1927 / 204 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

rann Aen

: E i. u N L Di S E E rb r MCE e

F. A. in Abt. TIT Nr. 31 für die Firma Freytag & (o. in Berlin, Theaterstraße 31, eingetragene Darlebhnéforderung von 19 (000 Goldmarf tür frattlos erklärt worden.

Amtsgericht Glauchau, 25. August 1927.

[49424

Durch Auës{chlußurteil von heute wurden folgende Hypothefkenbriete für fraftlos er- flärt : 71 F 54/27 über die im Grundbuch von Köln Band dl Blatt 2037 in Abt. 11 Nr. 6 für die Ehetrau Gierlich, jeßige Ebefrau Thelen, eingetragene Hypothek von M4 6000, 71 F 66/27 über die im Grundbuch von Köln-Eh1enfeld Band 43 Blatt 1689 in Abt. Ill Nr. 8 und Band 48 Blatt 1900 in Abt. 1[[ Nr. 6 für die Witwe Nobert Jdel eingetragene Hypothek von 4 5000, 71 F 79/27 über die im Grundbuch)h von Kösln- Nippes Band 84 Blatt 3325 in Abt. Ill Nr. 1 für die Stadtgemeinde (Sparkasse) Köln eingetiagene Hypothek von M 45 000 71 F 99/27 über die im Grundbuch von Köln-Longerih Band 60 Blatt 2390 in Nht, 111 Ny. | and 8 für die «SIa0dl gemeinde (Spa1fasse) Köln eingetragenen Hypotheken von 434000 und 4 12 60261, 71 F 100/27 über die im Grundbuch von Köln Band 232 Blatt 9245" in Abt. I[]1 Nr. 12 für die offene Handelsgesell|chatt Homberg & Co. eingetragene Hypothek bon M 20 000, CLR LODIZC über die im Grundbuch von Kötn Band 398 Blatt 15 894 in Abt. TIl Nr. 6 für den Kausmann F1ianz Umé in Köln ein- getragene Hypothek von 4 95139 und die im Grundbuch von Köln Band 398 Blatt 15894 in Abt. 111 Nr. 7 für die IBitwe Nudolt Umé in Köln eingetragene Hypothek von M 4080,50, 71 F 110/27 über die im Grundbuh von Köln-Kalk Band 28 Blatt 1115 in Abt. 111 Nr. 1 für Ghefrau Julius Trimborn eingetragene Hyvothek von Æ 15000, 71 F 120/27 über die im Grundbuch von Kriel Band 98 Blatt 2296 1n Abt. 111 Nr. 14 für die Winwe Engelbert Dunkel in Köln ein- getragene Hypothek von .4 500, 71 F 121/27 iber die im Grundbuch von Köln-Ehren- feld Blatt 3292 in Abt, ITT Nr. 2 {ür (Fheirau Walter UÜUhliichh eingetragene Hypothek von Æ 15 000.

Köln, den 25. August 1927.

Amtsgericht. Abteilung 71. [49427]

Durch Aussc{lußurteil vom 2. Sep- tember 1925 ist der Knecht Otto Hubert, Musketier der 11. Romp., Mel. - Jnf.- Negte. 3, geboren am 14. 8. 1894 in Pittel Warkau, zulegt wohnhast in Guttawulschen, welcher seit dem (Befecht bei Lowicz (Polen) am 28. November 1914 vermißt wird, für tot erflärt. Als Zeit- punkt des Todes wird der 10. Januar 1920, mittags 12 Uhr, festgestellt.

Jnsterburg, den 21. Juli 1927. Amttégericht.

[49428]

Durch Auéschlußurteil vom 15. Mai 1926 ist der Arbeiter Gustav Gonska, aeboren am 11. August 1874 in Ozwiersina, Kr. Neidenburg, für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 31. Dezember 1916, mittags 12 Uhr, festgestellt.

Jnsterburg, den 23. Juli 1927.

Amtsgericht.

[49430] Oeffentliche Zusteïlung.

Die Che'rau Martha Emilie Nota Suvensson, gesch. Trauschke, geb. Honig, Hamhurg Brahméallee 10 1V, b. d. Eltern, vertreten durch MNechtsanwälte Dres. Lüdemann, Bieienberg, Müller und Peters, fTlagt gegen ihren Ehemann, den Kaufmann Stg Wuhelm Adol! Swenssou, z. Zk. unbekannten Aufenthalts, wegen Nichtig- feitserktiärung der Che, mit dem Antrage, die Ehe der Pa1teien für nichtig zu er- Fläien und dem Beklagten die Kosten des Nechte\treits auszuerlegen. Klägerin ladet den Beklagtèn zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Landgericht in Hambu!tg, Zivilkammer 13 (Ziviljustiz- gebäude, Sievetingplaß), auf den 18. Oktober 1927, vormittags 9: Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekanntgemacht.

Hamburg, den 29. August 1927.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[49433] Oeffentliche Zustellung.

Der e U Hugo Ostendorp in Herne in Westfalen, vertreten durch den Pfleger Roder in Aachen, klagt egen den Hugo Ostendorp, früher in Alsdorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Be- klagter seiner Unterhaltspflicht nicht nachkomme, mit dem Antrage auf Ver- urteilung zux Zahlung einer Unter- halt8rente von monatliÞh 30 RM (dreißig Reichsmark) bis zur Voll- A Zur mündlihen Verhand- ung des Rechtsstreits wird der Be- klagte vor das Amtsgericht in Aachen, Congreßstraße 11, Zimmer Nr. 23, auf Samstag, den 5. November 1927, vormittags 9 Uhr, geladen.

Aachen, den 26. August 1927.

Der Gerichts\chreiber des Amtsgerichts.

[49434]

Der minderjährige Heinz Rudi Rudnik, geb. am 83. Fuli 1924 in St. Johannes, vertreten durch den Vor- mund, Jugendamt des Kreises Ost- P ero, ieses vertreten durch den [mtsvormund Thürschmann in Zielenzig (Neumark), rozeßbevollmächtigter: Rechnungsrat Froböse in Burgdorf, klagt gegen den Arbeiter Max Radtke, rüher in Dolgen bei Sehnde, jeßt un- ekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte der ledigen

Wally Rudnick, früher in Evern, Post Sehnde bei Hannover, in der geseßlichen Empfängniszeit vom 5. September 1923 bis 4. Januar 1924 allein geshlechtlih beigewohnt hat, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig und vorlaufig vollstreckbar zu verurteilen, dem Kläger vom Tage der Geburt, d. i. vom 3. Fuli 1924 ab, eine im voraus zu entrichtende vierteljährliche Unterhaltsrente von 60 RM (sechzig Reichsmark) zu zahlen, und zwar die rückständigen Beträge #0- fort, die künftig fällig werdenden am 3. Oktober, §3 Januar, 3. April und 3. Zuli jeden Fahres. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Burg- dorf/Hannover auf Montag, den 24, Oktober 1927, vormittags 814 Uhr, Zimmer Nr. 12, geladen. Amtsgericht Burgdorf/Sannover, den 25. August 1927.

[49436] Oeffentliche Zustellung.

Der am 16. Dezember 1926 geborene G. H. Ackermann in Kibingen, vertreten durch das Bezirksjugendamt Kißingen, Prozeßbevollmächtigter: Amtsvormaund Fischer in Erfurt, klagt gegen den Alexander Körner aus Erfurt, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte als Vater des Klägers zur Zahlung von Unter- halt verpflichtet sei, mit dem Antrage, den Beklagten durch vorläufig vollstreck- bares Urteil kostenpflihtig zu ver- urteilen, dem Kinde von der Geburt bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres als Unterhalt eine an den jeweiligen Vormund zu leistende, je drei Monate voraus zahlbare Rente von monatlich 30 RM bezw. bei eventl. einseßender Touerung in den allgemeinen Lebens haltunagsfosten den jeweils vom Bezirks- jugendamt für die Mündelväter ange- seßten Unterhaltssabß zu gewähren. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Amts- gericht in Erfurt auf den 11. Novem- ber 1927, vormittags §54 Uhr, Zimmer 144, geladen. Die Einlassungs- add E nd Fo [4 5 {rist ist auf zwei Wochen festgeseßt. Dem Kläger ist das Armenreht bewilligt.

Erfurt, den 29. August 1927.

Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[49437] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des minderjährigen Walter Heinz Vettex zu Se vertreten durch das Jugendamt des Landkreises in Weißenfels, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Ohser in Halle, Saale, Klägers, gegen den Erdarbeiter Paul Gläßer, jeßt unbekannten Aufenthalts, rüher in Halle, Saale, Streiber- t 30, Beklagten, wegen Unterhalts wird der Beklagte zur Fortseßung der mündlihen Verhandlung des Rechts- treits vor das Preußische Amtsgericht in Halle, Saale, auf den 13. Oktober 192%, vormittags D Uhr, Zim- mer 1283, geladen. /

Halle, Saale, den 22. August 1927.

Der Gerichtsschreiber des Preußischen Amtsgerichts. Abt. 3

49439] Seffentliche Zustellung und Ladung.

Einmayr, Hertha Maria, geb. am 6. 4. 1924, unehelich der Kaufmannsfrau Maria Kelletshofer in München, geseß- lih vertretea durch den Amtsvormaund Rechtsanwalt Dr. Weitpert im München, erhob gegen Brandner, Philipp, Dienstknecht, früher wohnhaft in Böhen, später in Schwantele, Gde. Hopferbach, nun unbekaanten Aufenthalts, wegen Vaterschaft und Unterhalts Klage zum Amtsgericht Ottobeuren, mit dem An- trage, zu erkennen: 1. Es wird fest- gestellt, daß der Beklagte der Vater des von der Kaufmannsfrau Kelletshofer, geb. Einmayr, am 6. April 1924 unehe- lich geborenen Kindes Hertha Maria Einmayr ist. 2, Der Beklagte wird ver- uvteilt, an die Klagspartei für die Zeit von der Geburt des Kindes, d. i. 6. April 1994, bis zum zurückgelegten 16. Lebens- jahr des Kindes eine vierteljährlich vor- auszahlbare Unterhaltsrente von monat- lih 30 RM zu entrichten. 3. Der Be- klagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. 4. Das Urteil wird für vor- läufig vollstreckbax erklärt. Mit Be- \{chluß vom 14. Fuli 195 hat sich das Amtsgericht Ottobeuren für unzuständig erklärt und den Rechtsstreit an das Amtsgeriht Obergünzburg verwiesen. Das Amtsgericht Obergünzburg hat Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits auf Freitag, den 14. Oktober 1927, vormittags 9 Uhr, Sibungssaal, bestimmt. Zu diesem Termin wird der Beklagte hier- mit geladen. Die öffentliche Zustellung wurde mit Beschluß vom 24. August 1927 bewilligt.

Obergünzburg, den 27. August 1927. Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts.

[49440] Oeffentliche Zustellung und Ladung. Jn Sachen Herrmann, Georg, geb. am 18. Juni 1923 als unehelicher Sohn der Söldnerstochter Maria Herrmann in Roggden, geseßlich vertreten durch den Vormund Josef Rottmair, Söldner in Roggden b. Wertingen, gegen Braudner, Philipp Dienstkneht, zuleßt in Schwandele, Gemeinde Hopferbach, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Unter- haltsforderung hat das Amtsgericht Obergünzburg zur Verhandlung des Rechtsstreits über die dem Beklagten bereits am 2. Juni 1925 zugestellte Klage Termin auf Freitag, den 14. Oktober 1927, vorm. 9 Uhr, dahier, Sibungssaal, bestimmt. Zu diesem Ternrin wird der Beklagte aren mit geladen. Die öffentliche Zustellu1.g

j wurde mit Beschluß vom 2M. August | 1927 angeordnet.

Obergüuzburg, den 27. August 1927. Gerichtsschreiberei des AmtSêgerichts.

[49435] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Dr. Bernhard Schulze in Berlin-Cöpenick, klagt gegen den Kaufmann Paul Höer und seine Ehefrau, Franziska geb. Faskolski, früher Görliy, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 172,30 RM, mit dem Antrage auf fostenpflihtige Verurteilung: 1. zur Zahlung von 17230 RM nebst 7% Zinsen aus 150,30 RM seit dem 1. Mai 1925 als Gesamtschuldner, 2. den be- klagten Ehemann zur Duldung der Z3wangsvollstreckung in das seinem ehe- männlichen Nießbrauh- und Ver- iwaltungsreht unterliegende Vermögen, 3. das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits werden die Be- klagten vor das Amtsgericht in Cöpenid auf den 12. Dezember 1927, vor- mittags 94 Uhr, geläden. 5 C L209 2E

Cöpenick, den 24. August 1927. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. [49438]

Oeffentliche Zustellung einer Klage. Hans Nieß, hier, Winterstr. 41, klagt gegen den Kaufnann Robert Kelier, {rüher in Karlsruhe, Kapellenstraße 16, 4. Stock, mit dem Antrag auf Ver- urteilung des Beklagten zur Zahlung von 500 RM nebst 8 % Bins hieraus seit 1. August 1927, Zur Güteverhand- lung wird der Beklagte vor das Badische Amtsgericht in Karlsruhe auf Montag, den 17. Oftober 1927, vormittags 9 Uhr, Akademiestr. 4, 2 Sto, Zimmer 135, Sißungssaal I, geladen. Karlsruhe, den 23. August 1927. Gerichtsschreiberei des Amts- gerichts. A 6.

[49431] Oeffentliche Zustellung.

Die Dresdner Bank in Köln Prozeß- bevollmächtigte: Nechtsanwälte ©Dr. Tremblau Dr. Dreyer, Köln, klagt gegen die Chefrau Heinrih Ringel, Anna geb. Fuchs, früher in Köln, Rheinaustr. 17, jetzt unbekannten Aufenthalts, aus un- er‘aubter Handlung, mit dem Antrage, 1. die Beklagte kostenfällig und Falls gegen Sicherheitsleistung vorläufig voll- treckbar zu verurteilen, an die Klägerin 54422 RM nebst 7% Zinsen seit dem 14. 12. 1926 zuzüglih 21/6 % Kredit- provision pro Monat seit dem gleichen Datum von 5442 NM zu zahlen, 5 evtl. die Beklagte zu verurteilen, die Zwangs- vollstreung aus dem rechtskräftigen Ver- säumnisurteil vom 15. 3. 1927 der 11. Kammer für Handelssachen des Land- gerichts in Köln 24. O. 460/26 —, laut welchem der Ehemann der Beklagten, der Vatfitani Heinrih NMingel, Köln, Nheinaustr. Nr. 17, verurteilt worden ist, an die Klägerin 5442 RM nebst 7 % Linsen pro Anno seit dem 14. 12. 1926 und % Kreditprovision pro Monat zu zahlen, in folgende Gegenstände, Hypo- thekenforderungen und Ansprüche so zu dulden, als ob der Ehemann der Be- flagten jeweilig Eigentümer, forderungs- berechtigter Gläubiger, Hypotheken- gläubiger oder Anteils8eigner wäre, bzw. als ob der Ehemann der Beklagten als Hypothekengläubiger der nachträglih auf- geführten Hypotheken im Grundbuche ein- getragen wäre: 1. in alle Ansprüche und Forderungen der Beklagten auf Heraus- gabe der bei der Firma Alltrans Gesell- haft für alle Transporte G. m. b. H., Köln, Alteburger Straße, befindlichen Gegenstände, nämlich: 1 JIbachflügel, 1 Bücherschrank, 2. in alle Ansprüche und Forderungen der Beklagten auf Heraus- gabe des bei der Firma Ringel & Nöder G. m. b. H., Köln, Holzmarkt Nr. 63/65, untergestellten KAutomobils, nämlich: 1 Personenkraftwagen Marke Nash 16/60 PS 3. in alle Ansprüche und Forde- rungen der Beklagten an die Firma Ringel & Röder G. m. b. H. sowie in etwaige Geschäftsanteile der Beklagten an genannter Firma, 4. in die zugunsten der Beklagten im Grundbuche von Köln Band 19 Blatt 740 in Abteilung 111 lfde. Nummer 10 eingetragene Grund- {huld in Höhe von 33 000 Goldmark auf dem Grundstük der Firma Ningel & Nöder G. m. b. H. zu Köln, Holzmarkt Nr. 63/65, 5. in den der Beklagten ab- getretenen Teilbetrag in Höhe von Goldmark, der im Grundbuch von Köln Band 19 Blatt 740 in Abteilung IIlI lfde. Nummer 9 eingetragen und zur Cigentümergrundshuld geworden war, 6. in die zugunsten der Beklagten im Grundbuche von Köln Band 19 Blatt Nr. 740 Abteilung I[1 lfde. Nummer 12 auf dem vorgenannten Grundstück ein- getragene Hypothek in Höhe von 2483,40 Goldmark sowie die dieser Hypothek etwa zugrunde liegende Forderung bzw. Er- \tattungsanspruh, 7. in alle Ansprüche und Forderungen der Beklagten gegen die Firma Ringel & Röder G. m. 1 D., 9. weit sich dieselbe in Licuidation befindet auh gegenüber ihrem Liquidator Herrn Heinrich Engels, Köln, Riehler Straße, 8. in die Kurxenanteile sowie in alle An- sprühe und Forderungen der Beklagten an die Gewerkschaft Werner 11 in der Cifel, 9. in alle Ansprühe und Forde- rungen der Beklagten, an die Firma i Gasolin Akt. Ges. in Berlin, insbesondere aus Vermietung von Grund- O oder Grundstücksteilen oder Üeber- raqung von Geschäftsanteilen oder en Uebertragungen, betr. die Firma Ringel & Röder G. m. b. H., Köln, Holzmarkt Nr. 63/65. Im Falle der Ver- urteilung nah dem Eventualantrag zu 2 auch dieses Urteil falls gegen Sicher-

heitsleistung vorläufig vollstreckbar zu er-

flären und der Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung Nechts\treits vor die 9. Zivilkammer des Landgerichts in Koln auf den 17. Oktober 1927, vorm. 9 Uhr, Zimmer 250, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Géricht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht. Köln, den 24. August 1927. Breuer, Gerichtéaktuar.

NoR VES

[49441] Oeffentliche Zustellung.

Der Nikolaus Eppert zu Offenbach am Main, Bernardstr. 87, klagt gegen den Kurt Scheler, früher in Rumpenheim, Kr. Ofsenbach am Main, zurzeit un- bekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte dem Kläger aus Wohnungsmiete für die Monate April und Mai 1927 den Betrag von 140 Reichsmark verschulde und daß Zahlung in Güte nicht zu erlangen sei, mit dem Antrag, den Beklagten zu ver- urteilen, an den Kläger 140 Reichsmark nebst 5% Zinsen ab 9. August 1927 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, auch das Urteil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Der Be- klagte wird zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Hess. Amtsgericht in Offenbah am Main auf Dienstag, den 25. Oktober 1927, vormittags 9 Uhr, Saal 73, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellur.g wird dieser Auszug der Klage bekannt- gemacht.

Offenbach am Main, den 27. August 1927, Hessishes Amtsgericht. [49432] Oeffentliche Zustellung.

Die Oldenburgische Spar- und Leih- bank, Filiale Osnabrück, vorm. Sanders, Wiecking & Co. in Osnabrück, Prozeß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte Justiz- rat Finkenstaedt, Dr. Spengler, E. Finktenstacdt und H. Asendorf in Osnabrück, klagt gegen den Kaufmann Wilhelm Jansen, früher in Bonn a. Rhein, Koblenzer Straße 138, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem An- trage, den Beklagten kostenpflichtig und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, ihr 2000 RM nebst 8 % Binsen M dem 19. April 1927 zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Landgerichts in Osnabrück auf den 9. November 1927, vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, si durch einen bei diesem Gericht zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Osnabrück, den 30. August 1927.

Knigge, Justizsekretär, als Gerichts\hreiber des Landgerichts. [49442] Oeffentliche Zustellung.

Frau Vaula Schill, Textilwarenges{chäft in Stuttgart, Reinsburgstraße 158, Flagt gegen Ernst Seid, Kaufmaun, früher in Stuttgart, jeßt mit un- bekanntem Aufenthalt abwesend, auf Grund Forderung aus Kommission, mit dem Antrag, den Beklagten kostenfällig und vorläufig vollstreckbar zu ver- urteilen, an die Klägerin den Betrag von 95 GM 50 Gpfg. nebst 7 % Zinsen hievaus seit 1, Juli 1927 zu bezahlen. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht Stuttgart T; Archivstr. 15, I. Stock, auf Montag, den 17. Of- tober 1927, vormittags 9 Uhr, Saal 208, geladen.

Stuttgart, den 27. August 1927.

Amtsgericht I.

Kupferschmid, Obersekretär.

4 Verlosung x. von Wertpapieren.

[49597] Bekanntmachung, betreffend 1. Teilausschüttung auf die Pfandbriefe und Grundrenten- briefe alter Währung. Die Grundrenten- und HHyp0o- thefen-Anstalt der Stadt Dresden kündigt hiermit mit Genehmigung der

5000| Aufsichtsbehörde zum 15. November

1927 eine Teilausschüttung von 12 % des Goldmarkbetrages a) an die Pfandbriefgläubiger der Reihen 1—V, VI (3% %), VII—X sowie der Reihe VI (4%) inner- halb der Nummern 115—177 (Buchstabe A), 965—1269 (Buch- stabe B), 5202—6745 (Buchstabe C), 14 081—14 994 (Buchstebe P), 19 776—20 538 (Buchstabe E) und an die SEURPr E T ete mee der Reihen I—I1 sowie der Reihe 1V innerhalb der Nummern 1—132 (Buchstabe A), 301—958 Buchstabe B), 1801——3571 (Buch- tabe C), 5801—6996 (Buchstabe D), 8501—9158 (Buchstabe E) durch Ausgabe von 5% igen Auf- R E vom Fahre 1927 Reihe 6 (zu a) bzw. von 5 % igen Aufwertungsgoldgrundrentenbriefen vom Jahre 1927 Reihe 3 (zu b) an. Diese Goldpfandbriefe und Goldgrund- rentenbriefe werden vom 1. 1. 1927 ab verzinst, nah Höhe dec eingehenden ordentlichen und außerordentlihen Rück- zahlungen ausgelost und ausgegeben in

Stücken von 600 und 240 GM mit halb- jährigen Zinsscheinen und von 120, 60, 36 und 12 GM mit

ganzjährigen Zinsscheinen.

Außerdem wird jedem Goldpfand-

briefe bzw. Goldgrundrentenbriefe ein | Guischein beigegeben, der zur Abhebung

der Endausschüttung aus der Teilungs- masse berechtigt.

Wir fordern hiermit die Pfandbrief- und Grundrentenbriefgläubiger der oben bezeichneten Reihen bzw. Reihen- teile auf, die Pfandbriefe und Grund- rentenbriefe zur Geltendmachung ihrer Rechte und zum späteren Umtausch in 5 % ige Goldpfandbriefe bzw. Gold- grundrentenbriefe unter Benußung der von uns für beide Briefarten ges trennt ausgegebenen Vordrucke vom 5. September 1927 ab

bei unserer Annahmestelle in den

Räumen der Stadtbank Dresden in Dresden, Gewandhaus-

__ straße 2, einzureichen.

Die Vordrucke (A4 für Pfandbriefe, B für Grundrentenbriefe) sind von uns kostenlos zu beziehen, wie auch der Um- tausch kostenlos erfolgt. Sendungsspesen nach außerhalb hat der Einreicher zu tragen.

Im Interesse einer rashen Abwicklung werden besonders die auswärts wohnhaften Briefgläubiger gebeten, den Umtausch durch Bankitellen, Spar- oder Girokassen vorzunehmen. Einreichungen ohne den ordnungsgemäß ausgefüllten Vordruk gehen zu Lasten des Einreichers zurü.

Aus den Vordrucken is das Um- rechnungsverhältnis zu ersehen, das für die Berecbnung des Goldmarkbetrages der von uns nah dem 31. Dezember 1917 und bis zum 30. Juni 1921 ausgegebenen Pfand- briefe und Grundrentenbriefe von der Aufs sichtsbehörde für einzelne Gvuppen dieser MNeihen festgeseßt worden ist.

Soweit der Goldmarkbetrag der um- zurechnenden Briefe eines CEinreichers nicht volle 100 Mark oder ein Vielfaches davon ausmacht und deshalb nicht in

Briefen gewährt werden kann, wird der .

Spibenbetrag bei Aushändigung der Briefe mit 20% in bar endgültig ab- gefunden werden.

Wegen der Pfandbriefreihe XI und der unter a und b niht aufgeführten Nummern der Pfandbriefreihe VI (4 25) und der Grundrentenbriefreihe TV, die sämtlich von uns ers vom Juli 1921 ab ausgegeben tworden find, erfolgt in nächster Zeit ein Barabfindungs8- angebot durch besondere Bekanntmachung, diese Briefe sind also jeßt nicht ein- zureichen.

Mit Zustimmung der Aufsichtsbehörde wird entsprechend der Bestimmung in 8& 23 Abs. 4 und § 25 Abs. 2 der Sächs. BVerordnung vom 10, 2, 1926 bekannts- gemacht, daß die Annahme von Pfand- briefen bez. Grundrentenbriefen alter Währung zur Schuldrückzahlung oder Schuldtilgung vom Ablauf des 30. Sep- tember 1927 an abgelehnt wird und daß bis zu diesem Tage mit Zustimmung der Aufsichtsbehörde mit Pfandbriefen bzw. Nentenbriefen alter Währung im Gold- markbetrage von je 100 GM je 20 C der aufgewerteten Hypothek bzw. des auf- gewerteten Rentenkapitals (soweit sie zur Teilungsmasse gehören) getilgt werden fönnen und daneben 5 vH des Auf- wertungsbetrages des zur Rückzahlung fommenden Darlehns als einmaliger Ver- waltungskostenbeitrag bar zu bezahlen sind.

Diese Bekanntmachung erfolgt einmal im Deutschen Reichsanzeiger, zweimal in der Sächsischen Staatszeitung und im Dresder Anzeiger. Wegen derjenigen Pfand- und Rentenbriefe, die niht bis zum Ablauf von drei Monaten nach der zweiten Veröffentlihung eingereiht sind, fann die Anstalt die darauf entfallenden Goldpfandbriee bez. Goldgrundrentens- briefe hinterlegen, wenn nicht bis zum Ab- lauf dieser Frist der Antrag auf Ein- leitung eines Aufgebotsverfahrens oder auf Zahlungssperren nachgewiesen ist.

Dresden, am 31. August 1927.

Grundrenten- und Hypotheken- Anstalt der Stadt Dresden.

[49445] Noggenwertanleihe der Thüringer evangelischen Kirche.

Der Durch|cnittspreis für märkischen Roggen in der Zeit vom 15. Juli bis zum 14. August 1927 ist gemäß den Be- stimmungen für die 6 9%/o ige Roggentoert- anleihe der Thüringer evangelischen Kirche auf 11,69 Reichémark für den Zentner errechnet worden.

Der Geldwert der am 1. Oktober 1927 fälligen Zinsen beträgt demnach für je dret Pfund Noggen 35 Reichspfennige, nah Abzug der Kapitalertragssteuer 31 Neichs- pfennige.

Die Zinsscheine werden bei den auf ihrer Nückseite angegebenen Stellen ein- gelöst, und zwar folche , :

über C I mit a Neichépfennige,

Ta 166 ;

L O0 ¿72310 L

Eisenach, den 26. August 1927. Der Landeskirchenrat der

Thüringer evangelischen Kirche.

Verantwortlicher Sc riftleiter Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verantwortlich für den Anzeigenteil Nechnungsdirektor Menger i n g, Berlin. Verlag der Geschäftsstelle (Mengering)

in Berlin.

Druck der Preußischen Druckerei- und Verlags-Äktiengesellshaft, Berlin, Wilhelmstraße 32 Drei Beilagen (einshließlich Börsen-Beilage) und Erste und Zweite Zentral-Handelsregister-Beilage

E E U A! (E i I

R L E C F An E 1 A na C Gi E Aus B R E E

Erfte Zentral-Handelsregister-Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Breußischen Staatsanzeiger

Berlin, Donnerstag, den 1. Geptember

1927

On

besonderen Blatt unter dem Titel

Der Jnhalt dieser Beilage, in welcher die Bekann 6. der Urheberrechtseintragsrolle sowie 7, über Konkurse und Geschäftsaufficht und 8, die Tarif-

tmachungen aus L, dem Handels-,

I

2, dem Güterrechts-, 3, dem Vereins-, 4, dem Genofsenschafts-, 5. dem Musterregister» und Fahrplanbekauntmachungen der Eisenbahnen enthalten find, erícheint in eineut

SZentras-Handel8register für das Deutsche Reich.

Das Zentral-Handelsregister für für Selbstabholer auch dur die Geschäfts\

straße 32, bezogen werden.

I TMr

das Deutsche Reich kann durch alle Postanstalten, in Berlin telle des Reichs- und Staatsanzeigers 8W. 48, Wilhelm-

Haid A

Das Bentral-Handelsregister für das Deut preis beträgt vierteljährlih 4,50 Reichsmark, Anzeigenpreis für d

N I A E

\he Reich erscheint in der Regel täglih. Der Bez u g 34 Einzelne Nummern kosten 0,15 Reichsmark, en Raum einer ö gespaltenen Einheitszeile (Petit) 1,05 Reichsmark,

Pr M Pt

Vas

Bom „Zentral-Handelsregister für das Deutsche Reich“ w

E” Befristete Anzeigen müssen dret Tage

1. Handelsregister.

Allendorf, Werra. [49228] Jn das Handelsregister Abteilung A

ist bei der Firma Bodenheim & Co. zu

Allendorf (Werra), Nr 12 des Registers,

heute folgendes eingetragen worden: Die Gesellschaft ist aufgelöst. Liqui-

datox ist Stadtkämmerer a. Karl

Leimbach in Allendorf (Werra). Allendorf (Werra), 27. August 1927.

Das Amtsgericht.

Andernach. [48970]

Jn das hiesige Handelsregister A wurde am 18. 6. 1926 bei der Firma Schüß & Dötsh in Kruft eingetragen: Die Firma hat ihren Siy nah Essen a. d. Ruhr verlegt. Der bisherige Ge- sellschafter Peter Josef Schüß ist allei- niger Fnhabex der Firma.

Andernach, den 27. August 1927. Amtsgericht. Andernach, [48968] Fn das hiesige Handelsregister Ab- teilung B ist folgendes eingetragen

worden:

At 18.6. 1927 unver Ne L111 die irma „Gesellshaft für ländliches höheres Heimschulwesen, Gesellschaft mit beschränkter Haftung“, Andernah am Rhein. Gegenstand des Unternehmens ist die Förderung des ländlichen höheren Heimschulwesen®, insbesondere unter den deutshen Katholiken, durch die Er- richtung und den Betrieb von höheren Heimschulen auf vem Lande, und alles, was mittelbar oder unmittelbax damit in Beziehung steht. Die Gesellschaft hat rein Femeinnltgt en Charakter, steht aus\chließlich im Dienste der Erziehung und Fugendpflege und soll wesentlich der Förderung minderbemtitelter Volks- kreise dienen.

Das Stammkapital beträgt 40 000 Reichsmark.

Geschäftsführer ist . Dr. Bruno Bénten, Studienreferendar in Münster i, W. Der Gesellschaftsvertrag ist am 7. März 1927 abgeschlossen. Sind mehrere A E bestellt, so ist jeder derselben für sich allein befugt, ie Gesellschaft gerichtilich und außer- gerihtlih zu vertreten, Die erforder- lihen Bekanntmachungen der Gesell- haft erfolgen nux im. Deutschen Reichs- anzeiger.

Am 2. 7. 1927; Dr. jur. Friß Graß, Bankdirektor zu Koblenz, ist zum weiteren Geschäftsführer bestellt.

Andernach, den 27. August 1927.

Amtsgericht. Andernach. [48969]

Jn das hiesige Handelsregister Ab- teilung B i am 190. 8. 1927 unter Nr. 112 diz Firma „Hafermühle Ander- nach, R mit beschränkter Haf- Ung, * Zat [ndernach eingetragen worden. - Der M feliceteellt Ge ist am 3. August 1927 festgestellt. Gegen- ae des Unternehmens ist der An- und Verkauf sowie die Verarbeitung von Heer und anderen Müllereirohstoffen. Dée „Besellschaft ist berechtigt, Zweig- niederlassungen zu errichten sowie sich an einshlägigen Unternehmungen zu be- teiligen. Das Stammkapital beträgt 30 000 RM.

Geschäftsführer ist der Kaufmann Robert artit früher zu Mannheim, jeßt in Andernach.

Oeffentliche Bekanntmachungen der Gesellschaft erfolgen im Deutschen Reichsanzeiger.

Andernach, den 27. August 1927,

Amtsgericht. Apolda, [48971]

Im Handelsregister B ist heute bet der Firma M. H. A. Keltsh G. m. b. H. in Apolda eingetragen worden:

Die Gesellschaft ist aufgelöst. Liqui- dator ist der Bücherrevisor Paul Neu- mann in A

Apolda, den 26. August 1927.

Thüringishes Amtsgericht. II.

Arsverg, [48972] Jn das Handelsregister A Nr. 258 ist heute die Firma Hermann Wiesehoff in Arnsherg und als deren alleiniger ¡Fn- haber der Kaufmann Hermann Wiesehoff in Arnsberg eingetragen worden.

Arnsberg, den 25. August 1927.

Das Amtsgericht.

Arys, [48973] _Jn unser Handelsregister Abteilung A ist heute unter Nr. 73 folgendes ein-

getragen worden: Firma Friedrich Zopp in Arys, Juhaber Grundbesißer Fried- rich Zopp in Arys.

Arys den 16. August 1927, Amtsgericht, Aschersleben, [49229]

Jn unser Handelsregister Abteilung A ist heute unter Nr. 160 bei der Firma & Bernhard in Aschersleben deren Er- lo)chen eingetragen. N Aschersleben, den 27. August 1927. Preuß. Amtsgericht.

Augsburg. [48975] Handelsregistereinträge.

1, „Aukohaus-Augsburg Waeboldt & Aigner“, Siß: Augsburg (A 105), Offene Handelsgesellshaft. Beginn: 22, Januar 1927 Handel mit Kraftfahrzeugen und Vertretung sowie Reparaturwerktstätten- und Garagenbetrieb, Gesellschafter: Waeßold, Manfred, und Aigner, Rudolf, Kaufleute in Augsburg.

2 bei „Moriß Gunz Nachf.“, Siß: Fischah: Die Gesellschaft hat sih ohne iquidation aufgelöst. Gesellscaftsfirma erloschen, David Gunz, Kaufmann, Fischah, führt das Geschaft unter der Firma „Moriß Gunz“ ohne Uebernahme der Forderungen und Verbindlichkeiten weiter.

3, bei „Centralmolkerei Biberbach Edmund Seiler“. Siß Biberbach: Her- mann Stiler als Gesellschafter ausge- schieden. Der andere Gesellshafter Sieg- fried Seiler führt das Geschäft unver- ändert in Einzelfirma weiter. Gesell- haftsfirma el Be

4. bei „Baer & Derigs", Zweignieder- aug Augsburg (Hauptniederlassung: München): Baer als Gesellschafter aus- geschieden. Der andere Gesellshafter Derigs führt das Geschäft unverändert in Einzelfirma weiter, Prokurist: Stephan, Hermann. Gesellschaftsfirma erloschen.

5 bei „Brauerei Zusmarshausen 3. grünen Baum, Inh, Konrad Schwarz“, Siß: Zusmarshausen: Jnhaber nun: Schwarz, Maria, Brauereibesierswitwe, Zusmarshausen, Firma lautei nun: “Shwarzbräu HZusmarshausen Inh. Varia Schwarz“. L

6. bei „Barbarino & Kilp-Dtto )faeffle, Aktiengesellshaft, Betried Ge- ruder Schaur, Augsburg, Degen U in Augsburg (Hauptnieder

assung: München): Die Generalversammlung vom 6. Juli 1927 hat die Herabseßung des Grundkaritals um 130 000 RM und ent- \sprehende Aenderung des Gesellschafts- vertrags beschlossen. Die Herabseßung ist durchgeführt. Das Grundkapital beträgt nun 620 000 RM und ist eingeteilt in 200 Vorzugsaktien zu je 100 RM, 1600 Stammaktien zu je 200 RM und 7000 Stammaktien zu ¡e 40 NM.

7, bei „Vereinigte Gaswerke", Augsburg: Kern, Ferdinand, als standsmitglied ausgeshiede

8 bei „Keller & Knappih Gesellschaft mit beschränkter Haftung", Siß: Augs- burg: Knappich, Erich, Fabrikdirektor, Augsburg, ist zum Geschäftsführer bestellt mit dem Redbte, die Gesellschaft mit einem Geschäftsführer oder Prokuristen zu vertreten. Prokura Erich Knappich ge- ló\ht. An Schuberth, Paul, Ober- ingenieur, Augsburg, is Prokura mit einem Geschäftsführer oder Prokuristen erteilt.

9. bei „Bayerishe Hypotheken- und Wechsel-Bank Augsburg“, Zweignieder- lassung Augsburg (Hauptniederlassung: O Prokura Karl Hofmann ge- ost.

10. bei „L. Æ Riedinger Bronceivaren- Fabrik Gesellshaft mit beschränkter Haf? iung, „Œi: Augsburg: Prokucist: Bruckner, Willy Curt.

Amtsgericht Augsburg, 27, August 1927.

Rad Kreuznach, [49230] Sm hiesigen Handelsregister Abt. A

Nr. 154 ift bei der Firma Beckhard &

Söhne in Kreuznach cingetragen worden: Die Gesellschaft ist aufgelöst. Notar

Justizrat Heinrich Hubert Schmiß und

Prokurist Ludwig Bernhard, beide zu

Bad Kreuznach, sind Liquidatoren. Bad Kreuznach, den 25, August 1927.

Das Amtsgericht.

Zit BVor-

Bad Kreuznach. [49231] Im hiesigen Handelsregister Abt. A Nr. 605 ist bei der Firma Peska-Union, Begerow & Siede in Kreuznach ein- getragen worden: Die Gesellschaft ist aufgelöst, die Liquidation ist durch- geführt. Die Firma ist erloschen. _Jn Abteilung B des Handelsregisters ist unter Nr. 100 die Firma Peska-

erden heute die Nen. 204A und 204B ausgegeben.

vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “T25

Union, Gesellschaft mit beIMTA nte, Haf- tung, in Bad Kreuznah eingetragen worden. Segen des Unternehmens ist die Herstellung und der Vertrieb von Materialien und Metallfabrikaten, ins- besondere Kellereimaschinen. Dex Gesell- schaftsvertrag ist am 14. April 1927 fest- gestellt. Das Stammkapital beträgt 20 000 RM. Geschäftsführer sind der Fngenieur Otto Begerow, der Kauf- mann Paul Siede und der Fngenieur Wilhelm Begerow, alle in Bad Kreuznach.

Bad Kreuznach, den 25. August 1927.

Das Amtsgericht.

Bad Salzuflen, {48978]

In das hiesige Handelsregister Ab- teilung A ift zu der unter Nr. 213 ein- getragenen Firma Himpel & Co. in Schötmar folgendes eingetragen: Die Firma ist erloschen.

Bad Salzuflen, den 22, August 1927. Lipp, Amtsgericht. T, Beeskow, [48977] Fn unser Handelsregister Abt, A ift heute unter Nr. 154 die Firma „Kurhaus Schloß Pieskow Paul Wechsung“ mit dem Siß in Bad Saarow und als deren Fnhaber der Kurhausbesißer Paul Wechsung in Bad Saarow eingeiragen

worden.

Beeskoro, den 26. August 1927.

Amtsgericht,

Belgard, Persante, [48978]

Unter Nr. 200 des Handelsvegisters Ab- teilung- A is die Firma Emil Czepluch, Central-Drogerie, Belgard a. Pers., und als deren Jnhaber der Drogeriebesißer Emil Czepluch in Belgard a. Pers. etn- getragen worden.

Belgard a. Pers, den 18, August 1927.

Das Amtsgericht.

[48979] Sh unser Handelsregister B wurde heute unter Nr. 41 bei der Firma Aktiengesell- schaft Lignose, Berlin, Zweigniederlassung Bensberg, folgendes eingetragen: Die Prokuren des Ingenieurs Hans Scestlein in Berlin, des Direktors Julius Fi, Kaufmanns in Köln, des M. Norres, Betricebsdirektors zu Bensberg, sind er- loschen. Dem Ingenieur Kurt Hißbach in Nüssau bei Büchen (Lauenburg) ist Prokura in der Weise erteilt, daß er in Gemeinschaft mit einem Vorstandsmit- glied, einem stellvertretenden Vorstands8- mitglied oder einem andern Prokuristen die Firma vertreten kann. Das stellver- tretende Vorstandsmitglied Direktor Wil- helm Laessig zu Berlin ist abberufen,

Bensberg den 188 I D-

D S +42 „T4 Das Amtsgericht.

Bensberg,

Bentheim, [48981]

Fm hiesigen Handelsregister Abt. A Nr. 19 ift heute zur Firma J, Modde- mann in Brandleht folgendes ein- getragen worden: Die Firma ist erloschen. Amtsgericht Bentheim, 13, August 1927.

Bentheim. : S [48982] Im hiesigen Handelsregister Abt, A Nr. 154 is] heute zur Firma Johann Priagge in Schüttorf folgendes einge- tragen worden: Die Firma ist erloschen. Amtsgericht Bentheim, 17, 8. 1927.

Breslau. [48997]

Jn unser Handelsregister Abt. B ist heute untex Nr. 2262 die „Picosan“ Pink & Co., pharmazeutische Fabrik und Großhandlung, Gesellschaft mit be- O Haftung, Breslau, Stern- traße 42 (Zweigniederlassung der Ber- liner Firma gleihen Namens), eîin- getragen worden. Gegenstand des Unter- nehmens ist die Herstellung und der Ver- trieb von pharmazeutischen, therapeu- tishen und chemishen Präparaten, Das Stammkapital beträgt 20 000 Reichs- mark. Geschäftsführer ist der Kaufmann Louis von Kohl in Berlin. Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Der Gesell- schaftsvertrag ist am 19. Februar 1927 abgeschlossen. Bekanntmachungen er- folgen im Reichsanzeiger.

Breslau, den 12. August 1927.

Amtsgericht.

Breslau, [49001]

Jn unser Handelsregister Abt. B Nr, 1994 it bei der „Schlesishe Bau- Aktiengesellshaft Pfeffer, Pringsheim & Co.“, Breslau, heute folgendes ein- getragen worden: Die Prokuren des Josef Luß und Emil Lange sind er- loschen, Dem Friedrich Ohnemus, Kurt Heß und Ludwig Goldstein, sämtlich in

Breslau, ist Gesamtprokura erteilt mit der Maßgabe, daß jeder von ihnen die Firma in Gemeinschaft mit einem Vor- standsmitgliede oder je zwei von ihnen die Firma gemeinschastlich zeichnen dürfen, Bréslau, den 17. August 1927. Amtsgericht. Breslau, [48994] Jn unser Handelsregister Abt. B i heute unter Nr. 2265 die Aktiengesell- schaft für Bauausführungen, Nieder- lassung Niederschlesien, mit dem Sitze in Breslau, Teichstraße 29, eingetragen worden. Gegenstand des Unternehmens ist die Uebernahme von Bauten für Dritte. Das Grundkapital beträgt 2 500 000 Reichsmark. Vorstandsmit- glieder sind Kaufmann Rudolf Mühlen- hoff in Berlin, Architekt Arthur Teske in Berlin-Schöneberg, Architekt Adolf Seidel in Berlin-Schöneberg, Kaufmann Emanuel Frick in Berlin-Friedenau, stellvertretendes Vorstandsmitglied. Aktiengesellschaft. Gesellschaftsvertrag vom 3./16. Februar 1872, mehrfach, zu- leßt am 6. Juli 1927, geändert. Die Gesellshaft wird vertreten: a) wenn der Vorstand aus einer Person besteht, durch diese oder durch zwet mit Genehmigung des Aufsichtsrats ernannte Prokuristen, b) wenn der Vorstand aus mehreren Personen besteht, durch zwei Vorstands- mitglieder oder ein Vorstandsmitglied und einen mit Genehmigung des Auf- sichtsrats bestellten Prokuristen. Schrisl- liche für die Gesellschaft verbindliche Er- flärungen sind mit der Firma dex Ge- sellshaft zu versehen und mit der Unter- [chrift der nah Vorstehendem vertre- tungsberechtigten Personen zu unter- zeichnen. Das Grundkapital zerfällt in Snhaberaktien über je 20 RM, jedo ist der Vorstand berechtigt, Aktionären auf ihren Antrag anstatt je 5 Aktien à 20 RM je eine Aktie à 100 RM aus- zuhändigen. Der Vorstand besteht aus einem oder mehreren Mitgliedern. Ueber die Zahl der Mitglieder und die Art der | Zusammensezung des Vorstands ent-| scheidet der Aufsichtsrat. Die Ernennung der Mitglieder des Vorstands erfolgt zu gerihtlihem oder notariellem Protokoll. Die Berufung der Generalversammlung erfolgt dur einmalige Bekanntmachung, welche mindestens 18 Tage vor dem Tage der Versammlung im Reich8anzeiger zu veröffentlichen ist. Der Tag der Be- cufung und der Tag der Generalver- sammlung sind niht mitzurehnen. Be- fanntmachungen erfolgen im Reichs- anzeiger. Breslau, den 17. Azugust 1927. Amtsgericht.

Bresiau, [48996]

Jn unser Handel8register Abt. B Nr. 127 ist bei der „Württembergische Metallwarenfabrik Zweigniederlassung Breslau“, he1te folgendes eingetragen worden: Durch Beschluß vom 31. Mai 1927 sind die §8 9, 12 und 29a der Saßung gemäß der Niederschrift ge- ändert.

Breslau, den 18. August 1927.

Amtsgericht.

Breslau, [48999]

Jn unser Handelsregister Abt. B Nr. 1007 ist bei der „Metallhüttenwerke M. G6. Pinoff Gesellshaft mit be- \{chränkter Haftung“, Breslau, heute fol- gendes eingetragen worden: Dem Alfred Pinkus, Breslau, ist Einzelprokura erteilt.

Breslau, den 18. August 1927.

Amtsgericht.

Breslau. [49002] Jn unser Handelsregister Abt. B Nr. 1546 is bei der Friß Klindworth Aktiengesellshaft für flüssige Brenn- stoffe, Breslau, heute folgendes ein- getragen worden: Durh Beschluß vom 97. Juli 1927 ist § 18 des Gesellschafts- vertrags (Hinterlegung) geändert, Breslau, den 18. August 1927. Amtsgericht.

Breslau. e [48998] Jn unser Handel8register Abt. B Nr. 1600 ist bei der Ostdeutsche Seifen- Werke Aktiengesellschaft, Breslau, heute folgendes eingetragen worden: Die Firma ist erloschen. Breslau, den 18. August 1927. Amtsgericht.

48995]

Breslau, Handelsregister Abt. B

Breslau,

Eur ghaun,

Jn pet

Nr. 1670 ist bei der Perleberg-Schlesische

Orea E Breslau, eute Dur Beshluß vom 25. Juni 1926 ist der Siß nach Perleberg verlegt. r Gelelli@t vom 2, Juni 1926 ist § 2 des Ge (

folgendes eingetragen worden:

Durch

ellshaftsvertrags (Siß) geandert.

Breslau, den 18. ies vil 1927. Amtsgericht.

S [49000]

Jn unser Handelsregister Abt. Bi

Nr. 18339 ift bei der Höorkapsel-Gesell- chaft mit beschränkter Haftung, Breslau, heute folgendes eingetragen worden: Die Prokura des Kaufmanns Tschirsky und Boegendorff ist erloschen.

Ulrich von Breslau, den 2. August 1927. Amtsgericht. {49003] In das ‘Handelsregister A Nr. 27 isk heute bei der Firma Gebrüder Klebe, Fnh.: Salomon Klebe in Rhina, fol“ gendes eingetragen worden: Kaufmann Max Klebe ist aus der Gesellshaft ausgeshieden; der bisherige

Gesellschafter Kausmann Salomon Klebs

in Rhina ist alleiniger Fnhaber dex Firma. Die Gesellschaft ist aufgelöst. Burghaun, den 16. Fuli 1927. Amtsgericht. Calau, [49004]

Fn unser Handelsregister Abteilung B ist heute bei der unter Nr. 8 einá getragenen Firma Niederlausißer Ton4 werke, Aktiengesellshaft Cabel bei Calau folgendes eingetragen worden: Nach dem Beschlusse d-x Generalversammlung vom 23, Mai 1927 ist:

a) die Firma in „Buca Klinkerwerke, Aktiengesellschaft“, geändert und der Siß nah Buchwäldchen bei Calau, N. L., verlegt worden, ist

b) auch der Erwerb von Untkter- nehmungen gleiher oder ähnlicher Art Gegenstand des Unternehmens, joll

c) das Grundkapital um 150 000 RM erhöht werden. Dex Beschluß is durch- geführt. Das Grundkapital is unt 150 000 RM erhöht worden und beträgk jeßt 300 000 RM, sind

d) die S8 1, 2, 3, 22, 26 des Gesell« schaftsvertrags geändert worden.

Calau, den 20. Juni 1927,

Das Amtsgericht. Calw, [49005]

Handel8sr2gistereintrag vom 2. 8, 1927 bei der Firma M. Mumme & Co, in Calw: Der Siß des Geschäfts und der Firma ist nah Trier verlegt.

Amtsgericht Calw. Chemnitz, [49006]

Auf Blatt 4746 des Handelsregisters, Betr. die Firma Sächsische Kamm: garnspinnerei zu Herthau in Harthau, ist heute eingetragen worden: Die Generalversammlung vom 10. Mai 1927 hat die Herabseßung des Grund=- fapitals um 464 000 Reichsmark, als auf 1 856 000 Reichsmark, beschlossen,

Gleichzeitig ist das Grundkapital unt 9 144000 Reihsmark, mithin auf 4 000 000 Reichsmark, erhöht worden. Es zerfällt in 4000 auf den Fnhaber lautende Aktien zu je 1000 Reichsmark, Die bes{”ossene Erhöhung des Grund- kapitals ist erfolgt. Die 8S 1, 5, 15, 17, 95 und 28 des Gesellschaftsvertrags sind abgeändert worden. :

Die Ausgabe der neuen Aktien erfolgt zum Kurse von 100 %.

Die Firma ist geändert worden, sie lautet künftig: Vereinigte Kamm: garnspinnereien Aktiengesellschaft.

Die Bestimmungen über die Ver« tretung der Gesellschaft sind ebenfalls geändert worden. Sie lauten jeßt: Zur Vertretung der Gesellschaft und zuv Zeihnung der Firma bedarf es der Mitwirkung zweier vertretungs- und zcichnungs8berehtigter Personen. Der Aussichtsrat ist jedo -berechtigt, einen Vorstandsmitglied das Recht der Allein« vertetung und Alleinzeichnung zu über- tragen. Jst nux ein Vorstandsmitglied bestellt, so ist dieses ohne weiteres be4 rechtigt, allein die Gesellschaft zu ver- treten und die Firma zu zeichnen.

Prokura ist erteilt dem Kaufmann Hermin Schmidt und dem Betriebsleiter Adolf List in Harthau. Jeder von ihnen ist befugt, die Gesellshaft in Gemein=- schaft mit einem anderen Vertretungs- und Zeichnungsberechtigten zu vers treten,

Amtsgericht Chemniß, 26. August 1927.