1927 / 193 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[45687].

Bilanz per 31. Dezember 1926.

UAftiva. Grundstückte und Gebäude Maschinen und Jnventar . e 0 Kasse, Bank usw. - « - - Vorräte . «

ld 1048 179/06 695 009|— 1 263 256/44 241 956/58 2719 316/95

Passiva, Aktienkapital . . Reservefonds . s Dispositionsfonds Dellrédeïé » « » Verpflichtungen . « Reingewinn s

» » 5 967 718/03

5 967 718/03

1 000 000|— 300 000|— 141 912/56 100 000

4 249 082/35 176 72311

{4D

Gewinn- und Verlustrechnung

Soll, c Abschreibungen . - Reingewinn . «

am 31. Dezember 1926.

N 9.105 694/90 516 667|71 176 723/12

Haben, Bruttogewinn «- «

9 799 085/73

9799 08573

2 799 085/73

Zschopau i. Sa., den 20. Juli 1927, Zschopauer Motorenwerke

J. S. RNas3mussen, Aktieng

esellschaft,

J, S. Rasmussen.

Gewinn- und Verluftrecht

uitng 1926.

Handlungsunkostenkonto . B, E. W. Lohn- und Gehaltkonto .

F: e eo o 00

LatIoniO » « « Zinsenkonto .

Abschreibungen Juventarkto, .

Abschreibungen Kannenkto. Abschreibungen Maschinenlkto,

Warenkonto .

und Kohlenkonto .

S S E

20 453/01 6 012/: 13 981 16 618/( 32 0706

91 6951

Bilauz per 31. Dezember 1926.

Warenbestand . « Jiventar Abschreibung. . Kannen. 4 Abschreibung. Maschinen . Abschreibung. Bankguthaben . . i E e 6 . Débitoren . - o

786,56

Kreditoren « Kapital . -

. 7986,56

-— 8450,05 850,05 2B 0 f

756,55

1 090/52 3} } 7 200 7 600

22 618 107

14

200

38 830 32 830 6 000— 38 830

Meierei Cöpenick, Act.-Gejs.,

Cöpenick.

[45653].

[45648].

Weizenmühßle Far! Salomon & Co,,

Aktiengesell{ch aft, B

erlin.

Biïanz per 31. Dezember 1926,

Attiva. Jmmobilien und Gelände 572 800,— Zugänge « « 75 291,81 648 091,81 Abschr. . 12 291,81 Maschinelle Anlagen und Kessel . . 1120 544,12 Zugänge. 247 1763,60 1367 729,72 Abschr. 81 820,72 Automatische Feuerlösh- anlage. « « 132 100,— Zugänge - + 671,95 132 771,95 Abschr. 8 971,95 íSnventar und Fuhrpark 19 300,— Abgänge. . 8000,— T1 300,— Abschr. » 900,— E a Beteiligung. 100 000,— Zugang - «- 325 000,— Debitoren «0 Verlust 1926 . 350 577,48 abzüglich Ge- winnvortrag aus 1925 . 47 860,05

. .

1 285 900

3149 101

RM |HZ

635 800

123 800

10 400 I

425 000 365 483

302 7174:

Passiva, Ma S Gesetzlicher Reservefonds . Reservefonds T1. . . . « Hypothek auf Mühlenstr. 8

178 952,33 Hypothek a. Am Oberbaum 3

Kreditoren . «

18 750,—

1 600 000

1171 399/37

160 000 20 000

197 702/33

3 149 101

70

Gewinn- nud Verluftrehnung

ver 31. Dezember 1

926.

é Soll, Mb ihreibungen «4 Generalunkosten « « «

Haben. Gewinnvortrag aus 1925 Einnahmen a. d. Müllerei Verlust A

E. 0: 0.0 P

Der Vörstaud, Albert

RM H 103 984/48

391 438/34

495 422/82

47 860/05 144 845/34

302 717/43

495 422/82

Jaeger.

Petex Franz Graf Bopp

von Oberstadt.

[46252] Prospekt Wex

¿M 15 009 690,— 7 7 Goldhypothekeuvfandbriefe Reihe VII,

unkündbar bis 1. April 1932,

Reihe VIl à 7 %:

à GM 100 ( 35,842 g FG) Stück 3000 Buchst. à GM 200 ( 71,685 g FG) Stück 3000 Buchst. D à GM 500 ( 179,212g FG) Stück 5000 Buchst. E à GM 1000 ( 358,423 g FG) Stück 2500 Buchst. F à GM 2000 ( 716,846 g FG) Stück 500 Buchst. G à GM 5000 (1792,115 g FG)

GM Nr. 73 001—77 000 400 000 Nr. 77 001—80 000 600000 Nr. 80 001 —83 000 1 500 000 Nr. 83 001—88 000 5 000 000 Nr. 88 001—90 500 5 000 000 Nr. 90 501—91 000 2 500 000

15 000 000 5376,345 kg Feingold

Stück 4009 Buchst. B

und

GM 20 99090 000,— 6 2 Goldhypothekenpfandbriefe Neiße VII,

unkündbar bis 1. April 1932,

Reihe VlIl à 6 5:

à GM 100 ( 35,842 gFG) Nr. 91 001— 95000 =— 400009 à GM 200( 71685 o FG) Nr. 95 001— 98 000 600 090 à GM 500 ( 179,212 g FG) Nr. 98 001—102 090 2 000 000 à GM 1000 ( 358,423 g FG) Nr. 102 001—108 000 6 000 000 à GM 2000 ( 716 846 g T) Nr. 108 001—111 000 6 000 090 à GM 5000 (1792,115 g FG) Nr. 111 001—112 000 5 000 000

20 000 000

=— 7168,462 kg Feingold

GM Stück 4000 Buchst. B Stück 3000 Buchst. C cktüd 4000 Buchst. D Stück 6000 Buchit. E Stüd 3000 Buchst. F Stü 1000 Buchst. G

2

«Y i 1

fowie GM 48 850 000,— 414 %7 Liquidation®2goldpfandbriefe Serie 1 GM

17,921 g FG) Nr. 1— 47 000 2350 000 35 842 o FG) Nr. 47 001— 97 000 5 000 000 71,685 g FG) Nr. 97 001—142 000 9 000 000 Ztüd 18 000 Buchit. D à GM 500 ( 179212 g FG) Nr. 142 001—160 000 9 000 000 Stü 9000 Buchst. E à GM 1000 ( 358 423 g FG) Nr. 160 001—169 000 9 000 000 t At

tüd 47 000 Buchit. A à GM Stücf 50 000 Buchst. B à GM tüd45 000 Buchst. C à GM 200 (

590d 100 (

Stück 3 500 Buchst. F à GM 2000 ( 716,846 g FG) Nr. 169 001—172 500 = 7 000 000 uüd 1500 Buchst. G à GM 5000 (1792,115 g FG) Nr. 172 501—-174 000 7 500 000

48 850 000 17508,959 kg Feingold (1 GM = 2/2700 kg Feingold) nebst Anteilscheinen zu den vorbezeichneten 44 % Liquidationsgoldpfandbriefen über die woiteren Ausshüttungen aus der Hypothekenteilungsmasse, gekennzeichnet mit den gleichen Literas und Nummern und denselben Nennbeträgen wie die Liquidations- goldpfandbriefe der

Süddeutschen Bodencreditbank in Btlinchen.

Die Aktiengesellschaft Süddeutsche Bodeucreditbank is errichtet am 91. Juni 1871 mit dem Sitz in München und am 31, August 1871 in das Handels- register eingetragen worden.

Gegenstand des Unternehmens is die Gewährung hypothekarisher Dar- lehen auf Grundstüke im Deutschen Reich und der Erwer und die Veraußerung von Hypotheken ute die Ausgabe von Pfandbriefen auf Grund der für die gewährten Darlehen erworbenen O außerdem der Betrieb der in § 5 des Neichshypothekenbankgeseßes vom 13. Juli 1899 vorgesehenen Geschäfte.

Das ursprüngliche Aktienkapital betrug 4 24 000 000,—; es wurde mehrfach erhöht und betrug Ende 1923 M 51 850 000,—, und zwar M 51 000 000,— Stamm- aktien und 4 850 000,— Vorzugsaktien. Bei der Umstellung auf Reichsmark wurden die Stammaktien im Verhältnis von 15:1 auf NM 3 400 , eingeteilt in 40 000 Aktien fi je NM 40,— mit den Nummern 1—(40 000 und 22 500 Aktien zu je NM 80,— nit den Nummern 40 001-—62 500, die Vorzugsaktien von M 850 000,— auf RM 5000 —, eingeteilt in 5000 auf den Namen lautende Vorzugs- aktien zu je NRM 1,— mit den Nummern 1—5000, umgestellt, so daß das Aktien- apital NM 3 405 000,— betrug.

In der Generalversammlung vom 11. April 1927 wurde die Erhöhung des Aktienkapitals um RM 4 600 000,— Stammaktien auf RM 8 005 000,— beschlossen. Die neuen Aktien sind eingeteilt in 17000 Stammaktien Nummer 1—17 000 à NMM 200,— und in 1200 Stammaktien Nummer 1—1200 à RM 1000, —. Die Durchführung der Kapitalerhöhung wird sofort nah Genehmigung dur den Reichsrat erfolgen. Ein Stammaktienbetrag von RM 40,— gibt das Recht auf eine Stimme, eine Vorzugsaktie von RM A,— 17 Stinmen, so daß in deu Geueral- versammlungen det 200 000 Stimmen der NRM S 090 900,— Stanm- aftien 85 060 Stimmen der NRM 56000,— Vorzugsaktien gegeunüber- stehen. Die Uebertragung der Vorzugsaktien ist an die S der Gesellscbaft gebunden. Die Generalversammlung vom 11. April 1927 hat fernec, die Genehmi- gung der Bayerischen Staatsregierung vorausgeseßt, beschlossen, das Stimmrecht der Vorzugsaktien auf die Fälle der Beseßung des Aufsichtsrats, der Aenderung der Saßungen und der Auflösung ver Gesellschaft zu be- schränken.

Als Kommissär der Bayerishen Staatsregierung, welcher zugleih die Funktionen des Treuhänders ausübt, is der Ministerialdirektor im Staatsministerium des Aeußern Herr Geheimrat Dr. Ernst Ritter von Müller, als dessen Stell- vertreter der Amtsrichter a. D. Herr Dr. Heinrich Stenger bestellt.

Die Gesellschaft wird dem Börsenvorstand zu Berlin und zu Frankfurt a. M. die Ziffern betreffend den Umlauf von Pfandbriefen und Obligationen per Ende eines jeden Kalendervierteljahcs zwecks Veröffentlichung in den amtlichen Kursblättern der LVerliner und der Frankfurter Börse jeweils mitteilen.

Die Pfandbriefe der Süddeutschen Bodencreditbank sind in Bayern und Hessen zur Anlage von Mündelgeldern, ferner von Gemeinde-, Pfründe-, Stiftungs- und Sparkassenkapitalien als geeignet erklärt.

Mit Salm amg s Bayerischen Staatsministeriums für Handel, Industrie und Gewerbe. gemäß Entschließung Nr. 25 173 vom 20. Dezember 1926, bringt die Bank die Reihe VI1 ihrer 7 22 Goldpfandbriefe im Nominalbetrage von GM 15 000 000 —, ferner gemäß Entschließung Nr. 1213 vom 1. Februar 1927 die Reihe VIII ihrer 6 #7 Goldpfandbriefe im Nominalbetrage von Goldmark 20 000 000,—, welche bereits an den Börsen von mg und Augsburg zugelassen sind, in den Verkehr. Die Pfandbriefe dieser Reihen sind unkündbar bis 1. April 1932 und von da ab innerhalb längstens 50 Jahren im Wege der Verlosung, Kündigung oder des Nükkaufes zu tilgen. Die ausgelosten Nummern werden inner- halb 14 Tagen nach der LUN jeweils veröffentlicht; alliährlih einmal erfolgt eine Veröffentlichung der Mestantenliste.

Der nbaber kann diese Goldpfandbriefe nicht kündigen.

Der Geldwert von Kapital und Zinsen bemißt sih nah dem amtlich fest- geseßten Londoner Goldpreis. Die Zahlungen werden in deutscher Reichswährung geleistet, Die Umrechnung in die deutshe Reichswährung erfolgt nah dem Mittel- kurs s Auszahlung London auf Grund der letzten amtlichen Notierung des dem Fälligkeitstag vorausgehenden Monats.

Die Goldpfar-dbriefe der Reihen VIT und VIII lauten auf. den Inhaber, werden aber auf Verlangen kostenfrei auf Namen umgeschrieben. Cbenso kann die Wiederumschreibung auf den Inhaber jederzeit kostenfrei erfolgen.

Sie werden mit den faksimilierten Unterschriften zweier Vorstandsmitglieder unter der Gesellschaftsfirma angefertigt und mit der Bestätigung des Treuhänders über die vorshriftsmäßige Deckung versehen.

Den Pfandbriefen sind 20 je am 1. April und 1. Oktober zahlbare Zins- scheine, deren erster- am 1 Oktober 1927 fällig wird, sowie Erneuerungsscheine beigegeben.

Mit Entschließung des Bayerischen Staatsministeriums für Handel, Industrie und Gewerbe Nr. 22 348 vom 18. November 1926 bzw. Nr. 25 084 vom 22. Dezember 1996 wurde die Ausgabe von GM 48 850 900,— 4/4 % Liquidations8golD- pfandbriefen Serie 1 unter Bezugnahme auf die Entschließung vom 13, Oktober 1926 Nr. 20 928 gemäß & 1 des Gesetzes über die Ausgabe wertbeständiger Schuld- verschreibunaen auf den Inhaber vom 23. Juni 1923 88 1 und 9 des Geseßes über wertbeständige Hypotheken vom 23. Juni 1923 und 88S 1 und 2 der Verordnung zur Durchführung dieses Gesekes vom 29. Juni 1923 sowie nach Artikel 84 Absaß 2 der Durchführungsvorschriften zum Aufwertungsgeseß vom 29. November 1925 und 8 9 der Zuständigkeitsverordnung vom 24. Dezember 1899 in Verbindung S A der Verordnung vom 3. Aprik 1919 im Einverständnis mit den Staatsministerien der Justiz und der Finanzen genehmigt.

Die vorstehenden 44 % Liquidationsgoldpfandbriefe werden bereits an den Börsen von München und Augsburg notiert. Die Liquidationsgoldpfandbriefe werden ausgegeben auf Grund von Aufwertungshypotheken der Bank, welche zu der für die Pfandbriefgläubiger alter Währung bestimmten Teilungsmasse gehören und gemäß Artikel 84 der Durhführungsverordnung vom 29. November 1925 zum Aufwertungs- geseß mit Genehmigung der Aufsichtsbehörde dieser Teilungsmasse entnommen werden. Die Pfandbriefe gelangen gemäß Artikel 84 zur Ausschüttung an die Pfandbrief- aläubiger und bilden einen Teilbetrag der auf die aufwertungsberechtigten Pfandbriefe jeßt entfallenden ersten Teilausschüttung in Höhe von 10 5 des Goldmarkwerts der Pfandbriefe alter Währung.

Den Goldpfandbriefen sind 20 je am 1.

,

Januar und 1. Juli zahlbare Zins-

scheine, deren erster am 1. Juli 1927 fällig wird, sowie Erneuerungsscheine beigegeben.

Sämtliche Stücke tragen die faksimilierte Unterschrift zweier Vorstandsmitglieder unter der Gesellschaftsfirma und sind mit der Bestätigung des Treuhänders über die vorschriftsmäßige Deckung und Eintragung in das bei der Bank geführte Gold- hypothekenregister, ferner mit hand\chriftlichen Unterschrift eines Kontroll- beamten verfehen. 7

Die Goldpfandbriefe find seitens der Inhaber unkündbar. Die Rückzahlung durch die Bank erfolgt zum Nennbetrag nah Kündigung oder Auslosung, die zum ersten Werktag eines Monats mit mindestens einmonatiger Kündigungsfrist zulässig ist und im Neichsanzeiger bekanntgemacht wird.

Sämtliche Betrage, welhe auf die zur Deckung dieser Pfandbriefe bestimmten und bei ihrer Ausgabe in das Goldmarkhypothekenregister zu diesem Zweck über- nommenen Hypotheken durch Kapitalrückzahlung oder regelmäßige Tilgungen eino gehen, müssen zur Auslosung der Pfandbriefe verwendet werden. Diese Goldpfand- briefe müssen auch zur Rückzahlung von Liquidationshypotheken der Bank unter An- rechming thres Nennbetrags auf den Aufwertungsbetrag von den hierzu Berechtigten verwendet werden.

Der Geldwert der Zinsscheine und der ausgelosten und gekündigten Stücke

wird berehnet nach dem für den 15. Tag des dem Fälligkeitêtag vorhergehenden Monats geltenden amtlich bekanntgemahten Preis für Feingold. Für die Um- rechnung in deutsche Währung sind die geseßlichen Vorschriften maßgebend. E Außerdem gelangen zur Ausgabe Anteilsheine über die weiteren Aus- shüttungen aus der Hypothekenteilungsmasse, die gleichzeitig mit den vorher an- geführten 48 850 000, Goldmark 44 % Liquidationsgoldpfandbriefen ausgehändigt werden, die die entsprechenden Nennwerte der Pfandbriefe und die gleichen Litera und Nummern tragen. Sie sind mit 4 Natenscheinen (Nr. 1—4) versehen, welche zu den weiteren Ausschüttungen aus der Teilungsmasse berechtigen. Die Restaus- \hüttung wird gegen Nückzahlung des Anteilscheins und der noch nicht aufgerufenen Natenscheine ausgezahlt. Die Anteilscheine sind mit den faksimilierten Unterfchriften von zwei Mitgliedern des Vorstands versehen.

Die Einlösung der Zinsscheine sowie die Rückzahlung der Kapitalien erfolgt an dex Kasse dex Bank in München, außerdem bei den durch den Vorstand etwa bekanntgegebenen weiteren Zahlstellen.

Die Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung per 3X. Dezember 1926 lauten wie folgt:

Bilanz für 31. Dezember 1926.

ne Der

E NM 39 921 893 1510254

Aktiva. . Goldhypothekendarlehen z é . Rentenbankkreditanstalthypotbeken « Debitoren : Zinfen- und Annuitätenrücksiände « « o 6 Grtbaben bet Vanleu . . «oco 6e 1788 351/73 Sonstige Buchforderungen L E A 3 488 64778 . Kassakonto: Kassenbestände und Giroguthaben . Effektenkonto: Eigene Pfandbriefe im Goldwerte von. . « « « Sonstige Wertpapiere . . ¿ Gffeltenkonto des Pensionsfonds: Goldpfandbriefe und MNeiclisanleißle. - —« =.-_ Wechselkonto: Bestand in Wechseln 6 « - VIIL Sée Oiboilelea «a eme IX. Immobilien- und Mobilienkonto: Geschäftshaus in München . .. « o. o 5 s E Vortragskonti: Bis 31, Dez, 1926 Zinsen aus Hypothekdarlehen 2... .

e

187 122/45

9 464 121, 170 432

893 931/02

157 204 48} 1 010 735)

100 000 16 412 51 610

A: Me S0 e 9

V,

900 000 100

900 100

aufgelaufene

S 6 S E: S

X, 892 164

Passiva» Aktienkapitalkonto : Stammaktien . . « Vorzugsaktien MNesétvelonto - . « e «e Goldpfandbriefkonto: Nennwert der im Umlauf befindlichen

6 9/9 Goldpfandbriefe « 79/9 Goldpfandbriefe « 8% Goldpfandbriefe . « . « - - . Guthaben der Deutschen Nentenhank-Kreditanstalt . Kreditoren: (hierunter NM 405 037,31 Ver- bindlichkeiten der Bank aus der Annahme von Depositengelben). —. = «« ch S . Couponskonto: Fälliye, noch aus\ftehende Coupons von eigenen Aktien und Goldpfandbriefen . . « . Peufionsfonbskontd +6 Bortragskonti: Bis 31. Dez. 1926 aufgelaufene Zinsen von Goldpfandbriefen 2c. . Gewinn- und Verlustkonto : Vortrag von 1925 Gewinn in 1926

o. ° 3 400 000 e.“ # 5 000 M

L 3 405 000 321 774

144 600 866 600 36 800 200

37 811 400 11516254

5 227 448/59

722 528/30 100 000|—

394 793/84

40 640/58 503 886/03

544 526 61 50 037 725/98 Saben.

Soll. Gewinn- und Verlustkonto für 1926.

NM F RNM [s

a)

1653 487/10 270 889/71 866 404/52

12 859/50 2803 640/83

544 526/61 2 348 167/44

I. Pfandbriefzinsen IL. Steuern u. Abgaben ITI. GBeschäftskosten IV. Abschreibung auf

Mobilien. « a « «

I. Gewinnvortrag aus

O v 40 640/58

IT. Hypothbekzinsen 1 920 076/28 ITL. Hypothekdarlchens-

provifionen . . - 694 790/20

1V. Sonstige Einnahmen | 692 660/38

Gewinnfaldo « « «

3 348 167|44

Bezüglich der Zusammenseßung von Vorstand und Aufsichtsrat, der Generala versammlungen, der Bekanntmachungen, des E, der verteilten Dividenden und der Stellen wird auf den Prospekt über G2 15 000 000,— Goldhypotheken- N Neihe V vom Juli 1926, Vene en E im Deutschen Reichsangeiger Nr. 174 vom 29. Juli 1926, im Berliner Börsen-Courier Nr. 346 vom 28. Juli 1926 und in der Frankfur:er eti Nr. 566 vom 1. August 1926 Men,

Zum stellvertretenden Vorstandsmitglied ist Herr Dr. Nichard Niedermayu ernannt. Neu in den Aufsichtsrat gewählt wurde Herr Reichspostminister a. D. Dr. Karl Skingl, München. : E

__ Für das Jahr 1926 wurde eine Dividende von 8 2% auf NM 3 400 000,—=4 Aktienkapital verteilt. : :

Am 30. Juni 1927 waren in das Hypothekenregister eingetragen: Goldmark 116 126 474,92 SFeingoldhypotbeken, dagegen waren im Umlauf: GM 99224 990,48 Goldpfandbriesfe.

München, im Juni 1927.

Siiddeutsche Bodencreditbank.

Auf Grund vorstehenden Prospekts sind : GM 15 989 099,— 7 % Golvhypothekenpfandbriefe Neihe VIU, unkündbar bis 1. April 1932, A

Reihe VIl à 7%: à GM 100 ( 35,842 g FG) Nr. 73 001—77 006 —= 400000 à GM 200 ( 71,685 g FG) Nr. 77 001—80 000 600 000 à GM 500 ( 179,219 g FG) Nr. 80 001—83 000 = 1 500 000 à GM 1000 ( 358,423 g FG) Nr. 83 001—88 000 5 000 000 à GM 2000 ( 716,346 g FG) Nr. 88 001—90 500 5 000 000

Nr. 90 501—91 000 2 500 090

à GM 5000 (1792,115 g FG) 15 000 090 5376,345 kg Feingold

Stück 4000 Stück 3000 Stück 3000 Stück 5000 Stück 2500 Stück 500

Buchst, B Buchst. C Buchst. D Buchit. E Buchst. F Buchst. G

und GM 20 008 009,— 6 % Goldhypothekenpfandbriefe Neihe VIIk, unkündbar bis 1. April 1932, j GM

; Neihe VIlI à 6%: à GM 100 91 061— 95 000 400000 à GM 95 001— 98 000 600 090

Stück 4000 35,842 g FG) Nr. 200 à GM 98 001—102 000 2 000 000

Stück 3000 Stück 4000 Stück 6000 Stück 3000 Stück 1000

Buchst. B Buchst, C Buch\t. D Buchit. E Buchst. F Buchst. G

71,685 g FG) Nr.

500 ( 179,212 g FG) Nr. à GM 1000 ( 358,423 g FG) Nr. 102 001—108 000 6 000 000 à GM 2000 ( 716,846 g FG) Nr. 108 001—111 000 = 6 000 000 à GM 5000 (1792,115 g FG) Nr. 111 001—112 000 5 000 000 20 000 000

= 7168,462 kg Feingold

(Fortseßung auf der folgenden Seite.)

Zweite Beilage

Berlin, Freitag, den 19. August

zum Deutschen RNeichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

1927

ITr. 193.

1. Untersuchungssachen. 2. Aufgebote,

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5, Kommanditgesellschaften auf Aktien, Aktiengesellshaften und Deutsche Kolontalgesellschaften.

E

Œ” Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingega

e erlust- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile (Petit)

1,05 Reichsmark.

6. Grwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. 7. Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung, 9. Bankausweis 10. Verschiedene Bekanntmachungen. 11, Privatanzeigen.

ngen fein. “57

e.

5. Kommanditgeselil-

haften auf Aktien, Aktien- gesellschaften und Deutsche

Kolonialgesellschzafteu.

[458661]. Bilanz der Imhoff &

Veréhier

A. G., Barmen, per 31. Dezembver 1926.

Sm Aktiva. Maschinen 1. Jnventarkto. Kasse, Postscheck und Schecke Debitoren Warenbestand » « «

D P S S-M

18 256 3 374

T7 3147

T5 TTS

Bassiva. Aktienkapital . . « 5 aue per do E Lo Getivinnvortrag 1925

12 331,97 2 654,14

Verlust 1926.

174 723

100 000 18 000

47 0452

9 677

174 723114 | Gewinn- und Verlustkonto. |

|

l |

cure me”

Soll. Allg. Unkosten. Betriebsunkosien . Abschr. auf Debitoren Abschr. auf Anlagen .

SHabett. Warenftonto Verlustvortrag « « «

Dex Vorstand

63 182/60

89 311 8 101 3 174

163 769/88

161 115 2 654

| 1

37| 91

| Kassakonto . - * | Verlust 1925 «

163 769188 |

+

[45645].

toswveiner Maschinenfabrik A.-G., |? 0nD: | Hypothekenkonto

Roßwein i. Sa. L Bermögensübersitht für den 31. Dezember 19286.

| Kapital . | Reserve und - | Darlehen «

| Maschinenkonto «

| Postscheckkonto

[44312].

Metallwerke Speyex Akt.-Ges., Speyer a. Rhein.

Vilanz per 31. Dezember 192t

Ie

Afttiva., Grundstück u. Bahnanschluß Fabrikgebäude Fabrikeinrihtung « « « Fuhrparï Roe «s Außenstände und Kasse Veclust »

0 9 + 0.8

d S E §- S

[3,44

Passiva. Rücklagen

Q. ck W-M S

Speyer a. Nhein, am

164 931

126 999 37 517

40 904

300 009

221 941

Der Vorftand der Metallwerke Speyer A-G.

RM N 50 275|— 103 254|— 6 340|— 75

01

530 220/92

8 279/25 67

530 220/92

13. Juli 1927. |

16

[44809]

Deutsche Textilvereinigung Aft.-Geß. Detag Berlin.

Bilanz per 31. Dezember 1925.

Aktiva. Grundstückskonto Gebäudekonto. «

Jnventarkonto Beteiligungskonto Warenlager. « Außenstände

E 6 0 S P oq 0 60S S: S 0:9 E O S 2îï a 6 o oooooo e Se ck60 6 0 0.0 6.6

Wechselkonto « s

| Aktienkapitalkonto

Reservefonds . «

Aktzeptkonto. « «

| Schulden

Besißwerte. Grundstücke und Gebäude Krast-, Licht- u. Heizungs-

G a e 6e Arbeitsmaschinen und A eo P Fabrikeinrichtung « « « - Fahrzeuge . Patente u. C a e Kassa und Postscheck. . Jnventurbestände, ganz- U. halbfertige Maschinen u. Apparate sowie Roh- material . L Außenstände A

Ausführungs-

Sezuldiwerte. Ae e MÉICLEIONDS 6 o e u) Opel. » e « + + Darlehne. s Verbindlichkeiten in laufen-

der Neiita. Gewwinn- und Verlustrech-

nung:

Gewinnvortrag 6 889,19

Verlust 1926 . 4560,90

Gewinit- und LerlustrechWhnung für den 31. Dezemver 1928.

RM 120 000

19 000

49 509 16 000 8 009) 10 000 1 660|

110 432/9

100 375/2

h | |

j |

|

| Erlös aus Waren . «

Q | L

434 96873 |

261 605 157 572 4 040

9 029 1745 593 2 459 980 2 266 444 16 958

37 491

21 606

6 983 361 2 0090 000

226 000

adiiize Suck 6 983 361|

Gewinn- und Verlustrechnung

per 31. Dezember

1925.

3 039/13:

1059 283/03 3 498 078/49 | [5 | [458931].

200 0090|— } Betriebsgewinn

DA

Ssoll.

| _| Generalunkostenkonto » «

Haben.

1924

Gewinnvortrag aus

N C 20: V Verlust 1925

1 967 030 11 338| 2 039)

| 1981 407|

Verlim, den 30. Fuli 1927. Deutsche Textilvereitiguntg Akt -Geß. Detag.

Wolff.

Peisach.

50

07 |

33

132 000 38 196 34. 500

2 828

434 968

90

40 9 )

187 943/54 |

29

73

m

Soll. Geschäfstsunkosten . . Zinsen, Steuern und Ab-

redi E S ä Abschreibungen . . «- - » Reingewinn: Gewinnvor-

trag aus 1925 6 889,19

Verlust 1926 . 4560,90

G: S S

RM 141 090

28 500 28 550

2 328

N 41

12 06

Haben. Gewinnvortrag . . .- . - Fabrikcations- und Waren-

e e

200 468 6 889

193 579 200 468

Dex Aufsichtsrat unserer Gesellschaft |

88

69 88

seßt sich wie folgt zusammen:

Herr Rechtsanwalt Kurt Blüher, Frei- |

berg i. Sa., Vorsißender, Herr Kommerzienrat Carl Rathgeber,

Markersdorf,

Vorsißender,

Herr Chemnißg,

Herx Privatier

Zittau i. Sa.

Als Betriebsratsmitglieder:

Bez.

Herr Tischler Otto Kern, Roßtvein |

Leipzig, Fabrikbesißer Franz

Osfar

stellv. Kühn,

Menschner,

t, C, z Herr Schlosser Oskar Krönert, Roß-

wein i. Sa.

Nofß;wein, im Juni 1927.

Der Vorstand. Me

nschner.

29 |

19!

| [44810].

| Deutsche Textilvereiuigung | Att. -Geß. Detag Berlin.

Aftiva. Grundstückstonto « « « « Gebäudekonto. . « « | Jnventar- und Autokonto | Maschinenkonto « « « - | Beteiligungen. 4 , | Warenlager. « ° | Außenstände .

o 0. .

| Bankguthaben | Wechselkonto » | Postscheck | Kasse A | Verlustvortrag 1925

3 039,33

u

Verlust 1926 .

WPasßsiva. Aktienkapitalkonto Reservefonds . - | Hypothekenkonto | Akzeptkonto. « « Schulden

13 867,07

Bilanz ver 31. Dezember 1926.

129 000 1351 500 365 256 738 859

m

1 4

16 906 8 308 916

2 000 009 200 009 226 000 372 203

5 510 713

8 308 9161/6

Gewinn- und Verlustrechnung per 31. Dezember 1926.

261 605 |— 157 572/22 165 000|—

66 45 20 90

782/30 150

40 63

Soll. Abschreibungskonto « - Generalunkostenkonto « Verlustvortrag 1925 « -

Haben. Erlös aus Waren . « « - | Verlustvortrag 1925 3 039,33

| Verlust 1926

13 867,07

335 865 1708 255 3 039

2 047 159

2 030 253

16 906 2 947 159

Berlin, den 30. Juli 1927.

Afït.-Gesß. Detag.

Wolff.

Deutsche Textilvercinigung |

Peisach.

90

| | | | | |

1 981 407/90 | | |

1 981 407/90 |

[45646]. S A. Biringer A.-G.; Offenvach a. M. Bilanz per 31; Dezember 1926.

RNM

[44306]. Bilanz am 31. Dezembver 1926.

Aktiva. RM Laufende Rechnung « » - 59 332 Eigene Aktien « -.« - -o 1 040 t E 42 029/86

M E E

193 492/50

Attivdck. H Grundstück- u. Gebäudekto.: a) Grundstücfe und Ge- bäude, Bestarid läut | leßter Bilanz. :

b) Zugang: Fabrik und f Grundstücke Höchst- | Unterliederbach « « -

95 550 i Passiva.

Jm Umlauf befindl. Aktien AlzepUonto: « « o o o 5 Bankkonto « « e e c è e

69 370

14 300

19 732/50 103 402/50 | Gewinn- und Verlustrechuung.

Soíl, RM |2 Verlustvortcag « 26 112/24 Hinsenköónto « « 19 222/88 Provisionen « 4 393168 Abschreibungen. 1908/99 Verwaltung « - 22 259/94

158 450 254 000 117 000 266 240 154 361 5 492

25 975

823 069

Inventarkonto . « » Warenkonto Debitorenkonto » «. Kasse, Effekten usw.» Vankguthaben . « +

Passiva. Aftienkapitalkonto . . « Reservenkonto . » Hypothekenkonto :

200 000 70 090

69 897

m {D

Rückständige Jnventarkonto

Debitoren

[42478].

Alemano-Argentina Handels=- Aktiengesellschaft, Dresden. Bilanz 31. Dezember 1926.

Aktiva. Kapitalein- zahlung

Verlust 1926 «

Kassakonto « »—

M

15 009 10 000 231 292 085 14 292

Fajsiva. Aktienkapital « « - Rückstellungen « s Kreditoren «- «. « Beteiligungen. « « Scheck- und Wechselkonto

e s J . .

331 609/56

381 GO9T

20 000 500 246 764 43 880 20 465

Gewinn- und Verlustrechnung

31. Dezember 19

a) Amortisationshypo- —— thek, Tilgungsdauer 40 Jahre, aus Kauf Höchster Fabrik . . .

b) Restkaufgeld u. Auf- wertungshypotheken .

Kreditoren .

Bankkonto

Dellrèdere . 4 o - » 4.

Gewinnvortrag - 9804,49

Gewinn 1926, . 28 631,92

Haben, | Zinsenkonto « + « 16 710/87 Provisionen « « « » 10 156/99 [Verlust « = o.» 43 929/87 69 897173 |

Köln, den 30. Dezember 1926. |

_ Rheinische Vichhandelsbvanï Aftiengeselischaft in Liquidation,

Hirschhahn. Hirschfeld.

[45861]. i; | Vilanz für den 31, Dezember 1926 | nach Durchführung der in der Genéralver- | chlossenen |

55 0007

46 TTT 272 386 40 163 5 306

«oos

9.0 00: 0000

33 436

823 069

Gewinn- und Verlustrechnung |! 1g der in de per 31. Dezember 1926. fammlung vom 6. Juli 1926 bej N Kapitalherabseßung.

| | Soll. RM [H E N E Betriebs8aufwand »« - » «4 331 350/04 _ Aktiva. RM [N] Gewinn . __ 23 631/92 U A

S unsdoxrf. 35 _ __354 981/96 | Neukirchen . 6 400, ¡ Gebäude u. Schuppen in: ì Cunsdorf. « 158 000,— |

80 000,—

| 40 400|— ! Habett. j 354 981/96

354 9811/96 Neukirchen . 9238 000|— i

Maschinen: | ¡— j

Cunsdorf. 86 000,— Neukixchen . 94 000,— Einrichtungen: Cunsdorf. «

Neukirchen . 700,— 14 520 Beteiligungen. . 586-129\70 | Saa

Vilanz am 31. Dezenrber 1926. | 180 000

RM |5|

. 9 900,— | 10 600|— S 301|— 499,60 | 479,83 | . 3 000,— 3 979/43 !

Aktiva. Bahnanlage einschl. Aus3- rüstung E S Wertpapiere d. Gesellschaft Banlquthoben « « « + Ah Materialwerte d. Betriebes, | Postscheck. Betriebsvorschüsse und [Bs E Barbestand . 54 865[76 | Außenstände Forderung der Vorrüte: e | enun. Cunsdorf. « T77014,69 | i Neukirchen . 8134,70 80 149/39

e r E Om.

| 1 389 549 l

A E

E 32 120/97 Betrieb3-

N 17 781 2 062 7962:

Summe « «

Passiva. Altena «e Obligationen . ¿ Erneuerungsfonds L, Erneuerungsfonds IL Spezialreservefonds . Bilanzreservefonds * , Unterstüßungsfonds , « » Dividendenfonds «. « « - Neis» e Schuld an die Betriebs-

T E e Verbindlichkeiten . . Betriebsüberschuß, welcher

sich verteilt:

a) Rückstände für den

Bilanzreservefonds b) Dividende 4% . c) Vortrag für 1927. , 5496

Summe . « | 2062 796|:

Gewinn- und Verlustrehnung für 1926.

Debet. Beiriebsausgabe Rücilage in den Erneue-

S ch0 Rücklage in den Spezial- reservefonds Betriebsübershuß . « - -

Summe . « Kredit. Vortrag aus dem Vorjahre

585 550

1 200 000 L Pafsiva. 70 659 Slannattict. « «a «e 107 864 Vorzugsaktièên «+ « « + » 30 000 8 963 10 878 5 022 2 025— 93 8903

|

285 000 30 000 B15 C00|— Hypotheken- und Aufiver- tungsschulden 61 250,— abzügl. Hyvo- thefenamor- Lao s Verpflichtungen: in laufender Rechnung 38 358,96 89 259,18

876,—

17 731/62 463 720/76 Bankschulden Uebergangs- verbindlich- feiten . 17 306,—- Akzeptverbindlichkeiten .

3 500 48 000

144 924 65 251 535 550

Gewinn- und Verlustrechnung am 31. Dezentvber 1926.

RM

RM 983 089

82 000

Verlustvortrag ci. d. Jahren

1924 u. 1925 133 542,61 Gedeckt a. Sa-

nierungs-

übershuß. . 133 542,61 Abschreibungen . . Hypothekenaufwertung. Generalunkosten. « « « »

s 0 S

——_

23 475|— 5 354/63 108 917/50

137 747/13 58 714/50

1 200 52 049

1118338

156/06 Betriebsüberschuß . . « Betriebseinnahme . . « « 1_1118 182 80 Vouust (aus e

Summe . . | 1118 338|86| überschuß gedeckt) . . .

Die Dividende für das Rechnungsjahr 1926 ist durch die Generalversammlung! Reichenbachz i, Vogtl, | der Aktionäre unserer Gesellschaft auf Cunsdorf, im Fuli 1927. 4%, festgeseßt worden. Sie gelangt mit SEA Fe TetetBoME RM 16,— pro Aktie à 400, RM und | J. C. Schulz, Ea, mit RM 8,— pro Aktie à 200,— RM| Dex Vorstand. bei der Dresdner Bank in Berlin, deren| Die Uebereinstimmung vorstehender bei Jaris- Bilanz sowie Gewinn- und Verlust- lowsfi & Co., Berlin, Jägerstr. 69, und rechnung mit den Büchern der Sächsischen bei der Stadtbank Königsberg i. Pr., | Farbenfabriken Cunsdorf J. C. Schulz, Kneiph. Langgasse 60, zur Auszahlung. Aktiengesellschaft, Reichenbach, wird hier-

Königsberg i. Pr., den 15, August mit bescheinigt.

1927. | Leipzig, im Juli 1927,

79 032/63 137 747113 Stadtteil

Filiale in Königsberg i. Pr.,

Die Direïtion ver Königsberg- Sächsische Revisions-

Cranzer Eisenvahn-Gesellschaft. und Treuhandgesellfs{chaft A.-G,. Linden. Große. | Erdmann. ppa, Zander,

A Ea I | Verlust 1926.

¡ Aftienkapitcl. | Reservesonds « ' Reingewinn . «

Unkosten Ea E

Verlust O ch6 66S

S 0 M E F

26.

f Q,

Fo t . [11 273/06 . | 3 019/66 14 292/72

« 114 202/72

14 292/72

Dresdeu, den 31, Dezémber 1928s.

[45892]. Landivirtschaftliche Warenzentrale A. G., Darmstavt. Gezvintt- und Verlustrechnung am 31. Dezember 1928.

Bruttoüberschuß: Zinsen JFnventar « o « - Waren

6 S ck:.@=© ME o. 0E

Kosten:

richts- und Notarkosten Reingewinn « « « - . -

Bilanz am 31. Dezember 1926.

euern, Tagegelder, Ge-

A5

« } 3492/12 : 86|— ¡ 64/11 3 642/23 = |

2 994/87 : 647136

3 642/25

Aktiva.

Guthaben bei der

m, b. H., Darmstadt.

Aa R Resteinzahlung auf Vorzugs

Ge s S

Passiva.

Daurustadt, den. 30. J1

| Landwirtschaföliche Wa

A. G.

Berg. Strasbur

Landi. Zentralgenossenschaft e, G.

M

46 873} 1

4 m0 ° 4 720 m

51 594"

43 320i—

7 627134

647 36

51 594/70 ini 1927.

renzentrale

ger.

[44324]. Johannes Richter, Aktiengesellschaft, Limbach i. Sa Vermögensüvbersichi für den 31. Dezember 1928.

Besitwerte. Grundstücke und Gebäude Dampfheizungsanlagen Kraftanlagen und Trans3-

H, as v Fabrikationsmaschinen und Einrichtungen. « « «+ 5 Fuhrpark. . « Wertpapiere « « - Kassa, Wechsel u. Postscheck Außenstände und Bankïgut- aben s Rohmaterial, ganz- u, halb- fertige Waren Verlust

Schulowerte. Altienkläßital » e Verbindlichkeiten und Dar-

lehne

Ed M S

Gewinn- und Verlust

RM 365 000 10 000

39 000

114 000 15 000 79 400

28 502 434 031

611 749 48 910

1740 593

1 000 000

740 593

1 740 593[71 rechuung.

Soll. Geschästsunkosten « « « s Steuern und Abgaben. « Abschreibungen . « « « »

_ Haben. Fabrikations- und Waren- Üüberschuß. + e « »- « « Verlust

RM |\H 327 5484 18 404/45 73 283/75

419 236/66

370 326/58 48 910/08

419 236/66

Limbach i. Sa., im Juni 1927. Der Vorstand.