1927 / 224 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[55040]. GrunDstücs- Aktiengesellschaft Königsberg i. Pr. Kaiserstr. 3b

Bilanz per 31. Dezember 1926.

RM |Z 30 515/95 38 000|—

68 515/95

Aktiva. Debitoren .

Hypotheken « « «e.

00 00 9:9

Passiva. Aktienkapital . . - « « + « 50 000|— Dreditoren « - - 6 ooo o 4/2880 Transitorishe Posten « « « + 30/25

Steuerrcüclagekonto « « « + | 5 500|— Gewinn per 1926 « « « « + [10 605/70 68 515/95

Gewinn- und BVerlustrehnung per 31. Dezember 1926.

Mone

Verlust. RM Ae E «418: 070[19 Rückstellung für Steuern « » | 5 500/— Gewinn per 1926 « »« « » « [10 605/70

34 181/83

Gewinn.

Men C S E Ee 6 660|— Getvinn auf Grundstück8verkauf |24 332/92 Getvinnvortrag 1926 « « « « |/3 188/91

34 181/83

Berlin, im September 1927. Grundstüc{s- Aktiengesellschaft Königsberg i. Pr. Kaiserstr. 3h,

Dr. Klingspor. Eggert. Grabes rüder Landauer A. G., Stuttgart. Handelsbilanz auf 30. September 1926. Aktiva. M D Immobilien und Einrich- 0 E R 2 564 933/06 U et 2726 420/76

Kasse, Bank, Effekten, De- visen, Beteiligungen und

Außenstände . . « « « | 1749 618/75

Hypothekenausgleih « « - 39 873/63 7080 846/20

Passiva. S Aktienkapital . « « « « « | 3500 000/— Reservefonds . « - - .+ 350 000|— Sonstige Rücklagen « « + 490 000|— 2740 846/20

Hypotheken und Kreditoren

7080 846/20 Getwinn- und Verlustrechnung.

Soll. M H Generalunkosten und Ab- ' schreibungen « « « - « 3 572 156/73

3 572 156|73

Haben.

Warenkonto « + 3 572 156|73

3572 156|73

Stuttgart, 12. September 1927. Der Vorstand.

J. Kaumheimer. J. Landauer. A. Landauer.

[65061]. Weberei Sonthofen, Altien- gesellshaft in Sonthofen. Bilanz pro 31. Dezember 1926. Vermögenswerte. RM |H Grundstücke, Gebäude, - Wasserkraft, Kraft- und Arbeitsmaschinen - « - ab außerordentliche Ab- schreibung wegen Auf- lösung der Umstellungs- A E E E

874 178/28

115 400|—- 758 778/28 Garn, Tücher und Mate-

rialienvorräte « « » «* » 400 179/72 DMebltoveit »% va a 608 184 168/57 Kassabestand und Effekten 8 016/76

Transitorische Aktiven « « 18 365/96

Verlust s 72 507/20 1 442 016/49 Verbindlichkeiten.

Stammaktienkapitalkonto . 879 000|— Delkrederekonto « « « . . 4 427/49 Spezialreserve « e... 18 545/49 A L 213 665/33 reditoren und Akzepte « 326 378/18 1 442 016/49

Gewinn- und Verlustkonto. Soll. RM |H Gesamtunkosten . « « . « 100 932/41 Abschreibungen « - « « « 36 215/27

137 14768

Haben. Gewinnvortrag vom Jahre O o L 6 266/24 Fabrikationsgewinn þro 1926 . . . 44831,68 Verschiedene Erlöse « « « 13 542,56 58 374/24 Verlust: Gewinnvortrag vom 1. Jan. 1926 6 266,24 Verlust per 1926 . .. 78773,44 72 507/20 137 147/68

Der vorliegende Rehnungsabschluß für das Geschäftsjahr 1926 wurde von Revi- sions- u. Treuhand-Aktiengesellschaft „Se- curitas‘’ in München geprüft und mit den Büchern übereinstimmend gefunden. Laut Beschluß der am 19. September 1927 Ee Generalversammlung wird

er Verlust durch Auflösung der Spezial-

reserve um A 18 545,49 gekürzt und der verbleibende Rest von 4 53 961,71 auf neue Rechnung vorgetragen.

Sonthofen, den 20. September 1927,

Der Vorstand. H. Peters,

[55405]

Wir laden hiermit die Aktionäre unserer

Die Aktionäre der Gesellscha\t werden | Ge!ellschaft zu der am Donnerstag, den hierdurch zu einer a. o. Generalver- |20. Oktober 1927, nachmittags sammtung am Montag, den 17. Ok- |4 Uhr, in den Büroräumen der Herren tober 1927, nachmittags 34 Uhr, in | Rechtêanwälte und Notare Dr. Spier, die Geichättsräume des Notars Justizrat | Dr. Benkard und Dr. Meyer zu Frank- Dr. Hilgers in Köln, Mohrenstraße Nr. 1, | furt/M., Börsenstraße 11 I, stattfindenden eingeladen. außerordentlichen Generalversamm- lung ergebenst ein.

Tagesordnung :

1. Aenderung des Gesellschaftsvertrags bezügl. der §8§ 2 Ziffer 1 und_2, Ab 14 19 Abs, 4; 17 Ziffer 8 und 9.

2. Erhöhung des Aktienkapitals.

3. Verschiedenes.

Frankfurt/M., den 21. Septembex 1927. Nhein-Mainische Aktien-Gesellschaft für gemeinnützigen Siedlungs- und

Wohnungsbau,

Der Vorstand, Olsson. Fiscus.

[55403] Kurz- und Wollwaren, Aktiengejellshaft, Köln,

Tagesordnung :

1. Beschlußfassung über den Betrag der Kapitalerhöhung und deren Durch- führung.

9, Vorlage und Beschlußfassung über die berihtigten Bilanzen für 1925 und 1926 nebst den entsprehenden Gewinn- und Verlustrechnungen.

3. Ver|chiedenes.

Köln, den 22. September 1927. Kurz- und Wollwaren, A.-G, Der Borsigende des Auffichtsrats; Dr. Legers.

[55686] Aufforderung.

Fnfolge Fusion ist das Vermögen der Donner8marckhütte, Oberschlesishe Eisen- und Koblenwerke Aktiengesellchaft in Hindenburg, O. S., als Ganzes unter Aue\{chluß der Liquidation auf unsere Gejellschaft übergegangen. Die Firma Donnersmarckhütte, Ober|chlesishe Eiten- und Kohlenwerke Aktiengesellschaft, ist erloshen. Die Gläubiger der erloschenen Gesellshaft werden gemäß §8 306 Abs. 5 und 297 H.-G.-B. auf- gefordert, ihre Ansprüche bei uns geltend zu machen.

Gleiwitz, den 21. September 1927.

Oberschlesische Eisenbahn-Bedarfs-Aktiengesellschaft, Der Vorstand. Dr. Brennecke.

[53881]. Bilanz per 31. Dezember 1926. Atüäva. | Passiva, 1, Kassenbestand E00 04600 184/97 2. Außenstände e a ooooooooo. 21 279/26 3, Bankguthaben « - «ooo a oooooo. 33 730/13 4, Grundbesiß und Wohnhäuser « « - o ooooo 568 160|— S Ee s A o E A 100|— 6, Hypotheken und Bankschulden «e. ooooo 362 177/23 7. Sonstige Verpflichtungen « ooooooo. 10 800|— 8, Aktienkapital - » 0 e. e o. 0 e eo 008. o es. 210 000|— 9, Rücklagen L 0 0/0 dd 0E S 37 013/13 10, Vortrag auf neue Rechnung - «o o ooo 96 3 464 |— 623 454/36| 6283 454/36

Trier, den 12, September 1927. Gemeinnlügige Baugesellschaft A.-G. Johann Millen. Hubert Prim. Bernard Dahm. [55201] Brospekt über nom. RNM 3 500 000,— (1 NM = 1/2700 kg Feingold) S ige, hypothekarisch eingetragene Schuldverschreibungen von 926 der

Lindener Aktien-Brauerei, Hannover-Linden,

500 Stück zu je NM 2009,— Lit. A Nr. 1— 500, 1800 Stück zu je RM 1000,— Lit. B Nr. 501—2300,

1100 -Stüd zu je RNM 500,— Lit. © Nr. 2301-—3400, 750 Stück zu je RM 200,— Lit. D Nr. 3401-—4150, zu 102 % des Nenmverts ab 1. 4. 1932 rückzahlbax Die Lindener Aktien-Brauerei, früher mit dem Zusaß: „vormals Brande & Meyer“ firmierend, wurde im Jahre 1871 gegründet. Sie hat ihren Siß in Hannover-Linden; ihre Dauer ist unbeschränkt. | Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb des Brauereigewerbes, ins- besondere der Betrieb der in Hannover an der Blumenauer Straße gelegenen, seiner- zeit bon den Herren Brande und Meyer erworbenen Bierbrauerei, sowie aller damit direkt oder indirekt im Zusammenhang stehenden Le Auch ist es der Gesell- | aft gestattet, las an anderen verwandten Unternehmungen, insbesondere Malz- abriken, zu beteiligen oder Je O Das Grundkapital der Gesellschaft betrug ursprün lih A 960 000, und wurde im Laufe der Zeit mehrfach erhöht, zuleßt im Jahre 1922 auf A 21 000 000,— (e 90 000 000,— Stammaktien und A 1000 000,— Vorzugsaktien). Durch Be- chluß der Generalversammlung erfolgte die Umstellung des Kapitals auf Reichsmark derart, daß der Nennwert der Stammaktien zu M 1500,— bezw. A 1000,— im Verhältnis von b : 1 auf RM 300,— bezw. RM 200,— und der der Vorzugsaktien von A 1000,— auf NRM 16,— reduziert wurde. Das Grundkapital beträgt dem- gemäß NM 49016 000,—, eingeteilt in 9016 Stück Stammaktien zum Nennbetrag von je RM 300,— mit den Nummern 1—2016, 16 976 Stück Stammaktien zum Nennbetrag von je RM 200,— mit den Nummern 2017—18 992 sowie 1000 Stück Vorzugsaktien gm Nennbetrag von je RM 16,— mit den Nummern 1—1000. Sämtliche Aktien lauten auf den Inhaber; sie sind mit den faksimilierten Unterschriften des Vorsißenden des Aufsichtsrats und zweier Mitalieder des Vorstands vecsehen und tragen die eigenhändige Ünterschrift eines Kontrollbeamten. : Jede Stammaktie über RM 200,— gewährt zwei Stimmen, jede Stammaktie eau NM -300,— drei Stimmen und jede Vorzugsaktie über NM 16,— zwanzig Strmmen. Die Vorzugsaktien sind mit 20 fachem Stimmrecht ausgestattet. Sie exhalten aus dem Geschäftsgewinn vorweg eine Höchstdividende von 6 % und werden im Falle der Auflösung der Gesellschaft vor den Stammaktien durch Zahlung des Nennbetrags zuzüglich eines Aufgeldes von 10 % auf den Nennbetrag befriedigt. Eine etwaige Sondersteuer auf die Vorzugsaktien trägt die Gesellschaft. Bei Abstimmung in den Generalversammlungen stehen den 40000 Stimmen der RM 4000000— Stammaktien 20000 Stimmen der NM 16000— Vorzugsaktien gegenüber. Den Vorstand der Gesellschaft bilden zurzeit die Herren: E Josef G Hannover, als ordentliches Vorstandsmitglied, irektor Emil Schwoch, Hannover, ; 1 Direktor Wilhelm Bangemann, Hannover, lals stellvertretende Mitglieder. : Die Direktoren und deren Stellvertreter werden vom Aufsichtsrat zu gericht- lichem oder notariellem Protokoll ernannt. ___ Der von der Generalversammlung zu wählende Aufsichtsrat besteht aus mindestens drei Mitgliedern, zurzeit aus den Herren: Kaufmann Gustav Brauns, Hannover, Da ender, i Senator Dr. Mar Wallbreht, Hannover, stellvertretender Vorsikender, Bankier Erich Meyer, Hannover, i. Fa. Ephraim Meyer & Sohn, stell- vertretender Vorsibender, E Dr. jur. Julius Caspar, Hannover, Kaufmann Ludolf Dreyer, Hannover, Großkaufmann Jacob Feitel, Mannheim, Bürgermeister Gustav Fink, Hannover, E i A s Theodor Frank, Geschäftsinhaber der Disconto-Gesell- a erlin, Bankier Konsul Kurt Gumpel, Hannover, i, Fa. Ephraim Meyer & Sohn, Dr. jur. Mar Durs, Mannheim, Kaufmann Karl Hodenberg, Hannover, Großkaufmann Wilhelm Pu , Hamburg, Sb lrbiermeister Wilbelm Laube Ha achtermel\ter Wilheim Lau nnover, Dr. Ds tessing, Direktor der Dresdner Bank, Berlin, Direktor Max Neibstein, Direktor der Darmstädter und Nationalbank K. a. A. Filiale Hannover, Hannover, Generaldirektor SOA Hannover ; Dr. Kurt Schoeller, Direktor der Disconto-Gesellschaft, Berlin, Fabrikbesißer Wilhelm St weh, Hannover. N Die von der ritt bam ung gewählten Mitglieder des Aufsichtsrats erhalten, abgeschen von dem Ersaß ihrer baren gt für ihre Mühewaltung einen g unter Geschäftsunkosten zu verbuhenden Betrag von je RM 1000,— ährlich, der Vorsißende und dessen Stellvertreter das Doppelte, und außerdem zu- sammen eine Tantieme von 10 %, berechnet nah den ge eblichen Bestimmungen. Für bestimmte besondere “Gescll, seiner Mitglieder kann der Aufsichtsrat ¿zu Lasten des Unkostenkontos der Gesellbakt die Gewäh gütung beschließen.

rung einer besonderen Ver- | guth

Jebige oder künftige Abgaben, Steuern, Gebühren oder Stempel und dergl, welche von den Vergütungen an die Mitglieder des Aufsichtsrats erhoben werden, trägt endgültig die A.-G.

Die Generalversammlungen werden vom Aufsichtsrat oder von dem Vor- stand Feten, unh far mindestens drei Wochen vor dem für die Versammlung be- timmten age. Zie finden in der Regel in nover oder Hannover-Linden statt. Das Geschäftsjahr läuft vom 1. Oktober bis 30. September des folgenden Me S g H der Ges

: ¡e Bekanntmachungen der ellshaft erfolgen rechtsgültig im Deutschen Se: die Gesellschaft vepslidtet fh, ihre Bekanntmachungen außerdem in einer Berliner Börsenzeitung, bis auf weiteres in der „Berliner Börsen-Zeitung“, und in je einer in Hannover und Mannheim erscheinenden Tageszeitung zu ver-

6 | öffentlichen.

__ Der durch die Bilanz ae Reingewinn wird in folgender Weise und Neihenfolge verteilt, sofern die Generalversammlung nicht eiwas anderes beschließt: 1. zu dem Reservefonds mindestens 5 %, bis er die Höhe von 10 3 des Grundkapitals erreicht hat, jedoch kann die Generalversammlung eine höhere Zuwendung beschließen; 2. die vertragsmäßige Tantieme für den Vorstand und die Beamten, ferner bis zu 6 % Dividende auf die Vorzugsaktien und danach bis zu 4% an die Stammaktionäre guf die eingezahlten Aktienbeträge und an die von der Generalversammlung gewählten Mitglieder des Auf- sichtsrats eine Tantieme von 10 %, berehnet nah den geseßlichen Bestimmungen; 3. der Nest verbleibt zur freien Verfügung der Generalversammlung.

___ Die Gesellshaft verpflichtet sh, in Berlin, Mannheim und Hannover mindestens je eine Stelle zu unterhalten und jeweils bekanntzugeben, bei der die E der Gewinnanteile, Zinsscheine und ausgelosten oder gekündigten Teils {ul verschreibungen, die Ausgabe neuer Gewinnanteil- und Zins|\cheinbogen sowie alle sonstigen bon der Generalversammlung beschlossenen, die Teilschuldverschreibungen und Aktienurkunden betreffenden Maßnahmen fowie eine etwaige Konvertierung der Anleihe kostenfrei bewirkt werden können.

Die Dividenden der lebten fünf Geschäftsjahre betrugen: 1921/22 30 % a Á 20 000 000, Stammaktien, 6 % auf A 1000 000,— Vorzugsaktien, 1922/23: der bilanzmäßige Uebershuß wurde auf neue Nechnung vorgetragen, 1923/24 5 % au 4 000 000,— Stammaktien, 6% auf NRM 16 000,— Vorzugsaktien, 194/25 10 22 auf NM 4 000 000,— Stammaktien,

6 % auf N M 16 000,— Vorzugsaktien, 1925/26 10 2 auf RM 4 000 000,— Stammoektien,

6 % auf RM - 16 000,— Vorzugsaktien. Die Bilanz und Gewinmn- und Verlustrechnung per 30. September 1926

lauten wie folgt: Vilanz per 39. September 1926.

Aftiva. RM |%] RM [F

Brauereigrundstüle « « o o e e o ooooooo 350 000|— Brauereigebäude « - o eo ooooooooo 1 282 500\— Zugang ooo ooeoo09 ooooo 64 2953/98 1346 753/58

Abschreibung o e oooooooooo. 26 753/598 1 320 000};— Grundstücke „verschiedene Besißungen“ « - o. eo. 22 400|—

Zugang e ooooo oooooooooo 98|—

22 498 |-——

Abschreibung T I E E I E E E s E E E 698 |— 21 800|— Auswärtige Kelleranlagen « - ooooooo 7 011/80

Abschreibung o ooo 0 0000 0.0 0.5 6A 711/80 6 300|—- Maschinen und Geräte ooooooooooo 09 389 900|—

Zugang C od 0.0/0 d 0 Bs 159 049/57

| j 548 949/57

Abschreibung eo ooooo ooooo. 82 949/57 466 000|— Versandfässer . d 0 0. 0.0 0 0.0/0.0. 8 9.00 o s“ T4 700 E z

Zugang 0 e 0.0 0 o 00e Os 40 140/50

114 840/50

Abschreibung T E E E E E E E E E E 22 840/50 92 000}— Lagersässer und Tanks « ooooooooo. 177 100|—-

Zugang + - o o o oooooooooo 111 535/30

288 635/30

Abschreibung C E E E E E O E 57 635/30 231 000 Pferde S ooooooo E C E E E 32 700|—

Zugang ea ooooooooooo. 17 318|—

50 01S

Abschreibung e e oooooooooo. 12 518|— 37 500/— Wagen und Geschirre P E E E E A E E E E .. 17 000|—

Zugang E E E E E A E E E o. 6 338/25

23 338/25

Abschreibung o ooooooooooo 7 038/25 16 300}— Kraftwagen .- o o oo044oo0o0o2 0. 88 200|—

Zugang « «e o o o ° d Did S 31 591/46

TT9 791/16

Abschreibung o ooooooooooo. 35 791/46 84 000 Eisenbahnwagen « - e ooooo 000400. 8 100|—

Zugang o o o ooooo uddoous 287/50

8 387/50

Abschreibung oooooo 000o000. 1 687 50 6 700 Glei8anlage F I I I A I s E E E E n E E 100\— JFnventarien 00 0 TS 00 00 M S # & 35 900|—

Zugang P E I E E I E E E E E E 23 703/31

59 603/31

Abschreibung e ooooooooooo. 19 803/31 39 800+— Flaschen . ee ooo ooooooooo 6 200|—

Zugang o o o 00a e. 23 514/75

29 71475

Abschreibung e ooooooooooo. 22 214 75 7 500}— Bier- und Materialienvorräte)) « e - o. ooo. 1 234 700\— Kontokorrentdebitoren einschl. Bankguthaben?) « « « « 5 989 488/17 Hypotheken- u. Darlehendebitoren ®) « « «o o o. 743 946/03

Abschreibung. « » - e o oooooooo 29 933/95] 714 012/08 Teilschuldverschreibungea/Disagio « « o o o o ooo 538 880/10

Abschreibung. - - o - o oa 000003. 108 880/10 430 090|— Kasse . E 8.0 00 0 0 90 0:00. 0.0 9459 .-8..90 6 20 449/73 Wechsel S0 0200 0 S 90ck 0D. P 182 721 45 Wertpapiere und Beteiligungen e oooooooo 590 666/78 Vorausbezahlte Prämien . « « ooo oo4eoae. 4 800 \— Bürgschastsdebitoren RM 41 000,—

11 845 838/21 Passiva, Aktienkapital:

Stammaktien «o ooo o0o9 209... . 4 000 000|—

6% Vorzugsaktien oooooooo 16 000|—| 4 016 000|— Refervefonds +0 6 §6 6 Q. 0 60. 0 P 0.4.0 E É 700 000 eaen Delkredere. « « « e o eo oooooooo a 50 000 Unterstüßungs- und Pensionsfonds für Angestellte und

Arbeiter. « « « « ch ++ + e Ss 60 070/83 5% Teilschuldverschreibung von 1922 « « - « - - -- 26 875|— 8% 1 7 1926 e ooo. 3 500 000|— Hypothekenkreditoren e oooooooo e 750 Akzepte . Ma . . . .- e. 09 0 0.00 0.0. S G E 0 1 412 931 03 Kontokorrentkreditoren“) T E E E E E E E 1 586 491/91 Rückständige Dividende « «o 3 é ooooooo 4 350|— Gewinn- und Verlustkonto:

Vortrag aus 1924/25 oa c o q 00000 29 625/70}

Reingewinn per 1925/26 « ooooooo 458 743|74| 488 369/44 Bürgschaftskreditoren RM 41 000,—

11 845 83821

1) Bier RM 507 800,—, Materialien RM 726 900,—. 2) Darunter Bank- thaben RM 358 328,42. 2) Hypothekendebitoren RM 429 196,23, Darlehensdebitoren

RM 284 815,85. 4) Bankschulden: keine. (Fortsezung auf der folgenden Seite.)

Debet, An Rohmátezialién c « a0 & 86€

7e Feuerungsmaterialien «ee o +

e Meta 4 s e ar wee Á 41 798/41 | kündigten Stücke und der Zinsfcheine 7 Betriebs-, Vertriebs- und Handlungsunkosten. « + 705 148/35 | sowie der Behandlung beschädigter, ver- 7 Reparaturen . . . . « Ee E E Em 163 971/35 | nihteter oder abhanden gekommener e Gehälter und Löhne. « «e e ooooooo 961 305/74 | Teilshuldvershreibungen oder Hins- 1e Versicherungsprämien « «e e ee ooooo 10 952/86 | \heine kommen die Bestimmungen der 7 Steuern und Abgaben. « « - eo ooooo 1 569 237/72 798 ff. des B. G.-B. zur Anwendung. ö Nen: L 8 5. rauereigebäude . . «« « «eo 9 eo 00 26 75358 Die Verzinsung der Teilschuldver- Grundstücke „verschiedene Besißungen“ « « « «o « 698 |— [Fteruingen au an dem etge an |1 Auswärtige Kelleranlagen e s E 711/80 em sie zux Einlösung fällig werden. Maschinen und Geräte « « «oooooo 82 949/57 Die fällig gewordenen Teilschuldver- Versandfässer « . «oe eee ao 22 840/50 \hreibungen werden gegen ibres Aus-=- Lagerfässer und Tanks « «oooooo 57 635/30 lieferung bei den im § 3 genannten Porte io a - so 0 0000 0 6000s 12 6518| Zahlstellen eingelöst. it den Teil- Wagen und Geschirre « « ooooooooo 7 038/25 \huldvershreibungen sind zugleih die Krastwagen . . « «ooooooooo 35 791/46 zugehörigen Zinsscheine, die später als Eisenbahnwagen « « «os oooooooo 1 687/50 am Tage der Fälligkeit der Leilschuld- k G «oie o qo ooo 060 Fe 19 803/31 verschreibungen verfallen, einzuliefern. Flaschen - e od o ao e ia D O 22 2141/75 Geschieht dieses nicht, so wird dex Be- Teilschulbverschreibung/Di8agio « « - - - - «- 108 880/10 trag der fehlenden Zinsscheine- am Leihinventarien « » + « s Ee M 29 933/95] 429 456/07 | Kapitalbetrag gekürzt. zen Bilanzkonto: Reingewinn « - ooooooo. 488 369/44 j : E Í Reingewinnverteilung: Die Teilschuldverschreibungen sind bis Zuweisung zum Unterstüßungs- und Pensionsfonds} 14 929/17 1. April 1931 unkündbar. Aldann er-

6%, Dividende auf RM 16 000,— Vorzugsaktien 960|— RM 4 000 000,—

4% laufende Dividende auf

Saaten. » « s a S é 160 000|— Tantiemen und Gratifikationen « « « + « + 57 762|— 6% weitere Dividende auf RM 4 000 000,—

Stammaktien. . . « « E L E 240 000|— Getvinnvortrag sür 1926/27 «o o o oo00 14 718/27

488 369/44

; Kredit. Per Gewinnvortrag aus 1924/25 . « « «

,„ Einnahmen aus Bier, Nebenprodukten usw. « « -

e Binsen

Die Gesellschaft hat folgende Anlei 1. im Jahre 1906 4 1000 000 nah einem feststehenden Til i ahren rüdzahl 2. im Jahre 1912 4 1250 000,—, zu 414 % verzinslih und von 1916 an nach einem feststehenden Tilgungsplan mit einem Aufgeld von 3 % innerhalb 30 Jahren rückzahlbar, 3. im Jahre 1922 M 12 500 000,—, zu 5 % verzinslih und von 1925 an nah einem feststehenden Tilgungsplan mit einem Aufgeld von 2% i l ahren rüdzahlbar. Die beiden ersten Anleihen waren auf den Brauereigrundstücken dinglih ge- S und wurden auf den 1. Oktober 1922 zur Rückzahlung gekündigt. Zicherungshypotheken wurden am 31, Marz 1923 im Gr Anmeldung auf rückwirkende Ae ist nicht erfolgt. per 30. September 1926 noch einzulösen

Von der Anleihe von 1912 sind per 30. September 1926 noch einzulösen

36 000,—. Die Anleihe von 1922 i zum 1. Januar 1927 zur Ablösung mit 75,93 % l Rest der beiden Anleihen von 1906 und 1912 mit 86,88 % des Aufwertungsbetrags aufgerufen.

Die Reparationsverpflichtungen auf Grund des Industriebelastungs- ires belaufen fich auf RM 720 000,—.

teilung Schloßbrauerei Schöneberg noch inbegriffen. Die dur Fusion im Jahre 1921 uns angegliederte Schloßbvrauerei Schöneberg

innerhalb 27

innerhalb 24

Von der Anleihe von 1906 sin! PM 11 000,—.

und der noch im Umlauf befindli

in Berlin - Schöneberg, die wir seitdem

Firmenbezeihnung „Lindener Aktien-Brauerei Abteilung Schloßbrauerei Schöneberg“

bständige Aktiengesellshaft mit der Firma „Schloßbrauerei Das Aktienkapital von NM 1

setbstà haben, wurde im Mai 1926 mit e

erlin-Schöneberg“ umgewandelt.

wir zum Kurse von 140 % übernommen. : wurden nicht 1n bar geleistet, sondern a fu Ad durch die Ginbringung unserer Zweigniederlassung Berlin-Schöneberg neb

Unseren gesamten N vetute, an der neugegründeten Gesellshaft haben wir im

Geschäftsjahr 1925/26 veräußert.

Durch Vertrag vom 11. Mai 1926 {loß sich Städtischen Lagerbierbrauerei Hannover zu einer Interessen emeinschaft zusammen zu dem Zweck, die Geschäftsführung beidec Unternehmen L gegenseitige Unterstüßung in allen Gen Angelegenheiten möglichst einheitlich

üdwirkung ab 1. sid um jeweils fünf Jahre, wenn er nit

zu gestalten. Der Vertrag hat M zum 30. September 1935. Er verlängert zwei Jahre vor Ablauf gekündigt wird. werden zusammengeworfen un!

Vorsorge getroffen ist, daß das Verlustrisiko der Die Gesellschaft betreibt die Brauerei in Der Grunvbefiß der Gesellschaft beträgt rund 2,5 ha. Die Anlagen \ind auf eine jährlihe Produktion von ca. 350 000 h1 ein- Es t zwei. Bas von ca. 800 P. S. und 4 Dampfkessel von

E Se m Hei 1000 |

usw., welche eine

läche sowie 2 Neserve von 500 P. S. und 70

Die Gesellschaft gehört dem gegend G. m. b. H,, rauindustvie zu wahren, grgen unlauteren ragen zu vertreten.

Die Mitgliedschaf

monatiger Frist zum Ablauf eines jeden Geschäftsjahrs ekündigt werden. Mit Zustin ellichaf

it Zustimmung des Aufsichtsrats

Verbindlichkeiten und zur S erststellig bupothekaisé gesicherte il

S L Der Gesamtbetrag der von der Lindener Aktienbrauerei in Hannover- Linden ausgegebenen Anleihe von RM 000,— (eine Reich8mark e 2/2790 g Feingold) ist eingeteilt in: n l K u je RM 2000,— Lit. À

r. 1—500, 1600 Stück zu je RM 1000,— Lit. B Nr. 501—2300,

1100 Stück zu je RM 500 Lit. C

Nr. 2301—3400, 750 Stück zu je RM 200,— Lit. D

Di t ilsculdversh b laut

ie eilshuldvershreibungen lauten auf den Namen Süddeutschen i8conto-Gesellshaft A.-G. in Mann- im oder deren Ordex und sind dur ndossament übertragbar. Sie tragen ie faksimilierte Unterschrift des Vor- genden des Aufsichtsrats und die igenhändige Unterschrift des Vorstands und eines Kontrollbeamten und werden it dem Folio des Obligationsregisters

ersehen. S2 Die Teilschuldverschreibungen sind vom l, April 1926 an mit 8 vH jährlich zu derzinsen. - Die Zinsen sind halbjährlih

Gewinn- und Verlustrehnung þper 3d. September 1926. [

hen aufgenommen: —, zu 4 % verzinslih und von 1909 an an mit einem Aufgeld von 2 %

d ‘nah einem bestimmten Schlüssel verteilt, wobei

i8maschinen vorhanden, deren tägliche Leistung etwa tr. Kristalleis beträgt, außerdem ein Sta : darstellen. teilungen sind mit neuen Aluminiumtanks belegt. Zurzeit werden etwa 250 Arbeiter ngestel.te bon der Gesellschaft beshäftigt.

Der Braurechts8fuß der Gesellschaft beträgt 342 901 Ul. erbande der Brauereien von Hannover, an, dessen j die gewerblichen Interessen zu fördern, ihre Mitglieder Wettbewerb (e fu

Tg ber Betriebsmittel im Jahre 1926 eine 8 % ige, nleihe bon nom. D

Anleihebedingungen:

RM |4{ RM_ 2 190 080/93 154 384/21

6714 705/08

29 625|70 6 681 125/94 3 953/44

rar rat

6714 705|08

ar,

Die bestellten

undbuh gelöscht. Eine

n diesem Betrag ist die ehemalige

als unsere Zweigniederlassung unter der

tober 1925 in eine Aktiengesellschaft, 500 000,— haben Die hierauf geschuldeten Einzahlungen

Wirkung vom 1.

t allen Aktiven und Passiven bewirkt.

die Gesellshaft mit der Zufammenarbeit und Oktober 1925 und läuft bis ie Jahresergebnisse beider Gesellschaften

esellshaft beschränkt ist. nnover-Linden.

rkstromanshluß mit Kraftmotoren Verschiedene unserer Lagerkeller-

nnover und Um-

Zweck ist, die berufli Interessen der

chüßen und sie in allen wirtschaftlichen n von jedem Gesellschafter mit sechs- at die Ges t zur Fundierung ihrer

00 000,— ausgegeben.

am 1. April und 1. Oktober eines jeden Jahres zahlbar. Der erste Zinsschein

ist am 1. Oktober 1926 Eg eder Teilshuldverschreibung sind alb- jährliche Zinsscheine und ein Er-

neuerungsschein beigegeben.

8&3.

Die Zahlung der Kapital- und Zins- beträge sowie die Ausreihung neuer Zinsscheinbogen erfolgt kostenlos bei den nachstehenden Stellen:

in Mannheim: Süddeutshe Disconto - Gesellschaft

A.-G.; in Verlin:

Darmstädter und Nationalbank Kom-

aaen auf Aktien, Dixection der Disconto-Gesellschaft, Dresdner Bank;

in Hannover:

Darmstädter und Nationalbank Kom-

manditgesellschaft auf Aktien Filiale

Hannovec Direction der Disconto-Gesellschaft

Filiale Loos Dresdner Bank Filiale Hannover,

A. Bezüglich der Verjährung des An- pru s auf die ulte der Bs er Teilschuldvershreibungen, der Vor- legungsfrist der verlosten und ge-

folgt Rückzahlung zum Nennwert mit einem Aufgeld von 2 vH im Wege der Auslosung, und zwar werden erstmals auf den 1. April 1932 fortlaufend jähr-

lich nom. RM 230 000,— Leilshuld- verschreibungen r m t Auf den 1. April 1946 werden die dann rest- lihen nom. RM 280 000,— gurück-

gezahlt.

Die n finden in der ersten Hälfte des Monats Dezember auf den 1. April eines jeden Fahres, erstmalig zum 1. April 1982, statt. Die Aus- losung hat in Gegenwart eines Notars, der hierüber eine Urkunde aufzunehmen hat, stattzufinden. Die Nummern der ride gezogenen Teilschuldverschrei-

ungen sowte die Nummern der bereits früher ausgelosten, jedoch no eingelösten Teilshuldvershreibungen werden alljährlich bis spätestens zum 1. März im Deutschen Reichsanzeiger und Preußishen Staatsanzeiger sowie in je einex in Mannheim, Berlin und Hannover erscheinenden Zeitung bekannt- gegeben. Fn diesen eitungen wird die Gesellshaft auch alle anderen, die Anleihe betreffenden Veröffentlichungen bekanntmachen. Zur rechtlihen Wirk- amkeit genügt in allen Fällen die Ver- öffentlihung im Deutschen Reichs- anzeiger. Eine besondere Benachrichti- gung auch der bekannten JFnhaber der Teilshuldvershreibungen erfolgt nicht.

Die Gesellshaft is berechtigt, die planmäßigen Auslosungen beliebig zu verstärken oder auch unter Einhaltun einer Frist von 6 Monaten, ¡dos frühestens auf den 1. April 1931, sämt- lihe noch ausstehenden Teilshuldver- schreibungen zu kfündigen, und zwar jeweils auf einen Zinstermin.

Die Kündigung D durch öffent- lihe Bekanntmachung den im § 6 genannten Zeitungen.

Den Schuldverschreibungsgläubigern steht ein Kündigungsrecht niht zu. Jedoch hat die Gläubigervertreterin das Recht, die Schuldverschreibungen dur einfache shriftlihe Mitteilung an die Schuldnerin ganz odex teilweise, lehterenfalls unter Bezeichnung der Nummern, als sofort fällig zu erklären, wenn die Schuldnerin

a) mit einer Zinsen- oder Kapital- gautung troß Mahnung känger als

ohen nah dem Verfalltage im Rückstand bleibt,

b) ihren für die Anleihe verpfändeten Grundbesiß nebst Zubehör ganz odex teilweise ohne Genehmigung veräußert,

c) die Gebäulichkeiten nebst Zubehör niht ordnungsgemäß gegen Feuer8- gefahr versichert hält,

d) den Betrieb länger als ein halbes Fahr einstellt, Z

e) ihre Zahlungen einstellt oder si auflôst, :

f) endlich, wenn die Schuldnerin den Bestimmungen dieses Vertrags zU- widerhandelt, insbesondere wenn sie die rechtzeitige Auslosung unterläßt.

8.

Die Zahlung der Zinsscheine und die rata des e als hat in Reichs- mark bzw. in geseßlihen Zahlungs8- mitteln auf Feingoldbasis derart zu er- folgen, daß eine Reihsmark */2700 k Feingold zu rechnen ist. G ist hugrune zu legen der auf Grund der

erordnung vom 29. Juni 1923 tim

Reichsanzeiger bekanntgegebene Lon-

doner Goldpreis vom 15. des der Fällig- keit vorangehenden Monats (oder, falls ‘an A age eine Goldnotiz nit pas et, die nähstvorangehende Lon- oner R Sal Lid s Die Umrechnung in die deutsche Währung erfolgt nah dem Mittelkurs der leßten amtlichen Berliner Notierung für N d London des gleichen Tages. Ergibt si aus dieser Umrechnung für das Kilo- gramm Feingold ein Preis von nicht mehr als RM 2800,— und nit weniger als RM 2780,—, so ist für jede nach der Errechnung nach Sah 1 geshuldete Reichsmark eine Reich8mark in geseß- lihen Be zu zahlen.

ur Sicherung der Ansprüche aus den TÄlsbuldeorshreibun en hat die Gesell- Bal! in Höhe des Anleihebetrags von M 3 500 000,— und des Aufgeldes von 2 vH sowie der Zinsen für 4 Jahre eine auf 1681 kg Feingold lautende Gesamthöchstbetragshypothek gemä

nicht : auf Grund dieses Geseßes etwa bestellten | Ges

Vertreters handelt. der

befindlichen Anlagen sowie P IEE und unbeweglihem Zubehör bestellt, eingetragen im Grundbuch des Amts- rge Hannover von Hannover-Linden

und Band 24 Blatt 937.

S

Als Vertreterin der jeweiligen Gläu- biger gemäß 2 1189 B. G.-B. N die Direction der Disconto - Gesellschaft iliale Hannover, nnover, bestellt. [8 solche ist sie berehtigt, Verfügungen jeder Art über die Hypothek zu treff

insbesondere Löschung, Pfandentlas

Eintragung in das Grundbuch zu dbe-

S O Birr Prae gu ver- reten, Prozesse hinsichtli er Hypo- thekenansprilche als Kläger oder Be- agte zu S sowie den Erlaß einst- weiliger Verfügungen, Zwangsverstei- gerung und Zwangsverwaltung des verpfändeten Grundbesitzes zu betreiben, WVillenserklärungen jeder Art, die sich auf die Hypothek beziehen, insbesondere Kümndigungen und sonstige Erklärungen, abzugeben und zu empfangen sowie av Zahlungen, insbesondere im Zwangs- versteigerungs- und Zwangsver!wyal- tung8verfahren, CRCORERg N L Aen,

Die Direction der Disconto-Gesell- haft Filiale Hannover, Hannovex, ist berechtigt, die Rechte auszuüben, die nah §8 3 und 7 Abs. 3 des Ge/\ebes, betr. die gemeinsamen Rechte der Be- sier von Schuldverschreibungen, vom 4. Dezember 1899 einem von der Gläu- bigerversammlung bestellten Vertreter zustehen.

Sie ist auch zu Verfügungen über die Hypothek berechtigt, soweit es sich um Ausführung von Beschlüssen der Fn- haber der Teilshuldvershreibungen in Gemäßheit des Gesehes vom 4. De- ember 1899 oder von Anweisungen des

durch Kündigung, Auslosung oder Rück- u getilgten Teilshuldvershreibungen nebst Zinsscheinbogen mit dem Stempel „Ungültig“ zu versehen und nach der Zah E geordnet der Direction der Disconto-Gesellschaft Filiale Hannover, Hannover, zur O einzusenden. Die Direction dex Disconto-Gesell- haft Filiale Hannover, Hannover, ist

indossament geschehen.

10, Mai 1926 im Grund *) Nah Schäßungen vom 7. Dezemb

der

Geschäftsgang im fommt, befriedigend und bewegt si in etwa aussichten läßt \ich jedoch in diesem Jahre den enormen Preisen für Malz und Hopfen

Hannover, im Juli 1927

Auf Grund vorstehenden Prospekts w nom. RM 83500 0006,— Schuldverschreibungen

Nr. 3401—4150,

Hannover/Mannheim, im S

and 21 Blatt 834, Band 24 Blatt 926 | auch

verpfändeten

en, | und die Erfü ung | der Direction der Disconto-Gesells iliale Hannover, Hannover, auf Vers angen jederzeit nahzuweisen. Die Ges ellshaft hat der Direction der Discontos Gesellschaft Filiale Hannover, Hannover, Hypothekensiherungssheine der treffenden Versicherungsgesellschaften beis zubringen. Die Direction der Discontos Gesellschaft Filiale Hannover ist jedoch niht verpflichtet, bezüglich dieser Ver- sicherungen irgendeine Kontrolle aus- zuüben.

und Abtretung zu erklären und ihre F

willigen, die jeweiligen Gläubiger bei | \

Blättern.

8 12. Die Gesellschaft is verpflichtet, die

der Zugunston der Anleihe belasteten Grundstücke 112 aschinen und Geräte eins{l. Kraftwagen NM 2045 326,—.

u § 14. Ein DWpotttem sige rungen wurde inzwischen erteilt. aufenden Jahre ist soweit der Absaß in Frage

| es Vorjahrs; über die Gewinne

eine Voraussage a treffen, da sie beï

der Lindeier

RM 500 Lit. C Nr. 2301 —3400,

arzellen aus dent

sre

rmessen der Ansicht ist, da ein triftiger Grund vorliegt, sondern die volle Sicherheit für den in Umlauf befindlichen Teil der Anleihe 10. gewahrt bleibt.

nicht

8 14. Die Gesellschaft verpflichtet si

8 15

ebäude nebst gub

Einrichtung und Maschinen ordnungs-

gemäß gegen E versichert zu halten ung dieser Verpflichtung

Hannover-Linden nebst allen därduf | berehtigk, aber nicht verpflichtet, eins 1 g fandvertrag reizugeben, falls sie nach N freien

nur

, die ehör,

aje

bes

Die Direction der Disconto-Gesell-

igen oder in vollem

mfang

haft Filiale Hannovex ist berechtigt, die ihr übertragene Vertretungsmacht jederzeit mit 14 tägiger Frist zu küns-

oder

geteilt an einen Dritten zu übertragen. Die Kündigung geschieht durch Be- kanntmachung in den im § 6 genannten Die Diréction der Discontos

Gesellshaft Filiale Hannover is be-

rehtigt, die

im Namen der

Eintragung i sprehenden Vermerks in das Grundbu Gläubiger und

eines

ents

imt

Namen dex Gesellshaft zu bewilligen

und zu beantragen.

L 16. Die Gläubiger aus den Teilschuldver-

\chreibungen können ihre Rechte daraus gegen die Gesellschaft selbständig geltend machen.

Falls die Direction der Disconto-

wahrnimmt, ift sie

ellshaft Filiale Hannover die Rechte Gläubiger hinsihtlih der Hypothek erehtigt, die thr ierdurch erwachsenden Kosten den Gläu igern aus den Teilschuldvershreibungen im Verhältnis ihrer Forderungen zur Last zu rechnen und einen entsprechenden Kostenvorshuß von den Gläubigern eins zufordern.

S Die Süddeutsche Disconto-Gesellschaft

A.-G., Mannheim, wird den Gläubigern aus den Teilschuldvershreibungen aus ihrem Fndossament nicht verpflichtet. u den Anleihebedingungen wird noch bemerkt: u & 1. Die Uebertragung der Teilschuldverschreibungen kann durch Blankgs Zu S Die ugunen der Süddeutshen Disconto-Gesellshaft A.-G., Mann- heim, und ihrer Rechtsnachfolger, nämlich der durch 1 der Teil suldverschreibungen bestellte Gesamthöchstbetragssicherungshypo »uch von Hannobver-Linden eingetragen worden*).

Fndossament legitimierten Besißer thek ist am

er 1925 und März 1926 beträgt der Werkb

der Höhe nit zu übersehen sin

Lindener Aktien-Brauerei.

erden 8 27 hypothefarisch

(Sebaude RM 2 697 374, —,

sichergeftellte

Aktien - Brauereï, Hannover-Linden, 500 Stük zu je RM 2000,— Lit. A Nr. 1—500, 1800 Stü zu je RM 1000,— Lit. B Nr. 501-—2300, 1100 Stü zu je 750 Stück zu je RM 200,— Lit. D

zum Handel an der Hannoverschen und Mannheimer Börse zugelassen. M tember 1927.

Direction der Disconto-Gesellschaft Filiale Hannover. Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellschaft auf Aktien Filiale Hannover. Dresdner Vank Fitiale Hannover. Süddeutsche Disconto-Gesellschaft Aktiengesellschaft Mannheim. Dresdner Bank Filiale Mannheim.

Ephraim Meyer & Sohn.

[55407] Maja - Tee -Jmport A. G.

Die Herren Rechtsanwalt Dr. Linden-, maier, Bankdirektor Otto Schlack und Syndikus Dr. von Waechter, sämtli in Stuttgart, sind aus dem Auffichtsra: ausge|hieden. Zugewählt wurden Hecr Fritz Grabert, Syndikus in Stuttgart, und Frau Emma Schreiber, geb. Cloos, Direktorsgattiz in Cannstatt.

Stuttgart, den 17, September 1927.

Der Vorstand.

[65409] Bekanntmachung.

Dur Beschluß der Zulassungsstelle für Wertpapiere an der Börse zu Frankfurt a. M. vom 17. August 1927 sind 50 000 000 NM Aktien Nr. 1—500 000 zu je 100 RM der Gesellschaft für elekirische Unternehmungen in Berlin zum Handel an der Börse in Frankfurt a. M. zugelassen worden. Der Prospekt, der in der Frankfurter Zeitung vom 21. August 1927 Nr. 619 vollständig ver- öffentliht worden ist, entspriht in allen wesentlihen Punkten dem anläßlich der an der Börse zu Berlin erfolgten Zulassung von 10 000 000 neuen Aktien Nr. 400 001—500 000 zu je 100 RM der genannten Gesellschaft in Nr. 293 des Deutschen Reich8anzeigers vom 16. De- zember 1926 veröffentli E Die Bilanz für das Geschäftsjahr 1926 ist in Nr. 106 des Deutschen Reichs8anzeigers vom 7. Mai 1927 veröffentliht worden.

Frankfurt a. M., im September 1927. Direction der Disconto-Gesellschaft

Filiale Frankfurt a. M. Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellschaft auf Aktien Filiale Srankfurt (Main).

Gese Meyer & Sohn, Gesellschaftskasse in Hannover-Linden.

O B. G.-B. an erster Stelle au fämtlihen Brauereigrundstücken in

[55274] saft, Siz München.

mann in München.

Weiteres

Deutsche Lichttechnik Aktiengefell-

Bors

tandêmitglied : Oskar Eiserstuck, Kaufs

[55308]

468/72, 478/80.

1117/32,

3259/64, 3956/75

versteigert.

Dresdner Bank in Frankfurt a, M.

Thomas.

4805/6,

Kraftloserklärung. Auf Grund der Beschlüsse der Generak- versammlung vom 19. Juli 1926 in Vets bindung mit den im Deutschen Reich§» und Preußishen Staatsanzeiger Nr. 255 vom 1. November 1926, Nr. .282 vom 3. Dezember 1926 und Nr. 300 vom 24, Dezember 1926 erfolgten Bekannts machungen werden hierdurch gemäß §§ 290, 219 H.-G.-B. für kraftlos erklärt :

Folgende Stammaktien à Reichs- mark 40; Nrn. 2, 37 13, 14, 20, 22/3, 78, 84/6, 142, 144, 147, 248/258, 274, 278/9, 285/7, 293, 305/12, 322/3, 327/35, 338/52, 355/57, 368, 429, 430, 460/3,

Folgende Stammaktien à Reichs- mark 200: Nrn. 546, 810/3, 1115, 1149/58, 1585/8, 1812, 2228/9, 2272/5, 2388/97, TIIO 4991/ 5432/53, 5491/3, 5713/5, 5770/1, 5773/4, 5795/5800, 5869/75, 5899/5900.

Die an Stelle der für kraftlos ers klärten Stammaktien auszugebenden neue Stammaktien werden für Beteiligten durch die Gesellschaft öffentli Soweit sih die Beteiligten niht melden und legitimieren, wird der Erlös unter Verzicht auf NRücknahme beit zuständigen Amtégericht in Gemäßheit L 372 ff. B. G.-B. hinterlegt.

Leipzig, den 22. September 1927.

Deutsche Rechenmaschinen - Werke

Aktiengesellschaft. Kuhrt.

1656/1731,

Rechnung de: