1927 / 195 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bekanntmachung (2, 3), Oberbarnim 5, 5 (2, 2), Osthavelland 1, 1, Prenzlau Westerslede 1, 1 (1, 1). , M EIpE 1 E 9 ¿ T y L)

_ Von der Direction der Disconto-Gesell- = Guben 1 L haft, Filiale Frankfurt a. M., ist bei uns Lebus 5, 5 (3, 3) A S r r 41

in Hann. 1, 1. 21: Uelzen 4, 5 (2, 3). 22: Achim 2, 2, Blumen- Nurn 3, 3 Teltow S 2 Templin 3, 3. f hal 1 Lt 1 1E) 26: Bielefeld 1, 1 (1, 1), Halle i. W. Königéberg i. Nm. 1, 1, Landsberg a. W. 2, 2, L 11, 1), Besor S 7 (1, 6), Minden 2, 2 (2, 2). 27: Brilon Der An f Sulali L Soldin 1, 1 (1, 1), Sorau 2, 2 (2, 2), “West- | 1, 1 (1, D, Dortmund Stadt 1, 2 (1, 2), Hagen 1, 1 Iserlohn 2, 9 der BRrTaO U E E sternberg 1, l. 8: Anflam 6, 7 (1, 1), Cammin 2, 2 (1, 1), | (1, 4), Schwelm 1, 1. Siegen 2, 2, Soest-1, 1 (1, 1). 28: Esch- ias Centralgoldpfandbriefe vom Demmin 1, 1, Greifenberg 2, 2, Naugard 2, 2 (1, 1), Nandow | wege 1, 1 (1, 1), Grafschaft Schaumburg 1, 1. 29: Oberlahnkreis Jahre 1928, Ausgabe 2 (Liqui- 7, 7 (1, 1), Regenwalde 1, 1 (1, 1), Saatzig 2, 2, Ue>ermünde 7 16 1 5. 5, Unterlahnlieis 2, 2 Ungen 7, 7. 20: Mah 5 11,

di 66: Braunshrwoeig 1, 1, Wolfenbüttel 2, 2. 67: Dessau 4, 4 (4, 4), Cöthen 3, 3, Bernburg 1, 1, Zerbst 8, 19 (4, 13). 68: Bremen Stadt 1, 1 (1, 1). 69; Detmold 1, 1. 71: Neustreliß 4, 5 (1, 2), Neubrandenburg 14, 31 (4, 5), Schön- bérg 1, 1 (1, 1), Woldegk 5, 13 (1, 3). 73: Büléeburg 2, 2 (1, 15%

Die Fabriken der R. Frister A.-G. befinden si<h auf eigenen Grund- ] [46703] stü>ken der Gesellshaft in Berlin-Oberschöneweide, und zwar: i 1. auf dem in der Edifonstraße gelegenen Grundstü> mit 186 m ZStraßenfront, 466 m Wasserfront an der Oberspree, 41 m Straßen-

an der Wilhelminenhofstraße und einer Größe von 85,35 a

Soll. Gewinn- und Verlustre<hnung per 31. Dezember 1926. Saben. [

M E #5 1 539 149/578 Gewinnvortrag 1925 24 048|—

Brulttogewinn 2) . . | 2289 179/39 Front

Handiungsunkoften)) . . Abschreibungen :

Gebäudekonto . 30 000,— Berichtigung

zeugkonto . 415 055,04 445 055/04 329 022

78 2313 221/39

1) hiervon Steuern 3M 190 000.

2) Gebäudekonto 33 674,—, Grundstückskonto 107 020,05, Warenkonto 2 141 785,34.

Nach dem Stande vom 31, Mai 1927 haben sich folgende vorstehenden Bilanz wesentli<h verändert : Debitoren : NM 2 676 588,75 Beteiligungen u. Effekten 1) . 1184 741,50 Warenbestände ®) ge|häßgt. - 3650 000,— j

1) biervon entfallen: nom. M 600 000,— RM 34 530,— Hasis & Hahn A.-G.,, nom. RWe 393 hüttenwerke A.-G.

2) hiervon Rohntaterialien zirka NVY 350 000,

1 800 000, —, Waren zirka RM 1 500 000, 3) hierunter Bankschulden ?) Ledigli<h Warenakzepte.

Maschinen- u. Werk- | Reingewinn .

0929129372 2519 22(134

6 700, —,

Kreditoren ?)

NM 3 197 940,0: Akzepte 4) l

r da) Î " (

j Waren zirîa J L c 44

M fertige RNPVe 2 789 101,26.

Erläuterung zu Veteiligungen in der Bilanz per 31. 12, 1926:

I. J. Hirschhorn A.-G., Berlin:

Die J. Hirschhorn Aktiengesellshaft, Berlin, ist im Fahre 1923 mit einem Aktienkapital von M 20 009 090 gegründet worden. Sie ist aus derx im Fahre 1868 gegründeten Firma F. Hirschhorn hervorgegangen, die später in eine offene Handelsgesells<haft umgewandelt wurde. Die Generalversammlung vom 29. De- zember 1924 hat beschlossen, das nom. Papiermark 20 000 000 betragende Aktien- kapital dur< Umstellung auf Reichsmark 600 000 festzusetzen.

Gegenstand des Unternehmens ist die Fabrikation und der Vertrieb von Metallwaren, insbesondere von elektr. Kochern, Lampen, Oefen uud Beleuchtungs- körpern für Gas und elektrishes Licht. : A Der Betrieb der Gesellschaft befindet \s{< in Berlin, Cöpeni>er Straße 148/149. Die Gesellschaft bestßt ein eigenes, masstv gebautes vierstö>iges Fabrikgebäude mit einex Grundfläche von ca. 3300 qm, wovon ca. 2000 qm bebaut sind. Die Fabrikanlage seßt si<h zusammen aus Stanzerei, Drückerei, Schlosserei, Schmiede, Schweißerei, Klempnerei, Dreherci, Schleiferei, Galvani- siererei, La>kiererei, Werkzeugbaumontage, Pak- und Lagerräume mit zusammen etwa 400 Maschinen und den erforderlichen Hilfseinri<tungen. Zum Antriebe sind ca. 25 Gleichstrommotore mit zusammen ca. 200 PS vorhanden; die Be- leuhtung erhält ihren Strom vom Städtischen Elektrizitätswerk. 2 Der im Geschäftsjahx 1924 erzielte Umsaß betrug RM 1 610 272,—, im Jahre 1925 RM 1904 091 und im Jahre 1926 RKM -2071 000,—. Die Umsaßhzzahlen enthalten ledigli<h die Umsäße na<h außen hin. Die Unisäße mit der R. Frister A.-G. sind Hierin nicht berü>sihtigt. Dividende 1925 0 %, 1926 8%. Die R. Frister A.-G. besißt das gesamte Kapital der J. Hirschhorn A.-G.

Aktiva. Bilanz ver $1. Dezember 1926. Passiva.

M [A e [3 40 000 600 000|— 60 000|— 122 376|— 453 769/69 49 198/12

Grundstücke . U ¡ Gebäude / . 192 000,— - Abschreibung . 4 000,— Maschinen und Werk- de Zugang

Aktienkapital « . eservefonds . Hypotheken . . iet) 5 Gewinn pro 1926 .

188 000|—

84 000,—

40 820 84

l 124 820 84

-+- Abschreibung . 2% 820,84 Automobile O O00

9 999, 1|-—

-+ Abschreibung . 30 ¡4 E)

99 000

L

R E T2 MNimessen S DEE Debitoren) 5 508 00! Warenbestand . « 437 918/68

) T l

1 285 343

1 285 343/81 L _ Gewinnverteilung : 8 9/% Dividende auf 4 600 000 = Bortrag auf neue Rechnung

e A8. 000, E

M 49 198,12

1) hiervon Bankguthaben NM 439,35.

2) hiervon Bankschulden NM 13 950,—.

3) Aufwertungshypotheken der Preuß. Central-Boden-Kredit-A.-G., Berlin, im Gesamtbetrage von NM 122 376,—, fällig 1932, na< dem Aufwertungs8geseß verzinslich. i

7 x 4 Veriufst.

Gewinn. [S

5 720) 629 571/82

Gewinn- und BVerlustrehßuung.

| M4 |SM E M Abschreibungen auf: | | Gewinnvortrag aus Gebäude . ¡ S 4 4 0000| 1925 . E Maschinen und Werkzeuge « . 25 820/841 Warenbruttogewinn?) Automobile i ¿ 9 999! Handlungsunkostenkonto!) . 546 333186 Gewinn 1926 49 198/12

635 351182 1) hiervon Steuern NM 27 530,75. 2) lediglich Fabrikationsgewinn.

Nach dem Stande voin 31, Mai 1927 haben ih folgende Posten der vorstehenden Bilanz wie folgt verändert: Debitoren . ¿S 30184942 T reditoren D Warenbestand ca... . 450 000,— 1) hiervon Bankschulden #4 78 416,31, Warenakzepte 4 75 100.

IT. Hafis8 & Hahn A.-G., Stuttgart:

Die Hasis & Hahn E aft, Stuttgart, ist im März 1921 unter

dex Firma Metallkunst Aktiengesel schaft in Stuttgart mit einem Aktienkapital von M 1100000 gegründet worden. Gegenstand des Unternehmens ist die Fabrikation und dex Vertrieb von Metallwaren, insbesondere von Beleuchtungs- körpern. Die Aenderung der Firma A im April 1921, Fn den Fahren 1922 und 1923 wurde das Grundkapital mehrmals erhöht und betrug vor der Umstellung auf Reihsmark nom. A 17000 000 Stammaktien und nom. A 1500 000 Vorzugsaktien. Die Generalversammlung vom 30. Dezember 1924 ‘hat die Umstellung des Aktienkapitals auf RM 345 000 beschlossen. Für das Geschäftsjahr 1924 ist eine Dividende von 4%, für 1925 0%, verteilt worden. Die Generalversammlung für 1926 hat no< nicht stattgefunden. Eine Dividende wird voraussihtli< ni<ht verteilt. Der im Fahre 1924 erzielte Umsay betrug RM 421 213,80, im Fahre 1925 RM 636 738,03, im Fahre 1926 RM 348 387,98. Die Zahlen enthalten lediglich die Umsäße na<h außen hin, die Umsäße mit der N. Frister A.-G. sind hierin niht berü>sihtigt. Fnzwischen ist eine Kapital- herabsezung auf RNM 86 000,— erfolgt. Die R. Frister A.-G. besißt RM 34 530,—. It. Fürstenberger Glas8hüttenwerke A.-G., Fürstenberg a. O.: : Die Fürstenberger- Glashüttenwerke Aktiengesellshaft, Fürstenberg a. OD., ist am 22. März 1922 gegründet worden. Gegenstand des Unternehmens ift die Fabrikation, der Vertrieb und der Handel mit Glaswaren, Beleuchtuugs- förpern und Metallwaren aller Art. Das Aktienkapital betrug vor der Um- stellung M 100 000 000. Die Generalversammlung vom 15. November 1924 hat das Aktienkapital auf RM 750 000 festgeseßt. Der im Geschäftsjahr 1924 erzielte Umsay betrug RM 1126 054,79, im Gefchäftsjahr 1925 RM 1 292 226,58, im Wahre 1926 RM 1 304 526,—. Die- Zahlen enthalten lediglih die Umsäße nach außen hin, die Umsäße mit der R. Frister A.-G. sind hierin niht berü>sichtigt. «Fm Fahre 1925 ist keine Dividende verteilt worden. Die Generalversammlunç( für 1926 hat no< nicht fstattgefunden. Eine Dividende toird voraussichtlich ni<ht verteilt.

639 391/82

. M 384 996,22

Die Zahl der Arbeiter und Angestellien betrug: am 1. Mat 1927 bei: Angestellte Arbeiter der R. Frister A-G. . 5 : 218 880 der F. Hirichhorn A-G. ey p x » 56 227

| (hiervon bebaut 3500 gm);

Effekienkonto Posten der { )03,J2

nom.

x Wlas-

sich eine au nux einigermaßen auf tat-

gelegenen Grundftü> mit 110 m bzw. 130

90 m Tiefe

y D und mehrstö>ig errichtet. D 21 600 qm. Das an iFlachbauten. Die Fabrikanlage seßt sich zusammen aus: Gürtlerei, Stanzevei, Drüdlerei, i S@hlosserei, Schmiede, Schweißerei, Klempnerei, Dreherei, Schleiferet, Galvani- , | [tererei, Glüh-, Beiz- und Waschanlagen, Werkzeugbau, Véontage-, Pack- und Lagerräume, mit zusammen etwa 1200 Maschinen bis zu den größten Dimen- sionen, sowie zahlreichen Hilfseinrihtungen. Zum Antrieb sind 75 Drehstrommotoren mit zusammen ca. 500 PS vor- i s ie Beleuchtung aus einer vom Städtischen Elektrizitäts- rten Ho<hspannungs-Transformatorenanlage wie auch der en Turbinenzentrale gespeist werden können. erfen werden elektris<he und Gasbeleuchtungskörper allex Art und deren Zubehörteile sowie andere Apparate und Gegenstände aus Metall und Eisen, elekirische Heiz- und Kochapparatie usw. hergestellt. L DOS Per Der Gebr. Jsrael A.-G. gehörige Grundstück, Berlin, Cottbuser Straße 9/10, Brißex Straße Nr. 27/30, ift am 17. 9. 1926 für NM 1 500 000,— verkauft worden, jedo<h mit der Vertragsbedingung, daß 300 Arbeiter mehr eingestellt würden, und für den Fall, daß dies nicht geschieht, eine Vertrags- strafe von RM 200 000 fällig wird. Für Errechnung der Arbeiter=- mehreinstellung wird von einer bei der Gebr. Fsrael A.-G. am 1. 9. 1926 vor- handenen Belegschaft von 275 Arbeitern ausgegangen, die sih am 1. 9. 1927 um 300 Köpfe vermehrt haben muß. Am 1. 9. 1926 beschäftigte die R. Frister A.-G. 311 Arbeiter, so daß die augenbli>lihe Belegschaft (am 10. 8. 1927) von ca. 900 Arbeitern bei der R. Frister A.-G. (d. h. nach der Fusion Frister-Fsrael), die Vertragsverpflichtung erfüllt. i: Dex Umsjfat; betrug: im Fahre 1924 RM 2 289 157,26 (Frister), RM 4 127 674,36 (JFsrael); 5 im Fahre 1925 RM 2 500 896,81 (Frister), RM 4753 111,62 (F\rael), im Jahre 1926 RM 4 192 303,— (Frister nah der Fusion mit Jsrael). Die Umsatzzahlen enthalten ledigli<h die Umsäße nah außen hin; die Umsäße unter- einander sowie die Umsäße mit der F. Hirschhorn A.-G., der Hasis und Hahn A.-G, und Fürstenberger Glashütten A.-G. sind niht mit berü>sichtigt. Die Gesellschaft gehört der Vereinigung der Beleuhtungskörbper-Fabrikanten und dem Zentralverband der deutschen elektrotehnischen Fndustrie an. Die Ver- bände haben die Erledigung von Wirtschaftsfragen zur Aufgabe. Die Mitglied- haft zur Vereinigung der Beleuchtungskörper-Fabrikanten is jeweils bis 30. September jeden Fahres, zum Zentralverband mit Dreimonatsfrist zum Fahres\<{<luß kündbar. Der Auftragsbestand am 1. August 1927 betrug ca. RM 500 000,—. Der Geschäftsgang der Gesellshaft war in den ersten 7 Monaten des laufenden Geschäftsjahres gut, so baß die Gesellshaft in allen Abteilungen voll beschäftigt ist. Ob das Ergebnis des laufenden Geschäfts{ahres die Verteilung einex Dividende gestatten wird, läßt sih zurzeit no<h ni<t übersehen. : Berlin, im August 1927. N. Frister Aktiengesellschaft.

I

Rummelsburger Chaussee gelegene Werk besteht aus

der

3 Y °

benjo wie die

E

L Von t f l 4

Fn den W

Ds 10 DLC

) N D

Auf Grund vorstehenden Prospekts sind Reichsmark 3 000 090,— neue Aktien, 10000 Stü>k zu je Neichs- mark 300,—, Nr. 50 001—60 000, der R. Frister Aftiengesell- schaft, Berlin, zum Handel und zur Notiz an der Berliner Börse zugelassen. Berlin, im August 1927.

Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellsclaft auf Aktien. Commerz: und Privat-Bank Aktiengesellschaft. Schwarz, Goldschmidt & Co.

C. Schlesinger-Trier & Co. Commanditgefells<haft auf Actien.

[45034]. [46822] Fuwelen- & NhrenhandDel, Basler Berficherungs - Gesellschaft Actieu Gesells<haft, Eisenach. geg?n Fenerschadeir. Bilanz am 31. Dezember 1926. Herr Theodor Simontius-Burckhardt ift E T aus dem Verwaltungsrat ausgeschieden. A. Attiva. Basel, den 17. August 1927. Guthaben bei Banken . « « Dex Vertoaltungsrat, 1500 Gx. Feingold à 2,50 /

RM |N 500|— 4 500|—

5 000|—

B. JPajsiva. Aktienkapital é 5 000|— Gewinn- und Verlustrechnung am 31. Dezember 1926. Es haben noch keinerlei Umsäße statt- gefunden, aber im Laufe des Geschäft3=- jahres soll der Betrieb eröffnet werden. Das Gefellschastskapital soll um RM 15000 erhöht werden. Der Aufsihtsrat seßt fich aus folgenden Herren zusammen: Bankier Alfred Fac>kenheim, als Vor- fißender, fernex Dr. Walter Freytag und Futvelier Hans Freytag. Jn der heute stattgefundenen Generalversammlung ivurde einstimmig beschlossen, die Firma der Gesellschaft in „Fngomar-Actiengesell- schast“ umzuändern. Eifenah, den 18, 7. 1927. Der Vorstand. Richard Freytag. [46840]

Deutsche Grundcredit- Vank. Bekanntmachung nach Artikel 60 der Durchführungs8- verorduung zum Aufwertungsgeseß., 1. Bestaud dexr Pfandbriefteilungs- masse am 30, Juni 1927. UÁnftwertungsbetrag zu 25 9%.

GM H 99 411 543

[46966] S Stad der Württembergischen Notenbank, Stuttgart,

am 15, August 1927. Aktiva. Neichsmark Goldbestand (Barrengold sowie in- und ausländische Goldmünzen, das Pfund fet E N 1392 Jes C Deckungsfähige Devisen Wewhselbestand =< + «3 Deutsche Scheidemünzen Noten anderer Banken . Lombardforderungen « . Ge an G Sonstige ‘Bast ¿ afsiva, Aba» « «e v Neservefonds . . . « « « 2000 000,— Umlaufende Noten - « . « 26885 700,—

164 616,15 435 000,— 536 019,26 28 320,06 1406 485,— 5 379 667,— 8 997 472,45 37 111 341,39

7 000 000,—

C

3 6 9

A. Aktiva.

1. Ansprüche aus be- stehenden Hypotheken 2. Anlagen derTeilungs8- masse aus eingegan- genen Nückzahlungen und Zinfen :

Täglich fällige Verbindlich- U e SO8A 02020 An Kündigungsfrist ge- bundene Verbindlichkeiten 97 042 391,40 Darlehen bei der Nenten- A ua 2 3 900 000,— Sonstige Passiva . . . . 49538 309,69 Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter- gegebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln: Neichsmark 5 947 085,95, Zinsvergütung 5 932 711/60 | für Bardepositen: 34 % p. a. 65 344 255 3. Rückwirkungs8- REEVSLRISEML: NUL M

ansprüche und Anteil R m E bebaltebypotiet 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

bebhaltêbypotbeken Von der Mitteldeutschen Bodenkredit-

Anftalt, hier, ift der Antrag gestellt worden,

7/9 Goldhypothekenpfandbriefe Neihe LV über 3984.2 kg Feingold (= 10 Mil- lionen Goldmark na< dem MNeichs- münzgeseß vom 830, 8. 1924), un- tfindbar bis zum 2. 1. 1933, der Mitteldeutschen Bodenkredit- Anfialt zu Greiz

zum Börsenhandel an der hiesigen Börse

zuzulaîfen.

Berlin, den 19, August 1927. Zulassungsstelle an ver Börse

pg L E K B Ei

5 727 117 TL 071 372

B. Baffiva.

Goldmarkbetrag der teil» nalmebere<tigten

Diandbtee. «a Hiervon entfallen auf vor dem 1.1.1918 aus- gegebene Pfandbriefe j 342 649 500|— IL. Beftand der Kommunalobliga- tionenteilungEmasse am 30, 6. 1927, Für unsere erst aus dem Jahre 1923 stammenden Kommunalobligationen läßt

350 216 852

\ächlichen Unterlagen beruhende stellung nicht geben.

Gotha-Verlin, im August 1927.

Auf-

ver Das C On O 50 der Fürstenbergex Glashüttenwerke A.-G. 80 155

2. auf dem zwischen der Rummelsburger Chaussee und der Fuststraße ] it m Straßenfront bei : efe und einer Größe von 196,25 a (hiervon bebaut 3759 qm); as ____in Berlin, Ritterstraße 36, befindet sich das Musterzimmer. ie Hauptfabrik in der Edisonstraße ift durchweg massiv und meist vier- id er Flächeninhalt aller benußbaren Räume beträgt

dation8goldvfandbriefe) im Bes trage von 71000000 Goldmark (1 Goldmark glei<h !/2749 kg Fein- gold) Lit. A4 Ne 1—1500 #0 5000 Goldmark, Lit. B Nr. 1—10000 zu 2000 Goldmark, Lit. C Nr. 1—20350 zu 1000 Goldmark, Lit. D Nr. 1—20440 zu 500 Goldmark, Lit. E Nr. 1—33000 zu 200 Goldmark, Lit. F Nr. 1—47000 zu 100 Goldmark, Lit. G Nr. 1——32600 zu 590 Goldmark und Anteilscheine zu den vorgenannten 4409/9 Liquîs dations8goldpfandbriefen über die weiteren Ausschüttungen aus der Hypo- thekenteilungsmasse gekennzeihnet mit denjelben MNennwerten, Litteras und Nummern wie die Liquidationépfand- briefe der Preußischen Central- Beodenkredit-Aktiengeselischast zum Handel und zur Notierung an der hiesigen Börse eingereiht worden.

Frankfurt a. M., den 18. August 1927,

Zulassungsstelle an der Börfe

zu Frankfurt a. M. [45025]

Die Gewerkenverfammlung unserer Ge- werkfihaft vom 30. Juni 1927 hat die Liquidation der Gewerkschaft beschlossen. Zum Liquidator ist der Erubenvorstand bestellt. Gemäß $ 50 B. G.-B. fordern wir die Gläubiger der Gewerkschaft auf, etwaige Ansprüche anzumelden.

Kassel, Hohenzollernstraße 139, 11. August 1927.

Gewerkschaft Burggraf i. L. Der Grubenvorstand, als Liquidator,

[45026] Die Gewerkenversammlung unserer Ge- werks<hafst vom 30. Juni 1927 hat die Liquidation der Gewerkschaft beschlossen. Zum Liquidator is der Grubenvorstand bestellt. Gemäß $ 50 B. G.-B. fordern wir die Gläubiger der Gewerkschaft auf, etwaige Ansprüche anzumelden. Gotha, den 11. August 1927. Gewerkschaft Burggraf i. L. Der Grubenvorstand, als Liquidator.

[45027] | Nachdem dur Gesellschafterbes{luß vom 30. Juni 1927 die Gesellschaft aufs gelöft und in Liquidation getreten ist, fordern die unterzei<neten Liçuidatoren die Gläubiger zur Anmeldung ihrer An- sprüche auf. Kassel, Hohenzollernstr. 139, 11, August 1927. VBergtwerksgesellsGaft Aller-Hammonia m. b. H, i, Le Die Liquidatoren : On Ste

den

den

[45401] Bekanntmachung. In das Handelsregister Abt. B des Amts» gerihts Berlin-Mitte ist bei der Firma Grundstüc8gesellschaft Kaiser-Fried- richstr. 34 m. b, H$., Neukölln, unter Ne. 152 HoN. B 14073 aut 6, August 1927 folgendes eingetragen worden: Die Gesellschaft ist aufgelöst, Liquidator ist der bisherige Geschäftsführer. Die Gläu- biger der Gesellshaft werden hierdur<h aufgefordert, ihre Forderungen gegen die Gesellschaft bis zum 3L. August 1927 befi dem unterzeichneten Liquidator \<riftli< anzumelden. Berlin, den 15. August 1927, W. 15, Ühlandstraße 159. Dr. Bärwinkel-Leue, Liquidator.

[46524] Bergwerksgesellschaft Sermann m. b, D. iu Liguidation, Bork, Kreis Lüdinghausen. Unter Bezugnahme auf un)ere Bekannk- ma<hung im Deutschen Reichsanzeiger Nr. 224 vom 25. September 1926 bringen wir hiermit zur Kenntnis, daß von heute ab die Ablösung dex Altbesitzer- genußre<hte unserer 43% igen Teil- \{uldvershreibungen vom Jahre 1919 zune Nennbetrage von NM 4,90 je 1009 nom. bei unserer Gesell- \chaftskasse in Bork gegen Nückgabe der f. Zt. ausgestellten Altbesitzbescheint- gungen erfolgt. Bork, Kreis 15. August 1927. Bergtwoerksgesellschaft Hermann m, b, H, in Liquidation,

Lüdinghausen, den

Grwerbs, und WirlschaflsZ- genofjenschaften.

Aufforderung gemäsz $ 133 i. Vbdg.

mit $ 82 Abs, 2 Gen.-Gef, Die Genossenschaft „Elberfelder Vieh- marktsbank e. G. m. b. H. in Elberfeld" hat in der Generalversammlung vom 19. Juli 1927 beschlossen, daß die mehreren Geschäftéanteile jedes Genossen ohne Nüds sicht auf ihre Zahl je zu einem einzigen zusammengelegt werden und daß die Haft- summe für jeden Geschäftsanteil 40 NRM betrage. E Gläubiger der Genossenschaft, die der dadur< eingetretenen Herabseßung der Haftsumme widersprehen, werden aufs gefordert, si< bei der Genossenschaft zu melden. : [46843] Elberfelder Viehmarkisbank

E. G, m. b, H.

zu Berlin. [46702]

Deutsche Grunderedit-Bank. Dr. Gelpd>e.

Der Vorstand. Emil Grimm sen. Sul. Lohr. Aue Stein bEt

(1, 4), Usedom-Wollin 3, 3. (1, 1), Schivelbein 1, 2 (1, 2). De 1, 1, Greifswald 3, 4.

Sagan 1, L (L H). 14: Guttentag 1, 1, Hindenburg 1, 1, Oppeln 9, 10 (2, 5).

1, 1 (1, 1), Wanzleben 5, 5 (2, 2), Wernigerode 1, 1 (1, 1). 1 Eartsberga 1, 1, Eisleben Stadt 1, 2 (1, 2), Mansfelder Sceetreis | 1, 1 s 18; Effernföorde 1, 1, Flensburg 1, 1, Herzogtum Lauenburg 1, 1, Kiel Stadt 1, 1 Olden- burg 1, 1, Pinneberg 8, 8 (1, 1), Plön 2, 2 (1, 1), Süderdithmarschen Syke 1, 1, 20; Marienburg 8 11 {—, 1),

1, 1, Merseburg 3, 8 (1, 3), Saalkreis 1,

11 L Le Daner L E

9; Bublitz 1, 2, Kolberg-Körlin 1, 1 10: Franzburg 1, 1, Greifswald 11: Deuts Krone 9, 9 (2, 2). Glay 4, 4 (2, 2), Habelschwerdt 1, 1, ) Neurode 2, 2 (2, 2), Nimptsch 1, 2, Reichenbach 1, 1 (1, 1), Schweidniß 1,1 (1,1), 13: Bolkenhain 1, 1, Görlitz 1, 1 (1, 1), Goldberg-Haynau l, É Hirschberg 2, 2 (2, 2), Hoyerswerda 16, 25 (8, 17), Beuthen i. O. S. Stadt 1, 1 (1, 1),

15: Calbe 4, 5 (1, 3), Jeri<how I 1, 1, Stendal

(1 EX Militsh 8, 8 (6, 6),

heim 1, 1. Sauer 3, 3,

1, 1 (1, 1), Tost-Gleiwiß

Staufen 1, 1 16:

L 1

. Aufgebote, Verlust- u. Fundsachen, Zustellungen u. de

. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

. Kommanditgesellschaften auf Aktien, Aktiengesells<haften

und Deutsche Kolontalgesellschaften.

Meijenheim 3, 3. Kempen i. Rh. 2, 2, Mörs 2, 2. Stadt 1, 1, Mülheim a. Rh. 2, 2, Wipperfürth 1, 1. 1, 1 (4, 1), Düren 8, 10, Geilenkixdhen 1, 1, München Stadt 1, 3 (—, 1), München 2, 2 (1, 1). 39: Amberg Stadt 1, 1 (1, 1). 43: Schwabmünchen 1, 4 (1, 4). 1, 1, Freiberg 2, 2, Leipzig Stadt

._ D7: Iena-Roda 1, 1, Darmstadt 1, 2. 59: Büdingen 1, 1, Friedberg 1, 1. 61; Hambuxg Stadt 1, 1, Bergedorf 1, 1.

mühlen 2, 2, Güstrow 1, 1, Hagenow 1, 1, Schwerin 17, 24 (1, 1). Wismar 3, 6 (1, 3).

| ffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile (Petit)

31 ; Kleve 2, 2, Essen Stadt 1, 2, 32; Bonn

Großenhain 1, 1. 47: Grimma Leipzig 2, 3.

L, L 55: Pforzheim 1, 1.

C ER

E M T:

1,05 Reichsmark.

——— S

34: Aachen 36: Dahau 1, 1, 38; Germer#8- 42 : Gerolzhofen 1, 1. 44: Bauten 1, 1. 46; Dresden

54: Freiburg 9, 12 (7, 8), 56: Heidelberg 2, 2 (1, 1), Mannheim 13, 57 (1, 23), Weinheim 3, 6 (—, 2), Wertheim Weimar 2, 2, Gotha 2, 2.

62; Greves- Parchim 1, 1, Rosto>

Essen 2, 3 1:1 Föin

6 9=8 35 44 16 22. 2 22, 2),

in den Spalten 3 bis 7 zu 196 597 56 315 und in

58; 60; Mainz unter 62: S<{<werin

683:

E T I

zu Nr. 182 des „Deutschen Reichsanzeigers" usw. vom 6. August 1927. Unter „Gesundheitswesen, Tierkrankheiten“ usw. ist in der tabellaris<en Zusammenstellung bei Nr. 62 „Me >1l b.-

Sc<werin“ in den Spalten 3 bis 7 10 13 = 1 1 1 und in den Spalten 13 bis 17 ftatt 7 18 20

zu setzen: ftatt 2 18 25

Ebenda ist unter „Deut \<esNRei<h“ „am31. Juli 192

seßen: statt 84 213 621 686 328 == den Spalten 13 bis 17 ftatt 182 4

569 156 224 = 183 419 593 166 237. Ferner ist im Text bei der „Ma ul- und Klauenseuche"

mit Angaben zu strei<hen und bei der

„Schweineseu<he und Shweinepest" unter 62: hinter den Angaben für Nosto>k einzuschalten: Schwerin 17, 24 (10, 13).

T Eig S S BERO B L E E T2 A

6. Erwéerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. 7. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

11. Privatanzeigen.

E Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor dem ESinrüctungstermin bei der Geschäftsftelle eingegangen sein. “B54

9. Nufgebote, Ver- lust: und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[46660] Ziwang8versteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll am 22. September 1927, vor- mittags 1014 Uhr, an der Gerichts- stelle, Berlin N. 20, Brunnenplaß, Bimmer Nr. 87 TII, versteigert werden das im Grundbu<h von Wittenau Vand 835 Blatt Nr. 1061 (eingetragener Eigentümer am 20, Mai 1927, dem Tag der Eintragung des Versteige- rungsvermerks: Kaufmann Franz Wie- ding in Berlin-Wittenau) eingetragene Grundstü in Berlin-Wittenau, Linden- weg Nr. 31, enthaltend Einfamilien- haus mit Stallanbau, i are und Haus- garten, Kartenblatt 2 Parzelle 991/20, 8 a 29 qm groß, Grundsbeuermutter-

rolle Art. 1052, Nußungswert 650 M, Ge- |

bäudesteuerrolle Nr. 468. 6, K. 42. 27. Berlin N. 20, den 22. Juni 1927, Das Amtsgericht Berlin-Wedding. Abt, 6,

[46661] Zwaug®8verfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll am G6, Oktober A927, vor- mittags 2014 an der Gerichtsstelle, Verlin N. 20, Brunnenplaß, FZim- mer 87 III, versteigert werden das im Grundbuch von Berlin - Wedding Band 188 Blatt Nr. 3289 (eingetragene Eigentümerin am 21. September 1926, dem Tag der Eintragung des Ver- steigerungs8vermerks: Corona Farb- werke G. m. b. H. in Berlin) einge- tragene Grundstück in Berlin, Otawi- straße 33, bestehend aus Vorderwohn- haus mit 2 Seitenflügeln, Quer- gebäude und Hof, Kartenblatt 21 Par- gelle 1003/53 2c, 8 a 91 qm groß, Grund- steuermutterrolle und Gebäudesteuer- rolle Nr. 6979, Nußungswert 14 000 Mark. 6. K. 143. 26,

Berlin N. 29, den 14. Juli 1927, Das Amtsgericht Berlin-Wedding. Abt, 6,

[46973] Zwangsversteigerung.

Sm Wege der Zwangsvollstre>ung soll am 13, Oktober 1927, voruittags 11 Uhr, an der Gerichtsstelle, Berlin N. 20, Brunnenplatz, Zimmer 87 IILI, ver- steigert werden das im Grundbuche von Hermsdorf Land 25 Blatt Nr. 746 (ein- getragener Eigentümer am 28. Juni 1927, dem Tage der Eintragung des Versteige- rungsvermerks: der Unternehmer Theodor Weber, Berlin- Hermsdorf, Kaiserstr. 29) eingetragene Grundstü>k in Berlin-Herms- dort, Steinmeßstr. 4, enthaltend Kontor und Nemise sowie Lagers<(uppen, Karten- blatt 1 Parzelle 2362/194 2c., 6-a 11 qm groß, Grundsteuermutterrolle Art. 624, tugung8wert 360 Æ, Gebäudesteuerrolle Nr. 1213. 6 K. 94. 27.

Berlin N. 20, Brunnenplaß, 2. August 1927. Das Amtsgericht Berlin-Wedding. Abt, 6.

den

[46684] Zwangsversteigerung.

Jm Wege der Zwangsvollstre>Eung soll am 14. November 1927, vor- mittags 10 Uhr, an der Gerichtsstelle, Neue Friedrichstr. 13/14, drittes Stod>- werk, Zimmer Nr. 113/115, versteigert werden das in Berlin, Cadinex Str. 8, belegene, im Grundbuche vom Frank- furter Torbezirk Band 4 Blatt Nr. 95 (eingetragene Eigentümer am 5. August 1927, dem Tage der Eintragung des Versteigerungsvermerks:; Direktor Will Feibis< und Kaufmann Artur Lampel, eide zu M E je zur Hälfte) eingetragene Grundstück: Vorder- wohnhaus mit linkem Seitenflügel, Dovppelquergebäude mit linkem Seiten- ügel und zwei Höfen, Gemarkung Zerlin, Kart@läatt 37, Paäxgelle 965/45 2c, 7 a 42 qm groß, Grund- stenermutterrolle Art. 29 870, Nuyzungs- wert 13150 M, Gebäudesteuerrolle Nr. 1360. 87. K. 118. 27.

Berlin, den 13. August 1927. Amtsgericht Berlin-Mitte, Abi, 87.

[46972] Zwangsverftcigerung.

Fm Wege der Zwangsvollstre>ung soll am 17. November 1927, vormit- tags 19 Uhr, an der Gerichtsstelle, Neue Friedrichstr. 13/14, drittes Sto>kwerk, Zimmer Nr. 113/115, versteigert werden das in Berlin, Koppenstr. 37, belegene, im Grundbuch von der Königstadt Band 91 Blatt Nr. 4590 (eingetragener Eigentümer am 22. März 1927, dem Tage der Ein- tragung des Versteigerungsvermexks: Dr. jur. SFeremias Chandanjan in Charlottenburg) eingetragene Grundstü>: Vorderwohnhaus mit linfkem Seitenflügel, abgesondertem Klosett und unterkellertem Hof, Gemar- fung Berlin, Kartenblatt 44, Parzelle 1857/50, 2 a 37 qm groß, Grundfteuer- mutterrolle Art. 12857, Nugtungswert 6620 M, Gebäudesteuerrolle Nr. 2833. S K A6 27

Berlin, den 15. August 1927.

Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 87.

[46685] Zwaugsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung ol au 1L obe L927, 104 Uhr, an dexr Gerichtsstelle, Neue Friedrichstr. 13/15, 111. Sto>- werk, Zimmer Nr. 113/115, versteigert werden das in Berlin, Rüdersdorfer Straße 61, belegene, im Grundbuche von der Königstadt Band 114 Blatt Nr. 5280 (eingetragener Eigentümer am 3. September 1926, dem Tage der Eintragung des Versteigerungsver- merks: der Fuhrwerksbesißer Paul Kumbier in Berlin) eingetragene Grundstü>: a) Vorderwohnhaus mit Anbau re<ts und teilweise unter- fellertem Hof, b) Stallgebäude quer mit Anbau re<ts und links, c) Wagen- \{<huppen ue<ts, d) Wagenschuppen links, Gemarkung Berlin, Karten- blatt 44, Parzelle 1129/172, 6 a 48 qm groß, Grundsteuermutterolle Art. 24 325, Nubungswert 7570 Æ, Gebäudesteuer- rolle Nr. 4648. 85 K. 177. 26.

Verlin, den 17. August 1927.

Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 85.

[46970] O

In Wiesbaden sind die Pfandbriefe des Frankfurter Hypotheken - Kredit - Vereins Serie 43 Lit. U Nr. 00172 à 5000 NM, Serie 43 Lt. E Nr. 01331 à 5000 NM, Serie 43 Lit. U Nr. 01397 à 5000 NM, Stüde à 200 4 Ser. 43 Lit. J Nr. 05499/ 500, 05506/7, 05518/22, Stücke à 1000 4 Serie 46 Lt. K Nr. 0057, 0204, 30142, 32747, 32965 abhanden gefommen.

Wiesbaden, den 18. August 1927.

Die Polizeiverwaltung. Me OEIN E

[46662] Beschluß,

Die auf Antrag der Firma C. Bromberg in Hamburg, Gänjemarkt Nr. 35, bezüg- lich der Aktie der Deutsch-Luxem burgi|che Hütten-Altiengesellshaft Nr. 18074 am 30. September 1926 verfügte Zahlungs- sperre wird aufgehoben, da der Verbleib der Aktie einwandfrei festgestellt ist.

Bochum, den 8. August 1927,

Das Amtsgericht,

[46663] Aufgebot,

Die Kreis- und Stadlsparkasse Kempen, Rhein, hat das Aufgebot des über die im Grundbuch von M.-Glad- bah-Stadt Band 101 Blatt 4808 in Abt. 111 unter lfde. Nummer 2 ein- getragene Hypothek von 30 000 M4 lau- tenden DUpo ge Nets zugunsten der Städtischen Sparkasse Kempen a. Rhein beantragt, Der Jnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 7. Januar 1928, vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gericht, Zimmer 65, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird,

Pr. Amtsgericht M.-Gladbach, 18, 8, 27.

[46664] Aufgebot.

Der Johann Karl Schäfer aus Offenba<h am Main, Bismarkstr. 207, hat eignen Namens und als Bevoll- mächtigter der 1. Adam Kräger zu Frankenthal, 2. dessen Ehefrau Mar- garethe, geb, Schäfer, daselbst, 3, des

Heinrich Schäfer, Offenba<h am Main, Bismar{straße 207, 4. dessen Ehefrau Louise, geb. Zoll, daselbst, 5. der Marie Schäfer in Offenba<h am Main, Kraft- straße 29, 6, des Wilhelm Schäfer, Offenbach am Main, Rohrstraße 8, 7. dessen Ehefrau Marie, geb. Treusch, daselbst, 8. Louise Schäfer, Offenbach am Main, Kraftstraße 29, 9. des Fried- ri<h Schäfer, Offenbah am Main, Bernardstraße 8, das Aufgebot des Hypothekenbriefs der im Grundbuch für Offenbach am Main in Bl. 1/505 in Abt. 111 unter der lfd, Nr. 16 für die Fa. S. Merzbach zu Offenba<h am Main eingetragenen Hypothek von 30 000 M beantragt. Der Jnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 29, März 1928, vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Saal 78, anberaumten Aufgebotstermin Mh Rechte angumelden und die Ur- unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen w1rd,

Offenba<h am Main, 12. 8, 1927.

Hessisches Amtsgericht.

[46665] Vekauntmachung.

Der Vorschußverein Stadthagen hat das Aufgebot des bverlorengegangenen Hypothekenbriefs über die in dem Grundbuch von Wendthagen Band TII Blatt 59 in Abteilung 111 unter Nx. 14 für ihn eingetragene Hypothek von 1000 M beantragt. Der Jmrhaber des vorbezeichneten Hypothekenbriefs wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 25%, November 1927, mittags 12 Uhr, im Geschäftsgebäude des unterzeihneten Amt8gerihts, Zimmer Nr. 4, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und den Hypothekenbrief vorzulegen, andern=- falls die Kraftloserklärung erfolgen wird.

Stadthagez, den 1. August 1927-

Das Amtsgericht. TII. [46666] Nusfgebot.

Dec Zimmermeister Christian Dierks in Nincop Nr. 55 hat das Aufgebot des verlorengegangenen Hypothekenbriefes über die im Grundbuche von Wulmstorf Band V Blatt Nr. 123 in Abteilung 1 unter Nr. 2 zu feinen Gunsten eîin- getragene Hypothek von 1800 Papier- mark beantragt. Der Fnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 28. November 1927, vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermin seime Rechte angumelden und die Urkunde vorgulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen tvird.

Amtsgericht Tostedt, 16. August 1927.

[46667] Aufgebot.

Der Musiker Peter Lohmann in Schwiederstorf, früher in Rade, ver- treten dur< den Mandatar Heinrich Marquardt in Tostedt, hat das Auf- gebot des verlovengegangenen Hypo- thekenbriefes über die im Grundbuche von Appel. Band 11 Blatt Nr. 80 in Ab- teilung 111 unter Nr. 8 zu seinen Gunsten eingetragene HyÞpothe? von 300 Papier- mark beantragt. Der FJnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den . November d. J-., vormittags 19 Ubr, vor dem unter- zeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wivd.

Amtsgericht Tostedt, 16. August 1927.

[46669] Nufgebot.

Die verw. Lehrerin Elsbeth Riegner in Dyhernfurth hat beantragt, ihren Sohn, den verschollenen Bautechniker Ernst Rieguer, zuleßt wohnhaft in Plagwth, Kreis Löwenberg, Schl., für tot gu erklären. Der bezeihnete Ver- \hollene wird aufgefordert, sih späte- stens in dem auf den 31. März 1928, vormittags 10 Uhr, vor dem unter- jeiGuelen Gericht Zimmer Nr. 2, an- evaumten Aufgebolstermin zu melden,

folgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen.

Löwenberg, Schl., 12. August 1927.

Amtsgericht. [46668]

Dem minderjährigen Boris Pe>haus in Velbert, geseßliher Vertreter Kraft- wagenfführer Friedri<h Wilhelm Pe>- haus, ebenda, wird auf Grund der all- gemeinen Verfügung des Fustizministers vom 21. 4. 1920 gestattet, an Stelle seines bi8herigen Vornamens Boris den Vornamen „Helmuth Boris“ zu führen.

Veibert, den 16. August 1927.

Amtsgericht. [46670] DeffenilicheVekauntmiachung.

Ueber den Nachlaß des am 11. Fuli 1927 mit dem Wohnsiß Berlin NW. 23, Lessingstraße 13, verstorbenen Bau- unternehmers Heinrih Hamann ist die Nachlaßverwallung angeordnet, Der Justizrat Friy Ladewig, Berlin N. 39, Ee 93, ist zum Nachlaßverwalter bestellt worden.

Verlin, den 16. August 1927. Amtsgeriht Berlin - Mitte. Abt. 168. [46671] Beschluß.

Auf Autrag des Jungenieurs Heinrich Glasser im Waidmannslust, Gutachstvaße, als Nachlaßgläubiger wird über den Nachlaß der am 15. März 1927 ver- storbenen Frau Luise Glasser, geb. Hesse, gemäß $ 1987 Abs. 11 B. G.B. die Nahlaßverwaltung angeordnet. Zum Nachllaßverwalter ist der Rechtsanivalt MöüUer in Berlin W. 50, Augsburger Straße 21, bestellt.

Berlin-Schöneberg, 18. August 1927.

Das Amtsgericht. Abt. 29. [46872 Aufgebot.

Der Postmeister Heinri<h Liefold in Kelbra hat als Erbe des am 29 Funi 1927 in Erfurt verstorbenen Technikers Karl Liefold das Aufgebotsverfahren zum Zwe>e der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nach- laßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Karl Liefold spätestens in dem auf den 25. Oktober 1927, vor-

zeichneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine bei diesem Gericht an- zumelden. Die Anmeldung hat die A:t- gabe des Gegenstands und des Grundes der Forderung zu enthalten; urkundiiche Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaß- gläubiger, welhe si< nicht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen berüd>- sichtigt zu werden, von dem Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sih na< Befriedigung dex ni<ht aus- geschlossenen Gläubiger no< ein Ueber- \<uß ergibt. Die Gläubiger aus Pflicht- teilsre<hten, Vermächtnissen und Auf- lagen sowie die Gläubiger, denen der Erbe unbeschränkt haftet, werden durch das Aufgebot nicht betroffen. Kelbra, den 18. August 1927. Amtsgericht,

[46673] Aufgebot.

Der Ofenarbeiter Hugo König aus Tönisheide (Rheinland), Velbertstr. 110, hat als Erbe des am 18. Mai 1927 in Uftrungen verstorbenen Landwirts Karl König das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaß- gläubigern beantragt. Die Nachlaß-

läubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Karl König spätestens in dem auf den 25. Oktober 1927, vormittags 1414 Uhr, vor dem unter- zcihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine Gei diesem Gericht an- zumelden. Die Anmeldung hat die An- gabe des Gegenstands und des Grundes der Forderung zu enthalten; urkundliche

Betweisstü>ke sind in Urschrift odex in

mittags 1114 Uhr, vor dem unter-

widrigenfalls die Todeserklärung er- | Abschrift beizufügen. Die Nahlaß=

gläubiger, welhe si<h ni<ht melden, konnen, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten, Vermähtnissen und Auflagen berü>- sihtigt zu werden, von dem Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sich na< Befriedigung der niht aus- geschlossenen Gläubiger no<h ein Ueber- \<huß ergibt, Die Gläubiger aus Pflicht4 teilsrehten, Vermächtnissen und Auf lagen sowie die Gläubiger, denen der Erbe unbeschränkt haftet, werden dur< das Aufgebot nicht betroffen.

Kelbra, den 18. August 1927,

Amtsgericht. Dr. Ptirl, Amtsgerichtsrat, [46674]

Als gerichtli< bestellter Verwalter über den Nachlaß des im Juni 1926 in Sondershausen verstorbenen Schuh-= machermeisters Emil Böttcher fordere ih alle Personen, die no< Forderungen an den Nachlaß haben, auf, diese bis zum 20. September 1927 bei mix anzumelden, widrigenfalls sie bei der bevorstehenden Verteilung des Nach- lasses niht brü>sichtigt werden. Sondershausen, 18. August 1927. Boer, Rechtsanwalt und Notar.

Fn der Unterabt. 5 erscheint eine Bes fanntmahung der Diskont- und Handel8s bank A. Ges. in Berlin über freiwillige Versteigerung von kraftlos erïlärten Stammaktien.

[46677]

Die Arbeiterfrau Leopoldine Remigius in Hindenburg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Huschke in Gleiwiß, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Heinrich Remigius, früher in Zaborze, aus $8 1567 Abs. 2, 1568 B. G.-B. mit dem Antrage a Ehe- sheidung aus Verschulden des Beklagten. Die Klagerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 3. Zivilkammer des Land- gerichts in Gleiwiß auf den 17. Nos- vember 1927, vormittags 94 Uhr, mit der Auffordecung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt ju bestellen. Zum Zwecke der öüffent- ichen Zustellung wird dieser Auszug dex Klage bekanntgemacht.

Gleiwitz, den 15. August 1927. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[46679] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehefrau des Kaufmanns Wil helm Schaumburg, Auguste geb. Schwarz, in Hildesheim, Prozeßbevoll mächtigte: Rechtsanwälte Dres. Brus- notte und Burghart in Hilde3heim, flagt gegen ihren genannten Ehemann, früher in Hildesheim, zuleßt in Corbach, auf Grund des $ 1568 B. G.-B. mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer I1V a des Land- gerihts in Hildesheim auf den 7. No=- vember 1927, vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur< einen bei diesem Gerichte zugelassenen Recht8- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Hilde8heim, den 17. August 1927. Dex Gerichtsshreiber des Landgerichts. [46678] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Hedwig Biethan, geb. Bude, in Hannover, Progeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr. Berg in Hildesheim, klagt gegen ihren Ehemann, den Dreher Robert Biethan, früher in Anderten, auf Grund des $ 1568 B. G.-B. mit dem Antrage auf pt cheidung. Die Klägerin ladet den Be- lagten zur mündlihen Verhandlun des Rechtsstreits vor die Zivil» kammer IVa des Landgerichts în Hildesheim auf den 28. November 1927, vormittags 9!4 Uhr, mit der Aufforderung, si<h durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Recht8- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Hildesheim, den 18. August 1927.

andgerihts.

Der Gerichtsschreiber des