1927 / 206 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

10 929 03 # neb 4929,08 Æ ab 1. April 1919 Restkausf- geld übertragen von Bd. wird für kraftlos erklärt. Das Amtsgericht, Abteilung 5, Wiesbaden.

[49718] Oeffentliche Zustellungen

wegen unbekannten Aufenthalts. Es ages auf Ehescheidung: a) Frau T unkel, geborene Schulße, in Zerlin, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Kurßig in Berlin C. 2, An der Spandauer Brücke 14 gegen den Händler Karl Gunkel (zuleßt Berlin- Tegel), aus § 1568 B. G.-B. 10. R. 199. 27. —, b) der Arbeiter Robert Gasoiv in Conradshöhe, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Buchholz in Berlin, Elsasser Straße 1—2, gegen Frau Frieda Gasow, geborene Kolberg (zuleßt in Dahlem), aus § 1565 B, G.-B. 10. R, 280. 27. —, c) Frau Wil helmine Mellwig, geborene Lapp, in eFrankfurt a. Main, -Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwolt Dr. Callmann in Berlin W. 35, Potsdamer Straße 46, gegen den Kaufmann Walter Mellwig (zuleßt in Berlin), aus §8 1565, 1568 B. G.-B. 25. R. 595, 27. —, d) Frau Luise Rosenlöcher, geborene Kaßorke, in Bornhofen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Kauth in Berlin W. 57, Großgörschenstr. 1, gegen den Schneider meister Frib Nosenlöcher (zuleßt in

Berlin), aus § 5

5 9% BZinsen

1565 B. G.-B. 25. R. 593, 27, —, Die Kläger laden die Be klagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Landgericht 111 in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17—20, zu den nachfolgeuden Terminen mit der Aufforderung, - sih durch einen beim Gericht zugelassenen Rechtsanwalt vertreten zu lassen und alle Einwendungen gegen die Klage in einem Schriftsaß dem Gericht und dem Prozeßbevollmächtigten des Gegners mitzuteilen. Die Verhandlungen finden all: U. 8 Und. h vorx dex 8. -Zipils amme, Saal 142 am 25. No: veinber L927, zu c Und ckl vox derx 14. Bivilfammer, Saal: 102, zu e am 16. Dezember 1927, zu d am 22, November 1927.

Charlottenburg, 30. August 1927.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts Il] in Berlin.

[49720] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Emma Wilhelmine {Fda Marten, geb. Sommerfeldt, Hamburg, vertreten durch Rechtsanwälte Dres. Gottgetreu und Mendel, klagt gegen ihren Ehemann, Zimmermann Her- mann Wilhelm August Marten, unbe- kannten Aufenthalts, aus § - 1568 zartetien zu scheiden und den Beklagten ür den schuldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Landgericht in Hamburg, Zivilkammer 8 (Ziviljustizgebäude, S ievekingplab), auf den 1. November 1927, vormittags 9!4 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Goricht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Hamburg, den 30. August 1927. Der (Gerichtsschreiber des Landgerichts.

g di |

[49721] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Martha Scheibe, geb. Höber, in Wähliß, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsamwalt Wünscher, Naum- burg a. S. f»lllagt gegen den Arbeiter Arthur Scheibe, früher in Wähliß, auf Grund des § 1568 B. G.-B. auf Ehe- scheidung Die Klägerin ladet den Beklagten zux mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil- fammer des Landgerichts in Naum- burg a. S. auf den 29. November 1927, vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Recht8anwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Naumburg «a. S., 27, August 1927, Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[49722] Oeffentliche Zustellung, Die Ehefrau Hedwig Konopka, geb. Pyxrek, in Ratiborhammer, O. S, Prozeßbevollmächtigter: MRechtsantwwvalt “ens Thienel in Ratibor, klagt gegen ihren Ehemann, den Gribenarbeiter Heinrich Konopka, früher ir Ratibor- hammer, O. S, jeßt unbekannten Aufenhalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte Ehebruch getrieben, der Klägerin nah dem Leben getrachtet und durch s{chwere Verleßung der durch die Ehe begründeten Pflichten und unsitt- liches Verhalten eine so tiefe HYer- rüttung des ehelihen Lebens verschuldet hat, daß der Klägerin die Fortseßung der Ehe nicht zugemutet werden kann und, daß sein Aufenthaltsort unbekannt ist, mit dem Antrage, die Ehe dex Par- teien zu scheiden und den Beklagten für den allein huldigen Teil zu erklären, ihm auch die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die Kläger:n ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor dem Einzelrichter der 11. Zivilfammer des Landgerihts in Ratibor auf den 18. Oktober 1927, vormittags 10 Uhr, mit der Auf- erung, sih durch einen bei diesem erichte zugelassenen Rechtsamwvalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Ratibor, den 27. August 1927. Wehowsky, Gerichts\hreiber des Landgerichts.

aus ! [49723]

36 Bl. 976, |

Oeffentliche Zustellung.

Armeusache!

Die minderjährige Jrr1gard Böhnke im ev. Waisenhaus Braunsberg, ver- treten Dur Das Kreisjugendamt Braunsberg, klagt gegen den Agenten Franz Saidak, zurzeit unbekannten Aufenthalts, früher in Allenstein, Frauenstr. 1 bei Schenk, unter der Behauptung, daß er ihr Erzeuger sei. Zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Allenstein auf den 25. Oktober 1927, vormittags 9 Uhr, Zimmer 50, geladen. Die Zu- stellung der Klage ist bereits erfolgt.

Allenftein, den 23. August 1927.

Zawischewski,

Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[49724] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Gerhard Schneidec in Berlin SW., Fidicinstraße 36, ver- treten durch seinen Pfleger, den Rechts- anwalt Dr. Erich Riccius in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 28, klagt gegen den Monteur Emil Schneider, jeßt un- bekannten Aufenthalts, früher in Berlin, Wrangelstraße 129, auf Grund der Ve- hauptung, daß leßterer sein Vater, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflichtig zu verurteilen, an den Kläger 390.00 I ove 09 L Vat L927 monatlih 40 RM iîn vierteljährlicher VBorauszahlung zu zahlen und das Urteil, soweit nötig, gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstreckbarx zu erkflären. Zux mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird derx Beklagte vor das Amtsgericht Berlin-Mitte, Abt. 183, in Berlin C. 2, Neue Friedrichstraße, Zimmer 253/255, 11. Stock, auf den 22, Oktober 1927, vormittags 914 Uhr, geladen.

Berlin, den 18. August 1927,

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 183.

[49726] Oeffentliche Zuftellung.

Die minderjährige Frieda Schilling in Unterbreizbah, vertreten durch das Jugendamt des Landkreises Eisenah in (isenach als geseßlicher Amtsvormund, tlagt gegen den Arbeiter Wilhelm Haremfa, zurzeit unbekannten Aufent- halts, zuleßt wohnhaft gewesen in Gelsen- birchen, geboren am 17, Juli 1905 in (Gelsenkirchen, unter der Behauptung, daß der Beklagte der Mutter der Klägerin innerhalb der geseßlihen Empfängniszeit vom 24. 11. 1924 bis 25. 3, 1925 bei- gewohnt habe, mit dem Antrag, zu er- tennen: 1. Es wird festgestellt, daß der Beklagte der Vater des von der ledigen Anna Schilling in Unterbreizbah am 22. September 1925 in Unterbreizbach un-

Mo a0 Di L Cal T; G É Ô , - | chel c) 0 h ( V i: Mawit B G.-B., mit dem Antrag, die Ehe der | #4 geborenen Kindes Frieda Schilling

ist. 2, Der Beklagte wivd verurteilt, an die Klagepartei für die Zeit von der Geburt des Kindes, d. 1. vom 22. Sep- vember 1925 ab, bis zu dessen zurück- gelegtem 16. Lebensgahr, eine vierteljähr- liche, vorauszahlbare Unterhaltsrente von mónatlich 25 fünfundzwanzig MNeichsmark zu entrichten, und zwar die rüctständigen Beträge s\ofgrt, die künftig [atte an 2 Lo UnD 22. 6. jedes Jahres, 3. Der Beklagte hat die Kosten des Mechtéstreits zu tragen. 4. Das Urteil if vorläufig vollstreckbar. Zur mündlichen Verhandlung des NRechts- streits wird der Beklagte vor das Amts- gericht in Gelsenkirchen auf den 29. No- vember 1927, vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 40, geladen. Gelsenkirchen, den 26. August 1927. U Gerichts\chreiber des Amtsgerichts.

[49729] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Florenz Bölel=- mann in Karlshafen, vertreten durch feinen Pfleger, den Kaufmann Gustav Oeberländer in Herford, Prozeßzbevoll- mächtigter: Rechtsinwalt Brand in Herford klagt gegen den Kaufmann Florenz Böckelinann, früher in -Karls- hafen, Unter den Eichen, wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte als Vater des Klägers es unterläßt, dem Kläger Unterhalt zu gewähren, und daß die Zuständigkeit es angerufenen (Gerichts zwischen den Parteien ver- einbart sei, mit dem Antrag, ohne Verzicht den BVeklcegten vollstreckbar zu verurteilen, an Klager eine monatliche, im voraus zu zahlende Rente von 100 Reichsmark bis zum vollendeten 21. Lebensjahr, beginnend am 1. August 1927, zu zahlen. Zuk mündliGen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Her=- ford, Zimmer Nr. 21, auf den 29, Okf- tober 1927, vormittag8s 9 Uhr, ge- laden.

Herford, den 29. August 1927.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. [49730] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Auguste Böckel- mann in Karlshafen, vertreten durch ihren Pfleger, den Kaufmann Gustav Oeberländer in Herford, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Brand in Herford, klagt gegen den Kaufmann Florenz Böbctelmann, früher in Karls- hasen, Unter den Eichen, wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte als Vater der Klägerin es unterläßt, der Klägerin Unterhalt zu gewähren, und daß die Zuständigkeit des angerufenen Gerichts zwischen den Parteien verein- bart sei, mit dem Antrag ohne Verzicht den Beklagten vollstreck- bar zu verurteilen, an- Klägerin eine monatliche, im voraus zu zahlende

Nente von 80 RM bis zum vollendeten 21, Lebensjahr, beginnend am 1, August 1927, zu zahlen. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Her- ford, Zimmer Nr. 21, auf den 29. Of- tober 1927, vormittags 9 Uhr, geladen. Herford, den 29, August 1927.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[49731] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Herbert Böel- mann in Karlshafen, vertreten durch seinen Pfleger, den Kaufmann Gustav Oeberländer in Herford, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Brand in Herford, klagt gegen den Kaufmann Florenz Böctelmann, früher in Karl3- hafen, Unter den Eichen, wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte als Vater des Klägers es unterläßt, dem Klager Unterhalt zu gewähren, und daß die Zuständigkeit des angerufenen Gerichts zwischen den Parteien vereinbart sei, mit dem Antrag, ohne Verzicht den Beklagten vollstreckbar zu verurteilen, an Kläger eine monatliche, im voraus zu zahlende Rente von 100 RM bis zum vollendeten 21. Lebensjahr, be- ginnend am 1. August 1927, zu zahlen. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Herford, Zimmer Nr. 21, auf den 29, Oktober 1927, vor- mittags 9 Uhr, geladen.

Herford, den 29. August 1927.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. [49732] Oeffentliche Zustellung.

Die geschiedene Ehefrau Alex Frang, Krefeld, Bleichpfad 48, im eigenen Namen und als gerichtl. bestellte Pflegerin ihres minderjährigen Kindes Marîa Franz, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Bolten in Köln, klagt gegen den Wagenbauer Alex Franz, früher in Köln, St. Martin 10, unter der Behauptung, daß der Beklagte seit Dezember 1926 nicht mehr für sie und ihr Kind gesorgt! habe. Er sei aber da- zu verpflichtet weil die Ehe seit De- zember 1925 rechtsfräftig geschieden und der Beklagte sUr den allein huldigen Teil erklärt sei, mit dem Antrag auf Verurteilung des Bes- lagten zur Zahlung einer wöchentlichen im voraus zu entrichtenden Unter- halts8rente von 20 RM., Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht Köln, Reichenspergerplab, Zimmer Nr. 149, auf den 7. November 1927, vorm. 9 Uhr, geladen.

Köln, den 19, August 1927.

Muth, Gerichtsaktuar,

Gerichtsschreiber des Amt3gerichts.

[49733] Oeffentlihe Zustellung.

Der minderjährige Ludwig Müller, geb. am 21. Mai 1923 zu Lampertheim, ver- treten durch das Kreisjugendamt Bens8- heim, klagt gegen den Arbeiter Hans Martin, geb. am 28. April 1901, früher in Viernheim, wegen Zahlung von Unter- haltsfosten, mit dem Antrage, den Be- klagten zu verurteilen, an den Kläger vom Tage der Geburt, das ist der 21. Mai 1923, bis zum vollendeten 16. Lebensjahre als Unterhalt eine im voraus zahlbare Nente von vierteliährlih 90 GM in Worten neunzig Goldmark zu zahlen, die Kosten des Nechtsstreits zu tragen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Lampertheim (Rhein) auf Dienstag, den 4. Oftober 1927, vormittags8 9 Uhr, geladen.

Lampertheim, den 9. Juli 1927. Der Gerichts\chreiber des Amtsgerichts:

(Unterschrift.) [49735] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Margarete Bartsch in Maärzdorf, Kr. Ohlau, vertreten durch das Kreisjugendamt in Ohlau, klagt gegen den Arbeiter Alois Kasper, früher in Merseburg, Karlstraße Nr. 16, wegen Unterhalts. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Amtsgericht in Merse- burg auf den 11. November 1927, vormittags 9 Uhr, geladen.

Merseburg, den 23. August 1927. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[49719] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Agil, Techn. Apparate Neumann & Co. in Berlin 50. 16, Adalbertstr. 39, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Oppenheimer, Wir, Kramer in Düsseldouf, klagt gegen den Heinz Schneider, Kanzler des chile- nischen Konsulats, früher in Düsseldorf, FFischerstraße 26, auf Grund persönlich Ubernommener Haftung für die For- derung gegen die Firma Elektro- Bedarf, mit dem Antrag, den Beklagten kostenpflihtig und vorlaufig vollstreck- bar zur Zahlung von 760,23 RM nebst 7 % Zinsen von 280 RM seit 4. 4. 1927, von 101,50 RM seit 24. 4. 1927, von 225,36 RM seit 29. 5. 1927 und von 42,62 RM seit 19. 5. 1927 zu ver- urteilen. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 5. Zivilkammer des Landgerichts in Düsseldorf, Mühlen- straße 34, auf den 18. November 1927, vorm. 914 Uhr, Saal 101, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Düsseldorf, den 29. August 1927. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[49725] Oeffentliche Zustellung.

Der Mühlengutsbesiver Erih Abra- ham in Hoppenmühl, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Wegner in Flatow,

klagt gegen die Altbesißereheleute FFohann |

Przybylfa und Antonie, geb Suhy, rier im Lugetal, wegen Löschugs- ewilligung, mit dem Antrage auf kosten- pflihtige Verurteilung zur Bewilligung Der Ds der im Grundbuche von Lugetal Blatt 46 in Abt. 111 unter Nr. 7 für die Beklagten eingetragenen Siche- rungéhypothek von 600 AÆ. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits werden die Beklagten vor das Amts- geriht in Flatow (Grenzmark) auf den 19, Oktober 1927, vormittags 10 Uhr, geladen. Flatow, den 29. August 1927.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[49727] Oeffentliche Zustellung.

__Die Frau Else Bochum, geb. Zippel, in Görliß, Heinestraße 9, Prozeßbevoll- mächtigte: Rechtsanwalte Justizrat Stenshke und Dr. Fritshe in Görliß, Élagt gegen 1. den Wirtschaftsbesißer Karl Starke in Nieder Bielau, zurzeit un- bekannten Aufenthalts, 2. die Wirt- [chaflerin Luise Gehlert in Drausendorf bei Hirshfelde i. Sa., auf Grund der Behauptung, deß die Beklagten ihr aus einem im April 1927 gewährten Darlehen 400 NM verschulden, mit dem Antrag, die Beklagten kostenpflichtig und vorläufig vollstretbar zu verurteilen, an die Klägerin als Gesamtschuldner 400 RM nebst 10 % Zinsen seit dem 20. April 1927 zu zahlen. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mün“lihen Verhandlung des Nechis|treits vor das Amtsgericht Görliß auf den 7. November 1927, vormittags 9 Uhr, Zimmer 93.

Görliß, den 22, August 1927.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[49728] Deffentliche Klagzustellung. Die Amtskörperschaft (Oberamtsspar- fasse) Heilbronn a. N. klagt gegen Her- mann Trabinger, Schuhmachermeister, früher hier, zuleßt in Amerika, zurzeit an unbekannten Orlen, auf Bezahlung von 130 RM auf 1. Juli 1926 fällige Zinsen aus einer im Grundbuch von hier Heft 2409 a Abt. 111 Nr. 8 unterm 30. Oktober 1924 eingetragenen Grund- schuld von 1000 NM fowie Tragung der Kosten des Nechts\treits. Der Beklagte hat wegen dieses Anspruchs die Zwangs- vollstrefung in das Grundstück Markung Heilbronn, Gebde. Nr. 26 der Lammgasse, eingetr. im Grundbuh Heft 2409 1.2 zu dulden. Termin zur mündlichen Ver- handlung vor dem Amtsgericht Heilbronn ist bestimmt auf Freitag, den 25. No- vember #927, nachmittags # Uhr. Der Beklagte wird hierzu geladen. Heilbronn, den 30, August 1927, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[49734] Oeffentliche Zustellung.

Die Nechtsanwälte Bertram und Dr. Probßmann ¿u Limburg, klagen gegen den Stuckateur Simon Anton Feller, früher zu Arfurt, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung. Der Beklagte schuldet den Klägern für Verx=- tretung 1n seiner Ehescheidungssache 2, R. 35/26 den Restbetrag von 56,25 Reichsmark nebst Zinsen in Höhe des jeweiligen NReichsbankdisfkontsaßes seit 1, 8, 1927 an Anwaltskosten. Der Be- flagte wird zur mündlichen Verhand=- lung des Rechtsstreits vor das Amts5- gericht Limburg auf den 4, November 1927, vormittags 8 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt- gemacht.

Limburg, Lahn, 13. August 1927, Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[49736] Oeffentliche Zustellung.

Der Fngenieur Hans Schemainsky in Groschowiß, Kreis Oppeln, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Brauer tin Oppeln, klagt gegen den Landwirt und Chauffeur Theodor Matkiola, früher in Sczepanowiß, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm der Beklagte a) die Wechselsumme von 170 RM nebst 7 % Zinsen seit dem 1.-7. 1927, b) ver- auslagte Protesikosten 4,40 RM, c) Ricambiospesen der Dresdner Bank Filiale Eisenah 1,40 RM verschulde, mit dem Antrag auf kostenpflichtige Verurteilung zur Zahlung von 170 RM nebst 7 2% Zinsen seit dem 1. 7. 1927 sowie 5,80 RM Wechselunkosten und das Urteil für U vollstreËbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Oppeln, Zimmer 65, auf den 7. Oktober 1927, 9 Uhr, geladen.

Amtsgericht Oppeln, 29. August 1927. [49738] Oeffentliche Zustellung.

Wilhelm Uecker, Landwirt in Berga- lingen, klagt gegen den Eduard Brenner und dessen Ehefrau, Wil- helmine geb. Thoma, früher in Säckingen, wegen Grundbuchbereini- qung, mit dem Antrag - auf Verurtei- lung dahin, die Löschung der auf Grundstücken des Klägers in Berga- lingen zugunsten der Ferdinand Thoma Eheleute in Bergalingen eingetragenen Sicherungshypothek im Betrage von 5000 M zu bewilligen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits werden die Beklagten vor das Amtsgericht, hier, auf den 18. Oktober 1927, vor- mittags 10 Uhr, vorgeladen.

Säckingen, den 26. Fuli 1927.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

| 4. Verlosung x. vou Wertpapieren.

(49739] Betanntmachung.

Dem Provinzialverband der Pro- vinz Ostpreußen tis die Genehmigung erteilt worden zur Ablösung seiner früheren Markanleihen Schuldver- schreibungen auf den SJnhaber bis zum Betrage von 9 Millionen Reichsmark aus- zugeben.

Die Verzinsung und Tilgung der An- leibe, die nur tür den obengenannten Zweck Verwendung findet, erfolgt nah den Vor- schritten des Geseges über die Ablösung öffentlicher Anleihen vom 16. Juli 19259 und den hierzu erlassenen Durh{ührungs- verordnungen.

5. Kommanditgefsell- haften auf Aktien, Aktien- gesellshaften und Deutsche

Kolonialgesellschasten.

Die Bekanntmachungen über den

Verlusi von Wertpapiexen befin-

den fih ausschließlich in Unter- abteilung 2.

[49743] Bekanntmachung.

Zugtührer Paul Becker in Calbe a. Milde und Schmied Wilhelm Fermum in Alt- mersleben b. Calbe a. M. find vom Be- triebêrat in den Aussihtsrat der unlter- zeichneten Ge)ellihaft für das Geschäfts- jahr 1927/28 enttandt.

Merseburg, den 30. August 1927. Kleinvahn-Aktiengesellschaft Bismarkt-Gardelegen-Wittingen. Der Vorstand.

(49742] Wir bringen hiermit zur Kenntnis, daß Herr Direktor Franz Chlert, Kaufmann, Berlin-Steglißh, Schloßstr. 76, mit dem 30, Juni 1927 als Vorstandsmitglied der Lothringen-Hanomag A. G., Berlin W. 8; Friedrichstr. 82, ausgeschieden ift, Berlin, den 30. Juni 1927, Lothringen-Hanomag Aktiengesellschaft. Klaproth. ppa. Stüridow.

[49758] Mittweidaer Granitwerke A.-G., Mittweida-Neudörfchen.

Die Aktionäre un)erexr Ge}ell1chaft werden hiermit zu der Mittwoch, den 21. Sep- tember 1927, vormittags 11 Uhr, im Sitzungszimmer der Bank tür Mittel- sah)en A.-G. in Mittweida stattfindenden 22, ordentlichen Generalversamm- lung eingeladen.

TageSordvnung :

1. Vortrag des Geschästsberichts und der Bilanz mit Gewinn- und Bers- lustrechnung für das Jahr 1926.

. Entlastung des Vorslands und des Aufsichtsrats.

. Abänderung von § 2 der Saßung (Erweiterung des Zweckes der Ge- fellichaft betreffend).

Nach § 16 des Gesellschaftsvertrags werden nur diejenigen Aktionäre stimms- berechtigt, die ihre Aktien bis spätestens 16, September 1927 bei der Gesellicha\ts- fasse in Mittweida, bei einem Notar oder bei der Bank für Mittel)achsen Aktien- getellschaft in Mittweida hinterlegt haben oder sich in der Generalversammlung dur Vorlegung der Aktien auêwei}en. Der Auffichtsrat. Der Vorstand.

[49181] Wir laden hiermit unsere Aktionäre zu einer ordentlichen Generalversamm- lung zu Montag, den 26. Septeinber, nachmittags 9 Uhr, im Büro des Rechtsanwalts Dr. Leeser in Minden i. W., Kampstr. 27, ein. Tagesordnung: 1. Bilanzvorlage 2. Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz und Entlastung des Liqui- dators und Auffichtsrats. 3. Verschiedenes. i Diejenigen Aktionäre, die an der Ge- neralverjammlung stimmberechtigt teil- nehmen wollen, haben ihre Aftienmäntel spätestens am 3. Werktage vor der anbe- raumten Generalversammlung während der Geichäftsstunden im Ge)chäftslokal Minden i. W., Karlstr. 25, oder bei einem deutschen Notax zu hinterlegen. Erfolgt die Hinter« legung bei einem Notar, |o ist die von dem Notar über die Hinterlegung aus- gestellte Bescheinigung, die die Nummein der hinterlegten Stücke enthalten muß, pätestens am 2. Werktage vor der Ge- neralversammlung in dem Geichättslofkal, Minden Karlstr. 25, zu hinterlegen. Minden i. Westf., 29. August 1927, Sprave - Aktiengesellschaft in Liquidation. W. Deterding.

Verantwortlicher Schriftleiter Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg, Verantwortlich Be den Anzeigenteil Nechnungsdirektor M e n ger in g, Berlin. Verlag der Geschäftsstelle(M enger in g) in Berlin Druck der Preußischen Druerei- und Verlags-Aktiengesellshaft, Berlin, Wilhelmstraße 32.

Zwei Beilagen (einshließlich Börsen-Beilage) und Erste und Zroeite Zentral-Handelsregister-Beilage

ITL. 206. Neichsbankgirokonto. (u aa GICRES Ler SSSSRA G T DAE

Deutscher Reichsanzeiger Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlich 9,— Neihsmark, Alle Postanstalten nehmen Bestellung an, tür Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer auch die

Geschäftsstelle SW, 48, Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Nummern kosten 0,30 Neihsmarü, Fernspreher: Zentrum 1573.

Anzeigenpreis für den Raum

einer 5 gespaltenen Einheitszeile (Petit) 1,95 Neichsmarkli,

einer 3 gespaltenen Einheitszeile 1,75 Neichsmark.

Anzeigen nimmt an

die Geschäftsstelle des Reichs- und Staatsanzeigers Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

——————— ————_——————

Berlin, Sonnabend, den 3. September, abends. Poftichetonto: Berlin 41821. 1927

Uebersicht der Prägungen von Neichssilber- und Reichspfennigmünzen" in den deutschen Münzstätten bis Ende August 1927.

Filmverbot.

E

Amtliches.

1. Im Monat August 1927 sind geprägt worden in:

Ein- marfkstüde NM

marfstücke

Zweis- NM

Neichsfilbermünzen Drei- marfkstüde NM

Juhalt des amtlichen Teiles:

Deutsches Reich.

eb erl Ot der Prägungen von Reichssilber- und Reichspfennigmünzen in den deutshen Münzstätten

Fünf- markstüdcke NM

Ein- pfennigstüde NM

bis Ende August 1927.

Zwei- pfennigstüde NM

Deutsches Reich.

Neichspfennigmünzen

Fünf- pfennigstücke RNM

Zehn-

pfennigstüde

Fünfzig- pfennigstücke

RM

Bn München .. Muldenkt.ütten Stuttgart . . Karlsruhe . « Damburg «« *%

Summe 1, 2, Vorher waren geprägt *). 3. Gesamtprä-

QUNA 4. Hiervon find

wieder einge- zogen .

5, Bleiben. - .

390 000

4+) 150 000+) 200 000

295 000 000/200 000 000

540 00

153 104 184

200 000

8 671 570

2 795 476,68

5 000 800,02

27 682 960,80

56 958 8395,10

109 859 100,—

842 141

295 000 000/200 000 000

8 278

153 644 184

166 584

8 871 570

329

2 795 476,68

537,49

5 000 800,02

898,98

27 682 960,80

1 367,80

56 958 835,10

4 423,80

109 859 100,

28 599,50

294 157 8959

199-991 (22

153 4(7 600

8 871 245

2 794 939,19

*) Vgl. den Reichsanzeiger vom 8. August 1927 Nr. 183. +) Bereits im Juli geprägt. Berlin, den 2. September 1927.

Die öffentliche Vorführung des Bildstreifens:

Hauptbuchhalterei des R Di

M Der Do:

„Sing

Sing, das Haus ohne Hoffnung“, 6 Akte, 2137 m, Antragsteller: Süd - Film A. G., Berlin, Ursprungsfirma : Universal Pictures Corp. New York, ist am 25. August 1927

unter Prüfnummer

729 verboten worden.

Berlin, den 31. August 1927. Der Leiter der Filmoberprüfstelle.

Fe Vi

: Becker.

e t R ee T N S L T L E E E L

Nichtamtliches. Handel und Gewerbe, Berlin, den 3. September 1927. Telegraphische Auszahlung.

Buenos- Aires . Canada …... SOUPQN e496 U s Konstantinopel London New York. „… Nio de Janeiro Üruguay . . Amsterdam- Rotterdam Athen Brüssel u. Ant- werpen ... Budapest Ana e e elsingfors . talien Sugoslawien. .

Wab N

Lissabon und porto . Oslo . s S E O s anes Schweiz - - « « Sofia . Spanien . . Stockholm und

Gothenburg .

0:4. 4 q. E

.{ 100 Gulden

len. eo e

1 Pap.-Pe!. 1 kanad. §

1 Yen

1 ägypt. Pfd. 1 türk. 1S

18S

1 Milrets

1 Goldpe/so

100 Drachm.

100 Belga 100 Pengs 100 Gulden 100 finnl. 4 100 Lire

100 Dinar 100 Kr.

100 Gécudo 100 Kr.

100 Fres. 100 Kr. 100 Frcs. 100 Leva 100 Peseten

100 Ke.

100Schilling

3. September Geld Brief 1,792 1,796 4,199 4,207 1,987 1,991

2098 20/9T 2120 2,129

20,41 20,45 4,1995 4,2075 0,497 0,499 4,176 4,184

168,23 168,57 5,494 5,506

98,45 98,97 73,49 73,63 81,40 81,56 10571 10,591 22,109 22,83 7,399 7,409 11239 11261

20,13 20,17 110,04 110,26 16/455 16,495 12,446 12,466 80,95 8111 3,034 3,04 7096 7110

112,07, 112/99 59,19 59,31

2. September Geld Brief 1791 1,795 4,199 4,207 1,987 1,991 20,93 20/97 2100 De 2041 20/45 4,199 4,207 0,4970 0,4990 4,176 4,184

168,23 168,57 9,494 9,906

58,455 - 58,575 73,49 73,63 81,39 81,55 10,571 10,591 92,78 22,82 7/395 7,409 11240 112/62

20,03 20,07 109,84 110,06 16,455 16,495 12,444 12,464 80/945 81,105 3,034 3,040 70,98 7112

112,73 112,95 59,18 59,30

Ausländische Geldjiorten und Banknoten.

Sovereigns . 20 Fres.-Stüke Gold-Dollars . Amerikanische: 1000—5 Doll. 2 und 1 Doll. Argentinische . Brasilianische . Canadische . Englische: große 1 £ u. darunter S de. » «s MElal[Me . « Bulgarische . Dänische. Sanger. « «s Finnische. . . Sranzösise U Holländische . . Ftalienische: gr. 100 Lire u. dar. Fugoslawische . Norwegische . Oesterreich. : gr. 100Sch. u.dar. Numänische: 1000 Lei und neue 9500 Lei unter 500 Lei Schwedische Schweizer: große 100Frc8. u. dar. Spanische . Ts\checho - slotw. 5000 ‘Kr.… 1000Kr. u. dar.

4 999 941,04

Ungarische

. Die Elektrolytkupternotierung der Vereinigung für deutsche Elektrolytkupfernotiz stellte sich laut Berliner Meldung des W. T. B.“ am 2. September auf 126,25 4 (am 1. September

eichsfinanzministeriums. dcke.

ap.-Pes. (ilreis anad. §

1 türk. Pfd. 100 Belga 100 Leva

100 Kr.

100 Gulden 100 finnl. Æ 100 Frs. 100 Gulden 100 Lire

100 Lire

100 Dinar 100 Kr.

100 Schilling 100 Schilling

100 Lei

100 Lei

100 Kr. 100 Fres, 100 ¿Fres. 100 Peseten

100 Kr. 100 Kr. 100 Pengö

27 681 593,—

56 954 411,30

3. September

Geld

4,22

4,182 4,173 1,765

4,177 20,37 20,365

2,11 98,28

112,17 81,24 10,54 16,44

167,91 92,82 22,87

109,73 59.02 59 11

2,98

112,47 80.76 80'87

12,42 12,412 73,30

Brief

4,24

4,202 4,193 1,785

4,197 20,45 20,445

2,13 98,52

112,63 81,56 10,58 16,50

168,59 22,92 22,97

110,17 59/26 59 35

2,60

112,93 81/08 81.19

12,48 12,472 73,60

auf 126,00 4) für 100 kg.

Wagengestellung am 2. Geptember 1927: N

nicht gestellt

Wagen.

f)

Der Verbraucherpreis - für guten

rwourde laut Meldung des „W. T. B."

bom

Geld

4,222

4,182 4,176

0,483 4,173 20,375 20,365

58,28

112,17 81,14 10,52 16/455

167.96 22,82 92,87

7395

109,53 59,03 59,12

112,37 80,76 80,91 70,84

12,412 12,412

73,259

r Kohle, Koks und Briketts rrevier: Gestellt: 26 134 Wagen,

erösteten Katfee erein der Kaffee-

109 830 500,50

2. September

Brief

4,242

4,202 4,196

0,503 4,193 20,455 20,445

58,52

112,63 81,46 10/56 16/515

168,64 22,92 22,97

7,415

109/97 59.27 59,36

112,83 81,08 81,23 71,12

12,472 12,472 73,99

großröster und -händler, Siß Hamburg, am 2. d. M. für gute Sorten mit 2,50 bis 3,50 M, für feinste Sorten bis 4,40 4 für ein Pfund je nach Herkunft notiert.

Wochenüber)]iht der Netichsbank vom 31. August 1927 (in Klammern —+- und im Vergleich zur Vorwoche) : Aktiva. NM

1. Noth nicht begebene Reichsbankanteile . . « « « 177 212 000

(unverändert) 2. Goldbestand (Barrengold) jowie in- und aus- ländishe Goldmünzen, das Pfund fein zu : : 1392 Meichomart beredmet . a e o 0s 1 85 000 i 000) und zwar: : Goldkassenbestand - « « « NM 1 786 128 000 Golddepot (unbelastet) bei ausländischen Zentralnoten-

ante E 66 543 000 . Bestand an deckungsfähigen Devisen « » « « « « NReichsschatzwechseln . . « « « «- - e sonstigen Wechseln und Scheck8

e deutshen Scheidemünzen . « «

157 309 000 (— 10 630 000) (unverändert) 2 661 635 000 (4 569 080 000) 80 936 000 (— 14 412.000) s

O

b) -

s 683 000 90 057 000)

67 057 000 (4- 42 100 000) 92 261 000 (unverändert) 479 518 000 (— 2 954 000)

e Noten anderer Banken . . . « + +

Lombardforderungen (darunter Dar-

lehen auf Neichs[haßzwechsel NM —) C GEfellen « = S

T sonstigen Aktiven ee ooooo.

; Passiva. Grundkapital:

a) begeben S, 122 788 000

S (unverändert) 177 212 000

(unverändert)

38 510 000 (unverändert)

b) nh nit begeben « « «e 60060

2, Neservefonds: a) geseßliher Reservefonds « « ««.. b) Spezialreservefonds für künftige Dividenden- : zahlung - - z 44 883 000 (unverändert) 160 000 000 (unverändert) 3 934 724 000 (+4 527 846 000)

E Q #0»

o) fonstige Nüklagen . « .

3. Betrag der umlaufenden Noten 4. Sonstige täglih fällige Verbindlichkeiten 723 820 000

S O | (4+ 12 550 000) 6: GonNge Pa a A V

375 345 000 5 833 000) Zu der vorstehenden Wochenübersicht teilt ,W.T.B." mii: Nach dem Ausweis der Reichébank vom 31. August hat si die gesamte Kapitalanlage der Bank in Wechseln und Scheck8s, Lombards und Cffeften um 611,2 Mill. ouf 2821,0 Mill. RM erhöht. Der Be- stand an Wechseln und Sc&ecks für sich allein stieg um 569,1 Mill. auf 2661,6 Mill. RM., ver Lombardbestand um 42,1 Mill. auf 67,1 Mill. RM. Die Axlage in Effekten blieb mit 92,3 Mill. RM weiterhin unverändert. An NReichsbanknoten und MRentenbankscheinen zusammen sind 603,3 Mill. NRM neu in den Verkehr abgeflossen; im einzelnen hat ih der Umlauf an Reichsbanknoten um 527,8 Mill. auf 3934,7 Mill. RM und der an Rentenbankscheinen um 75,59 Mill. auf 1007,2 Mill. NM erhöht. Unter Berücksichtigung, daß in der Berichtswoche 2,0 Mill. NM an Nentenbankscheinen getilgt worden find, hat \fich der Bestand der Neichébank an solhen Scheinen um 77,5 Mill. auf 35,0 Mill. RM vermindert. Die fremden Gelder zeigen eine Zunahme um 12,6 Mill. aut 723,8 Mill. RM. Die Bestände an Gold und deckungsfähigen Devisen sind um 10,8 Mill, auf 2010,0 Mill. NM angewachien; die Zunahme entfällt aus|chließ- lih auf die Goldbestände, die sich um 21,4 Mill. aut 1852.7 Mill. Neichsmark vermehrten, während die Bestände an deckungs!ähigen Devisen um 10,6 Mill. aut 157,3 Mill. NM abgenommen haben. Der Goldzuwahs entstammt wieder russi\hen Verfäuten. Die Deckung der Noten durch Gold allein betrug 47,1 vH gegen 53,8 vH in dec Vorwoche, diejenige durch Gold und deckungsfähige Devisen 51,1 vH gegen 958,7 vH in der Vorwoche.

Von den Abrechnungsstellen wurden im Monat August abgerechnet RM 8 580 082 000. Die Giroumsäge betrugen in Einnahme und Ausgabe NRM 51 457 479 000.

Berxlin, 2. September. PreisnotierungenfürNahrungs- mittel. (Durhschnittseinkaufspreije des Lebens8- mitteleinzelhandels für den Zentner frei Haus Berlin gegen Kassazahlung bei Emptang der Ware. [Originals packungen.] Notiert durh öffentlih angestellte beeidete Sachs verständige der JIndustrie- und Handelskammer zu Berlin.) Preise in Reichsmark: Gerstengraupen, lose 20,50 bis 23,00 .4, Gersten- grüßze, lose 19,00 bis 20,00 4, Haferflocken, lose 24,50 bis 25,00 M, Pera ge lose 25,50 bis 26,00 Æ MNoggenmeh! 0/L 18,50 bis 20,00 4, Weizengrieß 23,50 bis 25,00 4, Hartgrieß 25,00 bis 26,25 M, 70 9/6 Weizenmehl 20,00 bis 22,75 M, Weizenauszug- mehl 24,00 bis 31,00 Æ, Speiseerbsen, Viktoria 34,50 bis 37,00 Speiseerbsen, kleine 20,00 bis 22,00 .Æ, Bohnen, weiße, kleine 15,00 bis 17,00 4, Langbohnen, handverl., ausl. 22,00 bis 24,90 4, Linjen,

Fleine 21,00 bis 23,00 Æ, Linsen, mittel 24,00 bis 30,00 4, Linsen,