1927 / 203 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

48774]. Deffentliche Zustellung einer Klage. Die Firma Dentalindustrie, Aktienge- sellihaft in Baden-Baden, flagt gegen Max Rupp, amerikanischer Dentisft, zuleßt in Baden, Gernsbacher Straße 26, wohnhaft, jezt an unbekannten Orten, mit dem Antrag auf Verurteilung des Be- klagten auf Herausgabe von 1 Operations- stuhl (Ritter-Biber), 1 großen Jnstru- mentenschrank (weiß), 1 Degussa-Schreib- tish mit Stuhl und 1 eleftr. Bohrmaschine an die Klägerin. Termin zur mündlichen Verhandlung vor dem Amtsgericht Baden wird bestimmt auf Zimmer 19 Freitag, den 18. November 1927, vormittags 9 Uhr. Hierzu wicd der Beklagte geladen. Baden, den 24. August 1927. Der Gerichtsschreiber des Bad. Amtsgerichts, IL,

[49159] Oeffentliche Zustellung.

Der Sequester des Grundstücks Berlin, Posener Str. 21, Franz Freise in Berlin- (Töpenick, Kaiser-Wilhelm-Str. 32, klaat gegen den Fabrikanten David Wechjsler, früher in Wien, Ennsgasse 13, ießt un- bekannten Aufenthalts, auf Grund des protestierten Wechsels vom 4. April 1927 im Wech)elprozeß mit dem Antrag den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 196,36 NM hundert)echsundneunzig Neichémark 36 „F nebst 6 vom Hundert Zinien seit dem 15. April 1927 jowie 1375 NM Wechselunkosten und {remde Speten zu zahlen, ihm die Kosten des Nechtéstreits ein)\chließlih des Ar1est- ver!abrens des Amtsgerichts Berlin-Mitte 170. G. 210, 27 aufzuerlegen Und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu er- lären. Der Beklagte wird zur münd- lihen Verhandlung des Nechtsftreits vor das Amtsgericht Berlin-Mitte, Abt. 170, Neue Friedrichstraße 15, 11. Stock, Zimmer Nr. 244/46, auf den 22. Oktober 1927, vormittags 94 Uhr, geladen.

Berlüin, den 26. August 1927.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Borlin-Mitte. Abt. 170. 170 D, 1817/27.

[48775]. Deffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Gustav Kose in Magdeburg, Gr. Zunkerstr. 14a, Prozeß- bevollmächtigter: Kaufmann Oskar Vogler Magdeburg, Bahnhofstr. 53 klagt gegen den Kaufmann Richard Mehnert, irüher in Berlin-Friedenau, Odenwaldstr. 9 aus Werkvertrag mit dem Antrage, den Be- klagten zu verurteilen, 248,65 RM nebst 5%, Zinsen von 224,— RM \eit 15. 7. 25 und von 24,65 RM seit 28. 1, 27 an Kläger zuzahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht Berlin-Schöneberg, Grune- waldstr. 66, Zimmer 37 auf den 22. Dk- tober 1927, vormittags 9 Uhr, ge- laden.

Berlin-Séhöneberg, den 26. August 1927.

Der Gerichtsschreiber des Amts8gerichts. [48776] Oeffentliche Zustellung.

Die Finma Gerhard Frige & Co. in Heiligenstadt (Cichefeld), Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtéanwalt Dr. Weyel, Berlin W. 50, Tauenßgtenstraße 6, klagt gegen den Hans Will, früher in Char- lottenburg, Waißstr. 8, jegt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der am 15. 4. 27, M4 O 10D 20 Ua. gerelenen Wechsel mit dem Antrage, l. den Be- klagten kostenpflichtig zu verurteilen an die Klägerin NM 376 nebst 22/0 Zinsen über den jeweiligen Meichsbanfdisfkontsaß und zwar von 100 NM und 8,18 NMY seit dem 15. April 1927, von 100 NM und 7,12 NM seit dem 30. April 1927 und von 100 NM und 10,70 NM seit dem 15. Mai 1927 zu zahlen, 2. das Utteil auch für vorläufig vollstreckbar zu er- flären. Zur mündlihen Verhandlung des Mechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Charlottenburg, Abt. 48, Zimmer 101, Amtbgerichtsplay, auf den 3. Oktober 1927, vormittags 9 Uhr, çeladen. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage betanntgemacht.

Charlottenburg, den 17. August 1927.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[49156] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Albert Leopold, Inhaber: Albert Leopold zu Berlin-Halensee, Heil- bronner Straße 1—6, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr. Lippmann in Berlin W. 8, Markgrafenstr. 30, klagt gegen den Kausmann Anton Trumm, zurzeit unbefannten Aufentbalts, früher in Charlottenburg, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm 16 699,82 NM Nest- forderung tür 2 10/50 P.S.-Horchwagen und 1067,50 NM Arrestkosten aus Bürgscha!t und unerlaubter Handlung verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten event. gegen Sicherheitöleistung vorläufig vollstreckbar Fostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 16 699,82 NM nebst 19%/% jährlicher Zinsen über den jeweiligen Neichsbank- disfont seit dem 1. Juli 1926, terner 1067,50 NM Kosten nebst 1 9/9 jäh1licher Zin)en über den jeweiligen Neichébank- diékont seit dem 1. Oktober 1926 zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Yechts- streits vor die 21. Zivilkammer des Land- ira p T1 Berlin in Charlottenburg,

egeler Weg 17—20, Sißungssaal Nr. 112, auf den 25. November 1927, vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, \sich durch einen bei dietem Gerichte zugelassenen Rechtéanwalt als Prozeßkbevollmächtigten vertreten zu lassen und etwaige geaen die Behauptungen der

und Beweismittel unverzüglich der Klägerin und dem Gericht mitzuteilen. Charlottenburg, den 2b. August 1927. Der Gerichts|chreiber des Landgerichts 111 [48765] Oeffentliche Zustellung. Der Amandus Ludolphi zu Hamburg, Burgstraße 4, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt: Dr. Caesar Heckscher, Hamburg, klagt gegen den Richard Neu- mann fen. zurzeit unbekannten Auf- enthalts, mit dem Antrage 1. auf Zahlung von NM 252,37 nebst 2% Zinsen über den Reichsbankdiskont seit dem 1. Mai 1925 und 2. dem Beklagten die Kosten des Nechts\treits aufzuerlegen sowie auch die Kosten des wvoraufgegangenen Arrest- verfahrens gleihen Nubrums unter der Begründung, daß der Kläger dem Be- klagten, welcher [einerzeit Mitinhaber der Firma N, Neumann & Sohn war, Waren im Gesamtwert von RM 265,37 am 1. April 1925 in Hamburg geliefert habe, worauf 13 RM bezahlt seien. Der Be- flagte wird zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht in Hamburg, Abteilung VII für Handels- sachen, 1m Ziviljustizgebäude, Sieveking- plaß, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 118, auf Donnerstag, den 20. Oktober 192%, vormittags 9/4 Uhr, geladen. Hamburg, den 27. August 1927. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. [49160] Oeffentliche Zustellung. Der Kausmann Hans Paui zu Grimina, Markt, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- anwalt Schulze in Grimma, Markt, flagt gegen den Kaufmann Kurt O. Lied- loff, früher in Oberneushönberg, Post Kupferhammer-Grünthal i. Erzgeb., auf Grund eines am 7. Juni 1927 in Grimma ausgestellten, am 9. Juni 1927 vor- gelegten und nicht eingelösten Schecks über 50 NM, mit dem Antrage: Der Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 50 NM samt 8 v. H. Zinsen ab 10. Juni 1927 sowie 0,75 RM Auslagen und Un- fosten zu zahlen und die Kosten des Nechts\treits zu tragen. Das Urteil ift vorläufig vollstretbar. Der Beklagte wird zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Amtsgericht Olbernhau i. Sa. auf den 18. November 1927, vormittags 9 Uhr, geladen. Die öffentliche Zustellung is durch Beschluß des Amtsgerihts Olbernhau vom 10. August 1927 angeordnet worden. Olbernhau, den 20. August 1927.

[49157] Oeffentliche Zustellung.

Der Kausmann Adolf Bielenberg in Kiel, Holtenauer Str. 186, Prozefbevoll- mächtiate: Nechtsanwalt Justizrat Harries und Molf Harries in Kiel, tagt gegen das Fräulein Hedwig Stolze, unbekannten Aufenthalts, früher in Kiel, unter der Behauptung, daß die Beklagte, die sein BYermögen zur Verwaltung ausgehändigt bekommen hatte, tür ihn am 20. 1. 1927 3900 GM A. E. G.-Aktien tür 6840 GM aekautt, diese dann am 11.3. für 6367 GM verfauft habe und mit dem Gelde nah Amerika dur{gegangen sei, mit dem An- trage, die Beklaate zu verurteilen, dem Kläger 6367 GM nebst 8 °/ Zinsen seit dem 11. 3. 1927 zu zahlen und das Urteil, evtl. gegen Sicherheitsleistung, für vorläufig vollstreckbar zu erflären Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Nechts\streits vor die 9. Zivil- fammer des Landgerichts in Kiel auf den 30. November 1927, vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem Prozeßgerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Kiel, den 25. August 1927. Der Gerichts\chreiber des Landgerichts.

Zustellung. Adam Grunow in Hillebrandt, Pro-

[48767] Oeffentliche

Der Hotelbesißer Münstereifel, Hotel ) zeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Heî- maun 1. und Gonnella in Köln, klagt gegen den Alfred Hobert, früher 1in Köln, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Be- flagte ihm an Kost, Logis, Getränken usw. einen Restbetrag von 667,85 RM \{hulde, mit dem Antrage auf vorlôufig vollstreckbare und fostenfällige Ver- urteilung des Beklagten zur Zahlung des genannten Betrages nebst 8 % Zinsen seit dem 15. 5. 1927 und zur Tragung der Kosten des vorauf- gegangenen Arrestverfahrens 61 G 56/27. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vox die 5. Zivilkammer für Handelssachen des Landgerichts in Köln, Zimmer 249, auf den 25, November 1927, vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts3- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Köln, den 24. August 1927.

Tieb, Fustizinspektor, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

Der Gerichts)\chreiber des Amtsgerichts.

[49318]

Deutschen Girozentrale Erlaß des Preußischen

den Inhaber bis zum Nennbetrage von Millionen) (siehe Deutscher Meichs- und 27, Oktober 1926) Deut|che Kommunalsar

Anleihe auszugeben.

Die Anleihe darf nur zur Abgel anleihen deut|cher Gemeinden, Anleiheablöjungsgeseßes gleichgestellten wandt werden.

Eine Verzinsung der Sammelablö

Verzinsung werden durch das | Bis zu diesem Zeitpunkt ist die

Einlösung derselben vollzogen. beginnend mit dem Jahre 1926, Der Deut\he Sparkassen- und ( Deut)\hen Girozentrale Deutschen K lofungen zu verstärken. Die Einlösung tünftahen ihres Nennbetrags, zuzüglich 5 ab 1. Januar 1926. Bei Einlösung ist {cheinen ein gleiher Nennbetrag Die Stüce der Ablösungsshuld u

Berlin, den 26. August 1927. Deutscher Sparkassen- und Giroverband.-

Bekauntmachung. Dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband mit seiner Bankanstalt, der Deutschen Kommunalbank ist durch gemeinsamen Ministers des Innern und des Preußischen Finanzministers vom 18. August 1927 die Genehmigung zur Ausgabe von

Bis zu diejem Nennbetrag ist der obige t Deutschen Kommunalsammelablösungsanleihe sowte Auslojungsscheine zu derjelben

Gemeindeverbände sowie de | N öffentlich - rehtlihen Körperschaften ver-

Neparationsverpflihtungen nicht gefordert werden. Preußische Staatsministerium bestimmt werden.

Verzin)ung und Tilgung auf die besonderen, selbständig veräußerlichen Auslosungsscheine beschränkt und wird durch Ziehung und Die Auslosungssheine sind innerhalb 30 Jahren, in gleihen Jahresraten dur Auslosung zu tilgen. Giroverband mit seiner Bankanstalt, der

Ablösungsschuld abzuliefern. NRM 12,50 oder ein vielfaches dieses Betrags lauten.

n Wertpapieren.

Schuldverschreibungen auf weiteren NM 25 000 000 ({ünfundzwanzig Preußischer Staatsanzeiger Nr. 251 vom nmelablösungsanleihe erteilt worden.

Berband berechtigt, Stücke der

tung von Ablösungsansprüchen aus Mark- der diesen gemäß § 46 des

sungsanleihe kann bis zur Erledigung der Der Beginn und die Höhe der

ommunalbank ist berechtigt, die Aus- der Auslosungs|cheine erfolgt in Höhe des 0/9 Zinsen auf den fünffachen Nennbetrag gleichzeitig mit den gezogenen Auslosungs-

nd die Auslosungs\{heine dürfen nur über

Deutsche Girozentrale Deutsche Kommunalbank —,

Gemäß § d der Verordnung über

folgende Zahlen bekanntgegeben : I. 1. Stand der Teilungsmasse: a) aus Rückzahlungen

2. Zinjen aus Anlagen . - 3. Bestehende Hypotheken .

Die Hypotheken sind entsprehend 15. 9. 1926 mit einem vollen Aufwertung angeseßt worden, oder aus jonstigen Gründen eintretende Teilungsmasse bisher noch find 3.

von etwa GM 200 000,—.

abgeschlossen sind.

Schuldverschreibungen und Sch Hannover, den 30. August 1927 Die Direktion der Hannov Dr. Dr

[19319] Fzannoversche Landeskreditanfstalt.

briefen u)w. der öffentlich-rechtlichen Grundkfreditanstalten vom 1d. 9. 1926 werden nach dem Stande des 30. Juni 1927 unter

b) aus Zinszahlungen auf Aufwertungsforderungen S 4. Kraft Borbehalts oder RüwirkungaufzuwertendeHypotheken 13 937 164,62

ohne Rücksicht auf etwa durch

feine nennenswerte Zt. noch Aufwertungsbeträge von inégesamt etwa GM 150 000,—., bisher gemachten Erfahrungen dürtte in diesen hödstens GM 100 000,— zu rechnen tein. die satzungsaemäße Sicherheit nicht mehr vorhanden bei Forderungen im Betrage

5, Aufwertungsansprühe aus den an Gemeinden und Ge- GM meindeverbände gegebenen Schuldscheindarlehen j

Diese Angabe erfolgt nur \chägungswelse, weil die Berechnungsart in den geseßz-

lien Bestimmungen nicht eindeutig geregelt ist und daher die

6. Sicherheitstonds (Wertpapier Ginlösungswert) II. Gesamtgoldmarkbetrag der an der Ve1teilung teilnehmenden

die Aufwertung der Ansprüche aus Pfand-

Abzug des Verwaltungskostenbeitrages

GM

N 837 981,96 788 384,78 128 428,70 4 451 808,89

Absatz 2 des § 9 der Verordnung vom betrage von 2% vH des Goldmarkbetrages Abwertung, gutgläubigen Erwerb Verluste. Aus diesen Gründen hat die Ausfälle erlitten. Im Streit befangen Nach den Streitsachen mil einem Verluste von Fnfolge der Auswertungsge)eßgebung ift

3 250 000,

Verfahren noch nicht GM

1 250 735,90

uld)cheine . . 196 320 000,—

erschen Landeskreditanstalt. echsler.

Klägerin vorzubringende Einwendungen

[49201] Bekanntmachung. Der Umlauf der Kur- und Neumärki- schen Nitterscha!tlihen Kommunal|chuid- vers{reibungen beträgt nah dem Stande vom 30. Juni 1927:

[. der vor dem 1. Januar GM 1918 ausgegebenen Schuldver-

z . 230 339 350 1L der nach dem 1. Ja-

\chreibungen . nuar 1918 ausgegebenen Schuldverschreibungen: PM 1679 437000 mit einem Goldmarkbetrage von . ___14 230 000 inégesamt 244 £69 350

Veber die Teilungsmasse können ab- \hließende Mitteilungen noch nicht ge- macht werden. Berlin, den 30. August 1927.

Kur- und Neumärkische Nitterschaftliche Darlehns-Kafse,

Pommersche Landschaft.

(45253] Aufkündigung Vommerficher Pfandbriefe.

Auf Grund des Arktikels 2 der zweiten

Verordnung über die Aufwertung der An-

\prüche aus Pfandbriefen und Schuldver-

\hreibungen landschastlicher (ritterschatt-

licher) Kreditanstalten uw. vom 16. No-

vember 1926 (G.-S. S. 301) kündigen wir hierdurch zur Einlösung auf:

a) die alten Gutsptandbriefe der Pom- merschey. Land)\chaft, d. h. alle die- jenigen Pfandbriefe, welhe auf ein bestimmtes, zur Sicherheit des Pfandbriefs yerpfändetes Gut lauten; die Aufkündigung erstreckt sich auf die Gesamtheit aller dieser Pfandbriefe ohne Nückficht aut ihr Alter. und fernex

) von den sonstigen (Nummer-) Pfandbriefen der Pommerschen Landschaft diejenigen, deren aus der Norderseite des Pfandbriefs ersicht- licher Ausstellungstag 17 der ersten Berordnung über die Aufwertung von Pfandbriefen und Schuldverschrei- bungen landschaftliher (ritterschaft- licher) Kreditanstalten usw. vom 10. Dezember 1925 G.-S. S. 169) in den Jahren 1922 oder 1923 liegt.

Diese Aufkündigung zu a und b erfolgt

zum 30, November 1927.

Die bar in Neichsmark zu bewirkende

Einlösung der aufgekündigten Pfandbriefe

erfolgt

zu a mit 27,10 vH und

zu b mit 26 vH

des nad § 17 Absay 1 der obengenannten

ersten Verordnung vom 10. Dezember 1925

(G.-S. S. 169) festgestellten Goldmark-

betrages.

Als Stichtag für die Umrechnung des

ih ergebenden Goldmarkbetrages in Neichs-

ist, sofern sich bei der Umrechnung für das Kilogramm Feingold ein Preis von nicht mehr als 2820 Reichémark und nicht weniger als 2760 Reichsmark ergibt, für jede Goldmark eine Reichsmark zu zahlen.

Die aulsgekündigten Pfandbriefe find nebst Zinss{heinbogen am 380. November 1927 in umliaufsfähigem Zustand an die Landschaftliche Bank der Provinz

einzuliefern gegen Empfangnahme der Zahlung des Cinlösungsbetrages. Erfolgt die Einlieferung nicht spätestens vor dem 1. Februar 1928, so ist die Pommersche Landschaft berechtigt, den auf die nicht eingelieferten Pfandbriefe entfallenden Be- trag in Reichsmark zu hinterlegen, sofern ihr niht vor Ablauf dieser Frist die Stellung des Antrages auf Einleitung eines Aufgebotsverfahrens oder auf Zahlungssperre nachgewiesen wird.

Den einzureichenden Pfandbriefen ist ein Verzeichnis beizufügen nah dem von uns aufzustellenden Muster; Vordrucke sind von der Landschaftlichen Bank kosten- frei erhältlich.

Stettin, den 21. Juli 1927.

Pommersche Generallandschafts-

direktion. von Eisenhart-Nothe.

[49165]

An die Besiver unserer 10 9/4 Dar-

lehnsscheine.

Die auf Grund des Vollversammlungs- beshlusses vom 17. Mai 1924 heraus- gegebenen Darlehnsfchetne fündigen wir zur Nückzahlung zum 20. November 1927. Mit diesem Tage hört die Verzinsung aut.

Mir bitten Sie, die in Jhrem Besiß befindlichen Darlehnêscheine uns redtzeitig einsenden zu wollen, »amit wir Ihnen den Betrag am 30. Novetraber 1927 zuzüglich Zinsen überweisen können. Falls Sie es wünschen, sind wir au bereit, die auf Fhre Darlehns\cheine entfa!lenden Beträge sofort zur Auszahlung zu bringen.

Hannover, Sclägerstraße 59, 99. August 1927.

Vergwerksgesellshas\t Giegsried-Giesen m. b. H.

[49166] An die Befißer unserer 10 °/% Dar- lehnsscheine. Die auf Grund des Vollversammlungs- bes{hlusses vom 17. Mai 1924 heraus- gegebenen Darlehns\cheine kündigen wir zur Nücfzahlung zum 30. November 1927. Mit diesem Tage hört die Verzinsung auf. Wir bitten Sie, die in Ihrem Besiß befindlichen Darlehns|cheine uns rechizeitig einjenden zu wollen, damit wir Ihnen den Betrag am 30. November 1927 zuzüglich Zinsen überweisen können. Falls Sie es wünschen, sind wir au bereit, die auf Ihre Darlehnsscheine entfallenden Beträge sofort zur Auszahlung zu bringen. Hannover, Schlägerstraße 59, 29. August 1927.

BVergwerksgesellschast

den

den

narf gilt der 31. Oftober 1927. Jedoch | |

Pommern in Stettin (Paradeplaß 40) [

[49167] An die Besißer unserer 10 °/ Dar- lehnSfscheine. Die auf Grund des Vollversammlungs- bes{lusses vom 17. Mai 1924 heraus- gegebenen Darlehnésheine kündigen wir zur Nückzablung zum 30. November 1927. Mit diesem Tage hört die Verzinsung auf. Wir bitten Sie, die in Ihrem Besitz befindlichen Darlehns|cheine uns rechtzeitig einienden zu wollen, damit wir Ihnen den Betrag am 30. November 1927 zuzüglich Zinten überweisen können. Falls Sie es wünschen, sind wir auch bereit, die auf Ihre Darlehnsscheine entfallenden Beträge sofort zur Auszahlung zu bringen. Hannover, Schlägerstraße 99, den 29, August 1927.

Bergwerksgefellschaft Friedrihroda m. b. Ÿ.

[49168] An die Besitzer unserer 10 0/6 Dar- lehnsfscheine. Die auf Grund des Gewerkenversamms lungsbeschlusses vom 17. Mai 1924 heraus- gegebenen Darlehnsscheine fündigen wir zur Rückzahlung zum 30. November 1927. Mit diesem Tage hört die Verzinsung auf. Wir bitten Sie, die in Ihrem Besitz befindlichen Darlehnsscheine uns rechtzeitig einfenden zu wollen, damit wir Ihnen den Betrag am 30. November 1927 zuzüglich Zinsen überweit]en können. Falls Sie es wünschen, sind wir auch bereit, die auf Fhre Darlehnsscheine entfallenden Beträge sofort zur Auszahlung zu bringen. Hannover, Schlägerstraße 55, den 29, August 1927.

Gewerkschaft Asse.

[49317] Bekanntmachung, betreffend die Aufwertung der Ane sprüche aus Schuldverschreibungen der Landeskulturrentenbank für die Provinz Schleswig-Holstein. Stand der Aufwertung

am 30. Juni 1927: Aktiva... GM 39274407 Passiva . _GM 2413 124,65, Sämtliche Vorbehalte der Bekannks- machung vom 31. Dezember 1926 werden aufrechterhalten.

Kiel, den 24. August 1927. Direktion der Schleswig-Holsteinischen Landes- fu!lturrentenbank.

5. Kommanditgefell- aften auf Aktien, Aktien- gesellschaften und Deutsche

Kolonialgesellschaften.

Die Bekanntmachungen über den

Verlust von Wertpapieren befin-

den sich ausshließlihch in Unter- abteilung 2.

49225] : : Uhlmann & Co. Holzindustrie A. G, JFngolstadt.

Die Prokura des Herrn Andreas

Dengler ist erloschen. Der Vorstand.

[49320]

Die auf den 7, September 1927 in München einberufene Generalver- sammlung unserer Gesellshaft findet nicht statt.

Aktiengesellschaft für Verwertung

land- und forstwirtschaftlicher

ProdDukte, München.

(492131 U H, Fuchs Waggonfabrik A.-G., Heidelberg. Kraftloserklärung.

Die auf Grund unserer dreimaligen Aufforderung, veröffentlicht im Neichs8-

anzeiger

Nr. 28 vom 3. 2. 1927,

Nr. 60 vom 12. 3. 1927,

Nr. 68 vom 22. 3. 1927, zum Zwelke der Durchführung unserer Kapital herabsezung nicht eingereichten Aktien werden hiermit für kraftlos erklärt.

Heidelberg, den 29. August 1927. Der Vorstand.

[44746] E Lindener Zündhütchen- und Patronen - Fabrik Aktiengesellschaft. Die Gesellschaft hat die Herab1eßung des Stammkapitals durch _Zufammen- legung desselben im Verhältnis von 5: L beschlossen. Die Gläubiger der Gesell- hast werden daher hierdurh gemäß An H.-G.-B. aufgefordert, ihre An- prüche bei der Ge!|ellschaft anzumelden. des Beschlusses über die

Die Eintragung ? das Handelsregister ist

Herabseßung in erfolgt. Hamburg, den 2. August 1927. Der Vorstand.

Verantwortlicher Schriftleiter Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verantwortlih für den Anzeigenteil Nechmungsdirektor V engerTn g, Berlin. Verlag der Geschäfts ee (Mengering) in Berlin.

Dru der Preußischen Druerei- und Berlags-VktiengelenlGotk Berlin, ilhelmstraße 32.

Drei Beilagen (einshließlich Börsen-Beilage) und Erste und Zweite

Königshall-Hindenburg m. b. Ÿ.

Zentral-Handelsregister-Beilage

i Srfte Zentral-Handelsregister-Beilage zum Deutschen RNeichSZanzeiger und Preußischen StaatSanzeiger

Ir. 203.

Berlin, Mittwoch, den 31. August

_1927

Der JFnhait dieser Beilage, in welcher die Bekanntmachungen aus 1, dem Handels-, 2, dem

E

Güterrechts-, 3, dem Vereins-, 4, dem Genoffenschafts-, 5, dem Musterregisier,

L Gie s : “e E L r tet N S em 6. der Urheberrechtseintragsrolle sowie 7, über Konkurse und Geschäftsaufsicht und 8, die Tarif- und Fahrplanbekanntmachungen der Eisenbahnen enthalten sind, ericheint in einem

besonderen Blatt unter dem Titel

Sentras-Handel8regiscter für das Deutsche Reich.

Das Zentral-Handelsregister für das Deutsche Reich kann durch alle Postanstalten, i cli S : De sregister für das D rei lten, in Berlin für Selbstabholer auch durh die Geschäftsstelle des Reichs- und Staatsanzeigers SW, 48 Wilhelm-

straße 32, bezogen werden

preis beträgt vierteljährlich 4,50 Reichsmark,

Das Zentral-Handelsregister für das Deutsche Reich erscheint in der Regel täglih. Der Bez u g 34 Einzelne Nummern kosten 0,15 Reichsmark,

Anzeigenpreis für den Raum einer 6 gespaltenen Einheitszeile (Petit) 1,05 Reichsmark,

Bom „Zentral-Handel8register für das Deutsche Reich“ werden heute die Nrn. 2034 und 2083B ausgegeben.

ee Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen fein. “FER

1. Handelsregister.

Aachen, [48965]

Jn das Handelsregister wurde ein» getragen :

: Am 22. August 1927:

Bei der Firma „Hermann Conusten Adler Brenn- und Vrauerei-Ge- sellschaft mit beschränkter Haf- tung“ in Aachen: Franz Consten hat sein Amt als Geschäftsführer nieder- eleg. Witwe Hermann Consten, Anna geb, Huberty, ohne Stand, und ege: Bayer, Kausmann, beide tn achen, sind zu Geschäftsführern be- stelllk. Dem Albert Spickernagel in Aachen ist Gesamtprokura in der Weise erteilt, daß er gemeinsam mit einem Geschäftsführer zur Vertretung der Gesellschaft berechtigt ist.

__Am 25. August 1927:

Bei der Firma „Kama Krahen- manufaktur Aachen Gesellschaft mit beschränkter Haftung“ in Aachen: Durch Gesellschafterbes{luß vom 11, Juli 1927 ijt der Gesellschaftsver=- trag abgeändert.

Die Firma „Philipp Kaß“ mit dem Siß in Aachen und als deren Jn- haber der Kaufmann und Fabrikant Philipp Kaß in Köln-Ehrenfeld. Dem Fean Keulers in Aachen und dem Hans Kat-Dienhart in Köln-Ehrenfeld ist Gesamtprokura mit der Maßgabe er- teilt, daß jeder derselben in Gemein- schaft mit einem anderen Prokuristen vertretungsberehtigt ist. Geschäft8- zweig: Handelsgeschäft in Zentral- heizungen und Waäschereimascinen. Geschäftsräume: Casinostraße 8.

Bei der Firma „„Foh. Stephany““ in Aachen: Dem Anton Kraemer in Aachen ist Einzelprokura erteilt.

Bei der Firma „Franz Teller «& Co. in Liqu.“ in Aachen: Die Liqui=- dation ist beendet. Die Firma ist er- loschen. /

Bei der Firma „Stolberger Actien- Gesellschaft für feuerfeste Produkte (vormals N. Keller)“ in Aachen- Forst: Die durch die Generalver- fammlung vom 5. Oktober 1926 be- schlossene Herabsezung des Geundkapi- tals auf 5000 Reichsmark und die Er- höhung um 95000 Reichsmark auf 100 000 Reichsmark durch Ausgabe von 90 neuen Aktien im Nennbetrag von je 1000 Reichsmark und 50 neuen Aftien im Nennbetrag von je 100 Reichsmark sind erfolgt. Durch Beschluß des hierzu ermächtigten Auf- sichtsrats vom 8. Juli 1927 ist der Ge- sellschaftsvertrag abgeändert. Wilhelm Krahe is als Vorstandsmitglied ab- berufen. Leo Schüller is jeßt allei= niger Vorstand. Als nicht eingetragen wird veröffentliht: Die neuen Aktien lauten auf den Junhaber und sind zum Nennbetrag ausgegeben. Die Firma „„Hermann Beckers «& Co.“ in Aachen wurde von Anits wegen gelöscht.

Amtsgericht, Abt, 5, Aachen

dorf, Vogtl, [48617] _Auf Blatt 193 des Handelsregisters ist heute das Erlöschen der Firma Arthur Obenaus, Kohlen- und Bau- materialien in Adorf, eingetragen worden.

Amtsgericht Adorf, den 25. August 1927.

Ahlden, Aller, [48966]

Fn das hiesige Handelsregister B ist unter Nr. 4 bei der Bergwerksgesell- haft Aller-Maximilian m. b, H. in Kassel heute folgendes eingetragen worden:

Durch Beschluß vom 20, August 1927 ist der Geschäftsführer Rechtsanwalt Dr. Otto Strack in Köln als Geschäft8- E c:bberufen.

[mt8gericht Ahlden, Aller, 24. 8. 1927,

Alienberg, Erzgeb, [43967]

Auf Blatt 1683 des hiesigen Handel8- registers, die Firma Faß- und Wannenfabrikation Schulz und Klemm in Zinnwald betrefsend, ist heute cingetragen worden: Die Firma ist erloschen.

Amtsgericht Altenberg, Erzgeb.,

am 25, August 1927,

Altenburg, Thür, [48618]

Jn das Handelsregister ist heute ein- Tagen worden, daß die Firma Max Simon in Altenburg (Abt. A Nr. 681) erloschen ist.

Arnsberg, [48619] Jn das Handelsregister B Nr. 50 ist beute die bisher im Handelsregister des polnischen Kreisgerihts Wejherowo ein- getragen gewesene Firma Kern u. Otto, Gesellshaft mit beshränkter Haftung zu Arnsberg, eingetragen worden. Gegen- stand des Unternehmens ist: Betrieb eines Süägewerks und einer Holz- bearbeitungsfabrik in Arnsberg in Westfalen sowie die Verarbeitung von Hölzern und der Handel mit Hölzern jeder Art. Das Stammkapital beträgt 150 000 RM. Der Gesellschaftsvertrag ist am 13. März 1912 festgestellt. An dessen Stelle ist ein neuer Vertrag vom 31. Mai 1927 getreten. j x Geschäftsführer sind: der Kaufmann Josef Kern in Charlottenburg und der Kaufmann Anton Otto in Arnsberg. Jeder Geschäftsführer vertritt für sich allein die Gesellschaft. i Der Gesellschaftsvertrag ist für die Zeit bis zum 1. November 1937 ge- {{hlossen. Wird der Gesellschaftsvertrag nicht unter Einhaltung einer «FaJresfrist gekündigt, so verlängert er sh von 6 zu 6 Fahren. Falls der Gesellschasts- vertrag nicht von allen Gesellschaftern aufgekündigt wird, so können diejenigen Gesellschafter, die bei dem Vertrag stehen bleiben wollen, die Gesellschaft fortseßen, indem sie den Geschäftsanteil des Kündigenden übernehmen. Die Bekanntmachungen der haft erfolgen im Deutschen anzeiger. Arnsberg, den 24. August 1927. Das Amtsgericht.

Gesell- Reichs-

Ar ySs.

Unter Nr. 64 Abteilung A des Han- delsregisters des Amtsgerichts Arys ist heute folgendes eingetragen worden: Die Firma Emilio L. Toffolo in Arys ist erloscheu.

Arys, den 5. August 1927. Amtsgericht.

Aue, Erzgeb. 40

Im hiesigen Handelsregister ijt ei getragen worden:

1. Am 12. August 1927 auf Blatt 658, die Firma Neinecte Kommanditgesell: schaft in Aue betr.: Die Gesellschaft ist aufgelöst. Die Firma ist erloschen.

9 Am 18. August 1927 auf Blatt 668 die Firma Alfred Zschach in Aue und als deren Fnhabexr dexr Kaufmann Alfred Otto Zshach in Aue. Angegebener Geschäftszweig: Kolonialwarengroßhand- lung.

83. Am 24. August 1927 auf Blatt 669 die Firma Wötßel & Co., Gesellschaft mit beschränkter Haftung, in Aue. Die Gesellschaft hatte ihren Siß bisher in Lößniy. Der Gesellschafts- vertrag ist am 21. Fanuar 1918 abgeshlossen und durch die Be- \chlüsse dex Gesellschafter vom 28. Sep- iember 1918, 8. April 1924 und 7. Suli 1927 abgeändert worden. (Gegen- stand des Unternehmens ist die Her- kellung und der Vertrieb von Elementen

a elektrische Taschenlampen sowie aller onstigen elektrischen Bedarfsartikel [o- ivie auch der Handel mit diesen Gegen-

ständen. Das Stammkapital beträgt dreißigtausend Reichsmark. Zu Ge- schäftsführecn sind bestellt: a) der Kauf- mann Adolf Fohannes Lauckner in Aue, b) der Kaufmann Albert Martin Frei- tag in Neustädtel. Sie dürfen die Ge- sellschaft nur in Gemeinschaft vertreten. Amtsgericht Aue, den 26. August 1927.

Baden-Baden. [48621] Handelsregistereintrag Abt. 4 Bd. T: O.-Z. 92, Firma Stadtapotheke Oscar

Pfeiffer in Baden-Baden. Fnhaber ist Oscar Pfeiffer, Apotheker in Baden- Baden. Dem Apothekergehilfen cFoseph Fischer in Baden-Baden is Einzel- prokura erteilt. (17. 8. 1927.) O.-Z. 93, Firma Golf-Hotel Paul Ortlieb in Baden-Baden. Fnhaber ist Paul Oritlieb, Hotelbesißer in Baden- Baden. (17. 8. 1927.) O.-Z. 445 Firma Hotel-Restaurant & Café Bayerischer Hof Josef Kohl- becker ¿n Baden-Baden —-: Die Firma lautet jeßt: Hotel-Restaurant & Café Bayerisher Hof (Bahnhof-Hotel) Josef Kohlbecker. (19. 8, 1927.) Baden, den 19. August 1927.

Der Gerichtsschreiber

208 Bad. Amtsgerichts.

Altenburg, am 24. August 1927 Thür. Amtsgericht.

Baden-Baden, [48622] Handelsregistereintrag Abt. B Bd. II O.-Z. 30 Firma Süddeutsche Tabak- Manufaktur Bux & Degler, Gesellschaft mit beschränktex Haftung in Baden- Baden —: Durch Gesellshafterbeschluß vom 5. August 1927 ist die Gesellschast aufgelöst. Der seitherige Geschäftsführer Friedrich Bux und Kaufmann Karl F. Kessel, beide in Baden-Baden, sind Liquidatoren. Baden, den 20. August 1927. Bad. Amtsgericht. T.

Bad Harzburg, [48623] _Jm hiesigen Handels3register ist heute in Band B Seite 185 unter der Nr. 48 folgendes eingetragen worden:

Die Firma Kurhaus Zwweignieders- lassung der Harzbuxger Aktiengesellschaft, : Vad Harzburg. j

Der Gesellschaftsvertrag ist festgestellt am 3. Dezember 1871. j

Gegenstand des Unternehmens: Hebung des Bade- und Kurortes Bad Harzburg am Harz durch den Betrieb des Harz- burger Hofes, des Kurhauses und ver- wandtex Unternehmungen _ Vorstand: Bankdirektor August Tebben- johanns, Braunschweig. Der Vorstand besteht aus einem oder mehreren vom Ausschusse zu ernennenden Mitgliedern.

Befugnis des Vorstands: Zur rechts- verbindlichen Zeihnung für die Firma ist, wenn der Vorstand aus einem Mit- gliede besteht, dessen Unterschrift, wenn der Vorstand aus mehreren Mitgliedern besteht, die Unterschrift zweier Mit- glieder des Vorstands oder eines Bor- standsmitglieds in Gemeinschaft mit einem Prokuristen odex Bevollmächtigten erforderli. :

Grundkapital: 750000 RM. Das Grundkapital ift eingeteilt in Fnhaber- aftien, 625 Std zn je 1000 RM, ag5 Stück zu je 100 RM, 210 Stück zu je 50 RM, 300 Stück zu je 20 RM.

Haupniederlassung: Die Hauptnieder- lassung mit der Firma Harzburger Aktiengesellshaft ist in Braunschweig und im dortigen Handelsregister B Band V Blatt 900 eingetragen. __ Veröffentlichung der Versammlungen: Die Hauptversammlung wird vom Auf- sichtsrat unter Wahrung der dee Ie Frist durch eine einmalige Bekam1t- machung im Deutschen Reichsanzeiger berufen. Alle von der Gesellschaft aus- gehenden Bekanntmachungen gelten als genügend erlassen, wenn sie 1m Deut- schen Reichsanzeiger einmal veröffent- liht sind. Es bleibt dem Aufsichtsrat aber überlassen, sie auch in anderen Blättern bekanntzugeben.

Bad Harzburg, den 20. August 1927.

Amtsgericht Harzburg.

+44 Si

[48624] Bas Homburg v, d, Höhe.

Firma W. Wiegand & Co., Gonzen- heim i. Ts. Jm hiesigen Handels- register Abt. A Nr. 433 ist eingetragen, daß dex Siß der Firma von Franksurt a. M. nah Ganzenheim verlegt worden ist und daß das Geschäft zur Fortseßung unter unvecänderter Firma auf den Kaufmann Karl Hartmann in Pful- lingen (Württemberg) - übergegangen ist. Der Uebergang der im Betriebe des Geschäfts begründeten Forderungen und Verbindlichkeiten ist bei dem Er- werbe des Geschäfts durch Karl Hart- mann ausgeschlossen.

Bad Homburg v. d. H., den 26. August 1927. Amtsgericht. Abteilung 4.

armen, [48625] In das Handelsregister B wurde heute unter Nr. 891 eingetragen die Firma Polierscheiben - Fabrik Schulte- Lüdorf, Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Barmen laut Gesellschafts- vertrag vom 1. Funi 1927, Gegenstand des Unternehmens ist die Herstellung und der Vertrieb von Polier- und Schleifsheiben aller Art, insbesondere die Ausnuyung der Patente System Schulte-Lüdorf. Stammkapital: 21 000 Reichsmark. Geschäftsführer: Kaufmann Karl Schneider in Barmen, Kaufmann Artur Schulte in Velbert und Fngenieurx Gustav Lüdorf in Barmen. Die Gesell- schaft hat einen oder mehrere Geschäfts- Cs sind mehrere Geschäftsführer be- tellt, so ist jeder Geschäftsführer in Ge- meinschaft mit einem anderen Geschäfts- führer oder eînem Prokuristen zur Ver- tretung der Gesellshaft befugt. Dem Kaufmann Ernst Wolff in Barmen ist

geschriebenen öffentlichen Bekannt- machungen der Gesellschaft erfolgen nur durch den Deutschen Reichs8anzeic er.) Barmen, den 19. August 1927". Amtsgericht.

Bens Cim, Veröffentlihung aus dem i register Abt. A:

„Georg Jg. Frank, BVeusheim.““ Unter diesex Firma betreibt der Holz- und Kohlenhändler Georg Jgnaz Frank in Bensheim ein Handelsgeschäft als Einzelkaufmann, Gegenstand des Unter- nehmens ist det Betrieb einer Holz- und Kohlenhandlung.

Bensheim, den 13, August 1927.

Hessisches Amtsgericht.

[48980] Handels-

Berleburg. [48983]

Jn unser Handelsregister A i} zur Vev. LGI Firma Grebe & Spies, Doblax heute folgendes eingetragen worden: Der Lehrer Wilhelm Schröder zu Dobßlar ist zum alleinigen Liquidator bestellt. ;

Berleburg, den 20. August 1927,

Das Amtsgericht.

Berlin, . [48986] Jn das Handelsregister B des unter- zeichneten Gerichts ist am 23. August 1927 eingetragen worden: Bei Nr. 2420 Kunst- anstalt B. Grosz Aktiengesellschaft : Durch Beschluß der Generalversammlung vom 18, Juni 1927 ist der Gesell\chafts- vertrag in § 9 (Aktienhinterlegung) ge- ändert. Nr. 22205 Fnternationale Handvelsbant Kommanditgesell- schaft auf Aktien: Durh Beschluß der Generalversammlung vom 8. August 1927 ist der Gesellschafisvertrag unter Zustim- mung des persönlih hajstenden Gefell- E neu festgestellt. Als weitere per- fönlich hafte 3esel!ichafter sind einge- treten: 1. Peer E Elior Berlin, 2. Bankier Kommerzinerat Kuno Weißer, Berlin. Nr. 32914 Kausmanuns- Bank Aktiengesell\chaf}t : Die Gefsell- schaft ist infolge Einste!lung des Geschäfts- betriebes tatsächlich aufgelöst; die Firma ist somit erloschen. Folgende Gefsell- ichaslen sind auf Grund des § 2 der Ver- ordnung vom 21. Mai 1926, R.-G.-Bl. S. 248, von Amts wegen gelöscht; Nr. 23022 Judustriebedarf2- und Waret- verkehrs- Aktiengesellschaft, Fwag““. Nr. 23773 Möbelfabrik und Appa- ratebau Aftiengesellschaft. Nr.28450 Kuehn'sche Grundvermögens-BVer- waltungs - Aktiengeseltscchaft. Nr. 31355 Radiovox‘‘ Attiengeje\l= schaft für Verwertung radiotele- vhonischer Empfänger. Nr. 31654 „Ruhr“ Grundstü&s-Aktiengesell- chaft. Nr. 32232 Nisholz, NieDer- ländish-Judische Sägewerk- und Holzverwertungs - Aktien - Gesell- [Oaie Nr. 32530 Richter & Ponu- orf Alktiengesellschaft für Ju- ouftrieversorgung. Nr. 33298 ,„Stan- dard‘ Jmport und Export, Aktien- gesellschaft. Nr. 35531 Leipziger Lacl- und Farbenfabriken Ceorls & Poser Aktiengesellschaft. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt, 89b.

Berlin. . [48987] Jn das Handelsregister B des unter- zeichneten Gerichts ist heute eingetragen worden: Bei Nr. 9443 Actiengesell= schaft für Baubeteiligungen und Baufinanzierungen: Gemäß dem be- reits durchgeführten Beschluß der Gene- ralversammlung vom 18, Funi 1927 ist das Grundkapital um 1 630 000 Reichsmark auf 1 650 000 Reichsmark erhöht. Ferner die von derselben Generalversammlung be- schlossene Saßungsänderung. Als nicht eingetragen wird noch veröffentliht: Auf die Grundfkapitalserhöhung werden aus- gegeben auf Kosten der Uebernehmerin unter Ausschluß des geseßlichen Bezugs3- rechts der Aktionäre mit Gewinnberechti- gung vom 1. Januar 1927 ab 1630 Jn- haberaktien über je 1000 Reichsmark zum Nennbetrage. Die bisherigen 200 Aktien zu 100 Reichsmark sind in 20 Aktien zu 1000 Reichsmark umgewandelt. Das ge- samte Grundkapital zerfällt jeßt in 1650 Inhaberaktien zu 1000 Reichsmark. Bei Nr. 31817 Astoria-Film-JFudustrie- Aktien-Gesellschaft : Die Gesellschast ist nichtig. 16 Goldbilanzverordnung in Verbindung mit § 1 dex Verordnung vom 21. Mai 1926, RGBl. S. 248.) Der bis- herige Vorstand Kaufmann Georg Schul- vater in Köln is Liquidator. Berlin, den 24. August 1927.

Prokura erteilt. (Die geseßlich vor-

Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt, 89a,

Berlin, . [48988]

Jn das Handelsregister B des unter- zeichneten Gerichts ist heute eingetragen worden: Nr. 40191, Fertiton Gesell= haft mit beschräufter Hafiung, Berlin. Gegenstand des Unternehmens: Die Herstellung und der Vertrieb des von dem Gesellschafter Machó erfundenen Lautsprechers, für den patentamtlicher Schuß beantragt ist, einschließlich der von Herrn Maché etwa noch vorzunehmenden Verbesserungen, ferner alle damit zusam- menhängenden Recht3geichäfte. Stamms- fapital: 20 000 Reichsmark. Geschästs=- führer: Techniker Günther Machs, Berlin, Regierungsrat a. D. Werner von Bülow, Mittenwald (Oberbayern). Die Gefsell- chaft if eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Der Gese!lschaftsvertrag ist am 22, Juli 1927 abgeschlossen. Die Gesell- schaft hat zwei Geschäftsführer, die die Gesellschaft gemeinsam vertreten. Sind Prokuristen bestellt, so erfolgt die Ver- tretung durch die beiden Geschäftsführer gemeinsam oder durh einen Geschäfts führer in Gemeinschaft mit einem Pro- kuristen. Als nicht eingetragen wird ver- öffentlicht: Als Einlage auf das Stamm- fapital werden in die Geselischaft einge- bracht von dem Gesellschafter Maché seine Rechte aus der von ihm gemachten Er- findung betreffend ein lautsprehendes eleftrostatishes Telephon sowie feine Rechte aus der Patentanmeldung Nr. M. 99707 VILII/21a2 betreffend dieje Er- findung. Der Wert dieser Sacheinlage ist auf 11 000 Reichsmark festgeseßt. Nr. 40192. Caligqua Wärmegese!ll= schaft mit beschräukier Haftung, Berlin. Gegenstand des Unternehmens: Die Projektierung und Ausführung von wärmetwvirtschaftlihen Anlagen und der Erwerb und die Beteiligung an ähnlichen Unternehmen. Stammkapital: 20 000 Roich8ma- k (HeihAftäführer: Kaufmann Karl Mendchoff in Breslau, Kausmann Walter Gieskes in Charlottenburg. Die Gesellschaft ist eine Gesellschaft mit be- schränkter Haftung. Dex Gefsellschafts- vertrag ist am 4. und 20. August 1927 abgeschlossen. Sind mehrere Geschäfts= führer bestellt, so erfolgt die Vertretung durch dieselben gemeinschaftlih. Zu Nr. 40191 und 40192: Als nicht einge- tragen wird veröffentlicht: Oeffentliche Bekanntmachungen der Gesellschast er- folgen nur duch den Deutschen Reichs- anzeiger. Bei Nr. 658 Dustleß-=Ge= sellshaft mit beschränkter Haftung Zweigniederlassung Verlin: Die Bweigniedexrlassung ist ausgehoben. Bei Nr. 8312 Amor Grunderwerbsgesell: schaft mit beschräntter Hastung: Die Gesellschast is ausgelöst. Liquidator ist der Kausmann Leon Frenkel in Wien. Bei Nr. 10788 Charlottenvurger Kohlenhändler Gesellschaft mit be= fzränkier Haftung: Das Stamm- *apital ist auf 500 Reich3mark umgestellt. Laut Beschluß vom 21. März 1927 ist der Gesellschaftsvertrag bezüglich des Stamm- fapitals und der Geïchäftsante.le abge- ändert. Bei Nr. 11381 Deutscher Armece-Postkarten-Verlag, Gejsell= schaft mit beschränkter Haftung: Die Gesellschaft ist nichtig (§8 16, 50 Gold- bilanzverordnung in Verbindung mit § L der Verordnung vom 21. Mai 1926, R.-G.-Bl. S. 248). Liquidator ist der bisherige Geschäftsführer. Bei Nr. 13974 Fellnuzungs=Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Liqui=- dation: Die Firma is gelöscht. Bei Nx. 33429 G, Grunge & Co. Gesell= schaft mit beshränkter Haftung: Paul Epstein is nicht mehr Geschäfts- führer. Bei Nr. 37884 „Figaro. Der Coiffeur“ Leo Carsten & Co. Ge= sellschaft mit beschränkter Haftung : Direktor Curt Winderstein ist nicht mehr Geschäftsführer. Leo Carsten ist alleiniger Geschäftsführer mit der Besugnis, die Geselischaft selbständig zu vertreten und die Firma zu zeichnen. Laut Beschluß vom 3. Juni 1927 ist der durch den Be=- {luß vom 7, März 1927 in den Gesell- schaftsvertrag eingefügte § 9 aufgehoben.

Ferner sind folgende Gefellichasten auf Grund des § 2 der Verordnung vom 21, Mai 1926, R.-G.-Bi. S. 248, von Amis wegen gelöscht: Nr. 7687 Crucible Steel Co of America G.m.b.H. Nr. 7837 Commerz- und Haudel®gesell= schaft m. b. H, Nr. 9499 Deutsche N Ba Clern ane m. b, H. Nr. 10011 Vewässerung®sgesell= Aly Palästina m.b.H. Nr. 11073 ellos & Co, Straßenbaugesell-

Laon m.b.H. Nr. 11196 Geyer «& hinius Glasbläserei und Labo-