1927 / 212 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S W e a n Br s Atiti>50 T 14 ORLO at d Ci fa Dm aa Doi Dag 0 m M ie R I de

T a

dah, Hohlstraßke 12, Prozeßbevoll-

mächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Vasters in M.-Gladbach, klagt gegen den Konditorgehilfen Friedrich

Albrecht, zulezt in Bohum, Jm Winkel 3, unter der Behauptung, daß der Beklagte seit September 1898 seiner sehlichen Et gegenüber seinen Kindern Wilhelm Albrecht und nna Albrecht niht nachgekommen sei Und daß sie, Klägerin, seit dieser Zeit den Kindern aus eigenen Mitteln Unterhalt gewährt habe, mit dem An- trag auf Verurteilung des Beklagten ur Erstattung eines Teilbetrags der Interhaltskosten in Höhe von 500 fünfhundert Reichsmark nebst 9 % Zinsen seit dem Klagetage. Zur münd- ichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht, hier, Augustastraße 115, Zimmer Nr. 7, auf den 10. November 1927, vormittags 9 Uhr, geladen.

Rheydt, den 5 Septemb2x 1927,

Amtsgericht. [51087] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Karl Heinz Naabe, geb. 3. Dezember 1921, vertreten dur seinen Pfleger, Stadtförstex a. D. Ernst Ruppell in Rheinsberg (Mark), Prozeßbevollmächtigter: FJustizinspektor Hübner in Stettin, klagt gegen den Kaufmann Erih Naabe, früher in Stettin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Be- klagte als Vater des Klägers seiner geleßlichen Unterhaltspflicht ni<ht nach- komme, mit dem Antrage auf Zahlung einer monatlihen Unterhaltsrente von 50 RM, zahlbar vom 1. Januar 1927 ab, und zwar der rü>ständigen Beträge Qo der künftig fällig werdenden am Srsten eines jeden Monats inm voraus. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Stettin, Zimmer 98, auf den 29, Oktober 1927, vormittags 10 Uhr, geladen,

Stettin, den 26. Juli 1927.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. [51352] Oeffentliche Zustellung.

er Güteragent Friedrih Ogrzey aus Steinwalde, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Axt und Dr. Rash in Angerburg, klagt gegen: 1, den Besißer Wilhelm Krumrüek, früher Gr. Guja, jeßt unbekannten Aufenthalts, 2. dessen Ehesrau, Ernestine geb. Burchert, früher 1n Gr. Guja, jeßt unbekannten Aufent- halts, mit dem Antrag: 1. die Be- flagten werden als Gesamtschuldner verurteilt, an den Kläger 300 NM nebst 8 % Binsen seit dem 1. August 1925 zu zahlen; 2, die Kosten des Rechtsstreits werden den Beklagten auferlegt; 3. das Urteil ist vorläufig vollstre>bar. Zwe>k8 Verhandlung hierüber steht Termin am 1, November 1927, vorm. 9 Uhr, “immer Nr. 14, an, wozu die Beklagten hiermit geladen werden.

Angerburg, den 3, September 1927. Pentktert, Gerichts\s{hreiber des Amtsgerichts,

513 D

[51355] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Mathilde Beyer, geb. Calaminus, in Berlin W.50, Augs- burger Str. 51, klagt gegen den Geigen- bauer Nobert Beyer, früber in New York-Brooklyn, Flathebusch Avenue 190, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß sie von dem Beklagten dur<h Urteil des Land- gerthts III, Berlin, vom 12, 12. 1913 rechtskräftig geschieden und der Beklagte der alleins<huldige Teil sei, der Beklagte ihr daher unterhaltspflichtig set, daß der Beklagte durch notariellen Vertrag vom 20, 12. 1913 si verpflihtet habe, monatli<h 80 A Unterhalt zu zahlen, bei höherem Einkommen evtl. mehr; daß aus dem an sih vollstre>baren Ver- trage vom 20. 12. 1913 ni<ht mehr voll- stre>t werden könne und daß jeßt monatlih 80 RM angemessen seien; sie beantragt, den Beklagten zur Zahlung einer monatlichen, im voraus zu ent- richtenden Unterhaltsvente von 80 RM kostenpflihtig und vorläufig vollstre>bar u verurteilen. Zur mündlihen Ver- andlung des Rechtsstreits wird der Be- klagte vor das Amtsgericht in Char- lottenburg auf den 29. November 1927, vornrittags 9 Uhr, Zimmer Rr. 142, geladen. 43 C. 434. 27/5. Charlottenburg, 29. August 1927. Der Gerichts\{hreiber des Amtsgerichts.

[51088] Oeffentliche Zustellung. Die Chorsängerin Frau Hilde Krüger, berfeld, Trooststr. 1, klagt gegen den veaterdireltor Alfred Block, früher in sberfeld, DistelbeŒr Str. 23 wegen indigungsentschädigung in Hohe von 4 RM, mit dem Antrag auf kosten- pflichtige Verurteilung des En zur Zahlung des Betrags von 144 RM (in Buchstaben: Einhundertvierundvierzig Reichsmark). Zur mündlichen Verhandlung 'des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das ‘Arbeitsgericht in Elberfeld, Auerschulstr. 7> ‘auf Dienstag, den 25, Oktober 1927, na<hmittag3 4 Uhr, geladen. Elberfeld, den 5. September 1927. Die Geschäftsstelle des Arbeitsgerichts. [51348] Oeffentliche Zustellung. Der Fulius Dau in Elberfeld, Bahn- Lotlrohe 46, Prozeßbevollmächtigter: ehtS$8anwalt Kalpers in Elberfeld, klagt gegen den Gastspieldirektor Alfred Block, früher în Elberfeld, Distelbe>er Straße 28, unter der Behauptung, daß er von dem Beklagten als kaufmännischer Leiter angestellt worden sei für die Zeit

\ Klagerin, vertreten dur<h Rechtsanwalt

im Novem

seit den jeweiligen Faälligkeitstagen.

streits vor die 3, Zivilkammer des Landgerichts in Elberfeld auf den 14. November 1927, vorm. 9!4 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur<h einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts. [51349] Oeffentliche Zustellung.

«Fn Sachen der Firma Blessing & Agster in Dongdorf in Württemberg,

J.-R. Dr. Babuxger in Fürth, gegen Eberhardt, Friedrih, Kaufmann, zu- leßt in Fürth i. Bay., Maistraße 8, nun unbekannten Aufenthalts Beklagten, hat unterm 20. August 1927 klägerisher Prozeßbevollmächtigter Ladungsschrift- saß zur Zivilkammer des Landgerichts Fürth i. Bay. wegen Forderung etin- gereicht mit dem Antrage, dur< Urteil zu erkennen: 1. Der Beklagte ist schuldig, an die Klägerin zu bezahlen 1000 M nebst 60 % Zinsen hieraus für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Funi 1924, 12 % Zinsen für die Zeit vom 1. Fuli bis 31. Dezember 1924, 10 9% Zinsen für die Zeit vom 1. Fanuar 1925 bis zum 31. Dezember 1926 und 8 2% Zinsen von da ab. 2, Der Beklagte hat die Streits=- kosten zu tragen bzw. zu erstatten. 3. Das Urteil 1st vorlaufig vollstre>bar. Klagspartei ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts streits vor das Prozeßgericht zu dem auf Mittwoch, den 19. Oktober 192%, vorm. 9 Uhr, anberaumten Termine mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Prozeßgericht zugelassenen Rechtsanwalt zu seiner Vertretung zu bestellen. Dies wird zum Zwecke der öffentlichen Zustellung bekanntgegeben. Fürth, Bayern, 6. September 1927. Gerichtsschreiberei des Landgerichts. [91358] Oeffentliche Zustellung. _Die offene Handelsgesellschaft Heinrich Nichter & Co. in Glogau, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Wawersig in Glogau, klagt gegen 1. den Same atitieiier August Strauß in

von Mitte August 1926 bis 17. Sep-

Glogau, Preußishe Str. 34, 2. den früheren A>erbürger Alfred Paul, früher in Glogau-Herrndorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte zu 1 als Aussteller und der Beklagte zu 2 als Aklzeptant des am 7, 6. 1927 fällig gewesenen Primawechsels vom 7, 3. 1927 über 250 RM, zu Protest gegangen am 9. 6. 1927 der Klägerin 250 Reichsmark nebst 9 NM Wechselunkosten und Zinsen verschulden, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstre>- bare Verurteilung der Beklagten als Ge- samtschuldner zur Zahlung von 259 NM nebst 2 vH insen über den jeweiligen MNeichsbankdisfkfont seit dem 7. Juni 1927. Zur mündlichen Verhandlung des NRechts- streits wird der Beklagte zu 2 vor das Amtsgericht in Glogau Zimmer 89, auf den 27, Oktober 1927, vormittags H Uhr, geladen.

Glogau, den 6. September 1927.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[51350] Ladung.

Jn der Privatklagesahe des Land- wirts Erich FZiegahn, unbekannten Aufenthalts, zuleßt in Wiesenena, Kreis Delißsh, Privatklägers und Wieder- beklagten, gegen den Gutsbesißer Kurt Ohme in Schkeudiß, Angeklagten und Widerklägers, wegen Kövperverleßung usw., wird der Privatkläger Ziegahn zur Hauptverhandlung über die von ihm gegen das Urteil des Amtsgerichts in Schkeudißb vom 16. Oktober 1924 ein- gelegie Berufung na<h gerichtlicher Anordnung auf den 30. November 1927, vormittags Ll Uhr, vor die IV. Strafkammer des Landgerichts in Halle, S., Poststraße 16, Zimmer 43, geladen. Wenn er iveder selbst erscheint noch durch einen mit \<hriftliher Voll- macht versehenen Recht38anivalt ver- treten wird, so wird die von thm ein- gelegte Berufung sofort verworfen und Uber die von dem Angeklagten Ohme eingelegte Berufung verhandelt werden. Als Zeugen werden geladen: 1. Knecht Georg Zander in Cursdorf bei Schkeu- dib, 2. Frau Selma Marx in Schkeudiß, 3. Frau Ehrenberg in Schkeudiy, 4. Frau Therese Bareith in Schkeudiß, 5. Frau Frieda Ohme in Schkeudiß, 6. Frau verw, Berta Ohme in Schkeudiß, 7. Frau Lina Wernike in Schkeudiß, 8. Frau Dietrich in Schkeudig.

Halle, S., den 3. September 1927.

S<u ld e, Kanzleisekretär, als Gerichts\hreiber des Landgerichts.

[51360] Oeffentliche Zustellung.

Die Gewerbebank Aktiengesellschaft in Hannover klagt gegen den Florenz VBöckelmaun, früber in Carlshafen a. d. Weser, unter der Behauptung, daß ihr der Beklagte aus dem Wechsel vom 9. April 1927 fällig am 4. Juli 1927 als Aus- steller und Girant die Wechselsumme von 1000 NM s<{ulde, mit dem Antrage, den Beklagten als Gesamtschuldner mit Wil-

tember 1927 gegen ein festes Gehalt | die Klägerin die Wechselsumme von 1000 von 800 RM monatli<h und 15 % Ge- Ss und daß Beklagter ihn

er 1926 frist- und grundlos entlassen habe, mit dem Antrage, zu zahlen sofort 2400 RM, ferner am 1 4. 1927 800 M. am 1.5: 19897 800 RM, am 1. 6. 1927 800 RM, am L C, L927 600 M. am 1.8. 1927 800 RM, am 1. 9. 1927 800 RM, am 17, 9. 1927 400 RM nebst 8 % Zinsen

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts-

Verhandlung des Rechtsstreits auf vorm. 84 Uhr, vor das Amtsgericht

Kläger wurde das Armenre<ht un-

der heutigen Nummer eine freiwillige Ver- steigerung von Aktien der C. Schlesinger- Trier & Co. K. a. A.

Reichsmark nebst 8 % Zinsen seit dem 4. Juli 1927, sowie 11,75 RM Nüde- wechjelprovision, Protestkosten und Porto zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Han- nover, Zimmer 325, auf den 12. No- vember 1927, vormittags 10 Uhr, geladen.

Hannover, den 6. September 1927. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[51085] Oeffentliche Zuftellung.

Der Fleischermeister Paul Meinex zu Leipzig C. 1, Kreuzstr, 39, Prozeßbevoll- mächtigte: Rechtsanwälte Dr. Kluth und Grosse in Leipzig C. 1, Königs- plaß 6, klagt gegen den Fnhaber der Wilhelm's Weinstuben, Herrn Friß Tischler, mit dem leßten Aufenthalts- ort n VeData C.L Datiitr. 23 jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem An- trag: Der Beklagte wird verurteilt: 1, an den Kläger 300 RM nebst 2% über Reichsbankdiskont von 150 RM seit dem 13. 6. 1927, von 150 RM seit deit 19:7, 1927 sowie 8.10. RM Wechselunkosten zu zahlen, 2. die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Das Urteil ist vorläufig vollstre>bar, Dex Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Leipzig, Peters\steinweg 8, auf den 14. Oktober 1927, vormittags 9 Uhr, Zimmer 87, geladen.

Leîpzig, den 6. September 1927. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[51362] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma H. Oppenheimer Söhne Weingroßhandlung in Nürnberg, Marienstraße 9, vertreten dur< Rechts- anwalt Dr. Michelsohn in Nürnberg, Kaiserstraße 15, Klägerin, klagt gegen Hans Kreuzer, fröher in Meuselwitz (Thür.), Ziegelstraße 13 wohnhaft, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Wechsel"orderung, mit dem An- trag: I. Der Veklagte hat an Klägerin 133 RM Wechselhaupt}ahe nebst 2% Zinsen hieraus seit 2. 3, 1927 sowie 6,20 RM Wechselspesen zu bezahlen. 11. Bellagter hat die. Kosten des Rechtsstreits zu tragen. IIl. Das Urteil ist vorläufig vollstre>bar. Der Beklagte wird hiermit zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits auf Mittwoch, den 9. November 1927, vormittags8 9 Uhr, Sißzungssaal 358, vor das Amtsgericht Nürnberg, Fustiz- gebäude an der Fürïther Straße Nr. 110, geladen. Die öffentliche Zustellung ist bewilligt dur< Beschluß des * Amts- S Nürnberg vom 5. September

Nüruberg, den 6. September 1927. Gerichts\chreiberei des Amtsgerichts,

[51363] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma H. E. Schradec in Osterode a. Harz klagt gegen den Reisenden Albin Krebs, früher in Osterode a. Harz, unter der Be- hauptung, daß Krebs Gelder unter- schlagen und flüchtig sei, mit dem An- trag auf Zahlung von 500 RM. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Anits- geriht in Osterode a. Harz auf den 26. Oktober 1927, vormittags 9 Uhr, geladen.

Amtsgericht Osterode a. Harz. [51086] Oeffentliche Zustellung.

Kapfer, Michael, Generalagent in Passau, Rosenau 3, Kläger, klagt gegen Gs<hmack, Alois, Elektrotechniker von Neuburg a. d. Donau, Aibstraße 246 Þ I, zurzeit unbekannten Aufenthalts, Be- klagten, wegen Forderung auf 281,37 Reichsmark Hauptsache nebst 8% Zinsen hieraus seit 1. November 1924 Kosten- tragung und vorläufige Vollstre>bar- keitserflärung des Urteils. Der Schuld- ner Alois Gshma>k wird zur mündlichen

Freitag, den 21. Oktober 1927, assau, Sibungssaal 1, geladen. Dem

beschränkt und die öffentliche Zustellung der Klage mit Beschluß vom 1. Sep- tember 1927 bewilligt. Passau, den 1. September 1927. Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts Passau.

In der Unterabteilung 5 befindet sich in

[51360] Bekanntmachung. 5%ige HSolzwertanleihe der Stadt

für die Zeit vonr 1. April bis 30, Sep- tember 1927 maßgebende Preis für 1 fm Derbholz beträgt 18,50 RM.

die Stadtkasse und städtishe Sparkasse in Hersfeld

nung dieser Beträge bereits abgezogen.

4. Verlosung x. von Wertpapieren.

i Hersfeld. Der für die Verzinsung der Anleihe

Einlö)ung der Zinsscheine erfolgt dur

mit 0,40 NM für 1 fm, 020% E M ace 010 ¿T U,

Die Kapitalertragsteuer ist bei Bere>-

Hersfeld, den 3. September 1927,

5. Kommanditgesell- schafien auf Aktien, Aktien- gesellshaften und Deutsche

Kolonialgesellshaften.

[51219].

Sehlußbilanz der Ea nua J. W, Wunderlich Aktiengesellschaft, Frankfurt a. M., per 31. Mai 1927.

Soll, K D Non s o 431/17 o DilietonO «s 725|— Div, Debltbren « » s o 6 119 597/97 ASOVCNIONEL s v e 60s 42 271/33

163 025/47

Haben, Stammfkapital . Reservefonds

° ° 50 000|— Bankschulden . :

, 20 000|— 18 666/20

588/75 44 624/83

S D S *

Steuerschulden . Div. Kreditoren

Gewinnvortrag von 1926 2 408/91 Ret è. an s pre o 3 000|— Aufswandsentschädigung » 3 500|— MUCIOAE «s S o wee 5 236/78

Mete s e 15 000|— 163 025/47

[49408 _Wir zeigen Hierdurch an, daß der Auf- sichtsrat unserer Gesellschatt si< nun- mehr aus folgenden Herren zufammenseßt : 1. Direktor Max Feder, Berlin, Vor- sitzender, 2. Kaufmann Paul Stempler, Berlin, 3. Kautmann Friedrih Mearkiewicz, Berlin. Waren-Credit-Anstalt Aktiengesellschaft, Berlin V. 54, Der Vorftand.

[51490] Freiwillige Versteigerung.

Am Sonnabend, den 10, d. M., vormittag9 9 Uhr, werde ih im Büro der Fa. Kurt Meyer & Co., Berlin W. 8, Mohrenstr. 58/599 1, NM 1449 Nenn- wert Aktien (Kommanditanteile) der C. Schlesinger- Trier & Co, Commanditgesellschaft auf Aktien öffentlich meistbietend gegen sofortige Bar- zahlung versteigern.

Karee, Obergerichtsvollzieher, Berlin SW. 61, Katzbachstr. 16.

(51462] Kraftloserklärung.

Unter Bezugnahme auf unsere im MNeichsanzeiger vom 29. Januar, 9. Juli und 11. August 1926 erlassenen An- drohungen erklären wir hiermit die nit zur Einreichung gelangien, über PM 1000 lautenden PM 301600 Aktien unserer Gesellschaft für kraftlos.

Genthin, den 7. September 1927.

Zuekerraffinerie Genthin

Aktiengesellschaft. [51700] Württembergische Sypothekenbauk, Stuttgart.

Die am 1. Oktober 1927 fälligen Zins-

scheine unserer 8 9% igen, 7°/%igen und

6% igen Goldhypothekenpfandbriete werden

vom Verfalltage ab zu den aufgedru>ten

Goldmarkzinébeträgen, und zwar eine

Goldmark mit einer Neichs8mark, -unter

Abzug dex 10% Kapitalertragsteuer ein-

gelöst.

Stuttgart, den 8. September 1927,

Württembergis“g Hypothekenbank.

[51699

Die Aktionäre der Cigarettenfabrik

Weallxuth Comp. A. G. in Stuttgart

werden hiermit aut Montag, den 17, Of-

tober 1927, vormittags Uhr, zu der auf der Kanzlei des Herrn Notars Dr.

Schweizer in Stuttgart, Schmale Straße 9,

statifindenden ordentlichen General-

versammlung eingeladen. Tagesordnung :

1, Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustre<hnung für das Geschäfts- jahr 1926 mit Bericht des Vorstands und des Aufsichtsrats.

2. Genehmigung der Vilanz und der Gewinn- und Verlustre<hnung.

3, Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstands und des Auffichtsrats.

[51468]

Srteuhaldensleber Eisenbahn-Gesellschaft.

Zu unseren Stammaktier Lit. A. Nr. 1 bis 1175 und Lit. B Nr. 1176—2375 werden neue Gewinnanteilscheine für weitere 10 Jahre ausgegeben. Der Um- taus< erfolgt gegen Einserdung der Talons mit Datum vom 1. März 1917 dur<h die Hauptkasse der Gesellschaft in Neuhaldensleben, Hohenzollernstraße Nr.19, ab 10. September 1927. Neuhaldensleben, den 6. September 1927. Neuhaldeunsleber Eisenbahn-Gesellschaft. Die Direktion. Wolff. [51660] Einladung zur Genexalversammlung am Montag, den 3. 10, 1927, vor- mittags 10 Uhr, im Kasino, Köln, Brandenburger Str. 25. Tagesordnung: 1. Jahresbericht des Aufsichtsrats und des Vorstands. 2. Rechnungslegung für das Jahr 1926. 3, Beschlußfassung über den Jahresberiht und die erteilte Nech- nungslegung und Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. 4. Verschiedenes. Aktien sind bis dritten Tag vor der Generalversammlung in der Geschäfts- stelle, Brandenburger Str.25, zu hinterlegen. SEEE Na R D n. Der Vorstand, Der Aufsichtsrat.

[ [51503] Bekanntmachung.

_Herr Kommerzienrat Franz Hagen, Köln, ist dur< Tod aus dem Aufsichtérat unterer Gefelliha!t auége)cieden.

Die hbeutige außerordentliche General- verj)ammlung hat folgende neue Aufsichts ratsmitglieder gewählt :

1. Frau Hella Hagen, München,

2, Herrn Generaldirektor und Fabrik

befißer Friß Swery, Emmerich a. Nh.

Köln-FKalk, den 5. September 1927.

Gottfried Hagen Akt.-Ges. Der Vorstand. Dr. E. Sieqa. H. Koch.

[51178]. Vermögensbilanz

vom 31. Dezember 1926.

Fabrik- und Nebengebäude 222 564 Anschlußgleisanlage « « « 1 800 Heizungsanlage . . . « « 10 000 Maschinen- und Betriebs-

C A e A e 103 000|— Fabrikationsvorräte « « « 122 610/17 BUMforderungen + « 275 510/66

Laufende Verbindlichkeiten 390 258187

Gewinn- und Berlustre<hnung

Vermögen. RM

[l] S2

Gewinn- und Verlustkonto 64 168/85 799 654/48

: Schulden, ZUteaotal 2% 400 000|— Hypothekenschulden », « « 8 311|— Reservefondskonto «. « « 1 084/61

799 654/48

vom 31. Dezember 1926.

s N Ab|[GLetbUngelt « » « » s 16 786/13 Generalunkosten « « « » 257 132/85

Bruttogewinn a. Warenkto. 209 750/13 Gewinn- und Verlustkonto | 64 168/85

RM

273 918/98

273 918/98

Thüringer Wattenfabrik

Gebrüder Weinri<h A.-G.

Mork. Der Aufsichtsrat. Leo Lehmann, Vorsißender.

Die Uebereinstimmung vorstehender Bi- lanz sowie der Gewinn- und Verlust- rechnung mit den geprüften Büchern der Gesellschaft wird hierdux<h bescheinigt.

Worbis, den 26, August 1927,

Mitteldeutshes Re<hnungsbiüiro.

A. Jacobi, vereidigter Bücherrevisor.

Gebr. Pohl Aktiengesellschaft, [51220]. Porzellanfabriken,

Schmiedeberg i. Niesengeb.

Bilanz ver 831. Dezember 1926.

Aktiva. RM |A Grundst «e «6e 89 400|— Fabrikgebäude « « . 530 278|— Wohngebäude. « 6 « 365 899 |— Betriebseinri<htung - « 166 528|— Kasse, Postsche>, Wechsel,

Cd C 8 634/02 AUPEN ande e e e 209 000/79 Boie Cs a L 6 237 654|—

ATHenlannal Verpflichtungen »» « « 407 257/20 Reingewinn

Getwwinn- und Verlustre<hnung

Per Kredit. Fabrikationsgewinn « « - 234 925/10 Gebäudeertrag - » - . « 19 128/27

1 607 393/81

idi i 1 200 00 * Ss . „J ’—

S 136/61 1 607 393/81

per 31. Dezember 1926.

An Debet. RM N Handlungsunkosten,

Steuern, soz. Lasten, Zinsen u. dubiose Forde- TURGEN «m 6% Gee 200 059/10 Abschreibungen « »+ « « - 53 857/66 Meintgeiwvinn » + » s o 136/61

254 053/37

254 053137

Schmiedeberg i. R., den 30. Juli1927,

Der Vorstand.

Genehmigt in der ordentlichen General- versammlung am 20. August 1927. Der Aufs August 1927 aus den Herren: Präsident des Rauschertkonzerns Paul

ichtsrat besteht seit Mitte

Rauschert sen., Coburg,

Fabrikdirektor Ernst Mehler, Pressig-

Rothenkirchen,

Fabrikdirekior Eduard Haerter, Rothen-

kirchen,

Frau Maria Rauschert, geb. Wittmann,

Coburg,

Fabrikdirektor Waldemar Bergner,

Schwabach b. Nürnberg,

Os Richard Kober, Gablonz a. N. Richard Heyde, Schmiedeberg, Be-

trieb8ratmitglied,

Bruno Kriebel, Schmiedeberg, Be-

triebs8ratmitglied.

Direktor Dr. Tyrol in

Verantwortlich für den Anzeigenteil MNechnungsdirektor Me n ger in g, Berlin.

Verlag der Geschäftsstelle(Men gerin g)

helm Steinker Ee Marienstraße Nr. 50, kostenpflichtig zu verurteilen, an

Der Magistrat.

Leibner. Dr. Peschka.

Verantwortlicher E 6 arlottenburg.

in Berlin.

Dru>k der Preußischen Druerei- und Bel Oa Berlin,

ilhelmstraße 32, Zwei Beilagen (einshließli< Börsen-Beilage)

und Erste und Zreite Bentral-Handelsregister-Beilage

Preußischer

Der Bezugspreis beträgt vierteljährli< 9,— Neichsmark. Alle Postanstalten nehmen Bestellung an, für Berlin außer den Pestanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer au die

Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 832. Einzelne Nummern kosten 0,30 Neichsmark. Fernsprecher: Zentrum 1573.

Deutscher Reichsanzeiger Staatsanzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum

einer 5 gespaltenen Einheitszeile (Petit) 1,05 Neihsmark, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 1,75 Neihsmark,

Anzeigen nimmt an

die Geschäftsstelle des Reihs- und Staatsanzeigers Berlin SW. 48, Wilhelmftraße Nr. 32.

Ir. 212, Reichsbanegirotkonto. Berlin, Gonnabend, den 10. September, abends. Postscze>tonto: Berlin 41821, 1927

Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Sinsendung des Betrages einschließlich des Portos abgegeben.

Fuhalt des amtlichen Teiles: Deutsches Neich.

Bekanntmachung, betreffend . privates Versicherungs3-

unternehmen.

Statistik und Volkswirtschaft.

Butter und Käse in das deutsche Zollgebiet (Spezialhandel) im August und in dem Zeitraum Januar bis August 1927.

Einfuhr von Getreide,

betreffend Bestellung des Vorsitzenden der Landesversicherungs8anstalt Schleswig-Holstein. Aufhebung des Verbots eines Bildstreifens.

Bekanntmachung,

August

Januar b 192 1927

Preufzen. Ernennungen und sonstige Personalveränderungen.

Amtliches. Deutsches Reich. Berau maun.

Der Herr Reichswirtschaftsminister hat durh Erlaß vom

8. August 1927 L A Nr. 6441 die von der „Winter-

thur Lebensversicherungs - Gesellschaft in Winter-

thur“ beantragte Erlaubnis zum Betriebe der Lebensversicherung im Gebiete des Deutschen Neichs erteilt.

Dée Gesellschaft hat gemäß 88 86, 88 des Geseßes über

die privaten Versicherungsunternehmungen vom 12. Mai 1901

(RGBl. S. 139) Herrn Direktor Georg Nößzig in Berlin

SW. 68, Charlottenstraße 77, zu ihrem Hauptbevollmächtigten

für das Deutsche Reich bestellt. :

Berlin, den 8. September 1927.

Das RNetchsaufsichtsamt für Privatversicherung.

S O VLaunhalter,

Der Präsident des Statistishen Reichsamts. Wagemann.

Stand der Neben und Güte der Trauben Anfang September 1927. Note 1 = sehr gut, 2 = gut, 3 == mittel, 4 = gering, 5 = sehr gering. Zwischenstufen sind dur< Zehntel ausgedrüdt.

Stat. |; s G Nr. Warenbezeihnung Meñaé dz f Moe 589 198 20 F Been. ¿F L94209 162a | Roggenmehl. . 162b | Weizenmehl .. 20 810 3a | Gerste zur Vieh- fütterung . . 863 607 3b ]| Andere Gerste 87 669 4 Haker A 347 909 134 Milchbutter, Butter|<malz 99 764 135a/e | Käse (Hart- und Weichkäse) 77 326

undL

ndesteile

BetanntmaMUn-g. Durch Beschluß des Provinzialaus\chusses vom 23. August ahlke zum Vorsißenden des

d. J. ist der Landeshauptmann q der Landesvers;icherungsanftalt Schleswig-Holstein

Vorstands bestellt worden. Kiel, den 6. September 1927. Landesversicherungsanstalt Schles wig-Holstein. Der Vorstand.

Ahrgebtiet Alle übrigen preuß. Weinbaugebie

Preußen . « »

Aufhebung des Verbots eines Bildstreifens.

Der laut Bekanntmachung im Deutschen Reichs- und Preußischen Staatsanzeiger Nr. 206 vom 8. September verbotene Bildstreifen: Hoffnung“, Prüfnummer 729, Antragsteller: Urfprungsfirma:

das Haus ohne Süd-Film Universal Pictures New York, ist auf Grund des $ 7 des Reichslichtspielgeseßzes ilmoberprüfstelle vom 8. September 7 mit dem Haupttitel: „Sing-Sing, das Haus ohne Hoffnung“, 6 Akte = 2130 m und 32,70 m Ausschnitte, zur öffentlichen Vorführung im Deutschen Reiche, jedoch niht vor Jugendlichen, zugelassen worden.

ilmoberprüfstelle.

„Sing Sing, A. G., Berlin,

_dur< Entscheidung der 1927 unter Prüfnummer

Der Leiter der

Preufzen.

Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten.

Die Oberförsterstelle Haste im Minden und Cleve im Regierungsbezi 1. Januar 1928 zu beseßen. 30. September 1927 eingehen.

orstverwaltungs8bezirk Düsseldorf ist zum Bewerbungen müssen bis zum

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Der Königlich großbritannische Botschafter Sir Nonald Lindsay hat Berlin verlassen. Während seiner Abwesenheit

führt Botschaftssekretär Jngram die Geschäfte der Botschaft.

Barlameutarische Nachrichten.

Die für Freitag, den 23. September, einberufene Sitzung des Haushaltsaus)<husses des Neichstags, in der über die Höhe der Borschüfse auf die kommende Besoldungsneuregelung beraten werden toll, ist dem Nachrichtenbüro des Vereins deutscher Zeitungs- verleger zufolge auf Donnerstag, den 22. September, vormittags r, verlegt worden.

Nheingaugebiet A Vebriges Rheingebiet . . «« « Nahegebiet

G S É

Mosel-, Saar- und Ruwergebiet .

Dit frranken

Unterfranken Schwaben

Neckarkreis

Shwarzwaldkreis : CAgttreió .«\ie s Donaukreis . « «

Konstanz bade f arlsruhe .

Mannheim

Starkenburg . Nheinhessen .

Preußen:

eingewirkt.

Berbreitung des

geringe Besserung auf. unverändert geblieben.

e oss e ee. o. oe. * e o.

Bayern

e oos eo «o 6 e. o. . o s, * . s 6 s

eingetretene

eo,“

Württemberg

Baden «

C0: 0.0:

Hessen . Deutsches Reich . . dagegen Anfang Q

-_

OIRIONOCIO T I NINNUD

-

_

Has Co O Co C 5 I Lo LI C G D

DIOD Do D D V I o

S0: D. S _-

te

-

e)

dD

_

-

e ooo. So o, . 6 . o - _

s

.

D f Co O DO dO f o I

_- -

_—

e eo . e . 6 R

-

U U L

D

Ad: Au

e o.

o s 2 *

. 6. . o do [0 Ou C

o | 5D

Lo D —>

Go

_

—_—

Cs S

1927 1E, September 1926 . September 1925. .

Bemerkungen.

Die sonnige und warme Witterung im ersten Augustdrittel hat na< den Angaben aus den Weingemeinden ret günstig auf den Stand der Neben und die Entwi>klung der Trauben Zu einer merklihen Besserung der Gewächse reichte die kurze Zeit des s{<önen Wetters jedo< nicht aus, weil die vorauf- gegangene Nässe und Kühle und die hierdurh hervorgerufene starke eronojporavilzes zu nachteilig auf das Gedeihen der Neben und Trauben eingewirkt hatten. Die dann im zweiten August- drittel erneut {weren Gewitterregen schädigend und hemmend auf den Weinbau. des Vormonats weisen nur der Rheingau und das Ahrgebiet eine Die übrigen wichtigen Weinbaugebiete sind Immerhin läßt die Staatsnote no<h eine mittlere Mosternte an Menge erwarten, die Güte der Trauben wird jedoch als etwas unter mittel bewertet ; doch hofft man in den Winzer- kreisen, daß si hierin no< manches bessern fann, wenn die feit dem 28. August her1n\chende sonnige Witterung längere Zeit anhält. Schädigungen dur<h Peronospora Oidium und Sauerwurm ist man durch ausgedehnte Beizung mit gutem Erfolg entgegengetreten, troßz- dem sind die Einbußen an Gewächsen noch ziemlich groß. Ueber das Auftreten von Nohfäule und Lederbeeren wird vereinzelt geklagt,

odo bo | es Ff

D 0Ist{IIMLIP do Co

mo

naßkühle

und Hagel\lag Gegen den Stand

Bayern: Die Beurteilungen Weinmosternte gehen ziemlich auseinander. teils Meldungen über gute Entwicklung der Trauben und günstigen besonders bei weiterer \{le<ter In den Weinbergen

Stand der Neben, teils wird,

Witterung, das Ergebnis in Frage gestellt. Unterfranfkens tritt Peronospora troß Bekämpfung in den oberen jungen Triebspißen ziemli stark auf. i Traubenbehang zu wünschen übrig. Ueber die Güte der Trauben fann zurzeit ein abs<hließendes Urteil no< niht gefällt werden, da die Traubenreife dur die naßkalte Witterung hintangehalten war und

größtenteils jeßt erft beginnt.

Württemberg: In den Weinbergen sind infolge der nassen Witterung mancherorts die Rebkrankheiten (Peronospora, eter und falsher Meltau, Sauerfäule) -stärker aufgetreten; do< scheinen im allgemeinen die Weinberge weniger gelitten zu haben, als wegen der nassen Augustwitterung zu befürhten war. Die derzeitigen |<önen warmen Tage sind ihrer Weiterentwi>lung sehr förderlich.

Baden: Der Stand der Reben und damit die Herbstaussichten haben si< gegenüber dem Vormonat von der Landesnote 3,3 auf 3,2 gebessert. Mit Umschwung der Witterung sind vielerorts die Hoff- In einigen Weinbaugemeinden ist die Perono!pora stark aufgetreten, weil wegen der vielen, an- dauernden NRegengüsse nicht genügend gesprizt werden konnte.

Hessen : Der Nebstand verspriht bei weiter sonnigem Wetter einen mittleren Herbst. An einigen Orten wird jedo<h {on über das

nungen der Winzer wieder gestiegen.

Auftreten der Peronospora geklagt.

Berlin, den 8. September 1927. Statistisches Reichsamt.

C

hinsihtli<ß der diesjährigen Aus der Pfalz kommen

Berschiedentlih läßt auch der

Je Vit SUsäl

HauDei und Gewerbe, Berlin, den 10. September 1927.

Wochenüber|iht der Neihsbank vom 1927 (in Klammern —+ und im Vergleich zur Vorwoche):

Aktiva.

1. Noth nicht begebene Reichsbantaunteile - «

2, Goldbestand (Barrengold) )owie in- und qus ländise Goldmünzen, das Pfund fein zu

1392 Reichsmark berechnet .

und zivar:

Goldkassenbestand e RNM 1 786.071 000

Golddepot (unbelastet) bei ausländiscen Zentralnoten- banken c L

3. Bestand an de>ungsfähigen Devisen 4) « Meichsshatzwec<hseln . .

D e {onstigen Wechseln und Sche>s . 5. g e deutshen Scheioemünzen . « o « -

6, «a Molen anderer Ballen. » «6. #4

A s m

8. z e Gfelten 9. Ï . sonstigen Aktiven

Passiva. 1. Grundkapital: | 8) Degen « «ov a 0/0

b) ne< ni<ht begeben . « « s

2, Reservefonds: a) geseßliher Neservefonds .

b) Spezialre|]ervefonds für künftige Dividenden- B S ee C

c) fonstige Nü>klagen . «

3. Betrag der umlaufenden Noten . « «o o 4. Sonstige tägli fällige Verbindlichkeiten . « D: SoNae Pala C E e

Zu der vorstehenden Wochenübersicht teilt „W. T. B.“ Nach dem Ausweis der Reichsbank vom 7. September hat die ge- samte Kapitalanlage der Bank in Wechseln und Sche>8, Lombards und Effekten in der ersten Septemberwoße um 202,8 Mili. auf 2618,1 Mill. NM abgenommen, und zwar haben sich im einzelnen verringert der Bestand an Wechseln und Sche>s um 163,2 Mill, auf 2498,5 Mill. NM, der an Lombards um 39,7 Mill. auf 27,4 Mill. NM. Die Anlage in Effekten ist mit 92,3 Mill. RM weiterhin unver- ändert geblieben. An NReichsbanknoten und NRentenbankscheinen zu- sammen sind 174,3 Mill. NM in die Kassen der Bank zurücgeflossen ;

. September

177 212 000 (unverändert)

1 852 614 000

66 543 000 157 206 000

(unveränvert)

2 498 471 000 (— 163 164 000) 75 324 000

17 998 000

Lombardforderungen (darunter Dar-

lehen auf Neichs\chatzwechsel NM —) 27 401 000

39 656 000) 92 261 000 (unverändert) 510 548 000 (4+ 831 030 000)

* 122 788 000 (unverändert)

177 212 000 (unverändert)

38 510 000 (unverändert)

44 883 000 (unverändert)

160 000 000 (unverändert)

3 800 004 000 (— 134 720 000) 685 555 000

38 265 000) 380 083 000