1927 / 217 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[52924]

BYereinsbank in Nürnberg. Ausweis vom 30. Juni 1927 (8 23 Des Hypothekenbankgeseßzes).

Bettag der am 30. Juni 1927 um- lautenden Feingoldbyvothekenpfandbriete und der in das Hyvothekenregister einge- tragenen Feingolddarlehen :

a) Pfandbriefe: 47 802 540, Fein-

goldmark,

b) Hyvotheken: 50814 816,16 Fein-

goldmarfk. Vereinsbank in Nürnberg.

[50753]

Drahistiftenfabrik Lechner & Schlegel Nachf. A -G., Nürnberg.

Bilanz am 31. Dezember 1926.

____Aftiva. NM Gebäude ._. 98 050, Abschreibung 1 750,— 56 300— Grundstück . . 15 000|— Maschinen 40 342,45 Abschreibung 4 042,45 36 300 Werkzeuge e TOUDOLO Abichreibung 555,15 500|- Mobilien .1910,— Abschreibung 190,— 1 720 Que s as s 48 Bank s 171 Post\check . ¿ 675: Debitoren é 5 ) Waren °

Berlust

Passiva. Aktienkapital . ¡ 84 000/- Kreditoren . « 2 7291: Hypotheken . « ck 50 000 Pei «os 81 485 Delkredere . « 5 5H 519 Rückstellungen . L 2 000

225 736 Gewinn- und Verlustrechnung am 31, Dezember 1926.

Soll, NM Abschreibungen :

Gebäude . « L 1 750|—

Ma)chinen ¿ 4 042/45

Werkzeuge ¿ 555

Mobilien . « 190 65376 Netriebématerial é 17 069/27 Ztinjen . 15 052/97 Frachten 5 051/42 Veforie 244/57 E s 50 365/43 Gehalt . 9 920/10 Steuern 5 35915: Unkosten 5 974 Fabrikationsunkosten . 1 079(C Verlustvortrag 1925 . 43 355/96

160 010/63

S D .S S S S S S

Haben, Warenrohgewinn d 136 97778 (Fffeften S s 127/40 Verlust 1926 ¿ 992 905/45

160 010/63

Vorstehende Bilanz nebst Gewinn- und NVerlu\trechnung haben wir an Hand des Hauptbucbes erstellt.

Nürnberg, den 3. Iunt 1927. Deutsche Allgemeine Treuhand A.-G, L Aae de ger ppa. Lan ghammer.

[52105] Bilanz zum 31. Dezember 1926.

Soll. NM |. SFmmobilien: Grundfstüde . 22 738 Gebäude . . 109 702

Masten N 40 413 Betriebsinventar u. Mobilien 27 554 NYorrâäte A 22 605 Beteiligung . « A 480 D ae 369 Käßenbestäand - ©¿ + « - 47 Verlust : Vortrag aus 1925 87 502,56

Verlust 1926 . 34 473,71 121 976:

345 8870

Haben. Aktienkapital . 180 000|— Hypothek . . « ä 73 858/13 Kreditoren « « » 88 685/89 Nlebté. o 6s 7 3 343|— 345 887/02

Freising/München, den 28. Juni 1927. : Ziegelwerke Freising Heinrih Lang A.-G., Freising. W. Betcker.

52106] Gewinn- und Verlustrechnung für die Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember 1926. Aufwand. NM |- Betriebsaufwendungen . . . „131 607 Abi\chreibungen : Außenstände . . Gebäude Grundstücke . « « Maj|chinen . . . + .4315,— Snventar u. Mobilien 3 775,70 10 690

42 297

Ertrag.

T 6 E S E BOB068 eserve für laufende Prozesse | 3 025/92 Oekonomie 861/50 Verlust per 1926 . 34 473/71

42 29781 Freising/München, den 28. Juni 1927. Ziegelwerke Freising Heinrich Lang A.-G., Freising, W. Beer.

[52107] Ziegelwerke Freising Heinrich Lang, Aktiengeseilschaft.

In der ordentlichen Generalver)amm- lung vom 28. Iuni 1927 wurde beihlossen, das Grundkapital un)erer Gesellschaft

zu nom. NM 180000

um den Betrag von nom. „120 000

auf nom. NY 60 000 herabzuseßen, und zwar in der Weise, daß je drei Aktien zu nom. NM 20 zu einer Aktie zu nom RM 20 und ije drei Aktien zu nom. NM 100 zu einer Aktie zu nom. NM 100 zusammengelegt werden.

Es wurde ferner beschlossen, nah Herab- seßung des Aktienkapitals

auf nom. NM 60 000

dasfelbe um den Betrag von not 90 000

auf nom NM 150 000 unter Aus\{luß des geseßliben Bezugê- rechts der Aktionäre zu erhöhen durch Ausgabe von neuen, ab 1, Januar 1927 dividendenberechtigten nom. M 90 000 SFnhaberstammafktien, und zwar

Stück 90 à NM 1000.

Nachdem die Eintragung der Kapitals- herabjeygung und -erhöhung im Handels- register am 7. September 1927 erfolgt ist, fordern wir unsere Stammaktionäre auf, zum Zwedcke der Zusammenlegung ihre Aktien nebst Dividendenschein und Talon bei Vermeidung des Aus\{lusses in der Zeit vom 19. September 1927

bis 10, Oktober 1927 wälrend der | l

üblichen Kafsenstunden bei der

Süddeutschen Holzwirtschaftsbauk

A. G., München, Ludwigstr. 10,

unter Beifügung von für die einzelnen Nennbeträge getrennten, zahlenmäßig ge- oidneten Nummernverzeichnissen einzu- reichen. Der Umtaush ist kostenfrei, sotern er am Schalter vorgenommen wird. Erfolgt er im Wege der Korrespondenz, so wird die üblihe Gebühr berechnet. Die Einreichungsstelle ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation der Ein- reiber zu prüfen.

Die Herabseßung wird in der Weise durchgeführt, daß von den eingereichten Aktien je zwei zurückbehalten und ver- nichtet werden, eine dagegen den Aktio- nären zurückaegeben wird mit dem Stempel-

|aufdruck „Gültig geblieben gemäß Zu-

G vom 28. Juni

Soweit die von den Aktionären ein- gereihten Aktien zur Durchführung der Zusammenlegung nicht ausreichen, der (Besellschaft aber zur Verwertung für Nechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt find, werden von den sämtlichen in dieser Weise eingereihten Aktien immer zwei vernihtet und eine durch den ge- dachten Stemypelaufdruck für gültig ge- blieben erklärt. Die letztere Aktie wird in öffentliher Versteigerung verkauft und der Erlös den Beteiligten nach Ver- hältnis ihres Aktienbesißzes zur Verfügung gestellt.

Die Aktien, die nicht eingereiht oder die von einem Aktionär in einer Anzahl eingereiht werden, die zur Durchführung der Zusammenlegung von 3: l nicht aus- reiden und der Gesell\|hoft nicht zur Ver- wertung für die Beteiligten zur Verfügung gestellt werden, werden nach Ablauf der Frist für krattlos erklärt. An Stelle der für kraftlos erflärten werden neue Aktien auêëgegeben, und zwar ije eine neue Aktie für drei alte Aktien. Diese neuen Aktien sind für Rechnung der Beteiligten in öffentlicher Versteigerung zu verkaufen und der Erlös den Beteiligten nah Verhältnis ihres Aftienbesizes zur Verfügung zu stellen.

Freising, den 9. September 1927.

Aktiengesellschaft Ziegelwerke Freising Heinrich Lang. Der Vorstand. W. Beer.

[52458]

Die am 1. Oktober 1927 fälligen Zins- \{eine unserer 6 % igen Teilschuldverschrei- bungsanleihe von 1927 werden vom Fällig- kfeitstage ab zu den aufgedruckten Neichs- markbeträgen abzügliß 10% Kapital- ertragésteuer durch die

Deutshe Bank Filiale Dresden in

Dresden,

Dresdner Bank in Dresden,

Deutsche Bank in Berlin,

Dresdner Bank in Berlin sowie das

Bankhaus Delbrück Schickler & Co. in

Berlin und an

unserer Gesellshaftskasse in Freital eingelöst.

Dresden-A. 24, 10. September 1927. Der Vorstand der Sächsischen Gußstahl-Werke Döhlen Aktiengesellschaft.

[52954] Aafa-Film Aktiengesellschaft

zu Verlin.

In der Beilage zum Deutschen Neichs- und Preußishen Staatsanzeiger Nr. 210 vom 8. September 1927 ist unsere Ein- ladung zur ordentlihen Generalverj)amm- lung am 8. Oktober 1927 veröffentlicht mit der Maßgabe, daß diejenigen Afticnäre, welhe das Stimmrecht auéüben wollen, untec anderem auch Hinterlegungs|cheine der Reichsbank hinterlegen können.

Nachdem die H interlegungsbedingungen der MNeichsbant geändert worden sind, mächen wir darauf aufmerksam. daß diese Hinterlegungsscheine der Reichsbank den Vermerk tragen müssen, daß die Aktien bis nah der Generalversammlung bei der Reichsbank deponiert bleiben.

Berlin, den 13. September 1927. Nata-Film Aktiengesellschaft. Dex Vorsfizende des Aufsichtsrats; Dr. Schuhmacher.

[52949] Rapvold & Volk Aktieägesellschaft, Augsburg.

Die Herren Aktionäre unserer Getell- ichast werden biermit zur Teilnahme an der am Samstag, den l, Oktober 1927, vorm. 10 Uhr, im Sitzungs- jaal des Augsburger Handelsvereins (Börsengebäude) stattfindenden ordent- lihen Generalversammlung einge- laden Tagesordnung :

1. Vorlage der Bilanz ver 31. Dezember 1926 und Berichterstattung der Ge- tellihattéorgane

2. Entlastung des Vorstands und Auf- sichtératé.

3, Be1chlußfassung über den Einzug von Aktien.

4. Beschlußfassung über Zusammen- legung des Aktienkapitals.

5. Sinngemäße Aenderung der Satzungen (S 3:4, 412 17);

6. Aufsichtératäwahlen.

Gemäß § 13 Absay 2 des Gesellschafté- vertrags ist der Ausweis über den Aktien- besi, welcher zur Ausübung des Stimm- rechts der Generalverjammlung berechtigt, spätestens am 29. Sevtember 1927 bet der Dresdner Bank Filiale Augs- burg zu erholen.

Augsburg, den 3. September 1927. Der Aufsichtsrat der Nabvvold & Volk Aktiengesellschaft, Augsburg.

Der Vorsitzende: Paul Nosenbusc-

52948) Bekanntmachung.

Auf Grund unserer Aufforderungen ge- mäß 88 219, 290 H.-G.-B. find zum Zwecke der Zusammenlegung unseres Aktien- fapitals die nachstehend aufgeführten Aktien nicht eingereiht worden:

Nr. 48 60 62 83 150 179 186 405 A4UAO 447 634 089 785 992" 997 1042 1146 1165 1218/19 1222 1320 1323 1350 1372 1454 1557 1570- 1599 1673 1729 1955 1976 1991 2098 2150 2313/14 9434 2495 2508 2629 2730 2761 2919 9930 2942 3005 3231 3335 3636 3730 3750 3814 3875 3922 4022 4310 4418 4503 4513 4596 4625 4766 4777 4938 5011 5140 5165 5199 5211 5218 523L 5988 5381 5448 5459 5487 5489 5703 5743 5745 5814 5887 5889 5958 6039 6139 6190 6257 6431 6442 6458 6509/11 6586 6601 6649 6722 6751 6796 6810 6833 6854 6883 6909. 6942 6996 7040 7064 7069 7081 7134 7170/71 7297 7218 7231 7279 7521 7610 7664 7719 7802 7821 7832 7974 8156 8240 8402 8470 §479 8502 8530 8658 8735 8752 8764 8845/46 8858 8935 9023 9078 9092 9100 9215 9293 9380 9440 9466/67 9485 9584 9647 9662 9929 10019 10069/7090 10214 10369/70 10378 10392 10540 10553 10584 10633 10657 10693 10695 10867 10910 10920 11093 11233 11273 11408 11528 11588/8389 11594 11603 11694 11698 11709 11728 11771 11833 11875 11910/13 11918 12045 12121 12989. 12241 12245 12368 12964/66 12974/75 13065 13294 13857/60 13955 13981 14537/5358 14540 14607 15304 15340 15494 15495 15516 15711 15720/23 15888/89 16099 16103 16449 16458 16474 16476 - 16700 16913 17060 17115 17139/40 20008 90205 20374 21010 21309 21326/30 21795 22095 22152 22176/77 22206 99377 929627 22570 22743/44 22831 929894 922923 23028 23038 23073/74 94346 924356 24761 24766 24782 94800 24876 24879/80 -24926 24951 25161/62 25292 295318 25392/93 25476 959568 26134 26466/70 26512 269536/39 926692 27082/86 27107 27711/12 27715/17 98490 28536/39 28639/40 28832 28852 29103/04 29133/36 29249/50 292595/56 29591/92 29619 30370 30929 30934/36 30995 31109/10 31259/63 31815 31837 31995 32128 32132 32278 32321 32714 39781 32789/90 32811/18 32826/27 33035 -33047 33091 33149 33157 33178 33180 33211 33263/74 33574 833831 34169 34173/74 34435 34472/7595 34609 34677 34684 34721 34763 35216/17 35497 35753 35759 36043 36058 36102 36876 37330 37871/76 37905 37907 38028/29 38088 38246/47 38302 38324 38331 38520/21 38657 38742 38744 59140 52144 52245/46 52259/60 52280/81 59409 52468/69 52492/93 52598 53027 53403/07 53623 53918 53942 54107/09 54132/36 %4289 %9%94320/21 55001/09 55117 55126 55216 55390 55478 55711 55759 55803 55805/06 55919 56093/94 56208 56376 56648 56651 56729 96747 56811 56814/15 57012 57757/58 57889 57917/21 5958025 5958267/71 58309 58337/38 58440 958792 958903 59018 59041 59071/72 59077 59165/67 59356/57 59660 59772 59828 59854 59869 59884 59962 60014/15 60041 60115 60184/85 60306 60364 60387 60445 60506 60903/04 60909/11 61061 61181 61323 61385 61538/41 61644/45 61668 61704 61774 61780/82 61839 62174 62379/80 62402 63738/42 63839 63845/59 63948/52 64013 64061/62 64065/67 64106 64113/15 64154 64290 64408 64502/06 64658 64837 64843 65100/01 65144 65165/75 65178/79 65319 65655 65702/03 65786/87 65808 65870 65879 65892/9595 69178 69181 69272/ 71271 71290 71292/72271 T72480/81 72592 80563 80791 81378/80 81763 S1804/05 81856 85579/88 92990 119739 = 3660/1950.

Die vorerwähnten, nicht eingereichten Aktien werden hierdurch für kra|tlos erklärt.

Die an Slelle der für kraftlos erklärten Aktien auszugebenden neuen Aktien werden entspr-chend den Bestimmungen des Z 290 Abs. T11 H.-G.-B. verwertet, Düsseldorf, den 13. September 1927.

Rheinische Metallwaaren- und Maschinenfabrik.

[52922] Westfälische Dichtfaßfabrik UAktiengefellschaft, Münster i. W.

In der außerordentlichen General- versammlung un}erer Ge!ellschast vom 1. August 1927 ist beschlossen worden :

1. Zwecks Beseitigung der vorhandenen Unterbilanz wird das Grundkapital durch Zutammenlegung der vorhandenen Aktien herabgeseßt, und zwar in der Weise, daß die vorhandenen Aktien im Verhältnis von 100: 1 zusammengelegt werden, fo daß also je 100 Aktien der Zahl nach auf eine Aktie vermindert werden.

2. Zugleich wird das Grundkapital um 48 000 Neichémark (achtundvierzigtausend Neichsmark) erhöht, und es werden zu diesem Zwecke 48 Inhaberaktien zu je 1000 Neichsmark ausgegeben, die unter Beseitigung des geseßlihen Bezugsrechts der bisherigen Aktionäre zu einem Kurse von 100 zur Verfügung gestellt und aus- gegeben werden follen.

3. Der § 4 der Saßung wird ent- \pre{hend den vorstehenden Be|hlüssen geändert.

Münster i. W., den12.September 1927.

Der Vorstand. Diekamyp.

[53115] Schramm Lack- und Farbenfabriken Aktiengesellschaft, Offenbach am Main.

Hiermit laden wir unsere Aktionäre zu der am Freitag, den 7. Oktober 1927, vormittags 11 Uhr, im Sitzungszimmer des Banthauses S. Merzbach, Offenbach a. Main, stattfindenden außerordent- lichen Generalverfammlung ergebenst ein. Tagesordnung :

Beschlußfassung über:

1. Erhöhung des Stammafktienkapitals von NM 1 080 000 auf 9M 1600 000 durch Ausgabe von 5200 Stück neuen auf den Inhaber lautenden Stamm- aktien von je NM 100.

. die Bedingungen, unter denen die neuen Aktien unter Aus\{hluß des gesezlihen Bezugsrechts der Aktio- nâre begeben werden tollen.

. Aenderungen des Gefellschaftsvertrags, foweit solhe sich aus der Grhöhung des Stammaktienkapitals ergeben.

4. Aufsihtsratswahl.

Ueber vorstehende Punkte der Tages- ordnung bedarf es einer Sonderabstimmung der Sktamm- und der Vorzugsaktionäre wie auch einer gemeinsamen Abstimmung aller Aktionäre. 5

Gemäß § 23 unserer Gesellschasts- sazungen haben die Aktionäre, die in der Bene er eng ihr Stimmrecht aus- üben wollen, ihre Aktien oder die über deren Hinterlegung bei einem Notar aus- gestellte Bescheinigung spätestens am dritten Werktage vor dem Tag der General- versammlung

in Offenbach a. M. : bei der Gesellihaft oder

bei dem Bankhause S. Merzbach,

in Frankfurt a. M.:

bei dem Bankhauje E. Ladenburg oder

bei dem Bankhause S. Merzbach, Goethestraße 17,

zu hinterlegen.

Die Hinterlegung ist auch dann ord- nungsmäßig erfolgt, wenn Aktien mit Zu- stimmung einer Hinterlegungsstelle tür fie bei einer anderen Bankfirma bis zur Be- endigung der Generalverjammlung im Sperrdepot gehalten werden.

Offenbach a. M,, den 14. September

1927. Schramm Lack- und Farbenfabvriken Aktiengesellschaft. Philips. Gebhardtsbauer.

[52929] 2. Aufforderung.

Fn den Generalversammlungen vom 18. Dezember 1926 und 22. April 1927 ist beschlossen worden, das Grundkapital unserer Gesellshaft im Verhältnis von 3:1 von NM 1 200 000 auf RM 400 000 herabzusezen. Nachdem dieser Beschluß zum Handelsregister eingetragen ist, fordern wir hiermit unsere Aftioväre auf, zum Zwette der Zusammenlegung ihre Aktien nebst Gewinnanteil- und Erneuerungs- \heinen in der Zeit bis zum 15, No- vember d. J. einschliestlich

bei der Rheinischen (Sreditbank, Filiale

Karlsruhe, oder

bei unserer Gesellschaft einzureichen.

Die Durchführung der Herabseßung des Grundkapitals geschieht in der Weise, daß gegen je dret eingereihte Aktien von je NM 40 eine neue Aktie von NM 40 und gegen fe drei Aktien von je NM 400 eine neue Aktie von RM 490 ausgereicht wind. Soweit eingereihte Aktien zur Durchführung der Zusammenlegung nicht ausreichen, is die obengenannte Bank zum An- und Verkauf von Spigen- beträgen soweit als mögli bereit.

Aktien, die bis zum Ablauf der fest- geseßten Frist nicht eingereiht werden, fowie eingereichte Aktien, welche die zum Ersaß durch neue Aktien erforderliche Zahl nit erreichen, werden für fraftlos erklärt. An Stelle von je drei für kraftlos er- flärten Aktien wird eine neue Aktie aus- gegeben. Diese neuen Aktien werden für Rechnung der Beteiligten dur die Ge- fellshaft an der Börse oder dur öffent- lihe Versteigerung verkauft. Der Erlös wird den Beteiligten nah dem Verhältnis des Aktienbesißzes durch Hinterlegung bei der obengenannten Bank zur Verfügung gestellt.

Gleichzeitig werden gemäß S 289 H.-G.-B. die Gläubiger unserer Gesell- schaft aufgefordert, ihre Ansprüche an- zumelden.

Furtwangen, den 14. September 1927,

Uhrenfabrik vorm. L.Furtwängler

. Söhne Attiengesellschaft. Der Vorstand,

152384]

Schorch-Werke Aktiengesellschaft, Nheydt.

In der am 1. September 1927 statts- gehabten Generalversammlung der Aktio- nâre unserer Gesellschaft ist u. a. bes {lossen worden, das Grundkapital unserer Gefsellshaft von Neichsmark 4 000 000 um einen Betrag von höchstens Neichs- marl 2 000 000 berabzuseßen. Wir fordern bierdurch gemäß § 289 des H.-G.-B. die Gläubiger unserer Gesellschaft, auf, ihre Ansprüche bei uns anzumelden.

Rheydt, den 10. September 1927.

Schorch-Werke Aktiengesellschaft.

Der Vorstand.

[51675]

Die Generalversammlung unserer Ges ellschaft hat am 28. Juni 1927 die Herab- seßung des Grundkapitals von Reichs mark 457 500 auf NM 45 000 beschlossen. Der Beschluß ist am 22. Juli 1927 in das Handelsregister des Amtéêgerihts Uecker- münde eingetragen worden.

Um der Vorschrift des § 289 Absay 2 H.-G.-B. zu genügen, fordern wir die Gläubiger der Geselischaft auf, ihre An- iprüche anzumelden.

Torgelow, den 8. 9. 1927. Hüttenwerk Vollgold Aktiengesellschaft.

Der Vorstand.

[52937] A. Prang Dampf- und Wassermühlen- werte Aktiengesellschaft, Gumbinnen,

Fn ‘der Generalveriammlung unerer Gefellshaft vom 8. September 1927 ist u. a. die Erhöhung des Grundkapitals von nom. NM 1205 000 auf nom. NM 2 005000 durch Ausgabe von Stück 8000 auf den Inhaber lautenden neuen Stammaktien über je NM 100 mit !/4 Gewinnberetigung für das Ge- \chäftäjahr 1927 beschlossen worden. Die neuen Stammaktien sind von der Deutschen Bank Filiale Königsberg übernommen worden mit der Verpflichtung, den În- habern - der alten Stammaktien unserer Getellshaft RM 600 000 neue Stamm- aktien zum Bezuge anzubieten.

Nachdem die Durchführung der Kapital- erhöhung in das Handelsregister ein- getragen worden ist, fordern wir unfere Aktionäre auf, ‘ihr Bezugsreck(t unter folgenden Bedingungen auszuüben :

1, Das Bezugsrecht ist zur Vermeidung des Ausschlusses vis zum 1. Oktober 1927 einschließlich ;

in Berlin bei der Deutschen Bank,

in Königsberg, BPr., bei der Deutschen

Bank Filiale Königsberg, Pr., in Gumbinnen bei der Deutschen Bank Depositenkasse Gumbinnen während der üblichen Ge|chäftsstunden auszuüben.

9, Bei Anmeldung des Bezugsrechts sind die Mäntel der alten Stammaktien nach der Nummernfolge geordnet mit einem Anmeldeschein, wofür die bei den Stellen erhältlihen Formulare zu ver- wenden find, einzureihen. Der Bezug der neuen Stawmaktien erfolgt provifionss frei, sofern die alten Stammaktien an den Schaltern der Bezugsstellen eingereicht werden; andernfalls wird die übliche Be- zugsprovision berechnet.

3. Auf je nom. NM 200 alte Stammaktien kann eine neue Stamm- aktie über nom. RM 109 zum Kurse von 139 °/% zuzüglich Vörsen- umsaßsteuer bezogen werden. Die Aktien, für die das Bezugsrecht geltend gemacht worden ist, werden entsprechend abgestempelt. Die Einzahlungen werden auf dem an dem Anmeldeformular haftenden Quittungsab!1chnitt bescheinigt.

4. Soweit im Einzelfallé angängig, wird an Stelle von 5 eingereichten Aktien über RM 20 eine neue Aktienurkunde über RNM 100 mit Dividendenschein Nr. 1 ff. ausge- händigt. Zum Zwecke eines folchen Umtausches sind die Dividenden- scheinbogen der Aktien zu RM 20 mit Dividendenschein für 1927 f. ebenfalls einzureichen. i

5. Soweit der Bezug durch Vermittlung von Banken und Bankiers erfolgt, die den Effektengiroverkehr der Bank des Berliner Kassen-Vereins angeschlossen sind, werden diejen die jungen Stammaktien auf Wunsch bei der Bank des Berliner Kassen-Vereins auf Jungscheinkonto mit der Maßgabe gutge|chrieben, daß nah Er- scheinen der Stüde die endgültige Gute schrift auf Effektengirokonto erfolgt. So- weit die bezogenen Aktien den beziehenden Aktionären nicht auf Jungscheinkonto guts gebracht sind, erfolgt die Aushändigung der neuen Aktienurkunden baldmöglichst nach deren Feztigstellung gegen Rückgabe der erteilten, niht übertragbaren Quittungen. bei derjenigen Bezugsstelle, welche die Quittung ausgestellt hat. Zur Prüfung der Legitimation des Vorzeigers der Quittungen sind die Stellen berechtigt, aber nit verpflichtet.

Gumbinnen, im September 1927.

A. Prang Dampf- und Wasfsser-

mühlenwerke Aktiengesellschaft.

___ Verantwortlicher Ie Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verantwortlich N den Anzeigenteil Nechnungsdirektor Me n ger in g, Berlin. Verlag der Geschäftsstelle (Mengering) in Berlin.

Druck der Preußischen Druerei- und BDerlags Soi Berlin, Wilhelmstraße 32.

Bwei Beilagen (einshließlich Börsen-Beilage)

__ und Erste und Zroite Zentral-Handelsregister-Beilage

Deutscher Reichsanzeiger Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 9— Neichsmark.

Alle Postanstalten nehmen Bestellung an, sür Berlin außer

den

Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer auch die

Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße Ne. 82.

Einzelne Nummern kosten 0,30 Reichsmark.

Fernsprecherz Zentrum 1573.

Ir. 2170 Reicgsbantgirotonto, Berlin, Freitag, den 16. September, abends.

zelne Beilagen werden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Einsendung des Betrages einschließli des Portos abgegeben,

Einzelnummern oder ein

Juhalt des amtlichen Teiles:

Deutsches Reich.

Nachweisung über Branniweinerzeugung und Branntweinabsaß im Monat August 1927. Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 41 des Reichsgeseßblatts Teil I.

Preußen.

Mitteilung über die Verleihung der Erinnerungsmedaille für Rettung aus Gefah Bekanntmachung, betreffend die Genehmigung von Aenderungen der Saßung der

C E E T E E R G S I E E G E E E I I I E R R

Amtliches. Deutsches Rei. Nachweisung über Branntweinerzeugung und Branntweinabsaß im Monat August 1927.

Frankfurter Hypothekenbank.

28 4 | 5 G

a

T0 T

Im Monat angegebenen Menge August 1927 entfallen auf landwirt-

sind hergestellt ablieferungs- schaftlichen freien Brennereien

Branntwein a) b) a) | b) davon im | Erzeu- gung von

Stoff- Ane besizern

Hefe-

brennereien

zue fammen

ablieferungs8- pflichtigen Branntwein

in Eigen- brennereien in Monopol- brennereien Stoffen

Von der in Spalte 1 Von dem ablieferungsvflichtigen Branntwein (Spalte 4) sind hergestellt in

Melasse- brennereien

Zugang

Anzeigenpreis für den Naum

einer 5 gespaltenen Einheitszeile (Petit) 1,05 Reichsmark, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 1,75 Neichsmarkl.

Anzeigen nimmt an

die Geschäftsstelle des Reichs- und Staatsanzeigers Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Postscheckkonto: Berlin 41821. 1 92 7

in Koblenz und Eisenach. Ferner wurden genehmigt die Namens- und Saßungsänderung des Genossénschafts- verbandes landwirtschaftliher Klein- und Mittels betriebe sowie die Sagungsänderungen der Preußis \chen Pfandbriefbank in Berlin. Einverstanden erklärte O der Reichsrat mit der Abänderung der Verordnung über

bfindung der Militärbeamten sowie der Zivils-

beamten beim Reichsheer und bei der Reihsmarine auf Märschen, bei Uebungen usw.

Künftig sollen die außerhalb von Truypenlagern und Uebungs8s

plägen tätigen Militärbeamten und Zivilbeamten beim Neichtheer und der Marine Tagegelder und UVebernachtungsgelder erhalten, um ih selbst Verpflegung und Unterkunft be)orgen zu können. Die finanzielle Belastung durch Wiedereinführung des trüheren Zustands ist gering, da der in Betracht kommende Personenkreis nur klein 1st.

Zuleßt wurde der Bericht des Zweiten Ausschusses über

Maßnahmen zur Organisation der Reichsanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeit slosenversiche- rung beraten. Bei der Beratung wurde die Oeffentlichkeit

ausgeschlossen.

an fonstigem Branntwein

sonstigen aus Monopolbrennereien

Brennereien unverarbeit. Branntwein

Bestände der Reichs- monopolverwaltung an am Beginne des Monats

aus Eigenbrennereien aus dem Aus-

land eingeführt

beschlagnahmt

=— | aus anderen

—_ e

Get

er Wein

38 458 | 2l o 59 963 86 16 602

14 640

| 17

[8]

20 | 21

dO S O o

Abgang

Abgesehßt gegen Entrichtun des allge- S meinen er- B davon für: mößigten Ver- aufpreti]|e

a) b) c) d) ©) a) b) ganzen Trink-| Heil, Nieh- u] Fssen-| fon- | j davon brannt- Schbn- tige yt L

h î heit3s wein [Mittel Dr | ben |Zwecke| ganzen | wein

des regelmäßigen Verkaufpreises

g des

wein-

des besonderen . ermäßigten Veikauspreises für :

Eigenlagern

usse des Monats vorhanden

Essig- brannt-

,

Bestände der Reichs-

monopolverwaltung an unverarbeit. Branntwein

am Schlusse des Monats

waren in

preises

Am Sl

heit» mittel mittel

Hektoliter Wein

Berlin, den 14. September 1927.

»

Bekanntmachung.

des Reichsgeseßblatts Teil I enthält: die Verordnung zur Ausführung der Verordnung über die e da E mit hochgistigen Stoffen, vom 22. August 2(, Und ; die Verordnung zur Bekämpfung der Geschlehtskrankheiten, vom 11, September 1927. Umfang +4 Bogen: Verkaufspreis 0,15 RM.

Berlin, den 16. September 1927. Gesezsammlungsamt. J. V.: Alleckna.

3 073 |50 323| 47 636| 2162| 44 | 312 | 169 |153 551] 21 189

bank am 14. Januar und

: Sayßzungsänderungen g Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 41 treffen Erhöhung des Grun

seine Stückelung, Beschränkung i darlehen, Zeitpunkt der ordentlichen Generalversammlung.

Wiesbaden, den 13. September 1927. Der Regierungspräsident. J, A.: von Nathusius.

11 881

14) 3405 374

Reichsmonopolamt. Nebelung.

5. Mai 1927 beschlossenen Die Aenderungen dbe- dkapitals auf NM 9 005 000 und n der Ausgabe von Kommunal-

enehmigt.

Preußen.

Ministeriumdes Funnern.

Das Preußische Staatsministerium hat mittels Erlasses vom 18. August 1927 verliehen:

Die Erinnerungsmedaille für Rettung aus Gefahr an: ns M ohr, Bankbeamter, Altona, eorg Alexander, Feldwebel, Breslau-Carlowißz, Richard Reinhardt, Obergetreiter, Cell Wilhelm Kieser, Ober|hüße, Marburg a.

Bekanntmachung.

t hat in seiner Sizung am 21. Juli 1927 dentlichen und in der ordentlichen General- Frankfurter Hypotheken-

Der Reichsra die in der außerórdentlich versammlung der Aktionäre der

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Der Neichsrat trat am Donnerstag nahmittag wieder zu einer öffentlichen Vollsißung zusammen, die vom Staats- sekretär Zweigert geleitet wurde. An Vorlagen sind u. a. eingegangen ein Geseßentwurf über die Vereinheitlihung des Steuerrechts, ein Antrag Preußens zur Abänderung des Geseßes über Arbeitslosenversicherung und ein Geseßentwurf über E d-e und verwandte Schuld- verschreibungen öffentlich-rehtliher Kreditanstalten. Die Vorlagen wurden nah dem Bericht des Nachrichtenbüros E Zeitungsverleger den betreffenden Ausschüssen über- wiesen.

Angenommen wurde ein Geseßeniwurf über das. Ahb- fommen zwischen Deutschland und Polen über die Ver- waltung der die Grenze bildenden Strecke der Warthe und den Verkehr auf dieser Strecke. Der Reichsrat genehmigte die

Errichtung von Abrechnungsstellen im Schecklverkehr

Parlameutarische Nachrichten. Der Aeltestenrat des Reichstags trat nah der vors-

gestrigen Vertagung gestern mittag nochmals zujammen, um über den Zeitpunkt der Einberufung des Reichétags zu beriten. Zu Beginn der Sitzung stellte der RNeichstagspräsident Löbe, wie das Nachs rihtenbüro des Vereins Deut\cher Zeitungéverleger mitteilt, fést, daß

der Reichsinnenminister Dr. von Keudell keinen Vorwurf gegen die

preußische Regierung wegen ‘der Verzögerung der Verabschiedung des Neichs\chulgeseßes erhoben habe. Der Aeltestenrat \chloß fich ein- stimmig dieser Feststellung an. Ein Antrag der Kommunisten, den Neichstag noch im September einzuberufen und ihn über die Heraufs seßung der Mieten und die Krisenfürforge beraten zu lassen, tand nur die Zustimmung der Sozialdemokraten und Demokraten, wurde also

abgelehnt. Es wurde beschlossen, den Reichstag zum 17. Oktober ein- zuberufen und davon nur Abstand zu nehmen, wenn das Neiché)chul- ge]eß auch dann noch nicht vorliegen sollte. Ein demokrati]cher An- trag, auf die Tageéordnung auch das Keinrentnergeseß zu stellen, wurde ‘gegen die Demokraten, Sozialdemokraten und Kommunisten abgelehnt.

Der Finanzpolitishe Ausschuß des Vorläufigen NReihswirtschaftsrats behandelte in seiner gesirigen Siguñg zunächst den Entwurf eines Geseues über die Ver- einheitlichun des Steuerrechts (Steuervereinheit- lihung8geieß). Nach einer längeren Aussprache wurde der Geteßzz entwurf, wie das Nachrichtenbüro des Vereins Deutscher Zeitungs verlegec meldet, einem aus 18 Mitgliedern bestehenden Arbeits- aus\chuß überwiesen mit der Maßgabe, daß zur Beratung des Grundsteuerrahmengeseßes und des Gebäudesteuerent*{chuldung8- e 3 Mitglieder des Ausschusses für Siedlungs- und Wohnungswejen zuzuziehen teien. Sodaun wurde ‘der Entwurf eines Geseyes zur endgültigen Ne- gelung der Liquidations- und Gewaltschäden (Kriegsschädenshlußgesetes) beraten. Nah einleitendem Referat wurde der Geseßentwurf einem Arbeitsauss{chuß zur Weiterbehandlung über- geben. Ferner lag dem Aus\chuß ein Ecsuchen des Neichäminisiers der Finanzen vor um ein Gutachten, betreffend Eintührung eines be- fonderen Steuergeseßes für den dur Einpressen von Kohleniäure hergestellten Schaumwein (sog. imprägnierten Traubensekt). Auch diese Augelegenheit wurde einem Arbeitsaus)}chuß überwie|en. Als leßten Punkt der Tagesordnung behandelte der Ausschuß unter Zus- ziehung der Mitglieder des Unteraus\chusses für Landwirischa|t urd Ecnährung die vom Reichsminister tür Ernährung und Landwirt\chaft vorgelegte Frage, betreffend geseßliche Regelung der Um- wandlung von auf Noggenwert lautenden in auf Goldmark oder Neichsmark lautende Hypotheken. Nach einem kurzen Referat des Berichterstatters wurde zur Weiters beratung au dieser Angelegenheit ein Arbeitsausschuß eingesegt.

Nr. 37 des „Reichsgehundheitsblatts" vom 14. Sep- tember 1927 hat tolgenden Inhalt: A. Amtlicher Teil. I. Fort laufende Meldungen über die e E Krankheiten im u und Auslande. Geseygebung usw. (Deutsches Reich.) Abs

nderung der Arbeitszeitverordnung. Die neue Fassung der Arbeits-

zeitverordnung. Arbeitszeit in Stahlwerken, Walzwerken und anderen Anlagen der Großeisenindustrie. (Belgien.) Belgi)chs französisches Abkommen zur Bekämpfung der Hundetollwut in den beider)eitigen Grenzbezirken. weden.) Verkehr mit weingeist- haltigen Zubereitungen. erseußen im Deutschen Reiche, 31, August. Vermi'chtes. L la adi NRundfunk. (Jtalien.) Errichtung einer Hochschule tür Malariafor|chung in Rom. B. Nichtamtlicher Teil. Abhandlungen: Holthöfer, Bemers fungen zu § 21 des neuen Lebensmittelgesezes vom 9. Juli 1927, C. Amtlicher Teil 11. Wocentabelle über Cheschließungen, Geburten und Sterbefälle in den deutshen Großstädten mit 100 000 und mehr Einwohnern. Geburts- und Sterblichkeitsverhältnisse in einigen größeren Städten des Auslandes. Erkrankungen und Sterbefälle an übertragbaren Krankheiten in deuten Ländern. Witterung L