1927 / 224 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[54932] Oeffentliche Zustellung.

Der Inbaber der nicht eingetragenen Firma Edith Wiebking in e Kaufmann B. Dudenczyk in Hannover, Nunde Straße 2, klagt gegen den Egon Nodewal1d, früher in Hannover, Gr. Dürwe!straße 10, unter der Behauptung, daß diejer Akfzeptant eines Wechsels vom 13. Mai 1927 über 105 RM dei, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare kostenpflichtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 105 M nebst 8 9% Kinsen seit 16. Juli 1927 und 8 RM 509 Mechselunkosten. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- klagte vor das Amtsgericht in Hannover, Zimmer 314 im neuen Justizgebäude, aur den 17. November 1927, vor- mittags 10 Uhr, geladen.

Hannover, den 17. September 1927. Der Gerichtéschreiber des Amtsgerichts.

Abteilung 37.

[55249] Oeffentliche Zustellung.

Die Ghefrau Marie Böôckelmann in Lampertheim b. Mannheim, Ernst-Ludwig- Straße 35, Prozeßbevollmächtigte: Rechts- anwälte Punge und Dr. Wunram in Her- ford, flagt gegen den Kautmann Florenz BVöckelmanu, früber in Carlshafen, Unter den Eichen, wohnha}t, jeßt unbe- fannten Kufenthalts, unter der Behauptung, daß ihr an dem Erbe, welches die ge- meinsamen Kinder der Parteien aus dem Nacblaß des verstorbenen Kommerzienrats Böckelmann in Herford erhalten haben, die Nuynießung mit dem Beklagten ge- meinsam zu je 4 zustände, mit dem An- trage, festzustellen, daß die Nuynießung des den Kindern der Eheleute Florenz Bödel- mann an dem Nachlaß des verstorbenen Kommerzienrats Böckelmann zustehenden Anteils zur Hälfte der Klägerin zusteht. Zur mündlichen Verbandlung des RNechts- streits wird der Beklagte vor das Amts- gericht in Herford, Zimmer 21, auf den 5. November 1927, vormittags 9 Uhr, geladen.

Herford, den 19. September 1927. Der Gerichts)chreiber des Amtsgerichts.

Frau Friedrich Dieye Witwe, Maria geb. Krumbach, in Ueberlingen, Klägerin, vertreten durch den Nechtsanwalt Pilling in Ueberlingen, klagt gegen den an unbe- fanntem Ott sich aufhaltenden, früher zu Bad Godesberg a. Rh. wohnhaften Bankier Ernst Sturzenegger, Beklagten, unter der Behauptung, daß thr gegen den Be- klagten als Erwerbec des zum Nachlaß ihres verstorbenen Ehemanns gehörigen arg g ein Autwertungsanspruch zu- tebe, mit dem Antrage auf folstentällige, gegen Sicherheitsleistung vorläufig voll- itreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 1465 NM nebst 8 9/9 Zinsen vom 10. Juni 1923. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer des Landgerichts Konstanz auf Freitag, den 11. November 1927, vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen bei dieiem Gericht zugelassenen Rechtéanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. [55243]

Konstanz, den 20. September 1927.

Der Gerichtsschreiber des Badi\chen Landgerichts. (54935) Oeffentliche Zustellung.

Der Gastwirt Leopoid Heydrich in Leipzig-Gohlis, Gohliser Straße 42, Pro- zeßbevollmächtigte: Nehtsanwälte G. Kotte und Or. H. Fritsche in Leipzig, klagt gegen den Rechtéanwalt Dr. Curt Geh- lert, früher in Leipzig C. 1, Münzgashe 7, jeßt unbefannten Aufenthalts, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig und vorläufig vollstréEbar zu verurteilen, an den Kläger 200 RNM jamt 2%/ Zinsen über den jeweiligen MNeichsbankdiskont, mindestens aber 6 °/o, seit dem 15. Februar 1926 zu zahlen. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtégericht zu Leipzig, Peters- steinnrea 8 11, Zimmer 149 a, auf den 18. November 1927, vormittags

[55231] Bekanntmachung.

Dem Kauimann Xaver Jakob in Kempten wird die Veröffentlihung nachstehenden Befanntmacb'ng an den Landwirt Karl Puchta in München, z. Zt. unbefannten Autenthalts, bewilligt: Nach Urkunde des Notariats Kempten T vom 295. November 1926 Nr. 2589 \{ulden Sie mir aus Verkauf des Anwe}ens Hs. Nr. 9% Lit. E in Kempten einen Kaufpreis von 30 000 GM dreißigtautiend Goldmark —. Mit der Leistung dieses Kaufpreites sind Sie im Berzuge. Zur Erfüllung Ihrer Verbind- lihfeit seße ih Ihnen hiermit eine Frist von aht Tagen, vom Tage der Zustellung gegenwärtiger Bekanntmachung an gerehnet. Sollten Sie nah Ablauf dieser Frist nicht bezahlt haben, verweigere ih die Annahme der Leistung und trete von obigem Vertrage zurü.

Amtsgericht München, Vormundschatits- u. Nachlaßgericht.

[54938] Oeffentliche Zuftellung.

Der Bahnho]tswirt Albert Lüth in Neustreliß, Friedrih-Wilhelm-Bahnhot, flagt gegen das Fräulein Käte Winkler, früher in Berlin W. 39, Kurfürsten- straße 142, unter der Behauptung daß die Beklagte seit Anfang Mai nicht mehr in der von ihr in dem Hau]e des Klägers gemieteten Wohnung weilt. Leßtere wird daber auch nicht gelüstet und nicht ver- tragsmäßig behandelt, z. B. kann niemand hinein, um festzustellen, ob Wassertchäden entstehen. Weiter hat die Beklagte seit 1. Mai 1927 keine Miete mehr gezahlt, mit dem Antrage, die Beklagte zu ver- urteilen, die Wohnung in dem Hause Bruchstraße 16, bestehend aus 2 Zimmern, 1 Kammer, 1 Küche, zu räumen und 80,60 NM an den Kläger zu zahlen, das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird die Beklagte vor das Amtsgericht in Neustreliy auf Mon- tag, den 14. November 1927, vor- mittags 9 Uhr, geladen.

Neustrelitz, den 15. September 1927.

(Unterschrift), Justizobersekretär, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[55252] Oeffentliche Zustellung. i

Der Müllermeister Hermann Gutsche in Kranz, Prezeßbevollmächtigter : Nechts- anwalt Karkut in Unruhstadt, klagt gegen den Kaufmann Gabriel Wolff, früher in Karge, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Löschungsbewilligung, mit dem An- trage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, die Löihung der für ihn im Grundbuche von Groß Posemukel Blatt 70 Abteilung I11 Nr. 1b eingetragenen Hypothek von 5 Taler 15 Sgr. 9 Pfg. bzw. 9 Sgr. bzw. 1 Sgr. zu bewilligen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts-

[55685]

streits wird der Beklagke vor das Amts- gericht in Unruhstadt auf den 24. No-. vember 1927, vormittags 9 Uhr, geladen.

Unruhstadt, den 12. September 1927. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

(55253) Oeffentliche Zustellung.

Der Müllermeister Hermann Gutsche in Kranz. Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Karkut in Unruhstadt, klagt gegen den Nechtsanwalt Engelhardt, früher in Wollstein, jet unbekannten Autent- halts, wegen LWschungsbewilligung, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, die Löschung der für ihn im Grundbuche von Groß Posemufkel Rlatt 70 Abteilung III1 unter Nr. la eingetragenen Hypothek von 3 I. 7 Sar. 6 Pf. bw. 10 Sgr. zu bewilligen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Unruhbstadt aut den 22. Dezember 1927, vormittags 9 Uhr, geladen.

Unruhfstadt, den 16. September 1927. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den

Verlust von Wertpapieren befin-

den sich ausschließlich in Unter- abteilung 2.

[55254]

Betr. Barabfindung des Kleinbesfißes von Langensalzaer Stadtanleihe. Die städtishen Behörden haben be-

\{lossen, bedürftigen und im &Fnlande

wobnenden Altbesitzern deutscher Neichs-

angehörigfeit mit einem Goldwert von weniger als 500 4 ohne Anerkennung eines Rechtsanspruchs auf Antrag eine

Barabfindung für ihre Altbesizanleihen

wie folgt zu gewähren, und zwar bei einem

nachgewiesenen Jahreseinkommen

a) von nit mehr als 800 NRM = 15 %,

þ) von 800 bis 1500 NM = 10%/0,

c) von 1500 bis 3000 RM = 5 9/0

des Goldwerts.

Entsprechende Anträge sind unter genauer Angabe des Namens, Standes und der Wohnung gegebenenfalls auch des Bank- tontos 2c. unter Beifügung der Mäntel, Zins\cheinbogen einfchl. (Erneuerungs8|chein und des Altbesinahweises sowie einer Bescheinigung über das Fahreseinkommen bis zum 1, Dezember d. J. an uns einzureichen.

Langensalza, den 15. September 1927,

Der Magistrat.

Landesbank der Rheinprovinz.

Die am 1. Oktober 1927 fälligen Zins\cheine der 7 und 6 °/, Goldpfandbriefe der Landesbank der Rheinprovinz

und der

6 9/, Goldkommunalshuldvershreibungen der Landesbank der Rheinprovinz

werden mit dem aufgedruckten 10% Kapitalertragstener in Neichsmark Goldpfandbriefe, lautend auf

3,50 Goldmark mit Reichsmark

17,50 " e 70, isi u 100, Ü

Goldmark- bzw. Neben etrage unter Abzug von

eingelöst, aljo die Zinsscheine der 7 9%

3,15 15,75 31,590

63, 157,50

die Zinsscheine der 6/6 Goldpfandbriefe, lautend auf 15,— Goldmark mit Reichsmark 2000

2 150;—

ed le Sluts@eue der _S/%

lautend auf

139,

"”

Goldkommunalschuldverschreibungen,

[55410] Bekanntmachung.

Wir machen hierdurch bekannt, daß Nachtrag 111 zu unteren Vertrachtungs- bedingungen vom 1. Februar 1923 heraus- gegeben ift, und sind die Formulare bei unteren Geschästsstellen erhältlich.

Hamburg, den 15. September 1927.

Neue Norddeutsche Flusi-Dampfschifffahrts - Gesellschaft.

(52077]

Die Berlin - Lichtenberger NRathaus- str. 6 u. 7 Grundstüdcsaktiengesellshatt ist in Liquidation getreten. Die Gläubiger der Gejellihaft werden ersucht, ihre An- \prüche unverzüglih anzumelden.

Berlin-Lichtenberger

RNathausftr. 6 u. 7 Grundstücks-

aftiengesellschaft in Liquidation,

[55054] Die Gesellschaft ist aufgelöst. Gläu- biger werden aufgefordert, ihre Ansprüche anzumelden.

Berlin, Lindenstr. 35 II1, 22. Sep- tember 1927.

Damenhutfabrik „Amco“‘ A. G,

Gustav Joseph, Liquidator.

[55385] Einladung zu der am Montag, den 10. Oftober 1927, nachmittags 3 Uhr, bei Lautenschläger in Preßich stattfindenten außerordentlichen Ge- neralverfaminlung. Tagesordnung: 1. Vorläufiger Geschäftsbericht

1926/27. 2, Bekanntmahung des Vorstands Ver-

für

gemäß $ 240 H.-G.-B. 3. Beichlußfassung über pachtung des Betriebes. 4, Ver)chiedenes. Wittenberg, den 22. September 1927. Kartoffelflocken-Fabrik A.-G, Pretsch.

evtl.

[52641]

Hierdurch wird veröffentlicht, daß der Auisichtsrat nunmehr aus folgenden Per- sonen besteht:

1. Herrn Rechtsanwalt Dr. jur. Rudolf

ick, Berlin NW. 23, Klopstodstr. 15,

9. Herrn Ingenieur Alexander Wilk,

Berlin W., Helmstedter Str. 3, J. ren e L. Loeb, Berlin, Altonaer 10. G9. Duffag, Uen Lees Werk 9 s

.

[55383]

Gemäß $ 244 H.-G.-B. zeigen wir an, daß Herr Geheimer Baurat Hermann Mathies, Berlin - Halensee, Kurfürsten- damm 75, durch Tod aus dem Aufsichtsrat unserer Gesellschaft ausgeschieden ist.

Berlin - Schöneberg, den 22, Sep- tember 1927.

Dentsche Erdöl- Aktiengesellschaft. Der Vorstaud.

[54788] Allgemeine Bau - Aktiengesellschaft, Berlin.

Die Gesellschaft ist in Liquidation ge- treten. Alle Gläubiger werden ault- gefordert, ihre Ansprüche anzumelden. Der Liquidator: Lippmann, Berlin W. 35, Lützowstraße 2.

Berlin, den 21. September 1927.

Der Liquidator.

[55406] Hochseefischerei Bremerhaven A.-G, in Bremerhaven. Einladung zu der am Mittwoch, den 19. Oktober 1927, 12 Uhr mittags, in Bremerhaven im Sizungssaal der Darmstädter und Nationalbank, Kom- manditge\ellshaft auf Aktien, Filiale Bremerhaven in Bremerhaven, statt- findenden ordentlichen Generaiver- sammlung. Tagesordnung : 1. Bericht des Vorstouds und des Auf- sichtsrats für das Ge|chäftsjahr1926/27.

[55413]

Berliner Bank Aktiengesellschaft, Berlin. Das Aufsichtsratemitglied Dr. Gregor Alschibaja im Ausland, ift ab- berufen worden. Neugewählt wurden in den Aufsichtérat die Herren Direktor Emald v. Breitenbah, Reichsbankdirettor a. D. Johannes Pagel -und wiedergewählt Hellmuth Freiherr von Monteton, (Seneral z. D., \ämtlich zu Berlin. Der Vorstand.

{55411 Zillertal Gastwirtschastsbetrieb Aktien-Gesellschaft.

Der Auffichtsrat un}erer Gesellschaft setzt sih wie folgt zusammen: Herr Walter Schäfer, Leipzig, Elsässer Str. 11, als Vorsitzender, rxr Burkhard Zeisner, Leipzig-Dölitz, Giebener Str. 8, und Frl Antonie Zeisner, Leipzig, Thomasiuéstr. 9 a, als Aufsichtsratêmitalieder.

Der Vorstand. Georg Zeiéner-.

[595307]

Einladung zur Generalversammlung der Filterwerke Neptun A. G. in Liquidation am 12, Oktober 1927, vormittags 11 Uhr, im Sigungssaal des Notars Herrn Dr. Naabe, Altona, Gr. Bergstr. 266.

Tagesordnung :

1. Vorlegung der Liquidationseröffnungss bilanz vom 30. Juni 1926.

9, Vorlegung der Bilanz und Gewinns und Verlustrechnung für das Ge- schäftsjahr 1926.

3, Vorlegung der Liquidationss{lußbilanz vom 15. September 1927 und Bericht des Liquidators.

4. Verteilung des Liguidationsbestandes.

5, Beschlußfassung über die Genehmigung der obigen Bilanzen und der Verteilung.

6. Entlastung des Aufsichtsrats, Vor- stands und Liquidators.

Zur Teilnahme an der Generalversamms lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welche spätestens am 9. Oktober 1927 ibre Aktien oder einen von einem deutschen Notar ausgestellten Hinterlegungsschein über Aktien bei dem Liquidator, Herrn Herbert Stroth, Hamburg 11, Gr. Burstah 11, hinterlegen.

[55687]

Die unterzeihneten Aktionäre der Firma Müllenbach & Cie., Aktiengesell- schaft in Oberwinter, die die Inhaber aller Aktien sind, berufen hiermit auf Grund des Beschlusses des Amtsgerichts Sinzig vom 19. Sevtember 1927, H.-N.-B. 44/49, in dem ihnen die Ermächtigung zur Berufung einer Generalversammlung erteilt ist, zum 14. Oktober 1927, nahm. 5,40 Uhr, in den Geschäfts- räumen der Ge/)ellshaft zu Oberwinter a. Rh. eine außerordentliche Geueral- versammlung mit . folgender Tages- ordnung :

1. Vorlage eines eingehenden Status

der Gesellschaft,

2, Bericht über die bisher getätigten Verkäufe von Inventar und Grund- stücken, Begründung von deren Not- wendigkeit,

3. Entlassung des zweiten Geschäfts- führers, Herrn Dietrich, und Neuwahl eines solchen,

4. Bericht über die weiter beabsichtigten eshäftlihen Maßnahmen und Be- chlußjassung darüber,

und laden hierzu ein.

Zur Teilnahme an der Versammlung ist berechtigt jeder Aktionär, welcher späs testens am 2. Werktage vor der General= versammlung bis 6 Uhr abends seine Aktien mit Nummernverzeichnis an der Gesell- rigizi oder bei einem Notar hinter- egt.

Oberwinter, den 23. September 1927,

Die Aktionäre:

Frau A!bert Meyer, Ottilie geb. Müllenbah, Oberwinter. Otto. Müllenbach Kausmann in Oberwinter. Professor Dr. med. Hugo Stursberg

.

in Bonn.

zum Deutschen RNeichSan

Berlin, Sonnabend, den 24. 6Geptember

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigeupreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile (Petit)

Mr. 224.

1. Unterxsuchungs8jachen.

2. Aufgebote, Verlust- u. Fundfachen, Zustellungen u. dergl. Z. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5. Kommanditgesellshaften auf Aktien, Aktiengesellschaften

und Deutsche Kolonialgesellschaften.

Zweite Beilage

1,05 Neichs8mark.

3eíger und Preußischen StaatSanzeiger

: 1927

6. Grwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. 7. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Bankausweise. i

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

11. Privatanzeigen. :

e

D

S” Befristete Anzeigen müssen dr ei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen fein. “E

-

5. Kommanditgefsell- schaften auf Aktien, Aktien- gesellschaften und Deutsche

Kolonialgesellshaften.

Nckermark Landivirtshaftlithe Provukten-Handels8- Akt-Ges. [54232]. Reichs8markbilanz per 31. Dezember 1926.

Aktiva. Grundstück Wilhelmstr, 113 Außenstände « e - e - « Verlust « «

S

t N 40 000|— 67 741/30 473/85 108 215/15

Paßsiva. Aktienkapital . « - o Hypotheïen Auswertungsrejerve - Alte und neue Rechnung Gläubiger Grunderwerbssteuerrück-

stellung « « « ««+

10 000|— 80 000|— 16 072/78 148/97 523/10

1 470/30

108 215|15 Gewinn- und Verlustrechnung.

K 9 14 694/35 1 578/48 16 272/83 6 371/77 9 427/21 473|85 16 272/83 Berlin, den 15. September 1927,

Vorstand. Arthur Gurewißb. Aufsihtsrat. Max Mamloëk.

Württ. Textil-Aftiengesellschaft vorm. M. Reiff, Stuttgart. Bilanz für das Geschäftsjahr vom 1. April 1926 bis 31. März 1927.

Attiva. RM -|ÑÀ

Grund u. Gebäude: Stand 93 540|— Zugang - « 1 256/54 94 796/54

1 896/54

92 900|—

Unkosten « « « - «. o. Steuer o d 08

Geivinnvortrag aus 1925 Hausectragsfonto « « - Verlust 1926

Abschreibung « « «o « -

Maschinen: Stand .- « « 283 520,— Zugang - « 583 409,71 336 929,71 Abschreibung 16 889,71 Mobilien: Stand 31 170,— Zugang . «4422,90 | 55 602,90 Abschreibung 7124,90 Elektr. Anlage: Stand . . « 42531,— Zugang - 231,01 | 42 762,01

Abschreibung : 276,01

Kraftwagen: Stand... « 12500 Abschreibung #5 000,— 7 500 1 780

Kasse, Postscheck

320 0407

28 478

38 486/-

[55404]

Georg Liebermann Nachf. A.-G., Falkenau b. Flöha i. Ga.

Etnladung zur vierzehnten ordent- lichen Generalversammlung am Mitt- woch, den 19. Oktober 1927, nahm. 3 Uhr, in Chemnitz, Poststraße 19 (Allgemeine Deutsche Credit - Anstalt Filiale Chemniß).

Tagesorduuug:

1. Sahreéberiht und Rehnungsabs{luß für das Fahr 1926/27 und Beschluß- tafsung hierüber.

. Beschlußfassung über Entlastung der

Berwaltungsorgane.

. Wahl zum Au!sichtsrak.

. Beschlußtassung über anderweitige Stücelung des Aktienkapitals nah 8 35a der V. Durchführungsverord- nung zur Goldbilanzberordnung.

Zur Teilnahme an der Generalver)amm- lung und Ausübung des Stimmrechts sind aemäß $ 19 der Satzungen nur diejenigen Aktionäre berechtigt, die bis spätestens 15. Oktober 1927, 6 Uhr abends, beim Vorstand der Gesellschaft oder bei der Allgem. Deutschen Credit - Anstalt in Lêipzig odér Dresdn oder deren Filiale in ‘Chemniz odèr bei der Disconto- Gesells{aft in Berlin oder bei der Bank des Berliner oder des Leipziger Kassen- Nereins oder bei einer anderen Effekten- girobank oder bei einem deutihen Notar ibre Aktien hinterlegt haben und bis zur Beendigung der Generalversammlung binterlegt lassen, Die in den Gesellicha|ts- jazungen noch vorgesehene Hinterlegung von Meichsbankdepotscheinen bei obigen Hinterlegungsstellen gilt nicht mehr als Ersaz der Hinterlegung der Aktien- urkunden selbst.

Falkenau i.Sa,, den 22.September 1927.

Georg Liebermann Nachf., A.-G.

Der Vorstand.

[55361] Schlesische Aktienges ellshaft_ für Bergbau und Zinkhüttenbetrieb,

Die Generalversammlung unserer Ge- sellschaft vom 10.- Dezember 1926 kat be- \chlossen, das Aktienkapital von Zkoty | 30 000 000 um Zloty 15 000000 auf Ztoty 45 000 000 zu erhöhen. Hiervon | gelangt ein Teil in Höhe von nom. | Noty 10 000 000 zur Nusgabe, wovon | Zloty 9 000 000, und zwar 90 000 Stüd “eue auf den Snhaber lautende Stamm- | aktien: über je 100 Ztoty Nennwert mit | Dividendenbere&tigung ab 1. Januar 1927 unter Auéss{luß des geseßlichen Bezugs8- rechts .der Aktionäre von einem Konsortium | fest übernommen worden sind.

Nachdem der Kapitalerhöhungsbef{luß | in das Handeléregister eingetragen ist, | bieten wir auf Grund eines mit dem Uebèrúalhmekönfortium getroffenen Ab- fommens die neuen Aktien den Besißern unserer alten Aktien für Rechnung des genannten Konsortiums unter folgenden B edingungen zum Bezuge an:

1. Die Anmeldung hat bei Vermeidung des Aus\{hlusses tür die Aktionäre in der Zeit vom 26, September bis 15, Of- tober 1927

in Bexlin :

[55052].

Grundstücksverwertungs Aftien- gesellschaft Schönhauser Allee 104, Berlin.

Bilanz per 31. Dezember 1925.

Aktiva. Kassalonto . - « s Varsin G. m. b. H. C. Marigo Grundstückskonto

Passiva. Aktienkapitalkonto . e e. - Reservekonto . . - . o. Konto Dr. Knapp - «+ « . - Gewinn- und Verlustkonto:

Vortrag - «. - «+ 1799,51 -+ Gewinn a. 1925 7 841,23

5 667

9 640 65 57210: Gewinn- und Verlustrechunung.

AufwanD. Unkostenkonto . « « » Vermögenssteuerfonto « Körperschaftssteuerkonto Zinjenkonto . « « « . Gewinn aus 1925 « « 341/23

96

M -|- . 3187 344:

Ertrag. Hausverwaltungskonto » 96

96

Berlin, den 5. Februar 1927. Der Borstaud. (Unterschrift.) Der Aufsichtsrat. (2 Unterschriften.)

[55053]. Grundstücks verwertungs Aktien-

' gesellschaft S Allee 104,

erlin. _ Bilanz per Dezember 1926.

Aktiva, K 19 Kassaïonto . « + - 8 8848 Varzin G. m. b. H, 4 080/40 C. Marigo 6177/37 Grundstückskonto,» 50 000|—

69 142/62

Pafsiva. Aktienkapitalkonto Reservekonto . - Gewinn- und Verlustkonto:

Vortrag S 40,74 4 Getvinn a. 1926 9 237,98

50 000|— 263/90

18 87872 69 142/62 Gewinn- und Verlustrehnuung.

K H 4 807/75 2 068/80 2 898/57

57/26 9 237/98

19 070/36

AufwanD. Unkostenkonto . . « * « Vermögenssteuerkonto Körperschafissteuerkonto « Zinsenkonto . - « - .* Gewinn aus 1926 « » »

Ertrag.

Hausverwaltungskonto » * » 19 070/36

19 070/36 Berlin, den 5. Februar 1927. Der Borstand. (Unterschrift). Der Aufsichtsrat. (2 Unterschristen.)

[55362] Prospekt ilber NM 150 000,— auf den Namen lautende Aktien der

Irorddeutschen See- und Fluß-Versicherungs-Aktien-Gefs ellschaft Z

zu Stettin, 1000 Stü über je RM 50,— Lit. B Nr. 1001—2000, 1000 Stü über je NV! 100,— Lit. C Nr. 2001—3000.

Die Norddentshe See- und Fluß-Versicherungs-Aktien-Gesellschaft besteht seik dem Jahre 1869. Der Siß der Gesellschaft ist Stettin.

Zwet des Unternehmens ist die Uebernahme von Transportversicherungen aller, Art sowte die Beteiligung an anderen Versicherungsunternehmungen.

Das Grundkapital der Ges?llschaft betrug ursprünglih A 1 500 000,— und wurde laut Beschluß der Generalversammlung vom Oktober 1918 um M 1500 000,— auf 46 3 000 000, erhöht. Die Aktien waren zunächst nur mitt 20 %, dann mit 25 % eingezahlt; in der Generalversammlung vom 30. Juni 1923 wurde beschlossen, die Nachschußverpflichtung der Aktionäre durh eine Sonder- zuweisung aus dem Jahresgewinn abzulösen, [o daß nunmehr sämtliche Aktien voll eingezahlt sind. Laut Generalversammlunrgsbeschluß vom 12. November 1924 ift das Grundkapital durch Herabseßung des Nennwerts jeder Aktie auf RM 50,— auf M 100 000,— umgestellt worden. In derselben Generalversammlung wurde eine Grhöhung des Grundkapitals um RM 100 000,— beschlossen. Diese Erhöhung isk durhgeführt und in das Handelsregister eingetragen. Die neuen Aktien sind zum Kurse -von 105 2% ausgegeben und voll gezeichnet worden.

Das Grundkapital beträgt nunmehr RM 200 009,— und ist eingeteilt imt

1000 Stü über je RM 50,— Nr. 11000 Bit. 1000 Stü über je RM 50,— Nr. 1001—2000 Lit. B, 1000 Stü über je RM 100, Nr. 2001—3000 Lit. C.

Sämtliche Aktien lauten auf den Namen und sind voll eingezahlt. Zum Handel und zur Notiz an der Stettiner Börse sind bisher NM 50 000, zugelassen,

Die Aktien Lit. 4 Nr. 1—1000 tragen die eigenhändigen Unterschriften des Vorstands und der Mitglieder des Aufsichtsrats, die Aktien Lit. B Nr. 1001—2000 find mit den fakfimilierten Unterschriften des Vorstands und der Mitglieder des Auf« sichtsrats versehen, die Aktien Lit. C Nr. 9001—3000 tragén die fafsimilierten Unter« \chriften des Vorstands und des Vorsitzenden des Aufsichtsvats sowie einen handschrifts lichen Vermerk eines Kontrollbeamten. Sämtliche Aktien find mit Gewinnanteil«- und Erneuerungsscheinen versehen.

Fn den Generalversammlungen gewährt jede Aktie über RM 50,— eins Stimme, jede Aktie über RNM 100,— zwei Stimmen.

Die Bekanntmachungen der Gesellschaft erfolgen durch den Deutschen MNeichs- und Preußischen Staatsanzeiger.

Den Vorstand der Gesellschaft bilden zurzeit die Herren Adolf Petersen und Oskar Clemenz, Stettin.

Der von der Generalversammlung zu wählende Aufsichtsrat besteht aus fünf Mitgliedern, die jeweilig auf die Dauer von fünf Fahren gewählt werden. Gegen- wärtig gehören ihm folgende Herren an: Kaufmann Richard Lansert, Stettin, Vor- ibender, Direktor Carl Piper, Stettin, stellvertretender Vorsißender, Kaufmann Leopold Ewald, Stettin, Kaufmann Carl Hartmann, i. Fa. Hartmann & S Stettin, Fabrikbesißer Karl Müller, i. Fa. Müller & Bolle, Stettin. Der Auf- sichtsrat erbält für seine Mühewaltung eine feststehende Vergütung von in8gesamb 1ährlih RM 2400 —, deren Verteilung der Aufsuhtsrat beschließt. :

Die Generalversammlungen werden vom Vorstand oder vom Aufsichtsrat eins berufen und finden in Stettin statt.

Die Aufstellung der Bilanz erfolgt nach den Vorschriften des $ 261 H.-G.-B,

Das Geschäftezahr ist das Kalenderjahr.

Yn Dividenden wurden verteilt:

für das Geschäftsjahr 1924: 0 %, 1925: 5% à RM 100 000,—, A z 196: 6 % à RM 100 000,—.

Die Bilanz und die Gewiun- und Verlustrechnung per 31. Dée

zember 1926 lauten wie folgt: AchtunDdfünfzigster Nechnungs

Sinnahmen. Gewinnvortrag aus 1925 « é Schadenreserve aus 1925 | Prämienreserve aus 1925 Prämien in 1926 Zinsen . « - Kursgewinn - « - Sonstige Einnahmen « - « Ausgaben. Rückversicherungsprämien » Rückgaben, Rabatte, Courtagen und Agentenprovisionen Bezahlte Schäden E S R S

1 [44 Lj

abshluß für 1926. RM [5 24520

55 000|— 27 569/08 464 293/33 4 64780 17620

9 11 52512

RM [H

232 039/13 52 907/20 132 454/51 56 300

E Reichsmark mit Reichsmark Ds

M N ; 5 DL— 150,— z ; _ 185.—

[55691] s Bayernwerke sür Holzverwertung

Schadenreserve für 1927

het Delbrück Schickler & Co., Prämienreserve für 1927

- bei der Berliner Handels-Gesellschaft, bei Gebrüder Schiller,

2, Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und Verlusirechnung für das 22. Geschäftsjahr vom 1. Jult

Bankguthaben Außenstände und Voraus- zahlung

O _— ' 35 041/36

9 Uhr, geladen. Leipzig, den 20. September 1927. ®er Gerihtés{hreiber des Amtsgerichts.

7 [55050]. A Bilanz per 31. Dezember 1926. r Se

[54936] Oeffentliche Zustellung.

Die änztlihe Verrechnungsstele für Privatp1axis zu Limburg a. L., e. V., Pro.eßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Bertram und Dr. Proymann in Limburg a. Labn klagt gegen den Karl Ludwig Rhumbler, früher zu Frankfurt a. Main, wegen Forderung. Der Beklagte schuldet aus ärztliher Tätigkeit des prakt. Arztes ©1, med. Thilenius zu Bad Soden einen Betrag von 108,30 RM. Die Forderung ist von dem behandelnden Arzt unter Be- nachrihtigung an die Klägerin abgetreten woden. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des MNechts- streits vor das Amtégericht zu Limburg a. Lahn auf den 10. November 1927, vormittags 8 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage befanntgemacht.

Limburg (Lahn), 7. September 1927.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[54937] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gebrüder Goerlach e. G. m. b. H. zu Limburg a... d. Lahn klagt gegen die Frau Käthe Simon, Lebens- mittel, früher zu Frankfurt a. Main, wegen Forderung. Die Beklagte schuldet der Klägerin aus Warenlieferung die im zugestellten Zabhlungébefehl vom 24. Mai 1927 genannten Beträge. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Amts- geriht zu Limburg auf den 3. November 1927, vorm. 8 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekanntgemacht.

Limburg, den 13. September 1927.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

300,—

Die Einlösung erfolgt dur die Landesbank Köln und besondere an den Börsenplägen Berlin,

und ihre Filialen in Aachen, Essen, Sparkassen; sie kann außerdem

ins

Z 270, der Nheinprovinz in Düsseldorf Trier sowie durch die rheinischen

Frankfuxt a. M., Köln, Düsseldorf und Essen bei allen größeren Banken vor-

genommen werden.

Düsseldorf, den 23. September 1927.

Landesbank der Rheinprovinz.

5. Kommanditgesell- chasten auf Aktien, Aktien- gesellschaften und Deutsche

Kolonialgesellschasten.

[54786] Aufforderung.

Die Hauptvert)ammlung vom 22. Juli 1927 hat beschlossen, zum Zwecke der Be- freiung der Aktionäre von den noch nicht geleisteten Einzahlungen das mit Reiché- mark 6 250 000 eingezahlte Grundkapital von bisher nom. NM 25 000 000 auf den Betrag von RM 6250 000 bei voller Einzahlung festzu)eßen.

Um den geseßlihen Vorschriften Genüge zu tun, verweisen wir auf $ 289 Ybs. 2, wonach die Gläubiger der Gesellschaft hiermit aufgefordert werden, ihre Ansprüche anzumelden.

Köln, den 17. September 1927.

Gerling-Konzern Nüekversicherungs-Aktiengeselischaft, Der Vorstand.

——

[55402] W. Veth Uktiengesellschast, Gandersheim.

Die nicht fristgemäß zur Zu)ammen- legung eingereihten RM 1200 Aftien unserer Gesellschaft, und zwar die Nummern 9 4 70 148 151 152 153 179 197 198 199 200 211 212 213 223 225 302 349 350 351 723 724 725 726 1383 1384 1385 1386 1387 1388 1389 1390 1391 1392 1393 1484 1485 1486 1487 1494 1495 1496 1509 1510 1511 1512 1513 1514 1547 = 50/20, 1842 = 1/200, werden gemäß $ 290 des H.-G.-B. hiermit für kraftlos erklärt.

Die an Stelle der für kraftlos erklärten Aktien ausgegebenen NM 400 neuen W. Vetb-Aftien werden Freitag, den 14. Oktober 1927, mittags 12 Uhr, im Geschäftslokal des Bankhauses Albert Hornthal, Hildesheim, durch einen Gerichtsvollzieher öffentlich versteigert.

Der Erlôs wird den Beteiligten nah i va ihres Anteils zur Verfügung gestellt.

Gandersheim, den 22.September 1927.

W., Veth Aktiengesellschaft.

1926 bis 30. Juni 1927.

. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

. Satzungsänderung:

Aenderung des $ 18 dahingehend, daß die Deponierung vou Hinter- legungasscheinen der Reichsbank nicht mehr zur Teilnaÿme an der General- versammlung berechtigt.

5, Aussichtsratswahlea.

Stimmberechtigt sind diejenigen Aktio- näre, welche spätestens am 2. Werktage vor der Generalversammiung bei der Gejell\haft oder bei der J. F. Schröder Bank, Kommanditgesellschaft aut Aktien, Filiale Bremerhaven, Depositenkasse in Bremerhaven, oder bei der Darmstädter und Nationalbank, Kommanditgesellshaft auf Aktien in Bremen oder deren Filiale in Bremerhaven ihre Aktien hinterlegen bezw. den Nachweis erbringen, daß die Aktien mit Zustimmung einer der ge- nannten Hinterlegungsstellen* bei einer anderen Bankfirma oder bei der Neichs- bank bis zur Beendigung der General- versammlung im Sperrdepot gehalten werden oder innerhalb obenerwähnter Frist die Bescheinigung eines deutschen Notars über die erfolgte Hinterlegung einreichen.

Die Hinterlegungs|cheine der Reichsbank haben lt. Bekanntmachung des Neichsbank- direktoriums (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 20 vom 25. Januar 1927) nur noch die Bedeutung einfacher Depotquittungen und sind ohne Sperrvermerk nicht mehr zur Hinterlegung zwecks Ausübung des Stimmrechts in der Generalversammlung

geeignet. Der Aufsichtsrat. Dr. A. Strube, Vorsigender.

Uktiengesellshast, München.

Mir laden hiermit die Aftionäre unserer Gejellshait zu der am Montag, den 17. Oktober 1927, nachmittags 4 Uhr, in den Amtsräumen des Nos- tariats XVIL in München, Karlsplaß 10, stattfindenden ordentlichen General- versammlung ein.

Tagesordnung :

1. Vorlegung der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrehnnng sowie des Be- richts des Vorstands und Autsichts- rats für das Geschäftsjahr 1926 und Be|\chlußfassung hierüber. :

. Beschlußfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands und Aufsichtsrats.

3. Wahlen zum Aufsichtsrat.

Diejenigen Attionäre, welche an der

Generalversammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien ohne Dividendenbogen oder die Hinterlegungsscheine

eines deutschen Notars oder

der Neichébank oder

der Deutschen Bank, Berlin, oder

des Bankhauses H. Authäufer, München,

oder des Bankhauses S. Bleichröder, Berlin, spätestens am dritten Tage vor der General» versammlung bei einer der nachbezeichneten

Banken : Bank Filiale München,

Deut)che Lenbachplatz 2, Bankhaus H. Aufhäuser, München, Löwengrube 20, gegen Aushändigung einer Stimmkarte zu hinterlegen. München, den 22. September 1927, Der Aufsichtsrat. Kraemer, Vorsitzender.

Warenlager 783 932 Verlust 1925/26 116 557,— Reservefonds

u, Gewinn-

vortrag24/25 37 948,62 78 608:

729 001

Passiva. Aktienkapital . « « Bankschulden é Warenschulden - « E Unbezahlte Löhne und

Steuern Hypotheken u. Darlehen - Gewinn 1926/27 . .

280 000 '3 694 118 692

7831/18 308 626/23 10 156/63 729 001/22

Gewinn- und Verlustrechnuug.

RM |N

Löhne, Gehälter, Steuern E u. allgemeine Unkosten 50 Abschreibungen . « - . - 187/16 Gewinn 1926/27 « « « « 63

104/29 299

S

Rohgewinn “e -.

29

Vorstehende Bilanz auf 31. März 1927 habe ich geprüft und in Ordnung - ge- 4 funden.

Stuttgart, den 11. August 1927. Otto Willig, öffentlicher Bücherrevisor.

Obige Bilanz mit Gewinn- und Verlust- rechnung wurde in der am 17. September 1927 stattgefundenen Generalversamm- lung genehmigt. [55046].

Der Vorsitzende des Aufsichtsrats. Lichtenberg, Bürgermeister a. D.

in Berlin und Breslau; bei der Dresdner Bank, bei der Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellscha\t auf Aktien, bei der Direction der Disconto-Gesell-

schatt, in Bréslau: bèi dein Schlesischen Bankverein, Filiale der Deutschen Bank, s - in Frankfurt a. M.: bei der Metallbank und Metallurgischen Gefell\chaft Aftiengesellschaft, l in Köln a. Rh. : bei Delbrück von der Heydt & Co. zu erfolgen. Der Bezug ist spesenfrei, \ofern derselbe an den Schaltern der oben genannten Banken während der üblichen Dienststunden erfolgt. Falls der Bezug im Wege- des Briefwechsels stattfindet,

4 wird von den Banken die übliche Provifion

in Anrechnung gebracht.

9. Der Besitz von 10 alten Aktien (so- wohl Stammaktien wie Stammyrioritäts- aktien) über je 100 Zloiy Nennwert be- rechtigt zum Bezuge von 3 neuen Stamm- attien über je 100 Zloty Nennwert zum

| Preise von 165 Ztoty pro Stück zuzüglich

Bsrjenumfaßzsteuer.

- 3. Zwecks- Ausübung des Bezugsrechts sind die-Dividendenscheine Nr. 4 der alten Zkotyaktien nach der Nummernfolge geordnet einzureichen.

4, Die neuen Aktien nebs Erneuerungs- und Gewinnanteil)cheinen können nah vor- heriger Benachrichtigung bei den Anmelde- stellen in Empfang genommen werden.

Lipine, im September 1927.

_ Schlefische Aktiengesellschaft _/ für Bergbau und Zinkhüttenbetrieb,

)TT 74

Debitoren « « Wechsel Maschinen « 5 Vorcäte . Büromobilien Beteiligungen Neubau .

43 01 78 50

Passiva. Aktienkapital . « Bankschuld . Kreditoren « Akzepte - - Gewinn « «

Gewinn- und Verlustkonto.

Soll. H Handlungsunkosten 68 Delkredere « . « - 58 Gewinn - - - « « ____712/81 57

Haben. Gewinnvortrag - » 18 Betriebslibershuß - 39 57

Köln, den 30. Juni 1927. L Stahlwerk Mark vorm. Chemische Werke Reiherstieg Wilhelmsburg

Atktiengesellschaft. Dr. Maren. Lausberg.

Abschreibung auf Forderungen . Steuern °

° 2 961151 Unkosten .

556 628

6 828

. s o o. e. * . . 40 833 Ï5

bleiben «

Hiervon: Vertragliche Tantieme .-—. An die Aktionäre RM 3,— auf die Aktie = 6% . ° - Vortrag auf neue Rechnung - + Sn 73

Aktiva. Bilanz am 31. Dezember 1926. RM |N

E S M200

Aktienkapital (voll eingezahlt)*) . Kapitakreserve s Schadenreserve « « - - Prämienreserve « s s

Hypotheken « « - Wertpapiere +- « « 2/50 Bankguthaben -. -+ 14 Kasse und Postscheck-

guthaben « « +- 60 Schuldner ee. 4 Jnventar

T S Q 00 S A

Gläubiger - -

Tantieme - -

Dividende: unerhoben für 1925 « für 1926 .

Vortrag auf neue Rechnung + »

: 600

87,75

D: 2R i

6 087/75 22873

303 90983

303 9091/83 *) Jnzwischen erhöht auf RM 200 000,— (voll eingezahlt). Fupolhelew- und Anleiheschulden bestehen nicht.

s laufende Geschäftsjahr hat bisher einen

so daß, wenn niht unvor ergejehene größere ä

Ergebnis zu rechnen sein dürfte wie im orjahre. Neevbeutitbe e Fluß-Versicherungs-A

vrddeu ee- un uß- ngs-Aktien-Gesellschaft. Die Direktion. A. Petersen. Clemenz.- as

Auf Grund des vorstehenden Prospekts sind RM 150 000,— auf den Namen lautende Aktien der Nord- deutschen See- und Fluß-Versicherungs-Aktien-Gesellschaft zu Stettin, 1000 Stück über je RM 50,— Lit. B Nr. 1001—2000, 1000 Stück über S 100,— Lit. C Nr, 2001—3000, zum Handel und zur Notiz an Börse zu Stettin zugelassen. Stettin, im September 1927, Wm. Schlutow.

günstigen Verlauf genommen, eintreten, mit einem gleichen