1927 / 223 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[55344] Bekanntmachung.

Unter Bezugnahme auf unsere Ver- öffentlihung in Nr. 146 des Deutichen Neichéanzeigers vom 25. Juni 1927 geben wir biermit bekannt, daß die Spruchstelle beim Amtsgericht Augéburg laut Ent- scheidung vom 5. August 1927 den Bar- wert des Aufwertungsbetrags für unsere zum L, Oktober 1927 gekündigten 4 9/6 igen Partialobligationen vom Jahre

1889 auf 13836 für die Stüde

GM ÁÉ 1000 und GM 69,18 für die Stücke zu 4 500 festgesetzt hat. Die Einlösung erfolgt ab 1. Oktober 1927 bei der Bayerischen Hypotheken- und TZ3echsel-Bank, Augsburg, gegen Rückgabe der Teilschuldverschrei- bungen nebst Zins\cheinbogen. Augsburg, den 21. Sevytember 1927. Neue Augsburger Kattunfabrik, Der Vorftaud. Dr. W. G. Clairmont.

55056] : Die Generalversammlung unferer Geellschaft findet am Mittwoch, den 12, Oktober 1927, nachmittags 4 Uhr, im Büro des Herrn Justizrats Ernst Cohnit zu Berlin, Bellevuestraße 9, statt. Die Hinterlegung der Aktien kann an der Kasse der Gesell|haft oder bei einer Deutschen Bank oder bei einem deut\chen Notar e1folgen. Tagesorduung :

1. Vorlegung der Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung nebst Geschäfts- beriht für das Jahr 1926.

. Entlastung - des Vorstands und des Aussichtsrats.

3, Verschiedenes.

JIndustriehaus Erdmannshof Grundftücks ? Verwertungs- Aktiengesellschaft.

zu

[599074]

Nheinische Eisengießerei und Maschineufabrik Aktiengesellschaft, Mannheim.

Einladung zu der am Samstag, den 15. Oktober 1927, vormittags 11 Uhr, in den Näumen der Süddeut- schen Dieconto-Get|ellshatt A-G. in Mann- heim, D. 3. 15/16, stattfindenden 5. or-

dentlichen Geaeralversammlung. Tagesordnung :

1, Vorlage von Ges\chäftsberiht und Bilanz nebs Gewinn- und Veclust- rechnung jür das Ge)chättsjahr 1926, Bezchlußfassung über Genehmigung der Vilanz und Verwendung des Neingewinns.

2. Entlastung der Verwaltungsorgane.

Die Stammaktien sind gemäß § 14 Absaß 2 des Ge|ellschaftsvertrags zwecks Ausübung des Stimmrechts entroeder bei der Gesellschaft jelbst oder bei der Süd- deut\chen Disconto-Gesellshaft A. - G., Mannheim, oder bet einem Notar späte- stens am 12. Oktober 1927 zu hinterlegen.

Mannheim, den 21. September 1927. Der Auffichtêrat&vorsitzende;

Dr. Oscar Bühring.

[95065 | Roßrgewebe Aktiengesellschaft in Stuttgart.

Die Aktionäre werden zu der vierten ordeutlihen Generalversammlung auf Freitag, den 21. Oftober 1927, nachmittags 4 Uhr, in die Ge|häfts- räume der öffentl. Notare Ae und Hâ'ele in Stuttgart, Poststr. Nr. 6, ein- geladen. Tagesordnung :

1. Genehmigung der Bilanz nebst Ge- winn- uno Verlustrehnung für das Geschäftéjahr 1926.

2, Entlastung des Vorstands und Auf- sichtérats.

Stimmberechtigt sind dlieienigen Aktio- näre, welche ihre Aktien spätestens am dritten Tage vor der Versammlung bei der Gesell|haft, bei einer deutshen Bank, bei einem deutshen öffentlichen Geld- institut oder aber bei einem deutschen Notar hiuterlegt und der Ge)ellshatt den Nachweis über die Hinterlegung spätestens am zroeiten Tage vor der Generalver- fammlung übergeben haben.

Den 20. September 1927.

Der Vorftand.

[65342] Emil Brandt Nachf. Aktien- gejellschast, Droffen, Neumark.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zur außerordentlichen Ge- neralversammlung, welche am Diens- tag, den 11. Oftober 1927, vor- mittags 11 Uhr, Taubenstr. 34, 1, Stol, stattfindet, eingeladen.

Tagesordnung :

1. Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrehnung für das Ge- schäftsjahr 1926.

2, Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz nebst Gewinn- und Ber- lustrechnung.

3. Erteilung der Entlastung des Vor- stands und des Aufsichtsrats.

Zur Teilnahme an der Generalversamm- lung sind diejenigen Akticnäre berechtigt, die spätestens bis zum dritten Werktage vor der Generalversammlung (den Ver- sammlungstag nicht mitgerechnet) ihre Aktien bei der Fa. Marcus Nelken & Sohn, Berlin W. 8, Taubenstr. 34, unter Beitügung eines doppelt ausgefertigten Nummernverzeichnisses oder die darüber lautenden Hinterlegungsscheine der Reichs- bank oder der Bank des Berliner Kassen- Vereins oder eines deutschen Notars bis zum Schluß der Generalversammlung hinterlegen.

Drossen, den 23. September 1927.

Der Vorstaud, Stein.

[52077]

Die Berlin - Lichtenberger Nathaus- str. 6 u. 7 Grundstüctsaftienge sellschaft ift in Liquidation getreten. Die (Gläubiger der Gejellihaft werden ersucht, ihre Un- sprüche unverzüglich anzumelden.

Berlin-Lichtenberger

Nathausstr. 6 u. 7 Grundftücks-

aktiengesellschaft iu Liquidation.

(55067) Grundstüicks-Aktiengesellschaft Essen i. Liqu., Efsen.

Die Aktionäre un}erer Gejellschaft werden hiermit zu der am Sonnabend, den 29, Oktober 1927, nachmittags 6 Uhr, in den Geschäftsräumen der Rechtéanwälte und Notare Abel, Dr. Herzfeld 1., Dr. Krombach, Essen, Hansa-

. l von Antprüchen auf.

[52075]

Unter Hinweis auf den in der General. | verfammlung vom 4. Juli 1927 getaßten | und am 10, August 1927 in das Handels- register eingetragenen Beschluß, das (Hrund- fapital von NM 305 000 um NM 5000 auf NM 300 000 zwecks Einziehung der Vorzugéaktien herabzusetzen, fordern wir gemäß H.-G.-B. § 289 zur Anmeldung

Hohenschwangau, 5. September 1927. Kur- u. Schloßhoteis-:A.-G., Sohenshwangau. Käßberger.

[54786] Aufforderung.

Die Hauptversammlung vom 22. Juli 1927 hat beschlossen, zum Zwecke der Be- freiung der Aktionäre von den noch nmckcht

geleisteten Einzahlungen das mit Reichs- marf 6 250 000 eingezahlte Grundkapital yon biébher nom. K\M 25 000 000 aut den Betrag von NM 6250 000 bei voller Einzahlung festzu}eßen.

Um den gesetzlichen Vorschriften Genüge zu tun, verweilen wir auf § 289 Abs. 2, wonach die Gläubiger der Gesellschaft hiermit aufgefordert werden, ihre Ansprüche anzumelden.

Köin, den 17. September 1927. Gerling-Konzern NüeÆversicherungs-Afktiengesellschaft. Der Vorftand.

haus, Schillerstr. 1—H5, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

Tagesorduung :

1. Vorlegung des Geschäftsberichts und des Rechnungsabschlusses für das Ge- schäftsjahr 1926.

2, Genehmigung der Bilanz sowie der (Gewinn- und Verlustrechnung.

3. Entlastung des Vorstands.

4. Entlastung des Aufsichtsrats,

5, Verschiedenes.

Essen, den 20. September 1927.

Der Auffichtsrat.

[55068] Prospekt über RM 1 332 090,— Stammaktien, 26 200 Stück zu je RM 20,— Nr. 1—26 200, 8080 Stück zu je RM 100,— Nr. 1— 8080, mit Gewinnanteils8berehtigung ab 1. Fanuar 1927, hiervon RM 1 320 000,— auf Grund des L 4 der 6. Verordnung zur Durch-

führung der Verordnung über Goldbilanzen, der

Emag Elektrizitäts-Aktien-Gesellschaft zu Frankfurt am Main.

Die Emag Elektrizitäts-Aktien-Gesellschaft ist am 19. April 1920 mit dem Siß in Frankfurt a. M. errichtet worden und wurde am 3. August 1920 in das Handelsregister eingetragen. ; L Der Gegenstand des Unternehmens is die Uebernahme und Fort- führung des bisher von der Emag Elektrishe Meßinstrumente, Apparate- und Schalttafelbau-Gesellshaft mit beshränkter Haftung in Frankfurt om Main be- triebenen Fabrikations- und Handelsgeschäfts, itbsoubere die Herstellung und der Vertrieb von COTOO Schaltapparaten, Schalttafeln, Meßinstrumenten sowie mechanischen und elektrishen Apparaten jeglicher Art. Die Gesellschaft ist befugt, die zu ihrem Geschästsbetrieb erforderlihen Fmmobilien und Ein- rihtungen zu erwerben und sich in jeder zulässigen Form an anderen N und Unternehmungen gleicher oder ähnlicher Art, sei es im Fnlande oder Aus- lande, zu beteiligen, solhe Unternehmungen zu erwerben oder zu ervichten sowie alle Geschäfte einzugehen, die geeignet sind, den Geschäftszweig der Gesellschaft zu fördern oder gewinnbringend zu machen. Die Gesellschaft ist berechtigt, an anderen Orten Zweigniederlassungen zu errichten.

Das Grundkapital dex Gesellshaft betrug ursprünglich PM 3 000 000,— und wurde allmählih, zuleßt am 13. November 1923, auf PM 222 000 000,— (PM 220 000 000,— Stamm- und PM 2 000 000,— Vorzugsaktien) durch Aus- gabe von PM 111 000 000, neuen Stamm- und RM 1 000 000, neuen

orzugsaktien erhöht. Die neuen Stammaktien wurden einem unter Führung der Tellus-A.-G, stehenden Konsortium zum Kurse von 1000 #3 überlassen mit der Verpflichtung, 4 36 333 000,— den alten Aktionären derart zum Bezuge anzubieten, daß auf nom. A4 3000,— alte Stammaktien eine neue Stammaktie von A 1000,— zum Gegenwert von U. S. A. § 0,40 zuzüglich Börsenumsaßsteuer und Bezugsrechtssteuer entfiel, und M T4 667 000,— nach Weisung der Ver- waltung für Rechnung der Gesellshafi zu verwerten. Von diesen Vorratsaktien waren bei der Goldumstellung noch Papiermark 50 656 000,— vorhanden. Die neuen Bea wurden von dem gleichen Konsortium, das auch die be- stehenden Vorzugsaktien besaß, zu 1000 000 % übernommen.

Das Stammaktienkapital war vollständig an der Frankfurter Börse zu- gelassen, das Vorzugsaktienkapital nicht.

Die Einteilung des Aktienkapitals der Gesellschaft war wie folgt:

a) Stammaktien:

1— 64 000 64 001— 79 000 79 001—109 000 109 001—120 000

1— 4 000

1— 83 000

1— 1 000

1— 500

64 000 Aktien über je

"n ry »” "” n My

r” ,” F b) Vorzugsaktten: 2000 Aktien über je A 1 000,— Nr. 1— 2 009

Die ordentlihe Generalversammlung der Gesellschaft vom 22. Dezember 1924 hat die Umstellung des Aktienkapitals im Verhältnis von 166?4 : 1 auf RM 1 332 000,—, bestehend aus RM 1 320 000,— Stamm- und RM 12 000,— Vorzugsaktien, beschlossen. Die Umstellung fand in der Weise statt, daß in der Zeit vom 25. August bis 25. November 1925

a) jede Stammaktie zu nom. M 1000,— auf den Mindestbetrag von Reichs- mark 20,— umgestellt und dann im Verhältnis von 10 : 3 usammengelegt wurde, so daß auf Æ nom. M 10 000 Stammaktien sih drei Reihsmarkaktien zu je nom. RM 20,— ergaben; sofern eine geringere Zahl von Stammaktien ein- gereiht wurde sowie für Spißenbeträge. wurde für jede Aktie von nom. Mf 1900,— ein Anteilscheinbetrag von RM 6,— in Anteilsheinen von RM 10,— und RM A währt. Kür jede Aktie zu nom. M 5000,— wurde eine neue Aktie zu RM „— und ein Anteilshein zu RM 10,—, fir jede Aktie zu nom. Á 10 000,— drei Aktien zu je 20,— ausgereicht, für zwei Aktien zu nom. A 25 000,— oder für eine Aktie zu nom. f 50 000,— erhielt der Einreicher drei Aktien zu je RM 100,— r für je fünf Aktien zu je RM 20,— wurde auf Wunsch eine Aktie zu RM 100,— gewährt; die vorhandenen M 50 656 000,— Vorrctsaktien wurden hierbei gemäß 31 Absaß 2 der Il. Goldbilanzdurch- führung8verordnung auf insgesamt RM 303 936,— umgestellt.

| E Vorzugsaktie von je PM 1000,— auf RM 6,— herabgeseßt wurde. Dieser Betrag bleibt hinter dem nah §§ 28, 29 der II. Durhführungsverordnung zur Goldbilanzverordnung errechneten Goldwert der Vorzugsaktien unter Berü- sichbigung des auf einen Teil derselben gewährten Bezugsrechts zurüd.

Die Umstellung wurde am 24. Januax 1925 ins Handelsregister ein- getragen.

Die Vorzugsaktien wurden gemäß § 5a der Satzung durch Vor- standsbeshluß zum 1. Januar 1926 in der Weise in Stammaktien um- gewandelt, daß an Stelle von je 19 Vorzugsaktien zu RM 6,— drei Stammaktien zu je NM 20,— traten.

Das Grundkapital seßt sich nunmehr zusammen aus: 26 200 Aktien über je RM 20,— Nr. 1—26 200 und 8080 Aktien über je RM 100,— Nr. 1—8080.

Sämtliche Aktien tragen die ie ad Unterschtiften des Vorstands und eines Aufsichtsratsmitglieds, außerdem sind sie von einem Kontrollbeamten eigenhändig gegengezeichnet; sie sind mit Geivinnanteilsheinen Nr. 3—10 und Erneuerungsschein versehen. Die Aktien zu RM 20,— werden laufend in Aktien zu RM 100,— umgetauscht. Die Gesellschaft S sih, unter entsprehender

nwendung der Bekanntmachung des BVörsenvor tands vom 8. Dezember 1924, demselben jeweils innerhalb der ersten zwei Wochen eines jeden Kalenderviertel- jahres den Stand des Umtausches anzuzeigen.

Der Vorstand N zurzeit aus den Herren Kaufmann Ernst Meyer, Oberingenieur A ilhelm Dus6, Kaufmann Hugo Orlowsky, sämtlih in Frankfurt a. M.

Z Der von der Generalversammlung zu wählende Aufsichtsrat besteht aus mindestens fünf Mitgliedern, z. Zt. aus den Herren: Direktor Ingenieur Adolf Kötter, Hagen i. W., stellvertretender Vorsißender, Peter Bendmann, Ober- ingenieur, Frankfurt a. M., Friy Cahn, Kaufmann, Frankfurt a. M., Verg- werksdirektor, Dr.-Ing. Hermann Lwowsky, Essen, Generaldirektor Ingenieur

Ferdinand Overmann, Hagen i. W. / S Der Aufsichtsrat erhalt neben Exsay seiner ihm in Ausübung seiner Funk- tionen erwachsenden Barauslagen, für welhe Pauschbeträge bestimmt werden

B C D E F G H

können, ein jährlihes, dem Geschäftsunkostenkonto zu belastendes Fixum von

RM 1000,— für jedes von der Generalversammlung gewählte Mitglied, wozu für den Aufsichtsratsvorsißenden ein Zuschlag von RM 1000,— und für den itellvertretenden Vorsißenden von RM 500,— tritt.

Die Generalversammlungen finden am Siye der Gesellshaft oder an einem anderen, vom Aufsichtsrat zu bestimmenden Ort statt. Fe RM 20,— Aktienbetrag gewährt eine Stimme.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Die Bekanntmachungen der Gesellschaft erfolgen rechtswirksam im Deutschen Reichs- und Preußischen Staatsanzeiger. Auserdeme wird die Gesell {haft ihre Bekanntmachungen in einer Frankfurter Tageszeitung veröffentlichen.

Der Reingewinn wird wie folgt verteilt:

1. Zuerst sind fünf Prozent in den Reservefonds so lange einzustellen als derselbe den zehnten Teil des jeweiligen Grundkapitals nit überschreitet.

2. Aus dem hiernach verbleibenden Betrage sind zunächst die auf etwaigen Antrag des Aufsichtsrats von der Generalver ammlung beschlossenen Titkerorderetien Abschreibungen und Rüestellungen vorzunehmen.

. Von dem alsdann verbleibenden Rest wird eine Dividende bis zu 5 % des eingezahlten Aktienkapitals verteilt.

- Von dem alsdann verbleibenden Ueberschuß, jedoch unter Berücksichtigung der im § 237 H.-G.-B. hinsichtlih der Abschreibungen und Nülagen geaebenen Bestimmungen, erhalten die Mitglieder des Vorstands und onstige Angestellte der Gesellschaft die ihnen laut den etwa bestehenden Zereinbarungen zukommenden Tantiemen.

9. Ueber die Verwendung des hiernah verbleibenden Restes entscheidet auf

___ Vorschlag des Aufsichtsrats die Generalversammlung.

__ Die Einlösung der Zins- und Gewinnanteilscheine, die Nücfzahlung fälliger Teilschuldverschreibungen, die Ausreihung neuer Zins- und Gewinnanteilscheinbogen sowie die Hinterlegung von Aktien zwecks Teilnahme an den Generalversammlungen, ferner die Ausübung etwaiger Bezugsrechte und die Bewirkung aller sonstigen von der Genéralversammlung beschlossenen, die Aktienurkunden betreffenden Maßnahmen er- folgen kostenfrei bei mindestens einer von der Gesellschaft jeweils bekanntzugebenden Stelle in Frankfurt a. M.

An. Dividende wurden verteilt: für 1922: 6% auf A 1000 000 Moa, 150 % auf 4 20 000 000,— Stammaktien,

ür 1923: für 1924: 0%, L ür 1925: 5 % auf RM 1916 000,— Stamm- und RM 12 000,— Vor- zugsaktien, für 1926: 6 % auf RM 1 028 000 Stammaktien sowie Nachzahlung auf N 12 909,-— ehemalige Vorzugsaktien: 6 % für 1924 und 1 % für 2D. Die Neich8markeröffnungsbilanz per L. Januar L924 lautet wie folgte

RM |N 410 000|— 140 000|— 873 368/57 130 000|—

13 446/43 134 967/36

1701 782/36

Vermögen, Grundstücke und Gebäude!) Maschinen und Einrichtungen Lager Wertpapiere und Beteiligungen?) Kassa und Bankguthaben . « Außenstände

Verbindlichkeiten, Siadt e a G S Vorzugsaktien « « - - o o o Schuldverschreibungen . Ordentliche Rücklage Schulden e S

Aktienkapital: RM 1 320 000,— | 1332 000

9 000

o 0 P A S Se

68 000|— 292 782/36

1 701 782|36

1) Hierunter Grundstücke #4 164 000,—, Gebäude X 246 000,—,

2) nom. \frs, 310 500,— Aftien der E. A. G. Wädenswil, aufgenommen mit 4 46 500,—, nom. RM 304 000,— eigene Aktien mit K 76 000,— und 265% fm 6% ige Holzwertanleihe der Gemeinde Wolterdingen, aufgenommen mit dem Ein- standspreis von RM 7500,—.

Bei der Aufstellung der Reichsmarkeröffnungsbilanz wurden die Bestimmungen des § 4 der Verordnung über Goldbilanzen und des § 4 der I. Durchführungsver- ordnung und die Vorschriften der I[IT. Steuernotverordnung befolgt. Die Grund- stücke und Gebäude wurden von einem beeidigten Taxator geschäßt und nah Ah- seßung von einem Drittel und entsprechenden Abschreibungen eingeseßt, die Maschinen und Einrichtungen zum Anschaffung8wert nah Abzug reichlicher Abschreibungen. Die Warenbestände wurden unter Berücksichtigung des Zeitwertes vorsichtig auf- genommen. Wertpapiere und Beteiligungen wurden erheblich unter dem Börsenkurs des Bilanzstichtages eingeseßt. Jn keinem Fall wurde der Zeitwert am Bilanz- stichtage überschritten.

Die Bilanz per 31. Dezember 1926 lautet:

Aktiva.

RM 360 000 257 000 1 1 312 000 41 460 76 000 6 916 832 072

Grundstücke und Gebäude . « Maschinen und Einrichtungen Patente « » « ° Lager , é Wertpapiere und Beteiligungen!) Vorratsaktien nom. RM 304 000,— Kässa s

Außenstände « « - - o e. 5 as S S

S ck S S D240 G. ckck S 0M S S § 0S S0

V. p. §0. S S

2 885 449

1 332 000|— 6 426/86

70 684/90 145 417/15 278 275/39 940 069/98 41 795/28

2 743/20

68 03719

2 885 449 95

1) Noch nom. \rs. 70 750,— Aktien der E. A. G. Wädenstvil (inzwischen über den Buchpreis verkauft) und 265% fm 6%ige Holzwertanleihe der Gemeinde Wolter- dingen, aufgenommea mit dem Einstandspreis von RM 7500,—,

Gewinn- und Verlustkonto per 31. Dezember 1926.

Aa Pal. «s e ° Schuldverschreibungen « R 5 Ordentliche Rücklage « j 7 Akzepte é , Schulden (inkl. Vorausbezahlungen der Kundschaft Bankschulden s Hypothekenkonto

ind Rückstellungen) Konto rückständiger Dividende « i i;

Avale . . Gewinnsaldo. «- « - o o o o 0

A 4 ch0: 0 A

RM !5 1/215 988/30 507 650/95 15

Unkostenkonto). . « è s Lohnkonto . . Î L É 9 Abschreibungen auf Maschinen und Einrichtungen L 38 966 Reingewinn: Aus dem Vorjahre 1925 Aus dem Jahre 1926 .

RM 2298,38 65 738,81

s . . . * . . . . . 68 037 19 1 830 642/59

G9. ck00. 11

î Haben,

/ 2 298/38 e 1 828 344/21

1830 642/59

Vortrag aus 1925 « «o. o. Bruttogewinn » « «o. oa o

[ E A | 0. S

Berteilung Des Reingewinns : 5% zum Reservefonds . RM 8415,10 69, Dividende auf RM 1 028 000,— im Umlauf befindliche Aktien 61 680,— Rückständige Dividende auf umgewandelte Vorzugsaktien 840,-— Vortrag auf neue Rechnung e ph 0402,09

RM 68 037,19

1) Darunter Steuern RM 119 967,16, Das Lager per 31. Dezember 1926 seßt sih zusammen aus Rohstoffe c M 2OG21017 Halbfabrikate „„ 390 200,20 Fertigfabrikate « « s - «+ « «,- ¡ 665 583,963 (Fortseßung auf der folgenden Seite.)

Zweite Beilage zum Deutschen NReichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Itr. 223.

Berlin, Freitag, den 23. September

1927

1. Unterjuhungs)achen.

2, Aufgebote, Verlust- u. Fundiachen, Zustellungen u. dergl.

3, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5. Kommanditgesells{chaften auf Aktien, Aktiengefellshaften und Deutsche Kolontalgesellschaften.

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für deu Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile (Petit)

1,05 Neichsmark.

6. Erwerbs- und Wirtschaftägenossenschaften. 7. Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Bankausweise. i

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

11. Privatanzeigen.

e

E Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen fein. “Fx

5. Kommanditgesell- haften auf Aktien, Aktien- gesellshaften und Deutsche

Kolonialgesellschaften.

[55073] NRhenania-Kunheim Verein Chemisccher Fabriken A.-G.

Die Generalversammlung unserer Ge- fellshaft vom 14. Juni 1927 hat u. a. die Herabsetzung des Aktienkapitals um nom. NM 10000 000 Stammaktien be- \{lossen. Die Eintragung der Beschlüsse in das Handelsregister ist erfolgt.

Wir fordern nunmehr unsere Aktionäre und Anteil\heinbesiter auf, thre Aktien mit laufenden Gewinnanteilschetnen sowie die Anteilsheine mit einem doppelt aus- gefertigten, der Nummernfolge nah ge- ordneten Verzeichnis bis zum 3. April 1928- einschließlich

g) ens Durchführung der Herabseßung

owie

b) gemäß der Siebenten Verordnung zur

Durchführung der Verordnung über Goldbilanzen vom 7. Juli 1927 zum Umtaush der nach der Zusammen- legung gültig bleibenden Aktien zu NM 40, NM 50, NM 60 in folche zu NM 20

bei einer der nachgenannten Stellen ein-

zureichen :

M Rie iee Bankverein A.-G.,

on,

Direction der Disconto - Gesellschaft,

Berlin,

Deutsche Bank, Berlin,

Dresdner Bank, Berlin,

Bankhaus F. Dreyfus & Co., Berlin,

Bankhaus Simon Hirschland, Essen,

Mitteldeutsche Creditbank, Berlin,

Nheinishe Creditbank, Mannheim,

Bankhaus B. Simons & Co., Düssel-

dorf,

Süddeutsche Disconto-Gesellschaft A.-G.,

Mannheim,

ferner bei den Niederlassungen der vorgenannten Banken und Bank- häuser in Aachen, Düsseldorf, Essen, Frankfurt a. M., Köln und Mann- keim, außerdem bei der

Banque Générale de Liège et de

Huy, Huy (Belgten). E Herabsezung geschieht in folgender elle:

1. Der Nennwert feder bisher über NM 600 lautenden Stammaktie wird auf NM 300 herabgeseßt. :

2. Von je zwei Stammaktien im Nenn- wert von je NM 20, NM 409, RM 50, NM 60 und RM 100 sowie von je zwet unteilbaren Globalaltien zu fe nom. NM 600 (je eine Urkunde über 15 Aktien zu je NM 40) bleibt fe eine Stammaktie über NM 20, NM 40, NM 50 NM 60 und NM 100 bzw. eine Globalaktie über nom. NM 600 gültia. Wenn die einzelnen Posten in gemischter Stückelung eingereiht werden, wird ebenfalls die Zusammen- legung im Verhältnis von 2: 1 vor- genommen werden, sofern und insoweit der tür den Posten sh ergebende neue Gefamtnennwert darstellbar ift.

3. An Stelle der gemäß Ziffer l und 2 aûltig gebliebenen Aktien werden neue Aktienurkunden ausgegeben werden, und zwar werden, soweit angängig, die den Aktionären zukommenden Aktien in Stücken bon NM 300, NM 600, NM 1200 aus- gereicht werden. An Stelle der gültig gebliebenen Uftien zu NM 40, NM 50, NM 60 werden, fofern nicht für den einzelnen Posten größere Aktiennennwerte in Betracht kommen, Aktien zu NM 20 ausgereicht werden; die Ausgabe eventueller hierzu benötigter Aktien zu NM 20 soll der näcbsten Generalversammlung zur Be- \{!lußtassung vorgelegt werden.

4. Soweit die eingereichten Aktien zur Durchführung der Zusammenlegung im Einzelfall nicht ausreihen, uns bzw den oben erwähnten Stellen aber zuc Ver- wertung für Rechnung der Beteiligten zur Verfüguna gestellt werden, erfolgt in der gleihen Weise wie unter Ziffer 2 die Zusammenlegung. Die zusammengelegten Aktien sollen dur öffentliche Versteige- rung verkauft werden; der nah Abzug der Kosten \sich ergebende Erlös wird den Beteiligten nah Verhältnis ihres Aktien- besitzes ausgezahlt.

5. Soweit bis zum 14. April 1928 die unter Ziffer 2 genannten Aftien nicht ein- gereiht oder in einer Stückelung ein- gereiht werden, die die Durchsübrung der Zusammenlegung nicht ermöglicht, und uns bzw. den oben erwähnten Stellen nit entsprechend Ziffer 4 für Rechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt werden, werden sie gemäß § 290 des Handelsgeseßbuchs für kraftlos erklärt werden Die an ihrer Stelle aus-

zugebenden neuen Aktien sind für Rech- nung der Beteiligten durch öffentliche Versteigerung zu verkaufen. Der nach Abzug der Kosten sich ergebende Erlös wird den Beteiligten im Verhältnis ihres Aktienbesißes ausgezahlt oder soweit sie niht bekannt sind für sie beim Amtsgericht Berlin-Mitte hinterlegt.

6. Soweit bis zum 14. April 1928 die gültig gebliebenen Aktien zu NM 50, deren Wiederausgabe gemäß der eingangs erwähnten Siebenten Verordnung nicht zu erfolgen hat, einzeln oder in folchen Ge- jamtnennwerten vockommen, daß sie in Aktien zu NM 20 nicht umgetauscht werden fönnen. und soweit sie den oben erwähnten Stellen nicht für Rechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt werden, werden fie gemäß § 290 des Handelsge!ezbuchs für Ffraftlos erklärt werden. Die an ihrer Stelle auszu- gebenden neuen Aktien sind für Rechnung der Beteiligten durch öffentliche Ver- steigerung zu verkaufen. Der nah Abzug der Kosten fih ergebende Erlös wird den Beteiligten im Verhältnis ihres Aktien- besitzes ausbezahlt.

7. Den Besigern der Anteilsheine wird die Vornahme des Umtausches der Anteil- \{eine in Aktien durch Vermittlung des A. Schaaffhausen’shen Bankvereins A.-G., Köln, oder der Direction der Diéconto- Gesellschaft, Berlin, anheimgestellt; mit den im Tausch gegen Anteil\cheine aus- gegebenen Aktien is gemäß Ziffer 2 oder 3 zu verfahren. Sämtliche eingangs er- wähnten Banken und Bankhäufer sind bereit, die Anteilscheine gegen Barzahlung zu etnem bei ihnen jeweils zu erfragenden Kurse anzukaufen. JIn}oweit die Besiger der Anteilscheine iht von dem Umtau]ch oder dem Verkauf Gebrauch machen, er- folgt die Herabseßung des Nennwerts der Anteilscheine von je NM 2, RM 4, NM 8, RM 18 auf die Hälfte, und zwar durch Abstempelung.

8. Der Umtausch erfolgt provisions{rei, wenn die Aktien am Schalter dex eingangs genannten Stellen während der Kassen- stunden eingereiht werden; andernfalls wird die übliche Provision in Anrechnung gebraht. Die Aushändigung der neuen Aktien geschieht nah Fertigstellung bei derjenigen Stelle, die die alten Stüde an- genommen hat. Die Stellen sind be- rechtigt, aber niht verpflichtet, die Legitt- mation des Einreichers der Kassenquittungen zu prüfen.

Bexrlin, den 20. September 1927.

Der Vorftand,

[54767] Berken & Woltecs Akt. Ges. in Liquidation, Düsseldorf.

Einladung zur außerordentlichen Ge- neralversammlung am Sonnabend, den 1. Oktober 1927, nachmittags 5 Uhr, im Büro des Herrn Justizrats Heuk, Köln, Apoftelstraße 7.

Tages8orduung: 1. Wahlen zum Aufsichtsrat. IL. Festlegung der Schlußbilanz der Fa. Berken & Wolters A. G.

ITI. Festsezung der Eröffnungsbilanz der Fa. Berken & Wolters A. G. in Liquidation. Fesließung der Schlußbilanz der Fa. Berken & Wolters A. G. in Liqui- dation.

V. Verichiedenes.

VI, Beendigung der Liquidation.

Düsseldorf, den 18. September 1927. Der Liquidator: Adolf Schürgers.

LY:

(55059) : i

Einladung zur ordentlichen General- versammlung der Allgemeinen Ver- lagsanstalt München A.- G. in München auf Samstag, den 22, Ok- tober 1927, vorm. L1F Uhr, in das Büro der Herren Rechtsanwälte Dr. Max Hachenburg, Dr. Strauß, Dr. Bing und Dr. Hans Hachenburg, Mannheim,

B 2, 10 a. Tagesordnung :

1. Geschäftsberiht der Gefhäftsleitung über das Gefchäftsjahr 1926.

. Genehmigung der Jahresbilanz und Beschlußfæssung über tie Gewinn- verteilung.

3. Entlastung von Ges(äftsführung und Aufsichtsrat,

4. Sonstiges.

Für die Generalversammlung gewährt je eine Aktie von 20 NM eine Stimme. Zur Ausübung des Stimmrechts in der Generalversammlung ist derjenige Aktionär berechtigt, welcher spätestens am 83. Werk- tage vor dem Tage der Generalversamm- lung den von der Geschäftsleitung ihm ausgestellten Nachweis über seinen Besitz von Aktien bei der Gesellschaftskasse oder bei einem deutschen Notar hinterlegt. Der Vorfitzende des Aufsichisrat®:

Dr. Bing, Rechtsanwalt.

[54252] Willlerscheidt & Cie. A.-G., BVeuel, Nechnungsabschluf ber 31. Dezember 1926. Vermögensstücke, M Grundstücke 180 900 Fabrikanlagen 102 330] Licht- und Kraftanlagen . 1 ae bn E 1 Außenstände j 320€ Kassenbestand . . . z 38 Post|heckbestand . « « « « 262

282 954

Verbindlichkeiten, UTHENTaAPHAL «i e v as Hypotheken :

Nichard Edel, Köln, 100

Kreissparkasse Bonn . . . 72 000,— Gemeinde

Beuel . . . _20000,— |

Bankschulden S Rückständige Steuern Gläubiger

24 200

192 000

54 650 8 603135 3 500

282 954/20 Gewinn- und Verlustrechnung.

S R E

157 596 16 374 17 796:

486

2 798 20 320 12 221 3 849 10 648 10 421 312 194

1

293 022

Verlustvortrag Handlungsunkosten . . « » Zinsen Ab\chr. auf: Grundst. und Gebäude . Fabrikanlagen Transportgeräte . « « Licht- und Kraftanl. Bahnanschluß . Modelle Komm.-Lager « Patente. . « « Lizenzen «- + o Effekten « «

«S M S E

Frei geworden dur Zu- fammerlegung

A 217 800 Nachlaß der Gläubiger .

35 222

293 0221/6

[55057]

Die Generalversammlung unserer Gefellschaft findet am Mittwoch, den 12, Oktober 1927, nachmittags 4 Uhr, im Büro des Herrn Justizrats Ernst Cohniy zu Berlin, Bellevuestraße Nr. 5, statt. Die Hinterlegung der Aktien kann an der Kasse der Gesel chaft oder bei der Deutschen Bank oder bei einem deutschen Notar erfolgen.

Tagesordnung:

1. Vorlegung der Bilanz sowie (Brwinn- und Verlustrechnung nebst Ge|chäfts- beriht für das Jahr 1926.

2, Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3. Neuwahl zum Aufsichtsrat.

4. Neubestellung des Vorstands.

5. Verschiedenes.

NRoserthalerstraße 4 Grundftücks-

verweértungs-Aktiengefellschaft. [55066]

S, Schacht & Co. Aktiengesellschaft, Bremen.

Einladung zur ordentlichen General- versammlung am Montag, den 17, Oktober 1927, mittags 12 Uhr, in der I. F. Schröder, Bank K. a. A., Bremen, Obernstr. 2—12.

Tage®Lordnung :

1. Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz und der Gewinn- und Verlust- rednung für das Geschäftsjahr 1926 und Beschlußfassung über die Ge- nehmigung derselbén. :

ck Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats. Ä

3. Auffichtsratswahlen.

Stimmberechtigt sind diejenigen Aktio- näre, welche |pätestens am 14, Oktober 1927 ihre Aktien oder den Hinterlegungs- hein eines Notars bei det Gesellfchafts&- fasse, der J. F. Schröder Bank K. a. A., Bremen, oder der Darm- siädter und Nationalbank K. a, A., Bremen, eingereicht haben.

Bremeu, den 20 September 1927.

Der Aufsichtsrat. F. F. Schröder, Vorsiger.

(5507) Nürnberger Lebensversicherungs - Bank.

Wir fordern hietdurch die Inhaber von

“| Anteilsheinen zu den Aktien Buchstabe A

unserer Bank auf, diese Anteilsheine bis spätestens zum 31. Dezember 1927 zum Umtaush in Aktien Buchstabe A bei dem Bankhaus Anton Kohn in Nürnberg einzureichen, damit ihnen die auf ihre Anteilscheine entfallenden Neih8- markaktien ausgehändigt werden können.

Anteil\heine, die nicht fristgemäß ein- gereicht werden, ebenso solche eingereichte Anteilscheine, die den zum Umtausch in Aktien Buchstabe A notwendigen Betrag nicht erreichen und die uns auch nit zur Verwertung für Rechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt werden, unterliegen der Kraftloserklärung. Die an Stelle der für kraftlos erkflöcrten Anteilscheine auszugebenden Aktien werden für Nechnung der Beteiligten duxch öffentliche Ver- steigerung verkauft, der Erlös den Be- teiligten au8gezahlt oder geeignetenfalls hinterlegt.

Soweit Anteilscheine în einem zum Umtausch in Aktien niht geeigneten Be- trage eingereiht werden, ist die obeu- genannte Stelle bereit, den Zu- oder Verkauf von Spitzen nach Möglichkeit zu besorgen.

Nürnberg, den 21. Septeinber 1927,

15476). Qgetiengesellshaft sür Kinematographie und Filmverleih in Mannheim.

Vermögen.

Vermögensübersicht anm 31. März

1927.

Verpflichtungen.

Grundstücke und Gebäude Abschreibung - - . « ü Jnventar und Einrichtung Abschreibung . « « « Á

Us Kassenbestand . + Postscheckguthaben Bankguthaben Wertpapiere «- - Beteiligungen Außenstände « = Kautionen . + » Filmkonto . «

+0. Q-S. E: S. S ® e o ooooo. D #0. S Œ@-:@ E S... D S S S S S. S S S: §0—@: § S S0. S E D: S E 0.9. S S0: D S -. G D. /0.S S D ck S S m0

Ausgaben.

M 218 240,— 3 240,— | A T4801,94 4 801,94

a +ck S ch E 0 §8

Geiwinn- und Verlu

S4 H 215 000

Aktienkapital , « Reservefonds « « Zugang « « 10 000 Gläubiger « - + 1 Hypotheken i 312 Depotkonto . « ° 185 13 702 1 Steuernkonto 450 350 402 ] J

590 056

gebühren

S Q. S 0 S P D. S S

Renovierungskonto Köln « « Besaßungsschädenkonto Köln

Rückstellung für NRückvergütun

S: 6M De Q M D Gr S WM

nung am 31. März 1927.

M

L 266 500 K 2313,49 „, 8 896,90

H

11 210/39

4 25570 e 100 000 E ° 84 897/20 ° 70 102/22

.

20 000|— Y ä R 3 090/185 und Antoalt3- 30 000|-—

590 056 Eintntghmen.

Abschreibungen: Grundstücke und Gebäude . Jnventar und Einrichtung -

Rückstellung

Rückstellung für Besaßzungsschäden Köln « « Ueberweisung an Reservefonds « « « - + *- «

K 3 240

M Ueberschuß aus:

8 041

30 000 A Zinsen

8 896/90 46 938/84

Borstehendes wurde in der heutigen Generalversammlung genehmigt. Mannheim, den 3, September 1927,

STheaterbetrieb und Beteiligung Filmverleihung . « « « Grundstücsverwaltung . « « »

Sonstige Einnahmen

M

40 745

654 . 4 960 . 561 16

46 938

C) m d S. 06

Der Vorstand.

[53874] Serbolzheimer Eiseu- und Elektros Fudustrie A.-G., Herbolzheim i. Br,

Die Aktientnhaber obiger Gesellschaft werden hiermit zu der am 15, Oktobeyx 1927, nachm. 3,30 Uhr, im Bahns hofhotel Ketterer. in - Offenburg fstatts findenden ordentlichen Generalver- fammlung höfl. eingeladen.

TDage®Lordnung :

1. Entgegennahme - des Berichts des Vorstands und des Aufsichtsrats über das Ge}chäftsjahr 1926/27 und Vors lage der Bilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung.

. Entlastung des Vorstands und des Auffichtsrats.

. Wahl des Vorstands und des Auf- fichtsrats.

. Genehmigung der Grundstückéver- pachtung eins{chl. der Betriebe und der Hochspannungsleitung.

5. Verschiedenes.

Die der Generalversammlung bets wohnenden Aktionäre haben fthre Aktien oder einen die Nummern derselben be« zeichnenden, notariell. beglaubigten Hinter- legungéshein einer Bank bei der Ges \{äftsleitung der - Gesellshaft im Vers jammlungslokal vor Beginn der Vere sammlung niederzulegen. : Größere, über 100 Stück aufwärts - fassende Aftienpakete sind bis längstens 12. Oftober 1927 mittags 12 Uhr, bei der Direktion det Gesellschaft gegen Empfangsschein zu dé- ponieren.

Herbolzheim i, Br. , den 14. Seps tember 1927.

Herbolzheimer Eisen- und Elektro- JFndustrie A.-G, Greschbadch.

[54771] Bilanz per 31. Dezember 1926.

Mb 5 000

__ Aktiva.

Grundstückskonto, abzügl. auf- gewertete Hypothek . Materialkonto Kassakonto. = è # i

{ Verluftkonto : v. Jahre 1925 . . 1586,— | 102,—

S S S S

Vaffiva, Aktienkapital « . . « ; ala 0 O

Berlin, den 22. Fanuar 1927. Grundfstücksaktiengeselshaft Maxrstr. 5. Der Vorftand.

[54504]

| Bilauz per 31. Dezember 1926. RM

135 000

i 422 900 ; 159 000

Aktiva, An Grundslücke . « « GLRUdE Maschinen . « »-

44 300|— 7 400 196 000 2590

1 100 000 3212 428 135 948 360 A

97 188/35

| 24 anna E o Ee E a I

|_1 664 208/91

SUvelaL Transmissionen Werkzeuge . Beleuchtungsanlage . Modelle e Patente «. U Postsheck . . Debitoren . . Warenvorräte » « + Gewinn- u. Verlustto,: Verlu 1926

Di e:

T UVRVVVAUVVEVG

Pasfiva, Per Aktienkapital e Neservefonds . Kredttoren. C R e Hypotheken .

|

1 206 000 100 013/28 136 389/41 135 005/02 86 801/20

1 664 208/9L Gewinn- und Verlustkouto.

NM Â 380 962 71 566/35

492 52841

d Q S #

Soll. An Allgemeine Unkosten . Abtei «s

Haben. Per Bruttoüber|{chuß . . e Verlust aus 1926 .

365 340/06 97 188/35

452 928/41

Der Auffichtsrat besteht aus folgenden au arl Busch, Berlin, Friedrich

urmeister, Nordenham, Alfred Bu}ch, Berlin, Hans Jul. Dieckhoff, Pam Bernhard Carl Heye, Bremen, Dr. Car Leistner, Berleburg, Elimar Murken, Oldenburg, Heinrih Oehlmann, Oldens burg, Dr. Georg Tobias, Leipzig, Dr. Alfons Zuppinger, Zürich.

Leipzig, den 14. September 1927. Deutsche Rechenmaschinen - Werke Aktiengesellschaft.

Cordt. Kuhrt. Thomas.