1927 / 201 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

r48891] Berichtigung.

In der Bekanntmachung der Firma Nordgummiwerke - Aktiengesellschaft Berlin bezgl. Kraftloserkiärung von Aktien in der Nummer 197 des NReichs- anzeigers vom 24. August 1927 muß es în der 12. Reibe statt „41 Stück àù 300 NM“ richtig heißen: 41 Stück à 300 Papiermark.

Die Nordgummiwerke-Aktiengesell- schaft Berlin. Dre. Talaley.

[48296].

Aítiva. Grundstüe: Werlscee und Fangschleuje

TFrieDI ichstraße 4

[48581] Hamburger Baunfkve1 in Liguidation,

2 D.

Fn

Uugult

D

er

Burmester schieden.

N

U

D.

T

4

1c

aus

He

Friedrichstraße 78 u. Französische Straße 20a u, 21

G

Friedrichstraße 79a

Friedrichstraße 97 Oranienstraße 145/146 canienstraße 147 eipziger Straße 60/61 und ‘eivziger Straße 79 pziger Plaß 3 iber Straße L E - 116

ck=traßo LLURC

13 und Leipziger

mex Str.

hemgolD) Alexanderstraße 2 und Alexanderplaßy 2 Jnuvalidenstraße 123 Mo) ntjailer Z Hackescher Markt 5

Schlegelstraße 22 Spandauer Stcaße 23 Blücherplaß 2 Saarbrücker S Saarbrücker Hafenheide

G

S A traße 34 SIrazC 20 /

61/62 Straße 91/00

Allee 248

OITSDCIINECL

Cnziauer

Plaß 18

D) D

Alexanderplaß l

¡24/129 und Leipziger

Dex Fürstenhos“)

Beuthstraße 13

Naß ® J

f

)

(Weinhaus

Sujammen

rbrücer Straße 37/38 alinventar und Einrichtu Bestand“ am 1. 1. 1926 Zugang in 1926 Susammen. « Abschreibungen . «- « Wäsche und Bekleidung: Bestand am 1. 1, 1926 Zugang in 1926 usammen. « « reibung »« « « » anlagen «. » » « Warenbestand Effekten und Be Flüssige Mittel:

A Mi

teiligungen

uthaven nd, fremde ZZCc

othetenpfandbuiese

B ry 0 DArucCita

oe q E iede LRA N

A U Cl . . . . . « . . CMAZS M Sao

L Ï V L O A nüdstellumg cFuni/Ve

er 1926.

zemb

Avale Hotelbetrieb RM 15 000 000,—

Aktienkavital:

Stammaktien. «

Vorzugsaktien « « » - Reserven:

Geseßlicher Reservefonds. °

Grundbesißzamortisationsfonds

Sun n 26...»

Umbau- und Neuausstattungsfonds

Umfstellungsfonds . « « á Dbligationen . « ««

zurüdkerwoxrben . « « . Hyvpothekenauïwerlung - « « ° Hyvpotheken- und Kaufgeldschulden Rückständige Steuern « «+ + E Darlehen und Guthaben von Verbindlichkeiten und Vaugeldex « « « Vorausbezahlte Mieten usw... « « « « Pg L va ee Avale Hotelbetzieb RM 15 000 000,—

Berlin, im März 1927.

Der Vorstaud der Aschinger*s Aftien-Gesellss Friß Aschinger. t und mit den oronungsmäßig geführten, 3 Aktien-Gesellschaft in Ueberemsummung

Hans Lohnert, Kommerzienrat.

Vorstehende Vilanz habe ich geprüf von mir geprüften Büchern der Aschinger?

gefunden. _ : Verlin, den 1, / Friedrich Griebel, gerichtlicher

IT und 11T zu Berlin, sowie f

April 1927.

Tochtergej

[icha

V

.

ften

Bülowstraße 85

5 077 250 - 197 35

( "U,

(Bez

15 1921

11

1CTA li T find Turn 41 1 Ui

«vi

l ch

Bilanz pxo 31. Dezember 1928.

NM

8 0900 0M |

500 000!

E E E A A eETE A | emrr

414 204/79

Eman

Arthur

ür das Kammergericht. Oeffentlich angeste!

Bücherrevisor im Bezirk der Handelsïäammer zu Berlin.

Debet. Allgemeine Betriebsgunkosten:

An

Getwinn- und Verlustkouto pro 31. Dezember 1926.

Gesamtfosten der Zentralverivaltung, Gehälter un! Steuern

Gespannunkosten:

Futtermittel, Löhne und Fustandhaltung der Gespanne . «

M e ea A C

Abschreibungen und Rückstellungen au]:

Generalinventar und Einrichtungen

Wäsche und Bekleidung . « « Grundbesißamortisationsfonds Dat A A S

Reingewitut + + + «o 800

__ Kredit, Per Gewinnvortrag aus 1925 . « « -

æ Bruttogewinn aller Betriebe. « «

Berlin, im März 1927.

Der Vorstand der Aschinger’s At Friß Aschinger.

Vorstehendes Gewinn- und Verlustkonto habe ih geprüft und mit den orduungs- mäßig geführten, vou mir geprüften Büchern der Ajchingér?s

Hans Lohnert, Kommerzienrat.

Uebereinstimmung gefunden.

Berlin, den 1. April 1927. Friedrich Griebel, gerichtlicher TT und ITI1 zu Berlin, sowie für das

Bücherrevisor im Bezirk der Handels

.

. 271 022,44

. 107 615,93 197 800

_140V00,—

rammiung

téral

Herwi

3 006 000|—

[0 287 632

7 500 900 5 884 201 4 229 758

48 994

1 985 785 489 584

476 624

34322 8

zaft.

Weyda.

Bücherrevisor für die Bezirke der Landgerichte L, ster, beeidigter

RM

v

D

1 301

D außae-

ift nit erfolgt #& 1927

ant gu

S

343 039

mo Or 653 785

8137

24/66

Herren Hugo Cornelsen und Dr. Walter j G \ dem Aussich Eine Neuwal Samburg, den 24. Die Liguidatoren : El bera 3. 20.

Lüdemann.

N

î

86

84

[50

| I 12

[89 121

66

3 490 991

m are

3 490 991

Aftien-Gejellshaft. Axrthux Weyda.

Aktien-Gesellschaft in Bücherrevisor sür die Bezirke der Landgerichte I,

Kammergericht, Oeffentlich augestellter, beeidigter fammexr zu Vexlin.

122 436 3-368 555

02

02

02

«P

p “S T)

| Generalverfammlung einzuladen.

| fallkonto S 3 | M 4195,50, Gewinn M 10 612,93.

| Hypothefkenfkreditorenfonto HKontororrentito. :

oDden- & Zueker- | il inhardt |

e ngeselliGaft, Bamberg Bir beebren uns, bie tonare un!erel ellschast zu der am Freitag, den September 1927, nachmittags 4 Uhr, in 1 GeiMäftsräumen der Ge- fellihaft in mberg, Oberer Stephans-

bern 24, s\tattfind orventlichen

enden 9. Tagesordnung: ( des Geschäftsberichts, der ; und der Gewinn- und Verlust- für dasGeschäftsjahr 1926/27 ; g der Jahresbilanz.

NBorstands und

rechnung (Benehmigqu 2. Entlastu1 Aufsichtsrats 3. Wahlen zum Aufsichtsrat. 4. Allgemeines. Zur Teilnahme an der G lung fir iejenigen "Teng am C4 ibrer Aktien bei der Bayerischen hinterlegen. Bamberg, den 30. August 1927. Devr Vorstand. F. Stenger.

So D

eneralversamm Aftionäre berechtigt, 20. mber- 1927 der Gesell- Treuhand-

wr ¿l «24 ck ot weile Ipal el

die Mante \chaft oder bei

N.-Z, in München

[47428]. Bilanz per 31. Dezember 1926, ftiva : Grundstücksfto. 108 600,—, „Omnia“-Konto Mietetontoforrentfonio Kontokorrentfonto ITI M 13 468,19, zuf. A 18 743,43, Betriebs- fostenktonto Il M 2000,—, Hypotheken-

gleichsfonto M 57 845,77.

Sassiva : Kapitalkonto ( 10 000,—, Mietekfontotorrentfonto 1687,59, Hy- vothefentreditocenfonto Æ# 149 081,30, NReservefonto M 7940,45, Abnußungs- gebühr M 6295,50, Mietausfallkonto K 1571,43, Gewinn Æ 10 612,93.

Gewinn- und BVeriusttonto per 31. Dezember 1926.

Aktiva : Körperschaftssteuer.( 1598,61,

Vermögensfteuer M T780,—, Mietaus-

)

920,91, Abnußzung2gebühr 26

A 4 3261 14,

2074,10,

3

M

PVassiva : Vetriebskostenkto. (10545,89, Laufende Jnstandjezungen H 3518,16, ckchönheitsreparaturen & 1015,65, Hypo-

etenzinjenkonto 2961,47, Binjenfonto

iedrich Wilhelmstraße 6—ba unDdftücks-Verwertungs- ellschaft, Berlin.

L437 07 LTUC L

A1.

Bilanz per 31. Dezember 1926.

Aftiva t Grundstücksfto. s 116 000,—, Betriebskostenkonto IT X 5079,76, große Snstandsezungen H 1505,—. HKonto- Forrentiouto: „Omnia“ fs 2493,69, Mietekonto (4 2515,95, Kontokorrentfonto Kohle 1925/26 Æ 1105,43, zui. Æ 6115,07, Hypothetkenausgleichsfto. Æ 13 466,31, Gewinn- u. Verlustkonto #& 2510,85,

VBassiva : Kapitalkonto & 20 000,—, M 105 000,—. Mietekontoforrent- M

97

“d

fonto 47,31, Kontofkforrentfonto M 4875 —, Umlagetfohlentonto 1926, ( 266,03, Kontokorrentfohlentto, 1925/26 (4 1,09 „Omnia“-Kohlenkonto 1924/25 M 503,83, dto. 1925/26 % 1143,93, dto. 1926/27 M 142,79, zus. A 6979,98, Ab- nußzungsgebühr f 3395,65, Mietausfall- fonto & 1906,19, Mietausfallfto. (Kohlen) M 1105,43, Resfervefonto Æ 8537,81, Gewinn M 1823,43. Gezvinn- und Verlusttonto per 31. Dezember 1926.

Aktiva t Körverschafstssteuer K 638,40, Vermögenssteuer M 842,61, Kohlen- betriebsfostenkonto X 448,41, Abnuzungs=- gebühren 2221,15, Mietausfallfonto Ml 1588,39 Mietausfallkohlenkonto e 1105,43, Gewinn Æ 1823,43.

Passiva : Betriebskostenkto. & 3130,45 Laufende Fnstandsezungen # 2199,07, Schönheitsreparaturen M 638,36, Hypo- thefenzinsen M4 /2653,28, Binsen Æ 46,66. Blumenstraße 94, GrunDstiüäts-

Verwertungs8-A.-G., Verlin,

12

i Vieesch Fmport en Export Happij Orient —, Zweig- niederlaffung Berlin. Bilanz per 31. Dezember 1926.

72 ee Naat

j 3 î é

Aktiva, Kassenbestand . . i: Debitorenkonto . « Warenbestand « « « -

ea a E Verlust v. 1. 3.—31, 12. 26 |

E 57165

97 546/15 161 360/90 8 000|— 125 593|24

/ Zassiva. Bankkonto I. L. Portocarero : Einlage der Vee en Vlees Import en Export Maat- E \chappis Orient . 77 161/05 322 557/94 Gewinn- und Verlustrechnung.

Aufwand, M g Verlust a. Waren 37 5985/96 Unfoflenfonto . - « «ch 42 548/48 Autounterhaltungs8konto 2 481/25 Mietekonto . . S 6 004/40 hne, Gehälter, Provifion 29 356162 Steuerkonto C 3371/31 Inventarabs{hreibung . 963/85 Kafsendifferenz __ BBOVDY

125 5931/24

i Ertrag. / Verlust v. 1. März bis | 31. ‘Dez. 1926 ¿ 125 393/24 125 593/24 Berlin, den 14. Juli 1927.

9. Bankausweise.

Staud Dc: Württembergischen Notenbank, Stuttgart,

am 23, August 1927. 2ktiva. Neichsmarîï

estand (Barrengold

sowie tn- und ausländische

Goldmünzen, das Pfund

féin zu. NM 1392 ge-

Vene) a

Dectungsfahige Devisen 6 435 000,—

Sechfelbestand . 39 964 760,61

Deutsche Scheidemünzen 30 425,22

Noten anderer Banken 1 552 385,

Lombardforderungen- « 5 444 667,—

(Sffekten s 8 987 594 03

Sonftige Aktiva - . 37 403 806,79

NVasfiva,

Grundkapital C A

STREDETOIS «ch0

Umlaufende Noten . « +

Täglich fällige Verbindlich-

teiten y E

An Klindigungsöfrist ge-

bundene Verbindlichkeiten

Darleben bei der Nenten-

banft . 3 500 000,—

Sonstige Pasfiva 4 899 900,90

Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter-

gegebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln:

Neich8mark 5 341 368,79. Zinsvergütung

/

für Bardepositen: 3 9/0 P. a

Anl (Boldt j h D

8 164 616,15

-

Bekanntmachungen.

[48315] Bekanntmachung. Die Versisch - Türkisch DTeppich- Import G. m. b. H. in Berlin, Taubenstr. 53, ift in Liguidation.

Die Gläubiger der Gesell|haft werden aufgefordert, sich bei thr zu melden.

Berlin, den 26. August 1927.

Der Liguidator ver Gesellschaft: ; He ktnrich' Lewy. {46222 Die Gewexrkenversammlung unserer Ge- werkihaft vom 30. Junt 1927 hat die Liquidation der Gewerk|chas\t beschlossen. Zum Liquidator is der Grubenvorstand bestellt. Gemäß § 50 B. G.-B. fordern wir die Gläubiger der Gewerkschaft auf, etwaige An|prüche anzumelden. Kafsel, Hobenzollernstraße 139, den 17. August 1927.

Gewertschaft Fiberstedt i. L. Der Grubenvorstand als Liquivator, [48433

Laut Gesellschafterbeschluß vom 8. März 1927 ift die Firma Gemeinfschafts8iager Leipzig G. m. b, D. in Leipzig in Liquidation getreten. Der Unterzeichnete ist zum Liquidator bestellt worden.

Sch fordere hiermit -alle Gläubiger auf, welce glauben, irgendwelche Nechte, wie Forderungen 2c., an obengenannte irna zu haben, diese bis- zum 15. September 1927 beim Unterzeichneten einzureichen.

Der Liquidator: Ambos.

[46223 Die Gewerkenversammlung unferer Ge- werk\{haft vom 30. Juni 1927 hat die Liquidation der Gewerkschaft bes{lossen. Zum Liquidator ist der Grubenvorstand bestellt. Gemäß § 50 B.-G.-B. fordern wir die Gläubiger der Gewerkschaft auf, etwaige Ansprüche anzumelden.

Kassel, Hohenzollernstr. 139, 17, August 1927,

Gewerkschaft Anhalt i. L.

Der Grubenvorstand als Liquidator,

[48562]

Dem Aufsichtsrat der „Selbsthilfe““ Hrankfenverficherung für ven Mittel- stand aufGegenseitigkeitin Breslau T gehören folgende Mitglieder an :

1, Vizepräsident i.. M., Dr. jur. Wiener, Breslau, Hohenzollernstr. 64/66, Vor- fißender, Regierungsrat Zißke, Breslau, Ohlauer Stadtgraben 15, stellv. Vorsißender, Frau Josephine Süßbach, Breslau, Hohenzellernstr. 64/66, stellv. Vor- zende, Exzellenz von GBuenther, Oberpräf. a. D., Wirkl. Geh. Nat, Mitglied des Preuß. Staatsrats, Breslau, Hohenzollernstr. 98, Generaldirektor Dr. Peisker, Zoppot, daiserhöhe 6 (Danzig-Neugarten 2), Amtsrat Serke, Berlin-Schöneberg, Gustav-Müller-Plaßz 4, Dr. med. Diestel-Kämmer, Breslau, Taschenstr. 23/24, Frau Maria Oelße von Lobenthal, Liegnitz, Bilsestr. 7, Frau Vizepräsident Schauenburg, Berlin-Friedenau, Kaiserallee 126, Kaufmann Deparade, Magdeburg, Straßburger Str. 3, Beeidigter Bücherrevisor W. Ditt- mann, Kiel, Fleethörn 30, Studienrat Dr. Berbner, Barmen, Parlamentstr. 2, Graf Treuberg, Murnau b. München, Dr. med. Scheyer, Berlin, Königs8- berger Str. 22, Herm. JIander, Breslau 24, Dahlien- weg E, Taubstummenoberlehrer S(hlotterhose, Liegniß, Taubstummenanstalt, Betriebsratsmitglieder:

Oskar Hottenroth, Breslau, Hohen- zollernstr. 59, Hans Kaczyna, Breslau, Hindenburg- straße 12.

den

r l

43439]

{48739]

Gesellschaft rankfu der Dresdner Bank in Frankfurt a. M., der Firma E. Ladenburg ist bei uns der

Bon der Berliner Handels-Gesellschaft,

Direction der Disconto-Gesellschaft, der Firma S. und Nationalbank Kommanditgesell\chaft auf Aktien, der Firma Delbrück Schickler & GCo., der Deutschen Bank, Dresdner Bank und der Firma Hardy & Co. G. m. h. H., hier, ist der Antrag gestellt worden,

Bleichröder, der Darmstädter

NM 5 000 000 69% Teilschuldverschreis bungen von 1927 der Thüringer Elektricitäts -Lieferungs-Gesell- schaft Aktiengesellschaft zu Gotha (rüdckzahlbar zu 102 9%)

zum Börsenhandel an der hiesigen Börse zuzulassen.

Berlin, den 26. August 1927. Zulassungsstelle an der Vörse zu Berlin, Dr. Gel1lpcke.

Bekanntmachung. der Direction der Filiale Frankfurt a.

Diêcontos-

Me

Bon

Antrag auf Zulassung von

nom. MNeichsmark 2 420 000 neuen Stammaktien (2420 Stüdck zu je NM 1009) der Deutschen Linoleum- Werke Aktiengesellschast in Berlin (Nr. 6001— 8420)

zum Handel und zur Notierung an der

biefigen Börfe eingereiht worden.

Frankfurt a. M., den 25. August 1927, Zulassungsstelle an der Börse

zu Frankfurt a. M.

[48593] Bekanntmachung.

Die Firma L. Behrens & Söhne fn

Hamburg hat den Antrag gestellt,

“NM 900000 6 9% Hypothekargold- anleibe der Stettiner Berg\hloß- Brauerei Aktiengesellschaft, Stettin, vom Sahre 1927, rüdzahlbar ab 1928 nur durch-Auslosung zu 102 9/6, eingeteilt in 400 Stücke zu je Neichs- mat 1000 Lit. À_ Nr. 1 —200 1000 Stüce zu je NM 500 Lit. B Nr. 1—1000 (1 Reichsmark = "/s790 kg Fetngold),

zum “Börsenhandel und zur Notierung an

der hiesigen Börse zuzulassen. E

Hamburg, den 26. August 1927.

Die Zulassungsstelle an der Börse

3u Hamburg.

Nobert Göt, Vorsitzender.

[48434] Bekanntmachung. G

Die Sächsische Staatsbank Leipzig în

Leipzig und Allgemeine Deutsche CCredits-

Anstalt, Leipzig, haben den Antrag gestellt,

nom. NM 5 009 000 auf den In-

haber lautende Aktien mit Gewinn- berechtigung für das Geschäftsiahr 1926/27 der Gasversorgung Osft- sachsen Aktiengesellschaft in Dresden, Stück 115 000 über je NM 20, Nr. 1-—115 000, Stüd 97 000 über je NM 100, Nr. 115 001 bis 142 000,

zum Handel und zur Notiz an der Leip-

ziger Börse zuzulassen.

Leipzig, den 295. August 1927.

Die Zulassungsstelle für Wert- papiere an der Börse zu Leipzig. L U L

[48594] Bekanntmachung.

Von der Direction der Disconto-Ges- sellschaft Filiale Stuttgart, der Dresdner Bank Filiale Stuttgart, der Handels- und Gewerkebank Heilbronn A.-G., Heilbronn a. N., und der Firma Pick & Co., Stutt gart, ift bei uns der Antrag eingereiht worden, zusammen mit den nah unserer Bekanntmachung [vom 15. Juli 1927 (Neichsanzeiger Nr. 166) zur Zulassung beantragten

nom, NM 17 200 000 Stamnmt-

aïftien der Deutsche Linoleum- Werke Aktien - Gesellshaft in Verltlin

weitere

uon. NM 2 420 000 nene Stamm-

aïtien dieser Gesellschaft, 2420 Stück zu je RM 1000 Nr. 6001 bis 8420, :

¿um Handel und zur Notierung an der

hiesigen Börse zuzula}sen. s

Stuttgart, den 25. August 1927. Zulassungsstelle der Stuttgarter

Effektenbörfe.

[46831] : Laut Beschluß der Gesellschafterversamm- lung unserer Firma vom 15. Jüni 1927 ist das Gesellschaftskapital von NM 60 000 auf RM 45 000 herabgesetzt. Wir fordern hiermit, unter Bezug auf die Bestimmungen des § 58 des Gesetzes über die Gesell- \{aften mit beschränkter Haftung, die Gläubiger unserer Gesell\chaft auf, sich zu melden. :

Sugo Hofmann, G. m. b, §S,, Jena,

Kohlenhandlung. Hofmann.

[48135] i

ut Gesellshafterbeschluß vom 19. T 1927 is die Auflösung und Liquidation unserer Gesellschaft beschlossen.

Die Gläubiger der Gesellschaft werden hiermit gemäß § 65 des G. m. b. H.- Gesetzes aufgefordert, sich bei uns zu melden.

Berlin - Siemensstadt (Gartenfeld), den 25. August 1927.

Gummifabrik Westend G, m, b, H.

[47884]

Die Firtna S, Wefsels G, mnt, b. S, Recklinghausen, ist in Liquidation ge- treten und fordere ich die Gläubiger derselben auf, ihre Forderungen bei mir anzumelden.

Der Liquidator: Carl Wessels,

Dex Vorstaud. J. L. Portocarer o.

Der Vorstand,

Nikolaus Gambufch in Kohts{üßz und seit dem 4. Februar 1892 an den Fleischer- meister Johann Skawran in Guttentag abgetreten gewe]enen, zulegt feit dem 28. März 1901 an den Guttentager Dar- kehnsfkaffnverein e. G. m. u. H. in Guttentag abgetretenen Erbegelder von 100 Talern glei 300 4 nebft 5 9% Zinsen für kraftlos erklärt worden. Amtsgericht Guttentag, D. S.

[48460] Oeffentliche Zustellnug.

Fn Sachen der Kaufmannsfrau Emma Farge, geb. Notter, in Bunzlau, Gnaden- erger Straße 38, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Iestel in Breslau, gegen ihren Ghemann, den Kaufmann Willi Lange, früher in Breslau, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, ladet die Klägerin den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Nechts\ireits vor die zweite Zivilkammer des Landgerichts in Breélau auf den G. Dezember 1327, vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Gerichte - zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. 2. R. 45/26.

Breslau, den 22. August 1927.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[48461] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Martha Delibsch, geb. Krazien, in Tiefenbachmühle bei Ilfeld (Südharz), Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Iustizrat Dr. Utbek in Nordhausen, Yagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Hans Delits@, früher in Ilfeld, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem An4 trage, 1. die Ehe der Parteien zu \{eiden und den Beklagten für alleins{uldig zu erklären, 2. die Kosten des Rechtsstreits dem Beklagten aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- Handlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Landgerichts in Nord- hausen auf den 7. Novernber 1927, vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, fih durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Nordhausen, den 15. August 1927.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[48462] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Margarete Schmidt, geborene Lamprecht, in Baldenburg, Prozeßbevoll mächtigter: Nechtsanwalt Justizrat Soldin in Schneidemühl, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Arbeiter und Lndwirt Her- mann Schmidt, früher in Groß Witt- felde, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung aus 88 1567 Abs. 2, 1568 B. G.-B. und Schuldigerklärung des Be- Yagten gemäß § 1574 Abs. 1 B. G.-B. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Landgerichts in Schneidemühl auf den 14, De- ¿ember 1927, vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, si dur einen bei diesem Gericht zugelassenen Nechts3anwalt Ls Prozeßbevollmächtigten vertreten zu asten.

Schneidemühl, den 20. August 1927.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[48453] Oeffentliche Zuftellung.

Die minderjährige Emma Jöckel în S Kr. Fulda, vertreten durch das reisjugendamt Fulda, mit der Aus- übung der vormundschhaftlihen Obliegen- heiten betrauten Kreigauss{hußobersekretär Engelke, Fulda, klagt gegen den Kutscher Jost SHelfrich, früher in Holzhausen, Kr. Biedenkopf, jeßt unbekannten Aufent- haltsorts, unter der Behauptung, daß die ledige LTagelöhnexin Marie Iöckel in Hainzell, Kr. Fulda, am 5. März 1926 ein uneheliches Kind, die Klägerin, ge- boren habe, und der Beklagte als Vater dieses Kindes in Betracht komme, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig und vorläufig vollstrecktbar zu verurteilen, an die Klägerin, z. Hd. des Kreisfugend- amts Fulda, von ihrer Geburt, d. i. vom 5. März 1926, eine Unterhaltsrente von 75 Ne vierteljährlich bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres, und zwar die rüdck- ständigen Beträge sotort, die künftig falligen am: 6. X... 6, XIL, 6. LI. und H, VI. jeden Jahres zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht hier, Zimmer Nr. 7, auf den 18, Oë- tober 1927, vormittags 9 Uhr, geladen. °

Biedenkopf, den 23. August 1927. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[48454] Oeffentliche Zustellung, Der minderjährige Gerhard S zu Chemnitz, vertreten dur einen Vormund, das Jugend- und Wohl- fahrtéamt der Stadt Chemnitz, klagt gegen den Färber Paul Friedrih August Schulz, früher in Cbemniß, Dresdner Straße 68 bei den Eltern, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, unter der Bes hauptung, daß der Beklagte sein außer- ehelicher Vater sei, seiner Ünterhaltspflicht aber nicht nachkomme, mit dem Antrage: 1. Der Beklagte wird kostenpflichtig verz urteilt, denr Kläger vom Tage der Geburt, d. i. vom 24. Juli 1927 ab, bis zum erfüllten 16. Lebensjahre den der Lebens- stellung der Mutter entsprehenden Unter- halt durch Zahlung einer vierteljährlich im voraus zu entrichtenden Geldrente von zunächst jährlich 390 (dreihundertneunzig) Neichémark zu gewähren. 2. Das Urteil ist vorläufig vollstretbar. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Amts- gericht Chemniß auf den 27. Oktober 1927, vormittags 8} Uhr, Hohe

Straße 19, Zimmer 138 1. Chemnis, den 24. August 1927. Der Gerichts\hreiber des Amtsgerichts.

Heinz

[48455] Oeffentliche Zustelluttg.

Der minderjährige Werner Schnoor, geboren am 13. März: 1923 in Weden- dorf, geseßlich vertreten durch das Wohl- fahrtsamt (Jugendamt) des Amtes in Grevesmüblen, flagt gegen den Tischler- gesellen Wilhelm Wesoly, geb 27. März 1902 îin Fessenit, zuletzt wohnhaft in Grevesmühlen, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen UnierhaliderbSüung mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger vom Tage der Klagezustellung ab an Unterhalt statt der bisherigen Rente etne folche von monatli 32 NM im voraus zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären. Zur mündlihen Verhandlung drs Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgeriht in Grevesmühlen auf den 18, Oktober 1927, mittags 12 Uhx, geladen.

Grevesmühlen, den 8. August 1927. Der Gerichts\chreiber des Amtsgerichts.

‘ffentlice Zustellung. li Borit geb. am. 30. 4. L921 wohnhaft in Bischofsheim, gejeßlich vertreten durch feinen Vormund, den Fabrikarbeiter Heinrich Horst in

Jugéndamt in Groß Gerau, lagt gegen den Eisendreher Friedrich Heinz, geb. am 25. 12. 1900 zu Bischofsheim, z. Zt. un- bekannten Aufenthalts, mit dem Antrag, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger zu. zahlen: 1. den Betrag von 240 NM nebst 8 9% Zin?en hieraus feit T E 1927 2. von. ber Gebir bout 30. 4. 21 bis zum vollendeten 16. Lebens- jahre, das ist bis 29. 4. 1937, eine Unter- haltsrente von monatlich 40 NM nebst 89% Zinsen hieraus von den einzelnen gâlligkeitstagen in vierteljährlihßen Naten im voraus, und zwar die rüctständigen Beträge sofort und die künstig fällig werdenden am Ersten eines jeden Kalender- vieteljahres, 3. vas Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Dem Kläger ift das Armenrecht bewilligt. Zur mündlichen BVerhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte hiermit auf Donnerstag, den 3, November 1927, vorm. 9 Uhr, vor das hiesige Amtsgericht Sißzungs- saal geladen. Groß Gerau, den 18. August 1927.

r

Der Gerichtsschreiber Hess. Amtsgerichts.

[48456]

Der minderjährige Karl Wilhelm Pee- möller in Ummern, geboren am 10. März 1926 daselbst, vertreten durch das Jugend- amt des Landkreises Celle in Celle, flagt gegen den Schweizer Adam Kommerson, zuleßt in Wehrbergen, Kreis Hameln, jeßt vnbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er der Mutter des Klägers, der unverehelihten Grete Pee- möller in Ummern in der geseßlichen Empfängniszeit, nämlich in der Zeit vom 12. Mai bis zum 10. September 1925, beigewohnt hat, mit dem Antrage, eine im voraus zu entrichtende Unterhaltêrente von vierteljährlih 90 Neihsmark von dem Tage der Geburt des Klägers an bis zur Vollendung | sechzehnten Lebens-

seines jahres, und zwar die rückständigen Beträge sofort, die künftig fälligen Beträge am 10. eines jeden Vierteljahrs, zu zahlen fowie das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu ertlären und die Kosten des NRechts- streits zu tragen. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- flagte vor das Amtsgericht in Hameln auf den 4, November 1927, vor- mittags 9 Uhx, geladen, Zum Zwede dex voffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht. Amtsgericht Hameln, den 23. August 1927. [48457] Oeffentliche Zustellung einer Klage. Die ÎIrmgard Elisabetha Pfaff, geb. am 6. März 1927 in Mudckental, ver- treten durch das Jugendamt in Mosbach als Amtsvormund, klagt gegen den Ar- beiter Friedrih Freiling, zuleßt in Heidelberg, Ladenburger Straße 5, jeßt unbekannten Aufenthalts auf Grund der 8S 1708, 1717 B. G.-B. —, mit dem Antrage auf kostenfällige, vorläufig voll- ftreckbare Verurteilung des Befklagten, dem fklagenden Kinde von seiner Geburt bis zur Vollendung seines 16. Lebens- jahres als Unterhalt eine im voraus zu entrichtende Geldrente von vierteljährlich 75 NM, die rückständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am 1. Sep- tember, 1. Dezember, 1. März und 1. Juni jeden Jahres zu bezahlen. Zur mündlichen

| Verhandlung des Rechtsstreits wird der

Beklagte vor das Amtsgericht in Heidel- berg, Zimmer 6, auf Freitag, den 7. Oktober 1927, vormittags 9 Ukr, geladen. Heidelberg, den 19. August 1927. Der Gerichtsschreiber des badishen Amtsgerichts. A 1.

[48159] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährigen Otto und Marga- rete Müller in Zschipkau, vertreten durch ihren Pfleger, Bürodirektor t. N. Bern- hard Gottschaldt in Dresden-A. 19, Tittz mannstr. 51 b, Prozeßbevollmächtigter : SFustizinspektor Altrichter in Senftenberg, N. L,, klagen gegen den Arbeiter Otto Müller, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher tn Klettwitz, N. L, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte als ehelicher Vater der Kläger diesen nur ganz unregel- méhig und nachlä!sig Unterhalt ge- währe, mit dem Antrage, zu erkennen: 1. der Beklagte wird verurteilt, den Klägern vom 1. Juli 1926 ab bis auf weiteres eine jährlihe Unterhaltêrente von je 360 RM, zusammen 720 RM, in monatlichen Vorauszahlungen von je

60 NM, und zwar die Nükstände \ofort und die vom 1. Oktober 1926 ab fälligen Beträge am 1. eines jeden Monats zu ge- währen, 2. die Kosten des Nechts\treits hat Beklagter zu tragen, 3. das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Senftenberg, N. L, Zimmer 16, auf den 21, Oktober 1927, vormittags 9 Uhr, geladen. Die öffentliche Zu- stellung der Klage und Ladung is auf Antrag der Kläger bewilligt. Den Klägern ist für die L. Fnstanz eins{l. der Zwangs- vollstreckung das Armenreht bewilligt. Senftenberg, N. L., 25. August 1927. _Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

DCES [48465] Oeffentliche Zuftellung.

Dec Nechtsanwalt und Notar Dr. Waiter Schmidt in Breslau, Tauentzien- straße 11, flagt gegen 1. den Kaufmann Hermann Kalinke in Breslau, Lohe- straße 34, 2. den Kaufmann Johannes Bee, früher in Breslau, Hohenzollern- straße 37/39, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er für die Be- flagten in verschiedenen Angelegenheiten

n Favrl e durch mehrere Jahre hindurch als Rechts- Bischofsheim, dieser vertreten durch das |

a1walt und Notar tätig war und die Be- tlagten fich am 18. 3. 1925 vervflichteten, an den Kläger zur Abgeltung seiner An- sprüche 2000 NM nebst Zinsen zu zahlen, mit dem Antrage, die Beklagten als Ge- samts{chuldner zu verurteilen, an den Kläger 2000 M nebst 12 vH Zinfen seit dem 1. Juli 1924 zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zu 2 zur mündlichen Verhandlung des Nechtestreits vor die zehnte Zivilkammer des Land- gerichts auf den 10, November 1927, vorm. 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen. Breslau, den 24. August 1927. Der Gerichts- schreiber des Landgerihts. 10. 0. 368/27.

Le

4. Verlosung x. von Weripapieren.

[48742] Bekanntmachung gemäß 8 5 der Verorduung vom 10, Dezember 1925 (Preußishe Gefeßsammlung Seite 169).

Durch Erlaß des Preußischen Ministers für Volkswohlfahrt vom 16. April 1926 II. 4 Nr. 280 ift die Bildung von besonderen Teilungsmassen für Berliner Pfandbriefe (alte) und für Neue Berliner Pfandbriefe genehmigt worden.

Nach dem Stande vom 30. Juni 1927 ergeben fi folgende Aufstellungen:

L. Teilungsmaffe für Berliner

Pfandbriefe (alte)

(nach Abzug des Verwaltungskostenbeitrags). Aufwertungs8betrag 25 °/o

A, Aktiva. GM 1. Bestehende Hypotheken . 1388 561,22 9, Wiederauflebende Hypotheken L1 781,72 3. Barbesftand d. Teilungsmafse 120 540,33 Summe 1 510 883,27

B. Passiva,

Goldmarkbetrag der an der Verteilung be- redtigten Pfandbriefe GM 5 681 611,44.

U. Teilungsnraffe für Neue

Berliner Pfandbriefe

(na Abzug des Verwaltungskostenbeitrags). Aufroertungsbetrag 29 92/6

A. Aktiva. GM 1, Bestehende Hypotheken . 35370 601,01 2. WiederauflebendeHypothek.11 966 849,16 3. Barbestand d. Teilungémasse 4495 421,58 Summe 51832871 75

B. Paffiva.

Goldmarkbetrag der an der Verteilung be-

rechtigtenPfandbriefeGM 222 308 334,38.

Die vorstehend als Aktiva angegebenen Summen ftellen nur Höchstzahlen dar. Aus ihnen sind nicht ohne weiteres Schlüsse über die zu erwartende Quote der Ptand- briefe zu ziehen, vielmehr ist mit einer gewissen Minderung zu rechnen, vor allem in Hinblick darauf, daß

1. infolge Nangver|chlechterung gemäß & 6 Abs. 2 und 22 Abf. 2 des Auk- wertuúgsgeseßzes Ausfälle bei Zwangs- versteigerungen eintreten werden,

. eine größere Anzahl von Abwertungs8- anträgen vorliegt, auf die au jeßt noch feine Entscheidung getroffen ist,

3. die Grundstücke zum Teil nicht mehr für die Aufwertung dinglich haften, weil den jegigen Grundstück8eigen- tümern der vffentlihe Glaube des Grundbuchs zusteht (§8 20 ffffl. Aufw.-Ges.).

Die Verminderung der Passiva ist da- durch cingetreten, daß Grundstückseigen- tümer von dem ihnen nach § 9 Abj. 2 der Verordnung vom 10. Dezember 1925 (Pr. G.-S. S. 169) seit dem 1. Januar 1927 zustehenden Recht, die Hypotheken- huld in Pfandbriefen zurückzuzahlen, Gebrauch gemacht haben.

Fn der Zeit vom 1. Januar bis zum 30. Juni 1927 find an Ausfällen bezw. Herabfsezungen eingetreten:

a) bei Berliner Pfandbriefen vont

b) bei Neuen Bexkiner Psandbriefen 326 034,35 GM.

Mit Rücksicht darauf, daß eine große Anzahl von Autwertungssachen noch nit erledigt ist, läßt fich vorläufig nicht über- sehen, welche Ausfälle und Herabjeßungen noch zu erwarten sind.

Berlin, den 22. August 1927. Das Berliner Pfandbrief - Amt,

E U DPEY C

[48557] "#70%/ige Anleihe der Württ, Wohnungskrebvitanftalt Stuttgart vom Fahre 1926, Die nah dem Tilgungsplan auf 1. Ok- tober 1927 zur Heimzahlung gelangenden Stücke der 7 9% igen Anleihe der Württ. Wohnungsékreditanftalt in Stuttgart vom Fahre 1926 sind im Nennbetrag von 158 000 NM freihändig erworben worden. Eine Verlosung findet demnach in diesem Jahre nicht statt. Stuttgart, den 24. August 1927. Württ. Wohnungskreditanstalt. Der Vorsitzende des Vorstands: L 2: SMUd N,

[48590]

Wir fordern hierdurch die Fnhaber unserer 5 % igen Teilshuldverschrei- bungen von 1921 auf, ihre Teil- \chuldvershreibungen, und zwar Mäntel und Bogen mit Erneuerungsschein und Zins\chetnen per 1. Oktober 1925 ffff., mit einem arithmetisch geordneten Nummernverzeichnis in doppelter Aus- fertigung bis zum 31. Oktober 1927

bei dem Shhlesishen Bankverein

Filiale der Deutshen Vank in Breslau oder bei der Deutshen Bank Zroeigstell Glaß in Glaß um Zwecke der Äbstempelung auf den Reichsmaxkbetrag einzureichen.

Die Teilshuldverschreibungen werden auf RM 7,23 für je PM 1000,— ab- gestempelt (unjere Bekanntmachung vom 12. 1. 1926 Reichsanzeiger von! 15. 1. 1926). Diejenigen Teilschuld- verschreibungen aber, die dex jebige Inhaber oder in den Fällen des § 3 Abs. 1 Ziff. 2—11 des Aufwertungs- gesebes vom 16. 7. 1925 sein Rechts- voraângerx auf Grund unserer Bekannt- machung vom Februar 1921 Zug um Zug im Umtausch gegen unsere 414 % igen Teilschuldvershreibungen von 1906 exworben hat, werden auf RM 150,— für je PM 1000,— ab-

gestempelt. Der Nachweis des seinerzeit

[48592] Bekanntma

erfolgten Umtausches (Bescheinigung der Bauk, bei dex dex Umtausch statt= gefunden hat) und der Nachweis für das Vorliegen der foustigen Vorausseßungen falls der Umtaush durch den Rechts vorgänger des jeßigen Gläubigers vor- genommen worden is, sind gleichzeitig mit der Einreichung der Stücke zu er- bringen.

Geschieht die Einreichung der Teil \{huldvershreibungen zwecks Abstempe- lung an dem Schalter einer der vor=- genannten Einreichungsstellen, so wird eine Gebühr nicht berechnet; andern- falls wird die üblihe Provision in Anrechnung gebracht.

Die abgestempelten Mäntel werden gegen Rückgabe der von dex Ein= reichungsstelle ausgefertigten Empfangs=- bescheinigung möglichst bald wieder ausgegeben.

Gemäß Art. 39 der Durchführungs- verordnung zum Aufwertungsge}eß simd bei Teilschuldvershreibungen, derer Nenubetrag weniger als RM 20,— be- trägt, die Zinsen zuzüglih Zinseszinsen exst bei Fälligkeit des Kapitals zw zahlen. Für die auf RM ab- gestempelten Teilschuldvershreibungen werden daher Zinsscheinbogen nihLt wieder ausgegeben; es erfolgt nur Rückgabe dexr Mäntel. Für die auf

il

r 99 Í 40D

DCr ç RM 150,— abzustempelnden Teilschuld- verschreibungen werden nene Bogen ausgegeben, deren Ausreichung zuglei mit der Rückgabe der abgestempelten Mantel stattfindet.

Die Zinsen für die auf RM 150, abgestemvelten Teilshuldverschreibungen werden für 1925 mit 2%, für 1926 und 1927 mríit 3E D 0 Un RM 150,— Nennwert mit NRM 12,— abzüglich Kapitalertragstener bei Aus- gabe der neuen Bogen auf den Zins schein Nr. 1 für 1927 ausgezahlt.

Neurode, Bz. Brestau, 25. August 1927.

Steuroder Kohlen: und Thonwerte.

chung der

o ¡V

dem

Nassauischen Landesbank in Wiesbaden

gemäß § 5 der Verordnung übe der öffentlich-rehtlichen ( N Q (c &

zrundkredità 5) nach A. Aktiva. . Ansprüche aus Nückwirkungsansprüche S Bestand der Teilungsmasse: a) Anlage bet der Landesbank .

b) Zinsansyrüche aus Rückwirkungshypotbeken 4 A T D

Gesetzes vom

auf Grund des 1927 (in Erhebung) rd.

4,

13 600-000 rd. . 5. Sicherheitsfonds rd. E Es E. Paffiva.

Gesamtgoldmarkbetrag der an der Verteilung teilnehmenden Schuld-

ver‘hreibungen und Schuldscheine Nach geseßliher Vorschrift kommen

noch 59/6 Verwaltungskostenbeitrag in Abzu

der Hypotheken und der Kommunaldarlehen

bestehenden Hypotheken .

Aufwertungsansprüche aus den an Gemeinden und Gemeinde- verbände gegebenen Schuldscheindarlehen: 12,9 9)

x Aufwertung der Ansprüche aus Pfandbriefen usw.

nstalten vom 15. September 1926 dem Stande ‘om 30. Juni 1927.

. 1 475 490,69

9 U j 850 000,—

1 700 000 835 000

—— «“ . S: E

o aus etwa [—y

|

| au E O OGO R von den Eingängen der LTeilungémasse g Bio Aufwertungsverfahren bezüglich find noch nicht reftlos durchgeführt. Die

- .

bis jeßt eingetretenen Ausfälle betragen etwa RM 100 000, bet den noch fchwedbenden

Berfahren ist ein Ausfall von \{äßungsweise 1 Million Reichsmark

A ; Es ift beabfichtigt, eine endgültig S

zwar möglichst zum 1. November d. F. _ Wiesbaden, den 26. August 1927.

nicht aug

e Abfindung mit 127% vorzunehmen, und

Direktion der Nassauischen Lanvesbauk,

aa über den Stand der Teilungsmasse

Bekanntmachung

aux 30, Juni 1927 nach § 14

der Sächsischen Durhführungsverordnung zum Auftwertungsgefet vou 10. Februar 1926;

25 9% Aufwertung der i bypothekarischen Außenstände wertung teilnehmenden Pfandbriefe (D

3M

M 43 367,06 5 34 495,34

163 941,65,5 212 147 9L.6 450 549,37

= 8 608,39

44t 941 97 320 629,73 8 340/74 312 309,99 340 781,72 296 909 35 446 013,95,9 831 883,13 683 976 49 961 065 25 944 129,21 1121 390,49 488 039,08 AAS TTL.CE 769 472,02 374 503,47 T2 807,01 —— 19 525,58 T7038 281 5d 521 5959,03 892 788,60 119 211.61 91 475,— 1 026 866,22

Serie ITL IV y VT VETL

VIIL

IÆA

X

XL XITL XLLE XIV XV XVI XVIL XVILa XVIIL XVIIIa XNIX

X XX a N

22 22a I. Abteilung

Gokdmarkbetrag der an der Au*-

GM 173 625,— 137 625,— 655 725, 836 025

1 801 800, --

1281 675,— 1358 175,— 1186 100,— 1 782 600, 0s 700, 736 100,— 844 300,— 74 700,— 35 500,

55 100,— 78 400,—

i i 952 700, 7 498 000,

33 2 ZC 37 44 1 1 30 1

2891 400, -— 2 086 200, 3571 400,— 476 700,— 365 900,—

9 947,60 *)

1036 813,82 228 415,38 122 562,49 T6070 * 129 927,24 *) Barrüczahlungen 1926.

22 a IT. Abteilung 23

PM 4614 800,— „1278 200,—

) » 13 883 600,

Hinsichtlih der Serien VIL, VIIL und XIX sind Rüftellungen gemacht worden, da einzelne Gemeinden den Standpunkt vertreten, sie seien nur verpflichtet, ihre Hypothekenshulden als Gemeindeanleihen in Höhe von 123 %/ abzulöfen.

Leipzig, am 30. August 1927.

Erbländischer Ritterschastliher Creditverein in Sachsen.

Dr. Be tber, Vorsitender.

Schwarz, Direktor.