1927 / 200 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

mittags 9 Uhr, 11. Stock, Zimmer 112, mit der Au!forderung, sich durch einen be! dieiem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

[47911] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Kautmann Toni Scheuer, geb. Neef\chläger. in Friedeberg (Queis), Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Dr. Fließ in Köslin, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Kausmann Otto Scheuer, früher in Belgard a. Perj., Körliner Straße 25, auf Che\cheidung aus §S 1569, 1568 B. G.-B. und Schu!digerktlärung des Beklagten gemäß § 1574 Abi. 1 B. G.-B. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor den Einzelrichter der [11. Zivilflammer des Landgerichts in Köslin auf den 30. September 1927, vormittags 97 Uhr, mit der Aufforde- rung, sih durch einen bei diejem Ge- richt zugelassenen Nechtäanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Köslin, den 23. August 1927.

Der Gerichtéschreiber des Landgerichts. [47912] Oeffentliche Zustellung.

Jn Sachen Herzinger, Käthe, Packerin in Nürnberg, vertreten durch MNechts- anwalt Dr. Liebstädter in Nürnberg, gegen Nugust Herzinger, Hil!sarbeiter, zuleßtzl in Nürnberg, nun unbekannten Aufent- halts, Beklagten, wegen Chescheidung, ist neuerlicher Berhandlungétermin vor der [l. Zivilkammer des Landgerichts Nürn- berg auf Dienstag, den 15. November 1927, vormittags 9 Uhr, im Sitzungs- faal tr. 273/11 des Gerichtëgebäudes an der Fürther Straße bestimmt. Die Klägerin ladet hierzu den Beklagten mit der Aufforderung, einen bei diesem Ge- rit zugelassenen Rechtsanwalt zu einer Vertretung zu bestellen.

Nürnberg, den 24. August 1927.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts,

[47903] Oeffentliche Zustellung.

Die am 23. März 1923 zu Erfde ge- borene Annemarie Eickmeier in Erfde, ver- {reten durch thren Vormund, Beruts- vormund J. Wobbe in Friedrichstadt, Klägerin, klagt gegen den Landmann Peter Thiessen jr., trüher zu Neuho} bei Hennstedt in Norderdithmarschen, jetzt un- bekannten Aufenthalts im Auslande, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr Bater sei, mit dem Antrage: Der Be- flagte wird verurteilt, der Klägerin vom l, April 1927 an bis zur Vollendung ihres 16. Lbensjahres als Unterhalt cine im voraus zu entrichtende Geldrente von vierteljährlich 90 (neunzig) NM zu zahlen, und zwar die rückständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am 1. Oktober, E Sünlár, L: April Und. 1 Juli eines jeden Jahres. Dieses Urteil, )oweil die Entrichtung der Geldrente für die Zeit nach Erhebung des der Klage voraus- gehenden Vierteljahrs zu erfolgen hat, {ür vorläufig vollsireckbar zu exklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits wird der Beklagte vor das Amts- geriht in Berlin - Veitte, Berlin C. 2, Neue Friedrichstraße 15, Zimmer 253/255, [1]. Stockwerk, auf den 22. Oktober 1927, vormittags 97 Uhr. geladen.

Berlin, den 16. August 1927.

Gerichts\chreiber des Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 183.

[47904] Beschluß vom 16. August 1927. Jn Sachen der am 15. Oktober 1926 zu MWeifsdnfels geborenen Elsriede Pohl, wohnhaft in Weißenfels, vertreten durch das Stadtjugendamt in Weißenfels, Leo- pold-Kell-Straße 14, Prozeßbevollmäch- tigter: Nat der Stadt Chemnißz, Jugend- und Wohlfahrtéamt, Abt Amtsvormund- schaft, Wie)enstraße 1, Klägerin, gegen den Fleisher Paul Bitter in Chemnigt, Marktgäßchen 6, bei Oesterreich, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wird auf Antrag der Klägetin Termin zur Fortseßung der mündlihen Verhandlung des MNechtéstreits aut Dienstag, den 18, Oktober 1927, vormittags 10 Uhr, Zimmer 143, 1, vor dem Amts- gericht Chemnitz, Hohe Straße 19, 1, an- beraumt. Die Parteien werden hiermit zu diesem Termine geladen. Auf Antrag der Klägerin wird die öffentlihe Zu- stellung dieser Terminsladung an den Be- flagten bewilligt. Die Ladungsfrist wig auf 2 Wochen teltgelent, Amtsgeriht Chemnitz.

[47905]

Jn Sachen des minderjährigen Bruno Nudnik in NRohrêdorkf, vertreteu durh das Jugendamt in Uelzen, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Frank in Friedland, O. S., gegen den Stellmacher Emanuel Zapke in Pogosch, Kreis Neustadt, O.S,, wegen Unterhaltsan|prüche wird der Be- flagte zu dem am 30. September 1927, vormittags 107 Uhr, vor dem Amtsgericht in Friedland, O. S., Zimmer Nr. 8, zwecks Fort)ezung der mündlichen Verhandlung über den zugestellten Klage- antrag anberaumten Termin hiermit öffent- lih geladen

Friedlaud, O.S., den 23. August 1927.

Der Gerichts)chreiber des Amtsgerichts.

[47906] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Herbert Hartmann in Kassel, vertreten durch das Jugendamt, Amtsvormundschaft in Kassel klagt gegen den Neisenden Hermann Pfeiffer, früher in Wol}sanger bei Kassel, wegen Zahlung aut Unterhalt, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger vom Tage seiner Geburt, dem 8. März 1927, bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres als Unterhalt eine Geldrente von vierteljährlih 90 NM neunzig Reichsmark zu. zahlen, und

zwar die rückständigen Beträge alsbald die ferner fällig werdenden Beträge viertel- jährli im voraus, das Urteil auch für vor- läufig vollstreckbar zu erflären. Zur münd- lihen Verbandlung des Rechtsstreits wird der Beflagte vor das Amtsgericht bier, Zimmer Nr 40, hohes Erdgeschoß, auf den 27. Oktober 1927, vormittags 10 Uhr, geladen Kassel, den 22. August 1927.

Der Gerichtéschreiber des Amtsgerichts.

[47907] Oeffentliche Zustellung.

1, Die Irmtraud Odendab[l, 2. der Nolf Odendahl, 3 die Renate Odendahl, alle in Kre'eld, Frankenring 109 wohnhaft, minderjährig, vertreten durch ihren Pfleger, den Landmesser Max Röhrig in Köln, Viktoriastraße 22, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Jakob )udolf Meyer in Köln, klagen gegen den Nedakteur Dr. Lorenz Odendahl, z. Zt. unbekannten Autenthalts, früher in Köln, Eintracht- ftraße 153, auf Grund der Behauptung, der Beklagte )ei als Vater der Kläger diesen gegenüber zum Unterhalt ver- vflihtet. mit dem Ant1iage auf Zahlung einer Unterhaltérente von vierteljährlich 180 NM, und ¿war am Ersten etnes jeden Kalendervierteljahres im voraus, und die rüdständigen Beträge s\ofort, ferner das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechté\flreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Köln, Neichenépergerplatz 1, Zimmer 153, auf den 18, -Ofkftober 1927, vorm. 9 Uhr, geladen.

Köln, den 17. August 1927. (Unter)chrift), Aktuar, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[47908] Oeffeniliche Zustellung.

Walter Doderer, geb. den 13. Junt 1909, und Kurt Doderer, geb. den 3. August 1911, beide in Stuttgart, vertreten durch den Jugendamtsbeamten Oberrehnungsrat Claß in Stuttgart, Wilhelméplay 10, lagen gegen ihren Vater Franz Doderer, Holzbildhauer, zuleßt wohnhaft in Stutt- gart, Notenbergstraße 55, zurzeit mit un- bekanntem Aufenthalt im Ausland ab- wesend, unter der Behauptung, daß der Beklagte seiner Unterhaltspflicht gegenüber den Klägern nicht nahkomme, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, den Klägern ab 1. August 1927, folange sie sich nicht \elbst unterhalten können, zu Händen des Unterhaltspflegers eine Unter- haltsrente von vierteljährlih je 105 NM, jewe!ls tim voraus, die rückständigen Be- träge sofort zu bezahlen und die Kosten deó Nechtóstreits zu tragen. Zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Württ. Amtsgericht Stuttgart I Justizgebäude Archiv- straße 15, auf Freitag, den 7. Oktober 1927, vormittags 9 Uhr, in Saal 208 geladen. Durch Be|chluß vom 19. August 1927 wurden den Klägern das Armenrecht und die öffentliche Zustellung obiger Klage bewilligt.

Stuttgart, den 20. August 1927. Gerichts)chreiber des Württ. Amtsgerichts

Stuttgart I.

[47913] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Otto Knorr in Bay- reuth, Lotzbeckstraße 7, und der Kaufmann Karl Schott jr. in Bayreuth, Bürger- reutherstraße 11, flagen gegen Friedrich Eberhardt, Inh. des Süddeutschen Seifen- und Parfürnerievertriebs, Nürn- berg, früher in Bayreuth wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Gehalts- forderungen, mit dem Antrag, den Be- klagten zur Zahlung von 1200 NM an Knorr und 140 NM an Schott und den Kosten zu verurteilen und die Urteile für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Ver- handlungstermin vor dem Amtsgericht Bayreuth, Sitzungssaal Nr. 67, ist be- stimmt auf Mittwoch, den 12, Ok- tober 1927, vormittags 9 Uhr. Der Beklagte GEberhardt wird hierdurch zu diesem Termine geiaden. Dieser“ Auszug der Klage mit Ladung wird zum Zwecke der öffentlichen Zustellung bekanntgemacht. Die öffentlihe Zustellung is bewilligt dur arbeitägerihtlihhen Beschluß vom 4, Juli 1927

Bayreuth, den 23. August 1927.

Der Beamte der Ge\chäftsstelle des Arbeitsgerichts.

[47914] Oeffentliche Zustellung.

Die Handels8getell|chatt MNaiffeisenscher Genossenschaften Aktiengesellshaft, Berlin W. 9, Köthener Straße 40/41, vertreten dur ibren Vorstand. die Direktoren Herbert Graff und Adolf Nobert, klagt gegen den Bäckermeister Anton Mohns, zuletzt in Sommerfeld, Bez. Fto., wohnhaft, unter der Behauptung daß Beklagter von der Klägerin größere Mengen Mehl usw. geliefevt erhalten habe, wofür er noch 1036,20 NM |\culde, mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urteilen, an die Klägerin den Betrag von 1036,20 NM (eintau)endund|ech8unddreißig Neichsmark und 20 Neichspfennig) zu- züglih 11% Zinsen von 970,95 NRM ab 14, 4. 27 zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Berlin- Mitte, Abt 66, in Berlin, Neue Friedrich- straße 12/15, 1. Stock:v., Zimmer 241/243, auf den 20. Oktober 1927, vormit- *-tags 10 Uhr, geladen.

Berlin, den 22. August 1927.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[47915] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Atkumulatorenfabrik Hans Frießner, Berlin C. 25, Prenzlauer Straße 47, Prozeßbevollmächtigte: RNechts- anwälte Dr. Fritz Loevy, Dr. Solon, Berlin 80. 16, Cöpenicker Straße 32, flagt gegen die Firma Karl Metelmann, Inhaber Johann Schieren, früher in Hamburg, Fuhlentwiete 14, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Be-

bauptung, daß die Beklagte ihr, auf Grund des Wechiels vom 8. Januar 1925, tällig am 20. März 1925, als Afzepvtant der Klägerin, als Zeisionarin der Firma H. F. Accumulatorenfabrik C. Gorschalki & Go. Berlin NO. 18, Große Franfk- furter Straße 59, die Wechsel!umme von 300 NM ver\{ulde. mit dem Autrage, im Wechselvrozesse die Beklagte kostenpflichtig und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, an die Klägerin 300 NM nebst 29% Zinsen über den jeweiligen RNeichébank- diéfont seit dem 20. März 1925 fowie 120 NM Wechielunkosten zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits wird die Beklagte vor das Amtsgericht in Berlin-Mitte, Abteilung 171, Neue Friedrichstraße 15, Zimmer 247/9 I1, auf den 24, Oktober 1927, vormittags 10 Uhr, geladen. Berlin, den 23. August 1927. Der (Gerichtsschreiber

des Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 171.

[47916] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Kon1ad Schramm zu Berlin SW. 29, Zossener Straße 26, Kläger, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Dr. Hünnebeck 11. zu Bochum, kflagt gegen den Kaufmann Kart Vredekow, zuleßt wohnhaft in Bochum, Am Weilenbrink 13, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte verpflichtet fet, zwei dem Kläger gehörige Pakete mit Inhalt an den Kläger herauszugeben, mit dem An- trage, den Beklagten kostenpflichtig und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, die dem Kläger gehörigen Pakete mit in der Klage\chrift genau bezeihnetem Inhalt (Paket 1: Nomane 2c., Paket 2: Schuhe, Wäsche 2c.) herauszugeben, im Nichtbei- treibungéfalle jedo den entsprehenden (Gegenwert zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht zu Bochum, Wilhelmêplatz, auf den 4, Oktober 1927, vormittags 97 Uhr, Zimmer 45, geladen.

Bochum, den 9. August 1927.

Das Amtsgericht. Orthijiohann, Gerichtsaktuar, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[47917] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Ewald Steinmetz & Co. G. m. b. H. in Hannover, Goethestraße 9, vertreten durch ihre Ge|chäftsführer Oskar Lüders und August Spennemann da}elbst, Prozeß- bevollmächtigter : Rechtsanwalt H. Söhl in Hannover, klagt gegen 1. den Hermann Ewig in Celle, Blumlage Nr. 15, 2. den Ytax Reinicke, jet unbekannten Aufent- halts, früher in Celle, Blumlage Nr. 27, auf Grund einer Wechselforderung, mit dem Antrage, die Beklagten als Gesamt- \{huldner kostenpflihtig zu verurteilen, an die Klägerin 100 NM nebst 89/6 Zinsen ¡ährlich seit dem 16. 10. 1926 und 7,6% NM Wechselunkosten nebst 8 9/9 Zinsen seit dem 19. Oktober 1926 zu zahlen. Zur mündli{en Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte zu 2 vor das Amts- geriht in Celle auf den L, November 1927, vormittags 9 Uhr, geladen.

Celle, den 17. August 1927.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[47918] Oeffentliche Zustellung.

Der Stephan Hauschild in JIrlich bei Neuwied, Prozeßbevollmächtigter: N.-A. Dr. Gg. Steinhardt, Neuwied, klagt gegen den Karl Wirges, unbekannten Aufent- halts, früher in Arenberg bei Ehrenbreit- stein, unter der Behauptung, daß der Be- flagte ihm den Betrag von 534 NM nebst 8 9/6 Zinsen seit dem 15. 11. 1925 aus unterschlagenem bezw. veräußertem Pterd, Fuhrwerk nebst Zubehör schulde, mit dem Antrage, den Beklagten vor- läufig vollstreckbar zu verurteilen: 1, dem Kläger 534 NM nebst 8 9/6 Zinsen seit dém 15. 11. 1925 zu zahlen, 2. wegen diejes An) pruhs die Zwangsvollstreckung aus der im Grundbuh von Vallendar Bd. 39 Bl. 262 für den Kläger einge- tragenen Sicherheitshypothek in die Grund- stüde Flur 12 149/57 und Flur 13 Nr. 84 zu dulden. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- klagte vor das Amtsgericht in Chrenbreit- stein auf den 12, Oktober 1927, vor- mittags 9 Uhr, geladen.

Ehrenbreitstein, den 22. August 1927.

Schmidt, Kzl.-Angest., als Gerichtsschreiber.

[47919] Oeffentliche Zustellung.

Der Verbands\yndikus W. Buhr in Köln, Arndtstraße 9, klagt gegen den Kaufmann Karl S. Trebitsch in Wien VII, Kirchengasse 25, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Grund der Behauptung, der Beklagte schulde ihm für Beratung und Vertretung in der Streitsache des Be- klagten mit der Firma J. A. Dzino & Co. G. m. b. H. in Köln, Hanîsaring, als an- gemessene Gebühr 230 NM, er habe weiter für den Beklagten Auslagen in Höhe von 13,95 NM jowie das Schieds- ril)terhonorar in Höhe von 230 NM vor- gelegt, auf die Gefamtshuldjumme von 473,95 NM habe Beklagter 590 NM ge- zahlt, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 423,99 NM nebst 59/9 Zinsen eit dem 8, 3. 1927 zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur Güteverhandlung in dem Nechtsstreit wird der Beklagte vor das Amtsgericht Köln, Abteilung 67, NReichenêpergerplaß, Zimmer Nr. 168, auf den 2. November 1927, vorm. 9 Uhr, geladen.

Köln, den 15. August 1927.

Amtsgericht. Abt. 67.

[47585] Oeffentliche Zustellung. Der Heinrich Felber in Köln, Rosen- straße 47, klagt gegen den Gustav

Nomahn, früber fn Köln, Eifelstraße 6, jeßt unbekannten Aufenthalts auf Grund der Behauptung, der Beklagte \chulde ihm für gelieferte Waren 2 Herrenanzüge, 1 Lodenmantel und 2 Damentkleider im Werte von 290 NM, mit dem Ant1age auf Zahlung von 290 NM nebst 8 9% Zinsen seit dem 1. Juli 1927 und die Kosten des Nechtéstreits zu tragen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht, hier, Abteilung 62, Zimmer Nr. 167, auf den 17. Oktober 1927, vorm. 9 Uhr, geladen. Köln, den 18. August 1927. Amtsgericht. Abteilung 62.

[47584]

Der Gastwirt Hermann Lußze in Mühl- hausen, Thür., Kilianstr. 20, klagt gegen die Firma Berthold Lüdeking in Leipzig, Hainstraße 16 11, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Dr. Ewald und Dr. Brendel in Leipzig aus Wechselforderung, mit dem Antrage, die Beklagte kostenpflichtig zur Zahlung von 500 NM nebst 6 9/9 Zinsen von 200 NM feit 30. 1. 1925 und von 300 NRM seit 19. 2. 1925 fowie 10,30 Wechselunkosten gegen Aushändigung der quittierten Klagwechsel ie mit Protest zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Gegen das am 7, 6. 1926 ergangene Urteil hat die Be- klagte Berufung eingelegt, mit dem An- trage auf Aufhebung des Urteils, Ab- weisung der Klage und Auferlegung der Kosten beider Nechtszüge. Die Beklagte ladet den Kläger zur mündlichen Verhand- lung des Nechtsftreits vor die 6. Zivil- fammer des Landgerichts Leipzig auf den 22, November 1927, vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung zur Ver- tretung eines bei diesem Gericht zu- gelassenen Rechtsanwalts.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts

Leipzig, den 20. August 1927.

(47920]

Der Kaufmann Paul Frebel zu Lüden- \{heid, Biemarkstraße, Prozeßbevoll mäch- tigter: Nechtsanwalt Zeh, Lüdenscheid, flagt gegen den Schlosser Albert Frebel, zuleßt Lüdenscheid, Bismarckstraße 14, wohnhaft, tet unbekannter Aufenthalt, unter der Behauptung, daß ihm der Be- klagte an Prozeßkosten aus ver\chiedenen Nechtsstreiten noch 63,61 RM schulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urteilen, in die Auszahlung der in G 4—27 bei dem Amtsgericht Lüdenscheid hinter- legten 63,11 NM an den Kläger zu willigen und das Urteil für vorläufig voll- streckbar zu erklären. Zur mündlichen Berhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Lüden- scheid, Zimmer 66, auf den 19, Oktober 1927, vormittags 9 Uhr, geladen.

Lüdenscheid, den 15. August 1927. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[47586]

Der Altsiver Johann Czepluch aus Antonowen, zurzeit in Kamionken, Kreis Lößen, Prozeßbevollmächtigter: MNechts- anwalt Gramißzky in Lyck, klagt gegen den Landwirt Nichard Czepluch, zulegt wohn- haft gewejen in Antonowen, Kreis Lögen, jeßt ausgewandert nah Amerika, näherer Aufenthalt unbekannt, unter der Behaup- tung, daß dem Kläger ein Anspruch auf 2290 NM zweitausendzweihundertfünfzig Neichsmark Restkaufgeld aus dem Ver- rauf des Grundstücks Antonowen Blatt 11, zustehen, mit dem Antrage, 1. den Be- klagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 2250 NM nebst 12 vH Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen, 2. das Urteil für vorläufig voll- streckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen PBerhand- lung des Nechts\treits vor die dritte Zivil- fammer des Landgerichts in Lyk, Zimmer Nr. 203, auf den 13. Oktober 1927, vormittags 97 Uhr, mit der Auf- forderung, sich durh einen bei diesem Gerichte zugelassenen Mechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[47922]

Die Firma M. Goldbach & Co. in Mannheim, Böckstr. 7, vertreten durch die Rechtsanwälte Josef Wertheimer, Dres. Hilb und Weißmann in Mannheim, flagt gegen Christian Bäuerlein, früher in Bödigheim, jeßt unbekannten Auf- enthalts in Ameriko, unter der Be- hauptung, daß ihr der Beklagte aus MWarenlieferung im Jaÿvre 1926 und aus Wechselverbindlichkeiten einen Betrag von etwa 1500 NM s{chulde, mit dem Antrag: 1. den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin den Teilbetrag von 600 NM zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits ein|chließlich derjenigen des vorangegangenen Arrestverfahrens zu tragen; 2. das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Yechtsstreits vor den Einzelrichter der Kammer 3 für Handelssachen des Landgerichts in Mann- heim auf Donnerstag, den 13. Ok- tober 1927, vorm. 9} Uhr, mit der Auftorderung, sih durch einen bei diesem Gericht zugelassenen MNechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. A1s8 Erfüllungsort und Gerichtsstand ift Mannheim vereinbart.

Mannheim, den 19. August 1927.

Der Gerichtsfchreiber des Landgerichts. K. 3 f. H.-S

[47923] Oeffentliche Zustellung.

von Ulienfeld, Benita, Private in Großhesselohe bei München, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt F.-N. Grosch in München klagt gegen von Lilienfeld, Hellmuth, früher hier, zurzeit unbekannten Aufenthalts, Beklagten, niht vertreten,

wegen Forderung, mit dem Antrage zu erkennen: I. Beklagter if \ch{uldig, an Klägerin zu bezahlen 2520 4 nebst 2% Zin)en über Neichébanfkdiékont- hieraus feit Klagezustellung, ferner beginnend von Klagezustellung bis zum Tode eines der Stieitsteile jährlißh 630 M, zahlbar in zwei halbjährigen Renten von 315 #4, die erste zahlbar mit Klagezustellung, die weiteren in zeitliher Aufeinanderfolge von je 4 Jahr, so daß die nächite Nente 4 Fahr nach Klagezustellung, die weitere am Tage der Klagezustellung des jeweils folgenden Jahres zu bezahlen ist, und zwar jeweilig nebst 29/9 Zinsen über Reichsbankditkont seit dem Tage der jeweiligen Fälligkeit. II. Beklagter hat die Kosten zu tragen, 111. Das Urteil wird vorläufig vollstreckbar erflärt. eventuell gegen Sicherheitsleistung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die VIII. Zivilkammer des Landgerichts München 1 auf Dienstag, den 29. No- vember 1927, vormittags 9 Uhr, Sitzungésaal 146/1, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gericht zugelassenen Nechts8anwalt als Prozeßbevollmächtigten zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht.

München, den 17. August 1927.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts L. [47924] Oeffentliche Zustellung.

Stamy|!l, Josef, Inhaber der Doms«- drogerie München, Löwengrube 22, Kläger, vertreten durch Nechtsanwoalt Dahn in München, klagt gegen 1. Peter, Frieda, Oberstenêégattin, 2. Veter, Karl, Oberst, beide früher hier, Ludwigstraße 11, zurzeit unbekannten Aufenthalts, Beklagte, nicht vertreten, wegen Forderung bezw. Duldung der Zwangsvollstreckung, mit dem Antrage, zu erkennen: 1. Die Beklagte zu l ist {{chuldig, an den Kläger 877 RM Haupts- sache sowie 29/9 Zin}en über den jeweiligen Neichsbankdiskontsaß aus 675 NM eit 31. Oktober 1925 bis 20. November 1925, aus 1237 NM \eit 21. November 1925 bis 9. April 1926, aus 877 NM seit 9. April 1926 zu bezahlen. I1. Die Bes flagten haben famtverbindlih die Kosten des Nechtsstreiis zu tragen. I1]. Der Beklagte zu 2 hat wegen der Ansprüche unter Ziffer 1 und 2 die Zwangsvoll- streckung in das eingebrachte Gut seiner Ehefrau zu dulden. IV. Das Urteil ist eventuell gegen hiermit gebotene Sicher- heitsleistung vorläufig vollstretbar. Der Kläger ladet die Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die 8. Zivilkammer des Landgerichts München T auf Donnerêtag, den 3, November 1927, vorm. 9 Uhr, Sit.-S. 146/1, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten zu bestellen. Zum Zwedlke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht.

München, den 17. August 1927. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts L

[47587] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Witwe Karoline Wulfetange in Osnabrück, Möserstraße Nr. 42, Klägerin, Prozeßvevollmächtigte: Nechtsanwälte Dr. Kreft und Hansen in Osnabrück, klagt gegen die Eheleute Händler Gustav Nie- mann und Maria, geb. Meyering, in Osnabrück, Herrnteichstraße 21, jetzt unbes fannten Aufenthalts, unter der Behaup- tung, daß die Beklagten mit einer Miete von 1007,67 RM im NRüstande sind, mit dem Antrage, die Beklagten kosten- vflihtig und als Gefsamtschuldner zu vers urteilen, an die Klägerin 600 NM nebst 89/9 Zinsen seit dem 1. April 1927 zu zahlen und das Urteil evtl. gegen Sicher- heitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet die Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor die zweite Zivilkammer des Landgerichts in Osnabrück auf den 5. November 1927, vormittags 91 Uhr, mit der Aufforderung, fh dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Osnabrück, den 18. August 1927.

Knigge, Justizsekretär, als Gerichtsschreiber des Landgerichts.

3. Verkäufe, VBerpach- tungen, Verdingungen x.

[47891] Bekanntmachung.

Auf Grund der Statuten sollen am Mittwoch, den 31. August 1927, vorm. 94 Uhr, im Büro des Herrn Nechtsanroalts und Notars Dr. Erich Caro 11. zu Berlin W. 8, Wilhelmstraße 45, eine Anzahl Kuxe der Gewerkschaft Trothashall öffent- lih meistbietend gegen Barzahlung ver- fauft werden.

Gewerkschaft Trothashall. Der Grubenvorstand. Lambrecht. Zirzow.

Verantwortlicher S riftleiter Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verantwortlich für den Anzeigenteil Rechnungsdirektor Menger in g, Berlin.

Verlag der Geschäftsstelle (Men gerin g) in Berlin.

Druck der Preußischen Druerei- und S Neg Es Berlin, Bilhelmstraße 32.

Zwei Beilagen (einshließlich Börsen-Beilage) __ und Erste und Zweite Zentral-Handelsregister-Beilage

E EEL A A C E E E O R t L: i M ei

Deutscher Reichsanzeiger

Preußischer

Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlißch 9,— Neichsmark.

Alle Postanstalten nehmen Bestellung an, für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer auch die

Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32,

Einzelne Nummern kosten 0,30 Neichsmark.

Fernsprecher: Zentrum 1573.

Anzeigenpreis für den Naum

einer 5 gespaltenen Einheitszeile (Petit) 1,05 Neichsmarki, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 1,75 Neichsmark.

Anzeigen nimmt an

die Geschäftsstelle des Neis- und Staatsanzeigers Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Ie. 200. Reigwsvantgiroronto. Berlin, Gonnabend, den 27. August, abends. Poiticzectonto: Bertin 41821, L9NT7T

Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Einsendung des Betrages

einschließlich des Bortos abgegeben.

m

Suhalt des amtlichen Teiles: Deutsches Reich.

Vekanntmachung, betreffend die Beaufsichtigung privater sichérungsunternehmungen durch die Landesbehörde.

Ver-

Preufzea.

Anzeige, betreffend Ausgabe der Nummer 32 der Preußischen Gejeßsammlung.

Amtliches.

Deutsches Nei ch.

Been tma Uns i betreffend die Beaufsichtigung privater Versiche- rungsunternehmungen durch die Landesbehörde.

__ Auf Grund des § 3 Absay 2 des Gefeßes über die privaten Versicherungsunternehmungen vom 12. Mai 1901 (RGBIl. S. 139) bestimme ich im Einvernehmen mit den be- teiligten Landesregierungen, daß bis auf weiteres die Sterbe- kasse der vertriebenen Elsaß-Lothringer in Erfurt durh die preußische Landesbehörde beauffichtigt wird.

Berlin, den 26. August 1927. Der Neichswirtschaftsminister. A A: Nie.

Preufßen. E G E E

Die von heute a) zur Ausgabe gelangende Nummer 32 der Preußischen Geseßsammlung enthält unter

Nr. 13271 die Ausführungsverordnung zum Neichsgeseße zur Bekämpfung der Geschlechtékrankheiten vom 18. Februar 1927 (NGBl. 1 S. 61), vom 24. August 1927, und unter

Nr. 13272 die Verordnung zur Ausführung des Neichsgeseßes über die Verfrachtung alkoholi\her Waren vom 14. April 1926 (NGBl. 11 S. 230), vom 24. August 1927,

Umfang + Bogen. WVerkaufspreis 0,15 NM.

Berlin, den 26. August 1927.

Geseßsammlungsamt. Dr. Kaisenberg.

Nichtamtii Sandel und Gewerbe,

Bet, de 2a L927 Heute fand keine Börse statt.

Laut Bekanntmachung des Börsenvorstands find auf Grund des § 39 des Börsengeseßes zum Börsenhandel an hiesiger Börje neu zugelassen: 992500 NM Anleiheauslosungs- scheine ein|chl. '/; Ablösungsschuld des Freistaats Meccklenburg-Scchwerin, 1800 Stück zu 12,590 RM Buchst. A Giuppe 1—3 über je Nr. 1—600, 1200 Stück zu 25, NRM Buchst. B Gruppe 1—2 über je Nr. 1—600, 1200 Stück zu 50 RM Buchst. C Gruppe 1—2 über je Nr. 1-—600, 4800 Stück zu 100 NM Buchst. D Gruppe 1—8 über je Nr. 1—600. Die Anleiheauslosungs|cheine einschl. !/;,, Ablösungéschuld können vom 29. August 1927 ab amtlich notiert werden. Die Notierung erfolgt franko Zinsen, in Prozenten des im Text. der Auslosungtscheine angegebenen Nückzahlungsbetrags, also dem Fünftachen des aufgedruckten Nennbetrags. Vom gleichen Tage ab entfällt die Notiz der für den Umtausch in Veckcklen- burg-Schwerinsche Anleiheablösungéschuld in Frage kommenden 4 vH Mecklenburg-Schwerin Staatsanleihe von 1919,

Der Ge|chäitsberiht der Bank Elektrischer Werte Aktiengesell]chaft, Berlin, über das Geschäftsjahr vom 1. Juli 1926 bis 30. Juni 1927 teilt u. a. mit: Die in der außer- ordentlichen Generalveriammlung vom 2. März d. J. beschlossene Kapitalerhöhung auf NM 24 200 040 if durchgeführt. Dem Nejerve- fonds flossen NM 2 779 007 zu. An Verwertungsaktien, die am Neingewinn nicht teilnehmen, bleiben nom. NM 1536 900 zur Ver- tügung. Die Zugänge auf Cffekten- und Beteiligungskonto erstrecken sich insbesondere auf Üebernahme junger Stammaktien der Glefktrizitäts- Lieferungs-Gesellschait, junger Stamm- und Vorzugsaktien der Mix & Genest Aktiengesell)chaft, Aktien der Kohlenveredlung A.-G., auf den Erwerb von Aktien der Main-Krastwerke Aktiengesellschaft sowie von Aktien der Nationalen Automobil-Gesellsha{t Aktiengesellschatt. Nerteilt wurden 44 9% auf die Vorzugsaktien und 1009/9 auf die Stammaktien, ebenso Lit. B und C.

i

London, 25. August. (W. T. B.) Wochenausweis der Bank von England vom 25. August (in Klammern Zu- und Abnahme im Vergleich zu dem Stande am 18. August) in tausend Pfund Sterling : Gejamtreserve 34 812 (Abn. 50), Notenumlauf 136 430 (Abn. 407), Barvorrat 151 492 (Abn. 457), Wechselbestand 48 140 (Abn. 3448), Guthaben der Privaten 102 737 (Zun. 2279), Guthaben des Staates 17 424 (Abn. 370), Notenreserve 33263 (Abn. 18), Regterungs- sicherheiten 55 422 (Zun. 5465). Verhältnis der Reserven zu den Passiven 28,97 gegen 29,48 vH, Clearinghouseumsag 670 Millionen, gegen die entsprehende Woche des Vorjahres 5 Millionen weniger.

Paris, 25. August. (W. T. B.) Wochenausweis der Bank von Frankreich vom 25. August (in Klammern Zu- und Ab- nahme im Vergleih zu dem Stande am 18, August) in taujend Francs: Gold in den Kassen 3 681514 (unverändert), Gold im Ausland 1 864 320*) (unverändert), Barvorrat in Silber 342 924 (Abn. 1), Guthaben im Ausland 53321 (Zun. 786), vom Moratorium nicht betroffene Wechsel 1 726 729 (Zun. 250 269), Vor- \{chüsse auf Wertpapiere 1 630 740 (Abn. 32661), Vorschüsse an den Staat 25 050 000 (Abn. 300 000), Vorschüsse an Verbündete 5 775 000 (Zun. 1000), Notenumlauf 52 672257 (Abn. 252 822), Schaßzguthaben 78 687 (Abn. 68 689), Privatguthaben 12 445 382 (Zun. 469 169), Diverse Aktiva 23 964717 (Zun. 287 547). *) davon freies Gold 462 771, fonstiges 1 401 549.

Stockh olm, 25. August. (W. T. B.) Wochenausweis der SchwedischenNeichsbank vom 23. August (in Kronen): Metallz- vorrat 221 186 844, Ergänzungsnotendeckung 387 673 163, davon in- ländische Wechsel 140 577 367, davon ausländische Wechsel 73 513 079, Notenumlauf 458 843 678, Notenreserve 108 530 011, Girokontogut- baben 124 074 739.

Os10, 25. August. (W. T. B.) Wochenausweis der Bank von Norwegen vom 22. August (in 1000 Kronen): Metallbestand 147 231, ordentlihes Notenauégaberecht 250 000, gesamtes Noten- ausgaberecht 397 231, Notenumlauf 320 950, Notenreserve 76 281, Depositen 98 219, Vorschüsse und Wechselbestand 278 154, Guthaben bei ausländischen Banken 19 780, Nenten und Obligationen 26 780.

Kopenhagen, 26. August. (W. T. B.) Wochenagausweis der Nationalbank in Kopenhagen vom 26. August (in Kronen): Goldbestand 182 184, Silberbestand 13 127, zusammen 195 311. Notenumlauf 305 593, Deckungsverhältnis 64,8 vH.

Kurse der Federal-RNeservt-Bank, New Yoxrk, vom 8. August 1927:

1 § = RM 4,203 447

1 £= RM 20,430 013

1 Pfre = RM 0,164 775

1 NRM = §8 0,237 900

1 GM = pre 6,076 946

1 GM = Belgas 1,713 786

LOM = NM 1,001 330 1 Belga = RM 0,584 279

1£L= GM 20,402 886 1 Lira, it. = NM 0,228 668 vom 9. August 1927:

1 RM = § 0,237 700 18 =RM 4,206 984

1 GM = Pfrc 6,076 946 12 = RM 20,449 727

1 GM'= Belgas 1,712 554 1 Pfre = RM 0,164 914

1 GM = RNM 1,002 172 1 Belga = RM 0,585 191

1L= GM 20,405 405 1 Lira, it. = NM 0,228 860

vom 10. August 1927:

18 =NM 4210526

1 £ = RM 20,466 105

1 Pfre = RM 0,165 053 = NM 1,003 016 1 Belga = NM: 0,585 684 GM 20,404 566 1 Lira, it. = NRM 0,229 053

vom 11. August 1927: = S 0,237 700 1§=NM 4,206 984 = Pfrc 6,076 946 1 £L= RNM 20,446 782 = Belgas 1,712 554 1 Pfre = RM 0,164 914 = RM 1,002 172 1 Belga = RM 0,585 191 GM 20,402 467 1 Lira, it. = NM 0,228 860

vom 12. August 1927:

1§=NM 4,206 984

1 £ = NM 20,445 940

| 1 Pfre = RM 0,164 914 = NM 1,002 172 1 Belga = NM 0,585 191 GM 20,401 627 1 Lira, it. = NM 0,228 860

vom 13. August 1927: 1§=NM 4,206 984 = Pfrc 6,076 946 1 L= RM 20,446 782 = Belgas 1,712 554 1 Pfre = RM 0,164 914 = RNM 1,002 172 1 Belga = RM 0,585 191 GM 20,402 467 1 Lira, it. = NM 0,228 860

Wochendurchscchnittskur]e für die Woche, endend am 13. August 1927: § 0,237 700 1§= NM 4/206 984 frc 6,076 946 1 £= NM 20,447 553 Belgas 1,7127599 1 Pfre = NM 0,164 914 = RM 1,002 172 1 Belga = RM 0,585 121 GM 20,403 236 1 Lira, it. = NM 0,228 860

1 RM

1 GM - 1 GM 1 GM 10

§ 0,237 500 dfrc 6,076 946 elgas 1,712 554

1 RM 1 GM 1 GM 1 GM 1£L=

1 NM 1 GM 1 GM 1 GM 1L£L=

= § 0,237 700 = Pfrc 6,076 946 = Belgas 1,712 554

1 RM = 0,237 700 1 GM 1 GM 1 GM 1£L=

ur Kohle, Koks und Briketts

Wagengestellung Gestellt : 2% 114 Wage elt: n

am 26. August 1927: Nuhrrevier: niht gestellt Wagen.

Die Elektrolytkupseruso terung der Vereinigung tür deutsche Clektrolytkupfernotiz stellte sih laut Berliner Meldung des „W. T. B.“ am 26. August auf 126,00 4 (am 25. August auf 126,00 4)

für 100 ks.

Berlin, 26. August. Preisnotierungen [ür Nahrungs- mittel. (VürVschnttliseinkaufspreile des Lebens mitteleinzelhandels für den Zentner frei Haus Berlin gegen Kassazahlung bei Empfang der Ware. [Original- packungen.] Notiert durch öffentlich angestellte beeidete Sachs verständige der Industrie- und Handelskammer zu Berlin.) Preise in Neichsmark: Gerstengraupen, lose 20,50 bis 23,00 .4, Gerstens- grütze, lose 19,00 bis 20,00 M, Haferflockten, lose 24,50 bis 25,00 Æ, Hafergrüte, lose 25,50 bis 26,00 .Æ, Roggenmehl 0/L 18,00 bis 19,00 #, Weizengrieß 23,50 bis 25,00 4, Hartgrieß 25,00 bis 26,25 M, 70 9/6 Weizenmehl 20,00 bis 22,795 AÆ, Weizenauszugs mehl 24,00 bis 31,00 Æ, Speiseerbsen, Viktoria 34,50 bis 37,00 Æ, Speiseerbsen, kÉleine 20,00 bis 22,00 Æ, Bohnen, weiße, leine 15,00 bis 17,00 4, Langbohnen, handverl., ausl. 22,00 bis 24,50 4, Linsen, fleine 21,00 bis 23,00 A, Linfen, mittel 24,00 bis 30,00 Æ, Linsen, aroße 30,00 bis 44,00 4, Kartoffelmehl 28,50 bis 34,00 4, Makkaroni, Hartgrießware 50,50 bis 63,50 .4, Mehlschnittnudeln 32,00 bis 35,00 4, Eiernudeln 47,00 bis 72,00 4, Bruchreis 17,50 bis 19,00 .4, Rangoon-Reis 19,50 bis 20,50 Æ, glasierter Tafel- reis 21,50 bis 33,00 4, Tafelreis, Java 33,00 bis 43,00 , Ningäpfel, amerikan. 80,00 bis 95,00 4, getr. Pflaumen 90/100 in Originalkisten 40,00 bis 41,50 4, getr. Pflaumen 90/100 in Sädten 36,90 bis 38,00 M, entsteinte Pflaumen in Originalkistens vackungen 48,00 bis 49,00 4, Kalif. Pflaumen 40/50 in Original» fistenvackungen 51,00 bis 52,00 4, Nosfinen Caraburnu # Kisten 57,00 bis 70,00 Æ, Sultaninen Caraburnu # Kisten 64,00 bis 85,00 4 Korinthen choîce 56,59 bis 58,50 4, Mandeln, süße Bari 170,00 bis 220,00 #4, Mandeln, bittere Bari 185,00 bis 220,00 4, Zimt (Kassia) 125,00 bis 135,00 4, Kömmel, holl. 44,00 bis 48,00 4, schwarzer Pfeffer Singapore 230,00 bis 255,00 4, weißer Pfeffer Singapore 345,00 bis 370,00 Æ, Nobkaffee Brasil 170,00 bis 210,00 #, Rohfkaffee, Zentralamerika 205,00 bis 320,00 Æ, Nöslkaffee, Brasil 215,00 bis 270,00 4, Nöstkaffee, Zentral- amerika 270,00 bis 400,00 4, Röstgetreide, lose 21,00 bis 24,50 M Kakao, stark entölt 90,00 bis 110,00 4, Kakao, leiht entölt 120,00 bis 190,00 4, Tee, Souchong, gepackdt 365,00 bis 405,00 46, Lee indish, gepackt 412,00 bis 500,00 4, Inlandszucker, Melis 30,5 bis 31,75 4, Inlandszucker, Naffinade 31,75 bis 34,00 Æ, Zudcker, Würfel 35,75 bis 37,75 4, Kunsthonig 32,00 bis 34,00 .4, Zutcr- firup, bell, in Eimern 26,50 bis 37,50 4, Speisesirup, dunkel, in Eimern 19,00 bis 22,00 Æ, Marmelade, Erdbeer, Einfruht 83,00 bis 90,00 #4, Marmelade, Bierfrucht 38,00 bis 40,590 4, Pflaumen mus, iv Eimern 38,00 bis 45,00 4, Steinsalz in Säcken 3,40 bis 3,90 &, Steinjalz in Packtungen 4,50 bis 6,00 4, Siedesalz in Sätea 5,00 bis 5,20 4, Siedesalz in Packungen 5,60 his 7,50 M, Bratenschmalz in Tierces 76,00 bis 79,590 #4, Bratenschmalz in Kübeln 76,50 bis 79,50 4, Purelard in Tierces 74,090 bis 78,00 4, Purelard in Kisten 74,00 bis 78,00 4, Speisetalg, gepackt 57,00 bis 70,00 4, Margarine, QHandelsware I 69,00 4, 11 63,00 bis 66,00 4, Margarine, Spezialware I 82,00 bis 84,09 M, II 69,00 bis 71,00 4, Molkereibutter Ia in Fässern 191,00 bis 194,00 4, Molkereibutter La in Packungen 196,00 bis 201,00 4, Molkereis butter IIa in Fässerr. 175,00 bis 185,00 4, Molkereibutter Ila in Packungen 183,00 bis 193/00 4, Auslandsbutter in ien 195,00 bis 203,00 4, Auslandsbutter in Packungen 203,00 bis 209,00 4, Corned beef 12/6 Ibs. per Kiste 956,00 bis 58,00 4, ausl. Spe, geräuchert, 8/10—12/14 —,-— bis —,— 4, Allgäuer RNomatour 20% 60,00 bis 78,00 4, Allgäuer Stangen 20 % 48,00 bis 52,00 M, Tilsiter Käse, vollfett 95,00 bis 100,00 .4, echter Holländer 40 % 92,00 bis 97,00 M, echter Edamer 40% 97,00 bis 102,00 Æ, echter Emmenthaler, vollfett 150,00 bis 160,00 4, ungez. Kondens- mil 48/16 25,25 bis 26,25 M4, gez. Kondensmilch 48/14 31,00 bis 38,00 M4, Speisesl, ausgewogen 68,00 bis 75,00 4.

Der Berbraucherpreis für guten gerösteten Kaffee wurde laut Meldung des „W. T. B.“ vom Verein der Kaffee- grofröster und -händler, “A Hamburg, am 26. d. M. für gute Sorten mit 2,50 bis 3,50 M, für feinste Sorten bis 4,40 Æ für etn Pfund je nah Herkunft notiert.

Wollbersteigerung am 26. August L927. U Berlin. Die von der Deutschen Wollgeliellichaft ab- gehaltene Versteigerung war mit etwa 2500 Zentner beschickt und verlief in lebhafter, fester Stimmung ; sozufagen alles wurde verkauft,

Man bezahlte: je Ztr. je kg rein

S{hweißwolle gewaschen ohne

Neichsmark Meint 145—155

: 8,00— 8,20

Merino albshuren A Feinheit . , 130—145 7,30— 7,50

Merino Halbschuren a. B Feinheit , 120—140 etwa 7,00

NYeerinolammwollen . . . , 130—155 6,80—7 20 95— 110

Kreuzungéwollen von C/D Feinheit 4,30— 4,50 Die Lammwolle der Stammschäferei Nieder Herrndorf brachte £04 H. Die nächsten Versteigerungen finden statt: 30. September in Berlin, 11. November in Berlin. Anmeldungen an die Deutsche Wollgesellshaft m. b. H, Berlin W. 56, Taubenstraße 2d, erbeten.

Merino baldi au A4