1927 / 207 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S n E S Fh E S E E P Eis e -

E

E

f R

E S

——

e E Dn

N

MRE I n 16 f

geridt Gräfenthal stebt am 21, Oktober 1927, vorm. 9} Uhr, an, wozu der Berflaate hiermit geladen wird. Gräfenthal, den 25. August 1927. Geschä1tsstelle des Thür. Amtsgerichts. Stolth, Justizobersekretär.

[49995] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Franz Schwalbe, Hamburg, Kl. Grasbrook, Vogelreth 16/18, Prozeß- mächtigte: Rechtsanwälte Dres. Treude und Walther in Altona, Königstraße 251, klagt aegen den Franz Bernardi, früher in Eidelstedt, unter der Behauptung, Klägerin hei Ausstellerin, Befklagter Akzeptant eines am 30. November 1926 fälligen Wechsels. Der Beklagte habe den Wechsel am Fälligkeitétage nicht ein- gelöst und \{chulde der Klägerin nach Zahlung von 303 NM noch restlih 1317 NM mit dem Antrage, den Be- klagten fostenpflihtig zu veruxteilen, an die Kiägerin 1317 NM nebst 8 °%/% p. a Zinsen seit dem 12. Oktober 1926 zu zahlen und das Urteil eventuell gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- streckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des MNechtsstreits vor die Kammer für Handelsfachen des Landgerichts in Altona auf den 22. Oktober 1927, vormittags 11 Uhr, mit der Auf- forderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Altona, den 1. September 1927.

Der Gerichtéschreiber des Landgerichts.

[90001) Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Bruno Feigenspan, Sack- und Planentabrik in Dessau, Prozeßbevoll- mächtigte. MNechtsanwälte Justizrat Dr. A)cher und Hurwitz in Dessau, klagt aegen den Franz Lorenz, Besitzer einer Berg- und Talbahn, zuletzt in Dessau, Elisabeth- straße 15/16, jeßt unbekannten Aufent- halts, im Wech)elprozesse, mit dem An- trage, durch vorläufig vollstreckbar zu er- kflätrendes Urteil den 2c. Berger zur Zah- lung von 142,25 NM nebst 2% Zinsen über den jeweiligen Neichsbankdiskont seit 7, Juni 1927 und 6,259 NM Wech)el- unkosten kostenpflichtig zu verurteilen. Zur mündlihen Verhandlung des Nechtéstreits wird der Beklagte vor das Amttgericht in Dessau au! den 27. Oktober 1927, vormittags 9 Uhr, geladen.

Deffau, den 24. August 1927.

Bebber, Oberjustiziekretär,

Gerichtsschreiber des Amtsgerichts,

[590002 Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Bruno Feigenspan, Sal- und Planen}abrik in Dessau, Prozeßbevoll- | mächtigte: Nechtsanwälte Justizrat Dr. A)\cher und Hurwitz in Dessau, klagt gegen den Franz Lorenz, Berg- und Talbahn in Dessau, Elisabethstraße 15/16, zulegt in Dessau, Elisabethstraße 15/16, jetzt un- bekannten Aufenthalts, im Wechselprozesse mit dem Antrage, durch vorläufig voll- streckbar“zu erflärendes Urteil den 2c. Lorenz zur Zahlung von 200 NM nebst 29% Zinsen über den jeweiligen Neichsbank- diskont seit 2%. Mai 1927 und 8 NRM Wechfelunkosten tostenpflihtig zu ver- urteilen. Zur mündlichen Verhandlung des Mechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Dessau auf den 27. Ok- tober 1927, vormittags Uhr, geladen.

Dessau, den 24. August 1927.

Bebber, Oberjustizsekretär, (Zerichtsschreiber des Amtsgericht.

[50003] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Bruno Feigen|pan, Sack- und Planenfabrik in Dessau, Prozeßbevoll- mächtigte: Nechtsanwälte Justizrat Dr. A\cher u. Hurwiy, Dessau, klagt gegen den Karussellbesißer Franz Lorenz, früher in Dessau, Elitabethste. 15/16, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, auf Grnnd der Be- hauptung, daß Beklagter ihm aus Lieferung von Waren und an restlichen Diskont- \spesen 27 NM und 12 NM s{chulde, mit dem Antrage, durch vorläufig vollstreckbar zu erflärendes Urteil zur Zahlung von 39 NM nebst 7 vH Zinsen seit 1. April 1927 fostenpflihtig zu verurteilen. Zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits wird der Beklagte vor das Amts- geriht in Dessau auf den 27. Oktober 1927, vormittags 9 Uhr, geladen.

Desfsan, den 24. August +1927.

Bebber, Oberjustizsekretär, (GSorichtsschreiber des Amtsgerichts,

[50004] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Jserlohe & Co. G. m. b. H. zu Düsseldorf, Kasernenstraße 7/9, Prozeß- bevollmächtigte: Nechtzaanwälte Dr. Hoen und Dr. van Els, Düsseldorf, klagt gegen den Herrn Polizeibetriebsassistent Fritz Pacetzold, früher in Duisburg, Falkstx. 84, jeßt unbekannten Wohn- und Aufenthaî\ts- orts unter der Behauptung, daß der Be- Tlagte ihr ein Darlehen von 4 494 30 verschulde. Zur Sicherheit für das Dar- lehen habe der Beklagte ihr folgende Gegenstände, nämlih ein Wohnzimmer, enthaltend: 1 Sofa mit Umbau, 1 Ver- tikfow, 1 Tisch, 1 großen und 2 kleine Plüschsessel, 1 Zimmerofen, 1 Teppich, 1 Negulator, 4 Stühle mit Rohrsig, 1 Gobelin, 1 Küchenherd übereignet. Die Klägerin beantragt, den Beklagten kosten- pflichtig und event. gegen Sicherheits- leistung —- vorläufig vollstreckbar zu ver- urteilen, an die Klägerin oben bezeichnete Gegenstände herauszugeben. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht Düsseldorf, Mühlenstr. 34, Zimmer Nr. 231, auf den 6. Oktober 1927, vormittags8 94 Uhr, geladen.

Düsseldorf, den 19. August 1927.

Verlust von Wertpapieren befin-

einer noch niht durchgeführten Kapitals- 3, erhshung um NM 2 600 000 auf NReichs- mar? 4 400 000 die Herabsegung des Grundkapitals im Verhältnis 10 : 6 auf

3. Verkäufe, Verpachkungen, Verdingungen 1. Bfandversteigeruna.

allee Nr. 3,

einen Posten russische Saatbantkatktien sowie A Silber- und Goldsachen eittimm erstetgern.

Haupt, Charlottenburg, Kaiserdamm 9.

Am 8. 9, 1927, vormittags 10 Uhr, werde ich in Berlin, Brücken-

4. Verlosung x. von Wertpapieren.

N SLandsftändische Bank des ehemaligen Sächsishen Markgrastums Oberlausfiß in Vauztzen.

j 7 Bekanntmachung der Teilungêmaffsen nach dem Stande vom 30. Juni 1927 14 der Sächs. Verordnung vom 10. Februar 1926). A. Pfandbriefe. L. Aktiva,

L Q a e i: R s a M L 3284

2 Barbestand aus Nückzahlungen und Anlagen « « + e - 220 375,45

GM 10 134 697,29

Zur Aufwertung angemeldet, aber noch nicht wieder ein- E getragen sind Hyopothekenforderungen im Aufwertungs-

De ade Don ac i e GM 60551931

Ausfälle durch Herabseßung des Aufwertungsbetrags, durch NRangver- s{lechterung und Unmöglichkeit der Wiedereintragung der Hypothek nach S 22 Ab}. 2 des Aufwertungsgeseßes fowie durch Abzug des Zwischenzinses bei der Nüchzahlung sind in Höhe von GM 81 046,05 eingetreten und in obigen Zahlen berücksichtigt

Herabsezungen des Aufwertungsbetrags sind in größerem Umfange nicht mehr zu erwarten; dagegen muß noch mit Ausfällen auf Grund von § 22 Abs. 2 des Aufwertungsgeseßes gerechnet werden.

; i VT. Pasfiva. Goldmarkbetrag der teilnahmeberechtigten Ptandbriefe Serie IL GM 52 835 000,— Goldmarkbetrag der teilnahmeberechtigten Pfandbriefe Serie 1V 2 930 000,

(3M 55 765 000,

Der Ausgabetag aller Pfandbriefe liegt vor dem 1. Januar 1918, Die in der Bekanntmahung vom 25. März 1927 angekündigte 12 %% Teil- aus\{hüttung durch Ausgabe eines Aufwertungsgoldpfandbriefs mit Gutschein zur Teilnahme an den künftigen Auss{hüttungen steht unmittelbar bevor. B. Kreditbriefe,

Ansprüche auf Umtausch in Ablösunasanleil

n}prüche auf Umtau|ch in Ablösungsanleihe und Gewährung von Auslosungs- rechten aus 2% 829 045 Goldmark Schuldscheindarlehen an Vetieinveh, Vinetuibe: verbände und fonstige Körperschasten. Welcher Wert diejen Ansprüchen beizumessen ist, wird ih ers nach Klärung der zahlreichen, im Anleiheablösungsgeseß enthaltenen Zweifelsfragen und nah Durch- führung des geseßlihen Verfahrens zur Fesistellung des Ablösungsbetrags jedes einzelnen Darlehns ergeben.

VL. Passiva.

Goldmarkbetrag der teilnahmeberechtigten Kreditbriefe unter Berücksichtigun des von der Aufsichtsbehörde nah § 2 Abs. 2 der Sächsischen O Lo 10. Februar 1926 festgesetzten Umrechnungsyerhältnisses:

Serie V Lit. 1—3000 L 1—4500 id 1— 3000

__Sa. H 11 125 500,— (1000.4 = 1000 Goldmark) = GM 11 125 5009, Serie VI

R 1=40900 T L29000 ¿M 1— 6000

Sa. AM 26 695 500,— (1000 .4 = 1000 Goldmark) = GM 26 695 500,— Lit. K 4901— 6000 Sa. 3 300 000,— (1000 4 = Serie VIL Lit. N 1—-400 E E 1—200 Sa. M 1 600 000,— (1000 4= 8326 Golbmark) = GM 401— 600 301—900 201— 600 Sa. 4 1 400 000,— (1000 .4 = 25,10 Goldmark) = GM 601—800 901—2000 601—1200 Sa M 2 000 000,— (1000 Æ = 86,35 Goldmark) = GM Lit. N 801—1000 „0 2001—9000 ._ P 1201— 6000 Sa. 9589 000, (1000 4 = —,30 Goldmark) = GM 2 937,47 Der der Bank zustehende Verwaltungskostenbeitrag ist in den beiden obigen

Aufstellungen niht in Abzug gebracht. Bauten, den 30, August 1927. Die Direktion.

î 50033 9, Kommanditgesell- | Wir” laden hiermit unsere Aktionäre haften auf Aktien, OAktien- ¡ur oxdéntliGenGeneralversammlung onnabend, de s gesellshasten und Deutsche 1927, mittags Í2 Uhr, im Büro ne c ¿ g8anw h N

Kolonialgefellshasten. Lawin n Abels S an Sueride, Die Bekanntmachungen über den

667 Goldmark) = GM 2 17b 798,

522 081,35 Lit. N

A ad 138,40

12 677,89

Straße 39, ein. Tagesordnung :

den fich ausschließlich in Unter- | 1. Vorlegung des vom Vorstand und abteilung 2. Aulsihtsrat für das Geschäftsjahr

1926/27 erstatteten Ge\chä|toberichts.

50034] 3. Bekanntmachung. 2. Vorlegung und Genehmigung der

Bilanz nebst Gewinn- und Verlust-

Die G lv - enetatversammgng „umeter Ge rechnung für das Geschäftsjahr 1926/27.

jellshaft vom 15. Juli 1927 hat neben

Vorstands und des Aufsichtsrats. Zur Teilnahme an der Generalver- fammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt, die ihre Aktien spätestens am zweiten Werktage vor der Generalver- sammlung bei der Kasse der Gesellschaft oder bei cinem deut\chen Notar hinterlegt oder eine Bescheinigung einer Bank ein- geréiht haben, wonach die Aktien bei dieser Bank hinterlegt sind und bis zum Sluß der Generalversammlung belassen bleiben. '

Magdeburg, den 8. August 1927.

Schneider & Helmecke Aktiengesellschaft.

NM 1 800 000 beschlossen.

Die Kapitalsherabseßung is in der Weise durchgeführt, daß der Nennbetrag jedec der 15 000 auf den Inhaber lautenden Stammaktien über je RNRM 200 auf RM 120 herabgeseßt wurde.

Nachdem dieser Beichluß in das Handels- register eingetragen ist, fordern wir, um der Vorschrift des § 289 H.-G.-B. zu genügen, die Gläubiger unserer Gesell- \haft hierdurch auf, ihre etwaigen An- sprüche anzumelden.

Breslau, im August 1927.

Der Gerichts\hreiber des Amtsgerichts. Abteilung 61.

Der Vorstand. Wille. Grüßzemann,

Schlesische Mühlenwerke Aktiengesellschaft. |

werk Heldrungen. Oldisleben Aktien-

bis zum 26. September im Geschäftslokal der Gesellschaft in Bremen hinterlegt haben.

[49402] 1. Bekanntmachung.

Wir fordern hiermit diejenigen unserer Aktionäre auf, weiche Anteiliheine auf den Erwerb von Reichsmarkfaktien unserer Gefsellschait besißen, ihren Besitz hbierin an unjere Anschrift bis zum 5. Dez. 1927 einzureichen, damit ihnen die auf ihre Anteilscheine entfallenden Neichémark- aftien (/, Anteile = 1 Reichsmarkaktie zu NM 20) ausgehändigt werden können.

Einreichern, welhe die zum Erroerb einer Neichsmarkaftie von NM 20 er- forderlichen 3 Anteilsheine niht beibringen fönnen, stellen wir anheim, fich die fehlenden Anteilscheine zweckmäßigerweise zu be- schaffen, andernfalls wir die für eine Neichs- markaktie niht ausreichenden UAnteilscheine in Depot nehmen müssen, damit päter der erzielte anteilige Versteigerungser168 2 diese Anteilscheine ausgezahlt werden ann.

Anteilscheine, welche bis zum 5. Dez. 1927 nicht bei uns eingereiht worden find, erflären wir für frastlos.

Holzminden, den 30. August 1927.

Glashüttenwerke Holzminden

4‘ * Der Vorstand. Hans Bulle. [50063]

Einladung zur ordentlichen Gene- ralversammlung auf Donnerstag, den 29. September 1927, nach Bremen, am Seefelde, im Geschäftslokal der Gefsellsha{ten für die Gaswerk Bad Sooden a. d. Werra Alktien- gefellschaft in Bremen 10 Uhr, Gas-

gesellschaft in Bremen 10} Uhr. Tagesordnung:

1, Vorlage und Genehmigung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung für 1926/27 sowie Entlastung des Borslands und Aufsichtsrats.

2. Aufsichtsratswahl.

Stimmberechtigt sind nur

Aktionäre, welche ihre Aktien

diejentgen spätestens

Bremen, den 31. August 1927. Der Vorstand.

[50017] Vermögensbilanz am 31. Dezember 1926. Aktiva. RM |s Ae E o N 758/70 Ana ae s ed 4 513|— Postscheckguthaben . « « « 717/09 Außenstände E 17 698/70 O A 16 355/47 Betriebsmaterialien « « « 3 586/80 Kohlenvorräte A 495/25 Autobetriebsmaterial . 32/65 Fabrikgebäude Ee s 50 000|— Verwaltungsgebäude . . 34 600| Maschinen und Geräte . . 45 000|— Ne 8 000|— Kraftwagen E 3 500|— Noten 100|— SObLITIeNG Hen « «ee 1|— Werkzeuge E 1|— Patentkonto . a.0..0.0:@ § L O 215 399/66 Passiva, Aen S a A 180 000| Gesetzlicher Reservefonds . 420/37 Patenttilgungsrücklage « . 12 000|— Aufwertungshypothek. . . 5 000| Hauszinssteuerhypothek . . 4 000| Schulden 1n laufender

Med ei 10 042/80 Se G L2G e 1 861|— Meine 0e ___2 035/49 215 359/66

Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 1926.

Be)\chlußtassung über Entlastung des | Zins

R Löhne und Gehälter . „. 33 296/36 oblen E A N 13 454/01 Steuern und Abgaben . 9191/15 Handlungsunkosten. . . 7 946/50 Betriebsunkosten. . . . « 2 609/41 Autounterhaltung . . « - 1196/95 ULEDOTOTEE v a s 245770 Lohnsteuer und Versicherung 1096/13 Kosten des Patentprozes\es _2573/93 73 022/14 Maschinen und Geräte 15 029,29 Fabrikgebäude. 6375,60 Verwaltungs- gebäude . «ch 764,15 Abwässeranlage 49500,--- Kraftwagen . . 1 500,-— Kontorutensilien 1131,55 Werkzeuge - -_ 146,17 | 29 446/76 OYPAMEEN A Patenttilgungs- L “e 304218" 4 042/13 G Ce 2 035/49 109 346/52 Fabrikationsgewinn . . . f 10823073 e E E 21/54 Grundstückertragskonto . . 1 094/25 109 346/52

Gewinn- und Niederlausißer Hefefabrik Aft.-Ges. habe ih aut Grund der abge\chlossenen Bücher und der Inventur geprüft und damit in Uebereinstimmung gefunden.

Cottbus, den 24. März 1927. Niederlaufißer Hefefabrik Aktien-Gesellschaft.

Der Vorstand. H. Osterwaldt. A. Meier. Der Aufsichtsrat. Alfred Schubert, Vorsigender. Vorstehende Vermögensbilanz und die Verlustaufrechnung der

icd: - - NUPUGIEE MOED I RE DERVE S2 75 D iu H“ ORTOE O T IIME N A E t G E E E Et A t ia filea S E s E E lit

[50254]

Die Aktionäre der Afkt.-Ges. Kaiser- Karls-Bad zu Paderborn werden hier- durch zu der am Sonnabend. deu 24. September 1927, um 18 Uhr, im Restaurant Nudolf Koch, Paderborn, stattfindenden 35. ordentlichen Ge- neralversammlung eingeladen.

Tagesordnung : Erledigung der in §§ 16 und 18 der Satzung vorgesehenen Gegenstände für das Geschäftsjahr 1926/27.

Geschäftsbericht nebst Bilanz mit Ge- winn- und Verlustrechnung für das Ges \chättéjahr 1926/27 liegt vom 7. bis 21. Sep- tember 1927 im Kassenzimmer der Gesell- hatt zur Einsicht der Aktionäre offen.

Paderborn, den 1. September 1927,

Kaiser - Karls - Bad. Nichters.

90283] Srumann-Werke, Aktiengesellschaft, Aschersleben.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden zu der am Mittwoch, den 21. September1927, mittags 12 Uhr, zu Aichersleben im Sizungszimmer der Ascherslebener Bank Nasmussen & Co., Commanditgesellshaft zu Aschersleben, stattfindenden sechsten ordentlichen Ge- versammlung ergebenst eingeladen:

Tagesordnung :

1, Aenderung des Generalverjammlungß- beshlusses vom 23. März 1927, Ver- teilung des Sanierungégewinnes be- treffend.

2, Vorlage der Bilanz und des Ge- \häftéberihts per 30. April 1927 und Beschlußfassung über Genehmi- gung der Bilanz.

3. Grteilung der Entlastung an den Borstand und Aufsichtsrat.

4. Sagungsänderung § 17, Anzahl der Aufsichtsratsmitglieder betreffend.

5. Aufsichtsratöswahlen.

Aktionäre, die das Stimmrecht ausüben wollen, haben ihre Aftien mit Nummern- verzeihnis oder die über die Aftien lautenden Depotscheine bei der Aschers- lebener Bank Rasmussen & Co., Com- manditgesell\chaft zu Ascheréleben, bei der Direction der Disconto-Ge)ell)\chaft, Zweig- stelle Aschersleben zu Aschersleben oder bei einem deutichen Notar während der üblichen Geschäftsstunden zu hinterlegen, und zwar spätestens bis zum 16. Sep- tember d. J. :

Aschersleben, den 1. September 1927, Trumann-Werke, Aktiengesellschaft,

Der Auffichtsrat. Nicolaus Nasmu!|sen, Vorsitzender.

[50061] Kraftloserklärung.

Auf Grund des im Handelsregister ein- getragenen Zusammenlegungsbeschlusses der (Generalverjammlung vom 18. Februar 1927 sind die Aktionäre unserer Gesell- schaft durch Bekanntmachung im Deutschen Neichs- und Preußi)chen Staatsanzeiger Nr. 67 vom 21. März 1927, Nr. 71 vom 25. März 1927 und Nr. 76 vom 31. März 1927 aufgefordert, bis spätestens 30. Junt 1927 einschließlich ihre Aktien zum Zwette der Zusammenlegung einzureichen. Gemäß 8&8 290 und 219 H.-G.-B. wurde die Kraftloserklärung für alle zur Zusainmen- legung nicht eingereihten Aktien angedroht.

Nachdem die Frist zur Einreichung der Aktien abgelaufen und der Umtausch der eingereihten Aktien durchgeführt ift, ers klären wir gemäß der gesetzlihen Bestim- mungen die nicht zur Zusammenlegung eingereichten Aktien:

F. Stücke à NM 200; Nr. 50471/480 51971/9800 51981/990,

V0. Stücke À RM 100: Nr. 55296/300 55321 /32% 55411/415 55756/760 55806/ 810 55811/815 55816/820 55861/3865 55866/870 55871/875 55876/880 55881/ 885 55901/905 %6261/265 56916/920 57926/930 57931/935 57936/940 57941/ 945 57946/9950 57951/955 57956/960 57961 /965 57966/970,

V7. Stücke à RM 40: Nr. 58027 028 58103/104 58135/136 5%58175/176 58315/316 58329/330 58331/332 58361/ 362 58363/364 58367/368 58411/412 58413/414 58437/438 58439/440 5844L/ 442 58541/5542 58559/5560,

V. Stücfe à NM 20: Nr. 59036 59058 59066 59102 59121 959123 59132 59133 59134 59228 59254 59307 59308 59309 59380 59381 59444 59499 59500 9511 59512 59525 59654 99655 59715 59768 59769 59770 59771 59812 59818 59840 59841 59842 59843 59844 59845 59859 59860 59861 59887 59901 59914 59915 59916 59936 für kraftlos. i : An Stelle der für ungültig erklärten Aktien haben wir gemäß § 290 H.-G.-B. neue Aktien ausgegeben und verwerten diese für Rechnung der Beteiligten dur öffentliche Versteigerung.

Der Betrag wird nah Abzug der Kosten. bei dem Amtsgericht in Hersfeld hinterlegt. Hersfeld, den 31. August 1927.

Benno Schilde,

Maschinenbau-Uktiengesellschaft. Der Vorstand.

Verantwortlicher Schriftleiter Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verantwortlich N den Anzeigenteil Rechnungsdirektor Men ger in g, Berlin. Verlag der Geschäftsstelle (Mengering) in Berlin. Druk der Preußishen Druerei- und Verlags-Äktiengesellshaft, Berlin, Wilhelmstraße 32.

Zwei Beilagen (einshließlich Börsen-Beilage)

Cottbus, den 24. März 1927. Busse, Verbandsrevifor.

und Erste und Zweite Zentral-Handelsregister-Beilage

ir I T ER7 D E EAE ‘3 R R REE S I 0 V E I i i

FRi

E

Deutscher Reichsanzeiger Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährliÞch 9,— Reichsmark. Alle Postanstalten nehmen Bestellung an, für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbitabholer auch die

Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Nummern kosten 0,30 Neichsmark.

Fernsprecher: Zentrum 1573.

Anzeigenpreis je den Raum

einer 5 gespaltenen Einheitszeile (Petit) 1,05 Neihsmarkl, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 1,75 Neihsmark.

Anzeigen nimmt an

die Geschäftsstelle des Reihs- und Staatsanzeigers Berlin SW. 483, Wilhelmstraße Nr. 32.

ITL. 207. Reichsbankgirokonto. Berlin, Montag, den 5. September, abends, Postscheckkonto: Berlin 41821, 1927

Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Einsendung des Betrages

einschließlich des Portos abgegeben.

2

Fnhalt des amtlichen Teiles: Deutsches Reich.

Exequaturerteilung. Bekanntgabe der

31. August 1927. Bekanntmachung über die Deutsche Reichsanleihe von 1927,

Preußen.

Bescheid über die Zulassung von Zündmitteln. Handelsverbot.

amtlichen Großhandelsindexziffer vom

Amútliches.

Deutsches Nei ch. Dem Konsul von Columbien in Berlin Joaquin Quijano Mantilla ist namens des Reichs das Exequatur erteilt worden.

Die amtliche Großhandelsindexziffer vom 81 Altgust L927: : Die auf den Stichtag des 31. August 1927 berehnete Großhandelsinderziffer des Statistischen Neichsamts beträgt :

Ver-

1913 = 100

Inderxgruppen 1927 änderung 24, August 31. August in vH I. Agrarstoffe. 1. Pflanzlihe Nahrungsmittel . . 148,4 146,8 1,1 L e E 94 198 l, 4.08 E E CHON E a s ao a 140,8 142,8 + 1,4 2H ss S 145,4 —+ 0,2 Agrarstoffe zusammen L: TOTT 137,8 -+- 0,1 D E OLORIGTIOG t e o 4 e 128,7 128,7 + 0,0 111. Industrielle Nohstoffe und Halbwaren. G De S Go eo 130,1 130,1 + 0,0 L 1259/9 1257 0,2 E Cv C 106,5 106,2 0,3 E O8 O 10 O Un L S e e 135,8 135,6 -+ 0,2 I Gen tate 0 123/38 23/3 12. Künstliche Düngemittel. . . - 81,1 81,1 + 0,0 13. Technische Dele und Fette . 122,6 122,4 0,2 U E 45,4 44,7 1,5 15. Papierstoffe und Papier « 150,5 150,4 0,1 e E 160,8 LOLT -—+ 0,6 Sndustrielle- Nohstoffe und Halbwaren zusammen . . 133,8 134,4 -- 0,4 IV. Sndustrielle Fertigwaren. 17 PropUtoneritttel «6 130,4 130,5 + 0,1 18. Fonlimalte E Ns 162,4 163,5 -—+ 0,7 Industrielle Fertigwaren zu- Het sb 148,6 149,3 -- 0,5 V. Gesamtinderx i 138,6 139,0 -- 0,3

+4) Monatsdur(schnitt Juli.

Die Gesamtinderxziffer hat demnach gegenüber der Vor- woche eine leichte Sieigerung um 0,3 vH erfahren. Hierbei bleiben die Jnderziffern für die Hauptgruppe Agrarstoffe und für Kolonialwaren im ganzen unverändert. Von den Haupt- gruppen der Industriestoffe erfuhr die Jndexziffer der industriellen Rohstoffe und Halbwaren eine Steigerung um 0,4 vH und diejenige der industriellen Fertigwaren eine solhe um 0,5 vH.

Innerhalb der Gruppe Agrarstosfe ist die JIndexzisfer für pflanzliche Nahrungsmittel bei rückläufigen Preisen vor allem für Weizen und Kartoffeln zurückgegangen. Bei den Viehpreisen wurde eine Steigerung der Schweinepreise durch einen Rücégang der Ninderpreise nahezu ausgeglichen. Die Erhöhung der Jnderziffer für Vieherzeugnisse ist im wesent- lichen durch Preissteigerungen für Butter und Eier bedingt. Die Aufwärtsbewegung der Jndexziffer für industrielle Roh- toffe und Halbwaren ist in der Hauptsache dur weitere Preis- teigerungen für Textilien (Baumwolle, Baumwollgarn, Jute, Jutegarn) hervorgerufen; jedoch sind die Preise für Rohseide weiter zurückgegangen. Auf dem Eisenmarft haben die Preise für Schrott und auf dem Metallmarkt für Zinn und Messin nachgegeben. Die Erhöhung der Jnderziffer für Baustoffe ist auf gestiegene Holzpreise zurückzuführen. 2

Unter den industriellen Fertigwaren hat die Jndexziffer ür Produktionsmittel geringfügig angezogen, während diejenige ür Konsumgüter (vor allem infolge von Preissteigerungen ür Textilwaren) ihre Aufwärtsbewegung in stärkerem Maße ortgeseßzt hat.

Berlin, den 3. September 1927.

Statistisches Reichsamt. J. A.: Dr. Bromstedt.

Deutsche Reichsanleihe von 1927.

Der Zinsfuß der Deutschen Reichsanleihe von 1927 ist für die Zeit vom 1. August 1927 bis Ende Zuli 1934 von 5 auf 6 vH für das Jahr erhöht worden. Diese Zinsherauf- seßung wird von der Reichsschuldenverwaltung auf den Schuld- verschreibungen und den für diese Zeit ausgegebenen Zins- scheinen mittels Stempels vermerkt werden. Der Vermerkt, der mit den im Wege der mechanischen Vervielfältigung her- gestellten Namensunterschriften von 2 Mitgliedern der Reichs- \chuldenverwaltung unterzeichnet ist, wird gemäß § 6 der Reichsschuldenordnung ausgefertigt durch Beidrückung unseres den Reichsadler mit der Umschrift „Neichsschuldenverwaltung“ enthaltenden Dienstsiegels.

Die Inhaber der Schuldverschreibungen der Deutschen Neichsanleihe von 1927 werden aufgefordert, diese Schuld- verschreibungen mit den Zinsbogen, nah Wertabschnitten (Buchstaben) geordnet, mit einem von dem Einlieterer unter- zeichneten und mit seiner genauen Adresse versehenen Nummern- verzeihnis in der Zeit vom 20. September bis zum 20. Of- tober d. J. in Groß Berlin bet der Kontrolle der Reichspapiere, Berlin 8W. 68, Oranienstraße 106, außerhalb Berlins bei der nächsten Reichsbankanstalt zur Abstempelung einzureichen. Stücke aus dem Auslande find unmittelbar an die Kontrolle der Reichs- papiere zu senden. Vordrucke für die Nummernverzeichnisse werden von der Reichsschuldenverwaltung und den Reichs- banfanstalten unentgeltlich abgegeben. Die am d. J. fällig gewordenen Zinsscheine find von dem Zinsbogen abzutrennen, soweit dies nicht bereits geschehen ist, und nicht mit abzuliefern.

Die bei den Neichsbankanstalten eingelieferten Wertpaptere werden von diesen der Kontrolle der Reichspapiere zur Ab- stempelung übersandt. Die Rückgabe der abgestempelten Wertpapiere erfolgt nah der Abstempelung von den Neichsbankanstalten nah Wiedereingang von der Kontrolle der Reichspapiere gegen Quittung des Einlieferers und Nück- gabe der dlesem ausgehändigten Empfangsbescheinigung. Sofern die Wertpapiere der Kontrolle der Neichspapiere oder den Reichsbankanstalten durch die Post übersandt werden, gehen sie den Einlieferern auf demselben Wege postgebührenfrei wieder zu. Die Abstempelung geschieht gebührenfrei.

Nach Ablauf der vorstehend angegebenen Frist können die Wertpapiere zur Abstempelung nur noch unmittellbar bei der Kontrolle der Reichspapiere, Berlin SW. 68, Oranienstraße 106, eingereicht werden. Die Besißer von Schuldverschreibungen der Reichsanleihe von 1927 müßen damit renen, daß diese Wert- papiere an den Börsen nah Ablauf derx Frist nur noh in abgestempeltem Zustande lieferbar sein werden.

Berlin, den 3. September 1927. Reichs\chuldenverwaltun g.

Preußen. Bescheid über die Zulassung von Zündmitteln.

Der Gesellschaft für Sprengstoff- und Elek- trizitäts-Jndustrie Carl Knoche & Co. zu Mühlheim- Ruhr-Saarn werden hiermit die Zündmittel:

1. einfache weiße Zündschnur,

2, doppelte weiße Zündschnur,

3, doppelte weiße, tnnen geteerte Zündschnur,

4. doppelte geteerte Zünd)chnur,

5, dreisache geteerte Zündschnur,

6. einfache (Buttaperchazündschnur,

7. Guttaperchazünds{hnur mit weißem Garnschußz,

8. Guttaperchazündschnur mit weißem Bandschuß, : hergestellt in der Fabrik Mühlheim-Nuhr-Saarn, für den Bezirk des unterzeihneten Oberbergamts unter folgenden Bedingungen

zugelassen: N ;

a) Beschaffenheit. Der Pulverschlauch mit einem weiß-braunen Seelenfaden besteht aus 10 dicken Fäden Jutegarn, die Umipinuungen aus sechs oder mehr Fäden Baumwollgarn, der Garnshuß aus 10 Fäden Baumwollgarn, der Band}|chußz aus einem 13 mm breiten Baumwoliband. Die Um- spinnungen sind entsprechend der Bezeichnung der Zündschnüre mit einer Mischung von Leim und Kreide imprägniert, geteert oder mit Guttapercha überzogen. ;

b) Besondere Bedingungen. Die Zündschnüre bedürfen mit Aus- nahme der Guttaperchazünd|chnüre einer trockœenen Lagerung. Die Guttaperchazündschnüre sind für Arbeiten unter Wasser genügend zuverlässig. Gegen“ die Verwendung der Zünd- \hnüre in Schlagwettergruben bestehen keine besonderen Be- denken, fotern Zünd|chnurzündung in solchen Gruben zulässig ist.

Clausthal, den 30. August 1927. Preußisches Oberbergamt.

1. August |

Durch rechtskräftigen Bescheid vom 4. Juni 1927 ist dem hier, Goetheplaß 6, wohnhaften Kausmann Otto Gahre der Handel mit Gegenständen des täglichen Bedarfs wegen Un- zuverlä|sigkeit in bezug auf diesen Handelsbetrieb auf Grund der Verordnung über Handelsbeshränkungen vom 13. Juli 1923 UÜNTETTAd E

Hannover, den 2. September 1927.

F, A.: Weber.

Städtische Polizeiverwaltung.

Nichtamtliches.

Deutsches Meich.

Der Königlich shwedishe Gesandte af Wi rssön ist nah Berlin zurückgekehrt und hat die Leitung der Gesandtschaft wieder übernommen.

Der Königlich ägyptishe Gesandte Seifoullah Yousry Pascha hat Berlin verlassen. Während seiner Abwesenheit führt Legationssekretär Farag M. Moussa die Geschäste der Gesandtschaft.

Berkehrswesen.

Briefposten für Chile verbrannt. Nach einer Mitteilung aus Buenos Aires sind bei einem Eisenbahnzusammenstoß nahe der Station Alpatacal in der Provinz Véendoza am 7. Iuli mehrere Biuiefposten aus Deutschland für Chile durch Feuer völlig vernihtet worden, und zwar von Hamburg 1 für Santiago (4 Säcke), für Valparaiso (3 Säcke), für Valdivia und Concepcion (je 1 Sa); von München Bahnpostamt 1 für Santiago und Valparaiso (je 1 Sat); von Frankfurt (Main) Bahnpostamt 19 für Santiago und Valparaiso (je 3 Säcke). Die Posten sind mit dem Dampfer „Giulio Cesare“ am 8. Juli in Buencs Aires eingetroffen. Da dieses Schiff am 15. Juni Genua verlassen hat, kann es sch bet den zerstörten Posten nux um Briefschaften handeln, die in der Zeit vom 10, bis 14. Juni früh in Deutschland aufgeliefert worden sind.

Gesundheitswesen, Tierkraukheiten und Absperrungs maßregeln.

Das Erlöschen der Maul- und Klauenseuche is vom Schlachtviehhof in München am 1. September 1927 amtlich gemeldet worden.

Sandel und Gewerbe,

i

Berlin, den 5. September 1927.

Telegraphische Auszahlung.

era ee —— A ———————————————————_

| 5. September 3. September Geld Brief Geld Brief Buenos- Aires . | 1 Pap.-Pes. 1,794 1/098 1,792 L796 Canada . - «1 kanad. § 4,200 4,208 4199. 4207 A 1 Yen 1,987 1,991 VOST Lo9L Fairo . . . - . | 1 ägypt. Pfd. | 20,937 20,977 | 20,93 20,97 Konstantinopel | 1 türk. L 230 2138 21250/2129 Sons G 1f 20,417 20457 2041 20,45 New York. . .|1§ 4,201 4,209 4,1995 4,2075 Nio de Janeiro | 1 Milreis 0,4975 0,4995 0,497 0,499 Uruguay . . . . 1 Goldpeso 4176 4,184 4176 4,184 Amjiterdam- Ï Notterdam .| 100 Gulden | 168,32 168,66 168,23 168,57 M sa 100 Drachm. 0514 - 5.526 5,494 5,506 Brüssel u. Ant- werpen . . ./100 Belga O47 08,99 598,45 598,57 Budapest . . ./100 Pengöô T0 79,65 73,49 73/68 Danzig. . . . .| 100 Gulden 81,415 81,575 81,40 81,56 Helsingfors . | 100 finnl. A | 10,573 10,593 10,571 10,59L Italien . | 100 Lire 22,795 22,839 22,79 22,89 Jugoslawien. .| 100 Dinar Tao GATT 7,395 7,409 Kopenhagen . . | 100 Kr. LISACE 112/69 112,39 112,61 tislabon und porto . . .| 100 CEscudo 20,20 20,24 2018. 207 Délo aa ets 100:Nt 109,99 110,21 110,04 110,26 Pio. e 100 Fes. 1646 16,50. 16,455 16,495 Ma 100 Kr. 12/451 12,471 | 12,446 12,466 Schweiz . . . . | 100 Fres. 8098 81,14 80,95 81,1L Sofia .…. . .|100 Leva 3,034 3,40 3,034 3,04 Spanien . . . . | 100 Peseten 70,88 71,02 70,96 71,10 Stockholm und Gothenburg . | 100 Kr. 112,80 113,02 112,77 112,99 Wien. .. « « «{100Schilling] 59,21 59,33 59,19 59,31