1927 / 221 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Eugen Cohn (SZentrals{lathof), agt gegen den Neifenden Emil Müller, früher in Berlin-Schöneberg, Bazxbarossastr. 16 wohnhaft gewesen, unter der Behauptung, daß der Beklagte dem Kläger aus nicht zurü>gezahlten Provisionévorschüssen noch 4 1970,69 i<ulde. Hiervon wird ein Teilbetrag von 500 4 geltend gemaht, mit dem Antrage, 1. den Beklagten zu verurteilen, an Kläger 900 zuzügli 69% Zinsen seit dem 1. März 1927 zu zahlen, 2. die Kosten des Nechtsftreits zu tragen und 3. das Urteil für vorläufig vollstre>kbar zu erflären. Zur mündlichen erhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgeriht Berlin- Mitte in Berlin, Neue Friedrichstraße Nr. 12/15, 1. Sto> Zimmer 241/243, auf den 29, Oktober 1927, vormittags O0 Uhr, geladen. 66. C. 1545, 27. Berlin, den 14. September 1927. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[54455] Oeffentliche Zustellung.

Der Fahrradhändler Gruft Plaga in Berlin, Gr. Frankturter Straße 957, Pro- zeßbevollmächtigter: MNechtéanwalt Or. Malter Peyser in Charlottenburg 4, Biémarstraße 32, klagt gegen den Büro- boten Willi Happ, unbekannten Auf- enthalts, trüber in Berlin, Weberstraße 22 bei Nüschenschmidt, auf Grund der Be- bauv!una, daß er von dem Kläger am 11. Mai 1927 ein Fahrrad auf Abzahlung gekauft habe, mit dem Antrage: den Be- Tlagten fostenpflihtig zur Zahlung von 85 NM nebst 79%) Zinten seit 1. 6. 1927 und zur Herauégabe des Fahrrades Marke Sunga Nr. 54671 zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu er- Hlären. Zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht Berlin-Mitte in Berlin, Neue Friedrih-Straße 12/15, 11. Sto, Zimmer 159/161, aut den 17, Dezember 1927, vormittags 9 Uhr, geladen.

Berlin, den 15. September 1927.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts

NBerlin-Mitte. Abt. 40.

[54090] Oeffentliche Zustellung.

Der Mentier Johann Hermansa in Breélau, Ottostr. 12, klagt gegen den früheren Gasthofbesiter Max Langer, früher in Stabelwitz, Bez. Breslau, unter der Behauy!ung. daß der Beklagte unbe- fannten Aufenthalts fei und ihm aus einem Darlehn 100 NM \{ulde, mit dem Antrage, ihn zu verurteiien, 100 NM. i. W.: Einhundert Reichsmark, verzintlich mit 29/6 über dem jeweiligen Neichsbank- diekont, an ihn zu zahlen. Zur münd- lichen Verhandlung des Nechtöstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Breslau, Zimmer 160, auf den 9. No- vember 1927, vormittags 9 Uhr, geladen.

Breslau, ven 10. September 1927.

Hänel, Iustizobersekretär, Gerichtéschreiber des Amtsgerichts.

[54082] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Maria Lemster, geborene Lorenz, zu Mühlheim a. M., Dietesheimer Straße 29 vertreten dur< Rechtéanwalt Or. Eulau in Offenbah a M., klagt gegen ihren Chemann Peter Paul Lemster, Händler, trüher in Mühlheim a. M. Dieteäheimer Straße 29, zurzeit unbe- fannten Aufenthalts, wegen Aufhebung der Verwaltung und Nutznießung am eîn- gebrachten Gut der Klägerin, „uit dem Antrage, die Verwaltung und Nußn##ßung des Beklagten am eingebrachten Gut der Klägerin aufzuheben und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Nerhandlung des Nechtéstreits vor den Einzelrichter der 11. Zivilkammer des Me Landgerichts zu Darmstadt, Herrn

andgeri<térat Dr. Bittel, auf Montag,

den 7. November 1927, vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei dietem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevo!llmächtigten vertreten zu lassen.

Darmstadt, den 7. September 1927.

Der Gerichtsschreiber des Hess. Landgerichts. Z.-K. TIL

[54456] Oeffentliche Zustellung.

Der Tierarzt Dr. med. vet. Paul Gehriag in Goslar, Schilderstraße 15, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Kavpel, Gotlar, klagt gegen den Zirkus Semsrott, Inhaber Cheleute Spyrka, unbekannten Aufenthalts, auf Grund einer Forderung von 110,70 NM für aus- geübte tierärzlihe Behandlung und Un- fosten, mit dem Antrage: 1. den Be- flagten zu verurteilen, an den Kläger 110,70 NM nebst 6 9/9 Zinsen von 7 RM zu zahlen seit dem 1. August 1925, 2. den Beklagten die Kosten des Rechtéstretits autzuerlegen, 3. das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu ertlären. Zur mündlichen Nerhandlung des Rechtsstreits werden die Beklagten vor das Amtsgericht in Goslar aut den 18. November 1927, vor- mittags 9 Uhr, geladen.

Goslar, ten 16. September 1927.

Der Gerichts\{hreiber des Amtsgerichts.

[54084] Oeffentliche Zuftellung.

Der Büdner Johann Blo>khus in Gülzow, geleßzl. vertr. dur<h das Wohl- tahrtsamt Malchin, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr. Weitphal, Teterow, klagt gegen den Schmied Her- mann Hübner, jeßt unbekannten Auf- enthalts, früher in Greifswald, Wilhelm- {traße Nr. 6, unter der Behauptung, daß der Beklagte die Auflassung der Büdnerei Nr. 4 b in Gülzow auf den Kläger und die L)hungsbewilligung der zum Grund- buhe von Gülzow Blatt 26 Abt. 111 Kol. 12 eingetragenen Grundshuld von 111400 Papiermark verweigert, obgleich

den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, die Büdnerei Nr. 4 b in GBülzow Grund- bu< von Gülzow Bl. 26 auf den Kläger aufzulafsen und in die Löschung der zum Grundbu<h von Gülzow B1. 26 Abt. 111 Fol. 12 eingetragenen Grund- \{uld von 111 400 Papiermark zu willigen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Me>lb.- S@hwerinschen Landgerichts in Güstrow auf den 6. Dezember 1927, vormittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen bei dieiem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßdevollmächtigten vertreten zu lassen. Güstrow, den 13. September 1927. Der Gerichtsschreiber

des Me>lb.-Schwerinschen Landgerichts,

[54457] Oeffentliche Zustellung.

Der Gastwirt Wilbelm Jens, Hamburg, Falfenried 66 Prozeßbevollmächtigte : Nechtéanwälte Mohr, Dr. Lange, Schiefler Hamburg, klagt gegen den Kaufmann Paul Pralow, wohnhaft zuleßt Hamburg, (Gärtnerstr. 57, jeßt unbekannten Aufent- halts, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 85 RNM nebst 8% Zinsen scit dem 1. Juni 1927, unter der Begründung, daß der Beklagte den Betrag aus barem Darlehen und Tarenlieterungen {<hulde. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits vor das Amtsgericht in Hamburg gebäude, Sievekingplaz, Erdgeschoß, 2immer Nr. 112, auf Dienstag, den 20, Dezember 1927, vormittags 914 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öfent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht.

Hamburg, den 17. September 1927. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[54087] Oeffentliche Zustellung.

Der Schmied Hermann Bode in Wett- bergen, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Fulle, hier, klagt gegen den Kauf- maun Martin Martenjen, früher in Hannover, jetzt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Kläger am 1. November 1922 vom Automobil des Beklagten überfahren und verleßt sei, daß Beklagter seine Ersaßtzpflicht anerkannt und bereits 1923 Zablong geleistet habe, daß aber Kläger im November 1926 er- neut erwerbsunfähin geworden sei, mit dem Antrage, kostenpflichtig 1. den Be- flagten zu verurteilen, an den Kläger 325 RM zu zahlen, 2. festzustellen, daß der Beklagte verpflichtet is, dem Kläger allen weiteren Schaden zu ersetzen, der ibm aus dem Autounfall vom 1. November 1922 no< entstehen wird. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer des Landgerichts in Hannover auf den 23, November 1927, vor- mittags 19 Uhr, mit der Aufforderung, ih dur< einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Rechtéanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Hannover, den 15. September 1927.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[54454] Oeffeutlihe Zustellung.

Der Händler Alfred Geshwind in Bremen, Lützower Straße 143, Prozeß- bevollmächtigte: Nechtëanwälte Justizrat Dr. van Biema T. und Dr. . van Biema II., Hannover, klagt gegen den Kaufmann Paul Friedrih Theodor Osiwald, früher in Hannover, jeßt unbekannten Aufent- halts, als Schadentersaß für den vom Beklagten t«:n Kläger verkauften Grund- besiß in Neumühlen-Dietrihsdorf, am Heifkendcrfer Weg Nr. 18, mit dem An- trage auf Tostenpflihtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 5000 NM nebst 10 % Zinsen pro Jahr seit dem 3. Oktober 1923 an Kläger. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsflreits vor die 9. Zivilkammer des Laadgerichts in Han- nover auf den 19, November 1927, vormittags 11 Uhr, mit der Auf- forderung, si< dur<h einen bei diesem Gerichte zugelassenen Mecht8anwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen,

Hannover, den 12. September 1927.

[54088]

Die Karlsruher Lebensvers.-Bank A. G., Karlsruhe, Prozeßibevollmächtigte : R.-Anw. Dres. L. Haas u. Gen., Karlêruhe, klagt

[545232]

1000 Stü>k b Nr. 1-——1000 über je

Anleihe zur Ausgabe

des Innern und der Finan Oberpräsidenten in K Landesaus\chusses datiert vom 5. März 1

zen vom

dingungen:

CGinhaltung einer se<hs8monatigen Kündigun

kündigt werden. Die SELIR erfolgt wird mit 4 % jährlich ae i; Die Schuldverschrei

ertigenden Beamten Schuldverschreibungen

Jeder Schuldv

er dazu verpflichtet ist, mit dem Antrage,

Zinsscheinbogen beigefügt,

Zivilabteilung X, Ziviljusftiz- | zm=

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

gegen Hermann Gerloff, Bezirksvertreter in Dessau, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die'er ihr aus unerlaubter Handlung den Betrag von 7364,45 RM \{ulde, mit dem Antrag auf Verurteilung des Beklagten zur Zablung dieses Betrages. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor den Einzel- richter der 4. Zivilkammer des Landgerichts zu Karlsruhe auf Dienstag, deu 22, November 1927, vorm. 9 Uÿr, Zimmer 202, mit der Aufforderung, fich du1h einen bei diesem Gericht zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Karlsruhe, den 15. September 1927.

Der Gerichtéschreiber des Landgerichts.

[54461]

Der Nechtéanwalt Dr. Frauböse in Heide fklaagt gegen den Hofbesißer Carl Peter Reimer in Haferwisch, z. Zt. un- bekannten Aufenthalts, auf Zahlung von 16420 NM Kosten nebst 8 vH Zinsen seit dem 1. August 1926. Zur Gütever- handlung wird der Beklagte vor das Amtsgericht, hier, auf den 20. Dezember 1927, vormittags 9 Uhr, geladen. Qum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt- gemacht. Aktenzeichen C. 271/27.

Wesselburen, den 15. September 1927.

Das Amtsgericht.

Zie E: E E E G A

4. Verlosung 2. von Wertpapieren.

6 0/ i Kohlenwertanleiße der Stadt Breslau.

Die am 1. Oktobec 1927 fälligen Zins- scheine werden vom 28. September 1927 ab in der Stadthauptkasse zu Breslau und bei folgeaden Berliner Banken ein- gelöst: Deuts<he Bank, Commerz- und Privat-Bank, Darmstädter und National- bank, Disconto - Gesellichaft, Dresdner Bank. Für den auf 15 kg lautenden Zins\chein werden na< Abzug der Kavitalertragsteuer 0,30 NM gezahlt, für die höheren Werte ein entsprehendes Vielfaches.

Der Magistrat.

[54518]

Hypotheïenobligationen der Danskte Landmandsbank Hypothek- og Vekselbank Aktieselskab,

: Kopenhagen.

Zur Einlösung am 1. Januar 1928 sind die folgenden Hypothekenobligationen gezogen worden :

Bon den 32°/ Obligationen: u. Serie:

Lit. A Nr. 74 141 257 360 378 395 481 (585 Toy) 620 (641 ?/ag) 656 685 929 1169 1497 1854 1940 2001 2122 2357 (2371 1/47) 2379 2427 2601 (2626 7/5) 9632 2736 2884 3101 3258 3467 3483 3495 3600 3736 3769 3774.

Lit. E Nr. 1 29 41 162 335 436 499 671 827 908 918 999 1133 (1438 ?/s7) 1471 1857 1868 1924 (1951 /sg) 1994 9031 2052 2141 2222 2336 (2537 1/g7) 2580,

Lit. © Nr. 39 160 480 515 527 9572 858 (946 ?/57) 956 1093.

Lit. P Nr. 4 69 161 392 414 604 658 721 822 1014.

Die in Klammern angeführten früher gezogenen Obligationen sind no< nicht zur Einlösung gelangt.

Die Rückzahlung der 3409/0 Obligationen geschieht mit :

Kr. 2000 für jede

Kr 2000,

Kr. 1000 für

Kr. 1000,

Kr. 400 für jede Obligation von Kr. 400,

Kr. 200 für jede Obligation von Kr. 200, und zwar:

in Berlin bei Herrn S. Bleichröder und

bei der Direction der Disconto- Gesellschaft, / in Hamburg bei Herren L. Behrens & Söhne,

in Frankfurt a. M. bei der Direction

der Disccnto-(Sejellschaft.

Kopenhagen, September 1927.

Obligation von

jede Obligation von

2000 Stüd o Nr. 1—2000 über 1e 1000 GM oder 2000 Stü>k 4 Nr. 1——2000 über 1e 2000 GM oder 700 Stü e Nr. 1— 700 über je 5000 GM oder 1792,1147 g

Auf Grund ihrer Satzung bringt die Nassauische Landesbank die vorstehende

Für diese Anleihe, die zu 100 % aufge Die Anleihe ist mit dem Datum vom

oder 30. Juni eines jeden Jahres —, frü

r erste Zinss verschreibungen tragen die en zweier Direktionsmitglieder und die eigenhändige

owie das Tro>ensiegel der

am 30. Juni und 31. mber eines jeden Jahres fälli ersáeibung ist ein

Die Direktion.

Prospekt der

Stafsauischen Landesbank in Wiesbaden

iber 10 Millionen Golbmark 7 % Goldanleihe Ausgabe "7, rü>zahlbar zu 100 % (1 Goldmark = 2/2790 kg M, g

500 GM oder 179,211 reingold 358 4229 g FSeingold

716,8459 g Feingold

eingald

sqabe. ¿ Die Gold|chuldverschreibungen sind auf den Snhaber gestellt und zu 100 % rüdzahlbar. Die Änleihe dient zur Bewilligung von Hy Die Anleihe ist genehmigt dur Berfüs U ril bzw. el vom 7. April gp. 15. Juli 1927. Die 7

legt wurde, gelten die folgenden Be-

1, April 1927 ausgestellt. Die Schuld-

verschreibungen sind nur seitens der Landesbank kündbak und können von pee unter zember

estens jedo<h zum 31. Dezember 1932, ge-

thekendarlehen.

ung der Herren

rist zu einem Zinstermin 31. D

1 100 % des Nennwerts. Die Anlei in ist am 3L

ands{riftlih aufgedru>ten Unter-

werden.

reußishen Minister %. Mai 1927 und des Herrn Zustimmung des

mber 1927 fällig. Unterschrift des aus- Nassauischen Landesbank. Die ind für 10 Jahre mit halbjährigen Zinsscheinen verschen, die

rneuerungs\<hein zum Bezuge weiterer

Die Klindîigung der Anleihe bur< die Nassauishe Landesbank muß mindestens sechs Monate vor dem Rückzahlungstermin bekanntgemacht werden. Lans inbiaien Schuldverschreibungen werden na< Ablauf der Kündigungsfrist niht mehr verzinst. Die Tilgung der Anleihe crjoias nach Se Tilgungsplan vom Beginn des auf die Degen der Anleihe folgenden Rechnungsjahres an: mit 4 % des Anleihekapitals zuzüglich der dur<h die fortlaufende Tilgung ersparten Zinsen durch Ankauf oder Auslosung von Schuldverschreibungen. Berslärkte Tilgung oder Gesamt- tilgung bleibt vorbehalten. Die Tilgung erfolgt zu dem Termin, ‘bis zu welchem die E wrd argen 0s auégesclossen ust, intern.

Kapital und Zinsen werden bei Falligkeit in eyen lungsmitteln ge- zahlt. Für jede geshuldete Goldmark ist der in n een IN a Preis von 1/2792 kg Feingold zu zahlen. Dieser Preis ist der auf Grund der Verordnung vom 29. Juni 1923 (RGBI. 1 S. 482) im Reichsanzeiger bekanntgegebene Londonev Goldpreis, umgerehnet nah dem Mittelkurs der Berliner Börse auf Grund der leßten amtlihen Notierung vor dem Tag der Fälligkeit. Ergibt si<h aus dieser Umrechnung für das Kilogramm Feingold ein Preis von niht mehr als NRM 2800 und nicht weniger als RNM 2780,—, so ist für jede ges<huldete Goldmark eine Reichsmark in geschlichen Zahlungémitteln zu zahlen.

Die Bekannimachungen über die Ausloosungen bzw. Kündigungen der Anleihe unter Bekanntgabe der Nummern der gezogenen Stücke alsbald nah der Auslosung bzw. Kündigung sowie über eine etwaige Konvertierung erfolgen im Deutschen Neichs- und Preußischen Staatsanzeiger sowie in einer in Frankfurt a, M. erscheinenden Zeitung. Ebenso wird in diesen Blättern gleichzeitig eine Liste der früher aus8- gelosten und gekündigten Stülke, welche aber no< mt eingelöst worden sind, jährlich mindestens einmal veröffentlicht. Die fälligen Zinsscheine sowie die gekündigten und ausgelosten Stücke werden bei unserer Stelle in Foniue! a. M. und außerdem bei unserer Hauptkasse und unseren sämtlichen Stellen kostenlos eingelöst. Daselbst können auch die neuen ZinSbogen fostenlos in Empfang genommen und event. Kon- vertierungen kostenlos vorgenommen werden.

: Der Anspruch auf das Kapital erlischt, wenn die Schuldverschreibungen nicht binnen 30 Jahren nah dem Fälligkeitstermin zur Einlösung vorgelegt werden. Beï den Zinsscheinen beträgt die Vorlegungsfrist vier Jahre. Sie beginnt mit dem Schluß des Jahres, in dem die Zinszahlung fällig ist.

J Der Erlös der Schuldverschreibungen der Coltauleibe darf nur in erststelligen Goldhypotheken innerhalb der mündelsiheren Beleihungsgrenze angelegt werden. Für die Sicherheit dieser Anleihe haftet das gesamte Vermögen der Nassauischen Landes bank einshließli< der ausgeliehenen Hypotheken. Ferner haftet der Bezirksverband des Negierungsbezirks Wiesbaden mit seinem Vermögen und einer Steuerkraft.

__ Für die Anleihe ist bei dem Neichsrat Antrag auf Verleihung der Neichs- mündelsicherheit gestellt. Die früheren Anleihen sind reihsmündelsicher.

Bezüglich der Gntstehung der Nassauischen Landesbank wird auf den Prospekt vom März/April 1926 abgedru>kt in der „Frankfurter Zeitung" vom 29, JunŸ 1926 Nr. 475 und im „Deutschen NReichs- und Preußishen Staatsanzeiger“ vom 30. Juni 1926 Nr. 149 Bezug genommen.

L ras Nassauische Landesbank hat nah $ 2 ihrer Sahßung unter anderem die

ufgabe:

1. Darlehen gegen Verpfändung von lder Lis und ländlichen im Regierungss bezirk Wiesbaden belegenen Grundstücken bis zu 60 vom, Hundert des Werts

u gewähren sowie bestehende Hypotheken und andere durch Hypothek ges fiberie Forderungen unter denselben Bedingungen zu erwerben. Bergwerks eigentum ist von der Beleihung Cu8aeidoisen; die Beleïhung von Erbbau- rechten ist zulässig. : Die Beleihung ist bis zu 75 vH des Grundstückswertes zulässig, wenn das Darlehen einer regelmäßigen Tilgung unterliegt und für den 60 des Wertes übersteigenden Le der in Ziffer 2 bezeichneten Körperschaften die selbstshuldnerishe Bürgschaft übernommen hat.

9. Darlehen an den Bezirksverband des Regierungsbezirks Wiesbaden und an die Anstalten desselben, an Kreise, Zivil- und Kirchengemeinden, an staatlich genehmigte Meliorationsverbände und an andere Körperschaften des öffent lichen Rechts im Regierungsbezirk Wiesbaden zu geben. :

Sie ist nah $ 4 der ens befugt, zur Beschaffung der erforderlichen Betriebsmittel auf den Inhaber lautende Schuldverschreibungen auszugeben und darin mit Zustimmung des Landesaus\chusses des Bezirksverbandes des Negierun sbezirÈ8 iesbaden und mit Genehmigung des Oberpräsidenten der Provirz sen-Nassau den Zinsfuß und die Nückzahlungsbedingungen M î zuseßen. Sie ist ferner befugt, zur vorübergehenden Geldbeshaffung wechsel- mäßige Verpflichtungen einzugehen.

Mit Wirkung vom 1. Januar 1927 hat die Nassauische Landesbank die ais der Deutschen Girozentrale Deutschen Kommunalbank in Frankfurt a. M., die in der Zeit vom 1. Juli 1926 bis 31. Dezember 1926 für gemeinsame Rechnung der Deutschen Girozentrale in Berlin und der Nassauischen Landesbank in Wiesbaden be- trieben worden war, übernommen.

Die Nassauische Landesbank, deren Garantieträger der Bezirksverband Wies- baden, bestehend aus den Städten Frankfurt a. M., Wiesbaden usw. ist, hat ein Hauss und Grundvermögen von 3 955 000,— RM, berechnet nah dem Frieden8wert von Ende 1913, bestehend aus 32 eigenen Bankgebäuden und 10 Wohnhäusern. Der fer samte Gebäudebesiß steht mit 534 159,34 RM zu Buche. Der Reservefonds der alls aemeinen Rücklage und der Sonderrücklage der Nassauischen Landesbank per Ende 1926 beträgt zusammen 510 000,— NM. Das f E läuft vom 1. Januar bis 31 Dezember. Der Bestand an Hypotheken Ende 1926 betrug 19 877 973,58 RM, der Bestand an Kommunaldarlehen 9 717 400,— RM. An Goldanleihen waren ver- fauft Gnde 1926 13 755 000,— RM und an Goldkommunalanleihen 8 573 500,— Reichsmark. Das Nähere f aus der nabstehenden Bilanz sowie aus der Gewinns und Verlustre<hnung der Nassauischen Landesbank für das Jahr 1926 zu ersehen.

Bilanz der Nafsauischen Landesbank

Aktiva. ver 31. Dezember 1926. Passiva. NYM [4 RNM |$

1. Fremde Sorten i 47 787511] 1. Allgemeine Nüklage . 410 000|-——

2, NReichsbankgiro u. Post- 2, Sonderrüd>lage - - 100 000}/— e e 711 010/20} 3. Goldanleihen der Naf-

3. Eigene Wertpapiere 735 691/81 sauischen Landesbank . . 113 755 000—

4. Wertpapiere der allge- á. Goldfommunalanleihen meinen Nücklage ; 409 702|— der Nassauischen Lande8-

5. Darlehen gegen Hypo- ball. P8573 000 thefen . > «[119 877 973/0815, Darlehen der Deutschen

6. Darlehen an Gemeinden Rentenbankkreditanfstalt, und Verbände 9 717 400|-— der Deutschen Golddis-

7. Hypotheken aus Mittein fontbant u. des Reichs . | 1847 580/46 der Deutschen Reaten- 6. Darlehen von öffentlichen bankkreditanstalt, der Bankanstalten . 5 000 000} Deutschen Golddiékont- 7. Guthaben der Nassaui- bank und des Reichs . | 2004 190/46 \{en Sparkasse . .. 3 053 209/44

8. Beteiligungen . . - 112 98742} 8. Aufwertungsmasse « . 860 472/91

9, Bankgebäude « « « » 534 159/341] 9. Verre<hnungen . - « - | 1610960 27

10. Verrehnungen . . + « | 1059 820/7€ E

35 210 723/08] 35 210 723/08 Gewinn- uud Verlustre<nung der Nafsauischen Lgudvesbank Ansgaben. für 1926. Einnahme.

is M [l M

1. Verwaltungskoîten . . - + - 953 786/04jj 1. Zinsen und Pro-

92, Reingewinn zur Ergänzung der visionen . . . . | 553 786/04

allgemeinen Rücklage 300 000|— orm R: AREL } M 553 786/04 553 786|04

Am 31. August 1927 betrugen der Bestand an Lea dE rund Neichsmark 36 674 550,11, der stand an Kommunaldarlehen 16 501 938,75. Verkauft waren am 31. August 1927 RM 35 704 000 Hypothekengoldanleihe und Neich3- mark 14 759 500, Goldkommunalanleihe. nsihtlich der Teilungsmasse und der Me N wird«auf die Bekanntmachung in dem I. orgenblatt Ler «Gren E E s 26. H 1926 e e T E riaS

arimalsumme der rtung8masse ägt n zug des igen Verwa.k fostenanteils GM 28 595 000,—. Der Go elteiran der an der Verteilurg teib- nehmenden Schuldverschreibungen und Schuldscheine beträgt rund GM 230 100 000,—. Der Ses mäß $ 9 Abs. 2 der ersten Verordnung über die Aufwertung von Landesbanksculdvershreibungen vom 15. 9, 1926 ist durch L Oberpräsidenten auf 12,5 % festgeseßt. Dieser Prozentsay wird aller Neraussicht nach die endgültige

Abfindungsquote darstellen. Wiesbaden, im August 1927.

Direktion ver Nafsauis

Dr. Lammers.

2 Landesbank. artmann.

Auf Grund vorstehenden Prospekts sind 10 Millionen Goldmark "2 %| Golvanleihe Ausgabe 7, rüczahlbar zu 100 %, zum Handel und zur Notierung an der Börse in Frankfurt a. M. zugelassen worden.

Frankfurt a. M., im September 1927. | Nassauische Landesbank Landesvaukstelle Frankfurt a. M.

Zweite Beilage zum Deutschen Neich2aunzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Ir. 221.

Berlin, Mittwoch, den 21. September

E

2 Mufrobote Weblau Fundsachen, Zustell

. Aufgebote, Verlust- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen E s

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5. Kommanditgesfellshaften auf Aktien, Aktiengefellshaften und Deuticbe Kolontalgefells{aften.

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespalienen Einheitszeile (Petit)

1,05 Neichs8mark.

6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenfchaften. 7. Niederlassung 2x. von Nechtsanwälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Verficherung. 9. Bankausweise.

10. Verschiedene BekanntmaHungen.

11. Privatanzeigen.

—— S apEEE

—_-

E

Œœ- Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eitigagaten fein. “Fi

J [54516] | Gemäß $ 244 H.-G.-B. ma<hen wir hiermit bekannt, daß fi<h der Auffichts- rat unserer Gesellschaft wie folgt zu- sammenseßzt: Oscar Thomas, Direktor der Girozentrale Hannover, öffentliche Bankanstalt, Hannover, Vorsitzender, Richard Luhn, Nechtêanwalt und Notar, Hameln, stellvertretender Vorsitzender, Franz Bühring, Konsul und Handel8- gerichtêrat, Inhaber der Firma Conrad Bühring, Hannover, Gustav Fink, Bürger- meister a. D., Hannover, Wilhelm Kluß- mann, Oberbürgermeister a. D., Osnabzü, Wilhelm von der Linde, Mitinhaber der Firma Carl Büchting & Co., Hannover, Wilhelm Moderfohn, Mitinhaber der Firma „Phönix“ Nähmaschinen - Fabrik Baer & Nempel, Bielefeld. Nudolf Niehenke, Fabrikant, in Firma Sinram & Wendt G. _ m. b. H., Hameln a. W., Hermann Ohms, Direktor der Zweig-

5. Kommanditgesell- haften auf Aktien, Aktien- gesellschaften und Deutsche

Kolonialgesellschaften.

[54508] Bekanntmachung. Durch Beschluß der Zulassungsstelle für Wertpapiere an der Börse zu Leipzig find NRNM 5 000 000 Aktien, 115000 Stück über je NM 20 Nr. 1—115 000, 27000 Stüd> über je RM 100 Nr. 115 001—142 000 der Gasver- sorgung Ostsachsen Aktiengesell- f<haft in Dresden zum Handel an der Börse zu Leipzig auf Grund eines Pro}pekts gleichen Inhalts zugelassen worden, wie er bereits anläßlich der Zulassung dieser Aktien an der Dresdner Börse in Ne. 175 des Deutschen Neichs-

[53907]

schaft zu der am 14, Oktober 1927, vormittags 11 Uhr, in der Amtsftube des Herrn

stattfindenden mit nachfolgender Tage8ordnung ein,

Wir laden die Aktionäre unserer Gesell-

Notars Wolpers, Lennep, Generalversammlung

Tagesordnung : 1. Vorlage des Berichts des Vorstands über das Geschäftsjahr 1926/27, der Bilanz mit Gewinn- und Verlust- rechnung sowie des Prüfungsberichts des Aufsichtsrats. Genehmigung der Bilanz. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. Herabsezung und Wiedererhöhung des Grundkapitals. . Wahl zum Aufsichtsrat. Bergerhof, den 16. September 1927.

Titan

Elektrizitäts-Aktien-Gesellschaft.

f oro

anstalt Hamburg der Girozentrale Han- nover, 6vffentliße Bankanstalt, Hamburg, Dr. Andreas Pape, Justizrat, Hannover,

anzeigers und Preußischen Staatsanzeigers vom 29. Juli 1927 veröffentlicht worden ift. Nachzutragen ift, daß sich die Gesell-

[54285].

Bilanz per 31. Dezember 1926.

Hermann Notberg, Landrat des Kreises

schaft verpflichtet, alle ihre Aktien be- ; y ; M Leeidens i Fallingbostel, Fallingbostel, Andreas Aktiva. RM [5 reffenden Bekanntmachungen auch in einer Stemmler, Fabrikdireltor, in Firma | Kassenbestand ..+.- 4 470|—

in Lipzig erscheinenden Zeitung zu ver-

öffentlichen. Görickewerke A.-G.,

Bielefeld.

Gewinn- und Verlustkonto 530

Lblige: Eiceiavaut, Leipzig. | „Wiriidastöbank für Wieder i e Allgemeine Deutsche Credit-Anstalt, | vent Haun Gi a E O [54739] [54533] 5 000|-— Commerz - Vank in Lübe>,| Vereinigte Faßfabriken Gewinu» nud Berra rone.

An RM [H

Uktiengesells<hast, Kassel. Die Herren Aktionäre unserer Gefell- {aft werden hierdur< zur diesjährigen am Sonnabend, deu 15, Oktober d. J., vormittags 10 Uhr, im Sißungs- zimmer der Dresdner Bank in Kassel statt-

Lübed.

Gemäß $ 17 Abs. 5 der 2./5. Durch- führungsverordnung zur Gosldbilanzver- ordnung fordern wir hierdur< die In- haber von Anteilsheinen unserer Gefell- fchaft über je NM 4 und NM 12 auf,

diese Anteilscheine zum Umtausch in | findenden ordentlichen Generalver- Attien über RM 20 cins<hließli< | sammlung ergebenst eingeladen. Dividende 1924 ff. {pätestens bis Tagesordnung :

1. Vorlage des Geschäftsberichts und des Jahresabs{lusses sowie der Gewinn- und Verluftre<hnung für das Ges | schäftsjahr 1926/27.

Beschlußfassung über die Verwendung des Neingewinns fowie Entlastung |

zum 31, Dezember 1927 bei unserer Gesellschaft in Lübeck oder bei der Dentschen Bank in Berlin oder bei dem Bankhaus S. Vleichröder in

Berlin oder 2e bei der Darmstädter und National- : j bank Kommanditgesellschaft auf des Aufsichtsrats und des Vorstands. Aktien in Berlin, Behrenstr. 68/69, | 3. Beschlußfassung über die Aenderung | oder des $ 12 der Saßungen (Streichung | bei der Deutschen Bank Filiale der Worte: oder die darüber lautenden | - Samburg in Hamburg oder Hinterlegungsscheine der Neichébank). bei der Nordischen Baunkkommandite | 4. Wahl zum Aufsichtsrat. SiÆ> & Co. in Hamburg, Jungfern- Zur Teilnahme an der Generalversamm- stieg, Hamburger Hof, lung find diejenigen Aktionäre berechtigt, während der üblichen Geschäftsstunden mit | welche ihre Aktien spätestens am dritten einem arithmetis< geordneten Nummern- Tage vor der Generalverjammlung bis | verzeichnis in doppelter Ausfertigung ein- | zum Ende der Schalterkassenslunden, jofern zureichen. aber dieser Tag ein Sonntag oder staatlich Erfolgt die Einreichung der Anteilsheine anerkannter allgemeiner Feiertag is oder bei der Commerz-Bank in Lübe>, Lübe, | die Banken an diesem Tage Geschäfts- oder an den Schaltern der anderen Um- | {luß haben, fpätestens an dem diesem tauscstellen, fo wird keine Provision be- vorangehenden Werktage bis zum gleichen re<net; anderenfalls wird die übliche Pro- | Zeitpunkt bei der Gesellschaftskasse oder vision in Anrechnung gebracht. einer der na<steßenden Banken: Die Umtauschstellen sind bereit, den | Dresdner Bank, Berlin, und deren An- und Verkauf von Spitzenbeträgen zu Niederlassungen,

vermitteln. Deutsche Bank, Beul'n, und deren Die Anteilscheine unserer Gefell- Niederlassungen, schaft, die nicht späteftens bis zum L, Pfeiffer, Kassel, und dessen Nieder-

lassungen, Darmstädter und Nationalbank, Berkin, und deren Niederlassungen, Nathanfohn u. Stern, Hannover, oder bei einer Effektengirobank hinterlegt haben. Wegen der veränderten Ver- wahrungsbedingungen der Reichsbank ge- währt die Hinterlegung von Neichsbank- depotscheinen ein Necht zur Teilnahme an der Generalversammlung bezw. zur Stimm- re<tauêübung ni<t mehr. Kaffel, den: 17. September 1927. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats: M. Li p þ.

31, Dezember 1927 eingereicht find, werden sür kraftlos erklärt werden. Das gleiche gilt von Anteilscheinen, die den zum Umtaush in Aktien über je nom. NM 20 erforderli<hen Betrag nicht erreichen und nicht bis zum leßtgenannten Termin zur Verwertung für Rehnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt find. Die an Stelle der für kraftlos er- Härten Anteilsheine tretenden Aktien unserer Gesellschaft werden zugunsten der Beteiligten verkauft. Lübe>, im September 1927. Gommerz-BVank in Lübee>.

[54281].

Aktiva. Bilanz am 31. Mai 1927. Passiva. r - An RM Per RM |\Ñ Gaswerk3anlage. . - « » 426 075|30/} Aktienkapitalkonto . . « « 261 200|— Kasse und Debitoren « « 12 690/53} Anleihe und Kreditoren . 169 666/54 Lagervorräte . « « « « . 6 964/36|| Dividendekonto . « « . - 302/40 Pachikonto . - - - - - + 5 76781! Reservefondsfonto. . « « 802/91 R Erneuerungsfonto . . « - 9 463/68 Gewinn- und Verlustkonto: Gn e e 10 062/47 451 498|— 451 498|— Debet. Geivinn- und Verlustrehnung. Kredit. An RM |92) Per RM |[Ÿ Betriebsunkosten . « « - « « [67 536/22] Betriebseinnahmen. « . « « [77 598/69 Gewinn 1926/27. . . - « . [10 062/47 E T7 598/69 77 598/69

Bremen, im August 1927. Der Vorstand. R. Dunkel. Der Aufsichtsrat. H. Möhring.

Der Dividendenschein Nr. 19 unjerer Aktien wird mit RM 16,— abzüglich 10% Kapitalertragssteuer in unserem Geschäftsfokal, Bremen, Am Seefelde, und im Gaswerksbüro, Brand-Erbisdorf in Sachsen, eingelöft,

Herr Bürgermeister Schönert, Brand-Erbisdorf, wurde neu in den Auf-

Unkosten « « eso oos. 530|—

Verl. «s oa en „Afgru“! Aktiengesellshaft für

Per

530|— Verlin, den 31. Dezember 1926. Grundstücksverwaltungen,

Berlin C. 2, Neuer Markt 8/12. Bernh. Schwarz.

[54233].

Kleinbahn- Aktiengesellschaft Tharau-Creuzburg.

Bilanz am 31. März 1927. Bestände. M N

Eisenbahnanlage « . - * 772 633|—

E «oe 0e 81/11

Schuldner « « . «o o. 37 058/57

809 772/68 Verbiudlihhkeiten,

Aktienkapital . - . . - - 611 200|—

Reservefonds « «- « - - - 22 459/50

Erneuerungsfonds I. » » 25 192/38

Erneuerungssonds3 IL « + 137 865/54

ufwertungsverpfli<htung 1 109/96

Gläubigex « « « « + »« 5 945/30

Rückstellung für Betrieb3- mittelreparaturen . « « |___6 000/—

809 772/68 Gewinn- und Verlustkonto. Soll. K [N

Verwaltungskosten. « « « « | 2264/22

See S ¿E TEUNSS

Vergütung an Betriebsführerin | 6 945/23

Rüdkstellung für Betrieb3mittel- reparaturen « « « . o. « « 6 000|—

Rücklage in den Erneuerungs-

S « [18 933/43 41 858|72 Haben.

Betriebsrechnung für 1926/27: Betriebseinnahmen « « - 185 935/38 Betriebsausgaben « « « « [46 528/65 Betriebsüibershuß « e « «- {39 406/73 Q See « « «245199

41 858/72

Pr. Eylau, den 10, Mai 1927. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats: Neumann.

Creuzburg (Dstpr.), den 10. Mai1927.

Der Vorftand der Kleinbahn-Aktiengesells<aft Tharau-Crenzburg. Dr. Dziorobek.

Dex Aufsichtsrat der Kleinbahn-Aftien- gesellschaft Tharau - Creuzburg seßt sich wie folgt zusammen:

1, Landrat Neumann, Pr. Eylau, Vor-

sißender, ;

2, Regierungsrat Dr. Sutor, Königs-

berg, Stellvertreter,

3, Landeshauptmann Graf von

Brünne>, Königsberg i. Pr.,

4, Landesbaurat Dr. Plaßmann,

Königsberg i. Pr., : 5, Reichsbahnrat Rohde, Königsberg

U Pla

6, Graf von Kalnein in Kilgis, 7, Direktor Münz, Königsberg i. Pr. Creuzburg (Oftpr.), den 16. Sep-

tember 1927. Der VorstaunD der Kleinbahn- Aktiengesellschaft Tharau-Creuzburg.

[54241].

NORTH BRITISH & MERCANTILE Verficherungs - Aktien - Gesellschaft. Nechnung8abs<hluß der Feuerversiherung.

1, Gewinun- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr vom 1. Fanuar bis 31. Dezember 1926.

3

A. Einnahme, RM |Z RM H 1, Vortrag aus dem Vorjahé « « o o « «s 42 777 963/08 Plus: Dividende anteilig auf das Jahr 1925 treffend, für welche f. 3. überschüssige Vor- kehrung gemacht wurde « « «. . .- A 17 531/25) 42795 494/33 2. Ueberträge (Reserven) aus dem Vorjahre: O E a) für noch nicht verdiente Prämien (Prämien- C) »« e ofe a Po 33 787 021191 b) Schäbenteserbe «e o o e « «e « | 7803 2551341 41590 277/25

3. Prämieneinnahme, abzüglich der Ristorni « « e 130 996 507/34 4, Kapitalerträge:

a) Billet. 7 598 025/25

b) Mietseriräge « « « oooooooo 406 498/91 8 004 524/16 5, Uebertragungsgebühren . « « e e e o e 5 « | 3 595|— Gesamteinnahme 223 390 398/08

B, Au 8gabe. . Rüekversicherungsprämien . . « « - « « « E a) Schäden aus den Vorjahren eins<l. der Schadenermittlungskosten, abzüglich des An- teils der Rückversicherer :

45 038 430/67

dS pi Î

a) Gezahlt 0 Dm h E E D Q A D D 0D D 4 489 442 75 b) Bitte. - e «ee ea 804 810/42 5 294 253(LT

b) Schäden im Geschäftsjahr eins<l. der Shaden- ermittlungskosten, abzüglich des Anteils der Rückversicherer:

O) GeIODIE s eo a e a 39 084 479/16

b) Zurückgestellt D S d W-M 5 861 E72 84 44 945 652|— 3, Ueberträge (Reserven) auf das nächste Geschäfts-

jahr: für noch nicht verdiente Prämien, abzügl. des

Anteils der Rückversicherer (Prämienüberträge) 34 383 230/67 4. Abschreibungen auf Forderungen « «e. 28 995/08 5. Abschreibungen auf Grundbesiß « « . » « + ü 2 000 000|— 6, Verwaltungskosten, abzügli<h des Anteils der

Rückversicherer :

a) Provisionen und sonstige Bezüge der Agenten . 15 638 516|—

b) Sonstige Verwaltungskosten « « » «... 16 512 3509 32 150 866/91 7. Steuern und öffentliche Abgaben . « « « . o 4 266 52025 8, Sonstige Ausgaben: zum Pensionsfonds « « - 1 000 000|— 9. Uebertveisung auf besondere Reserve « « - «5» 5 000 000|— 10. Gewinn (eins<l. 42 795 494,33 RM Gewinn-

vorträge aus dem Vorjahre) und dessen Ver-

wendung:

a) an die Aktionäre . « + « Sa ea « EIIOSLASIII

þ) Vortrag auf neue Rechnung e « «o. «-« 40 201 016|—| 49 282 449/33

Gesamtausgabe - | 223 390 398/08

/ Berlin, den 15. September 1927. North British and Mercantile Insurance Company Limited, Der Hauptvevollmächtigte für das Deutsche Reih: Hans Eschwe.

Bilanz für den Shluß des Geschäftsjahres 1926. Gefamtges<häft. FM Ñ RM H

A. Aftiva. 1. Forderungen an die Aftionäre für no< nichi eingezahltes Aktienkapital (beziehungsweise bei Gegenfseitigkeitsvereinen Forderungen an die Garantiefondszeichner wegen der nit bar ge- de>en Obligos, die Art der De>ung Wechjel, Schuldscheine usw. ist anzugeben) « « «. - 2, Sonstige Forderungen: a) Rückstände der Versicherten. . « « « « + b) Ausstände bei Generalagenten beziehungs8- weise Agenten c) Guthaben bei Banken... « « « - + d) im folgenden Jahre fällige Zinsen, soweit fie anteilig auf das laufende Fahr treffen . - - 3. Kassenbestand 4. Kapitalanlagen: a) Hypotheken und Grundschulde1 b) Wertpapiere c) Darlehen auf Depositum. « a) Wechsel ¿Gun eliE - « «a ese C . Sonstige Aktiva (getrennt nah Gattungen und Summen), von der Lebensbranche schuldig .

Gesamtbetrag -

B. Passiva.

1, Aktienkapital (bei Gegenjeitigkeitsvereinen Be- trag des etwaigen Garantiefonds), auch für die anderen Branchen haftend

2. Ueberträge auf das nächste Jahr, zu a und b nah Abzug des Anteils der Rü>versicherer: a) für noch nicht verdiente Prämien (Prämien-

überträge) 4 b) für angemeldete, aber no< nicht bezahlie ? Schäden (Schadenreserve)

3. Pensionsfond3 «e ee oooooo e

4, Sonstige Passiva:

a) Guthaben anderer Versicherungsunterneh- m «e 6

b) noch zu vergütende Provisionen und Kosten

c) nicht abgehobene Dividenden « « « + * -

da) fällige Wechsel e E

e) empfangene, noch nit fällige Zinsen « -

5. Reservefonds

Spezialreserven (einzeln) . . « « « * - S4

Gewinn (einschl. RM 42 795 494,33 aus dem-

n l E E

hiervon gezahlt im Juli 1926 . . . « »

Gesamtbetrag «

Verlin, den 15. September 1927. Worth British and Mercantile Insurance Company Limited. Der Hauptbevollmächtigte für das Deutsche Reih: Haus Eschwe.

41 250 000|— 320 882/91

10 437 70275 7 098 4126/50

20 450 165/41 38 164/42

2 593 153/25

T d: M: R S. O E: 2%. S-W E

. 139 564/6

° 187 862 442/83 ° 700 000|-— . 269 682/82

. #0; M: S: E. ..

188 971 690 13 140 036

S H

29 410 263 879 466

|ElE% S2

l

90 000 000

34383 230/66 6 665 983/25

d D E M. D. (S: S4 M:

41 049 213/91 5 405 592/41

10 344 822|— 17 013 779/58 305 044/34 35 459/33

6 985/16

A S Wi E S: 0/140: M S

27 706 090/41

31 000 000 20 000 000

S... S S: D. 0 M E: D

=I D

49 282 449/33

563 879/16] 48718 570/17

263 879 466/90

sichtsrat gewählt. / Gaswerk Erbis dorf Aktiengesellschaft.

Dr. Dziorobek.