Baigyingen a/F+, den 8, August 1927,

Der VorstanD,.

Albert Ebner,

[448371]. Zulius Schaefer A.-G,, Berlin-Liéthteuberg. Bilanz per 31. Dezember 1926.

l

Aktiva. | Kassakonto . á Kontokorrentkonto . a E Effektenkonto . . « Jmmobilienkonto . Mobilienkonto Verlustvortrag 1925 26 201,90 47 645,41

713 213/87 567 622/50 1 201/69

Verlust 1926 .

Paßsiva. Aktienkapitalkonto . Koniokorrentkonto . « « « ( Hypothekenkonto 1 005 875|—

P: § D

o . [J . ; n Fe 2289 087/45

Getwinn- und Verlustrechnung.

Verlust. L |

Unkostenkonto. . . » 35 080/70 Abschreibungskonto Z|-

6 r

369 875/70 : Gewinn. | Warenkonto 322 230/29 Verlust 47 645/41

369 875|70

S S: S

d S S0

[45038]. Bilauz per 31. Dezember 1926. RM \|N

95 000|— 100 000|—

Aftiva. Grundstück . t P Maschinen . . 129 000,—

Zugang 29 566,76 158 566,76 Abschreibung 183 566,76 145 000|— Werkzeuge - 10 200,— Zugang 1 702,20 11 902,20 Abschreibung 1 702,20 Utensilien « +.« 1, Bugang . 1 983,32 Ö 1 984,32 Abschreibung . 1 983,32 Modelle. oed ],— Zugang C CTAOTBO 1 408,85 1 407,85 1,— . 1 933,— 1 Be 1993,

10 200|—

Abjchreibung . Büroinventar Zugang

Abschreibung . Patente . « Lizenzen . » Dubiose Ne Postscheck Effekten . « Debitoren Are. « Gewinn- und Verlustkonto :

Verlusta. 1926 38 273,69

Gewinnvor-

trag a. 1925 4 233,64 Avale RM 75 009,—

6 357: 1 362 1 51215 211 645/52 249 238/-

34 040195

854 262

Passiva. Aktienkapital . . Reservefonds . « Ee s S 66a Anzahlungen der Debitoren

UND Ul4EPe « o « o # Banken Dubiose Avale RM 75 000,—

250 000 25 000 198 206:

224 861 132 193 24 100

854 362

Gewinn- und Verlustkonto per 31. Dezember 1926.

Soll. RM Handlungsunkosten 138 498 Zinsen und Diskont 40 350 Steuern . . 9 199 Defizitkonto 56 600 Abschreibungen . « - 20 593

265 241

Haven. Vora 6 Fabrikationsgewinn . « - Lizenzen s Verlust aus 1926 38 273,69 Gewinnvortrag

aus 1925. .

. 4 233/64 225 860/76 1107/32

4 233,44 34 040/05

265 24177 Turnusgemäß schied das Aufsichtsrats- mitglied, Herr Generaldirektor Dr. b. e, Wiecke, aus und wurde einstimmig wieder- gewählt. Halvor Breda A.-G., Berlin-Charlottenvurg. Der BorstanD. Dr. Friedrich Bamberg.

2 214180 |-

[43124].

Bilanz per 5. Mai 1927 der Kammüífabrifken C. Winther & Co, Aftiengesellscchaf}ft, DarmstaDt,

in Liquidation seit dem

5, Mai (1. Juli 1926 bis 5. Mai 1927.)

1927,

a) Aïtiva. Verlustvortrag v. 1. 7. 1926 Bar, Postscheck und Bank L a o aao bd Beteiligungen. « « » Debitoren

Verlust

b) Passiva. Altienlabai .. o Verbindlichkeiten ë Rückstellung für noch zu er-

wartende Unkosten

Gewiun- und Verlustrechnung.

ew n E Et tete T

43 958/85 112 416/80 246 294187

E 45 200 000 |— 45 094/87

1 200|—

946 29487

El Handlungs- und Betriebs- unkosten . «

G M O

Haben. Bruttogewinn Verlust

D S0:

X 9 112 4168 112 416/80 112 416/80 112 416/80

[44268].

Altenvurger Hutfabrik,

Atktiengesellsch

aft.

Aktiva. Grundstücke und Gebäude Maschinen JFnventar A Kasse und Posticheck . DEDIIOVen « » s Effektenbestand « « Borräte « Verlust

Basßsiva. Aktienkapital . Hypotheken Kreditoren . » « Akzepte . . Bankschuld . « - Reservefonds « Rückstellung

Vermögensavgang. Geschäftsunkosten « « « « Betriebsunkosten » » - » Steuern , d #0 t Abschreibungen « + - . -

BVermögen8zugang. Vortrag aus 1925 « Warenüberschuß Verluît

A 9 168 000|— 64 500|— 34 100|— 1 513/90 96 309/15 80 000|— 85 932/75 100 304/23 630 660/03

| 325 400|— 120 000|— 38 728/84 80 908/99 48 45075 9 025/87

8 145/58 630 660/03

pn evt

i 106 273/68 125 622/46 5 452/78 98 249/43 265 598/35

nil edie

3309 |-— 164 959/12 100 304/23

265 598[35

Altenbuxg, im Juni 1927,

Altenburger Hut

fabrit,

Aktiengesellschaft. Hugo Caxls.

[45078].

Bilanz per 31. Dezember 1926.

Aftiva. Grund und Gebäude Maschinen . Inventar Fuhrpark

..

d 0d. G

o .

WETEIINUNA« e: a: o 6:6 Warenbestand und Außen- HONDG ¿a ev G 66 Reichsbank « « »« Postscheck Kasse

. 2 6 . s ® 6 D ® D

0. S

Passiva. Aktienkapital Hypothek und Aufivertung Bankschulden . « « - Kreditoren . . Steuerrüdlage Reservefonds

176 930 86 992 720

2 864 200|—

93 152/88 100/26 162/69 463/15

30

41 5/81 56

9/52

30

Gewinn- und Verlustrechunung.

Soll. Verivaltungsaufwendung. Abschreibungen . « « + + Borlral + + «

Haben. MOVELILAA, ee ad 95

228 295/42 13 694/95 9 149/52

246 139/89

246 139/89 246 139/89

Schleiden (Eifel), den 21. Juli 1927,

Vereinigte Hol Ernst Schäfer * Pixont,

werfe {,. G.