1927 / 200 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[48176] Bekanntmachung.

Zu den bereits gemelireten Ver- fälshungen Schlesi\|her Land|\cha'tlicher Papiermarkpfandbriese wird befkfanntge- macht, daß nur die Ptandbriese nach- stehender Serien und Nummern vor dem Ll. Januar 1918 auégeqeben worden find.

Sofern andere Pitandbriefnummern als die nachstehend aufgeführten ein früheres Yuskfertigungsdatum als den 24. Dezember 1917 tragen, handelt es sich um ver- fälshte Stücke.

Pfandbriefe. Sämtliche altland\chaftliche (auf Guts- namen lautende) Pfandbriefe. 3 9% Lit. A:

Serie I bis IX jämtlihe Nummern,

Serie X Nr. 1—7956, Serie X1I Nr. 1—11 479, Serie X11 Nr. 1—10 663,

Serie XII1 Nr. 1—9071, Serie X1V Nr. 1—13 581, Serie XV Nr. |—11 367.

34% Lit. A: Serie I Nr. 1—52 007, Serie 11 sämtlihe Nummern, Sétté I Nb 1—92 973; Serie 1V Nr. 1—18 531, Serie V Nr. 1—11 084, Serie VI Nr. 1—17 601, Serie VII r. 1—20 211, Serie VIII Nr. 1— 11 472, Serie IX Nr. 1—5865.

4 9% Lit. A: Serie I Nr. 1—33 827, Serie Il fämtlihe Nummern, Serie I[II Nr. 1—41 629, Serie 1V Nr. 1—15 268, Serie V Nr. 1—6482 Serie VI Nr. 1—9807, Serie VII Nr. 1—13 343, Setrie VIII Nr. 1— 8179, Serie IX Nr. l —4830.

3 % Lit. C: Serie 1 bis IX sämtlihe Nummern, Seiie Serie XI Nr.

X Nr. 1— 1700, 1— 1896, Serie XI1I Nr. 1—1796, Serie X111 Nr. 1— 1379, Serie XIV Nr. 1—1492, Serie XŸV Nr. 1—1497. 37 9% Lit. C: I Nr. 1—16227, Setie [1 sämtliche Nummern, Serie I1[I Nr. 1—14 807, Serie I1V Nr. 1—4727, Serie V Nr. 1—4068, Serie VLl Nr. 1— 4640, Serie VII Nr. 1— 4882, Serie VI1I Nr. 1— 3678, Serie IX Nr. 1—981. 4 0/0 Lit. C: Serie I Nr. 1—11 279, Serie 11 sämtliche Nummern, Serie [111 Nr. 1—15 919, Serie 1V Nr. 1—5544, Serie V Nr. 1—2639, Serie VI Nr. 1—2476, Serie VII Nr. 1—3672, Serie VIII Nr. 1— 1678, Serie 1X Nr. 1— 982. 3% Lit. D: Serie I— VI jämtlibe Yiummern, Serie X Nr. 1— 3238, Serie X1 Nr. 1—4489, Serie XII Nr. 1—5642, Serie XI11 Nr. 1—3399, Seitie X1V Nr. 1—4699, Serie XV Nr. 1—1120, Serie XVI Nr. 1—4642. 34 9% Lit. D: Serie I Nr. 1—21 475, Serie II Nr. 1—23 283, Serie 111 Nr. 1—31 546, Serie 1V Nr. 1—26 085, Serie V Nr. 1—29 498, Serie VI Nr. 1—28 292. 4 9/9 Lit. D: Serie T1 Nr. 1 —6367, Serie Il Nr. 1--11 238, Serie 111 Nr. 1—-15 630, Serie 1V Nr. 1—11 487, Serie V Nr. 1—9754, Serie V1 Nr. 1—9177. Breslau, den 24. August 1927. Schlesische Gencrallaundschaftsdirektion. [48171] 50,— Reichsmark. Reichsmark 50,—. Ablösungs8anuleihe der Stadt Brüel, Meckl. N ee 6:0 Schuldverschreibung über 50,— Neich8mark. Ausgefertigt auf Grund der erteilten Genehmigung des Ministeriums des Innern in Schwerin vom 4. August 1927. Der Rat der Stadt Brüel, Medckl., be- fennt sich namens der Stadtgemeinde durch diese, für jeden Jnhaber gültige Schuldverschreibung gzu einer seitens des Gläubigers unkündbaren Dar- lehns\huld im Betrage von Fünfzig Reichsmark. Eine Verzinsung der Ablösungsanleihe kann bis zum Er- löshen der Reparationsverpflichtungen nicht gefordert werden. Der Beginn und die Höhe der Verzinsung werden durch das Meckl. Staatsministerium be- stimmt werden. Für den Fall der Ver- zinsung bleibt vorbehalten, dem Jn- haber dieser Schuldverschreibung gegen deren Rückgabe eine solhe gleichen Nennwerts mit Zinsscheinen und Er=- neuerungss{cheinen auszuhändigen, Die Tilgung der Ablösungsanleihe ist auf besonders gewährte, selbständig veräußerlihe Auslosungsrechte be- schränkt und wird durch Ziehung oder Einlösung dieser Rechte vollzogen. Ueber diese Rechte t Auslosungsscheine ausgegeben werden. Im übrigen kann eine Tilgung der Ablösungsanleihe nur nah Bestimmung des Meckl, Staatsministeriums ver- langt werden 44 des Reich8gesebes über die Ablösung öffentlicher An- leihen). Für die Sicherheit des Kapi-

Serie

werden besondere,

tals und der Zinsen haftet die Stadt Brüel mit ihrem gesamten gegen- wärtigen und zukünftigen Vermögen und mit ihrer Steuerkraft. Brüel, Meekl., den 1927. Der Nat. Der Stadtverordnetien- vorsteher.

anleihe über zusammen 50 Reichsmark. Die Zahlung erfolgt durch die Stadt-

der befanntzugebenden Zahlstellen. Der Anspruch auf die Zahlung des Aus- losungsbetrags erlisht, wenn der Aus- losungsschein niht binnen 30 Jahren nah dem Tage der Fälligkeit zur Zahlung- vorgelegt wird. Auf diesen Auslosungsschein finden die Vor- schriften über Schuldverschreibungen auf den Jnhaber Anwendung. Brüel, Mertl., den Der Nat.

50,— Neich2mark. Reichsmark 50,—. Auslosungs\schein zur Ablösungs- anleihe der Stadt Vrüel, Meckl, über ein Auslosungsrecht im Betrage von Fünfzig Neichs8mark.

Ausgefertigt auf Grund der erteilten Genehmigung des Ministeriums des Jnnern Schwerin vom 4, August 1927, Der Fnhaber dieses Auslosungs- scheins ist berechtigt, an der Tilgung der Ablösungsanleihe der Stadt Brüel, Medl, nach Maßgabe des § 2 der Mecklenburg-Schwerinschen Verordnung über die Durchführung des Anleihe ablösungsgeseßes vom 15. Juni 1926 teilzunehmen. Die Ablösungsanleihe wird bis zur Höhe des Gesamtbetrags der ausgegebenen Auslosungsrechte çe-| Auslosungsscheinen zum gleichen Höchst- tilgt, Die Tilgung wixd in 30 Jahren | betrag. durchgeführt; fie beginnt im Jahre Die 196, Der Rat ist beréêchtigt, diese Auslosungen zu verstärken. Die Til- gung wird durch Ziehung von Aus- losungs8rechten und durch deren Ein-=- lôfung vollzogen. Die Ziehung findet alljährlich im Oktober ftatt, erstmals für das Jahr 1926 alsbald nach er- folgter Ausgabe der Auslosungsscheine. gezogenen Nummern der Aus losung8rechte werden im Deutschen Reichsanzeiger und in der amtlichen Beilage des Negierungasblatts für Mecklenburg-Schwerin bekanntgegeben. Dieser Auslosungsschein wird dem Jn- haber an dem auf die Ziehung der obenstehenden Nummer folgenden 31. Dezember, für 1926 am lebten Tage des Ziehung8monats 1927, mit dem Fünffahen seines Nennbetrags, d, h, mit zweihundertfünfzig Reichsmark nebst 5 2% Zinsen für das Jahr vom 1. Januar 1926 bis zum Ende des bei der Biehung laufenden Kalenderjahrs eingelöst, Die Einlösung erfolgt nur gegen Aushändigung dieses Aus3- losungs\cheins und Uebergabe einer Schuldverschreibung der Ablösungs-

Genehmigung8urfunde.

Auf Grund des § 795 B. G.-B. und des 8 43 der Landesverordnung zur Ausführung des B. G.-B, vom 9. April 1899 wird hierdurch der Stadt Brüel die Genehmigung erteilt zur Ausgabe von Schuldverschreibungen auf den Jn- haber bis zum Wertbetrag von 8237,50 Reichsmark (Achttaufsendzweihundert- sicbenunddreißig Reichsmark 50 NPfg.) sowie von auf den Jnhaber lautenden

Urkunden sind nach den an- liegenden Mustern auszufertigen.

Vorstehende Genechmigungsurfunde wird vorbehaltlich der Nechte Dritter erteilt. Für die Befriedigung der Jn- haber der Schuldverschreibungen wird eine Gewährleistung des Staates nicht übernommen.

Diese Genehmigung ist mit den An- lagen im Deutschen Reichs- und Preußischen Staatsanzeiger bekannt- zumachen.

Die

(Siegel.)

Schwerin, den 4. August 1927. Mecklenburg-Schwerinsches Minifterium des Junern,

Im Auftrage: ges. Schlesinger.

An den Rat der Stadt

Brüel.

Vorstehende seitens des Meklenburg- Schwerinscben Ministeriums des Jnnern erteilte Gevwehmigung zur Ausgabe von Schuldverschreibungen nebst Aus3- lofungsscheinen gemäß vorstehend ab- gedruckien Mustern wird hierdurch be- fanntgegeben.

Brüel, Meeckl., den 24, August 1927,

Der Nat.

[481175] : ; PLO\PEXX über Neich8mark 2000 009 7 27 ige Goldfommunalanleihe der

Provinzialbank Oberschlesien in Ratibor.

Ausgabe I. BVuchsiabe A. Stü zu 5000,—— RM Nr. O 20 O 500,— eOL 1460;

: O 2E G EZIOO:

_ Die Provinzialbank Oberschlesien in Ratibor ist eine unter staatlicher Aufsicht stehende, von dem Provinzialverband von Oberschlesien einerseits, den obershlesishen Landkreisen (Kreis Beuthen, Kosel, Falkenberg, Gleiwiß, Gr. Strehliß, Grottkau, Guttentag, Hindenburg, Kreugburg, Leobschüß, Neisse, Neustadt, Oppeln, Ratibor, Rosenberg), den oberschlesishen Stadtkreisen (Stadt- reis Beuthen, Gleiwiß, Hindenburg, Neisse, Oppeln, Ratibor), den kreis- angehörigen Städten (Bauerwiß, Kosel, Falkenberg, Friedland, Gr. Strehlit, Grottkau, Guttentag, Katscher, Kieferstädtel, Konstadt, Krappiß, Kreuzburg, Landsberg, Leobschüß, Leschniß, Neustadt, Oberglogau, Ottmachau, Patschkau, Peiskretscham, Piischen, Rosenberg, Schurgast, Tojst, Ujest, Ziegenhals, Zülz) und folgenden größeren Landgemeiden (Biskupip, Bobrek, Deutsh Rasselwiß, Gogolin, Gr. Neukirch, Kandrzin, Karcf, Klodniß, Kgl. Neudorf, Laband, Miechowit, Mikultschüß, Ostroppa, Richtersdorf, Rokittniß, Roßberg, Sandowiß, Schomberg, Schönwald, Zawadzki, Zaborze) andererseits gemeinsam mit einem Stammkapita]| von RM 6 000 000,— errichtete gemeinnüßige Bankanstalt. Sie besikbt Rechtsfähigkeit durch staatliche Verleihung und hat durch Entschließung des Preußischen Staatsministeriums M. d. F. IV b 299 T1, Fust.-Min. T 471 die Rechte einer öffentlih-rehtlichen Körperschaft erhalten. Die Bank dient als Girozentrale und Landesbank. Sie hat das Tommunale Geld- und Kredit- wesen zu pflegen, den Geldausgaleih der oberschlesishen Gemeinden und Gemeinde- verbände zu vermitteln, den bargeldlosen Zahlungsverkehr zu fördern und für die Befriedigung der Kreditbedärfnisse des Provinzialverbandes sowie der Ge- meinden und der Gemeindeverbände der Proving zu sorgen. Sie bezweckt ferner die Pflege und Hebung des Grundkredits. Außerdem ist die Bank befugt, auch andere bankmäßige Geschäfte zu machen, insbesondere sih auch im Privatkredit- geschäft innerhalb der Provinz unter grundsäßlichher Beschränkung auf Mittel- standskredite und unter Ausschluß von Großklrediten zu betätigen, Gemäß Artikel 76 des Preußischen Ausführungsgesebßes zum B. G.-B. ist die Provinzial- bank Oberschlesien als öffentlihe Bankanstalt zur Annahme von Mäündelgeld befugt und dient in den Fällen des Artikels 85 des Preußischen Ausführungs- geseßbes zum B.G.B. als amtlihe Hinterlegungsstelle für die Provinz Bberschlefen,

Die Verwaltunasorgane der Provinzialbank Oberschlesiens sind: Der Vorstand, der z. Zt. aus den Herren gebildet ist: Staatssekretär a. D. Moesle, Ratibor, Erster Landesrat D die Ratibor, und Landesrat Hauke, Ratibor, der Verwaltungsrat, der einshließlich der stellvertretenden Mitglieder aus folgenden Herren gebildet ist: Landeshauptmann Piontek, Ratibor, Vorsißender, Landgerichtsdirektor Tauche, Neisse, Landesrat Hauke, Ratibor, Landrat Dr. Klausa, Leobschüß, stellvertretender Vorsißender, Oberbürgermeister Dr. Knadckrick, Beuthen, O. S., Regierungsrat a. D, Gemeindevorsteher Zur, Mikultschüß, Landrat Werber, Groß Strehlib, Bürgermeister Dr. Rathmann, Neustadt, Ö. S., Direktor Mandowsky, Hindenburg, O. S., Landrat Dr. Urbanek, Beuthen, O, S., Oberbürgermeister Kaschny, Ratibor, Bürgermeister Priemer, Leobschüß, und der Verwaltungsausshuß, der aus zwanzig Mitgliedern und zwanzig O Mitgliedern gebildet ist, die paritätish von dem Provinzialverband einerseits und den übrigen Gemeinden und Gemeindeverbänden andererseits bestellt sind. Die Aufsicht über die Bankanstalt führt der Ober- präsident der Provinz Oberschlesien, in höherer Fnstanz der Minister des Funern.

Durch Genehmigungsurkunde der preußishen Herven Minister des Fnnern und der Finanzen vom 24. August 1926, bekanntgegeben in Nr. 285 des Deutschen Reichsanzeigers und O en Staatsanzeigers vom 7. Dezember 1926, hat die Provingialbank Oberschlesi 2 000 000 RM

100 D 100 7,

200

1— 100,

"n 1"

ien die Genehmigung evhalten, „Goldkommunalanleihe der Provinzialban?! Oberschlesien in Ratibor Ausgabe I Buchstabe A“ gemäß § 7 ihrer Saßung auszugeben. Der Erlös der Anleihe ist zur Befriedigung der Kreditbedürfniso des Provinzialverbandes Oberschlesien und der obershlesishen Gemeinden und Gemeindeverbände bestimmt.

Kapital und Zinsen werden bei Fälligkeit in geseßlihen Zahlungêmitteln

gezahlt. Für jede geschuldete Reichsmark ist der in Reichswährung ausgedrückte Preis von 1/2790 kg Feingold zu zahlen. Als amtlih festgestellter Preis für Feingold gilt der von dem Reichswirtschaftsminister oder der sonst zuständigen Stelle im Deutschen Reichsanzeiger und Preußishen Staatsanzeiger amtlich bekanntgemachte Londoner Goldpreis, umgerehnet nach dem Mittelkurs der Berliner Börse auf Grund der leßten amtlihen Notierung vor dem Tage der Fälligkeit. Eragibt sih aus dieser Umrechnung für das Kilogramm Feingold ein Preis von nicht mehr als 2800 RM und nicht weniger als 2780 RM, so ist für jede ge\chuldete Reichsmark eine Reichsmark in geseßlihen Zahlungsmitteln u zahlen. T Für die Sicherheit der Schuldverschreibungen haftet die eas Oberschlesien. Ferner haften die am Stammkapital der Provinzialbank Ober- \hlesien beteiligten Gemeinden und Gemeindeverbände als Gewährsverbände der Bank Sid den Jnhabern der von ihr ausgegebenen Schuldverschreibungen für deren Sicherheit als Gesamtschuldner.

fasse in Brüel oder durch Vermittlung |

Die auf den Jnhaber lautenden Schuldverschreibungen sind unter dem

1. Oftober 1926 ausgefertigt, mit dem Siegel der Provinzialbank Oberschlesien versehen und tragen die faksimilierten Unterschriften von zwei Vorstands- mitgliedern und die des Vorsißenden des Verwaltungsrats der Provinzialbank Oberschlesien sowie die eigenhändige Unterschrift eines Kontrollbeamten Sie sind durch den Beschluß des Reichsrats vom 16. November 1926 (RGBl. 1 S 490) zur Anlegung von Mündelgeld für geeignet erklärt worden. E E Teilschuldverschreibungen sind verzinslich mit 7 % für das Jahr. Die Zinsen werden halbjährlih am 1. April und 1. Oktober jedes FFahres fällig erstmalig am 1. April 1927. 20 Zinsscheine sind jeder Schuldverschreibung bei- gesUgt, ebenso ein Erneuerungsschein, gegen den nach Ablauf von 10 Fahren weitere Zinsscheine ausgegeben werden. i ie Schuldverschreibungen sind seitens des Fnhabers unkündbar. Die Tilgung der Anleihe erfolgt vom 1. April 1929 ab mit 1 vH zuzüglich pen durch die fortschreitende Tilgung ersparten Zinsen durch Ankauf oder Âus- losung. Falls eine Verlosung erfolgt, so findet diese im April jedes Jahres statt, Vie Nüclzahlung erfolgt zum Nennwert. Die Provinzialbank Oberschlesien hat das Recht, vom 1. Oftober 1931 ab eine verstärkte Tilgung oder Gesamtrück- zahlung eintreten zu lassen. Die durch die verstärkte Tilgung ersparten Zinsen sind jeweils zur Tilgung zu verwenden. Die ausgelosten oder gekündigten Schuldverschreibungen werden innerhalb 14 Tagen nach den Ziehungen unter Bezeichnung ihrer Buchstaben, Nummern und Beträge sowie des Termins, an welchem die Rückzahlung erfolgen soll, mindestens drei Monate vor dem Zahlungs- termin im Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger sowie in einer Berliner Börsenzeitung bekanntgemacht. Ebenso werden in den gleichen Zeitungen die Nummern der Stücke mindestens einmal jährlich bekanntaemacht, iele in früheren Ziehungen verlost, aber niht zur Einlösung vorgelegt sourden. Wird die Tilgung der Schuld durch Ankauf von Schuldverschreibungen bewirkt, so wird di2s unter Angabe des Betrages der Schuldverschreibungen in gleicher Weise rechtzeitig bekannigemaht. Fn den vorgenannten Blättern erfolgen alle sonstigen die Anleihe beireffenden Bekanntmachungen. Die Ziffern über den Umlauf der Schuldverschreibungen am Ende eines jeden Vierteljahres werden dem Vörsenvorstand zur Veröffentlichung im amtlichen Kursblatt jeweils mit- geteilt. Am 30. Juni 1927 befanden sich : :

RM 2 000 000,—

7% Goldkommunalobligationen der Provinzialbank

i Oberschlesien in Ratibor :

im Umlauf.

____Die Einlösung der fälligen Zinsscheine sowie der ausgelosten oder ge- kündigten Schuldverschreibungen und etwaige Konvertierungen erfolgen kostenfrei bei der Provinzialbank Oberschlesien sowie bei sämtlichen deutschen einzelstaat- lichen und provinziellen Girozentralen und allen angeschlossenen öffentlichen Sþpar- und Girokassen und den noch besonders zu veröffentlichenden Banken und Bankfirmen. Die kostenfreie Ausgabe neuer Zinsscheinbogen sowie alle sonstigen, die Schuldverschreibungen betreffenden RechtsHandlungen exfolgen bei “der Provinzialban® Oberschlesien in Ratibor. Außerdem verpflichtet sich die Provinzialbank Oberschlesien, in Berlin eine Stelle zu unterhalten, bei welcher die Einlösung der fälligen Zinsscheine sowie der ausgelosten oder gekündigten Schuldverschreibungen, die Ausgabe neuer Zins\scheinbogen sowie alle sonstigen die Schuldverschreibungen betreffenden Rechtshandlungen kostenfrei erfolgen. ‘ai e Bilanz der Provinzialbarnk Oberschlesien per 31. Dezember 926 lautet:

Vermögen. ¿No Ot eittgezabltes Cam ermbet e G S 2. Kasse, fremde Geldsorten und Zinsscheine E R 3, Guthaben bei Noten- und Abrechnungsbanken (darunter Postscheck- utbaben R B48 O0 C C e E Weéchsel? Distontivehsel « s o «o e G T 487C02/02 DUla oel «e 1217,25 Guthaben bei:

a) Staatsbanken und öffentlich-rechtlihen Kreditanstalten 2 417 706,51 b) Gonslide Battlet C E O TSSO . Darlehen gegen Unterpfand (täglich rückforderbar) . « .- - « -

Eigene Wertpapiere:

a) Anleihen und verzinsliche Schaßanweisungen des Reichs und DeL BUNDeSTalet C s a D e S2

b) Sonstige bei der Reichsbank, der Darlehnskasse u. anderer-Notenbanken beleihbare Wertpapiere «

Außenstände in laufender Rechnung:

O De Daa e a E S

b) bei Kommunalverwaltungen u. deren Verbänden

c) Sonstige E (darunter ungedeck RM 22 590,71)

Kurzfristige Darlehen mit festen Laufzeiten:

a) an Gemeinden und Gemeindeverbände . . « «

b) an gemeinnüßige Unternehmungen gegen Bürg- schast eines Kommunalverbandes. « « .+ « «

c) für Kleinwohnungszwischenkredite. « « « . « »-

Langsristige Tilgungsdarlehen:

S) H G Ce a E R A (darunter als Deckung für eigene fommunale (Holdanleihe 2 000 000,—)

P SOD Bela E i e (darunter als Deckung für eigene Goldpfand- briefe 792 000,—)

c) Rentenbankhypotheten (Golddisfontbankfredite) 1012 890,

Dae C Beteili guiet s E s a C Ae e

Jmmobilien und Einrichtungskonto . . « « «5

Aval- und Bürgschafts\chuloner RM 190 000,—

RM N 4 500 000|— 51 8885

199 4357 1438 819

| 4035 440 25 049

1465 717,065 | 1605 637 941 955,68 1 344 810,04

1 049 001,52 f 3335 767

5 244 777,90

407 368,60 1312 700,— | 6 964 846

7 600 000,— 900 900,—

9 513 790 1 846 436

° 7 518

33 524 6292

Verbindlichkeiten. Gan etbget S s Gläubiger: a) Verpflichtungen bei der Reichsbank . .. b) Guthaben anderer Girozentralen, Girostellen N n L E R R c) Einlagen auf provisionsfreier Rechnung: L. innerhalb 7 Tagen fällig . . 4 186 094,45 IT, darüber hinaus bis zu drei Mo- naten einsŸhl. fällig . . « « «7025 279,98 11 211 374,43

Kurzfristige Anleihen: Reichszwischenkredit für Kleinwohnungen. Langsristige Anleiben: i

a) eigene 7% Go!bpfandbriese . . . « 792 000,— b} cigene 7% fommunale Goldanleihe 2 000 000,— c) 7% Deutsche kommunale Goldanleihe 5 600 000,— a) Rentenbankdarlehet « «o ao 6 1 012 890,— Noch nicht eingeforderte Einzahlungen auf dauernde Beteiligungen N und Bürgschaftsverpflichtungen RM 190 000,—

S C E C

6 000 000”

200,—

15 360 135/5 1312 700

A 9 404 890 1 250 000

196 903 33 524 629

Ratibor, im August 1927. z Provinzialbank Oberschlesien.

Auf Grund vorstehenden Prospektes sind Reichsmark 2 900 000 7% ige 100 Stück zu 5000,— RM Nr. 1— 100 O, 2000,— , 101— 250 1000 1000. j, 251—1250 200 B A 1251—1450 500, „120— „1451 —1960 : Goldfommunalanleihe der Provinzialbvank Oberschlefien in Natibor Ausgabe I, Buchstabe A zum Handel und zur Notierung an der Berliner Börse zugelassen worden. Berlin, im August 1927. Deutsche Girozeutrale Deutsche Kommunalbank.

Verantwortlicher Schriftleiter: Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verantwortlih für den Anzeigenteil: Rechnungsdirektor Mengering in Berlin Verlag der Geschäftsstelle (Mengering) in Berlin.

Druck der Preußischen Druckerei- und Verlags- Aktiengesellschaft, Berlin, Wilhelmstr. 32, Drei Beilagen (einshließlich Börsenbeilage) und Erste und Zweite Zentral-Handelsregister-Beilage,

‘von der Vertretung ausgeschlossen. bisher den Kaufleuten Karl Lellbach und | hauer ist

Zweite Z entral-HandelSregister-Beilage zum Deutschen RNeichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Gonnabend, den 27. August

1927

Ir. 200.

ee Befristete Nnzeigen mlissen d r ei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “F

Ferrotypie-Artikel, Automaten-Jmport

E Handelsregister. [T Erport von exotishen Produkten,

XMindenburg, O, S, [47817] Im Handelsregister A Nr. 915 ist am

3, Auguúst 1927 die offene Handelsgesell- |

schaft Vermessungs8büro und Tiefbau-

geschäft Friß Jäckel in Gleiwiß Jun- | haber Friz Jäckel und Georg Malik

vereid. Landmesser und Jngenieure VBetriebsftätte Siß: Gleiwiß mit Zweignieder- lassung in Hindenburg O. S. eingetragen worden. Gesellschafter sind: 1. vereid. Landmesser und Ingenieur Georg Malik, 2. die verw. Frau Tiefbauunter-

nehmer Agnes Jäkel, geb. Heber, beide in |

Gleiwiß. Zur Vertretung der Gesellschaft ist nur der Gesellshafter Georg Malik be- rechtigt. Die Gesellschaft hat am 1. Juli 1909 begonnen. Amtsgericht Hinden- burg, O. S.

WWindenburg, O, S, [47818]

Im Handelsregister A Nr. 889 ist am | 17. August 1927 bei der Firma Rudolf |

Bartsch Borsigwerk worden: Die Firma ist erloschen. geriht Sindeuburg, O. S.

Hindenburg, O. S, [47816] | Im Handelsregister A Nr. 599 ist am 16. August 1927 bei der Firma Hedwig Stosch Hindenburg O. S. ein- etragen worden: Die Firma ist erloschen. Amtsgericht Hindenburg, O. S.

eingetragen Amits-

Hindenburg, O. S, [47815]

Jm Handelsregister A Nr. 871 ist am 16; August 1927 bei der offenen Havrdelsgesellschaft Oberschlesische Margarinewerke E Weiß, Schweda «& Co. in Hindenburg, O. S., folgendes eingetragen worden: Kaufmann Artur Schweda in Hinden- Burg, O. S., ist aus derx Gesellschaft ausgeschieden. Zur Vertretung der Ge- Pia sind nur die verbleibenden Ge- ellshafter Moris Weiß und Max Grybel gemeinschatftlih ermächtigt. Der Geschäftsführerin Fräulein Mar- garete Weiß îin Hindenburg, O. S., if Prokura erteilt. Amtsgeriht Hinden- burg, O. S.

Hindenburg O. S.,|

| Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Der Gesellschaftsvertrag is in Punkt 1 und 2 durch Gesellschafterbeschluß vom 19, Juni 1927 laut Notariatsprotota.ll8 von diesem Tage abgeändert worden. Gegenstand des Unternehmens ift die Fabrikation und der Vertrieb photo- graphischer Apparate, Platten und Papiere nebst allem Zubehör sowie die Fabrikation unv der Vertrieb von Auto- maten, Grammophonen und ähnlichen | Artikeln, ferner Import und Export von exotishen Produkten. | Amtsgericht Köbschenbroda, 23. 8. 1927.

[47827]

Krefeld, i | In unser Handelsregister Abtei- | lung A Nr. 3162 ist heute die Firma | E. Schorsh «& Co. in Krefeld ein- getragen worden. Persönlich haftende Gesellschafter sind der Kaufmann Ecnst Schorsh und Ehefrau Ernst Schorsch, Rózsi geborene von Kolénhi, beide in Krefeld. Offene HandelsgeseUschaft. Die Gesellschaft hat am 1. Fuli 1927 be- gonnen. Zur Vertretung der Gesell- schaft ist nur der Kaufmann Ernst Schorsch in Krefeld ermächtigt.

Krefeld, den 18, August 1927.

Amtsgericht,

Krefeld. [47828]

In unser Handel3register Abtei= lung B Nr. 498 ist heute bei der Firma J. V. Kayser Sohn, Aktiengesell- schaft in Krefeld felgendes eingetragen worden: Nach dem Beschluß der Gene- ralversammlung vom 8. Juli 1927 soll das Grundkapital um 8300000 RM herabgeseßt werden.

Krefeld, den 18, August 1927,

Amtsgericht.

Laupheim,

In das Handelsregister Abt. Gesell-= \chastsfirmen wurde am 283. August 1927 bei der Firma Gebrüder Ober- nauer, offene Handelsgesellshaft in Laupheim, als weiterer Gesellschafter eingetragen: Felix Blum, Kaufmann in Laupheim.

Amtsgericht Laupheim.

TIaiserslautern. [47822] |

Betreff: Firma „C. Lellbah“, Siß| Obermühle, Gde. Odernheim: Das unter dieser Firma von Katharina Lellbach, geb. | Häberle, Witwe des Mühlenbesibers Carl | Lellbach, betriebene Handelsgeschäft ge- | werbliche Ausnußung der in Odernheim belegenen Obermühle und der mit ihr ver- | bundenen Wasserkraft, der Handel mit | Mehl, Getreide, Futtermitteln, Wein, Obstwein ist an eine offene Handels- gesellschaft, begonnen am 1. Juli 1926, | übergegangen, die dasselbe unter der bis- herigen Firma mit dem Siß zu Odern- | heim a. Gl. weiterführt. Gesellschafter: | 1. Katharina Lellbah, geh. Häberle, ob- | enannt, 2, Ludwig Lellbach, Prokurist | 3. Hermann Lellbach, Kaufmann, 4. Ernst | Lellbah, Kaufmann, alle in Odernheim. | Die Gesellschafterin Katharina Lellbach ist

Ludwig Lellbach erteilten Prokuren sind | erloschen. Kaiserslautern, den. 20. August 1927. Amtsgericht Megistergericht.

Kamen.

Die | worden.

|9Y

Lemgo. [47832] _Ín das Handelsregister Abt. B ist zu der unter Nr. 5 eingetragenen Firma

| Dörentruper Sand- und Thonwerke, G. m.

b. H. in Dörentrup i. L. eingetragen: Dem Kaufmann Johann Diekmann in Lemgo ist Gesamtprokura erteilt, Er ist als stellvertretender Geschäftsführer aus- geschieden, Lemgo, den 16, August 1927. Lippisches Amtsgericht, I,

Limbach, Sachsen. [47833] _Im hiesigen Handelsregister ist heute eingetragen worden:

1 - auf. Blatt 1101, die Firma E. R. Häberl? Aktiengesellshaft in Wittgens- dorf betr.: Der Gesellschaftsvertrag ist durch Beschluß der Generalversammlung vom 9. Juli 1927 laut Notariats- protokolls vom gleihen Tage abgeändert Das Borsiandömitglied Pfoten-

ausgeschieden. Das \tellver- tretende Vorstandsmitglied Fabrikdirektor Schwabe ist zum ordentlichen und der Kaufmann und Fabrikdirektor Paul Arthur h in Wittgensdorf zum stellvertretenden

Mitgliede des Vorstands bestellt, Die

[47823] | Prokura des Paul Arthur Esche ist er-

In unser Handelsregister A ist heute loschen.

unter Nr. 18 bei der Firma Th. Oster- |

mann in Kamen folgendes eingetragen: | Die Prokur des Kaufmanns Paul Beer | t erloschen. Dem Kaufmann Theodor |

Ostermann in Kamen ist Cinzelprokura

2. auf Blatt 1039, die Firma Werkzeug- maschinenfabrik Kreuzeiche Gefellshaft mit beschränkter Haftung 1n Mittelfrohna, Ortsteil Kreuzeihe betr.: Die Ver- tretungébefugnis der Liquidatoren ist be-

erteilt. | endet, die Firma erloschen.

Kamen, den 15. August 1927.

Das Amtsgericht. |

Ioblenz, : [47825

In das hiesige Handelsregister ist fol- gendes eingetragen worden :

Ait 22... Ult 1927 untér Ny. 112 bei der Firma „Nheinishe An- und Verkaufsgefellschaft Naiffeisenscher Organisation Ges. m. b. H., Koblenz“: Das Stammkapital der Gesellschaft ist durch Generalversammlungsbes{luf bom 30. 3. 1927 um 240 000 RM auf 540 000 RM erhöht.

Preußisches Amtsgericht Koblensz.

Koblenz, t [47824] In das hiesige Handelsregister ist folgendes eingetragen worden: 1. am 22, August 1927 unter Nr. 209 bei der Firma „Edelmetall Gesellschaft mit beschränkter Haftung“ in Koblenz: Die

Firma ist von Amts wegen gelöscht. |

2. am 23. August 1927 unter Nr. 315 bei der Firma „Grundstücksgesellshaft m. b. H. in Koblenz“: Die

1927. [47834]

Amtsgericht Limbach, 22. August

Limburg, Lahn,

| Jn unser Handelsregister B ist heute ¡untex Nr. 66 bei der Firma Nassauische | Wollspinnerei und Färberei G, m. b. H [in Limburg ei

i | eingetragen worden: Die Firma ist erloschen. Á Limburg (Lahn), den 29, Juli 1927,

| | Da

| s Amtsgericht. Lörrach, , Ge Handelsregistereinträge. Oberländer

[47836] Bote

| „Verlagsdruckerei

G, m. b H.“, Lörrach: Die Gesellschaft

ist durch Beschluß der Gesellschafter vom 30, Juli 1927 aufgelöst. Der Bank- Et Ernst Göckel in Lörrach ist | Liquidator. E

| „Friedrih Kraft", Lörrach: Jn das Geschäft sind zwei Kommanditisten ein- getreten. Die Firma wurde in „Friedrich | Kraft & Co.“ geändert. Die Kommandit- gesellshaft hat am 16, Juni 1927 be- onnen. Persönlih haftender Gesell- [chafter ist der Kaufmann Friedrich Kraft

riede, O. Gesellschafi ist nichtig. |1n Lörrach-Stetten. Dem Kaufmann Wil-

Preußisches Amtsgericht Koblenz.

| helm Schöpflin in Haagen und dem Holz-

| händler Karl Trinler in Hägelberg ist Ge-

Kötzechenbroda, [47826]

Auf Blatt 316 des Handelsregisters, betr. die Gesellschaft Fasa, Fabrik für Schnellphoto-Spezgzialitäten, mit beschränkter Haftung in Radebeul, ist heute eingetragen worden: Die

Gesellschaft |

samtprokura erteilt. Die Prokurg des Kaufmanns Karl August Kraft in Hauingen ist erloshen. „Verlagsdruckerei Oberländer Bote Jn- haber Peter Krauseneck"“, Lörrach: Jn- | haber ist Buchdrukereibesißer Peter

Firma lautet künftig: Fasa, Fabrik für | Krauseneck in Lörrach.

-fhränkter Haftung, Mannheim:

„Carbidfabrik Wyhlen G. m. b. H.", Wyhlen: Dem Kaufmann Siegsried Horowiß in Frankfurt am Main V (Ge- jamtprokura in der Weise erteilt, daß er berechtigt i}, die C zusammen mit je einem der bisherigen Prokuristen Hans Fuchs in Wyhlen und

Gujtav Kettner in Basel zu vertreten.

„Albert Dattler & Sohn G. m. b. H.", Istein: Durh Gesellschafterbes{chluß vom 9. Juni 1927 wurde gemäß der ein- gereihten Urkunde, auf die Bezug ge- nommen wird, das Stammkapital um den Betrag von 74 500 NM auf 75 000 RM erhöht. Der Gesellshafter MNichard Dattler in Istein bringt auf das erhöhte Stammkapital eine ihm gegen die Ge- sellschaft persönlih zustehende Forderun von 74500 RNM ein, welche er mud Vebernahme von Verbindlichkeiten der Ge- fellshaft an die Firma Rhenania Aktien- gesellshaft Kunheim in Berlin im Be- trage von 116 000 NM durch Abfindung in Höhe von 74500 NM erworben hat.

Lorrach, den 22. August 1927.

Bad. Amtsgericht. T, Liichow. [47836]

Bei der im hiesigen Handelsregister in Abteilung A unter Nr. 28 einge- tragenen Firma G. H. Drebold in Lüchow is heute folgendes einge- tragen: Die Firma ist auf den Kauf- mann Hans Köhn in Lüchow über- gegangen. Firma lautet jeßt: G, H. Drebold Nachfolger-Lüchow.

Amtsgericht Lüchow, 22. 8, 1927,

Die

Mannheim. Handelsregistereinträge vom 20. 8. 1927:

Jakob Wolff jr., Mannheim Zweig- niederlassung, Hauptniederlassung Lud- wigshafen a. Rh.: Die FZweignieder- lassung Mannheim i} ausgehoben.

Georg Luß, Mannheim: Die Firma ist erloschen.

Laible & Co, mit beschränkter Haf- tung, Schiff- & Maschinenreparatur- werkstätte, Mannheim: Maäschinen=- \chlosser Georg Senn in Sedwenheim ist zum weiteren Geschäftsführer bestellt.

Federnfabrik Gesellshaft mit be- Der Gesellschaftsvertrag ist durch Beschluß der Gesellshafterversammlung vom 9, August 1927 nach Jnhalt der ein- gereihten notariellen Urfunde ge=- ändert: 8&7 erhielt einen Zusaß, § 12a wurde eingefügt und § 18 wurde ge- strichen.

Amtsgericht Mannheim. F. G. 4. München.

Handelsregister. I. Neu eingetragene Firmen :

1. Reifen - Vertriebs - Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Siß München, Müllerstr. 33 (bisher Frei- burg î. Br.). Der Gesellschastsvertrag ist am 22, Oktober 1922 abgeschlossen und zuleßt geändert durh Ge- sellschafterversammlungsbeschluß vom 98, Juni 1927, Gegenstand des Unter- nehmens ist der An- und Verkauf von Kraftfahrzeugzubehör, Kraftfahrzeug- werkzeugen und Bekleidung sowie An- und Verkauf von Handelswaren jeder Art, Stammkapital: 500 RM. Ge- schäftsführer: Rechtsanwalt Justizrat Dr. Jakob Biesenbach in München.

2, „Wezet““ Verlag Gesellschaft mit beschräukter Haftung. Siß München,- Hergogstr. 21. Der Gesell- schaftsvertrag isst abgeschlossen am 16. August 1927. Gegenstand des Unternehmens ist die Herausgabe und der Vertrieb der Reklamezeit1ng „Wezet“. Stammkapital: 20 000 RM. Geschäftsführer: Patrick Ogilvie, Ver= leger in München.

3, Elliott-Fisher Maschinengesell- schaft Zweigniederlassung München (Prielmayerstr. 1) Hauptniederlassung Berlin. Offene Handelsgesellschaft. Be- ginn: 19, Januar 1927. Gesellschafter: August Zeiß, Kaufmann in Frankfurt a. M., und Carl Zellmann, Kaufmann in Berlin. Prokuristen: Wilhelm Georgi, Einzelprokura, Erih Neu=- raann, Henry Oswald und Wilhelm Schaffstein, Gesamtprokura zu je zweien.

4. Tyralla, Zimmermann «& Co. in Liquidation, Siß München. Die Liquidation is wieder aufgenommen. Liquidator: Alois Ziß, Bücherrevisor in München.

11. Veränderungen eingetragener

Firmen:

1, „Nitrola“ Bayerische Nitro- Lak & Farben Gesellschaft mit be- \schräukter Haftung. Siß München: Die Gesellschafterversammlung vom 11, August 1927 hat eine Aenderung des Gesellschaftsvertrags hinsichtlich der Firma beschlossen. Diese lautet nun: „„Nitrozela““ Farben- und Lackver- triebsgesellschaft mit beschränkter Haftung.

2, Süddeutsches Rechtsbüro, Ge- sellschaft mit beschränkter Haftung in München. Siß München: Ge- schäftsführer Max Löw gelöscht. Neu- bestellter Geschäftsführer: Walther Sondershausen in München, Prokurist: Lampert Georg Greck.

[47837]

[47530]

3, Gg. Lang sel. Erben Aktien- gesellschaft. Siß Oberammergau : Vor-=- standsmitglieder Karl Kummer und Carl Wiegelmann gelösht. Neu- bestellter Vorstand: Hertha Lang in Oberammergau.

4, Elektro-Credit-Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Siß München: Geschäftsführer Hans Kühn gelöscht,

5, Schindler & Cv. Siß München: Gesellschafter Josef Schindler gelöscht. Neu eingetretener Gesellschafter: Fried- rich Eckert, Kaufmann in München.

6, Kraemer'sche Kunfstmühle Mün- chen. Siß München: Gesellschafter Friedri Kraemer gelösch: Seit 31, August 1926 umgewandelt in eine Kommanditgesellschaft. Persönlich haf- tender Gesellschafter: Der bisherige Ge- fellshafter Otto Kraemer, Kunst- mühlenbesißer in München. Zwei Kom- manditisten.

7, Frachtenkontrollbüro München W. Gutschon & Co. Komm. Ges. Siß München: Die Gesellschaft ist auf- gelöst. Liquidator: Adolf Hörmann, Kaufmann in München.

8 Göhring « Naab. Siß München: Hugo Georg Raab als Jn- haber gelöscht. Nunmehrige Jnhaberin : Elsa Raab, Kaufmannschefrau in München. Forderungen und Verbind- lichkeiten find nicht übernommen.

I11. Löschungen eingetragener Firmen:

1, Bayern-Kuust Zweignieder- lassung der Franfkonia Aktiengesell- schast vormals Albert Frank. Zweig- niederlassung München.

2, V. M. Conradt. Siß München.

3. Krafft Frhr. v. Crail8heim. Siß München,

4, Katharina München.

5, Max' Nindsberg. Siß München.

6. Jsidor Kuchler. Siß München.

7, Peter Müller. Siß BVayerischzell,

München, den 20. August „1927,

Amtsgericht.

Hilsenbeck. Siß

Neusalza-Spremberg, [47838]

Auf Blatt 237 des Handel3registers, die Firma J. C. Zishe & Söhne, Ge-=- sellshaft mit beschränkter Haftung in Schönbach, Amtsh. Löbau i. Sa., betr., ist am 5, ‘August 1927 eingetrágen worden, daß der Kaufmann Paul Joseph Friß Reigber in Schönbach als Geschäftsführer ausgeschieden und da- für der Kaufmann Max Reuther in Schönbach zum Geschäft8führer bestellt worden ift.

Amtsaeriht Neusalz3a-Sprembera den 22. August 1927. Neustadt, Orla, [47839] Bei der Firma Clara Bessec, vor- mals Johann Friedrih Besser, Mehl-, Getreide- und Futterartikelhandlung, Gesellschaft mit beschränfkter Haftung, Neustadt a. Orla, haben wir in unser Handelsregister B unter Nr. 16 €ein- getragen: Die Gesellschaft ist aufgelöst. Zum Liquidator ist durch Gesell- \chafterbeschluß vom il. Juni 1927 die bisherige Geschäftsführerin Frau Clara Besser, geb. Kopißih, in Neustadt an

der Orla bestellt worden.

Neustadt (Orla), 19. August 1927. Thüringisches Amtsgericht. Nürnberg. [47533] Handelsregistereinträge.

1. Siemens-Schuctertwerke Gesell- schaft mit beschränkter Haftung in Nürnberg, Hauptniederlassung in Berlin: Die? Gesellshaft is aufgelöst. Liquidatoren mit dem Rechte der Einzol- vertretung sind Fngenieuxr Max Haller in Berlin-Grunewwald, Dr. FrißSprittger in Berlin-Dahlem und Geheimrat Dr. Berthold Winter-Günther in Nürnberg. 2. Siemens-Schuckertwerke Aktien- gesellschaft, Hauptniederlassung in Berlin, Zweigniederlassung in Nürn- verg. Der Gesellschaftsvertrag ist er- richtet am 12. Juli 1927. Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb von Fabriken und Unternehmungen auf dem Gebiete dex Elektrotehnik und der damit im Zusammenhang stehenden oder verwandten Gebiete. Den Gegen- Sag des Unternehmens bildet vor allem ie Herstellung aller in das Gebiet der Elektrotechnik fallenden Maschinen, Apparate und Gegenstände sowie die Errichtung und der Betrieb damit in Verbindung stehender Unternehmungen. Die Gesellschaft ist fernex befugt, Kon- essionen zur gewerblichen Ausnußzung er Elektrizität zu erwerben, sih bei staatlihen, kommunalen oder privaten Unternehmungen mit ähnlichen Zwedcken zu beteiligen oder solche zu begründen, zu übernehmen, zu pachten oder zu finanzieren, ihnen Vorschüsse oder Dar- lehen zu bewilligen, Aktien, Schuldver- shreibungen und jonstige Titel sowie Forderungen derartiger Unterneh- mungen aus ihrem Geschäftsbetriebe gegen Dritte zu erwerben, zu beleihen, zu veräußern oder sonst zu verwerten. Die Gesellschaft ist endlih berechtigt, bewegliche und unbewegliche Anlagen, Sachen und Rechte, die zur Durch- führung ihrer Unternehmungen dien- lich erscheinen, zu erwerben, zu be-

gründen, auszunußen, zu verwerten odex sich an solchen Anlagen usw. zu beteiligen sowie überhaupt alle Maß- nahmen zu ergreifen und alle Geschäfte zu machen, die zur Erreichung oder Förderung der Zwecke der Gesellschaft nüßlih und angemessen erscheinen Die Gesellshaft darf sich jedoch auf den- jenigen Gebieten, die durch besondere Vereinbarung zwischen ihr und der Siemens & Halske Aktiengesellshaft so- wie der Elektrizitäts-Aktiengesellschaft vormals Schuckert & Co. diesen vor- behalten sind, nicht betätigen. Das Grundkapital beträgt 120 000 000 RM und ist eingeteilt in 90 000 7Fnhaber- stammaktien Lit. A zu je 1000 RM und 150 000 Namensvorzugsaktien Lit. B zu je 200 RM. Die Vorzugsaktien ge- ivähren fünffahes Stimmrecht. Für den Fall der Liquidation der Gesell- schaft werden nah Maßgabe des ver=- fügbaren Vermögens zunächst die Lit, B, sodann die Aktien Lit. A in Höhe ihres Nennbetrages ausgezahlt, der Rest des Liquidationsvermögens wird auf die Aktien Lit. A und B entsprechend dent Verhältnis des zur Zeit der Liquidation vorhandenen Gesamtkapitals an Aktien Lit. A zum Gesamtkapital an Aktien Lit. B verteilt. Die Aktien sind zunt Nennwert - ausgegeben. Gründer der Aktiengesellschaft, die sämtliche Aktien übernommen haben, sind: L DIE Siemens-Schuckertwerke G. m. b. H. zu Berlin, 2. die Gummifabrik Westend G. m. b. H. zu Berlin, 3. die Hansea- tischen Siemens-Schucktertwerke G. m. b. H. zu Hamburg, 4. die Holzwollefabrik Peiß G. m. b. H. zu Peiß, N. L., 5. die Papierfabrik Marggraff & Engel G. m. b. H. zu Wolfswinkel bei Eberswalde, 6, die Porzellanfabrik Neuhaus G. m. b. H. zu Neuhaus, Kreis Sonneberg i. Thür.,, 7. die Rheinishe Siemens=- Schuckertwerke G. m. b. H. zu Mann- heim, 8. die Sächsische Draht- & Kabel= werke G. m. b. H. in Plauen i. Vogtl., 9. die Siemens & Halske Aktiengesell- haft zu Berlin-Siemensstadt, 10. die Elektrizitäts - Aktiengesellschaft vorm. Schuckert & Co. zu Nürnberg. Die Mitgründer zu 1 bis 8 bringen ihr ge- samtes Vermögen mit Aktiven und Passiven, die Mitgründerin zu 1 auch das Firménrecht nach Maßgabe der Bilanzen per 830. September 1926 ein. JFedoch werden von - der Siemens - Schuckertwerke G. m. b. H. die Beteiligungen (Grundkapitalien) an den als Gründer auftretenden, zu 2 bis 8 genannten eseusmasren mtchr etin- gebraht. Die Einbringung erfolgt mit Wirkung von Ablauf des 30. September 1926 ab in der Weise, daß mit dem Be- ginn des 1, Oktober 1926 das Geschäft zu der Züffer 1 bis 8 genannten Gesell schaften als für Rechnung - der Siemens- Schuckertwerke Aktiengesellshaft geführt betrahtet wird. Die Gründer zu 1 bis 8 übernehmen die Gewähr für den Eingang der Außenstände 1n derjenigen Höhe, im der sie inm den vorstehend erwähnteu Bilanzen unter Berücksichtigung der Ab- schreibungen und Nückstellungen bewertet ind. Sie übernehmen ferner die Gewähr dafür, daß weitere als die in den vorstehend erwähnten Bilanzen aufgeführten Passiven nicht bestehen. Die SiemensSchuTert- werke Aktiengesellschaft übernimmt ins- besondere auch die Rechte und Pflichten aus den seitens de: unter 1 bis 8 ges- nannten Gründer für ihre Unter- nehmungen abgeschlossenen Verträgen; sie übernimmt ferner alle Rechte und Pflichten aus den zwischen diesen Gründern und ihren Angestellten und Arbeitern abs geschlossenen Dienstverirägen. Sie ers halten dafür von der Gesellschaft die sämt- lichen Aktien At. A, und zwar: zu 1: 88 430, zu 2: 5, zu 3: 400, zu 4: 5, zu 5: 9, zu 6: 400, zu 7: 700 und zu 8: 5 Stück. Die Mitgründer zu 9 und 10 bringen ein: ihre zwei Darlehensforderungen an die Siemens-Schuckertwerke G. m. b. H. in Höhe von je 15 Millionen Reichsmark, die in der Bilanz der Siemens-Schulkert- werke G. m. b. H. vom 30. September 1926 als unkündbares Darlehn der Gesell4 schafter ersheinen. Sie erhalten dafür die sämtlichen Aktien Lit. B. Dem ersten Aufsichtsrat gehören an: 1. Dr.-Ing. e. h. Carl Friedrich von Siemens zu „Der A bei Potédam, 2. Geheimer Hofrat Bankdirektor Adolf Pöhlmann zu München, 3. Ferdinand Linde, Bank- direktor zu Hamburg, 4. Geheimer Kom- merzienrat Dr. phil. h. c. und Dr.-Ing. e. h. Ingenieur Nutter Oscar von Petri zu Nürnberg, 5. Dr. phil. h. c. Oscar Schlitter, Bankdirektor zu Berlin, 6. Dr. Paul Süälverberg, Generaldirektor zu Köln a. Rh., 7. Dr. Friß Thyssen, Bergs- werksdirektor zu Speldorf, 8, Dr.-Jng. e. h. Albert Vogler, Generaldirektor zu Dortmund, 9. NMittergutsbesiker Oscar von Dewiß zu Berlin-Grunewald. Die Bestellung des Vorstands erfolgt durch den Aufsichtsrat. Alle die Gesellschaft verpflichtenden Erklärungen müssen ent- weder von zwei Mitgliedern des Vor- stands oder von einem Vorstandsmitglied in Gemeinschaft mit einem Prokuristen abgegeben werden. Ordentliche Vorstands-

mitglieder sind: 1, Oberingenieur