1927 / 214 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die von der Generalversammlung vom 5. Mai 1927 genehmigte Vilanz vom 31. Dezember 1926 lautet:

Aktiva. NM ¡4

Goldhypotheken i i i E 31 606 158/59 (in das Golddeckungsregister sind eingetragen GM 27 669 759,62) Hinsen von Goldhypotheken E Es 14 DOBSIONI (rüdständig Ge 22 165,03) 197 280|—

Mentenbankhypothefen . Es E S Kasse eins{chl. Giroguthaben bei der Reichsbank und Frankfurter Bank sowie Guthaben beim Postscheckfamt s Wertpapiere einschl. GM 46 200 eigener Goldpfanddriefe

Debitoren : a) Guthaben bei Bankhäusern

214 179/24 344 595/18

2 759 110/08

b) Lombardforderungen « «o ooooooooooo f 71918199

c) sonstige Forderungen « o. .-oooo. 0.02... 6 027 919/39 Immobilien: Bankgebäude S 6E T2ck 0.08 500 000

42 876 93485 Passiva, Aktienkapital :

a) GSlammalliet «aso od 6 M 0 260 000%

b) Vorzugsaktien « e o o o vou e s E 5 000. —— | 5 285 000|— Meservefonds, geseßliher. «o «aco.» E A 1 876 311/95 Nückstellungskonto . E. S 0 0 0A - 30 000 S Deutsche Rentenbankkreditanstalt « a e e ooooo. 197 280|— Goldpfandbriete: 8 °/o ige Neihe 1. «e... . RM 4 000 000,—

S ide Dee S. o ao 0a „4 965 000,—

SO Ge Meile Ja o e edo a C SUOOOO— 89% ige Neihe 4. « «« : 1 350 000, [27 665 000|— Kinsen von Goldpfandbriefen: Fällige Zinsscheine und Zinsanteile pro : 1926 der Zinsscheine per 1. April 1927 s 543 755/58 Unerhobene Dividende E E 6 409/80 Kreditoren ein)chl. Einzahlungen auf noch zu liefernde Goldpfandbriefe | 6 161 895/98 D Us E E 263 579/92

Neingewinn aus 1926 . « «

RM 793 483,62 Vortrag aus 1925 i

54 218,— 847 701/62 42 876 934/85 Gewinn- und Verlustrechnung.

ea E E ——_———_——

: Einnahmen, NM |s Wewiunvoritag aus 1920 e s 6 E E 54 218|— Zinsen aus: Eur bed C NM 1 803 180,47 Denen bantbbDDIbelen . « «« a6 a L 3397,74 Lombarddarlehen, Wechseln, Kontokorrent Und NBeTIVaPiereln «oe a 6 111 873,34 1918 451/55 Darlehensprovisionen E a an a U 66 e 280 193/55 erwaltung toItenbeltrade "e e o es 6 dea od aao 76 759/57 Manoel aBlontO s eo o 000000 0000s 303 402/98 Sotskige Einnabmen «aao Coo 0 oa C0 573 919/90 3 206 945/55 Ausgaben. Dinsen von Goldpfandbriefen «e o o ao 0a o aao ch L098 834/00 ULeNtenbantoarlebenenn en «c « o o 00 00000 ee T6 3 062/42 Verwaltungskosten P A O 551 019/33 Chen Cen Sei aao A P 20002108 Reingewinn des Jahres 1926. . « + o « o « , RM 793 483,62 Ea Au I e C e A 54 218, 847 701/62

3 206 945/99

Die Gewinuverteilung für 1926 geshah wie folgt: RM 283 688,05 wurden dem geseblihen Reservefonds zugeführt, dex Penstonsanstalt wurden RM 100 000,— und dem im Vorjahre mit RM 30 000,— gebildeten Rückstellungs- konto, das nunmehr als außerordentlicher Reservefonds bezeihnet werden soll, RM 150 000,— überwtesen; aus dem Ratlbétvage wurde nah Abzug der statuten- und vertragsmäßigen Tantiemen im Betrage von RM 89 327,25 6 % Dividende auf RM 5000,— Vorzugsaktien RN 300,— und §8 % Dividende auf RM 5 280 000,— Stammaktien RM 422 400,— verteilt, während RM 61 986,32 auf neue Rechnung vorgetragen wurden.

Jn den Fahren 1923 und 1924 war die Verteilung einex Dividende unter- blieben; für 1925 wurde eine Dividende von 6% auf RM 5000,— Vorzugs§- aktien RM 300,— und von 4/4 % auf RM 5 280 000,— Stammaktien =— RM 237 600,— verteilt.

Die unter Ziffer 2 a bezeihneten GM 52 661 940,— 42 % igen Goldpfandbriefe und Goldpfaudbriefzertifikate (Liquidationsgoldpfaud- briefe) (eine Goldmark 1/2740 kg Feingold) werden in der angegebenen Stücke- lung begeben als erste Teilausshüttung in Höhe von 10 % auf den Nennwert der noch in Umlauf befindlihen Pfandbriefe alter Währung auf Grund von L, die zu der für die Pfandbriefgläubigerx alter as bestimmten Teilungsmasse der Bank gehört haben. Die auf die Deckung dieser Pfandbriefe eingehenden ordentlichen und außerordentlihen Rückzahlungen müssen zur Einlösung der Liquidationsgoldpfandbriese im Wege der Auslosung verwendet werden. Auch können diese Pfandbriefe und Zertifikate zur Rück- gena der noch zur Au oeie gehëérenden sowie der aus DeUleben als

eckdung der Liquidationsgoldpfandbricefe von der Bank übernommenen Auf- wertungshypotheken verwendet werden; sie Gre, hierbei in Höhe ihrer Nenn- beträge auf die Aufwertungsbeträge anzurechnen.

Die Liquidationsgoldpfandbriefe und P sind auf den Fnhaber gestellt, können aber auch seitens der Hypothekenbank auf Namen umgeschrieben werden. Die Liquidationsgoldpfandbriefe Ba E mit Sen einen mit Rg am 1, Januar und 1. Juli fälligen, nahträglih zahlbaren Zinsscheinen versehen, von denen der erste am 1. xFuli 1927 ag war.

Bei den Goldpfandbriefzertifikaten (Ziffer 2b) ist die Ainsftaae dahin geregelt, daß die jährlihen Zinsen von 4/4 % bei Fälligkeit des Kapitals gleich- zeitig mit den auf die Zinsen mit 6 % pro Jahr halbjährlich ai uzurechnenden Binseszinsen gezahlt werden. Eine Berehnung der Zinsen un A nlesilnsen ist den Ae eigefügt. A A die Auslosung erst nach Ablauf der zur Berehnung herangezogenen Fahre erfolat, sind die Zinsen und Zinses intén entsprechend weiter zu berehnen. Der Jnhaber des Zertifikats hat das Recht, egen Einreichung von aleidattigen Goldpfandbriefzertifikaten im Gesamtnenn- etrage von GM 50,— die Aushändigung eines 4% % verzinslichen Goldpfand- briefs von GM 50,— nebst zugehörigen Zinsscheinbogen zu verlangen. Dieser Umtausch kann jederzeit bei der Frankfurter Cypotheken ank bewirkt werden. Bei einem Umtausch werden die Goldpfandbriefe mit Zinsscheinen für das laufende Halbjahr ausgehändigt und die dem umgetau chten Goldpfandbrief- gertifikat bis zum Beginn des Halbjahrs zukommenden Zinsen und Zinseszinsen in bar vergütet. Jm übrigen gelten bezüglih der Verwendung der eingehenden ordentlihen und außerordentlichen Rüdzahlungen auf die als Sicherstellung für die Pfandbriefzertisikate dienenden S Spo Yan die gleihen Be- stimmungen wie bei den 47% % igett Liquidationsgol pfandbriefen.

Die 44 %igen Goldpfandbriefe und die 4!4 %igen Goldpfandbrief- zertifikate tragen entweder die faksimilierten Unterschriften von je zwei Mit- liedern des Aufsichtsrats und des Vorstands sowie die hand riftliche Unter- chrift eines Kontrollbeamten oder die faksimilierten Unterschriften von zwei

titgliedern des Aufsichtsrats und einem Mitglied des Vorstands sowie die hand- e Unterschrift eines zweiten Vorstandsmitglieds. (Soweit handschriftliche lusfertigung durch ein Borsläandömitalied erfolgt ist, entfällt die Unterschrift eines Kontrollbeamten.) Vorx der Ausgabe werden die Goldpfandbriefe von dem Treuhänder der Bank mit einer Bescheinigung über das Vorhandensein der vor- shriftsmäßigen Deckung und über die Eintragung der deckungsfähigen Hypothek in das Goldhypothekenregister versehen. Für dieje Unterschrift des Treuhänders genügt e Gen rstellung.

Der Gesamtbetrag der im Umlauf befindlihen Goldpfsandbriefe jeder Gattung muß in Höhe des Nennwerts jederzeit durch Hypotheken gleicher Gattung von mindestens gleicher Höhe und mindestens gleichem Zinsertrag gedeckt sein. Als Ersaßdeckung für die Goldpfandbriefe 6 Abs. 4 des E Buren nur solche wertbeständige Schuldvershreibungen verwendet werden, die vom Reiche oder einem Lande ausgestellt oder gewährleistet sind. Die Bank darf Hypotheken- pfandbriefe nux im Rahmen des jeweiligen geseßlich festgelegten Umlauf- verhältnisses ausgeben.

Die Pfandbriefe werden urs die Bank zum Nennbetrage nah Kündigung oder Auslojung, die zum ersten Werktage eines Monats mit mindestens ein- monatiger Kündigungsfrist zulässig sind und im Reichsanzeiger und in der

rankfurter Zeitung bekanntgemacht werden, zurückgezahlt. Seitens des Jnhabers

Der Geldwert dex Zinsscheine und der ausgelosten oder gekündigten Stüde wird berehnet nach dem für den ersten Tag des dem Fälligkcitstage vor- hergehenden Monats geltenden, amtlich bekanntgemahten Londoner Preise des Feingoldes. Die Umrechnung in die deutshe Währung erfolgt nah dem Mittel» furse der Berliner Börse für Auszahlung London auf Grund Ves legien amtlichen Notierung vor dem Tage, der für die Berechnung der fälligen Beträge maßgebend ist. Ergibt sich aus dieser Umrechnung für das Kilogramm Feingold cin Preis von niht mehx als 2820 NM und niht weniger als 2760 KM, jo ist für jede geshuldete Goldmark eine Reichsniark in atieui@en Zahlungsmitteln zu zahlen.

Die Anteilscheine zu den Liquidationsgoldpfandbriefen und Gold- pfandbriefzertifikaten (Ziffer 3 oben) sind jedem 414 % igen Liquidationsgold- pfandbrief bzw. Zertifikat beigegeben und mit dem Nennwert, der Reihe, dem Buchstaben und dex Stückenunimer des entsprehenden Pfandbriefs gekennzeichnet. Der Anteilschein berechtigt den JFnhaber zur Abhebung der in der eilungsmasse nah Ausschüttung der ersten 10 % no liegenden weiteren Ausschüttungen. {Feder Anteilschein enthält 4 Ratenscheine, Nx. 1—4, auf welche die weiteren Aus- shüttungsbeträge nah vorheriger Bekanntmachung im Reichsanzeiger und in der Frankfurter Zeitung erhoben werden fönnen. Die Endausshüttung wird gegen Rückgabe des Anteilscheins, der mit den faksinilierten Unterschriften des Vor- stands versehen ist, mit den noch nit aufgerufenen Ratenscheinen ausgezahlt. Die Anteilscheine werden eine gesonderte Notiz an der Börse erholten.

Die Ausgabe der unter Ziffer 2a und h bezeichneten 44 % Liquis- dationsgoldpfandbriefe und Goldvfandbricfzertifikate erfolgt mit Genehmi- gung z Tip (Men Ministers für Volkswohlfahrt vom 2. November 1926 ( L: 14A):

Die unter Ziffer 4 bezeihneten GM 5 000 000,— 6 %ige GoldpfandD- briefe (100 Goldmark —= 35,842 Gramm Feingold) in der oben angegebenen Stückelung lauten auf den Fnhaber, können aber auch seitens der Hypothekenbank auf Namen umgeschrieben werden. Sie sind von je zwei Mitgliedern des Auf- sihtsrats und des Vorstands unterzeichnet; von einem Vorstandsmitglied hand- chriftlich, im übrigen genügt eine mehanishe Herstellung der Unterschrift. (Fn- olge der handschriftlihen Ausfertigung durch ein Vorstandsmitglied entfällt die Intershrift eines Kontrollbeamten.) Die Goldpfandbriefe tragen weiter die are Bescheinigung des Treuhänders der Vank über das Vorhandensein er vorschriftsmäßigen Deckung und über die Eintcagung der deckungsfähigen Hypotheken in das Goldhypothekenregister. Bezüglih der Deckung des gesamten Goldpfandbriefumlaufes gelten dieselben Bestimmungen, wie sie oben zu Ziffer 2a und b erwähnt sind. Die Goldpfandbriefe sind außex mit Erneuerungs- [cheinen mit halbjährigen, am 1. Januar und 1. Juli fälligen, nachträglich zahl- baren Zinsscheinen versehen, deren erster am 1. Fuli 1927 zahlbar war.

Die Goldpfandbriefe sind seitens des Fnhabers unkündbar. Die Bank ist berechtigt, sie durch Kündigung oder Verlosung zum ersten Werktage eines Kalendervierteljahres mit mindestens einmonatiger Frist, frühestens zum 1. Januar 1932, einzulösen oder durch freihändigen Rückkauf aus dem Verkehr zu ziehen. Fn längstens 50 Fahren, vom 1. Fanuar 1932 ab gerechnet, muß in R Falle die Einlösung bewirkt sein. Kündigung und Verlosung werden in den Len öffentlich bekanntgemacht, daselbst wird auch die Restanten- liste jährlich mindestens einmal veröffentliht, Die Rüzahlung geshiehi gegen Aushändigung der gekündigten oder verlosten Pfandbriefe nebst den nit fälligen Hinsscheinen und den dazugehörigen Erneuerungsscheinen. Der Betrag der etwa fehlenden Ziasscheine wird an dem Kapitalbetrag gekürzt. Vorlegungs- und Ver- sährungsfristen für Zinsscheine sowie für gekündigte Stücke sind die geseßlichen. Aus abhanden gekommenen oder vernichteten Zinsscheinen steht dem bisherigen Fnhaber ein Anspruch niht zu 804 Abs. 2 B, G.-B.).

Der Geldwert von Kapital und Pen bemißt sih nach dem amtlich fest- gestellten Londoner Goldpreis. Die Zahlungen werden in deutscher Reichs8- währung geleistet. Die Umrechnung in die deutshe Währung erfolgt nah dem Mittelkurs der Berliner Börse für Auszahlung London auf Grund der leßten amtlichen Notierung vor dem ersten Tage des dem Fälligkeitstage voraus- gegangenen Monats, Die Ausgabe der unter Ziffer 4 bezeihneten 6 %igen Gold- pfandbriefe erfolgt auf Grund Beschlusses des Aufsichtsrats vom 16./18. De- zember 1926.

: Die Einlösung von Zinsscheinen und rückzahlbaren Stücken sowie die Ausgabe neuer Zins\cheinbogen sowie auh eine etwaige Konvertierung erfolgt kofienfrei an der Kasse der Vank in Frankfurt a. M. oder an den etwa bekannt- Me N Hahl stellen.

m 30. Juni 1927 waren in dem Goldhyvothekenregister wertbeständi Hypothekendarlehen auf Feingoldgrundlage bee GM 92 393 O Ed A C und, in Umlauf 8 %ige Goldpfandbriefe im Betraae von GM 833 445 500,— 7 %ige Goldpfandbriefe im Betrage von GM 5748 209,—, 6 %ige Goldp and- A im Betrage von GM 413 300,— sowie 414 %ige Liquidationsgoldpfandhriefe E E Go GM 45 570 000,— und Goldpfandbriefzertifikate im Betrage von

Frankfurt a. M., im August 1927.

Frankfurter Hypothekenbank.

Ln MUO oten Prospekts sind i J neue Stammaktien, laut A wie folgt eingeteilt ; - ien, lautend auf ven Fnhaber ç 33 200 == 14 166 Stück zu je NM 200 : . 1— 5 Tf A 2 H l „1000 N ces i 100 Q 2 40 (1 GM = 1/70 kg Feingold) 44 0/% Goldpfand- briefe und Goldpfandbriefzertifi?ate (Üquidationsgoldpfandbriefe), n lautend auf den Jnhaber, und wie folgt eingeteilt : 2a) Goldpfandbriefse. Reihe 5: GM 12550000 = 2510 Stück zu je GM 5000 Buchst. A Nr. 1— 2510 2000

7000000 = 80 B t 1M M0 10 Q 110400 « O00 O O D L160 B M 1-0/0 O O O 90 ¿4 1600000 O O G2 L200 b) Goldpfandbriefzertifikate. Reihe 5:

GM 330 000 = 11 000 Stück zu je GM 30 Buchst. E Nr. 1—11 00 A OCL O40 S 1D S H L o M d 118 697 ¿00000 =SG000 Es ¿T0 N gi L 0000 3. Anteilscheine zu den unter Ziffer 2 bezeichneten 49/0 Liquidations- goldpfandbriefen und Goldpfandbriefzertifikaten über die weiteren Aus- \hüttungen aus der zur Verteilung an die Pfandbrietgläubiger bestimmten Teilungs- masse, gekennzeihnet mit den gleichen Nennwerten und Stückbezeichnungen wie die Liquidationsgoldpfandbriefe und Goldpfandbrietzertifikate, lautend auf den Inhaber. __4. GM 5 000 000 (1 GM = 1/2799 kg Feingold) 6% Goldpfand- briefe Neihe 7, nicht rückzahlbar vor 1, Januar 1932, lautend auf den Jnhaber, und wie folgt eingeteilt : GM 1 000000 = 200 Stück zu je GM 5000 Buchst. A Nr. 1— 200

Ia O 2900000 = 20 O C 1-200 O S O O D O 150000 = 10 100 E 11500

der Frankfurter Hypothekenbank in Frankfurt a. M. zum Handel und zur Notierung an der Börse zu Frankfurt a. M. zugelassen. Frankfurt a. M., im August 1927.

Frankfurter Hypothekenbank.

[52090]. Aktiva. Bilanz am 31. Mai 1927. Passiva. An RM [2] Per RM Ta Gaswerksanlage « 517 817/06} Aktienkapitalkonto. . « « « o « 500 000|— Kassabestand . « « 4 (06/140 Anleibelonto . « e «e s 4 17 700|— Lagervorräte « « » 13 TOOIOLN AYGDILOTON «o 4 G o o 8 176/43 Debitoren « « «. - 52 626|/56}| Reservefonds und Abschreibung | - 29 704/19 __}| Gewinn- u. Verlustkonto: Gewinn 33 322/65 588 903127 588 903127 Debet. Gewinn- und Verlustrechnung. Kredit. An RM |H Per RM [H Betriebsunkosten u, Abschr. 150 597/201 Gewinnvortrag a. 1925/26 525/72 Bilanzkonto: Gewinn . 33 322/65/| Betriebseinnahmen « . « 183 394/13 183 919/85 183 919/85 Bremen, im August 1927. : Der Vorstand, R. Dunkel. Der Aufsihtsrat. Maximilian Hoffmann. Die Dividende ist mit 6% = RM 30,— abzüglich Steuer gegen Dividenden-

schein Nr. 21 in unserem Geschäftslokale in Bremen, am Seefelde, sowie an der Gas- werkskasse in Neu Petershain zahlbar. Gaswerk Neu-Petershain und Neu-Welzow Aktiengesellschaft;

[51775]. Bergische Bank, Afktiengesellschaft, Lennep (NhlD.}. Bilanz per 31. Dezember 1926.

Besitz. RM Kasse, Guthaben bei Reichs- bank und Pofstscheckamt 1 536/49 Deb Es 68 328/10 Mobilien S S4. S % D: S 1— Verlust: 1925. « « « 81 349,55 1020, . è e: Or 163 672/62 233 538/21 Verbindlichkeiten. Aktienkapital: Stammaktien 199 000,— Vorzugsaktien 5 000,— 204 000|— Nrebitoren « e « 0 29 538/21 233 538/21

Gewinn- und Verlustrechnung per 31. Dezember 1926.

m |

Sol. RM [H Verlustvortrag 1925 « » - 81 349/55 Handelsunkostenkonto «. » 12 642/82 Abschreibungen . «- «- «- «- 82 687/58

176 679/95

Haben.

Zinsen und sonstige Ein- Haien « «4 s # 13 007/33 Verlust: 1925. « « « 81 349,55 19260, e « + SA0A9,/07 163 672/62 176 679/95

Saßungsgemäß hatten Herr Wilhelm Braun, Beyenburg, Herr Otto Riechers, Berlin, jeßt aus dem Aufsichtsrat aus- zuscheiden; dieselben wurden in der ordent- lihen Generalversammlung am 24. August 1927 wiedergewählt.

Lennep (Rhl1d.), den 1, September

1927, Der Vorstand der Bergischen Bank Attiengeselischaft,

[51751]. Mojel-Dampfschiffahrt-Acticn= Gesellschaft, Koblenz. Bilanz am 31, Dezember 1926.

Aftiva,

Schifsskonto . . - o o 140 500|— Utensilienkonto . « o o. 2 049|— Jmmobilienkonto « » s « 1 000|— Mobilienkonto Ca 500|— Restaurat.-Fnventarkonto . 1|— Kassakonio . « « . o o“ 810/99 Bankkonto - « - o o o. 28 548/69 Postscheckonto » - o o 157/27 Debitorenkonto . « « o. 14 656/69 Brennmaterialienkonto » - 1 357/62

189 572/26

Passiva,

Kapitalkonto . « « o o 145 000|— Reservefondskonto. e «s - 14 500|— Kreditorenkonto . « « «* - 5 695/23

Amortisationsabschreibungs-

fonto 15 000,— + Zuschr.. . 9 000,— 24 000|— Gewwinn- und Verlustkonto 377/03 189 572/26

Gewinn- und Verlustkonto.

An Soll. Betriebs- und Geschäfts-

UNTONEt e 175 749/60 Abschreibung - « - «+ « 9 000|— Vortrag auf neue Rechnung 377/03

185 126/63

Per Haven.

Vortrag aus 1925. « . 973195 Betriebseinnahmen s. - 184 152/68 185 126/63

Koblenz, den 3. September 1927. Der Vorstand.

[51742]. Cabell &Severin Actiengesellsch aft, Hamburg 11, Deihstraße 38/246.

ilanz per 31. Dezember 1926.

Vermögen. RM [H

Kasse, Bank und Postscheck 10 055/4 Ee e e 996/90 SchGUIONeL + o « o 95 140/10 JFnventar . . 0:7 6.0 4 356 |— Betriebsinventar « « . - 3 790 |— IWaLenlager. -+ » ee o « 139 663|71 254 002/16

Berbindlichkeiten. | Reservekonto « « « . - - 22 000|— Gläubiger . - ° 77 055/13 Akzeptverpflichtungen . « 22 472/28 Sonstige Passiva (lang- fristige Kredite). . . 28 750!—

Getvinn- und Verlustkonto: |

Vortrag 1925 403,15 | Gewinn 1926 8321,50 75 16

. . . .

3 724 254 002

Gewinn- und Verlustrechnung per 31. Dezember 1926.

S

Soll. RM |Z Allgemeine Unkosten . 88 200/15 Abschreibung a. Debitoren 8 273/06 artet Abschreibung . 984|—

etriebsinventar: Abschr, 420/30 Konto Dubiose . « « . - 300/17 Reingewinnvortirag « - - 3 321/60

101 499/28

Haben, Betriebsgewinn . « » « + 101 499/28 101 499/28

Hamburg, den 1. September 1927, Cabell &Severin Actieugesellshaft,

nd die Pfandbriese und Zertifikate unkündbar,

(Unterschrift)

E E E E C I

Zweite Zentral-Handelsregister-Beilage

zum Deutschen RNeichSanzeige

Berlin, Diensíag, den 13. September

Ir. 214.

x und reußischen StaatSanzeiger

_1927

7. Konkurse und Geschäftsaufsicht.

'Aroisen, 52242]

Ueber das Vermögen des Handlers Karl Homburg in Landau bei Arolsen ist am 8. September 1927, vormittags 1114 Uhr, das Konkursverfahren er- öffnet. Konkursverwalter: Kreissekretär a. D. Barth in Arolsen. Konkursforde- rungen sind bis zum 1. Oktober 1927 bei dem Gericht anzumelden. Erste Gläubigerversammlung und allge- meiner Prüfungstermin am 8. Oktober 1927, vormittags 10 Uhr. Offener Arrest mit Angzeigepfliht bis zum 20. Sep- tember 1927.

Arolsen, den 8. September 1927,

Das Amtsgericht,

Augsburg. [52243] Das Amtsgericht Augsburg hat über das Vermögen der Bauprodulktiv- genossenshaft „Augsburger BVauhütte“ e. G, m. b. H. in Augsburg, Stefanien=- straße 12, am 10. September 1927, vor- mittags 10 Uhr, den Konfturs eröffnet. Konkursverwalter: Rechtsanwalt Hen- king in Augsburg, Fuggerstraße 2/1. Offener Arrest ist erlassen. Frist zur Anumeldung der Forderungen bei obigem Gericht bis zum 4. Oktober 1927, Ter- min zur Wahl eines anderen Konkur3- verwalters, zur Beschlußfassung“ über die Bestellung eines Gläubigeraus8=- \husses und die in den 8 132 f. d. K.-O. enthaltenen Fragen sowie allge- meiner Prüfungstermin is bestimmt auf Dienstag, den 11. Oktober 1927, vormittags 914 Uhr, im Sißungssaal I, links, Erdgeschoß, Justizgebäude. Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts.

Werlin, [52244] Ueber das Vermögen der Firma

Lewinskly & Luckey G. m. b. H. in Berlin C., Spandauer Straße 27, ift heute, 12 Uhr, von dem Amtsgericht Berlin-Mitte das Konkursverfahren er- offnet. Verwalter: Kaufmann S. Bern= stein in Berlin W. 15, Düsseldorfer Straße 72. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen bis 20. 10. 1927, Erste Gläubigerversammlung 7. 10. 1927, 10 Uhr. Prüfungstermin am 9. 12. 1927, 1014 UVhc, im Gerichtsgebäude, Neue Friedrichstraße 13/14, III1. Sto, Zimmer 102/104, Offener Arrest mit Anzeigefrist bis 6. 10. 1927.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts

Berlin-Mitte, Abt. 84 N. 249. 27, den 9. September 1927.

Berlin. [52245]

Ueber das Vermögen der offenen Handelsgesellschaft in Fa. Gebr. Jahnke, Berlin V0. 18, Waßmannstraße 15, ift heute, 11 Uhr, von dem Amt3gericht Berlin-Mitte das Konkursverfahren er- öffnet. Verwalter: Kaufmann Theo- dor Baudach, Berlin-Oberschöneweide, Helmholbstr. 18. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen bis 6. 11, 1927. Erste Gläubigerversammlung am 7, 10, 1927, 1114 Uhr. Prüfungstermin am M 12 1927, 10 Ube m Geis gebäude, Neue - Friedrichstraße 13/14, ILI. Sto, Zimmer 102/104, Offener Arrest mit Anzeigefrist bis 6. 10. 1927. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts

Berlin-Mitte, Abt. 84 L. 254, 27,

den 10. September 1927.

Borna, Bz. Leipzig, [52246] Ueber das Vermögen des Land-

messers Alfred Felgner in Borna, Haul- wiber Straße, wird heute, am 10. Sep=- tember 1927, vormittags 814 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet, Konkfurs8- verwalter: Herr Rechtsanwalt Justiz- rat Dr. Körner, hiec. Anmeldefrist bis zum 29. Oktober 1927. Wahltermin am 5, Oktober 1927, vormittags 9 Uhr. Prüfungstermin am 23. November 1927, vormittags 9 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepfliht bis zum 29, Ofk- tober 1927. Borna, den 10. September 1927, Amtsgericht. Peortmund. [52248] Ueber das Vermögen der Firma Hans Buchloh & Co., Gesellschaft mit be- chränkter Haftung in Dortmund, tärkishe Straße 21, ist am 7. Sep- tember 1927, vocmittags 10 Uhr 30 Mi- nuten, das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter is der Bücherrevisor Max Junkes in Dortmund, Hollestraße 3. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 1. Oktober 1927. Konkursforde- rungen sind bis zum 10. Oktober 1927 bei dem Gericht anzumelden. Erste Gläubigerversammlung am 4. Oktober 1927, vormittags 1124 Uhr. Allgemeiner Prüfungstermin am 25. Oktober 1927, vormittags 10!4 Uhr, im hiesigen Amts- gerichtsgebäude, Zimmer 77. Amtsgericht Dortmund.

Dresden, : [62249 Ueber das Vermögen der Handels-

m Befristete Ænzeigen müssen d

] [li nit eingetragenen offenen Handels-

die den An- und Verkauf von Radio- apparaten nebst Zubehör und Ersaß- teilen betreibt, wird heute, am 10. Sep- tember 1927, vormitiags 1014 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konfkurs-

Wahltermin: 4. Oktober 1927, vors mittags 84 Uhr. Prüfungstermin: | 11. Oktober 1927, vormittags 9 Uhr. | Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis

Amtsgeriht Dresden. Abteilung Ik. |

Frankfurt, Main, Ueber den Nachlaß des an 11. |

Blücherstraße 2, wohnhaft

l

das Konkursverfahren eröffnet worden. Arrest mit Anzeigefrist bis 4. Oktober

1927. Frist zur Anmeldung der Forde- | rungen bis zum 11. Oktober 1927. Bei | hriftliher Anmeldung Vorlage in doppelter Ausfertigung dringend er- | forderlich. Erste Gläubigerversamms- |

lung: 4. Oktober 1927, 114 Uhr, all- |

gemeiner Prüfungstermin: 21. Oktober |

1920, 11% Ub Me, Seil Ne 42

I. Stock, Zimmer Nv. 22.

Frankfurt a. Main, 8. September 1927. Amtsgericht. Abteilung 17.

Hainichen, [52250] Ueber das Vermögen des Lebens- | mittelkleinhändlers Otto Bruno Heinrich | in Hainichen wird heute, am 9. Sep- tembex 1927, mittags 12 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkurs- verwalter: Herr Rechtsanwalt Mitten- zwei in Hainichen. Anmeldefrist bis zum 7. Oktober 1927, Wahltermin am 7. Oktober 1927, vormittags 104 Uhr. Prüfungstermin am 21. Oktober 1927, vormittags 104 Uhr. Offener Arrest

mit Anzeigepflicht bis zum 7. Oktober 1927. Hainichen, den 9. September 1927.

Amtsgericht.

Hannover. [52251] | Ueber den Nachlaß der am 30. Funt 1927 vorstorbenen Witwe Aloysia Steg- mann, geb. Eisenhuth, aus Hannover wird heute, am 9. September 1927, | mittags 124 Uhr, das Konkursver- | fahren eröffnet. Der Rechnungsrat Kothe in Hannover, Seydlibstr. 33 I, wird zum Konkursverwalter ernannt. Anmeldefrist bis zum 20. Oktober 1927. | Erste Gläubigerversammlung am 5, Ok- tober 1927, vormittags 10!4 Uhr; Prü- fungstermin am 2. November 1927, vormittags 10s Uhr, hierselbst, Am Justizgebäude 1, Zimmer 32, Erdgeschoß. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 20. Oktober 1927.

Amtsgericht Hannover.

Heidelberg. [52252] Ueber das Vermögen des Maurer- meisters Ludwig Zimmermann in Eppel- heim bei Heidelberg wurde heute, vor- mittags 94 Uhr, Konkurs eröffnet. Verwalter: Bankdirektor a. D. Julius | Dörffel in Heidelberg, Hauptstraße 126. Offener Arrest mit Anzeigesrist sowie Anmeldefrist bis 12. Oktober 1927. Erste Gläubigerversammlung am Mittwoch, den 5. Oktober 1927, vormittags 11 Uhr. Prüfungstermin am Mittwoch, den 26. Oktober 1927, vormittags 11 Uhr, vox dem Amtsgericht, hier, 11. Stock, Zimanexr Nr. 21, : Heidelberg, den 8. September 1927. Amtsgericht. A 2. Johannisburg, Ostpr. [52258] Ueber das Vermögen der Frau Magda Ronge, geb. Piepereit, in Johannisburg wird heute, am 6. Sep- tember 1927, nahmittags 4 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet, da die Schuldnerin ihre Zahlungszunfähigkeit dargetan hat. Der Rechtsanwalt Czibor in Johannisburg wird zum Konkursver- walter ernannt. Konkursforderungen sind bis zum 11. Oktober 1927 bei dem Gericht anzumelden. Es wird zur Be- {lußfassung über die Beibehaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verwalters e über die Bestellung eines Gläubigerausshusses und etin- tretendenfalls über die in § 132 der Konkursordnung bezeichneten Gegen- stände auf den 11. Oktober 1927, vor- mittags 10 Uhr, und zur Prüfung der angemeldeten Forderungen auf den 95. Oktober 1927, vormittags 10 Uhx, vorx dem unterzeichneten Gericht, Zim- mer 1, Termin anberaumt. Amtsgericht in Johannisburg, den 6. September 1927. Kaiserslautern, [02254] Das Amtsgericht Kaiserslautern A0 über das Vermögen der handelsgericht-

gesellschaft Gebr. Edinger, eine Screi- nerei und eine Möbelhandlung be-

gesellschaft Radio-Ludelwig Kommandit- gesellschaft in Dresden, Viktoriastr. 20,

Konkursverwalter: Rehtskonsulent Früh- beißer in Kaiserslautern. Offener Arrest ist erlassen. L verwalter: Kaufmann Alfred Canzler Konkursforderungen bis 19.

in Dresden, Pirnaische Str. 33. An- 1927. i l eren meldefrist bis zum 30. September 1927. | Verwalters und Bestellung eines

Gläubigerauëschusses am Samstag, den 1, Oktobex 1927 allgemeiner Prüsungs- termin am Samstag, den 29. Oktober 1927, zum 30. September 1927. | Zimmer Nr. 26.

[52247] Königsbrück. [52255] Juli | Ueber das Vermögen der Firma

1927 verstorbenen, in Frankfurt a. M., | Königsbrücker Emaillierwerk, Gebrüder ert ae a | gewesenen | Reuter Aktiengesellschaft in Königsbrück, Kaufmanns Otto Volz, Jnhabers derx | Weißbacher Straße 83, wird heute, am

1. Oktober 1927, | Prüfungstermin am 19. November 1927, | vormittags 9 Uhr.

| Bot iîn

1 H N Ns v | | verwalter: Bücherrevisox Max Belger in |

| Wahltermin und Prüfungstermin am (11. Oktober

| Frist zur

| Fulius

lautern, am 8. September 1927, nach- | Prüfung der angemeldeten Forderungen mittags 4 Uhr, den Konkurs eröffnet. | auf den 12. November 1927, vormittags |10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht Termin anberaumt. Allen Personen, welche eine zur Konkursmasse gehörige Sache in i : i Besitz haben oder zur Konkursmasse etwas Termin zur Wahl eines anderen \{uldig sind, wi1d aufgegeben, nihts an den Gemeinschuldner zu verabfolgen oder zu leisten, auch die Verpflichtung auferlegt, von dem Besiße der Sache und von den Forderungen, für welche sie aus der Sache abgesonderte Befriedigung in Anspruch nehmen, dem Konkursverwalter bis zum 10. Oktober 1927 Anzeige zu machen.

Frist zur Anmeldung der Oktober

beide Termine vorm. 9 Uhx,

Gerichts\hreiberei des Amtsgerichts.

unter der nicht eingetragenen Firma |9. September 1927, vormittags 10 Uhr, | München, lette ohnung Bothm«er- Crust Röbding in Frankfurt a. Main, das Konkursverfahren eröffnet, Kon: | ftraße 14/1, wurde om 9, September Friedberger Landstraße 33, betriebenen | kursverwalter: N Rechtsanwalt | 1997 nachmittags 5 Uhr, der Konkurs Fahrradhandlung, ist heute, am 8. Sep- | HUskizrak Max O E eröffnet, Konkursverwalter ist Rech:3- tember 1927, vormittags 11% Uhr, | Hwingerstr. 20. Anmeldefrist bis zum | walt FZustizrat Dr. Strobl in

1927. Wahltermin am

Uhr.

31. Oktober ) vormittags 9

Offener Arrest mit

Anzeigepsliht bis zum 1. Oktober 1927. Königsbrück den 9. September 1927.

Amtsgericht, Leipzig. L [52266] Ueber das Vermögen des Schuh-

machers und Schuhwarenhändlers FFohann Leipzig-S. 83, Bornaische Straße 11, wird heute, am 8. Septem- bex 1927, nahmittags 14 Uhr, das Konkursverfahren eroffnet. Konfkurs8- |

Leipzig, Karl-Krause-Str. 21. Anmelde- frist bis zum 830. September 1927,

1927 vormittags 9 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 18. September 1927. Amtsgericht Leipzig, Abt. II A 1, den 8. September 1927.

Lindau, Bodensee, [52257]

Das Amtsgericht Lindau Hat über das Vermögen des Schneidermeisters Hans Saurerx in Lindau am 8. Septems- bex 1927, mittags 12 Uhr, das Konkurs8- verfahren eröffnet. Konkursverwalter ist Rechtsanwalt Justizrat Nördlinger in Lindau. Offener Arrest ist erlassen. Anmeldung der Konkurs-

forderungen bis 1. Oktober 1927, Ter- min zur Wahl eines anderen Ver-

walters und Bestellung eines Gläubiger- ausschusses sowie allgemeiner Prüsfungs- termin am 10. Oktober 1927, vor- mittags 9 Uhr.

Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts. Magdeburg. [52258] | Veber das Vermögen des Kaufmanns Priset in -Magdeburg-N., betder Straße 133/134, ist am 10. September 1927, vormittags 945 Uhr, das Konkursverfahren er- öffnet und der offene Arrest erlaïsen

worden. Konkursverwalter: Bücher- revisox Kaxl Kaiser, Goethestraße 47, hier. Anmelde- und Anzeigefrist bis

zum 11, Oktober 1927. Erste Gläu- bigerversammlung am 11. Oktober 1927, vormittags 11 Uhr. Prüfungstermin am 11. November 1927, vormittags 924 UhL. # Magdeburg, den 10. September 1927. Das Amtsgericht A. -Abt. 8.

Mannheim, i [52259] Neber das Vermögen der Firma

Mittelmeer Jmport und Export G. m. b. H. in Mannheim, Binnenhafen- straße 10, wurde heute, nachmittags 6 Uhr, Konkurs eröffnet. Verwalter: Rechtsanwalt Friedrih Ludwig Meyer in Mannheim, L 2, 10, Fernruf 31 969. Offener Arrest mit Anzeigefrist sowie Anmeldefrist bis 15. 10. 1927, Erste Gläubigerversammlung am 6. Oktober 1927, vorm. 1114 Uhr. Prüfungstermin

am 24. November 1927, vormittags 1114 Uhr, vor dem Amtsgericht,

11. Stock, Zimmer Nx. 210. Mann- heim, den 9. September 1927. Bad. Amtsgericht. B.-G. 5.

Militseh. [52260]

Ueber den Nachlaß des am 28. Juni 1927 ‘in Tschotshwitz, Kreis Militsch, ver- ¡torbenen Fleishermeisters Hermann Münch aus Tschotshwiß wird heute, am 3. Sep- tember 1927, mittags 12 Uhr, auf An- trag der alleinigen geseßlihen Erben, der verwitweten Else Münch, geborenen Langner, und des minderjährigen, dur Else Münch vertretenen Heinz Münch in Tschotshwitz wegen UÜebershuldung des Nachlasses das Konkursverfahren eröffnet (88 215, 217 K.-O.). Der Rechtsanwalt íFustizrat Hampel in Militsch wird zum Konkursverwalter ernannt. Konkursforde- rungen sind bis zum 12. Oktober 1927 bei dem Gericht anzumelden. Es wird zur Beschlußfassung über die Beibehaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Nerwalters sowie über die Bestellung eines Gläubigerausschusses und eintretendenfalls über die im § 132 der Konkursordnung

München,

Kaufmanns S A It

München, Nieserstr. 3. Offener Arrest nach Konkursordnung § 118 mit An=- zeigefrist bis 28. September 1927 ist erlassen. Frist zur Anmeldung der Kon-

Amtsgericht in Militsch, den 3. September 1927.

[52261] Ueber den Nachlaß des verstorbenen Tugendÿat in

kursforderungen in Zimmer 735/TIl, Prinz-Ludwig-Straße 9, bis 28. Sep- tember 1927. Termin zux Wahl eines anderen Verwalters, eines Gläubiger- ausschusses und wegen der in Konkurs- ordnung 88 132, 134, 137 bezeichneten Angelegenheiten und allgemeiner Prü- fungstermin: Freitag, 7. Oktober 1927, vorm. 9 Uhr, Zimmer 722/11, Prinz- Ludivig-Straße 9.

Amtsgeriht München, Konkursgericht. Offenbach, Main. [52262] Ueber das Vermögen der Firma Offenbacher Strick- & Häkelnadelfabrik J. A. Schimmel in Offenbach a. Main und deren Fnhaber Hermann Bachen- heimer, daselbst, wird heute, am 6. Sep- tember 1927, vormittags 11 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursver- walter: Rechtsanwalt Dr. Stein zu Offenbach a. Main. Anmesldefvist bis zum 20. Oktober 1927. Erste Gläubiger- versammlung: Mittwoch, den 5. Oktober 1927, vormittags 9 Uhr, Zimmer 125. Allgemeiner Prüfungstermin: Mitt- woch, den 9. November 1927, vormittags 9 Uhx, Zimmer 125. Offener Arrest und Anzeigepflicht bis zum 20. Oktober 1927. Offenbach a. M., 6. September 1927. Hessishes Amtsgericht. Pforzheim. [52263] Neber das Vermögen der Bauhütte Pforzheim Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Pforzheim, Nonnenmühl- gasse 4, wurde heute, vormittags 1114 Uhr, Konkurs eröffnet. Verwalter: Rechtsanwalt Adolf Weil in Pforzheim. Offener Arrest mit Anzeigefrist jowie Anmeldefrist bis 27. September 1927. Erste Gläubigerversammlung und Prü- fungstermin am Donnerstag, den 6. Oktober 1927, vormittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht, Il. Stock, Zimmer

Ie. 109. Pforzheim, den 10. September 1927. Amtsgericht. A T.

Pulsnitz, Sachsen. [52264] Uebex das Vermögen der Firma

Schulze & Co., G. m. b. §H., in Ohorn wird heute, am 8. September 1927, vormittags 11 Uhr, das Konkursver- fahren eröffnet. Konkursverwalter: Herr

Gerichtsvollzieher i. R. und Lokalrichter Ehvrig in Bulsniß. Anmeldefrist bis

zum 26. 9. 1927. Wahltermin und Prü- fungstermin am 7. 10. 1927, vormittags 10 Uhr. Offener Arrest mit Anzeige- hir bis zum 25. September 1927.

Amtsgericht Pulsniy, 9. Septbr. 1927.

Allenstein, [52265]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Paul Haack von hiex wird wegen Mangel an Masse ein-

ad E Allenstein, den 7. September 1927. Amtsgericht. Allenstein. [52266]

Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Nathan Simonsohn in Allenstein ist zur Ab- nahme der Schlußrechnung des Ver- walters, zur Erhebung von Einwen- E gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berüichtigenden Forderungen sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Aus- lagen und die Gewährung einer Ver- gütung an die Mitglieder des Gläus- Mgr dex Schlußtermin auf den 5. Oktober 1927, vormittags 84 Uhr, vor dem Amtsgericht hierselbst, Zim- mer 46, bestimmt.

Allenstein, den 9. September 1927.

Amtsgericht.

———

Bad Harzburg, p

erxkanntex Forderungen 2535,75 M

bezeichneten Gegenstände auf den 29. Sep-

treibend, mit dem Sihe zu Kaisers-

tember 1927, vormittags 9 Uhr, und zur

Bochum,

mögen Grabenstraße 35, Abhaltung des gehoben.

Braunsberg, Ostpr.

| Braunsberg, Ostpr.

Vermögen der haft Albin Fisher Nachf. Fnh. Meier & Kewel in Mehlsack beträgt der für die Schlußverteilung bestand 7647,18 RM. Die festgestellte Forderungen betragen: a) noch nit be- glichene 214383 RM, db) die nicht Do E Konkursforderungen S Das Verzeichnis f - rungen liegt auf der Gerichtsschreiberei des Amtsgerihts Mehlsack zur Einsicht- nahme der Beteiligten offen.

Breslau.

für 8685,56 M an-

r ei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstele eingegangen fein. E

[52267] Das Konkursverfahren über das Ver- des Emil Benner Bochum, wird nach erfolgter Schlußtermins aufe

Bochum, den ö. September 1927. Das Amtsgericht.

[52268]

ahren über das Vers

-

Das Konkursverf

mögen des Kaufmanns Paul Lambeck in Braunsberg wird nah erfolgter Abs haltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. :

Amtsgericht Braunsberg,

. Sept. 1927.

[52269] Fn dem Konkursverfahren über das offenen Handel3gesell-

verfügbare Masses

bevorrechtigte Forderungen

62 720,45 M, er festgestellten Forde=-

Braunsberg, Ostpr., 10.

ept. 1927. Dex Konkursverwalter : [l

Schlege k.

E [52270] Das Konkursverfahren über das Vers

mögen der Firma S. Schwerin Nachfg.

(Puppen, Spielwaren, Engros Fabri» tation Export) in Breslau, Am Rats haus: 27 wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hiermit aufgehoben. Breslau, den 2. September 1927. Amt3gericht. (42 N. 362/24.)

Büdingen, [52271]}

Das Konkursverfahren über das Vers mögen der Firma H. Sichel jr. Fn, Moses Nußbaum zu Büdingen wird A rehtskräftig gewordener Bestätigung des Zwangsvergleihs vom 16. August 1927 hiermit aufgehoben.

Büdingen, den 8, September 1927.

Hessisches Amtsgericht.

Burgatüdt, [52272] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Görner, Boenecke & Co., Gesellschaft mit beschränkier Haf- tung, in Stein wird nach Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Burgstädt, den 9. September 1927. Das Amtsgericht. Chemmniîiz. [52273] Das Konkursverfahren über das Vermögen des Butterhändlers Fordamw Ernst Johannes Hug in Chemnitz, Blankenauer Str. 75, Geschäftslokal: Annaberger Str, 44, Filiale: Zwickauer Str 27, wird hierduxch ausgehoben, nachdem der im Vergleichstermin vom 13. Juli 1927 angenommene Zwangs- vergleih durch rechtskräftigen Beschluß vom 20. Juli 1927 bestätigi worden ist. Amtsgericht Chemniv, Abt, À 18, den 8. September 1927.

Cottbus, [52274] Das Konkursverfahren über das Vers mögen des Tuchfabrikanten Paul Werner in Cottbus, Bautener Straße 53, wird nach erfolgte: Abhalt:1ng des Schluß- termins hierdurch aufgeholben. Cottbus, den 30. August 1927.

Das Amtsgericht.

Dresden. | : [02275] as Konkursverfahren iber das Vers wögen des Kaufmanns Leo Saslatwski, bisherigen Fnhabers einer Rohtabak handlung in Firma Leo Saslawski in Dresden, Nürnberger Straße 35, und einer Zigarettenfabrik in Firma Orient. Tabak- u. Zigarettenfabrik Turkestaw Leo Saslawski in Dresden, Zwickauer Straße 146 E Nürnberger Straße 35 —, wird nah Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Amtsgericht Dresden, Abt. - T1,

den 9. September 1927. Dresden. i 5 [52276]

Das Konkursverfahren über das Ver» mögen dex offenen Handelsgesellschaft Otto Rothe in Dresden, Christians» straße 32, die daselbst die Ps und den Handel mit Schaufenster- reklameartikeln betreibt, wird nah Abs haltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Amtsgericht Dresden, Abt. Tk, den 9. September 1927.

Ehingen, Donau, N [52277 Im ‘Konkurs über das Vermögen de Bernhard Vogel und der Susannè Vogel, Schu machermeisterseheleute iw Ehingen, ist Schlußtermin zur Abnahme der chlußrechnung, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußver-

Bad Marzburg. 51109] E und zur B der Sm Konkursverfahren Käthe Sichler, | Gläubiger über die nicht verwertbharen

Vermögensstücke bestimmt auf Freitag, 7, Oktober 1927, vorm. 9

Masseerlös verfügbar. Dex Konk.-Verw.: Reinhold

Stedel,

E: Amtsgericht Ehingen a. D., 8. 9. 1927,

j