1927 / 216 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

52651]

Die Stadtaemeinde Stadtbank Halle in Halle/Saale, vertreten durch den Magistrat der Stadt Halle, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Keller in Leivzig klagt gegen den Kaufmann Dr. Willy Meyer, früher in Leipzig, Reißzen- hainer Straße 139, auf Grund eines auf den Beklagten gezogenen und von dieiem akzeptierten, am 4. Dezember 1924 fällig gewejenen Wech'els vom 22. Oktober 1924 über 18 500 Nentenmark, mit dem An- trage: Den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an die Klägerin 18 500 Renten- mark effffeftiv nebst 2% Zinsen über Neichsbankdiskont mindestens aber 6 9/9, |eit 4, Dezember 1924 zu zablen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu *er- klären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- itreits vor den Einzelrichter der 4. Kammer für Handels)achen des Landgerichts zu Leipzig auf den 15. November 1927, vormittags 10 Ulr, mit der Auf- forderung, sich durch einen bei diesem (Berichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Leipzig, den 12. September 1927. Der Gerichts\{hreiber des Landgerichts.

[52653] Oeffentliche Zustellung.

Der Kausmann Karl Jacob in Salz- wedel, Burgstraße Nr. 3, Prozeßbevoll- mächtigter: Necht8anwalt Dr. Zuschlag in Stendal, klagt gegen Julius Rosenblum in Technical Publishing Co 217 J. W. Hellmann Building Los Angeles Cali- fornien im Juli 1927 in New York N. Y. unter der Behauptung, daß er verpflichtet sei, den ihm a1s Miterbe nah dem ver- storbenen Nechtskonsulenten Yoriß Nosen- blum zustehenden !/; Anteil an dem im Grundbuche von Salzwedel Band V Blatt Nr. 34 verzeichneten Grundbesitz an die Ehefrau Marie Jacob, geb. Nosen- blum, in Salzwedel aufzulassen mit dem Antrage, aut Auflassung. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivil- fammer des Landgerichts in Stendal auf den G. Dezember 1927, vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diejem Gericht zugelassenen Nechtéanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Die Einlassungs|rist ist auf 3 Wochen abgekürzt.

Stendal, den 7. September 1927.

Der Gerichts\chreiber des Landgerichts.

[52421] Oeffentliche Zustellung.

Sofie Wagner, geb. Reichle, Feilen- P in Eßlingen, vertreten urch Lang in Eßlingen, klagt gegen ihren Ehemann, Albert Wagner, Feilenhauer von Eßlingen, zurzeit mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wegen Ghescheidung mit dem Antrag, für Recht zu erkenn:.i: Die am 21. De- zember 1901 vor dem Standesamt Eßlingen geschlossene Ehe der Parteien wird geschieden. Der Beklagte wird für allein schuldig an der Scheidung er- flärt und hat die Kosten des Rechts8- streits zu tragen, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 11 des Landgerichts zu Stuttgart auf Samstag, den 19, November 1927, vormittags 9 Uhr, mit der Auf=- forderung, einen bei diesem Gericht zus- gelassenen Anwalt zu bestellen.

Stuttgart, den 9. September 1927. Der Gerichts\hreiber des Landgerichts. [52422] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Emma Stuckert, geb. Röß- ler, in Eilenburg, Schulstraße 12, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Bluhme in Torgau, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Adam Stucert, zurzeit unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung aus S 1567? V. G.-B. und Schuldig- exkflärung des Beklagten gemäß § 1574 Abs. 1 B. G.-B. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 1. Bivil= fammer bes Landgerichts in Torgau auf den 16. Dezember 1927, vor- näittags8 H Uhr, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gericht zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen,

Torgau, den 6. September 1927, Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

4. Verlosung x. von Wertpapieren.

[52612] Bekanntmachung.

Bei der heute vor dem städtischen Finanz- auss{chuß dur Notarius Publicus vor- genommenen Auslosung der Obliga- tionen der Sfkf2ne-Smalands Eisen- bahn-Gesellschaft, ausgestellt am 2. Ja- nuar 1903, find die folgenden Obligationen gezogen :

à 40009 Kronen oder 4500 Reichs- mark Nr. 76 109 154 164 268 275 3095 320 340 342.

à S800 Kronen oder 900 Reichs- marl Nr. 40,

Die ausgelosten Obligationen mit Evupons sind zur Sang am 1. Januar 1928 fällig, und zwar in Hälsingborg bei Sfkandinaviska Kreditaktiebolaget, in Stok- holm bei Sfkandinavióka Kreditafktiebolaget und Aktiebolaget Svenska Handelébanken und in Hamburg bei den Herren M. M. Warburg & Co.

Hälfingborg, den 8. September 1927,

Die Direktion.

[52690]

39/9 Schuldverschreibungen der Priv.

österreichisch - ungarishen Staats-

Eisenbahn - Geselischaft alte Em. =

bis Vi, Eim. [K von 1874, Em. K von 1885 und Ergänzungsneß.

Die Caisse Commnune des Porteurs des Dettes Publiques Autrichienne et Hongroise, Paris, 22, Boulevard de Gourcelles, gibt bekannt, daß ab 15. Sep- tember 1927 die am 1. 9. 1927 fälligen (Soupons mit je § 0,39 brutto abzügl. 010 franz. Francs für jeden Coupon als Fnkassospesen eingelöst werden, und zwar:

in Berlin bei der Direction der Dis-

conto-Gesell|chaft,

bei der Deutschen Bank,

bei dem Bankhaus & Go.,

in Frankfurt a. M. bei der Direction der Disconto-Gesellshaft, Filiale Frankfurt a. M., bei dem Bankhaus Gebrüder Beth- mann, in Dresden bei der Dresdner Bank, in Hamburg bei der Norddeutschen Bank in Hamburg,

in Darmstadt bei der Darmstädter und Nationalbank K. a. A.,,

in Köln bei dem Bankhaus Sal. Oppenheim jr. & Cie.

Die Zahlung erfolgt zum Gegenwert des angegebenen Betrages in Reichsmark auf Grundlage des Kurses vom Tage der Einreichung. Die Coupons verjähren ge- mäß dem Prager Abkommen in 9 Jahren von ihrer Zahlbarstellung ab.

Unter Hinweis auf die Bekanntmachung im Deutschen Reichsanzeiger Nr. 222 vom 23. 9. 1926 wird erinnert, daß gemäß den Fnstruktionen der Neparationékommission die für die Hinterlegung der Stücke zwecks Abstempelung und Bogenerneuerung auf 1 Jahr festgeseßte Frist mit dem 6. 10, 1927 abläuft. Die Besißer, die ihre Stücke noch nicht bei den Hinterlegungs- stellen, der ‘Darmstädter und National- bank K a. A, in Berlin, Brenten, Dresden, Frankfurt a. M. und München, eingereiht haben, werden zur Vermeidung des Ausshlussés hierzu nochmals auf- gefordert.

[50898]

Aus ‘der gemäß §§ 1—3 der Verordnung über die Aufwertung von Landeskultur- rentens{einen vom 12. Februar 1926 S. G.-Bl. S. 37) gebildeten Teilungs- masse gewährt die Sächs. Landeskultur- rentenbank mit Genehmigung des Finanz- ministeriums den Gläubigern

1. 25 vH ihrer Goldmarfkforderung in neuen v zinfigen Sächs. Landeskulturrenten- scheinen Reihe 1IT mit Zinsscheinen vom l. Januar 1927 an. Bei allen 3} zins\igen Landeskulturrentenscheinen gilt als Gold- markbetrag der Nennwert der Scheine. Dasselbe gilt bei den 4 zinsigen Landes- fulturrenten\{cheinen Serie I Nr. 6254 und 6263 und Reihe T Buchst. A Nr. 1 bis 147, Buchst. B Nr. 1-——133, Buchst. C Nr. 1—141, Buchst. D Nr. 1—92 und Buchst. L Nr. 1—259. Für die 4 zinsigen Landeskulturrentensheine Reihe I Buchst. A—E mit höheren Nummern wird der Goldmarkbetrag nah dem Umrechnungs- verhältnis an dem Tage ermittelt, an dem die Scheine in den Büchern der Bank abgebuht worden sind.

Die neuen Landeêkulturrentenscheine werden in Stücken zu 50, 75, 100, 500, 1000 und 3000 GM ausgegeben. Beträge unter 500 GM und Spitzen werden dur Barzahlung nah 28 vH der Goldmark- forderung ausgeglichen.

Die Landeékulturrentenbank weiter

2, zu jedem neuen 9% zinsigen Landes- fulturrentenschein einen Besserungs|chein, der zur Abhebung der Beträge zuzüglich 5 9% Zinsen vom 1. Jaunar 1927 an be- redtigt, die auf den Landeskulturrenten- schein weiter aus der gemäß der Ver- ordnung vom 12. Februar 1926 (G.-Bl. S. 37) gebildeten Teilungsmasse nach- träglih etwa entfallen.

Die 4 zinsigen Landeskulturrentenscheine über 30000, 20 000 und 10 000 Æ Neihe L Buchst. F—EA find am 13. und 14. Sep- tember 1923 in den Büchern der Bank abgebuht worden. Es entfällt hiernach auch auf einen Schein über 30 000 4 nur ein ganz geringer Bruchteil eines Gold- pfennigs.

Mit Genehmigung des Finanzmini- steriums erxbietet ih die Landeskultur- rentenbank, diese Scheine mit je 60 RNpf. (Buchst. F), 40 Npf. (Buchst. &) und 20 Npf. (Buchst. V) einzulösen. Die)es Angebot wird auf 3 Monate nah der 2, Veröffentlichung dieser Bekanntmachung befristet.

Die Inhaber der Landeskulturrenten- scheine alter Währung werden aufgefor- dert, ihre Ansprüche anzumelden und zur Geltendmachung threr Nechte die Scheine

in Dresden bei der Landeskulturrenten-

bank, Asterstr. 3, in der Zeit von

9—1 Uhr, oder bei der Sächsischen Staatsbank,

in Leipzig, Chemniy, Zwicckau, Aue

i. Erzgeb. bei den Niederlassungen der Sächsischen Staatsbank

einzureihen. Vordrucke dazu können dort unentgeltlih entnommen werden.

Der Betrag, der auf Landeskultur- rentenscheine entfällt, die bis zum Ablauf von 3 Monaten nah der letzten Veröffent- lihung nicht eingereiht worden sind, kann hinterlegt werden, fofern nit innerhalb der Fust der Antrag auf Einleitung eines Aufgebotsvertahrens oder auf Zablungésperre nachgewiesen ist.

Dresden, am d. September 1927.

Sächs. Landeskulturrentenbank. Zum 2. Male veröffentliht am 14. Sep- tember 1927.

Mendelsfohn

gewährt

5. Kommandiigefell- {asten auf Aktien, Aktien- gesellschaften und Deutsche

Kolonialgesellshaften.

Die Bekanntmachungen über den

Verlust von Wertpapieren befin-

den sich ausschließlih in Unter- abteilung 2.

[52697] Bekanntmachung.

Der Aufsichtsrat unserer Gesellschaft besteht aus den Herren: Bankdirektor Stephan Popper îin Berlin, Brücken- allee 24, Generaldireftor Arnold Schneider in Wien 1, Renngasse 6, Direktor Dr. Walther Wieland in Berlin-Grunewald, Trabener Straße 62.

Berlin, den 9. September 1927. Erdocecl-Jnudustrie- Aktiengesellschaft,

Der Vorftand.

[52717] Gebr. Rosenberg Holz-Aktiengesellschaft, Köln a. Nh. Nach den in der außerordentlichen Generalversammlung unserer Gesellschaft vom 7. Sept. d. F. vorgenommenen Wahlen zum Aufsichtsrat besteht dieser nunmehr aus den Herren Justizrat Dr. Georg Fuchs, Köln, W. M. H. Benett- Dampier, London, Bergassessor Walter CEßzold, Vluyn, Krs. Mörs, C. E. Maron, Zürich, Arthur Rosenberg, München. Köln, den 12. September 1927. Der Vorstand. Paul Nosenberg.

[5272L] Bekanntmachung.

Auf den 8. Hal1bjahrzins\chein unserer 6 9/0 tigen Kohlenwertanleihe werden auf Grund des Durchschnittspreises für „west- fäli)che Fettflammnuß IV gesfiebt und ge- waschen ab Zeche“ für die Zeit vom L. März bis 31 August 1927 RM 952 je Tonne abzüglich der Kapttalertragsteuer gezahlt. Auf den Halbjahrzinsshein der Stüdcke, die auf Neichsmark umgestellt find, gelangen 3 9/6 des Umstellungsbetrags abzüglih der Kapitalertragsteuer zur Aus- zahlung.

Mannheim, im September 1927.

Großkraftwerk Mannheim Aktierc&ellschaft.

[50323] Als Liquidatoren der Firma Bayerische Sprengstoffwerke und Chemische Fa- brifen A.-G. i. L. in Nürnberg fordern wir hiermit unter Hinweis auf die mit Ge- neralverjammlungébes{chluß vom 3. August 1927 beschlossene Auflösung der Gefell- schaft die Gläubiger der Gesellschaft auf, ihre Ansprüche anzumelden. Or. Krakenberger.

[50317]

Die Deutshe Bürsten- und Pinsel- Industrie Aktiengesellschaft, Reinfeld in Holstein, ist aufgelöst. Die Gläubiger der Aktiengesellschaft werden aufgefordert, fich bei ihr zu melden.

Deutsche Bürsten- und Pinsel-Judustrie Aktiengesellschaft in Liquidation, Neinfeld i. H. Der Liquidator :

Georg Vahlenkampÿp.

D Qo e

| [48020]

Rechnungsabschluß der Daut Strickerei A.-G. in Schönau auf den 31. Dezember 1926. Vermögen. Aniagen 98 431,—, Waren Barmittel und Außenstände 49 645,17. Verbindlichkeiten. Aktienkapital 50 000, Nücklagen 35 000 Buchshulden 91 471,91. Gewinn- u. Verlustrechnung. Soll. Unkosten eins{l. Verlustvortrag u. abzügl. Einnahmen 24 410,57. Saben. 24 410,57.

Schönau, imJuni 1927, Der Vorstand.

[52102]. Berliner Börsen-Courier Actien-Sejsellschaft. Bilanz per 30. Juni 1927.

43 985,17,

Verlust

Aftiva. Unangefordertes Kapital- fonto Verlagsrechtkonto . . . « Kassa- und Bankbestandkto. 30 284 Effekten- und Sortenkonto 5 679 Motion s s ] Außenständekonto . . . 130 847 Verlustvortrag per 1. 7.1926 14 535 Verlust per 30. 6. 1927 10 064

341 135

10 500 139 222

Passiva. Aktienkapitalkonto . « « « Reservefondskonto Kreditorenkonto J

63 000

6 300

271 835

341 135

Gewinn- und Verlustrechnung per 30. Juni 1927.

Debet. Zeitungsherstellungsfonto. Abschreibungen « «+ » « «

Kredit. JFnseraten- und Abonne- Ee A Verlust einschl. Vortrag -

1 682 869/11

[52071]. Aktiengesellschaft für Jundustrie und Technik. Bilanz per 31. Dezember 1926.

1 581 82174 125 646/96

1707 46870

24 599/59 1707 468|70

Aktiva. RM [N Kasse und Bankguthaben . 54 893/45 Beteiligungen. Een «s Debitoren « Grundstück Wechsel « » Jnventar. 5

73 677/35 34 984/05

2 393 219

Passiva. Aktienkapital « « s Reservefonds « «- - Kreditoren « « «. » Vnterbeteiligungen Hypotheken. « « Geb oa S

500 000 49 4699

86 500 120 000 60 306 2393 219/89 Gewinn- und Verlustreßnung per 31. Dezember 1926.

[92446]

Die Generalversammlung vom 27. 6. 27 hat die Auflösung der Film- und Bild- reflame A.-G.,, Berlin, beschlossen. Die Gläubiger werden aufgefordert, ihre Ansprüche bei den unterzeichneten Liqui- datoren anzumelden.

Die Liquidatoren. Berlin W. 8, Behrenstr. 50/52. [52722]

Aus dem Auffichtsrat unserer Ge- fellshaft ist vom Betriebsrat ausgeschieden Herr Franz MNumberg, Lohnbuchhalter, Radebeul, und dafür eingetreten Herr Christian Mohr, Formermeister, Nadebeul.

Nadebeul, den 12. September 1927.

Gebier - Werke, Aktiengesellschaft,

Marx Lehnig. ppa. Bütting. [52886]

Einladung zur ordentlichen General- versammlung am Freitag, den 7. Ofk- tober 1927, mittags 12 Uhr, in Berlin, Bellevuestr. 19/20 (Weinhaus «Rheingold“).

Tagesordnung:

1. Vorleaung des Geschäftsberichts für |*

das Geschäftsjahr 1926.

2, Vorlegung der Bilanz sowte der Ge- winn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 1926. Beschlußfassung über diese Vorlagen.

3. Entlastung von Vorstand und Auf- sichtsrat.

4. Wahlen zum Aufsichtsrat.

Zur Teilnahme an der Generalver- fammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt, die ihre Aktien oder die darüber lautenden Hinterlegungsscheine der Reichs- bank oder der Bank des Berliner Kassen- Vereins spätestens am dritten Werktage vor dem Tage der Generalversammlung, d. i. am Dienstag, dem 4. Otîtober 1927, bis 5 Uhr nachmittags, entweder

1. bei der Gesell\chaftskasse in Berlin, Potsdamer Straße 14, oder

2. bei einem deutshen Notar hinterlegt und ein Verzeichnis der hinter- legten Aktien, nah Nummern geordnet, dem Vorstand der Gesellshatt spätestens am Tage .der Generalversammlung etn- gereiht haben. Für Bevollmächtigte muß die |chriftlide Vollinacht spätestens am leßten Werkiage vor der Generalver- jammlung in den üblichen Geschäftsstunden bei der Gesellschaft eingereiht jein.

Berlin, den 13. September 1927.

Priebuser Braunkohlenwerke

Akftiengesellichaft. Der Vorstand.

Dr. Schnabel. Steinke

2 067 466/64

5 500|—

o 150 697/40 ‘o 6 001|—

99 1 576 943/03 87

[52888] Bekanntmachttng. Durch Bes{luß der Zulassungsstelle für Wertpapiere an der Börje zu Dreéden find NM 850 900 neue Stammaki:en der Gehe & Co, UAktiengesell- schaft in Dresden 3400 Stück über ie NM 250 Nr. 52 001—55 400 zum Handel an der Börse zu Dreéden auf Grund eines Prospekts gleichen In- halts zugelassen worden, wie er bereits anläßlich der Zulassung dieser Aktien an per Barlinex Bötlé i Nr. 181 des Deutschen Neichsanzeigers und Preußischen Staatsanzeigers vom 5. 8. 1927 vers öffentlicht worden ist. Dresden, den 13. September 1927, Gehe & Co. Aktiengesellschaft, Dresdner Bauk.

[52730]

Bei der am 2. September 1927 s\tatt- aefundenen Generalversammlung sind ays dem Aufsichtsrat auége|chieden: Direktor Dr. Hans Müller, Berlin, Generaldirektor Oskar Skaller, Berlin, Nechtsanwalt Boris Gerschun, -Berlin, Direktor Dr. Sehmer, Berlin-Dahlem.

Dagegen sind neugewählt: Bankier Curt Lantsberq, Berlin, Rechtsanwalt Dr. Krebs, Berlin, Rechtsanwalt Dr. Julius Arnheim, Berlin.

Berlin, den 12. September 1927. Nordgummiwerke Aktiengesellschaft,

D T Aa ÿ:

[592876] Deutsch-Amerikanishe Schmirgelwerke A.-G. zu Berlin.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden zu der am Sonnabend, den 8, Oktober 1927, mittags 1 Uhr, in unserem Geschäftslokal , Berlin N,, Sc{ulzendorfer Str. 19, stattfindenden ordentli*en Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1, Vorlegung der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung fowie des Ge- \ckchättéberichts 1926 und Beschluß- fassung über diese.

. Entlastung des Aufsichtsrats Borstands.

. Grgänzungswahl des Aufsichtsrats.

. Bericht des Vorstands über die Lage der Gesellichaft.

. Beschlußfassung über Herabfeßzung des Grundkapitals durch Zu}ammen- legung der Aktien in einem von der Generalversammlung festzusetenden Verhältnis zur Beseitigung einer Unterbilanz sowie über die ent- sprechende Aenderung des § 9 der Sayung.

Zur Teilnahme an der Generalver- fammlung sind nach § 17 des Gesell schaftsvertrags diejenigen Aktionäre bes rechtigt, welche spätestens am vierten Tage vor dem Tage der Generalversamm- lung ihre Aktien bei der Gesellschaft oder bei der Commerz- und Privat-Bank A.-G., Depositenkasse Z, Berlin, oder einem deutschen Notar hinterlegen.

Berlin, den 14. September 1927. Deutfch-Amerikanische Schmirgeliwerke Aktiengesellschaft. Der Vorstand.

und

RM N 110 525/49 26 057/24 94 711/99 60 306/87 291 601/59

Soll, Unkosten . « » Steuern . « - Abschreibungen Glu

Haben, Exträgrtiss® + » » « 291 601/59 291 601/59 Berlin, den 23. Mai 1927. Der Vorstand.

[52067]. Bilanz der Firma Alfred Graf Aftiengesellschaf}ft, Nürnberg, per 30. November 1926.

Aktiva. RM E 4 6 6 8675: Wechsel E 9 123/3‘

Debitoren « + . 160 9285:

VWatelte » e «c 0 ä 26 0065

Kesselw. und Fuhrpark 9

9 0:70 00D:

S-2@

.

)

Abschreibung . 2 200,— 7 000

Mobilien. ¿s s 6 1 Avale 25 000,—

203 927

Passiva. Aktienkapital . « « « « Reservefonds . 10 377,97

9 622,03

40 000

4 120 879 . 3 663 ° 15 000

Kreditoren « « « Akzepte Delkredere . « Avale 25 000,— Reingewinn . « - o.

. . 00 E. 6. & s .

203 927 Verlust- und Gewinnrechnung.

AufwanD. RM |- Generalunkosten. « « « 101 975 Abschreibung . « « « « - 2 200 Zuweisung zum Reserve-

fonds Delkrederezuweisung. « - Reingewinn «- « -

9 622 15 000 4 383

133 181

Ertrag. Gewinnvortrag aus 1925. Bruttoertrag aus Waren-

und Provisionskonto. .

10 683/01

183 181/57

Nürnberg, den 18. Mai 1927,

Alfred Graf Aktiengesellschaft. Scheuerle.

20 000|—

4 383/74

122 498/56

[52714]

Ad. Wever UAktiengesellschzaft.

Die Aftionäre unserer Gesell\chaft

laden wir hiermit zur ordentlichen Ge- neralversammlung unter Hinweis auf die 88 16--18 des Gesellscha|tsvertrags auf Samstag, den 15. Oktober 1927, nachmittags 4 Uhr, in untere Ge- \chäftöräume ein.

Tagesoxdnung :

1. Vorlage des Ge|chättsberihts, ter Bilanz sowie Gewinn- und Verlust- rechnung für das Geschäftsjahr 1926/27. - :

. Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Bilanz und die Gewinn- verteilung.

. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstands und des Auf'ichtérats.

. Beschlußfassung über Erhöhung des Grundkapitals um NM 110000 dur Ausgabe von Inhaberaktien zu RM 1000 zu Pari unter Aus\{luß des Bezugsrechts der Aktionäre.

. Beschlußfassung über Umtausch von Aktienurkunden.

. Saßungéänderungen zu § 3 (gemäß Be\chluß zu Nr. 4 und 95 der Tageb- ordnung) und der S8§ 15 und 21 (anderweitige Festseßung der Ver- gütung für den Autsichtsrat).

7. Neuwahl des Aufsichtsrats.

Diejenigen Aktionäre, welche sich an

der Generalverjammlung beteiligen wollen, baben spätestens am 12. Oftober 1927 ihre Aktien nebst doppeltem Nummern- verzeiGnis bei der Gesellschaftskasse, dec Neich8bank, dem Bankhaus L. Pfeiffer in Kassel sowie seinen Depositenkassen Hers8- feld und Fulda oder bet einem deutschen Notar zu hinterlegen.

Hersfeld, den 10. September 1927.

Ad. Wever Aktiengesellschaft.

Wilh. Wever.

“a

Verantwortlicher Schriftleiier Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verantwortlich e den Anzeigenteil Nechnungsdirektor Men gerin g, Berlin. Verlag der Geschäftsstelle(Véenger ing) in Berlin.

Druck der Preußischen Druckerei- und Verlags-Aktiengesellschaft, Berlin, IBilhelmstraße 32.

Zivei Beilagen (einshließlich Börsen-Beilage)

und Erste und Zweite Zentral-Handelsregister-Beilage

Y f S Me E?

Deut)

er Reichsanzeiger

Preußischer Staatsanzeiger.

P

Der Bezugspreis beträgt vierteljährliÞG §,— Reichsmark. Alle Postanstalten nehmen Bestellung an, für Ber!in außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer auch die

Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Nummern kosten 0,30 Neichsmark.

Fernsprecherz Zentrum 15783.

Anzeigenpreis für den Raum

‘einer 5 gespaltenen Einheitszeile (Petit) 1,05 Neichsmarli, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 1,75 Neihsmark.

Anzeigen nimmt an

die Geschäftsstelle des Reichs- und Staatsanzeigers Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

E T R E A

| r ——————————————————————————

Funhalt des amtlichen Teiles:

Deutsches Reiche Ernennungen 2c. Exequaturerteilung. Filmverbot. Preußen. Mitteilungen über die Verleihung der Rettungsmedaille bezw. der Erinnerungsmedaille für Rettung aus Gefahr. Bekanntmachung über den Geldwert der Jahreszahlungen der Kur- und Neumärkischen Nitterschaftlihen und Neuen Brandenburgischen Goldpfandbriefsdarlehen.

S E E N D S E B R E: D E S R E S E: S R S A I N E Gei Ei

Amtliches.

Deutsches Rei ch.

Der Obereichungsdirektor Dr. Grimm in Köln is auf die Dauer von weiteren fünf Jahren zum beigeordneten Mit- glied der Abteilung L für Maß und Gewicht der Physikfalisch- Technischen Reichsanstalt ernannt worden.

Dem Vizekonsul der Vereinigten Staaten von Amerika in Berlin Thomas F. Sherman ist namens des Reichs das Exequatur erteilt worden.

Film erho t.

Die öffentliche Vorführung des Bildstreifens: „Der Fürsorgezögling“, 6 Akte, 1888 m, Antragsteller und Ursprungsfirma: Filmproduktion Löw ,u. Co., Berlin, ist am 183. September 1927 unter Prüfnummer 775 verboten worden.

Berlin, den 14. September 1927,

Der Leiter der Filmoberprüfstelle. Dr. Seeger.

PBreufzen.

MinisteriumdesFunnern.

Das Preußishe Staatsministerium hat mittels Erlasses vom 11. August 1927 dem Kaufmann Hans Kleinicke in München die Rettungsmedaille am Bande verliehen.

Das Preußishe Staatsministerium hat mittels Erlasses vom 15. August 1927 dem Primaner Heinz Gilde in Königs- berg die Erinnerungsmedaille für Rettung aus Ge- fahr verliehen.

Bekanntmachung. Der Geldwert für die am 24. September 1927 fälligen Jahres- zahlungen der bei dem Kur- und Neumärkischen Nitter- chaftlihen und Neuen Brandenburgischen Kredit- nstitute aufgenommenen Goldpfandbriefsdarlehen wird berechnet: 1 Goldmark = 1 Reichsmark. Berlin, den 14. September 1927.

Kur- und Neumärkische A von Winterfeld.

P E C E E E E E E

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Der Gesandie von Panama Arias P. hat Berlin ver- lassen. Während seiner Abwesenheit führt Legationssekretär Dr. Villalaz C. die Geschäfte der Gesandtschaft.

Parlamentarische Nachrichten.

Der Aeltestenrat des Reichstags trat gestern zu der angekündigten Sißung zusammen, um über den Vor\chlag des Präsidenten, die Zwischentagung des MNeichstags am 3, Oktober be- ginnen zu lassen, zu beraten. Der Reichskanzler hatte jedoh dem Präsidenten, mitgeteilt, daß bis zu diesem Termin weder das Yeichs- \chulge]eß, noch das Liquidationsschädengefeß, noch die Besoldungé- ordnung jo weit gediehen eien, daß diese Vorlagen vor den Reichstag kommen fönnten. Mit Sicherheit wären die drei Geseze erst am 17. Oktober für die Neichätagsberatungen fertiggestellt. Abg. von Guérard (Zentr.) erklärte dem Nachrichtenbüro des Vereins Deuti|cher Zeitungsverleger zukolge, daß ep bet = bleser neuen überra]chenden Sachlage sih an den weiteren Beratungen des Aeltestenausshusses niht mehr beteiligen könne, vielmehr

einschließlich des Portos abgegeben.

zunächst den Vorstand seiner Fraktion befragen werde. Er {lug deshalb Vertagung des Aeltestenrats auf Donnerstag vor. Netichs- innenminister Dr. von Keudell legte dar, daß die Beratungen des Neichsrats über das Schulgeseß längere Zeit in Anspruch nehmen müßten, und zwar wegen der preußi|chen Anträge und auch wegen der Fristen, die die übrigen Länderregierungen, mit Ausnahme von Bayern, für ihre Stellungnahme zu diesen Anträgen verlangt haben. Die Abgg. Dittmann (Soz.) und Graf von Westarp (D. Nat.) {lossen sch dem Antrag auf Vertagung an. Der Aeltestenrat vertagte hierauf die Beschlußfassung über den Wieder- zusammentritt des Reichstags auf Donnerstagnachmittag.

Der Neichsrat hält seine erste Sizung nach den Sommer- ferien am Donnerêtag, den 15. September ab. Auf der LTages- ordnung stehen kleine Vorlagen.

Der Strafrechtsaus\chuß des Reichstags nimmt seine Arbeiten am 21. September auf, während am 22. September ih der Neichshaushaltsaus\cu ß versammeln wird, um über die Höhe der Vorschüsse auf die kommende Neuregelung der Befoldungsordnung zu beschließen.

Der Preußische Staatsrat tritt am 28. September wieder zusammen, Der Hauptaus\chu ß des Preußischen Landtags ist zum 26. September einberufen worden. Auf der Tagesordnung steht die- Aus|prache über die Steuervereinheitlihung. Die Voll- sizungen des Preußischen Landtags werden am 11, Oktober wieder ausgenommen wérden.

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs- maßregeln.

Der Ausbruch der Maul- und Klauenseuche isi vom Schlacht- und Viehhof in Chemnitz, das Erlöschen der Maul- und Klauenjeuche von den Shlacht- und Viehhöfen in Chemniß und Mannheim am 13. September 1927 amtlih gemeldet worden.

Handel und Gewerbe, Berlin, den 15. September 1927.

Nah dem Geschäftsberihßt der Drahtstift-Fabrik Lehner & Schlegel Nachflg, A-G. für das Geschäfts- jahr 1926 wurde am 16. Februar 1926, nachdem infolge nicht günstiger Lage in der Drahtstifttbranhe und einer Yeorganifation des Betriebes derselbe vom 16. Oftober 1925 bis 16. Februar 1926 noh geichlossen blieb, die Arbeit wieder aufgenommen. Die Bilanz zum 31, Dezember 1926 ergibt nah Abzug aller Abzüge für Abschreibungen und Nüdstellungen einen Verlustsaldo von 22 905 .4 (gegen 43 396 #4 im Vorjahr), der auf neue Rechnung vorgetragen wird. In das

neue Wirtschaftsjahr 1927 wurde ein Auftragsbestand von ca. 500 t

herübergenommen.

Telegraphische Auszahlung.

14. September Geld Brief 1793 LTOT 4,199 4,207 1,973 L977 20,937 20,977 2,138 2,142 20,415 20,455 4,198 4,206 0,497 0,499 4176 4,184

168,23 168,57 5,994 5,606

58,455 58,575 73,42 73,56 81,334 81,50 10,568 10,60 22,865 22,905 7'398 7,412 112,39 112/61

20,52 20,56 110,89 111,11 16,46 16,50 12,442 12,462 80,97 81,13 3,030 3,036 71,04 71,18

112,86 113,08 59,1895 59,305

15. September Geld Brief 1,794 1,798 4,199 4,207 1,976 1,980

20,937 20,977 2/140 2,144

20,416 20,456 4,1975 4,2099 0,497 90,499 4,176 4,184

168,22 168,56 5,994 55,606

58,46 58,57 73,42 73,96 81,34 81,50 10/579 10,599 92/85 22,89 7,400 7,414 112/39 112/61

20,568 20,62 110,84 111,06 16,46 16,50 12,442 12,462 80,98 81,14 3,033 3,039 70/96 TL/LO

112,86 113,08 59,19 59,31

Buenos-Aires . Canada Japan . Kairo .. . « .| 1 ägypt. Pfd. Konstantinopel | 1 türk. London 18

New York. . .| 18

Nio de Janeiro | 1 Milreis Uruguay . . . . {1 Goldpeso

Ams\terdam-

Notterdam .| 100 Gulden Athen . .. . . | 100 Drachm. Brüssel u. Ant-

100 Belga 100 Pengôö

werpen . 100 Gulden

Budapest .. - Gand a 6

100 finnl. A 100 Lire

Helsingfors N J 100 Dinar

Ge eee Jugoslawien. . 100 Kr. 100 Escudo

Kopenhagen . . Lissabon und Oporto . _./ 100 Kr. . | 100 Fres. 100 Kr.

D Paris

100 Fres. 100 Leva

Prag - « » Schweiz

100 Peseten 100 Kr.

Sofia 100 Schilling

1 Pap.-Pej. 1 kanad. § 1 Yen

Spanien . . « - Stockholm und

Gothenburg . A e e :

(DÁF At 2E A5

Ausländische Geldsorten und Banknoten. ——

14. September Geld Brief 20,485 20,565

¿2 424

4183 4,203 4172 4,192

0,484 0,504

20,387 20,467 20/375 20,455

58,28 68,52

112,13 112,57 81,19. - 81,61 10/545 10,585 1645 16,51

167,91 168,59 22,88 22,98 22,95 23,05

739 741

110/66 111,09 59,09 59,33 59,10 59,34

15. September Geld Brief 20,485 20,565 16,20 16,26 4,22 4,24

4,184 4,204 4172 4,192 S L792

4,17 4,19 90,387 - 20,467 20,375 20,455 ürk. Pfd. —— 100 Belga —— _—

100 Leva ——_

100 Kr. 11213 LHLADG

100 Gulden 81,14 81,46 10,53 10,57

100 finnl. M 1644 16,50

100 Fres.

100 Gulden ! 167,96 168,64 100 Lire 22,87 22,97 100 Lire 22,93 23,03 100 Dinar 7,395 TA15 100 Kr. 11068 112 100 Swilling| 59,09 59,33 100Schilling| 59,10 59,34

Sovereigns 20 Fres.-Stüde Gold-Doliars . Amerikanische: 1000—5 Doll. 2 und 1 Doll. Argentinische . Brasilianische . Canadische . . . Englische: große 1 £ u. darunter Se es Belgische . « - Bulgarische . . Dänische « « « « PDaätzider. e « Finnishe. éFranzösische . olländische . . Ftalienische : gr. 100 Lire u. dar. Jugoslawische . Norwegische . . Oesterreich. : gr. 100S{h. u.där. Rumänische: 1000 Lei und neue 500 Lei unter 500 Lei Schwedische . . Schweizer: große 100Frc8.u.dar. Spanische . Tschecho - low. HOVO E. ¿s 1000Kr. u. dar. Ungarische .

ap.-Pef. ilreis anad. É

bend brand ek pan pem pre prak park thth 22»

S

2,99

113,08 81,18 81,16 71,04

12,467 12,478 73,54

2,59

112,59 80,85 80,79 70,76

12,407 12,405 73,29

2,61

113,05 81,17 81,11 71,04

12,467 12,465 73/55

2,57

112,62 80,86 80,84 70,76

12,407 12,418 73,24

100 Lei

100 Lei

100 Kr.

100 Frs.

100 Frs. ‘100 Peseten

100 Kr. 100 Kr. 100 Pengò

Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsche Elektrolytkupfernotiz stellte sich !aut Berliner Meldung des „W. T. B.“ am 14. September auf 126,25 # (am 13, September auf 126,25 4) für 100 kg.

Wogenge e Lg L Kohle, Koks und Briketts am 14. September 1927: Ruhrrevier: Gestellt: 25240 Wagen, nicht gestellt Wagen.

Berlin, 14. September. Preisnotierungen für Nahrungs- mittel. (Durchschnittseinkaufspreise des Lebens- mitteleinzelhandeis für den Zentner frei Haus Berlin gegen Kassazahlvung bei Empfang der Bare. [Originals packEungen.] Notiert durch öffentlih angestellte beeidete ach verständige der Industrie- und Handelskammer zu Berlin.) Preise in Reichsmark: Gerstengraupen, lose 20,50 bis 23,90 .#, Gersten- grüßze, lose 19,00 bis 20,50 Æ, Haferfloken, lose 24,00 bis 25,00 M, Hafergrüße, lose 25,50 bis 26,00 4, Roggenmehl 0/1 18,50 bis 19,50 M, Weizengrieß 23,90 bis 25,00 U, Hartgrieß 24,90 bis 25,50 M, 70 9/6 Weizenmehl 18,50 bis 21,90 , Sten mehl 21,75 bis 28,76 .4, Speiseerb|en, Viktoria 32,00 bis 37,00 #, Speiseerbsen, kleine 21,00 bis 22,00 .#, Bohnen, weiße, îeine 13,75 bis 16,75 4, Langbohnen, handverl., ausl. 22,25 bis 24,90 Æ, Linsen, kleine 21,00 bis 24,00 M, Linsen, mittel 24,00 bis 30,00 .4, Linsen,

roße 30,00 bis 4400 #, Kartoffelmehl 28,50 bis 33,90 M, Makkaroni, Hartgrießware 48,50 bis 63,50 .4, Mehlschnittnudeln 28,00 bis 35,00 .4, Eiernudeln 47,00 bis 72,00 .Æ, Bruchreis 17,7

bis 19,00 .Á, MNangoon-Reis 19,00 bis 20,00 4, glasierter Tafel- reis 20,50 bis 33,00 #, Tafelreis, Java 33,00 his 43,00 M Ningäpfel, amerikan. 81,00 bis 95,00 , getr. Pflaumen 90/100 in Originalkisten 36,00 bis 41,50 #4, getr. Pflaumen 90/100 in Säden 35,00 bis 38,00 .4, entsteinte Pflaumen in Originalkisten- packungen 48,00 bis 49,00 .#, Kalif. Pflaumen 40/50 in Original- fistenpacktungen 51,00 bis 52,00 .Æ#, Nosinen Caraburnu Kisten 57,00 bis 70,00 .4, Sultaninen Caraburnu 4 Kisten 64,00 bis 85,00 4 Korinthen choice 97,50 bis 59,590 4, Mandeln, süße Bari 160,00 bis 220,00 Æ, Mandeln, bittere Bari 178,00 bis 220,00 4, Zimt (Kassia) 125,00 bis 135,00 4, Kümmel, holl. 44,00 bis 48,00 Æ, \hwarzer Pfeffer Singapore 230,00 bis 255,00 .Æ, weißer Pfeffer Singapore 345,00 bis 370,00 #4, - Nohkaffee Brasil 168,00 bis 210,00 4 NRohkaffee, Zentralamerika 215,00 bis 320,00 Mh, Nöstkaffee, Brasil 213,00 bis 270,00 4, Röstkaffee, Zentral- amerika 270,00 bis 415,00 4, Röstgetreide, lose 20,00 bis 26,00 M, Kakao, stark entölt 90,00 bis 110,00 4, Kakao, leiht entölt 120,00 bis 190,00 6, Tee, Souchong, gepackt 365,00 bis 405,00 4, Tee indis, gepackt 412,00 bis 500,00 , Inlandszuer, Melis 29,75 bis 31,25 4, Inlandszucker, Raffinade 30,50 bis 33,00 .#, Zuder, Würfel 34,50 bis 37,00 4, Kunsthonig 32,00 bis 34,00 4, Zucker- sirup, bell, in Eimern 26,50 bis 37,50 4, Speisesirup, dunkel, in Eimern 19,00 bis 22,00 „4, Marmelade, Erdbeer, Einfrucht 80,00 bis 87,00 4, Marmelade, Vierfrucht 37,00 bis 40,00 Æ, Pflaumen-